Newsletter „DER WEG“ 6/06-2   Juni 2006

Neubearbeitung: 21.7.13 / 16..3.18

 

 

6.6.2  Wo sind Christen gefordert das GESETZ zu brechen und Richtern ungehorsam zu sein?

 

2.Teil:  Ihr seid Götter“, hat Jehova der Heerscharen gesprochen

 

   Im 1.Teil dieser zweiteiligen Artikelserie im NEWSLETTER „DER WEG“ vom März 2006, unter dem Titel: 6.3.2 Die Lehre aus der Katastrophe von Tschernobyl: Das gut geschulte Gewissen als höchste Autorität anerkennen? Es war die bisher grösste je von Menschen verursachte Katastrophe, der Super-Gau von Tschernobyl, der am 26. April 1986 die Energie von etwa 150 Hiroshima Atombomben unkontrolliert frei setzte und durch strahlende Partikel ganz Europa und Teile Asiens verseuchte. Direkt und indirekt führte es zu Hunderttausenden von Toten. Weitere Hunderttausende werden erkranken und sterben! Weite Gebiete der Ukraine und Weissrusslands sind auf Jahrhunderte hinaus schwer verseucht!

 

   Aber eine weit grössere von Menschen herbeigeführte Katastrophe steht kurz bevor: Die Politiker der ganzen Erde sind daran sich nach Harmagedon hin zu versammeln! Sie werden nicht zur Kenntnis nehmen, für was sie verantwortlich sind, bis es wie in Tschernobyl zu spät ist! Der Countdown hat längst begonnen! Was musst Du selbst tun, um zu den Überlebenden der kommenden Katastrophe zu zählen?

 

Harmagedon, ein einziges Mal in der Bibeldennoch ein Schlüsselwort*** Rbi8  Offenbarung 16:13-16 ***

Und ich sah drei unreine inspirierte Äußerungen, [die aussahen] wie Frösche, aus dem Maul des Drachen und aus dem Maul des wilden Tieres und aus dem Mund des falschen Propheten ausgehen. 14 Sie sind tatsächlich von Dämonen inspirierte Äußerungen und vollbringen Zeichen, und sie ziehen aus zu den Königen der ganzen bewohnten Erde, um sie zu versammeln zum Krieg des großen Tages Gottes, des Allmächtigen. ... 16 Und sie versammelten sie an den Ort, der auf hebräisch Har-Magedon genannt wird.

 

   Befehlsverweigerung“ und „Gewissensnotstand“ sind Begriffe aus der Jurisprudenz. Muss ein gut geschultes Gewissen selbst von Richtern und Politikern als höchste Autorität anerkannt werden? Müssen Menschen wiederum lernen gegenüber Autoritäten ein deutliches „Nein“ zu sagen, auch wenn sie auf harte Weise geprüft werden? Der gottesfürchtige Mensch wird keiner Autorität gestatten etwas von ihm zu verlangen oder etwas zu verneinen, was Jehova Gott ausdrücklich fordert! Menschen können uns zwar Schaden zufügen, uns selbst töten, wenn wir ihre Anordnungen missachten. Jehovas GESETZ jedoch sieht eine viel höhere Strafe für jene vor, die Gott missachten: Ewige Vernichtung, Lohn aber für jene, die ihn achten: Ewiges Leben! Jesu Gebot lautet:

 

*** Rbi8  Matthäus 10:26-28 ***

Darum fürchtet euch nicht vor ihnen; denn es ist nichts zugedeckt, was nicht aufgedeckt, und [nichts] verborgen, was nicht bekanntwerden wird. 27 Was ich euch im Finstern sage, das redet im Licht; und was ihr im Flüsterton hört, das predigt von den Hausdächern. 28 Und werdet nicht furchtsam vor denen, die den Leib töten, die Seele aber nicht töten können; fürchtet aber vielmehr den, der sowohl Seele als Leib in der Gehenna vernichten kann.

 

   Gott kann verlorenes menschliches Leben, welches Er als Wertvoll erachtet wiederum zurückgeben! Die Auferstehungshoffnung ist durch Jesu eigene Auferstehung vollkommen glaubwürdig dokumentiert! Wahre Gottesfurcht muss somit über Menschenfurcht stehen! „Befehlsnotstand“ macht Menschen zu Hampelmännern und Feiglingen, die sich jeder Art Autorität blind hingeben! Lassen wir uns durch das Verhalten der Massen und die bewusste Fehlinformation seitens der Religionsführer nicht irreleiten! Die Priester waren verpflichtet uns das ganze GESETZ Gottes zu lehren!

 

Machtwechsel auf der Erde  In diesem 2.Teil der Artikelserie unter dem Titel: 6.6.2 „Ihr seid Götter“, hat Jehova der Heerscharen gesprochen gehen wir auf wichtige Aspekte ein, wo Christen gut daran tun menschlichen Autoritäten mit Respekt aber klarer Überzeugung zu widerstehen! Der Machtmissbrauch weltlicher, kirchlicher oder wirtschaftlicher Autorität und die verdrehte Anwendung von göttlichen Normen haben Gottes GESETZ heute an vielen Stellen ungültig gemacht! Wir alle bezahlen dafür einen sehr hohen Preis! Jeder Christ aber stellt selbst unter Beweis, ob er Jehova als Gott und Jesus als seinen Herrn anerkennt oder irgendwelchen fremden Göttern und Herren dient!

 

   Welches nun sind jene Götter“, denen wir unsere Anbetung verweigern sollen? Wer hat sie an die erhöhte Stellung gesetzt und ihnen Macht gegeben andere zu beherrschen? Die Heilige Schrift gibt uns deutliche Hinweise und kluge Warnung, auf was wir bis zum Abschluss des Systems achten sollen!

 

   Viele Religionen haben Gottes Königreich bereits aus eigener Initiative errichtet und gelten deshalb als Usurpatoren! Ihre Führer haben sich an die Stelle Gottes gesetzt und missachten Jesus, als Herrn! Wie aber sehen Gott und Jesus dies? Woran ist Gottes Königreich und seine Aufrichtung zu erkennen? Die Schriften geben uns eindeutige Hinweise. Werden wir selbst aber wirklich danach handeln?

 

Jehovas Königreich über das "Israel Gottes"
 

   Das von Jesus selbst im Auftrage Jehovas errichtete Königreich Gottes beginnt „inmitten der Feinde“, nachdem Jehova Seinem Christus die „Feinde unter die Füsse“ legt [B1] (Ps 110:1-4; Off 11:14, 15) zu handeln und Jesus als himmlischer „Reiter auf dem weissen Pferd“ bringt am Tag Harmagedons [B3] dieses System des Unrechts zu einem endgültigen Abschluss.

 

   Ein Blick auf die kommende, erdenweit handelnde Regierung, der wir keine Befehle zu verweigern haben und wo richterliche Urteile wirkliche Gerechtigkeit herstellen wird uns befestigen, unser Herz dem neuen Königreich zuzuwenden und uns nicht von der Verblendung dieses Systems kurz vor dem Abschluss verführen zu lassen!

 

 

 

Inhaltsverzeichnis des Studienartikels

 

6.2............. Ihr seid Götter“, hat Jehova der Heerscharen gesprochen! 3

6.2.1........... Welche Form der Hierarchie lehrte Jesus und welche lehnte er ab?. 3

6.2.1.1........ Die Notwendigkeit hierarchischer Strukturen, die mit Macht ausgestattet sind. 3

6.2.1.2........ Welche Art Autorität stellst du an die höchste Stelle?. 4

6.2.1.3........ Freiwillige Unterordnung beginnt bereits in der Ehe! 6

6.2.1.4........ Die Christenversammlung, die sich als Einheit unter Jesus als „Haupt“ entwickelt 7

6.2.1.5........ Religionen als erwählte Verwalter Gottes oder als Usurpatoren von Jesu Königreich?. 7

6.2.1.6........ Jesus selbst richtet am Ende der Tage die göttliche Verwaltung auf! 9

6.2.2........... Wer sind jene, die sich selbst zu Göttern machen?. 9

6.2.2.1........ Ihr werdet sein wie Gott, erkennend gut und böse 9

6.2.2.2........ Die Götter Israels wurden durch Jehova offenbar gemacht! 10

6.2.2.3........ Jesus nennt die geistlichen Führer seiner Tage „Götter“! 11

6.2.2.4........ Kaiser Konstantins Staatskirche handelt, um das Denken der Menschen von Obrigkeit abhängig zu machen. 12

6.2.2.5........ Verpflichtung der Vorsteher „falsche Apostel“ als Lügner zu kennzeichnen! 12

6.2.2.6........ Besteht Befehlsnotstand oder Gewissenspflicht in der priesterlichen Hierarchie?. 13

6.2.3........... Zwischen wahrem Königreich und Usurpation zu unterscheiden lernen! 14

6.2.3.1........ Die göttliche „Verwaltung an der Grenze der Fülle der Zeiten 14

6.2.3.2........ Jene die in den „himmlischen Örtern“ mitsitzen werden. 15

6.2.3.3........ Versiegelung mit heiligem Geist oder religiöser Hokuspokus?. 15

6.2.3.4........ Dienst du dem „Vater der Lüge“ oder dienst du Jesus, dem „Licht der Wahrheit“?. 16

6.2.3.5........ Die Gefahr, die von menschlicher Ehrverleihung ausgeht! 17

6.2.3.6........ Machtmissbrauch als Anzeichen von Überheblichkeit sich Gottgleich zu machen. 18

6.2.3.7........ Welchen Autoritäten muss ein Christ sein Ohr vollkommen leihen?. 19

6.2.3.8........ Diejenigen, welche Menschen wegen vortrefflicher Werke steinigen. 20

6.2.3.9........ Die Weisheit dieses Systems, das bald zunichte gehen wird. 22

6.2.3.10...... Wo Autoritäten ihre klar gesetzten Limiten übertreten. 23

6.2.3.11...... Nicht „Herren über den Glauben“ sein, sondern „Mitarbeiter an eurer Freude 24

6.2.4........... Nur Gott ist in der Lage durch seinen Christus wahre Gerechtigkeit aufzurichten. 25

6.2.4.1........ Der Erschaffer jeder von Gott gewollten Hierarchie. 25

6.2.4.2........ Gott selbst erwählt die künftige Regierung über die gesamte Menschheit! 25

6.2.4.3........ In der Endzeit wird das Rätsel um die göttliche Verwaltung geklärt! 26

6.2.4.4........ Gottes Wille wird auf jeder Ebene der Hierarchie in Gottes Königreich durchgesetzt! 28


 

6.2                 Ihr seid Götter“, hat Jehova der Heerscharen gesprochen!

 

 

6.2.1            Welche Form der Hierarchie lehrte Jesus und welche lehnte er ab?

 

6.2.1.1         Die Notwendigkeit hierarchischer Strukturen, die mit Macht ausgestattet sind

Wer glaubt, dass wir hier Anarchie predigen, der ist weit von der Wahrheit entfernt! Bereits da, wo zwei Menschen ein gemeinsames Projekt angehen ist Autorität und eine gewisse Superiorität notwendig, um ein gesetztes Ziel wirklich gemeinsam zu erreichen! Das Wort „Superiorität“ bezieht sich auf grössere Kenntnis und Fähigkeit, die eine Person erst begabt eine erhöhte Stellung einzunehmen.

 

Ohne freiwillige Unterordnung unter Autorität ist es schier unmöglich gemeinsam auf ein gemeinsames Ziel hinzuarbeiten! Ständige Auseinandersetzungen und Konflikte sind die Folge! Die Unterordnung beginnt bei den Kindern gegenüber den Eltern, bei Ehefrauen gegenüber ihren Männern und bei Versammlungsgliedern gegenüber den Vorstehern! Alle aber sind direkt Christus untertan! Paulus erklärt im Brief an die Epheser:

 

*** Rbi8  Epheser 5:21-23 ***

Seid einander untertan in der Furcht Christi. 22 Die Frauen seien ihren Männern untertan wie dem Herrn, 23 denn ein Mann ist [das] Haupt seiner Frau, wie der Christus auch [das] Haupt der Versammlung ist, er, [der] Retter [dieses] Leibes.

 

Wenn Jesus den Leib, die Versammlung retten soll, dann müssen wir diese Anweisung verstehen und respektieren lernen!

 

Wer sich gegen die Autorität stellt, der stellt sich gegen Gott!

 

   Was wir hart bekämpfen ist nicht die von Gott gewollte Autorität, Seine „obrigkeitliche Gewalt“, sondern jene Art der Autorität, die sich in Wirklichkeit gegen Gott und seinen Willen stellt! Entweder verteidigen wir Jesus als unseren König oder aber den Cäsar! Das ist ein Gewissensentscheid! Uns auf die Seite jener zu stellen, die sich als Feinde Gottes darstellen, das würde uns ja zu Mittätern machen! Deutlich sollen Christen das „Kennzeichen des wilden Tieres“, der politischen Machthaber von sich fern halten!

 

Satans Herrschaft mittels seiner tanzenden Puppen   Wir unterscheiden dabei deutlich zwischen religiöser Autorität in Form von Kirchenführern, die wir als das Häupter innerhalb „Babylons der Grossen betrachten und von denen Gott selbst sagt, dass sie „Götter“ im Sinne von „Götzen“ wären und weltlicher Autorität in Form von Regierungsoberen, die von Gott toleriert werden, um ein gewisses Mass an Ordnung bis zum Ende aufrecht zu erhalten. Wir erkennen aber sehr wohl den immer offensichtlicher werdenden Missbrauch dieser Autorität und ihrer Korruption gegen die wir als Christen deutlich Stellung beziehen!

 

   Mit Aufrichtung von Gottes Königreich [B1] wurde zuerst jede kirchliche Autorität von Gott her entthront! [B1] An ihrer Stelle erhielt Jesus die Autorität über die Feinde im Himmel und auf der Erde. König David beschrieb diesen Tag ab Jesu Himmelfahrt bis zur der Endzeit: „ ‚Setze dich zu meiner Rechten, Bis ich deine Feinde als Schemel für deine Füße hinlege.‘ Den Stab deiner Macht wird Jehova aus Zion senden, [indem er spricht:] ‚Schreite zur Unterwerfung inmitten deiner Feinde.‘ “ “ (Ps 110:3; Off 11:14, 15) 

 

   Am Gerichtstag Gottes während des „Abschlusses des Systems der Dinge“ [B2], mit der Trennung von Schafen und Böcken, hwirdat Jesus seine ihm Getreuen auf seine rechte Seite stellen! Den Regierenden wurde über diese Schafe“, die „grosse Volksmenge“ die Herrschaft weggenommen und diese Autorität mit der „Hochzeit des Lammes“ [B2e] den Heiligen des Allerhöchsten“ übertragen, den Aposteln, der „Braut, der Frau des Lammes“! Jeder Christ muss selbst die Treue bis zum Ende gegenüber dem „Herrn der Herren und dem König der Könige“ beweisen!“ (Mat 10:22)

 

*** Rbi8  Daniel 7:21-22 ***

Ich schaute weiter, wie gerade jenes Horn [[(Anglo-Amerika)]] Krieg gegen die Heiligen [[(den „Samen der Frau“; die getreuen Christen gegenüber Jesus und seinen Aposteln)]] führte, und es gewann die Oberhand über sie, 22 bis der Alte an Tagen kam und das Recht selbst zugunsten der Heiligen des Allerhöchsten gegeben wurde und die bestimmte Zeit herankam, da die Heiligen das Königreich selbst in Besitz nahmen.

 

Der Kampf gegen das NWO-Terrorsystem geht weiter!   Gott selbst bezeichnet in der Bibel Regierungen unschmeichelhaft und deutlich als „wilde Tiere“! Dies hat für Christen als geistige Israeliten und Untertanen des „Königreiches des Sohnes seiner Liebe Konsequenzen! Sie erkennen, dass sie zwar unter der Dominanz der Nationen stehen, in Form einer Gefangenschaft, dass Gott jenen aber die Autorität entzogen hat und sie voll in die Hand des Christus und seiner Apostel gelegt hat!

 

*** Rbi8  Daniel 7:12 ***

Was aber die übrigen der Tiere [[(die Politiker der Nationen)]] betrifft, ihre Herrschaft wurde weggenommen, und es wurde ihnen eine Verlängerung des Lebens für eine Zeit und einen Zeitabschnitt [[(weniger als zwei Jahre)]] gewährt.

 

   Die Macht jener „wilden Tiere“ wird von Gott ab dem Tag der Erhöhung der Apostel auf ihre Richterthrone an der Seite Jesu [B2e] während der letzten Zeit von einem Jahr und einem Teil eines Jahres bis zur Endschlacht Harmagedons toleriert! [C6]

 

   Dabei lehren wir keinerlei Revolution oder Erhebung gegen Regierungen, im Gegenteil, wir zeigen, dass durch gutes Beispiel christlichen Handelns, aber auch durch Kundmachen von Missbrauch und wie göttliche Anordnung wirklich funktionieren, damit bekämpfen wir das Übel an der Quelle!

 

(Vergleiche Grafik: Erntefeiern zum Abschluss der Einsammlung der Menschenernte)

 

Das "Heilige" des geistigen Tempels wird vor Ablauf der 2300 Tagefrist Daniels fertiggestellt
 

 

6.2.1.2         Welche Art Autorität stellst du an die höchste Stelle?

Wenn wir aufmerksam betrachten wie Jesus und wie sich die Apostel zu den damaligen Autoritäten verhielten, jener Macht Roms und zu den religiösen Führern des Judentums, so können wir daraus lernen, wo wir Autoritäten anerkennen und uns ihnen freiwillig unterordnen und wo wir solche Autorität missachten und ihnen zwar Respekt erweisen, aber dennoch deutlich Gottes Willen über deren Anordnungen stellen!

 

Paulus gab den Christen in Rom Anweisungen und möchte auch uns dadurch deutliche Hinweise geben inwieweit wir weltlicher Autorität unterliegen! Die Erfüllung von Prophezeiungen und deren Einordnung auf der Zeitachse zeigen gewisse veränderte Situationen! Gottes Königreich wird während der Endzeit [B] „inmitten der Feinde“ aufgerichtet und herrscht über alle, die Jesus als „Haupt“ anerkannt haben, aber auch über dessen Feinde, deren Vernichtung naht! Die relative Stellung weltlicher Autorität ist somit heute aus diesem Blickwinkel zu betrachten! So wie eine legale Exil-Regierung Amtsgeschäfte im vom Feind usurpierten Reich weiterführt und von den Untertanen Loyalität erwartet, so erwartet Christus von seinen Schafen, dass sie in allem auf ihren Hirten hören!

 

*** Rbi8  Römer 13:1-4 ***

Jede Seele sei den obrigkeitlichen Gewalten [[(innerhalb des „Königreiches des Sohnes seiner Liebe)]] untertan, denn es gibt keine Gewalt außer durch Gott; die bestehenden Gewalten [[(Jesus als Hoherpriesterkönig, die Apostel als Vorsteher der zwölf Stämme Israels; den Versammlungsvorstehern im geistigen „Tempel“ und Männern als „Haupt“ ihrer Familien)]] stehen in ihren relativen Stellungen als von Gott angeordnet. 2 Wer sich daher der Gewalt widersetzt, hat sich der Anordnung Gottes entgegengestellt; die, die sich ihr entgegengestellt haben, werden für sich ein Gericht empfangen. 3 Denn die Herrschenden sind nicht für die gute Tat ein Gegenstand der Furcht, sondern für die schlechte. Willst du also ohne Furcht vor der [obrigkeitlichen] Gewalt sein? Fahre fort, Gutes zu tun, und du wirst Lob von ihr haben; 4 denn sie ist Gottes Dienerin, dir zum Guten. Wenn du aber Schlechtes tust, so fürchte dich; denn sie trägt das Schwert nicht ohne Zweck; denn sie ist Gottes Dienerin, eine Rächerin zur Kundgabe des Zorns an dem, der Schlechtes treibt.

 

Der "Gott diess Systems" und seine "Bauern"Hier ist weder die Rede von religiösen noch weltlichen Machthabern, die doch alle dem „Gott dieses Systems“ dienen (vergl. Lu 4:5-8). Gemäss der Regelung „eines Hauptes“ ist die „obrigkeitliche Gewalt“ jedes Christen Jesus und damit jeder Glaubende direkt Jehova unterstellt! Paulus erklärt zweifelsfrei: „Ich will indes, daß ihr wißt, daß das Haupt jedes Mannes der Christus ist; das Haupt einer Frau aber ist der Mann; das Haupt des Christus aber ist Gott.“ (1.Kor 11:3)

 

Die „bestehenden Gewalten“, von Gott vorläufig zugelassen sind die Regierungen, die „wilden Tiere“, die „Götter“ innerhalb „Babylons der Grossen“, deren Herrschaft inzwischen [B1; B2; B2e] weggenommen wurde! Brauchen wir Unterscheidungsvermögen über von Gott her eingesetzte „obrigkeitliche Gewalt“ und jener in Satans System!

 

(2. Korinther 4:3-6)  Wenn nun die gute Botschaft [[(dass der Christus „Haupt“ ist)]], die wir verkündigen, tatsächlich verhüllt ist, so ist sie unter denen verhüllt, die zugrunde gehen, 4 unter denen der Gott dieses Systems der Dinge den Sinn der Ungläubigen verblendet hat, damit das erleuchtende Licht der herrlichen guten Botschaft über den Christus, der das Bild Gottes ist, nicht hindurchstrahle. 5 Denn wir predigen nicht uns selbst, sondern Christus Jesus als Herrn und uns selbst als eure Sklaven um Jesu willen. 6 Denn Gott ist es, der gesagt hat: „Das Licht strahle aus der Finsternis“, und er hat in unsere Herzen gestrahlt, um [sie] mit der herrlichen Erkenntnis Gottes durch das Angesicht Christi zu erleuchten.

 

Die wahre obrigkeitliche Gewalt sind somit unzweifelhaft Jesus und die Apostel, die ja als Richter Israels an jedem Strafe vollziehen, die Jesu königliches Gebot missachten und nicht bereuen! (Mat 19:18; 1.Kor 6:1-6) Jene die ihre Nächstenliebe unter Beweis stellen erfüllen das ganze GESETZ. Paulus erklärt: „Denn das [geschriebene Recht]: „Du sollst nicht ehebrechen, du sollst nicht morden, du sollst nicht stehlen, du sollst nicht begehren“ und was immer für ein Gebot es sonst noch gibt, ist in diesem Wort zusammengefaßt, nämlich: „Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst.“ Die Liebe fügt dem Nächsten nichts Böses zu; daher ist die Liebe die Erfüllung des Gesetzes.“ ( 13:9, 10)

 

Christen erhalten aber Lob dafür, dass sie an Jesu geringsten Brüdern das Gute tun! Eindeutig sind die Apostel und die Vorsteher der Christenversammlungen „Gottes Dienerin“ und nicht die Könige der Nationen, die ja Diener der „Schlange“ sind und auf Inspiration von Dämonen achten! Deutlich nennt Jesus die Versammlungsvorsteher die „Sterne“ in seiner „rechten Hand“, seine „treuen und verständigen Sklaven“, soweit sie ihre Aufgabe zur Zufriedenheit ihres Herrn ausführen. (Off 16:13)

 

Die Apostel und nun die Vorsteher müssen somit das Recht innerhalb der Christenversammlung, genauso wie im ersten Jahrhundert Nachdruck verleihen. Eindeutig sagt der Psalmist, dass Jesus mit „eisernem Zepter“ das Recht durchzusetzen hat! Die Richter die auf ihn hören sind die Versammlungsvorsteher! Die Füsse des Standbildes Nebukadnezars werden durch den „Stein“ aus dem himmlischen Berg Zion zerstört werden!

 

Der "Stein" aus dem himmlischen "Zion" zerstört die Statue an ihren Füssen, der letzten Weltmacht*** Rbi8  Psalm 2:8-10 ***

Erbitte von mir, daß ich Nationen zu deinem Erbe gebe

Und die Enden der Erde zu deinem eigenen Besitz.

 9 Du wirst sie mit eisernem Zepter zerbrechen,

Wie ein Töpfergefäß wirst du sie zerschmettern.

10 Und nun, o Könige, handelt nach Einsicht;

Laßt euch zurechtweisen, o Richter der Erde.

 

Wer sich Gottes Anordnung widersetzt, der wird Gottes Urteil nicht entgehen! Darum müssen Christen vor allem heute sich sehr in Acht davor nehmen, dasKennzeichen des wilden Tieres“ weder an Hand, noch an der Stirne zu empfangen, weder durch Tat noch durch geistige Mittäterschaft daran beteiligt zu sein! Dasselbe gilt für das „Bild“, jede Form Religionen die TeilBabylons der Grossen“ bilden!

 

*** Rbi8  Offenbarung 14:9-10 ***

Und ein anderer Engel, ein dritter, folgte ihnen und sprach mit lauter Stimme: „Wenn jemand das wilde Tier und sein Bild anbetet und ein Kennzeichen auf seiner Stirn oder auf seiner Hand empfängt, 10 wird er auch von dem Wein des Grimmes Gottes trinken, der unverdünnt in den Becher seines Zorns eingeschenkt worden ist, und er wird vor den Augen der heiligen Engel und vor den Augen des Lammes mit Feuer und Schwefel gequält werden.

 

Anbetung bedeutet dem Sinne nach Unterordnung, Befehle annehmen, Gesetze zu beachten! Jemanden oder etwas als „Gott“ zu achten, als Mächtigen zu anerkennen der über eine andere Person Autorität ausübt!

