Newsletter „DER WEG12/04-3    April 2012

Neubearbeitung: 22.7.15

 

 

12.4.3   Lehrer der guten Botschaft: Die prophetischen Worte Jesajas im Hinblick seiner Aussagen zur Endzeit beachten!

 

3.Teil:  Jesajas Prophezeiungen: Kapitel 13 bis 18: Jehovas Gericht gegen die Nationen und Sein Erbarmen mit Israel

 

Im 2. Teil des NEWSLETTER DER WEG vom Monat März 2012 behandelten wir unter dem Titel: 12.3.3  Jesajas Prophezeiungen: Kapitel 7 bis 12: Gottes Zorn kommt zum Ende und „Spross“ richtet die „heilige Stätte“ auf

 

Die Haupttitel lauteten:

 

   Jesaja als herausragenden Propheten Jehovas kennen lernen

   Kapitel 7-12 im Umfeld korrekt einordnen

   Kapitel 7:  Der Untergang Samarias durch Jesaja deutlich angekündigt

   Kapitel 8:  „Immanuel“ und die Kinder die Gott ihm gegeben hat werden zur heiligen Stätte werden

   Kapitel 9:  Jehovas „ausgestreckter Arm“ bleibt erhoben gegen Israel und Juda!

   Kapitel 10:  Das Ende von Gottes Zorn gegen Jakob und die Vergeltung an den Nationen bringt den Tag der Rückkehr des Überrests

   Kapitel 11:  Die Handlungen von „Spross“ in der „Zeit des Endes“ führen zu gerechten Verhältnissen auf der Erde

   Kapitel 12:  Jesajas Lobpreis Gottes kommt zufolge des Verständnisses um Jehovas Handlungen mit Israel

 

   Im 3.Teil von Jesajas Prophezeiungen müssen wir noch besseres Unterscheidungsvermögen zeigen, weil die drei Zeitstufen, die Gegenwart, Vergangenheit und Zukunft oft miteinander vermischt sind. Da es Gott selbst ist, der mittels Visionen durch Jesaja redet müssen wir uns mit Seinen Zeitbegriffen vertraut machen! Er kennt die Zukunft, als hätte sie bereits stattgefunden.

 

Auferstehung der Toten aus den Gräbern   Vergangenheit, wo wir uns der verstorbenen liebsten Personen zwar noch erinnern, uns diese Erinnerungen an sie aber mehr und mehr verblassen, sie sind für Gott so aktuell, als würde jene Person noch leben! Jesus bestätigte dies durch mehrere Details. Als Lazarus starb sagte er, dass jener „zur Ruhe gegangen“ sei und bestätigte anschliessend, „Lazarus schläft“ und später erst erklärte er: „Lazarus ist gestorben“. In Gottes Augen ist der Tod wie ein vorübergehender Schlaf aus dem Er Verstorbene jederzeit zum Leben zurückbringen kann!  (Lu 11:11-15)

 

 (Lukas 20:37, 38)  Daß aber die Toten auferweckt werden, hat auch Moses in dem Bericht über den Dornbusch enthüllt, wenn er Jehova ‚den Gott Abrahams und [den] Gott Ịsa·aks und [den] Gott Jakobs‘ nennt. 38 Er ist nicht ein Gott der Toten, sondern der Lebenden, denn für ihn leben sie alle.“

 

   Die Toten leben für Gott jedoch in zwei unterschiedlichen Gruppen, jene die „zu Leben auf ewig“ auferweckt werden und die anderen, die „zu Schmach [und] zu Abscheu auf unabsehbare Zeit [[auf ewig]]“, jene, die dem Gericht Gottes verfallen sind (Da 12:2).

 

   Wenn also „Prophezeiungen über viele Völker“ oder über „alle Nationen der Erde“ ausgesprochen werden, was ihnen bald schon oder später oder aber erst am Ende „beim Abschluss des Systems“ geschehen werde: Dann müssen wir mit Geduld diese Dinge auf der Zeitachse einräumen, sei dies bereits geschichtliche Tatsache oder sei dies weiterhin ein künftiges Geschehen! Stets, wenn solches im Zusammenhang mit „Spross“, dem „Immanuel“ oder dem kommenden Herrscher auf „Davids Thron die Rede ist, so müssen wir gutes Unterscheidungsvermögen zeigen, welchen Zeitabschnitt es betrifft. Dabei sind geschichtliche Zeitachsen und prophetische, welche die Zeiten und Zeitabschnitte“ der Endzeit betreffen gut in Erinnerung zu behalten! Es sind sehr nützliche Hilfsmittel, die, wenn sie ausgedruckt sind zum Ablauf der Ereignisse richtungsweisend sind.

 

../../../Illustration/Grafiken/X4.1-9.5%20%20Sauerteig%20in%20Organisationen.htm

 

Petrus bestätigt uns diesen Zusammenhang, indem er die Bemühungen der Propheten erwähnt:

 

(1. Petrus 1:10-12)  Gerade was diese Rettung betrifft, wurde von den Propheten, die von der euch zugedachten unverdienten Güte prophezeiten, fleißig Nachfrage gehalten und sorgfältig nachgeforscht. 11 Sie untersuchten beständig, welchen besonderen Zeitabschnitt oder welche Art eines [Zeitabschnitts] der Geist in ihnen in bezug auf Christus anzeigte, als er im voraus über die für Christus [bestimmten] Leiden und über die nach diesen folgenden Herrlichkeiten Zeugnis gab. 12 Ihnen wurde es geoffenbart, daß sie nicht sich selbst, sondern euch mit den Dingen dienten, die euch nun durch diejenigen angekündigt worden sind, die euch die gute Botschaft mit [dem] vom Himmel her gesandten heiligen Geist verkündigt haben. Gerade in diese Dinge begehren Engel hineinzuschauen.

 

   Die Zeit des Leidens von Christus, sein erstes Kommen war eine Sache, welche die Propheten zu verstehen suchten, seine Wiederkehr in Herrlichkeit eine weitere! Wir nun, auf welche die „Zeit des Endes“ gekommen sind, wir sollten umso fleissiger nachfragen, was in unserer Zeit zur Erfüllung, zum Höhepunkt gelangt! Solches ist nicht von jenen geistigen Führern zu erwarten, welche Dinge der Gegenwart und Zukunft durch Dogmentreue in der Vergangenheit ansiedeln! Bei der Analyse von prophetischen Aussagen gilt es daher minutiös zu untersuchen:

 

Logik im Ablauf der Detailereignisse während dem "Tag des Herrn"

 

·         Betrifft es eine Vorhersage, die das erste Erscheinen des Messias im Blick hat?

·         Betrifft es eine Prophezeiung betreffend des Handelns, der Eigenschaften oder Charakteristiken, den Tod die Auferstehung des Messias, wenn er sich dem Volk Israel erstmals zeigt?

·         Betrifft es eine Prophezeiung nach der Erhöhung des Messias „über jede Macht und Autorität (unmittelbar nach Jesu Tod und Auferweckung als Geistwesen (1.Pe 3:18)). Die Zeit, wo Jehova kurz danach dem Sohn den Überrest Seines Volkes Israel übergeben hat, das „Königreich des Sohnes seiner Liebe“ begründet wurde (Pfingsten 33 u.Z.), bis hin zum „Tagesanbruch“ des „Tages des Herrn“? [<Aa] Es ist die Zeit, welche Hosea durch den unehelichen Sohn „Lo-Ammi“ illustriert und von jenem Volk Jehova spricht: „Nicht mein Volk!“!

·         Betrifft es die Zeit des „Abschlusses des Systems der Dinge, wo bereits die Ankündigung „Frieden und Sicherheit erfolgt ist, bis hin zum Aufstellen des abscheulichen Dings, das Verheerung verursacht“? [Aa-Ba]

·         Betrifft es eine Vorhersage das Geschehen während des Verlaufs des „Tages des Herrn, der Zeit der „grossen Drangsal“ [B], wo Gott die Macht über die ganze Erde an sich nimmt, der Messias die „Krone“ über seine Feinde erhält und erneut mehrfach zur Erde zurückkehrt? Der Tag, wo die „Geburt der neuen Nation“ erfolgt ist [B1], die Apostel nach ihrer Frühauferstehung erneut leben [B1.]

·         Der Zeitpunkt zuvor, wo die „grosse Volksmenge“ an „Schafen“ am Gerichtstag definiert wird? [B2] (Mat 25:31-46)

·         Betrifft es des Gerichtstag Jehovas an den religiösen Führern [B1](Off 11:11-13), die Urteilsvollstreckung [<B2>] an „Babylon der Grossen“ (Off Kap. 17, 18) oder später jene an den Nationen in Harmagedon? [B3] (Off 19:19-21)

·         Betrifft es die Versiegelung des lebenden Überrests, die unmittelbar nach der „Hochzeit des Lammes“ (Off 19:7) [B2e] mit der „Braut“ (Jes 61:10; Joel 2:15, 16; Joh 3:29), „der Frau“ (Off 12:6), „die kleinen Herde“ (Lu 12:32) der Apostel erfolgt und über das ganze Königreich der „grossen Volksmenge“ gesetzt werden (Da 7:21, 22; Off 19:7). Da, wo durch Versiegelung des Überrests das „Israel Gottes“ schnell wächst, während „hinzugefügt wird“? [B2e-B2g] (Jes 26:15)

·         Sind es Vorhersagen, welche nach Harmagedon die Einsammlung der Auserwählten nach Jerusalem hin aufzeigen (Jes 66:19, 20) und die Einladung zur Teilnahme hin zum Berg Jehovas zum grossen Fest der Einsammlungen und der Feier zur Befreiung aus der Sklaverei dieses Systems?  [BbC] (Jes 25:6-8)

·         Betrifft es eine Prophezeiung hinsichtlich der Einweihung des „geistigen Tempels [BbB], der „Verwaltung an der Grenze der Fülle der Zeiten“ [BbB], der Erstauferstehung der Auserwählten [Bb; a1], deren Einweihung als Priesterkönige, wo ihnen beim „Abendessen der Hochzeit des LammesHerrschaft und Königtum übertragen wird [a3](2.Mo 19:6; 1.Pe 2:9) und der Messias zu Beginn des „Festes der Einsammlungen“ dem Vater das aufgerichtete „Königreich der Himmel“ übergibt? [Bb1] (1.Kor 15:24)

·         Betrifft es Vorhersagen während der Tausendjahrherrschaft des Messias, die Segnungen Jehovas betreffend? [M]

·         Betrifft es Prophezeiungen zur allgemeinen Auferstehung während des Millenniums [M], der nun erdenweiten Wiederherstellung des Paradieses, oder solcher die nur im Zusammenhang mit dem Schlussgericht am Ende in Verbindung sind? [Mb]

·         Welche Standardbegriffe wie „der Tag Jehovas (Jes 13:6), „neue Himmel“ (Jes 65:17), „Sonne, Mond und Sterne“ (Jes 13:10; 14:13; 60:19, 20), „Immanuel“ (Jes 7:13, 8:8), „Spross“ verwendet Jesaja z.T. als erster Prophet und legt damit den Standard fest, was jene symbolischen Begriffe genau bezeichnen, was oft erneut beim Einreihen des Details von Endzeitprophezeiungen ermöglicht!

 

E-Buch: Gesamtbild der Bibel   Wir sehen aus dieser Aufzählung, dass geschichtliche Dinge, die der Vergangenheit angehören als Teilerfüllung der Vorhersagen mit dem Ende verknüpft werden müssen, Teilbilder zum Gesamtbild verwoben sind! Um Jesaja wirklich zu verstehen braucht es viel Unterscheidungsvermögen aber der Lohn der Anstrengung ist „genaue Erkenntnis“ und damit Ende der „Finsternis“ und Versklavung durch Irrtum und religiöser Halbwahrheiten und Lügen! Darum lohnt jede Anstrengung ihn wirklich verstehen zu wollen!

 

  Das Studium der Titel und Untertitel bringt uns dabei einen guten Schritt weiter, da diese die Schlüsselbegriffe in sich tragen und wir damit schon die Grundordnung der Aussagen zu verstehen beginnen!

 

Türkisches Schiff mit Hilfsgütern für Palästine, das durch die israelische Armee zurückgewiesen wurde unter Waffengewalt.   Namensnennungen von Nationen, welche zur Zeit Jesajas existierten müssen somit auf die heute existierenden Nationen übertragen werden! Das Staatsgebiet, das z.B. Assyrien als 2.Weltmacht einnahm umfasste ausser Assyrien auch Syrien, Babylon, Persien und Medien südliche Teile der Türkei und Ägypten.

 

Wenn Endzeitprophezeiungen somit symbolisch von „Assyrien“ sprechen, kann, darf und soll dies mit dem heutigen Irak, Iran, Syrien, Libanon und Türkei  in Verbindung gebracht werden! Moab und Ammon bedeuten Jordanien, Edom das Staatsgebiet von Saudi-Arabien und südliche Teile Jordaniens. 

 

   Diese heutigen Nationen bilden eine natürliche, gewachsene Verwandtschaft aufgrund desselben muslimischen Glaubens.  Das sollte im Hinblick auf die kommenden Auseinandersetzungen die auf Harmagedon zuführen berücksichtigt werden!

 

 

Inhaltsverzeichnis des Studienartikels

 

4.3............. Jesajas Prophezeiungen: Kapitel 13 bis 18:  Jehovas Gericht gegen die Nationen und Sein Erbarmen mit Israel 5

4.3.1........... Kapitel 13-18 im Umfeld korrekt einordnen. 5

4.3.1.1........ Der Inhalt der Kapitel 13 bis 18: 5

Kapitel 13:  Babylons Untergang und das zu erwartende Kommen von „Jehovas grossem Tag 5

Kapitel 14:  Gottes Barmherzigkeit Israel gegenüber und Seine Gerichtsurteile gegen die Nationen. 6

Kapitel 15:  Gottes Richterspruch gegen Moab. 7

Kapitel 16:  Moabs baldiges Ende; Davids Thron wird fest aufgerichtet 8

Kapitel 17:  Richterliche Entscheidung über Damaskus und Jakob; Jehova soll hoch erhoben werden. 9

Kapitel 18:  Der Berg des Hauses Zion, wohin die Gaben des blankgescheuerten Volkes gebracht werden. 9

4.3.2........... Kapitel 13: Babylons Untergang und das zu erwartende Kommen von „Jehovas grossem Tag. 10

4.3.1.2........ Jes 13:1-8:  Babylons Untergang als feststehendes Gerichtsurteil Jehovas beschlossen. 10

Jes 13:1-5:  Prophetischer Spruch gegen Babylon: Das Getöse von Königreichen vom entferntesten Teil der Erde, um „die ganze Erde“ zugrunde zu richten. 10

Gottes Anweisungen zur Flucht im ersten Jahrhundert und der Endzeit 11

Verständnis erlangen, was die letzte grosse Schlacht in Bezug auf Weltherrschaft bedeutet! 12

Jes 13:6-8:  Heulen vor dem kommenden „Tag Jehovas“; Gebärende mit Wehen. 13

Jene die „Frieden und Sicherheit“ verkünden haben Wehen und eine Fehlgeburt! 14

4.3.1.3........ Jes 13:9-22:  Gottes Instrument am grossen „Tag Jehovas“ sind die Meder 15

Jes 13:9-16:  Der Tag Jehovas“ voll wallenden Zorns; „Sonne, Mond und Sterne“ verfinstern sich. 15

Die „Sternbilder“ als Symbol für Ansammlungen von Hierarchien. 16

Menschen auf der Erde werden seltener wie „Gold aus Ophir 17

Jes 13:17-22:  Meder als Instrument des Zorns in Gottes Hand; Babylon wird niemals mehr bewohnt werden. 18

Jene werden vergehen die für sich zu viel Macht und Würde beanspruchen! 19

Der Untergang Babylons ist nur ein Muster für den Untergang „Babylons der Grossen 20

4.3.3........... Kapitel 14:  Gottes Barmherzigkeit Israel gegenüber und Seine Gerichtsurteile gegen die Nationen. 22

4.3.1.4........ Jes 14:1-14:   Jakob wird Barmherzigkeit gewährt, Israel wird erwählt, wenn die ganze Erde zur Ruhe kommt 22

Jes 14:1-2:  Jakob soll Barmherzigkeit gewährt werden und Israel wird erwählt werden; Rückführung ins Gelobte Land angekündigt 22

Betrifft die Erwählung Gottes die heutigen Juden in Israel oder betrifft Jesajas Prophezeiung erst ein künftiges Ereignis?. 22

Wer wird dannzumal, wen zu „Knechten und zu Mägden“ nehmen? Die Erfüllung des „GESETZES des Glaubens“ als Voraussetzung zu „Jakob“ gerechnet zu werden! 23

Jesu Worte anzunehmen und seine Gebote zu halten ist weitere Voraussetzung für die Rettung von „ganz Israel 25

Paulus identifiziert das wahre Israel anhand der „Beschneidung des Herzens“! 25

Wer ist ein „Beschnittener“ und wer gilt als „Unbeschnittener“?. 26

Wann und wer soll jene „gefangen nehmen, die sie gefangen hielten“?. 27

Jes 14:3-8:  Israels Spruch gegen die Könige von Babylon: Die ganze Erde ist zur Ruhe gekommen, die Menschen sind fröhlich geworden! 27

Jes 14:9-14:  Der „Scheol“ (das Grab) gibt seine Toten heraus, den Königen der Nationen gleich stürzt der hellglänzende Sohn der Morgenröte. 28

Der „Mensch der Gesetzlosigkeit“, der „Sohn der Vernichtung  wird vor dem Ende offenbar gemacht! 29

Satans Erniedrigung und die späte Erkenntnis der ehemals Herrschenden über dessen Vergänglichkeit 30

4.3.1.5........ Jes 14:15-23:  Urteilsspruch gegen den „König der Könige“ der Nationen; Babylons und Assyriens Ende angekündigt 31

Jes 14:15-20:  Der Mann der Königreiche erschütterte, „ein verabscheuter Spross“ der sein eigenes Land ins Verderben brachte. 31

Jes 14:21-23:  Der Schlachtblock für seine Söhne; Babylon wird ausgefegt werden; der Assyrer wird in Israel zerbrochen. 32

4.3.1.6........ Jes 14:24-32:  Gottes Beschluss gegen die ganze Erde; Spruch gegen Philistäa; Erstgeborene Jehovas finden Zuflucht in Zion. 33

Jes 14:24-27:  Jehovas Vorsatz wird sich erfüllen! Gottes Beschluss gegen die ganze Erde, seine „Hand bleibt zum Schlag ausgestreckt 33

Jes 14:28-32:  Spruch gegen Philistäa, deren „Wurzel“ wird zu Tode gebracht; die „Erstgeborenen der Geringen“ werden geweidet werden und in Zion Zuflucht finden. 35

4.3.4........... Kapitel 15:  Gottes Richterspruch gegen Moab. 35

4.3.1.7........ Jes 15:1-9:  Moabs vollkommener Untergang ist unabwendbar; Was wird am Ende mit Jordanien geschehen?. 35

Jes 15:1-4:  Jehovas Spruch gegen Moab (vergl. Jes 11:14) und sein Höhepunkt in Harmagedon. 35

Das endgültige Gericht an Moab im „Schlussteil der Tage 37

Jes 15:5-9:  Moab zur wasserlosen Einöde verurteilt: Klimawandel der Endzeit vorhergesagt?. 38

4.3.5........... Kapitel 16:  Moabs baldiges Ende; Davids Thron wird fest aufgerichtet 39

4.3.1.8........ Jes 16:1-7:  Moabs Trauer schon innert kurzer Frist 39

Jes 16:1-4:  Moab soll ein Versteck werden vor dem Verheerer 39

Von Christen wird Neutralität gegenüber Konflikten verlangt: Sie sind Jesu Soldaten! 40

Sacharjas Vorhersagen die Rückkehr der „Ebioniten“ nach Israel betreffend. 40

Siehe, Ich rette mein Volk aus dem Land des Sonnenaufgangs und aus dem Land des Sonnenuntergangs 42

Jes 16:5-8:  Der Thron Davids in liebender Güte aufgerichtet; Moab wird heulen. 43

Klimawandel der Endzeit: Dessen Konsequenzen von Jesaja vorhergesagt!

Jes 16:9-14:  Freude und Frohlocken ist von Moab genommen; drei Jahre bis zum Niedergang Moabs. 44

4.3.6........... Kapitel 17:  Richterliche Entscheidung über Damaskus und Jakob; Jehova soll hoch erhoben werden. 45

4.3.1.9........ Jes 17:1-6:  Jehovas Richterspruch gegen Syrien und Damaskus; Jakob wird gering und arm werden. 45

Jes 17:1-3:  Damaskus soll ein Haufen verfallener Trümmer werden, ohne Königtum; Syriens Überrest wird gleich den Söhnen Israels. 45

Auch die südlichste befestigte Stadt Aroer am Arnon spielt in Jesajas Vorhersage eine Rolle bis hin zur Endzeit 46

Assyrien, dann Babylon, später Medo-Persien und Rom als Unterdrücker von Jehovas Anbetern erhalten gemeinsam ihre Schlussabrechnung. 47

Gottes Endgericht an den Nationen bringt die letzte Erfüllung des Bundes mit Abraham, Isaak und Jakob! 48

Jes 17:4-6:  Jakobs Herrlichkeit wird gering werden, das Land wird keinen Ertrag geben. 51

4.3.1.10....... Jes 17:7-14:  Zu Jehova, dem Fels werden Menschen aufschauen; Das Getöse der Völker endet zur Abendzeit! 52

Jes 17:7-11:  Der Erdenmensch wird zu Gott aufschauen. 52

Jes 17:12-14:  Das Getöse der Völkerschaften und ihr plötzliches Erschrecken zur Abendzeit 53

4.3.7........... Kapitel 18:  Der „Berg des Hauses Zion“, wohin die Gaben des „blankgescheuerten Volkes“ gebracht werden. 54

4.3.1.11....... Jes 18:1-7:  Wer ist die „blankgescheuerte Nation“ zur Zeit der „Ernte des Weinstocks der Erde“?. 54

Jes 18:1-2:  Von den Strömen Äthiopiens aus gehen Boten zu einer hochgewachsenen, blank gescheuerten, gefürchteten Nation. 54

Das Land „Kusch“, der Süden Ägyptens: Der Sudan, Äthiopien, Eritrea bis Somalia. 55

Papyrusschiffe vom Nil bis hin zu den Amerikas?. 56

Das „blankgescheuerte Volk“ das überall Furcht einflösst in der Zeit des Endes. 57

In Ägypten wird über den kommenden grossen Tag Jehovas geheult! 58

Wer kontrolliert schlussendlich Ägypten: Der „Nord-„ oder der „Südkönig“?. 59

Die heftigen Schmerzen Äthiopiens. 60

Äthiopiens frühe Verbindung zu den ersten Christen, den „Ebioniten“ Jerusalems. 61

Jes 18:3-6:  Das Abernten der reifen Früchte vom Weinstock der Erde die den „wilden Tieren“ zum Frass überlassen werden. 63

Jes 18:7:  Die Gabe jenes Volkes das Furcht einflösst wir hin zum Berg Zion gebracht 65

 

 

4.3               Jesajas Prophezeiungen: Kapitel 13 bis 18:  Jehovas Gericht gegen die Nationen und Sein Erbarmen mit Israel

 

 

4.3.1           Kapitel 13-18 im Umfeld korrekt einordnen

 

4.3.1.1          Der Inhalt der Kapitel 13 bis 18:

 

Kapitel 13:  Babylons Untergang und das zu erwartende Kommen von „Jehovas grossem Tag

Schon bei der Ankündigung redet Jehova von einem kommenden erdenweiten Gericht. Auch wenn im Folgenden nur Nationen direkt genannt werden, die als nahe und ferne Nachbarn Israels in jenen Tagen existierten, so ist doch aufgrund der früheren und der weiteren Angaben deutlich, dass schlussendlich Jehovas grosser Gerichtstag an der gesamten Erde gemeint sein muss! Es gilt also die Nachbarnationen und ihr Handeln auf ein erdenweites Verwalten zu Kopieren und mithelfen hin zu untersuchen, ob sie Jehova oder Seinen Gegenspieler den Teufel unterstützten! Hinter all dem steht Satans Wunsch die von Gott erwählte Nation Israel und die Stadt Jerusalem unter seine Kontrolle zu bringen und zu unterdrücken!

 

Die Erfüllung der Prophezeiung Jesajas durch Befreiung Israels aus babylonischer Hand war nur eine erste grosse Bewahrheitung von Jehovas Wort durch seinen Propheten. Später war diese durch Jeremia, Hesekiel und Daniel u.a. mit vielen weiteren Einzelheiten ergänzt worden. Eine weit grössere Erfüllung mit erdenweiter Auswirkung wird die Befreiung aus den Fängen „Babylons der Grossen“ bedeuten, wenn Gott sein Urteil an jeder Art Religion vollstrecken lässt, weil keine von ihnen sein Wort angenommen hat und keine sein GESETZ erfüllt!

 

Wenn Jesaja ankündigt: „Horch! Das Getöse von Königreichen, von versammelten Nationen! Jehova der Heerscharen mustert das Kriegsheer. Sie kommen aus fernem Land, vom äußersten Ende der Himmel, Jehova und die Waffen seiner Strafankündigung, um die ganze Erde zugrunde zu richten.“, Damit spricht er von der letzten grossen Auseinandersetzung die Gott mit allen Nationen der Erde hat, weil sie als Liebhaber der Hure „Babylon die Grosse“ mit ihr zusammen als schuldig befunden werden und weil sie an ihrem Spiritismus Anteil hatten und ihre Sittenlosigkeit sich in den letzten Winkel der Erde verbreitet hat! Sie liessen es zu, dass Dämonen unter Satans Leitung ihre Werke bestimmten statt auf Gottes Rat zu hören! Die Offenbarung liefert eine noch fehlende Information bei Jesaja, was, wann geschehen muss:

 

Drei inspirierte Äusserungen aus dem Mund des Drachens und des "wilden Tieres" die zu den Königen der Erde gehen um sie zum Tag Harmagedons zu versammeln(Offenbarung 16:13, 14)  Und ich sah drei unreine inspirierte Äußerungen, [die aussahen] wie Frösche, aus dem Maul des Drachen und aus dem Maul des wilden Tieres und aus dem Mund des falschen Propheten ausgehen. 14 Sie sind tatsächlich von Dämọnen inspirierte Äußerungen und vollbringen Zeichen, und sie ziehen aus zu den Königen der ganzen bewohnten Erde, um sie zu versammeln zum Krieg des großen Tages Gottes, des Allmächtigen.

 

Alle Königreiche der Erde, alle politischen Nationen die in der UNO vereint sind sammeln sich gemeinsam zur letzten Schlacht gegen einen irdischen Feind, der ihr Regelwerk in der UNO-Charta übertreten hat. In Wirklichkeit richtet sich den Kampf gegen den Gott der Himmel, wier Sein GESETZ und seine Bündnisse mit Abraham, Isaak und Jakob betreffend das Erbe der Erde Israels und der Stadt die Er für sich aussonderte: Jerusalem. Der Kampf richtet sich zum Ende wider Seine Verteidigung des Berges Zion, Seiner Stadt Jerusalem und Seiner dem Abraham zugesprochenen Erde des Gelobten Landes! Jehovas eigener Sohn und alle die der Christus auserlesen hat sollen das Erbe von den Erblassern antreten!

 

"Gebärende", die nur Wind gebiertWir können die Rolle von Assyrien, Syrien, Medo-Persien, Moab, Edom und dem Libanon in unseren Tagen anhand der heutigen Nationen erkennen, wenn wir deren Rolle zu Beginn sehen! Ihre ursprüngliche Verschwörung gegen alles und jeden, der mit wahrer Anbetung Jehovas und Anerkennung Seines Messias zu tun hat ist bis heute deutlich! Die frühere Rolle im Umgang mit Israel zeigt sich somit weiterhin bis zum Abschluss! All diese Nationen und deren Verbündete in Ost und West gemeinsam, die heutige Nation Israel mit eingeschlossen, sie werden mit einer Gebärenden Verglichen, die in die Wehen kommt aber nur Wind gebiert, wie bei einem aufgeblähten Bauch!

 

Die heute die Völker anleitenden zeigen sich verwirrt und werden von ihren Thronen verstossenVor „Gottes furchteinflössendem grossem Tag“ werden die führenden Kräfte dieses Systems, die hohen Herren, welche alles Geschehen der Völker nach ihrem Gutdünken zu leiten versuchen erschrecken und sie werden von ihren „Thronen“ gestossen werden!

 

Im Gegensatz hierzu ist es der zurückgekehrte Jesus der seine eigenen „neuen Himmel“ auserwählt und aufbaut, welche kurz nach Harmagedon sich nach Jerusalem hin versammeln werden! Jesaja erklärt Gottes eigene Worte: „‘Und sie werden in der Tat all eure Brüder aus allen Nationen als Gabe für Jehova bringen, auf Pferden und in Wagen und in gedeckten Wagen und auf Maultieren und auf schnellfüßigen Kamelstuten, herauf zu meinem heiligen Berg, Jerusalem‘, hat Jehova gesprochen, ‚so wie die Söhne Israels die Gabe in einem reinen Gefäß in das Haus Jehovas bringen.‘“ (Jes 66:20)

 

Die Erdenmenschen werden durch die „grosse Drangsal“ und die die „sieben Schalen voll des Zornes Jehovas„ und der Urteilsvollstreckung Harmagedons sehr stark dezimiert und „seltener wie das Gold von Ophir“ werden, warnt Jehova deutlich! Jesaja kündet den „grossen Tag Jehovas“ an, der mit „überwallendem Zorn“ gegen die gesamte Menschheit gerichtet ist, welche Ihn als Schöpfer, als Besitzer und höchsten Herrscher vollkommen ignoriert hat! „Stolz und Vermessenheit“ werden endgültig aufhören, der „Hochmut der Tyrannen“ kommt zu seinem Ende!

