Newsletter „DER WEG“ 7/06-3   Juni 2007

Neubearbeitung: 4.3.16

 

 

7.6.3   Lehrer der guten Botschaft: Die Folgen der Abschaffung der Prügelstrafe

 

1.Teil:  Segen und Fluch als Führungsinstrument: Der Familienzerfall hat auch Auswirkungen auf das System unterschiedlicher Strafen!

 

   Bestimmt ein herausfordernder Lehrpunkt, wo der Titel bereits zeigt, dass die Prügelstrafe heute ein solch kontroverses Thema darstellt! Wo ein Vater mit vollem Recht einen Sohn der nicht mehr gehorchen will eine Tracht Prügel zuteilt, was noch vor wenigen Jahrzehnten das Übliche war, da muss er heute bereits bei einer Ohrfeige mit einer Anzeige und einem Gerichtsverfahren rechnen. Entweder die Mutter oder der Sohn verzeigen ihn wegen „häuslicher Gewalt“. Ein erniedrigendes Gerichtsverfahren ist die Folge! In einigen Ländern wird der Mann ohne vorherige Anhörung durch einen Richter polizeilich aus dem Hause entfernt und kämpft dann um sein Recht überhaupt noch mit der Familie sein zu dürfen.

 

   Die Perversion des heutigen Rechts kommt damit zum Höhepunkt! Der Staat, der die Familie durch die Frauen mittels seiner Justiz lenkt, denen er alles Mögliche verspricht, um sie ihm gefügig zu machen! Eine Verbindung die es lohnt durchschaut zu werden und deren Folgen zu analysieren!

 

http://www.franksalomon.de/123456/Bergsteigen/KonkordiaLeiter.jpg   Wir wollen den Ursachen auf die Spur kommen und aufzeigen, was Gottes unveränderlicher Rat bleibt! Hier, in diesem Artikel geht es nicht um die Verteidigung von Schlägern oder um die Unterdrückung von Frauen, sondern somit allein darum, was Gott durch Seine Propheten, was Jesus und die Apostel zum Thema unterschiedlicher Stufen von Strafe sagen und wie Gott und Christus möchten, dass Familien gelenkt werden.

 

   Wer aus einer Stufenleiter einige Sprossen herausbricht erreicht nicht das obere Ende und damit das Ziel des ewigen Lebens: Den „Berg Jehovas“! Jede Sprosse entspricht einem der Gebote Gottes. Dabei sind die Geringen weit unten, leicht zu besteigen mit wenig Anstrengung verbunden. Die weiter oben sich befindenden Gebote kostet schon etwas mehr Anstrengung. Es sind die gewichtigen Gebote die wir nur dann halten, wenn wir vorab die unteren respektiert haben. Nur so erreichen wir den Gipfel des Berges!

 

   Heute scheint fast alles umgekehrt zu sein: Wer heute das Richtige tut, das, was Gott als gerecht betrachtet, der wird bestraft, wer Gottes Recht dagegen beugt, der wird noch dafür belohnt! Dies bleibt bei Jehova nicht ungesehen! Lassen wir uns nicht von Massenbewegungen und durch den vorherrschenden Zeitgeist vom gesunden Menschenverstand wegziehen. Es sind die Übertreter selbst, die nach Straffreiheit für Ehebrecher und Diebe und Mörder rufen!

 

   Man kann die Skala der Straffmassnahmen im GESETZ Gottes nicht willkürlich kürzen, ohne die Folgen zu beachten, so wenig wie jemand Sprossen aus einer Leiter entfernen würde, ausser mit übler Absicht!

 

http://www.rosenheim24.de/bilder/2009/08/27/454611/149222107-leiter.9.jpg  Eine andere Leiter aber führt vom Leben hinab zum Tod! Von dem schmalen Stufen oben weiter nach unten, immer breiter werdenden Stufen entsprechend einschneidenderen Strafmassnahmen, die immer schmerzvoller sind, wo zuunterst die Todesstrafe und gar Abschneidung vom ewigen Leben folgt! Es ist die  Leiter der notwendigen Strafmassnahmen, um Sünder von ihrem falschen Verhalten zurückzuführen, beginnend mit den leichten, den Verweisen hin über Streiche bis zur wahren Tracht Prügel! Überlegen wir uns doch:  Was geschieht, wenn die vorletzten zwei oder drei Sprossen fehlen? Jehovas eigener Standpunkt wird durch den Psalmisten kurz und bündig erklärt:

 

*** Rbi8  Psalm 89:31-32 ***

31  Wenn sie meine eigenen Satzungen entweihen Und sie meine eigenen Gebote nicht halten,

32 So muß ich auch meine Aufmerksamkeit ihrer Übertretung sogar mit einer Rute zuwenden

Und mit Schlägen ihrem Vergehen.

 

    Wir leben in einer Welt die voll von unkontrollierbarer Gewalttätigkeit ist und wir in ständiger Angst vor Gewaltakten sind, wo Terrorismus, bewaffnete Überfälle, Missbrauch behördlicher Autorität, öffentliche Demonstrationen mit verbundener Zerstörung von fremdem Eigentum, von Verletzten und Toten an vielen Orten zum Tagesgeschehen gehören. Denjenigen, denen wir Autorität übertragen haben zeigen sich vielerorts als korrupt und als Beschützer der Delinquenten! Wir sehen täglich Bilder von nicht endenden Bürgerkriegen, wo jedes menschliche Mitgefühl verloren geht.

 

image006   Millionen von Menschen befinden sich schutzlos auf der Flucht, zusammengepfercht wie Hühner und Schweine zur Schlachtung in Notunterkünften und in Armut und Hunger, wo erneut Gewaltbereitschaft gedeiht. Wir hören von ausufernder häuslicher Gewalt und sehen Bilder von misshandelten Kindern, Frauen und Männern, alten oder gebrechlichen Menschen, Ausnutzung von Minderheiten und Randgruppen!

 

   All dies steht in direkter Verbindung damit, dass Gottes Satzungen missachtet werden! Unrecht, das nicht geahndet wird zieht stets grösseres Unrecht nach sich! Wir müssen aufgrund der Auswirkungen auf die Ursache zurück forschen! Jesus warnte vor den Konsequenzen, die wir heute zu erdulden haben und nannte gleich auch die Ursache: Weil wir irregeführt wurden erkaltet unsere Nächstenliebe!

 

*** Rbi8  Matthäus 24:11-12 ***

Und viele falsche Propheten werden aufstehen und viele irreführen; 12 und wegen der zunehmenden Gesetzlosigkeit wird die Liebe der meisten erkalten.

 

   Die „falschen Propheten lassen uns vom Wort Gottes abweichen, das wie ein gerader Weg zum Ziel führt, auf irgendwelche andere, auf gekrümmte Pfade der Gesetzlosigkeit! Die Hauptverantwortlichen sind somit innerhalb der christlichen Gemeinschaft an oberster Stelle zu suchen: Sie weichen von Gottes Standpunkt zu irgendwelchen Themen ab, hin auf irgendeine von Menschen stammende alte oder neue Philosophie! Sie lehrten uns, dass Gottes Gebote und Strafbestimmungen „veraltet“ seien und folgenlos übertreten werden dürfen! Sogenannt „christliche“ Staaten erweisen sich bei genauer Betrachtung als gottlos!

 

*** Rbi8  Römer 1:18-19 ***

Denn Gottes Zorn wird vom Himmel her gegen alle Gottlosigkeit und Ungerechtigkeit der Menschen geoffenbart, die die Wahrheit in ungerechter Weise unterdrücken, 19 weil das, was man von Gott erkennen kann, unter ihnen offenbar ist, denn Gott hat es ihnen offenbar gemacht.

 

   Nicht bloss, dass die einzelnen Staaten beständig neue und immer unübersichtlichere Gesetze schaffen würden, um der verschlechternden Lage Herr zu werden, mehr Polizei, mehr Richter und Anwälte und mehr Ungerechtigkeit sind gar die Folge! Den Herrschenden ist dies nützlich, weil sie mehr Macht und Kontrolle in die Hände gespielt erhalten! Mehr Budget ist nötig und mehr verdeckte Gewinne sind zu erwarten und mehr und mehr Staatsverschuldung ist eine der Folgen! Die habgierige Justizindustrie ist einer der Hauptgründe, dass Familien auseinanderfallen: Sie verdient ihr schmutziges Geld zu einem guten Teil am Streit der Ehepartner, der in den Familien beginnt, weil Juristen es waren, die den Familienrichter innerhalb der Familie, den Vater,  mittels der von ihnen angeführten Politik abgeschafft haben! Mittels der so genannten „Gleichberechtigung der Frau“ schufen sie einen zweiten Familienrichter und damit nie endenden Streit! Nun liegt es stets in ihrer Hand das Urteil zu fällen, wo sich nun jene gleichberechtigten Richter, Mann und Frau nicht einig sind! Dadurch streuten sie selbst, bewusst oder unbewusst den Samen von Konflikten und Gewalt in die Familie!

 

   Jesus spricht aber klar von gesetzlosem Handeln gegen Gottes Gebote! Die waren seit Beginn wie die physikalischen Gesetze unveränderlich und zeigen, wo wir sie wirklich erfüllen die wahre Liebe zu Gott und zum Nächsten! Dies schliesst auch unangenehme Disziplinarmassnahmen mit ein! Seit Adams Hinauswurf aus dem Paradies, des Gerichts am ersten Menschenpaar, funktionieren wir mit demselben veränderten genetischen Code, der nun das „Gesetz des sündigen Fleisches“ in uns wach hält. Wir haben dieselben Bedürfnisse, dieselben Ängste und dieselben Hoffnungen seit jenem verhängnisvollen Tag, dass Gott den gerechten Zustand von zuvor wieder herstelle!

 

image008
 

   All dies, was Jesus für die „letzten Tage“ als harte Konsequenz dessen umschreibt, dass wir Gottes Richtlinien über Bord geworfen haben sind Auswirkungen von ungerechten Verhältnissen, wo sich aufgestauter Hass in offene Aggression verwandelt. Es ist die Folge von Missachtung göttlich vorgegebener Normen des Zusammenlebens zwischen Menschen, das Fehlen von gegenseitiger Achtung, Rücksicht und Liebe. Das Abhandenkommen von Disziplin und Selbstbeherrschung steht direkt in Verbindung mit Straflosigkeit! Wo gerechte Verhältnisse fehlen, wo Strafmassnahmen ausgesetzt werden und Straffreiheit gedeiht, da wuchert das Böse!

 

*** Rbi8  Jesaja 48:22 ***

Es gibt keinen Frieden“, hat Jehova gesprochen, „für die Bösen.“

 

https://news.pn/photo/46e6c4cb5ae4269fb52d9309ae7dc68f.i500x308x426.jpeg   Gewaltbereite Minderheiten beginnen erst andere Minderheiten und dann die Mehrheit auszunutzen. Da sind von Anfang an Handlungen der Aggression und der Gewalt nicht mehr fern! Es zeigt sich immer mehr und immer offener, dass auch Demokratie nur das Mittel von „blinden“ Mehrheiten ist, um die Privilegien einiger weniger „blinden Leiter“ zu sichern, welche ihrerseits als angeblich „befähigte“ Minderheit die Masse anführen und ihnen den Himmel auf Erden versprechen. Es sind jene, welche die Volksverführung besonders gut beherrschen! Das aber lernt man als Pflichtfach an den Universitäten nicht aber durch Gottes Schulung! (Apg 4:13, 14) Jesus kennzeichnet jene sich selbst überhöhende Führungselite:

 

*** Rbi8  Matthäus 15:14 ***

Laßt sie. Blinde Leiter sind sie. Wenn aber ein Blinder einen Blinden leitet, so werden beide in eine Grube fallen.“

 

   Nur mittels harter Unterdrückung seitens der Machthaber kann dann schlussendlich die Bereitschaft zur Gewalt kontrolliert werden! Immer mehr Gewalt ist notwendig Gewaltlosigkeit zu erzwingen! Staatsterror ist das Endresultat, das jede Freiheit unterdrückt und alles zu kontrollieren versucht!

 

   Wer die Familie kontrolliert, der kontrolliert den Staat! Darum versuchen Gewaltherrschaften stets Frauen und Kinder unter ihre Fittiche zu bringen! Das beginnt verlockend, mit guter Grundschulung und Kinderhorts, um Frauen von dieser Aufgabe ihre Kinder zu belehren zu befreien und sie für „Sklavendienste“ frei zu stellen, sprich als Arbeiterinnen für ihre Zwecke zu gebrauchen. Schritt um Schritt wird Entfernung von Gottes Normen gelehrt, indem jenes „… GESETZ, das zur Freiheit gehört“ (Jak 1:25) durch Menschengebote ersetzt werden die oft mehr Anreiz haben: Wie u.a. die Förderung der Habsucht, des Stolzes, der Sucht nach Autorität über andere, die Zurschaustellung der „Mittel des Unterhalts“ und Ähnliches!  Wer aber in das vollkommene Gesetz [[GESETZ]], das zur Freiheit gehört, hineinschaut und dabei bleibt, der wird glücklich sein, indem er [es] tut, weil er nicht ein vergeßlicher Hörer, sondern ein Täter des Werkes geworden ist.

 

https://sheepalert.files.wordpress.com/2014/01/white-horse-rider-1.jpg    Harmagedon steht in direktem Zusammenhang mit dieser zunehmenden Gottlosigkeit und ansteigender Neigung Gottes Gebote zu übertreten und der darauf folgenden Gewaltspirale. Sie kommt darin zu ihrem Höhepunkt, dass die letzten zwei grossen Kontrahenten sich schlussendlich gegenüberstehen, wer die Angelegenheiten an oberster Stelle kontrollieren darf: Religion als Herausforderer mittels seines „Streitarmes“ dem fundamentalistischen Terror gegen die vereinten politischen Herrscher in der UNO. Gott selbst wird durch seinen Christus, als dem „Reiter auf dem weissen Pferd“ der Gewalt aller Mächtigen dieses Systems ein Ende setzen! Erst damit ist der Zeitpunkt einer gerechter Verwaltung der Erde herbeigekommen, wenn diese von allen gegen Gottes Verordnungen gesetzlos handelnden Menschen gereinigt sein wird.Die Bösen wandeln ringsumher, Denn Gemeinheit wird erhöht unter den Menschensöhnen.“ (Ps 12:8)

 

*** Rbi8  1. Korinther 15:24 ***

Als nächstes das Ende, wenn er seinem Gott und Vater das Königreich übergibt, wenn er [[(Jesus, in seiner Rolle als Erzengel Michael und als „Reiter auf dem weissen Pferd“]] Regierungen von aller Art und alle Gewalt und Macht zunichte gemacht hat.

 

   Religionen und deren Repräsentanten spielen bei der Volksverführung somit eine gewichtige Rolle als jene deutlich angekündigten „falschen Propheten. Sie verkünden, dulden, und fördern das Übel, dass Gottes Gebote leichtfertig und ohne Folgen übertreten werden dürfen! Ihre Aufgabe wäre es doch Jehovas Grundsätze zu lehren und durchzusetzen!

 

http://religionsfrei-im-revier.de/wp-content/uploads/2013/09/19-schulterschluss.jpg*** Rbi8  Maleachi 2:7 ***

Denn die Lippen eines Priesters sind es, die Erkenntnis bewahren sollten, und [das] Gesetz [[(GESETZ (Jehovas))]] sollte man aus seinem Mund suchen; denn er ist der Bote [[(gr. aggelos vergl. Off 1:20)]] Jehovas der Heerscharen.

 

   Allzu oft sind Die Religionsvertreter eindeutig auf der Seite der Mächtigen und decken Schlechtigkeit durch Heuchelei zu, nachdem sie ihrer Grundaufgabe von Anfang an nicht nachgekommen sind: Den göttlichen Rechtsmassstab zu vermitteln und gerechtes Gericht zu üben! Paulus erklärt daher im Brief an die Christen in Rom deutlich, dem damaligen Machtzentrum: Heben wir denn durch unseren Glauben [das] Gesetz [[GESETZ]] auf? Das geschehe nie! Im Gegenteil, wir richten [das] Gesetz [[GESETZ]] auf.“ (Rö 3:31)

 

Jehovas Befehl an Moses lautete:

 

*** Rbi8  5. Mose 16:18-20 ***

Du solltest dir Richter und Beamte einsetzen innerhalb all deiner Tore, die Jehova, dein Gott, dir nach deinen Stämmen gibt, und sie sollen das Volk mit gerechtem Gericht richten. 19 Du sollst das Recht nicht beugen. Du sollst nicht parteiisch sein oder eine Bestechung annehmen, denn die Bestechung blendet die Augen der Weisen und verdreht die Worte der Gerechten. 20 Der Gerechtigkeit — der Gerechtigkeit solltest du nachjagen, damit du am Leben bleibst und das Land tatsächlich in Besitz nimmst, das Jehova, dein Gott, dir gibt.

 

   Die Gerechtigkeit Gottes, nicht verdrehtes Menschenrecht ist gefordert! Das Recht wird auch dadurch gebeugt, dass Gottes Gebote und der daran geknüpfte Stufenplan von Strafmassnahmen übergangen oder ausgesetzt werden! Dieser Massstab den Gott festgelegt hat gilt aber heute wie damals. Zudem wurde er durch Jesus und die Apostel auf alle Nationen hin ausgeweitet! Paulus erklärt im Brief an die Römer deutlich, dass Christen unter den Nationen Gottes GESETZ aufrichten sollen und nicht wie heute üblich, um es niederreissen und durch menschliche Gebote zu ersetzen!

 

*** Rbi8  Römer 3:31 ***

Heben wir denn durch unseren Glauben [das] Gesetz [[GESETZ]] auf? Das geschehe nie! Im Gegenteil, wir richten [das] Gesetz [[GESETZ]] auf.

 

   Paulus rügte hart die Vorsteher in Korinth, die Ungerechtigkeit in ihren Reihen duldeten und wo Christen mit Christen vor ein weltliches Gericht zogen, wo kein göttlicher Rechtsmassstab zur Anwendung gelangte! Da wir nicht hören wollen und nicht auf Zurechtweisung reagieren wird Gott seine „Rute der Zucht“, ja durch Jesus den „eisernen Stab“, sinnbildlich harte „Prügel“, über jene Unbelehrbaren senden und er wird so unerbittlich sein, dass alle die ihn zu spüren bekommen dies schlussendlich mit dem Verlust des ewigen Lebens bezahlen! (Mat 21:35; 25:46) Er spricht von sieben Strafankündigungen, von „sieben Schalen voll des Grimmes Gottes“ und von drei unterschiedlichen Wehen die über die ganze Erde kommen.

 

http://www.manfred-gebhard.de/Offenbarung20die20sieben20Schalen.jpg *** Rbi8  Offenbarung 15:7-8 ***

Und eines der vier lebenden Geschöpfe gab den sieben Engeln sieben goldene Schalen, die voll des Grimmes Gottes waren, der da lebt für immer und ewig. 8 Und das Heiligtum wurde wegen der Herrlichkeit Gottes und wegen seiner Macht mit Rauch erfüllt, und niemand war imstande, das Heiligtum zu betreten, bis die sieben Plagen der sieben Engel zu Ende waren.

 

   Während der ganzen Zeit der Erfüllung der Strafankündigungen bleibt der Himmel verschlossen! „Der Engel Gottes“, der einzige Mittler zwischen Mensch und Gott, Jesus, er ist mit der Beaufsichtigung seiner Engel beschäftigt! Jene Menschen, welche nicht zu ihm gehören, weil sie seine Gebote missachten, sie bekommen die Strafen zu verspüren! Beachten wir ein gewichtiges Detail innerhalb des Ablaufschemas der Endzeit: Das Ausgiessen der „siebten Schale [4; A3>] erfolgt vor Jesu Krönung über seine Feinde [<B1], der Zugang zu Gottes Thron wird erst danach erneut geöffnet! Auch die Auswirkungen des Ausgiessens der ersten bis der letzten, der siebten Schale aber sind auch noch danach andauernd: Parallel zum 3.Wehe bis zum Abschluss in Harmagedon! Dort wird für eine breite Mehrheit der Menschen die letzte Sprosse der absteigenden Leiter erreicht! Die Strafankündigungen Gottes und damit verbundenen Wehe hatten doch als Ziel Menschen zur Vernunft zu bringen, sie zu Gottes Rechtsordnung zurückzuführen! Die meisten aber ignorieren die Züchtigung von Gott her und schieben sie natürlichen Ursachen zu. Sie ignorieren, dass der, welcher die Moralgesetze schrieb auch die physikalischen Normen festlegte und sie kontrolliert! Das ist es doch, was als „Wunder“ bezeichnet wird!

 

image018
 

   Wie treffend doch die Worte Salomos sind. Er spricht von der „Abtrünnigkeit der Unerfahrenen“ die dafür bestraft werden, dass sie ihre Unerfahrenheit liebten, statt nach Erkenntnis wie nach Gold zu graben!  Der Weise achtet auf jeden Ausspruch Gottes, weil er Gottesfurcht erkannt hat! Welche der Religionsführer hat dich den Zusammenhang der nachstehenden Worte und ihre tiefe Bedeutung gelehrt?

 

*** Rbi8  Sprüche 1:23-33 ***

Kehrt um bei meiner Zurechtweisung. Dann will ich euch meinen Geist hervorsprudeln lassen; ich will euch meine Worte bekanntgeben. 24 Weil ich gerufen habe, ihr euch aber ständig weigert, ich meine Hand ausgestreckt habe, aber keiner da ist, der achtgibt, 25 und ihr fortfahrt, all meinen Rat unbeachtet zu lassen, und ihr meine Zurechtweisung nicht angenommen habt, 26 werde auch ich meinerseits bei eurem eigenen Unheil lachen, ich werde spotten, wenn das, wovor ihr erschreckt, kommt, 27 wenn wie ein Sturm das kommt, wovor ihr erschreckt, und euer eigenes Unheil so wie ein Sturmwind herankommt, wenn Bedrängnis und schwere Zeiten über euch kommen. 28 Zu jener Zeit werden sie mich ständig rufen, aber ich werde nicht antworten; sie werden mich unablässig suchen, aber sie werden mich nicht finden, 29 darum, daß sie Erkenntnis gehaßt und die Furcht Jehovas nicht erwählt haben. 30 Sie haben meinen Rat nicht angenommen; sie haben all meine Zurechtweisung mißachtet. 31 Somit werden sie von der Frucht ihres Weges essen, und sie werden sich von ihren eigenen Ratschlägen sättigen bis zum Überdruß. 32 Denn die Abtrünnigkeit der Unerfahrenen ist das, was sie töten wird, und die Sorglosigkeit der Unvernünftigen ist das, was sie vernichten wird. 33 Was den betrifft, der auf mich hört, er wird in Sicherheit weilen und nicht beunruhigt sein wegen des Unglücks Schrecken.“

 

   Nicht auf Gottes Rat zu hören hat stets negative Folgen: Das ist die harte Realität der Abschaffung von Gottes Rechtsmassstab, einschliesslich der Prügelstrafe, der „Zucht mit der Rute“, die auf der Skala der Strafen einen berechtigten Platz hat, um Uneinsichtige zum Recht zurückzuführen! Die Schläge die der abtrünnigen Nation Israel treffen sollte hat Jesus an ihrer und unserer Stelle getragen. Wer Erkenntnis hasst, der weist auch Zurechtweisung und Zucht von Gott zurück! Er sucht sich seine eigenen Ratgeber! „Richtersprüche sind festgesetzt worden für Spötter und Schläge für den Rücken Unvernünftiger.“ (Spr 19:29)

 

   Wir wollen den Ursachen und den Auswirkungen auf den Grund gehen und nehmen dabei kein Blatt vor den Mund, was einige Leser an gewissen heiklen Stellen abstossen mag, da diese sie möglicherweise selbst betreffen mögen und sich dadurch heilsam betroffen fühlen mögen! Der gottesfürchtige Betrachter aber lässt sich dadurch nicht abschrecken! Wahrheit mag unangenehme Seiten aufzeigen und gar schmerzhaft wirken! Wer darauf korrekt reagiert wird Frieden finden! Gott erklärt: Was den betrifft, der auf mich hört, er wird in Sicherheit weilen und nicht beunruhigt sein wegen des Unglücks Schrecken.“

 

 

 

 

Inhaltsverzeichnis des Studienartikels

 

6.3............. Segen und Fluch“ als Führungsinstrument: Der Familienzerfall hat auch Auswirkungen auf das System unterschiedlicher Strafen! 5

6.3.1........... Wodurch fällt das optimale System für den Strafvollzug auf?. 5

6.3.1.1........ Liebe und freiwillige Unterordnung unter gottgewollte Autorität sind der Schlüssel zum Frieden. 5

6.3.1.2........ Braucht der Mensch Gesetze und ein Strafvollzugssystem?. 8

6.3.1.3........ Wenn das herrschende System der "wilden Tiere" aus "Löwen" und "Abendwölfen" besteht! 11

6.3.1.4........ Menschen sind ausserstande ein funktionierendes Gesetz aufzustellen, das für alle gilt! 13

6.3.1.5........ Vorsteher sind verpflichtet Gottes Recht zu kennen und in der Christenversammlung anzuwenden! 16

6.3.2........... Familienzerfall: Eines der grossen Übel unserer Zeit vom richtigen Standpunkt aus betrachtet 18

6.3.2.1........ Wenn heute von Vätern und Lehrern körperliche Züchtigung erfolgt, so droht ihnen ein Gerichtsverfahren! 18

6.3.2.2........ Misshandelte Frauen und Kinder: Erneut ein Wechsel und neues Strafvollzugssystem oder zurück zu den bewährten Methoden von Gottes Königreich?. 18

6.3.2.3........ Erinnern wir uns doch der Dinge zu Beginn: All dies ergibt Sinn, wenn wir darüber nachdenken! 19

6.3.2.4........ Gibt es die misshandelten Ehemänner wirklich oder ist dies ein Märchen?. 21

6.3.2.5........ Wenn Menschen Gottes Normen durch ihre Gesetze ausser Kraft setzen. 24

6.3.3........... Das heutige Scheidungsrecht in christlichen Ländern spottet förmlich Gottes Normen. 26

6.3.3.1........ Die schwerwiegenden Folgen der Veränderung des Scheidungsrechtes erkennen lernen. 26

6.3.3.2........ Wer bestimmt, welche disziplinarischen Massnahmen an Schulen angebracht sind oder nicht?. 28

6.3.3.3........ Was soll denn mit Schülern geschehen, die undisziplinierbar sind? Warum trug Jesus die Striemen die uns zugedacht waren?. 29

6.3.3.4........ Ist es ein "vernünftiger Deal", dass Frauen einfach gute Mütter sein sollten, statt sich selbst in die Vaterrolle zu drängen?. 31

6.3.3.5........ Statt physischer Disziplinarmassnahmen rebellischer Jugendlicher nun gar chemische Geschlechtergleichstellung?. 33

6.3.3.6........ Gleichberechtigung der Frau oder gar Besserstellung und Dominanz der Männer?. 35

6.3.4........... Gottes Vorbild anerkennen und Ihn als grössten Richter nachahmen! 37

6.3.4.1........ Gott selbst hat seit Beginn Gericht geübt und gerechte Urteile gefällt! 37

6.3.4.2........ Abraham, die Tage Lots und Harmagedons Endgericht stehen miteinander in direkter Verbindung! 38

6.3.4.3........ David als Beispiel eines Richters der selbst ungerecht handelte aber Einsicht zeigt! 40

6.3.4.4........ Jesus von Gott nach seiner Auferweckung als Richter der Lebenden und Toten bestimmt! Er muss bei seinem Wiederkommen mit "eisernem Stab" zu Gunsten der Gerechten herrschen! 42

6.3.4.5........ Leben in einer heutigen Welt, wo Gewaltanwendung verherrlicht wird. 46

6.3.5........... Heutiges Strafvollzugsystem, das seine faulen Früchte zeigt 48

6.3.5.1........ Missbrauch obrigkeitlicher Gewalt die abschreckend wirkt 48

6.3.5.2........ Die Folge davon, wenn die Autorität untergraben wird. 50

6.3.5.3........ Misshandlungen die Schlagzeilen machen: Missbrauch von Amtsgewalt 51

6.3.5.4........ Welche Art von Misshandlungen muss unsere Aufmerksamkeit erlangen?. 52

6.3.5.5........ Überlastete Gerichte und überfüllte Gefängnisse. 52

6.3.5.6........ Gute und schlechte Beispiele von Strafvollzug. 53

6.3.6........... Gottes Richtlinien sind auch zu unserem Guten, was Strafe und Züchtigung betrifft! 54

6.3.6.1........ GESETZ, Übertretung und Fluch auf Sünde, Gericht und Vergeltung bilden ein homogenes System der Korrektur von Fehlverhalten! 54

6.3.6.2........ Wenn wir ein gewisses Unkraut ausrotten, dann stirbt gleichzeitig eine oder mehrere Spezies! 55

6.3.6.3........ Gottes Bündnisse haben ewigen Charakter! 57

6.3.6.4........ Gottes Ankündigung von Segen und von Fluch hat eine baldige, grössere Erfüllung! 58

6.3.6.5........ Strafe und Züchtigung als heilsame Massnahme. 60

 

6.3                 "Segen und Fluch" als Führungsinstrument: Der Familienzerfall hat auch Auswirkungen auf das System unterschiedlicher Strafen!

