Newsletter „DER WEG“ 7/05-1   Mai 2007

Erstveröffentlichung: 23.8.19

 

 

7.5.4  Aktuelles zur Endzeit:  Das prophetische Wort zu kommendem Geschehen ist vertrauenswürdig!

1.Teil: Die „Kleinen Propheten und ihre Endzeitvorhersagen“: Hosea bis Micha

 

   Seit Moses verkünden alle Propheten gewisse Einzelheiten zum Abschluss dieses Systems und zum Neubeginn des messianischen Königreiches. Es ist unsere Aufgabe diese Vorhersagen zu den Schlüsselereignissen der Endzeit richtig zu ordnen und ihren vorgegebenen zeitlichen Ablauf herauszufinden und diese auf der Zeitachse zu fixieren und die Hauptakteure und deren Ziele herauszufinden!

 

Kennst du die Hauptereignisse der Endzeit im logschen Ablauf?
 

   Der «grosse Tag der Rache Jehovas» und daraufhin der Zuteilung der Kronen der «neuen Himmel» und des vollen Segens hat sich genaht! Nicht Menschen sondern Gott ist es vorbehalten Rache an denen zu nehmen an denen die Gott aufs tiefste hassen aber denen Gutes zu tun, die das erste, wichtigste Gebot der Gottesliebe und Gottesfurcht ernst genommen haben.

 

*** Rbi8  5. Mose 32:41-43 ***

Wenn ich mein blitzendes Schwert tatsächlich schärfe

Und meine Hand zum Gericht greift,

Will ich Rache erstatten meinen Widersachern

Und Vergeltung zollen denen, die mich aufs tiefste hassen.

 

Jesus sagte mit Deutlichkeit, dass die Führer, die sich mit dem Mund zu Jehova bekennen bei seiner «Wiederkehr in Königsmacht» in Wirklichkeit nicht möchten, dass er König über sie werde! Ihr Ende ist deutlich vorhergesagt:

 

Image result for "zehn Sklaven" "zehn Minen"*** Rbi8  Lukas 19:12-14 ***

Daher sprach er: „Ein gewisser Mensch von vornehmer Geburt reiste in ein fernes Land, um Königsmacht für sich zu erlangen und zurückzukehren. 13 Er rief zehn seiner Sklaven und gab ihnen zehn Minen und sprach zu ihnen: ‚Macht Geschäfte [damit], bis ich komme.‘ 14 Seine Bürger [[(a) die Nation Israel (Juda): b) dann die christlichen Führer der Endzeit)]] aber haßten ihn und sandten eine Gesandtschaft [[(ihre geistlichen Führer)]] hinter ihm her, die sagen sollte: ‚Wir wollen nicht, daß dieser über uns König wird.‘

 

   Wer immer Jesus als heute im «Königreich des Sohnes seiner Liebe» bereits herrschenden König ablehnt, dessen Ende ist deutlich vorhergesagt:

 

(Lukas 19:27)  Im übrigen, diese meine Feinde, die nicht wollten, daß ich König über sie werde: Bringt sie her, und schlachtet sie vor mir.‘ 

 

   Wir können nicht gleichzeitig «Teil der Welt sein» und dem «Königreich des Sohnes seiner Liebe» angehören! Jeder muss für sich wählen: Diese Form der «Quadratur des Kreises» versuchen alle religiösen christlichen Organisationen (= «Berge», Hierarchien von Menschen aufgebaut) zu erreichen!

 

(Johannes 15:19-27)  Wenn ihr ein Teil der Welt wärt, so wäre der Welt das Ihrige lieb. Weil ihr nun kein Teil der Welt seid, sondern ich euch aus der Welt auserwählt habe, deswegen haßt euch die Welt. 20 Behaltet das Wort im Sinn, das ich euch gesagt habe: Ein Sklave ist nicht größer als sein Herr. Wenn sie mich verfolgt haben, werden sie auch euch verfolgen; wenn sie mein Wort gehalten haben, werden sie auch das eure halten. 21 Alle diese Dinge aber werden sie euch um meines Namens willen antun [[(weil sie Jesus nicht als „Haupt“ angenommen haben)]], weil sie den nicht kennen, der mich gesandt hat. 22 Wenn ich nicht gekommen wäre und zu ihnen geredet hätte, so hätten sie keine Sünde; jetzt aber haben sie keine Entschuldigung für ihre Sünde. 23 Wer mich haßt, haßt auch meinen Vater. 24 Wenn ich unter ihnen [[(den Juden)]] nicht die Werke getan hätte, die niemand sonst getan hat, so hätten sie keine Sünde; jetzt aber haben sie sowohl mich als auch meinen Vater gesehen und gehaßt. 25 Doch ist es, damit das Wort erfüllt werde, das in ihrem GESETZ geschrieben steht: ‚Sie haben mich ohne Ursache gehaßt.‘ 26 Wenn der Helfer [[(der ab Pfingsten 33 u.Z. ausgegossene Geist des wahren Verständnises der Aussage Jesu und der Propheten)]] gekommen ist, den ich euch vom Vater her senden will, der Geist der Wahrheit, der vom Vater ausgeht, wird dieser Zeugnis von mir ablegen; 27 und auch ihr [[(die Apostel und Jünger)]] sollt Zeugnis ablegen, weil ihr bei mir gewesen seid, seitdem ich begann.

 

   Dieses Zeugnis“ der offenbarten „Wahrheit“ wurde im „Neuen Testament“ festgehalten (was Juden ablehnen), bis zum Ende des ersten Jahrhunderts durch Johannes die letzten Schriften gekommen waren, sein Evangelium, die Offenbarung und seine drei Briefe und damit das Vollständige“ in schriftlicher Form Festgehaltene „Wort Gottes(1.Kor 13:9, 10) gekommen war: Die Schriften des „neuen Bundes“ die genauso unveränderlich sind (2.Joh 9-11; Off 22:18, 19), wie jene der Bündnisse im „alten Bund“! Religionen bringen dagegen „Sauerteig der Lehre“, verleugnen in der einen oder andern Form die Gültigkeit des „Alten Testaments“ und des „GESETZES des Christus“!

 

Was bewirkt "Sauerteig" in christlichen Organisationen?
 

   Alle christlichen Hierarchien überhöhen sich über Jesus, als deren «Führer» wollen selbst «Haupt» sein und verleugnen dadurch Jesus als einzigen Mittler (1.Ti 2:5). «Auch laßt euch nicht ‚Führer‘ nennen, denn einer ist euer Führer, der Christus. Der Größte aber unter euch soll euer Diener sein. Wer immer sich selbst erhöht, wird erniedrigt werden; und wer immer sich selbst erniedrigt, wird erhöht werden.» (Mat 23:10-12)

 

   Überlegen wir doch kurz warum die Führer Jesus nicht als König wollen: Kennen die Führer der Juden und der Christen etwa die Vorhersagen nicht, die für das Ende des Systems vorhergesagt sind? Sie kennen sie sehr wohl aber versuchen sie so zu drehen, dass es sie, zumindest, was den «Fluch» betrifft nicht treffen würde! Sie haben förmlich einen «Bund mit dem Tod» geschlossen, dass er an ihnen vorbeigehen möge. Die Sünde, gesetzloses Handeln aber ist Ursache des Todes. Den Taufbund mit Jehova und Jesus einzuhalten bedeutet dagegen Leben! (Jes 28:17-19)

 

*** Rbi8  Nahum 1:2-3 ***

Jehova ist ein Gott, der ausschließliche Ergebenheit fordert und Rache nimmt; Jehova nimmt Rache und ist zum Grimm geneigt. Jehova nimmt Rache an seinen Widersachern, und er grollt seinen Feinden.

3 Jehova ist langsam zum Zorn und groß an Kraft, und keineswegs wird sich Jehova davon zurückhalten zu strafen.

 

   Jehova gewährt «keinesfalls Straffreiheit», obwohl er in grossartiger Weise dem der echte Reue zeigt vergibt, wurde bereits Moses auf dem Berg Horeb im Sinai gesagt. Daran hat auch Jesus nichts geändert (Mat 5:17-19). Sein Blut deckt Sünden vor der Taufe zu und mag auch noch für unabsichtliche Fehler danach zu unseren Gunsten wirken. Wer aber «wissentlich gegen den heiligen Geist sündigt» (1.Joh 5:16, 17), der zu uns aus der Schrift spricht sich, der muss den Preis auf Sünde selbst bezahlen: Den Tod! 

 

(2. Mose 34:6, 7)  Und Jehova ging vor seinem Angesicht vorüber und rief aus: „Jehova, Jehova, ein Gott, barmherzig und gnädig, langsam zum Zorn und überströmend an liebender Güte und Wahrheit, 7 der Tausenden liebende Güte bewahrt, der Vergehung und Übertretung und Sünde verzeiht, doch keinesfalls wird er Straffreiheit gewähren, da er für das Vergehen der Väter Strafe über Söhne und über Enkel bringt, über die dritte Generation und über die vierte Generation.“

 

   Ungesühnte Sünde fordert Gottes Zorn heraus, darum ist Sein Gericht der Wahrheit gemäss: «Deine Gerechtigkeit ist eine Gerechtigkeit auf unabsehbare Zeit [[auf ewig]], Und dein Gesetz ist Wahrheit.» (Ps 119:142) Bedenken wir, dass das Gericht der Endzeit

 

Reue und Sündenvergebung

   Wichtiger Hinweis 19.10.08:  Gemäss unserer damaligen Einsicht und Erwartung (2004-2007) aufgrund der Übereinstimmung verschiedener grosser Zeichen mit den Vorhersagen Jesu wagten wir es erstmals exakte Daten für gegenwärtige und künftige Ereignisse zu nennen, stets aber mit der Einschränkung verbunden, dass auch die übrigen Ereignisse noch eintreffen müssten.

 

   Heute zeigt es sich, dass die Hauptereignisse am Ende nicht eingetroffen sind, somit auch die früheren „Zeichen“ und deren Identifizierung mit gewissen Fehlern behaftet sind! Sie dienen uns heute als Muster kommender Dinge, die es weiterhin zu erwarten gilt!

 

   Wir empfehlen dem Leser auf die logischen Zusammenhänge gemäss der Schrift zu achten, denn die Erfüllung mag sich verzögern, die Vorhersagen werden sich bestimmt als wahr erweisen!

 

 

 

 

Inhaltsverzeichnis des Studienartikels

 

5.4............. Das prophetische Wort zu kommendem Geschehen ist vertrauenswürdig.. 1

5.4.1........... Was die Propheten seit Moses über das Ende dieses Systems erwähnten. 1

5.4.1.1........ Der Segensspruch an Abraham kündet Segen für Israel an und für alle Völker die Gott lieben. 1

5.4.1.2........ Watchtower library downloadwatchtower-library download. 1

5.4.1.3........ Statt Verfluchung Segen versprochen! Bileam kündet die gerechten Taten Jehovas an! 1

5.4.1.4........ Jehova wird das Blut seines Volkes rächen! 1

5.4.1.5........ Alle Propheten Gottes redeten von der endgültigen Aufrichtung von Gottes Königreich für Israel, das nach Gottes Gerichtstag über die ganze Erde herrschen wird! 1

5.4.2........... Der Prophet Hosea spricht über die Endzeit 1

5.4.2.1........ .. 1

5.4.3........... Der Prophet Joel spricht über die Endzeit 1

5.4.3.1........ .. 1

5.4.4........... Der Prophet Amos spricht über die Endzeit 1

5.4.4.1........ .. 1

5.4.5........... Der Prophet Obadja spricht über die Endzeit 1

5.4.5.1........ .. 1

5.4.6........... Der Prophet Jona spricht über die Endzeit 1

5.4.6.1........ .. 1

5.4.7........... Der Prophet Micha erklärte im achten Jahrhundert vor Christus was heute geschehen soll! 1

5.4.7.1........ Der Prophet Micha erklärte im achten Jahrhundert vor Christus was heute geschehen soll! 1

5.4.7.2........ Wehe denen, die schlechtes planen! Das fleischliche und geistige Israel mit derselben Sünde beladen! 1

5.4.7.3........ Beachte, was Gott im Schlussteil der Tage zu tun gedenkt! 1

5.4.7.4........ Der Herrscher aus Bethlehem wird die gehauenen Bilder entfernen! 1

5.4.7.5........ Gottes Rechtsfall mit Israel 1

5.4.7.6........ Fehlende Loyalität zu Gott aber Loyalität dagegen zu falschen menschlichen Führern. 1

5.4.8........... Der Prophet Nahum spricht über die Endzeit 1

5.4.8.1........ .. 1

5.4.9........... Der Prophet Habakuk spricht über die Endzeit 1

5.4.9.1........ .. 1

5.4.10......... Der Prophet Zephanja spricht über die Endzeit 1

5.4.10.1       .. 1

5.4.11......... Der Prophet Haggai spricht über die Endzeit 1

5.4.11.1       .. 1

5.4.12......... Der Prophet Sacharja spricht über die Endzeit 1

5.4.12.1       Sacharja darf einen Blick auf das kommende Jerusalem werfen. 1

5.4.13......... Der Prophet Maleachi spricht über die Endzeit 1

5.4.13.1       .. 1


 

5.4                Das prophetische Wort zu kommendem Geschehen ist vertrauenswürdig

 

 

5.4.1          Was die Propheten seit Moses über das Ende dieses Systems erwähnten

 

 

5.4.1.1        Der Segensspruch an Abraham kündet Segen für Israel an und für alle Völker die Gott lieben

 

5.4.1.2        Watchtower library downloadwatchtower-library download

 

5.4.1.3        Statt Verfluchung Segen versprochen! Bileam kündet die gerechten Taten Jehovas an!

 

*** Rbi8  Micha 6:3-5 ***

3 „O mein Volk, was habe ich dir getan? Und auf welche Weise habe ich dich ermüdet? Zeuge gegen mich. 4 Denn ich führte dich aus dem Land Ägypten herauf, und aus dem Sklavenhaus erlöste ich dich; und ich sandte dann Moses, Aaron und Mirjam vor dir her. 5 O mein Volk, gedenke bitte dessen, was Balak, der König von Moab, anriet und was Bileam, der Sohn Beors, ihm antwortete. Von Schittim an war es, ja bis nach Gilgal, auf daß die gerechten Taten Jehovas bekannt würden.“

 

*** Rbi8  4. Mose 24:16-19 ***

16 Ausspruch dessen, der die Reden Gottes hört,

Und dessen, der die Kenntnis des Höchsten kennt —

Eine Vision des Allmächtigen bekam er zu sehen,

Während er mit enthüllten Augen niederfiel:

17 Ich werde ihn sehen, doch nicht jetzt;

Ich werde ihn erblicken, doch nicht nahe.