 

Bedenken wir stets, dass die „wilden Tiere“ der Politik sich nach Harmagedon hin gegen den „Reiter auf dem weissen Pferd“ versammeln, also deutlich gegen Jesus zum Kampf antreten, ihn als ihren „Herrn“, ihr „Haupt“ und als Gottes eingesetzter Priesterkönig ablehnen! Ihr einziger Gedanke ist an Jesus ihre Macht und Autorität nicht abzugeben und die Völker weiterhin in Gefangenschaft der vollkommenen Abhängigkeit und geistiger Finsternis zu halten! Der Kampf des „Drachens“, Satans geht eindeutig gegen den „Samen der Frau“, all jene, welche die Apostel als die wahren Vertreter Jesu und als künftige Herrscher im Königreich des Christus anerkennen! (Off 12:3, 4, 13, 14-17)

 

Im Römerbrief bestimmt Paulus auch eine relative Unterordnung unter die Staatsgewalt, der zweiten, gegensätzlichen „obrigkeitlichen Gewalt“, die ja nach dem Traum Nebukadnezars von der hohen Statue dessen goldener Kopf er selbst darstellte als Instrument Gottes der Strafe über Israel zu herrschen begann. Dies, als Jehova ihres Unglaubens wegen und zufolge der Ablehnung des Einhaltens der Sabbat- und Jubeljahre sie unter weltliche Herrschaft durch ihre Feinde verurteilte. Die „sieben Zeiten der Nationen … bis der kommt, der das gesetzliche Recht“ auf gottgewollte Herrschaft hat, sie sind nun nahezu abgelaufen!

 

Paulus verteidigt sich vor Portius Festus in Cäsarea*** Rbi8  Römer 13:5-7 ***

Daher besteht zwingender Grund, daß ihr untertan seid, nicht nur jenes Zorns wegen, sondern auch [eures] Gewissens wegen. 6 Denn darum zahlt ihr auch Steuern; denn sie sind Gottes öffentliche Diener, die für ebendiesen Zweck beständig dienen. 7 Erstattet allen, was ihnen gebührt: dem, der die Steuer [verlangt], die Steuer; dem, der den Tribut [verlangt], den Tribut; dem, der Furcht [verlangt], die Furcht; dem, der Ehre [verlangt], die Ehre.

 

Der Prophet Daniel war selbst zu Beginn in Babylon oberster Richter gewesen. Um unseres guten Gewissens wegen sind wir jedoch vorab unserem „Haupt“ Jesus und den durch ihn eingesetzten Autorität, den Aposteln und Vorstehern untertan!

 

Aber auch die staatliche Autorität hat als „Dienerin Gottes“ zu wirken und dem göttlichen Recht Nachachtung zu verschaffen: Wer Gottes GESETZ übertritt soll die von Gott verhängte Strafe erleiden! Paulus selbst war bereit sich der Todesstrafe weltlicher Justiz zu unterziehen, wenn er entsprechende Schuld auf sich geladen hätte! Er verteidigte sich aber gegen Autoritätsmissbrauch der Juden und berief sich auf Roms höchsten Richter, den Cäsar! Damit lehnte er den Korrupten, inzwischen abberufenen Statthalter M. Antonius Felix und auch dessen Nachfolger Portius Festus als seine Richter zufolge deren Parteilichkeit und auf Bestechung ausgehend deutlich ab! Er verteidigte sich:

 

*** Rbi8  Apostelgeschichte 25:11 ***

Wenn ich einerseits wirklich ein Missetäter bin und etwas begangen habe, was den Tod verdient, so bitte ich mich nicht vom Tod los; wenn andererseits nichts an dem ist, dessen mich diese [Männer] anklagen, so kann mich ihnen als Gunsterweisung niemand übergeben. Ich berufe mich auf Cäsar!

 

Christen sollten dies als Vorbild sehen, wo öffentliches Unrecht himmelschreiend ist durchaus den Rechtsweg bis zur letzten Instanz zu beschreiten! Deutlich sagt Jehovas Wort, dass in der Endzeit „die Schlange“ die „Frau“ (frühauferstandene Apostel) und ihren Samen (jene, welche Gottes Gebote halten und für Jesus als König und sein Königreich Zeugnis ablegen) durch den Wasserschwall aus dem Maul des Drachens zu ertränken sucht! Regierungen dieses Systems erlassen Verordnungen, um das Predigen und Verkünden der guten Botschaft einzuschränken. Die Demokratie verteidigt jedoch die Menschenrechte.

 

*** Rbi8  Offenbarung 12:15-17 ***

Und die Schlange spie aus ihrem Maul Wasser gleich einem Strom hinter der Frau her, um sie durch den Strom zu ertränken. 16 Aber die Erde kam der Frau zu Hilfe, und die Erde öffnete ihren Mund und verschlang den Strom, den der Drache aus seinem Maul gespien hatte. 17 Und der Drache wurde zornig über die Frau und ging hin, um Krieg zu führen mit den Übriggebliebenen ihres Samens, die die Gebote Gottes halten und das Werk des Zeugnisgebens für Jesus innehaben.

 

Christen sind den staatlichen Autoritäten in ihrer relativen, Gott und dem Königreich untergeordneten Stellung durchaus ergeben. Nie aber werden sie diese als Gott und Jesus übergeordnet anerkennen, sondern erstatten des Cäsars, was des Cäsars ist, Gott aber, was Gottes ist!  Erstattet allen, was ihnen gebührt: dem, der die Steuer [verlangt], die Steuer; dem, der den Tribut [verlangt], den Tribut; dem, der Furcht [verlangt], die Furcht; dem, der Ehre [verlangt], die Ehre.“ ( 13:7)

 

Lassen wir uns von den heutigen Parteianhängern des Herodes, jenen Christen, die mehr auf die Staatsgewalt vertrauen, wie ihr Vertrauen in Gottes Königreich zu setzen nicht in die Irre führen! Jene Religionsvertreter „Babylons der Grossen“ suchen weiterhin ihren Vorteil aus ihrer unreinen Liaison mit der Politik. Sie erhalten Anteile der Steuer oder zumindest Steuererleichterung im Gegenzug dafür, dass sie ihre Gläubigen ermuntern immer tiefer in die Tasche zu greifen, um das gefrässige Maul des „wilden Tieres“ zu stopfen!

 

"Zahlt daher Cäsars Dinge Cäsar zurück, Gottes Dinge aber Gott.“*** Rbi8  Matthäus 22:15-22 ***

Dann gingen die Pharisäer hin und hielten miteinander Rat, um ihn in seiner Rede zu fangen. 16 So sandten sie ihre Jünger zusammen mit Parteianhängern des Herodes zu ihm, welche sagten: „Lehrer, wir wissen, daß du wahrhaftig bist und den Weg Gottes in Wahrheit lehrst, und du kümmerst dich um niemand, denn du schaust nicht auf die äußere Erscheinung der Menschen. 17 Sag uns daher: Was denkst du? Ist es erlaubt, Cäsar Kopfsteuer zu zahlen, oder nicht?“ 18 Jesus aber, der ihre Bosheit erkannte, sprach: „Warum stellt ihr mich auf die Probe, Heuchler? 19 Zeigt mir die Kopfsteuermünze.“ Sie brachten ihm einen Denar. 20 Und er sagte zu ihnen: „Wessen Bild und Aufschrift ist dies? 21 Sie sagten: „Cäsars.“ Dann sprach er zu ihnen: „Zahlt daher Cäsars Dinge Cäsar zurück, Gottes Dinge aber Gott.“ 22 Als sie [das] nun hörten, verwunderten sie sich, und sie ließen von ihm ab und gingen davon.

 

An erster Stelle gilt es Gottes Dinge zurückzugeben! Bald schon kommt die Zeit, wo das „wilde Tier“ der Politik die aufgehäuften Gewinne der heuchlerischen Religionen verzehren wird! Gottes Strafurteil wird „Babylon die Grosse“ bestimmt nicht entrinnen!

 

Bedenken wir, dass Jehova an Ägyptens Göttern die Strafe vollzog, nachdem der Pharao das Joch auf Israel zu hart gemacht hatte! Längst verlangt der heutige Cäsar nicht mehr nur die Kopfsteuermünze, sondern fordert an Steuern oft weit mehr als die  Hälfte des Lohnes eines Arbeiters! Inflation ist eine Zusatzsteuer! Darum wurden in vielen Teilen der Welt selbst die Frauen und Kinder zur Zwangsarbeit versklavt, damit eine Familie auch nur noch überleben kann! Wahrlich „wilde Tiere“ der Endzeit die das Leben vieler Menschen fast verunmöglichen und für viel Leid verantwortlich sind! „Jesu Joch“ dagegen ist leicht und er zieht mit uns zusammen dieselbe Last! (5.Mo 28:46-48; Mat 11:29, 30)

 

Betrachten wir nun zunächst etwas näher, welche Art Autorität Gott gewollt hat und sehen wir, in welcher Form die Welt diese Art der Autorität aushöhlt, um sie durch solche zu ersetzen, welche den Herrschern, ihren Gehilfen und ihren eigensinnigen Zielen hörig ist!

 

6.2.1.3         Freiwillige Unterordnung beginnt bereits in der Ehe!

Die erste und am weitesten verbreitete Gemeinschaft ist die Ehe, obwohl sie heute in vielen Ländern unter argem Stress leidet! Jehova brachte Eva zu Adam, dass er nicht weiter alleine sei und er definierte sie als seine Gehilfin!

 

Ehe bleibt Ehe*** Rbi8  1. Mose 2:18 ***

Und Jehova Gott sprach weiter: „Es ist für den Menschen nicht gut, daß er weiterhin allein sei. Ich werde ihm eine Gehilfin machen als sein Gegenstück.“

 

Autorität in der Ehe wurde von Anfang an dem Mann übertragen. Alle Versuche dies heute zur „Gleichberichtigung der Geschlechter“ umzufunktionieren waren von Anfang an zum Scheitern verurteilt! Wer etwas aufmerksam die erdenweiten Ehestatistiken studiert wird dem bestimmt zustimmen. Die Probleme die dadurch entstanden, sie sind daran das Gefüge ganzer Staaten vollkommen zu unterminieren und sie mittelfristig unregierbar zu machen! Das tönt fast demagogisch, stellt sich bei kalter und nüchterner Betrachtung jedoch als harte Realität dar! 

 

In der dreiteiligen Artikelserie Die Ehe: Ein Bund für das ganze Leben? haben wir die Folgen des neuen Ehe- und Scheidungsrechts analysiert und dessen Zerbrechlichkeit offengelegt! Es gibt keine andere Form, als die von Anfang an durch Gott festgelegte! Eine Ehe gibt es nur zwischen Mann und Frau und ohne klar definierten Ehevorstand wird das Bündnis im Streit um das letzte Wort vor dem Scheidungsrichter enden! Bundesbruch gegenüber Jehova und Treulosigkeit gegenüber dem Lebensgefährten sind die Folge!

 

*** Rbi8  Maleachi 2:15-16 ***

Und ihr sollt euch hinsichtlich eures Geistes hüten, und an der Ehefrau deiner Jugend möge niemand treulos handeln. 16 Denn er hat Ehescheidung gehaßt“, hat Jehova, der Gott Israels, gesprochen; „und den, der sein Gewand mit Gewalttat überdeckt hat“, hat Jehova der Heerscharen gesagt. „Und ihr sollt euch hinsichtlich eures Geistes hüten, und ihr sollt nicht treulos handeln.

 

Wir können nicht Jehovas GESETZ übertreten, das tun, was er hasst und dennoch seinen Segen erbitten! Heute gilt der Aufruf nach Treue offensichtlich oft umgekehrt, nämlich an treulos handelnde Ehefrauen! 75% aller Scheidungen in Deutschland werden von Frauen eingereicht[1], aber nur 16% von den Männern! Im Jahre 2003 waren es 56% aller Ehen die geschieden wurden! Auch die Scheidungsstatistik der Schweiz zeigte 2005 steil nach oben! 

 

Ein anderes Thema ist die „Superiorität“, welche der Ehevorstand an den Tag legen muss! Das hat nichts mit genetisch bedingter Überlegenheit zu tun, sondern muss durch charakterliche Eigenschaft und ein gutgeschultes Gewissen an den Tag gelegt werden! Dass Gott dem Ehemann das Recht für den letzten Entscheid gab ist andererseits mit höherer Verantwortlichkeit verbunden! Ganz eindeutig bedingt dies ein hohes Mass an Selbstdisziplin beim Mann! Dass der Mann über die Frau herrschen würde, das war nur ein Hinweis, dass die Ursünde auch hier gravierende Fehlentwicklung mit sich bringen würde! Zu sein wie Gott und selbst zu entscheiden, was gut und was böse ist hat eindeutig negative Folgen! Gottes Urteil gegenüber Eva war die Antwort auf Übertretung!

 

Geburtsschmerzen*** Rbi8  1. Mose 3:16 ***

Zur Frau sagte er: „Ich werde die Mühsal deiner Schwangerschaft sehr mehren; mit Geburtsschmerzen wirst du Kinder hervorbringen, und dein tiefes Verlangen wird nach deinem Mann sein, und er wird über dich herrschen.

 

Paulus ging auf diesen Punkt tiefer im Brief an die Epheser ein, wo er Ehemännern Anordnung gab, ihre Frauen weiterhin zu lieben und sich nicht gegen sie erbittern zu lassen! Das ist nur möglich, wenn wir die Agape-Liebe, die prinzipientreue Liebe wirklich verstehen und sie nicht mit Romantizismus verwechseln! Männern wie Frauen gilt der Rat:

 

*** Rbi8  Kolosser 3:18-19 ***

Ihr Frauen, seid [euren] Männern untertan, wie es sich schickt im Herrn. 19 Ihr Männer, liebt [eure] Frauen weiterhin, und laßt euch nicht gegen sie erbittern.

 

Diese Erbitterung konnte viele Gründe haben. Paulus geht nicht darauf ein, sondern verweist eben auf diese grundsatztreue Liebe, auf die Agape, die jedes Hindernis zu bewältigen vermag! Wenn zudem Frauen den Auftrag des Paulus freiwillig annehmen und ihrem Männernin allem untertan“ sind und sie nicht zu beherrschen suchen, dann wird der Familienfrieden wachsen und damit die Ehefrau selbst Gewinnerin sein. Das mag heute veraltet tönen, ist aber topaktuell!

 

*** Rbi8  Epheser 5:22-27 ***

Die Frauen seien ihren Männern untertan wie dem Herrn, 23 denn ein Mann ist [das] Haupt seiner Frau, wie der Christus auch [das] Haupt der Versammlung ist, er, [der] Retter [dieses] Leibes. 24 In der Tat, wie die Versammlung dem Christus untertan ist, so seien es auch die Frauen ihren Männern in allem. 25 [Ihr] Männer, liebt eure Frauen weiterhin, so wie auch der Christus die Versammlung geliebt und sich für sie dahingegeben hat, 26 damit er sie heilige, indem er sie mit dem Wasserbad durch das Wort reinige, 27 so daß er die Versammlung sich selbst in ihrer Pracht darstelle, ohne daß sie einen Flecken oder eine Runzel oder etwas dergleichen habe, sondern daß sie heilig und ohne Makel sei.

 

Paulus erwähnt hierbei bereits die nächst höhere Stufe der Autorität: Die ganze Versammlung muss dem Christus untertan sein! Während Frauen ihren Männer in jeder Angelegenheit den Schlussentscheid überlassen, so müssen Männer sich ihrerseits für ihre Frauen aufopfern, wie Christus dies für die Versammlung tat! Für selbstsüchtigen Egoismus bleibt da kein Spielraum! Ein Mann der seine Frau liebt möchte sie glücklich sehen und wird das ihr Zustehende nicht verweigern!

 

Wo im Verhalten innerhalb der Ehe und gegenüber der Versammlung Unstimmigkeiten entstanden sein mögen, da müssen diese in Frieden aufgrund des Wortes Gottes bereinigt werden! Die ganze Versammlung muss sich als fleckenlos und ohne Altersschwächen vor Jesus darstellen! „So laßt uns denn den Dingen nachjagen, die dem Frieden dienen, und den Dingen, die zur gegenseitigen Erbauung [gereichen].“ Dies bedingt allseitige, kontinuierliche Anstrengung ( 14:19).

 

6.2.1.4         Die Christenversammlung, die sich als Einheit unter Jesus als „Haupt“ entwickelt

Versammlungsvorsteher trifft dabei die nächst höhere Verantwortlichkeit! Was ein Vater für die Familie an Verantwortung trägt trifft nun den Versammlungsvorsteher, der über mehrere Familien die Verantwortung vor Jesus und vor Gott übernimmt! Älteste müssten Reife zeigen und ihren eigenen Familien vorzustehen wissen! Im alten Israel wurden sie Vorsteher von Zehnerschaften bezeichnet. Jesus verlangt von diesen seinen „Verwaltern weit mehr als das Übliche“! Jesus spricht offen davon, dass wer seinen Willen kennt und ihn missachtet mit Schlägen zu rechnen hat! (2.Mo 18:21)

 

Das GESETZ des Herrn ist vollkommen, es erquickt die Seele*** Rbi8  Lukas 12:47-48 ***

Dann wird jener Sklave, der den Willen seines Herrn verstand, sich aber nicht bereit machte noch nach dessen Willen handelte, viele Schläge erhalten. 48 Derjenige aber, der [ihn] nicht verstand und so Dinge tat, die Schläge verdienten, wird wenige erhalten. In der Tat, von jedem, dem viel gegeben wurde, wird viel verlangt werden; und wen man über vieles setzt, von dem wird man mehr als das Übliche verlangen.

 

Einer Versammlung vorzustehen bringt Verantwortlichkeit mit sich die Aufopferung und grosse Liebe zu jedem der Schafe von Jesu Herde bedingt! Aufgrund der Anweisungen die Jehova durch Moses Israel gab sind die Aufgaben der Vorsteher deutlich umschrieben. Daran hat sich seit dem Sinai nichts geändert, ausser dass die Verantwortlichkeit die Jehova dem Stamm Levi und darin der Familie Aarons übertrug bei Jesu Tod auf Jesus als Hohepriester kam und dessen geistigen „Söhne“, seine „Brüder“ in der Gottesfurcht all jene sind, die seinen Geboten Nachachtung verschaffen. Anstelle der früheren Könige Israels kam das Königtum auf Jesus, nachdem ihn der Vater unmittelbar nach der himmlischen Auferweckung zum Hohepriester-König gleich Melchisedek erhöht hatte! (Heb 7:15-17)

 

*** Rbi8  2. Mose 28:41 ***

Und damit sollst du deinen Bruder Aaron und seine Söhne mit ihm bekleiden, und du sollst sie salben und ihre Hand mit Macht füllen und sie heiligen, und sie sollen mir als Priester dienen.

 

Das Priestertum Jesu fiel nun auf seine geistigen Söhne, vorab die Apostel. Sie sind es die über der Versammlung Gottes stehen und von Jesus Auftrag erhielten alle Dinge so zu regeln, dass sie im Einklang mit Gottes Willen geschehen konnten! Dazu gehörte ihr Recht Versammlungsvorsteher einzusetzen oder sie aus ihrem Amt zu entfernen, in Rechtsangelegenheiten einen verbindlichen Entscheid zu fällen! Paulus und die Apostel in Jerusalem ernannten eigene Abgesandte, um sie vor den Versammlungen rechtsgültig zu vertreten!

 

Anforderungen an Vorsteher von Christenversammlungen
 

6.2.1.5         Religionen als erwählte Verwalter Gottes oder als Usurpatoren von Jesu Königreich?

Alle Religionen nehmen diese Regelung der Apostel für sich in Anspruch und sehen sich als irdische Verwalterin des Christus. Paulus jedoch warnte die Korinther deutlich, die sich selbst die Stellung der Apostel anmassten:

 

Satan als "Engel des Lichts"(2. Korinther 11:12-15)  Was ich jetzt tue, will ich stets tun, damit ich denen den Vorwand abschneide, die einen Vorwand dafür haben wollen, in dem Amt, dessen sie sich rühmen, ebenso erfunden zu werden wie wir. 13 Denn solche Menschen sind falsche Apostel, betrügerische Arbeiter, die die Gestalt von Aposteln Christi annehmen. 14 Und kein Wunder, denn der Satan selbst nimmt immer wieder die Gestalt eines Engels des Lichts an. 15 Es ist daher nichts Großes, wenn auch seine Diener immer wieder die Gestalt von Dienern der Gerechtigkeit annehmen. Ihr Ende aber wird gemäß ihren Werken sein.

 

Die Stellung der Apostel ist einmalig: Sie bilden Jesu „Braut, die Frau des Lammes“ und werden auf „zwölf Thronen“ sitzen, um das „Israel Gottes“, die 144.000 künftigen Priesterkönige zu richten (Mat 19:28; Lu 22:28, 29; Off 19:7).

 

Die Konzilien vertieften den Abfall von reiner LehreKirchenführer übersehen aber geflissentlich, dass seit dem Ende des ersten Jahrhunderts ein „grosser Abfall“ stattgefunden hat! Damals, kurz vor dem Tod des letzten lebenden Apostels Johannes war dieser Abfall schon weit fortgeschritten. Johannes sprach, davon, dass „die letzte Stunde“ gekommen sei!

 

Der Antichrist“, eine sich über andere erhöhende Priesterschaft hatte ihren Anfang genommen! Die von Jesus gehasste „Nikolaus-Sekte“ hatte viele bisher treue Versammlung von innen her zerstört. Deren Ursprung des Abfalls ist bei Hymenäus, Alexander und Philetus zu suchen. Paulus erklärt: „Gerade diese [Männer] sind von der Wahrheit abgewichen, indem sie sagen, die Auferstehung sei bereits geschehen; und sie untergraben den Glauben einiger.“ (2.Ti 2:18; 1.Ti 1:18-20)

 

*** Rbi8  1. Johannes 2:18-21 ***

Kindlein, es ist die letzte Stunde [[(des unveränderten Christentums)]], und so, wie ihr gehört habt, daß [der] Antichrist kommt, so sind jetzt auch viele zu Antichristen geworden; aus dieser Tatsache erkennen wir, daß es die letzte Stunde ist. 19 Sie sind von uns ausgegangen, aber sie sind nicht von unserer Art gewesen; denn wenn sie von unserer Art gewesen wären, so wären sie bei uns geblieben. Aber [sie sind weggegangen,] damit offenbar gemacht werde, daß nicht alle von unserer Art [[(sondern Abtrünnige, Götzendiener)]] sind. 20 Und ihr habt eine Salbung von dem Heiligen; ihr alle habt Kenntnis. 21 Ich schreibe euch, nicht weil ihr die Wahrheit nicht kennt, sondern weil ihr sie kennt und weil aus der Wahrheit keine Lüge stammt.

 

Christen, die Kenntnis haben erkennen die Wahrheit aus der keine Lüge stammt! Sie ist in den Schriften jedem Christen zugänglich! Jeder muss selbst untersuchen und jeder ist darin sein eigener Richter! Als „Blinde“ den „blinden Führern“ nachzueifern, die Wahrheit nicht erkennen wollen, dies bringt den Fall „in dieselbe Grube“, die „Gehenna“ mit sich! (Mat 15:14)

 

Antichristen“, die Abfall von apostolischer Lehre predigten, sie nahmen ab dem Tod des Johannes als letzter „Säule der Wahrheit“ schnell überhand und ganze Versammlungen wurden von „falschen Aposteln“ und „falschen Lehrern“ in andere Richtungen getrieben, durch den „Wind (von deren) Lehren“! Seit dem Jahre 96 u.Z., wo Johannes schrieb, dass die „letzte Stunde“ gekommen sei, weil das Apostolische Zeitalter vorüber war, vergingen noch zwei Jahre, bis „das Vollständige“ im Jahre 98 u.Z. gekommen war, das Evangelium des Johannes und dessen drei Briefe, welche die Schriften abschlossen! (Eph 4:11-15)

 

Die "falschen Propheten" und ihre GeneralkonferenzJede Versammlung hatte inzwischen Kopien aller Bibelbücher und brauchte deshalb keine aussenstehenden Lehrer mehr! Johannes warnt deutlich, dass Versammlungen sich nicht zu Hyperorganisationen zusammenschliessen sollten, wie dies später mit der Katholischen Kirche unter Konstantins Vorsitz geschah, sondern jede Versammlung für sich direkt Jesus untertan sein sollte! Amerikanische Sekten wie Mormonen, Adventisten oder Jehovas Zeugen halten ihre eigene Form von Konzilien ab. Heiliger Geist wirkt aber niemals dort, wo vom geschrieben Wort abgewichen wird!

 

*** Rbi8  1. Johannes 2:26-29 ***

Diese Dinge schreibe ich euch über die, die versuchen, euch irrezuführen. 27 Und was euch betrifft: Die Salbung, die ihr von ihm empfangen habt, bleibt in euch, und ihr benötigt niemand, der euch lehre; sondern wie euch die von ihm [kommende] Salbung über alle Dinge belehrt und wahr ist und keine Lüge ist, und so, wie sie euch belehrt hat, bleibt in Gemeinschaft mit ihm. 28 Und nun, Kindlein, bleibt in Gemeinschaft mit ihm, damit wir, wenn er offenbar gemacht wird, Freimut der Rede haben mögen und nicht beschämt von ihm weichen müssen bei seiner Gegenwart [[(Wiederkehr; Ankunft)]]. 29 Wenn ihr wißt, daß er gerecht ist, [[(Konform mit dem „GESETZ des Christus“ )]] erkennt ihr, daß jeder, der Gerechtigkeit übt, aus ihm geboren worden ist.

 

Bis zu Jesu Wiederkehr war und bleibt die höchste irdische Instanz die Versammlungsvorsteher! Wer belehrt worden war braucht niemanden der ihn belehrt, weil die „Salbung“ durch heiligen Geist des Wasserbades des Wortes Gottes jeden belehrt, der darauf achtet! Jesus hatte in einem Gebet zu Jehova deutlich erklärt: „Dein Wort ist Wahrheit“! Psalm 119:124 ergänzt: „Deine Gerechtigkeit ist eine Gerechtigkeit auf unabsehbare Zeit, Und dein Gesetz ist Wahrheit.“ Wer in diesem Wort verbleibt und es tut bleibt auch in Gemeinschaft mit Jesus! Dazu braucht niemand einen Priester als spezifischen Mittler, der sich zwischen Jesus  und den Glaubenden hineinschiebt! Jesu Offenbarwerden steht kurz bevor! Wenn wir seine Gebote halten üben wir auch gottgewollte Gerechtigkeit!