 

 

6.3.1           Wodurch fällt das optimale System für den Strafvollzug auf?

 

6.3.1.1          Liebe und freiwillige Unterordnung unter gottgewollte Autorität sind der Schlüssel zum Frieden

Die beste Autorität ist jene, die man kaum sieht und kaum spürt! Solche aber ist nur möglich in einem System, das auf Freiwilligkeit aufbaut und nicht auf Zwang und jeder sich bereitwillig der von Gott her verordneten "obrigkeitlichen Gewalt" unterordnet! In dieser Beziehung haben wir das beste Beispiel in Jesus, der wohl erfolgreichsten Persönlichkeit aller Zeiten, der sich "in allem" seinem "Haupt", dem Vater unterordnete! Paulus beschreibt dies sehr anschaulich im Brief an die Philipper und bittet uns, dieses Beispiel nachzuahmen:

 

https://nebadonien.files.wordpress.com/2012/04/eem.jpg*** Rbi8  Philipper 2:5-11 ***

Bewahrt diese Gesinnung in euch, die auch in Christus Jesus war, 6 der, obwohl er in Gottesgestalt [[(als Geistwesen, wie Jehova Gott vergl. Ps 8:4, 5)]] existierte, keine gewaltsame Besitzergreifung in Betracht zog, nämlich um Gott gleich zu sein [[(wie dies Satan seit Eden beansprucht)]]. 7 Nein, sondern er entäußerte sich selbst und nahm Sklavengestalt an und wurde den Menschen gleich. 8 Mehr als das, als er in seiner Beschaffenheit als ein Mensch erfunden wurde, erniedrigte er sich selbst und wurde gehorsam bis zum Tod, ja zum Tod an einem Marterpfahl [[Pfahl]]. 9 Gerade aus diesem Grund hat Gott ihn auch zu einer übergeordneten Stellung erhöht und ihm gütigerweise den Namen gegeben, der über jedem [anderen] Namen ist, 10 so daß sich im Namen Jesu jedes Knie beuge, derer, die im Himmel, und derer, die auf der Erde, und derer, die unter dem Erdboden sind, 11 und jede Zunge offen anerkenne, daß Jesus Christus Herr ist zur Verherrlichung Gottes, des Vaters.

 

Die beste Autorität die es zu kopieren gilt ist die unseres Gottes, Jehovas, weil er sie in vollkommener Weise ausgeglichen ausübt! Seine herausragendste Eigenschaft ist die Liebe, sie ist aber auch kombiniert mit vollkommener Gerechtigkeit, mit der Macht ein einmal gefälltes Urteil auch auszuführen, mit unergründlicher Weisheit ausgestattet, stets das Endresultat voraus erkennend und dadurch Seine Entscheide lenkend das gesetzte Endziel zu erreichen, unabhängig davon, wo dieses auf der Zeitachse realisiert sein wird!

 

image022
 

Jesus als himmlisches Geistwesen war, ist und bleibt das perfekte Ebenbild Gottes, Jehovas erstes und einziges direkt durch Ihn als die höchste Autorität gezeugte, respektive erschaffene Intelligenz! Er unterordnete sich von Beginn an unter seinen Vater, weil er in seinem innersten Wesen wusste, dass dies langfristig stets zu seinem Nutzen ist! Genaue Erkenntnis leitete Jesus von Beginn an! 

 

Als der Vater dieses hochrangige Engelgeschöpf bat, eine ganz spezifische Aufgabe zu übernehmen, inmitten der Menschen, als Glied der Nation Israel umgeben von Brüdern, so entsprach dies dem natürlichen Wunsch Jesu. Obwohl er wusste, welche harten Konsequenzen damit verbunden sein würden! Während ein anderer, gleichrangiger Engel, der später als "Satan" bekannt wurde, was übersetzt "Widerstandsleistender" bedeutet, sich die Stellung Gottes gegenüber Menschen und anderen Engeln anzueignen suchte, blieb Jesus als himmlisches Geschöpf dem Vater vollkommen treu und untertan! Auch als menschgewordener Engel erhöhte er sich zu keinem Zeitpunkt, liess sich weder von Satan (Lu 4:5-8) noch durch Menschen erhöhen und wartete geduldig auf jenen Tag, wo Gott von sich aus über ihn bestimmen würde und den zugesprochen Rang ihm auch wirklich zuteilen würde. "Als somit die Menschen die Zeichen sahen, die er tat, begannen sie zu sagen: 'Dieser ist bestimmt der Prophet, der in die Welt kommen soll.' Als nun Jesus erkannte, daß sie im Begriff waren, zu kommen und ihn zu ergreifen, um ihn zum König zu machen, zog er sich wieder auf den Berg zurück, er allein." (Joh 6:14, 15) Die Juden erinnerten sich sehr wohl der Worte von Moses, über Gehorsam gegenüber dem "Propheten gleich mir" aber weigerten sich mehrheitlich dieses "GESETZ des Glaubens" zu erfüllen (5. Mo 18:14-19),

 

Nach dem Abendmahl, im Bewusstsein des kommenden Todes und der Rückkehr in den Bereich des dritten Himmels bat er Gott in einem Gebet, ihm dieselbe Herrlichkeit wiederzugeben, die er schon zuvor gehabt hatte:

 

*** Rbi8  Johannes 17:5 ***

Und nun, Vater, verherrliche mich an deiner Seite mit der Herrlichkeit, die ich an deiner Seite hatte, ehe die Welt war.

 

http://wol.jw.org/de/wol/mp/r10/lp-x/bh/2005/30Jesus war sich bewusst, dass Gott niemals lügt und stets seine Bundesversprechen einhält! Als Satan ihn versuchte widerstand er und gibt darin jedem Mann und jeder Frau ein herausragendes Beispiel: Er erniedrigte sich selbst von der bisher erhöhten himmlischen Stellung und blieb ohne jeden Rang und Titel treu bis in den schmerzvollen und schmählichen Tod!

 

*** Rbi8  Lukas 4:5-8 ***

Da brachte er [[(Satan, der "Gott dieses Systems der Dinge" vergl. 2.Kor 4:4)]] ihn hinauf und zeigte ihm in einem Augenblick alle Königreiche der bewohnten Erde; 6 und der Teufel sagte zu ihm: „Dir will ich diese ganze Gewalt und ihre Herrlichkeit geben; denn mir ist sie übergeben worden, und wem immer ich [sie zu geben] wünsche, dem gebe ich sie. 7 Wenn du daher einen Akt der Anbetung vor mir verrichtest, wird alles dein sein.“ 8 Jesus gab ihm zur Antwort: „Es steht geschrieben: ‚Jehova, deinen Gott, sollst du anbeten, und ihm allein sollst du heiligen Dienst darbringen.‘ “

 

Jesus berief sich auf die Heiligen Schriften und zitierte aus Gottes GESETZ, wo Jehova Israel Anleitung gibt, wie Väter ihre Kinder zu belehren haben und selbst Gott als der höchsten Autorität treu zu bleiben haben, dies aus bedingungsloser inniger Liebe heraus! Beachten wir diesen Zusammenhang, weil er für das Verständnis dieses gewichtigen Themas über Gebote und Strafvollzug von herausragender Bedeutung ist! Bedenken wir, dass wir aufgrund der christlichen Taufe in denselben Bund Israels aufgenommen sind, Teil des "geistigen Israel" werden und denselben Bundesverpflichtungen unterliegen!

 

*** Rbi8  5. Mose 6:4-15 ***

Höre, o Israel: Jehova, unser Gott, ist ein Jehova. 5 Und du sollst Jehova, deinen Gott, lieben mit deinem ganzen Herzen und deiner ganzen Seele und deiner ganzen Tatkraft. 6 Und es soll sich erweisen, daß diese Worte, die ich dir heute gebiete, auf deinem Herzen sind; 7 und du sollst sie deinem Sohn einschärfen und davon reden, wenn du in deinem Haus sitzt und wenn du auf dem Weg gehst und wenn du dich niederlegst und wenn du aufstehst. 8 Und du sollst sie als ein Zeichen auf deine Hand binden, und sie sollen als Stirnband zwischen deinen Augen dienen; 9 und du sollst sie auf die Türpfosten deines Hauses und an deine Tore schreiben. 10 Und es soll geschehen, wenn Jehova, dein Gott, dich in das Land bringen wird, das dir zu geben er deinen Vorvätern Abraham, Ịsa·ak und Jakob geschworen hat, große und gutaussehende Städte, die du nicht gebaut hast, 11 und Häuser, voll von allem Guten und die du nicht gefüllt hast, und ausgehauene Zisternen, die du nicht ausgehauen hast, Weingärten und Olivenbäume, die du nicht gepflanzt hast, und du gegessen haben und satt geworden sein wirst, 12 so hüte dich, daß du Jehova nicht vergißt, der dich aus dem Land Ägypten, aus dem Sklavenhaus, herausgeführt hat. 13 Jehova, deinen Gott, solltest du fürchten, und ihm solltest du dienen, und bei seinem Namen solltest du schwören. 14 Ihr sollt nicht anderen Göttern nachgehen, irgendwelchen Göttern der Völker, die rings um euch her sind 15 (denn Jehova, dein Gott in deiner Mitte, ist ein Gott, der ausschließliche Ergebenheit fordert), damit nicht der Zorn Jehovas, deines Gottes, gegen dich entbrennt und er dich von der Oberfläche des Erdbodens hinweg vertilgen muß.

 

http://ecx.images-amazon.com/images/I/517D7kPmwvL._AC_UL320_SR216,320_.jpgChristus gehorchte diesem Konzept zuvor schon als Engel Michael und dann genauso auf der Erde, als Mensch Jesus Christus! Er wies die Versuchung Satans zurück selbst so zu werden wie Gott, um Anbetung der Menschen zu erlangen, so wie Satan dies von ihm forderte, im Gegenzug, zu einer grossen Gegenleistung: Ihm "alle Königreiche der Erde" zu unterwerfen!

 

http://www.x-pansion.de/fileadmin/Redaktion/_processed_/csm_USA_3_6b136d4b05.jpgGenau dies aber sehen wir bei der letzten Weltmacht: Ihr Bestreben alle übrigen Nationen zu kontrollieren! Selbst das Internet ist eines der Werkzeuge die dies ermöglicht! Seine Gebote, seine Form der Demokratie soll alle Nationen steuern, da dies letzte Kontrolle bedeutet bis in die Familie hinein! Teil des Planes der Illuminaten die Welt zu beherrschen.

 

Jehovas Worte waren im Herzen Jesu festgeschrieben und sein unbeugsamer Wille war es, keines davon zu übertreten! Er war bereit jedem der ihm zuhörte dieselben Worte einzuprägen! Seine "Familie" waren vorab die zwölf Apostel, denen er zum geistigen Vater dadurch wurde, dass er sie von morgens bis abends unterrichtete! Mit ihnen allein nahm er das letzte Abendmahl ein! Sie bilden schlussendlich die "Braut, die Frau des Lammes", weil sie ihn vollkommen als ihr "Haupt" anerkannten. Das Brotbrechen und der Wein, die den Leib und das Blut Christi darstellen, dieses Passahfeiern hat Gott klar und deutlich auf die Ebene der Familie, respektive naher Bekannter und damit auch auf die geistigen Brüder beschränkt! Die Grösse eines Lammes bestimmte den maximalen Umfang! Das mag irgendwo bis höchsten zwanzig Personen, möglicherweise auch etwas höher liegen!

 

*** Rbi8  2. Mose 12:3-4 ***

Redet zu der ganzen Gemeinde Israel, indem [ihr] sagt: ‚Am zehnten Tag dieses Monats [[Nisan resp. Abib]] nehme sich jeder ein Lamm für das Stammhaus, ein Lamm für ein Haus. 4 Wenn sich aber die Hausgemeinschaft für das Lamm als zu klein erweist, dann sollen er und sein nächster Nachbar es in sein Haus nehmen nach der Zahl der Seelen; ihr solltet einen jeden nach dem Verhältnis seines Essens rechnen, was das Lamm betrifft.

 

Jesus hielt sich daran und sagte durch die Apostel auch zu uns: "Tut dies immer wieder zur Erinnerung an mich", er sprach nicht davon daraus eine Massenveranstaltung an einem anderen Tag zu machen und die Grundlage, die Gott im GESETZ vorgegeben hat zu verändern! (Lu 22:19)

 

Gott fordert ausschliessliche Ergebenheit! Satan widerstand Gott darin, weil er dessen Autorität missachtete! Jehova zerstörte ihn nicht unmittelbar deswegen. Das Experiment sollte erweisen, ob es Gelingen habe! Er kündigte ihm aber an, dass Jesus als Hauptrepräsentant "der Frau" im "Zion droben", aller getreuen Engel Jehovas, Satan später das "Haupt" zertreten würde, die oberste Führung der "alten Himmel"! "Haupt" bedeutet auch Stellung, Machtbefugnis, von Gott oder vom Teufel her  zugeteilt!

 

image025Als Erzengel Gottes seit seiner Erhöhung nach dem Tode des "Lammes", als Michael ist es Jesu himmlische Aufgabe zu Beginn des "Endes der Zeiten der Nationen" Satan aus dem zweiten "alten Himmel" zum Bereich der Erde zu werfen (Off 12:7) und ihn aus Macht und Stellung zu vertreiben und in Harmagedons Endschlacht auch noch im Abgrund festzusetzen! Christus ist und bleibt somit auch im geistigen Bereich Urteilsvollstrecker!

 

Wenn somit Jesus selbst als "Frau" bezeichnet wird, die sich einer Ehefrau gleich ihrem "ehelichen Besitzer", hier Jehova freiwillig und "in allem" unterordnet, sollte keine Frau die dies verstandesmässig begreift sich geringer fühlen, weil sie sich in der Ehe ihrem Mann "in allem" unterordnet! Dies beinhaltet die Grundlage jeden theokratischen Aufbaus! Dieses Verständnis ist somit von grundlegender Bedeutung! Jeder Ehemann seinerseits ist genauso verpflichtet dem Christus als seinem "Haupt in allem" untertan zu sein!

 

Dieser Zusammenhang "in allem" bedeutet aber stets, dass dies im Einklang mit Gottes Willen zu stehen hat! Ehemänner müssen zwar Jesus nachstreben, um zum "vollerwachsenen Mann, Maße des Wuchses, der zur Fülle des Christus gehört" (Eph 4:13) oder zur vollen Erfüllung des Amtes als Familienhaupt zu gelangen. Dies ist ein fortschreitender Prozess! So braucht es Geduld und Verständnis seitens der Frau, wenn nicht jede christusgleiche Perfektion von Beginn an da ist. Ebenso wie es Verständnis des Mannes erfordert gegenüber "dem schwächeren Gefäss", der Frau (1.Pe 3:7), wenn auch sie Fehler begehen mag und es Zeit erfordert, bis auch sie die vollen Vorteile versteht, die ein solches Unterordnen für die ganze Familie bedeutet! Dies ist es, was die Christenversammlung Männern wie Frauen zu vermitteln hat! Das ist ein langsam fortschreitender Prozess, ein Beschreiten "des Weges" hin zum gemeinsamen Ziel, Miterben mit Jesus an der Erde zu werden!

 

*** Rbi8  Epheser 5:21-27 ***

Seid einander untertan in der Furcht Christi. 22 Die Frauen seien ihren Männern untertan wie dem Herrn, 23 denn ein Mann ist [das] Haupt seiner Frau, wie der Christus auch [das] Haupt der Versammlung ist, er, [der] Retter [dieses] Leibes. 24 In der Tat, wie die Versammlung dem Christus untertan ist, so seien es auch die Frauen ihren Männern in allem. 25 [Ihr] Männer, liebt eure Frauen weiterhin, so wie auch der Christus die Versammlung geliebt und sich für sie dahingegeben hat, 26 damit er sie heilige, indem er sie mit dem Wasserbad durch das Wort reinige, 27 so daß er die Versammlung sich selbst in ihrer Pracht darstelle, ohne daß sie einen Flecken oder eine Runzel oder etwas dergleichen habe, sondern daß sie heilig und ohne Makel sei.

 

Die "Furcht Christi" bedeutet doch, ihn als Autorität anzuerkennen und auch als Richter und Urteilsvollstrecker zu sehen, so wie Jesus Gottesfurcht zeigte im Bewusstsein, dass eine einzige Sünde genügen würde, um seine Rolle nicht erfüllen zu können, als Loskäufer der Menschen von ihren Sünden! Wenn gottesfürchtige Ehefrauen, die sich dem Christus unterordnen mit Herz und Verstand verstanden haben, was dies wirklich bedeutet, so unterordnen sie sich ihren Männern ebenso freizügig. Dies mag dem vorherrschenden Zeitgeist zuwider laufen bedeutet aber die Grundvoraussetzung für Ordnung innerhalb der Familie und Durchsetzung von Disziplin, die dazu notwendig ist!

 

Andererseits wird es einer geliebten Frau leicht fallen sich dem Mann zu unterordnen, weil sie weiss, dass er niemals zum Schaden der Familie oder von ihr Entscheide treffen wird! Wie Jesus sich für seine Apostel aufopferte, so opfern sich christusgleiche Männer selbst für die Familie auf, das Interesse jedes einzelnen Gliedes im Auge behaltend! Wie Jesus seine Apostel durch das "Wasserbad" seiner Unterweisung reinigte, so sollen Väter ihre eigene Familie von jedem Schmutz und Unrat rein halten. Versammlungsvorsteher haben dieselbe Aufgabe auf nächst höherer Stufe der Gemeinschaft, der Versammlung, um ihren Status der Heiligkeit nicht zu verlieren!

 

image031
 

Satan ist daran interessiert Familien und Versammlungen aufzuspalten, so sieht auch sein System aus, das in sich zerstritten ist. Das ganze Machtgerangel der politischen Parteien ist ein Spiegelbild davon! Jesus warnte deutlich:

 

*** Rbi8  Matthäus 10:34-36 ***

Denkt nicht, ich sei gekommen, Frieden auf die Erde zu bringen; ich bin nicht gekommen, Frieden zu bringen, sondern ein Schwert. 35 Denn ich bin gekommen, um zu entzweien: einen Menschen mit seinem Vater und eine Tochter mit ihrer Mutter und eine junge Ehefrau mit ihrer Schwiegermutter. 36 In der Tat, eines Menschen Feinde werden seine eigenen Hausgenossen sein.

 

Dieses sich freiwillig Unterordnen unter ein "Haupt" würde in vielen Familien zu Streit führen, statt zum Frieden beitragen! Jeder, der sich selbst überhebt würde gegen diese Form wahrer Theokratie ankämpfen und so den Familienfrieden untergraben!

 

http://i.ytimg.com/vi/CvVyD95PRh0/0.jpgBeachten wir, dass Jehova gegenüber jedem, der sich gegen Seine Autorität erhebt auch eine deutliche Strafankündigung ergehen lässt! Wer irgendwelchen anderen Göttern als Ihm dient wird dieselbe Urteilsvollstreckung wie Satan erleben müssen. Wir haben weiter oben gelesen: "… (denn Jehova, dein Gott in deiner Mitte, ist ein Gott, der ausschließliche Ergebenheit fordert), damit nicht der Zorn Jehovas, deines Gottes, gegen dich entbrennt und er dich von der Oberfläche des Erdbodens hinweg vertilgen muß." Ebenso akzeptiert Jesus keinerlei Konkurrenz in seiner Stellung als "Haupt" innerhalb der Versammlung und Ehemänner sollten darin seinem Beispiel folgen ohne die Grenzen die Jesus setzt zu verlassen!

 

*** Rbi8  Matthäus 10:37-40 ***

Wer zum Vater oder zur Mutter größere Zuneigung hat als zu mir, ist meiner nicht würdig; und wer zum Sohn oder zur Tochter größere Zuneigung hat als zu mir, ist meiner nicht würdig. 38 Und wer seinen Marterpfahl [[Pfahl]] nicht annimmt und mir nachfolgt, ist meiner nicht würdig. 39 Wer seine Seele findet, wird sie verlieren, und wer seine Seele verliert um meinetwillen, wird sie finden. 40 Wer euch aufnimmt, nimmt [auch] mich auf, und wer mich aufnimmt, nimmt [auch] den auf, der mich ausgesandt hat.

 

Jesus nachzufolgen bedeutet eigene Qualen auf sich zu nehmen, Unannehmlichkeiten und Zwiespalt anzunehmen und zu ertragen. Wer somit die von Gott und dem Christus verordnete Stellung des Vaters in der Familie untergräbt, der zeigt auch nicht Liebe zum Christus und unterordnet sich nicht dem Vater. Es fehlt an Gottergebenheit. Die Folge wird Zwietracht sein und Entzweiung ist nicht fern! Ein entzweites Haus aber wird nicht Bestand haben!

 

*** Rbi8  Matthäus 12:25 ***

Er erkannte ihre Gedanken und sprach zu ihnen: „Jedes Königreich, das gegen sich selbst entzweit ist, wird verödet, und jede Stadt oder jedes Haus, das gegen sich selbst entzweit ist, wird nicht bestehen.

 

Gott fordert somit freiwillige Unterordnung unter jene Autorität, die Er als "obrigkeitliche Gewalt" über uns am selben geistigen Leib einsetzt! Dies bedeutet wahre Liebe zu zeigen, in der Liebe sollen wir uns gegenseitig zuvorkommen und Ehre zugestehen! Die Männer ihren Frauen, wie es ihnen gebührt und umgekehrt die Frauen ihren Männern! Da Jesus treu bis in den Tod blieb, sich zu keinem Zeitpunkt gegen Gottes Autorität erhob, wurde er zum "Haupt der ganzen Versammlung", zum König und Hohepriester!

 

 image034

Die Unterordnung unter ein "Haupt" trifft somit zuerst Männer, die sich Christus unterordnen und danach Frauen, die sich ihren Männern unterstellen! Das hat nichts mit Machismo zu tun, sondern mit jener Ordnung, die dem Erreichen eines gemeinsamen Ziels gemäss einer langfristigen Planung dient, das Jehova uns gesetzt hat!

 

image037Wer sich dem entgegenstellt, diese Freiheit hat jeder, so wie sie auch Satan seit Beginn hatte, der wird das Königreich Gottes nicht erreichen! Gebot, Strafe und Strafvollzug sind somit aneinander gekettet und gegen jene gerichtet, die der gesunden Denkweise widerstehen!

 

*** Rbi8  1. Timotheus 1:8-11 ***

Nun wissen wir, daß das GESETZ vortrefflich ist, vorausgesetzt, daß man es gesetzmäßig handhabt, 9 in der Erkenntnis der Tatsache, daß [das] Gesetz nicht für einen gerechten Menschen öffentlich bekanntgegeben ist, sondern für Gesetzlose und Widerspenstige, für Gottlose und Sünder, für die, denen es an liebender Güte fehlt, und für Unheilige, Vatermörder und Muttermörder, Totschläger,   10 Hurer, Männer, die bei männlichen Personen liegen, Menschenräuber, Lügner, Falschschwörende und was sonst noch der gesunden Lehre entgegengesetzt ist, 11 gemäß der herrlichen guten Botschaft des glücklichen Gottes, mit der ich betraut worden bin.

 

Das GESETZ und seine Anwendungsbestimmungen sind vortrefflich, weil sie dem Schutz der Gehorsamen dienen und sich gegen die Widerspenstigen richtet! Innerhalb dieses Studienartikels schauen wir positive und negative Beispiele an und betrachten die langfristigen Auswirkungen! Das bringt uns einigen schockierenden Wahrheiten unseres heutigen Systems näher, die viele Menschen lieber gar nicht erst hören möchten!

 

6.3.1.2          Braucht der Mensch Gesetze und ein Strafvollzugssystem?

Da wir von Natur aus oder besser gesagt gemäss dem in unsere Gene gelegten "Gesetz der Sünde" Dinge zu tun tendieren, die zwar dem Überleben des Einzelnen nützlich sind, sich aber aus anderer Sicht zu unserem Nachteil auswirken, so gab Gott zum Ausgleich auch noch das "GESETZ des Geistes". Dieses ist eine Hilfe unser Leben so auszurichten, dass es zu unserem eigenen Guten wirkt und gleichzeitig der Familie, der Gruppe und der ganzen Spezies Mensch dient! Im Brief an die Römer hat Paulus diese beiden sich widersprechenden Gesetze aufgezeigt und es lohnt seine Worte gut zu verstehen!

 

http://images.google.com.ar/images?q=tbn:GDlP53gffw9TzM:http://www.smokinggun.de/wp-content/upload/tafeln.jpgMit der Taufe sterben wir gegenüber dem "Gesetz des sündigen Fleisches", um beim Auftauchen aus dem Wasser gegenüber dem  "GESETZ des Geistes" zum Leben zu erwachen, weil wir es durch Erlernen und Verständnis uns "auf Tafeln des Fleisches", in unser Herz und unseren Verstand eingegraben haben! Da Jesus jener Engel war, der Moses bereits die Tafeln aus Stein mit seinem Finger beschrieb und als Mittler zwischen Gott und Israel wirkte, so ist leicht verständlich, dass dieselben Gebote die er Israel im Sinai gab auch für Christen in derselben Weise verbindlich sind! Gottes GESETZ hat ewigen Charakter, solange es Menschen gibt wird es unser Unterweiser oder Erzieher sein, das zum Christus und durch ihn zu Gott hin führt! Es gibt keinen anderen Weg!

 

*** Rbi8  Galater 3:24 ***

Folglich ist das GESETZ unser Erzieher geworden, der zu Christus führt, damit wir zufolge des Glaubens gerechtgesprochen werden könnten.

 

Was das GESETZ als Erzieher bewirkte, war ein System aus Strafe und Belobigung, aus Fluch und aus Segen. Was das GESETZ nicht vermochte, das war uns Straffreiheit zu gewähren! Der Glaube in Christus und seinen Tod dagegen wurde danach gegeben, um diesen Mangel im GESETZ zu beheben! Das ist das bereits im GESETZ erwähnte "Gesetz des Glaubens", das erst "nach dem GESETZ" kam, ab Jesu Taufe und dann bei seinem Tode Rechtskraft erhielt. So wie Paulus erklärt, als der Messias durch Johannes dem Täufer offenbar wurde!

 

image041
 

Als die Juden ihren Messias als König verwarfen und töteten, da erhöhte ihn Gott wegen seiner Treue und gerade darum, weil er keines seiner Gebote übertreten hatte! Er war damit der Geeignetste, diesen Rechtsmassstab den er gelehrt hatte gegenüber allen anzuwenden und aufrecht zu erhalten, die Glauben in ihn gesetzt hatten. Nur ein geringer Überrest aus den Juden übergab Gott ihm, als Er das "Königreich des Sohnes der Liebe" an Pfingsten 33 u.Z. einweihte, indem Gott selbst durch Christus heiligen Geist auf jene versammelten einhundertzwanzig Jünger ausgoss! Die Gerechtigkeit Gottes sollte durch die Anwendung des "GESETZES des Christus" in den Versammlungen aufgerichtet werden, um dadurch die Nationen von innen heraus langsam zu renovieren! Dies benötigte Zeit, viel Zeit! Inzwischen dauerte dieser Lernprozess bald zweitausend Jahre! Sein Abschluss mit einer Endprüfung steht bevor, wie dies bei den Juden mit Jesu erstem Kommen war: Nun wird sein Wiederkommen "im Fleische" sehnlich erwartet "Dies ist das Gebot [[(das "GESETZ des Christus")]], so wie ihr von Anfang an gehört habt, daß ihr weiterhin darin wandeln sollt. Denn viele Betrüger sind in die Welt ausgegangen, Personen, die das Kommen Jesu Christi im Fleische nicht bekennen. Dies ist der Betrüger und der Antichrist." (2.Joh 6, 7). Jesus lehrte seine Jünger die Priorität zu setzen:

 

*** Rbi8  Matthäus 6:33-34 ***

So fahrt denn fort, zuerst das Königreich und SEINE Gerechtigkeit zu suchen, und alle diese [anderen] Dinge werden euch hinzugefügt werden. 34 Macht euch also niemals Sorgen um den nächsten Tag, denn der nächste Tag wird seine eigenen Sorgen haben. Jeder Tag hat an seinem eigenen Übel genug.