Ein Stern wird bestimmt aus Jakob hervortreten,

Und ein Zepter wird tatsächlich aus Israel erstehen.

Und er wird gewiß die Schläfen Moabs zerschmettern

Und den Schädel aller Söhne des Kriegstumults.

18 Und Edom soll ein Besitz werden,

Ja, Seir soll der Besitz seiner Feinde werden,

Während Israel seinen Mut entfaltet.

19 Und aus Jakob wird einer darangehen zu unterwerfen,

Und er soll jeden Überlebenden aus der Stadt vernichten.“

 

5.4.1.4        Jehova wird das Blut seines Volkes rächen!

 

*** Rbi8  5. Mose 32:41-43 ***

41 Wenn ich mein blitzendes Schwert tatsächlich schärfe

Und meine Hand zum Gericht greift,

Will ich Rache erstatten meinen Widersachern

Und Vergeltung zollen denen, die mich aufs tiefste hassen.

42 Meine Pfeile werde ich mit Blut berauschen,

Während mein Schwert Fleisch fressen wird,

Mit dem Blut der Erschlagenen und der Gefangenen,

[Dem von] dem Haupt der Führer des Feindes.‘

43 Seid fröhlich, ihr Nationen, mit seinem Volk,

Denn er wird das Blut seiner Diener rächen,

Und er wird Rache erstatten seinen Widersachern

Und wird tatsächlich Sühne leisten für den Boden seines Volkes.“

 

5.4.1.5        Alle Propheten Gottes redeten von der endgültigen Aufrichtung von Gottes Königreich für Israel, das nach Gottes Gerichtstag über die ganze Erde herrschen wird!

Zu keinem Thema in der Bibel existieren mehr Prophezeiungen wie zur Aufrichtung von Gottes Königreich über die ganze Erde unter seinem Messias. Sie sind örtlich exakt, was die Stadt, den Landstrich oder das Land betreffen. Sie sind zeitlich zuverlässig, so dass sie auf der Zeittabelle fast stets zweifelsfrei eingeordnet werden können. Die Zeittabelle ihrerseits wurde aber vom Eintreffen vorhergesagter Zeichen abhängig gemacht, um erst dadurch die Zeittabelle im Strom der Zeit verankern zu können! Jede Berechnung des Beginns oder Endes war dadurch im voraus ausgeschlosssen worden!

 

Die betroffenen Personenkreise lassen sich exakt festlegen, aufgrund der vorgegebenen Charakteristiken! Die erwähnten Umstände haben fast stets ein Vorbild in alter Zeit! Da Gottes Gesetz unveränderlich ist hat dieselbe Form der Übertretung auch dieselbe Auswirkung im Gericht! Umgekehrt hat Gottergebenheit und Umkehr dank Jesu Loskaufsopfer für alle Menschen dieselben positiven Resultate: Ewiges Leben und für „treue Sklaven die von Gott auserwählt wurden Priesterkönigtum!

 

Viele der Prophezeiungen des alten wie auch des neuen Testaments haben eine erste und eine zweite Erfüllung, weil dieselben Umstände dieselbe Aktion oder Reaktion herausfordert. Aber erst Hinweise auf die Aufrichtung von Gottes Königreich für Israel lassen sie zudem eindeutig der Endzeit zuordnen!

 

Bei der Einordnung der Auswirkung von Gerichtsbotschaften gegen Städte oder Länder ist die Landkarte und Bezeichnung zur Zeit des Schreibers ausschlaggebend!

 

Wer eine Trennlinie zwischen Juden und Christen macht versteht die Worte des Paulus nicht, das Christen geistige Juden seien, am Herzen Beschnittene und seine andere Erklärung, dass Christen aus den Nationen eingepfropfte Zweige am selben Olivenbaum mit derselben Wurzel sind. Wenn sich nun die Zweige über den Wurzelstock überheben werden sie abgeschnitten (Gerichtstag), die abgeschnittenen jüdischen Zweige aber wiederum eingepropft, wenn sie umkehren! Paulus redet offensichtlich von messianischen Juden, die Jesus als Retter annehmen!

 

Die Behauptung, Jesus sei das Ende des Gesetzesbundes mit Mose ist absurd, den Gottes Königreich und seine Gesetze bleiben ewig! Auch ist die von Jehova auserwählte Stadt Jerusalem und nicht Rom, noch Brooklyn oder Salt Lake City!

 

Die verschiedenen Handlungen der Endzeit lassen sich grob in folgende Kategorien einordnen, die wir zur logischen Identifikation ihrer Erfüllung in Haupt- und Untergruppen auf unseren Grafiken eingeteilt haben:

 

 

Identifi-kator

Prophetisches Ereignis

Prophezeiung

Zeit der Erfüllung

Ereignis, das Erfüllung anzeigt

Zeitpunkt der Erfüllen

 

 

 

 

 

 

Aa

Beginn „Zeit des Endes“

Unannehbare Gebete

 

1.-4.Trompete

1.-4.Schlüssel m.Plagen

Friedensgebete Assisi

 

27.10.1986

 

 

 

 

 

 

A

Zeit der „zwei Zeugen“

 

 

 

 

A1

Übertretung die Schaden verursacht / Ruf Frieden und Sicherheit

 

5.Trompete

1.Wehe

5.Schlüssel m.Plagen

Friedensvertrag Religionen mit der UNO am „World- Peace-Summit“

28.-31.8.2000

A2

Königreich des „wilden Tieres“ verfinstert

 

6.Trompete

2.Wehe

6.Schlüssel m.Plagen

Präsident Bushs Präsidentschafts Antrittsrede vor dem Kongress

31.1.2001

A3

Zusammenruf nach Harmagedon

 

7.Schlüssel m.Plagen

Arttentate von New York und Washington

11.9.2001

 

 

 

 

 

 

B

Zeit der „grossen Drangsal“

 

Aufrichtung Königreich inmitten der Feinde;

 

 

Ba

Aufstellen des abscheulichen Dings, das Schaden verursacht

 

 

Attentate in Madrid auf Bahnhof Attocha; Bind Laden kündigt Einsatz Massenvernichtungswaffen an

11.3.2004

B1

Beginn „Tag des Herrn“

Gericht am Tempelinneren

Frühauferstehung Apostel

 

7.Trompete

3.Wehe

Installation Königreich auf der erde durch Frühauferweckung der Apostel

11.4.2004

Abendmahl 14.Nisan & 7 Tage Passahfeier

 

B2

Gerichtstag an Schafen & Böcken

 

 

 

Abendmahl 14.Nisan & Passahfeier

B2a

Bericht der den Südkönig erschreckt

 

 

 

???

B2b

Vernichtung Babylons der Grossen

 

 

 

???

B2c

Passah 1.Tag

 

 

 

1.Tag Passahfeier

B2d

Passah letzter Tag

 

 

 

7.Tag Passahfeier 21.Nisan

B2e

Pfingsten

 

 

 

Pfingsten 6.Siwan

B2f

 

 

 

 

Trompetenfest 1.Tischri

B2g

 

 

 

 

 

B2h

 

 

 

 

 

B2i

 

 

 

 

 

B3

Harmagedons Endschlacht

Urteilsvollstreckung

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bb

 

 

 

 

 

Bb1

 

 

 

 

 

Bb2

 

 

 

 

 

Bb3

 

 

 

 

 

BbA

 

 

 

 

 

BbB

 

 

 

 

 

BbC

 

 

 

 

 

BbD

 

 

 

 

 

Bc

Das Königreich herrscht

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

C

7 Zeiten der Nationen

 

 

 

 

C1

 

 

 

 

 

C2

 

 

 

 

 

C3

 

 

 

 

 

C4

 

 

 

 

 

C5

 

 

 

 

 

C6

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bezeichnung des Buches

Prophet

Zeit der Niederschreibung

Abkürzung

Zeit der Aufrichtung des Königreiches [B]

Gerichtstag an religiösen Führern und Nationen [B2; B3]

Auswirkung des messiani-

schen Königreiches [Bb; M]

 

 

 

 

 

1. Mose (Genesis)

1.Mo (1Mo)

 

 

 

2. Mose (Exodus)

2.Mo (1Mo)

 

 

 

3. Mose (Levitikus)

3.Mo (1Mo)

 

 

 

4. Mose (Numeri)

4.Mo (1Mo)

 

 

 

5. Mose (Deuteronomium)

5.Mo (1Mo)

 

 

 

Josua

Jos

 

 

 

Richter (Samuel)

Ri

 

 

 

Ruth (Samuel)

Ru

 

 

 

1. Samuel (Samuel, Gad, Nathan)

1.Sam (1Sa)

 

 

 

2. Samuel (Samuel, Gad, Nathan)

2.Sam (2Sa)

 

 

 

1. Könige  (Jeremia)

1.Kö (1Kö)

 

 

 

2. Könige (Jeremia)

2.Kö (2Kö)

 

 

 

1. Chronika  (Esra)

1.Chr (1Chr)

 

 

 

2. Chronika (Esra)

2.Chr (2Chr)

 

 

 

Esra

Esr

 

 

 

Nehemia

Ne

 

 

 

Esther  (Mordechai)

Est

 

 

 

Hiob  (Moses)

Hi

 

 

 

Psalmen  (David u.a.)

Ps

 

 

 

Sprüche  (Salomo, Agur, Lemuel)

Spr

 

 

 

Prediger (Salomo)

Pr

 

 

 

Hohelied Salomos

Hoh

 

 

 

Jesaja

Jes

 

 

 

Jeremia

Jer

 

 

 

Klagelieder

Klg

 

 

 

Hesekiel

Hes

 

 

 

Daniel

Da

 

 

 

Hosea

Hos

 

 

 

Joel

Joel

 

 

 

Amos

Am

 

 

 

Obadja

Ob

 

 

 

Jona

Jon

 

 

 

Micha

Mi

 

 

4:1-7

Nahum

Nah

 

 

 

Habakuk

Hab

 

 

 

Zephanja

Ze

 

 

 

Haggai

Hag

 

 

 

Sacharja

Sach

 

 

 

Maleachi

Mal

 

 

 

 

Bezeichnung des Buches

Prophet

Abkürzung

Zeit der Aufrichtung des Königreiches [B]

Gerichtstag an religiösen Führern und Nationen [B2; B3]

Auswirkung des messiani-

schen Königreiches [Bb; M]

 

 

 

 

 

 

Matthäus

Mat (Mt)

 

 

 

Markus

Mar (Mk)

 

 

 

Lukas

Luk (Lu)

 

 

 

Johannes

Joh

 

 

 

 

 

 

 

 

Apostelgeschichte (Lukas)

Apg

 

 

 

 

 

 

 

 

Römer (Paulus)

 

 

 

1. Korinther (Paulus)

1.Kor (1Ko)

 

 

 

2. Korinther (Paulus)

2.Kor (2Ko)

 

 

 

Galater (Paulus)

Gal

 

 

 

Epheser (Paulus)

Eph

 

 

 

Philipper (Paulus)

Phi

 

 

 

Kolosser (Paulus)

Kol

 

 

 

1. Thessalonicher (Paulus)

1.Th (1Th)

 

 

 

2. Thessalonicher (Paulus)

2.Th (2Th)

 

 

 

1. Timotheus (Paulus)

1.Ti (1Ti)

 

 

 

2. Timotheus (Paulus)

2.Ti (2Ti)

 

 

 

Titus (Paulus)

Tit

 

 

 

Philemon (Paulus)

Phi

 

 

 

Hebräer (Paulus)

Heb

 

 

 

Jakobus

Jak

 

 

 

1. Petrus

1.Pe (1Pe)

 

 

 

2. Petrus

2.Pe (2Pe)

 

 

 

1. Johannes

1.Joh (1Joh)

 

 

 

2. Johannes

2.Joh (2Joh)

 

 

 

3. Johannes

3.Joh (3Joh)

 

 

 

Judas

Jud

 

 

 

 

 

 

 

 

Offenbarung (Johannes)

Off (Rev)

 

 

 

 

 

5.4.2          Der Prophet Hosea spricht über die Endzeit

 

 

 

(Hosea 1:1, 2) . . .Das Wort Jehovas, das an Hosẹa, den Sohn Beẹris, in den Tagen des Usịja, Jọtham, Ạhas [und] Hiskịa, [der] Könige von Juda, und in den Tagen Jerọbeams, des Sohnes Jọas’, des Königs von Israel, erging. 2 Da war ein Beginn des durch Hosẹa [ergangenen] Wortes Jehovas, und Jehova sprach dann zu Hosẹa: „Geh, nimm dir eine Frau der Hurerei und Kinder der Hurerei, denn durch Hurerei wendet sich das Land ganz bestimmt davon ab, Jehova zu folgen.“

 

(Hosea 1:3-5) . . .Und er ging dann hin und nahm Gọmer, die Tochter Diblạjims, so daß sie schwanger wurde und ihm mit der Zeit einen Sohn gebar. 4 Und Jehova sagte weiter zu ihm: „Nenne seinen Namen Jẹsreël, denn noch eine kleine Weile, und ich werde bestimmt am Hause Jẹhus Abrechnung halten wegen der Taten des Blutvergießens Jẹsreëls, und ich werde die Königsherrschaft des Hauses Israel gewiß aufhören lassen. 5 Und es soll an jenem Tag geschehen, daß ich den Bogen Israels in der Tiefebene Jẹsreël zerbrechen muß.“

 

(Hosea 1:6-9) . . .Und sie wurde dann abermals schwanger und gebar eine Tochter. Und ER sprach weiter zu ihm: „Nenne ihren Namen Lo-Ruhạma, denn ich werde dem Hause Israel nicht wieder Barmherzigkeit erweisen, weil ich sie ganz bestimmt hinwegnehmen werde. 7 Aber dem Hause Juda werde ich Barmherzigkeit erweisen, und ich will sie erretten durch Jehova, ihren Gott; aber ich werde sie nicht erretten durch Bogen oder durch Schwert oder durch Krieg, durch Rosse oder durch Reiter.“ 8 Und sie entwöhnte Lo-Ruhạma nach und nach, und sie wurde dann schwanger und gebar einen Sohn. 9 Da sprach ER: „Nenne seinen Namen Lo-Ammị, denn ihr seid nicht mein Volk, und ich selbst werde mich nicht als der Eure erweisen.