 

Die "Assyrer" respektive Meder der Endzeit werden Jerusalem erneut umzingeln und angreifenDie frühen Begriffe haben in der Endzeit ihre Entsprechung: Die „Meder“, der heutige Staat Iran als Kernpunkt soll wie zur Zeit Cyrus des Grossen als ein Instrument in der Hand Gottes walten, um Sein abtrünniges Volk Israel, „Lo-Ruhama“ erneut zu züchtigen. Diesmal aber werden all jene entrinnen, die auf Gott hören, das „Israel Gottes“ (Gal 6:16) und die „grosse Volksmenge“ und sich frühzeitig durch Flucht in Sicherheit bringen! Es sind diejenigen, die auf Jesu Worte achten, welche bis zum Ende ausgeharrt haben und Christi warnende Worte ernst nehmen!

 

Und Babylon, die Zierde der Königreiche, die Schönheit des Stolzes der Chaldạ̈er, soll werden wie Sọdom und Gomọrra, als Gott sie umkehrte.“ (Jes 13:19) Diesmal bezieht sich „Babylon“ auf das, was aus ihrem Ursprung „Babel“ bis zum Ende entstanden ist: Das Imperium der Religionen: „Babylon die Grosse“!

 

Der grössere „Perser Cyrus“ der Endzeit und der grössere „Darius der Meder“ schatten Jehova und Jesus vor, die wahren „Könige von Sonnenaufgang“, die von Anfang an den Ausgang der Sache kundgetan haben. Sie sind die Befreier des „Israel Gottes“! Das endzeitliche „Sodom und Ägypten“ (Off 11:8), „die grosse Stadt“ steht für „Babylon die Grosse“. Sie wird als erste Vernichtung finden, was den „Nordkönig“ (muslimische Staaten; der kommunistische Ostblock) herausreizt, sich auf Israel zu werfen und so den „Südkönig“ (Anglo-Amerika-Block mit Christenheit) zu einem Vergeltungsschlag ausholen lässt!

 

Kapitel 14:  Gottes Barmherzigkeit Israel gegenüber und Seine Gerichtsurteile gegen die Nationen

Den wahren Nachkommen Jakobs, den „Beschnittenen, den „Ebioniten“ die dem Bund ihrer Vorväter und dem Christus treu geblieben sind, sie sollen Gottes Schutz erhalten und ihnen wird eine Rückführung in das ihren Vorvätern zugesagte Land verheissen! Jesaja erklärt: „‚Mein eigener Beschluß wird bestehen, und alles, was mir gefällt, werde ich tun‘; der vom Sonnenaufgang her einen Raubvogel ruft, aus fernem Land den Mann, der meinen Beschluß vollziehen soll [[Jesus vergl. Lu 19:12]]. Ich habe [es] ja geredet; ich werde es auch herbeiführen. Ich habe [es] gebildet, ich werde es auch tun.“ (Jes 46:10, 11)

 

In der Endzeit ist es Jesus, der aus „fernem Land“ zurückkehrt in Königsmacht! Jesus selbst erklärte nahe Jerusalem: „Daher sprach er: „Ein gewisser Mensch von vornehmer Geburt reiste in ein fernes Land, um Königsmacht für sich zu erlangen und zurückzukehren.“ (Lu 19:12)

 

Das amerikanische Waffentier, der Adler: Es werden die Raubvögel der Endzeit sein, welche die Kadaver der in Harmagedon umkommenden beseitigen werden.Der Engel, der in der Sonne steht ruft die Vögel des Himmels zur Mahlzeit an den GetötetenAuch Jesus spricht wie Jesaja von jenem „Raubvogel“ der Endzeit, dem „Adler“, der schlussendlich die Knochen „Babylons der Grossen“ und später jene vom „Samen der Schlange“ abnagen wird! (Jak 5:1-3; Off 17:16; 19:17, 18) „Wo auch immer der Kadaver ist, da werden die Adler versammelt werden.“ (Mat 24:28 vergl. Lu 17:37) Gottes Beschluss ist es, seinen Bund zur Vollkommenheit zu bringen und das durch Moses angekündigte „Königreich aus Priestern und Königen“ aufzurichten, um die ganze Erde durch Gottes Rechtssprüche in Gerechtigkeit zu richten!

 

(Offenbarung 19:17, 18) Ich sah auch einen Engel in der Sonne stehen, und er schrie mit lauter Stimme und sagte zu allen Vögeln, die in der Mitte des Himmels fliegen: „Kommt hierher, werdet versammelt zum großen Abendessen Gottes, 18 damit ihr die Fleischteile von Königen freßt und die Fleischteile von Militärbefehlshabern und die Fleischteile von Starken und die Fleischteile von Pferden und von denen, die darauf sitzen, und die Fleischteile von allen, von Freien wie auch von Sklaven und von Kleinen und Großen.“

 

Die Vorhersagen Jesajas betreffend Rückkehr der Söhne Jakobs nach Israel wurden über viele Jahrzehnte auf die fleischlichen Israeliten angewendet und waren Ausschlag für den Zionismus und die Staatsgründung der Nation Israel. In Wirklichkeit aber, wenn wir alle Teile des vielfältigen Puzzles aus Vorhersagen vereinen und in logische Reihenfolge bringen war dies nur Wunschdenken und von Jehova vorhergesagte Ursache für die letzte Auseinandersetzung in Harmagedon! In Ablehnung von Jehovas gerechten Grundsätzen gibt es kein Erbe im Gelobten Land, denn wegen ihrer gesetzlosen Handlungen und fehlenden Glaubens in Gottes Sohn wurden sie als Generation die Jesus tötete verworfen! „Lo-Ruhama“ wird weiterhin keine Barmherzigkeit gewährt!

 

Ert kann das Rötsel um Hoseas Kinder lösen?

 

Die Annahme, dass im letzten Moment eine Bekehrung Israels kommen würde und sie den Christus annehmen werden ist eine vollkommen falsche Illusion! Das wahre „Israel Gottes“ ist ausserhalb der Nation der fleischlichen Nation zu suchen, bei denen „… die die Gebote Gottes halten und das Werk des Zeugnisgebens für Jesus innehaben“. Das schliesst die Nation Israel aus, mit Ausnahme der „Inseln“ von „Ebioniten“ und „Paulikanern“ mitten unter diesem Volk! Ihnen aber gelten Jesu Fluchtanweisungen für die Zeit des Endes! Wer das „GESETZ des Glaubens“ in den Messias nicht erfüllt ist bereits gerichtet!

 

(Johannes 3:18)  Wer Glauben an ihn ausübt, wird nicht gerichtet werden. Wer nicht Glauben ausübt, ist schon gerichtet, weil er nicht Glauben an den Namen des einziggezeugten Sohnes Gottes ausgeübt hat.

 

Das „Israel Gottes“ erhält die „grosse Volksmenge“ zu „Knechten und Mägden“, damit sie gemeinsam dem Christus und Jehova als ihrem Gott dienen. Wer gerettet werden will muss somit vorab das „GESETZ des Glaubens“ erfüllen und die Gebote Jesu halten! Das wahre „Israel“ der Endzeit wird dadurch identifiziert, dass ihnen das „GESETZ auf das Herz geschrieben“ steht! Ihr Gewissen ist geschult zwischen dem zu unterscheiden, was in Gottes Augen recht und gerecht ist und es zu tun: Darin zeigt sich die wahre Beschneidung!

 

Das GESETZ des Christus: Was schliesst es mit ein?

 

In der Auferstehung des Millennium-Gerichtstages werden die „Ungerechten“ ihren „Lohn“ erhalten und in Gefangenschaft sein, bis ihre Strafe verbüsst sein wird! Da sie in der Auferstehung nichts zu Eigentum haben bleibt nur Zwangsarbeit! Jesaja sagt dazu vorher: „… sie sollen die gefangennehmen, die sie gefangenhielten, und sie sollen sich die untertan halten, die sie zur Arbeit trieben.“ Jesus bestätigt diesen Zusammenhang anhand eines Beispiels:

 

(Matthäus 5:25, 26)  Sei bereit, dich mit dem, der dich beim Gericht verklagt, eilends zu verständigen, solange du noch mit ihm dorthin unterwegs bist, damit der Kläger dich nicht etwa dem Richter übergibt und der Richter dem Gerichtsdiener und du ins Gefängnis geworfen wirst. 26 Ich sage es dir als Tatsache: Du wirst von dort bestimmt nicht herauskommen, bis du die letzte Münze von sehr geringem Wert zurückgezahlt hast.

 

Dies wird in wahrer Gerechtigkeit geschehen, indem das GESETZ zur Anwendung gelangt. Der Dieb wird das vier- und fünffache zurückgeben und Diebstahl und Unterdrückung werden durch solche Art Gericht aufhören!

 

(2. Mose 22:1)  Falls ein Mann einen Stier oder ein Schaf stehlen sollte und er es wirklich schlachtet oder es verkauft, soll er mit fünf [Stück] Großvieh für den Stier und mit vier [Stück] Kleinvieh für das Schaf Ersatz leisten.

 

Wer den Lohnarbeiter nicht bezahlt hat wird nun selbst in den Dienst dessen kommen, den er zuvor im Leben betrogen hat. Da die Generationen nacheinander aufstehen, so werden alle die Vorteile aber auch die Konsequenzen ihres Handelns zu tragen haben! Jeder erhält den Lohn gemäss seinem Handeln!

 

Di9e "Gehenna", der unterste Teil des Grabes bedeutet im Schlussgericht für den "Feuersee" verurteilt zu werdenJesaja spricht im Anschluss daran von der erdenweiten Ruhe, die nur mittels wahrerer Gerechtigkeit und unparteiischem Gericht möglich wird! Am Ende werden aus dem „Scheol“ dem menschlichen Grab auch jene freigegeben, die die „Gehenna“, den „zweiten Tod“ verdient haben und nun vor ihrem Richter stehen, um das endgültige Urteil zu hören und im „Feuersee“ ewiger Vernichtung zu enden! Da inzwischen auch Satan erniedrigt wurde und Jesus der Urschlange „den Kopf zertreten“ hat, damit sehen all jene, die den „Drachen“ angebetet hatten, d.h. ihn als ihre Autorität anerkannten, dessen endgültige Vernichtung, bevor auch sie dessen Schicksal teilen.

 

Es folgen in Jesajas Visionen individuelle Urteilssprüche über die Könige der Nationen. Jehova spricht vom  verabscheuungswürdigen Spross“, die Führer des „Samens der Schlange“ ins Auge fassend, und um jenen aus den „entlegensten Teilen der Grube“, der „Gehenna“ ihr nun direkt bevorstehendes vollkommenes Ende anzukünden! Ein symbolischer „Schlachtblock“ ist für die „Söhne“ oder „Schlangen- und Otternbrut“ bereitet! (Mat 3:7) „Schlangen, Otternbrut, wie solltet ihr dem Gericht der Gehẹnna entfliehen?“ (Mat 23:33)

 

Gottes Richterspruch „gegen die ganze Erde“ ist ein weiterer Hinweis auf erst noch kommendes Gericht. Das erste solche Gericht betraf die „erste Welt“, die Menschen zur Zeit der Sintflut. Das heutige Endgericht trifft die Lebenden und das kommende Schlussgericht am Ende des Millenniums hat mit den Ungerechten Lebenden aus Harmagedons Rettung, die erneut sich der Gesetzlosigkeit zuwandten und jenen unter den Auferstandenen der Toten zu tun, die Gottes Gebote missachteten! Gottes Vorsatz die Erde zum gereinigten Paradies zu machen wird sich bestimmt erfüllen!

 

Die zehn herausragenden Gerichtszeiten Jehovas

 

Jesaja erklärt weiter: In „Philistäa“, dem heutigen Gasastreifen unter Führung der Terrororganisation Hamas wird die „Wurzel“ zu Tode gebracht werden. Statt jenen aber werden „die erstgeborenen der Geringen“, die Erstauferstandenen und der versiegelte Überrest zu Ehre und Macht gelangen! Die „Ebioniten“ unter der „grossen Volksmenge“ die an Zahl „Geringen“ werden in Israel geweidet und in „Zion“ Zuflucht finden!

 

Kapitel 15:  Gottes Richterspruch gegen Moab

Azraq und die Wüstenschlösser: Viele Orte und Stätte mussten aus Wassermangel aufgegeben werden.Moabs vollkommener Untergang kommt erst in Harmagedon zum Höhepunkt! Jesaja bezieht dies auf den „Schlussteil der Tage“, die heutige Zeit somit. Dem Land wird vor dem Ende eine harte Zeit vorhergesagt, weil dessen Wasserquellen vertrocknen werden und daher die Bewohner ihre einst fruchtbaren Gebiete verlassen müssen. Eine Vorwegnahme des Klimawandels, der die Regengüsse im Nahen Osten noch weiter zurückgehen lässt!

 

Azraq und die Wüstenschlösser [1]


   Einst erstreckte sich die Oase Azraq über tausende Quadratkilometer inmitten der halbtrockenen Wüste Jordaniens. Elefanten, Löwen, Nashörner und Geparden waren hier heimisch. Doch Klimawandel und Raubbau an den Grundwasserreservoiren ließen dieses Paradies auf wenige Quadratkilometer schrumpfen. An den vereinzelten Wasserstellen kann man mit etwas Glück noch auf ein paar Büffel, die scheinbar friedlich neben der Aussichtswarte grasen, treffen.

 

Jerusalem soll von all denen rechzeitig verlassen werden die an die Vorhersagen der Propheten und Jesu zum Geschen am "Ende der Tage" dieses Systems glaubenDem Ende von Moab wird der Triumpf Israels entgegen gesetzt! Zuvor aber wird es zu einem Fluchtpunkt für jene Gerechten, die sich an Jesu Worte halten und dort Zuflucht suchen vor den bevorstehenden und andauernden Kampfhandlungen. Der „Nordkönig“, die vereinten Kräfte muslimischer Nationen mit Unterstützung des kommunistischen Blockes wird Israel ein letztes Gefecht liefern, um sich die beanspruchten Territorien zuzueignen und Jerusalem zur Hauptstadt des Palästinenserstaates zu machen.

 

Wherever I stand, I stand wirh Israel
Der ist "Teil der Welt" die enden wirdDer mit Israel alliierte „Südkönig“ Anglo-Amerika und die NATO werden dies zu verhindern suchen und Israel zu Hilfe eilen, was beide Kräfte schlussendlich zu einer endgültigen Konfrontation nach dem Schlachtfeld Har-Megiddos bringt! Da beide Herausforderer Gottes und seines Christus sind und in abschätziger Form von Gott und der Aufrichtung seines Königreiches auf der Erde redeten und nicht Jerusalem für den „König der Könige“ zubereiteten, daher folgt ihre vollkommene Vernichtung!

 

(Jesaja 13:9)  Siehe! Der Tag Jehovas, er kommt, grausam, sowohl mit überwallendem Zorn als auch mit glühendem Zorn, um das Land zu einem Gegenstand des Entsetzens zu machen und die Sünder [des Landes] daraus zu vertilgen.

 

Jesu Worte an die jüdische Nation und deren Führer betrifft nun auch die Christenheit, „Lo-Ammi“! Sie werden sich in letzter Konsequenz an denen vollziehen, die „Immanuel“ als König abgelehnt haben und seine Wiederkehr im Fleische verworfen hatten!

 

(Matthäus 23:38, 39)  Seht! Euer Haus wird euch verödet überlassen. 39 Denn ich sage euch: Ihr werdet mich von nun an auf keinen Fall mehr sehen, bis ihr sagt: ‚Gesegnet ist der, der im Namen Jehovas kommt!‘ “

 

Nur jene werden Jesus sehen, welche ihn willkommen geheissen haben! Ihnen wird er sich deutlich zeigen, so wie er es mehrfach versprochen hat! Die jüdische Nation aber zeigt sich weiterhin verhärtet!

 

Kapitel 16:  Moabs baldiges Ende; Davids Thron wird fest aufgerichtet

Über Moab, das heutige Jordanien dagegen wird vorhergesagt, dass es schon in kurzer Frist, nachdem Jesaja die Prophezeiungen niederschrieb die ersten Konsequenzen des göttlichen Urteils zu verspüren bekommen würde! Bedenken wir, dass die Nation auf dem Gebiet liegt, welches Jehova Abraham zugesprochen hat und Israels Erbe ist! Sein damaliges Gericht gegen die Nachkommen Kanaans ist nicht verjährt! Auch nicht das Gericht gegen Moab wegen seiner Anbetung des Kamos! Moses beschreibt die Landnahme östlich des Jordan im Gebiet Ammons und Moabs, des heutigen Jordaniens:

 

(4. Mose 21:25-30)  So nahm Israel alle diese Städte ein, und Israel begann in allen Städten der Amorịter, in Hẹschbon und allen seinen abhängigen Ortschaften, zu wohnen. 26 Denn Hẹschbon war die Stadt Sịhons. Er war der König der Amorịter; und er war es, der früher mit dem König von Mọab kämpfte und dann sein ganzes Land bis zum Ạrnon hin aus seiner Hand nahm. 27 Deshalb pflegten die Erzähler von Spottversen zu sagen:

„Kommt nach Hẹschbon!

Möge die Stadt Sịhons gebaut werden und sich als fest gegründet erweisen.

28 Denn ein Feuer ist von Hẹschbon ausgegangen, eine Flamme aus der Stadt Sịhons.

Es hat Ar-Mọab verzehrt, die Eigentümer der Höhen des Ạrnon.

29 Wehe dir, Mọab! Du wirst bestimmt zugrunde gehen, o Volk des Kạmos!

Er wird seine Söhne gewiß als Flüchtlinge hingeben und seine Töchter in die Gefangenschaft des Amorịterkönigs Sịhon [führen].

30 So laßt uns auf sie schießen.

Hẹschbon wird bestimmt zugrunde gehen bis nach Dịbon

Und die Frauen bis nach Nọphach, die Männer bis nach Mẹdeba.“

 

Der durch Jesaja angesagte Verheerer kam zuerst in Form des syrischen und etwas später des assyrischen Reiches. Der Höhepunkt aber ist für unsere Tage vorbehalten, wenn der „Reiter auf dem weissen Pferd“ auch jene Gebiete für sein Gelobtes Land beansprucht!

 

Während der Aufstände der Juden zwischen 66 und 70 u.Z. und der Niederwerfung durch die Römer war Moab einer der Hauptfluchtpunkte für Juden und Christen!

 

Palästinenserjugendliche die israelische Panzer mit Steinebewurd zu vertreiben suchtenSteinewerfende Jugendliche während der Intifada in JerusalemOffensichtlich spielt es vor dem Ende dieses Systems erneut eine gewichtige Rolle, wenn Jesu Fluchtanweisung ihre Erfüllung findet und „Ebioniten“ und „Paulikaner“ darauf achten, um ihr Leben in Sicherheit zu bringen! Da im kommenden Konflikt erneut die Bewohner jedes Landes zum Dienst an der Waffe eingezogen werden braucht es Mut und Ausharrevermögen die vollständige „Waffenrüstung“ eines Christen anzuziehen und für ihren Herrn, Jesus und dessen Königreich klar Stellung zu beziehen! Kein wahrer Christ aber greift zur Waffengewalt!

 

Die Worte Jesajas über die Rückkehr eines Überrests nach Jerusalem und ins Gelobte Land wird vom Propheten Sacharja später bestätigt! Er spricht von Jehova: „Ich will zu Zion zurückkehren und inmitten Jerusalems weilen; und Jerusalem wird gewiß die Stadt der Wahrhaftigkeit genannt werden und der Berg Jehovas der Heerscharen der heilige Berg.“ (Sach 8:2) Das ist heute bestimmt nicht der Fall!

 

Die Ankündigung durch Jesaja, dass der Thron Davids in Jerusalem fest aufgerichtet werde ist eine der Gründe,  dass der „Nord-„ und der „Südkönig“ sich auf eine grosse Konfrontation auf der Erde Israels einlassen, weil beide darin einig sind, dass sie ihre Macht nicht verlieren wollen!

 

(Jesaja 16:5)  Und in liebender Güte wird gewiß ein Thron fest errichtet sein; und darauf wird in Wahrhaftigkeit im Zelt Davids einer sitzen, der richtet und das Recht sucht und unverzüglich Gerechtigkeit handhabt.“

 

Jesaja kündete damals drei Jahre bis zum vollen Niedergang Moabs an. Das hatte im achten Jahrhundert eine Erfüllung erscheint aber wahrscheinlich, dass eine letzte und grössere Erfüllung nun die Zeit der „grossen Drangsal“ betrifft! Die relativ neutrale Stellung Jordaniens wird schlussendlich nicht zur Rettung ausreichen, obwohl sie als Fluchtpunkt offenbar wichtige Dienste leistet! Die gewichtigen Dinge, die Anerkennung Jesu als Retter und Unterwerfung unter Gottes Recht werden nicht zu erwarten sein! Sie werden sich weiterhin als Gegner der Aufrichtung von Davids Thron erweisen.

 

Kapitel 17:  Richterliche Entscheidung über Damaskus und Jakob; Jehova soll hoch erhoben werden

Der nächste göttliche Richterspruch ist gegen Syrien und dessen Hauptstadt Damaskus gerichtet! Von dort her ist vor dem Ende der Angriff des „Nordkönigs“ zu erwarten. Die Verschwörung der Führer von Damaskus, Teheran, Bagdad und Tripoli ist schon heute absehbar!

 

Auch das für „Jakob“ angekündigte Leid, das, was von der unehelichen Tochter „Lo-Ruhama“ übrig geblieben ist, der heutigen Nation Israel gilt Jesajas göttlicher Richterspruch:

 

(Jesaja 17:4)   „Und es soll geschehen an jenem Tag, daß die Herrlichkeit Jakobs gering werden wird, und sogar die Fettigkeit seines Fleisches wird mager werden.

 

Modernste Abwehrracketensysteme gegen palästinensiche RaketenangriffeDie Gründe hierzu sind in der Endzeit unterschiedlich aber haben fast alle mit den beständigen Angriffen der umliegenden Nationen zu tun! Aus dem Gasastreifen, der Hamas und vom Libanon her, der Hisbollah bedrohen erneut tausende von Mörsergeschosse alle Städte und Dörfer Israels und Teile des ertragfähigen Landes zu zerstören! Ein gewichtiges Ereignis kann diese Angriffe erneut auslösen! Da die ganze Welt während der „grossen Drangsal“ selbst eine grosse Einschränkung an Produktion von Lebensmitteln erleben muss wird auch Israel unter Hunger zu leiden haben! Der Zusammenbruch des Währungssystems aufgrund der Überschuldung kann nicht ausgewichen werden!

 

In Israel herrscht seit 1948 ein Bürgerkrieg: Gott selbst aber wird dieses Land erst nach Harmagedon jenen zuteilen, die Seinem Sohn Gehorsam zeigten!Erst nach der Endschlacht schauen alle die ihre Hoffnung auf Jehova und seinen Christus gesetzt haben zu ihrem Gott auf, wenn Jesus dem Vater das aufgerichtete „Königreich für Israel“, das „Königreich der (neuen) Himmel“ übergibt! (1.Kor 15:24) Jesaja kündet jenen Tag an:

 

(Jesaja 17:7)  An jenem Tag wird der Erdenmensch zu dem, der ihn gemacht hat, aufschauen, und seine Augen, sie werden den Blick auf den Heiligen Israels selbst richten.

 

Bis zum Abschluss des Systems in Harmagedon wird die Welt durch Volksaufstände und zunehmende Proteste aufgrund der sich schnell verschlechternden Verhältnisse erschüttert werden. Bürgerkriege sind die Folge und die heute Mächtigen werden aus ihren Positionen verdrängt werden, sie fallen sinnbildlich wie „Sterne“ vom Himmel ihrer Macht! Bis zum Abschluss herrscht dort finsterste Nacht!

 

Die „Morgendämmerung“ aber beginnt für alle mit Glauben in den Christus mit seiner ersten Wiederkehr in Königreichsmacht über seine Feinde! [B1] Die Aufrichtung von Gottes Königreich muss doch inmitten der Feinde geschehen, damit, wenn jene vergehen, eine funktionsfähige neue Regierungsmacht über alle Städte der Erde ihre Herrschaft antreten kann! Es wird kein Vakuum geben von alter zur neuer Herrschaft! Gott hat alles und jedes Detail exakt geplant! Ein wirklich erhebender Gedanke für all jene, die ehrlichen Herzens Gottes Wohlwollen gesucht haben!

 

Kapitel 18:  Der Berg des Hauses Zion, wohin die Gaben des blankgescheuerten Volkes gebracht werden

Im letzten dieser sechs hier analysierten Kapitel geht es um bestimmtes Geschehen beim Abschluss des Systems, kurze Zeit vor dessen Ende. „Der Berg des Hauses Zion“ ist fest aufgerichtet. Jehovas eigenes „Königreich der Himmel“ existiert!

 

Gottes Reich ist eine ECHTE Regierung!Jeder, der darin Autorität haben wird, der hat sich in seinem Leben zuvor schon bewährt und Gesetzestreue und Nächstenliebe mit Gottesfurcht verbunden! Johannes umschreibt diesen grossen Tag wo Jehova von Himmel herabkommen wird um Jerusalem als seine Residenzstadt zu erwählen:

 

 (Offenbarung 14:4, 5)  Diese [[(auserwählten nun in ihr Amt eingeweihte 144.000 Priesterkönige)]]sind es, die sich nicht mit Frauen befleckt haben; in der Tat, sie sind jungfräulich. Diese sind es, die dem Lamm beständig folgen, ungeachtet wohin es geht. Diese wurden als Erstlinge aus den Menschen für Gott und für das Lamm erkauft, 5 und in ihrem Mund wurde keine Unwahrheit gefunden; sie sind ohne Makel.

 

Die Zeit von Gottes Ernte, wo er alle Menschen in zwei Gruppen teilen lässt: Jene, die Ihm gedient haben und gute Früchte hervorbrachten, welche er nun als „auserwählte Gabe“ hin zu Seinem „heiligen Berg Zion“ bringen lässt und die andere Gruppe, die Satan, dem „Gott dieses Systems“ und dessen Institutionen Dienst dargebracht hatten! Jene „sauren, ungeniessbaren Trauben“ werden durch Jesus, den „Reiter auf dem weissen Pferd“ in Harmagedon „ausserhalb Jerusalems“ ausgepresst! Das vollkommende Ende von Satans ungerechter Herrschaft ist damit erreicht! Jerusalem wird trotz der Kriegshandlungen rund herum nicht zerstört werden!

 

Wir gehen dem symbolischen Begriff „blankgescheuertes Volk“, den Jesaja für den „Schlussteil der Tage“ erwähnt im Zusammenhang mit den dunkelhäutigen Menschen in Äthiopien auf den Grund, indem wir gemäss Kontext und den realen Begebenheiten während der Endzeit Rückschlüsse ziehen. Offensichtlich spricht er von der weissen Rasse des „Südkönigs“. Jesaja zeigt durch seine Ausführungen, dass es in jeder Nation schlussendlich Menschen gibt, welche ihr Knie nicht vor Satan gebeugt haben. Gott kennt keine Rassenunterschiede!

 

 

4.3.2           Kapitel 13: Babylons Untergang und das zu erwartende Kommen von „Jehovas grossem Tag

 

4.3.1.2          Jes 13:1-8:  Babylons Untergang als feststehendes Gerichtsurteil Jehovas beschlossen

 

Jes 13:1-5:  Prophetischer Spruch gegen Babylon: Das Getöse von Königreichen vom entferntesten Teil der Erde, um „die ganze Erde“ zugrunde zu richten

Die Vorhersagen Jesajas erfüllten sich an Babylon, das noch ein Ruinenhügel ist und wird sich auch an "Babylon der Grossen" erfüllenJesaja sieht erneut in die Zukunft und muss Gottes richterliches Urteil über Babylon abgeben. Diese Vision hat eindeutig zwei Erfüllungen. Die erste war im Jahre 539 v.u.Z. wahr geworden, als die Stadt Babylon in die Hände der Meder und Perser fiel und Israel zwei Jahre danach freigelassen wurde, um nach Judäa und Jerusalem zurückzukehren. Die vorhergesagte Zerstörung der Stadt war aber noch künftig! Cyrus der Grosse, der Perser und Darius der Meder eroberten gemeinsam das babylonische Reich, zerstörten aber die Stadt nicht. Sie wurde kampflos eingenommen, weil deren kupferne Tore, welche die Kanäle die in die Stadt führten nachts unverschlossen blieben und die Truppen der Medo-Perser ohne Widerstand einrücken konnten und die Wachmannschaften auf den Mauern und Türmen von hinten her überfielen.

 

(Jesaja 13:1-5)  Der prophetische Spruch gegen Babylon, den Jesaja, der Sohn des Ạmoz, in einer Vision sah: 2 „Auf einem Berg kahler Felsen richtet ein Signal auf. Erhebt die Stimme zu ihnen hin, winkt mit der Hand, damit sie in die Eingänge der Edlen kommen. 3 Ich selbst habe den Befehl an meine Geheiligten erlassen. Ich habe auch meine Starken zur [Kundgebung] meines Zorns gerufen, meine hoheitsvoll Frohlockenden. 4 Horch! Eine Menge auf den Bergen, etwas wie ein zahlreiches Volk! Horch! Das Getöse von Königreichen, von versammelten Nationen! Jehova der Heerscharen mustert das Kriegsheer. 5 Sie kommen aus fernem Land, vom äußersten Ende der Himmel, Jehova und die Waffen seiner Strafankündigung, um die ganze Erde zugrunde zu richten.