 

Wenn wir einmal begriffen haben, warum Paulus im Brief an die Römer von zumindest sieben verschiedenen Arten von Gesetzen geredet hat, welche davon mit Gottes GESETZ vollkommen im Einklang und welche ihm entgegengesetzt sind, dann haben wir einen grossen Schritt in Richtung Verständnis von Gottes Standpunkt die Gebote betreffend zurückgelegt! Damit beginnt auch die wahre Erkenntnis über Jesu Worte an die Juden in der Bergpredigt:

 

*** Rbi8  Matthäus 5:17-20 ***

Denkt nicht, ich sei gekommen, um das GESETZ oder die PROPHETEN zu vernichten. Nicht um zu vernichten, bin ich gekommen, sondern um zu erfüllen; 18 denn wahrlich, ich sage euch: Eher würden Himmel und Erde vergehen, als daß auch nur ein kleinster Buchstabe oder ein einziges Teilchen eines Buchstabens vom GESETZ verginge und nicht alles geschähe. 19 Wer immer daher eines dieser geringsten Gebote bricht und die Menschen demgemäß lehrt, der wird hinsichtlich des Königreiches der Himmel ‚Geringster‘ genannt werden. Wer immer sie hält und lehrt, dieser wird hinsichtlich des Königreiches der Himmel ‚groß‘ genannt werden. 20 Denn ich sage euch, daß ihr, wenn eure Gerechtigkeit die der Schriftgelehrten und Pharisäer nicht weit übertrifft, keinesfalls in das Königreich der Himmel eingehen werdet.

 

Alle die auf Jesus hörten bildeten später die ersten Christengemeinde oder Versammlung Jerusalems. Diese war aufgespalten in verschiedene Privathäuser, so viele in jedem jener Häuser immer sich versammeln konnten! Wer glaubt, dass in Jerusalem "eine Kirche", einheitlich organisiert existierte, der irrt darin! Alle versammelten sich in jenem Haus eines geeigneten Bruders, das am ehesten die Bedürfnisse abdeckte, weil jener Bruder zuerst darin voranging, die anderen zu unterweisen!

 

http://www.mgb-home.de/NT-Waehltsiebzig.jpgJesu Anweisung an die siebzig Jünger die er in Galiläa zum Predigen aussandte lautete:

 

*** Rbi8  Lukas 9:4-5 ***

Doch wo immer ihr in ein Haus eintretet, dort bleibt, und von dort geht aus. 5 Und wo immer man euch nicht aufnimmt, da schüttelt den Staub von euren Füßen, wenn ihr aus jener Stadt hinausgeht, zum Zeugnis gegen sie.“

 

Offensichtlich wurde jenes Haus der Ort weiterer Zusammenkünfte, wo zuerst jene Hausgemeinschaft und dann weitere an der Botschaft interessierte sich jeweils versammelten. Nach Jesu Tod waren jene Häuser von Erstgläubigen Ort der Sabbatzusammenkünfte und Belehrung im GESETZ und wie Jesus die Vorhersagen bestätigte.

 

Jesus verneinte das damalige System der "Schriftgelehrten und Pharisäer", was übersetzt nichts anderes als das System der heutigen Priester der Namenchristenheit, deren Advokaten, religiöse und staatlichen Gesetze und Theologen bedeutet! Beide haben ihre anderslautenden eigenen Verordnungen geschaffen, die Gottes Recht ungültig machen! Damit halten sie auch die Gebote nicht ein und lehren andere dasselbe zu tun. Jesus beanstandete solches gegenüber den Machthabern seiner Tage und nahm kein Blatt vor den Mund:

 

*** Rbi8  Matthäus 15:4-6 ***

Zum Beispiel sprach Gott: ‚Ehre deinen Vater und deine Mutter‘ und: ‚Wer Vater oder Mutter beschimpft, soll im Tod enden.‘ 5 Ihr aber sagt: ‚Wer irgend zu seinem Vater oder seiner Mutter spricht: „Was immer ich habe, wodurch ich dir nützen könnte, ist eine Gott gewidmete Gabe“, 6 der braucht seinen Vater gar nicht zu ehren.‘ Und so habt ihr das Wort Gottes um eurer Überlieferung willen ungültig gemacht.

 

http://www.thestudiesinthescriptures.com/0%20images/PhotoDrama/PD%2071-80/PD_74E.JPGGottes Wort, Sein Gebot wird durch menschliche, abweichende Verordnungen ungültig und all jene die sie schaffen, sie sind vor Gott schuldig! Darum gibt es so viele voneinander abweichende Glaubensbekenntnisse! Wir aber halten uns an dasselbe Glaubensbekenntnis des Paulus, welches er vor Felix, dem Prokurator Judäas abgab, das alles umfasst, was in der Schrift geschrieben steht!

 

 (Apostelgeschichte 24:14, 15)  Doch gebe ich vor dir dies zu, daß ich gemäß dem Weg, den sie eine ‚Sekte‘ nennen, dem Gott meiner Vorväter in dieser Weise heiligen Dienst darbringe, da ich alles glaube, was im GESETZ dargelegt ist und in den PROPHETEN geschrieben steht; 15 und ich habe die Hoffnung zu Gott, welche diese [Männer] auch selbst hegen, daß es eine Auferstehung sowohl der Gerechten als auch der Ungerechten geben wird.

 

Das ist kurz und bündig und beruft sich auf Jesu Aussage, dass kein Wort, kein Buchstabe und kein Apostroph vom GESETZ und den PROPHETEN durch sein Kommen unerfüllt bliebe bis alles erfüllt ist! Das schliesst sein Wiederkommen und das Millennium mit ein. Dies stärkt unseren Glauben in die ganze von Gott inspirierte Schrift!

 

http://wol.jw.org/de/wol/mp/r10/lp-x/yc/2014/89Was das Gebot von Ehre gegenüber Vater und der Mutter betraf, so gab schon der zwölfjährige Jesus ein herausragendes Beispiel. Seine Eltern fanden ihn nach drei Tagen des Suchens, weil er in der Reisegruppe die vom Fest nach Galiläa zurückkehrte fehlte. Sie trafen ihn schlussendlich im Tempel, umgeben von Schriftgelehrten und Weisen. Als sie ihn fanden fragte er sie, ob sie nicht wüssten, dass er "im Hause seines Vaters" sein müsse? Er anerkannte als Vater Jehova und ihm gebührte seine erste Loyalität als junger, angehender Mann! Lukas beschreibt die Zeit zwischen diesem Ereignis und Jesu Beginn seiner Predigttätigkeit:

 

*** Rbi8  Lukas 2:51-52 ***

Und er ging mit ihnen hinab und kam nach Nạzareth, und er blieb ihnen untertan. Auch bewahrte seine Mutter alle diese Worte sorgfältig in ihrem Herzen. 52 Und Jesus nahm weiterhin zu an Weisheit und Körpergröße und an Gunst bei Gott und den Menschen.

 

Als von Gott auserlesener Hoherpriester erreichte er erst mit dreissig Jahren seine Volljährigkeit! Im Jahre 29 u.Z. wurde er von Johannes dem Täufer im Jordan getauft und begann das ihm vom himmlischen Vater aufgetragene Werk! Dies war am Ende der neunundsechzigsten Woche, die der Engel Gabriel dem Propheten Daniel für das Erscheinen des Messias vorhergesagt hatte! Jesus blieb auch seinem Adoptivvater Joseph und Maria seiner Mutter bis zum Alter von dreissig Jahren untertan und gab Jugendlichen in vergleichbarer Situation dadurch ein Beispiel! Was war das Resultat? "Jesus nahm weiterhin zu an Weisheit und Körpergröße und an Gunst bei Gott und den Menschen." Als Maria aber danach auf ihn in ungebührlicher Weise Einfluss auszuüben suchte wies er sie in angemessener Weise zu Recht:

 

*** Rbi8  Johannes 2:3-4 ***

Als der Wein ausging, sagte Jesu Mutter zu ihm: „Sie haben keinen Wein.“ 4 Aber Jesus sagte zu ihr: „Was habe ich mit dir zu schaffen, Frau? Meine Stunde ist noch nicht gekommen.“

 

Dies war an der Hochzeit zu Kanaan und Jesus wirkte sein erstes Wunder trotzdem zu Gunsten des Wunsches seiner Mutter. Die wahren Wunder in diese Richtung, für das leibliche Wohl zu sorgen, kommt erst nachdem das Königreich Gottes in Form des geistigen Tempels fest aufgerichtet ist!

 

http://www.zeitenschrift.com/uploads/extract/ZS54/54-big-brother-als-vater.jpgJesus zitiert im weiter oben aufgeführten Text aus der Bergpredigt Matthäus 5:17-20 "das GESETZ" und spricht damit indirekt auch von den Konsequenzen die das GESETZ auf Übertretung setzt, somit unter anderem auch bis hin zur Todesstrafe gegen Kinder, die sich gewalttätig gegen die Eltern erheben! Heute brauchen Kinder ihre Eltern nicht mehr zu ehren, indem sie sich ihnen unterordnen, sondern haben freies Recht sie zu beschimpfen und gar Gewalttätig gegen sie zu werden! Eltern aber, die Kinder, wo notwendig disziplinieren laufen Gefahr angezeigt zu werden! Das Recht der Gruppe der Advokaten und Theologen gibt den Widerspenstigen gar noch den Schutz unter dem Vorwand von "Kindesrecht" und " Schutz der Minderjährigen", weil es ihr Geschäft ist durch unendlich viele Anzeigen und Gerichtsfälle noch mehr Advokatenfutter zu produzieren!

 

http://www.derwesten.de/img/incoming/origs4269975/3843587614-w552-bF3F3F3-st/Kriminelle-Kinder-und-Jugendliche-198x148.jpgDie öffentlichen Erziehungsanstalten,  sind voll Jugendlicher und die Gefängnisse bersten von jungen Männern und Frauen über, denen auch der Staat nach wenigen Jahren dortiger Erziehung zu Schwerstkriminellen nicht mehr Herr wird! Warum? Weil ihnen zu Beginn, in ihrer Kindheit und Jugend die leitende und disziplinierende Hand des Vaters durch unsinnige und kurzsichtige Gesetze entzogen worden war!

 

Heute existiert eine Generation von Vätern und Müttern die selbst niemals gelernt haben, was Gottes GESETZ in dieser Beziehung wirklich von ihnen erwartet! Von der Kanzel wurden sie so wenig wie in der Schule über ihre wahre Pflicht unterrichtet! Das mag eine harte Beschuldigung sein, wer sie untersucht wird ihr Beistimmen!

 

Neben Rechtsanwälten und Richtern sind es die Psychologen, die Ärzte, Pharmazeuten und die Chemie, nicht zu vergessen die hohe Zahl privater Institutionen zur Korrektur und Erziehung, die alle ihr Geld indirekt an zerstörten Familien verdienen! Da sind die Immobilienhändler, die Vermieter, die Architekten und Bauleute, die Banken usw., usw., usw.,  die alle indirekten Nutzen aus Ehescheidungen ziehen, da mehr Wohnraum benötigt wird und ein System entsteht, das nicht durch wahre Wertschöpfung, sondern sich mit hohler Luft aufbläst!

 

Wo der Familienfriede zerstört wird, da ist der Zerfall der ganzen sozialen Struktur nicht fern! Der Familienfriede aber hängt an einer klaren Ordnung und einer ordnenden Autorität innerhalb der Familie, die respektiert wird und die auch bereit sein muss Strafen für Übertretung der Hausordnung zu vollziehen!

 

Heute wird dem Gott dieses Systems alles geopfert, was jahrzehntelang aufgebaut wurde, nur um der Selbstsucht von Einzelnen zu dienen! "Was immer ich habe, wodurch ich dir nützen könnte, ist eine Gott gewidmete Gabe", solche Ausflüchte dienen bis heute dem verdrehten Rechtssystem! Die Frau und das eigene Kind, die den eigenen Vater, der in der Familie Gottes Rechtsmassstab anwendet gerade weil er den göttlichen Massstab respektiert der Justiz übergeben. Sie erfüllen Jesu Worte auf Punkt und Komma: "… der braucht seinen Vater gar nicht zu ehren.‘ Und so habt ihr das Wort Gottes um eurer Überlieferung willen ungültig gemacht."

 

Dass dies kommen würde sagte Jesus schon zu Beginn voraus. Der Streit würde von der Familie ausgehen, wo Kinder sich gegen Eltern erheben, weil jene sie zur Disziplin hinführen möchten! Jesus bezeichnet zu Recht jene als "Wölfe", die dieses korrupte Rechtssystem aufrechterhalten und fördern! Alle die Gottes Gebote ernst nehmen und sie anwenden bezeichnet er dagegen als "Schafe"!

 

http://home.arcor.de/svenneeb/galerie/alb02/Bilder/0mayol10b_jpg_jpg.jpg*** Rbi8  Matthäus 10:16-23 ***

Siehe! Ich sende euch aus wie Schafe inmitten von Wölfen; darum erweist euch vorsichtig wie Schlangen und doch unschuldig wie Tauben. 17 Hütet euch vor den Menschen; denn sie werden euch an örtliche Gerichte ausliefern, und sie werden euch in ihren Synagogen [[gr. Versammlungen; Zusammenkünften]] geißeln. 18 Ja, ihr werdet vor Statthalter und Könige geschleppt werden um meinetwillen, ihnen und den Nationen zu einem Zeugnis. 19 Wenn man euch aber ausliefert, so macht euch keine Sorgen darüber, wie oder was ihr reden sollt; denn was ihr reden sollt, wird euch in jener Stunde gegeben werden; 20 denn die Redenden seid nicht nur ihr, sondern der Geist eures Vaters ist es [[(das vom Vater aus den Schriften Erlernte)]], der durch euch redet. 21 Ferner wird ein Bruder den Bruder zum Tode überliefern und ein Vater sein Kind, und Kinder werden gegen die Eltern aufstehen und werden sie zu Tode bringen lassen. 22 Und ihr werdet um meines Namens willen Gegenstand des Hasses aller Leute sein; wer aber bis zum Ende ausgeharrt haben wird, der wird gerettet werden. 23 Wenn man euch in einer Stadt verfolgt, so flieht in eine andere; denn wahrlich, ich sage euch: Ihr werdet mit dem Kreis der Städte Israels keinesfalls zu Ende sein, bis der Menschensohn gekommen ist.

 

Der "Kreis der Städte" des "geistigen Israels", der "Ebioniten" und "Paulikaner" reicht heute bis an die Enden der Erde. Wie Schlangen, die sich beim geringsten Geräusch zurückziehen sollen wir mit Vorsicht vorgehen. Wer das Unrecht offen erwähnt, das heute so üblich ist, der läuft Gefahr vom System verschlungen zu werden! Darum empfiehlt Jesus, wo immer notwendig die Flucht! Nicht aus Feigheit vor dem Feinde, sondern, um die Botschaft weiterhin in die ganze Welt zu tragen!

 

Was die Folgen lascher Familienpolitik und "Kuschelpädagogie" für kostenintensive Auswirkungen hat zeigt der folgende Artikel:

 

Duisburg.   47 junge Intensivtäter stehen in Duisburg unter besonderer Beobachtung  [1]

 

Junge Intensivtäter kommen bei JIT-Programm in Duisburg an die kurze Leine   Das JIT-Programm von Polizei, Gericht, Staatsanwaltschaft, Bewährungshilfe und Jugendamt kümmert sich um diese Teenager - von „Kuschelpädagogik“ kann dabei keine Rede sein.

 

   Das JIT-Programm sieht ein Punktesystem für die Delikte jugendlicher Intensivtäter in Duisburg vor: fünf Punkte für Raub, drei für Körperverletzung oder Einbruch, ein Punkt für einfachen Diebstahl.

   Wer als Intensivtäter geführt wird, ist nicht nur ein paar mal schwarz gefahren oder hat ein paar Zigaretten mitgehen lassen, sondern ist aus härterem Holz geschnitzt, steht kurz davor sein gesamtes Leben als Schwerkrimineller zu verbringen. Diese Spitze ist es, die ein Verbund aus Polizei, Jugendamt, Staatsanwaltschaft, Gericht und Bewährungshilfe seit 2007 mit dem JIT-Programm besonders im Auge hat. „Wir haben ein Punktesystem entwickelt“, erklärt Martina Peters-Schellenwald, die sich mit drei anderen Polizeibeamten um die jugendlichen Intensivtäter kümmert. Fünf Punkte für Raub, drei für Körperverletzung oder Einbruch, ein Punkt für einfachen Diebstahl. Wer auf die Liste kommt, hat mindestens fünf schwere Straftaten innerhalb von zwölf Monaten begangen.

 

VERFAHRENSDAUER  Kurze schnelle Spiele

 

   Wer es auf die Liste der jugendlichen Intensivtäter geschafft hat, muss mit einem beschleunigten Verfahren rechnen. Die polizeilichen Ermittlungen dauern im Schnitt nur 21 Tage. Bis das Verfahren vor Gericht eröffnet wird, vergeht maximal ein halbes Jahr. Früher warteten die Täter bis zu einem Jahr auf ihr Gerichtsverfahren. Die schnelle Verfahrensweise steigert das Unrechtsbewusstsein der jugendlichen Verurteilten und sorgt bei den Opfern für mehr Sicherheit und Vertrauen in staatliches Handeln.

 

   Meist sind es Jugendliche aus einem schwierigen familiären Umfeld, mit wenig Perspektiven in Schule und Beruf, aber mit einem ausgeprägten Bewusstsein am oberen Level zu leben, sich einfach zu nehmen, was man nicht hat. Klassischerweise verlangen diese Jugendlichen Respekt, ohne anderen auch nur einen Hauch von Respekt zu erweisen.

 

https://www.deko-idee24.de/images/produkte/i66/6695-Blechschild-heim.JPGNun, der biblische Massstab ist weit enger gezogen. Weit vor dem 14.Altersjahr zeigt sich ein Kind als widerspenstig, verstockt und dem Schlechten zugeneigt! Gottes Rechtsmass aufzuweichen bedeutet jugendliche Straftäter heranzuziehen! "Was Hänschen nicht lernt, lern Hans nimmermehr", lautet ein Sprichwort. Tatsache aber ist, dass das "Vertrauen in staatliches Handeln" mehr und mehr bröckelt.

 

Beachten wir, dass Jesus vom Zerfall der Familienstruktur spricht, weil ungesetzmässiges Verhalten diese in ihren Grundfesten erschüttert, wenn "… ein Vater sein Kind, und Kinder werden gegen die Eltern aufstehen und werden sie zu Tode bringen lassen." Er spricht von ungesetzlichem Verhalten, nicht davon, dass ein unbelehrbares Kind den Richtern der Versammlung vorgeführt werden muss! Er selbst zitierte ja Gottes Recht, wenn er wie weiter oben zitiert sagt: "‚Ehre deinen Vater und deine Mutter‘ und: ‚Wer Vater oder Mutter beschimpft, soll im Tod enden.‘ "

 

Wo selbst Rutenschläge nicht zur Einsicht reichen oder gar verhindert werden, da kommt die höchste der Strafen seitens der Versammlung zur Anwendung: Die Todesstrafe in Israel oder bei Christenversammlungen, der wahren Autorität folgt der Ausschluss aus der Versammlung und aus dem eigenen Hause des Vaters; nötigenfalls gar die Einschaltung staatlicher "obrigkeitlicher Gewalt"! Das erst bringt erneut die Ordnung zurück und den Frieden in die Familien!

 

Jesu Gleichnis vom verlorenen Sohn zeigt, dass ein Kind oft erst zu Verstand kommt, wenn das System draussen es hart anpackt! Ein reuiges Kind aber wird von einem liebevollen Vater mit offenen Armen empfangen! Jehova gibt darin das grösste Beispiel!

 

6.3.1.3          Wenn das herrschende System der "wilden Tiere" aus "Löwen" und "Abendwölfen" besteht! 

Als wahre Christen sind wir inmitten des Systems der "Wölfe", oft in "Schafspelzen" versteckt, sind wir ihm scheinbar schutzlos ausgeliefert, weil die ganze Macht dieses Systems in Satans Händen liegt, das in Opposition zu Gottes gerechtem Massstab steht! Wehe jedem, der es wagt den Mächtigen und ihren Anhängern und Verehrern gegenüber von Gottes Massstab zu reden! Sie scheuen sich nicht jeden zu verfolgen, wie sie schon Christus und dann die Apostel und ersten Jünger verfolgt haben! Es braucht Mut und ganze Männer und Frauen, sich auf Jesu Seite zu stellen und dort bis zum Abschluss des Systems zu verbleiben! Der Prophet Zephanja sagt Worte, die für heute wie damals dieselbe Bedeutung haben. Beachten wir, dass die Religionen in einen Sammelbegriff zusammengefasst sind: "Babylon die grosse Stadt", es geht um ihr unreines Bündnis mit den Mächtigen dieses Systems, das erst durch ihr unmoralisches Verhalten entstehen konnte:

 

image059*** Rbi8  Zephanja 3:1-5 ***

Wehe der rebellierenden und sich verunreinigenden, der bedrückenden Stadt! 2 Sie hörte nicht auf eine Stimme; sie nahm keine Zucht an. Auf Jehova vertraute sie nicht. Ihrem Gott nahte sie nicht. 3 Ihre Fürsten in ihrer Mitte waren brüllende Löwen. Ihre Richter waren Abendwölfe, die nicht [Knochen] zernagten bis zum Morgen. 4 Ihre [[(falschen)]] Propheten waren frech, waren Männer der Treulosigkeit. Selbst ihre Priester entweihten, was heilig war; sie taten dem Gesetz [[GESETZ]] Gewalt an. 5 Jehova war gerecht in ihrer Mitte; er übte keine Ungerechtigkeit. Morgen für Morgen gab er fortwährend seine eigene richterliche Entscheidung aus. Am lichten Tag fehlte sie sicherlich nicht. Doch der Ungerechte kannte keine Scham.

 

"Morgen für Morgen" und "Tag für Tag" sind vom "Haupt" her Korrekturen, Zurechtweisungen und Disziplin auszuführen. Jehova ist darin Vorbild. "Der Engel Jehovas" hatte in Israel die Aufgabe selbst zu Strafen und zu vollziehen. Durch Moses erklärte Jehova: "Siehe, ich sende einen Engel vor dir her, um dich auf dem Weg zu bewahren und dich an den Ort zu bringen, den ich bereitet habe. 21 Nimm dich in acht seinetwegen, und gehorche seiner Stimme. Benimm dich nicht rebellisch gegen ihn, denn er wird eure Übertretung nicht verzeihen; denn mein Name ist in ihm. 22 Wenn du jedoch seiner Stimme genau gehorchst und wirklich alles tust, was ich reden werde, dann werde ich deine Feinde gewiß befeinden und die befehden, die dich befehden. " (2.Mo 23:20-22) Dieser Engel war Michael und dieser wurde zur Menschwerdung zur Erde gesandt!

 

Priester Levis waren es damals vorab, welche "das GESETZ entweihten". Darum fängt das Gericht auch in der Endzeit bei jenen an, die ihre Funktion als "Haupt" von Familien und Versammlungen missachteten, eher den Dogmen ihrer Kirchen folgten, wie Gott und Jesus die Ehre zu geben. Sie nehmen doch priesterliche Pflichten war.

 

image061
 

Väter haben auf Familienebene ganz ähnliche Pflichten, wie Vorsteher als Älteste von Versammlungen! Alles fängt in der Familie an. Gegen diese göttliche Rechtsordnung erheben sich Religion vereint mit der Politik, die beide durch ihre Führungskräfte die UNO und deren Menschenrechtsdeklaration über Gottes GESETZ gestellt haben! Die Folgen sind klar und deutlich zu sehen: Die BADISCHE ZEITUNG schrieb am 3.5.2012: "Straftaten erreichen Höhepunkt: Kriminalstatistik weist in allen Bereichen mehr Fälle auf / Überdurchschnittlich hohe Aufklärungsquote." [2] Was dies an Kosten auf den Schultern der Bürger bedeutet wird verschwiegen und beruhigend von Aufklärungsquoten gesprochen. Der Bürger wird mit Sand in den Augen abgespeist.

 

http://harmagedon.com.ar/X/Newsletter/NEWSLETTER%202013/WEG%20ARTIKEL%202013/WEG%20Artikel%2013.7.4-Dateien/image074.jpgDie "drei Wehe" in der Offenbarung richten sich gegen dieses unheilige Bündnis, wo Religion sich mit Staatsgewalt verbündet, nicht etwa zur Anwendung von Gottes Rechtsmassstab, sondern zur Verteidigung ihrer unreinen Sitten! Vor Gottes Stimme verschliessen sie ihre Ohren und von der Wahrheit wenden sie sich ab! Gottes Zucht, seine Strafbestimmungen für Vergehen gegen Sein GESETZ lehnten sie ab, weil es sie zu allererst treffen würde! Sie sollten doch Vorbild sein und Gottes Gebote lehren, das ist doch Grundvoraussetzung jeglicher Amtsgewalt die Gottes Anerkennung hat! Jesus zeigte, dass seine Gegner in Wirklichkeit als Vater den Teufel hatten, weil sie nicht auf ihn zu hören bereit waren!

 

*** Rbi8  Johannes 8:42-47 ***

Jesus sprach zu ihnen: „Wenn Gott euer Vater wäre, würdet ihr mich lieben, denn ich bin von Gott ausgegangen und bin hier. Auch bin ich ja nicht aus eigenem Antrieb gekommen, sondern jener hat mich ausgesandt. 43 Wie kommt es, daß ihr nicht versteht, was ich rede? Weil ihr nicht auf mein Wort hören könnt. 44 Ihr seid aus eurem Vater, dem Teufel, und nach den Begierden eures Vaters wünscht ihr zu tun. Jener war ein Totschläger, als er begann, und er stand in der Wahrheit nicht fest, weil die Wahrheit nicht in ihm ist. Wenn er die Lüge redet, so redet er gemäß seiner eigenen Neigung, denn er ist ein Lügner und der Vater der [Lüge]. 45 Weil ich dagegen die Wahrheit sage, glaubt ihr mir nicht. 46 Wer von euch überführt mich einer Sünde? Wie kommt es, daß ihr mir nicht glaubt, wenn ich die Wahrheit rede? 47 Wer aus Gott ist, hört auf die Worte Gottes. Darum hört ihr nicht zu, weil ihr nicht aus Gott seid.“

 

Jesus war das höchste Vorbild wahrer Autorität, weil er keines der Gebote übertrat und stets lehrte den Sinn dahinter zu verstehen, nicht bloss den Buchstaben des GESETZES zu sehen!

 

Das heutige Rechtssystem kann aus diesem Blickwinkel betrachtet nur als verbrecherisch bezeichnet werden und es ist leicht dies anhand der Fakten zu prüfen! Jesus lehrte: "An ihren Früchten werdet ihr sie erkennen!" Wer ihre Gebote und ihre Werke mit Gottes gerechtem Massstab vergleicht wird bald erkennen, dass sie fast bei jedem ihrer Gesetze das Gegenteil dessen lehren und tolerieren, was Gott geboten hat! Mag das Gesetz auch noch im Einklang mit Gottes Wort sein, so ist doch allzu oft die Anwendung diesem entgegen gerichtet! Weder Priester noch Richter kennen heute irgendwelche Scham, sagte Zephanja! Jesus setzt seine Axt in dieselbe Kerbe des faulen Baumes:

 

*** Rbi8  Matthäus 7:15-20 ***

Nehmt euch vor den falschen Propheten in acht, die in Schafskleidern zu euch kommen, inwendig aber sind sie raubgierige Wölfe. 16 An ihren Früchten werdet ihr sie erkennen. Liest man vielleicht jemals Trauben von Dornsträuchern oder Feigen von Disteln? 17 Ebenso bringt jeder gute Baum vortreffliche Frucht hervor, aber jeder faule Baum bringt wertlose Frucht hervor; 18 ein guter Baum kann nicht wertlose Frucht tragen, noch kann ein fauler Baum vortreffliche Frucht hervorbringen. 19 Jeder Baum, der nicht vortreffliche Frucht hervorbringt, wird umgehauen und ins Feuer geworfen. 20 Ihr werdet also diese [Menschen] wirklich an ihren Früchten erkennen.

 

Machen wir doch die Prüfung in deinem eigenen Fall: Wie viele der zehn Gebote Gottes kannst du aus dem Kopf aufzählen? Eins, zwei, gar drei oder vier? Die meisten kommen nicht darüber hinaus! Schande über jene Lehrer, die es versäumten auch nur das geringste Grundwissen eines Christen zu vermitteln! Wie kann  das "GESETZ unser Lehrer" in der göttlichen Gerechtigkeit sein, wenn wir uns durch das GESETZ nicht belehren lassen? Du selbst aber kannst diesem Übel ein Ende setzen! Bilde dich selbst aus, zeige Verlangen nach wahrer Gerechtigkeit und halte sie fest! Dadurch zeigst Du Gott gegenüber wahre Demut! Du beginnst dich und dein eigenes Werk durch die Augen Gottes kritischer zu betrachten!