 

(Hosea 1:10, 11) . . .Und die Zahl der Söhne Israels soll wie die Sandkörner des Meeres werden, die nicht gemessen oder gezählt werden können. Und es soll geschehen, daß an dem Ort, an dem zu ihnen jeweils gesagt wurde: ‚Ihr seid nicht mein Volk‘, zu ihnen gesagt werden wird: ‚Die Söhne des lebendigen Gottes.‘ 11 Und die Söhne Judas und die Söhne Israels werden gewiß zu einer Einheit zusammengebracht werden und werden tatsächlich e i n Haupt für sich einsetzen und aus dem Land heraufziehen; denn groß wird der Tag von Jẹsreël sein.

 

 

5.4.2.1        Hosea Kapitel 1: Das Muster der hurerischen Ehefrau «Gomer» und ihrer Kinder

 

 

5.4.2.2        Hosea Kapitel 2:

 

 

 

5.4.2.3        Hosea Kapitel 2:

 

 

5.4.2.4        Hosea Kapitel 3:

 

 

5.4.2.5        Hosea Kapitel 4:

 

 

5.4.2.6        Hosea Kapitel 5:

 

 

5.4.2.7        Hosea Kapitel 6:

 

 

5.4.2.8        Hosea Kapitel 7:

 

 

5.4.2.9        Hosea Kapitel 8:

 

 

5.4.2.10     Hosea Kapitel 9:

 

 

5.4.2.11     Hosea Kapitel 10:

 

 

5.4.2.12     Hosea Kapitel 11:

 

 

5.4.2.13     Hosea Kapitel 12:

 

 

5.4.2.14     Hosea Kapitel 13:

 

 

5.4.2.15     Hosea Kapitel 14:

 

 

5.4.2.16     Hosea: Zusammenfassung

 

 

5.4.3          Der Prophet Joel spricht über die Endzeit

 

5.4.3.1        Hosea Kapitel 1: …

 

 

5.4.3.2        Hosea Kapitel 2:

 

 

5.4.3.3        Hosea Kapitel 3:

 

 

5.4.3.4        Hosea Kapitel 4:

 

 

5.4.3.5        Hosea Kapitel 5:

 

 

5.4.3.6        Hosea Kapitel 6:

 

 

5.4.3.7        Hosea Kapitel 7:

 

 

5.4.3.8        Hosea Kapitel 8:

 

 

5.4.3.9        Hosea Kapitel 9:

 

 

5.4.3.10     Hosea Kapitel 10:

 

 

5.4.3.11     Hosea Kapitel 11:

 

 

5.4.3.12     Hosea Kapitel 12:

 

 

5.4.3.13     Hosea Kapitel 13:

 

 

5.4.3.14     Hosea Kapitel 14:

 

 

5.4.3.15     Hosea: Zusammenfassung

 

 

5.4.4          Der Prophet Amos spricht über die Endzeit

 

5.4.4.1        Hosea Kapitel 1: …

 

 

5.4.4.2        Hosea Kapitel 2:

 

 

5.4.4.3        Hosea Kapitel 3:

 

 

5.4.4.4        Hosea Kapitel 4:

 

 

5.4.4.5        Hosea Kapitel 5:

 

 

5.4.4.6        Hosea Kapitel 6:

 

 

5.4.4.7        Hosea Kapitel 7:

 

 

5.4.4.8        Hosea Kapitel 8:

 

 

5.4.4.9        Hosea Kapitel 9:

 

 

5.4.4.10     Hosea Kapitel 10:

 

 

5.4.4.11     Hosea Kapitel 11:

 

 

5.4.4.12     Hosea Kapitel 12:

 

 

5.4.4.13     Hosea Kapitel 13:

 

 

5.4.4.14     Hosea Kapitel 14:

 

 

5.4.4.15     Hosea: Zusammenfassung

 

 

 

5.4.5          Der Prophet Obadja spricht über die Endzeit

 

5.4.5.1        Hosea Kapitel 1: …

 

 

5.4.5.2        Hosea Kapitel 2:

 

 

5.4.5.3        Hosea Kapitel 3:

 

 

5.4.5.4        Hosea Kapitel 4:

 

 

5.4.5.5        Hosea Kapitel 5:

 

 

5.4.5.6        Hosea Kapitel 6:

 

 

5.4.5.7        Hosea Kapitel 7:

 

 

5.4.5.8        Hosea Kapitel 8:

 

 

5.4.5.9        Hosea Kapitel 9:

 

 

5.4.5.10     Hosea Kapitel 10:

 

 

5.4.5.11     Hosea Kapitel 11:

 

 

5.4.5.12     Hosea Kapitel 12:

 

 

5.4.5.13     Hosea Kapitel 13:

 

 

5.4.5.14     Hosea Kapitel 14:

 

 

5.4.5.15     Hosea: Zusammenfassung

 

 

5.4.6          Der Prophet Jona spricht über die Endzeit

 

 

 

 

5.4.7          Der Prophet Micha erklärte im achten Jahrhundert vor Christus was heute geschehen soll!

 

5.4.7.1        Der Prophet Micha erklärte im achten Jahrhundert vor Christus was heute geschehen soll!

Wenn der Prophet zu «Israel» redet, dessen Führer und Richter ins Zentrum rückt, dann schliesst dies auch die Christenheit mit ein, da ja Jehova seinem Sohn und Erben des Gelobten Landes und Jerusalems sowie der ganzen Erde die Erfüllung der Vorhersagen im «Bund mit Abraham» versprochen hat. «Es ist jedoch nicht so, als ob das Wort Gottes versagt hätte. Denn nicht alle, die von Israel [abstammen], sind wirklich „Israel“. 7 Auch sind sie nicht alle Kinder, weil sie Abrahams Same sind, sondern: „Was ‚dein Same‘ genannt werden wird, wird durch Isaak kommen.“8 Das heißt, nicht die Kinder des Fleisches sind wirklich die Kinder Gottes, sondern die Kinder der Verheißung werden als der Same gerechnet» (Rö 9:6-8) Dazu gehören alle die Jesus als den verheissenen Messias angenommen haben und daher den «Glauben Abrahams» in die Verheissungen Jehovas ernst genommen haben. Dazu gehört die Hingabe in der Taufe und das Einhalten der Gebote Gottes!

 

Micha prophezeite zur selben Zeit wie Jesaja und so braucht es uns nicht zu erstaunen, dass gewisse seiner Textteile fast wörtlich mit denen Jesaias übereinstimmen, vorab, was unsere Tage betrifft und das, was Jehova zu tun verspricht: (Jes 2:2-4 und Mi 4:1-4)

 

(Jesaja 2:1-4)  Das, was Jesaja, der Sohn des Ạmoz, hinsichtlich Judas und Jerusalems schaute: 2 Und es soll geschehen im Schlußteil der Tage [[(des Systems des „Gottes dieser Welt“, des Teufels)]], [daß] der Berg des Hauses Jehovas [[(die „neuen Himmel“, die kommende erdenweite Regierung der 144.000 Versiegelten)]] fest gegründet werden wird über dem Gipfel der Berge [[(jeglicher künftiger Machtstrukturen)]], und er wird gewiß erhaben sein über die Hügel; und zu ihm sollen alle Nationen strömen. 3 Und viele Völker werden bestimmt hingehen und sagen: „Kommt, und laßt uns zum Berg Jehovas hinaufziehen, zum Haus des Gottes Jakobs; und er wird uns über seine Wege unterweisen, und wir wollen auf seinen Pfaden wandeln.“ Denn von Zion wird [das] Gesetz [[(dasselbe, wie das „GESETZ des Christus“)]] ausgehen und das Wort Jehovas von Jerusalem. 4 Und er wird gewiß Recht sprechen unter den Nationen und die Dinge richtigstellen hinsichtlich vieler Völker. Und sie werden ihre Schwerter zu Pflugscharen schmieden müssen und ihre Speere zu Winzermessern. Nation wird nicht gegen Nation [das] Schwert erheben, auch werden sie den Krieg nicht mehr lernen.

 

Ein Wort für Wort-Vergleich mit dem Text in Micha 4:1-4 zeigt, dass derselbe Überbringer göttlicher Nachricht, Gottes Wortführer Michael wirkte.

 

5.4.7.2        Wehe denen, die schlechtes planen! Das fleischliche und geistige Israel mit derselben Sünde beladen!

Erinnern wir uns, dass «der Engel Jehovas», der «Erstgeborene aller Schöpfung» oben «im Himmel der Himmel» zur angekündeten Zeit auf die Erde gesandt wurde. Sein Name sollte laut dem Engel Gabriel «Jesus» sein: Zwei Identitäten, ein und dieselbe Person: Entweder oben in den Himmeln oder hier unten auf der Erde als Mensch.

 

Der Name «Michael» ist mit dem des Propheten Micha (= Kurzfom, lareinisch) eng verwandt und in seiner Bedeutung identisch. Die Fussnote zu Vers 1 im Kapitel 1 erklärt: «Micha“. Hebr.: Micháh; Kurzform von „Michaja“ (hebr.: Michájehu, bedeutet „Wer ist wie Jehova?“), wie in 2Ch 18:13 in M; gr.: Micháias; lat.: Micha.» (Mi 1:1 FN NWÜ)

 

Micha beginnt mit Jehovas Warnung an alle, die in Israel vorab Schaden stifteten. Beachten wir nun Teile der Vorhersagen im Kapitel 2 und 3 etwas näher:

 

*** Rbi8  Micha 2:1-2 ***

Wehe denen, die Schaden zu stiften planen, und denen, die Schlechtes treiben auf ihren Betten! Beim Morgenlicht gehen sie daran, es zu tun, weil es in der Macht ihrer Hand steht. 2 Und sie haben Felder begehrt und haben sich [ihrer] bemächtigt, auch Häuser und haben [sie] genommen; und sie haben einen kräftigen Mann und seine Hausgemeinschaft übervorteilt, einen Mann und seinen Erbbesitz.

 

Beachten wir aber den zweiten Teil der Prophezeiung des Propheten, die genauso unsere Tage und unsere Rechtsprechung in christlich genannten Ländern betrifft:

 

*** Rbi8  Micha 3:1-4 ***

Und ich sprach dann: „Hört bitte, ihr Häupter Jakobs und ihr Befehlshaber des Hauses Israel [[(einschliesslich des Geistigen: der Versammlungsvorsteher)]]. Ist es nicht eure Sache, das Recht zu kennen? 2 Die ihr das Gute haßt und das Böse liebt, die ihr den Leuten ihre Haut abreißt und ihren Organismus von ihren Knochen; 3 ihr, die ihr auch den Organismus meines Volkes gegessen habt [[(die «Fleischteile»: den Besitztum wegnahmen)]] und ihnen direkt die Haut abgestreift und sogar ihre Knochen zerschlagen und [sie] in Stücke zermalmt habt [[(vergl. Off 17:16 mit Zeph 3:3, 4)]] wie das, was in einem Topf mit weiter Öffnung ist, und wie Fleisch mitten in einem Kochtopf. 4 Zu jener Zeit [[(wo Jehovas Zorn zum Ausdruck kommt)]] werden sie zu Jehova um Hilfe rufen, aber er wird ihnen nicht antworten. Und er wird in jener Zeit sein Angesicht vor ihnen verbergen, je nachdem wie sie Schlechtes in ihren Handlungen begangen haben.

 

Wir leben in der letzten Gerichtszeit dieses Systems! Am «Tag der Rache Jehovas», in Harmagedons Endschlacht von Seiten Michaels wird den Schlechten der Lohn «ewiger Abschneidung» erteilt (Off 19:19, 21).

 

*** Rbi8  Micha 3:5-7 ***

Dies ist, was Jehova gegen die Propheten [[(die Falsches Vorhersagen wie «Frieden und Sicherheit»)]] gesagt hat, die mein Volk [[(dessen Überrest Er Jesus übergeben hatte)]] umherirren lassen, die mit ihren Zähnen beißen und die tatsächlich ausrufen: ‚Frieden!‘, die, wenn ihnen jemand nicht [etwas] in den Mund gibt, dann tatsächlich Krieg gegen ihn heiligen: 6 ‚Darum wird es Nacht bei euch sein, so daß es keine Vision geben wird; und Finsternis werdet ihr haben, um nicht Wahrsagerei zu treiben. Und die Sonne [[(dieses Systems: Satan)]] wird über den Propheten gewiß untergehen, und der Tag soll finster werden über ihnen. 7 Und die Visionenseher werden sich schämen müssen, und die Wahrsager werden bestimmt enttäuscht werden. Und sie werden den Schnurrbart bedecken müssen, sie alle, denn keine Antwort von Gott ist da.‘ “

 

Micha ändert das Thema nicht, wenn er nun von sich selbst spricht:

 

*** Rbi8  Micha 3:8 ***

Und andererseits bin ich selbst mit Kraft erfüllt worden, mit dem Geist Jehovas und des Rechts und der Macht, um Jakob seine Auflehnung mitzuteilen und Israel seine Sünde.