 

*** Rbi8  1. Timotheus 2:5-6 ***

Denn da ist ein Gott und ein Mittler zwischen Gott und Menschen, ein Mensch, Christus Jesus, 6 der sich selbst als ein entsprechendes Lösegeld für alle hingegeben hat — [dies] soll zu seinen eigenen besonderen Zeiten bezeugt werden.

 

Wer darüber hinausgeht würde sich als „falscher Christus“ (= falscher Gesalbter), als „falscher Apostel“ oder „falscher Lehrer“ erweisen, der die „Schafe Jesu“ hinter sich her in eine abgesonderte „Hürde“ einer Kirche zu pferchen versucht! Jede dieser Religionen bildet für sich einen Monsterleib, ein separates König-Priestertum! Das funktioniert nur durch unterschiedliche, abweichende Lehren die wie Sauerteig wirken! Wer jedoch nicht mit Jesus sammelt, sondern unter blosser Benutzung von Jesu Namen für irgendjemanden sonst arbeitet, der zerstreut in Wirklichkeit!  Wer nicht auf meiner Seite ist, ist gegen mich, und wer nicht mit mir sammelt, zerstreut.“ (Mat 12:30)

 

(Vergleiche Grafik: 9.5  Wirkung des Sauerteigs in christlichen Organisation)

 

Was bewirkt Sauerteig der Lehre und der schlechtigkeit in Christenversammlungen?
 

Jesus warnte vor jenen „falschen Lehrern“, denen die Jünger seiner Tage bereits ausgesetzt waren:

 

*** Rbi8  Matthäus 7:21-23 ***

Nicht jeder, der zu mir sagt: ‚Herr, Herr‘, wird in das Königreich der Himmel eingehen, sondern wer den Willen meines Vaters tut, der in den Himmeln ist. 22 Viele werden an jenem Tag [[(des Gerichts der Endzeit und des Millenniums)]] zu mir sagen: ‚Herr, Herr, haben wir nicht in deinem Namen prophezeit und in deinem Namen Dämonen ausgetrieben und in deinem Namen viele Machttaten vollbracht?23 Und doch will ich ihnen dann bekennen: Ich habe euch nie gekannt! Weicht von mir, ihr Täter der Gesetzlosigkeit.

 

Die Tausende von Religionsgruppierungen, die sich in ein Dutzend christliche Familien aufteilen, die alle selbständige, voneinander unabhängige, sich gegenseitig widersprechende Organisationen bilden, mit eigenen Geboten und Gesetzes als menschlicher Überlieferung, sie bestätigen diese von Jesus unerwünschte Tendenz vollkommen! Sie handeln gesetzlos! Jesus wollte, dass Christenversammlungen direkt Jesu Leib bilden, dessen Haupt er selbst wäre und der durch Gottes Geist bewohnt wird. Jede Versammlung hat dasselbe Haupt! Er selbst wäre inmitten der Versammlungen, die wie Leuchter für die Wahrheit sein sollen und hält deren Vorsteher wie Sterne in seiner Hand (Joh 17:17)

 

(Vergleiche Grafik: 3.1  Der geistige Tempel: Aufbau des Leibes des Christus)

 

Der "Leib des Christus", ein geistiger Tempel!
 

Paulus ergänzt im Brief an die Epheser die überragende Stellung des Christus und dessen höchster Amtsgewalt:

 

*** Rbi8  Epheser 1:22-23 ***

Auch hat er [[(Jehova)]] alle Dinge seinen Füßen unterworfen und hat ihn zum Haupt über alle Dinge für die Versammlung gemacht, 23 welche sein Leib ist, die Fülle dessen, der alles in allen erfüllt.

 

Die Anweisung an die Versammlung Ephesus, eine der sieben Versammlungen der Offenbarung, die stellvertretend für jede Versammlung in der Endzeit stehen:

 

*** Rbi8  Offenbarung 2:1-4 ***

Dem Engel [[(gr.: aggelos = Boten, Vorsteher)]] der Versammlung in Ephesus schreibe: Diese Dinge sagt der, der die sieben Sterne [[Vorsteher]] in seiner Rechten hält, der inmitten der sieben goldenen Leuchter [[(Versammlungen)]] wandelt: 2 ‚Ich kenne deine Taten und deine mühevolle Arbeit und dein Ausharren und [weiß,] daß du schlechte Menschen nicht ertragen kannst und daß du diejenigen auf die Probe gestellt hast, die sagen, sie seien Apostel, es aber nicht sind, und du hast sie als Lügner erfunden. 3 Auch bekundest du Ausharren, und du hast um meines Namens willen ausgehalten und bist nicht ermattet. 4 Dessenungeachtet halte ich dir entgegen, daß du die Liebe, die du zuerst hattest, verlassen hast.

 

Jesus selbst steht inmitten aller Versammlungen, er selbst hält jeden Vorsteher direkt in seiner Hand! Nur Jesus gegenüber sind Versammlungsvorsteher Rechenschaft schuldig, so wie Familienhäupter direkt Christus als „Haupt“ gegenüber verantwortlich zeichnen! Ihre prinzipientreue (agápe) und freundschaftliche (filia) Liebe zu Jesus dürfen sie nicht verlassen!

 

(Vergleiche Grafik: Die sieben Versammlungen der Offenbarung)

 

Der Apostel Johannes und seine Sendschreiben an die sieben Versammlungen in Asien in der Offenbarung
 

6.2.1.6         Jesus selbst richtet am Ende der Tage die göttliche Verwaltung auf!

Erst nachdem jede Autorität dieses Systems zunichte gemacht worden ist errichtet Jesus die Autorität des Königreiches des Vaters! Nur wer sich unbefleckt von diesem System hielt und „in dessen Mund keinerlei Unwahrheit gefunden“ wird hat in der kommenden Verwaltung der Erde eine Platz zugesichert!

 

(Vergleiche Grafik: 6.4  Harmagedons Endschlacht: Beendigung aller Machtstrukturen)

 

*** Rbi8  Offenbarung 14:4-5 ***

Diese sind es, die sich nicht mit Frauen befleckt haben; in der Tat, sie sind jungfräulich. Diese sind es, die dem Lamm beständig folgen, ungeachtet wohin es geht. Diese wurden als Erstlinge aus den Menschen für Gott und für das Lamm erkauft, 5 und in ihrem Mund wurde keine Unwahrheit gefunden; sie sind ohne Makel.

 

Jene 144.000 folgten zu allen Zeiten ausschliesslich Jehovas Willen und unterordneten sich freiwillig Gottes Wortführer, Michael, dem Erzengel, dem „Lamm“! Ihre Jungfräulichkeit besteht darin, dass sie sich nicht mit den „Töchtern Babylons“ verunreinigt haben, den Religionen! Sie bilden die „neuen Himmel“, die neue künftige Verwaltung der Erde unter Führung Jesu und der Apostel!

 

(Vergleiche Grafik: 9.4  Alte und neue „Himmel“ und “Erde“)

 

Was meint die Bibel mit dem Ausdruck "alte Himmel" und "neue Himmel"?
 

 

6.2.2            Wer sind jene, die sich selbst zu Göttern machen?

 

6.2.2.1         „Ihr werdet sein wie Gott, erkennend gut und böse

Zu sein wir Gott, selbst zu bestimmen, was Gut und was Böse ist, dies war das Versprechen Satans, der „Urschlange“, das er gegenüber Eva äusserte! Heute ergeht dasselbe Versprechen an jeden, der ebenso wie Eva eher der Lüge zuneigt, wie unveränderlicher Wahrheit zu gehorchen! Satan war und ist der „Vater der Lüge“!

 

*** Rbi8  1. Mose 3:4-5 ***

Darauf sprach die Schlange zur Frau: „Ihr werdet ganz bestimmt nicht sterben. 5 Denn Gott weiß, daß an demselben Tag, an dem ihr davon eßt, euch ganz bestimmt die Augen geöffnet werden, und ihr werdet ganz bestimmt sein wie Gott, erkennend Gut und Böse.“

 

Wenig erstaunlich, dass dasselbe Versprechen von „Unsterblichkeit der Seele“ sich bis heute in den christlichen Religionen wachhält, obwohl Jehova durch Hesekiel mit absoluter Deutlichkeit von der Sterblichkeit der Seele spricht:

 

*** Rbi8  Hesekiel 18:4 ***

Siehe! Alle Seelen — mir gehören sie. Wie die Seele des Vaters, ebenso die Seele des Sohnes — mir gehören sie. Die Seele, die sündigt — sie selbst wird sterben.

 

Da alle Menschen – Jesus ist die einzige Ausnahme – gesündigt haben, sind alle Menschen dem adamischen Tod unterworfen! Nur die „unverdiente Güte Gottes“ aufgrund des Loskaufsopfers Jesu können wir ewiges Leben erlangen! Selber zwischen Gut und Böse entscheiden zu wollen bringt somit Tod mit sich, Gottes Willen zu erfüllen und seine Gebote zu halten dagegen Leben!

 

Das zweite, das Satan Eva versprach war zu „sein wie Gott“, Gut und Böse selbst erkennend! Jehova selbst bezeichnete Moses als einen „Gott“, einen „Mächtigen“,  indem er ihm höhere Autorität übertrug, wie sie der mächtige Pharao hatte, der höchste Gott Ägyptens. Mittels der zehn Plagen gegen die Ägypter, die Moses zu tun gewährt worden war, erzeigte er sich als weit mächtiger als Pharaos Priester, die ebenfalls Wunder zu bewirken im Stande waren, allerdings nur die ersten drei von zehn!

 

Moses vor dem Pharao lündet göttliche Plagen an*** Rbi8  2. Mose 7:1 ***

Demzufolge sprach Jehova zu Moses: „Siehe, ich habe dich zum Gott für Pharao gemacht,

 

Der Kontext zeigt somit, ob ein „Gott“ als Mächtiger unter Menschen oder „Götter“ die Machtausübung im Sinne Jehovas, oder gegen ihn gebrauchen. Das erste Gebot lautet: „Du sollst keine anderen Götter wider mein Angesicht haben.“ (2.Mo 20:3) Gott selbst bestimmt, wer schlussendlich machtvolle Position im kommenden System einnehmen wird.

 

Moses wurde zudem Gottes Gebot für Israel übergeben und er hatte darüber zu wachen, dass ganz Israel und auch Aaron und seine Söhne dieses GESETZ hielten! Paulus erklärte, dass „Moses in seinem ganzen Hause treu“ war. Moses gebrauchte sein Gott-sein somit im Sinne Jehovas, war dessen von Gott eingesetzter Stellvertreter gegenüber Israel und verletzte damit Gottes Gebot nicht!

 

In diesem Sinne ist auch die Aussage des Apostels Thomas zu verstehen, als er nachdem er an Jesu fleischlicher Auferstehung gezweifelt hatte dadurch prüfen sollte, dass er seine Hand in Jesu Seite, die Wundmale der Nägel an Händen und Füssen legen sollte:

 

*** Rbi8  Johannes 20:27-28 ***

Darauf sagte er zu Thomas: „Reich deinen Finger her, und sieh meine Hände, und nimm deine Hand, und leg sie in meine Seite, und sei nicht länger ungläubig, sondern werde gläubig.“ 28 Als Antwort sagte Thomas zu ihm: „Mein Herr und mein Gott!

 

Damit wollte Thomas bestimmt nicht bestätigen, dass Jesus Teil der Dreieinigkeit sei, sondern vielmehr, dass Gottes Macht durch Jesu Auferstehung vollkommen bestätigt worden war! Jesus hatte doch deutlich vorhergesagt, dass er selbst den „Tempel seines Leibes“ nach drei Tagen wieder herrichten würde! Dazu war seine himmlische Auferweckung als das mächtige Geistwesen notwendig, das er bereits zu vor war und zudem seine Erhöhung „über jede Autorität im Himmel und auf der Erde“. Damit hatte er die Befugnis Engeln betreffend seines toten Leibes Anweisungen zu geben und vor dem Auferstandenen den Stein weg zu wälzen. Engel erschienen den drei Frauen, die zuerst am Grab eintrafen und gaben Anweisungen. Eine wirklich ausserordentliche Machttat! (Joh 2:18-21)

 

 (Vergleiche: Zeitband Jesu Tod, Auferstehung bis Pfingsten)

 

6.2.2.2         Die Götter Israels wurden durch Jehova offenbar gemacht!

Dass das Versprechen Satans gegenüber Eva, zu „sein wie Gott“ unter ihren Nachkommen Nachahmer finden würde, das bestätigte selbst Jesus, der die Vorsteher Israels bezichtigte „Götter“ zu sein! Jesus hatte zuvor einen blind Geborenen am Sabbat geheilt. Er hatte gegenüber seinen Jüngern erklärt, der Grund dafür, dass jener blind gewesen war sei nicht Sünde gewesen, sondern „damit die Werke Gottes in seinem Fall offenbar gemacht würden“. Er sagte seinen Jüngern weiter, dass die Werke Gottes gewirkt werden müssten, „solange es Tag“ sei, er anwesend war, „es kommt die Nacht, da niemand wirken kann“. Jesus selbst war „das Licht der Welt“. Nach dem Tod des letzten der Apostel, des Johannes begann die finstere Nacht. Bis heute ist finsterste Nacht! Jesus kündigte seine Rückkehr währen der Nacht an, wo ihn die Menschen nicht erwarten würden! Die Wunderwerke der Apostel hörten mit dem Tod des Johannes auf!

 

Siehe, ich mache alles neuDer Begriff „Gott“ hat somit klar die Bedeutung von „Mächtiger“, im Falle Jehovas allein als „Allmächtiger“, jemand der mit Recht oder zu Unrecht Macht ausübt! Es ist somit wichtig zu erkennen, woher die Macht stammt und wie sie ausgeübt wird! Saul erhielt von Jehova Königsmacht, aber aus Furcht vor dem Volk versäumte er es Gottes Willen auszuführen! Salomo begann im Alter fremden Göttern zu dienen, um seinen fremdländischen Frauen zu Diensten zu sein!

 

Als Jesus den Blinden geheilt hatte führten ihn die Nachbarn zu den Pharisäern. Jene behaupteten, dass Jesus nicht von Gott sei, weil er am Sabbat heilen würde, andere aber meinten: „Wie kann ein Mensch, der ein Sünder ist, derartige Werke tun?“, was zu Spaltung unter den Pharisäern führte. Auf die Frage hin wer jener sei, der ihn geheilt habe, meinte der vormals Blinde: „Er ist ein Prophet“.

 

Jene Juden wollten nicht glauben und selbst die Eltern mussten daraufhin bezeugen, dass dies ihr Sohn sei, der blind geboren worden war! Da sie aber fürchteten aus der Synagoge geworfen zu werden sagten sie, dass die Richter den Volljährigen direkt befragen sollen, wer ihn geheilt habe. Sie sagten nun zu ihm: „Gib Gott die Ehre; wir wissen, dass dieser Mensch ein Sünder ist.“ Als der Geheilte Jesus verteidigt und seine Meinung deutlich sagte, dass Gott auf Menschen hört, die seinen Willen tun und bestätigte: „Wenn dieser [Mensch] nicht von Gott wäre, so könnte er gar nichts tun.“, da warfen sie ihn aus der Synagoge hinaus. Jener Mann hatte die Kraft Gottes durch Jesus erlebt, gebrauchte eigenes Unterscheidungsvermögen, sagte die Wahrheit und wurde deshalb bestraft!

 

*** Rbi8  Johannes 9:22-23 ***

Dies sagten seine Eltern, weil sie sich vor den Juden fürchteten, denn die Juden waren bereits übereingekommen, daß, wenn ihn jemand als Christus bekenne, er aus der Synagoge ausgeschlossen werden solle. 23 Deswegen sagten seine Eltern: „Er ist volljährig. Befragt ihn.“

 

Jesus zeigte sich dem Geheilten später und bestätigte ihm der der angekündigte „Menschensohn“, der Messias zu sein. Jesus sagte zu ihm: „Zu [diesem] Gericht bin ich in diese Welt gekommen: Damit die, die nicht sehen, sehen könnten und die, die sehen, blind würden“. Die Vorsteher erwiesen sich als blind und Jesus erklärte ihnen: „Wenn ihr blind wärt, so hättet ihr keine Sünde. Doch nun sagt ihr: ‚Wir sehen.’ Eure Sünde bleibt!“ (Joh Kap. 9)

 

Jesus wurde von Johannes in die Hürde eingelassenAnschliessend zeigt Jesus in einem weiteren Gleichnis, dass er „der wahre Hirte“ ist und ihn Johannes der Täufer als „Türhüter“ zur Herde Israels, der ersten „Hürde“ eingelassen hatte! Jesus selbst „führt seine Schafe“, die er mit Namen nennt, aus der „Hürde Israels“ heraus, in eine neue „Hürde“, das göttliche „Königreich des Sohnes seiner Liebe“, jenes Jehovas, weil er „Lo-Ruhama“ wie angekündet verwerfen würde! „Er geht den Seinen voraus“, „seine Schafe folgen ihm“!

 

Jesus spricht auch von „anderen Schafen, die er ebenfalls zu bringen habe“, aus einer anderen Hürde, jener der Welt des Christentums der Endzeit. Menschen die an ihn glauben würden, wie jener Blindgeborene an Jesus glaubte und darum aus der Versammlung ausgestossen wurde! Erst in der Endzeit vereint er beide Herden, die Apostel die in der Frühauferstehung wiedergekommen sind und diejenigen, die „Babylon die Grosse“ und das gegenbildliche Jerusalem verlassen haben!

 

(Vergleiche Grafik: 8.2  Schafe aus zwei Herden zu einer Hürde unter einem Hirten vereinigt)

 

Einige Juden meinten, als er diese Dinge über die Schafherde erklärt hatte, Jesus hätte einen Dämon, andere widersprachen, weil Jesus dazu ergänzt hatte, dass er sein Leben zu Gunsten der Schafe hingebe und er es vom Vater wieder empfangen würde!

 

Welches sind die "Schafe die nicht aus dieser Hürde" sind?
 

6.2.2.3         Jesus nennt die geistlichen Führer seiner Tage „Götter“!

Während des Festes der Tempelwiedereinweihung am 25.Kislev, es war zur Winterzeit, umringten ihn die Juden und fragten: „Wenn du der Christus bist, so sage es uns frei heraus.“ Jesus antwortete:

 

*** Rbi8  Johannes 10:25-33 ***

Ich habe [es] euch gesagt, und doch glaubt ihr nicht. Die Werke, die ich im Namen meines Vaters tue, diese legen Zeugnis über mich ab. 26 Aber ihr glaubt nicht, weil ihr nicht zu meinen Schafen gehört. 27 Meine Schafe hören auf meine Stimme, und ich kenne sie, und sie folgen mir. 28 Und ich gebe ihnen ewiges Leben, und sie werden keinesfalls je vernichtet werden, und niemand wird sie aus meiner Hand reißen. 29 Was mein Vater mir gegeben hat, ist größer als alles andere, und niemand kann sie aus der Hand des Vaters reißen. 30 Ich und der Vater sind eins.“

 

Für welches gute Werk steinigt ihr mich?31 Nochmals hoben die Juden Steine auf, um ihn zu steinigen. 32 Jesus erwiderte ihnen: Ich habe euch viele vortreffliche Werke vom Vater her sehen lassen. Für welches dieser Werke steinigt ihr mich? 33 Die Juden antworteten ihm: „Wir steinigen dich nicht wegen eines vortrefflichen Werkes, sondern wegen Lästerung, ja weil du, obwohl du ein Mensch bist, dich selbst zu einem Gott machst.“

 

Jene Israeliten hatten den Unterschied von „einem Gott“, als von Jehova eingesetzten „Mächtigen“ und „dem GOTT“, Jehova nicht verstanden! Die Juden waren es, die behaupteten Jesus hätte sich selbst „zum GOTT“ gemacht!

 

Johannes zeigte zu Beginn seines Evangeliums den Unterschied von „dem GOTT“ und Jesus, als „ein Gott“, der seit Beginn als mächtiger Engelfürst „bei GOTT“ war: „Im Anfang war das WORT [[(Michael, der Cherub und Wortführer Gottes)]], und das WORT war bei GOTT, und das WORT war ein Gott. Dieser war im Anfang bei GOTT. Alle Dinge kamen durch ihn [[(als Gottes Werkmeister (Spr 8:27-31))]] ins Dasein, und ohne ihn kam auch nicht ein Ding ins Dasein.“ (Joh 1:1-3)

 

Jesus und die Apostel verteidigten sich durch SchriftzitateJesus aber verteidigt sich gegenüber seinen Anklägern mittels des Schriftzitates in Psalm 82:6: „Ihr seid Götter“ (im Sinne „Mächtiger“), das Jehova selbst zu den Richtern Israels gesagt hatte, die ungerechte Gerichte hielten und Jehovas Propheten steinigten und gegen die darum Gottes Wort erging. Jesus bezog die übrigen Schriften wie die Psalmen unter das GESETZ, das nicht  verändert werden kann!

 

*** Rbi8  Johannes 10:34-39 ***

Jesus antwortete ihnen: „Steht nicht in eurem GESETZ geschrieben: ‚Ich habe gesagt: „Ihr seid Götter.“ ‘? 35 Wenn er diejenigen ‚Götter‘ nannte, gegen die das Wort Gottes erging, und die Schrift kann doch nicht ungültig gemacht werden, 36 sagt ihr da zu mir, den der Vater geheiligt und in die Welt gesandt hat: ‚Du lästerst‘, weil ich gesagt habe: Ich bin Gottes Sohn? 37 Wenn ich nicht die Werke meines Vaters tue, so glaubt mir nicht. 38 Wenn ich sie aber tue, so glaubt den Werken, auch wenn ihr mir nicht glaubt, damit ihr zu der Erkenntnis kommt und weiterhin erkennt, daß der Vater in Gemeinschaft mit mir ist und ich in Gemeinschaft mit dem Vater bin.“ 39 Daher suchten sie ihn wieder zu greifen; er aber begab sich außerhalb ihrer Reichweite.

 

Wie Moses im Hause Gottes treu war, so war es Jesus in seinem Hause! Jesus selbst machte sich somit nicht zu „dem GOTT“, sondern seine Gegner behaupteten dies, um Grund zur Anklage zu haben! Jesus in der Dreieinigkeit zum Teil einer Göttertriade zu machen bedeutet allerdings deutlich, das erste Gebot zu verletzen, wo unmissverständlich von Jehova als einzigem Gott gesprochen wird! Genau das wurde durch Konstantin am Konzil von Nicäa im Jahre 325 u.Z. unter Mitwirkung des Papstes Silvester und dessen ihm hörigen Bischöfe erreicht! Der heidnische Konstantin hatte das Konzil selbst mit dem Ziel einberufen, sich die Christen untertan zu machen, um sie zu dominieren.

 

Der ungerechte Richter und die arme WitweWas sagt Asaph der Psalmenschreiber zur Zeit König Davids zu jenen Richtern, die sich zu Göttern machen, weil sie in göttlicher Weise selbst über Gut und Böse auf eigene Art entscheiden wollen, um die Bösen zu schützen? Gott selbst richtet sie!

 

*** Rbi8  Psalm 82:1-8 ***

Gott bezieht Stellung in der Gemeinde des Göttlichen;

Inmitten der Götter richtet er:

 2 Wie lange werdet ihr fortfahren, mit Ungerechtigkeit zu richten

Und gegenüber den Bösen Parteilichkeit zu bekunden? Sela.

 3 Seid Richter für den Geringen und den vaterlosen Knaben.

Dem Niedergedrückten und dem Minderbemittelten schafft Recht.

 4 Sorgt für das Entrinnen des Geringen und des Armen;

Aus der Hand der Bösen befreit [sie].“

 5 Sie haben nicht erkannt, und sie verstehen nicht,

In Finsternis wandeln sie weiterhin umher;

Alle Grundfesten der Erde werden zum Wanken gebracht.

 6 Ich selbst habe gesagt: ‚Ihr seid Götter,

Und ihr alle seid Söhne des Höchsten.

 7 Sicherlich werdet ihr wie Menschen sterben;

Und wie irgendeiner der Fürsten werdet ihr fallen!‘ “

 8 Steh doch auf, o Gott, richte doch die Erde;

Denn du selbst solltest alle Nationen in Besitz nehmen.

 

Die Richter Israels waren somit die Göttlichen, die Jehova selbst als „Grundfesten“ bezeichnet, welche „zum Wanken gebracht“ werden! Sie sollten sich als „wahre Söhne Gottes“ erweisen die Gerechtigkeit üben, aber weil sie in Finsternis wandeln werden sie ebenso fallen, genauso wie die Mächtigen der Nationen! Gott ist inzwischen aufgestanden und Jesus, sein „mächtiger Arm“ wird für Ihn „die Enden der Erde in Besitz nehmen“! Jene die sich selbst zu Göttern machten werden wie gewöhnliche Menschen in Harmagedon sterben!

 

6.2.2.4         Kaiser Konstantins Staatskirche handelt, um das Denken der Menschen von Obrigkeit abhängig zu machen

Kaiser Konstantin hatte mit seinem Schachzug am Konzil von Nicäa, der Verbindung Kirche mit dem Staat eine Institutionalisierung der Kirche geschaffen und der ihm hörigen Kirchenhierarchie Macht und Rechte zugeschanzt: Dies steht niemals im Einklang mit Jesu Worten, die seinen Jüngern befielt kein Teil der Welt zu sein, so wie er keinen Teil bildete! Er schloss sich keiner der jüdischen Sekten an, noch irgendeiner der Parteien.

 

Sol invicto deo: Dieser Göttin ist der Sonntag gewidmetAll dies begann bereits vier Jahre vor dem Konzil, mit Konstantins Einführung des Sonntags als verbindlichem Ruhetag im ganzen römischen Reich im Jahre 321 u.Z.! Der heidnischen Anbetung der Sonne am „dies solis“, dem ersten Tag der Woche, dessen oberster Priester, der „Pontifex Maximus“ Konstantin selbst war, wurde gegenüber der Anbetung des Schöpfergottes Jehova der Vorzug gegeben. Bis heute sind die Päpste Erben dieses Titels falscher Götter! (Joh 15:18, 19)

 

    „Die Beibehaltung des alten heidnischen Namens ,dies solis‘ oder ,Sonntag‘ für den wöchentlichen Feiertag der Christen ist weitgehend auf die Verschmelzung von heidnischer und [sogenannt] christlicher Empfindung zurückzuführen, wodurch Konstantin [in einem Erlaß im Jahre 321 u. Z.] den ersten Tag der Woche seinen Untertanen, Heiden und Christen, als den ,zu ehrenden Tag der Sonne‘ empfehlen konnte . . . Auf diese Weise wollte er die sich widersprechenden Religionen seines Reiches unter einer gemeinsamen Institution vereinen“ (A. P. Stanley, Lectures on the History of the Eastern Church, New York 1871, S. 291).