 

image064
 

Jeder der sich auf Jesu Seite schlägt und damit Gottes Rechtsprechung erneut das Wort redet, der wird sofort die Opposition all jener hervorrufen, welche dieses System unterstützen und sich Gott gegenüber als "Ehebrecherinnen" zeigen! Jakobus erwähnt dies unumwunden in seinem Brief:

 

*** Rbi8  Jakobus 4:4-6 ***

Ihr Ehebrecherinnen, wißt ihr nicht, daß die Freundschaft mit der Welt Feindschaft mit Gott ist? Wer immer daher ein Freund der Welt sein will, stellt sich als ein Feind Gottes dar. 5 Oder scheint es euch, daß die Schrift umsonst sagt: „Mit einem Hang zum Neid sehnt sich fortwährend der Geist, der in uns Wohnung genommen hat.“? 6 Die unverdiente Güte jedoch, die er erweist, ist größer. Folglich sagt er: „Gott widersteht den Hochmütigen, den Demütigen aber erweist er unverdiente Güte.“

 

Sich "in allem" Jesus zu unterordnen braucht Demut, sich über Gottes GESETZ und Jesu Gebote zu erheben und sie ungültig zu machen ist Stolz und Hochmut und führt zur "Abschneidung", zum ewigen Verbrennen wie von Ästen eines abgestorbenen Baumes! Jeder von uns entscheidet für sich selbst ein Freund oder ein Feind Gottes zu sein, indem er sich auf die eine oder andere Seite stellt!

 

Jesus als "Haupt der Versammlung" muss schlussendlich bei seiner Wiederkehr Gottes Geboten Nachachtung verschaffen! Nur so ist sein Vorgehen verständlich, das er in der Offenbarung mittels der Belehrung gegenüber jedem der "Engel" (gr. aggelos = Bote), der Vorsteher jeder einzelnen der sieben Versammlungen erwähnt! Sie sind doch die Boten Gottes, die seinen Willen verkünden und ihm zum Durchbruch verhelfen sollen!

 

image066
 

Nun, im kommenden Endgericht wird Jesus als "Richter der Lebenden" Gottes Strafmass an jedem "gemäss seinen Werken" vollstrecke: Die "Schafe" die auf ihn hörten und entsprechend handelten gehen in das "ewige Leben" ein, die "Böcke" aber, die dies verweigerten in die "ewige Abschneidung".

 

*** Rbi8  Matthäus 25:45-46 ***

Dann wird er ihnen [[(den Böcken zu seiner Linken)]] antworten und sagen: ‚Wahrlich, ich sage euch: In dem Maße, wie ihr es einem dieser Geringsten nicht getan habt, habt ihr es mir nicht getan.‘ 46 Und diese [[(Böcke)]] werden in die ewige Abschneidung weggehen, die Gerechten [[(Schafe)]] aber in das ewige Leben.“

 

Als Juda aus dem siebzigjährigen Exil nach Jerusalem und Judäa zurückkehrte mussten sie erneut lernen, was Gottes Gebote und Sein GESETZ sind und wie es gesetzmässig angewendet musste! Wir sind heute in derselben Situation, wenn wir durch die Erwachsenentaufe aus dem System Satans entfliehen und im "Königreich des Sohnes der Liebe" Zuflucht nehmen. Der levitische Priester und Prophet Esra musste die aus dem Exil Babylons zurückgekehrten Juden folgende Weisung erteilen. Sie bilden bis zum Abschluss des Systems die zweite, uneheliche Tochter von "Gomer", "Lo-Ruhama" im prophetischen Drama von Hosea, die fleischlichen, beschnittenen Juden bis heute, die Jesus als den Messias ablehnen:

 

image068*** Rbi8  Esra 7:25-26 ***

Und du, Esra, bestelle gemäß der Weisheit deines Gottes, die in deiner Hand ist, Magistrate und Richter, daß sie alles Volk, das jenseits des STROMES ist, fortgesetzt richten, nämlich alle, die die Gesetze [[GESETZE]] deines Gottes kennen; und jeden, der [sie] nicht gekannt hat, werdet ihr unterweisen. 26 Und was einen jeden betrifft, der nicht ein Täter des Gesetzes [[GESETZES]] deines Gottes und des Gesetzes des Königs wird [[(der weltlichen "obrigkeitlichen Gewalt", Babylons)]], an ihm möge ohne Verzug Gericht geübt werden, es sei zum Tode oder zur Verbannung oder zur Geldbuße oder zum Gefängnis.“

 

Unser König und Hohepriester ist für alle die zum dritten Sohn, zu "Lo-Ammi" gehören der Christus! In jeder Versammlung müssen Älteste und auch Richter existieren, um über die Recht zu sprechen, die Jesu Gebote übertreten! "Und was einen jeden betrifft, der nicht ein Täter des Gesetzes [[GESETZES]] deines Gottes und des Gesetzes des Königs [[(Jesus, im "Königreich des Sohnes seiner Liebe")]] wird, an ihm möge ohne Verzug Gericht geübt werden, es sei zum Tode oder zur Verbannung oder zur Geldbuße oder zum Gefängnis.“ Paulus zeigt, dass derselbe Massstab der auf die Juden nach dem Exil angewandt wurde weitgehend auch für Christen gilt! "Zahlt daher Cäsars Dinge Cäsar zurück, Gottes Dinge aber Gott" (Mat 22:21). Jesus steht an der Stelle Esras für Christenversammlungen aus den Heiden und aus den Juden!

 

*** Rbi8  1. Korinther 5:9-13 ***

In meinem Brief schrieb ich euch, keinen Umgang mehr mit Hurern zu haben, 10 nicht [in dem Sinne] gänzlich mit den Hurern dieser Welt oder den Habgierigen und Erpressern oder Götzendienern. Sonst müßtet ihr ja aus der Welt hinausgehen. 11 Nun aber schreibe ich euch, keinen Umgang mehr mit jemandem zu haben, der Bruder genannt wird, wenn er ein Hurer oder ein Habgieriger oder ein Götzendiener oder ein Schmäher oder ein Trunkenbold oder ein Erpresser ist, selbst nicht mit einem solchen zu essen. 12 Denn was habe ich damit zu tun, die, die draußen sind, zu richten? Richtet ihr nicht die, die drinnen sind, 13 während Gott die richtet, die draußen sind? „Entfernt den bösen [Menschen] aus eurer Mitte.“

 

Wer willentlich und wissentlich Gottes Gebote überschreitet hat im "neuen Bund" ebenso die höchste Strafe zu erdulden die es in der Christenversammlung gibt: Den Ausschluss, gleichbedeutend mit dem Todesurteil im alten "Bund mit Levi"! Mit solchen Menschen brechen wir wirklich jeden Kontakt ab, weil sie Gottes Gerechtigkeit kannten und sie später mit Füssen getreten haben! Sie glauben, dass Jesu Loskaufsopfer jede Sünde zudecken würde und irren sich gewaltig. Jesus stirbt kein zweites Mal für willentliche Sünder. Paulus erklärte doch mit aller Deutlichkeit im Brief an die Hebräer, die Versammlungsvorsteher:

 

(Hebräer 10:26-31)  Denn wenn wir willentlich Sünde treiben, nachdem wir die genaue Erkenntnis der Wahrheit empfangen haben, so bleibt kein Schlachtopfer für Sünden mehr übrig, 27 [wohl] aber ein gewisses furchtvolles Erwarten des Gerichts und eine feurige Eifersucht, die die Gegner verzehren wird. 28 Jemand, der das Gesetz Mose mißachtet hat, stirbt ohne Erbarmen auf das Zeugnis von zwei oder drei [Personen] hin. 29 Einer wieviel strengeren Strafe, denkt ihr, wird der wert geachtet werden, der den Sohn Gottes mit Füßen getreten und der das Blut des Bundes, durch das er geheiligt worden ist, als von gewöhnlichem Wert geachtet und der den Geist der unverdienten Güte durch Verachtung gröblich verletzt hat? 30 Denn wir kennen den, der gesagt hat: „Mein ist die Rache; ich will vergelten“ und wiederum: „Jehova wird sein Volk richten.“ 31 Es ist etwas Furchtbares, in die Hände [des] lebendigen Gottes zu fallen.

 

Paulus zeigt, dass das Strafsystem im "Königreich der Liebe seines Sohnes" noch strikter ist, als das von Moses Erlassene. In der Glaubenstaufe wurde uns "unverdiente Güte" zuteil, die es nicht gering zu schätzen gilt! Welche Religionsführer erklären schon diese tiefsinnigen Zusammenhänge? Jeder von uns ist angehalten seinen Glauben anhand der biblischen Schriften zu überprüfen!

 

image070
 

6.3.1.4          Menschen sind ausserstande ein funktionierendes Gesetz aufzustellen, das für alle gilt!

Als "Schafe" der Versammlung ist es unsere Pflicht "Täter des GESETZES" zu sein, indem wir es halten und zur Anwendung bringen. Das beginnt bei jedem Einzelnen und geht weiter zum "Haupt" der Familie, das als Richter der Familie und in Anwendung des "Gesetzes des Mannes" über alle Familienglieder geht, die eigene Hausordnung! Ein Familienvater aber hat nicht einen anderen zu richten und der Frau steht es nicht zu ihren Mann zu richten, noch weniger Kindern ihre Eltern! Hierzu sind die von der Versammlung bestellten Richter zuständig!

 

*** Rbi8  Jakobus 4:11-12 ***

Hört auf, Brüder, gegeneinander zu reden. Wer gegen einen Bruder redet oder seinen Bruder richtet [[(ohne Auftrag der Versammlung)]], redet gegen [das] Gesetz [[GESETZ]] und richtet [das] Gesetz [[GESETZ]]. Wenn du nun [das] Gesetz [[GESETZ]] richtest, bist du nicht ein Täter des Gesetzes [[GESEZES]], sondern ein Richter. 12 EINER [[(Einer (Jesus))]] ist es, der Gesetzgeber und Richter ist, er, der retten und vernichten kann. Du aber, wer bist du, daß du [deinen] Nächsten richtest?

 

Jesus als "Haupt der Versammlung" hat die Vorsteher zu richten, ob sie ihre Pflicht wahrgenommen haben die Versammlung rein zu halten und frei von jedem wild wuchernden Unkraut! Genau dies taten seine Apostel als Jesu Abgesandte! Das Unkraut von dem Jesus spricht, dass es vorab herausgelesen werde, dieses sind somit die Vorsteher, die wie Unkraut keinen Samen für das Königreich hervorbringen! Sie sind es, die andere durch ungesetzliches Handeln und dem Tolerieren von Ungerechtigkeit zum Straucheln bringen! Wir sind nahe am Ende der Ernte und Jesu Worte erhalten damit besondere Bedeutung:

 

http://www.pouke.org/svetopismo/assets/images/40013030.jpg*** Rbi8  Matthäus 13:39-43 ***

Die Ernte ist ein Abschluß eines Systems der Dinge, und die Schnitter sind Engel. 40 So, wie nun das Unkraut zusammengelesen und im Feuer verbrannt wird, so wird es beim Abschluß des Systems der Dinge sein. 41 Der Menschensohn [[(als "Richter der Lebenden und Toten")]] wird seine Engel aussenden, und sie werden aus seinem Königreich alle Dinge herauslesen, die Anlaß zum Straucheln geben, und Personen, die gesetzlos handeln, 42 und sie werden sie [[(am Tag Harmagedons)]] in den Feuerofen werfen. Dort wird [ihr] Weinen und [ihr] Zähneknirschen sein. 43 Zu jener Zeit werden die Gerechten so hell leuchten wie die Sonne im Königreich ihres Vaters. Wer Ohren hat, höre zu!

 

Jesus als Richter der Vorsteher wird jene bezeichnen, die wie vertrocknete oder faule Bäume keine guten Früchte brachten. Sie gleichen jenen "blinden Leitern, die Blinde führen" und die beide zusammen in dieselbe Grube oder dasselbe Massengrab Harmagedons fallen werden! Die Gerechten aber, die auf Jesus hörten und "Täter des GESETZES", statt bloss Hörer waren, sie erhalten ewiges Leben!

 

Auch Jesus gibt jedem von uns als gleichberechtigte Brüder mit denselben Pflichten den Rat uns nicht gegenseitig zu richten!

 

*** Rbi8  Matthäus 7:1-5 ***

Hört auf zu richten, damit ihr nicht gerichtet werdet; 2 denn mit dem Gericht, mit dem ihr richtet, werdet ihr gerichtet werden; und mit dem Maß, mit dem ihr meßt, wird man euch messen. 3 Warum schaust du also auf den Strohhalm im Auge deines Bruders, beachtest aber nicht den Balken in deinem eigenen Auge? 4 Oder wie kannst du zu deinem Bruder sagen: ‚Erlaube mir, den Strohhalm aus deinem Auge zu ziehen‘, wenn, siehe, ein Balken in deinem eigenen Auge ist? 5 Heuchler! Zieh zuerst den Balken aus deinem eigenen Auge, und dann wirst du klar sehen, wie du den Strohhalm aus deines Bruders Auge ziehen kannst.

 

Gerechtes Mass im Gericht, bei Barmherzigkeit wie beim Strafmass, so wie Gott es von Jesus verlangt und Jesus es von seinen Aposteln forderte, dies muss auch für Richter der Versammlung und Familienvätern gelten! Zuerst muss das eigene Leben in Ordnung gebracht werden. Wie kann ein Vorsteher seine "Schafe" zurechtweisen, wenn er selbst daran ist dieselben und schlimmere Fehler zu begehen?

 

*** Rbi8  Römer 2:1-2 ***

Darum bist du unentschuldbar, o Mensch, wer immer du bist, wenn du richtest; denn worin du einen anderen richtest, verurteilst du dich selbst, insofern als du, der du richtest, dieselben Dinge treibst. 2 Wir wissen nun, daß das Gericht Gottes der Wahrheit gemäß gegen die ergeht, die solche Dinge treiben.

 

Die Richtlinien für das Gericht an jenen, die das Schlechte treiben hat Jesus deutlich bekannt gegeben. Wir sollten nicht bloss seine Worte kennen, sondern sie auch im Leben zur Anwendung bringen! Was Familienangelegenheiten betrifft muss der Richter innerhalb der Familie dieselben Funktionen ausüben, wie der Richter der Versammlung!

 

Nicht Bruder soll Bruder richten, weil dies ja eine Kompetenzstreitigkeit in sich beinhaltet, sondern der Bruder, welcher seinen Mitbruder eine Übertretung begehen sieht, der muss selbst die Initiative ergreifen, um das Recht wieder herzustellen, indem er den Bruder im Gespräch unter vier Augen sein Unrecht aufzeigt!

 

http://bibleencyclopedia.com/versesmall/Matthew_18-15.jpg*** Rbi8  Matthäus 18:15-17 ***

Überdies, wenn dein Bruder eine Sünde begeht, so gehe hin, lege seinen Fehler zwischen dir und ihm allein offen dar. Wenn er auf dich hört, so hast du deinen Bruder gewonnen. 16 Wenn er aber nicht hört, nimm noch einen oder zwei mit dir, damit jede Sache aus dem Mund von zwei oder drei Zeugen festgestellt werde. 17 Wenn er nicht auf sie hört, sprich zu der Versammlung. Wenn er auch nicht auf die Versammlung hört, so sei er für dich ebenso wie ein Mensch von den Nationen und wie ein Steuereinnehmer.

 

Hört der Bruder nicht auf dich, so folgt der nächste Schritt bis hin, dass daraus eine Angelegenheit der Richter der Versammlung wird. Jeder der einen Bruder sieht der sündigt hat somit seine eigene Aufgabe als Vermittler und bis hin als Ankläger und Zeuge! Auch darin hält Jesus sich vollständig an die göttliche Rechtsordnung. Schon im GESETZ Mose steht geschrieben:

 

*** Rbi8  3. Mose 19:17 ***

Du sollst deinen Bruder in deinem Herzen nicht hassen. Du solltest deinen Genossen auf jeden Fall zurechtweisen, damit du nicht mit ihm zusammen Sünde trägst.

 

Wer also immer sieht, dass sein Mitbruder Gottes Rechtsmassstab verletzt, so ist er selbst verpflichtet unmittelbar etwas dagegen zu unternehmen! Jener Bruder der hört und sich vom Unrecht abwendet und erneut zurückkehrt, dem wird Gott vergeben, denn wir alle weichen leicht vom eingeengten Weg ab und benötigen liebevolle Zurechtweisung!

 

Wer Gottes Gebote fortgesetzt und wissentlich übertritt zeigt das Gegenteil von Liebe, also Hass, da ja Liebe zu Gott bedeutet alle Seine Gebote zu halten! Wer nun den Hasser schützt und ihn deckt, der hat Anteil am Unrecht, weil es ja damit bevorteilt wird, das Schlechte sich ausbreitet und damit zur Gefahr für viele wird!

 

*** Rbi8  Sprüche 10:18 ***

Wo einer ist, der Haß [[(gegen seinen Bruder)]] zudeckt, da sind Lippen der Falschheit, und wer einen schlechten Bericht vorbringt, ist unvernünftig.

 

Falschheit und damit falsches Zeugnis gegen den wahren Zustand sind die Folge! Der "schlechte Bericht" folgt nach Jesu Worten erst, wenn der Fehlende auch vor zwei oder drei Zeugen nicht zur Wahrheit und Gerechtigkeit umkehrt, nicht schon zu Beginn! Bis dahin könnte es als Verleumdung oder falscher "schlechter Bericht" gelten, dann aber, wo Zeugen es bestätigen wird es zur Wahrheit! Wir sollen das Schlechte hassen, die gottentehrende Tat, nicht aber den Bruder, der aus Schwäche gestolpert sein mag!

 

Kain und Abel, erster (Bruder)Mord*** 1. Johannes 3:15 ***

Jeder, der seinen Bruder haßt, ist ein Totschläger, und ihr wißt, daß kein Totschläger ewiges Leben bleibend in sich hat.

 

Jesus hat schon den Hass als Totschlag bezeichnet und unter die Höchststrafe gestellt! Wir müssen somit vorsichtig sein, wie wir unsere Mitbrüder und unseren Nächsten behandeln, der nicht wahrer Christ ist, weil er nie unterwiesen wurde! Viele nennen sich Christen, weil sie als Kleinkinder getauft wurden. Das aber macht noch keinen zum Christen!

 

Wenn innerhalb der Familie Unrecht geschieht, so muss dies in erster Linie dort bewältigt werden, wo die Quelle ist. Wenn ein Vater, als Familienhaupt seine Autorität missbraucht, so sind es die Richter der Versammlung die dies zu untersuchen haben ohne Parteilichkeit zu zeigen: Sie haben auf die Aussagen der Ehefrau und die von Kindern und Zeugen erwähnten Missstände zu achten und sie zu untersuchen! Der wahre Sachverhalt muss geklärt werden, ob ein Verstoss gegen Gottes Gebote vorliegt! Die Anwendung von Gottes Skala der Strafmassnahmen mag sich von dem unterscheiden, was heutige menschliche Gesetze fordern. Gott Massstab ist höher! Wo ein Vater innerfamiliärer Auseinandersetzung Barmherzigkeit erweist, da kann ein anderes "Haupt" das volle Strafmass fordern und durchzusetzen versuchen, weil die Umstände anders liegen!

 

Dies bedingt kluges und weises Vorgehen von Vorstehern. Ihre Aufgabe ist es nicht die Schafe zu vernichten, sondern sie von jedem Irrtum und Fehlverhalten zu unterrichten und gegebenenfalls zur Umkehr zu bewegen! Dasselbe gilt für Väter in Familienangelegenheiten! Jesu Worte sind deutlich und einprägsam!

 

*** Rbi8  Matthäus 18:12-14 ***

Was denkt ihr? Wenn jemand in den Besitz von hundert Schafen kommt und sich eines von ihnen verirrt, wird er nicht die neunundneunzig auf den Bergen lassen und sich auf die Suche nach dem einen verirrten begeben? 13 Und wenn er es finden sollte, wahrlich, ich sage euch, er freut sich mehr über dieses als über die neunundneunzig, die sich nicht verirrt haben. 14 Ebenso ist es bei meinem Vater, der im Himmel ist, nicht erwünscht, daß eines von diesen Kleinen zugrunde geht.

 

Das verirrte Schaf ist von grösserer Wichtigkeit als die neunundneunzig anderen, die auf dem rechten Wege sind! Versammlungsvorsteher und Richter, die Rechtssachen beurteilen müssen tragen daher grosse Verantwortung! Wer einen der Geringsten, der "Kleinen" ungesetzlich vernichtet, weil sein Urteil ungerecht ist, der trägt selbst eine harte Strafe, wenn er leichtsinnig handelte!

 

Wir sollen die Gerechtigkeit des "Königreiches der Himmel" suchen, also Gottes Gebote auf uns wirken lassen. Barmherzigkeit ist eine gewichtige Tugend und trotzdem nicht die einzige! Dem Recht muss auch Nachachtung verschafft werden! Jesu Jünger befragten Jesus, wer "der Grösste" und wer "die Kleinen" wären.

 

http://data6.blog.de/media/609/4855609_e1faa5f6be_m.jpeg *** Rbi8  Matthäus 18:1-6 ***

In jener Stunde traten die Jünger an Jesus heran und sagten: „Wer ist in Wirklichkeit der Größte im Königreich der Himmel? 2 Da rief er ein kleines Kind zu sich, stellte es mitten unter sie 3 und sprach: „Wahrlich, ich sage euch: Wenn ihr nicht umkehrt und wie kleine Kinder werdet, so werdet ihr auf keinen Fall in das Königreich der Himmel eingehen. 4 Wer immer sich daher selbst erniedrigen wird wie dieses kleine Kind, der ist der Größte im Königreich der Himmel; 5 und wer immer ein solch kleines Kind aufgrund meines Namens aufnimmt, nimmt [auch] mich auf. 6 Wer immer aber einen von diesen Kleinen, die an mich glauben, straucheln macht, für den ist es nützlicher, daß ihm ein Mühlstein, wie er von einem Esel gedreht wird, um den Hals gehängt und er ins weite, offene Meer versenkt werde.

 

Kinder handeln in Unschuld und vertrauen Erwachsenen! Es trifft somit Erwachsene grosse Verantwortung. Dasselbe gilt für die Schafe einer Versammlung und ihre Vorsteher! Die Unschuld ist es, die uns "gross" macht, nicht die Stellung, die wir einnehmen mögen! Die Kinder waren ohne Scheu und kamen gern und aufrichtigen Herzens zu Jesus, der sie bereitwillig aufnahm und belehrte!

 

Wer diese Zutraulichkeit der Unschuldigen missbraucht, der lädt sich grosse Schuld auf: "Wer immer aber einen von diesen Kleinen, die an mich glauben, straucheln macht, für den ist es nützlicher, daß ihm ein Mühlstein, wie er von einem Esel gedreht wird, um den Hals gehängt und er ins weite, offene Meer versenkt werde." Straucheln machen wir "eines dieser Kinder" dadurch, dass wir den wahren Rechtsmassstab Gottes auf der Seite lassen! Zuerst muss ein Verstoss gegen Gottes Gebot dem Übertreter klar sein! Erst danach kann er auch Reue zeigen oder sich als verstockt erweisen!

 

Jesus hatte zuvor schon deutlich gemacht, dass Grösse nicht von Amt und Ehre abhängen, sondern ob wir Gottes Gebote selbst halten und lehren! Als Familienvater gilt dies für die ganze Hausgemeinschaft! In früheren Zeiten war ein Dutzend Kinder und gar mehrere Frauen wie im Falle Jakobs und viele Bediensteten das, was heute eine einzige Versammlung bilden mag!

 

Die Welt, mit ihrer Form des Rechts macht viele Menschen straucheln, darunter gehören die Rechtsanwälte, die Richter, die ganze Priesterschaft in ihrer Hierarchie, weil sie Gottes Gerechtigkeit nicht in den Vordergrund stellen! Sie sind die Stolpersteine in diesem System und gegen sie richtet sich Gottes Zorn am Gerichtstag zu allererst!

 

*** Rbi8  Matthäus 18:7-11 ***

Wehe der Welt wegen der Ursachen des Strauchelns! Zwar muß es Ursachen des Strauchelns geben, doch wehe dem Menschen, durch den es eine Ursache des Strauchelns gibt! 8 Wenn nun deine Hand oder dein Fuß dich straucheln macht, so hau ihn ab und wirf ihn von dir weg; es ist besser für dich, verstümmelt oder lahm ins Leben einzugehen, als mit zwei Händen oder zwei Füßen in das ewige Feuer geworfen zu werden. 9 Auch wenn dein Auge dich straucheln macht, so reiß es aus und wirf es von dir weg; es ist besser für dich, einäugig ins Leben einzugehen, als mit zwei Augen in die feurige Gehẹnna geworfen zu werden. 10 Seht zu, daß ihr keinen von diesen Kleinen verachtet, denn ich sage euch, daß ihre Engel im Himmel allezeit das Angesicht meines Vaters schauen, der im Himmel ist.

 

Jesu Warnung gilt somit vorab all jenen, welche mittels Autorität und deren Missbrauch diese "Kleinen" Glieder der Versammlung verachten, ihnen das gesetzliche Recht verwehren und sie durch ihr eigenes schlechtes Beispiel zum Straucheln bringen! Jesus will, dass wir uns selbst kontrollieren und an uns Gericht halten, das Schlechte von uns entfernen, es abschneiden oder ausreissen!

 

Weil Jesus all diese Dinge offen gegen die "Grossen" seiner Tage erwähnte wurde er von jenen verfolgt und schlussendlich getötet. Gott aber hat ihn auferweckt und wegen seiner Gerechtigkeit zum "Richter der Toten und der Lebenden" gemacht! Er weiss denen gegenüber Strenge anzuwenden, die seinen Worten trotzen, Güte aber all jenen, die darauf geachtet haben. Das ist es, was Petrus dem Kornelius erklärte, bevor jener sich und seine Hausgemeinschaft taufen liess!

 

http://www.pouke.org/svetopismo/assets/images/44010035.jpg *** Rbi8  Apostelgeschichte 10:39-43 ***

Und wir sind Zeugen all der Dinge, die er im Land der Juden und auch in Jerusalem tat; aber sie brachten ihn auch um, indem sie ihn an einen Stamm hängten. 40 Diesen hat Gott am dritten Tag auferweckt und ihn offenbar werden lassen, 41 nicht dem ganzen Volk, sondern den von Gott zuvor bestimmten Zeugen, uns, die wir mit ihm aßen und tranken, nachdem er von den Toten auferstanden war. 42 Auch befahl er uns, dem Volk zu predigen und ein gründliches Zeugnis davon abzulegen, daß dies derjenige ist, der von Gott dazu verordnet ist, Richter der Lebenden und der Toten zu sein. 43 Ihn betreffend legen alle Propheten Zeugnis ab, daß jeder, der an ihn glaubt, durch seinen Namen Vergebung der Sünden erlangt.“

 

Kornelius setzte Glauben in Jesus als Erlöser! Glaube in Christus auszuüben bedeutet auf Jesus zu hören und entsprechend zu handeln! Ein Christ, der Jesu Worte hört und nicht handelt und einer Ehefrau gleich, die ihren Mann hört aber das Gegenteil tut: Beide gleichen sich wie ein Ei dem andern! Auch beim kommenden Endgericht gelten dieselben Regeln: Jesus wird nur denen offenbar gemacht werden, die kein Urteil gegen sich aufgeladen haben. Die "Böcke" haben nicht auf Jesus gehört und handeln seinen Worten entgegen und gehen schon in die "ewige Abschneidung" noch bevor der Richter sich ihnen deutlich zu erkennen gibt. Sie werden ihren Richter aber vor der endgültigen Vernichtung im Feuersee bestimmt noch sehen, in der Auferstehung jener, die verabscheuungswürdig sind, die als letzte aus der "Gehenna" auferstehen werden! Von all dem sind wir verpflichtet Zeugnis abzulegen!

 

*** Rbi8  Daniel 12:1-2 ***

Und während jener Zeit wird Mịchael aufstehen, der große Fürst, der zugunsten der Söhne deines Volkes steht. Und es wird gewiß eine Zeit der Bedrängnis eintreten, wie eine solche nicht herbeigeführt worden ist, seitdem eine Nation entstanden ist, bis zu jener Zeit. Und während jener Zeit wird dein Volk entrinnen, jeder, der im Buch aufgeschrieben gefunden wird. 2 Und da werden [[(während des Millennius)]] viele von den im Staub des Erdbodens Schlafenden sein, die aufwachen werden, diese zu Leben auf unabsehbare Zeit [[auf ewig]] und jene [[(der "Gehenna")]] zu Schmach [und] zu Abscheu auf unabsehbare Zeit [[auf ewig]].