 

Das «Haus Jakob», deren Erstgeburt die gegen den Stamm Levi ausgetauscht wurde, was der hurerischen Ehefrau «Gomer» im Kapitel 1 des Propheten Hosea entspricht und seiner Vorhersagen bis hin in unsere Zeit miteinschliesst: Der Führer des dritten Kindes aus Hurerei entstandenen: «Lo-Ammi», von dem Jehova erklärt: «Nicht mein Volk», sondern das von Jesus zu sein, das unser «Besitzer», der uns «mit seinem Blut erkauft» (Apg 20:28) hat selbst richten wird und in «Schafe und Böcke» unterteilt [B2].

 

*** Rbi8  Micha 3:9-12 ***

Hört dies bitte, ihr Häupter des Hauses Jakob und ihr Befehlshaber des Hauses Israel, die, welche das Recht verabscheuen, und die, welche sogar alles Gerade krümmen, 10 die Zion mit Taten des Blutvergießens bauen und Jerusalem mit Ungerechtigkeit. 11 Ihre eigenen Häupter richten lediglich um eine Bestechung, und ihre Priester, sie unterweisen bloß um einen Kaufpreis, und ihre eigenen Propheten treiben Wahrsagerei nur um Geld; doch auf Jehova stützen sie sich ständig, indem [sie] sprechen: „Ist nicht Jehova in unserer Mitte? Es wird kein Unglück über uns kommen.“ 12 Darum wird euretwegen Zion als bloßes Feld umgepflügt werden, und Jerusalem, es wird zu nichts als Trümmerhaufen werden, und der Berg des Hauses wird [[(danach: Zukunft!)]] zu Waldeshöhen werden.

 

Zion bedeutet Gottes Tempel, es bedeute priesterliche Dienste. Paulus erklärt uns Christen: «Wißt ihr nicht, daß ihr Gottes Tempel seid und daß der Geist Gottes in euch wohnt? Wenn jemand den Tempel Gottes vernichtet, wird Gott ihn vernichten; denn der Tempel Gottes ist heilig, welcher [Tempel] ihr seid.» (1.Kor 3:16, 17) Die «Häupter», die «Befehlshaber Jakobs» der Endzeit sind die christlichen Führer! Die Vorsteher, die Ältesten müssen ihre Versammlung richten!

 

Jesus baut das «neue Jerusalem» mit auserwählten «behauenen Steinen», mit «lebendigen Säulen». Das alte «Zion» der heutigen Führer wird aufgrund ihrer Unehrlichkeit dasselbe Schicksal erleiden wie im Jahre 70 u.Z. durch die Römer: Völlige Vernichtung.

 

«Bäume» sind ein Symbol für Versammlungsvorsteher. Der künftige «Wald» auserlesener Priesterkönige wird drei Mal pro Jahr sich gemeinsam auf dem Berg Zion zu den Festzeiten Gottes einfinden und Jehovas Rat durch Jesus auf der ganzen Erde verbreiten! Ihre monatlichen «Früchte» zum Neumondfest und ihre «Blätter dienen zur Heilung» (Off 22:1, 2).

 

5.4.7.3        Beachte, was Gott im «Schlussteil der Tage» zu tun gedenkt!

So wie wir zuvor den Text aus Jesaja 4:1-4 beschauten, vergleichen wir ihn nun mit Micha, der ebenso vom Geschehen am Ende dieses, respektive zu Beginn des neuen Systems, der «dritten Welt», nachdem die «zweite» am Tag Harmagedons geendet hat.

 

*** Rbi8  Micha 4:1-4 ***

Und es soll geschehen im Schlußteil der Tage, [daß] der Berg des Hauses Jehovas [[(das geistige «Zion» der 144.000 (Off 14:1-5))]] fest gegründet werden wird über dem Gipfel der Berge, und er wird gewiß erhaben sein über die Hügel; und zu ihm sollen Völker strömen. 2 Und viele Nationen werden bestimmt hingehen und sagen: „Kommt, und laßt uns zum Berg Jehovas hinaufziehen und zum Haus des Gottes Jakobs; und er wird uns über seine Wege unterweisen, und wir wollen auf seinen Pfaden wandeln.“ Denn von Zion wird [das] Gesetz ausgehen und das Wort Jehovas von Jerusalem. 3 Und er wird gewiß Recht sprechen unter vielen Völkern und die Dinge richtigstellen hinsichtlich mächtiger Nationen in der Ferne. Und sie werden ihre Schwerter zu Pflugscharen schmieden müssen und ihre Speere zu Winzermessern. Nicht werden sie [das] Schwert erheben, Nation gegen Nation, auch werden sie den Krieg nicht mehr lernen. 4 Und sie werden tatsächlich sitzen, jeder unter seinem Weinstock und unter seinem Feigenbaum, und da wird niemand sein, der [sie] aufschreckt; denn der Mund Jehovas der Heerscharen selbst hat [es] geredet.

 

Wenn wir Micha weiter studieren, dann erkennen wir, dass nur jene, die Jehovas GESETZ in Glaubenstreue beachtet haben auch das Abraham versprochene «ewige Erbe» in Besitz nehmen. Die Diener der «Götzen» dieses Systems werden erst am Ende des Millenniums und nur um im «Schlussgericht» ihr Urteil ewiger Vernichtung im «Feuersee», dem «zweiten Tod» zu erleiden (Off 20:14).

 

*** Rbi8  Micha 4:5 ***

Denn alle Völker [[(der alten Erde)]] ihrerseits werden wandeln, jedes im Namen seines Gottes [[(ihrer religiösen und politischen «Götzen»)]]; wir aber unsererseits werden im Namen Jehovas, unseres Gottes, wandeln auf unabsehbare Zeit [[(auf ewig)]], ja immerdar.

 

Die heutige Nation Israel, das zweite Kind «Gomers», die Tochter, «Lo-Ruhama» ist nicht mehr «Gottes Volk»: Selbst dann nicht, wenn viele Christen dies zu Glauben überzeugt wurden! Israel ist nicht das «Israel Gottes» und «Juda» ist nicht das endgültige «Juda», das vom «Löwen von Juda», dem Messias angeführt wird, so sehr sie alles weg reden und die deutlichen Aussagen der Propheten verleugnen. Als zu Beginn «auserwähltes Volk» haben sie das ihnen gesetzte Ziel nicht erreicht!  Seit Ende der «siebzigsten Jahrwoche» gilt Gottes Ausspruch an «Lo-Ruhama», die aus dem babylonischen Exil zurückgekehrten Juden, respektive deren endzeitliche Nachkommen: «Und sie wurde dann abermals schwanger und gebar eine Tochter. Und ER sprach weiter zu ihm: „Nenne ihren Namen Lo-Ruhạma, denn ich werde dem Hause Israel nicht wieder Barmherzigkeit erweisen, weil ich sie ganz bestimmt hinwegnehmen werde.» (Hos1:6) Wer immer Gottes Rechtssystem kennt, der sieht die heutige Nation Israel im Nahen Osten mit den Augen Jehovas! Nicht an den Zionisten lag es, «das Zerstreute Israels» nach der Erde des «gelobten Landes» hin zu sammeln, so sehr sie dies auch behaupten!

 

*** Rbi8  Micha 4:6-7 ***

An jenem Tag“, ist der Ausspruch Jehovas, „will ich sammeln, was hinkte; und was versprengt war, will ich zusammenbringen, ja was ich übel behandelt habe. 7 Und ich werde, was hinkte, gewiß zu einem Überrest machen und, was weit entfernt war, zu einer mächtigen Nation; und Jehova wird tatsächlich als König über sie regieren auf dem Berg Zion, von nun an und bis auf unabsehbare Zeit [[(bis in Eweigkeit)]].

 

Am «Tag» nach Harmagedon, während der dreissig Tage bis zum Trompetenfest wird das «Juda», das wahre «Israel Gottes», die Versiegelten des lebenden Überrests innerhalb der «grossen Volksmenge» und dann die durch Jesus in der «Erstauferstehung» auferweckten zusammen nach Zion hinaufführen, um sie zum «Abendessen der Hochzeit des Lammes» (Off 19:7-9) geladenen 144.000 «Versiegelten» während acht Tagen zu Priesterkönigen einzuweihen. Aus der «grossen Volksmenge aus allen Nationen» sammelt Jesus danach unter Hilfe der neu eingesetzten Priesterkönige der «neuen Himmel» die «Ebioniten» als ersten Erben der Erde Israels ein. Während des Millennium-Tages werden die verheissenen Kinder aus Isaak über Jakob, David und über Christus und all den von Gott seit Adam berufenen Getreuen die Gottes Gebote hielten gemäss ihrem Tag des Todes in absteigender Folge auferstehen. «Die Letzten werden die Ersten sein» lautet Gottes Verheissung (Mat 20:16). Die Harmagedon überlebenden Söhne und Töchter werden ihre Eltern wiederbekommen, so wie sie sie beim Tod kannten, im Stadium ihrer Verjüngung wie es Hiob ankündigte, zum Zeitpunkt des Todes des Vater, der Mutter. Beides geht parallel, damit sie sich gegenseitig wiedererkennen. «Dann erweist er [[(Michael gegenüber seinen „Schafen“, die Harmagedon überleben)]] ihm Gunst und spricht: ,Erlaß es ihm, in die Grube hinabzufahren! Ich habe ein Lösegeld [[(das von Jesus Erbrachte, vom Getauften anerkannte)]] gefunden! Sein Fleisch werde frischer als in der Jugend; Er kehre zurück zu den Tagen seiner Jugendkraft.‘ » (Hi 33:24, 25)

 

*** Rbi8  Micha 4:8 ***

Und was dich betrifft, o Turm der Herde, du Wall der Tochter Zion [[(die Jehova Getreuen, vom «Israel Gottes»), der 144.000]], zu dir hin wird sie kommen, ja, die erste Herrschaft [[(als Priesterkönige der «neuen Himmel»)]] wird bestimmt kommen, das Königreich, das der Tochter Jerusalem gehört.

 

Die Aussagen Michas sind in vollem Einklang mit denen Jesajas, der übrigen Propheten und dann jenen bestätigenden Worten und Taten Jesu und denen seiner Jünger: Ohne Verständnis der Symbolsprache können wir niemals zu exakter Erkenntnis kommen. Das himmlischen Jerusalem hat eine irdische «Tochter». Jesaja prophezeite über den «Erben» aus Juda, den Messias und dem «Israel Gottes» in seiner Endzeitprophetie: «Und ich will aus Jakob eine Nachkommenschaft hervorbringen und aus Juda den Erbbesitzer meiner Berge; und meine Auserwählten [[(die Apostel (Lu 12:32))]] sollen es in Besitz nehmen, und meine eigenen Knechte [[(die 144.000)]] werden dort weilen.» (Jes 65:9) Micha prophezeite der Nation Juda gegenüber, dem Jerusalem der «alten Himmel» weiter:

 

*** Rbi8  Micha 4:9-10 ***

Warum nun schreist du ständig so laut? [[(Die Toten, deren «Blut unter dem Altar» gefunden wurde, wie jenes Sacharjas, des Priesters zur Zeit König Joas)]] Ist kein König [[(ab 607 v.u.Z. bis Jesus als «Erbe» nach seinem Tod zum Hohepriesterkönig erhöht wurde (Mat 28:18; Off 5:11, 12); nun zu Beginn der letzten dreieinhalb Jahre der Endzeit [B1] als König auch noch über seine Feinde (Ps 110:1-7; Off 11:14, 15)]] in dir, oder ist dein eigener Ratgeber [[(Jehova)]] umgekommen, so daß Wehen wie die einer Gebärenden [[(vergl. Jes 26:17:18; 59:4)]] dich ergriffen haben? 10 Winde dich in Schmerzen, und brich hervor, o Tochter Zion [[(«Lo-Ruhama» als Tochter «Gomers»)]], wie eine Gebärende, denn nun wirst du aus einer Stadt [[(Jerusalem)]] hinausziehen, und du wirst auf dem Feld weilen müssen. Und du wirst bis nach Babylon [[(a) Juda in babylonischer Gefangenschaft; b) «Lo-Ruhama», die aus Babylon zurückgekehrten Juden bis hin derer Nachkommen, die Jesus als ihren König verworfen haben, als Teil «Babylons der Grossen»; c) )]] kommen müssen. Dort wirst du befreit werden. Dort wird Jehova dich zurückkaufen aus der Faust deiner Feinde [[(a) aus Babylon 537 v.u.Z.; b) durch Verlassen «Babylons der Grossen», der Anerkennung Jesu Lösegeld und Taufe; c) der «Schafe» Jesu am Tag Harmagedons; d) während des Millenniums aus dem Todesschlaf)]].

 

Jesus spricht in der Offenbarung vom Blut «unter dem Altar», das zu Gott um Rache schreit, das all jener, die auf ihm hörten (den «Geist Jehovas», den Wortführer Gottes Michael, dann Jesus) treu dienten und die von deren Feinden wegen ihres Zeugnisses gegen deren eigenem Vergehen hingerichteten! Die ersten sind die «zwei Zeugen» der Endzeit, denen Jesus ihr Leben bereits als Muster zu Beginn seines Kommens wiedergibt (Off Kap.11). Dem folgt unmittelbar die «Frühauferstehung» der Apostel als der «Braut des Lammes». Die Übrigen der «Versiegelten» müssen noch etwas Geduld zeigen bis zum Tag des Trompetenfestes nach Harmagedon, dem 1.Tischri: «Und als es das fünfte Siegel öffnete, sah ich unter dem Altar die Seelen derer, die wegen des Wortes Gottes und wegen des Zeugniswerkes, das sie innegehabt hatten, hingeschlachtet worden waren. Und sie riefen mit lauter Stimme und sprachen: „Bis wann, Souveräner Herr, heiliger und wahrhaftiger, hältst du dich davon zurück, zu richten und unser Blut an denen zu rächen, die auf der Erde wohnen?“ Und es wurde jedem von ihnen ein weißes langes Gewand gegeben, und es wurde ihnen gesagt, noch eine kleine Weile zu ruhen, bis auch die Zahl ihrer Mitsklaven und ihrer Brüder voll wäre, die daran waren, getötet zu werden, so wie auch sie [getötet worden waren].» (Off 6:9-11) Lukas zitiert Jesu, der aus der Prophezeiung

 

(Lukas 11:49-51)  Deswegen hat die Weisheit Gottes auch gesagt: ‚Ich will Propheten und Apostel zu ihnen senden, und sie werden einige von ihnen töten und verfolgen, 50 so daß das Blut aller Propheten, das seit Grundlegung der Welt vergossen worden ist, von dieser Generation gefordert werden kann, 51 vom Blut Abels an bis zum Blut Sachạrjas, der zwischen dem Altar und dem Haus umgebracht wurde.‘ Ja, ich sage euch, es wird von dieser Generation gefordert werden [[(2.Chr. Zeit von Micha; Jes 26:21)]].