 

Die Päpste und Bischöfe erwiesen sich als „falsche Christusse“, als „falsche Apostel“ und als „falsche Lehrer“. Sie anerkannten Konstantins Befehl und missachteten dadurch Gottes deutliches Gebot! Ein Gewebe aus Lügen, theologischer Rechtfertigung und Schönfärberei war die Folge. Der Sauerteig war bis in die innersten Gefüge gedrungen! Satan hatte durch das Brechen dieses Gebotes die ganze Christenheit auf seine Seite gebracht!

 

(Vergleiche Grafik: 4.3  Durchsäuerung der Versammlung Gottes)

 

*** Rbi8  2. Mose 20:8-11 ***

Des Sabbattages gedenkend, um ihn heiligzuhalten, 9 sollst du sechs Tage Dienst leisten und all deine Arbeit tun. 10 Aber der siebte Tag ist ein Sabbat für Jehova, deinen Gott. Du sollst keinerlei Arbeit tun, [weder] du noch dein Sohn, noch deine Tochter, [noch] dein Sklave, noch deine Sklavin, noch dein Haustier, noch dein ansässiger Fremdling, der innerhalb deiner Tore ist. 11 Denn in sechs Tagen hat Jehova die Himmel und die Erde gemacht, das Meer und alles, was in ihnen ist, und er begann am siebten Tag zu ruhen. Darum segnete Jehova den Sabbattag und ging daran, ihn zu heiligen.

 

Die obere Kirchenhierarchie masste sich an, den Versammlungsvorstehern die letzte Verantwortung zu nehmen, sie nach eigenem Gutdünken einzusetzen und aus dem Amt zu entfernen, um sie sich willig zu halten und zu versklaven. Viele Vorsteher unterwarfen sich der Hierarchie und glaubten unter Befehlsnotstand zu stehen, selbst wenn ihr Gewissen heftig aufbegehrte! Sie wurden in einen je Kategorie einheitlichen Priesterrock gesteckt, ihnen wurde ein Lohn festgesetzt, um sie zu kirchlichen Steuereintreibern für ihre Oberen zu degradieren, „der Witwe ihr Scherflein“ zu nehmen und die Waisen um ihr Erbe zu betrügen! Paulus warnte vor dem Beginn jener Tendenz, die bereits im ersten Jahrhundert von der Versammlung in Jerusalem ausging!

 

*** Rbi8  Galater 2:4-5 ***

Doch wegen der falschen Brüder, die unauffällig hereingebracht wurden und sich einschlichen, um unsere Freiheit, die wir in Gemeinschaft mit Christus Jesus haben, zu belauern, damit sie uns vollständig versklaven könnten 5 diesen gaben wir nicht nach durch Unterwerfung, nein, nicht für eine Stunde, damit euch die Wahrheit der guten Botschaft erhalten bliebe.

 

Die Wahrheit der guten Botschaft, jener kommenden, zu erwartenden Verwaltung der Erde, zu deren Priesterschaft jeder männliche Christ berufen wurde, sollten sich Jünger Jesu als würdig erweisen, indem sie nicht nach Macht, Autorität und Ehre verlangen, die nicht von Gott zugeordnet wird! Sie durften sich auch nicht solcher Autorität unterordnen, „nicht für eine Stunde“, weil dadurch die Wahrheit der guten Botschaft unterminiert wird! Entweder bitte ich Gott um das Kommen des Königreiches, weil ich es noch in Zukunft erwarte oder ich unterordne mich unter irgendwelches Königreich, das bereits existiert!

 

6.2.2.5         Verpflichtung der Vorsteher „falsche Apostel“ als Lügner zu kennzeichnen!

Gott lässt falsche Propheten zur Prüfung zuKonstantins Staatskirche unter den Päpsten bestimmte künftig, welche ihnen genehme Auslegung jede Schriftstelle hätte. Sie änderten den Sinn der Schriften von der Hoffnung auf Jesu fleischlicher Rückkehr zur Erde auf eine Vereinigung mit ihm im Jenseits des dritten Himmels, von der künftigen Auferweckung aus den Gräbern „im Fleische“ in eine himmlische Auferstehung als Geistwesen gleich Engeln, wo wiederum ihre durch Päpste ernannten „Heiligen“ die Kontrolle innehaben sollten!

 

Die Nachfolger der Abtrünnigen, des Hymenäus, Alexanders und Philetus gewannen schon bald nach dem Tod des letzten Apostels die Oberhand! (1.Ti 1:18-20; 2.Ti 2:16-18) Einige getreue Versammlungsvorsteher erhielten Jesu Lob für ihren harten Widerstand gegen jene „falschen Apostel“, welche sie als Lügner kennzeichneten! Wir haben den Text weiter oben bereits gelesen!

 

*** Rbi8  Offenbarung 2:2 ***

‚Ich kenne deine Taten und deine mühevolle Arbeit und dein Ausharren und [weiß,] daß du schlechte Menschen nicht ertragen kannst und daß du diejenigen auf die Probe gestellt hast, die sagen, sie seien Apostel, es aber nicht sind, und du hast sie als Lügner erfunden.

 

Jeder Älteste muss wie jener Vorsteher (gr. aggelos, Bote) von Ephesus beweisen, dass Jesu Worte auf ihn ebenso zutreffen: Dass du „... schlechte Menschen nicht ertragen kannst und daß du diejenigen auf die Probe gestellt hast, die sagen, sie seien Apostel, es aber nicht sind, und du hast sie als Lügner erfunden“. Lügner und falsche Apostel haben keine Macht auf Christen auszuüben, sie sollen von der Versammlung fern gehalten werden! Schlechte Menschen die Jesu Gebot freizügig übertreten gehören nicht in die Christenversammlung!

 

6.2.2.6         Besteht Befehlsnotstand oder Gewissenspflicht in der priesterlichen Hierarchie?

Jene lügenhaften Männer in Bischofs- und Priestergewand glauben sich gern selbst unter „Befehlsnotstand“ gegenüber ihren Obersten zu befinden! Sie zeigten sich dadurch unfähig die genaue Wahrheit zu erkennen, obwohl sie ein Leben lang die Schriften studieren mögen! Wenn sie die Wahrheit erkennen würden, wie könnte ihr geschultes Gewissen erlauben auf der Seite der Lüge und des Unrechts Stellung zu beziehen? Paulus warnte Timotheus mit allem Nachdruck vor solchen Ohrenbläsern, die sich in Versammlungen unter Vorspiegelung von Gottergebenheit einschlichen, um sich Wichtigkeit zueigneten und Gimpel zu fangen. Paulus nennt sie Verräter gegenüber Jesus und gegenüber der Wahrheit der Lehre der Apostel und Propheten:

 

Dälschung*** Rbi8  2. Timotheus 3:4-7 ***

Verräter, unbesonnen, aufgeblasen [vor Stolz], die Vergnügungen mehr lieben als Gott, 5 die eine Form der Gottergebenheit haben, sich aber hinsichtlich deren Kraft als falsch erweisen; und von diesen wende dich weg. 6 Denn von ihnen stehen die Männer auf, die sich auf schlaue Weise Eingang in die Häuser verschaffen und schwache Frauen gefangennehmen, die, mit Sünden beladen, von mancherlei Begierden getrieben werden, 7 die allezeit lernen und doch niemals imstande sind, zu einer genauen Erkenntnis der Wahrheit zu kommen.

 

Sich von solchen Männern wegzuwenden, ist christliche Pflicht! In der Versammlung haben solche keinen Platz, weil sie wie Sauerteig alles anstecken. Gelangen solche Männer innerhalb einer Organisation in erhöhte Stellung, nur schon in der Versammlung, so ist der Abfall gewiss! Erstaunlicherweise sind diese die geschicktesten Ohrenbläser, die ihr Doppelleben am besten verstecken. Sie sind es, die in der Hierarchie am schnellsten hochsteigen, weil sie denen zustimmen, die dasselbe tun und später deren Unterstützung gewinnen! Wer in Hierarchien an oberster Stelle die moralisch einwandfreisten Personen sucht, der sucht bestimmt lange und vergeblich! Dorthin zu gelangen bedingt Ellbogen und viel Wegsehen, wo genauer hingeschaut werden müsste! Später wird reingewaschen, weiss getüncht und die Heuchelei wird grenzenlos! (Lu 11:47-50)

 

(Vergleiche Grafik: 9.5  Sauerteig in christlichen Organisationen)

 

Käsmann: Kennt Gottes verordnungen die den Tod verdienen*** Rbi8  Römer 1:32 ***

Obschon diese die gerechte Verordnung Gottes sehr wohl erkennen [und wissen], daß die, die solche Dinge treiben, den Tod verdienen, fahren sie damit nicht nur fort, sondern stimmen auch denen zu, die sie zu tun pflegen.

 

Heute sind in vielen christlichen Organisationen auch Frauen in erhöhter Stellung, Priesterinnen und Bischöfinnen lassen sie sich nennen, um nun selbst „Haupt“ über Männer zu sein! Was aber sagten die Apostel zum Thema? Die babylonischen Religionen hatten seit eh dieses Amt für Frauen, Priesterinnen ihrer Götzen. Wen sollte es wundern, wenn Frauen heute von der Schlange und ihrem Samen wiederum gründlich betrogen werden? Wer es mit apostolischer Lehre im einen nicht so genau nimmt, warum sollte er es dann im anderen genau nehmen?

 

*** Rbi8  1. Timotheus 2:11-14 ***

Eine Frau lerne in Stille mit aller Unterwürfigkeit. 12 Ich erlaube einer Frau nicht, zu lehren oder Gewalt über einen Mann auszuüben, sondern sie sei in [der] Stille. 13 Denn Adam wurde zuerst gebildet, danach Eva. 14 Auch wurde Adam nicht betrogen, aber die Frau wurde gründlich betrogen und geriet in Übertretung.

 

Eine genaue Erkenntnis von Gottes Willen zieht ein Christ direkt aus der Schrift Gottes und nicht von menschlichen Organisationen und durch Philosophie. Er benötigt nicht ständig Repetiertes, wiederholt Vorgekautes, das bei näherem Untersuchen sich als kunstvolles Lügengewebe herausstellt, weil jene sich selber erhöhenden Vorsteher „niemals imstande sind, zu einer genauen Erkenntnis der Wahrheit zu kommen“. Wenn jene Priesterschaft Gottes Plan einer „Verwaltung an der Grenze der Fülle der Zeiten“ verstanden hätte, niemals würden sie eine Verwaltung über sich anerkennen, die sich in Wirklichkeit gegen Gottes Interessen wendet! Der von Gott missbilligte Geisteszustand hat mit Irrtum gegenüber seinem Willen und Verdrehung der Gebote zu tun! Jehova wünscht, dass wir alle eine genaue Erkenntnis der Wahrheit erhalten! Er hat dies nicht einer privilegierten Klasse vorbehalten! Erst am Ende wählt ER jene aus, die sein Wort verstanden haben und es wirklich anzuwenden wussten! Lesen wir nun den oben zitierten Text des Paulus im Römerbrief im Zusammenhang, wo er das Thema ähnlich behandelt wie gegenüber Timotheus, nun aber an alle Versammlungsglieder spricht:

 

Gegen die Todesstrafe*** Rbi8  Römer 1:28-32 ***

Und so, wie sie es nicht billigten, Gott in genauer Erkenntnis zu behalten, übergab Gott sie einem mißbilligten Geisteszustand, so daß sie Dinge taten, die sich nicht geziemen, 29 erfüllt, wie sie waren, mit aller Ungerechtigkeit, Bosheit, Habsucht, Schlechtigkeit, indem sie voll Neid, Mord, Streit, Trug und Niedertracht waren, Ohrenbläser, 30 böse Zungen, Gotteshasser, unverschämt, hochmütig, anmaßend, erfinderisch im Schadenstiften, den Eltern ungehorsam, 31 ohne Verständnis, vertragsbrüchig, ohne natürliche Zuneigung, unbarmherzig. 32 Obschon diese die gerechte Verordnung Gottes sehr wohl erkennen [und wissen], daß die, die solche Dinge treiben, den Tod verdienen, fahren sie damit nicht nur fort, sondern stimmen auch denen zu, die sie zu tun pflegen.

 

Paulus spricht somit deutlich von Versammlungsmitgliedern! Ungerechtigkeit, Bosheit, Habsucht, Schlechtigkeit, Neid, Mord, Streit, Trug und Niedertracht haben in Gottes Plan keinen Platz! Als Ohrenbläser reden sie gegen jene, die Gerechtigkeit üben und nach Wahrheit eifern. Durch solches Verhalten zeigen heuchlerische Menschen die solches geschickt zu überdecken wissen, dass sie in Wirklichkeit Gott hassen. Liebe zu Gott lässt solches Verhalten nicht zu!

 

Dreschner: Die Politik der Päpste im 20. Jh.Wer die Geschichte des Papsttums studiert erkennt, dass es ein Jahrhunderte dauernde wahre Kriminalgeschichte jeder Art Bosheit ist! Haben sich die abgespaltenen Töchter der Katholischen Kirche, die Orthodoxen und Protestanten oder Evangelischen aber wirklich als besser erwiesen? Viele Kirchenführer aller hohen Rangstufen schreckten weder vor Mord, Hurerei, jeder Form des Diebstahls, der Lüge und jeder anderen Art Sünde zurück! Ihre Glaubensmitglieder nehmen an Kriegen teil, während ihre Priester fortfahren die Waffen zu segnen! Ihre Priesterschaft machte sich mit ihnen vollkommen mitschuldig, weil sie diese Dinge durchaus erkennen könnten aber wegen der Vorteile und Privilegien die ihnen ihr Amt bietet Mittäterschaft vorziehen! „Obschon diese die gerechte Verordnung Gottes sehr wohl erkennen [und wissen], daß die, die solche Dinge treiben, den Tod verdienen, fahren sie damit nicht nur fort, sondern stimmen auch denen zu, die sie zu tun pflegen.

 

Jesu Worte an die geistlichen Führer seiner Tage wird heute somit eine weit grössere Erfüllung finden!

 

*** Rbi8  Matthäus 23:33-36 ***

Schlangen, Otternbrut, wie solltet ihr dem Gericht der Gehenna entfliehen? 34 Darum siehe, ich sende Propheten und Weise und öffentliche Unterweiser zu euch. Einige von ihnen werdet ihr töten und an den Pfahl bringen, und einige von ihnen werdet ihr in euren Synagogen [[(Versammlungen)]] geißeln und von Stadt zu Stadt verfolgen, 35 damit alles gerechte Blut über euch komme, das auf der Erde vergossen worden ist, vom Blut des gerechten Abel an bis zum Blut Sacharjas, Barachias’ Sohn, den ihr zwischen dem Heiligtum und dem Altar ermordet habt. 36 Wahrlich, ich sage euch: Dies alles wird über diese Generation kommen.

 

Herr, Herr“ zu rufen und im Namen Jesu Grossartiges zu leisten erfüllt noch lange nicht die Anforderung Gottes Willen zu tun, die Gebote zu halten und den Nächsten wirklich zu lieben! Viel eher zeigt es Eigenliebe und Selbsterhöhung (Mat 7:21-23)

 

 

6.2.3            Zwischen wahrem Königreich und Usurpation zu unterscheiden lernen!

 

6.2.3.1         Die göttliche „Verwaltung an der Grenze der Fülle der Zeiten

Das „heilige Geheimnis“, von dem Paulus im Brief an die Epheser spricht, betrifft die Aufrichtung einer von Gott eingesetzten Verwaltung an der „Grenze der Fülle der Zeiten“, somit in der Endzeit dieses Systems, an deren Grenze, vor deren Zerstörung des herrschenden Systems durch Gott! Jehova darin vorzugreifen, selbst eine Verwaltung für jenes Königreich aufzubauen bedeutet sich oder andere zu erhöhen und damit selbst vom Vorrecht auszuschliessen für jene Verwaltung selbst durch Gott und Jesus erwählt zu werden! Wir alle sind eingeladen in Gottes Königreich zu gelangen, nicht aber es selbst aufzurichten!

 

Der nahe Osten in der Prophezeiung*** Rbi8  Lukas 14:10-11 ***

Wenn du aber [[(zum Hochzeitsmahl)]] eingeladen bist, so geh und leg dich auf den untersten Platz, damit, wenn der kommt, der dich eingeladen hat, er zu dir sage: ‚Freund, rück höher hinauf.‘ Dann wirst du vor allen Mitgästen geehrt sein. 11 Denn jeder, der sich selbst erhöht, wird erniedrigt werden, und wer sich selbst erniedrigt, wird erhöht werden.“

 

Die Apostel waren von Gott von Anbeginn an vorherbestimmt dieses Geheimnis zu verstehen, weil ihnen eine besondere Stellung innerhalb der kommenden Verwaltung zugesichert wurde! Dass sie als einfache Menschen zu Beginn diese Dinge nicht verstanden, sondern sich einer über den anderen zu erhöhen suchte korrigierte Jesus laufend, bis sie die Lektion verstanden hatten!

 

*** Rbi8  Epheser 3:5-6 ***

In anderen Generationen wurde dieses [Geheimnis] [[(der kommenden erdenweiten Verwaltung)]] den Söhnen der Menschen nicht so bekanntgemacht, wie es jetzt seinen heiligen Aposteln und Propheten durch [den] Geist geoffenbart worden ist, 6 nämlich daß Leute von den Nationen Miterben sein sollten und Miteinverleibte sowie Mitgenossen der Verheißung [[(der 144.000 Priesterkönige)]] mit uns [[(den Aposteln)]] in Gemeinschaft mit Christus Jesus durch die gute Botschaft.

 

Der Prophet Daniel spricht im Falle der Apostel von den „Heiligen des Allerhöchsten“, die das Königreich erhalten: Je 12.000 der Versiegelten, den „Erstlingen“ eines Stamm entsprechend! (Mat 19:28; Off 7:4-8) Zudem redet er vom „Volk der Heiligen des Allerhöchsten“, vom „Israel Gottes“, den Teilhabern an der künftigen Verwaltung Paulus hat vieles in diesem Zusammenhang erklärt, so dass es kein „heiliges Geheimnis“ mehr ist! Nicht alles ist davon einfach zu verstehen, aber mit etwas Denkkraft durchaus verständlich!

 

*** Rbi8  Epheser 3:18-19 ***

... um völlig imstande zu sein, mit allen Heiligen zu begreifen, welches die Breite und Länge und Höhe und Tiefe ist, 19 und die Liebe des Christus zu erkennen, die die Erkenntnis übersteigt, damit ihr mit all der Fülle, die Gott gibt, erfüllt sein mögt.

 

(Vergleiche Grafik: 1.2  Geistige Dinge: Einordnung von Erkenntnis in Raum und Zeit)

 

Weisheit: Verstehst du "geistige Dingge" korrekt einzureihen?
 

Christen wurden mittels des heiligen Geistes, der zu jedem aus den Schriften spricht der die Normen Gottes einhält, befähigt die heiligen Geheimnisse zusammen mit den Aposteln in ihrer ganzen Tiefe zu verstehen und mit der Fülle der Erkenntnis erfüllt zu werden, die Gott jedem der anklopft darreicht!

 

6.2.3.2         Jene die in den „himmlischen Örtern“ mitsitzen werden

Wenn „himmlische Örter“ nicht bloss den Aufenthaltsort Gottes betreffen, sondern göttlich bestimmte Regierungsgewalt veranschaulicht, so sind die Worte des Paulus an all jene gerichtet, welche an den „himmlischen Örtern“ einen Anteil erhalten werden! Die Rede ist vom ersten, „neuen Himmel“, den künftig über die Erde Herrschenden.

 

(Vergleiche Grafik: 9.4  Alte und neue „Himmel und Erde“)

 

Die Einladung hierzu ergeht an jeden männlichen, getauften Christen, die Auswahl aber erfolgt nach dem Gerichtstag durch Gott, gemäss unseren Handlungen durch Jesus in Zusammenarbeit mit der „Braut, der Frau des Lammes“ (Mat 19:28, 29), somit erst nach der „Hochzeit des Lammes“ mit seinen Aposteln: Dem „neuen Bund für ein Königreich“! (Off 19:7)

 

Die Pharisäer verstanden Jesu Worte sehr genau und wussten, dass er von ihnen redete, als er verkündete, dass sie an der kommenden Verwaltung keinen Anteil haben würden!

 

*** Rbi8  Matthäus 22:14-15 ***

Denn es sind viele eingeladen, doch wenige auserwählt.

15 Dann gingen die Pharisäer hin und hielten miteinander Rat, um ihn in seiner Rede zu fangen.

 

Durch Jesus erhielten wir die unverdiente Befreiung vom „Fluch“ auf frühere Sünden in der Taufe durch „unverdiente Güte“ und damit „Annahme an Sohnes statt“! Dies geschieht nur mittels des Mittlers Jesus, wir sind somit indirekt „Kinder Gottes“. Die wirkliche Annahme folgt nach dem Gerichtstag, wo Jesus die „Schafe von den Böcken“ getrennt hat, dann, wenn er 45 Tage nach Harmagedon dem Vater das aufgerichtete „Königreich der neuen Himmel“ übergibt, das „Israel Gottes“.

 

Reformation in der KriseJesus hatte das dafür notwendige Blut vergossen, als Lösegeld für jeden, der dies annehmen würde! Vernünftigkeit, gottgemässe Weisheit und Denkkraft lässt uns dieses „heilige Geheimnis“ durchaus verstehen! Dazu ist kein Titel eines Priesters, Bischofs, Kardinals oder Papstes notwendig! Der Berufsstand des Theologen wäre eigentlich unnötig, wenn sich jeder etwas mehr selbst anstrengen würde!

 

*** Rbi8  Epheser 1:8-14 ***

Diese [[(Segnungen)]] hat er auf uns [[(die Apostel und durch sie auf alle Jünger; nicht auf eine Theologenklasse!)]] überströmen lassen in aller Weisheit und Vernünftigkeit, 9 indem er uns das heilige Geheimnis seines Willens bekanntgemacht hat. Es ist nach seinem Wohlgefallen, das er sich vorgenommen hat in sich selbst, 10 für eine Verwaltung an der Grenze der Fülle der bestimmten Zeiten, nämlich in dem Christus wieder alle Dinge zusammenzubringen, die Dinge in den Himmeln und die Dinge auf der Erde. [Ja,] in ihm, 11 in dessen Gemeinschaft wir auch zu Erben eingesetzt worden sind, indem wir vorherbestimmt wurden nach dem Vorsatz dessen, der alle Dinge gemäß dem Rat seines Willens wirkt, 12 damit wir zum Lobpreis seiner Herrlichkeit dienen sollten, wir [[(die Apostel)]], die wir zuerst auf den Christus gehofft haben. 13 Doch auch ihr [[die Jünger, Vorsteher]] habt auf ihn gehofft, als ihr das Wort der Wahrheit, die gute Botschaft über eure Rettung, gehört habt. Durch ihn seid ihr auch, als ihr [[(jeder der Jünger)]] gläubig geworden seid, mit dem verheißenen heiligen Geist [[(Gottes Wort der Wahrheit)]] versiegelt worden, 14 der ein im voraus gegebenes Unterpfand unseres Erbes ist, zum Zwecke der Befreiung [[(von frührer Sünde und „Fluch“)]] durch ein Lösegeld des besonderen Besitzes [Gottes], zum Lobpreis seiner Herrlichkeit.

 

Die Verwaltung an der Fülle der Grenze der Zeiten“ sind somit die „neuen Himmel“ die wir sehnlich erwarten, wenn wir beten: „Dein Reich komme“! Erst mit dem Herabkommen des „neuen Jerusalem“ vom Himmel zur Erde, kurze Zeit, am 15.Tischri dem ersten Tag des Erntefestes, nachdem Jesus in Harmagedon jede Macht und Autorität dieses Systems zunichte gemacht hat, wird seine Wiederkehr am Tag des Trompetenfestes, dem 1.Tischri [Bb; a1] „im Fleische“, als „Menschensohn“ erwartet! Die seit Eden bestehende Feindschaft zwischen dem „Samen der Frau“ und dem „Samen der Schlange“ wird damit beendet!

 

(Vergleiche Grafik: 6.4  Endgericht von Harmagedon: Beendigung aller Machstrukturen)

 

*** Rbi8  1. Mose 3:15 ***

Und ich werde Feindschaft setzen zwischen dir [[(Satan, der Urschlange)]] und der Frau [[(Jesus, als Hauptvertreter Gottes, aller treuer, einer Ehefrau ähnlicher Engel)]] und zwischen deinem Samen [[(der Welt)]] und ihrem Samen [[(der Wolke treuer Zeugen die „keinen Teil der Welt“ bilden (Heb Kap.11)]]. Er [[(Jesus)]] wird dir den Kopf zermalmen, und du wirst ihm die Ferse zermalmen [[(bei Jesu Tötung)]].“

 

Durch die „Verwaltung an der Grenze der Fülle der bestimmten Zeiten, nämlich in dem Christus wieder alle Dinge zusammenzubringen, die Dinge in den Himmeln und die Dinge auf der Erde. [Ja,] in ihm“ wird diese Feindschaft beendet werden. Gott wird wie in Eden wiederum direkt bei der Menschheit weilen, die Überlebenden Harmagedons werden seine Völker sein! (Off 21:1-5)

 

(Vergleiche Grafik: 3.2  Menschenernte der Erde ergibt „neue Himmel und neue Erde“)

 

Menschenernte für die "neuen Himmel" und die "neue Erde"
 

6.2.3.3         Versiegelung mit heiligem Geist oder religiöser Hokuspokus?

Die von Paulus erwähnte Versiegelung mit heiligem Geist wird jedem Christen in der Erwachsenentaufe zuteil, wenn er sich im Namen des Vaters, des Sohnes und des heiligen Geistes im Wasser untertauchen lässt! Da ist kein Hokuspokus durch ein religiöses Sakrament am Werk, wie dies Kirchenvertreter gerne betonen und es nicht zu erklären vermögen!