 

Von den fünf unterschiedlichen Kategorien der Auferstehungen gemäss dem Rang, den jeder im Gericht zugeteilt erhält, sind jene "Böcke" in der "Gehenna" erst im Schlussgericht zur "Auferstehung … zu Schmach und zu Abscheu" zugeteilt. Ihr Erscheinen vor dem Richter ist am Ende des Millenniums, zum Abschluss des "Tages des Herrn", wo sie nur dazu auferstehen werden, um ihr Knie vor Gott und Seinem Richter zu beugen und das Urteil endgültiger Vernichtung zu erfahren. Sie werde das Paradies erkennen, das nun über die ganze Erde ausgebreitet ist, an dem sie nie Anteil haben werden!

 

6.3.1.5          Vorsteher sind verpflichtet Gottes Recht zu kennen und in der Christenversammlung anzuwenden!

Paulus hat die Wichtigkeit des GESETZES im Brief an die Römer immer und immer wieder erwähnt. Dieses ist unser Unterweiser, das uns zum Christus führt. Wir erkennen dadurch wie notwendig Erlösung von Sünde und dem darauf lastenden Fluch! Das erkennen wir gut daran, dass jeder der vorab belehrt wird und den Christus kennen lernt und Glauben in ihr setzt, sich freiwillig seinen Geboten unterordnet und damit Teil seines Königreiches wird. Wir kennen die Worte des Paulus im Brief an die Römer:  "Heben wir denn durch unseren Glauben [das] Gesetz auf? Das geschehe nie! Im Gegenteil, wir richten [das] Gesetz auf." (Rö 3:31)

 

$RFNPQCWJede Rechtssache muss somit gemäss Gottes GESETZ gelöst werden. Gott gibt dem Richter der Versammlung meist einen Spielraum zwischen Barmherzigkeit und Härte des "eisernen Stabes"! In gewissen Fällen aber besteht Er auf der Höchststrafe und ordnet an, dass sie "unweigerlich" vollzogen werden müsse! Wer schlecht handelt, auf Zurechtweisung eines Bruders nicht reagiert, durch "zwei oder drei Zeugen" nicht zum korrekten Handeln gebracht werden kann und das Gericht der Versammlung verspottet, der wird sich auch nicht durch die Richter der Versammlung nicht umstimmen lasse. Jesus zeigt, dass er dadurch einem Steuereinnehmer gleichgesetzt ist der sich der Ungerechtigkeit verordnet hat. Solche finden keinen Platz im "Königreich des Sohnes der Liebe"!

 

Paulus zeigt Christen, dass Rechtsfälle ausschliesslich innerhalb der Versammlung gelöst werden müssen und droht dem mit Vergeltung, der sich nicht daran hält und "es wagt vor Ungläubige" zu ziehen, die doch Gottes GESETZ weder kennen noch respektieren. Jeder der solch klare Grenzen überschreitet wird damit Teil des Systems der Ungläubigen, er stellt es ja über und gegen Gottes Rechtsordnung!

 

*** Rbi8  1. Korinther 6:1-6 ***

Wagt es jemand von euch, der eine [Rechts]sache gegen den anderen hat, vor ungerechte Menschen vor Gericht zu gehen und nicht vor die Heiligen? 2 Oder wißt ihr nicht, daß die Heiligen die Welt richten werden? Und wenn durch euch die Welt gerichtet werden soll, seid ihr da nicht geeignet, ganz geringfügige Dinge rechtlich zu entscheiden? 3 Wißt ihr nicht, daß wir Engel [[gr. aggelos = Boten, Vorsteher]] richten werden? Warum also nicht Dinge dieses Lebens? 4 Wenn ihr nun Dinge dieses Lebens rechtlich zu entscheiden habt, setzt ihr da diejenigen als Richter ein, auf die man in der Versammlung herabblickt? 5 Ich sage [es] zu eurer Beschämung. Ist denn wirklich nicht ein Weiser unter euch, der zwischen seinen Brüdern richten kann, 6 sondern Bruder geht mit Bruder vor Gericht, und das vor Ungläubige?

 

Männer innerhalb der Versammlung, die aufgrund tiefer Kenntnis der Gebote Jesu gut zwischen dem, was recht und was schlecht ist zu entscheiden wissen, sie müssen einen Rechtsfall beurteilen. Das ist ein Ehrenamt, nicht ein Beruf der an der Universität doziert wird! Es geht um gesunden Menschverstand, wobei "gesund" bedeutet, sich an Gottes Recht zu halten!

 

http://media.rotefahne.eu/2011/03/Hartz4-Skelett-464x261.jpg Dies bedeutet, dem Staat seine Arbeit abzunehmen, was einer Steuerentlastung gleichkommt und das durchschnittliche Familienbudget erhöht, denn im Gegensatz zur langsamen, ineffizienten und teuren Bürokratie der Justiz muss das Gericht der Versammlung kostenfrei sein, sofort reagieren und unmittelbar Entscheide fällen und durchsetzen! Darin sollten wir Nachahmer des Paulus sein, der mehrere Gerichtsfälle in seinen Briefen beschreibt, wie er selbst Urteile fällt! Er handelt mit uns wie ein liebender Vater, der seinen Söhnen Disziplin nicht verweigert!

 

*** Rbi8  1. Korinther 4:14-21 ***

Nicht um euch zu beschämen, schreibe ich diese Dinge, sondern um euch als meine geliebten Kinder ernstlich zu ermahnen. 15 Denn obwohl ihr zehntausend Erzieher in Christus haben mögt, [habt ihr] bestimmt nicht viele Väter; denn in Christus Jesus bin ich durch die gute Botschaft euer Vater geworden. 16 Ich bitte euch daher inständig: Werdet meine Nachahmer. 17 Deswegen sende ich Timotheus zu euch, da er mein geliebtes und treues Kind im Herrn ist; und er wird euch an meine Methoden in Verbindung mit Christus Jesus erinnern, so wie ich überall in jeder Versammlung lehre.

18 Einige sind aufgeblasen, als ob ich tatsächlich nicht zu euch käme. 19 Ich werde aber binnen kurzem zu euch kommen, wenn Jehova [[("der Herr", Jesus)]] [es] will, und werde nicht die Reden derer kennenlernen, die aufgeblasen sind, sondern [ihre] Kraft. 20 Denn das Königreich Gottes [besteht] nicht in Worten, sondern in Kraft. 21 Was wollt ihr? Soll ich mit einer Rute zu euch kommen oder mit Liebe und dem Geist der Milde?

 

Paulus geht methodisch vor und alle Versammlungen sind daran ebenso gebunden. Er spricht von der "Rute" der Disziplinarmassnahmen, die das GESETZ in verschiedener Weise anbietet. Wo Worte nichts nützen, da setzt es härtere Schläge voraus, um der Ordnung auf die Beine zu helfen! "Kraft" die er hier anzeigt  bedeutet Durchsetzungsvermögen einer Strafbestimmung! Der 2. Brief an die Korinther zeigt, dass Paulus unnachgiebig das durchsetzt, was er von Christus gelernt hat! Es gilt aufzubauen aber auch, wo es notwendig wird niederzureissen!

 

*** Rbi8  2. Korinther 10:8-1 ***

Denn selbst wenn ich mich etwas zuviel der Befugnis rühmen sollte, die der Herr uns gegeben hat, um euch zu erbauen und nicht um euch niederzureißen, so würde ich nicht beschämt werden, 9 damit ich nicht den Anschein erwecke, als wolle ich euch durch [meine] Briefe erschrecken. 10 Denn, sagen sie: „[Seine] Briefe sind gewichtig und kraftvoll, aber [seine] persönliche Gegenwart ist schwach und [seine] Rede verächtlich.“ 11 Ein solcher Mensch möge dies in Betracht ziehen, daß das, was wir, wenn abwesend, in unserem Wort durch Briefe sind, wir auch, wenn anwesend, in der Tat sein werden. 12 Denn wir wagen es nicht, uns zu einigen zu zählen oder uns mit einigen zu vergleichen, die sich selbst empfehlen. Indem sie sich an sich selbst messen und sich mit sich selbst vergleichen, haben sie gewiß kein Verständnis.

 

Paulus will, dass die Massnahmen die notwendig sind, um schlechte Gewohnheiten niederzureissen, auch durchgesetzt werden, was Kraft seitens der Richter erfordert. Er vergleicht das, was er lehrt und tut dies mittels dem Schriftwort des GESETZES und der PROPHETEN! Darin liegt doch eine der männlichen Eigenschaften, dem Recht Nachachtung zu verschaffen, nötigenfalls auch mit "eisernem Stab"! "Ein solcher Mensch möge dies in Betracht ziehen, daß das, was wir, wenn abwesend, in unserem Wort durch Briefe sind, wir auch, wenn anwesend, in der Tat sein werden." Paulus, als Richter der Vorsteher aus den Nationen wird sie bei der Versiegelung und im Millennium beurteilen und an ihnen Gericht über, sie aus ihrer Position entfernen oder dort bestätigen und sie gar würdig erklären, Teil der Priesterkönige zu werden! Auch er ist verpflichtet mit "eisernem Stab" seinem Urteil Nachachtung zu verschaffen! Exakt diese Eigenschaft wird doch von der "Braut, der Frau des Lammes", den Aposteln erwartet, als Richtern der künftigen 144.000 Priesterkönige (Off 21:9).

 

Plötzlich Wehen – am Sonntagabend landete ein Flieger außerplanmäßig in Frankfurt. *** Rbi8  Offenbarung 12:5 ***

Und sie gebar einen Sohn, einen Männlichen, der alle Nationen mit eisernem Stab hüten soll.

 

Wie Jesus wird auch er darin nicht weiblich handeln, was zu Kompromissen, zum Nachgeben zum Vergessen Bereitschaft zeigt, sondern er wird Gottes Recht zum Durchbruch verhelfen. Dies wird zur Verwunderung derer sein, die Jesus als Kleinkind in den Armen der Maria sehen, zu der sie flehen mögen, dass er Jesus darin zurückhalte Gerechtigkeit zu schaffen! Gottes Worte durch Micha gelten heute ebenso wie damals, als sie erstmals geäussert wurden:

 

*** Rbi8  Micha 3:1-4 ***

Und ich sprach dann: „Hört bitte, ihr Häupter Jakobs und ihr Befehlshaber des Hauses Israel. Ist es nicht eure Sache, das Recht zu kennen? 2 Die ihr das Gute haßt und das Böse liebt, die ihr den Leuten ihre Haut abreißt und ihren Organismus von ihren Knochen; 3 ihr, die ihr auch den Organismus meines Volkes gegessen habt und ihnen direkt die Haut abgestreift und sogar ihre Knochen zerschlagen und [sie] in Stücke zermalmt habt wie das, was in einem Topf mit weiter Öffnung ist, und wie Fleisch mitten in einem Kochtopf. 4 Zu jener Zeit [[(am Tag von Jehovas Rache in Harmagedon)]] werden sie zu Jehova um Hilfe rufen, aber er wird ihnen nicht antworten. Und er wird in jener Zeit sein Angesicht vor ihnen verbergen, je nachdem wie sie Schlechtes in ihren Handlungen begangen haben.

 

Das heutige "christliche" Justizsystem kennt weder Gottes Recht, noch wendet sie ein solches an! Sie handeln nach Michas Worten, indem sie wahrlich den Leuten die in ihre Hand fallen "reißen (sie) ihre Haut ab und ihren Organismus von ihren Knochen"! Sie "kochen" förmlich jeden, der in ihre Hände fällt und den Gerechten, der etwas hat, das eignen sie sich widerrechtlich an! Nun aber ist ihr baldiges Ende angekündigt und sie werden bestimmt von Gott nicht erhört werden, wenn sie in ihrer Angst und Not auch zu ihm schreien mögen! Die Offenbarung lässt uns einen Blick in die Zukunft auf jene Mächtigen in diesem System und ihren Zustand werfen:

 

*** Rbi8  Offenbarung 6:15-17 ***

Und die Könige der Erde und die Personen von oberstem Rang und die Militärbefehlshaber und die Reichen und die Starken und jeder Sklave und [jeder] Freie verbargen sich in den Höhlen und in den Felsen der Berge. 16 Und sie sagen fortgesetzt zu den Bergen und zu den Felsen: „Fallt über uns, und verbergt uns vor dem Angesicht dessen, der auf dem Thron sitzt, und vor dem Zorn des Lammes, 17 denn der große Tag ihres Zorns ist gekommen, und wer vermag zu bestehen?“

 

Die "Berge" stellen die hierarchischen hier politischen Strukturen der Nationen dar! Der "eiserne Stab", mit dem Jesus nun das Gerichtsurteil gegen sie durchsetzt lässt nirgends einen Fluchtort offen! Die ganze Gewalt des göttlichen Zorns wird sie dort finden, wohin sie sich verkriechen!

 

image087

 

6.3.2           Familienzerfall: Eines der grossen Übel unserer Zeit vom richtigen Standpunkt aus betrachtet

 

6.3.2.1          Wenn heute von Vätern und Lehrern körperliche Züchtigung erfolgt, so droht ihnen ein Gerichtsverfahren!

Der kanadische Professor Lionel Tiger schrieb als Professor für Antropologie an der Rutgers Universität in New Jersey mehrere Bücher über menschliches Verhalten und dessen Folgen. Das 1999 erschienene Buch "Auslaufmodell Mann" zeigt auf eindrückliche Weise, was die Veränderungen sind, welche aufgrund der Frauenbefreiungsbewegungen vor allem in westlichen Ländern zu verzeichnen sind. Der Mann ist eindeutig dabei der Verlierer gewesen und bei näherer Betrachtung zeigt es sich, dass die Frauen insgesamt überhaupt nichts gewonnen haben, im Gegenteil, deren Abstieg zusammen mit den Kindern unaufhaltsam vorwärts geht!

$RC2L1NG

In einem Artikel im Zürcher Tages-Anzeiger vom 13.11.10  liess sich das Thema von einem Reporter durch den Frust einer steigenden Zahl von Männern, deren Leben durch ihre Frauen zerstört wurde, wie folgt zusammenfassen:

 

Vor zwei Wochen fand ein Anti-Feminismus-Kongress in der Nähe von Zürich statt, an dem sich geschiedene Männer bitterlich über ihre Situation beklagten. Sind Scheidungen ein Männertrauma? [3]


   O ja, das sind sie. Die Frauen gewinnen in diesem Spiel. Nicht, dass ich ihnen unterstelle, dabei Freude zu empfinden, aber das Ganze hat schwere Konsequenzen für Männer. In den USA bekommen die Frauen das Kind in drei Vierteln aller Fälle zugesprochen. Männer werden an den Rand des Ruins getrieben, weil sie so viel bezahlen müssen. Und gleichzeitig ihre Kinder nicht sehen dürfen.

 

   In Amerika funktioniert es so: Wenn wir verheiratet wären und Sie [[die Frau und die Kinder]] nicht mehr mit mir zusammen sein wollen, machen Sie einfach geltend, ich hätte unser Kind geschlagen, und schon gibt es eine richterliche Verfügung – ohne dass ich angehört würde, darf ich das Kind dann nicht mehr sehen. Das wird in der Schweiz nicht sehr viel anders sein.

 

Ja, einseitige Klage der Mütter oder Kinder genügt, damit ein Mann als Vater seine Rolle vollkommen verliert. Rechtsanwältinnen belehren ihre Klienten, was sie sagen und tun müssen und schrecken vor Lüge und falschem Zeugnis in keiner Weise zurück! Dies gibt Frauen bereits nach Abschluss des Ehebündnisses von Beginn an eine erpresserische Macht in die Hand, die viele als Instrument in der Familienführung nicht mehr missen möchten. Der Vater wird in seiner Rolle als "Haupt" ausgeschaltet, die Frau tritt an dessen Stelle! Der Staat übernimmt damit indirekt die Rolle des Familienrichters und Vaters und damit die Machtausübung bereits auf der niedrigsten Ebene der Gesellschaft! Funktioniert das aber wirklich?

 

Wo der Mann einer der Forderungen ihrer Frauen und nun selbst der Kinder widersteht und sich dagegen stellt oder umgekehrt etwas fordert, was die Frau oder die Kinder verweigern, so ist die Drohung nicht mehr fern den Richter anzurufen! Dies macht Männer vollkommen erpressbar und viele ziehen es vor klein beizugeben und überlassen den Frauen den Platz des letzten Entscheides in der Familie. Ist dies aber nach Gottes Rat wirklich klug?

 

6.3.2.2          Misshandelte Frauen und Kinder: Erneut ein Wechsel und neues Strafvollzugssystem oder zurück zu den bewährten Methoden von Gottes Königreich?

Die zunehmende Misshandlung von Ehefrauen durch ihre Männer erheischt immer mehr die Aufmerksamkeit der Medien! In Spanien wird jeder Mord an einer Ehefrau gross im Fernsehen "TVE 24 horas" als "Machismus" angeprangert, die Getöteten übers ganze Jahr gezählt: Fast nie aber hört man umgekehrt, dass Frauen ihre Männer umbringen oder in den Selbstmord treiben, sie mittels Gericht ruinieren. Es ist, als ob sich die Medien selbst heute der Macht der Frauen beugen, förmlich auf den Knien liegen. Gibt es wirklich nur "Machismus", wenn ein Mann Ordnung in seine Familie bringen will oder steht der "Feminismus" dieser Art der Ausübung von guter Herrschaft vollkommen entgegen? Kaum jemand will die Konsequenzen dieser Geschlechterkonfrontation wahr haben!

 

http://schreibfreiheit.files.wordpress.com/2010/01/feminismus1.jpg?w=375&h=500Neuere politische Bestrebungen der Feministinnen im spanischen Parlament fordern zudem ein Register, wo jede häusliche Gewalt aufgezeichnet wird und bei einer Folgeklage zur Verschärfung der Strafmassnahmen führen soll! Die Spirale der Gewalt wird damit nicht unterdrückt, sondern nur erhöht! Der Friede in der Familie wird nicht durch Richter verordnet, sondern kommt durch Erkenntnis der Mechanismen, die ihn gefährden oder fördern! Gottes Erfahrung in diesen Dingen ist weit höher als die der Menschen!

 

http://www.dw.com/image/0,,18834606_303,00.jpgEin Politiker gab in einem Interview am Fernsehen in Argentinien unverblümt zu, dass in diesem Land pro Tag eine Frau ihr Leben einbüsst aufgrund von häuslicher Gewalt, meist seitens des Ehemannes!

 

Ebenso am Fernsehen, im Kanal CNN, am Tag der misshandelten Frauen wurde Mexiko zitiert, wo es jährlich über 2500 Frauen sind, die im Familienstreit den höchsten Preis bezahlen! Ob die Zahlen stimmen oder nicht exakt sind spielt hier keine Rolle, denn jener argentinische Politiker suchte die Aufmerksamkeit der Frauen und damit deren Stimmen für seine Wiederwahl!

 

Wikipedia und ("s")eine ih(r)re feministische Wiederher(r)stellung, der langsam zerfallenden Tradition: Mann, der Täter- und Frau bleibt sein Opfer [4]

 

   Anläßlich des Weltmännertags 2010 berichteten die Tagesthemen über Häusliche Gewalt gegen Männer. Trotz des guten Ansatzes werden in dem Bericht leider falsche Zahlen genannt, denn über 300 internationale Studien haben unabhängig voneinander ergeben, dass Gewalt etwa zu gleichen Teilen von Frauen wie auch Männern ausgeübt wird. Also nicht nur in jedem fünften bis siebten Fall sind Frauen gewalttätig, sondern mindestens in jedem zweiten! Siehe auch Blog und Bücher von Arne Hoffmann, oder Webseite von MANNdat.

 

Frauen lassen sich in Volksmassen schnell organisieren, um Proteste zu ihren Gunsten und Verbreitung ihrer Forderungen voranzutreiben. Männer finden dazu kaum Zeit, denn von ihnen wird durch das System mehr gefordert.

 

Was mehr würde Frauen erschrecken, als die Gewalt und gar Todesgefahr seitens ihrer Männer und sie in die Arme der neuen Beschützer treiben, der Anwälte und Richter? Diese verweisen doch immer mehr Männer vom Haus, dem Herd und ihren Kindern und legen gar einen Schutzkreis um die Frauen, wo kein Ehemann sich ihnen und den Kinder auf 500 Meter nähern darf! Fragen wir uns doch: Wird da nicht das Pferd vom Schwanz her aufgezäumt? Wird da nicht der Effekt statt die Ursache bekämpft?

 

http://www.schon-wieder-den-falschen-frosch-gekuesst.de/wp-content/uploads/2014/03/Maenner_veraendern.jpgEin beliebtes Hobby der Frauen: Männer verändern!  [5]

 

   Nach und nach entdeckst du kleine „Macken“ oder Eigenschaften, die dir nicht so ganz gefallen. Vielleicht ist es sein Kleidungsstil oder die Tatsache, dass er einmal in der Woche mit seinen Freunden unterwegs ist. Vielleicht würde es dich glücklicher machen, wenn er mehr kulturelles oder sogar spirituelles Interesse zeigen würde. Unter Umständen gefällt dir aber auch seine etwas machohafte Art nicht mehr so richtig. Oder du hast das Gefühl, dass er beruflich ruhig etwas mehr Ehrgeiz entwickeln dürfte…

 

   Was auch immer es ist: In dem Moment wo du anfängst ihn verändern zu wollen, beginnt der Anfang vom Ende! Entweder du kämpfst, kritisierst oder mäkelst solange an ihm herum, bis er genug davon hat und geht, oder er versucht sich deinen Wünschen anzupassen und ist dann irgendwann nicht mehr der Mann, in den du dich verliebt hast.

 

Was denn war der Grund zur häuslichen Gewalt in den meisten der Fälle? Das müsste doch untersucht werden! Das Resultat wäre politisch nicht verkraftbar! Wenn Menschen verstehen würden, dass dieser Effekt, Streit, Gewalt, Scheidung in den Augen jener, die daran gut verdienen sogar wünschenswert ist! Die Justizindustrie verdient sehr, sehr gut an dieser Situation, so wie die Pharmaindustrie sich niemals gesunde Menschen wünscht! Da macht man wirklich den Bock zu Gärtner!

 

Was somit bei jener Diskussion am, Fernsehen überhaupt nicht zur Frage stand war, was denn überhaupt der Auslöser solcher Gewaltakte sind, denn wer das Übel nicht durch Bekämpfung der Ursache angreift, der zügelt das Pferd wahrlich vom Schwanz her auf und wird es so nie lenken können!

 

Die Herren Gesetzesmacher haben das getan, was in der Demokratie Mehrheiten wünschen! Sie haben diese Regierungsform als die Beste angepriesen, wo doch das Volk selbst ungeachtet göttlicher Normen bestimmt, was gut und was böse, was wünschenswert und was zu verabscheuen sei! Nun wird den Demokratien und den Menschen langsam die Rechnung präsentiert! Zu Recht erklärt Gott in Nebukadnezars Traum, dass die Zeit der "Füsse des Stanbildes", die aus "Ton und Eisen" bestehen nie aneinander haften werden. Demokratie und Herrschaftsausübung stehen beständig in einer nie endenden Auseinandersetzung.

 

Bundesrat will es nicht verbieten Eltern dürfen Kinder weiter ohrfeigen  [6]

 

   Der Bundesrat findet, dass Eltern ihre Kinder nicht körperlich züchtigen sollten. Ein explizites Verbot lehnt er aber ab. Sensibilisierung bringt aus seiner Sicht mehr.

 

[Gestellte Aufnahme] - Ein Kind wird zu Hause vom seinem Vater geohrfeigt, aufgenommen am 12. Juli 2003 in Zuerich. (KEYSTONE/Steffen Schmidt)   Der Bundesrat spricht sich deshalb gegen eine Motion der Zürcher SP-Nationalrätin Chantal Galladé aus. Galladé will mit einem Verbot Kinder besser schützen. Körperliche Züchtigung tauge nicht als Erziehungsmittel, hält sie fest. Damit werde Gewalt gelehrt und oft eine gesunde Entwicklung des Kindes behindert. Die Anzahl Misshandlungen habe zugenommen, so Galladé.

 

   Der Bundesrat widerspricht ihr nicht, was die Beurteilung körperlicher Züchtigung angeht. Ein Züchtigungsrecht der Eltern sei heute mit dem Kindeswohl nicht mehr vereinbar, schreibt er in seiner am Donnerstag veröffentlichten Antwort auf den Vorstoss. Das heutige Zivilgesetzbuch entspreche dieser Auffassung.

 

   Früher waren Eltern explizit befugt, «die zur Erziehung der Kinder nötigen Züchtigungsmittel anzuwenden». Mit dem neuen Kindesrecht sei diese Bestimmung 1978 aufgehoben worden, hält der Bundesrat fest. Ein explizites Verbot sei nicht notwendig.

 

   Auch im Strafrecht bedarf es aus Sicht des Bundesrates keiner Änderung. Seit 1990 seien wiederholt begangene Tätlichkeiten gegenüber Schutzbefohlenen, namentlich Kindern, von Amtes wegen zu verfolgen, gibt die Regierung zu bedenken. Für vorsätzliche Körperverletzungen gelte dies ohnehin.

 

   Mit der heutigen Regelung gibt aus Sicht des Bundesrates keinen Anspruch auf körperliche Züchtigung. Der Bundesrat will auch kein Verbot, weil jedes Strafverfahren innerhalb der Familie zu einer Belastung führe. Dies könne letztlich auch dem Kindeswohl abträglich sein, argumentiert er.

 

   Mit einem gut ausgebauten Kinder- und Jugendhilfesystem sowie aktiven Sensibilisierungsmassnahmen, die auf eine Änderung der Einstellung und des Verhaltens zielten, sei mehr zu erreichen. Über den Vorstoss entscheidet nun das Parlament. Bei früheren Gelegenheiten hat es sich gegen ein Züchtigungsverbot ausgesprochen. (SDA)

 

Nach jener Nationalrätin Galladé muss auch die Bibel neu geschrieben werden, und Gott selbst muss offenbar beim Schweizer Bundesrat Nachhilfestunden besuchen. Pauls schreibt im Hebräerbrief unter Zitierung aus Sprüche 3:11:

 

(Hebräer 12:4-6)  Euren Wettkampf gegen jene Sünde fortsetzend, habt ihr noch nie bis aufs Blut widerstanden, 5 doch habt ihr die Ermahnung gänzlich vergessen, die an euch als an Söhne gerichtet ist: „Mein Sohn, achte [die] Zucht von Jehova nicht gering, noch ermatte, wenn du von ihm zurechtgewiesen wirst; 6 denn wen Jehova liebt, den züchtigt er; ja er geißelt jeden, den er als Sohn aufnimmt.

 

Jehova bindet "Züchtigung", notfalls auch mit der Rute zu den Liebeswerken, was zwangsläufig bedeutet, dass wer Züchtigung gemäss Gottes Rechtsmassstab zurückweist sein Kind hasst. In Sprüche 14:23 erklärt Salomo: "Wer seine Rute zurückhält, haßt seinen Sohn, wer ihn aber liebt, der sucht ihn sicherlich heim mit Züchtigung." Auf wen sollen nun wirkliche Christen hören? Der schmachvolle Tod Jesu, die Schläge die er erlitt waren in Wirklichkeit für uns gedacht, um Gerechtigkeit wiederherzustellen.

 

http://www.jesus.ch/sites/default/files/media/196781-Christus-bei-Nikodemus-Bild-von-Crijn-Henddricksz-.jpgGott lies aus Liebe zu den Menschen seinen Sohn diese Dinge ertragen und Jesus widerstand der Sünde "bis aufs Blut"! Jesus selbst erklärte gegenüber dem Pharisäer Nikodemus der ihn bei Nacht besuchte über seine Mission auf der Erde:

 

(Johannes 3:16-21)  Denn so sehr hat Gott die Welt geliebt, daß er seinen einziggezeugten Sohn gab [[(, an unserer Stelle zum "Fluch" machte)], damit jeder, der Glauben an ihn ausübt, nicht vernichtet werde, sondern ewiges Leben habe. 17 Denn Gott sandte seinen Sohn [[(beim ersten Kommen als Menschensohn)]] nicht in die Welt, damit er die Welt richte, sondern damit die Welt durch ihn gerettet werde. 18 Wer Glauben an ihn ausübt, wird nicht gerichtet werden. Wer nicht Glauben ausübt, ist schon gerichtet, weil er nicht Glauben an den Namen des einziggezeugten Sohnes Gottes ausgeübt hat. 19 Dies nun ist die Grundlage für das Gericht, daß das Licht in die Welt gekommen ist, aber die Menschen haben die Finsternis mehr geliebt als das Licht, denn ihre Werke waren böse. 20 Denn wer schlechte Dinge treibt, haßt das Licht und kommt nicht zum Licht, damit seine Werke nicht gerügt werden. 21 Wer aber das tut, was wahr ist, kommt zum Licht, damit seine Werke als solche offenbar gemacht werden, die in Harmonie mit Gott gewirkt worden sind.“

 

Gottes Liebe nahm Geisselung seines unschuldigen Sohnes in Kauf und selbst seinen schmachvollen Tod. Wir müssen diese Zusammenhänge zu unserer Befreiung von früheren Sünden durch "unverdiente Güte" begreifen lernen!