 

Jesus zitiert aus 2.Chronika, welche der Prophet Samuel schrieb (inkl. Ende durch die Propheten Gad und Nathan), der die Nation Israel warnte, Jehova als ihren Gott-König abzulehnen und einen irdischen König forderten (1117 v.u.Z.). Er erklärte, was einem irdischen König zusteht und als Last vom Volk zu tragen ist! Nach König Saul salbte Samuel David zum 2.König, aus dessen Linie der «Erbe in Israel» aus dem Stamm Juda kommen würde.

 

Micha prophezeite im Königreich Juda vor und nach der Zerstörung des Zehnstämmereiches Israel durch Assyrien 740 v.u.Z., also etwa 400 Jahre nach Samuel. Er berichtet vom Priester Sacharja, der zur Zeit König Joas (der zuerst mit Jehova handelte, dann aber zu den Baalen abfiel) ermordet wurde, weil er Juda (Jerusalem) wegen ihrer Übertretung warnte: «Und Gottes Geist selbst umhüllte Sachạrja, den Sohn Jehojadạs, des Priesters, so daß er oberhalb des Volkes stand und zu ihnen sprach: „Dies ist, was der [wahre] Gott gesagt hat: ‚Warum übertretet ihr die Gebote Jehovas, so daß ihr keinen Erfolg haben könnt? Weil ihr Jehova verlassen habt, wird er seinerseits euch verlassen.‘ “  Schließlich verschworen sie sich gegen ihn und bewarfen ihn auf das Gebot des Königs im Vorhof des Hauses Jehovas mit Steinen. Und Jọas, der König, gedachte nicht der liebenden Güte, die Jehojadạ, sein Vater, ihm erwiesen hatte; so daß er dessen Sohn tötete, der, als er im Begriff war zu sterben, sprach: „Jehova sehe zu und fordere es zurück.“» (2.Chr 24:20-22)

 

Jesus zitiert gegenüber seinen Zeitgenossen, auf seinen eigenen Schlachtopfertod hinweisend und auf künftiges Geschehen hinweisend in Doppelter Bedeutung. Die wenig später gestellte Frage der Apostel betreffend Jerusalems Zerstörung (70 u.Z.) und seiner Wiederkehr in Königreichsmacht über seine Feinde zum Gericht befragten, somit ebenso den «Schlussteil der Tage» betreffen: «Als Jesus nun wegging und sich aus dem Tempel begab, traten jedoch seine Jünger herzu, um ihm die Bauten des Tempels zu zeigen. In Erwiderung sprach er zu ihnen: „Seht ihr nicht alle diese Dinge? Wahrlich, ich sage euch: Keinesfalls wird hier ein Stein auf dem anderen gelassen, der nicht niedergerissen werden wird.“ Als er auf dem Ölberg saß, traten die Jünger allein zu ihm und sprachen: „Sag uns: Wann werden diese Dinge geschehen, und was wird das Zeichen deiner Gegenwart und des Abschlusses des Systems der Dinge sein?“» (Mat 24:1-3).

 

Michas weitere Aussage weist deutlich auf die Zeit Harmagedons hin, wo sich das endzeitliche «Assyrien» (Syrien, Iran, Libanon …) gegen die Nation Israel aufsteht und die «Könige der Erde» durch den «König des Südens» zur Verteidigung gerufen werden.

 

*** Rbi8  Micha 4:11-12 ***

Und nun werden gewiß viele Nationen gegen dich [[(«Lo-Ruhama»)]] versammelt werden, die, die sprechen: ‚Sie werde entweiht, und mögen unsere Augen auf Zion schauen.‘ 12 Was aber sie betrifft, sie sind nicht zur Erkenntnis der Gedanken Jehovas gelangt [[(den Messias verwerfend und ihren Messias nach eigener Vorstellung erst noch als Befreier erwarten)]], und sie sind nicht zum Verständnis seines Beschlusses gelangt; denn er wird sie gewiß zusammenbringen wie eine Reihe frisch geschnittenen Getreides zur Dreschtenne.

 

Jerusalem soll bis zum Ende von den Nationen zertreten und geschändet werden, weil sie «die Zeit ihrer Besichtigung» (a) 1.Jh.: Jesus; b) Endzeit «zwei Zeugen») nicht wahrgenommen hat. Lukas schreibt in seinem Evangelium Jesu Worte zum Geschehen bis zum Abschluss der Enzeit: «Wehe den schwangeren Frauen und denen, die ein Kleinkind stillen in jenen Tagen! Denn dann wird große Not im Land sein und Zorn über diesem Volk; und sie werden durch die Schärfe des Schwertes fallen und als Gefangene zu allen Nationen geführt werden; und Jerusalem wird von den Nationen zertreten werden, bis die bestimmten Zeiten der Nationen erfüllt sind.» (Lu 21:23, 24) «Die bestimmten Zeiten der Nationen», die alle in der Hand Satans liegen endet am Tag Harmagedons, wenn die «alten Himmel und die alte Erde» vergehen und die Herrschaftsgewalt der «neuen Himmel» des «Israel Gottes» gekommen ist (Off 21:1-4).

 

*** Rbi8  Micha 4:13 ***

Mache dich auf und drisch, o Tochter Zion [[(das himmlische Jerusalem unter Michaels Führung)]]; denn dein Horn [[(dein König, Jesus als «Reiter auf dem weissen Pferd» am Tag Harmagedons)]] werde ich in Eisen umwandeln, und deine Hufe werde ich in Kupfer umwandeln, und du wirst bestimmt viele Völker zu Staub zermahlen; und durch einen Bann wirst du ihren ungerechten Gewinn Jehova tatsächlich übergeben und ihr Vermögen dem [wahren] Herrn der ganzen Erde.“

 

Wie zu Beginn in den Tagen der Eroberung des Gelobten Landes, beginnend mit Jericho zur Zeit Josuas, wird bei der Aufteilung der Beute der ganzen Erde ein «Bann auf ungerechten Gewinn», auf Gold und Silber der heutigen Herrscher gelegt (Jos 6:16-19,) das dann dem «Israel Gottes» als geistigem Tempel zusteht und jeden der 144.000 Priesterkönige handlungsfähig macht in ihren Städte-Königtümern zu Beginn ihrer Priesterkönigsherrschaft (Mat 25:28; Lu 19:6-9).

 

5.4.7.4        Der Herrscher aus Bethlehem wird die gehauenen Bilder entfernen!

Im Kapitel 5 fährt Micha ohne Unterbrechung mit demselben Thema des wahren Königs in Israel fort, der doch aus Davids Linie bei seiner Wiederkehr den Thron besteigen soll und mit «eisernem Zepter» seine Herrschaft wahrnehmen muss:

 

Image result for Mauer Jerusalem *** Rbi8  Micha 5:1 ***

„Zu dieser Zeit [[(a) der römischen Belagerung Jerusalems 70 u.Z. b)der letzte Angriff Assyriens, der «Streitarme des Nordkönigs – die vereinten Muslime»)]] machst du Einschnitte an dir [[(was das GESETZ wie auch Tätowierung verbietet (3.Mo 19:28))]], o Tochter einer Invasion [[(a) + b) Jerusalem)]]; einen Belagerungswall hat er gegen uns errichtet. Mit dem Stock werden sie den Richter Israels [[(a) Jesus, bei seinem Verhör durch Pilatus b) Jesu Ablehnung, «Gesetz des Glaubens» gebrochen (5.Mo 18:15; Apg 3:) )]] auf die Wange schlagen.

 

Nachdem die Römer ab November 66 u.Z. einen Palisadenzaun rund um Jerusalem zu errichten und dessen Belagerung begann, da war der letzte Moment zur Flucht aus Jerusalem für Christen gekommen, so wie Jesus es angekündet hatte (Lu 21:20-24).

 

«Lo-Ruhama», das fleischliche Israel als Tochter «Gomers» lehnt Jesu bis ihrem bitteren Ende ab, was wie wie «durch Stockschläge» wirkt: «Im übrigen, diese meine Feinde, die nicht wollten, daß ich König über sie werde: Bringt sie her, und schlachtet sie vor mir.» (Lu 19:27) Das geschah 70 u.Z. und wird sich am Tag Harmagedons an den beschnittenen Nachkommen erfüllen, die Jesus als ihren von Gott eingesetzten Priesterkönig «gleich Melchisedek» ablehnen.

 

Nun erklärt Micha, wo der Messias geboren werden solle: In Bethlehem, der Stadt Davids. Ohne den Befehl des Cäsar Augustus wäre Jesus im Ort der Residenz von Maria und Joseph, in Nazareth.

 

*** Rbi8  Micha 5:2 ***

Und du, o Bethlehem-Ephratha, das zu klein ist, um schließlich unter den Tausenden Judas zu sein, aus dir wird mir der hervorgehen, der Herrscher in Israel werden soll, dessen Ursprung aus frühen Zeiten ist, aus den Tagen unabsehbarer Zeit [[(der «Erstgeborene aller Schöpfung», Michael, Gottes Werkmeister, der alles erschuf)]].

 

Der Begriff «Zeit» ist an Materie gebunden, Materie entstand im Schöpfungsakt, dem «Big Bang», wo das Universum seinen Anfang hatte und das Licht entstand, einschliesslich unserer Sonne und deren Planetensystem. Für immaterielle Geistwesen mit ewigem Leben besteht unser 24h-Tag und 365 Tage-Jahr in unserer Form nicht.

 

Der Zeitpunkt der Geburt Jesu ist auf den Monat genau feststellbar, obwohl nicht direkt aus der Schrift ersichtlich: Dreieinhalb Jahre vor seinem Tod, welcher am 14.Nisan, April/Mai des Jahres 33 u.Z. um 15.00, der «neunten Stunde» der Hebräer. Der Beginn, seinem Dienstantritt als künftiger Priesterkönig, geschah anlässlich der Taufe im Jordan durch Johannes den Täufer; mit «etwa dreissig Jahren», was somit kurz vor dem 10. Tischri, dem Sühnetag gewesen sein dürfte, der im September oder Oktober liegt. Dies zeigt, dass er nicht am 24.Dezember «als Jesuskind» auf die Welt kam, dem höchsten Festtag Roms, dem «Dies sol invictus», welcher der «Sonne» dieses Systems gewidmet ist: Vom heidnischen Mithraskult, der Satansanbetung entnommen und angepasst wurde. Das Fest wurde von der Katholischen Kirche des 4.Jahrhunderts, erst nach dem Konzil von Nicäa (325 u.Z.) eingeführt! Eine der vielen verheerend wirkenden Lügen der christlich genannten Religionen, die wir doch zu verlassen haben. Jesus, als Gottes Sprecher erklärt gegenüber seinem Volk, keinen Anteil an deren Sünden zu haben, die «sich bis zum Himmel aufgehäuft» haben (Off 18:4).

 

*** Rbi8  Micha 5:3 ***

Darum wird er sie [[(die beschnittenen Juden die ihn bis zur Taufe des ersten Christen aus den Heiden, Kornelius (im Oktober/November) nicht angenommen hatten. Gerechnet ab dem Ende der 70. Jahrwoche)]] dahingeben bis zu der Zeit, da die Gebärende tatsächlich gebiert [[(die Apostel auferweckt werden [])]]. Und die übrigen seiner Brüder werden zu den Söhnen Israels zurückkehren.

 

«Die Gebärende» ist das «Jerusalem droben», Jehovas getreue «Frau» oder «Braut», unter Michaels Führung als Erzengel. In der Offenbarung 12, Vers 1 wird sie als «Schwangere» «mit einer Krone von zwölf Sternen auf ihrem Haupt» bezeichnet: Die Apostel sind die «Sterne», die Vorsteher der zwölf Stämme des kommenden «Israel Gottes» (Lu 12:32; Off 7:1-8; 21:21), die Krönung des irdischen Teils den «Kinder» dieser «Frau»: Den. ersten nach Jesus im Rang (1.Kor 15:20-23).  

 

Die «Geburt» des Königreiches der «neuen Himmel» wird in der Offenbarung so beschrieben: «Und sie gebar einen Sohn, einen Männlichen [[(den vom Vater her in die Erde wiedereingeführte Sohn (Heb 1:6)), der alle Nationen mit eisernem Stab hüten soll. „Und ihr Kind wurde entrückt zu Gott und zu seinem Thron. Und die [[(irdische)]] Frau [[(die frühauferstandenen Apostel)]] floh in die Wildnis, wo sie eine von Gott bereitete Stätte hat, damit man sie dort tausendzweihundertsechzig Tage ernähre.“ Dies beginnt am 1.Nisan, dem Jahresbeginn vor Jesu erster Wiederkehr, welche am 15.Nisan, dem 1.Tag der „ungesäuerten Brote“ liegt. Sein Auftrag im „Herzen der Erde“ dauert vier Tage und Nächte, was exakt dem von ihm her stammendenZeichen Jona“ [B1] entspricht (Mat 12:38-42).