 

Die Truppen der Medo-Perser konnten wegen des Staus des Euphrats den Fluss durchwaten und durch die geöffneten Kupfertore an den Kanälen in die Stadt eindringen und sie nahezu gefechtslos einnehmen.Die Juden in der Stadt, unter der Führung des Propheten Daniel wussten um die Vorhersagen Jesajas und Jeremias zu diesem Ereignis, wo der künftige Eroberer schon über zwei Jahrhunderte zuvor durch Jesaja mit Namen genannt wurde: Cyrus! Da die im babylonischen Exil Gefangenen zudem vom Propheten Daniel wussten, dass die siebzig Jahre, welche Jeremia für die Verwüstung Jerusalems genannt hatte nahezu abgelaufen waren, so mussten die Juden selbst handeln. Das Ende des Exils war nahe: Und dieses ganze Land soll ein verwüsteter Ort werden, ein Gegenstand des Entsetzens, und diese Nationen, [[(Benjamin und Juda)]] werden dem König von Babylon siebzig Jahre dienen müssen.“ 

 

Sie wussten um die vor den Toren Babylons lagernden Truppen und bestimmt hatten sie auch Verbindung zu ihnen aufgenommen und handelten im Hinblick auf diese vorhergesagte Befreiung durch Cyrus. Vergleichen wir dies nun mit der weiteren Vorhersage im Kapitel 44 Jesajas, so finden wir die Bestätigung:

 

(Jesaja 44:24-42:28)  Dies ist, was Jehova gesagt hat, dein Rückkäufer und dein Bildner vom Mutterleib an: Ich, Jehova, tue alles, indem ich allein die Himmel ausspanne, die Erde ausbreite. Wer war bei mir? 25 [Ich] vereitle die Zeichen der eitlen Schwätzer, und [ich bin es,] der selbst Wahrsager unsinnig handeln läßt; der Weise zurückweist und der sogar ihre Erkenntnis Torheit werden läßt; 26 der das Wort seines Knechtes wahr macht und der den Rat seiner eigenen Boten ausführt; der von Jerusalem spricht: ‚Sie wird bewohnt werden‘ und von den Städten Judas: ‚Sie werden wieder erbaut werden, und ihre verödeten Stätten werde ich aufrichten‘;  27 der zur Wassertiefe sagt: ‚Verdunste; und all deine Ströme werde ich austrocknen‘; 28 der von Cyrus spricht: ‚Er ist mein Hirt, und alles, woran ich Gefallen habe, wird er ausführen‘; auch indem [ich] von Jerusalem sage: ‚Es wird wieder erbaut werden‘ und vom Tempel: ‚Deine Grundlage wird dir gelegt werden.‘ “

 

Allein Jehova kennt künftiges Geschehen und kann mit absoluter Präzision sagen, was sein wird. Er bestimmt das Verhalten von Freund und Feind da, wo er selbst eingreifen will und hat seine Helfer im Himmel wie auf der Erde durch den „Samen der Frau“! Jesus als Engelfürst Michael, der die himmlischen Heere Jehovas anleitet führt jeden Befehl Gottes aus! Aus den Aussagen Daniels im Kapitel 9 und 10 her wissen wir, dass der Engelfürst Satans, der an der Seite des Cyrus und Darius wirkte gegen Michael nicht gewachsen war und dem Engel Gabriel Durchgang gewähren musste, der Daniel instruierte, welche Aussagen, was bedeuteten und wie die jüdische Gemeinschaft sich verhalten müsse angesichts der künftig drohenden Belagerung der Stadt! Der Engel Gabriel brachte klare Anweisungen bis hin zu unseren Tagen (Da 10:13, 14).

 

Gottes Anweisungen zur Flucht im ersten Jahrhundert und der Endzeit

Dies erinnert uns klar und deutlich auch an Jesu Vorhersagen und Aufforderung, betreffend der zwei zu seiner Zeit noch in Zukunft liegenden Belagerungen der Stadt Jerusalem, wo er Anweisung zur Flucht in die Berge gibt! (Lu 21:20-24) Es ist eine Wiederholung im Zusammenspiel himmlischer Mächte und folgsamen Menschen des „Samens der Frau“. Cyrus musste somit durch die gehorsamen Juden informiert worden sein, wie er handeln sollte, was mit dem Euphrat zu tun wäre, damit sein Bett austrockne und so den Truppen nachts den Zugang zur Stadt ermöglichten. Bestimmt fühlte er sich geehrt, dass der Gott der Juden ihn schon zwei Jahrhunderte zuvor als Auserwählten des höchsten Gottes bezeichnet hatte.

 

Jehovas Prophezeiungen zur Einnahme Babylons und etwas späteren Befreung der Juden nach 70 Jahren der Gefangenschaft wurde durch die Schrift an der Wand des Königs Belsazar bestätigtAls Daniel dann im königlichen Palast Belsazars die schreibende Hand an der Wand sah, da wusste er um Gottes Wirken durch „seinen Engel“. Gabriel hatte ihn als „hohen Fürsten“ bezeichnet und mit dem Namen Michael genannt! Es war derselbe Engel zur Zeit Mose auf dem Berg Sinai, welcher schon die Gesetzestafeln mit seinem Finger beschrieben hatte! Hören wir weiter die Ankündigungen durch Jesaja, welche die Juden bestimmt dem Cyrus zeigten, als sie ihm die Eroberung der Stadt empfahlen, exakt gemäss dem Muster in ihren Heiligen Schriftrollen.  

 

(Jesaja 45:7)  Dies ist, was Jehova zu seinem Gesalbten gesprochen hat, zu Cyrus, dessen Rechte ich ergriffen habe, um vor ihm Nationen zu unterwerfen, so daß ich sogar die Hüften von Königen entgürte, um vor ihm die zweiflügeligen Türen zu öffnen, so daß sogar die Tore nicht verschlossen sein werden: 2 „Ich selbst werde vor dir hergehen, und die Unebenheiten des Landes werde ich gerademachen. Die kupfernen Türen werde ich zerschmettern, und die eisernen Riegel werde ich abhauen. 3 Und ich will dir die Schätze in der Finsternis und die verborgenen Schätze in den Verstecken geben, damit du erkennst, daß ich Jehova bin, der [dich] bei deinem Namen ruft, der Gott Israels. 4 Um meines Knechtes Jakob und um Israels, meines Auserwählten, willen ging ich sogar daran, dich bei deinem Namen zu rufen; ich gab dir dann einen Ehrennamen, obwohl du mich nicht kanntest. 5 Ich bin Jehova, und sonst gibt es keinen. Außer mir gibt es keinen Gott. Ich werde dich fest gürten, obwohl du mich nicht gekannt hast, 6 damit man vom Aufgang der Sonne und von ihrem Untergang her erkennt, daß es außer mir keinen gibt. Ich bin Jehova, und sonst gibt es keinen. 7 [Der] das Licht bildet und die Finsternis schafft, den Frieden macht und das Unglück schafft, ich, Jehova, tue all diese Dinge.

 

Cyrus war somit über Gottes Plan durch Glaubenstreue Juden im Voraus instruiert und er hörte auf Jehovas Worte und handelte genau entsprechend der Anweisungen! Bestimmt standen ihm nun Abschriften jener Teile der Schriftrollen Jesajas und Jeremias zur Verfügung, damit er sich wieder und wieder damit beschäftige, um wirklich zum Glauben zu gelangen! Darum erliess er auch Befehl, dass die Juden am Ende der siebzig Jahre Gefangenschaft freigelassen werden sollen und verfasste ein Schreiben an alle Gerichtsbezirke des Reiches! (Esr 1:1-4) Er hatte gesehen, dass der Gott der Juden die Wahrheit redet und war sicher davon angetan, dass der höchste Herrscher ihn so lange Zeit zuvor schon beim Namen genannt hatte und er seine ganze Karriere und Kriegserfolge diesem Gott der Israeliten zu verdanken hatte!

 

Wenn wir diese Prophezeiung lesen, dann wird auch klar, weshalb Cyrus exakt gemäss den Angaben Gottes handelte, während er die Wasser des Euphrat in ein Sumpfgebiet oberhalb der Stadt Babylon umleitete, indem er den Fluss mit Niedrigwasser durch einen künstlichen Damm stauen liess. Meder und Perser sind ein Bergvolk östlich von Babylon, vertraut im Umgang mit Naturgewalten.

 

Heute, in der Endzeit geschieht das Umgekehrte: Satan ruft die Könige der Erde zur letzten Schlacht hin zur „Tiefebene der Entscheidung“, nach Har-Megiddo! (Off 16:13-16)  Statt wie im Falle des Cyrus und Darius, den „Königen von Sonnenaufgang“, welche die Befreiung und Rückkehr für die exilierten Israeliten bedeutete, soll jeder wahre Anbeter Jehovas, wo immer er sich befindet in einer oder adern Form versklavt sein; das heutige Jerusalem und die Nation Israel werden von feindlichen Heeren erneut angegriffen und überrant werden!

 

Es ist die letzte Konfrontation von drei Anwärtern um die Beherrschung der Welt: Der „König des Nordens“ (der kommunistische Block), verbunden mit muslimischen Religionen. Jener erste Anwärter auf Wertbeherrschung, „Babylon die Grosse“, welche das „siebenköpfige wilde Tier“ geritten hat, wird von ihrem bisherigen Liebhaber, der Politik abgeworfen und „an einem Tag“, in „nur einer Stunde“ vernichtet.

 

Die siebenköpfige Urscchlange wird am Tag Harmagedons ihr Ende finden, wenn sie durch Michael gekettet wird!Der Fundamentalismus der sich nicht durch UNO-Dekret vernichten lässt bleibt zurück! Insbesondere die Muslime werden sich mit dem kommunistisch-atheistischen Ostblock als dem „König des Nordens“ vereinen. Der letzte Herausforderer des christlichen „Königs des Südens“, Anglo-Amerika und dessen Alliierten als Verbündete Israels werden durch Die „Schlange“ und Dämonen auf das Schlachtfeld Harmagedons getrieben!

 

"Babylon die Grosse" reitet bis kurz vor ihrem Ende auf dem "siebenköpfigen wilden Tier", der UNO, um sie in ihre Richtung zu lenken, Schutz für die unterschiedlichste Anbetung zu bietenDiese Kräfte der Dschihadisten und des Kalifats, unter Anleitung und Mithilfe des „Nordkönigs“ gemeinsam fordern den „Südkönig“ heraus: Anglo-Amerika, der zu Gunsten Israels als dessen Verbündeten einschreiten wird. Der König von „Medo-Persien“, von Iran entsprach bisher dem extremistischen Präsidenten Ahmadinedschad, der Israel verflucht hat und der Jerusalem für sein geplantes muslimisches Kalifat gerne zur Hauptstadt machen würde. Statt einer Befreiung wie zur Zeit des Cyrus steht somit vorab eine Versklavung bevor!

 

Um der Auserwählten willen“, jener also, die Jesus am Gerichtstag als seine „Schafe“ auf die rechte Seite stellt, werden Gottes Engelheere zu Gunsten von Jesu Volk einschreiten! 

 

(Matthäus 24:20-22)  Betet unablässig, daß eure Flucht nicht zur Winterzeit erfolge noch am Sabbattag; 21 denn dann wird große Drangsal sein, wie es seit Anfang der Welt bis jetzt keine gegeben hat, nein, noch wieder geben wird. 22 Tatsächlich, wenn jene Tage nicht verkürzt würden, so würde kein Fleisch gerettet werden; aber um der Auserwählten willen werden jene Tage verkürzt werden.

 

Gottes Eingreifen in diesem Fall richtet sich gegen beide Kampfgegner: Gegen den schlussendlich überlegenen „Südkönig“ und gegen den unterlegenen „Nordkönig“, die ja beide ihre Truppenkontingente dorthin auf die Erde Kanaans senden. Satan glaubt den Kampf gegen Jehovas Engel doch irgendwie gewinnen zu können. Vor allem wünscht er die Reinigung des Landes Israel von allen Juden und damit verbunden oder gar vorrangig auch die Beseitigung der ersten Vertreter des „Königreiches Gottes“, die frühauferstandenen Apostel. Er hat aus der Schrift Kenntnis um ihren Zufluchtsort in der „Wildnis“. Wo dies ist bleibt Gottes Geheimnis! So richtet sich sein Angriff durch seinen „Samen der Schlange“ gegen den „Samen der Frau“!

 

(Offenbarung 12:13-17)  Als nun der Drache sah, daß er zur Erde hinabgeschleudert worden war, verfolgte er die Frau, die das männliche Kind geboren hatte. 14 Aber der Frau wurden die beiden Flügel des großen Adlers gegeben, damit sie in die Wildnis an ihre Stätte fliege; dort wird sie für eine Zeit und Zeiten und eine halbe Zeit fern vom Angesicht der Schlange ernährt. 15 Und die Schlange spie aus ihrem Maul Wasser [[(Menschenmassen)]] gleich einem Strom hinter der Frau her, um sie durch den Strom zu ertränken. 16 Aber die Erde kam der Frau zu Hilfe, und die Erde öffnete ihren Mund und verschlang den Strom, den der Drache aus seinem Maul gespien hatte. 17 Und der Drache wurde zornig über die Frau und ging hin, um Krieg zu führen mit den Übriggebliebenen ihres Samens, die die Gebote Gottes halten und das Werk des Zeugnisgebens für Jesus innehaben.

 

Wasser“ bedeuten Volksmengen, die wie im Falle des Kanalsystems Babylons der Stadt einen Schutz bilden. Die „vertrocknenden Wasser“ von „Babylon der Grossen“ sind deren Anbeter, die Gläubigen der Weltreligionen, insbesondere jene der Christenheit, die den Taufbund mehr und mehr verlassen. „Und er spricht zu mir: „Die Wasser, die du sahst, wo die Hure sitzt, bedeuten Völker und Volksmengen und Nationen und Zungen (Off 17:15) Beim letzten Angriff dieses Systems, nach der Beseitigung „Babylons der Grossen“ als einer gemeinsam handelnden Einheit sind es muslimische Gläubige und die von ihnen kontrollierten Nationen die den Schlussangriff auslösen!

 

Verständnis erlangen, was die letzte grosse Schlacht in Bezug auf Weltherrschaft bedeutet!

Die letzte Schlacht in diesem System geht doch um die Beherrschung Jerusalems als heiliger Stadt der drei Weltreligionen! Wer sie kontrolliert, der  kontrolliert den Rest der Welt! Die Muslime und Christen zusammen machen doch mehr als die Hälfte der Weltbevölkerung aus! Wem es gelingt die Struktur der einen oder anderen oder besser von beiden zu unterhöhlen, die Hierarchie auszumerzen, der kann die übrigen Gläubigen zu einer Universalreligion verschmelzen, da doch alle drei Religionen sich auf Abraham beziehen und somit eigentlich denselben Gott anbeten!

 

Jehova selbst aber wird gemäss Seiner Weisheit handeln und alle die zum „Samen der Frau“ gehören werden weder das siebenköpfige „wilde Tier“ (UNO) noch das „Bild des wilden Tieres“ (WCRL) anbeten und damit noch deren Willen ausführen! Sie wissen darum, dass sie als „Inseln“ keiner hierarchischen Struktur unterordnen, als den „obrigkeitlichen Gewalten“ im „Königreich des Sohnes seiner Liebe“ (Kol 1:13). Sie anerkennen nur Jesus als ihr „Haupt“, als wahren „König der Könige, als „Herr der Herren“ und als einzigen Hohepriester!  Sie vertrauen auf Jehova und jedes Wort der Schrift, das „heiliger Geist“ darstellt! „[Ich] vereitle die Zeichen der eitlen Schwätzer, und [ich bin es,] der selbst Wahrsager unsinnig handeln läßt; der Weise zurückweist und der sogar ihre Erkenntnis Torheit werden läßt“.

 

Der "Assyrer" wird gemäss den Vorhersagen Jesajas Jerusalem erneut umzingeln. Der Tempelplatz und Ostjerusalem sind bereits in seiner Hand*Da Cyrus auch Assyrien und Syrien besetzt hatte war er auch König jener Länder, so dass Gott für die Endzeit jeder dieser Begriffe verwendet für jene, die den letzten Angriff gegen Jerusalem planen und ausführen! Der „kahle Felsen“ von dem Jehova durch Jesaja spricht ist der Berg Zion: Gottes Tempel fehlt dort, nicht ein Stein ist dort mehr davon vorhanden! Heute stehen dort zwei Heiligtümer der Muslime, „Ich selbst habe den Befehl an meine Geheiligten erlassen. Ich habe auch meine Starken zur [Kundgebung] meines Zorns gerufen, meine hoheitsvoll Frohlockenden. Horch! Eine Menge auf den Bergen, etwas wie ein zahlreiches Volk! Horch! Das Getöse von Königreichen, von versammelten Nationen! Jehova der Heerscharen mustert das Kriegsheer. Sie kommen aus fernem Land, vom äußersten Ende der Himmel, Jehova und die Waffen seiner Strafankündigung, um die ganze Erde zugrunde zu richten.“

 

Der Starke zur Kundgebung meines Zorns“ ist in der Zeit des Endes zweifelsfrei der „Reiter auf dem weissen Pferd“ (Off 19:11-16), der mit Michael, respektive dem himmlischen Jesus identifiziert ist! Es geht um seine Gegner: Die Heere des „Nordkönigs“, die Jerusalem am Ende belagern! Jehova aber hat Sein Auge auf den Berg Zion gerichtet, wo nur dreissig Tage nach der Endschlacht die Einweihung der kommenden erdenweiten Verwaltung durch Jesus erfolgen wird! Behalten wir stets das Ende der Prophezeiungen im Sinn! Dieser Zusammenhang zum „grossen Tag der Rache Jehovas“ geht deutlich auch aus den Aussagen des Propheten Obadja hervor:

 

(Obadja 15-17)  Denn der Tag Jehovas gegen alle Nationen ist nahe. So, wie du getan hast, wird dir getan werden. Die Art deiner Behandlung wird auf dein eigenes Haupt zurückkommen. 16 Denn so, wie ihr auf meinem heiligen Berg getrunken habt, werden alle Nationen fortan beständig trinken. Und sie werden gewiß trinken und hinunterschlucken und so werden, als ob sie nie gewesen wären.

17 Und auf dem Berg Zion, da werden bestimmt die Entronnenen sein, und er soll etwas Heiliges werden; und das Haus Jakob soll die Dinge in Besitz nehmen, die sie besitzen sollen.

 

Bedenken wir, was Jesus im Urteil gegen die „Böcke“ bereits sagt: „Und diese werden in die ewige Abschneidung weggehen“ (Mat 25:46) Dies entspricht den Worten Obadjas: „… sie werden gewiß trinken und hinunterschlucken und so werden, als ob sie nie gewesen wären.

 

Die Entronnen“ sind die Versiegelten des „Israel Gottes“, welche zusammen mit den Aposteln und den Erstauferstandenen unter Anführung des „Lammes“ auf dem Berg Zion sein werden! Es ist der erste Tag des Erntefestes nach Harmagedon [Bb1; e1], wo Jesus dem Vater das aufgerichtete Königreich übergibt (1.Kor 15:24). Unter ihnen, am Fuss des Tempelberges Zion versammelt, dort, wo heute die Juden an der Klagemauer lamentieren und überall in der Stadt Jerusalem wird die „grosse Volksmenge“ unzählbar an Personen jenen „neuen Himmeln“ zujubeln und Gott und dem Lamm ihre Rettung danken! (Off 14:1-4)

 

Erst nach Harmagedon, zu Beginn des Erntefestes werden die "grosse Volksmenge" aus allen Nationen uns Sprachen ihre 144.000 Priesterkönige der "neuen Himmel" die oben auf dem Tempelberg Zion dem Vater als "reine Braut" übergeben werden bejubeln. Dort wird ihre Sprache in eine "reine Sprache" umgewandelt*(Offenbarung 7:9, 10)  Nach diesen Dingen sah ich, und siehe, eine große Volksmenge, die kein Mensch zählen konnte, aus allen Nationen und Stämmen und Völkern und Zungen stand vor dem Thron und vor dem Lamm, in weiße lange Gewänder gehüllt, und Palmzweige waren in ihren Händen. 10 Und sie rufen fortwährend mit lauter Stimme, indem sie sagen: „Die Rettung [verdanken wir] unserem Gott, der auf dem Thron sitzt, und dem Lamm.“

 

Die Rache Jehovas ist zu seinem Ende gekommen, „der erhobene Arm Jehovas“ hat sich an Gottes Feinden gerächt, der Zorn Gottes hat sich über alle Nationen ergossen, welche Jesus als den „König der Könige“ zurückgewiesen haben. Alle Religionen, die ihre eigenen Hohepriester gegen Jesus und sein Königreich gesetzt hatten, deren „blinde Leiter“ und deren „blinde Geführte“ sind beide in derselben „Gehenna“! Es kostet in Harmagedon den höchsten Preis nicht auf Gott und seinen Christus zu hören: Die „ewige Abschneidung von den Lebenden“! Paulus sagte doch im Brief an die Hebräer deutlich:Denn wir kennen den, der gesagt hat: „Mein ist die Rache; ich will vergelten“ und wiederum: „Jehova wird sein Volk richten.“ Es ist etwas Furchtbares, in die Hände [des] lebendigen Gottes zu fallen.

 

Jes 13:6-8:  Heulen vor dem kommenden „Tag Jehovas“; Gebärende mit Wehen

Im weiteren Verlauf der Vision Jesajas sieht er Dinge, die gemäss anderen Prophezeiungen erneut eindeutig die Endzeit betreffen. Dies bestätigt nur die bisherige Schlussfolgerung, dass Gott durch Jesaja Licht auf das Geschehen der Endzeit wirft und das Frühere nur Bestätigung kommender Dinge darstellt! „Der Tag Jehovas“ ist ein spezifischer Ausdruck für Gottes eigenes Eingreifen am Gerichtstag der Endzeit! Wo vom „Tag des Herrn“ die Rede ist betrifft es vornehmlich das Handeln Jesus, innerhalb von Gottes Auftrag, was jenen „grossen und furchteinflössenden Tag Jehovas“ angeht! Es gilt also auch hier Unterscheidungsvermögen zu zeigen (Jes 13:9; Joel 1:15; 2:1, 9; 3:14; Am 5:18-20; Ob 15)

 

Den Juden steht heute nur die Klagemauer zur Verfügung um dort zu beten, zu weinen und zu flehen. Jesus hatte erklärt, dass ihnen der Tempel und die Priester und Opfer genommen würden.(Jesaja 13:6-8)  Heult, denn der Tag Jehovas ist nahe! Wie eine Verheerung vom Allmächtigen wird er kommen. 7 Darum werden selbst alle Hände erschlaffen, und das ganze Herz des sterblichen Menschen, es wird schmelzen. 8 Und [die] Menschen sind beunruhigt worden. Krämpfe und Geburtsschmerzen selbst befallen [sie]; wie eine Gebärende haben sie Wehen. Sie sehen einander staunend an. Ihre Gesichter sind Flammengesichter.

 

image040Es wird in Jesaja Kapitel 26 das Thema der Geburt des „Königreiches Gottes“ und daneben die Geburt eines falschen Königreiches beschrieben, das beim Gebären nur „Wind“ hervorbringt (heb. ruach = Wind, Sturm, Geist; Geister) also nichts Wirkliches, nichts das anzufassen ist. Jene religiösen Lügner folgen bis zum Ende den Aussagen des Hymenäus, dass die Auferstehung der Toten nicht irdisch, sondern himmlisch sei, nicht mit der Endzeit in Verbindung stehe, sondern bereits unmittelbar nach dem Tode erfolgt wäre.

 

Den zu Beginn des „Tages des Herrn“ auferweckten Apostel [B1], dem Grundstock der „neuen Nation“ werden mit der Versiegelung „zur Nation hinzugefügt“ und dann werden die Zeltstricke noch weiter hinausgetan mit der Erstauferweckung! [Bb; a1] Auch die Landesgrenzen Israels werden auf jene hinaus erweitert, welche Abraham durchwandert hat und unter Salomo erreicht wurden. Weitere Teile werden von Jehova zugefügt die nie im Besitz Israels waren, wie Gebiete des Libanons!

 

(Jesaja 26:15-18)  Du hast zu der Nation hinzugefügt; o Jehova, du hast zu der Nation hinzugefügt; du hast dich verherrlicht. Du hast alle Grenzen des Landes weit hinausgerückt. 16 O Jehova, während der Bedrängnis haben sie ihre Aufmerksamkeit dir zugewandt; sie haben ein Flüster[gebet] ausgeschüttet, als deine Züchtigung sie traf. 17 So, wie eine Schwangere sich dem Gebären nähert, Geburtsschmerzen hat, in ihren Wehen schreit, so sind wir deinetwegen geworden, o Jehova. 18 Wir sind schwanger geworden, wir haben Wehen gehabt; wir haben sozusagen Wind geboren. Keine wirkliche Rettung vollbringen wir, was das Land betrifft, und keine Bewohner für das ertragfähige Land werden [beim Geborenwerden] ausgeworfen.

 

Auch die heutige, die fleischliche Nation Israel wird keine Rettung bedeuten, so wenig wie es die christlichen Religionen waren, die zusammen mit „Babylon der Grossen“ zuvor schon endeten! Sie haben nur „Wind“ geboren!

 

Auf die Endzeit angewendet ist es das alte Jerusalem, die „Hagar“ die da redet, der jüdisch-christliche Block, die in Harmagedons Endschlacht wie alle anderen vergehen, die Jesus als Herrn, als König und Hohepriester durch Stellvertreter ersetzt haben. Sie haben sich doch dem Gebot des siebenköpfigen „wilden Tieres“, der UNO verschrieben und dessen siebtem „Kopf, Anglo-Amerika oder dessen Gegner, dem „Nordkönig“ untergeordnet!

 

Jene die „Frieden und Sicherheit“ verkünden haben Wehen und eine Fehlgeburt!

Auch Paulus zeigt jene Fehlgeburt die all jene betrifft, die dem Ruf „Frieden und Sicherheit“ Glauben geschenkt hatten! Dies steht in Verbindung mit dem Friedensjahr der UNO 1986 und dem päpstlichen Aufruf an alle Führer der Religionen sich am 27. Oktober  jenes Jahres in Assisi zum Gebet zu vereinen. Später erfolgte eine Bestätigung jenes Rufes „Frieden und Sicherheit auf dem „World Peace Summit“ in New York, am 28.-31. August 2000. Die Grundlage zur Wind-Geburt war gelegt! Ihre „Wehen“ begannen ein Jahr später am 11.September 2001, als muslimisch-religiöse Fanatiker die Twintowers und das Pentagon angriffen! Seither nahmen die Wehen beständig zu und tauchen in immer kürzeren Abständen auf! Wahren Frieden aber ist nur unter Gottes GESETZ und einer erdenweiten Theokratie zu erreichen, die Jehova selbst aufrichtet unter der sichtbaren Führung Jesu, dem „Spross Davids“, auf dessen Thron in Jerusalem!

 

Die multireligiösen Gebete 1986 und seither sind für Jehova unannehmbar, brennen ihn wie Rauch in den Augen* Nach dem Ruf "Frieden und Sicherheit" der UNO wird plätzliche Vernichtung sie überfallen*(1. Thessalonicher 5:1-5)  Was nun die Zeiten und die Zeitabschnitte betrifft, Brüder, braucht euch nichts geschrieben zu werden. 2 Denn ihr selbst wißt sehr wohl, daß Jehovas Tag [[der Tag des Herrn (Jesu Wiederkehr)]] genauso kommt wie ein Dieb in der Nacht. 3 Wann immer sie sagen: „Frieden und Sicherheit!“, dann wird plötzliche Vernichtung sie überfallen wie die Geburtswehe eine Schwangere; und sie werden keinesfalls entrinnen. 4 Ihr aber, Brüder, ihr seid nicht in Finsternis, so daß jener Tag euch so überfalle, wie er Diebe [überfallen] würde, 5 denn ihr alle seid Söhne des Lichts und Söhne des Tages. Wir gehören weder zur Nacht noch zur Finsternis.

 

Licht bedeutet genaue Erkenntnis, Finsternis und Nacht stehen in Verbindung damit, dass Gottes Worte und seine Gebote ignoriert werden! Die Wiederherstellung des „Königreiches für Israel“, nach der die Apostel Jesus bei dessen Himmelfahrt befragt haben, diese aber hat mit dem „Tag des Herrn“ zu tun, mit Jesu Wiederkehr und kann nicht in der Vergangenheit angeordnet werden! Genau dies aber tun fast alle Religionen in der einen oder anderen Form (Apg 1:6, 10, 11).

 

Wie anders werden sich aber jene verhalten die genaue Erkenntnis der Dinge haben die erst noch kommen werden? Eine ganz andere „Geburt“ ist dort angesagt, zu Beginn des „Tages des Herrn“, die Geburt von diesem durch Jesaja vorhergesagten „Königreich für Israel“, dem wahren „Israel Gottes“. Dies geschieht bei Jesu Wiederkehr durch die Frühauferweckung seiner Apostel [B1], des kommenden Kabinetts der erdenweiten Königreichsherrschaft! Jesus bezieht sich auf dieselben Dinge wie Jesaja und die übrigen Propheten, wenn er von jenen künftigen Dingen spricht!