 

TitelbildDie Frauen mussten nun unter Beweis stellen, dass sie gleichberechtigt sind und das konnte sich nur dadurch zeigen, dass sie als Siegerinnen aus der Schlacht hervorgingen! Wer soll innerhalb der Familie nun "Kopf" sein und wer den "Schwanz" bilden? Die physische Gewalt von Männern ist nicht bloss eine Sache ihrer Natur, sondern der Herausforderung, wo Argumente nicht mehr zählen! Wo sie merken, dass sie immer mehr gegen die Wand gedrängt werden kommt Aggression, wie bei Tieren!

 

Mit Gelddrucken kann man jeden Unsinn bezahlen, nur, dies ist keine Wertschöpfung und führt in den Konkurs der Nationen. so war es früher, so ist es heute! Der Beweis dafür wird uns alle treffen! In Argentinien haben wir im Dezember 2015 eine Abwertung von 40% durch die neue Regierung unter Macri aufgebrummt erhalten. Das soll nur die Lügen der Regierung Kirchner ans Licht bringen, die Regierung einer Frau die der Realität fern blieb, weil sie schmerzlich ist.

 

Was im Kleinen, im Familienkreis begann, sich mehr und mehr zu verschulden wurden den meisten Staaten zur Tugend! Statt einer Kreditkarte waren es bald mehrere in jeder Familie. Die Banken eiferten darum, Frauen ihre Rechte zum Geldausgeben schmackhaft zu machen! So verschuldeten sich Familien und nahmen Hypotheken auf ihre Häuser auf, die Frau brauchte ein Zweitauto, das war doch sonnenklar! Keiner war mehr verantwortlich, dass das Eheschiff auch steuerbar sei und die Finanzierung der Schulden wurde in die Zukunft verlegt! Keines der Eheleute war mehr wirklich verantwortlich, da waren zwei Kapitäne die eine Zeitperiode lang nur ein Ziel kannten: Sich mehr zu leisten. Dann, als die Probleme und Krisen sich häuften, als die Mittel knapp wurden, da gab es bald mehr als ein unterschiedliches Ziel! Man steuerte auseinander, die lockeren Scheidungsgesetze förderten dies!

 

Dasselbe geschah auf der Ebene Staat: Institution um Institution wurde ins Leben gerufen, um all die überbordenden Wünsche des Stimmviehs zu erfüllen und all die unsinnigen Versprechen der Politiker an ihre Wähler zu erfüllen, wenigstens dem Anschein nach! Steuererhöhungen, um all dies zu finanzieren waren unpopulär und wurden von den Politikern gemieden: Geld drucken war leichter! Der Staat hat in zu vielen Bereichen versagt und so seine Legitimität, das Vertrauen ihrer Bürger  verloren.

 

6.3.2.3          Erinnern wir uns doch der Dinge zu Beginn: All dies ergibt Sinn, wenn wir darüber nachdenken!

Wurde nicht der Mann als Ebenbild Gottes und Jesu erschaffen? Welche Bedeutung ist den diesen Worten beizumessen oder ist auch dies nur Makulatur und ohne jeglichen Lehrinhalt wie so viele politischen Programme, um das Volk in eine bestimmte Richtung zu lenken?

 

*** Rbi8  1. Mose 1:26-28 ***

Und Gott sprach weiter: „Laßt uns Menschen machen in unserem Bilde, gemäß unserem Gleichnis; und sie sollen sich untertan halten die Fische des Meeres und die fliegenden Geschöpfe der Himmel und die Haustiere und die ganze Erde und jedes sich regende Tier, das sich auf der Erde regt.“ 27 Und Gott ging daran, den Menschen in seinem Bilde zu erschaffen, im Bilde Gottes erschuf er ihn; männlich und weiblich erschuf er sie. 28 Auch segnete Gott sie, und Gott sprach zu ihnen: „Seid fruchtbar, und werdet viele, und füllt die Erde, und unterwerft sie [euch], und haltet [euch] die Fische des Meeres und die fliegenden Geschöpfe der Himmel untertan und jedes lebende Geschöpf, das sich auf der Erde regt.

 

http://www.eseb2011.de/files/2013/02/darwin.jpg"Männlich und weiblich", in unterschiedlichen Rollen von Beginn an, so wurden sie "erschaffen"! Das Gegenteil von blindem Zufall der Zuchtwahl und der Mutationen des Darwinismus und der Evolutionstheorie. Das Ziel davon war die Erde zu füllen, in Harmonie, nach vorherbestimmten Regeln! Was Tausende von Jahre ein erfolgreiches Konzept darstellte wurde erst vor vierzig oder fünfzig Jahren erstmals wirklich in Frage gestellt und umgekrempelt! Die Pille verhinderte, dass Frauen weiterhin Kinder gebären! Dies schien einigen wünschenswert und nützlich zu sein. Kannten sie aber wirklich die Folgen? Die Verantwortlichen müssen nun zulassen, dass wir die Früchte ihres Baumes etwas näher betrachten!

 

Plötzlich waren die Frauen "freier" geworden, der Kindersegen war verstummt, die Aufgaben im Hause waren innert einem einzigen Jahrzehnt durch die technische Revolution durch vielerlei Apparate erleichtert worden! Verhütungsmittel halfen trotz zunehmender sexueller Betätigung den Kindersegen zu verhindern. Junge Frauen strömten an die Universitäten und von dort an immer höhere Positionen in der Wirtschaft und in der Politik. Ihre Stimmen erhielten mehr und mehr Gewicht! Verharrten sie aber "mit Glauben und Liebe und Heiligung mit gesundem Sinn", wie Paulus dies fordert, um den Familienfrieden zu sichern? Er blickte dabei zurück, was Gott in Eden geboten hatte und was die Ursache war, dass wir das ursprüngliche Paradies verloren haben und seither uns danach sehnen!

 

*** Rbi8  1. Timotheus 2:14-15 ***

Auch wurde Adam nicht betrogen, aber die Frau wurde gründlich betrogen und geriet in Übertretung. 15 Doch wird sie durch Kindergebären in Sicherheit bleiben, vorausgesetzt, daß sie in Glauben und Liebe und Heiligung mit gesundem Sinn verharren.

 

Das "Kindergebären" gab Frauen Sicherheit, da ihre Männer sich um ihre Familien kümmern mussten! Die Regeln des Zusammenlebens in der Familie waren fest vorgegeben! Glaube daran machte sie zu Leitgedanken, die gemeinsame Liebe zu den Kindern war das Bindemittel, das sie zusammenschweisste! Frauen mussten "gesunden Sinn" zeigen, indem sie sich dem "Haupt" der Familie unterordneten!

 

Während Gott dem Mann Autorität zuerkannte, dass er sich die Erde unterwerfe, war es die Frau, die Er ihm als Gehilfin zuteilte. Gott nannte es sein "Gegenstück", etwas, was zur Vollständigkeit vorher fehlte! Das wird heute gerne vergessen und missachtet und weder von der Schule noch der Universität in ihrem tieferen Zusammenhang gelehrt!  Adam war für eine längere Periode zuerst alleine und wurde vom Wortführer Gottes täglich belehrt und war beauftragt jedes lebende Geschöpf zu bezeichnen, was viel Zeit in Anspruch nahm!

 

*** Rbi8  1. Mose 2:18-25 ***

Und Jehova Gott sprach weiter: „Es ist für den Menschen nicht gut, daß er weiterhin allein sei. Ich werde ihm eine Gehilfin machen als sein Gegenstück. 19 Und Jehova Gott bildete aus dem Erdboden jedes wildlebende Tier des Feldes und jedes fliegende Geschöpf der Himmel, und er begann sie zu dem Menschen [[zu heb. adham: Mensch als Gattung, Erdenmensch]] zu bringen, um zu sehen, wie er jedes nennen würde; und wie immer der Mensch sie, [nämlich] jede lebende Seele, nennen würde, das sei ihr Name. 20 Da gab der Mensch allen Haustieren und den fliegenden Geschöpfen der Himmel und jedem wildlebenden Tier des Feldes Namen, aber für den Menschen fand sich keine Gehilfin als sein Gegenstück. 21 Deshalb ließ Jehova Gott einen tiefen Schlaf auf den Menschen fallen, und während er schlief, nahm er eine von seinen Rippen und schloß dann das Fleisch an deren Stelle zu. 22 Und Jehova Gott ging daran, aus der Rippe, die er von dem Menschen genommen hatte, eine Frau zu bauen und sie zu dem Menschen zu bringen. 23 Da sprach der Mensch: „Dies ist endlich Bein von meinem Gebein Und Fleisch von meinem Fleisch. Diese wird Männin genannt werden, Denn vom Mann wurde diese genommen.“ 24 Darum wird ein Mann seinen Vater und seine Mutter verlassen, und er soll fest zu seiner Frau halten, und sie sollen ein Fleisch werden. 25 Und sie beide waren weiterhin nackt, der Mensch und seine Frau, und doch schämten sie sich nicht.

 

Jehova schuf nicht "einen Leib" mit zwei Köpfen oder gar noch mit einen dritten, dem staatlichen Richter innerhalb der Familie, der alles bestimmt! Dies ist monströs! Dies deutet viel mehr auf ein Produkt der "siebenköpfigen Schlange" hin! Was sehen wir nun als Resultat oder als "Früchte" dieser Veränderungen, wenn wir bereit sind genauer hinzuschauen?

 

image014In früheren Anleitungen für Familien wurde auch das Strafsystem besprochen, wobei Männern diese Aufgabe zugeordnet wurde. Auch körperliche Strafen gehörten durchaus zum Arsenal der Korrekturmassnahmen! Heute ist ein Aufschrei zu hören, nur schon dieses Thema zu erwähnen! Beachten wir aber, was heutige Tendenzen sind und wohin dies in vielen, nicht in allen Fällen führt!

 

In Spanien besteht heute, Ende 2010 eine zunehmende öffentliche Diskussion über härtere Strafbestimmungen gegenüber Männern, welche zu häuslicher Gewalt greifen.

 

Frauenrechtsorganisationen und deren vorgeschobene Politikerinnen machen sich dafür stark, dass jede Frau und jedes Kind, das geschlagen wird sich unmittelbar an den Richter wendet, so möglichst bereits beim ersten Mal. Dieser soll dann entscheiden, ob jener Mann nun unmittelbar das Haus verlassen muss und keinen Zugang mehr zu den Kindern erhält. Für Familienangelegenheiten werden inzwischen mehr und mehr Frauen als Richterin eingesetzt, dem Paulus wahrlich eine Ohrfeige erteilend! Jeden "gesunden Sinn"  und vor allem jeden "Glauben und Liebe" verlassend fordern sie für sich das alleinige Recht zu bestimmen, welche Strafmassnahmen angebracht sind und welche nicht! Sie wünschen vollkommene Gewalt nicht nur, was sie und ihre Kinder betrifft, sondern sie erwarten, dass der Mann all ihre Befehle erfüllt! Paulus dagegen erklärt, wie einige sich gut erinnern:

 

http://resources.emartin.net/blog/pic/AWA-2012-Frauen-Maenner-Interessenspektrum.png*** Rbi8  1. Timotheus 2:12-14 ***

Ich erlaube einer Frau nicht, zu lehren oder Gewalt über einen Mann auszuüben, sondern sie sei in [der] Stille. 13 Denn Adam wurde zuerst gebildet, danach Eva. 14 Auch wurde Adam nicht betrogen, aber die Frau wurde gründlich betrogen und geriet in Übertretung.

 

Es scheint, dass bis heute Frauen aus derselben Quelle Satans sich weiterhin gerne betrügen lassen, die ihnen vormacht, dass sie nun statt Göttinnen zu sein, zumindest doch wie Männer sein würden! Sie werden Frauen bleiben, so sehr sie sich in die Rolle der Männer auch drängen mögen! Dies gereicht ihnen zwar nicht zur Ehre, sondern wird nur umso mehr erweisen, dass daraus bestimmt nicht gute Früchte erwachsen werden!

 

Dieses heute geforderte Anrufen der Richter, nach jeder moralischen oder physischen Disziplinarmassnahme eines Vaters und Ehemannes wird somit als Schutzmassnahme für die Frauen und Kinder so proklamiert, dass eigentlich jeder Mann schon ein potentielles Risiko für jede Frau darstellt! Aus früheren Gentlemen, die ihre Frau beschützten wurden nun in wenigen Jahrzehnten ein Monster fabriziert, das es mit Angst und Schrecken zu betrachten gilt und vor dem nur noch die staatliche Autorität zu schützen vermag!

 

Die Grafik zeigt, wo Firmen spezifisch in der Werbungs-Verführung die einzelnen Geschlechter anzusprechen haben. Wenn wir darauf bei TV-Spots und im Internet achten: Frauen lassen sich dadurch leichter beeinflussen!

 

Die Rolle des Vaters wurde fast vollkommen zur kuriosen Randerscheinung, Mütter sind in über 50% der Familien einzige wahre Autorität! Jeder Mann kann sich heute innerhalb einer verfolgten und bedrängten Minderheit betrachten, denen ihre natürliche Rechte von der zunehmenden Aggressivität des vereinten Blockes der Feministinnen mehr und mehr vorenthalten werden.

 

…der Mann – ein Mensch zweiter Klasse? Auslaufmodell Mann? [7]

 

….geprügelt, vergewaltigt, umerzogen, zwangs- wehrdienstversklavt, übersehen….

 

Dies ist keine Verallgemeinerung, sondern die realistische Betrachtung, was bereits ist und was noch auf uns zukommt! Wann kommt diese Welt wieder zur Vernunft? Jesus weist darauf hin, dass sie dies nicht tun wird, sondern vielmehr vom Schlechten zum Schlimmeren voranschreitet! Paulus fasste dies im 2.Brief an Timotheus in treffende Worte:

 

*** Rbi8  2. Timotheus 3:1-7 ***

Dieses aber erkenne, daß in den letzten Tagen kritische Zeiten dasein werden, mit denen man schwer fertig wird. 2 Denn die Menschen werden eigenliebig sein, geldliebend, anmaßend, hochmütig, Lästerer, den Eltern ungehorsam, undankbar, nicht loyal, 3 ohne natürliche Zuneigung, für keine Übereinkunft zugänglich, Verleumder, ohne Selbstbeherrschung, brutal, ohne Liebe zum Guten, 4 Verräter, unbesonnen, aufgeblasen [vor Stolz], die Vergnügungen mehr lieben als Gott, 5 die eine Form der Gottergebenheit haben, sich aber hinsichtlich deren Kraft als falsch erweisen; und von diesen wende dich weg. 6 Denn von ihnen stehen die Männer auf, die sich auf schlaue Weise Eingang in die Häuser verschaffen und schwache Frauen gefangennehmen, die, mit Sünden beladen, von mancherlei Begierden getrieben werden, 7 die allezeit lernen und doch niemals imstande sind, zu einer genauen Erkenntnis der Wahrheit zu kommen.

 

https://archive.org/services/img/diekrperstrafen00wredgoogDas Fehlen natürlicher Zuneigung in der Familie hängt mit Eigensinn der Ehepartner zusammen und zerstört sie von innen heraus! Die Geldliebe oder die Liebe zum Geldausgeben ist eine der gewichtigen Ursachen für Familienprobleme! Sich zu vergnügen steht weit über der Liebe zu Gott, dem man kaum mehr Zeit widmet und dessen Gedanken scheinbar veraltet sind. Stolz führt zu Überheblichkeit, wo gesetzte Grenzen leicht übertreten werden!

 

Paulus spricht auch von der Folge der Brutalität, weil das gerechte Mass von Strafmassnahmen nicht mehr funktioniert kommt rohe Gewalt als Folge! Psychologen die auf Siegmund Freud und C.G. Jung abstellen sehen in Körperstrafen von Kindern die Ursache von Gewalt. Die Tatsachen zeigen das Gegenteil: Fehlende Disziplinarmassnahmen an Kindern und Jugendlichen ergeben undisziplinierte Erwachsene!

 

Wie Satan Eva verführte, so sind es heute gut ausgebildete Männer die seinen Job fortführen und "die allezeit lernen und doch niemals imstande sind, zu einer genauen Erkenntnis der Wahrheit zu kommen", welche die Frauen zu manipulieren wissen, indem sie ihnen Freiheiten versprechen nur um sie als leichtes Wild  "gefangennehmen, die, mit Sünden beladen, von mancherlei Begierden getrieben werden". Ja, sie verlocken dazu Gottes Rechtsmassstab zur Seite zu legen und ihre eigene lockere Moral zu kopieren!

 

Ein weiteres oft unerwähntes Resultat der Bewegung der Feministinnen und ihrer "Freiheit": Frauen müssen sich heute mehr und mehr den Männern gegenüber prostituieren, um überhaupt noch einen Ehemann zu gewinnen! Waren es vor 50 Jahren noch 2 oder 3 Männer mit denen Frauen während ihres Lebens schliefen, so sind es heute in vielen Fällen Dutzende! Das ist die Realität und die Folgen sind bei genauer Betrachtung verheerend! Von Bindungsscheue bis hin zu unheilbaren, sexuell übertragbaren Krankheiten und Vereinsamung im Alter! Die Worte des Paulus haben sich für eine zunehmende Mehrheit der Frauen in das Gegenteil verwandelt: "Doch wird sie durch Kindergebären in Sicherheit bleiben", weil keine Kinder zu gebären die Promiskuität fördert und damit der Sicherheit zuwider läuft!

 

6.3.2.4          Gibt es die misshandelten Ehemänner wirklich oder ist dies ein Märchen?

Da fast ausschliesslich in den Medien von misshandelten Frauen die Rede ist wäre es an der Zeit vom heute wahrlich "schwächeren Geschlecht", den Männern etwas mehr zu reden! Sie haben in einer Generation ihre Männlichkeit weitgehend eingebüsst! Die Ehescheidungswelle hat auch sie schwer getroffen und ihr eigenes Selbstverständnis und der Sinn der Pflichten als "Haupt" wurden untergraben!

 

http://www.welt.de/multimedia/archive/00785/ehestreit2_DW_Wisse_785012p.jpgWas nun, wenn ein Mann einer vollkommen widerspenstigen Frau, die ihm jedes Recht auf einen Entscheid vorwegnimmt und ihn mit Worten, Geschrei und überfliessenden zornigen Tränen an den Rand der Geduld drängt? Wenn eine guterteilte Ohrfeige einen endlosen Streit zu beenden sucht? Nun, das Resultat liegt auf der Hand! Die Frau wird ihm unmittelbar mit einer Anzeige drohen und der Mann, nun in vielen Fällen vollkommen gegen die Wand gepresst, greift leider mancher zum letzten Mittel: Zur absoluten Gewalt. Frau und möglicherweise Kinder werden exekutiert. Nur ein weiterer Fall für die überbelastete Gerichte, für überfüllte Gefängnisse, für Erziehung hin zu noch mehr Gewalt! Viele, zu viele indirekt Beteiligte haben nun zu leiden, den Schock und die Schande zu verarbeiten.

 

Wie aber sieht die Realität in der Familie wirklich aus? Wer aufmerksam ein paar Tage Telenovellen und Filme betrachtet, der wird erstaunt feststellen, dass dort weit mehr Frauen gegenüber ihren Männer zu Gewalt greifen als umgekehrt! Dass Frauen noch Respekt vor ihren Männern hätten ist schon allzuoft eine Ausnahme! Paulus aber rät:

 

*** Rbi8  Epheser 5:33 ***

Nichtsdestoweniger liebe auch jeder einzelne von euch seine Frau so wie sich selbst; andererseits sollte die Frau tiefen Respekt vor ihrem Mann haben.

 

Paulus ist durchaus unparteiisch und zeigt beiden Seiten, was zum Gelingen der Ehe auch in schwierigen Zeiten hilft. Fehlende Liebe der Ehemänner ist nicht einfach identisch mit echter Ausübung der Funktion als "Haupt"! Auch die Frau stellt gegenüber den Kindern das "Gesetz der Mutter" auf, das in Harmonie zu dem des Vaters sein muss und dem sie Nachachtung verschafft, als Vorstand ihrer Kinder.

 

Indem ein Mann beständig das tut, was die Frau oder die Kinder wünschen, um jeder Auseinandersetzung auszuweichen, so kommt er seiner Pflicht nicht nach, eine christliche Hausordnung aufrecht zu erhalten die Grenzen setzt! Freiheit ohne Grenzen gibt es nicht! Ein Haupt muss auch lernen das "Nein" deutlich auszusprechen und sich danach daran zu halten! Geschieht dies im Sinne der Familie, so kommt ihm Ehre zu. Erst dadurch kommt der Respekt seitens der Frau und der Kinder zum Ausdruck, dass sie sich einem Entscheid unterordnen, auch dann, wenn er ihren momentanen Wünschen zuwider läuft! Das "Gesetz des Mannes" schliesst daher auch Grenzen für die Familie und den Einzelnen mit ein, vor allem da, wo es um Gottes Gebote geht! Nur diese Grenzen zu respektieren zeigt wahre Liebe seitens der Familie! Darum erklärt Jesus:

 

*** Rbi8  Johannes 14:15 ***

Wenn ihr mich liebt, werdet ihr meine Gebote halten;

 

https://media.cora.de/catalog/product/cache/1/image/480x700/170ec19af00183b5e0368529fc2daa2f/9/7/9783863498160.jpgMänner müssen Jesus zuerst darin nachahmen selbst dessen Gebote zu halten, um von Frauen respektiert zu werden! Salomo gibt auch diesbezüglich Kindern und Jugendlichen weisen Rat:

 

 (Sprüche 6:20-24)  Beobachte, o mein Sohn, das Gebot deines Vaters, und verlaß nicht das Gesetz deiner Mutter. 21 Binde sie beständig auf dein Herz; knüpfe sie um deinen Hals. 22 Wenn du umherwandelst, wird es dich leiten; wenn du dich niederlegst, wird es dich behüten; und wenn du aufgewacht bist, wird es sich mit dir befassen. 23 Denn das Gebot ist eine Leuchte, und das Gesetz ist ein Licht, und die Zurechtweisungen der Zucht sind der Weg des Lebens, 24 um dich vor der schlechten Frau zu behüten, vor der Glätte der Zunge der Ausländerin.

 

Die "Ausländerin", die nicht zum "Königreich des Sohnes seiner Liebe" gehört hat keine Lust an Gottes Geboten und wird einen Jugendlichen mit Worten und weiblicher Kunst zu verführen wissen! Nur das Erlernte deutliche "Nein" wird ihn vor jeder Art von Verführung schützen, weil Gottes Recht auf sein Herz geschrieben ist und er wird sich und seiner Familie dadurch Schande und harte Konsequenzen ersparen. Dass er jedoch das Gelächter der Kameraden einfängt, dies sollte ihn nicht beirren. Es ist weit schwieriger das Rechte zu tun, wie den breiten Weg des Unrechts zu erwählen.

 

http://maedchenmannschaft.net/wp-content/uploads/2009/06/europakolumne.jpgDa Männer kaum eine häusliche Gewalt seitens der Frauen je vor Richter tragen, so werden die Frauen sehr bald überhaupt ohne Ehemänner sein und die Kinder gänzlich alleine erziehen müssen, um sie mit noch mehr weiblichem Einfluss zu überschütten! Heute sind es ja bereits über 50% der Kinder, die in christlich genannten Ländern ausserehelich meist alleine von Frauen aufgezogen werden. Der Staat nimmt nun an die Rolle des Vaters war und spielt den Kindern Mutterersatz vor. Gottentfremdung ist die Folge! Wird diese aber wirklich zu mehr Frieden beitragen?

 

Die vergangen Jahrzehnte zeigen deutlich ein anderes Bild! Mehr und mehr Männer überlegen es sich überhaupt noch eine feste Bindung mit Frauen einzugehen, denn zu deutlich wird die Gefahr, dass sie bereits kurz nach Eheschluss in einem unlösbaren Dilemma gegenüberstehen: Die unerfüllbaren Forderungen einer Ehefrau, die ihre heutigen Rechte im Staat kennt und wahrnimmt! Salomo bindet die Folgen von Missachtung in Worte:

 

*** Rbi8  Sprüche 19:13 ***

Ein unvernünftiger Sohn bedeutet Widerwärtigkeiten für seinen Vater, und die Streitigkeiten einer Ehefrau sind wie ein undichtes Dach, das einen forttreibt.

 

http://www.emma.de/sites/default/files/styles/width_230px/public/1_211.jpg?itok=wOpODwlL Wo eine Frau darauf pocht gleichberechtigt zu sein und damit klar und deutlich die Führung durch ein vorherbestimmtes "Haupt" in der Familie ablehnt oder gar selbst für sich diese Stellung des letzten Entscheidens beansprucht, da ist der Streit nicht mehr fern und der Erziehung der Kinder werden Knebel zwischen die Beine gelegt! Der "unvernünftige Sohn" und die rebellische Tochter sind dann bereits fest geplant und die Situation gerät früher oder später bestimmt ausser Kontrolle!

 

*** Rbi8  Sprüche 1:8-9 ***

Höre, mein Sohn, auf die Zucht deines Vaters, und verlaß nicht das Gesetz deiner Mutter. 9 Denn sie sind ein anmutiger Kranz deinem Haupt und eine schöne Halskette deinem Hals.

 

Die Hausordnung ist das "Gesetz des Mannes", dem die ganze Familie untersteht, das "Gesetz deiner Mutter" aber besteht in den Verordnungen, welche sie den Kindern innerhalb der Hausordnung auferlegt! Zwischen beiden darf kein Konflikt bestehen!

 

Anstatt zur Gewalt zu greifen empfiehlt Gott Männern die einem "tropfenden Dach" ausgesetzt sind, das sich schlichtweg nicht reparieren lässt, einfach das Haus zu verlassen, er wird ja förmlich vertrieben: " … die Streitigkeiten einer Ehefrau sind wie ein undichtes Dach, das einen forttreibt." Der Christ geht nicht ins Wirtshaus um sich zu betrinken oder gar für immer wegzubleiben.

 

Häusliche Gewalt ist kein Mittel zur Lösung von Konflikten! Eine Trennung, sei es auf gewisse Zeit, um zur Einsicht zu gelangen kann nützlich sein! Paulus empfiehlt es nicht, lässt aber Spielraum offen. Jesu Gebot ist auch hier eine Verschärfung der Strafbestimmungen und deren Begrenzung in ihrer Anwendung. Paulus erklärt den Frauen gegenüber, die leichter zur Flucht neigen, statt die Probleme von Grund auf anzugehen:

 

*** Rbi8  1. Korinther 7:10-11 ***

Den Verheirateten gebe ich Anweisung, doch nicht ich, sondern der Herr, daß eine Frau nicht von ihrem Mann weggehen sollte; 11 doch wenn sie wirklich wegginge, so bleibe sie unverheiratet, oder sonst söhne sie sich mit ihrem Mann wieder aus; und ein Mann sollte seine Frau nicht verlassen.

 

Der Ehemann, der gewalttätig ist oder der Lieblosigkeit zuneigt die Vernachlässigung beinhaltet, der setzt sich als Christ der Gefahr eines Gerichts der Versammlung aus! Die Ehefrau, die ihre von Gott gesetzten Grenzen nicht respektiert setzt sich ebenso selbst einem Urteil aus, das sie aus der Versammlung zu entfernen vermag! Wir können nicht Nachahmer dieses Systems sein, Jesu Rat verwerfen und doch Gott Wohlgefallen! Jemand zeigt sich doch dadurch als ein Ungläubiger!

 

*** Rbi8  1. Korinther 7:15-16 ***

Wenn aber der Ungläubige dann weggeht, so mag er weggehen; ein Bruder oder eine Schwester ist unter solchen Umständen nicht sklavisch gebunden, sondern Gott hat euch zum Frieden berufen. 16 Denn wie weißt du, Frau, daß du [deinen] Mann nicht retten wirst? Oder wie weißt du, Mann, daß du [deine] Frau nicht retten wirst?

 

Dieses Weggehen, um des Friedens willen aber kann grosse Verluste in jeder Beziehung bedeuten! Es bedeutetet emotionalen Verlust wie wirtschaftliche Schlechterstellung! Beachten wir, dass es "der Ungläubige" ist der weggeht, nicht derjenige, der sich an Jesu Regeln hält! Paulus lässt aber auch Raum für den umgekehrten Fall zu, allerdings mit klaren Grenzen, vom "schwächeren Gefäss", der Frau redend: "… doch wenn sie wirklich wegginge, so bleibe sie unverheiratet, oder sonst söhne sie sich mit ihrem Mann wieder aus". Dasselbe gilt für den Ehemann, der seine Frau verlassen hat.

 

Dieser Gefahr des Verlustes oder gar des finanzieller Ruins und der erweiterten Versklavung ist heute der misshandelte Ehemann seitens der Frauen so oder so ausgesetzt, denn kaum ein Richter wird zu seinen Gunsten reden, wenn der ungerechterweise Angeschuldigte Mann sich gar erdreisten sollte Gottes Rechtsmassstab zu erwähnen! Kinder gehen fast stets zu den Frauen, selbst da, wo die Frau eindeutig die Schuld am Scheitern trägt!