 

Die dreieinhalb Jahre [B] des Kommens und des in den Himmel Zurückkehrens des „männlichen Sohnes“ dauern bis zum Neumondfest nach Harmagedon, am 1.Elul, dem Tag von Jesu endgültiger Wiederkehr „mit den Wolken“, hin nach Gethsemane auf dem Ölberg (Off 12:5, 6).

 

Achtung! Die 1260 Tage werden ab dem 1. des Monats Nisan, dem Neumondfest für Jehova gezählt, dem Jahresbeginn des wahren jüdisch-christlichen Kalenders, wie es Jehova Mose geboten hatte: Dieser Tag heisst auf Hebräisch: «Rosch Hashanah» oder «Haupt der Jahre»: «Jehova sprach nun zu Moses und Aaron im Land Ägypten [[(am 1.Tag des Monats)]]: „Dieser Monat wird für euch der Anfang der Monate sein. Er wird für euch der erste der Monate des Jahres sein.» (2.Mo 12:1, 2)

 

Nicht die Zionisten, welche das heutige Israel zu einer Nation vereinten war die Aufgabe zugeteilt, die «verlorenen Schafe Israels» nun am Ende der «Zeiten der Nationen», seine «anderen Schafe» aus «Ebioniten» («Manasse») und aus den «Paulikanern» (Ephraim) bestehend, vereint in seine eigene «Hürde», das «Israel Gottes» einzusammeln und den «zwölf Stämmen» seiner Vorsteher, den Aposteln zuordnen wird.

 

https://www.jewishvirtuallibrary.org/jsource/images/routemap.jpg *** Rbi8  Micha 5:4-6 ***

Und er wird gewiß dastehen und in der Stärke Jehovas, in der Hoheit des Namens Jehovas, seines Gottes, als Hirte wirken. Und sie werden bestimmt wohnen bleiben, denn nun wird er groß sein bis an die Enden der Erde. 5 Und dieser soll Frieden werden. Was den Assyrer [[(die muslimischen «Streitarme» des «Königs des Nordens» (der kommunistische Block): )]] betrifft, wenn er in unser Land [[(auf die Erde des «Gelobten Landes»)]] kommt und wenn er unsere Wohntürme betritt, so werden wir sieben Hirten gegen ihn erwecken müssen, ja acht Anführer der Menschen [[(den «König des Südens» (Anglo-Amerika, das zweihörnige «wilde Tier»), der «Beschützer» der Juden und die durch ihn vereinten («sieben» = Vollzähligkeit) «Könige der Erde» hin nach der «Tiefebene der Entscheidung», führen (Off 16:13-16))]]. 6 Und sie werden das Land Assyrien [[(heute Syrien; Iran)]] tatsächlich mit dem Schwert hüten und das Land Nimrods [[(heute Irak)]] in seinen Eingängen [[(Syrien, Libanon Golanhöhen hin zur Tiefebene )]]. Und er wird gewiß Befreiung von dem Assyrer [[heute: Die «Streitarme» des «Nordkönigs»: Muslime]] herbeiführen, wenn er in unser Land [[(Israel der Endzeit)]] kommt und wenn er auf unser Gebiet tritt.

 

Der Prophet Joel schreibt im Kapitel 3 zum selben Thema und dem Grossanlass von Jehovas Urteilsvollstreckung weitergehende Vorhersagen. Es existiert zum Thema eine Unmenge an zusätzlichen Informationen, um sich ein genaues Bild kommender Dinge zu machen!

 

Zum Beispiel: Joel Kapitel 3, Verse 10 bis 17: «Schmiedet eure Pflugscharen zu Schwertern und eure Winzermesser zu Lanzen [[(umgekehrt dessen, was nach Harmagedon unter Jesus kommt: Heute Waffenproduktion, Exportschlager für „Nord-„ und „Südkönig“ (Jes 2:1-4))]]. Was den Schwachen betrifft, er spreche: „Ich bin ein starker Mann.“ Leistet [[(dem von Jehova verworfenen Israel militärische)]] Hilfe und kommt, all ihr Nationen ringsum, und tut euch zusammen.‘ [[(Das Zusammenrufen der „Könige der Erde“ seitens Satans, dem „Drachen“ durch „drei inspirierte Äusserungen „gleich Fröschen“ a) Israel dessen erwarteten „Messias“ b) durch das „wilde Tiere“ (Anglo-Amerika) und c) „den falschen Propheten“ (durch den Führer der „Universalreligion nach Harmagedons Untergang oder gar dem „Mahdi“ der Muslime???) Off 16:13-16)]] 

 

Karte Megido“An jenen Ort [[„Har-Megiddo“]], o Jehova, bring deine Starken [[(Engelheere unter Michaels Führung)]] hinab (Off 19:11-16). „Mögen die Nationen aufgeweckt werden und heraufkommen [[(NATO-Truppen „der Könige der Erde“ von Zypern („Kittim“), vom „grossen Meer“ her, die auf Truppentransport-Flotten gelandet werden (Da 11:44, 45), welche die zuvor eingefallenen Truppenverbände des „Nordkönigs“ sowohl in Richtung Jerusalem, wie gegen Syriens Damaskus, Libanons Küstenstädte wie Tyrus und die aus Richtung Jesreel (Golanhöhen) dem Iran (Persien) und Irak (Babylon) herkommenden Muslim-Truppen: Um deren Vormarsch und Nachschub zu unterbrechen)]] zur Tiefebene Jọsaphat [[(„Tiefebene der Entscheidung“; nach Har-Megiddo)]]; denn dort werde ich sitzen, um alle Nationen ringsum zu richten [[(Jesu Urteilsvollstreckung an Jehovas Feinden, den „Gesetzlosen“)]]. Legt eine Sichel an, denn die Ernte ist reif geworden. Kommt, steigt herab, denn [die] Weinkelter [[(der Getöteten, deren Blut)]] ist voll geworden. Die Kelterkufen fließen tatsächlich über; denn ihre Schlechtigkeit ist ausnehmend groß geworden [[(Off 19:11-16)]].  

 

Mengen, Mengen [[(von Armeen und deren Soldaten, die „starken Männer“ die nun vom Mittelmeer-Gestade Israels heraufkommen)]] sind in der Tiefebene der Entscheidung, denn nahe ist der Tag Jehovas [[(der Vollstreckung Seines Urteils) an Israel, an dessen Feinden und allen, welche nicht in der „Buchrolle des Lebens des Lebens“ aufgezeichnet sind (Off 13:3-8)]] in der Tiefebene der Entscheidung. Sonne und Mond, sie werden sich gewiß verfinstern, und die Sterne, sie werden ihren Glanz tatsächlich zurückziehen [[(Jes 13:9-16; Off 6:12)]]. Und Jehova wird aus Zion brüllen, und aus Jerusalem wird er seine Stimme erschallen lassen. Und Himmel und Erde werden gewiß erbeben; aber Jehova wird eine Zuflucht sein für sein Volk [[(den Überrest der versiegelte 144.000)]] und eine Festung für die Söhne Israels [[(die „grosse Volksmeng“ (Off 7:9). Und ihr werdet erkennen müssen, daß ich Jehova bin, euer Gott, der ich auf Zion, meinem [[(himmlischen]] heiligen Berg, weile. Und Jerusalem soll [[(nach Harmagedon, unter Jesu Herrschaft, dem „Friedensfürst“)]] eine heilige Stätte werden; und was Fremde betrifft, sie werden es nicht mehr durchziehen.» (Joel 3:10-17)

 

Die Endschlacht von Harmagedon dauert nicht einen 24h-Tag, sondern hat ein Beginn und ein Ende! Das Zusammenrufen ist u.a. heute mit dem Nuklear-Konflikt Iran und USA/England verknüpft, deren Embargos den Mullahs grosse Kopfschmerzen bereiten gegen den Iran (Teil des Assyrischen-, dann des Medo-Persischen-Reiches) verbunden. Der Persische Golf und daran anschliessend die Meerenge von Hormuz und der Golf von Oman sind durch Irans Armee stark bedroht: Die dorthin gesandten Schlachtschiff-Verbände wichtiger Nationen, sollen den Frachtverkehr und die Öltanker begleiten und vor Iranischen Übergriffen der «Revolutions-Garden» schützen! (Stand Juni/Juli 2018) Iran sieht dies als militärische Bedrohung und wird mit seinen Alliierten Muslimnationen die Endschlacht auslösen mittels des Angriffs ihrer Truppen, welche die Golanhöhen einnehmen und in der «Tiefebene der Entscheidung» das Tal hinter der Ruinenhügel von Megiddo durch Israel vom Berg Hermon her bekämpft werde, aber sich bis Jerusalem vorkämpfen.

 

Ein grosser erdenweiter Krieg wäre vielen Politikern lieb, die ihre anstehenden sozialen und finanziellen Probleme nicht mehr zu lösen wissen! Jesaja erklärt zudem, auf die Endzeit ausgerichtet: «Ich selbst habe den Befehl an meine Geheiligten erlassen. Ich habe auch meine Starken zur [Kundgebung] meines Zorns gerufen, meine hoheitsvoll Frohlockenden. Horch! Eine Menge auf den Bergen, etwas wie ein zahlreiches Volk! Horch! Das Getöse von Königreichen, von versammelten Nationen! Jehova der Heerscharen mustert das Kriegsheer. Sie kommen aus fernem Land, vom äußersten Ende der Himmel, Jehova und die Waffen seiner Strafankündigung, um die ganze Erde zugrunde zu richten.» (Jes 13:3-5) Erst am Tag Harmagedons wird «die ganze (alte) Erde» zugrunde gerichtet (Off 21:1). Auf welche Zeitperiode hin schreibt Jesaja?

 

(Jesaja 13:6-9) Heult, denn der Tag Jehovas ist nahe! Wie eine Verheerung vom Allmächtigen wird er kommen. 7 Darum werden selbst alle Hände erschlaffen, und das ganze Herz des sterblichen Menschen, es wird schmelzen. 8 Und [die] Menschen sind beunruhigt worden. Krämpfe und Geburtsschmerzen selbst befallen [sie]; wie eine Gebärende haben sie Wehen. Sie sehen einander staunend an. Ihre Gesichter sind Flammengesichter. 9 Siehe! Der Tag Jehovas, er kommt, grausam, sowohl mit überwallendem Zorn als auch mit glühendem Zorn, um das Land zu einem Gegenstand des Entsetzens zu machen und die Sünder [des Landes] daraus zu vertilgen.

 

Der grosse «Tag der Rache Jehovas» kommt erst aufgrund der völligen Gesetzlosigkeit der «ganzen Erde», nicht eines Imperiums, wie es Babylon im 6.Jahrhundert vor unserer Zeit war als Israel 70 Jahre lang dort im Exil war und dann 535 v.u.Z. von Medo-Persien kampflos eingenommen wurde, weil Jesajas Prophezeiung sich erfüllte, «die kupfernen Tore» der Kanäle hin zu Euphrat in jener Nacht unverschlossen blieben (das „Meine, Meine, Tekel für Babylons König Belsazar Da Kap. 5)."

 

Jesaja sagte selbst den Namen des medo-persischen Eroberers und die Art vorher: «Dies ist, was Jehova gesagt hat, dein Rückkäufer und dein Bildner vom Mutterleib an: „Ich, Jehova, tue alles, indem ich allein die Himmel ausspanne, die Erde ausbreite. Wer war bei mir? [Ich] vereitle die Zeichen der eitlen Schwätzer, und [ich bin es,] der selbst Wahrsager unsinnig handeln läßt; der Weise zurückweist und der sogar ihre Erkenntnis Torheit werden läßt; der das Wort seines Knechtes wahr macht und der den Rat seiner eigenen Boten ausführt; der von Jerusalem spricht: ‚Sie wird bewohnt werden‘ und von den Städten Judas: ‚Sie werden wieder erbaut werden, und ihre verödeten Stätten werde ich aufrichten‘; der zur Wassertiefe sagt: ‚Verdunste; und all deine Ströme werde ich austrocknen‘; der von Cyrus spricht: ‚Er ist mein Hirt, und alles, woran ich Gefallen habe, wird er ausführen‘; auch indem [ich] von Jerusalem sage: ‚Es wird wieder erbaut werden‘ und vom Tempel: ‚Deine Grundlage wird dir gelegt werden.‘ “

Dies ist, was Jehova zu seinem Gesalbten gesprochen hat, zu Cyrus, dessen Rechte ich ergriffen habe, um vor ihm Nationen zu unterwerfen, so daß ich sogar die Hüften von Königen entgürte, um vor ihm die zweiflügeligen Türen zu öffnen, so daß sogar die Tore nicht verschlossen sein werden: …» (Jes 44:24-45:1)

 

Babylons damalige Hauptstadt wurde durch die Medo-Perser unter Cyrus dem Grossen 535 v.u.Z. nicht zerstört, sondern kampflos eingenommen, genauso wie Gott Jesaja über 200 Jahre zuvor inspiriert hatte. Es gilt nun die nachstehend kopierte frühere in anderem Zusammenhang von Jesaja aufgezeichnete Vorhersage im Kapitel 13 korrekt zeitlich und örtlich einzuordnen, in ihrer doppelten Erfüllung:

 

(Jesaja 13:17-22)  Siehe, ich errege gegen sie [[(in der „Zeit des Abschlusses des Systems“ die „Könige der Nationen“ im Kampf gegen die Muslim-„Streitarme“ des Nordkönigs)]] die Meder [[(heute: Iran-Syriren-Irak …)]], die selbst Silber für nichts achten und die, was Gold betrifft, kein Gefallen daran haben. 18 Und [ihre] Bogen [[(Angriffswaffen: Heute selbst nuklear bestückte Raketen)]] werden auch junge Männer zerschmettern. Und der Leibesfrucht werden sie sich nicht erbarmen; um Söhne wird es ihrem Auge nicht leid sein [[(denken wir hier an die Terrorgruppe der muslimischen Dschihadisten Al-Qaida, der ISIS, von Boco-Haram, in Jemen die Huthi-Rebellen, die Hamas der Palästinenser und Hisbollah des Libanon: Alle werden von Iran finanziell und mit Waffen unterstützt)]]. 19 Und Babylon [[(als Machtzentrum der babylonischen Religion, welche „Lo-Ruhama“ (das nachexilische Juda: Tochter „Gomers“ (Levi)) und später alle christlichen Religionen „Babylons der Grossen“mit ihrem Spiritismus ansteckte (Jes 8:19; Off 9:20, 21; 18:21-24): Heute ist Iraks Hauptstadt Bagdad, etwa 90 km nördlich am Euphrat im Irak-Krieg zwar beschädigt worden, aber nicht völlig zerstört)]], die Zierde der Königreiche [[(deren Götzenverehrung)]], die Schönheit des Stolzes der Chaldạ̈er [[(deren Tempel, Pläste und Lustgärten, ihr ausgedehntes Handelssystem)]], soll werden wie Sọdom und Gomọrra, als Gott sie umkehrte. 20 Sie wird niemals bewohnt werden, noch wird sie Generation um Generation verweilen. Und nicht wird dort der Ạraber sein Zelt aufschlagen, und keine Hirten werden [ihre Kleinviehherden] dort lagern lassen [[(im Millennium)]]. 21 Und dort werden gewiß die lagern, die ständig wasserlose Gegenden aufsuchen, und ihre Häuser werden mit Uhus gefüllt sein. Und dort sollen die Strauße hausen, und bockgestaltige Dämọnen, sie werden dort umherhüpfen. 22 Und Schakale sollen in ihren Wohntürmen heulen, und in den Lustpalästen wird die große Schlange sein. Und die Zeit für sie ist nahe herbeigekommen, und ihre Tage, sie werden nicht hinausgeschoben werden.“

 

Später starb dort in Babylon Alexander der Grosse an Malaria im Jahre 332 v.u.Z. Erst unter der Herrschaft der partischen Asarkiden im 2. Jahrhundert u.Z. kam der langsame Niedergang der Stadt Babylon: Ganz anders als es gewisse Bibelausleger nach obigem Text dies als Grossereignis wie «Sodom und Gomorrha» beschreiben!