 

Heiliger Geist spricht nur zu denen aus der Bibel, die bereit sind zu hörenDieser heilige Geist spricht zum Getauften aus den Seiten des Wortes Gottes, durch welches er vor der Taufe belehrt wurde und gibt ihm jede Anleitung die er für ein reines Leben benötigt! Mit der Taufe hat er die Schrift (jedes Wort Gottes ist heiliger Geist (heb. ruach = „Hauch“)) als verbindlichen Wegweiser anerkannt! Die Schrift befähigt jeden von uns als Mensch Gottes „vollkommen tauglich zu sein, ausgerüstet für jedes gute Werk“!

 

*** Rbi8  2. Timotheus 3:14-17 ***

Du [[(Timotheus)]] aber, bleibe bei den Dingen, die du gelernt hast und zu glauben überzeugt worden bist, da du weißt, von welchen Personen du sie gelernt hast, 15 und da du von frühester Kindheit an die heiligen Schriften gekannt hast, die dich weise zu machen vermögen zur Rettung durch den Glauben in Verbindung mit Christus Jesus. 16 Die ganze Schrift ist von Gott inspiriert und nützlich zum Lehren, zum Zurechtweisen, zum Richtigstellen der Dinge, zur Erziehung in [der] Gerechtigkeit, 17 damit der Mensch Gottes völlig tauglich sei, vollständig ausgerüstet für jedes gute Werk.

 

Der „Mensch Gottes“ benötigt keine Kirche mit ihrer Hierarchie und deren Dogmen, um ihn anzuleiten, sondern der Getaufte vertraut den Personen, welche ihn zur Wahrheit führten und vor allem jenen, die zu ihm aus den Seiten der Bibel direkt sprechen; Propheten, Apostel und Jesus! Kein mystisches Theater einer Priesterschaft kann einem Neuling das eigene Studium der Schriften abnehmen und das eigene Ringen um klares Verständnis mittels Glauben durch kirchliche Mystizismen ersetzen! Das Licht der Wahrheit muss jenen  mystischen Geheimnissen gar den Garaus machen! Das Wissen darum ist nicht einem inneren Kreis Eingeweihter vorbehalten, sondern der ganzen Versammlung gegeben offen! Daniel schrieb für unsere Tage: „Und er sagte weiter: ‚Geh, Daniel, denn die Worte werden geheimgehalten und versiegelt bis zur Zeit des Endes. Viele werden sich reinigen und sich weiß machen und werden geläutert werden. Und die Bösen werden bestimmt böse handeln, und gar keiner der Bösen wird [es] verstehen; die aber, die Einsicht haben, werden [es] verstehen.“ (Da 12:9, 10) Wer somit das GESETZ und damit Gopttes Gerechtigkeit ablehnt wird die Zusammenhänge der Schrift niemals verstehen!

 

6.2.3.4         Dienst du dem „Vater der Lüge“ oder dienst du Jesus, dem „Licht der Wahrheit“?

Religionen jeder Art Färbung haben über sich eindeutig den „Vater der Lüge“ als ihren Herrscher anerkannt, weil sie in eigener Regie Gottes Königreich mit einer von ihnen selbst erwählten oder anerkannten menschlichen höchsten Autorität aufrichteten, die sich dadurch an Jesu Stelle als „falsche Christusse“ („falsche Gesalbte“) und gar an Stelle Gottes, als „Götze“ setzt! Paulus zeigt, dass sich in der Endzeit einer gar über alle anderen erhöht hat:

 

E-Buch: Der falsche Prophet*** Rbi8  2. Thessalonicher 2:3-5 ***

Laßt euch in keiner Weise von irgend jemandem verführen, denn er [[der grosse und furchteinflössende Tag Jehovas]] wird nicht kommen, es sei denn, der Abfall komme zuerst und der Mensch der Gesetzlosigkeit, der Sohn der Vernichtung, werde geoffenbart. 4 Er widersetzt sich und erhebt sich über jeden, der „Gott“ oder ein Gegenstand der Verehrung genannt wird, so daß er sich in den Tempel DES GOTTES [[(Jehovas)]] niedersetzt und sich öffentlich darstellt, daß er ein Gott [[(Mächtiger)]] sei. 5 Erinnert ihr euch nicht, daß ich euch diese Dinge wiederholt sagte, als ich noch bei euch war?

 

Im E-Buch „Der falsche Prophet“ scheiden wir Punkt um Punkt jene Anwärter auf den Titel „Der falsche Prophet“ aus, die nicht alle negativen Voraussetzungen dafür erfüllen! „Der falsche Prophet“ steigt in der Zeit des Endes über alle anderen falschen Propheten hinaus und glaubt sich als einzigen rechtmässigen Vertreter Gottes, ja, Jehovas selbst! Paulus nennt ihn den „Sohn der Vernichtung“ und Jesus vernichtet ausschliesslich in Harmagedon „den falschen Propheten“, der selbst den Untergang der Religion Babylons der Grossen übersteht! Paulus nennt ihn zuvor den „Menschen der Gesetzlosigkeit“! Die völlige Ablehnung selbst der Zehn Gebote Gottes zeichnen ihn aus! Eine genaue Erkenntnis „falscher Propheten“ und des falschen Propheten“ in der Endzeit ist somit lebenswichtig, um nicht auf dessen Seite gefunden zu werden!

 

*** Rbi8  Offenbarung 19:19-20 ***

Und ich sah das wilde Tier und die Könige der Erde [[(UNO, das „siebenköpfige wilde Tier“ mit den „zehn Hörnern“ mit Kronen)]] und ihre Heere versammelt [[(der Nationen)]], um Krieg zu führen mit dem, der auf dem Pferd sitzt [[(Jesus: als der Erzengel und Heerführer Jehovas Michael)]], und mit seinem Heer [[(der Engel)]]. 20 Und das wilde Tier [[(der siebte, führende Kopf, der gleichzeitig als eigene Doppelnation Anglo-Amerika das „zweihörnige wilde Tier“ ist)]] wurde gefaßt und mit ihm der falsche Prophet [[(??? Der Anführer der „Universalreligion“, die anstelle der vernichteten „Hure Babylon die Grosse“ aufstehen wird)]], der vor ihm die Zeichen tat, durch die er die irreführte, welche das Kennzeichen des wilden Tieres [[(Anerkennung als der Politik Gefolgstreue)]] empfingen, und die, die seinem Bild [[(dem WORLD COUNCIL OF RELIGIOUS LEADERS)]] Anbetung darbringen. Noch lebendig wurden sie beide in den Feuersee geschleudert, der mit Schwefel brennt.

 

In Harmagedon ist „der falsche Prophet“ offensichtlich „noch lebendig“ an der Seite des „zweihörnigen wilden Tieres“. Er tat zuvor seit dem 11.9.2001 grosse Zeichen vor ihm, führte Menschen irre, um das siebenköpfige „wilde Tier“ anzubeten, sich ihm zu unterordnen! (Off 16:13-16)

 

World Council of Religious Leaders
 

Jesus identifizierte die religiösen Führer seiner Tage und deren Scheinheiligkeit, weil sie ihn ablehnten, als die von Gott angekündigte Autorität: Den „König der Könige und Herrn der Herren“. Der Grund war ihre Ehrsucht, die sie sich gegenseitig durch Titel und Rangordnung zugestanden! Juden, Christen und jede Form von Heiden stellten sich als „ein Leib“ dar. Jesus klagte die damaligen jüdischen Führer an. Was müsste er heute betreffend des WCRL hinzufügen?

 

Millennium World Peace Summit United Nations, New York, United States, August 28-31, 2000*** Rbi8  Johannes 5:39-47 ***

Ihr erforscht die Schriften, weil ihr denkt, daß ihr durch sie ewiges Leben haben werdet; und gerade diese sind es, die über mich Zeugnis ablegen. 40 Und doch wollt ihr nicht zu mir kommen, damit ihr Leben habt. 41 Ich nehme nicht Ehre von Menschen an, 42 aber ich weiß wohl, daß ihr die Liebe Gottes nicht in euch habt. 43 Ich bin im Namen meines Vaters gekommen, doch ihr nehmt mich nicht auf; wenn jemand anders in seinem eigenen Namen käme, so würdet ihr diesen aufnehmen. 44 Wie könnt ihr glauben, wenn ihr voneinander Ehre annehmt und nicht die Ehre sucht, die vom alleinigen Gott kommt? 45 Denkt nicht, daß ich euch beim Vater anklagen werde; da ist einer, der euch anklagt, Moses, auf den ihr eure Hoffnung gesetzt habt. 46 In der Tat, wenn ihr Moses glaubtet, würdet ihr mir glauben, denn jener schrieb über mich. 47 Doch wenn ihr dessen Schriften nicht glaubt, wie werdet ihr meinen Worten glauben?“

 

Jene religiösen Führer Israels nahmen jeden auf, der von ihren geistlichen Oberen abgesandt wurde! Jesus aber wiesen sie zurück, den Abgesandten Gottes, den von Moses vorhergesagten grössten aller Propheten! Er wies sich nach seiner Einführung durch Johannes den Täufer durch grossartige Wunderwerke des Vaters aus, die keiner vor ihm vollbracht hatte. Die Führer der drei abrahamischen Religionen, Juden, Christen und Muslime zeigen sich als „blinde Leiter“.

 

Genau dieselbe Ablehnung zeigt sich heute, nach Aufrichtung von Gottes Königreich, das „inmitten der Feinde“ in aller Stille errichtet wurde! Diese Religionsführer richten sich gegen Jesus bis zu ihrem eigenen Untergang, weil sie an ihrer Ehre kleben die nicht von Gott, sondern von Menschen stammt und die ihre ihnen verliehenen Privilegien verteidigen! Schon beim ersten Wiederkommen Jesu [B1] ergeht das Gericht über jene Führer und verurteilt sie. An ihrer Stelle beginnen die frühauferweckten Apostel in ihrer Abgeschiedenheit „in der Wildnis“ [B1-B3] an der Vervollständigung des „Israel Gottes“, der kommenden Weltregierung zu arbeiten, wobei jedem von ihnen je 12.000 Priesterkönige unterordnet sein werden, die Jesus als „Hoherpriesterkönig“ als ihr „Haupt“ anerkennen und alle sich Gott Jehova und Seinem Willen unterordnen!

 

Mose GESETZ klagt jene Unverständigen „blinden Leiter“ bis heute an, weil sie wissentlich und willentlich das übertreten, was Gott deutlich verboten hat, weil sie alle gemeinsam „Täter der Gesetzlosigkeit“ sind! Sie hören weder auf Moses noch auf Jesus, ihr Herz ist weit von Jehova entfernt! Sie drängen der Lehre weit voraus, indem sie ihre eigene Verwaltung der Erde, ihr eigenes religiöses Königreich bereits aufgerichtet haben!

 

*** Rbi8  2. Johannes 9-11 ***

Jeder, der vorausdrängt und nicht in der Lehre des Christus bleibt, hat Gott nicht. Wer in dieser Lehre bleibt, der hat sowohl den Vater als auch den Sohn. 10 Wenn jemand zu euch kommt und diese Lehre [[(der „Verwaltung an der Grenze der Fülle der Zeiten“; Gottes durch Jesus errichtetes Königreich uNter Gottes Rechtsordnung)]] nicht bringt, so nehmt ihn niemals in euer Haus auf, noch entbietet ihm einen Gruß. 11 Denn wer ihm einen Gruß entbietet, hat an seinen bösen Werken teil.

 

Die Warnung des Apostel Johannes ist vollkommen im Einklang mit der Aufforderung „Babylon die Grosse“ zu verlassen und nichts Unreines mehr anzurühren! Was Ungerecht ist und Unwahrheit enthält ist Unrein! (Off 18:4; 2.Kor 6:17, 18)

 

6.2.3.5         Die Gefahr, die von menschlicher Ehrverleihung ausgeht!

Jesus gibt das Beispiel, dass wir „Ehre von Menschen“, deren verliehene Titel und Stellungen ablehnen sollten, wo der von Gott deutlich gesetzte Rahmen überschritten wird! Jede Art Religionsorganisation mit Hierarchiestufen überschreitet diese göttlich gesetzte Grenze, nachdem er „Gomer“ (die Levitische Priesterschaft) und „Lo-Ruhama“, das Volk „der vielen“ (die nachexilischen Juden) durch Gerichtsurteil vom wahren „Israel Gottes“, dem „Königreich des Sohnes seiner Liebe“ durch Verwerfung entfernt hat, weil sie zu Machtmissbrauch und zur Ablehnung seines Sohnes geführt hatte! Daniel schrieb darüber: „Und er soll [den] Bund für die vielen eine Woche [[(die siebzigste Jahrwoche)]] lang in Kraft halten; und zur Hälfte der Woche [[(nach dreieinhalb Jahren)]] wird er Schlachtopfer und Opfergabe [[(mittels Jesu Opfertod)]] aufhören lassen.“ (Da 9:27) Am Ende der Woche hörte der „Bund mit den vielen“, der damaligen Generation der Juden auf. Sie waren als „Volk Gottes“ verworfen! (Hos 1:6)

 

Nach Jesu Tod erging unmittelbar Gottes Urteil gegen die aaronische Priesterschaft und ersetzte sie durch eine neue Form der Priesterlinie: Jesu Apostel und getreue Jünger. Keiner sollte sich künftig über den anderen erhöhen! Im Gegenteil, sie sollten innerhalb der Versammlung Dienende sein! Das ist nicht ein blosses Theater, wie es scheinheilig in vielen Religionsorganisationen geübt wird. Jesus lebte vor, was er anderen empfiehlt!

 

Die mächtige Statue in Nebukadnezars Traum: Abfolge der Israel beherrschenden Weltmächte*** Rbi8  Lukas 22:24-27 ***

Es entstand indessen auch ein hitziger Wortstreit unter ihnen darüber, wer von ihnen der Größte zu sein scheine. 25 Er aber sagte zu ihnen: „Die Könige der Nationen spielen sich als Herren über sie auf, und die, die Gewalt über sie haben, werden Wohltäter genannt. 26 Ihr aber sollt nicht so sein, sondern möge der, der unter euch der Größte ist, wie der Jüngste werden und der, der als Oberster auftritt, wie der Dienende. 27 Denn wer ist größer, der zu Tisch Liegende oder der Dienende? Ist es nicht der zu Tisch Liegende? Ich aber bin in eurer Mitte wie der Dienende.

 

Die Religionsführer der Christenheit spielen sich fast auf jeder Rangstufe als Wohltäter auf, ohne die es scheinbar unmöglich wäre Gottes Wohl und Anerkennung zu erhalten! Sie behaupten die Vertreter Gottes und Stellvertreter Jesu zu sein, so zumindest glauben sie es selbst. Vorsteher von Christenversammlungen aber überhöhen sich nicht über die ihnen anvertrauten „Schafe“, sondern führen sie im selben Sinne wie ein Vater die Familie anleitet! Ohne eigenen, harten Dienst zum Wohlergehen der Familienglieder ist dies nicht erfolgreich!

 

Nebukadnezars Traum vom Baum der bis zum Himmel reichteBereits im Jahre 607 v.u.Z. hatte Jehova das Königtum Davids und die autonome Verwaltung Israels von den Vorstehern weggenommen und sie in die Hand der Nationen, in die Hand Nebukadnezars gelegt! Jener war das „Haupt aus Gold“ das künftig die Geschicke Seines Volkes Israel leitete. Ihm waren deutlich Grenzen gesetzt und ein „Wächter“ über ihm verhinderte seine Überhöhung, ja war für das „Umhauen des Baumes“ verantwortlich, wenn er zu hoch wachsen würde! Dies zeigte Daniel Nebukadnezar aufgrund dessen zwei unterschiedlicher Träume.

 

*** Rbi8  Daniel 4:13-14 ***

Ich schaute weiter in den Visionen meines Hauptes auf meinem Bett, und siehe, ein Wächter, ja ein Heiliger, der von den Himmeln selbst herabkam. 14 Er rief laut aus, und dies ist, was er sprach: „Haut den Baum um, und schneidet seine Zweige ab. Schüttelt sein Laub herunter, und verstreut seinen Fruchtertrag.

 

Dieser „Baum“ stellt Machtfülle dar, einerseits diejenige aus Jehovas Hand, andererseits die Seiner Feinde! Es ist daher gut zu unterscheiden wen, welches Gericht traf oder treffen muss, aufgrund von Gottes eigenem Standpunkt!

 

Jesus war nicht gekommen diese Unterwerfung unter weltliche Herrscher seit Nebukadnezar zu ändern, obwohl die Juden bis heute dies von ihrem erwünschten Messias erwarten! Der Messias sollte ihrer Ansicht nach das römische Joch, Fortsetzung vom Joch Babylons abschütteln. Rom stellte die „Beine aus Eisen“ des „Standbildes“ aus dem ersten Traum Nebukadnezars dar.

 

Die Führer Israels hatten die Schriften der Propheten eindeutig nicht verstanden: Weder Moses noch die Propheten, die Gottes Plan mit Israel und den Nationen erörterten, sprachen davon, dass der Messias bei seinem ersten Kommen die Macht des „Standbildes“ erschüttern würde! Im Gegenteil, Daniel zeigte, dass der Messias nach bloss dreieinhalb Jahren „von den Leben abgeschnitten“, getötet würde!

 

Der Messias sollte sich laut Davids Psalm 110, nachdem er sich Israel gezeigt hatte, künftig an Gottes rechte Seite setzen, bis Jehova ihm selbst die Feinde, die ihn abgelehnt und getötet hatten unter die Füsse legen würde. Diese sich selbst überhöhten menschlichen „Bäume“, die fruchtlos blieben und „umgehauen“ werden sollten, deren Zweige in Form von niedrigeren Hierarchiestufen abgeschnitten, das Laub und der Fruchtertrag, ihre Lehren und ihre Erzeugnisse verstreut würden! (Jes 6:13; Da 4:13, 14)

 

Psalm 110*** Rbi8  Psalm 110:1-2 ***

Der Ausspruch Jehovas an meinen [[(Davids)]] Herrn [[(den Messias Jehovas)]] ist:

„Setze dich zu meiner Rechten,

Bis ich deine Feinde als Schemel für deine Füße hinlege.“

 2 Den Stab deiner Macht wird Jehova aus [[(dem himmlischen 3.Himmel)]] Zion senden, [indem er spricht:]

„Schreite zur Unterwerfung inmitten deiner Feinde.“

 

Gottes Zeitplan hat die religiösen Führer zu keiner Zeit gekümmert: Sie waren nur darauf erpicht ihre Macht und ihre Vorteile auszubauen und sie sich und ihre Organisationen unter allen Umständen zu erhalten! Nun aber ist der Machthaberstab von Jehova her in Jesu Hand und Gottes Königreich ist aufgerichtet! [B1>] Mit eisernem Zepter wird er die unwürdigen „Töpfergefässe“ zu unreinem Zweck dieses Systems zerschlagen, beginnend mit denen die im Inneren des geistigen Tempels ihre Abscheulichkeiten treiben! (Hes 8:15-18; 9:9, 10)

 

Seit dem Jahre 96 u.Z. existiert der deutliche Befehl Jehovas an jeden der die Prophezeiung zu verstehen sucht „Babylon die Grosse“ zu verlassen! Jede Art religiöser Mischung von Götzendienst und Anbetung Jehovas macht eine Religion zu einem Teil „Babylons der Grossen“, welche durch ihre Verwirrtheit in ihren Lehren in Erscheinung tritt, nicht erkennend, was Gottes Wille ist und unfähig Unreines von Reinem zu trennen indem sie Sein GESETZ in Teilen oder als Gesamtes verwerfen! Spätestens im Jahre 325 u.Z. am Konzil von Nicäa wurde die Katholische Kirche, das Papsttum führender Teil jenes religiösen Weltreiches.

 

Jede Organisation, die von Menschen und nicht von Gott durch Jesus aufgebaut wurde, landet früher oder später unweigerlich unter Satans Oberaufsicht! Satan hatte die Theokratie Israels und Judas durchsäuert! Er ist es, dem alle Reiche dieser Erde gehören und Jesus widersprach dieser Behauptung des Teufels nicht! Satan vergibt seit Eden die mächtigsten Positionen in dieser Welt! Die Religionen gehen in ihrer Form der Organisation alle auf das alte Babylon zurück! Israel war nicht eine Religion, sondern ein von Gott als dessen König regierter Staat!

 

(Vergleiche Grafik: 9.1  Anfang und Ende Satans System der Dinge)

 

Satans Wirken als der "Gott dieses Systems"
 

Wir täten gut den Worten Jesu und der Apostel grössere Aufmerksamkeit zu schenken, statt uns blind religiöser Autorität zu unterordnen! Die Stimme aus dem Himmel kommt von Jehova durch den Wortführer Michael, Jesu, der sein eigenes Volk warnen will:

 

"Babylon die Grosse" ist betrunken von ihren mystischen Verknüpfungen*** Rbi8  Offenbarung 18:4-8 ***

Und ich hörte eine andere Stimme aus dem Himmel sagen: „Geht aus ihr [[(Babylon der Grossen)]] hinaus, mein Volk, wenn ihr nicht mit ihr teilhaben wollt an ihren Sünden und wenn ihr nicht einen Teil ihrer Plagen empfangen wollt. 5 Denn ihre Sünden haben sich aufgehäuft bis zum Himmel, und Gott hat ihrer Taten der Ungerechtigkeit gedacht. 6 Erstattet ihr so, wie sie selbst erstattet hat, und tut ihr doppelt soviel, ja doppelt die Zahl der Dinge, die sie tat; in den Becher, in den sie ein Gemisch tat, tut doppelt soviel Gemisch für sie. 7 In dem Maße, wie sie sich verherrlichte und in schamlosem Luxus lebte, in dem Maße gebt ihr Qual und Trauer. Denn in ihrem Herzen sagt sie beständig: ‚Ich sitze als Königin, und Witwe bin ich nicht, und ich werde niemals Trauer sehen.‘ 8 Darum werden an einem Tag ihre Plagen kommen, Tod und Trauer und Hungersnot, und sie wird gänzlich mit Feuer verbrannt werden, denn Jehova Gott, der sie gerichtet hat, ist stark.

 

Die Kirchen behaupten alle „Königin“ über ihre „Schafe“, als erwählte „Ehefrau“ an der Seite Gottes zu sein. Jehova selbst aber widerspricht dem! Viele Kirchenführer behaupten zudem, dass sie die Braut des Lammes wären. Wie wir aufgrund der Schrifttexte schlüssig beweisen konnten sind nur die Apostel mit diesem Begriff definiert! Die Ereignisse auf der Zeitachse nach ihrer vorgegebenen Logik eingereiht und die beschreibenden Texte der Bibel klar analysiert, ergeben sich Ketten von leicht durchschaubaren dummdreisten Lügen der religiösen Führer!

 

Der Gott des Himmels, der sich mit einer „keuschen Jungfrau“ vermählt die Jesus ihm als das auserwählte „Israel Gottes“, „eine königliche Priesterschaft“ übergibt, um zum Ende der 1335-Tagefrist während der Endzeit ein Verlöbnis mit dem Höchsten einzugehen, dieser ist Jehova selbst! Paulus beschreibt dies: „Als nächstes das Ende, wenn er seinem Gott und Vater das Königreich übergibt, wenn er Regierungen von aller Art und alle Gewalt und Macht zunichte gemacht hat.“ (1.Kor 15:24) Damit erfüllt sich Hoseas Vorhersage, dass die „Verstossene Jehovas“, der er ein „Scheidungszeugnis“ gab in einer gereinigten Form erneut ihm als Verlobte zu Diensten sein wird: „Und ich will dich mir verloben auf unabsehbare Zeit, und ich will dich mir in Gerechtigkeit und in Recht und in liebender Güte und in Erbarmungen verloben. Und ich will dich mir in Treue verloben; und du wirst Jehova gewiß erkennen.‘“ (Hos 2:19, 20)

 

Die „Braut, die Frau des Lammes“ (Off 21:9, 12-14) dagegen, die sich für ihn in der Abgeschiedenheit der Wildnis während der 1260 Tage vorbereitete, dies ist die Gruppe der Apostel, die sich seit ihrer Frühauferstehung auf jenen Augenblick zubereiteten: Den „Tag der Hochzeit des Lammes“! (Off 12:5, 6; 19:7, 8) Johannes der Täufer hat jene zwölf selbst als die „Braut“ identifiziert: „Der die Braut hat, ist der Bräutigam. Wenn aber der Freund des Bräutigams dasteht und ihn hört, ist er hoch erfreut über die Stimme des Bräutigams.“ (Joh 3:29). Wer würde aber die „Braut“ mit jenen den Bräutigam erwartenden „Brautjungfrauen“ verwechseln, die ihm mit ihren Lichtern entgegen eilen, wenn er um Mitternacht von der Hochzeit her kommt und sich verspätet hat? Nun, nahezu alle Kirchen tun dies, weil sie sich als „Braut Christi“ sehen möchten!

 

Was lehrt die Bibel wirklich?Der aufgestaute Zorn Jehovas wird schon bald die falschen Götter dieses Systems, vorab die überhebliche Priesterschaft und dann die Politiker und Richter treffen! Genau zu diesem Zweck wurden dem Priesterkönig Jesus dessen Feinde durch Jehova unter seine Füsse gelegt!

 

*** Rbi8  Psalm 110:3-6 ***

Jehova hat geschworen — und er wird es nicht bedauern —:

„Du bist Priester auf unabsehbare Zeit

Nach der Weise Melchisedeks!“

 5 Jehova selbst zu deiner Rechten

Wird gewiß Könige zerschmettern am Tag seines Zorns.

 6 Er wird Gericht üben unter den Nationen;

Er wird eine Fülle von Leichen verursachen.

