Newsletter „DER WEG“ 6/01-3    Januar 2006

Neubearbeitung: 28.10.16

 

 

Lehrer der guten Botschaft:   6.1.3  Jehova, ein Gott der den Ratschlag seiner Knechte ausführt

  

   Hört Gott wirklich auf Menschen und handelt so, wie Menschen ihn bitten? Die Heilige Schrift zeigt, dass Gott bei vielen Gelegenheiten auf Menschen hörte und deren Begehren ausführte! Am Deutlichsten zeigte sich dies vorab durch Moses, dann in vollem Ausmass durch Jesus. Bedeutet dies aber, dass Gott auf alle Menschen und zu jeder Zeit hört und jeden Wunsch sich erfüllen lässt? Ganz eindeutig ist dem nicht so! Auch darin gibt die Bibel Rat und zeigt, wann Gott nicht bereit ist auf Gebete zu hören und wann er sich gar lachend und spottend vor Menschen verbirgt, die in Bedrängnis zu ihm beten! Um von Gott gehört zu werden müssen wir vorab auf ihn hören!

 

Mit Gott pokern?*** Rbi8  Sprüche 1:24-29 ***

Weil ich gerufen habe, ihr euch aber ständig weigert, ich meine Hand ausgestreckt habe, aber keiner da ist, der achtgibt, 25 und ihr fortfahrt, all meinen Rat unbeachtet zu lassen, und ihr meine Zurechtweisung nicht angenommen habt, 26 werde auch ich meinerseits bei eurem eigenen Unheil lachen, ich werde spotten, wenn das, wovor ihr erschreckt, kommt, 27 wenn wie ein Sturm das kommt, wovor ihr erschreckt, und euer eigenes Unheil so wie ein Sturmwind herankommt, wenn Bedrängnis und schwere Zeiten über euch kommen. 28 Zu jener Zeit werden sie mich ständig rufen, aber ich werde nicht antworten; sie werden mich unablässig suchen, aber sie werden mich nicht finden, 29 darum, daß sie Erkenntnis gehaßt und die Furcht Jehovas nicht erwählt haben. 30 Sie haben meinen Rat nicht angenommen; sie haben all meine Zurechtweisung mißachtet.

 

   Wir müssen lernen auf Gottes Ruf zu hören! Jesus erklärte deutlich, wer auf ihn hören würde, der würde auch auf jene hören, die er ausgesandt hat und dadurch lernen auf Gott selbst zu achten! Gott erhört jene, die seinen Ratschlag annehmen und seine Zurechtweisungen beachten! Es ist auch wichtig zu erkennen, was Gott von uns wünscht, wie und zu wem und durch wen wir beten sollen und welche Art Handlung vor ihm gerecht sind!

 

   Jesus selbst erklärt hierzu: „Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wer Glauben an mich ausübt, der wird auch die Werke tun, die ich tue; und er wird größere Werke als diese tun, denn ich gehe zum Vater hin. Und worum immer ihr in meinem Namen bittet, das will ich tun, damit der Vater in Verbindung mit dem Sohn verherrlicht werde. Wenn ihr um etwas in meinem Namen bittet, will ich es tun. (Joh 14:12-14)

 

   Salomo dagegen warnt im Buch Sprüche:

 

Rasputin*** Rbi8  Sprüche 15:29 ***

Jehova ist fern von den Bösen, aber das Gebet der Gerechten hört er.

 

   Aber auch der Gott dieses Systems, Satan hört auf Gebete und führt selbst oder mittels seiner Dämonen Dinge aus, welche sein „Same“ von ihm erbittet! Er ist in der Lage grosse Zeichen zu tun und verführt dadurch die ganze Menschheit. Wir müssen somit Unterscheidungsvermögen erlangen, um nicht in die Abhängigkeit des Feindes Gottes zu gelangen und im Glauben zu sein, Jehova hätte Dinge erhört, während der wahre Gott schweigt und nicht handelt! Jesus warnte eindringlich in diesem Zusammenhang zu Geschehnissen der Zeit des Endes:

 

*** Rbi8  Matthäus 24:24-25 ***

Denn es werden falsche Christusse und falsche Propheten aufstehen und werden große Zeichen und Wunder tun, um so, wenn möglich, selbst die Auserwählten irrezuführen. 25 Siehe! Ich habe euch im voraus gewarnt.