 

https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/a/a9/Robert_Koldewey_1.jpg/280px-Robert_Koldewey_1.jpgDer britische Architekt und Altertumsforscher Robert Koldewey hat Anfang des 20. Jahrhunderts die Stadt teilweise freigelegt. Jesaja beschreibt somit mit schlussendlicher grosser Erfüllung, was mit «Babylon der Grossen» kurze Zeit vor Harmagedon durch die Nationen in ihrer Zerstörung erst noch kommen muss. Johannes schrieb in der Offenbarung auf unsere Tage verweisend: «Sie ist gefallen! Babylon die Große ist gefallen, und sie ist eine Wohnstätte von Dämọnen und ein Versteck jeder unreinen Ausdünstung und ein Versteck jedes unreinen und gehaßten Vogels geworden! Denn wegen des Weines der Wut ihrer Hurerei sind [ihr] alle Nationen [zum Opfer] gefallen, und die Könige der Erde haben Hurerei mit ihr begangen, und die reisenden Kaufleute der Erde sind zufolge der Macht ihres schamlosen Luxus reich geworden» (Off 18:2, 3). Johannes fügt hinzu:

 

https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/c/cb/Pergamonmuseum_Ishtartor_08.jpg/220px-Pergamonmuseum_Ishtartor_08.jpg(Offenbarung 18:11-17)  Auch die reisenden Kaufleute der Erde weinen und trauern über sie, weil niemand mehr da ist, der ihr volles Lager kauft, 12 ein volles Lager an Gold und Silber und kostbaren Steinen und Perlen und feiner Leinwand und Purpur und Seide und Scharlach; und alles aus aromatischem Holz und jede Art Gegenstand aus Elfenbein und jede Art Gegenstand aus sehr kostbarem Holz und aus Kupfer und aus Eisen und aus Marmor; 13 auch Zimt und indisches Gewürz und Räucherwerk und wohlriechendes Öl und duftendes Harz und Wein und Olivenöl und Feinmehl und Weizen und Rinder und Schafe und Pferde und Wagen und Sklaven und Menschenseelen. 14 Ja, die vortreffliche Frucht, die deine Seele begehrte, ist von dir gewichen, und all die feinen Dinge und die prächtigen Dinge sind dir verlorengegangen, und niemals wieder wird man sie finden.

15 Die Kaufleute, die mit diesen Dingen reisten und durch sie reich wurden, werden aus Furcht vor ihrer Qual in der Ferne stehen und weinen und trauern 16 und sagen: ‚Wie schade, wie schade — die große Stadt, bekleidet mit feiner Leinwand und Purpur und Scharlach und reich geschmückt mit goldener Zier und kostbaren Steinen und Perlen, 17 denn in einer Stunde [[(durch politichen Entscheid im UNO-Sichrheitsrat)]] ist so großer Reichtum verwüstet worden!‘

 

Jesu kommendes System das er als Priesterkönig errichten wird verabscheut diese Form des Luxus, die für das Volk Sklaverei und Armut bedeuteten. Als er auf der Erde lehrte hatte er nicht einmal ein eigenes Dach. Diese Texte sind voll im Einklang mit Jesajas Untergangs-Aussage zu Babylon und den Aussagen zur Erfüllung von Jehovas Strafgerichten in der Endzeit auch durch Micha und andere Propheten! Im Berliner Pergamon-Museum kann man gar die Replik des Ischtar-Eingangstores Babylons sehen. 

 

*** Rbi8  Micha 5:7-9 ***

Und die Übriggebliebenen Jakobs [[(die in Christus Getauften, die das «GESETZ des Glaubens» erfüllen)]] sollen inmitten vieler Völker [[(nicht aber als organisierter «Berg» einer Religionsorganisation oder gar der jüdischen Nation Israel)]] wie Tau von Jehova werden [[(Familienväter, die erneut ihre Lehrpflich erfüllen, Älteste in voneinander unabhängigen Versammlungen)]], wie ausgiebige Regenschauer auf Pflanzenwuchs, der nicht auf den Menschen hofft noch auf die Söhne des Erdenmenschen wartet. 8 Und die Übriggebliebenen Jakobs [[(die «Schafe» und die Versiegelten Jesu im «Schlussteil der Tage»)]] sollen unter den Nationen, inmitten vieler Völker, wie ein Löwe unter den Tieren eines Waldes werden, wie ein mähniger junger Löwe unter Schafherden, der, wenn er tatsächlich hindurchgeht, gewiß sowohl niedertritt als auch zerreißt; und da ist kein Befreier. 9 Deine Hand wird hoch über deinen Widersachern sein, und alle deine Feinde werden weggetilgt werden.“

 

Die Rede ist vom «starken Arm», von der «Hand Jehovas»: Das Wirken des Erzengels Michaels, vom himmlischen Geistwesen das auf der Erde Jesus hiess. Hier wird die Einlösung des Versprechens Jesu im Sendschreiben des Johannes in der Offenbarung an die Versammlung Thyatira geredet: «Und dem, der siegt und meine Taten bis zum Ende hin bewahrt, will ich Gewalt über die Nationen geben, [[(die „neuen Himmel“)]] und er wird die Menschen mit eisernem Stab [[dem „GESETZ des Christus“ Nachachtung verschaffend]] hüten, so daß sie gleich Tongefäßen zerbrochen werden, ebenso wie ich von meinem Vater empfangen habe, und ich will ihm den Morgenstern [[(die Herrschaft als Priesterkönig)]] geben. Wer ein Ohr hat, höre, was der Geist den Versammlungen sagt.‘» (Off 2:26-29)

 

*** Rbi8  Micha 5:10-15 ***

„Und es soll geschehen an jenem Tag“, ist der Ausspruch Jehovas,daß ich deine [[(kriegstauglichen)]] Pferde aus deiner Mitte wegtilgen und deine Wagen [[(z.B. Panzerfahrzeuge mit ihren Pferdestärken)]] vernichten will. 11 Und ich will die Städte deines Landes wegtilgen und all deine befestigten Plätze niederreißen. 12 Und ich will die Zaubereien aus deiner Hand wegtilgen, und Magietreibende [[(Ende des Spiritismus unter der Herrschaft des «Löwen aus Juda», auch dem von den im Millennium Auferstehenden)]] wirst du keine mehr haben. 13 Und ich will deine gehauenen Bilder und deine Säulen aus deiner Mitte wegtilgen, und du wirst dich nicht mehr vor dem Werk deiner Hände niederbeugen. 14 Und ich will deine heiligen Pfähle aus deiner Mitte ausreißen und deine Städte vertilgen. 15 Und in Zorn und in Grimm will ich Rache üben an den Nationen, die nicht gehorcht haben.“

 

Sowohl die spiritistisch geneigten Religionen wie die politisch organisierten Nationen sind am Tag Harmagedons dem Untergang geweiht. Jede Form von Hierarchie ausserhalb Jehovas definierter und unterordnenden «obrigkeitlicher Gewalt» wird vom System Satans und dessen Helfern schon früh nach ihrer Entstehung unterwandert. «Sauerteig der Lehre» wird verheerende Wirkung haben, wie wir es heute am ganzen System erkennen können.

 

5.4.7.5        Gottes Rechtsfall mit Israel

Der Überrest, den Jehova aus Juda seinem Sohn gab, sie alle waren doch Israeliten! Die Apostel und Jünger die ab der Taufe des Kornelius ausgesandt wurden um Jünger aus Menschen aller Nationen zu machen waren vorab alle fleischliche Juden gewesen, die das GESETZ kannten und es lehrten! Wie haben sie als die später in Apostelgeschichte so genannten «Ebioniten», «die Armen» kennen gelernt, die vor der Zerstörung Jerusalems u.a. ins Ostjordanland und dann nach Syrien fliehen mussten! Die Christen von den Juden zu trennen war wohl der grösste Irrtum, denn Paulus erwähnte sehr wohl, dass jene «Ebioniten» oder Hebräer der Grundstock sind, und wir Christen aus den Nationen lediglich «Zweige eines unedlen Olivenbaums», die in den wahren Olivenbaum eingepfropft worden sind!

 

(Grafik Baum, Zweige)

 

Wenn sich aber die Zweige über den Wurzelstock und den daraus entwachsenden «Spross» erheben müssen sie abgeschnitten werden!

 

*** Rbi8  Micha 6:1-2 ***

Hört bitte, was Jehova spricht. Mache dich auf, führe einen Rechtsfall mit den Bergen [[(den hierarchischen Machtstrukturen)]], und laß die Hügel deine Stimme hören. 2 Hört, o ihr Berge, den Rechtsfall Jehovas, auch ihr Dauerhaften, ihr Grundfesten der Erde; denn Jehova hat einen Rechtsfall mit seinem Volk, und es ist mit Israel, daß er rechten wird:

 

https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/6/6e/AlfredNobel_adjusted.jpg/250px-AlfredNobel_adjusted.jpg Laut gewissen Verschwörungstheorien streben die Juden die Weltherrschaft an. Wenn wir dabei die Grossbanken in jüdischer Hand betrachten, viele Grossunternehmen aber auch herausragende Wissenschaftler, dann scheint die Theorie der Hegemonie heute Wahrheit zu sein. Wir sind als «geistiges Israel» aufgefordert Unterscheidungsvermögen zu zeigen und den «Rechtsfall» mit denen, die «Gottes auserwähltes Volk» einmal gewesen waren und jenen, die «Gottes Volk» oder das wahre «Israel Gottes», die «neuen Himmel» aus 144.000 Priesterkönigen sein werden! Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft gilt es somit auseinander zu halten!

 

Der Nobelpreis geht auf den schwedischen Chemiker, Forscher und Erfinder Albert Nobel (1833-1896) zurück, der insgesamt 355 Patente eintragen liess: Darunter das Dynamit, sowohl zu friedlichen wie kriegerischen Zwecken nutzbar. Der Sprengstoff aus Nitroglycerin und Kieselgur (pulverisierte Schalen fossiler Kieselalgen).

 

Es ist nicht zu bestreiten, dass die Nation Israel im heutigen Nahen Osten sich weit von seinen Nachbarländern abhebt. Nach dem Holocaust wie durch ein Wunder sich in Israel zu einer Nation entwickelnd. Dies gilt auch für viele Juden, wie die erwähnten Wissenschaftler und Preisträger in der Liste von Nobels Stiftung einen hervorragenden Platz einnehmen und Juden waren. Wem aber gehört die höchste Ehre dafür: Der eigenen Leistung oder dem Lehrgebäude auf dem der Judaismus fusst und dessen Stifter, dem «höchsten Souverän», Jehova Gott?

 

Darum erklärt Jehova durch Micha und auch Hosea, mit der «Mutter», der hurerischen «Gomer», dem Stamm Levi und deren in diesem wurzelnden Priesterschaft, der Pharisäer und der Schriftgelehrten als  Verantwortliche der Führung des Volkes: Gegen jene Gericht zu führen, weil «Gomers» drei Kinder drei Völker aus demselben Wurzelstock bedeuten. Jesus nahm dieses Gericht sehr ernst, was zu seiner Verurteilung und Tötung führte. Im Kapitel 23 führt er gegen jene Klage, die heute auf die Führer «Lo-Ammi», der Christenheit genauso Anwendung findet:

 

(Matthäus 23:13-28)  Wehe euch, Schriftgelehrte und Pharisäer, Heuchler, weil ihr das Königreich der Himmel vor den Menschen verschließt! Denn ihr selbst geht nicht hinein, noch erlaubt ihr, daß die hineingehen, die sich auf dem Weg dorthin befinden. 14 —

15 Wehe euch, Schriftgelehrte und Pharisäer, Heuchler, weil ihr das Meer und das trockene Land durchreist, um einen einzigen Proselyten zu machen, und wenn er es wird, macht ihr ihn zu einem Gegenstand für die Gehẹnna, doppelt so schlimm wie ihr selbst.