 

(Lukas 21:25-28)  Auch wird es Zeichen an Sonne und Mond und Sternen geben und auf der Erde Angst unter den Nationen, die wegen des Tosens des Meeres und [seiner] Brandung weder aus noch ein wissen, 26 während die Menschen ohnmächtig werden vor Furcht und Erwartung der Dinge, die über die bewohnte Erde kommen; denn die Kräfte anfangen der [[alten]] Himmel werden erschüttert werden. 27 Und dann werden sie den Menschensohn in einer Wolke mit Macht und großer Herrlichkeit kommen sehen. 28 Wenn aber diese Dinge zu geschehen, dann richtet euch auf und hebt eure Häupter empor, denn eure Befreiung naht.“

 

Jesus beschreibt in wenigen Worten Beginn bis Ende der Zeit der „siebten Trompete“ [B1-Bb], was die „grosse Drangsal“ [B] mit einschliesst! Nur jene, die im Licht wahrer Erkenntnis jenes Geschehens wandeln werden nicht erschrecken, sondern ihren Kopf hochheben, „weil ihre Befreiung naht“! All jene dagegen, die von „Frieden und Sicherheit“ mittels der UNO und der Religionen geträumt haben werden in Wirklichkeit Anteil haben am vollkommenen Zusammenbruch des Systems. Sie werden zu Tode erschrecken! Alles in das sie ihren Glauben gesetzt haben, das ganze Organisationstalent der Menschen, ihren Erfindergeist, die grossartigen Werke: Sie stehen alle vor ihrem Aus! Die „alten Himmel“ und deren Autoritäten, deren „Sonne, Mond und Sterne“ beginnen zu wanken, verlieren ihren Glanz und fallen zur Erde! Zuerst bricht das Vertrauen in die Herrschenden zusammen, damit sinkt deren Kraft zu herrschen. Ihre Lügen und ihr Betrug an den Völkern werden offensichtlich! Das brodelnde Menschenmeer, das sich gegen die zuerst schleichend, dann galoppierend verschlechternden Zustände zur Wehr setzt kann dann auch durch Polizei und Militär nicht mehr unter Kontrolle gebracht werden! Bedenken wir, was für Auswirkungen der finanzielle Zusammenbruch Europas bedeuten kann!

 

(2. Thessalonicher 2:1, 2)  Wir bitten euch jedoch, Brüder, in bezug auf die Gegenwart [[Ankunft; Wiederkehr]] unseres Herrn Jesus Christus und unser Versammeltwerden zu ihm hin, 2 euch nicht schnell erschüttern und dadurch von eurem vernünftigen Denken abbringen noch euch aufregen zu lassen, weder durch eine inspirierte Äußerung noch durch eine mündliche Botschaft, noch durch einen Brief, angeblich von uns, in dem Sinne, daß der Tag Jehovas [[Tag des Herrn (Jesu Wiederkehr)]] hier sei.

 

Nur die Erfüllung der vorhergesagten Zeichen kündigt diesen Tag an! Es gibt keinen religiösen „Kommunikationskanal“ der von Gott, von Jesus oder den Aposteln her besondere Mitteilungen erhalten würde, sondern unsere Erkenntnis der Zusammenhänge im Zusammenhang mit der Erfüllung der Vorhersagen soll uns anleiten, die wir aus den Schriften erhalten haben! Diese gilt es zu studieren und verstehen zu lernen.

 

Jehovas Formen der Kommunikation mit den Menschen
(Dessen genaue Grenzen gilt es zu erkennen!)

 

Wie wir durch Jesaja gut wissen erfolgt dieses „Versammeltwerden zu ihm [[Christus]] hin“ erst nach Harmagedon und wird erst nach der Befreiung durch Boten von Jerusalem her, durch die Apostel erfolgen! [BbA] Dieses Thema wird durch Jesaja später exakt beschrieben. Wir greifen vor:

 

Der versiegelte Überrest des "Israel Gottes" wird unmittelbar nach Harmagedon aus der ganzen Welt durch Boten zusammengerufen und jedes Transportmittel wird hierzu dienlich sein!(Jesaja 66:19, 20)  Und ich will ein Zeichen unter sie setzen, und ich will einige von denen, die entronnen sind, zu den Nationen senden, [nach] Tạrschisch, Pul und Lud, die den Bogen spannen, Tụbal und Jạwan, den weit entfernten Inseln, die keinen Bericht über mich gehört noch meine Herrlichkeit gesehen haben; und sie werden bestimmt meine Herrlichkeit unter den Nationen kundtun. 20 Und sie werden in der Tat all eure Brüder aus allen Nationen als Gabe für Jehova bringen, auf Pferden und in Wagen und in gedeckten Wagen und auf Maultieren und auf schnellfüßigen Kamelstuten, herauf zu meinem heiligen Berg, Jerusalem“, hat Jehova gesprochen, „so wie die Söhne Israels die Gabe in einem reinen Gefäß in das Haus Jehovas bringen.“

 

Das versprochene „Zeichen unter sie setzen“ hat mit dem prophetischen Predigtwerk der „zwei Zeugen“ zu tun! Sie sind es, die den Getreuen im „Königreich des Sohnes seiner Liebe“ Verständnis vermitteln (vergl. Da 12:3, 4, 9, 10) und die gleichzeitig den alten „Himmeln“ der Autoritäten ihr kommendes Ende verkünden.

 

So klar und deutlich und einfach wird das durch Jesaja, Jesus, Paulus und die Propheten beschrieben, was unmittelbar nach Harmagedon während dreissig Tagen geschieht! [BbA] Alle „Versiegelten“ der Lebenden werden persönlich durch Abgesandte der Apostel aus Jerusalem angesprochen durch versiegelte Schreiben, um zusammen mit ihren Ehefrauen nach Jerusalem zu gelangen! Jedes verfügbare Transportmittel ist hierzu recht! (vergl. Mat 24:20-42)

 

Jehovas Zeugen, die professionellsten der Endzeitpropheten legen z.B. den Beginn des „Tages des Herrn“ auf 1914, also in die Vergangenheit und werden so niemals zu einem exakten Verständnis gelangen können! Laut katholischer Lehre hat das Tausendjahrreich Jesu von Weihnachten im Jahr 800 u.Z. an begonnen, mit der Krönung Karls des Grossen und endete 1800. Dann 1817 bis 1918 herrschte das zweite Tausendjahrreich der Kaiser „deutscher Nation“ kurze Zeit, um unter Hitler im dritten Tausendjahrreich nach kurzer Zeit glorios in vollkommener Zerstörung zu enden. Nun basteln die Nachkommen an einem vereinten Europa, das den Weltfrieden bringen soll. Kein Reich aber, das nicht von Gott aufgerichtet wird kann längeren Bestand haben! 

 

4.3.1.3          Jes 13:9-22:  Gottes Instrument am grossen „Tag Jehovas“ sind die Meder

 

Jes 13:9-16:  Der Tag Jehovas“ voll wallenden Zorns; „Sonne, Mond und Sterne“ verfinstern sich

Wie wir bereits im vorhergehenden Abschnitt gesehen haben wird der Begriff „Sonne, Mond und Sterne“ in ähnlicher Anwendung von Jesus (Lu 21:25) und in der Offenbarung durch Johannes (Off 6:12) auf das Geschehen in der Endzeit verwendet! Sternbilder zeigen Gruppierungen von menschlicher Autorität an, die zueinander in fester Beziehung stehen wie dies in Hierarchien der Fall ist. So ist die UNO, eine Überorganisation über den Nationen, vergleichbar ein Sternbild, wo einzelne Sterne und ganze Galaxien eine höhere Struktur bilden, zumindest für unsere Augen als Beobachter. Jesaja verwendet diese Begriffe und setzt sie in Beziehung zu Tyrannen. Er kündet ihnen Gottes Zorn und Vernichtung an!

 

Die symbolische „Sonne“, die höchste Autorität innerhalb eines Staatswesens werde ihr Licht nicht geben. Das kann in einigen Fällen der Prophetie sich auf das Staatsoberhaupt, den Monarchen, den Diktator oder Präsidenten beziehen. In anderen wird der „Gott dieses Systems“ der Dinge bezeichnet, seine Autorität aus dem alten zweiten „Himmel“, die über alten ersten „Himmel“ herrscht. Dies geht deutlich auch aus Jesu eigenen Angaben hervor, wo ihn der Teufel versuchte:

 

(Lukas 4:5-8)  Da brachte er ihn hinauf und zeigte ihm in einem Augenblick alle Königreiche der bewohnten Erde; 6 und der Teufel sagte zu ihm: „Dir will ich diese ganze Gewalt und ihre Herrlichkeit geben; denn mir ist sie übergeben worden, und wem immer ich [sie zu geben] wünsche, dem gebe ich sie. 7 Wenn du daher einen Akt der Anbetung vor mir verrichtest, wird alles dein sein.“ 8 Jesus gab ihm zur Antwort: „Es steht geschrieben: ‚Jehova, deinen Gott, sollst du anbeten, und ihm allein sollst du heiligen Dienst darbringen.‘ “

 

Keine Frage, woher auch die heutigen Regierungen und damit die UNO und die Religionen und ihr WCRL ihre wahre Autorität her beziehen! Alle sind um ihrer Macht und Autorität wegen bereit den Teufel anzubeten und sich seinen Forderungen zu unterordnen und können damit gar nicht auf der Seite Jesu und Jehovas sein!

 

Was meint die Bibel mit dem Ausdruck "alte Himmel" und "neue Himmel"?

 

Das erlöschende „Licht“ jener Himmelskörper bedeutet, dass  während der „grossen Drangsal“ immer weniger Führung und Unterweisung kommt, nur noch Gewaltherrschaft, um den vollkommenen Zusammenbruch hinauszuschieben. Da Satan im „Schlussteil der Tage“ aus dem zweiten „Himmel“ zur Erde hinab geworfen wird übt er hier während der letzten dreieinhalb Jahre des Systems besondere Macht aus!

 

Jesus wirft die "Urschlange" und ihre Dömonen aus dem zweiten Himmel zur Erde hinab: Wehe der Erde!Satan und seine Dämonen werden durch Michael aus dem zweiten, "alten Himmel" entfernt(Offenbarung 12:7-12) Und Krieg brach aus im Himmel: Mịchael und seine Engel kämpften mit dem Drachen, und der Drache und seine Engel kämpften,doch gewann er nicht die Oberhand, auch wurde für sie keine Stätte mehr im Himmel gefunden. 9 Und hinabgeschleudert wurde der große Drache — die Urschlange —, der Teufel und Satan genannt wird, der die ganze bewohnte Erde irreführt; er wurde zur Erde hinabgeschleudert, und seine Engel wurden mit ihm hinabgeschleudert.

10 Und ich hörte eine laute Stimme im Himmel sagen: „Jetzt ist die Rettung und die Macht und das Königreich unseres Gottes und die Gewalt seines Christus herbeigekommen, denn der Ankläger unserer Brüder ist hinabgeschleudert worden, der sie Tag und Nacht vor unserem Gott verklagt! 11 Und sie haben ihn wegen des Blutes des Lammes und wegen des Wortes ihres Zeugnisses besiegt, und sie haben ihre Seele selbst angesichts des Todes nicht geliebt. 12 Darum seid fröhlich, ihr Himmel und ihr, die ihr darin weilt! Wehe der Erde und dem Meer, weil der Teufel zu euch hinabgekommen ist und große Wut hat, da er weiß, daß er [nur] eine kurze Frist hat.“

 

Wer sind die “Himmel“ (in der Mehrzahl), die nun fröhlich sind? Es sind vorab jener dritte „Himmel“ Jehovas und Jesu, der Geistbereich, der gereinigt ist vom Teufel und den Dämonen. Dann zudem der neue „erste Himmel“ des irdischen „Königreiches der Himmel“, das Jesus inzwischen aufgerichtet hat und worin die Apostel sich auf ihre künftige Aufgabe vorbereiten! Die „zwei Zeugen“ folgen der Aufforderung ihres Herrn: „Kommt hierherauf“ und bereiten sich ihrerseits vor in dieser kommenden Weltregierung für Jesus zur Verfügung zu stehen!

 

Die „Sternbilder“ als Symbol für Ansammlungen von Hierarchien

Jesaja spricht nun zudem von diesen höherer Gruppierung oder Ansammlung von symbolischen „Sternen“ in „Sternbildern“ in der Zeit, wo Gott an jenen Rache nimmt. Das „Kesil-Sternbild“ (Kesil bedeutet „unvernünftig“) wird mit der Ansammlung des Orion in Zusammenhang gebracht, wobei auch vom „Jäger“ oder „Riesen“, auch „Starken“ die Rede ist. Die Riesensterne Beteigeuze und Rigel gehören dazu. Sie stehen für besonders mächtige und einflussreiche Menschen „dieses Systems der Dinge“ und deren sich gegenseitig bekämpfenden Machtstrukturen wie dem „Nord-„ und dem „Südkönig“, zudem Partei ergreifende Religionsorganisationen oder Wirtschaftsimperien! Beim symbolischen Kesil-Sternbild scheint es sich um die letzte absolutistische Weltmacht Anglo-Amerika zu handeln!

 

Gottes Ankündigung richtet sich gegen jede Art von Schlechtigkeit, vorab jene der Herrscher, die durch ihr schlechtes Vorbild die Menschen verderben und verkommen lassen! „Der Stolz der Vermessenen und der Hochmut der Tyrannen“ soll gebrochen werden! Hier geht es nicht um eine Schlacht zwischen zwei Ländern, sondern um die grosse Abrechnung Gottes mit allen Nationen und ihren einzelnen Gliedern!

 

Die "Sternbilder", die hierarchischen Ansammlungen von Gewalten werden alle erschüttert werden und von ihren "ersten Himmeln" zur "Erde" fallen*! (Jesaja 13:9-16)  Siehe! Der Tag Jehovas, er kommt, grausam, sowohl mit überwallendem Zorn als auch mit glühendem Zorn, um das Land zu einem Gegenstand des Entsetzens zu machen und die Sünder [des Landes] daraus zu vertilgen. 10 Denn selbst die Sterne der Himmel und ihre Kẹsil-Sternbilder werden ihr Licht nicht strahlen lassen; die Sonne wird sich tatsächlich verfinstern bei ihrem Aufgang, und sogar der Mond wird sein Licht nicht leuchten lassen. 11 Und ich werde am ertragfähigen Land bestimmt [seine eigene] Schlechtigkeit heimsuchen und an den Bösen selbst ihr eigenes Vergehen. Und ich werde in der Tat den Stolz der Vermessenen aufhören lassen, und den Hochmut der Tyrannen werde ich erniedrigen. 12 Ich werde den sterblichen Menschen seltener machen als geläutertes Gold und den Erdenmenschen [seltener] als das Gold aus Ọphir. 13 Darum werde ich den Himmel selbst erbeben lassen, und die Erde wird von ihrer Stelle rücken beim Zornausbruch Jehovas der Heerscharen und am Tag seiner Zornglut. 14 Und es soll geschehen, daß sie sich wie eine verscheuchte Gazelle und wie eine Kleinviehherde, die niemand zusammenbringt, ein jeder zu seinem eigenen Volk wenden werden; und sie werden fliehen, jeder in sein eigenes Land.

 

Hier ist von einem erdenweiten Chaos die Rede, von derselben „grossen Drangsal“, welche Jesus als Zeichen der Endzeit erwähnt! Die „Erde“, die von ihrer Stelle gerückt wird sind die Völker, die vor Bedrängung nicht mehr ein noch aus wissen, weil die politischen Systeme am Zusammenbrechen sind und Gewalt sich überall ausbreitet!

 

Der demografische Wandel, hohe Jugendarbeitslosigkeit und Unzufriedenheit mit repressiven politischen Systemen gelten als explosive Mischung, die zu den Aufständen im "Arabischen Frühling" führtenDer „arabische Frühling“ im Nahen Osten hat innert nur zwei Jahren Regierungen und Gewaltregimes die jahrzehntelang herrschten in Tunesien, Libyen, Ägypten und Jemen weggefegt. Andere Proteste und Volksaufstände wurden blutig niedergekämpft wie in Iran und Syrien. Im Irak und in Afghanistan wurden Regierungen durch den „Südkönig“ Anglo-Amerika mit Gewalt entfernt!

 

Die Erde wird von ihrer Stelle gerückt“ bedeutet nichts weiter, als das sich unterdrückte Völker gegen ihre Gewaltherrscher erheben und diese hinwegfegen und die bisher stabilen Positionen zwischen Herrschern und Beherrschten sich verschoben haben! Das geschieht heute parallel auf allen Kontinenten! Wer die Nachrichten vergleicht und die Mitteilungen der Medien in Beziehung zu Vorhersagen der Bibel stellt wird grosse Übereinstimmung finden!

 

Fokus Mexiko: Drogenkartelle, Schmuggelwege, GrenzschutzpläneDrogenkartelle und kriminelle Organisationen wie die Mafia sind auf der ganzen Erde heute schon auf dem Vormarsch, ohne dass die Staatsmacht ihrer Herr werden könnte. Diese infiltrieren bereits höchste Machtpositionen mit ihren fast unlimitierten Geldmitteln, die jede Autorität dieses Systems zu korrumpieren vermag. Viele Länder werden schon heute durch diese Machtgebilde vollkommen kontrolliert und machen den Bevölkerungen das Überleben schwer!

 

Die Brutalität hat überall zugenommen und die Zivilbevölkerung wird nirgends verschont! Gewaltakte zwischen Angehörigen der Kartelle und gegenüber der öffentlichen Gewalt macht vor der einheimischen Bevölkerung nicht halt! Die warnenden Worte Jesajas machen die Herrschenden für diese Verhältnisse verantwortlich, weil sie statt ihre Völker im GESETZ Gottes auszubilden sie ausgenutzt haben, ihre Macht über sie vergrössert, um  persönlichen, unermesslichen Reichtum aufzuhäufen! Wer ihnen im Wege ist wird unerbittlich bekämpft!

 

Die Worte Jesajas haben eine moderne Realität gefunden: „Jeder, der gefunden wird, wird durchstochen werden, und jeder, der aufgegriffen wird, wird durchs Schwert fallen;  und sogar ihre Kinder werden vor ihren Augen zerschmettert werden. Ihre Häuser werden geplündert und ihre eigenen Frauen werden vergewaltigt werden.

 

Welchen Anteil an der Schuld haben dabei die Religionen? Im Nahen Osten ist es der Islam und in Südamerika die Katholische Kirche, die alles dominieren! Sie haben über Jahrhunderte Gewaltherrscher unterstützt und an der Ausnutzung Anteil gehabt, ihren Besitz vergrössert. Warum aber beziehen fast alle Religionen den Begriff “Himmel“, „Sonne, Mond und Sterne“, wenn es um Textanalysen geht nicht auf sich selbst? Weil die prophetischen Worte zu klare Anschuldigungen an alle Arten von Hierarchie darstellen, die ihre Kompetenzen die Gott ihnen zuordnet überschreiten! Jede Art dieser hierarchischen Gebilde wird durch Satan in der einen oder anderen Form kontrolliert!

 

Ziehen wir die Worte des Paulus im 1. Brief an die Korinther in Betracht, so ist „jede Macht und Autorität“ darin eingeschlossen: „Als nächstes das Ende, wenn er seinem Gott und Vater das Königreich übergibt, wenn er Regierungen von aller Art und alle Gewalt und Macht zunichte gemacht hat.(1.Kor 15:24) Nicht bloss politische Macht, sondern ebenso religiöse und wirtschaftliche, die ja wie Staaten im Staat funktionieren, zur Beherrschung der Menschen!

 

Menschen auf der Erde werden seltener wie „Gold aus Ophir

Wer die Vorhersage, dass Gott „… den sterblichen Menschen seltener machen als geläutertes Gold und den Erdenmenschen [seltener] als das Gold aus Ọphir“ mit Worten der Offenbarung vergleicht, der bemerkt sofort, dass von ein und demselben Ereignis die Rede ist, wo Gericht an jedem Erdenmenschen geübt wird und die göttliche Urteilsvollstreckung schlussendlich am Tag Harmagedons erfolgt! Gottes grosse Zornglut ist zum Höhepunkt gelangt, wenn der Aufrichtung seines Königreiches auf der Erde durch Satan und dem „Samen der Schlange“ übermässige Schwierigkeiten gemacht werden, während der grossen Drangsal! Da es Satan durch heftigen Druck und durch Korruption gelingt die meisten Menschen auf die Seite der durch ihn kontrollierten Politik und Religion zu manövrieren, so werden es der Überlebenden Harmagedons und der vorhergehenden Katastrophen nur wenige sein! Diese aber sind in den Augen Gottes wegen ihrer Treue und ihres Ausharrens wertvoller als das geläuterte Gold aus Ophir! Johannes beschreibt was bevorsteht:

 

(Offenbarung 12:17)  Und der Drache wurde zornig über die Frau und ging hin, um Krieg zu führen mit den Übriggebliebenen ihres Samens, die die Gebote Gottes halten und das Werk des Zeugnisgebens für Jesus innehaben.

 

Extensive Zuwanderung aus Nordafrika und dem Nahen Osten, Kriesen und Kriegsgebieten erzeugen bei vielen Fremdenhass: Zündstoff für künftige Auseinandersetzungen innerhalb der Einwanderungsländer*Heute leben wir in einer Zeit der Globalisation, wo Menschen sich aus allen Ländern vermischen. Während der bestehenden und sich verschärfenden kommenden grossen und langdauernden Wirtschaftskrise sind Millionen von Gastarbeitern gezwungen erneut in ihre Heimatländer zurückzukehren, weil das Arbeitsangebot der Gastländer zufolge Depression zurückgeht. Der Fremdenhass nimmt zu, weil Ausländer billigere Arbeitskräfte darstellen die gleichzeitig am Arbeitsmarkt Konkurrenz darstellen! Verbale Attacken, Verfolgung, Misshandlungen und Mord aus rassistischen Motiven nehmen schnell zu, was weitere Emigranten zur Rückkehr zwingt! 

 

Jesajas Vorhersagen gegen "Lo-Ruhama", dem zweiten hurerisch geborenen Kind in Hoseas Drama erhielt in den Konzentrationslagern der Nazis eine frausame weitere erfüllen: "Ich werde ihr kein Erbarmen gewähren."Wenn wir uns an Hitlers Judenverfolgung, das Genozid an den Zigeunern und gegen die Polen erinnern, dann wird während der „grossen Drangsal“ solch teuflisches Gebaren sich auf weitere Gruppen ausdehnen: „Jeder, der gefunden wird, wird durchstochen werden, und jeder, der aufgegriffen wird, wird durchs Schwert fallen“. Die Gaskammern und Sonderkommandos der SS zur systematischen Vernichtung machten auch vor Jugendlichen und selbst Kleinkindern keinen Halt. Das Verbrechen gegen die Menschlichkeit wurde Grenzenlos!

 

Ähnliches können wir heute aus dem Irak, Afghanistan, aus Syrien, im Sudan und von Somalia berichten! Etwas mehr in Vergessenheit sind die Säuberungen Stalins mit weit über 50 Millionen Toten, jene der Roten Khmer in Kambodscha, jene der Japaner in den während des 2. Weltkrieges  besetzten Gebieten, jene Idi Amins in Uganda oder der Massenmord der Tutsis an den Hutus im selben Land. An Beispielen der Teilerfüllung solcher Vorhersagen fehlt es nicht. Im Vergleich aber zu „Jehovas grossem Tag der Rache“ waren all dies nur kleine Scharmützel! Diesmal aber wird jeder zur Rechenschaft gefordert, der sich gegen das Gebot der Nächstenliebe vergangen hat! Ein weiterer grosser Unterschied liegt darin, dass diesmal nur die Ungerechten zur Rechenschaft gezogen werden, all jene, welche Staatswesen oder Religionen unterstützten und das Kennzeichen des „wilden Tieres“, die „666“ auf ihrer Hand oder Stirn tragen! 

 

Die Marke des "wilden Tieres, die "666"  wird an Stirn und Hand denen angebracht, die mit dem herrschenden System Satans kollaborieren.(Offenbarung 13:14-18)  Und es [[das zweihörnige Tier“ (Anglo-Amerika)]]  führt die irre, die auf der Erde wohnen, durch die Zeichen, die ihm vor dem  [[siebenköpfigen]] wilden Tier [[(UNO)]] zu tun gewährt wurde, während es die, „wilde die auf der Erde wohnen, beredet, dem wilden Tier, das den Schwertstreich [empfangen] hatte und dennoch wieder lebte, ein [[religiöses]] Bild [[(das World Council of Religious Leaders)]]zu machen. 15 Und es wurde ihm gewährt, dem Bild des wilden Tieres Odem zu geben, damit das Bild des wilden Tieres sowohl rede als auch veranlasse, daß alle, die das Bild des wilden Tieres nicht auf irgendeine Weise anbeteten, getötet würden.

 16 Und es übt auf alle Menschen einen Zwang aus, auf die Kleinen und die Großen und die Reichen und die Armen und die Freien und die Sklaven, daß man diesen auf ihrer rechten Hand oder auf ihrer Stirn ein Kennzeichen anbringe 17 und daß niemand kaufen oder verkaufen könne, ausgenommen jemand, der das Kennzeichen hat, den Namen des wilden Tieres oder die Zahl seines Namens. 18 Hier kommt es auf Weisheit an: Wer Verstand hat, berechne [[(ziehe in Rechnung)]] die Zahl des wilden Tieres, denn sie ist eines Menschen Zahl; und seine Zahl ist sechshundertsechsundsechzig.

 

Wer sich dem Druck des Systems beugt trägt dessen Kennzeichen, weil er es unterstützt und damit am Leben erhält! Er ist mitverantwortlich vor Gott für die Verfolgung und Unterdrückung all jener, die sich auf sie Seite Jehovas und Jesu „Königreich des Sohnes seiner Liebe“ gestellt haben. All jene, die Jesu Wiederkehr im Fleische und die Aufrichtung von Gottes Königreichsherrschaft unterstützen!

 

Jene Menschen dagegen, die durch ihre aktive Liebe zu Mitmenschen aufgefallen sind und damit Gottes Gebote gehalten haben tragen das Kennzeichen des „Sekretärs mit dem Tintenfass“ zum Überleben! (Hes 9:3, 4)

 

Jes 13:17-22:  Meder als Instrument des Zorns in Gottes Hand; Babylon wird niemals mehr bewohnt werden

Nach den Syrern, welche Israel und Judäa angriffen kamen die Assyrer, welche Syrien einnahmen. Diese wurden später durch Babylon besiegt und deren Territorien ins eigene Staatsgebiet integriert. Nun ist von Gottes Seite die Rede von den Medern, die zusammen mit den Persern die Assyrer besiegten. Ein besonders grosses „Sternbild“ war entstanden, eine Ansammlung von Riesensternen, von insgesamt Hundertzwanzig mächtigen Satrapen (Da 3:1-3), die unzählige Präfekten und Stadthalter anführten, welche die Territorien kontrollierten. Sie alle wurden vom „Mond“, vom „König der Könige“, Cyrus dem Grossen als erstem Herrscher angeführt. Jesaja beschreibt jene Macht die fast ebenso grausam wie die der Assyrer menschliches Leben als nichts achtete! Während Cyrus der Grosse die Israeliten aus ihrer Gefangenschaft im Exil frei liess, damit sie ihre Nation und ihre Hauptstadt Jerusalem erneut aufbauten, möchte der heutige Iran den Judenstaat Israel eliminieren!

 

Der heutige „Meder“ der Endzeit ist somit der Iran mit seiner fundamentalistisch muslimischen Regierung unter Aufsicht der Mullahs! Jesajas Vorhersagen betreffen nun unsere Tage und die Herrscher, die an der Stelle der früheren Machthaber stehen! Im Iran war es Präsident Ahmadinedschad, der sich die Auslöschung des Judenstaates Israel auf seine Fahne geschrieben hatte und mit Hetzreden nicht zurückhielt!  

 

Jesajas Ankündigung durch Visionen Gottes der Einnahme Nabylons durch die Perser und Meder wurde rund dreihundert Jahre im Voraus gemacht!(Jesaja 13:17-22)  Siehe, ich errege gegen sie die Meder, die selbst Silber für nichts achten und die, was Gold betrifft, kein Gefallen daran haben. 18 Und [ihre] Bogen werden auch junge Männer zerschmettern. Und der Leibesfrucht werden sie sich nicht erbarmen; um Söhne wird es ihrem Auge nicht leid sein. 19 Und Babylon, die Zierde der Königreiche, die Schönheit des Stolzes der Chaldạ̈er, soll werden wie Sọdom und Gomọrra, als Gott sie umkehrte. 20 Sie wird niemals bewohnt werden, noch wird sie Generation um Generation verweilen. Und nicht wird dort der Ạraber sein Zelt aufschlagen, und keine Hirten werden [ihre Kleinviehherden] dort lagern lassen. 21 Und dort werden gewiß die lagern, die ständig wasserlose Gegenden aufsuchen, und ihre Häuser werden mit Uhus gefüllt sein. Und dort sollen die Strauße hausen, und bockgestaltige Dämọnen, sie werden dort umherhüpfen. 22 Und Schakale sollen in ihren Wohntürmen heulen, und in den Lustpalästen wird die große Schlange sein. Und die Zeit für sie ist nahe herbeigekommen, und ihre Tage, sie werden nicht hinausgeschoben werden.“

 

Wir haben schon gesehen, dass die Einnahme Babylons durch die Meder und Perser ohne Zerstörung der Stadt erfolgte. Die heutige Ruinenstadt liegt etwa 80 Kilometer südlich von Bagdad, 870 Kilometer östlich von Jerusalem und 10 Kilometer nördlich von der Stadt Hilla im Irak. Kein Zweifel also, Gottes Vorhersage hat sich im Verlauf von Jahrhunderten erfüllt!

 

Als Söhnen Noahs war ursprünglich nur der Glaube an Jehova und nur die eine hebräische Sprache von Generation zu Generation überliefert worden. Die Sprachverwirrung durch Eingreifen Jehovas (1.Mo 11:5-9) beim Bau des Turmes von Babel zur Zeit Nimrods brachte eine Völkerwanderung in Gang. Von da  her brachten alle Völker der Erde ihre Glaubensgrundlage her. Mit wenigen Ausnahmen blieben nur Abraham und seine Nachkommen der Anbetung Jehovas treu.