 

   Die Zeichen und Wunder dieses Systems sind somit deutlich nicht von Jehova Gott und auch nicht mit seinem Willen identisch, obwohl sie von Kirchenführern Gott zugeschrieben werden mögen! Überlegen wir doch: Würde Gott Zeichen zu Gunsten einer bestimmten Religion oder Sekte innerhalb der Christenheit geben und gleichzeitig ihren Untergang vorhersagen? Er spricht aber vom Untergang „Babylons der Grossen“, der Verwirrung durch die Lehren und Handlungen der Religionen, und zählt keine Ausnahmen auf, sondern spricht allein von „Flucht“ daraus!

 

   Es war nicht so bei Gottes Gerichtsvollzug an Israel durch die Römer im Jahre 70 u.Z.! Gott sagte nicht Christen sollten zu den Pharisäern fliehen, weil sie die grösste der jüdischen Sekten war und sprach nicht von den Sadduzäern, weil sie einflussreich waren. Jesus sprach von „Wildnis“, den „Bergen Judäas“ als Fluchtpunkt! So ist es auch beim Gerichtsvollzug an allen Religionen, beginnend mit den Plagen die Gott über jene ausgiesst, welche jenen zu Diensten sind! Verführung mittels Irrtum, Magie und Wundern waren stets die liebsten Kinder religiösen Betruges! Wer wirklich genau hinhört fällt nicht darauf herein (Mat 24:15, 16; Off 18:4)

 

   Gott aber hört auf jene Knechte, die ihn mit Geist und Wahrheit anrufen und welche die Gebote seines Sohnes Jesus halten!

 

 

 

Inhaltsverzeichnis des Studienartikels

 

1.3............. Jehova, ein Gott der den Ratschlag seiner Knechte ausführt 3

1.3.1            Jehova hört auf den Ratschlag seiner Knechte und Boten, denen er sich auch mitteilt! 3

1.3.1.1... Voraussetzung, dass Gott hört ist, dass seine Knechte zuvor auf Sein Wort gehört haben und seinen Willen ausführten! 3

1.3.1.2... Wer auf falsche Lehren achtgibt, der missachtet in Wirklichkeit Gott! 3

1.3.1.3... Der Vater zeigt deutlich in welcher Form er mit uns zu sprechen wünscht! 4

1.3.1.4... Jehova redete nur mit Männern seines „vertrauten Kreises“ direkt! 4

1.3.1.5... Gott teilt dem Menschen im Voraus mit, was er wissen muss! 5

1.3.2            Gebete die Gott erhört und solche, auf die er mit Spott antwortet 6

1.3.2.1... Gott zuzuhören und darauf zu reagieren bringt Gottes Anerkennung! Gott hört nicht auf Spötter! 6

1.3.2.2... Gott hört auf die ihm Treuen und die Gerechten, auf die Armen, auf seine Gefangenen! 7

1.3.2.3... Gottesfurcht zeigen und weise werden. 8

1.3.2.4... Jesus nachahmen und Gott in seinem Namen bitten! 8

1.3.2.5... Antworten Jehovas durch Jesaja für unsere Tage: Er kennt unsere Gebete, weit bevor sie geäussert werden! 9

1.3.3            Unterscheidungsvermögen entwickeln, auf wen Gott wirklich hört! 10

1.3.3.1... Eine treulose Ehefrau, die von Jehova verstossen wurde und deren Kinder 10

1.3.3.2... Die ehebrecherische Mutter und ihre drei Kinder 11

1.3.3.3... Babylon die Grosse“ schliesst die Tochter „Lo-Ruhama“, die Juden und den dritten Sohn „Lo-Ammi“, die Namenchristenheit mit ein! 12