Er wird bestimmt das Haupt über ein volkreiches Land zerschmettern.

 

Die Zerschmetterung des siebten und mächtigsten Kopfes des „siebenköpfigen wilden Tieres“ steht an! Die Politiker der ganzen Erde sind daran ihre Heere in Richtung Nahen Osten hin zu mobilisieren, um die Befriedigung Israels und Palästinas nach ihren Plänen mit Gewalt durchzusetzen!

 

6.2.3.6         Machtmissbrauch als Anzeichen von Überheblichkeit sich Gottgleich zu machen

Die Pharisäer und Schriftgelehrten kamen oft, um Jesus zuzuhören und einen Grund für Anklage gegen ihn zu finden. Der Überhebliche hört nicht genau hin, was sein Gegenüber zu sagen hat. Er glaubt schon im Voraus zu wissen, was der andere sagt. Sein Ohr hört, aber sein Verstand überarbeitet nicht das, was er gehört hat. Eine Anweisung nimmt er auf, setzt sie aber nicht in die Tat um. Aus Theorie wird somit keine Praxis! Jehovas zweitwichtigstes königliches GESETZ war das GESETZ der Nächstenliebe, dieses wird nur durch Anwendung göttlicher Normen erfüllt!

 

Den Teufel zum Vater haben*** Rbi8  Johannes 8:42-47 ***

Jesus sprach zu ihnen: „Wenn Gott euer Vater wäre, würdet ihr mich lieben, denn ich bin von Gott ausgegangen und bin hier. Auch bin ich ja nicht aus eigenem Antrieb gekommen, sondern jener hat mich ausgesandt. 43 Wie kommt es, daß ihr nicht versteht, was ich rede? Weil ihr nicht auf mein Wort hören könnt. 44 Ihr seid aus eurem Vater, dem Teufel, und nach den Begierden eures Vaters wünscht ihr zu tun. Jener war ein Totschläger, als er begann, und er stand in der Wahrheit nicht fest, weil die Wahrheit nicht in ihm ist. Wenn er die Lüge redet, so redet er gemäß seiner eigenen Neigung, denn er ist ein Lügner und der Vater der [Lüge]. 45 Weil ich dagegen die Wahrheit sage, glaubt ihr mir nicht. 46 Wer von euch überführt mich einer Sünde? Wie kommt es, daß ihr mir nicht glaubt, wenn ich die Wahrheit rede? 47 Wer aus Gott ist, hört auf die Worte Gottes. Darum hört ihr nicht zu, weil ihr nicht aus Gott seid.“

 

Dadurch, dass Satan in Eden die Wahrheit aus Jehovas Anweisung an Adam in Zweifel zog, indem er sagte: „Sollte Gott wirklich gesagt haben ...“ nahm er dem göttlichen Befehl die Kraft. Durch die Lügen: „… ihr werden bestimmt nicht sterben“ und „… ihr werden sein wie Gott“ behauptete der Teufel exakt das Gegenteil dessen, was er wusste, dass es Wahrheit ist! Damit war Satan „der Vater der Lüge“ geworden! Untersuche doch die Lehren deiner Kirche aufgrund biblischer Aussagen, Querverbindungen und Kontexten, statt aufgrund eines kleinen Auszugs!

 

Dieselben Lügen hören wir aber bis heute von Religionsführern! Die Seele sei unsterblich, dies ist die allgemein durch Religionen verbreitete Lehre! Adam und Eva starben und seither sterben alle Menschen! Gottes Warnung blieb Wahrheit! „Gott ist ein Geist“, die Religionsführer behaupten auch hier, dass die unsterbliche Seele nach ihrem Tod als Geist bei Gott wohnt und gottähnliche Eigenschaften besitze.

 

Marienverehrung: Wo ist die Grenze der Anbetung? Können Tote helfen?Viele Religionen lehren zudem zu den Toten zu beten! Maria, obwohl genauso sterblich wie die übrigen Menschen, soll laut Dogmen der Päpste bei Gott im Himmel sein und als Mittlerin auftreten! Warum hören jene Kirchenführer nicht auf das, was Paulus erklärt? Warum ziehen sie es in Zweifel und behaupten das Gegenteil dessen, was Jesus und Paulus aussagen? Dieselbe Antwort gilt auch ihnen: „Wie kommt es, daß ihr nicht versteht, was ich rede? Weil ihr nicht auf mein Wort hören könnt. Ihr seid aus eurem Vater, dem Teufel, und nach den Begierden eures Vaters wünscht ihr zu tun. Jener war ein Totschläger, als er begann, und er stand in der Wahrheit nicht fest, weil die Wahrheit nicht in ihm ist. Wenn er die Lüge redet, so redet er gemäß seiner eigenen Neigung, denn er ist ein Lügner und der Vater der [Lüge].“

 

Was sagt Paulus über verschiedene Mittler zwischen Gott und Mensch?

 

*** Rbi8  1. Timotheus 2:1-7 ***

Ich ermahne daher vor allem, daß Flehen, Gebete, Fürbitten, Danksagungen in bezug auf Menschen von allen Arten dargebracht werden, 2 in bezug auf Könige und alle, die in hoher Stellung sind, damit wir weiterhin ein ruhiges und stilles Leben führen können in völliger Gottergebenheit und Ernsthaftigkeit. 3 Das ist vortrefflich und annehmbar in den Augen Gottes, unseres Retters, 4 dessen Wille es ist, daß alle Arten von Menschen gerettet werden und zu einer genauen Erkenntnis der Wahrheit kommen. 5 Denn da ist ein Gott und ein Mittler zwischen Gott und Menschen, ein Mensch, Christus Jesus, 6 der sich selbst als ein entsprechendes Lösegeld für alle hingegeben hat — [dies] soll zu seinen eigenen besonderen Zeiten bezeugt werden. 7 Für dieses Zeugnis wurde ich zum Prediger und Apostel eingesetzt — ich rede die Wahrheit, ich lüge nicht —, zum Lehrer der Nationen in bezug auf Glauben und Wahrheit.

 

Eindeutig verweist Paulus auf einen einzigen Mittler, auf Jesus Christus! Nur er starb für unsere Sünden als ewiges Opfer! Somit ist auch ein Priester, der sich zwischen den Gläubigen und Jesus als „Haupt“ des Gläubigen einschiebt nicht im Einklang mit den Worten des Paulus! Paulus aber ist Apostel und der von Jesus ernannte „Lehrer der Nationen in Bezug auf Glauben und Wahrheit“! Steht nun der Papst und seine Kongregation für Glaubensfragen über dem Apostel oder sind sie allesamt falsche Apostel? Paulus redet die Wahrheit und lügt nicht!

 

Menschen sollen Gott zu Gunsten der Könige der Nationen darum anflehen, dass Christenversammlungen ein ruhiges Leben führen können, in Gottergebenheit und Ernsthaftigkeit! Gottes Wille ist die Rettung aller Menschen, dazu aber ist genaue Erkenntnis der Wahrheit Voraussetzung! Welche Wahrheit soll erkannt werden? Dass es einen Gott gibt und nur einen Mittler zwischen Gott und den Menschen: Jesus Christus. Da ist kein Platz für Maria als Mittlerin und nicht für Heilige im Himmel als Fürbitter, weil sie alle wie die übrigen Verstorbenen tot „… und nicht des Geringsten bewusst sind“ (Spr 9:5) und alle auf ihre „Auferstehung zum Leben oder zum Gericht“ nach Harmagedon warten! Ja: Paulus sagt die Wahrheit, er lügt nicht!

 

Es ist heute für die meisten Menschen fast unmöglich auf Wahrheit zu hören, respektive Irrtum und Lüge davon zu trennen! Irrtum und Lüge ist es, was uns im Alltag überall umgibt! Alle haben in den Schulen verlernt hinzuhören und mit Unterscheidungsvermögen Lüge von Wahrheit zu trennen!

 

Jehovas Formen der Kommunikation mit den Menschen
 

6.2.3.7         Welchen Autoritäten muss ein Christ sein Ohr vollkommen leihen?

Menschen werden von Kleinkind an richtiggehend trainiert den wahren Autoritäten, Jehova, Jesus, den Propheten und den Aposteln nicht zuzuhören, vielmehr jedoch menschlichen Ratgebern jeder Couleur ihr Ohr zu leihen. Wichtig ist dabei, dass jene Vorredner einen Titel haben! Jesus, die Apostel und Propheten aber sprachen alle die Wahrheit die von Gott kommt! Paulus schrieb den Hebräern und auch uns: „Auf diese Weise trat Gott, als er den Erben der Verheißung die Unveränderlichkeit seines Rates in noch reichlicherem Maße zeigen wollte, mit einem Eid ins Mittel, damit wir, die wir an den Zufluchtsort geflohen sind, durch zwei unveränderliche Dinge, in denen es unmöglich ist, daß Gott lügt, eine starke Ermunterung hätten, die uns vorgesetzte Hoffnung zu ergreifen.“ (Heb 6:17, 18)

 

Katholische Taufe von BabysDiese Art weltlich-religiöser Beeinflussung beginnt mit der Kindstaufe, Tage nach der Geburt, die bereits eine Lüge und eine Verdrehung biblischer Aussagen darstellt! Paulus warnte, dass eine Zeitperiode kommen würde, wo solcherlei falschen Ratgeber überhand nehmen! Lehrer werden aufgehäuft, um alles zum Gegenteil zu Gottes Wort in der Schrift umzudrehen! Jede Art unwahrer Geschichten im Zusammenhang mit Göttern, Himmel und Hölle, Jesu Wiederkehr, Heiligen und Gottes Königreich, Vorhersagen der Zukunft, Astrologie und was immer publikumswirksam angepriesen werden mag, dies alles wird in Büchern, Filmen, Hörfunk und Fernsehen und Internet breitgeschlagen. Es hat eine scheinbar nie endende Zuhörer- und Leserschaft! Die staatlichen Schulen vermittelt nahezu nur noch menschliche Philosophien! Wer aber interessiert sich heute schon noch für das geschriebene Wort der Heiligen Schrift und versucht es so zu verstehen, wie es Jener aufzuzeichnen befahl, der dazu inspirierte es in deutliche Worte zu fassen? Dem Timotheus schrieb Paulus kurz vor seiner Hinrichtung warnend:

 

*** Rbi8  2. Timotheus 4:2-5 ***

Denn es wird eine Zeitperiode geben, da sie die gesunde Lehre nicht ertragen, sondern sich nach ihren eigenen Begierden Lehrer aufhäufen werden, um sich die Ohren kitzeln zu lassen; 4 und sie werden ihre Ohren von der Wahrheit abwenden und sich dagegen unwahren Geschichten zuwenden. 5 Du aber bleibe in allen Dingen besonnen, erleide Ungemach, verrichte [das] Werk eines Evangeliumsverkündigers, führe deinen Dienst völlig durch.

 

Der kluge Rat des Paulus an Timotheus, an dich und an mich geht dahin, genau hinzuhören, was die Schrift sagt und die Wahrheit der guten Botschaft weiterhin zu verbreiten, ob sie hören oder ob sie nicht hören wollen! Dazu muss ein Christ aber das, was er verkündigt vorab selbst verstehen und es auch selbst im Leben anwenden! Das gehört zum Auftrag, „den Dienst völlig durchzuführen“! Die gute Botschaft spricht von der Aufrichtung von Gottes Königreich unter der kommenden Verwaltung in der Hand Jesu, zu der während aller Jahrhunderte fähige Männer als Teilhaber an der kommenden Autorität gesucht wurden! Wundert es uns, wenn die Priesterschaft solche Themen nicht anschneidet, weil wir dadurch ihre Autorität in Frage ziehen müssten, da sie ja einem bereits errichteten kirchlichen Staatswesen dienen? Zwei Herren zu dienen bringt Konflikte!

 

Jeder König in Israel war angehalten sich selbst eine Abschrift des GESETZES zu machen, das von den Priestern verwaltet wurde! Zudem sollte er täglich darin lesen! Natürlich würde er damit mit Gottes Denkweise und seiner Form gerechte Zustände herzustellen und sie zu erhalten vertraut werden! Erinnern wir uns der Warnung und Aufgabe Jehovas?

 

Frauenstimmrecht: Nein! *** Rbi8  5. Mose 17:17-18 ***

Er [[der König]] sollte sich auch die Frauen nicht mehren, daß sein Herz nicht abwendig werde; auch sollte er sich Silber und Gold nicht sehr mehren. 18 Und es soll geschehen, wenn er seinen Sitz auf dem Thron seines Königreiches einnimmt, daß er eine Abschrift dieses Gesetzes [[GESETZES]] von dem, was sich in der Obhut der Priester, der Leviten, befindet, für sich in ein Buch schreiben soll.

 

Wenn wir das auf heutiges System übertragen, wo bliebe wohl das Frauenstimmrecht? Sind es nicht die Politiker, die gewählt werden möchten, die in erster Linie die Frauen hinter sich zu einen suchen? Nun wurde auch noch in vielen Ländern das Wahlalter herabgesetzt, um mehr „Stimmvieh“ zu gewinnen, die nicht den Durchblick haben was unsere Führer erzählen und was sie wirklich im Schilde führen!

 

Zur Schande sei erwähnt, dass dabei das äusserliche Aussehen jener die sich zur Wahl stellen und das selbstsichere Auftreten in der Öffentlichkeit zu etwa 70% den Ausschlag gibt! Nach moralischen Qualitäten wird eher selten gefragt! Was aber das „Mehren von Gold und Silber“ angeht, die Politiker die ehrlich und unkorrumpierbar sind können leicht gezählt werden! (Da 6:4, 5)

 

Jene, die statt ständig die Last auf dem Volk zu erhöhen ihren Wählern Steuererleichterungen und Streichungen überflüssiger Gesetze geben, sie sind leider Seltenheit! Kennen wir Politiker, die biblische Moral lehren und sie vorleben? Ständig müssen neue Gesetze neue Beamte hervorbringen, die sie verwalten und  kontrollieren! Jeder Einzelne neigt einer gewissen Korruption zu. Damit sich die Staatseinnahmen mehren, um all dies zu bezahlen müssen wie in Ägypten die Sklavenarbeiter mehr Ziegel in immer weniger Zeit herstellen!

 

Würden Senatoren und Kabinettsmitglieder oder gar Präsidenten darauf geprüft, ob sie die Bibel je gelesen haben, auf die sie doch oft ihren Amtseid ablegen, müssten wohl die allermeisten den Sitz räumen! Wir sprechen von sogenannt „christlichen“ Staaten! Da könnte uns selbst jedes mohammedanische Land leicht den Rang ablaufen, dass sie ausser dem Koran auch oft noch die Bibel gelesen haben, wie dies der Prophet Mohammed von jenen deutlich verlangt!

 

6.2.3.8         Diejenigen, welche Menschen wegen vortrefflicher Werke steinigen

Jesus kannte Gottes Wort und zitierte daraus, wo immer es sinnvoll war! Er wandte das ganze GESETZ Gottes auf korrekte Weise an, übertrat es an keiner Stelle aber ging auch nicht auf die vielfältigen Ergänzungen und Zusätze der Schriftgelehrten ein, die für das Volk ein hartes Joch bedeuteten! Jene geistlichen Führer bildeten die Last Israels, an dem das Volk hart zu tragen hatte! (Jes 9:4-6)

 

Niemals machte Jesus sich Gott gleich, obwohl genau so der Vorwurf gegen ihn lautete! Weil er aber Gottes Worte genau verstand, darum widersprach er in vielem den menschlichen „Göttern“, die sich ein alleiniges Anrecht darauf nahmen, die Schrift zu interpretieren!

 

"’am ha-arez"Jesus und seine Apostel hatten keine der rabbinischen Schulen besucht. Ihre Art zu lehren war vollkommen neu und zog die Aufmerksamkeit des Volkes auf sie. Das musste die Wut der geistlichen Führer hervorrufen!

 

(Matthäus 7:28, 29)  Als nun Jesus diese Reden beendet hatte, waren die Volksmengen über seine Art zu lehren höchst erstaunt; 29 denn er lehrte sie wie einer, der Gewalt hat, und nicht wie ihre Schriftgelehrten.

 

Die von den Vorstehern „verfluchte Volksmenge“ (heb.: ’am ha-arez; „Volk des Landes“), die Jesus mit Lust und Interesse zuhörten und von den Anführern des Volkes als minderwertig verachtet wurden uns sie in Ignoranz hielten: Diese waren deshalb ungebildet, weil die Priester und Leviten sie nicht weiter belehrt hatten, was doch ihre Aufgabe von Gott her war! Darum erhielten sie doch den Zehnten, um sie im GESETZ zu bilden, Grundlage jedes weiteren Verständnisses, da damit Denkkraft verbunden ist! (4.Mo 18:19; Mal 2:7)

 

Aus Eifersucht, weil die Menschenmassen auf Jesu Belehrung positiv reagierten, wollten sie ihn gefangen nehmen, verhören, anklagen und steinigen! Diese Führer hatten sich längst selbst zu „Göttern“ gemacht! Jesus aber handelte gemäss dem, was er erklärte! „Die Juden antworteten ihm: ‚Wir steinigen dich nicht wegen eines vortrefflichen Werkes, sondern wegen Lästerung, ja weil du, obwohl du ein Mensch bist, dich selbst zu einem Gott machst.‘ “ Unkenntnis derer, die für die Volksbildung verantwortlich zeigten!

 

Gott selbst hatte die Führer und die Richter Israels Götter genannt! Jesus aber sagte von sich selbst, dass er „Sohn Gottes“ sei! Jehova sagte von Israel, dass er ihr „Vater“ wäre und sie alle „Söhne und Töchter“ seien! Wo lag da Jesu Übertretung? Zudem sagte der Christus vollkommen die Wahrheit, wenn er sich als Abgesandten des Himmels bezeichnete! Er hatte als Geistwesen Israel während vierzig Jahren in der Wüste begleitet, er war der Wortführer Gottes der Moses das GESETZ gab und er hatte Israel die ganze Zeit durch das Manna ernährt. All diese Zusammenhänge wollten die geistlichen Führer gar nicht wahrnehmen! Sie hätten die grösste Möglichkeit gehabt bei Einsicht und Umkehr weiterhin das Volk anzuführen! Aber wie Moses es immer wieder erwähnt hatte, sie zogen es vor den Nacken zu verhärten und sich selbst mit dem Erzfeind Rom zu verbünden, um ihren von Gott gesalbten wahren König aus der Linie Davids zu töten, als sie am Ende vor Pilatus schrien: „Wir haben keinen König ausser Cäsar“! Was sprechen die geistlichen Führer denn heute anderes, nachdem sie gemeinsam Christen und Juden mit der UNO, dem „siebenköpfigen wilden Tier“ gar ein Bündnis abgeschlossen haben? [Bb; A1] (Lu 23:2-5; Joh 19:12-15)

 

Jesus bekennt sich zum Vater*** Rbi8  Johannes 8:54-59 ***

Jesus antwortete: „Wenn ich mich selbst verherrliche, ist meine Herrlichkeit nichts. Mein Vater ist es, der mich verherrlicht, er, von dem ihr sagt, er sei euer Gott; 55 und doch habt ihr ihn nicht erkannt. Ich aber kenne ihn. Und wenn ich sagte: Ich kenne ihn nicht, wäre ich wie ihr ein Lügner. Ich kenne ihn aber und halte sein Wort. 56 Abraham, euer Vater, freute sich sehr über die Aussicht, meinen Tag zu sehen, und er sah ihn und freute sich.“ 57 Daher sagten die Juden zu ihm: „Du bist noch nicht fünfzig Jahre alt, und dennoch hast du Abraham gesehen? 58 Jesus sprach zu ihnen: „Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Ehe Abraham ins Dasein kam, bin ich gewesen.“ 59 Darum hoben sie Steine auf, um [sie] auf ihn zu werfen; aber Jesus verbarg sich und ging aus dem Tempel hinaus.

 

Paulus bestätigte Jesu Worte im Brief an die Kolosser klar und deutlich und ergänzte: „Er ist das Bild des unsichtbaren Gottes, der Erstgeborene aller Schöpfung; denn durch ihn sind alle [anderen] Dinge in den Himmeln und auf der Erde, die sichtbaren und die unsichtbaren, erschaffen worden, es seien Throne oder Herrschaften oder Regierungen oder Gewalten.“ (Kol 1:15, 16)

 

Der Engel, der Abraham die Geburt seines Sohnes Isaak ankündigte war derselbe, der ihn davon zurückhielt Isaak zu opfern: Es war Michael, der später von Gott zur Erde gesandt von Maria geboren und durch Joseph „Jesus“ genannt werden sollte. Offensichtlich war Jesus auch bei den übrigen Erscheinungen eines Engels vor Abraham selbst anwesend, womit Abraham somit seine Gestalt deutlich sah und Jesus mit Abraham von Angesicht zu Angesicht gesprochen hatte! (Mat 1:21, 22)

 

*** Rbi8  1. Mose 22:10-12 ***

Dann streckte Abraham seine Hand aus und nahm das Schlachtmesser, um seinen Sohn zu töten. 11 Jehovas Engel aber begann, ihm von den Himmeln her zuzurufen und zu sagen: „Abraham, Abraham!“, worauf er antwortete: „Hier bin ich! 12 Und er sprach weiter: „Strecke deine Hand nicht gegen den Knaben aus, und tu ihm gar nichts, denn jetzt weiß ich wirklich, daß du gottesfürchtig bist, indem du mir deinen Sohn, deinen einzigen, nicht vorenthalten hast.“

 

Jesus war und ist Gottes Wortführer und alle Dinge im Zusammenhang mit den Menschen geschehen durch ihn! Johannes und Paulus haben dies immer wieder bestätigt! Wenn wir jedoch aus Jesus einen Teil der Dreieinigkeit machen, so werden uns alle diese Schriftstellen unverständlich bleiben, ein mystisches Geheimnis! (1.Mo 22:15-18; Joh 1:1-5)

 

Jesu Werke waren voller Liebe, er belehrte die Volksmassen, ernährte sie, heilte Kranke und trieb Dämonen aus! Wer wirklich seine Werke sah und von ihnen hörte musste von jenem Menschen fasziniert gewesen sein! Nur Gott allein war in der Lage solche Wunder zu geben und Jesus gab stets dem Vater die Ehre, der mit ihm in vollkommener Harmonie stand und die Wunder wirkte!

 

Die Juden wollten Jesus für seine klaren Antworten gar steinigenAls sie Jesus trotz all dieser Argumente zu ergreifen suchten ging er ausserhalb ihrer Reichweite! Da er wusste, dass dieselbe Befeindung auch seine Apostel und Jünger erreichen würde, gab er ihnen klugen Rat und warnte sie vor Kommendem! All dies musste geschehen, um Zeugnis gegen die Herrschenden und ihre Ungerechtigkeit vor Gott zu häufen!

 

*** Rbi8  Matthäus 10:17-18 ***

Hütet euch vor den Menschen; denn sie werden euch an örtliche Gerichte ausliefern, und sie werden euch in ihren Synagogen [[(Kirchen; Versammlungen)]] geißeln. 18 Ja, ihr werdet vor Statthalter und Könige geschleppt werden um meinetwillen, ihnen und den Nationen zu einem Zeugnis.

 

Bei all dem sollten Christen trotzdem stets Zeugnis für die Wahrheit ablegen, das für sich ein Zeugnis gegen jene Mächtigen sein wird, dass sie sehr wohl die Wahrheit kannten, sie aber gegen die Lüge tauschten! Ein Christ schweigt, wo es sinnvoll ist und redet, wo es nützlich ist! Jehova hatte zu Hesekiel gesagt:

 

*** Rbi8  Hesekiel 2:5 ***

Und was sie betrifft, ob sie hören werden oder [es] unterlassen — denn sie sind ein rebellisches Haus —, sie werden zweifellos doch wissen, daß sich ein Prophet in ihrer Mitte befunden hat.

 

Bruderinfo: Weitere Zivilklagen gegen Jehovas Zeugen wegen Kindsmissbrauch in TexasWie in den Tagen Jesu haben die religiösen Führer in sehr vielen Ländern nach wie vor eine sehr grosse Gewalt! Jede Offensive gegen ihre Macht oder Privilegien, jedes Aufdecken von innerkirchlichen Missständen, jedes Zutage-bringen von lügenhaften Lehren kann Folgen für die Betreffenden haben, welche Mut zeigen, zum Recht und zur Wahrheit zu stehen!

 

Im Falle des Christus wussten jene Führer sehr wohl die Volksscharen aufzuhetzen! Was Jesus lehrte wurde ihm als Aufwiegelei der Volksmassen zu Lasten gelegt und ihm der Vorwurf gemacht, dass er dem Volk sage keine Steuern zu zahlen! Das entsprach nicht der Wahrheit, er forderte die Steuereintreiber lediglich auf nicht mehr zu verlangen, wie es Cäsar vorschrieb! Wenn wir die staatlichen Abgaben auf allen drei Ebenen betrachten, Staat, Länder und Kommunen und alle weiteren indirekten Abgaben, so würde Jesus, wenn er heute predigen würde, bestimmt unmittelbar wiederum getötet, weil er dies als Amtsmissbrauch entgegen Gottes Gebot auf jeder Ebene offen angreifen müsste!

 

*** Rbi8  Lukas 23:1-3 ***

Nun erhob sich die gesamte Menge und führte ihn zu Pilatus. 2 Dann fing man an, ihn anzuklagen und zu sagen: „Wir fanden, daß dieser Mensch unsere Nation aufwiegelt und verbietet, Cäsar Steuern zu zahlen, und sagt, er selbst sei Christus, ein König.“ 3 Pilatus stellte ihm nun die Frage: „Bist du der König der Juden?“ Als Antwort sagte er zu ihm: „Du selbst sagst [es].“

 

Niemals verneinte Jesus es die Wahrheit zu sagen, er schwieg höchstens oder gab die Antwort öfters in Form einer Gegenfrage! Wenn die Gegenfrage nicht beantwortet wurde verneinte er selbst die Antwort! Das göttliche Recht sah vor, dass jeder Angeklagte ein Recht auf Auskunft seitens der Kläger hatte! Wie hätte Jesus bestreiten können, dass er vom Vater ausgesandt war, um sich auf der Erde durch Treue gegenüber Gottes GESETZ und Erfüllung Seines Willens die Königskrone verdienen sollte? Hatten nicht alle Propheten von diesem Friedensfürsten prophezeit? Pilatus verstand, dass dieser Mensch, der aufgrund von Anklagen seitens der religiösen Führer vor ihm stand die Wahrheit sprach und unschuldig war! Er wusste sehr wohl, dass Jesus aus Neid überliefert wurde und nicht, weil er Cäsars Gesetze gebrochen hatte! Pilatus fürchtete sich aber vor den Religionsführern und vor dem Volke und zeigte sich schlussendlich feige und kompromissbereit!

