Newsletter „DER WEG“ 6/02-7   Februar 2006

Neubearbeitung: 15.4.16

 

 

6.2.7  Die Festzeiten Israels beachten! 

 

Inhaltsverzeichnis Kommentar aller Kapitel, Titel und Untertitel

 

   Ein Studium der Haupt- und Untertitel hilft dir nicht nur einen Überblick über Jehovas Festzeiten und ihre besondere Bedeutung in der Endzeit zu erlangen, sondern auch viele der Querverbindungen zu anderen Teilen der Heiligen Schrift zu realisieren, die eine Beschreibung benötigen, um das Gesamtverständnis zu erweitern und wichtige Zusammenhänge zu erklären!

 

   Über die Suchfunktion des Browsers: [Bearbeiten] dann [Auf dieser Seite suchen] kannst Du direkt auf jedes Kapitel oder jeden Beginn eines Absatzes oder ein bestimmtes Stichwort springen und dort über CLICK erreichst du die Stelle innerhalb der NEWSLETTER.

 

 

 

Inhaltsverzeichnis der 2 Studienartikel

 

1.Teil:  Das Abendmahl, das Passahfest und Pfingsten am Gerichtstag Gottes

 

2.3     Warum hat Jehova für Israel Festzeiten vorgeschrieben?.. 6

2.3.1           Jehovas Festzeiten: Zeit geistiger Belehrung, der Erinnerung und sich vor Gott zu vereinen. 6

2.3.1.1      Jahresbeginn Israels an den Neumond des 1.Nisan geknüpft 6

2.3.1.2      Erinnerung an die Vorbereitung des Auszugs, den Strafengel und die Befreiung. 6

2.3.1.3      Das Mass der Sünden dieser heutigen Generation ist vollgemacht! 7

2.3.1.4      Erfüllte Prophezeiungen innerhalb vorgegebener Logik im Ablauf 7

2.3.2           Jehovas Sabbate umfassen auch die Festzeiten ganz Israels! 9

2.3.2.1      Der neue Bund und Jehovas Regelung seiner Gerichtszeiten. 9

2.3.2.2      Ein einheitlicher Kalender von Gott und die Folgen menschlicher Philosophie. 10

2.3.2.3      Gottes einfache Vorkehrung zur Zusammenkunft und Anbetung. 11

2.3.2.4      Das Passahmahl und die siebentägige Feier der ungesäuerten Brote. 12

2.3.2.5      Das Fest der ungesäuerten Brote. 12

2.3.2.6      Der 16. Nisan, der Tag der ersten Gerstengarbe. 14

2.3.3           Die Erstlingsfrucht der Gerste und des Weizens. 15

2.3.3.1      Jehova die Erstlingsfrucht der Gerste im verheissenen Land darbringen. 15

2.3.3.2      Nach der Erstlingsfrucht der Gerstenernte folgt jene des Weizens an Pfingsten. 17

2.3.3.3      Paulus als zwölfter Apostel Jesu, für die Nationen abgesondert 17

2.3.3.4      Paulus als Beispiel für Zurückweisung falscher Lehre, unabhängig wer die Quelle sei 20

2.3.3.5      Die Erstlingsfrucht vom Gersten und vom Weizen. 20

2.3.3.6      Jene, die Zeugen von Jesu Auferstehung im Fleische waren: Die Gerstengarbe. 21

2.3.3.7      Die letzten Tage Jesu nach seiner Auferstehung bis zur Auffahrt 22

2.3.4           Der Glaube an Jesu Auferstehung steht in Verbindung mit dem Ernteabschluss. 22

2.3.4.1      Glaubst du wirklich an Jesu Auferstehung im Fleische?. 22

2.3.4.2      Das Pfingstfest, ebenso wie das Passah als Erinnerung an zwei grosse Ereignisse. 23

2.3.4.3      Das kommende Pfingstfest als Tag der Hochzeit des Lammes?. 25

2.3.4.4      Nach der Hochzeit das Lammes: Die Zeit der Versiegelung der 144.000 Mitkönige. 26

2.3.4.5      Der Überrest wird durch Jesus und seine Braut versiegelt! 28

 

 

2.Teil:  Der Sühnetag und das Laubhüttenfest am Gerichtstag Gottes

 

4.3      Der Sühnetag und das Laubhüttenfest am Gerichtstag Gottes. 6

4.3.1              Der Abschluss der Erntezeit, die Zeit, wo der Schnitter Lohn empfängt 6

4.3.1.1        Das Trompetenfest verkündet das Ende der Erntezeit an; das „Verschliessen der Türe“ ist nahe! 6

4.3.1.2        Wenn der Hausherr aufsteht und die Türe zusperrt 7

4.3.1.3        Die Ernte ist reif, der Schnitter erhält seinen Lohn. 8

4.3.2              Der Sühnetag für ganz Israel an all seinen Wohnorten. 9

4.3.2.1        Der Sühnetag, wo Sünden gelöscht werden. 9

4.3.2.2        Tag des absoluten Fastens und der Zerknirschung. 11

4.3.2.3        Die fünf verständigen „Brautjungfrauen“, die „treuen Sklaven“ 13

4.3.2.4        Nur die in reinem Zustand erben „Unsterblichkeit und Unverweslichkeit“ 14

4.3.2.5        Wodurch gewährt Jehova Vergebung?. 14

4.3.3              Das Fest der Einsammlungen. 16

4.3.3.1        Das freudige Laubhüttenfest zum Ende der Einsammlung der Feldfrüchte. 16

4.3.3.2        Das grosse Fest der Einsammlungen nach Harmagedon. 17

4.3.3.3        Die Erklärungen der Schrift zu den Laubhütten. 18

4.3.4              Der Tempel in Jerusalem als Punkt der Vereinigung Israels zu den Festzeiten. 20

4.3.4.1        Die Festzeiten und der Tempel Salomos. 20

4.3.4.2        Festzeiten Israels die Jehova zur Bürde wurden. 20

4.3.4.3        Festzeiten nach der Rückkehr aus dem Exil 21

4.3.4.4        Hosea kündigt das Aufhören der Festzeiten für die hurerische Ehefrau Gomer an. 21

4.3.5              Jehovas Vermählung und sein Fest auf Zion. 23

4.3.5.1        Jehovas Festmahl auf dem Berg Zion beginnt am 15.Tischri! 23

4.3.5.2        Die Festzeiten während des ganzen Gerichtstages Jehovas im Auge behalten! 24

4.3.5.3        Jehovas annehmbares Jahr 25

4.3.5.4        Den „Sabbat wirklich ein Wonne nennen“ 26

4.3.5.5        Aus einem „Baum des Lebens“ werden 144.000 in kommenden Paradies! 27

 

 

Home ¦ Eingang ¦ Erkenntnis ¦ Was tun? ¦ Portrait ¦ Bestellung ¦ Mail ¦ Forum ¦ Links ¦ Copyright

 

© 2004-2013 DER WEG, Urs Martin Schmid, Bariloche, AR  www.harmagedon.com.ar  / All rights reserved / E-Mail: ms@bariloche.com.ar