 

Das Assyrische Reich steht nur am Anfang der Kette von Erobrerungen die Israel und Juda unter Fremdherrschaft brachten. Darum wird es auch für die Endzeit als Angreifer , als "Streitarme" des "Nordkönigs" gegen Israel erwöhntDer Ursprung der ersten Stadt Babel geht auf Nimrod (vom hebr. Verb marádh abgeleitet, bedeutet Rebell) zurück, ein Enkel Hams, Sohn des Kusch. Er hatte die ganze ehemalige Welt zu beherrschen versucht und von Jehova abspenstig gemacht. Zusammen mit seiner Frau und seinem Sohn wurde er durch die von ihm eingeführte Priesterschaft nach seinem Tod als Teil einer dreieinigen Gottheit verehrt. Er gilt als Urgründer jeder Religion mit einer Anbetung von Göttern jeder Art, ausserhalb der Anbetung Jehovas! Nimrod hatte die hamitische Weltherrschaft aufgerichtet.

 

Dieses ursprüngliche Reich Babel endete zuerst mit der Eroberung durch die Assyrer, die semitischer und auch arischer Abstammung waren. Dann 645 v.u.Z. war es der Chaldäer und der Semit Nabulpolassar der das Neubabylonische Reich als zweite Weltmacht aufrichtete. Unter dessen Sohn Nebukadnezar II. wurde Babylon mit Prunk und Schönheit ausgestattet. Obwohl Nebukadnezar, der Jerusalem zerstört hatte und die Juden ins Exil führte den Gott Israels gut kannte erhob er sich über den Gott der Himmel und lobte sich und sein Werk über alle Massen. Kurz zuvor, als Nebukadnezar den Traum vom grossen umgehauenen Baum sah, da hatte ihn Daniel der Prophet diesen erklärt und von Jehova her gewarnt:

 

Nebukadnezars Stufentempel zur Anbetung der Gestine-Götter sollten durch Daniels Ankündigungen an Nebukadnezar als Warnung dienen, dass der Gott der Juden die höchste Autorität ist und vorhersagt und bestimmt, wer die Macht ausüben wird.(Daniel 4:26-30)   Und daß man sprach, den Wurzelstock des Baumes [solle man] belassen: Dein Königreich wird dir sicher sein, sobald du erkannt hast, daß die Himmel [[(Mehrzahl! 3.Himmel Jehovas, 2.Himmel Satans)]] herrschen. 27 Darum, o König, möge dir mein Rat gut scheinen, und entferne deine eigenen Sünden durch Gerechtigkeit und deine Missetat dadurch, daß du Armen Barmherzigkeit erweist. Vielleicht wird dein Wohlergehen länger dauern.‘ “

28 All dies widerfuhr Nebukadnẹzar, dem König.

29 Am Ende von zwölf Mondmonaten wandelte er gerade auf dem Königspalast von Babylon. 30 Der König ergriff das Wort und sprach: „Ist das nicht Babylon die Große, die ich selbst für das Königshaus mit der Stärke meiner Macht und für die Würde meiner Majestät gebaut habe?“

 

Nebukadnezar gab nicht dem Gott der Himmel die Ehre, sondern beanspruchte diese für sich! Gott strafte ihn unmittelbar und am Ende von sieben Jahren, wo er in geistiger Verwirrung Gras frass kam er durch Gottes Willen erneut zu Verstand und lobte nun den Gott der Himmel (Da 4:31-37). Die heutigen Weltbeherrscher folgen den stolzen Schritten Nebukadnezars ohne zu bemerken, dass ihr eigener, für Gottes Königreich fruchtloser Baum schon bald umgehauen wird!

 

Jene werden vergehen die für sich zu viel Macht und Würde beanspruchen!

Dann mit Cyrus dem Perser und den Medern (heutiger Iran), die beide japhetitischer Abstammung sind wurde jener Weltmacht Babylons im Jahre 539 v.u.Z. zur Zeit Belsazars, des Enkels von Nebukadnezar, ein Ende gesetzt. Eine neue monotheistische Religion, jene des Zoroaster begann sich gegen die Anbetung Jehovas stark zu machen die bis heute durch die Freimaurer und Illuminaten Satans Einfluss bis hin in oberste Machtsphären ausübt!  

 

Ruine vom Stufentempel BabylonsDie Ruine des Turms von Babel (Luftaufnahme der Ausgrabungen) wurde innerhalb der Überreste Babylons gefunden. Gottes spezifischer Zorn gegen Babylon muss aus diesem ursprünglichen Blickwinkel gesehen werden! Der Ursprung „Babylons der Grossen“ muss in unserem Geist dorthin zurück verbunden werden, weil mit deren künftigen Zerstörung die Vernichtung der Religionsgründung Nimrods und dessen Samens bedeutet!

 

(1. Mose 10:8-12)   Und Kusch [[(der Sohn Hams)]] wurde der Vater Nịmrods. Er machte den Anfang, ein Gewaltiger auf der Erde zu werden. 9 Er erwies sich als ein gewaltiger Jäger im Widerstand gegen Jehova. Deshalb gibt es eine Redensart: „So wie Nịmrod, ein gewaltiger Jäger im Widerstand gegen Jehova.“ 10 Und der Anfang seines Königreiches wurde Bạbel und Ẹrech und Ạkkad und Kạlne im Land Schịnar. 11 Von jenem Land zog er nach Assyrien aus und machte sich daran, Nịnive zu bauen und Rẹhoboth-Ịr und Kạlach 12 und Rẹsen zwischen Nịnive und Kạlach: das ist die große Stadt.

 

Nimrod war der erste Städtebauer der diese unter ein Königreich vereinte, um Herrschaft über alle Nachkommen Noahs auszuüben. Babel, Erech, Akkad in Schinar, dann in Assyrien Ninive, Kalne, Rehoboth-Ir und Kalach wurden durch ihn errichtet. So wurde Assyrien zu Beginn schon Teil des Reiches Babels (1.Mo 10:8-12). Nimrods Onkel Kanaan regierte über Gebiete die seinen Namen erhielten und Städte wie Sodom und Gomorra kopierten seine homosexuelle Abart! Hamurabi war einer der Nachkommen Nimrods, der Babel erweiterte und vergrösserte.

 

Wie nun erfüllte sich Gottes Vorhersage über die völlige Entvölkerung und Zerstörung Babylons? Andere Städte wie Jerusalem, Damaskus, Athen usw. wurden im Verlauf der Geschichte auch zerstört aber stets an derselben Stelle wieder aufgebaut. Nicht so bei der Stadt Babylon!

 

Babylon erhob sich zwei Mal gegen die persische Vorherrschaft, zuerst während der Zeit von Darius I. Hystaspis. Dann zur Zeit Xerxes I. wurde sie zerstört und teilweise später wieder aufgebaut. Der griechische Eroberer Alexander der Grosse machte sie 323 v.u.Z. zur Hauptstadt des Imperiums.

 

Der General Seleukos-Nikator wurde nach dem Tode Alexanders des Grossen im Jahre 322 einer der vier Erben, dem Babylon zugefallen war und der nun als Führer des Seleukidenreiches und als erster König des Nordens herrschte. 312 v.u.Z. brachte er einen Teil des Trümmermaterials Babylons an den Tigris, um seine eigene Hauptstadt Seleukeia dort zu erbauen.

 

In frühchristlicher Zeit, um das Jahr 64 u.Z. war die Stadt immer noch bewohnt und eine grosse jüdische Gemeinde existierte dort und wird im 1.Brief des Petrus erwähnt. Offenbar schrieb Petrus von dort auf einer Missionsreise den Hirtenbrief, begleitet vom Evangelisten Markus, der ihm wie ein Sohn war.

 

(1. Petrus 5:13)  Es grüßt euch, die in Babylon ist, eine Auserwählte wie [ihr], ebenso Markus, mein Sohn.

 

Ausgrabungsarbeiten zu Beginn des zwanzigsten Jahrhunderts in BabylonIm vierten Jahrhundert war die gesamte Stadt Babylon nur noch ein Schutthaufen. Die Prophezeiung Jesajas hatte sich dort erfüllt. Zwei Jahrhunderte nach Jesaja bestätigte Jehova durch Jeremia das Urteil an Babylon und wie ersichtlich erfüllte es sich!

 

(Jeremia 51:36-38)  Dies ist daher, was Jehova gesprochen hat: Siehe, ich führe deinen Rechtsfall, und ich werde gewiß Rache für dich vollziehen. Und ich will ihr Meer austrocknen, und ich will ihre Brunnen vertrocknen lassen. 37 Und Babylon soll zu Steinhaufen werden, zum Lager von Schakalen, zum Gegenstand des Entsetzens und zu etwas, was man auspfeift, ohne Bewohner. 38 Allesamt werden sie brüllen so wie mähnige junge Löwen. Sie werden sicherlich knurren wie die Jungen von Löwen.“

 

Heute existieren Pläne im Irak den Stufentempel als Attraktion für Touristen neu aufzurichten. Gottes Wort war, ist und bleibt unveränderlich gültig! Babylon wird niemals mehr erbaut und „Babylon die Grosse“, die religiöse Kopie des ursprünglichen Babels wird schon bald für immer vernichtet werden! Das Menschen-„Meer“ das austrocknen wird sind die „Wasser“, die Volksmengen, die den Schutz der Religionen ausmachen!

 

(Offenbarung 17:15-18)   Und er spricht zu mir: „Die Wasser, die du sahst, wo die Hure sitzt, bedeuten Völker und Volksmengen und Nationen und Zungen. 16 Und die zehn Hörner [[(die UNO)]], die du sahst, und das wilde Tier [[(Anglo-Amerika)]], diese werden die Hure [[(„Babylon die Grosse“, das WCRL)]] hassen und werden sie verwüsten und nackt machen und werden ihre Fleischteile auffressen und werden sie gänzlich mit Feuer verbrennen. 17 Denn Gott hat es ihnen ins Herz gegeben, seinen Gedanken auszuführen, ja [ihren] einen Gedanken auszuführen, indem sie ihr Königtum dem wilden Tier geben, bis die Worte Gottes vollbracht sein werden. 18 Und die Frau, die du sahst, bedeutet die große Stadt, die ein Königtum hat über die Könige der Erde.“

 

Jesajas und Jeremias Vorhersagen über Babylon haben somit eine noch weit grössere Erfüllung in unseren Tagen! Die Nationen die in der UNO vereint sind werden ihre Stimme gegen das WORLD COUNCIL OF RELIGIOUS LEADERS an dem Tag abgeben, wo ein weiteres Grossattentat wie jenes vom 11. September 2001 gegen New York und Washington die Welt aus den Angeln zu heben droht! 

 

Der Untergang Babylons ist nur ein Muster für den Untergang „Babylons der Grossen

Eine weit grössere Erfüllung des vorhergesagten Untergangs wird sich somit erst noch an „Babylon der Grossen“ innert vergleichbar sehr, sehr kurzer Zeit erfüllen! Das Ende aller strukturierten Religionen hat sich genaht! Sie alle haben Jehovas „Königreich des Sohnes der Liebe“ in der einen oder anderen Form usurpiert gehabt!  Viele einzelne Christen und ganze christliche Gemeinden sind schon ab Ende des ersten Jahrhunderts und weit mehr nun zum Ende dieses Systems dem Befehl Jesu gefolgt jenes Gebilde an Sternenkonstellationen zu verlassen: „Geht aus ihr hinaus, mein Volk“ hat Christus durch Johannes deutlich befohlen! Alle die sich zu seinem Volk zählen und  durch Glaubenstaufe im „Königreich des Sohnes seiner Liebe“ sind haben jene hurerischen Gebilde mit zunehmendem Verständnis der Zusammenhänge verlassen, die sich doch in ihrer Gesamtheit Satans „System der Dinge“ unterordnet haben. Gemeinsam bilden die Religionen heute das „Bild des wilden Tieres“, eine Versammlung von unterschiedlichster Anbetung! Sie alle werden durch das neu aufgerichtete „Königreich der Himmel“ ersetzt werden! Die in „Inseln“ einzelner und unabhängiger Versammlungen zerstreuten Christen dagegen werden von Jesus am Gerichtstag gekennzeichnet.

 

Ende aller Regierungen, Macht und Autoritöt dieses Systems?

 

Johannes sah in der 11. Vision, was kurz vor Ende des Systems ablaufen wird, wenn Gottes Zorn an den Religionen und deren Führern zum Höhepunkt gelangt:

 

(Offenbarung 18:20-24)  Sei fröhlich über sie, o Himmel, auch ihr Heiligen und ihr Apostel und ihr Propheten, weil Gott für euch richterliche Strafe an ihr [[Babylon der Grossen]] vollzogen hat!“ 21 Und ein starker Engel hob einen Stein auf gleich einem großen Mühlstein und schleuderte ihn ins Meer, indem er sprach: „So wird Babylon, die große Stadt, mit Schwung hinabgeschleudert werden, und sie wird nie wieder gefunden werden. 22 Und die Stimme von Sängern, die sich auf der Harfe begleiten, und von Musikern und von Flötenspielern und von Posaunenbläsern wird nie wieder in dir gehört werden, und kein Handwerker irgendeines Handwerks wird je wieder in dir gefunden werden, und kein Geräusch eines Mühlsteins wird je wieder in dir gehört werden, 23 und kein Licht einer Lampe wird je wieder in dir leuchten, und keine Stimme eines Bräutigams und einer Braut wird je wieder in dir gehört werden; denn deine reisenden Kaufleute waren die Männer von oberstem Rang auf der Erde, denn durch deine spiritistischen Bräuche wurden alle Nationen irregeführt. 24 Ja, in ihr wurde das Blut von Propheten und von Heiligen und von all denen gefunden, die auf der Erde hingeschlachtet worden sind.“

 

Alles vergossene Blut der Heiligen, gerechter Menschen wird „Babylon der Grossen“, den Religionen mit ihren spiritistischen Bräuchen von Gott her zugeordnet! Jehova ist nicht ihr „Ehemann“ obwohl sie behautet „nicht Witwe“ zu sein! Sie hat sich prostituiert und Gott hat sie als Ehegefährtin verworfen! Welche Art von Mühlstein wurde in Kirchen gefunden? Bestimmt nicht der, wo Getreide gemahlen wird, sondern Schleifsteine, die gebraucht wurden, um die Steine der Tempel und Kathedralen, die Marmorplatten auf Hochglanz zu schleifen! Der kommende Tempel Jehovas wird aus lebendigen Steinen erbaut, ihr Glanz ist anderer Art!

 

Wie Ein Mühlstein, der im Meer unmittelbar versinkt ist das Ende Babels, der sprachlichen und religiösen Verwirrung vorhergesagt! Unter Jehovas Königreich wird es wiederum eine einheitliche Sprache geben (Ze 3:9), einen Gott, Jehova, einenKönig der Könige“ der gleichzeitig Hoherpriester ist, Jesus! Zu ihm hin sollen wir uns wenden, nicht zu den zwei hierarchischen „Bergen“ der Politik und Religion, die schon bald vergehen! Das „Tal in der Mitte“ zwischen jenen hierarchischen Bergen bedeutet ohne menschlichen Führer zu sein, weil Gott ja daran ist seine eigene Hierarchie aufzurichten und alle übrigen zu vernichten!

 

Das heutige Jerusalem und der Ölberg, der Ort von Jesu Wiederkehr, dreissig Tage nach HarmagedonDer jüdische Friedhof von Jerusalem, wo laut Hesekiel Kapitel 37 die Erstauferstehung unter dem wiedergekehrten Jesus als "Menschensohn" stattfinden wird(Sacharja 14:4, 5)  Und seine Füße werden tatsächlich an jenem Tag auf dem Berg der Olivenbäume stehen, der vor Jerusalem, im Osten, ist;  und der Berg der Olivenbäume soll sich in seiner Mitte spalten, vom Sonnenaufgang her und gegen Westen. Dort wird ein sehr großes Tal sein; und die Hälfte des Berges wird tatsächlich nach Norden bewegt werden und die Hälfte davon nach Süden. 5 Und ihr werdet gewiß zum Tal meiner Berge fliehen; denn das Tal der Berge wird bis nach Ạzel hin reichen. Und ihr werdet fliehen müssen, so wie ihr wegen des [Erd]bebens in den Tagen Usịjas, des Königs von Juda, geflohen seid. Und Jehova, mein Gott, wird bestimmt kommen [und] alle Heiligen mit ihm.

 

Weder hin zur Politik noch hin zur Religion soll unsere Flucht sein, sondern hin zu Jesus, dessen Füsse bei seiner Wiederkehr ja dorthin gelenkt werden, von wo her seine Himmelfahrt begann: Zum Garten Gethsemane auf dem Ölberg! Dort wurde er zuvor auch von den religiösen Führern verhaftet und Pilatus und Herodes (Politik) überliefert.

 

In der Zeit des Endes aber rücken die beiden bisher vereinten „Berge“, Politik und Religion deutlich voneinander ab! Ein „Tal“ ohne hierarchische Hügel und Berge entsteht. Jehovas Wiederkehr wird zu Beginn des Kapitels 22 in der Offenbarung, Verse 1-5 deutlich beschrieben! „Jehova, mein Gott, wird bestimmt kommen [und] alle Heiligen mit ihm.“ Die Erstauferstehung der „Heiligen“, der Verstorbenen unter den Auserwählten Priesterkönigen wird unterhalb des jüdischen Friedhofes im Kidrontal sein, gleich nach Jesu Wiederkehr mit den Wolken dahin, von wo er aufgefahren ist. Die Toten werden durch den „Menschensohn“ Jesus auferweckt zum Leben (1.Kor 15:20-23), so wie es bereits Hesekiel Kapitel 37 deutlich beschreibt!

 

Die Flucht aus „Babylon der Grossen“ muss somit mittels genauen Verständnisses kommender Dinge erfolgen!

 

Dauerte es bis zur Zerstörung Babylons viele hundert Jahre, so gelten die Worte Jesajas für unsere Tage:  „… ihre Tage, sie werden nicht hinausgeschoben werden.“ Die Offenbarung braucht ähnliche Worte im Hinblick auf Gottes kommendes Gericht: „Es wird keine Verzögerung mehr geben“. Das Urteil und die Urteilsvollstreckung werden in drei Etappen erfolgen: Vorab an den christlichen Führern, dem „Innern des Tempels“ [B1] und dann an den Religionen [<B2>] und schlussendlich an den gottentfremdeten Nationen [B3]. Johannes beschreibt in seiner 6. Vision, was nun schon bald geschehen wird:

 

(Offenbarung 10:5-7)  Und der Engel, den ich auf dem Meer und auf der Erde stehen sah, erhob seine rechte Hand zum Himmel, 6 und bei dem, der da lebt für immer und ewig, der den Himmel und das, was darin ist, und die Erde und das, was darauf ist, und das Meer und das, was darin ist, erschaffen hat, schwor er: „Es wird keine Verzögerung mehr geben, 7 sondern in den Tagen der Stimme des siebten Engels, wenn er daran ist, seine Trompete zu blasen [[(= andauernde Handlung)]], wird das heilige Geheimnis Gottes gemäß der guten Botschaft, die er seinen eigenen Sklaven, den Propheten, verkündet hat, tatsächlich vollendet sein.“

 

Die „siebte Trompete“ beginnt zu ertönen, wenn Jehova Seine Macht über die Erde erneut an sich nimmt und Jesus die Autorität zum Handeln über seine Feinde erhält und von Gottes rechter Seite her aufsteht, um zu handeln! (Ps 110:1-4; Off 11:14, 15)

 

 

4.3.3           Kapitel 14:  Gottes Barmherzigkeit Israel gegenüber und Seine Gerichtsurteile gegen die Nationen

 

4.3.1.4          Jes 14:1-14:   Jakob wird Barmherzigkeit gewährt, Israel wird erwählt, wenn die ganze Erde zur Ruhe kommt

 

Jes 14:1-2:  Jakob soll Barmherzigkeit gewährt werden und Israel wird erwählt werden; Rückführung ins Gelobte Land angekündigt

Die kommenden Vorhersagen sind wie die bisherigen mit grosser Sorgfalt zu lesen und erneut wird unser Unterscheidungsvermögen gefordert! Nicht Wunschdenken darf unseren Sinn anleiten noch religiöse Interpretationen, sondern allein Gottes Wille, Sein Urteil und die Fakten, wie sie durch andere Propheten geäussert wurden bilden zusammengetragen das Gesamtbild! Bedenken wir dabei erneut, dass wir die Dinge der Endzeit vom Beginn und vom Ausgang der Sache her beurteilen müssen. Jesaja erhält diesen Rat von Jehova und gibt ihn an uns im Kapitel 46 weiter! 

 

Die Prophetie direkt aus der Bibel soll in Verbindung mit anderen Textstellen uns das Bild geben, von Aussprache, dem Propheten, der ersten und allenfalls weiterer Erfüllung auf der Zeitachse! (Jesaja 46:8-11)  Gedenkt dessen, damit ihr Mut fassen mögt. Nehmt es zu Herzen, ihr Übertreter. 9 Gedenkt der ersten Dinge von langer Zeit her, daß ich der Göttliche bin, und da ist kein anderer Gott noch irgendeiner wie ich; 10 der von Anfang an den Ausgang kundtut und von alters her die Dinge, die nicht getan worden sind; der spricht: ‚Mein eigener Beschluß wird bestehen, und alles, was mir gefällt, werde ich tun‘; 11 der vom Sonnenaufgang her einen Raubvogel ruft, aus fernem Land den Mann, der meinen Beschluß vollziehen soll. Ich habe [es] ja geredet; ich werde es auch herbeiführen. Ich habe [es] gebildet, ich werde es auch tun.

 

Der Raubvogel sind in der Zeit des Endes jene „Adler, die sich beim Kadaver“ der Religionen „Babylons der Grossen“ versammeln werden! Derjenige, welcher „… aus fernem Land den Mann, der meinen Beschluß vollziehen soll“ ruft, dieser ist Jehova selbst, das „ferne Land“ der dritte „Himmel“ und jener „Mann“ ist schlussendlich Jesus der „Sohn Davids“, jener, der mit „Königsmacht“ auf dem Thron sitzt! Er bestätigte dies in einem Gleichnis. Er kommt zum Gericht und zur Urteilsvollstreckung an Gottes Feinden:

 

(Lukas 19:12-14; 27)  Daher sprach er: „Ein gewisser Mensch von vornehmer Geburt reiste in ein fernes Land, um Königsmacht für sich zu erlangen und zurückzukehren. 13 Er rief zehn seiner Sklaven und gab ihnen zehn Minen und sprach zu ihnen: ‚Macht Geschäfte [damit], bis ich komme.‘ 14 Seine Bürger aber haßten ihn und sandten eine Gesandtschaft hinter ihm her, die sagen sollte: ‚Wir wollen nicht, daß dieser über uns König wird.‘

 

Wie diese Ruine, so erfüllte sich das Wort Jesu in Matthäus, dass der Tempel und die Stadt Jerusalem den Juden seiner Tage als Ruine überlassen würde, bis sie sagen: Gesegnet ist der, der im Namen Jehovas kommt!"Wie reagiert nun der König, wenn er zurückkehrt gegenüber jenen, die ihn als König ablehnen? Beachten wir Jesu Antwort:

 

  27 Im übrigen, diese meine Feinde, die nicht wollten, daß ich König über sie werde: Bringt sie her, und schlachtet sie vor mir.‘ “

 

Als Jesus vierzig Tage nach seiner Auferstehung in den Himmel zurückkehrte war es die Mehrheit der Juden, die ihn hassten und ihn nicht als König über sich akzeptierten! Heute sind an ihrer Seite die Namenchristen und deren Führer, die genauso wenig den „Menschensohn“ in Königreichsmacht zurück erwarten! Beiden gelten Jesu Worte:

 

 (Matthäus 23:38, 39)  Seht! Euer Haus wird euch verödet überlassen. 39 Denn ich sage euch: Ihr werdet mich von nun an auf keinen Fall mehr sehen, bis ihr sagt: ‚Gesegnet ist der, der im Namen Jehovas kommt!‘ “

 

Jesus, der „Mann“ aus dem „fernen Land“ der Jehovas „Beschluss vollzieht“ soll willkommen geheissen werden! Wir bitten doch weiterhin: „Dein Reich komme, dein Wille geschehe wie im Himmel so auch auf Erden“. Dazu aber müssen wir „Spross“ in seiner Funktion als Hohepriesterkönig  zurückerwarten und mit Gottes „Zeiten und Zeitabschnitten“ uns gut vertraut machen! Jene, die in Harmagedon aufgrund des Gerichtsurteils sterben werden, sie können Jesus nicht sehen, nur die Zeichen die seine Urteilsvollstreckung begleiten. Die „Schafe“ aber werden ihn zusammen mit den 144.000 „Heiligen“ des „Israel Gottes“ bestimmt zu sehen bekommen! Dies gilt es vor Augen zu haben, um aus den weiteren Vorhersagen Jesajas nicht falsche Schlussfolgerungen zu ziehen, wie sie weitverbreitet sind und die meisten Menschen sich dadurch in einer falschen Sicherheit zu wiegen

 

Betrifft die Erwählung Gottes die heutigen Juden in Israel oder betrifft Jesajas Prophezeiung erst ein künftiges Ereignis?

Den Juden, die doch die christlich-griechischen Schriften bis heute ablehnen, wo die meisten Details über das Ende der Religionen und Nationen aufgezeichnet sind, ihnen fehlen somit gewichtige Teile, um zu rechter Schlussfolgerung zu gelangen! Auch ist von ihren Führern höchstens das ewige Repetieren ihrer falschen Schlussfolgerungen zu hören, da sie sich ja verteidigen müssen und es bis zum Abschluss ablehnen, Jesus als den Messias anzuerkennen, den sie doch getötet haben. Ein Puzzle, wo die Hälfte der Stücke fehlt ergibt kein klares Bild!

 

Dasselbe gilt für  christliche Religionen, welche das Alte Testament als veraltet und nicht weiter relevant betrachten und daraus nur das herauslesen, was ihnen nützlich erscheint! Nur in der Einheit beider Schriften und deren Verständnis in ihrer Interaktion aber liegt volle Erkenntnis!

 

Zionismus und Judentum bleiben in ständiger Auseinandersetzung: Da beide den Messias ablehnen teilen sie in Harmagedon dasselbe Schicksal Endzeitpropheten der Juden und Christen missbrauchten die nachstehenden Prophezeiungen Jesajas, um den Zionismus zu fördern und um die Nation Israel aus Menschenkraft aufzurichten und zu sichern und nicht durch „Spross“, den zurückgekehrten Christus! „Israel“ ist nicht gleich der Nation Israel und Jakob ist jeder, der dem Glauben Jakobs nacheifert! Das wahre „Israel Gottes“ muss erst noch erwählt werden und das hängt mit Treue und Ausharren zusammen! 

 

(Jesaja 14:1-2)  Denn Jehova wird Jakob [[(den „Ebioniten“; „Manasse“]] Barmherzigkeit erweisen, und er wird Israel [[(das „Israel Gottes“)]] gewiß noch erwählen [[(am Tag des Endgerichts)]]; und er wird ihnen wirklich Ruhe geben auf ihrem Boden, und der ansässige Fremdling [[die „Paulikaner“; „Ephraim“]] soll sich ihnen anschließen, und sie sollen sich dem Hause Jakob beigesellen. 2 Und Völker werden sie tatsächlich nehmen und sie an ihren eigenen Ort bringen, und das Haus Israel soll sie sich tatsächlich auf dem Boden Jehovas als Knechte und als Mägde zum Besitztum nehmen; und sie sollen die gefangennehmen, die sie gefangenhielten, und sie sollen sich die untertan halten, die sie zur Arbeit trieben.

 

Welches „Israel“ wird nun während der Endzeit am Gerichtstag Gottes erwählt werden? Das fleischliche, nationalistische Israel der am Fleisch Beschnittenen oder eher die „am Herzen beschnittenen“ Christen, welche Gottes Gebote halten?

 

Aufruf zum Exodus der Juden aus Frankreich 1947Die Nation Israel im Nahen Osten bezieht die Prophezeiung erneut auf sich und so bestätigte es auch C.T. Russel, der Gründer von Jehovas Zeugen zu Beginn des neunzehnten Jahrhunderts! Schon im Jahre 135 u.Z. unter Führung des jüdischen, selbsternannten Messias Bar-Kochba richteten Jakobs Söhne sich für kurze Zeit ein Königreich in Israel auf. Dies nur um von Kaiser Hadrian zerstört und daraus vertrieben zu werden! Ist jetzt etwa die Zeit gekommen, mittels Unterstützung der UNO eine Nation Gottes aus eigenen Gnaden aufzurichten? Wer die Schrift im Gesamtbild betrachtet kommt zu einem anderen Schluss! Beachten wir zudem, dass jene Nation seit ihrer Gründung auf dem Boden Israels keine Ruhe gefunden hat, Jesaja aber von Frieden redet: „… er wird ihnen wirklich Ruhe geben auf ihrem Boden“, kein Zweifel, das ist seit Gründung der Nation nicht der Fall und wir stehen kurz vor neuen Auseinandersetzungen!

 

Eine weitere Frage gilt es zu beantworten: Wo ist der wahre Zeitpunkt anzusetzen, wann sich die folgende Prophezeiung erfüllen soll: „Und Völker werden sie tatsächlich nehmen und sie an ihren eigenen Ort bringen, und das Haus Israel soll sie sich tatsächlich auf dem Boden Jehovas als Knechte und als Mägde zum Besitztum nehmen“?

 

Ist dies seit Beginn des neunzehnten Jahrhunderts und wie es vermehrt vor und seit Staatsgründung Israels durch die UNO 1948 praktiziert wird? Ist dies wirklich vor dem Tag des Endgerichts oder gilt die Prophezeiung erst für die Zeit danach?

 

Weitere Vorhersagen Jesajas, wo er auf den kommenden König auf Davids Thron Bezug nimmt lassen daran keinen Zweifel offen! Auch Jesus redet in Matthäus Kapitel 24 von einer Flucht aus Jerusalem und nicht einer Emigration nach jener Stadt hin!

 

Wer wird dannzumal, wen zu „Knechten und zu Mägden“ nehmen? Die Erfüllung des „GESETZES des Glaubens“ als Voraussetzung zu „Jakob“ gerechnet zu werden!