 

6.2.3.9         Die Weisheit dieses Systems, das bald zunichte gehen wird

Was Jesus wirklich war, seine Aufgabe mit der er betraut war, die kurze Zeitlimite mit der Gott ihn beauftragte die Kinder Israels zu sammeln, ist eindrücklich für all jene zu studieren, welche das Phänomen Christenheit zu verstehen suchen!

 

Konfessionsfamilien im ChristentumDer mächtigste Lehrer und weitaus herausragendste Führer aller Zeiten gewann in genau dreieinhalb Jahren eine Schar von Nachfolgern, die bereit waren ihr Leben für ihn zu opfern und die schlussendlich ohne einen einzigen Schwertstreich das römische Imperium besiegten! Bis dahin aber hatten sie schwerwiegende Kompromisse mit Roms Herrschern gemacht und sich damit selbst schwere Schuld vor Gott aufgeladen.

 

Ebenso wie die jüdischen Führer liessen sich die christlichen Führer schon bald wieder korrumpieren! Mit dem Tod des letzten Apostels nahm der Abfall von der reinen Lehre und von der Einhaltung von Jesu Geboten die Überhand!

 

Bis heute braucht es von Gott stammende Weisheit, um die vielfältigen Zusammenhänge die das Menschenleben beeinflussen zu verstehen! Wer sie aber versteht ist fasziniert über die kluge Unterweisung durch die Seiten der Bibel! Friede und Sicherheit aller Menschen hängen davon ab, dass Gott auch die letzten Vorhersagen noch Wahrheit werden lässt.

 

(Vergleiche Grafik: 1.1  Die Säule der Weisheit)

 

Weisheit: Was ist der Unterschied zwischen Intelligenz und Weisheit?
 

Paulus unterscheidet zwischen der „Weisheit dieses Systems“, die mit Intelligenz gleichzusetzen ist und der „Weisheit von oben“, welche die Zukunft seit tausenden von Jahren offengelegt hat!

 

"Dein Königreich Komme": Das Gebet wird sich bestimmt erfüllen*** Rbi8  1. Korinther 2:6-10 ***

Nun reden wir Weisheit unter denen, die reif sind, aber nicht die Weisheit dieses Systems der Dinge noch die der Herrscher dieses Systems der Dinge, die zunichte werden. 7 Sondern wir reden Gottes Weisheit in einem heiligen Geheimnis, die verborgene Weisheit, die Gott vor den Systemen der Dinge zu unserer Herrlichkeit vorherbestimmt hat. 8 Diese [Weisheit] hat keiner der Herrscher dieses Systems der Dinge kennengelernt, denn wenn sie [sie] erkannt hätten, so hätten sie den Herrn der Herrlichkeit nicht an den Pfahl gebracht. 9 Sondern so wie geschrieben steht: „Was [das] Auge nicht gesehen und [das] Ohr nicht gehört hat noch im Herzen eines Menschen aufgekommen ist, die Dinge, die Gott denen bereitet hat, die ihn lieben.“ 10 Denn uns hat Gott sie durch seinen Geist geoffenbart, denn der Geist erforscht alle Dinge, selbst die tiefen Dinge Gottes.

 

Das heilige Geheimnis, das Paulus anspricht ist die kommende Verwaltung der Erde! Dieses vorherige Geheimnis, wer der Messias sein würde war mit Jesu Auferstehung vollkommen geklärt! Gott selbst gab Zeugnis; wer gegen die Auferstehung Jesu „im Fleische“ Zeugnis ablegt, der legt gegen Jesus und gegen Gott Zeugnis ab! (Apg 2:32, 33; 2.Joh 7)

 

Jesus hatte begonnen das Endresultat dessen aufzudecken, zu dessen Zweck Jehova Abraham seinen Schwur und seinen Bund gab! Die Gebote die Gott Israel im Sinai gab sollten ewigen Charakter erlangen und für alle Menschen auf der ganzen Erde Gültigkeit erlangen!

 

Jede vergangene Generation wird nach ihrer Auferstehung dieselben GESETZE anzuwenden lernen oder für immer von der Erde abtreten müssen! Jesu Worte werden sich auch gegenüber den Auferstandenen erfüllen!

 

*** Rbi8  Matthäus 5:18-20 ***                                                  

... wahrlich, ich sage euch: Eher würden Himmel und Erde vergehen, als daß auch nur ein kleinster Buchstabe oder ein einziges Teilchen eines Buchstabens vom GESETZ verginge und nicht alles geschähe. 19 Wer immer daher eines dieser geringsten Gebote bricht und die Menschen demgemäß lehrt, der wird hinsichtlich des Königreiches der Himmel ‚Geringster‘ genannt werden. Wer immer sie hält und lehrt, dieser wird hinsichtlich des Königreiches der Himmel ‚groß‘ genannt werden. 20 Denn ich sage euch, daß ihr, wenn eure Gerechtigkeit die der Schriftgelehrten und Pharisäer nicht weit übertrifft, keinesfalls in das Königreich der Himmel eingehen werdet.

 

Alles, was die Propheten aus Gottes Mund ankündigten, das dauert über das Millennium hinaus an, all das wird sich erfüllen müssen! Die Gebote Gottes bleiben gültig! Pharisäer und Schriftgelehrte von damals und von heute werden bestimmt vergehen!

 

Die Apostel durften viele der Geheimnisse in den Versammlungen lüften, was aber nicht bedeutet, dass alle die zuhörten sie auch verstanden! Das Geheimnis der „Verwaltung an der Grenze der Fülle der Zeiten“ ist daran vollkommen gelüftet zu werden: Durch das Offenbarwerden Christi bei seiner ersten Wiederkehr, die nur wenige Menschen als Zeugen sehen [B1], seine Auswahl all jener, die wie „Schafe“ auf ihren „Hirten“ hörten und Gottes Willen in ihrem Leben an erste Stelle setzten [B2].

 

Kurz nach Harmagedon, wo alle Arten von „Herrschern dieses Systems der Dinge, ... zunichte werden“ [B3] wird auch das letzte verborgene Geheimnis der Weisheit Gottes zu Tage kommen, wenn uns die Apostel und die 144.000 künftigen Könige der Erde oben auf dem Berg Zion triumphierend offenbar werden! Wenn zuvor die erdenweite Einsammlung des versiegelten Überrest erfolgt ist [BbA], Jesu Herabkommen „mit den Wolken“ und daraufhin die Erstauferstehung Wirklichkeit geworden ist! [Bb; a1]

 

Einweihung der "neuen Himmel" als erdenweite Versammlung
 

Wer sich der vielen prophetischen Aussagen, welche das Ende dieses herrschenden Systems und den Beginn der Tausendjahrherrschaft des Christus bewusst ist und den Ablauf der Ereignisse auf der Zeitachse wahrzunehmen vermag, der kommt nicht um Bewunderung Gottes herum: Der all dies von Beginn an schon gewusst haben muss und es über eine Zeitspanne von rund 3500 Jahren verteilt seit Moses bis Johannes auf vierzig Bibelschreiber und sechsundsechzig Bücher verteilt offengelegt hat.

 

Es ist wie ein mehrdimensionales Puzzle, das erst während der „Zeit des Endes“ wirklich entziffert werden kann. Der Engel erklärte dem Propheten Daniel, dem ab so viel Einsicht gar für eine gewisse Zeit das Bewusstsein verlor: „Und die, die Einsicht haben, werden leuchten wie der Glanz der Ausdehnung und die, die die vielen zur Gerechtigkeit [[(gemäss Gottes Rechtsmassstab)]] führen, wie die Sterne auf unabsehbare Zeit [[(auf ewig)]], ja für immer. Und was dich betrifft, o Daniel, halte die Worte geheim, und versiegle das Buch bis zur Zeit des Endes. Viele werden umherstreifen, und die [wahre] Erkenntnis wird überströmend werden.“ (Da 12:3, 4)

 

Menschliche Philosophen in ihrem TempelWeil die „Weisen dieses Systems der Dinge“ es verabsäumten ihre Aufmerksamkeit dem Verständnis der Schriften zu widmen, dafür aber die Konzepte jeder Art menschlicher Philosophie und Erfindungsgeistes in die Tiefe studierten und sie Generationen von Kindern und Jugendlichen eintrichterten, darum sind sie alle gemeinsam bis heute nicht in der Lage zu erkennen, was und wann über sie kommen muss! Erst dann werden sie unter dem Zwang der Ereignisse erkennen müssen, dass Jehova Gott und Jesus König im Königreich der Menschen ist! (Off 5:9)

 

*** Rbi8  Daniel 4:17 ***

Durch die Verordnung von Wächtern ist die Sache, und [durch] den Spruch von Heiligen ist die Bitte, damit die Lebenden erkennen, daß der Höchste [der] Herrscher ist im Königreich der Menschheit und daß er es gibt, wem er will, und er darüber sogar den niedrigsten der Menschen setzt.“

 

Jeder hätte seit Daniels aufgezeichneten Worten erkennen müssen, dass ein niedriger Stand vor Jehova mit einem Gott wohlgefälligen Leben wichtiger ist, als aller Reichtum, alle Macht und alle Ehre!

 

Jene aber, die Gott lieben, weil sie seine Gerechtigkeit und seine uns gegenüber immer aufs Neue gezeigte Güte erkannt haben, all jene, die mit ehrfurchtsvoller Scheu auf das Wiederkommen Jesu warten, sie sind es, die die tiefen Dinge Gottes erforschten und verstanden haben!

 

(Vergleiche Grafik: 1.2  Geistige Dinge: Einreihung von Erkenntnis in Raum und Zeit)

 

6.2.3.10      Wo Autoritäten ihre klar gesetzten Limiten übertreten

Wir haben inzwischen vieles gelernt, warum Christen obrigkeitlichen Gewalten in Staat, Religion und Wirtschaft nur bedingt Gehorsam leisten und wo sie eindeutig Anordnungen der Autorität zurückzuweisen haben, in welcher Form sie sich immer zeigen mag! Die drei jungen Hebräer, die in Babylons Exil in der Ebene Dura öffentlich vor aller Augen den Befehl des Königs Nebukadnezars ignorierten, muss und soll uns Wegweiser sein! Sie fürchteten den Befehl des Königs Nebukadnezar und die Strafe des brennenden Feuerofens weniger, als Gottes Gebot zu übertreten und dadurch Gottes Missfallen zu erregen!

 

Die drei getreuen Juden, die sich weigerten Nebukadnezars Statue anzubeten*** Rbi8  Daniel 3:13-18 ***

Da sprach Nebukadnezar in grimmigem Zorn, [man solle] Schadrach, Meschach und Abednego herbeibringen. Demzufolge wurden diese kräftigen Männer vor den König gebracht. 14 Nebukadnezar antwortete und sagte zu ihnen: „Ist es wirklich so, o Schadrach, Meschach und Abednego, daß ihr meinen eigenen Göttern nicht dient und das Bild aus Gold, das ich aufgerichtet habe, nicht anbetet? 15 Nun, wenn ihr bereit seid, so daß ihr zu der Zeit, da ihr den Schall des Horns, der Pfeife, der Zither, der Dreieckharfe, des Saiteninstruments und des Dudelsacks und aller Arten von Musikinstrumenten hört, niederfallt und das Bild anbetet, das ich gemacht habe, [dann gut]. Wenn ihr aber nicht anbetet, werdet ihr im selben Augenblick in den brennenden Feuerofen geworfen werden. Und wer ist der Gott, der euch aus meinen Händen befreien kann?“

16 Schadrach, Meschach und Abednego antworteten, und sie sprachen zum König: „O Nebukadnezar, es besteht für uns keine Notwendigkeit, dir in dieser Hinsicht ein Wort zu erwidern. 17 Wenn es sein soll, so kann uns unser Gott, dem wir dienen, befreien. Aus dem brennenden Feuerofen und aus deiner Hand, o König, wird er [uns] befreien. 18 Wenn aber nicht, so werde dir, o König, kund, daß wir deinen Göttern nicht dienen, und das Bild aus Gold, das du aufgerichtet hast, werden wir nicht anbeten.“

 

Die Mächtigen der Erde in Politik, Religion und Wirtschaft haben Götterbilder jeder Art und Form aufgerichtet! Sie stellen Menschen oder Organisationen dar, die von uns Unterwerfung fordern und Anbetung, die wir eindeutig nur Gott Jehova geben können!

 

Hätten wir nur einen kleinen Prozentsatz Menschen in der Christenheit, die mit ebenso grosser Bestimmtheit Gottes GESETZE ausführten, bestimmt wären viele der Extreme nicht möglich gewesen, welche die Menschheit während der vergangenen Jahrhunderte zu erdulden hatten! In den letzten Jahrzehnten haben sich Menschenrechtsgruppen gebildet, die dem staatlichen Terror immer öfters die Stirn bieten! Mutige Menschen, die nicht mehr davon ausgehen, dass derjenige der Macht hat auch Recht haben muss! Jene Menschen tun dies oft aus innerer Überzeugung das Gute zu tun und gegen das Schlechte anzukämpfen. Wenn sie dasselbe aber von Gottes Standpunkt aus betrachten würden, so würde sich deren Kraft vervielfachen!

 

In der Zeit des Endes kommt die „Erde der Frau zu Hilfe“, die von Satans System in Bedrängnis gebracht wird.

 

Babylon ist gefallen*** Rbi8  Offenbarung 12:15-17 ***

Und die Schlange [[(Satan, dessen Dämonen und ihre ihnen Dienenden)]] spie aus ihrem Maul Wasser [[(Gestze, Verordnungen, Richtlinien)]] gleich einem Strom hinter der Frau [[(den Aposteln, respektive ihrem „Samen“)]] her, um sie durch den Strom zu ertränken. 16 Aber die Erde kam der Frau zu Hilfe, und die Erde öffnete ihren Mund [[(demokratischer Widerstand)]] und verschlang den Strom, den der Drache aus seinem Maul gespien hatte. 17 Und der Drache wurde zornig über die Frau und ging hin, um Krieg zu führen mit den Übriggebliebenen ihres Samens, die die Gebote Gottes [[(das „GESETZ des Christus“)]] halten und das Werk des Zeugnisgebens für Jesus innehaben.

 

Die „Erde“ bedeutet das bestehende System, in welchem während der Endzeit offensichtlich Aktionen gestartet werden, um der „Frau“ zu schützen, die durch das „wilde Tier“ (Anglo-Amerika und UNO) und dessen gesetzliche Forderungen hart bedrängt wird. Wie z.B. Identitätszwang (wo sollen die 12 frühauferstandenen Apostel ihre Dokumentation erhalten?), Antiterrorgesetze die nebulös gehalten werden, verschärfte Kontrollen, Abhörung von Telefonen und Internet, Geldwäscher-Gesetze usw. Eine Bürokratielawine die uns mehr und mehr auferlegt. Neu kommt insbesondere die „Anbetung des wilden Tieres und seines Bildes“ hinzu, die uns bedrängen wird. Jene treuen Christen muss Hilfe geleistet werden ihre Form der reine Anbetung und ihr getrennt sein vom Staat zu tolerieren!

 

Laufend werden neue Gesetze verabschiedet die der „Erde“, dem einzelnen Menschen immer mehr abverlangen und Freiheiten einschränken, die auch Gründe liefern, um Andersdenkende des Aufruhrs und des Widerstandes gegen die Staatsgewalt anzuklagen. Denken wir an den Fall der drei Hebräer: Stimmzwang an demokratischen Wahlen teilzuhaben, Militärdienstzwang, Steuererhöhungen, Reduktion von Sozialleistungen aus Gründen wie der staatlichen Verneinung des Sabbatgebots zum Zusammenkommen usw. Schon nach dem Konzil von Nicäa wurden Christen, die das Sonntagsgebot verweigerten hart bestraft! Mit dem Untergang „Babylons der Grossen“ werden eingreifende Gesetze geschaffen, die der Universalreligion zu dienen, wie unter Konstantin und später Theodosius I., dann der Inquisition die jede Abweichung von Dogmen der Katholischen Kirche gar mit dem Tode bedrohte! Die „grösste Drangsal“ aller Zeiten steht erst noch bevor!

 

6.2.3.11      Nicht „Herren über den Glauben“ sein, sondern „Mitarbeiter an eurer Freude

Paulus zeigte im Falle der Versammlung Korinth, die wie kaum eine andere grosse Mängel aufwies, dass er seine Reise nach jener Stadt aufschob, um den Verantwortlichen Zeit zur Besinnung zu geben und um das zu korrigieren, was himmelschreiend war! Wäre er persönlich anwesend gewesen, so hätte er nur durch hartes Gericht an den Verantwortlichen reagieren können! Jene hatten ihre Pflichten als Gottes Verwalter eindeutig missachtet!

 

Christenversammlung von Korinth *** Rbi8  2. Korinther 1:23-24 ***

Nun rufe ich Gott zum Zeugen gegen meine eigene Seele an, daß ich, um euch zu schonen, noch nicht nach Korinth gekommen bin. 24 Nicht, daß wir die Herren über euren Glauben sind, sondern wir sind Mitarbeiter an eurer Freude, denn ihr steht durch [euren] Glauben.

 

Die zwei Briefe die Paulus sandte sollten eine heilende Wirkung ausüben! Der erste Brief stellte in Liebe die Missstände offen. Er überhob sich nicht über die Vorsteher, sondern versuchte sie in Liebe als wahre Mitarbeiten im Werk des Herrn zurückzugewinnen. Nicht Herr ihres Glaubens wollte er ihnen sein, sondern Mitarbeiter an der Freude. Paulus missbrauchte seine ihm von Jesus gegebene Autorität nicht!

 

Jesus gab deutlichen Ratschlag, wie sich die Apostel und Jünger untereinander verhalten sollten! Dass sich der eine über den anderen überheben möchte, dies scheint in der Natur des Menschen vorhanden zu sein! Jesus zeigte jedoch, dass sich die Apostel ganz anders als die Mächtigen der Nationen verhalten sollten! Nach dem Abendmahl, bevor er den „Bund für ein Königreich“ mit seinen elf Getreuen schloss erklärte er:

 

*** Rbi8  Lukas 22:24-30 ***

Es entstand indessen auch ein hitziger Wortstreit unter ihnen [[(den Aposteln)]] darüber, wer von ihnen der Größte zu sein scheine. 25 Er [[(Jesus)]] aber sagte zu ihnen: „Die Könige der Nationen spielen sich als Herren über sie auf, und die, die Gewalt über sie haben, werden Wohltäter genannt. 26 Ihr aber sollt nicht so sein, sondern möge der, der unter euch der Größte ist, wie der Jüngste werden und der, der als Oberster auftritt, wie der Dienende. 27 Denn wer ist größer, der zu Tisch Liegende oder der Dienende? Ist es nicht der zu Tisch Liegende? Ich aber bin in eurer Mitte wie der Dienende.

28 Ihr aber seid es, die in meinen Prüfungen mit mir durchgehalten haben; 29 und ich mache einen Bund mit euch, so wie mein Vater einen Bund mit mir gemacht hat, für ein Königreich, 30 damit ihr an meinem Tisch in meinem Königreich eßt und trinkt und auf Thronen sitzt, um die zwölf Stämme Israels zu richten.

 

Jesus selbst gab das Beispiel: Er diente seinen Aposteln, half ihnen bei ihren persönlichen Schwierigkeiten, ging ihnen beispielhaft in der aufgetragenen Arbeit voran und belehrte sie fortwährend. Weil die Apostel umgekehrt gegenüber Jesus Treue erwiesen, darum konnte er auch einen Bund mit ihnen schliessen, der jedem von ihnen eine Königskrone über die „zwölf Stämme Israels“ zusicherte, deren Auserwählte künftigen Priesterkönige! Jehova selbst hatte dem zugestimmt (Mat 19:28; Lu 12:32)

 

 

6.2.4            Nur Gott ist in der Lage durch seinen Christus wahre Gerechtigkeit aufzurichten

 

6.2.4.1         Der Erschaffer jeder von Gott gewollten Hierarchie

Jehova erschuf als erste aller Schöpfungen seinen Sohn, den Engelfürsten Michael, einen Cheruben und durch ihn wurde die himmlische Organisation Jehovas, die himmlische Versammlung seiner getreuen Engel erschaffen. Erst mit Satans Lüge in Eden kam eine Gegenorganisation auf, als Jehova Feindschaft setze zwischen „der Frau und ihrem Samen“ und Satan „der Schlange und ihrem Samen“! Jesus wird auch der „Werkmeister“ Gottes genannt, neben seinem Titel als „WORT GOTTES“ oder Wortführer Jehovas und als „Führer der Heere Jehovas“, der für jede Schöpfung verantwortlich zeichnet, im Himmel und auf der Erde! (Spr 8:30, 31; Joh 1:1-3)

 

*** Rbi8  Kolosser 1:15-16 ***

Er ist das Bild des unsichtbaren Gottes, der Erstgeborene aller Schöpfung; 16 denn durch ihn sind alle [anderen] Dinge in den Himmeln und auf der Erde, die sichtbaren und die unsichtbaren, erschaffen worden, es seien Throne oder Herrschaften oder Regierungen oder Gewalten. Alle [anderen] Dinge sind durch ihn und für ihn erschaffen worden.

 

Moses erscheint  im dornbusch Gottes EngelDa der Engel im Dornbusch am Sinai, der Moses erschien, durch Paulus als mit Jesus identifiziert wird, so ergibt sich daraus, dass der himmlische Fürst Michael, der spätere Mensch mit Namen Jesus bereits für den Aufbau und die Rettung der Nation Israel seit Beginn verantwortlich zeichnete! Derselbe Engel der die Erstgeburt Ägyptens tötete und für Israel das Rote Meer öffnete in der „Wolke und Feuersäule“ Israel vierzig Jahre begleitete war ebenso Jesus! Derselbe Engelfürst  gab Moses das GESETZ und war täglich für alle Dinge Israels verantwortlich, für Wasser, Manna und die Wachteln. (2.Mo 3:2-5; Jos 5:14; Jes 63:8, 9; Da 10: 12:1; Eph 4:9, 10)

 

Josua, der nach dem durchschreiten des Jordans für Israel der von Moses einsetzte Führer war hatte eine Begegnung mit demselben Engel:

 

(Josua 5:13-15)  Und es geschah, als Jọsua sich gerade bei Jẹricho befand, daß er dann seine Augen erhob und sah, und dort stand ein Mann vor ihm mit seinem gezückten Schwert in seiner Hand. Da schritt Jọsua auf ihn zu und sagte zu ihm: „Bist du für uns oder für unsere Widersacher? 14 Daraufhin sprach er: „Nein, sondern ich — als Fürst des Heeres Jehovas bin ich jetzt gekommen.“ Hierauf fiel Jọsua auf sein Angesicht zur Erde und huldigte [ihm] und sagte zu ihm: „Was spricht mein Herr zu seinem Knecht? 15 Der Fürst des Heeres Jehovas sprach seinerseits zu Jọsua: „Zieh deine Sandalen von deinen Füßen, denn die Stätte, auf der du stehst, ist heilig.“ Sogleich tat Jọsua so.

 

Charta der Hamas beinhaltet Vernichtung IsraelsDerselbe „Fürst der Heere Jehovas“ wird auch die Endschlacht Harmagedons führen und Johannes identifiziert ihn als Michael, den Erzengel, den Höchsten der himmlischen und irdischen Geschöpfe! „Ohne (menschliche) Hand“ wird der obsiegende „Südkönig“ (Anglo-Amerika mit der UNO), der zur Verteidigung Israels herbeieilt vernichtend schlagen. „Die Könige der Erde“ werden sich hierzu mit ihren Heeren in der Tiefebene Jesreel, nahe dem geschichtsträchtigen Ruinenhügel Har-Megiddo auf eine letzte Schlacht mit dem „König des Nordens“ (Russlands Alliierte: Iran, Syrien, Irak, Libanon usw. einschliesslich der Hamas-Kämpfer der Palästinenser) einlassen, die zur Einnahme Jerusalems hereinfluten.

 

Gott bestimmt, wer schlussendlich Herrscher in Israel und Jerusalem sein wird: „Dem Geringsten werde ich es geben“. Die Christenversammlung verdankt ihr Entstehen Jesu eigener Tätigkeit! Als er sich im Herbst 29 u.Z. im Jordan taufen liess hatte Johannes der Täufer bereits Jehovas Volk Israel auf den nach ihm Kommenden vorbereitet! Aus den Jüngern Johannes des Täufers gab ihm Jehova einige der zwölf Apostel! Damit wurde der „Grundeckstein“ für das „Königreich des Sohnes seiner Liebe“ gelegt. (Mat 3:1-3; Joh 1:15, 35-42)

 

In der Zeit des Endes hat Jesus die Aufgabe die Dinge in den Himmeln, Gottes getreue Engel und die Dinge auf der Erde, das gereinigte „Königreich des Sohnes seiner Liebe“ Jehovas wiederum miteinander zu vereinigen!

 

*** Rbi8  Kolosser 1:17-20 ***

Auch ist er vor allen [anderen] Dingen, und durch ihn sind alle [anderen] Dinge gemacht worden, um zu bestehen, 18 und er ist das Haupt des Leibes, der Versammlung. Er ist der Anfang, der Erstgeborene von den Toten, damit er in allen Dingen der Erste werde; 19 denn [Gott] hat es für gut befunden, in ihm die ganze Fülle wohnen zu lassen 20 und durch ihn alle [anderen] Dinge wieder mit sich zu versöhnen, indem Frieden gemacht wurde durch das Blut, [das er] am Marterpfahl [[Pfahl]][vergoß], es seien die Dinge auf der Erde oder die Dinge in den Himmeln.