 

http://image.issuu.com/141216115304-c7b78756647f6f3da62e65bb5735173b/jpg/page_1_thumb_large.jpgAll diese grossen Herren die in diesem System richten stehen längst als Götter über dem Allerhöchsten! Jesus selbst nennt die Führer und Richter seiner Tage "Götter", indem er aus Psalm 82 zitiert! Was wird er zu den Mächtigen unserer Tage sprechen? Beachten wir, was der Psalmenschreiber unter Inspiration Gottes über unredliche Richter sagt!

 

*** Rbi8  Psalm 82:1-8 ***

 1  Gott bezieht Stellung in der Gemeinde des Göttlichen;

Inmitten der Götter richtet er:  

2 „Wie lange werdet ihr fortfahren, mit Ungerechtigkeit zu richten

Und gegenüber den Bösen Parteilichkeit zu bekunden?

3 Seid Richter für den Geringen und den vaterlosen Knaben.

Dem Niedergedrückten und dem Minderbemittelten schafft Recht.  

4 Sorgt für das Entrinnen des Geringen und des Armen;

Aus der Hand der Bösen befreit [sie].“

5 Sie haben nicht erkannt, und sie verstehen nicht,

In Finsternis wandeln sie weiterhin umher;

Alle Grundfesten der Erde werden zum Wanken gebracht.

6 „Ich selbst habe gesagt: ‚Ihr seid Götter,

Und ihr alle seid Söhne des Höchsten.  

7 Sicherlich werdet ihr wie Menschen sterben;

Und wie irgendeiner der Fürsten werdet ihr fallen!‘ “

8 Steh doch auf, o Gott, richte doch die Erde;

Denn du selbst solltest alle Nationen in Besitz nehmen.

 

Nicht der Arme oder der Reiche, nicht der Schwarze oder der Weisse, nicht die Frau oder der Mann, nicht die Tochter oder der Sohn darf vom Richter bevorzugt oder benachteiligt werden, Recht und Gerechtigkeit müssen auf objektiver Wahrheit beruhen. Der, der das gesetzliche Recht Gottes übertritt und der, der in Wirklichkeit lieblos handelt der soll die Strafe tragen! "Die Liebe fügt dem Nächsten nichts Böses zu; daher ist die Liebe die Erfüllung des Gesetzes " (Rö 13:10). Darin liegt der Schlüssel zu wahrem Recht! Das göttliche GESETZ muss "gesetzmässig" und nicht bloss nach dem Buchstaben angewendet werden und Menschengebot darf es niemals ausser Kraft setzen! Darin zeigt sich wahre Loyalität oder Feigheit seitens der Richter, die diesem System und ihrer Rechtsprechung den Vorzug geben, weil es simpel einfach ihr Geschäft, ihr Einkommen bedeutet!

 

http://www.rwi.uzh.ch/elt-lst-buechler/famr/kindesschutz/de/bilder/pyramide_kindeswohl_small.jpgHeute sind fast 50% der Kinder "Vaterlose"! Dies ist das Resultat der Missachtung göttlicher Ratschläge! Was als "für das Kindeswohl" bei Gerichtsverhandlungen in den Vordergrund gestellt wird ist allzu oft ein blosser Hohn, denn zum Wohle der Kinder müsste das Gericht sich um Wiedervereinigung zerstrittener Ehepartner bemühen: Wo aber bliebe da das Geschäft?

 

Die nebenstehende Pyramide zeigt die Theorie des Gesetzgebers. Das Schweizerische Zivilgesetzbuch spricht unter dem Familienrecht, dem Paragraphen 11 vom Kindesschutz. Alles schöne Worte aber nirgends ist die Rede von Zurechtweisung und notwendiger Zucht, wie Gott sie noch und noch erwähnt! Zuwendung und Liebe aber bedingen gerade dies! Wer die Anwendung mit der Realität vergleicht erkennt, dass eine Mutter, der die elterliche Gewalt in der Scheidung zugeteilt erhält, was in 98% der Fälle so ist, einen unbeliebten Vater vollkommen von seinen Kindern zu trennen vermag, dann schon, wenn er sie nur schon die Bibel belehrt! Dies kann der Verfasser aus eigener bitterlicher Erfahrung mit aller Deutlichkeit umschreiben! 

 

"Sorgt für das Entrinnen des Geringen und des Armen; Aus der Hand der Bösen befreit [sie].“ Wer unabhängig die heutige Scheidungspraxis studiert und deren Folgen zu untersuchen beginnt, der wird die Mehrheit der Frauenstimmen an der Urne und die dahinter anführenden Hitzköpfe der Frauenrechtlerinnen nicht mehr das Wort reden! Sie sind heute an allen wichtigen Schaltstellen, Präsidentinnen die ihre Mitarbeiter erwählen, Ministerin für Frauenfragen, Ministerinnen für Erziehung, Ministerinnen über die Polizei und Justiz, das Militär, die innere Sicherheit usw., usw., usw.

 

FamilienrechtWo Männer am Ruder sind haben sie den Stimmen der Frau ebenso das Wort zu reden oder sie sind Verlierer in der Presse und beim kommenden Urnengang. Die Männer haben den Frauen scheinbar kampflos das ganze Terrain der Familie, Erziehung, Scheidung, Familiengericht, Schulung der Kinder und was alles noch dazugehört überlassen! Sie haben ihr "Erstgeburtsrecht" als Schöpfung Gottes wie Esau förmlich gegen ein "Linsengericht" eingetauscht!

 

*** Rbi8  1. Mose 25:30-34 ***

Da sagte Ẹsau zu Jakob: „Geschwind, laß mich bitte etwas von dem Roten [[(dem Linsengericht)]] verschlingen — dem Roten da, denn ich bin müde!“ Darum wurde ihm der Name Ẹdom gegeben. 31 Darauf sprach Jakob: „Verkauf mir zuerst dein Erstgeburtsrecht!“ 32 Und Ẹsau sagte weiter: „Siehe, ich gehe hin zu sterben, und von welchem Nutzen ist mir ein Erstgeburtsrecht? 33 Und Jakob fügte hinzu: „Schwör es mir zuerst!“ Und dann schwor er ihm und verkaufte Jakob sein Erstgeburtsrecht. 34 Und Jakob gab Ẹsau Brot und ein Linsengericht, und er begann zu essen und zu trinken. Dann stand er auf und ging seines Weges. So verachtete Ẹsau das Erstgeburtsrecht.

 

Genau so war es, als die Männer an der Urne ihren Frauen das Stimmrecht, die "Gleichberechtigung" gaben, für eine Nacht an der Seite ihrer Frauen verkauften sie ihr Recht in Familien- und staatlichen Angelegenheiten das letzte Wort zu sprechen! Das Resultat ist unsäglich bitter in vielen, viel zu vielen Fällen! Das Pendel im Missbrauch von Macht hat vollkommen zur Seite der Frauen ausgeschlagen! Hart aber wahr, um dies zu erkennen und offen auszusprechen!

 

Das ist die echte Realität, wenn man das Schönreden auf der Seite belässt! Wo immer Gottes Rechtsmassstab ausser Acht gelassen wird stimmt der Ausspruch: "Sie haben nicht erkannt, und sie verstehen nicht, In Finsternis wandeln sie weiterhin umher; alle Grundfesten der Erde werden zum Wanken gebracht." Gott ist der "Fels" und Sein Recht ist es zu bestimmen, worauf alles aufbauen muss! Alles andere ist "Sand" und bringt das Gebäude darauf zum Einsturz! Die Grundfesten der dieser Erde sind deren wankelmütigen menschlichen Gesetze!

 


 

Jeremia beklagte ähnliche Zustände in Jerusalem vor dessen Zerstörung durch die Babylonier. Heute geht es um "Babylon die Grosse", das Weltreich der Anbetung falscher Götter und Göttinnen! Jeremia durfte nicht einmal mehr zu Gunsten jenes Volkes Juda bitten! Nicht einmal auf ihn war Gott bereit zu hören!

 

*** Rbi8  Jeremia 7:16-20 ***

Und was dich betrifft, bete nicht zugunsten dieses Volkes, noch erhebe für sie einen inständigen Ruf oder ein Gebet, noch dringe in mich, denn ich werde nicht auf dich hören. 17 Siehst du nicht, was sie in den Städten Judas und in den Straßen Jerusalems tun? 18 Die Söhne lesen Holzstücke auf, und die Väter zünden das Feuer an, und die Frauen kneten Mehlteig, um Opferkuchen für die ‚Himmelskönigin‘ zu machen; und es werden Trankopfer ausgegossen für andere Götter zu dem Zweck, mich zu kränken. 19 Bin ich es, den sie kränken?‘ ist der Ausspruch Jehovas. ‚Sind nicht sie selbst es, zur Beschämung ihres Angesichts?‘ 20 Dies ist daher, was der Souveräne Herr Jehova gesagt hat: ‚Siehe! Mein Zorn und mein Grimm wird sich über diese Stätte ergießen, über Menschen und über Haustiere und über den Baum des Feldes und über den Fruchtertrag des Erdbodens; und er soll brennen, und er wird nicht ausgelöscht werden.‘

 

Ganz ähnliche Worte sind in der Offenbarung erwähnt, wo es um das Ausgiessen der sieben Schalen des Zornes Gottes geht! (Off 15:5-16:1)

 

http://www.suedostschweiz.ch/sites/default/files/styles/np8_full/public/media/2015-09-03/20150903130133776.jpg?itok=XLgjeBgMDie heutigen Frauen sind Königinnen im "ersten Himmel" der politischen und weitgehend auch bereits der religiösen Macht! Allein schon ihre Stimmenmehrheit bestimmt bei vielen Abstimmungen! Maria, die "Himmelskönigin" wird als die Beschützerin der Frauen bezeichnet, nicht erkennend, dass jene Frau wie alle übrigen Toten im Todesschlaf auf ihre Auferstehung wartet und niemandem weder Gutes noch Schlechtes zu tun vermag!

 

*** Rbi8  Prediger 9:5 ***

Denn die Lebenden sind sich bewußt, daß sie sterben werden; was aber die Toten betrifft, sie sind sich nicht des geringsten bewußt.

 

Mystische Märchen, wie "Maria Himmelfahrt" bewegen das Herz vieler Frauen und lassen es von der einfachen Wahrheit wegwenden, dass sich "die Toten … nicht des geringsten bewusst" sind!

 

Wer die Männer aus dem Haus verdrängt, weil Frauen dies so wünschen, der produziert "den Geringen und den vaterlosen Knaben." Er wird damit selbst zum Übel, statt das Übel an der Quelle, bei der Ursache anzugreifen! Erinnern wir uns: Dank diesem System sind es heute bereits über weit über 50% aller Kinder die " vaterlosen Knaben (und Mädchen)" sind und die Tendenz ist steigend! Welches himmelschreiende Unrecht und welche staatsgefährdende Unvernunft doch unser System auszeichnet!

 

6.3.2.5          Wenn Menschen Gottes Normen durch ihre Gesetze ausser Kraft setzen

Mehrheiten an der Urne mögen Gesetze schaffen die Gottes gerechten Normen vollkommen entgegengesetzt sind. Das aber setzt jene Gebote Jehovas nicht ausser Kraft, auch nicht dessen Strafbestimmungen! Nun, der Paulus als Richter der Christenversammlungen unter den Nationen fordert jeden Vorsteher dazu auf seinen Rat in die Tat umzusetzen! Das war damals entgegen römischer Rechtspraxis, die Paulus simpel und einfach in grossen Teilen ignoriert! Er erklärt weder den Cäsar als Autorität des Christen noch ein Parlament, sondern klar und deutlich Jesus!

 

*** Rbi8  Epheser 5:21-27 ***

Seid einander untertan in der Furcht Christi. 22 Die Frauen seien ihren Männern untertan wie dem Herrn, 23 denn ein Mann ist [das] Haupt seiner Frau, wie der Christus auch [das] Haupt der Versammlung ist, er, [der] Retter [dieses] Leibes. 24 In der Tat, wie die Versammlung dem Christus untertan ist, so seien es auch die Frauen ihren Männern in allem. 25 [Ihr] Männer, liebt eure Frauen weiterhin, so wie auch der Christus die Versammlung geliebt und sich für sie dahingegeben hat, 26 damit er sie heilige, indem er sie mit dem Wasserbad durch das Wort reinige, 27 so daß er die Versammlung sich selbst in ihrer Pracht darstelle, ohne daß sie einen Flecken oder eine Runzel oder etwas dergleichen habe, sondern daß sie heilig und ohne Makel sei.

 

Das ist die Norm die Paulus wiederholt, die seit Adam und Eva fest von Gott verankert war und in Israel zu guten Resultaten führte, weil dessen Familien sich als stabil erwiesen! Erinnern wir uns: Zur Frau sprach Gott folgendes Urteil in Eden das nicht verändert wurde:

 

http://ecx.images-amazon.com/images/I/41nhfI3SknL._SX343_BO1,204,203,200_.jpg *** Rbi8  1. Mose 3:16 ***

Zur Frau sagte er: „Ich werde die Mühsal deiner Schwangerschaft sehr mehren; mit Geburtsschmerzen wirst du Kinder hervorbringen, und dein tiefes Verlangen wird nach deinem Mann sein, und er wird über dich herrschen.“

 

Dieses Urteil wurde nie aufgehoben und die Herrschaft des Mannes über die Frau und die Kinder dauert an und wer sich dem entgegensetzt widersteht einem göttlichen Urteil. Darum sagt Paulus, dass die Frau unter dem "Gesetz des Mannes" steht, bis sie stirbt! Wer Gottes GESETZ nicht ernst nimmt, wer Jesu Gebote übertritt, wer den Anforderungen der Apostel wiedersteht, der wird auch dem "Gesetz des Mannes" trotzen: Die ganze Frage um die Gleichberechtigung der Frau richtet sich im Grunde gegen Gottes Anordnung! Das hat schwerwiegende Folgen!

 

Aber auch der Befehl an den Mann, seine Frau und die Kinder zu lieben besteht weiter. Dies zu vernachlässigen oder gar zum Seitensprung zu neigen wird nicht straffrei bleiben! Kein Hurer wird das Königreich Gottes erreichen! Gottes Gerichte sind vollkommen ausgeglichen und nur zu unserem langfristigen Wohl!

 

Durch die Veränderung der letzten Jahrzehnte wurde die Verhärtung im Scheidungsrecht das Jesus herbeigeführt hatte wiederum aufgehoben, respektive nun zur Seite der Frauen hin liberalisiert. Diese Anweisungen des Paulus war durch Christus bestimmt worden, gegen die Liberalität die Männer zuvor sich herausnahmen gerichtet und dadurch wurde gleichzeitig der Frau und den Kindern eine erhöhte Sicherheit gewährt. Den Männern war durch Jesus härte Auflagen gegeben worden: Das als Kompromiss gegenüber Israel durch Moses gegebene bisheriges Recht,  zur Scheidung seitens des Mannes aus irgendwelchen Gründen, wurde aufgehoben, auch die Ehe mit mehreren Frauen war durch Christus genommen worden. Rechte, die bisher nur Männer hatten, nicht aber die Frau!

 

http://www.x-pansion.de/fileadmin/Redaktion/_processed_/csm_Papst_Franzi_a96b50843a.jpg*** Rbi8  Matthäus 5:31-32 ***

Außerdem ist [[durch Moses]] gesagt worden: ‚Wer immer sich von seiner Frau scheiden läßt, gebe ihr ein Scheidungszeugnis.‘ 32 Doch ich sage euch, daß jeder, der sich von seiner Frau scheiden läßt, ausgenommen wegen Hurerei, sie dem Ehebruch aussetzt, und wer eine Geschiedene heiratet, begeht Ehebruch.

 

 An der Urne stimmten aber nun die meisten Frauen, kurze Zeit nachdem ihnen die Männer das Stimmrecht gaben, zu Gunsten der Ehescheidung und damit gegen Jesu gesetzliche Bestimmung, gegen sein Gebot! Die Wiederverheiratung selbst in Kirchen ist zumindest bei Protestanten üblich. Der Papst will 2016 die Wiederverheirateten, die laut Jesu Worten im Ehebruch und Hurerei leben von Schuld freisprechen, um die von den Sakramenten ausgeschlossenen Schäfchen für die Kirche neu zu aktivieren. Wird dadurch etwa Gottes Recht aufgehoben, wird Gott vielleicht am Gerichtstag auf Mehrheitsentscheide von Frauen oder der Kirchenführung achten? Urteile selbst und beachte, was die Folge sein wird! Dieses Thema ist sehr tiefschichtig und lohnt von Gottes Sichtweise her betrachtet zu werden! Jesu Worten lassen keinen Zweifel offen, er spricht mit Autorität die ihm von Gott her verliehen ist:

 

*** Rbi8  Johannes 12:48-50 ***

Wer mich mißachtet und meine Reden nicht annimmt, der hat einen, der ihn richtet. Das Wort, das ich geredet habe, das wird ihn richten am letzten Tag; 49 denn ich habe nicht aus eigenem Antrieb geredet, sondern der Vater selbst, der mich gesandt hat, hat mir ein Gebot in bezug auf das gegeben, was ich sagen und was ich reden soll. 50 Auch weiß ich, daß sein Gebot ewiges Leben bedeutet. Daher rede ich die Dinge, die ich rede, so wie der Vater [sie] mir gesagt hat.“

 

http://bilder.bild.de/fotos-skaliert/hillary-clinton-haelt-eine-wahlkampfrede-in-iowa-7-juli-2015-46445837-41723416/2,w=559,c=0.bild.jpgFrauen haben von der Schule her und durch die Massenkommunikationsmittel, durch Erziehung seitens ihrer Mütter gelernt "ihren Mann zu stellen"! In den USA gibt es weit mehr Hochschulabgänger unter den Frauen als unter den Männern, was eine weitere Überlegenheit bedeutet, die das Ungleichgewicht immer mehr verschiebt! Mit Hillary Clinton versuchte die erste Frau 2008 und nun 2016 erneut in den USA Präsidentin zu werden und damit an die Spitze der Macht der Welt vorzudringen.

 

Da Jesus eine Wiederverheiratung der Frauen und Männer untersagt, die aus irgendwelchen Gründen geschieden sind, ausser wegen Hurerei des Partners handeln viele gegen Jesu Rat, der auf Gottes Willen beruht. Da heute die meisten geschiedenen Männer und Frauen erneut verheiratet sind, so leben sie nach Gottes Rechtsmassstab in einem ehebrecherischen und hurerischen Verhältnis auch dann, wenn eine Mehrheit dies verlacht und die eigene Freiheit über Gottes Recht stellt!  Ein alten lateinischen Spruch: "fiat iustitia, pereat mundus" ("folget den Regeln, selbst wenn die Welt daran untergehen sollte"). Auch hier vermögen Menschenmassen Gott nicht umzustimmen! Diese Welt und ihre ehebrecherischen Gewohnheiten werden wirklich untergehen! Wohlverstanden ist dies die Sicht Gottes und Jesu, nicht die der heute Mächtigen, welche die Gesetze machen und dadurch die Justiz anführen, welche diesen Nachachtung verschafft oder eben freispricht, wo Gott verurteilt! Jesaja legt Jehovas Standpunkt unumwunden offen:

 

*** Rbi8  Jesaja 40:15-17 ***

Siehe! Die Nationen sind wie ein Tropfen von einem Eimer; und wie der Staubbelag auf den Waagschalen sind sie geachtet worden. Siehe! Inseln hebt er auf wie bloßen feinen [Staub]. 16 Sogar der Lịbanon reicht nicht aus, um ein Feuer in Brand zu halten, und seine wildlebenden Tiere reichen nicht aus für ein Brandopfer. 17 Alle Nationen sind wie etwas Nichtseiendes vor ihm; als nichts und als Unwirkliches sind sie vor ihm geachtet worden.

 

Jehovas Endgericht ist wie das Gericht vor der Sintflut oder Sodom und Gomorra gerecht gegenüber denen die auf Gott hörten und gegenüber denen die nicht reagierten! Jesu "eiserner Stab" wird den Strafbestimmungen Gottes Nachachtung verschaffen, die weltliche Politiker, Richter und Kirchen ausser Acht liessen!

 

Da die Justiz im Schnitt bei jeder Kampfscheidung 25% vom Streitwert als Anwaltshonorare verlangt, oft auch mehr, so ist diese von Gott her verfluchte Industrie damit an etwa gleichen Raubeinnahmen beteiligt, vergleichbar dem schmutzigen Geld des Waffenschmuggels und des Drogenhandels und dies auf vollkommen "legale" Weise! Zudem zahlen die Herren Richter in vielen Ländern keine Einkommenssteuern. Wer solche Dinge begreift, der kann verstehen, dass jeder der mit dieser Form der Justiz sich verbindet das Kennzeichen des Systems an Hand und Stirne trägt: Die symbolträchtige "666"!

 


Der Rat des Schwiegervaters von Mose ist ebenso von Gott her inspiriert und gilt bis heute! Moses war überfordert betreffend der vielen Fälle die vor ihm endeten, um nach göttlichem Recht entschieden zu werden. Sein Rat nun Richter innerhalb des Volkes zu erwählen war daher zum Guten des Volkes: "… sie sollen das Volk bei jedem passenden Anlaß richten; und es soll geschehen, daß sie jeden großen Fall vor dich bringen werden, jeden geringeren Fall aber werden sie als Richter selbst behandeln." Nur Männer mussten es sein, die "ungerechten Gewinn hassen"!

 

*** Rbi8  2. Mose 18:21-23 ***

Du aber solltest aus dem ganzen Volk tüchtige, gottesfürchtige Männer ausersehen, zuverlässige Männer, die ungerechten Gewinn hassen; und du sollst diese über sie setzen als Oberste über Tausendschaften, Oberste über Hundertschaften, Oberste über Fünfzigschaften und Oberste über Zehnerschaften. 22 Und sie sollen das Volk bei jedem passenden Anlaß richten; und es soll geschehen, daß sie jeden großen Fall vor dich bringen werden, jeden geringeren Fall aber werden sie als Richter selbst behandeln. Mache es dir also leichter, und sie sollen die Last mit dir tragen. 23 Wenn du diese Sache wirklich tust und Gott es dir geboten hat, dann wirst du gewiß dabei bestehen können, und auch all dieses Volk wird in Frieden an seinen eigenen Ort kommen.“

 

Eine "Zehnerschaft" bedeutet auch heute zehn Männer zusammen mit ihren Familien, die optimale Grösse einer "Insel", einer Hausversammlung unter Führung eines Ältesten! Jesus steht nun an der Stelle Mose und wird nach Harmagedon seine Fürsten, die zwölf Apostel über die zwölf Stämme Israels setzen und die 144.000 Priesterkönige als Führer der Tausendschaften. Zudem müssen zu Beginn und während des Millenniums für die Zehnerschaften Älteste durch die Priesterkönige bestimmt werden :… aus dem ganzen Volk [[der "Schafe" und später aus den Auferstandenen)]] tüchtige, gottesfürchtige Männer ausersehen, zuverlässige Männer, die ungerechten Gewinn hassen" und die schon bisher in diesem System gerechtes Gericht geübt haben! Auch heute kommen wir "in Frieden an den eigenen Ort" wenn wir uns an Gottes Rat halten, um das Erbe in Israel und das Erbe der ganzen Erde anzutreten!

 

Es bleibt nur die Frage offen, die jeder für sich gemäss seinem Glauben beantworten muss: Ob Gott und Jesus wirklich existieren und allenfalls je einmal Recht und Rettung üben werden? Wem dies nicht zusagt, der wird es verneinen oder in eine unbestimmte ferne Zukunft verweisen, um nicht unnötige Gewissensbisse zu erleiden!

 

 

6.3.3           Das heutige Scheidungsrecht in christlichen Ländern spottet förmlich Gottes Normen

 

6.3.3.1          Die schwerwiegenden Folgen der Veränderung des Scheidungsrechtes erkennen lernen

Jeder denkende Mensch der über aktuelle Begebenheiten um das, was um uns herum vor sich geht tiefer nachdenkt, der muss sich die Frage stellen: Was aber sind die wahren Folgen dieser liberalen, modernen Scheidungspraxis, kurz-, mittel und langfristig, unabhängig ob Gottes Gericht kommt oder nicht?

 

http://static.letsbuyit.com/filer/images/de/products/original/246/13/scheidungsrecht-24613006.jpegDie Antworten sind so vielfältig und tiefschichtig, dass nur wer sich damit im Geiste längere Zeit beschäftigt deren tiefgreifenden Gefahren kennen lernt und zur Einsicht gelangt, dass der Mensch wirklich nur zum Schaden des Menschen herrscht! Ein getrenntes Haus folgt auf Trennung und Scheidung, bedrückende und ungerechte Verhältnisse sind an der Tagesordnung. Wie Prediger 8:9 erklärt, „… herrscht der Mensch über den Menschen zu seinem Schaden“. Habgier und Korruption in Religion, Wirtschaft und Politik machen den Erwerb auch nur des Lebensunterhalts für viele danach zu einem echten Existenzkampf. Es gibt kaum ein Gebiet das durch den moralischen Zerfall unserer weltlichen "obrigkeitlichen Gewalten" nicht berührt würde und uns eine Unmenge von Sorgen und Folgeproblemen verursacht hat, welche die Verantwortlichen geschickt zu vertuschen suchen! Mehrheiten an der Urne und aufgebrachte Bürger in Protestveranstaltungen sind keine Alternative zu Gottes Weisheit und Vorhersicht, um vom "geraden Weg" abzubiegen! Der Prophet Micha spricht von dieser Art der Führung im Land:

 

*** Rbi8  Micha 7:1-4 ***

Wehe mir, denn ich bin wie das Einsammeln der Sommerfrüchte geworden, wie die Nachlese einer Traubenernte! Es gibt keine Weintraube zu essen, keine Frühfeige, nach der meine Seele begehren würde! 2 Der Loyalgesinnte ist von der Erde verschwunden, und unter den Menschen gibt es keinen Rechtschaffenen. Sie alle, sie lauern auf Blutvergießen. Sie jagen ein jeder seinen eigenen Bruder mit einem Schleppnetz. 3 [Ihre] Hände sind auf das [gerichtet], was böse ist, um [es] gut auszuführen; der Fürst fordert [etwas], und wer richtet, [tut es] gegen Belohnung, und der Große redet die Gier seiner Seele heraus, seiner ureigenen; und sie flechten es ineinander. 4 Ihr Bester ist wie ein Dorngewächs, [ihr] Rechtschaffenster ist schlimmer als eine Dornhecke. Der Tag deiner Wächter, [an dem] dir Aufmerksamkeit geschenkt wird, soll kommen. Nun werden sie in Bestürzung geraten.

 

Jesus ist der "Wächter" über seinem Volk, den Christen im "Königreich des Sohnes seiner Liebe", den Guten wie den Bösen kennt er! Er sah die Veränderungen die Frauen in Männern in Gang setzten, um eine so genannte "Gleichberechtigung" zu erzeugen, die das Ungleichgewicht nur verschob zu Ungunsten beider und zu Gunsten der Mächtigen dieses Systems! Wo zuvor stabile Ehen waren kam eine Labilität und die Macht des Staates wurde in Wirklichkeit gestärkt in intimste Bereiche der Familie hineinzureden.

 

http://img.welt.de/img/deutschland/crop100730886/5619592571-ci3x2l-w540-aoriginal-h360-l0/alleinerz1-DW-Politik-berlin.jpgStatistiken versuchen den emotionalen Status von alleinerziehenden Müttern und verheirateten Frauen einander gegenüberzusetzen. Die Arbeitsgemeinschaft für Gesundheitsförderung Berlin-Brandenburg kam zum nachfolgenden Ergebnis. [8] 

 

http://www.gesundheitberlin.de/images/Grafiken%20A+G%208/Heft2/Klindworth2.JPGGlück, Energie und Gelassenheit sind bei verheirateten Müttern wesentlich höher! Auch was negative Erscheinungen betrifft, wie das entmutigt sein und Trauer, niedergeschlagen oder sehr nervös zu sein stehen verheiratete Frauen wesentlich besser da! All dies überträgt sich natürlich auch auf Kinder und indirekt auf Folgegenerationen! Es hat Auswirkungen auf den Arbeitsplatz und auf Freunde und die Versammlung!

 

Gottes Rat scheint bei näherer Betrachtung doch den grössten Nutzen zu bringen:

 

*** Rbi8  Hebräer 13:4-5 ***

Die Ehe sei ehrbar unter allen, und das Ehebett sei unbefleckt, denn Gott wird Hurer und Ehebrecher richten. 5 [Eure] Lebensweise sei frei von Geldliebe, indem ihr mit den vorhandenen Dingen zufrieden seid

 

Geschiedene Frauen gelten bei vielen Männern als Freiwild, was sie weiterer Belastung aussetzt und Geschiedene die auf Männerfang ausgehen haben den Geruch von Prostitution an sich. Es ist ein nicht mehr endender Zirkel!