16 Wehe euch, blinde Leiter, die sagen: ‚Wenn jemand beim Tempel schwört, ist es nichts; wenn jemand aber beim Gold des Tempels schwört, ist er verpflichtet.‘ 17 Toren und Blinde! Was ist tatsächlich größer, das Gold oder der Tempel, der das Gold geheiligt hat? 18 Ferner: ‚Wenn jemand beim Altar schwört, das ist nichts; wenn aber jemand bei der Gabe schwört, die darauf liegt, so ist er verpflichtet.‘ 19 [Ihr] Blinden! Was ist denn größer, die Gabe oder der Altar, der die Gabe heiligt? 20 Wer daher beim Altar schwört, schwört bei ihm und bei allem, was darauf liegt; 21 und wer beim Tempel schwört, schwört bei ihm und bei dem, der ihn bewohnt; 22 und wer beim Himmel schwört, schwört beim Thron Gottes und bei dem, der darauf sitzt.

23 Wehe euch, Schriftgelehrte und Pharisäer, Heuchler, weil ihr den Zehnten gebt von der Minze und dem Dill und dem Kümmel; aber ihr habt die gewichtigeren Dinge des GESETZES außer acht gelassen, nämlich das Recht und die Barmherzigkeit und die Treue. Diese Dinge hätte man tun, die anderen Dinge jedoch nicht außer acht lassen sollen. 24 Blinde Leiter, die ihr die Mücke aussiebt, das Kamel aber hinunterschluckt! 25 

Wehe euch, Schriftgelehrte und Pharisäer, Heuchler, weil ihr das Äußere des Bechers und der Schüssel reinigt, innen aber sind sie mit Raub und Unmäßigkeit gefüllt. 26 Blinder Pharisäer, reinige zuerst das Innere des Bechers und der Schüssel, damit auch ihr Äußeres rein werde.

27 Wehe euch, Schriftgelehrte und Pharisäer, Heuchler, weil ihr getünchten Gräbern gleicht, die zwar von außen schön scheinen, innen aber voll von Totengebeinen und jeder Art Unreinheit sind. 28 So erscheint auch ihr von außen zwar vor Menschen gerecht, im Innern aber seid ihr voller Heuchelei und Gesetzlosigkeit.

 

Das Gerichtsurteil Jesu über die Führer der Juden trat unmittelbar bei seinem Tod in Kraft. Der Teufel wurde aus dem dritten in den 2.alten Himmel henabgeworfen: (Joh 12:31) Das «Ende des Bundes mit Levi» führte zum Königreichsbund «gleich Melchisedek» mit dem «geschlachteten Lamm», bei seiner Erhöhung zum Erzengel und Hohepriesterkönig, zum «einzigen Mittler» hin zu Gott! Zudem wurde an christlichen Führern zu Beginn der letzten dreieinhalb Jahre dieses Systems, bei Jesu erneuten Erhöhung, nun auch noch über seine Feinde, vorab das «innere des Tempels», bei den christlich genannten Führern Gericht gehalten. Petrus erklärt diesbezüglich: «Denn es ist die bestimmte Zeit, daß das Gericht beim Hause Gottes anfange. Wenn es nun zuerst bei uns anfängt, was wird das Ende derer sein, die der guten Botschaft Gottes nicht gehorchen? „Und wenn der Gerechte mit Mühe gerettet wird, wo wird sich der Gottlose und der Sünder zeigen? » (1.Pe 4:17, 18)

 

Hesekiel schlägt in dieselbe Kerbe wie zuvor Micha und dann auch Petrus, wo er Jehovas Wort Künftiges ankündet: «Und wenn es geschieht, will ich euch diejenigen als Überrest haben lassen, die dem Schwert unter den Nationen entrinnen, wenn ihr unter die Länder zerstreut werdet. Und eure Entronnenen werden zweifellos meiner gedenken unter den Nationen, wohin sie gefangen weggeführt worden sind, denn ich bin zerbrochen wegen ihres hurerischen Herzens, das sich von mir abgewandt hat, und wegen ihrer Augen, die in Hurerei ihren mistigen Götzen nachgehen; und sie werden gewiß in ihrem Angesicht Ekel vor den schlechten Dingen empfinden, die sie in all ihren Abscheulichkeiten getan haben. Und sie werden erkennen müssen, daß ich Jehova bin; nicht umsonst habe ich davon geredet, ihnen dieses Unglück anzutun.“ ‘» (Hes 6:8-10)

 

Der «Mann in Linnen», Gottes Wortführer Michael, der Hesekiel im Kapitel 8 und 9 zeigt, was mit den von Gott gerichteten Vorstehern und dem verbleibenden Überrest schlussendlich zu geschehen habe: «Und siehe, da waren sechs Männer, die aus der Richtung des oberen Tores kamen, das nach Norden sieht, jeder mit seiner Waffe zum Zerschlagen in seiner Hand; und da war e i n Mann mitten unter ihnen, mit Linnen bekleidet, mit dem Tintenfaß eines Sekretärs an seinen Hüften, und sie kamen dann herein und stellten sich neben den kupfernen Altar. Und was die Herrlichkeit des Gottes Israels betrifft, sie wurde über den Chẹruben hinweg, über denen sie sich befand, emporgehoben zu der Schwelle des Hauses hin, und er begann dem Mann zuzurufen, der mit dem Linnen bekleidet war, an dessen Hüften das Tintenfaß eines Sekretärs war. Und Jehova sprach weiter zu ihm: „Geh mitten durch die Stadt, mitten durch Jerusalem, und du sollst ein Kennzeichen an die Stirn der Menschen anbringen, die seufzen und stöhnen über all die Abscheulichkeiten, die in seiner Mitte getan werden.“» (Hes 9:2-4)

 

Behalten wir im Sinn, dass alle, welche vor Jesu Gerichtstag unter dem Synonym «Gehenna» bereits ihr Urteil empfangen haben und ohne Gerichtsvollzug starben, diese zusammen mit den während Jesu Herrschaft als Priesterkönig erst am Ende des Millenniums die Auferstehung im 5.Rang und die Urteilsvollstreckung hin zum «zweiten Tod» erhalten werden! Das «Endgericht» in der heutigen Zeit endet mit dem adamischen Tod dieses Systems, aber das «Schlussgericht» am Ende des Millenniums hat die «ewige Abschneidung» im «Feuersee» zur Folge

 

Dann erklärt Jehova, was am «Ende der Tage», sowohl des jüdischen Systems bei Jesu Tod und in Harmagedons Endgericht mit jenen Unreinen, im «innern des Tempelheiligtums», den Priestern zu geschehen habe: «Und zu diesen [anderen] [[(sechs Männern die vom Nordtor kamen [[(Hes 9:2)]] sagte er vor meinen Ohren: „Zieht durch die Stadt ihm nach, und schlagt. Laßt [es] eurem Auge nicht leid sein, und empfindet kein Mitleid. Greis, Jüngling und Jungfrau und Kleinkind und Frauen solltet ihr töten — zum Verderben. Aber irgendeinem Menschen, an dem das Kennzeichen ist, naht euch nicht, und bei meinem Heiligtum solltet ihr anfangen.“ So fingen sie bei den alten Männern an, die vor dem Haus waren. Und er sprach ferner zu ihnen: „Verunreinigt das Haus, und füllt die Vorhöfe mit den Erschlagenen. Geht hinaus!“ Und sie gingen hinaus und schlugen in der Stadt. 

Und es geschah, während sie schlugen und ich übrigblieb, daß ich dann auf mein Angesicht fiel und schrie und sagte: „Ach, o Souveräner Herr Jehova! Bringst du alle Übriggebliebenen Israels ins Verderben, während du deinen Grimm über Jerusalem ausgießt?“ Da sprach er zu mir: „Die Vergehung des Hauses Israel und Juda ist sehr, sehr groß, und das Land ist mit Blutvergießen erfüllt, und die Stadt ist voll Verkehrtheit; denn sie haben gesagt: ‚Jehova hat das Land verlassen, und Jehova sieht nicht.‘ Und auch was mich betrifft, es wird meinem Auge nicht leid tun, noch werde ich Mitleid bekunden. Ihren Weg werde ich gewiß auf ihr eigenes Haupt bringen.“» (Hes 9:5-7)

 

Sowohl Juden wie Christen stehen unter denselben Strafankündigungen. Dies geht klar aus Jesu Worten hervor: «Denkt nicht, ich sei gekommen, um das GESETZ oder die PROPHETEN zu vernichten. Nicht um zu vernichten, bin ich gekommen, sondern um zu erfüllen; denn wahrlich, ich sage euch: Eher würden Himmel und Erde vergehen, als daß auch nur ein kleinster Buchstabe oder ein einziges Teilchen eines Buchstabens vom GESETZ verginge und nicht alles geschähe. Wer immer daher eines dieser geringsten Gebote bricht und die Menschen demgemäß lehrt, der wird hinsichtlich des Königreiches der Himmel ‚Geringster‘ [[(5.Rang in der Auferstehung, zum „Schlussgericht“)]] genannt werden. Wer immer sie hält und lehrt, dieser wird hinsichtlich des Königreiches der Himmel ‚groß‘ genannt werden. Denn ich sage euch, daß ihr, wenn eure Gerechtigkeit die der Schriftgelehrten und Pharisäer nicht weit übertrifft, keinesfalls in das Königreich der Himmel eingehen werdet.» (Mat 5:17-20)

 

*** Rbi8  Micha 6:3-5 ***

„O mein Volk [[(das fleischliche Israel, deren Abtrünnige)]], was habe ich dir getan? Und auf welche Weise habe ich dich ermüdet? Zeuge gegen mich. 4 Denn ich führte dich aus dem Land Ägypten herauf, und aus dem Sklavenhaus erlöste ich dich; und ich sandte dann Moses, Aaron und Mirjam vor dir her. 5 O mein Volk, gedenke bitte dessen, was Balak, der König von Moab, anriet [[(Israel zu verfluchen)]) und was Bileam, der Sohn Beors, ihm antwortete [[(«Gott aber sprach zu Bịleam: „Du sollst nicht mit ihnen gehen. Du sollst das Volk nicht verfluchen, denn es ist gesegnet.“») (4.Mo 22:12)]]. Von Schittim an war es, ja bis nach Gilgal, auf daß die gerechten Taten Jehovas bekannt würden.“

 

Ja, bei Jehova gibt es im Gericht keine Ungerechtigkeit. Sein GESETZ und seine Bestimmungen zu «Segen und Fluch» im GESETZ Mose, den Bündnissen unter Mose an Sinai (Gesetzesbund) und dem «Bund mit Levi», sowie jenem dritten Bund am Ende der vierzigjährigen Wanderung in der Tiefebene Moabs gelten ewig! Sehen wir weiter, was Micha ankündigte:

 

*** Rbi8  Micha 6:6-8 ***

Womit soll ich vor Jehova treten? [Womit] soll ich mich beugen vor Gott in der Höhe? Soll ich mit Ganzbrandopfern vor ihn treten, mit einjährigen Kälbern? 7 Wird Jehova an Tausenden von Widdern Gefallen haben, an Zehntausenden von Ölbächen? Soll ich meinen erstgeborenen Sohn für meine Auflehnung geben, die Frucht meines Leibes für die Sünde meiner Seele? 8 Er hat dir mitgeteilt, o Erdenmensch, was gut ist. Und was fordert Jehova von dir zurück, als Recht zu üben und Güte zu lieben und bescheiden zu wandeln mit deinem Gott?

 

Die Opfer auf dem Altar wurden für Sünde dargebracht, so wie es das GESETZ vorsah, zufolge von Sünde und damit den «Fluch» inaktiv zu setzen. Es brauchte weit mehr um Sünde vollkommen auszulöschen: Ein vollkommenes, ein sündenfreies Menschenopfer, von weit höherem Wert wie das Blut von Tieren. Paulus erklärte gegenüber den Versammlungsvorstehern gegenüber, was notwendig sei, indem er Jehovas eigenen Worte an verschiedene Propheten zusammenfasste, das künftige Opfer des Messias betreffend, ihm die Worte (dem Überbringer der Inspiration: Michael): «Daher sagt er [[(Jehovas abgesandter, der Messias)]] bei seinem Eintritt in die Welt: „ ,Schlachtopfer und Opfergabe hast du [[(Jehova)]] nicht gewollt, aber einen Leib hast du mir [[(durch die Empfängnis der Jungfrau Maria)]] bereitet. Du hast kein Wohlgefallen an Ganzbrandopfern und Sünd[opfern] gehabt.‘ Da sprach ich: ‚Siehe! Ich bin gekommen (in der Rolle des Buches [[(vorab in den Psalmen)]] steht über mich geschrieben), um deinen Willen, o Gott, zu tun.‘ “ Nachdem er zuerst sagte: „Schlachtopfer und Opfergaben und Ganzbrandopfer und Sünd[opfer] hast du nicht gewollt noch Wohlgefallen daran gehabt“ — [Schlachtopfer,] die gemäß dem GESETZ dargebracht werden —, sagt er darauf wirklich: „Siehe! Ich bin gekommen, um deinen Willen zu tun.“ Er beseitigt das erste, auf daß er das zweite aufrichte. Durch den besagten „Willen“ sind wir durch die Opfergabe des Leibes Jesu Christi ein für allemal geheiligt worden.» (Heb 10:5-10)

 

Wie es Micha den Juden erklärte, so gilt dies auch für uns dem Christus Hingegebene, die Jesu Opfer zu Gunsten unserer Sünden angenommen haben. Jesus selbst bestätigte sein Kommen vom Himmel her als göttlichen Gesandten: «Alles, was der Vater mir gibt, wird zu mir kommen, und den, der zu mir kommt, will ich keinesfalls wegtreiben; denn ich bin vom Himmel herabgekommen, nicht um meinen Willen zu tun, sondern den Willen dessen, der mich gesandt hat.» (Joh 6:37, 38) Da Jesu Blut uns vom «Fluch» auf bisherige Sünden in der Taufe befreite, so auch für unwillentliche Sünde Jahr für Jahr am Sühnetag!

 

 

 

*** Rbi8  Micha 6:9-12 ***