 

Die „Schafe Israels“ („Ebioniten“) und die „anderen Schafe“ aus den Nationen („Paulikaner“) sollen unter Jesu Führung vereint werden. Die Apostel sind für das Auswahl-Gericht der 144.000 künftigen Priesterkönigen zusammen mit Jesus mitverantwortlich, die ihnen gegenüber je zugeteiltem Stamm Rechenschaft abzulegen haben! (Off 7:4-8)

 

6.2.4.2         Gott selbst erwählt die künftige Regierung über die gesamte Menschheit!

Alle menschlichen Regierungen, die in diesem System entstanden sind, beginnend mit Nimrod kurze Zeit nach der Sintflut, konnten Gottes Anspruch auf Erfüllung seiner Ansprüche nicht erfüllen! Auch die meisten Könige Judas und Israels erfüllten Gottes Anspruch nicht und wurden von ihm schlussendlich verworfen, als er das Königreich Israel an die Assyrer (heute Syrien) gab und später Juda in die Hand Nebukadnezars (heute Irak) gab!

 

Salbung Samuels des König David David, der von Samuel als jüngster der zehn Söhne Isais gesalbt wurde, er war ein herausragendes Beispiel dessen, was Jehova von einem Führer seines Volkes erwartet! Jehova versprach David deshalb, dass ein männlicher Nachkomme aus seinen Lenden ein nie endendes Königreich erhalten würde. Salomo, der David auf dem Throne folgte, verfehlte es im Alter Jehova treu bis in den Tod zu bleiben und liess sich durch seine Frauen zu Götzendienst hinreissen. Nur Jesus, Nachkomme Davids sowohl durch Maria wie durch Joseph erfüllte den ganzen Anspruch Jehovas!

 

Bedeutet dies, dass Menschen nicht in der Lage seien über andere zu deren Nutzen zu herrschen? Nein, nicht zwangsläufig. Viele treue Könige, treue Hohepriester und hohe Beamte existierten! Es war aber eine erwiesene Tatsache, dass allzu oft nicht die Fähigsten oder Treuesten an die oberste Stelle der Macht gelangten, weil solche es nicht ablehnten falsche Kompromisse einzugehen, die Jehova missfielen! In dieser Beziehung scheitert Darwins Evolutionsmodell, dass der Tüchtigste und Stärkste für das Fortbestehen der menschlichen Rasse verantwortlich zeichnet: Weit eher sind es die Grausamsten, Unmoralischsten, Korruptesten. Bei Jehova gelten andere Massstäbe!

 

Jehova wählte das umgekehrte Prinzip! Jesus, als verachteter und an einen Stamm gehängter Verbrecher erwählte Er als oberste Autorität, sowohl im Himmel wie auf der Erde! (Mat 28:18, Off 5:11, 12) Seine Apostel, die sein Führungskabinett der kommenden göttlichen Weltordnung bilden, waren einfache Handwerker und niedere Beamte! Gott genügte ihre Ergebenheit und Treue zu Jesus, um mit ihnen einen Bund zu schliessen! Jesus nannte seine Apostel die „kleine Herde“, Daniel der Prophet hatte sie prophetisch die „Heiligen des Allerhöchsten“ genannt! Jehova weiss, dass jede Art von Fähigkeit erlernbar ist. Wo aber Gottesfurcht fehlt, da gibt es keine wahre Weisheit Er selbst gibt Menschen Fähigkeiten, ohne dass jene diese erlernen mussten! Adam und Eva sind die ersten Beispiele, die z.B. die Sprache bei der Erschaffung erhielten, die Fähigkeit zur Kommunikation und zum schriftlichen Festhalten von Tatsachen.  während alle übrigen Nachkommen diese erst erlernen mussten! (Spr 1:7; Da 7:18; Lu 12:32)

 

*** Rbi8  Matthäus 19:28 ***

Jesus sprach zu ihnen: „Wahrlich, ich sage euch: In der Wiedererschaffung, wenn sich der Menschensohn auf seinen Thron der Herrlichkeit setzt, werdet auch ihr selbst, die ihr mir nachgefolgt seid, auf zwölf Thronen sitzen und die zwölf Stämme Israels richten.

 

Diesen Aposteln kommt es wegen ihrer Treue zu, über 144.000 Priesterkönige gesetzt zu sein, die aus allen Generationen aufgrund Gottes Auswahlkriterien erwählt werden! Jehova setzt dabei den Massstab fest, wer geeignet ist die „grosse Volksmenge“ der Harmagedon-Überlebenden und die Auferstandenen Gerechten und Ungerechten künftig anzuführen! Offensichtlich haben jene treuen Männer während ihres Lebens ihre Liebe zu Gott und zum Nächsten unter Beweis gestellt! Wenige haben eine bedeutende Stellung innerhalb des Systems innegehabt, wie zum Beispiel David der König Israels, Daniel der Prophet in Babylon. Alle aber haben die ihnen Anvertrauten nach Jehova belehrt und sie zu ihrem Gott hingeführt! Alle haben im Leben Wahrheit und Gerechtigkeit vor alles andere gesetzt!

 

(Vergleiche Grafik: 3.2  Menschenernte der Erde ergibt „neue Himmel und neue Erde“)

 

6.2.4.3         In der Endzeit wird das Rätsel um die göttliche Verwaltung geklärt!

Die Propheten und die Apostel durften Gottes Plan für das kommende System aufzeichnen. Oft sind es scheinbar kleine Details die viel über die Logik im Ablauf und die handelnden Personen verraten! Es sind wirklich wie Puzzleteile Informationen, die zusammengefügt ein deutliches Bild kommender Ereignisse vermitteln! Daniel der Prophet hatte aber vorhergesagt, dass diese Dinge erst während  der Zeit des Endes“ [A; B] geklärt würden! Viele aber würden es trotzdem nicht verstehen, obwohl das Rätsel gelöst würde! Warum? Fehlender Glaube in Gottes Fähigkeit sein Wort wahr werden zu lassen und Absenz von echter Gottesfurcht!

 

Das Buch Daniel und seine Geheimnisse offengelegt *** Rbi8  Daniel 12:3-4 ***

Und die, die Einsicht haben, werden leuchten wie der Glanz der Ausdehnung und die, die die vielen zur Gerechtigkeit führen, wie die Sterne auf unabsehbare Zeit, ja für immer.

4 Und was dich betrifft, o Daniel, halte die Worte geheim, und versiegle das Buch bis zur Zeit des Endes. Viele werden umherstreifen, und die [wahre] Erkenntnis wird überströmend werden.“

 

*** Rbi8  Daniel 12:9-10 ***

Und er sagte weiter: „Geh, Daniel, denn die Worte werden geheimgehalten und versiegelt bis zur Zeit des Endes. 10 Viele werden sich reinigen und sich weiß machen und werden geläutert werden. Und die Bösen werden bestimmt böse [[(gesetzlos)]] handeln, und gar keiner der Bösen wird [es] verstehen; die aber, die Einsicht haben, werden [es] verstehen.

 

Achten wir im Folgenden, wo Johannes von der Erstauferstehung der Toten spricht, auf die eingangs erwähnten „Throne“, auf welche sich jemand setzen wird, dem Macht zu richten gegeben wird! Wer sind diese Männer, welche andere richten werden und Toten in der Erstauferstehung Leben zu geben vermögen?

 

Das Jerusalem droben kommt zur Erde herab*** Rbi8  Offenbarung 20:4-6 ***

Und ich sah Throne, und da waren solche, die sich darauf setzten, und es wurde ihnen Macht zu richten gegeben. Ja, ich sah die Seelen derer, die mit dem Beil hingerichtet worden waren wegen des Zeugnisses, das sie für Jesus abgelegt, und weil sie von Gott geredet hatten, und die, die weder das wilde Tier noch sein Bild angebetet und die das Kennzeichen nicht auf ihre Stirn und auf ihre Hand empfangen hatten. Und sie kamen zum Leben und regierten als Könige mit dem Christus für tausend Jahre. 5 (Die übrigen der Toten [[(der allgemeinen Auferstehung)]] kamen nicht zum [[(ewigen)]] Leben, bis die tausend Jahre zu Ende waren.) Das ist die erste Auferstehung [[(am Tag des Trompetenfestes [Bb; a1] nach Harmagedon)]]. 6 Glücklich und heilig ist, wer an der ersten Auferstehung teilhat; über diese hat der zweite Tod keine Gewalt, sondern sie werden Priester Gottes und des Christus sein und werden als Könige die tausend Jahre mit ihm regieren.

 

Jesus alleine kann es nicht sein, da ja in der Mehrzahl von „Thronen“ gesprochen wird! Zudem kommt das „neue Jerusalem“ offensichtlich erst danach vom Himmel herab, erst nachdem die „alten Himmel“ am Tag Harmagedons vergangen sind [B3] und die „neuen Himmel“ schon bestehen; deren Einweihung zu Priesterkönigen schon geschehen ist [BbB; a].

 

*** Rbi8  Offenbarung 21:1-2 ***

Und ich sah einen neuen Himmel und eine neue Erde; denn der frühere Himmel und die frühere Erde waren vergangen, und das Meer ist nicht mehr. 2 Ich sah auch die heilige Stadt, das Neue Jerusalem, von Gott aus dem Himmel herabkommen, bereitgemacht wie eine für ihren Mann geschmückte Braut.

 

Als Paulus im Philipperbrief von einer „Früh-Auferstehung“ gesprochen hat, das griechische Wort exanastásin kommt nur an dieser Stelle vor, spricht er von denen, „die zuerst auf den Christus gehofft haben“. Das waren eindeutig die Apostel! Ihnen alleine gab Jesus das Versprechen „auf zwölf Thronen“ zu sitzen, nämlich zur Zeit der Wiederherstellung des Königtums für Israel! (Mat 19:28; Lu 22:28-30; Apg 1:6-11)

 

Das Versprechen an die „kleine Herde“ (Lu 12:32), dass es Gott dem Vater wohlgefallen habe ihnen das Königreich zu geben und Daniels Äusserung, dass den „Heiligen des Allerhöchsten“ das Königreich übergeben wird (Da 7:18) deckt sich sachlich und zeitlich nur mit den Zwölf Aposteln, nach ihrer Auferweckung! Dazu war notwendig, dass Gott vorab Jesus „die Feinde unter die Füsse legt“ [B1](Ps 110:1, 2), und Michael zum Handeln aufsteht (Da 12:1).

 

Es braucht ein genaues hinhören auf jedes einzelne Wort aus Gottes Mund! Sie sind vollkommen ausgewogen und wahr! Nur das Aufreihen auf der Zeitachse konnte bestätigen, dass dieselbe Personengruppe zu ein und demselben Ereignis, dem „Tag des Herrn“ in sich folgenden Teilereignissen angesprochen wird! Dabei spielt die erste Wiederkehr Jesu eine Rolle und später auch die „Hochzeit des Lammes“ (Lu 12:32).

 

Zeitband Jesu Wiederkehr: Beginn des "Tages des Herrn"
 

Wenn Daniel im Vers 7:22 dann davon spricht, dass das „Volk der Heiligen des Allerhöchsten“ die Königreiche der Erde erhalten werden, wurde deutlich, dass jene Auferstandenen nicht das Königreich Israel ererben, sondern jene Königreiche oder Städte erdenweit, welche in Harmagedon ihrer bisherigen Führer beraubt werden! [Bb; a2; e1]

 

Kirchlicher HochverratErst am Gerichtstag Gottes werden die „Schafe“ auf Jesu rechte Seite ausgesondert [B2], beginnt die „grosse Volksmenge“ zu bestehen und kann somit den Aposteln als existierendes Königreich als deren Untergebene übergeben werden!

 

*** Rbi8  Daniel 7:21-22 ***

Ich schaute weiter, wie gerade jenes Horn [[(Anglo-Amerika)]] Krieg gegen die Heiligen [[(„… die, die Gebote Gottes halten und das Werk des Zeugnisgebens für Jesus innehaben“ (Off 12:17))]] führte, und es gewann die Oberhand über sie, 22 bis der Alte an Tagen kam und das Recht selbst zugunsten der Heiligen des Allerhöchsten gegeben wurde und die bestimmte Zeit herankam, da die Heiligen das Königreich selbst in Besitz nahmen.

 

Erst in einen späteren Schritt folgt die Wahl aus den „Schafen“ heraus, wer zum lebenden Überrest gehört, der Anteil am kommenden Regierung haben soll! Gemeinsam mit den Verstorbenen aller Zeiten seit Abel (Heb Kap.11) werden jene am Tag des Trompetenfestes Erstauferstandenen nicht allein das Königreich Israel ererben, sondern jene erdenweiten Königreiche oder Städte, welche in Harmagedon ihrer bisherigen Führer beraubt werden!

 

Beachten wir die feinden Details, wie aus dem Puzzlestück herausragende Teil und die entsprechenden Einbuchtungen auf dem nächstfolgenden Puzzlestück!

 

*** Rbi8  Daniel 7:26-27 ***

Und das Gericht selbst setzte sich dann, [[B2]] und seine eigene Herrschaft [[(die des „Südkönigs“, der Worte gegen den Allerhöchsten redet)]] nahm man schließlich weg [[C6 ( Da 7:12)]], um [ihn] zu vertilgen und [ihn] gänzlich zu vernichten [[(am Tag Harmagedons in der Endschlacht [B3] (Off19:19, 20)]].

27 Und das Königreich und die Herrschaft und die Größe der Königreiche unter allen Himmeln wurden dem Volk der Heiligen des Allerhöchsten gegeben. Ihr Königreich ist ein auf unabsehbare Zeit dauerndes Königreich, und alle Herrschaften werden selbst ihnen dienen und gehorchen.‘

 

Das „Volk der Heiligen des Allerhöchsten“ sind die 144.000 Priesterkönige (Off 14:1)[Bb], die aus dem Überrest der Überlebenden [Off 7:14] und aus den Erstauferstandenen (Off 20:6) bestehen! (Off 14:1)[Bb]. Jene Herrscher, die für sich ein neues Volk, das „Israel Gottes“, „eine königliche Priesterschaft“ bilden, müssen Jesus und den Aposteln dienen und gehorchen! Dazu werden sie, jeder Einzelne gemäss der Vermehrung seines „Talentes“ über eine gewisse Anzahl Städte gesetzt, weil sie zuvor Treue gegenüber Jesus und den Aposteln „in kleinen Dingen“ gezeigt haben und „in ihrem Mund keine Unwahrheit gefunden wurde“! (Off 14:4, 5)

 

Erblasser und Erben in Israel
 

Jene Jehova Getreuen aber, welche die Herrscher dieses Systems in allen Zeitepochen seit Adam, die ersten Herrscher ab Kain, dem Städtebauer vor der Sintflut, die nachchristlichen Päpste, Bischöfe und Priester, die Kaiser, Könige und Fürsten die Gerechte umgebracht haben, weil sie treu zu Gott und zu Jesus standen, diese sind es, die nun Macht und Ehre erhalten, um während tausend Jahren mit Christus zusammen zu regieren!

 

In der Offenbarung zeigt Johannes einige weitere wichtige Details, was der Grund ist, dass Jehova jene Personen auserwählt hat, obwohl sie in den Regierungsgeschäften zu Beginn möglicherweise Wissenslücken aufweisen werden:

 

*** Rbi8  Offenbarung 14:3-5 ***

Diese sind es, die sich nicht mit Frauen befleckt haben; in der Tat, sie sind jungfräulich. Diese sind es, die dem Lamm beständig folgen, ungeachtet wohin es geht. Diese wurden als Erstlinge aus den Menschen für Gott und für das Lamm erkauft, 5 und in ihrem Mund wurde keine Unwahrheit gefunden; sie sind ohne Makel.

 

Babylon die Grosse und ihre olitischen LiebhaberJene Männer aller Jahrhunderte, seit dem treuen Abel haben alle gemeinsame Charaktermerkmale: Sie befleckten sich nicht mit „Frauen“, mit Untreue der Götzendienerei „Babylons der Grossen“, was ihre geistige Keuschheit hervorhebt. Dies ist einerseits so, weil sie sich ihren eigenen Frauen gegenüber als treu erwiesen. Selbst ein Fehltritt, wie ihn David beging aber bitterlich bereute, konnte sie nicht von Jehovas Liebe trennen! Viele jener Männer waren ja verheiratet, wahrscheinlich die meisten von ihnen, so wie Petrus!

 

Die Jungfräulichkeit aber zeigte sich vor allem gegenüber der Verführung „Babylons der Grossen“ und deren geistigen Töchtern! Auch hier zeigt der Fall des Saulus, der zuvor ein eifriger Anhänger der Sekte der Pharisäer war, dass mit Erkenntnis der Wahrheit für solche Männer kein Kompromiss mit religiösen Lügen mehr möglich war! Obwohl auch jene „Heiligen“ nur Menschen mit eigenen Fehlern waren, wie die Apostelgeschichte und die Briefe deutlich zeigen, so waren sie vor Gott „ohne Makel“, weil Jesu Blut diese Schwachheiten auszulöschen vermochte zufolge deren echten Einsicht und Reue! Keiner von ihnen sündigte wider den heiligen Geist!

 

Jene Gerechten, welche während der tausend Jahre mit den Aposteln und Jesus mit Liebe und Verständnis, aber auch mit eisernem Stab auf der Erde herrschen werden, sind für die erdenweite Ausdehnung des Paradieses (1.Mo 1:28; 2:7-9; Lu 23:43) verantwortlich! Eine geeinte Menschheit mit einer Sprache (Ze 3:8, 9), einem GESETZ (Mat 5:17-19) und einer Regierung (Eph 1:8-12) unter einem Gott und seinem von ihm ernannten einzigen Führer Jesus (Mat 23:8-10; Off 11:15) vereint wird unwahrscheinliches fertigbringen! Das ist die Vision, welche uns die Propheten zeichnen und für diese Vision lohnt sich jedes Opfer! Der Baum des Lebens wird allen Menschen Zugang zu seinen Blättern und seinen zwölf Fruchternten geben (Off 22:1, 2).

 

(Vergleiche Grafik: 4.1  Baum der Erkenntnis von Gut und Böse; Baum des Lebens)

 

6.2.4.4         Gottes Wille wird auf jeder Ebene der Hierarchie in Gottes Königreich durchgesetzt!

Nur unter solchen Voraussetzungen, welche kein Mensch und deren Organisationen aus eigener Kraft zu schaffen in der Lage ist, wird eine friedliche Welt nicht nur zur Möglichkeit, nein, vielmehr zur absoluten Realität werden! Wenn die ungeheuerliche Habsucht der heute Regierenden, ihr Verlangen nach Prestige und Macht der Vergangenheit angehören und an ihre Stelle göttliche Weisheit tritt, welche für alle Erdenbürger das Beste zu schaffen versucht und mittels Liebe (agápe) ein Klima gegenseitigen Vertrauens bildet: Erst dann wird die volle Leistungskraft der Menschen zu ihrer kompletten Entwicklung gelangen! Statt des zerstörerischen Konkurrenzgeistes kommt ein Geist der gegenseitigen Hilfeleistung und Unterstützung! Alle die den Tag Harmagedons als auserwählte „Schafe“ Jesu überleben, sie haben sich auf dieses neue System bereits gründlich vorbereitet! Ihr Gebet während fast zwei Jahrtausenden wird erst vom Vater dann voll  erhört sein!

 

Vater unser im Himmel ... *** Rbi8  Matthäus 6:9-13 ***

,Unser Vater in den Himmeln, dein Name werde geheiligt. 10 Dein Königreich komme. Dein Wille geschehe wie im Himmel so auch auf der Erde. 11 Gib uns heute unser Brot für diesen Tag; 12 und vergib uns unsere Schulden, wie auch wir unseren Schuldnern vergeben haben. 13 Und bringe uns nicht in Versuchung, sondern befreie uns von dem, der böse ist.‘

 

Jehovas Name wird durch die Königreichsregierung unter Jesus wirklich geheiligt werden! Unter Gottes Königreich wird Sein Wille auf der ganzen Erde für alle Menschen verbindlich sein und sie werden ihn von Herzen kommend in die Tat umsetzen!

 

Die Mitarbeit der Engel, die nun zu Gunsten der Menschen Dinge tun dürfen die weit über unser Vorstellungsvermögen hinausgehen, sie werden für lebenswerte Verhältnisse an jedem Ort der Erde sorgen! Kein Mensch wird mehr Hunger leiden, „keiner wird sagen ‚ich bin krank‘ “. Wir werden die Fehler der anderen von Herzen vergeben, wie auch andere uns unsere Fehler verzeihen. Das Volk, das Jehova sich erwählt hat wird von Satan und seinen Dämonen bis zum Ende der tausend Jahre befreit sein!

 

Erst durch die „Umwandlung in einem Nu“ wird unsterbliches Leben seitens Gottes möglich und damit der Traum der Menschen von Unsterblichkeit und ewigem Leben Wirklichkeit. So dass wir dann so viele neue Dinge tun können, zu denen dieses kurze Leben und die schlechten Umstände schlichtweg keine Möglichkeiten gaben. Alles aber wird zur Ehre und zum Lobpreis Jehovas sein!

 

*** Rbi8  1. Korinther 15:51-52 ***

Seht, ich sage euch ein heiliges Geheimnis: Wir werden nicht alle [im Tod] entschlafen, wir werden aber alle verwandelt werden, 52 in einem Nu, in einem Augenblick, zur Zeit der letzten Posaune. Denn die Posaune wird erschallen, und die Toten werden auferweckt werden unverweslich, und wir werden verwandelt werden.

 

Was die während des Tausendjahrreiches Auferstandenen Ungerechten betrifft, so wird sich Jesajas Vorhersage für Jakob, ja für ganz Israel bestimmt bestätigen. Sie werden sich als „Fremdlinge“ der neuen Verwaltung unterordnen. Auch die Menschen aus den Nationen, die Christus als König angenommen haben, sie werden als „ansässige Fremdlinge“ in Israel vor dem GESETZ gleichgestellt sein. Die Ungerechten aber, welche im alten System die Gerechten geknechtet hatten und sie unterdrückten, der Dieb und jene die Verträge gebrochen haben: Sie erhalten die vom GESETZ für ihr Vergehen vorgesehene Vergeltung! Das kann auch Rückzahlung von Schulden, Rückgabe des Wertes von Diebesgut, ja selbst Sklaverei in Form von Arbeitsdienst in offenen Gefängnissen für die dazu vom GESETZ bestimmte Zeitdauer bedeuten! Bedenken wir Jehovas deutliche Ankündigung, dass ungetilgte Schuld niemals Straffreiheit erlangt! (2.Mo 12:43, 44; 34:6, 7; Sach 5:3, 4; Mat 5:25, 26)

 

Israel als künftiges Zentrum der erdenweiten Regierung*** Rbi8  Jesaja 14:1-8 ***

Denn Jehova wird Jakob Barmherzigkeit erweisen, und er wird Israel gewiß noch erwählen; und er wird ihnen wirklich Ruhe geben auf ihrem Boden, und der ansässige Fremdling soll sich ihnen anschließen, und sie sollen sich dem Hause Jakob beigesellen. 2 Und Völker werden sie tatsächlich nehmen und sie an ihren eigenen Ort bringen, und das Haus Israel soll sie sich tatsächlich auf dem Boden Jehovas als Knechte und als Mägde zum Besitztum nehmen; und sie sollen die gefangennehmen, die sie gefangenhielten, und sie sollen sich die untertan halten, die sie zur Arbeit trieben.

3 Und es soll geschehen an dem Tag, an dem Jehova dir Ruhe gibt von deiner Mühsal und von deiner Erregung und von dem harten Sklavendienst, in dem du zum Sklaven gemacht wurdest, 4 daß du diesen Spruch gegen den König von Babylon anheben und sagen sollst:

Wie hat der, der [andere] zur Arbeit trieb, aufgehört, die Bedrückung aufgehört! 5 Jehova hat den Stock der Bösen zerbrochen, den Stab der Herrschenden, 6 der Völker schlug im Zornausbruch mit unablässigem Schlag, der Nationen unterwarf aus lauter Zorn mit einer Verfolgung ohne Einhalt. 7 Die ganze Erde ist zur Ruhe gekommen, ist frei geworden von Ruhestörung. Die Menschen sind fröhlich geworden mit Jubelrufen. 8 Auch die Wacholderbäume haben sich dann über dich gefreut, die Zedern des Libanon, [und sie sprechen]: ‚Seitdem du dich niedergelegt hast, kommt kein [Holz]fäller gegen uns herauf.‘

 

Das „Haus Israel“, in dem es „viele Wohnungen gibt“, Christus hatte dies doch deutlich versprochen, ist das Haus des grossen Königs Jesus, das in Jerusalem sein wird! Wo Jesus sein wird, da werden auch seine Apostel bei ihm sein! (Joh 14:1-4) Die symbolischen Wacholderbäume stellen die Apostel dar und die Zedern, die 144.000 Vorsteher des Israels Gottes. Sie werden gemeinsam für tausend Jahre regieren, ohne dass eine Wahl oder ein Tyrann sie an der Amtsausübung für Gott und für Jesu hindern wird!

 

Nur Gottes Königreich ist in der Lage diese Prophezeiung zu verwirklichen: „Die ganze Erde ist zur Ruhe gekommen, ist frei geworden von Ruhestörung. Die Menschen sind fröhlich geworden mit Jubelrufen.

 

Neues Jerusalem: Gottes kommende Regierungshauptstadt "Jahwe Schamma"
 

 

Home ¦ Eingang ¦ Erkenntnis ¦ Was tun? ¦ Portrait ¦ Bestellung ¦ Mail ¦ Forum ¦ Links ¦ Copyright

 

© 2004-2018  DER WEG, Urs Martin Schmid, Bariloche, AR  www.harmagedon.com.ar  / All rights reserved / E-Mail: ms@bariloche.com.ar

 



[1] http://www.dhm.de/ausstellungen/lebensstationen/brd_8.htm