Da hier die Rede vom wahren „Israel Gottes“ ist, so sind es die kommenden Priesterkönige und die Rede ist von der „grossen Volksmenge“ die nun künftig jenen Gerechten dient, weil Jehova die ungerechten Herrscher dieses Systems vernichtet hat! All jene, die von ihrer Abstammung her fleischlich zu den Nachkommen Abrahams zählen und den Messias anerkannt haben, die „Ebioniten“, sie werden nun auf ihre ihnen zugesagte Erde zurückkehren und ihr Erbe antreten, denn die Erblasser, alle die keinen Glauben in Jesus ausgeübt haben sind inzwischen tot! Das kann erst nach Harmagedon sein!

 

Beachten wir zudem, dass Jesaja von „Jakob“ redet, seine „zwölf Stämme“ mit einbezieht, die bis hin, wo sie den Messias im ersten Jahrhundert verwarfen tatsächlich „Gottes Volk“ waren! Die zehn Stämme Samarias aber gelten als vermisst! Kein heute lebender fleischlicher Jude kann seine Abstammung beweisen! Der „Bund mit den vielen“,  dem fleischliche Israel endete dreieinhalb Jahre nach Jesu Tod zum Ende der siebzigsten Jahrwoche Daniels! (Da 9:27) Seither ist das fleischliche Israel keine bevorzugte Nation mehr, die Gottes Schutz hat! Beachten wir, was im Evangelium von Johannes betreffend jener angekündet ist, welche das „Licht“, Jesus scheuen, keinen Glauben in ihn ausüben:

 

(Johannes 3:16-21)  Denn so sehr hat Gott die Welt geliebt, daß er seinen einziggezeugten Sohn gab, damit jeder, der Glauben an ihn ausübt, nicht vernichtet werde, sondern ewiges Leben habe. 17 Denn Gott sandte seinen Sohn nicht in die Welt, damit er die Welt richte, sondern damit die Welt durch ihn gerettet werde. 18 Wer Glauben an ihn ausübt, wird nicht gerichtet werden. Wer nicht Glauben ausübt, ist schon gerichtet, weil er nicht Glauben an den Namen des einziggezeugten Sohnes Gottes ausgeübt hat [[(weil er das „GESETZ des Glaubens“ missachtet hat (5.Mo 18:18))]]. 19 Dies nun ist die Grundlage für das Gericht, daß das Licht in die Welt gekommen ist, aber die Menschen haben die Finsternis mehr geliebt als das Licht, denn ihre Werke waren böse. 20 Denn wer schlechte Dinge treibt, haßt das Licht und kommt nicht zum Licht, damit seine Werke nicht gerügt werden. 21 Wer aber das tut, was wahr ist, kommt zum Licht, damit seine Werke als solche offenbar gemacht werden, die in Harmonie mit Gott gewirkt worden sind.“

 

Jesus, der Messias in hebräischer SpracheBis heute haben die Juden als Gesamtes, ausgenommen die paar Hunderttausende zählenden erdenweiten „Ebioniten“ (messianischen Juden) keinen Glauben in den Sohn Gottes ausgeübt und sind daher gemäss GESETZ Moses bereits gerichtet! „Wer nicht Glauben ausübt, ist schon gerichtet, weil er nicht Glauben an den Namen des einziggezeugten Sohnes Gottes ausgeübt hat.“ Wer vermag Jesu eigene Worte ungültig zu machen?

 

Wer das „GESETZ des Glaubens“ oder das Gebot an den „grösseren Propheten zu Glauben“ missachtet ist bereits gerichtet und das betrifft klar und deutlich vorab Israel! Gott selbst fordert von jedem Rechenschaft! Moses wiederholte deutlich Jehovas Ankündigung über jenen künftigen „Propheten gleich mir“:

 

(5. Mose 18:15-19)  Einen Propheten gleich mir wird dir Jehova, dein Gott, aus deiner eigenen Mitte, aus deinen Brüdern, erwecken — auf ihn solltet ihr hören — 16 entsprechend all dem, was du von Jehova, deinem Gott, im Họreb erbeten hast am Tag der Versammlung, indem [du] sagtest: ‚Laß mich nicht wieder die Stimme Jehovas, meines Gottes, hören, und laß mich dieses große Feuer nicht mehr sehen, damit ich nicht sterbe.‘ 17 Darauf sprach Jehova zu mir: ‚Sie haben gut getan, so zu reden, wie sie [es] taten. 18 Einen Propheten gleich dir werde ich ihnen aus der Mitte ihrer Brüder erwecken; und ich werde gewiß meine Worte in seinen Mund legen, und er wird bestimmt alles zu ihnen reden, was ich ihm gebieten werde. 19 Und es soll geschehen: Der Mann, der auf meine Worte nicht hört, die er in meinem Namen reden wird, von dem werde ich selbst Rechenschaft fordern.

 

Gott fordert selbst erneut Rechenschaft von Seinem auserwählten Volk, von jener Tochter „Lo-Ruhama“, den Juden im nun kommenden Gericht, wenn sie sich weiterhin halsstarrig wie ihre Väter zeigen!

 

Als Petrus und Johannes im ersten Jahrhundert einen Gelähmten durch Jesus geheilt hatten redete Simon Petrus zum Volk in der Säulenhalle Salomos und erklärte dasselbe, was Moses angekündigt hatte: (Apg 3:1-11)

 

(Apostelgeschichte 3:12-21)  Als Petrus das sah, sprach er zum Volk: Männer von Israel, warum wundert ihr euch hierüber, oder warum schaut ihr uns unverwandt an, als hätten wir durch unsere eigene Kraft oder Gottergebenheit bewirkt, daß er gehen kann? 13 Der Gott Abrahams und Ịsa·aks und Jakobs, der Gott unserer Vorväter, hat seinen Knecht, Jesus, verherrlicht, den ihr eurerseits ausgeliefert und vor dem Angesicht des Pilạtus verleugnet habt, als er beschlossen hatte, ihn freizulassen. 14 Ja, ihr habt den Heiligen und Gerechten verleugnet, und ihr habt gebeten, daß man euch einen Mann, einen Mörder, schenke, 15 wogegen ihr den Hauptvermittler des Lebens getötet habt. Gott aber hat ihn von den Toten auferweckt, von welcher Tatsache wir Zeugen sind. 16 Demzufolge hat sein Name, durch [unseren] Glauben an seinen Namen, diesen Mann, den ihr seht und kennt, stark gemacht, und der Glaube, der durch ihn kommt, hat dem Mann diese vollständige Gesundheit vor euer aller Augen gegeben. 17 Und nun, Brüder, ich weiß, daß ihr aus Unwissenheit gehandelt habt wie auch eure Vorsteher. 18 Doch auf diese Weise hat Gott das erfüllt, was er durch den Mund aller Propheten zuvor angekündigt hatte, daß sein Christus leiden würde.

19 Bereut daher und kehrt um, damit eure Sünden ausgelöscht werden, so daß Zeiten der Erquickung von der Person Jehovas kommen mögen 20 und er den für euch bestimmten Christus sende, Jesus, 21 den allerdings der Himmel bei sich behalten muß bis zu den Zeiten der Wiederherstellung aller Dinge, von denen Gott durch den Mund seiner heiligen Propheten der alten Zeit geredet hat.

 

Jesus brachte "Licht" durch genaue Instruktion an die Bewohner Galiläs. Viele aber lehnten ihn ab*Die Unwissenheit hat jedoch Grenzen, denn wer es ablehnt Belehrung anzunehmen, der wählt in diesem Fall freiwillig seinen eigenen Tod! Dies gilt für Individuen wie für Organisationen oder ganze Staatssysteme! Zweitausend Jahre wird nun die gute Botschaft über jenen grösseren Propheten verkündet und der Gerichtstag hat sich genaht! Die Zeit ist am Ablaufen, wo Er über Unwissenheit hinweggesehen hat! Der Tag der „Wiederherstellung aller Dinge“ hat sich genaht! Wer unwissend sein will, wer sich weigert selbst zu untersuchen und wer sich weigert Glauben auszuüben und Irrtum und Sünde zu bereuen, der wird bestimmt die Konsequenzen selbst zu tragen haben von denen Petrus spricht!

 

(Apostelgeschichte 3:22, 23)  In der Tat, Moses hat gesagt: ‚Einen Propheten gleich mir wird euch Jehova Gott aus der Mitte eurer Brüder erwecken. Auf ihn sollt ihr hören gemäß all den Dingen, die er zu euch redet. 23 Wahrlich, jede Seele, die auf jenen Propheten nicht hört, wird aus der Mitte des Volkes ausgerottet werden.‘

 

Die Straffolge ist klar und deutlich durch Moses bereits deklariert worden und im ersten Jahrhundert zeigte Petrus deutlich, dass das Strafmass für Unglauben dasselbe geblieben ist! Die von Petrus verheissene Wiederkehr des Christus steht bevor, diesmal aber zum Gericht! Alleinige Zugehörigkeit zur Nation Israel ist kein Schutz! „Wahrlich, jede Seele, die auf jenen Propheten nicht hört, wird aus der Mitte des Volkes ausgerottet werden.

 

Etwa dreitausend Juden hatten sich kurz zuvor aufgrund einer Ansprache des Petrus taufen lassen und wurden den „Ebioniten“ hinzugefügt! Hören allein genügt nicht, Bereuen und umkehren ist notwendig!

 

Wenn nun Jesaja von der „Errettung Israels“ spricht, dann betrifft dies nur jene, die das „GESETZ des Glaubens“ erfüllen! Kein kleinster Buchstabe vom GESETZ und den PROPHETEN wird unerfüllt bleiben!

 

Jeder aber, der Glauben in Jesus ausübte war Gott annehmbar und in der Taufe wurde er von früheren Sünden gereinigt und fand Aufnahme im „Königreich des Sohnes seiner Liebe“! Es gilt somit deutlich zu unterscheiden, von welchem Königreich und welchem König als „Besitzer“ die Rede ist! Es gibt viele falsche Königreiche und viele „falsche Christusse“! Der Vater gab dem Sohn jenen Überrest aus Israel, der das „GESETZ des Glaubens“ erfüllte!

 

(Lukas 10:22)  Alle Dinge sind mir von meinem Vater übergeben worden, und wer der Sohn ist, weiß niemand als der Vater, und wer der Vater ist, [weiß] niemand als der Sohn und der, dem der Sohn ihn offenbaren will.“

 

Paulus bestätigt im Brief an die Römer die Worte Jesajas, dass dies im kommenden Gericht nicht geändert hat!

 

(Römer 9:27)  Ferner ruft Jesaja in bezug auf Israel aus: Obwohl die Zahl der Söhne Israels wie der Sand am Meer sein mag, ist es der Überrest, der gerettet werden wird.

 

Wenn jemand ein Gut hat und es einem anderen verschenkt oder verkauft ist der neue Halter auch der Besitzer! Nicht so aber bei einer Usurpation, die doch einem Diebstahl Hitlers Ausspruch, dass die einzige Religion die er respektiere der Islam sei macht auch ihn klar zu einem Antichristen gleich kommt! Wer den Sklaven seines Nächsten mit Gewalt oder durch Betrug erwirbt verliert ihn schlussendlich am Tag des Gerichts! Wenn jener geraubte Sklave aber fest zum Räuber hält, so wird er auch mit jenem zugrunde gehen! Die ganze Christenheit ist in Sklaverei ihrer jeweiligen Kirchen! Hitler wurde zum Usurpator fast ganz Europas und bekannte sich nur vor dem Islam Respekt zu haben.

 

In den Tagen Elias war ein Zustand von Abfall erreicht, der dem unserer Tage gleicht! Jehova erklärte Elia, dass innerhalb der ganzen Menge die den Tod verdient doch noch ein Überrest geblieben war, der Ihm die Treue hielt! Paulus nimmt darauf Bezug im Brief an die Römer:

 

(Römer 11:1-6)  Ich frage also: Gott hat doch nicht etwa sein Volk verworfen? Das geschehe nie! Denn auch ich bin ein Israelit, vom Samen Abrahams, vom Stamm Bẹnjamin. 2 Gott hat sein Volk nicht verworfen, das er zuerst anerkannt hat. Nun, wißt ihr nicht, was die Schrift in Verbindung mit Elịa sagt, wie er vor Gott gegen Israel vorstellig wird? 3 „Jehova, sie haben deine Propheten getötet, sie haben deine Altäre ausgegraben, und ich allein bin übriggeblieben, und sie trachten mir nach der Seele.“ 4 Doch was sagt ihm der göttliche Ausspruch? „Ich habe siebentausend Männer für mich übrigbleiben lassen, [Männer,] die das Knie nicht vor Baal gebeugt haben.“ 5 So hat sich nun auch in der gegenwärtigen Zeitperiode ein Überrest gemäß einer Auserwählung zufolge unverdienter Güte gezeigt [[all die „Ebioniten“, die sich hatten taufen lassen!]]. 6 Wenn es nun durch unverdiente Güte ist, ist es nicht mehr zufolge von Werken; sonst erweist sich die unverdiente Güte nicht mehr als unverdiente Güte.

 

Das „Israel“, das errettet wird ist somit nur jener „Überrest“, der das „GESETZ des Glaubens“ erfüllt, die messianischen Juden oder „Ebioniten“ (der Anteil von „Manasse“) und alle „Paulikaner“, (der grössere Teil der „Ephraim“ zugeordnet ist) die in Treue zu Jehova und im Glauben an Jesus als Retter festhalten und Zeugnis für Christus ablegen!

 

Die „unverdiente Güte“ wurde nur jenen Israeliten zuteil, die sich taufen liessen! Daran ändert sich auch nichts heute, noch im kommenden Gericht, noch im Tausendjahrreich bei der Auferstehung der Gerechten und Ungerechten!

 

Jesu Worte anzunehmen und seine Gebote zu halten ist weitere Voraussetzung für die Rettung von „ganz Israel

Jesus erklärte, dass er all jene durch sein Blut erkauft hat, die ihm der Vater übergeben hat und dies dauert bis Harmagedon an!  Nur diesen gilt weiterhin „unverdiente Güte“, die auch das Gebot des Sohnes einhalten, die Liebe zu Gott und zum Nächsten praktizieren! Wer sie nicht hält wird „Teil der Welt“ die in Harmagedon vergehen wird!

Das hebräische Tetragrammation, die "vier buchstaben" wird unterschiedlich je Sprache und Kultur ausgesprochen von Jahweh, Jehova, Yahua usw. 

 (Johannes 17:6-10)  Ich habe deinen Namen den Menschen offenbar gemacht, die du mir aus der Welt gegeben hast. Sie waren dein, und du hast sie mir gegeben, und sie haben dein Wort gehalten. 7 Jetzt haben sie erkannt, daß alles, was du mir gegeben hast, von dir stammt; 8 denn die Worte, die du mir gegeben hast, habe ich ihnen gegeben, und sie haben sie empfangen und haben wirklich erkannt, daß ich als dein Vertreter ausgegangen bin, und sie haben geglaubt, daß du mich ausgesandt hast. 9 Ich bitte sie betreffend; nicht hinsichtlich der Welt bitte ich, sondern hinsichtlich derer, die du mir gegeben hast; denn sie sind dein, 10 und alles, was mein ist, ist dein, und was dein ist, ist mein, und ich bin unter ihnen verherrlicht worden.

 

Jesu Worte zeigen erneut, wer wirklich mit denen gemeint ist, denen Rettung zukommt. Deutlich unterscheidet er jene die an ihn glauben vom Rest, die er als „Welt“ bezeichnet, die doch von Satan dominiert wird! Weder Volks- noch Religionszugehörigkeit rettet am Gerichtstag, sondern allein Glauben in den Sohn Gottes und das Halten der Gebote Gottes! Dies bedeutet es, wo Jesaja bittet sich „… dem Hause Jakob zuzugesellen“!

 

Denn Jehova wird Jakob Barmherzigkeit erweisen, und er wird Israel gewiß noch erwählen [[(am Gerichtstag)]]; und er wird ihnen wirklich Ruhe geben auf ihrem Boden, und der ansässige Fremdling [[„Paulikaner“]] soll sich ihnen anschließen, und sie sollen sich dem Hause Jakob beigesellen.“ Dass die Nation Israel seit ihrer Staatsgründung in beständige Kämpfe mit Palästinensern und Arabern verwickelt ist blieb keinem Verborgen! Es kann unmöglich die Erfüllung der Vorhersage Jesajas in ihrem Endeffekt sein!

 

Paulus identifiziert das wahre Israel anhand der „Beschneidung des Herzens“!

Paulus zeigt im Brief an die Römer, wer wirklich „Jakob“ ist und wer zu „Israel“ gehört! Dies hängt nicht an der Bescheidung des Fleisches ab, wie es bei Juden und „Ebioniten“ bis heute der Fall ist, die als Abrahams natürliche Söhne dies als Bundesmerkmal tragen, sondern vielmehr von der Beschneidung des Herzens! Schon Moses musste im GESETZ aufschreiben: „Nur deinen Vorvätern hat sich Jehova zugeneigt, um sie zu lieben, so daß er ihre Nachkommen nach ihnen erwählte, ja euch, aus allen Völkern wie an diesem Tag. Und ihr sollt die Vorhaut eures Herzens beschneiden und euren Nacken nicht länger verhärten.“ (10:15, 16) Dies ist gleichbedeutend mit dem Anerkennen von Gottes Willen und Gebot, indem man sich „das GESETZ auf das Herz schreibt“, es dort unauslöschlich auf Tafeln des Fleisches „einbrennt“. Christen, die Gottes GESETZ und Jesu Gebote halten sind daher wahre Juden, Teilhaber Israels und Auserwählte für den Vater!

 

Hören wir Paulus aufmerksam zu wie er es erklärt: Beachten wir, dass die NEUE-WELT-ÜBERSETZUNG mit ihrer Gross- und Kleinschrift des Wortes „Gesetz“ vor allem im Römerbrief ein Chaos anrichtet! Wir benutzen die Grossschrift immer dann, wenn es mit Gottes GESETZ, den fünf Büchern Mose, und Strafbestimmungen oder Verordnungen Gottes oder Jesu zu tun hat. Kleinschrift gebührt jeder anderer Art von „Gesetzen“, seien diese religiös oder politisch, im Einklang oder im Gegensatz zu Gottes Geboten.

 

Das GESETZ Jehovas muss auf "Tafeln aus Fleisch", auf Herzen geschrieben werden (Römer 2:12-16)  Alle die zum Beispiel, die ohne Gesetz [[(GESETZ (Menschen der Nationen))]] gesündigt haben, werden auch ohne Gesetz [[GESETZ]] zugrunde gehen; alle die aber, die unter Gesetz [[GESETZ]] gesündigt haben, werden durch Gesetz [[GESETZ]] gerichtet werden. 13 Denn nicht die Hörer des Gesetzes [[GESETZES]] sind die vor Gott Gerechten, sondern die Täter des Gesetzes [[GESETZES]] werden gerechtgesprochen werden. 14 Denn wenn immer Menschen von den Nationen, die ohne Gesetz [[GESETZ]] sind, von Natur aus die Dinge des Gesetzes [[GESETZES]] tun, so sind diese Menschen, obwohl sie ohne Gesetz [[GESETZ]] sind, sich selbst ein Gesetz [[GESETZ]]. 15 Sie zeigen ja, daß ihnen der Inhalt des Gesetzes [[GESETZES]] ins Herz [[(als Inhalt der DNS-Programmierung)]] geschrieben ist, wobei ihr Gewissen mitzeugt und sie inmitten ihrer eigenen Gedanken angeklagt oder auch entschuldigt werden. 16 Das wird an dem Tag sein, an dem Gott durch Christus Jesus die verborgenen Dinge der Menschen [[(die guten wie schlechten Gedanken und Taten)]] gemäß der guten Botschaft, die ich verkündige, richtet.

 

image019Stets ist hier die Rede von Gottes GESETZ, ob wir es kennen oder nicht, so oder so werden wir aufgrund dieses GESETZES gerichtet, da es uns bereits seit Beginn in die Gene geschrieben wurde! Das Gewissen reagiert von Natur aus!

 

Kein Zweifel, Jesus wird gemäss GESETZ richten, denn mit der Taufe kamen wir als Menschen der Nationen unter GESETZ Gottes zu stehen! Wir müssen durch die Tat beweisen das GESETZ zu halten! Jeder aber, der ungetauft ist oder „draussen (vom Königreich des Sohnes)“ ist wird durch Gott gerichtet. Dies erklärt Paulus klar und deutlich im Brief an die Hebräer (Heb 10:26-30) und 1. Korinther (1.Kor 5:12).

 

Da das GESETZ in unsere Gene geschrieben wurde und das Gewissen Zeugnis ablegt sobald wir es übertreten, werden auch Menschen der Nationen am Gerichtstag gerecht gesprochen, im Endgericht dieses Systems, wenn sie die Dinge des GESETZES ausführen, was Liebe zu Gott und zum Mitmenschen bedeutet! Wie sonst sollte Gott jene Menschen richten, die vor dem GESETZ gelebt haben oder ausserhalb der Nation Israel lebten?

 

Wer also behauptet, alle, die nicht zu Christus gehörten wären bereits verurteilt, der widerspricht der Aussage des Paulus! Wer gar keine Wahl hatte, weil kein Predigen erfolgte und kein Verständnis erreicht wurde, der hat somit trotzdem die Möglichkeit ins kommende Königreich einzugehen! Glaube an Christus auszuüben hängt doch davon ab über ihn belehrt worden zu sein! Nicht so aber wer den Christus aus Trägheit oder Feigheit verworfen hat oder weil er dieser oder jener Gruppe anzugehören vorzieht, die Christus ablehnt! Auch hier ist Gott unparteilich und unbestechlich!

 

Wir haben weiter oben gelesen: „Wer Glauben an ihn ausübt, wird nicht gerichtet werden. Wer nicht Glauben ausübt, ist schon gerichtet, weil er nicht Glauben an den Namen des einziggezeugten Sohnes Gottes ausgeübt hat.“ (Joh 3:18) Wer nie den Namen Jesu hörte, weil keiner gepredigt hat, der konnte auch nicht Glauben in diesen Namen ausüben! Seit Adam bis zur Geburt Christi konnte niemand den Namen des Erlösers kennen, weil ja der Engel Gabriel ihn erst Maria kundgetan hat! Jehova aber kennt die Herzen und weiss, wer auf sein Gewissen achtet!

 

(Römer 10:11-15)  Denn die Schrift sagt: „Keiner, der seinen Glauben auf ihn setzt, wird enttäuscht werden.“ 12 Denn da ist kein Unterschied zwischen Jude und Grieche, denn da ist derselbe Herr [[(Jehova, der im Namen Jesu angerufen werden soll)]] über alle, der reich ist gegenüber allen, die ihn anrufen. 13 Denn „jeder, der den Namen Jehovas [[des Herrn (Jesus)]] anruft, wird gerettet werden“. 14 Doch wie werden sie den anrufen, an den sie nicht geglaubt haben? Wie aber werden sie an den glauben, von dem sie nicht gehört haben? Wie aber werden sie hören, ohne daß jemand predigt? 15 Wie aber werden sie predigen, wenn sie nicht ausgesandt worden sind? So wie geschrieben steht: „Wie lieblich sind die Füße derer, die gute Botschaft guter Dinge verkünden!

 

Bedingung, um den Namen Jesu zu kennen und ihn anzurufen ist somit, dass gepredigt wird! Nun, heute wird es schwierig sein zu behaupten, es wäre nicht gepredigt worden und man hätte nichts von der guten Botschaft hört! Gott ist es, der die Herzen kennt und jeden beurteilt! Jesus gab den Schlüssel zum Verständnis, wohin Gebete gerichtet werden müssen: „Und worum immer ihr in meinem Namen bittet, das will ich tun, damit der Vater in Verbindung mit dem Sohn verherrlicht werde. Wenn ihr um etwas in meinem Namen bittet, will ich es tun.“ (Joh 14:13, 14) JHWH soll angerufen werden aber unter deutlicher Anerkennung von Jesu Position im Vorsatz Gottes!

 

Wer ist ein „Beschnittener“ und wer gilt als „Unbeschnittener“?

Glaube auszuüben hängt von genauer Erkenntnis ab. Genaue Erkenntnis aber erhalten wir nur durch Eigeninitiative, indem wir auf die hören, welche uns die gute Botschaft verkünden! (Lu 4:18; Mat 28:19, 20; Rö 10:11-15) Paulus fährt in seiner Erläuterung über den Wert des GESETZES und der Verpflichtung es auch zu halten fort:

 

(Römer 2:25-29)  Beschneidung [[des Fleisches]] ist tatsächlich nur von Nutzen, wenn du [das] Gesetz [[GESETZ]] hältst; wenn du aber ein Gesetzesübertreter bist, ist deine Beschneidung Unbeschnittenheit geworden. 26 Wenn daher ein Unbeschnittener die gerechten Forderungen des GESETZES beobachtet, wird ihm seine Unbeschnittenheit nicht als Beschneidung angerechnet werden? 27 Und der von Natur Unbeschnittene wird dadurch, daß er das GESETZ ausführt, dich richten, der du bei dessen geschriebenem Recht und der Beschneidung ein Gesetzesübertreter bist. 28 Denn nicht der ist ein Jude, der es äußerlich ist, noch besteht [die] Beschneidung in dem, was äußerlich am Fleisch [vollzogen] worden ist; 29 sondern der ist ein Jude, der es innerlich ist, und [seine] Beschneidung ist die des Herzens durch Geist und nicht durch ein geschriebenes Recht [[nicht dem Buchstaben (des GESETZES) nach]]. Das Lob eines solchen kommt nicht von Menschen, sondern von Gott.

 

Alle die nicht im „Königreich des Sohnes seiner Liebe“ sind, weil sie nicht als Erwachsene mit freier Wahl im Wasser untergetaucht wurden, werden nicht von Jesus, sondern vom Vater gerichtet, der jedes Herz kennt. Wären bereits alle verurteilt, was für einen Nutzen hätte es, nochmals Gericht zu üben? Seien wir daher vorsichtig nicht andere Menschen vor zu verurteilen!

 

Juden haben im Tenach (dem GESETZ und den PROPHETEN) mehr als genügend Grundlagen, um Jesus als Messias zu identifizieren. Wer nicht hören und sehen will muss Strafe tragen.Wenn nun beschnittene heutige Juden Jesus als den Messias Gottes und als „Spross Davids“ weiterhin ablehnen, obwohl ihnen jede Form der Belehrung aus dem Tanach (Altes Testament) zuteil gekommen ist, dann verweigern sie das „GESETZ des Glaubens“ zu erfüllen, das Moses deutlich in der Tora (Pentateuch = 5 Bücher Mose) aufgezeichnet hatte und disqualifizieren sich selbst für das neu aufzurichtende „Königreich für Israel“. Es ist für Juden und Menschen der Nation gleich verbindlich, auf Gottes Auserwählten zu hören! Wer es ablehnt wird Gott gegenüber zur Rechenschaft gezogen! „Und es soll geschehen: Der Mann, der auf meine [[Jehovas]] Worte nicht hört, die er [[(Immanuel; Spross; Jesus)]] in meinem Namen reden wird, von dem werde ich selbst Rechenschaft fordern.“ (5.Mo 18:19)

 

Wir wollen auf diesen Propheten hören und entsprechend handeln! Wir gehören zu denen, die sich Gottes Gebote auf „Tafeln des Herzens“ geschrieben haben! Das fleischliche Israel aber lehnt bis heute ab das „GESETZ des Glaubens“ zu erfüllen! Die heutige Nation Israel auf dem Gebiet des Gelobten Landes stellt somit eine Usurpation dar, eine Vorwegnahme dessen, was der zurückgekehrte Jesus erst aufrichten muss: Die „neue Nation“, das „Israel Gottes“! Zu erwarten, dass das heutige Israel im letzten Moment begreifen wird und umkehrt ist eine Illusion. Wer sein Herz so lange verhärtet hat wird nicht umschwenken! Paulus schrieb dagegen an Christen in Korinth:

 

(2. Korinther 3:3)  Denn ihr werdet als ein Brief Christi offenbar gemacht, geschrieben durch uns als Diener, eingeschrieben nicht mit Tinte, sondern mit [dem] Geist eines lebendigen Gottes, nicht auf Tafeln aus Stein, sondern auf Tafeln von Fleisch, auf Herzen.

 

Das wahre „Israel“ und die wirklichen „Juden“ sind daran erkenntlich, dass sie alle Worte Gottes und Jesu ernst nehmen und einhalten! Der letzte Teil der Prophezeiung Jesajas wird sich somit erst nach Harmagedon und während des Millenniums erfüllen! Jeder, der Gottes Willen zu tun ablehnte wird Harmagedon nicht überleben! Die „grosse Volksmenge aus allen Nationen und Völkern und Sprachen“ aber wird die „Ebioniten“ alle die zu „Manasse“ zählen hin zum Berg Zion bringen, damit sie nach Harmagedon auf das ihnen zugeteilte Land kommen, das durch Los neu zugeteilt wird!

 

Wann und wer soll jene „gefangen nehmen, die sie gefangen hielten“?

Und Völker werden sie tatsächlich nehmen und sie an ihren eigenen Ort bringen, und das Haus Israel soll sie sich tatsächlich auf dem Boden Jehovas als Knechte und als Mägde zum Besitztum nehmen; und sie sollen die gefangennehmen, die sie gefangenhielten, und sie sollen sich die untertan halten, die sie zur Arbeit trieben.

 

Auge um AugeVorab sind es die versiegelten Auserwählten die durch Boten von der ganzen Erde her eingesammelt werden, um nach Jerusalem zur Einweihung als Priesterkönige zu kommen. Die „grosse Volksmenge“ wird sich ihnen willig unterordnen, wie sie dies doch schon in ihren Versammlungen zuvor getan haben, als jene als Älteste ihnen vorstanden.