 

Wenn wir erneut lernen die unveränderlichen Regeln innerhalb der Ehe, so wie Gott sie gesetzt hat zu respektieren, dann wird auch das Glück innerhalb der Familie weit grösser! Wer dagegen Scheidung als gangbaren oder gar einzigen Weg für Eheprobleme sieht, der wird den hohen Preis schlussendlich bezahlen, den Gott darauf setzt: Bei willentlicher und wissentlicher Sünde die Abschneidung von den Lebenden! Wir reden hier nicht von biblisch begründeter Scheidung, denn auch diese gibt es!

 

http://bilder.sportsandbytes.de/bvb/20072008/KinderhortGR_1194945775.jpgAlleinstehende Mütter tendieren dazu ihren Kindern entweder zu viel aber meist zu wenig Disziplin beizubringen. Mütter können nicht Vorbild für angehende Väter sein, so dass das Vaterbild vor allem bei Jungs vielerorts fast vollkommen verloren gegangen ist! Es fehlt an Vorbildern in der Erfüllung der Vaterrolle. Kinderhorts und Schulen ersetzen nicht Väter und nicht Mütter. Innerhalb nur einer Generation kann die ganze komplexe Rolle die ein Vater und die eine Mutter zu spielen haben verloren gehen!

 

Wir sehen heute genau dieses Phänomen in vielen modernen Familien, die keinerlei Struktur mehr aufweisen, sondern nur noch ad hoc geführt werden, von dem Teil, der gerade die Führungsrolle spielt. Der Vater verliert auch seine Rolle als Liebhaber, da ein sexistisches Leitbild an jene Stelle tritt, jenes das die Medien von Frauen vermitteln. Frühere Generationen respektierten die Regel: Die ehrenhafte Frau und Mutter an der Seite eines Vaters der gemeinsamen Kinder. Schon Kindern aber wird heute durch Massenmedien, Schule und falsches Vorbild im Elternhaus eine Überbewertung der Sexualität beigebracht die schwerstwiegende Defekte beinhaltet! Die Tendenz der Mütter ihre Söhne in weiblicher Form zu erziehen mag mit ein Grund sein, dass Homosexualität, Lesbianismus und Transvestiten wahre Höhepunkte zu feiern haben. Das bisher eindeutige Rollenbild existiert nicht mehr!

 

https://lansinoh.de/uploads/images/articles/Themenblatt_VaeterStillen_630x449.jpg*** Rbi8  Psalm 22:3-10 ***

3 Du [[(Jehova)]] aber bist heilig,

Bewohnst die Lobpreisungen Israels.

4 Auf dich vertrauten unsere Väter;

Sie vertrauten, und du sorgtest ständig für ihr Entrinnen.

9 Denn du [[(der himmlische Vater)]] warst es, der mich aus dem Leib hervorzog,

Der mir an den Brüsten meiner Mutter Vertrauen einflößte.

10 Auf dich bin ich von Mutterschoß an geworfen;

Vom Leib meiner Mutter an bist du mein Gott gewesen.

 Eine Erziehung hin zu unserem Schöpfer und Gott als höchster Autorität ist einer blossen äusserlichen Form der Gottergebenheit gewichen. Die wahrhaft gottesfürchtige Frau scheint der Vergangenheit anzugehören. Und doch gibt es sie noch, allerdings weit seltener wie die rote Edelkoralle!

 

*** Rbi8  Sprüche 31:10 ***

10 Eine tüchtige Ehefrau, wer kann [sie] finden? Ihr Wert geht weit über den von Korallen.

11 Auf sie hat das Herz ihres Besitzers vertraut, und es mangelt nicht an Gewinn.

12 Sie hat ihn mit Gutem belohnt und nicht mit Bösem alle Tage ihres Lebens.

 

Nun, in der zweit- oder dritt-Ehe ist zudem der Stiefvater oder die Stiefmutter in einer weit schwierigeren Situation als in der Erstehe, als biologischer Vater oder Mutter! Das richtige Mass an Disziplinarmassnahmen geht in Folgenden öfters verloren, weil ja meist die Mütter nun bestimmen, ihnen ihre Kinder im Scheidungsprozess gerichtlich zugeteilt werden. Die Stiefväter haben oft an diesen Kindern nur insofern Interesse, weil sie die Beziehung zur Mutter wünschten. Oft eine fast schon aussichtslose Position von Beginn an, mit allzu oft noch weit frustrierenderem Ausgang. Mütter stellen sich schützend vor ihre biologischen Kinder und gegen ihre Stiefväter, oft selbst dann, wenn die Disziplinarmassnahmen nicht nur gerechtfertigt, sondern absolut nötig waren!

 

http://www.bildblog.de/wp-content/inzest_schock.jpgKindsmissbrauch nach der Scheidung und in Zweitehen ist eine der Folgen die wir nicht wahrnehmen möchten.

 

http://www.tz-online.de/bilder/2009/01/28/62759/1849885172-inzest_vater_475px.9.jpgKindesmissbrauch, die Schrift verurteilt es als Inzest, Beziehung zu nahen Verwandten und vor allem innerhalb der Familie durch Stiefväter und nun auch durch Stiefmütter häufen sich auf der ganzen Erde, wie eine Pestilenz  und deren Folgen ist dies ein weiteres explosives Thema, da jene missbrauchten Kinder später als Frauen und Männer oft Probleme in ihre ehelichen Beziehungen mit hineinbringen!

 

Bedenken wir, was gar mit Homosexuellen- und Lesben-Ehen sein wird, die ihre Kinder gar bewusst in diese Richtung hin verführen! Auf der ganzen Welt ist ein Sturm ausgebrochen jedes Tabu zu brechen und die Medien fördern diese Tendenz mehrheitlich gar!

 

Die Homos und die Lesben drängen in höchste Positionen in Staat und Kirche und damit ist die Situation damals von Sodom und Gomorrha entweder schon erreicht oder gar schon überschritten!

 

6.3.3.2          Wer bestimmt, welche disziplinarischen Massnahmen an Schulen angebracht sind oder nicht?

Was nun im Elternhaus bereits zu Konflikten führt, ob und wie weit ein Vater oder in gewissen Fällen auch eine Mutter Disziplinarmassnahmen ergreifen darf oder soll oder gar muss, umso mehr weitet sich dies danach auf öffentliche Schulen aus!

 

http://blogs.taz.de/hausmeisterblog/files/2010/11/002.jpgWo Kinder merken, dass Eltern sich in Fragen der Disziplinierung nicht einig sind nehmen sie sich sehr schnell weiteren Freiraum und die Autorität der Eltern gemeinsam wird mehr und mehr untergraben, bestimmt aber jene des Vaters! Das hat später auch weitere Folgen in der Schule und gegenüber den Autoritäten der Lehrer, der Versammlungsvorsteher respektive jenen des Staates! Dass solche Konflikte mehr und mehr Schulen betreffen, wo Lehrer sich vollkommen unfähig sehen ihre Schüler noch irgendwie unter Kontrolle bringen zu können macht den öffentlichen Unterricht zusehends schwieriger!

 

Die Schiessereien an öffentlichen Lehranstalten in den USA, selbst in Argentinien und verschiedenen europäischen Ländern in den letzten Jahren, wo Schüler ihre Lehrer und Mitschüler töten sollten genügend markant sein, um aufzuzeigen wohin Disziplinlosigkeit schlussendlich führen, die ihre Ursache oft in zerstörten und schlecht funktionierenden Ehen haben! Metalldetektoren an den Schuleingängen sollen vielerorts verhindern, dass Jugendlich und Kinder mit Waffen auf das Schulgelände kommen!

 

In der Frankfurter Allgemeinen stand am 11.9.09 unter dem Titel "Wo Gottes Stellvertreter unterrichten" über die Unterrichtsmethoden der Pius-Brüderschaft und ihre Form körperlicher Züchtigung in ihren Kollegien in Deutschland folgendes zu lesen:

 

Wegen Züchtigung ein Jahr geschlossen [9]

 

Die Pius-Bruderschaft: eine – wenngleich auch problematische – Gruppierung innerhalb der römisch-katholischen Kirche   Konflikte mit der Schulaufsicht gab es bisher nur im Fall der Herz-Jesu-Realschule in Saarbrücken. Diese waren allerdings so gravierend, dass der saarländische Kultusminister Schreier (CDU) im März 2006 die Schließung der Schule wegen Unzuverlässigkeit des Schulträgers sowie des Schulleiters verfügte. Der religiös-erzieherische Ansatz der Schule berge angesichts der großen Zahl verhaltensauffälliger Schüler aus schwierigen Verhältnissen ein Konfliktpotential, das immer wieder zu körperlichen Züchtigungen von Schülern durch Lehrer führe, hieß es zur Begründung.

 

   Einem Lehrer der Schule wurde vorgeworfen, im Dezember 2005 zwei Schüler mit der Hand auf den Hinterkopf geschlagen sowie einige Wochen später einen dritten Schüler geohrfeigt zu haben. Die Schulleitung hatte den ersten Vorfall der Schulaufsicht jedoch zunächst verschwiegen. Schon einige Monate zuvor hatte die Schule nach einer Strafanzeige eine Abmahnung erhalten, körperliche Züchtigungen künftig zu unterbinden. Die Schule sprach von der „medialen Verleumdungskampagne“ einer Mutter und wetterte gegen eine „Mediokratie“, welche die Demokratie zunehmend ersetze.

 

Religion wird mit Missbrauch der Lehrgewalt vermischt! Dasselbe Vergehen von physischen Strafen der Lehrer an Schülern wurde aber auch an staatlich geführten Schulen festgestellt! Die Frage bleibt, wie weit darf und soll eine Lehrkraft das Recht haben zur physischen Züchtigung, wo jedes andere Kontrollinstrument versagt? Ist der einzige Massstab der Verweis des Schülers von der Schule, zurück zum Elternhaus, das ja gerade in dieser Beziehung zuvor schon offensichtlich versagt hat?

 

Kein Grund mehr zur Beanstandung

 

   Im Mai 2007 hob das Verwaltungsgericht Saarlouis die Verfügung des Kultusministeriums nach einer Klage des Schulvereins schließlich wieder auf, bestätigte aber, dass es Misshandlungen gegeben habe. Für die Zuverlässigkeit des Schulträgers und des Schulleiters sei jedoch allein maßgeblich, ob die Schule in Zukunft ordnungsgemäß betrieben werden könne, hieß es in der Begründung. Dies sah das Gericht als gewährleistet an. Ein Lehrer der Schule, dem ein ehemaliger Schüler Misshandlungen während seiner Schulzeit schon Mitte der neunziger Jahre vorgeworfen hatte, wurde unterdessen 2007 freigesprochen. Der ehemalige Schüler, der die Vorwürfe gegen den Lehrer erhoben hatte, wurde wegen falscher Angaben vor Gericht angeklagt.

 

   Das saarländische Kultusministerium verstärkte nach diesen Vorfällen die Kontrollen der Schule. Seither habe es aber keinen Grund zur Beanstandung gegeben, teilt das Kultusministerium mit. Verfassungswidrige oder antisemitische Zielsetzungen konnten bei wiederholten Unterrichtsbesuchen nicht festgestellt werden. Mutmaßungen über die Pius-Bruderschaft und deren ökumenische Gesinnung seien rechtlich unerheblich.

 

http://bilder.bild.de/BILD/regional/stuttgart/dpa/2010/03/18/schick,templateId=renderScaled,property=Bild,height=349.jpgDer Staat und seine Institutionen müssen oft zurückstecken, weil sie zwischen den aufgebrachten Eltern und den zermürbten Lehrern einen Kompromiss finden müssen! Was ist "Misshandlung"? Was noch vor zwei Jahrzehnte eine angebrachte Disziplinarmassnahme war wird heute als Missbrauch geächtet! Wer nun hatte Recht? Die frühere oder die heutige Lehroberaufsicht? Deren Meinungen hinken offenbar und sind austauschbar, gerade wie der Wind weht! Mehr Staatsbeamte kontrollieren nun jeden Lehrer! Zuerst überwachte Väter, die aus dem Haus gewiesen werden und nun Lehrer, die aus ihrem Job entfernt werden müssen! Wer aber entfernt die Kultus- und Justizminister für ihre unfähigen Entscheide? Wer kontrolliert nun die Mütter die alleine ihre Kinder zu beaufsichtigen wünschen? Die staatliche Jugendaufsicht lässt grüssen!

 

An verschiedenen Schulen unterrichten heute Lehrkräfte, die echte Angst haben entweder bereits im Klassenzimmer oder nach der Schule von jugendlichem Mob angegriffen zu werden, deren Haus und Familie der Gefahr ausgesetzt sind Schaden zu erleiden! Private Lehranstalten, die missratene Zöglinge der öffentlichen Schulen absorbieren sollen müssen '„den öffentlichen Schulen gleichwertige“ Lehr- und Erziehungsmethoden zu entwickeln.' Was aber, wenn es sich erweist, dass doch gerade diese "Lehr- und Erziehungsmethoden" vollkommen ungenügend sind?

 

Wir sind - wie die Eltern - "Stellvertreter Gottes“

 

   Auf das St.-Theresien-Gymnasium ist das nordrhein-westfälische Schulministerium erst in den vergangenen Wochen aufmerksam geworden. Man habe sich die Schule nun „genau angeschaut“, sagt ein Sprecher des Ministeriums. Es seien jedoch keine Auffälligkeiten festgestellt worden. Er verweist zudem auf das Schulgesetz des Landes, das sogenannte Ersatzschulen, die das St.-Theresien-Gymnasium ist, berechtigt, sich eine „besondere pädagogische, religiöse oder weltanschauliche Prägung“ zu geben und „den öffentlichen Schulen gleichwertige“ Lehr- und Erziehungsmethoden zu entwickeln.

 

   Das St.-Theresien-Gymnasium bezeichnet die Enzyklika über die Erziehung von Papst Pius XI. aus dem Jahr 1929, „Divini illius magistri“, als „maßgeblichen Leitfaden“ für seine Erziehung. Demnach ist das Wissen um die Erbsünde, um die Abhängigkeit von Gott und die Notwendigkeit der Erziehung das erste Prinzip der Schule. Das zweite Prinzip ist die „Achtung der Autorität“. „Wir sind – wie die Eltern – Stellvertreter Gottes und von den Schülerinnen als solche zu achten“.

 

Diese durch Religion geführte Schule beruft sich einerseits auf Schrifttexte, andererseits auf päpstliche Bullen, die bereits den geraden Weg von Gottes Richtlinien verlassen haben. Dass aber die öffentliche Autorität vor Müttern und schlecht erzogenen Kindern kampflos die Fahnen streicht oder beständig neue Kompromisse eingehen zeigt Führungsschwäche! Gerade, weil dies politisch brisante Themen sind und Frauenrechtlerinnen in allen Sparten sitzen und ihre Errungenschaften mit jeder Härte zu verteidigen wissen, scheint die Schlacht von Beginn auf schon verloren! Wer den Feministinnen widerredet zahlt den Preis bei den nächsten Wahlen! Das sind Tatsachen, die ein schwerer Vorwurf gegen das Funktionieren der Demokratie darstellen, weil sie offensichtlich nicht zu mehr Gerechtigkeit führen, sondern nur zur Verlagerung der Dominanz von der einen zur anderen Seite, von Familien hin auf den Staat!

 

6.3.3.3          Was soll denn mit Schülern geschehen, die undisziplinierbar sind? Warum trug Jesus die Striemen die uns zugedacht waren?

Wie die staatliche Obrigkeit das Schulwesen unter den im letzten Absatz angeführten Umständen noch weiter führen kann, dies muss wirklich in Frage gestellt werden! Das Gesetz in Deutschland toleriert zwar „besondere pädagogische, religiöse oder weltanschauliche Prägung“, wenn es aber auf die Nagelprobe geht, dann muss das staatliche und gottentfremdete System der Gewinner sein und alles was von ihrer Norm abweicht kommt in Probleme! Wer sich gar an einer öffentlichen Schule erdreisst die Evolutionstheorie in Frage zu stellen, die doch gerade die Dominanz des Stärkeren über den Schwächeren proklamiert. Wer dagegen Gottes Rechtsmassstab über jenen des Staates stellt, dann steht man mit jenen Schreihälsen die auf ihre Freiheiten pochen auf Kriegsfuss!

 

image041In den USA wird Menschen zumindest die Freiheit gegeben, dass Kinder zuhause durch ihre Eltern geschult werden, um so den negativen Einflüssen des staatlichen Schulsystems zu entgegen. Christliche Gemeinden haben diese Lücke wahrgenommen und Eltern unterrichten in Form von Kleinklassen einen angebrachten Lehrstoff. Die Prüfungsoberaufsicht behält sich der Staat weiterhin vor, wie er auch den Lehrplan aufstellt. Wenige Länder haben dies kopiert, die meisten verbleiben mit der allgemeinen Schulpflicht und Überwachung jeder staatlich zugelassen Lehranstalt! 

 

Wo Disziplin nicht durchsetzbar ist, ohne z.B. die nicht disziplinierbaren Schüler von der Schule weisen, da fehlt offenbar ein gewichtiger Punkt im Arsenal der Massnahmen. Viele der privaten Lehranstalten müssen nun die zügellosen Kinder aufnehmen, die ein härteres Bestrafungssystem förmlich erheischen!

 

Der religiös-erzieherische Ansatz der Schule berge angesichts der großen Zahl verhaltensauffälliger Schüler aus schwierigen Verhältnissen ein Konfliktpotential, das immer wieder zu körperlichen Züchtigungen von Schülern durch Lehrer führe, hieß es zur Begründung.

 

Körperliche Züchtigung ist nach biblischem Massstab nicht nur zulässig, er wird gar erwartet! Betrachten wir eine Prophezeiung Jesajas über den kommenden Messias und überlegen uns, wie dessen Anwendung zu verstehen sei.

 

*** Rbi8  Jesaja 53:5 ***

Aber er wurde für unsere Übertretung durchstochen; er wurde für unsere Vergehungen zerschlagen. Die Züchtigung, die zu unserem Frieden diente, [lag] auf ihm, und seiner Wunden wegen ist uns Heilung geworden

 

Züchtigung schliesst auch körperliche Schläge mit ein! Kein Zweifel, dass Jesus gar mit Peitschenhieben gezüchtigt wurde, die eigentlich nicht ihm gelten konnten, da er ja ohne Sünde blieb! Er trug somit jene Schläge, die eigentlich wir für unsere Sünden ertragen sollten! Kein Zweifel, dass die Propheten Gottes Rechtsmassstab einschliesslich körperlicher Züchtigung lehrten, allerdings in wahrer Gerechtigkeit angewendet!

 

Petrus zitiert den Propheten Jesaja und erklärt, dass Jesus uns Beispiel sei, das Leiden zu ertragen:

 

*** Rbi8  1. Petrus 2:21-25 ***

In der Tat, zu diesem [Lauf] wurdet ihr berufen, weil auch Christus für euch gelitten hat, euch ein Beispiel hinterlassend, damit ihr seinen Fußstapfen genau nachfolgt. 22 Er beging keine Sünde, noch wurde Trug in seinem Mund gefunden. 23 Als er beschimpft wurde, gab er nicht schimpfend zurück. Als er litt, begann er nicht zu drohen, sondern übergab sich weiterhin dem, der gerecht richtet. 24 Er selbst trug unsere Sünden in seinem eigenen Leib an den Stamm hinauf, damit wir mit Sünden nichts mehr zu tun hätten und [für] die Gerechtigkeit leben könnten. Und „durch seine Striemen wurdet ihr geheilt“. 25 Denn ihr seid wie Schafe gewesen, die irregingen, ihr habt jetzt aber zu dem Hirten und Aufseher eurer Seelen zurückgefunden.

 

Selbst Ungerechtigkeit in Disziplinarmassnahmen sollte ein Christ zu ertragen lernen! Das Leben hält vielerlei Ungerechtigkeiten bereit auf die wir nicht mit Gewalt zurück reagieren dürfen! Kein Zweifel, Petrus erklärt ohne Umschweife: „… durch seine Striemen wurdet ihr geheilt“. Wenn nun ein Lehrer einem unbelehrbaren Schüler innerhalb einer "… großen Zahl verhaltensauffälliger Schüler aus schwierigen Verhältnissen" eine Kopfnuss oder gar eine Ohrfeige verpasst, muss er dann bereits mit staatlicher Bestrafung und Verweis vom Lehramt rechnen? Wird da nicht den "Böcken" das Wort geredet und Schwererziehbare förmlich gezüchtet?

 

Mildgesinnte "Schafe" aber, die nicht irre gehen, sie erhalten normalerweise auch keine Züchtigung! Die Striemen aber von denen Petrus redet waren früher in biblischen Zeiten weit gewichtigere Zuchtmassnahmen als eine Kopfnuss oder eine Ohrfeige! Interessant in diesem Zusammenhang sind auch Untersuchungen, welche den Unterschied von späteren schweren Vergehen zwischen Männern und Frauen betrachten! Waren es früher fast ausschliesslich Männer, die wegen Gewaltvergehen hinter Gitter kamen so haben die Frauen heute denselben Platz erreicht! Dies ist deutlich eine weitere saure Frucht, welche die neuen Methoden der Erziehung mit sich gebracht hat!

 

Auch Paulus nimmt das Thema auf und erklärt, dass Gott uns als Söhne ermahnt und züchtigt und dies als ein Erweis der Liebe gilt. Er vergleicht es mit einem harten Wettkampf, wo es oft nicht ohne blutende Wunden ausgeht und im Sport durchaus als akzeptierbar gilt, selbst bei Jugendlichen. Wir sehen somit einen Unterschied von Wunden und Wunden! Wenn es zur Freude dient, dann sind sie akzeptabel, wenn es um geistige Heilung geht, dann weist sie das System zurück. Welche Heuchelei!

 

*** Rbi8  Hebräer 12:4-6 ***

Euren Wettkampf gegen jene Sünde fortsetzend, habt ihr noch nie bis aufs Blut widerstanden, 5 doch habt ihr die Ermahnung gänzlich vergessen, die an euch als an Söhne gerichtet ist: „Mein Sohn, achte [die] Zucht von Jehova nicht gering, noch ermatte, wenn du von ihm zurechtgewiesen wirst; 6 denn wen Jehova liebt, den züchtigt er; ja er geißelt jeden, den er als Sohn aufnimmt.“

 

Wer wahre Züchtigung, in Liebe erteilt zurückweist, der versäumt es auch, von Gott als Sohn anerkannt zu werden! Auch Paulus spricht von "Geisselung" als Zuchtmassnahme Gottes, um uns von einem verirrten, vom falschen Weg zurück zu bringen! Er sagt gar ohne Umschweife, dass solche Zucht selbst blutige Striemen zurücklassen können! Damit spricht er Strafen an, die schon sehr nahe der Todesstrafe als Höchstmass für Unbelehrbare sind! Auf unserer symbolischen Leiter also die zweite und drittletzte Sprosse bedeuten, hinab zum Bären. Die Strafe der Züchtigung müsste dabei stets das Ziel vor Augen haben, dass der Gezüchtigte dadurch auch später dem unweigerlich folgenden Todesurteil durch Umkehr entfliehen kann! Das wäre die korrekte Sicht aus Gottes Betrachtungswinkel heraus! Dies schliesst stets Belehrung mit ein, warum die Züchtigung erfolgt und was Gottes Sichtweise betreffend diese Massnahme ist! Der Einsichtige kann dadurch gewonnen werden, der Uneinsichtige aber wird sich offenbaren!

 

6.3.3.4          Ist es ein "vernünftiger Deal", dass Frauen einfach gute Mütter sein sollten, statt sich selbst in die Vaterrolle zu drängen?

Der Schreiber des weiter oben zitierten Artikels im Zürcher Tageblatt bringt auch diese Ablehnung bisheriger Massstäbe direkt mit der Zuteilung des Frauenstimmrechts in eine Beziehung, damit auf die nachfolgenden Urnengänge, die das ganze bestehende System umkrempelten und fragt, wann dies denn eigentlich in der Schweiz gewesen wäre:

 

http://www.persoenlich.com/img/news/content/img266372.jpgSeit 39 Jahren.

 

   Es war mehr als überfällig, dass sie [[die Frauen]] das Stimmrecht erhielten. Trotzdem darf man nicht vergessen: Das Ganze war Teil der Abmachung. Männer gingen arbeiten, sorgten für ihre Frauen und Kinder. Frauen mussten nicht arbeiten, aber sie mussten gute Mütter sein. Das war einfach ein Deal, ein vernünftiger dazu. Er muss nicht zwangsläufig fair gewesen sein, aber das Leben ist auch nicht dazu da, fair zu sein, sondern effektiv.

 

Auch er wagt es nicht, die Zuteilung des Frauenstimmrechtes in Frage zu stellen und die Einführung und deren Folgen weiter zu analysieren! Das ist ein sehr heisses Eisen und man zieht sich mehr Feinde als Freunde zu! Bestimmt ist ihm zudem das biblische System der Leitung durch "ein Haupt" ein völliges Fremdwort, vielleicht erscheint es ihm heute gar lächerlich! 

 

Das Zuteilen des Stimmrechtes war nicht ein "Deal", sondern das war die Ablehnung des göttlichen Massstabes seit Adam und Eva, also seit rund sechstausend Jahren. Es war derselbe verbindliche Führungsauftrag des Mannes seit der Gründung der Nation Israel vor dreitausendfünfhundert Jahren und dann ebenso der ersten Christenversammlungen, also vor nahezu zweitausend Jahre! Davor war es somit schon weitere 1500 Jahre in Israel so üblich gewesen und davor war es die patriarchalische Zeit, wo die Väter als Haupt bestimmten seit der Sintflut. Die Frauen hatten ihr Stimmrecht in der Familie, nicht aber in öffentlichen Versammlungen. Paulus gibt darin klare Anweisungen. Lesen wir den schon erwähnten Text nun im Umfeld:

 

http://www.spiegel.de/img/0,1020,730462,00.jpg*** Rbi8  1. Timotheus 2:8-15 ***

Daher möchte ich, daß die Männer an jedem Ort weiterhin Gebete darbringen, indem sie loyale Hände erheben, ohne Zorn und Streitgespräche. 9 Ebenso möchte ich, daß sich die Frauen in wohlgeordnetem Kleid mit Bescheidenheit und gesundem Sinn schmücken, nicht mit [besonderem] Flechten der Haare und mit Gold oder Perlen oder sehr kostspieligem Gewand, 10 sondern in einer Weise, wie es sich Frauen ziemt, die Gott zu verehren bekennen, nämlich durch gute Werke. 11 Eine Frau lerne in Stille mit aller Unterwürfigkeit. 12 Ich erlaube einer Frau nicht, zu lehren oder Gewalt über einen Mann auszuüben, sondern sie sei in [der] Stille. 13 Denn Adam wurde zuerst gebildet, danach Eva. 14 Auch wurde Adam nicht betrogen, aber die Frau wurde gründlich betrogen und geriet in Übertretung. 15 Doch wird sie durch Kindergebären in Sicherheit bleiben, vorausgesetzt, daß sie in Glauben und Liebe und Heiligung mit gesundem Sinn verharren.

 

Die Erfindung der Pille und der künstlichen Befruchtung hat all dies verändert: Kindersegen hängt nun allein an den Müttern und sie bestimmen ob und wann und durch wen sie schwanger werden. Sie allein entscheiden inzwischen ob eine Schwangerschaft gewollt, erwünscht oder das werdende Leben dem Abort übergeben werden soll!

 

http://www.statistik.rlp.de/fileadmin/dokumente/pm/2008/pm08059_html_7bcba920.gifDie nebenstehende Tabelle beweist, dass heute eine Grosszahl der Frauen in Gottes Augen Mörderinnen sind, was ein harte Realität zeigt, wo in einem einzigen Jahr zwischen jeder dritten und jeder zehnten Frau Deutschlands eine abgetrieben hat! Was für Vorbilder für die Kinder die sie aufziehen! Wer will sich schon diese Realität bewusst vor Augen stellen?

 

Satan hatte zu Eva bereits gesagt, dass sie sein würde wie Gott und jene erste Frau konnte der Versuchung nicht widerstehen! Ihre Töchter haben sich in fast sechstausend Jahren Menschheitsgeschichte offenbar nicht verändert! Sie waren und blieben Satans beliebtestes Angriffsziel, um Menschen von Gott wegzuziehen! Paulus warnt uns vor den längst bekannten Taktiken des Teufels! Unser ganzes religiöses und staatliches Lehrsystem unterbindet aber diese Form der Unterweisung, was uns als Männer wie als Frauen zur leichten Beute werden lässt!

 

*** Rbi8  2. Korinther 2:10-1