 

In der allgemeinen Auferstehung, bald nach Beginn des Millenniums, wird jedem der Lohn zugeteilt, den ihm gebührt, gemäss seinen Werken! Der Dieb wird für seinen Diebstahl das vier oder fünffache zurückgeben müssen. Da er in der Auferstehung nichts hat als die ihm zur Verfügung gestellte Bekleidung wird er als Sklave, „als Knecht und Magd  arbeiten müssen bis er den im früheren Leben angerichteten Schaden ausgeglichen hat! Wer dem alten System gedient hat, das jene unterdrückt hat die Gott anerkennt, der wird  nun dem neuen Herrn dienen müssen: „… sie sollen die gefangennehmen, die sie gefangenhielten, und sie sollen sich die untertan halten, die sie zur Arbeit trieben.“ Ein vollkommen gerechter Ausgleich wird Frieden und Sicherheit schaffen! Dabei wird mit Gerechtigkeit verfahren und nicht nach menschlicher Rache. Paulus warnt jeden Christen im Brief an die Hebräer, was im tausendjährigen Gericht geschehen muss. Als getaufte Christen wurde uns in der Taufe bereits „unverdiente Güte“ geschenkt und alle früheren Sünden, auch solche die „rot wie Scharlach“ waren ausgelöscht, vollkommen getilgt. Für willentliche Sünde danach gib es kein weiteres Schlachtopfer! Diesmal zahlt jeder für seine eigene Verfehlung!

 

(Hebräer 10:26-31)  Denn wenn wir willentlich Sünde treiben, nachdem wir die genaue Erkenntnis der Wahrheit empfangen haben, so bleibt kein Schlachtopfer für Sünden mehr übrig, 27 [wohl] aber ein gewisses furchtvolles Erwarten des Gerichts und eine feurige Eifersucht, die die Gegner verzehren wird. 28 Jemand, der das Gesetz Mose mißachtet hat, stirbt ohne Erbarmen auf das Zeugnis von zwei oder drei [Personen] hin. 29 Einer wieviel strengeren Strafe, denkt ihr, wird der wert geachtet werden, der den Sohn Gottes mit Füßen getreten und der das Blut des Bundes, durch das er geheiligt worden ist, als von gewöhnlichem Wert geachtet und der den Geist der unverdienten Güte durch Verachtung gröblich verletzt hat? 30 Denn wir kennen den, der gesagt hat: „Mein ist die Rache; ich will vergelten“ und wiederum: „Jehova wird sein Volk richten.“ 31 Es ist etwas Furchtbares, in die Hände [des] lebendigen Gottes zu fallen.

 

Behalten wir gut die Worte des Paulus im Sinn, um uns durch falsche Lehren nicht weiter irreführen zu lassen: „Denn nicht der ist ein Jude, der es äußerlich ist, noch besteht [die] Beschneidung in dem, was äußerlich am Fleisch [vollzogen] worden ist; sondern der ist ein Jude, der es innerlich ist, und [seine] Beschneidung ist die des Herzens durch Geist und nicht durch ein geschriebenes Recht [[nicht dem Buchstaben (des GESETZES) nach]]. Das Lob eines solchen kommt nicht von Menschen, sondern von Gott.

 

Jes 14:3-8:  Israels Spruch gegen die Könige von Babylon: Die ganze Erde ist zur Ruhe gekommen, die Menschen sind fröhlich geworden!

Jesaja fährt fort Dinge vorherzusagen, deren Erfüllung mit der Herrschaft Jesu und dem Millennium zusammenhängen. An Gottes grossem „Tag der Rache“ wird jedem das heimgezahlt werden, was er durch sein Handeln und Denken sich verdient hatte! Die Herrscher der Nationen haben ihre Völker bis zum Ende zu harter Sklavenarbeit getrieben und beständig ihren zum Schlagen bereiten Stock über ihnen kreisen lassen! Schon Kinder wurden in ein sieben bis fünfzehnjähriges Zwangssystem gesteckt, die staatliche Ausbildung an deren Schulen, um ihnen ihre Sicht des Lebens, der Verhaltenskodexe und des nationalen Rechtssystems, der Produktionssysteme  zu vermitteln und sie vom Schöpfer und Seinen Normen abspenstig zu machen. Auch diese Form der Bedrückung soll enden! Das siebzigjährige Exil n Babylon gilt als Muster für jede der nachfolgenden Herrschersyste:

 

SPIEGEL: Auge um Auge, der biblische Krieg (Jesaja 14:3-8)  Und es soll geschehen an dem Tag, an dem Jehova dir Ruhe gibt von deiner Mühsal und von deiner Erregung und von dem harten Sklavendienst, in dem du zum Sklaven gemacht wurdest, 4 daß du diesen Spruch gegen den König von Babylon anheben und sagen sollst:

„Wie hat der, der [andere] zur Arbeit trieb, aufgehört, die Bedrückung aufgehört!

5 Jehova hat den Stock der Bösen zerbrochen, den Stab der Herrschenden, 6 der Völker schlug im Zornausbruch mit unablässigem Schlag, der Nationen unterwarf aus lauter Zorn mit einer Verfolgung ohne Einhalt. 7 Die ganze Erde ist zur Ruhe gekommen, ist frei geworden von Ruhestörung. Die Menschen sind fröhlich geworden mit Jubelrufen. 8 Auch die Wacholderbäume haben sich dann über dich gefreut, die Zedern des Lịbanon, [und sie sprechen]: ‚Seitdem du dich niedergelegt hast, kommt kein [Holz]fäller gegen uns herauf.‘

 

Beachten wir, dass die ganze Erde zur selben Zeit wie das Gelobte Land zur Ruhe kommen, weil doch alle bisherige „Autorität und Macht“ und jeder der Böses tut inzwischen in Harmagedon vergangen sind! (1.Kor 15:24) Diese Aussagen Jesajas werden sowohl durch Paulus im 1.Korintherbrief wie durch Johannes in der Offenbarung bestätigt! Erst durch vollständige Beseitigung all jener, die nicht bereit sind auf Jehova zu hören und Seinen Christus ablehnen wird Gottes Wille erdenweit ausgeführt! Der „Spruch gegen den König von Babylon“ gilt auch gegen jede spätere Macht die sich auf dem ursprünglichen Babel Nimrods begründet, dessen Herrschaftsform kopierte und unter dessen „Gott dieses Systems“, Satans Macht befand! Es richtet sich gegen Religion wie Politik, denn der König von Babylon vertrat beide! Die Ruhe der Erde kommt nur durch Gottes Gerechtigkeit, durch Sein Gericht!

 

Sie reden vom ewigen Frieden - und wollen den ewigen Hass(Offenbarung 7:13-17)  Und einer der Ältesten ergriff das Wort und sprach zu mir: „Wer sind diese, die in die weißen langen Gewänder gehüllt sind, und woher sind sie gekommen?“ 14 Da sagte ich sogleich zu ihm: „Mein Herr, du weißt es.“ Und er sprach zu mir: „Das sind die, die aus der großen Drangsal kommen, und sie haben ihre langen Gewänder gewaschen und sie im Blut des Lammes weiß gemacht. 15 Darum sind sie vor dem Thron Gottes; und Tag und Nacht bringen sie ihm in seinem Tempel heiligen Dienst dar; und der, der auf dem Thron sitzt, wird sein Zelt über sie ausbreiten. 16 Sie werden nicht mehr hungern und auch nicht mehr dürsten, noch wird die Sonne auf sie niederbrennen, noch irgendeine sengende Hitze, 17 weil das Lamm, das inmitten des Thrones ist, sie hüten und sie zu Wasserquellen des Lebens leiten wird. Und Gott wird jede Träne von ihren Augen abwischen.“

 

Sie alle, die Jesus als „Schafe“ am Gerichtstag zu seiner Rechten stellte und jene die draussen waren, aber das GESETZ gemäss ihrem Gewissen erfüllt haben und die Gott darum als Gerechte anerkannt hat sind nun innerhalb jener „grossen Volksmenge“. Sie werden die Erben der ganzen Erde sein und jeder Familie wird ein Anteil an Grund und Boden zugeteilt werden, ja, es erfüllt sich das Wort: „Die ganze Erde ist zur Ruhe gekommen, ist frei geworden von Ruhestörung. Die Menschen sind fröhlich geworden mit Jubelrufen.“

 

Die von Jesus inzwischen eingeweihten 144.000 Priesterkönige freuen sich mit ihrem Herrn, sie sind zu grossen und starken „Zedern des Libanon“ geworden und niemand kommt um ihnen die von Gott zugewiesene Stellung streitig zu machen oder sie gar wie in diesem System zu verstossen und zu ermorden, um ihren Thron, Amt und Ehre zu rauben.

 

Jes 14:9-14:  Der „Scheol“ (das Grab) gibt seine Toten heraus, den Königen der Nationen gleich stürzt der hellglänzende Sohn der Morgenröte

Der „Scheol“ ist das menschliche Grab, der Todesschlaf, der Verstorbene von jedem Denken und an jeder Handlung abtrennt. „Denn die Lebenden sind sich bewußt, daß sie sterben werden; was aber die Toten betrifft, sie sind sich nicht des geringsten bewußt, auch haben sie keinen Lohn mehr, denn die Erinnerung an sie ist vergessen.“ (Pr 9:5) Nachdem in Harmagedon alle Hohen und Niedrigen die Gottes Anerkennung nicht erlangt haben endgültig vom Leben abgeschnitten sind (vergl. Mat 25:46) bleiben sie ohne jegliche Erkenntnis bis zur Auferweckung zum Schlussgericht am Ende des Millenniums, um dort ihr endgültiges Urteil zu hören und im „Feuersee“, dem „zweiten Tod“ zu enden! Alle, welche wider den heiligen Geist, Gottes ausdrücklich erklärten Willen sich in diesem oder dem kommenden System willentlich vergangen haben werden zusammen mit jenen als „Letzte“ auferweckt! Bis zur Auferweckung „gibt es weder Wirken, noch Planen, noch Erkenntnis, noch Weisheit“!

 

(Prediger 9:10)  Alles, was deine Hand zu tun findet, das tu mit all deiner Kraft, denn es gibt weder Wirken noch Planen, noch Erkenntnis, noch Weisheit in dem Scheọl, dem Ort, wohin du gehst.

 

Aus dieser Erkenntnis heraus verstehen wir auch die weiteren Worte Jesajas aus Gottes Mund! Wir müssen sie nur korrekt auf der Zeitachse einräumen! „Spross“ ist es, der in Harmagedons Endschlacht die „Gehenna“ mit den zur „ewigen Abschneidung“ Bestimmten weiter anfüllen wird. Dann holt er zum letzten Schlag gegen Satan und dessen Dämonen aus, um sie unschädlich zu machen. Seit sie zu Beginn des „Tages des Herrn“ [B1] aus dem Himmel geworfen wurden und im Umfeld der Erde waren haben sie in „Satans grosser Wut“ Schaden angerichtet! (Off 12:7-13) Ihre „kurze Frist“ ist nun abgelaufen und der Teufel selbst und sein geistiger „Same“, die Dämonen werden im „Abgrund“, einer anderen Form des Gefängnisses eingekerkert!

 

Der Erzengel Michael wirft die mit einer Kette gebundene Urschlange, Satan in den Abgrund für 1000 Jahre*(Offenbarung 20:1-3)  Und ich sah einen Engel [[(Michael, der Erzengel)]] aus dem Himmel herabkommen mit dem Schlüssel des Abgrunds und einer großen Kette in seiner Hand. 2 Und er ergriff den Drachen, die Urschlange, welche der Teufel und der Satan ist, und band ihn für tausend Jahre. 3 Und er schleuderte ihn in den Abgrund und verschloß [diesen] und versiegelte [ihn] über ihm, damit er die Nationen nicht mehr irreführe, bis die tausend Jahre zu Ende wären. Nach diesen Dingen muß er für eine kleine Weile losgelassen werden.

 

Der „Abgrund“ ist offenbareine Form von Gefängnis, wo jedes eigenständige Handeln unterbunden wird. Das Ausführen von Gottes Befehl liegt in der Hand von Jehovas „rechtem Arm“, von Michael, dem himmlischen Jesus, der ja nun die volle Macht über seine Feinde innehat! (Off 11:14, 15) Tausend Jahre lang werden die Überlebenden Harmagedons und die Auferstandenen nicht weiter vom Teufel versucht und gequält!

 

Jesus hat den Schlüssel des „Hades“ und des „Todes“. Der „Scheol“, das menschliche Grab muss ebenso als eine Art „Gefängnis“ betrachtet, um jeden frei zu geben, den Jesus dort anfordert und dies geschieht gemäss den Erklärungen des Paulus im ersten Korintherbrief „gemäss Rang“. Der niedrigste Rang gebührt Satan, dem Teufel und allen, die ihm willentlich und bewusst gefolgt sind, Gottes Warnung wie Eva und Adam missachtend! Diese kommen nur noch zum Schlussgericht.

 

Nur in Kenntnis dieser Dinge können wir die folgende Konversation begreifen:

 

(Jesaja 14:9-11)  Selbst der Scheọl unten ist vor dir erbebt, dir entgegen bei deiner [[(Satans)]] Ankunft. Vor dir hat er [[(Jesus, im Tausendjahrreich)]] die im Tode Kraftlosen aufgeweckt, alle bockgleichen Führer der Erde. Er hat alle Könige der Nationen von ihren Thronen aufstehen lassen. 10 Sie alle heben an und sagen zu dir: ‚Bist auch du selbst schwach gemacht worden wie wir? Bist du uns gleichgemacht worden? 11 Hinunter zum Scheọl ist dein Stolz gebracht worden, das Getön deiner Saiteninstrumente. Unter dir sind Maden als Lager ausgebreitet; und Würmer sind deine Decke.‘

 

Die Redenden, „alle Könige der Nationen“ waren ja laut Konversation des Teufels bei Jesu Versuchung auf dem hohen Berg von Satan in ihre Stellung eingesetzt worden! Dort hatte der Teufel dem „unter die Engel erniedrigten“ Christus alle Königreiche der Erde gezeigt, laut Jesu eigenen Worten (Lu 4:5-8) Die Kette der Herrscher reicht somit zurück bis Nimrod! Nicht einer regierte dort mit Gottes Anerkennung ausser denen, die  Jehova in Israel dazu bestimmt hatte! Saul zum Beispiel war durch die Saiteninstrumente, die Harfe Davids erfreut worden hatte aber Jehovas Anerkennung verwirkt, weil er mehrfach gegen Gottes Anweisungen handelte.

 

Im erstten Gerichtsurteil in Eden wurde prophezeit, dass ein "Same der Frau" der "Schlange" den Kopf zertreten werde. Symbolik mit wirklicher Erfüllung in Kürze*
Das erste Erbeben des „Scheols“ hatte Jehova unmittelbar nach Jesu Tod bewirkt! Das Grab konnte Jesus nicht behalten. Seine Auferweckung im Himmel als jenes Geistwesen, das er war bevor er zur Erde gesandt wurde muss Satan im Innersten getroffen haben! Seine Auferstehung im Leibe, als derselbe Mensch den er zuvor war, dies konnte der Teufel nicht verhindern. „Als Antwort sagte Jesus zu ihnen: ,Reißt diesen Tempel nieder, und in drei Tagen will ich ihn aufrichten.‘ Deshalb sagten die Juden: ,Dieser Tempel ist in sechsundvierzig Jahren gebaut worden, und du willst ihn in drei Tagen aufrichten?‘ Er aber sprach von dem Tempel seines Leibes.“ (Joh 2:19-21) Nun wusste er, dass seine Tage wirklich gezählt waren und der Auferstandene ihm zu Gottes Zeitpunkt „den Kopf zertreten“ würde!

 

Als zweiter „Rang“ nach Jesus, die der „Scheol“ zu Beginn des „Tages des Herrn“ [B1] durch ein „Erbeben“ freigeben wird sind die Apostel in der „Frühauferstehung“, weil sie von Beginn an dem Christus angehört hatten, er sie sich als seine „Braut, die Frau des Lammes“ erwählt hatte! Wiederum ist es Paulus, der uns diese Dinge erklärt:

 

(1. Korinther 15:21-24)  Denn da [der] Tod durch einen Menschen [gekommen] ist, kommt auch [die] Auferstehung der Toten durch einen Menschen. 22 Denn so, wie in Adam alle sterben, so werden auch in dem [[(Menschen)]] Christus alle lebendig gemacht werden. 23 Jeder aber in seinem eigenen Rang: Christus, der Erstling, danach die, die dem Christus angehören, während seiner Gegenwart [[(bei seiner Ankunft; Wiederkehr; Rückkehr)]]. 24 Als nächstes das Ende, wenn er seinem Gott und Vater das Königreich übergibt, wenn er Regierungen von aller Art und alle Gewalt und Macht zunichte gemacht hat.

 

Um dem Vater das Königreich übergeben zu können muss Jesus nach Harmagedon zuerst die Auserwählten in der „Erstauferstehung“ (nach Harmagedon) zum Leben bringen! Das ist, wie wir aus der Logik des Ablaufs im Endzeitgeschehen wissen dreissig Tage nach Harmagedon, am 1.Tischri, dem Trompetenfest [Bb], wo die siebte Trompete fest erschallen wird, in der Hand des Mensch gewordenen Michael. Paulus gibt jene Details im selben Brief an die Korinther einige Verse später bekannt:

 

Israel – jerusalem - der Ölberg – der jüdische  Friedhof wo Jesus die Erstauferstehung leiten wird nach seiner definitiven Rückkehr zur Erde nach Harmagedon (1. Korinther 15:50-57)  Indes sage ich dies, Brüder, daß Fleisch und Blut [[(das von Adam ererbt wurde)]] Gottes Königreich nicht erben können, noch erbt die Verweslichkeit die Unverweslichkeit [[(die durch Adams Sünde gekommen war)]]. 51 Seht, ich sage euch ein heiliges Geheimnis: Wir werden nicht alle [im Tod] entschlafen [[(die grosse Volksmenge)]], wir werden aber alle verwandelt werden, 52 in einem Nu, in einem Augenblick, zur Zeit der letzten Posaune [[(, was von Jesu erstem Wiederkommen [B1] bis zum ersten Tag des Erntefestes einschliesst [B2; e1])]]. Denn die Posaune wird erschallen, und die Toten werden auferweckt [[(in Unverweslichkeit)]] werden unverweslich, und wir [[(die „grosse Volksmenge)]] werden verwandelt werden. 53 Denn das, was verweslich ist, muß Unverweslichkeit anziehen, und das, was sterblich ist, muß Unsterblichkeit anziehen [[(um Gottes Königreich erben zu können; Priesterkönigtum zu erhalten)]]. 54 Wenn aber [dieses Verwesliche Unverweslichkeit anzieht und] dieses Sterbliche Unsterblichkeit anzieht, dann wird sich das Wort erfüllen, das geschrieben steht: „Der Tod ist für immer verschlungen.“ 55 „Tod, wo ist dein Sieg? Tod, wo ist dein Stachel?“ 56 Der Stachel, der den Tod verursacht, ist die Sünde, die Kraft der Sünde aber ist das GESETZ [[(der Fluch auf Sünde, Übertretung des GESETZES, die Todesstrafe)]]. 57 Gott aber sei Dank, denn er gibt uns den Sieg durch unseren Herrn Jesus Christus!

 

Die frühauferstandenen Apostel (zu Beginn der siebten und letzten Posaune oder Trompete) sind es, die mit Jesus auf dreizehn Thronen (Off 20:4) gemeinsam die Erstauferstehung lenken! Um die tausend Jahre mit dem Christus regieren zu können muss erst die Sterblichkeit und Verweslichkeit beendet werden. Dies geschieht zum Abschluss jenes Trompetenstosses, wenn auch die grosse Volksmenge „in einem Nu“ unsterblich gemacht wird, am Tag, wo Jesus dem Vater das aufgerichtete Königreich übergibt!

 

Die Klagemauer der Juden am Tempelberg, der von Moscheen dominiert wird.Der Tod war ja eine Strafmassnahme gegen Adam und Eva und daher erblich in den Genen verankert! Satan, der dies zu verantworten hat musste nun den Untergang seines Systems mit ansehen, um dann selbst im „Abgrund“ gefangen zu werden! Jesaja fährt fort:

 

(Jesaja 14:12-14)  O wie bist du vom Himmel gefallen, du Glänzender, Sohn der Morgenröte [[(Satan und seine Dämonen (vergl. Off 12:7-10))]]! Wie bist du niedergehauen worden zur Erde, du, der die Nationen entkräftete! 13 Was dich betrifft, du hast in deinem Herzen gesagt: ‚Zu den Himmeln werde ich aufsteigen. Über die Sterne Gottes werde ich meinen Thron erheben, und ich werde mich niedersetzen auf den Berg der Zusammenkunft in den entlegensten Teilen des Nordens. 14 Ich werde über die Wolkenhöhen aufsteigen; ich werde mich dem Höchsten ähnlich machen.‘

 

Der „Glänzende Sohn der Morgenröte“ war der Teufel, der als einer der höchsten Fürsten Teil der vierundzwanzig himmlischen Könige, auf Gottes himmlischem Berg Zion war.

 

Er war ein unbescholtener Cherub, bis zum Tag, wo Ungerechtigkeit in ihm gefunden wurde, als er in Eden Gottes Macht über die Erde an sich riss und Adam und Eva sich ihm in der Rebellion anschlossen! Alle späteren irdischen Könige und Herrscher in Politik und Religionen passen in dasselbe Bild!

 

Der „Mensch der Gesetzlosigkeit“, der „Sohn der Vernichtung  wird vor dem Ende offenbar gemacht!

In der „Zeit des Endes“ versucht sich einer der Mächtigen dieses Systems in besonderer Weise hervorzutun und führt selbst unter den Auserwählten zu Abfall. Seine Verführung durch eine „veränderte gute Botschaft“ ist besonders gefährlich, weil er im Namen Jehovas, des höchsten Gottes auftritt!

 

Verhandlung vor dem Obersten Gericht der USA, ob gleichgeschlechtliche Ehen zugelassen werden sollen oder nicht: Niemand von den Richter wird Sprüche 2:1-9 in ihrer Tiefe verstanden haben!Der Entscheid vom Juni 2015 des amerikanischen Obersten Gerichts, dass gleichgeschlechtliche Heiraten in ganz USA zugelassen werden brachte uns dem Status „Sodom und Gomorra“ einen gewichtigen Schritt näher. Dies hat Signalwirkung auf alle Nationen, von einen pseudo-„christlichen“ Staat ausgehend!

 

(2. Thessalonicher 2:3-5)  Laßt euch in keiner Weise von irgend jemandem verführen, denn er [[der „Tag des Herrn“]] wird nicht kommen, es sei denn, der Abfall komme zuerst und der Mensch der Gesetzlosigkeit, der Sohn der Vernichtung, werde geoffenbart. 4 Er widersetzt sich und erhebt sich über jeden, der „Gott“ oder ein Gegenstand der Verehrung genannt wird, so daß er sich in den Tempel DES GOTTES niedersetzt und sich öffentlich darstellt, daß er ein Gott sei. 5 Erinnert ihr euch nicht, daß ich euch diese Dinge wiederholt sagte, als ich noch bei euch war?

 

Der Mensch der Gesetzlosigkeit“ ist nicht ohne eigenes Gesetz! Was ihn zum Gesetzlosen macht, ist seine vollkommene Ablehnung jeglicher Rechtsordnung aus Gottes Hand! Dies ist zum Beispiel bei den Atheisten der Fall!

 

Da sich „der Mensch der Gesetzlosigkeit“ aber „in den Tempel DES GOTTES“ (Jehovas) setzt, muss er innerhalb der Christenheit gesucht werden! So erklärt sich der Papst als Stellvertreter Jesu und Gottes. Dies ist aber nicht erst so in der Endzeit, sondern schon längst zuvor, vor allem seit dem Konzil von Nicäa! Auch lehnt die Katholische Kirche die Zehn Gebote nicht vollständig ab, sondern ihre Führer haben sie modifiziert! Dasselbe gilt für die Protestanten seit Luther, die vieles von der Mutterkirche unbesehen übernahmen aber nie auf die wahre Grundlage zurückgriffen! Geschäft ist eben Geschäft! Man passt sich an, um keine Kunden zu verlieren!

                                                                                                         

Katechismus der Katholischen Kirche

Oldenburg Benno Paulusverlag Veritas, 1993

Die Zehn Gebote Gottes

2. Mose 20, 1-17

Lutherbibel, Deutsche Bibelgesellschaft Stuttgart, 1985

Evangelischer Katechismus

Herausgegeben von der evangelischen Kirche im Rheinland, 1962

1. Gebot: Du sollst an einen Gott glauben.

1. Gebot: Ich bin der HERR [[יהוהJehova]], dein Gott, der ich dich aus Ägyptenland, aus der Knechtschaft, geführt habe.

Du sollst keine anderen Götter haben neben mir.

1. Gebot: Ich bin der Herr, dein Gott; du sollst keinen anderen Götter neben mir haben.

---

2. Gebot: Du sollst dir kein Bildnis noch irgendein Gleichnis machen, weder von dem, was oben im Himmel, noch von dem, was unten auf Erden, noch von dem, was im Wasser unter der Erde ist: Bete sie nicht an und diene ihnen nicht! Denn ich, der HERR [[יהוה Jehova]], dein Gott, bin ein eifernder Gott, der die Missetat der Väter heimsucht bis ins dritte und vierte Glied an den Kindern derer, die mich hassen, aber Barmherzigkeit erweist an vielen Tausenden, die mich lieben und meine Gebote halten.

2. Gebot: Du sollst dir kein Bildnis noch irgendein Gleichnis von Gott machen, um ihn damit zu verehren.

2. Gebot: Du sollst den Namen Gottes nicht verunehren.

3. Gebot: Du sollst den Namen des HERRN [[יהוה Jehovas]], deines Gottes, nicht mißbrauchen; denn der HERR [[יהוה Jehova]] wird den nicht ungestraft lassen, der seinen Namen mißbraucht.

3. Gebot: Du sollst den Namen des Herren, deines Gottes, nicht mißbrauchen.

3. Gebot: Du sollst den Tag des Herrn heiligen

4. Gebot: Gedenke des Sabbattages, daß du ihn heiligest. Sechs Tage sollst du arbeiten und alle deine Werke tun. Aber am siebenten Tage ist der Sabbat des HERRN [[יהוה Jehovas]], deines Gottes. Da sollst du keine Arbeit tun, auch nicht dein Sohn, deine Tochter, dein Knecht, deine Magd, dein Vieh, auch nicht dein Fremdling, der in deiner Stadt lebt. Denn in sechs Tagen hat der HERR [[יהוה Jehova]] Himmel und Erde gemacht und das Meer und alles, was darinnen ist, und ruhte am siebenten Tage. Darum segnete der HERR [[יהוה Jehova]] den Sabbattag und heiligte ihn.

4. Gebot: Du sollst den Feiertag heiligen.

4. Gebot: Du sollst Vater und Mutter ehren, damit du lange lebest und es dir wohl ergehe auf Erden.

5. Gebot: Du sollst deinen Vater und deine Mutter ehren, auf daß du lange lebest in dem Lande, das dir der HERR [[יהוה Jehova]], dein Gott, geben wird.

5. Gebot: Du sollst deinen Vater und deine Mutter ehren.

5. Gebot: Du sollst nicht töten.

6. Gebot: Du sollst nicht töten.

6. Gebot: Du sollst nicht töten.

6. Gebot: Du sollst nicht Unkeuschheit treiben.

7. Gebot: Du sollst nicht ehebrechen.

7. Gebot: Du sollst nicht ehebrechen.

7. Gebot: Du sollst nicht stehlen.

8. Gebot: Du sollst nicht stehlen.

8. Gebot: Du sollst nicht stehlen.

8. Gebot: Du sollst kein falsches Zeugnis reden.

9. Gebot: Du sollst nicht falsches Zeugnis reden wider deinen Nächsten.

9. Gebot: Du sollst nicht falsches Zeugnis reden wider deinen Nächsten.

9. Gebot: Du sollst nicht begehren deines Nächsten Frau.

10. Gebot: Du sollst nicht begehren deines Nächsten Gut.

10. Gebot: Du sollst nicht begehren deines Nächsten Haus. Du sollst nicht begehren deines Nächsten Weib, Knecht, Magd, Rind, Esel noch alles, was dein Nächster hat.

10. Gebot: Du sollst nicht begehren, was deinem Nächsten gehört.

 

Wer aber beides erfüllt, sich in „den Tempel DES GOTTES“ Jehovas gesetzt haben und selbst die Zehn Gebote als nicht weiter gültig erklären, dies sind die so genannten „Gesalbten“ und als der „treue und verständige Sklave“ ausgeben?

 

http://www.bruderinfo-aktuell.de/wp-content/uploads/Sklave-3.001-300x300.jpgDie Rede ist von der WATCHTWOWER-Organisation (einer Aktiengesellschaft „INCORPORATED“), Jehovas Zeugen, die sich als „Organisation Gottes“ ausgeben, sich den Namen des Höchsten zugeordnet haben und wie eben erklärt gar bestreiten, dass Christen überhaupt unter GESETZ stehen würden, selbst nicht unter den Zehn Geboten! Dass sie zudem „falsche Propheten“ sind ist inzwischen vielen bisher Getreuen bekannt. Ihre Vorhersagen des Endes der Nationen wurden seit 1879 beständig verändert: 1914, 1919, 1925, 1975 um nur einige zu nennen.

 

Zudem sind sie ein Produkt dieses Systems, das sich mit der Endzeit selbst identifiziert, indem sie seit 1914 behaupten, Gottes Königreich sei bereits aufgerichtet. Jene „Gesalbten“ deklarieren für sich und ihre Organisation Gottes einziger Mitteilungskanal hin zu den Menschen zu sein! Nun, wir haben in unseren Publikationen genügend Beweise erbracht, dass die biblische Logik das eine wie das andere verneint!

 

 (2. Korinther 13:5, 6)  Prüft immer wieder, ob ihr im Glauben seid, bewährt euch immer wieder. Oder erkennt ihr nicht an, daß Jesus Christus in Gemeinschaft mit euch ist? Es sei denn, daß ihr unbewährt seid. 6 Ich hoffe wirklich, daß ihr erkennen werdet, daß wir nicht unbewährt sind.

 

Der „Unbewährte“ glaubt alles, was ihm scheinbar glaubwürdig vor die Nase gesetzt wird und noch durch Autorität und Drohgebärden jener Glaubensgruppe unterstrichen wird! Die geistigen „Mahlzeiten“ sind verführerisch aufbereitet, aber voller „Sauerteig der Lehre“.

 

Die Bewährung kommt nicht davon, dass man treu einer Kirche angehört, deren Regeln befolgt, Gebete zu Gott spricht die er wegen der Gesetzlosigkeit gar nicht hören will, sondern dadurch, dass wir immer wieder überprüfen, ob wir in Gottes Wahrheit fest stehen und an Seiner Gerechtigkeit festhalten! Dazu braucht es weder Kirchen noch Königreichssäle sondern lediglich, dass Gleichgesinnte sich am Sabbat versammeln, wie dies seit Moses Gebot ist!

 

Satans Erniedrigung und die späte Erkenntnis der ehemals Herrschenden über dessen Vergänglichkeit

Mit all dieser Erkenntnis wollen wir nun die Worte Jesajas analysieren, um auch diese in ihrer höchsten Erfüllung der Endzeit auf der Zeitachse korrekt einzureihen! Gemäss Jesaja 14:4 geht es immer noch um den „Spruch gegen Babylon“, gegen das höchste Haupt Babels. Dieses ist eindeutig dessen „Sonne“, Satan der Teufel, der „Engel des Lichts“, Lucifer! Es geht schlussendlich auch um die Zeit der Auferstehung der „Könige der Nationen“, der „bockgleichen Führer“, denn im „Scheol“ können sie weder sehen, noch denken noch reden! Beachten wir, wie Johannes in der Offenbarung Satans Gefangensetzung unmittelbar nach Harmagedon beschreibt. Dort wurden die letzte Generation der „Könige der ganzen Erde“ in der „Gehenna“ versammelt. Erinnern wir uns der weiter oben zitieren Worte aus der Offenbarung? „Und ich sah einen Engel aus dem Himmel herabkommen mit dem Schlüssel des Abgrunds und einer großen Kette in seiner Hand. Und er ergriff den Drachen, die Urschlange, welche der Teufel und der Satan ist, und band ihn für tausend Jahre. 3 Und er schleuderte ihn in den Abgrund und verschloß [diesen] und versiegelte [ihn] über ihm, damit er die Nationen nicht mehr irreführe, bis die tausend Jahre zu Ende wären. Nach diesen Dingen muß er für eine kleine Weile losgelassen werden.“ (Off 20:1-3)

 

Satan wird nach seiner Inhaftierung im Abgrund nach tausend Jahren freigelassen, um erneut seine Puppen tanzen zu lassenBeachten wir, dass Satan erst am Ende der Tausendjahrfrist frei kommt, zu einer Schlussprüfung all derer, die nun das ewige Leben anstreben, da auch diese nochmals geprüft werden wie leicht sie auf Irreführung und Lüge hereinfallen. Jeder des Teufels Verführungskunst erliegt wird anschliessend durch Jesus in den „Feuersee“ geworfen.

 

Gott selbst kommt nun zum letzten Gericht, um alle Lebenden und die „letzten“ der Heuchler und Gotteshasser in der „Gehenna“ (Jes 65:5; Mat 5:22, 29, 30; 10:28; 23:15, 33; Jak 3:6) vor sich zu versammeln. Die „Gehenna“ bildet symbolisch den untersten Teil des „Hades“, des Grabes, der zuallerletzt seine Toten frei gibt! Die letzten im „Rang“, die Jesus als „Geringste“ bezeichnete weil sie willentlich und bewusst Gottes Gebote übertraten, sie befinden sich dort (Mat 5:19, 20; 1.Kor 15:23); weil sie Gottes GESETZ weder halten noch lehren. Nun kommen am Ende des Millenniums auch diese noch zu einer Auferstehung des Gerichts und zur Schlussabrechnung. Jesaja schreibt:

 

Selbst der Scheọl unten ist vor dir erbebt, dir entgegen bei deiner [[(Satans)]] Ankunft [[(zum Schlussgericht an allen Lebenden und Toten: Es ist ja nun Jehovas Königreich das herrscht)]]. Vor dir hat er die im Tode Kraftlosen aufgeweckt, alle bockgleichen Führer der Erde. Er hat alle Könige der Nationen von ihren Thronen aufstehen lassen. Sie alle heben an und sagen zu dir: ‚Bist auch du selbst schwach gemacht worden wie wir? Bist du uns gleichgemacht worden?“ (Jes 14:9, 10)

 

Alle diese widerspenstigen Führer, die Hassenden, die Heuchler sehen nun mit ihren Augen, dass ihr „Gott dieses Systems“ durch den „Samen der Frau“ bezwungen ist, sein „Kopf zertreten“ wurde und wie alle von Gott Verurteilten im „Feuersee“ ewiger Vernichtung endete (1.Mo 3:15). Die erste Prophezeiung und das erste Gerichtsurteil Gottes wurden damit aufgeschoben bis zur endgültigen Ausführung! Erneut ist Anfang und Ende vollkommen miteinander verbunden! Die Offenbarung legt uns durch Johannes auch diese Details offen die nun das Einreihen auf der Zeitachse ermöglichen:

 

Die siebenköpfige Schlange wird nach dem Schlussgericht am Ende des Millenniums im Feuersee enden(Offenbarung 20:7-15)  Und sobald die tausend Jahre [[das Millennium der Herrschaft Jesu]] zu Ende sind, wird der Satan aus seinem Gefängnis losgelassen werden, 8 und er wird ausziehen, um die Nationen, die an den vier Ecken der Erde [sind], irrezuführen, Gog und Mạgog [[(Nachkommen aus der Linie Noahs)]], um sie zum Krieg zu versammeln. Die Zahl dieser ist wie der Sand am Meer. 9 Und sie rückten über die Breite der Erde vor und umringten das Lager der Heiligen und die geliebte Stadt. Aber Feuer kam aus dem Himmel herab und verzehrte sie. 10 Und der Teufel, der sie irreführte, wurde in den Feuer- und Schwefelsee geschleudert, wo [schon] sowohl das wilde Tier als auch der falsche Prophet [waren]; und sie werden Tag und Nacht gequält werden für immer und ewig.

11 Und ich sah einen großen weißen Thron und den, der darauf saß. Vor ihm entflohen die Erde [[ungerechte Menschen]] und der Himmel [[(jede nicht gottgemässe Herrschaft)]], und keine Stätte wurde für sie gefunden. 12 Und ich sah die Toten, die Großen und die Kleinen, vor dem Thron stehen, und Buchrollen wurden geöffnet. Aber eine andere Buchrolle wurde geöffnet; es ist die Buchrolle des Lebens. Und die Toten wurden nach den Dingen gerichtet, die in den Buchrollen geschrieben sind, gemäß ihren Taten. 13 Und das Meer gab die Toten heraus, die darin waren, und der Tod und der Hạdes [[(das Grab)]] gaben die Toten heraus, die darin waren, und sie wurden als einzelne gerichtet gemäß ihren Taten. 14 Und der Tod und der Hạdes wurden in den Feuersee geschleudert. Dies bedeutet den zweiten Tod: der Feuersee. 15 Und jeder, der im Buch des Lebens nicht eingeschrieben gefunden wurde, wurde in den Feuersee geschleudert.

 

Wiederum wird ein Grossteil der Erdbevölkerung am Ende des Millenniums eher aus Satans Irreführung eingehen, wie Gott und Christus die Treue zu bewahren! In Gottes Augen waren unabhängig davon, ob unter den Lebenden oder Toten jene weiterhin „tot“, die nicht im „Buch des Lammes des Lebens“ eingeschrieben sind! Alle Ungerechten die in der allgemeinen Auferstehung zum Leben gelangten hatten Gelegenheit sich zu besinnen, zu bereuen, das Schlechte wieder gut zu machen und sich inzwischen taufen zu lassen und damit Eintrag im „Buch des Lebens“ zu finden! Jeder aber, der im kommenden System wider heiligen Geist sündigt wird daraus erneut für ewig ausgelöscht!

 

Das Lamm auf dem himmlischen Berg Zion wird die heute Mächtigen, und damit das "siebenköpfige wilde Tier" das angebetet werden muss erniedrigen und dann in Harmagedon vernichten.Die „Könige der Erde“ handelten vollkommen unter Satans Herrschaft. Sie beteten das siebenköpfige „wilde Tier“ (UNO) an. Jehovas Anspruch zu bestimmen, was Er als Recht und Unrecht bezeichnet, dies lehnten sie ab. Die Herrschaft Jesus als „König der Könige“ missachteten sie: Darum ist ihnen die „Gehenna“ vorbehalten, was somit den untersten, tiefsten Teil des „Scheols“ oder „Hades“ bedeutet, der erst zum Ende des Millenniums „erbeben“ wird, um die letzten Toten frei zu geben. Frei aber sündenbeladen oder aus dem Grabe der „Gehenna“ nun lebend aber nur dazu, um vor Gottes und des Lammes Angesicht ihr Knie zu beugen und das endgültige Urteil ewiger Vernichtung zu hören und mit ihren Zähnen zu knirschen, weil sie die Erde inzwischen als friedliches Paradies sehen! Gemäss Paulus im Brief an die Philipper muss sich“ „… im Namen Jesu jedes Knie beugen, derer, die im Himmel, und derer, die auf der Erde, und derer, die unter dem Erdboden sind“. Unter dem Erdboden sind die Toten!

 

(Philipper 2:9-11)  Gerade aus diesem Grund hat Gott ihn [[(den als Geistwesen auferweckten Jesus)]] auch zu einer übergeordneten Stellung erhöht [[Off 5:11, 12]] und ihm gütigerweise den Namen gegeben, der über jedem [anderen] Namen ist, 10 so daß sich im Namen Jesu jedes Knie beuge, derer, die im Himmel, und derer, die auf der Erde, und derer, die unter dem Erdboden sind, 11 und jede Zunge offen anerkenne, daß Jesus Christus Herr ist zur Verherrlichung Gottes, des Vaters.

 

Die letzten „unter dem Erdboden“ musste Jesu höchsten Rang unter den Engeln und Menschen erkennen! Jedes Wort das er geredet hatte richtet nun mit „eisernem Stab“ und vernichtet schlussendlich am Ende des Millenniums im Feuersee jeden, der Gottes Souveränität gegen die von irgendetwas oder irgendjemand anderem vertauscht hatte!

 

4.3.1.5          Jes 14:15-23:  Urteilsspruch gegen den „König der Könige“ der Nationen; Babylons und Assyriens Ende angekündigt

 

Jes 14:15-20:  Der Mann der Königreiche erschütterte, „ein verabscheuter Spross“ der sein eigenes Land ins Verderben brachte

Der „Feuersee“ wird auch von Jesaja als die „entlegensten Teile der Grube“ bezeichnet, weil es daraus keine Befreiung mehr gibt, keinerlei Auferstehungshoffnung existiert! „Scheol“ (Grab, gr. Hades) ist Symbol des Todes, „Gehenna“ (heb: ge-hinnom) kommender ewiger Vernichtung und „Feuersee“ der unwiderruflichen, der endgültigen Zerstörung! Immer steht es in Verbindung mit Sünde, die Tod hervorbringt!

 

Der „König von Babylon“ über den ja dieses Klagelied angestimmt ist stellt die Gesamtheit der „alten Himmel“, von Satan beherrschter Macht dar! Er ist symbolischer Stellvertreter wie auf der anderen Seite David uns Jehovas ewiger Thron, gottgemässe Herrschaft repräsentiert!

 

(Jesaja 14:15-20)  Aber zum Scheọl hinab wirst du gebracht werden, zu den entlegensten Teilen der Grube [[(dem „Abgrund“)]]. 16 Diejenigen, die dich sehen, werden dich ja betrachten; sie werden dich sogar genau ansehen [und sprechen]: ‚Ist das der Mann, der die Erde erbeben machte, der Königreiche erschütterte, 17 der das ertragfähige Land der Wildnis gleichmachte und der sogar dessen Städte niederriß, der auch für seine Gefangenen den Heimweg nicht öffnete? [[(Juda in babylonischer Gefangenschaft; König Belsazar)]]‘ 18 Alle anderen Könige der Nationen, ja sie alle haben sich in Ehren niedergelegt, jeder in seinem eigenen Haus. 19 Aber was dich betrifft, du bist weggeworfen worden ohne Grabstätte für dich wie ein verabscheuter Sproß, bekleidet mit Getöteten, vom Schwert Durchstochenen, die zu den Steinen einer Grube hinabsinken, wie ein zertretener Leichnam. 20 Du wirst mit ihnen nicht vereint werden in einem Grab, denn du hast dein eigenes Land ins Verderben gebracht, du hast dein eigenes Volk getötet. Auf unabsehbare Zeit wird die Nachkommenschaft von Übeltätern nicht genannt werden.

 

Jener König von Babylon, der Macht repräsentiert die nicht gottgemäss ausgeübt wird, obwohl Nebukadnezar im Auftrage Gottes das Strafgericht an Jerusalem und der Nation Juda vollstreckte stellt auch symbolisch die Könige der Endzeit dar, welche erneut Gottes Auftrag erfüllen, vor dem Abschluss des Systems „Babylon die Grosse“ zu zerstören. Trotzdem sind beide „Spross“ oder Abkömmlinge desselben Satans: „Same der Schlange“! Jesus bestätigt diesen Umstand gegenüber den Juden, die keinen Glauben in ihn ausübten und erklärt den Teufel als deren geistigen Vater!

 

(Johannes 8:44, 45)  Ihr seid aus eurem Vater, dem Teufel, und nach den Begierden eures Vaters wünscht ihr zu tun. Jener war ein Totschläger, als er begann, und er stand in der Wahrheit nicht fest, weil die Wahrheit nicht in ihm ist. Wenn er die Lüge redet, so redet er gemäß seiner eigenen Neigung, denn er ist ein Lügner und der Vater der [Lüge]. 45 Weil ich dagegen die Wahrheit sage, glaubt ihr mir nicht.

 

Verbinden wir wiederum die Prophetie Daniels mit dem Ende! Der letzte Herrscher in Babylon war König Belsazar, der mit seinen Konkubinen an jenem verhängnisvollen Abend ein grosses Bankett mit tausend der gewichtigsten Männer und Frauen seines Reiches hielt und zusammen mit seinen Konkubinen aus den geraubten goldenen Kelchen aus Gottes Tempel Jerusalems Wein trank! Die feurige Schrift an der Wand bedeutete sein Todesurteil!

 

Der alte Prophet Daniel erklärt König Belsazar, dass die feurige Schrift an der Wand MENE, MENE TEKEL, PARISIN das Ende seiner Regierung und Babylons Vorherrschaft bedeute(Daniel 5:24-31)  Folglich wurde von ihm her der Rücken einer Hand gesandt, und ebendiese Schrift wurde aufgezeichnet. 25 Und dies ist die Schrift, die aufgezeichnet wurde: MENẸ, MENẸ, TEKẸL und PARSỊN.

26 Das ist die Deutung des Wortes: MENẸ, Gott hat [die Tage] deines Königreiches gezählt und ihm ein Ende gemacht.

27 TEKẸL, du bist auf der Waage gewogen und als zu leicht befunden worden.

28 PERẸS, dein Königreich ist geteilt und den Medern und den Persern gegeben worden.“

29 Sodann gebot Belsạzar, und man bekleidete Daniel mit Purpur, mit einer Halskette aus Gold um seinen Hals; und man rief öffentlich über ihn aus, daß er der dritte Herrscher im Königreich werden solle.

30 In derselben Nacht wurde Belsạzar, der chaldäische König, getötet, 31 und Darịus selbst, der Meder, empfing das Königreich, als er etwa zweiundsechzig Jahre alt war.

 

Belsazar hatte nicht im Sinne Gottes Worte durch Jeremia über die siebzig Jahre des Exils der Juden zu erfüllen und die Gefangenen freizulassen! Er steht in Stellvertretung des „Königs des Südens“, als letzter Weltmacht, dessen Schriftzug des Urteils schon bald an einer andern Wand stehen wird! Die grösseren „Könige von Sonnenaufgang“, Jehova und Jesus stehen vor dessen Toren, um ihr Volk aus seiner mächtigen Hand zu befreien!

 

(Offenbarung 16:10-12)  Und der fünfte goß seine Schale auf den Thron des [[zweihörnigen]] wilden Tieres [[(Anglo-Amerika)]] aus. Und sein Königreich wurde verfinstert, und sie begannen, vor Schmerz ihre Zunge zu zernagen, 11 aber sie lästerten den Gott des Himmels wegen ihrer Schmerzen und wegen ihrer Geschwüre, und sie bereuten ihre Werke nicht.

12 Und der sechste goß seine Schale auf den großen Strom Euphrat aus, und sein Wasser vertrocknete, damit für die Könige vom Sonnenaufgang der Weg bereitet werde.

 

Der „Euphrat“ steht stellvertretend für die schützenden Wasser „Babylons der Grossen“, der Volksmassen, welche jenes Gebilde bisher vor Zerstörung schützten. Mehr und mehr Menschen entfernen sich aus den Kirchen, die einen aus Trägheit oder Enttäuschung, die anderen im Bewusstsein von Gottes Urteil und dem Befehl des Engels: „Geht aus ihr hinaus, mein Volk!“ Wir können nicht Jesus als König und Hohepriester gehören und einer Kirche als Haupt gehorchen!

 

Die "666" bedeutet Unvollkommenheit im höchsten Grad die jeder an Hand und/oder Stirn trägt, der eines der drei "wilden Tiere" anbewtet, sich ihnen unterordnet.Auch jener „König des Südens“ hat wie Belsazar keinerlei Absicht die Auserwählten Gottes, die „Schafe“ Jesu und die vom versiegelten Überrest frei zu geben. Im Gegenteil, da sie sein Kennzeichen, die „666“ weder an der Hand noch an der Stirne tragen möchte er sie vernichten. Sie verweigern ihm und seinem System die Anbetung, die Unterordnung! Weil sie bis zum Ende Gottes Gebote halten und damit „kein Teil der Welt“ sind und Satan als den Gott dieses Systems offen denunzieren verfolgt er sie!

 

Auch der „achte König“ (die UNO) hat keinerlei Absicht die Auserwählten Gottes, die „Schafe“ und die Versiegelten frei zu geben, im Gegenteil, da sie das Kennzeichen nicht tragen möchte auch er sie durch die einzelnen Staaten vernichten, in welcher Nation sie auch immer zu finden sind.

 

Jes 14:21-23:  Der Schlachtblock für seine Söhne; Babylon wird ausgefegt werden; der Assyrer wird in Israel zerbrochen

Alle späteren Könige, die weltlichen und religiösen Herrscher können als „Söhne“ des ursprünglichen Babels, von Nimrod bezeichnet werden, da sie demselben Vater, Satan dem Teufel als dem „Vater der Lüge“ dienten. Keine jener Nationen nahm das Muster an, das Gott durch Seine Gesetzgebung Israel gegeben hat, das Vorbild dessen, was die „Verwaltung an der Grenze der Fülle der Zeiten“ auf alle Königreiche übernehmen wird, welche den 144.000 Priesterkönigen bei ihrer Einweihung zugeteilt werden! (Lu 19:15-23) Der Engel, der mit Daniel redete kündigte den Übergang zu den neuen, gerechten Herrschern der Erde am Ende der Frist von 1335 Tagen [C4] an:

 

(Daniel 7:27)  Und das Königreich und die Herrschaft und die Größe der Königreiche unter allen Himmeln wurden dem Volk der Heiligen des Allerhöchsten gegeben. Ihr Königreich ist ein auf unabsehbare Zeit [[auf ewig]] dauerndes Königreich, und alle Herrschaften werden selbst ihnen dienen und gehorchen.‘

 

Damit diese kommende gerechte Weltregierung überhaupt erst eingesetzt werden kann sagt uns Jesaja mit aller Deutlichkeit, was mit den „alten Himmeln“, den bisher Regierenden geschehen wird:

 

(Jesaja 14:21)  Macht für seine Söhne einen Schlachtblock bereit wegen des Vergehens ihrer Vorväter, damit sie nicht aufstehen und tatsächlich von der Erde Besitz ergreifen und die Fläche des ertragfähigen Landes mit Städten füllen.“

 

Die ganze Erde wird den wahren Erben innerhalb der „neuen Himmel“ zugeteilt, um daraufhin gerecht unter den Menschen aller Nationen innerhalb der „grossen Volksmenge“ verteilt zu werden! Da es wenige sind im „Überrest“ wird deren Erbe gross sein und Jesu Worte sich erfüllen: „Und jeder, der um meines Namens willen Häuser oder Brüder oder Schwestern oder Vater oder Mutter oder Kinder oder Ländereien verlassen hat, wird vielmal mehr empfangen und wird ewiges Leben erben.“

 

Gottes Sekretär mit dem Tintenfass an seiner Hüfte muss in Jerusalem beginnend die kennzeichnen, die wegen der Ungerechtigkeit stöhnen.Hesekiel ergänzt die Information und zeigt, wer das Urteil vollstrecken muss: Es ist der „Sekretär“ Gottes, in weisse Linnen gehüllt mit dem Tintenfass an seiner Seite, der die Einträge in das „Buch des Lebens“ verwaltet! Nachdem er durch Jerusalem ging und jeden an der Stirn kennzeichnete, der über die schlechten, boshaften und unterdrückerischen Umstände klagt, weil er kein Teil jener sein will, die am System sich bereichern und Menschen unterdrücken gibt er Befehl:

 

(Hesekiel 9:5-7)  Und zu diesen [anderen] sagte er vor meinen Ohren: Zieht durch die Stadt ihm nach, und schlagt. Laßt [es] eurem Auge nicht leid sein, und empfindet kein Mitleid. 6 Greis, Jüngling und Jungfrau und Kleinkind und Frauen solltet ihr töten — zum Verderben. Aber irgendeinem Menschen, an dem das Kennzeichen ist, naht euch nicht, und bei meinem Heiligtum solltet ihr anfangen.“ So fingen sie bei den alten Männern an, die vor dem Haus waren. 7 Und er sprach ferner zu ihnen: „Verunreinigt das Haus, und füllt die Vorhöfe mit den Erschlagenen. Geht hinaus!“ Und sie gingen hinaus und schlugen in der Stadt.

 

Da das Gericht beim Heiligtum anfängt, also im Innersten des Tempels, bei der Priesterschaft werden diese Informationen uns gerne vorenthalten von denen, die Zugang zu diesem Teil des geistigen Tempels haben, denn die, welche es betrifft, sie reden nicht gerne über ihren eigenen Untergang: Jerusalem stellt symbolisch die Führung der Christenheit dar!

 

Auch Jesus nimmt dasselbe Thema auf und bringt es in Form eines Gleichnisses, zuerst belohnt er seine treuen Diener und teilt jedem gemäss Vermehrung seiner Güter Städte zu. Dann kommt er zurück, um an seinen Feinden Gericht zu üben. Alle drei Propheten reden vom selben Ereignis, demselben Zeitpunkt auf der Zeitachse geben uns aber unterschiedlich sich ergänzende Informationen! Alle zusammen ergeben das korrekte Teilbild, das sich harmonisch in das Gesamtbild einfügt!

 

Der Hackklotz als Symbol kommender Hinrichtung der "Böcke" in Harmagedon (Lukas 19:27)  Im übrigen, diese meine Feinde, die nicht wollten, daß ich König über sie werde: Bringt sie her, und schlachtet sie vor mir.‘ “

 

Es ist kein Zweifel möglich, was Gott mit denen tun wird, welche Ihn als höchsten Souverän missachten und sich dem von ihm ernannten König Jesus Christus nicht bereit sind zu unterordnen und ihm zu dienen. Jeder, der den „wilden Tieren“ oder dem „Bild des wilden Tieres“ Anbetung darbrachte, ihnen diente wird zusammen mit ihnen untergehen. Dabei gilt Jesu Regel, dass wer nicht auf seiner Seite ist und sich offen zu ihm bekennt den Gegner unterstützt. Nur der wahrhaft gläubige rettet seine Familienglieder. Hesekiel beschreibt, dass Geschlecht oder Alter keinen Grund zur Verschonung am Gerichtstag bieten! Das sollte jeden zum Denken und Handeln bringen:

 

(1. Korinther 7:14-16)  Denn der ungläubige Mann ist in Verbindung mit [seiner] Frau geheiligt, und die ungläubige Frau ist in Verbindung mit dem Bruder geheiligt; sonst wären ja eure Kinder unrein, nun aber sind sie heilig. 15 Wenn aber der Ungläubige dann weggeht, so mag er weggehen; ein Bruder oder eine Schwester ist unter solchen Umständen nicht sklavisch gebunden, sondern Gott hat euch zum Frieden berufen. 16 Denn wie weißt du, Frau, daß du [deinen] Mann nicht retten wirst? Oder wie weißt du, Mann, daß du [deine] Frau nicht retten wirst?

 

Jeder entscheidet über sein eigenes Leben aber ist auch verantwortlich für das der übrigen Familienmitglieder! Wenn Frauen und Männer diese Zusammenhänge wirklich verstanden hätten gäbe es weit weniger Scheidungen!

 

Jesaja bestätigt diesen Zusammenhang! Jehova steht auf zum Gericht und zur Urteilsvollstreckung! Er selbst lenkt die letzten Dinge dieses Systems. Das Gericht an „Babylon“, was heute „Babylon die Grosse“ bedeutet kommt vorab, danach folgt jenes gegen die Nationen und die Vollstreckung an allen die nicht durch Jesus als „Schafe“ gekennzeichnet sind!

 

(Jesaja 14:22-23)  Und ich will aufstehen gegen sie ist der Ausspruch Jehovas der Heerscharen.

„Und ich will von Babylon abschneiden Name und Überrest und Nachwuchs und Nachkommenschaft“ ist der Ausspruch Jehovas.

23 „Und ich will sie zu einem Besitztum von Stachelschweinen und [zu] schilfbestandenen Wasserteichen machen, und ich will sie mit dem Besen der Vertilgung hinwegfegen“ ist der Ausspruch Jehovas der Heerscharen.

 

Der Befehl „Babylon die Grosse“ zu verlassen ist deutlich ergangen. Wer darin vorgefunden wird teilt die Plagen und hat Anteil an ihrer Vernichtung! Wir können nicht gleichzeitig zwei Königen Dienst leisten! Wer dem Königreich „Babel“ und seinen Herrschern bis heute zugetan ist wird auch dessen Strafe mittragen!

 

4.3.1.6       Jes 14:24-32:  Gottes Beschluss gegen die ganze Erde; Spruch gegen Philistäa; Erstgeborene Jehovas finden Zuflucht in Zion

 

Jes 14:24-27:  Jehovas Vorsatz wird sich erfüllen! Gottes Beschluss gegen die ganze Erde, seine Hand bleibt zum Schlag ausgestreckt

Als Jesaja seine Vorhersagen schrieb fehlten noch Jahre oder Jahrzehnte, bis sich erste Teile der Strafankündigungen zu erfüllen begannen. Wie wir gesehen haben sind die Auswirkungen bis in unsere Tage zu verspüren. Die Verknüpfung hin zum Endzeitgeschehen ist unübersehbar. Beständig wird solches Handeln, das mit dem Ende der „sieben Zeiten der Nationen“ und dem Aufstehen Michaels in Verbindung stehen erwähnt! Gottes Planung ist sehr langfristig aus unserer Sicht, wann immer wir seine Zeiten aber auf Seinen Massstab übertragen, wo „tausend Jahre wie ein Tag“ sind, dann bedeutet es schnelles Handeln und unmittelbares Verwirklichen!

 

(Jesaja 14:24-25)  Jehova der Heerscharen hat geschworen, indem [er] sprach: „Gewiß, so, wie ich es erdacht habe, so soll es geschehen; und Der Assyrer als Symbol der Nationen in Syrien, Irak, Iran, Libanon usw. soll endgültig am Tag Harmagedons zerbrochen werdenwie ich beschlossen habe, so wird es eintreffen, 25 um den Assyrer in meinem Land zu zerbrechen und daß ich ihn auf meinen eigenen Bergen zertrete und daß sein Joch tatsächlich von ihnen weiche und daß seine Last von ihrer Schulter weiche.“

 

Der Assyrer eroberte 740 v.u.Z. das Zehnstämmereich Israel und Sanherib stand vor den Toren Jerusalems, wo ihm Jesaja selbst Gottes Mitteilungen vorlegte! Der Assyrer wurde von den Babyloniern ersetzt, jene von den Medo-Persern, dann folgte Alexander der Grosse und die Griechen, schlussendlich folgten die Römer und nun in der Endzeit ist es Anglo-Amerika, das seine „Palastzelte“ auf der Erde Israels aufschlagen wird, um den Angriff aus dem Norden, vom „Nordkönig“, dem Assyrer (Syrien, Iran, Irak, Libanon usw.) abzuwehren.

 

Dass dies nicht blosse Spekulation ist zeigt folgender Auszug

 

Die Folgen eines Angriffs auf den Iran  [2]

 

   Das, womit wir es hier zu tun haben, ist eine gemeinsame US-NATO-Israel-Militäroperation, die seit 2004 in der aktiven Planung ist, um den Iran zu bombardieren.

 

   Das US-Militär überwacht Israels Luft-Abwehrsystem, das in das weltweite System des Pentagon integriert ist. Mit anderen Worten kann Israel keinen Krieg gegen den Iran ohne Zustimmung Washingtons anfangen.