1.3.3.4... Wessen Volk stellt „Lo-Ammi“ dar: Das Jehovas oder das Jesu?. 13

1.3.3.5... Zu wem zeigst du grössere Liebe: Zu Jesus oder zur Religion der du angehörst?. 13

1.3.3.6... Die Wahrheit wird euch frei machen! 14

1.3.3.7... Gott hört nicht auf Gebete zu Gunsten jener, die Vernichtet werden sollen! 15

1.3.4            Gott sorgt für die Seinen auch während der Flucht in die „Wildnis“! 16

1.3.4.1... Auf der Flucht in die „Wildnis“ von Gott nicht verlassen! 16

1.3.4.2... In der „Wildnis“ reichlich getränkt 17

1.3.4.3... Hoseas Prophezeiung über die durch Hurerei geborenen Kinder „Gomers 19

1.3.4.4... Jede Art Religion und politische Macht muss der einzigen Erhöhung des „Berges Jehovas“ weichen! Jehovas Wiedervermählung mit der Verstossenen Ehefrau! 20

1.3.4.5... Wer lebt während des Millenniums dem Gott antwortet und wer kommt erst im Schlussgericht zum wahren Leben?  21

1.3.4.6... Jehova antwortet seiner „Frau“, dem „Israel Gottes“ in Zukunft direkt! Zuvor ist Israel ohne König, ohne Fürst und ohne Schlachtopfer, bis „Davids Same“ kommt! 22

1.3.5            Die Schrift ist voller Beweise dafür, dass Gott auf seine Knechte hört und handelt! 23

1.3.5.1... Der gerechte Hiob wurde von Gott erhört! 23

1.3.5.2... Das Wort seines Knechtes macht Er wahr und den Rat Seiner Boten führt Er aus. 24

1.3.5.3... Wer weckte Lazarus von den Toten auf und wer führte die Aufgabe aus?. 25

1.3.5.4... Jesus befahl seinen Aposteln und Jüngern Dinge zu tun, die Menschen normalerweise nicht möglich sind! 27

1.3.5.5... In der Endzeit sollen die „zwei Zeugen“ ein spezielles Werk verrichten und Gott hört auf sie! 28

1.3.5.6... Nicht alle würden auf das Predigen hören, jene die nicht hörten würden gekennzeichnet! 28

1.3.5.7... Machttaten an jenen die es verdienen! 29

1.3.6            Satan und Dämonen wirken ebenfalls Wunder und grosse Zeichen! 29

1.3.6.1... Nicht alle grossen Zeichen sind vom Gott des Himmels, von Jehova! 29

1.3.6.2... Spezielle Warnung vor „dem falschen Propheten“ der Endzeit! 31

1.3.6.3... Auch die Priester Ägyptens waren in der Lage Wunder zu wirken! 32

1.3.6.4... Priesterliche Amtsanmassung gab es schon in Israel und „falsche Propheten“ und „falsche Lehrer“ unter den ersten Christen! 33

1.3.6.5... Falsche Christusse und falsche Propheten“ der Endzeit, die „grosse Zeichen und Wunder“ wirken! 34

1.3.7            Knechte und Boten Gottes vor und während der Aufrichtung des Königreiches und im Millennium   36

1.3.7.1... Auch in der Endzeit werden Knechte Jehovas erhört! 36

1.3.7.2... Die Gebote zu halten ist Voraussetzung mit Jesus in Gemeinschaft zu bleiben, so dass Gott Wünsche und Ratschläge erhört 37

1.3.7.3... Jehova verspricht für das messianische Königreich besondere Segnungen! 38

 


 

1.3                    Jehova, ein Gott der den Ratschlag seiner Knechte ausführt

 

 

1.3.1           Jehova hört auf den Ratschlag seiner Knechte und Boten, denen er sich auch mitteilt!

 

1.3.1.1          Voraussetzung, dass Gott hört ist, dass seine Knechte zuvor auf Sein Wort gehört haben und seinen Willen ausführten!

Jehova ist ein Gott der auf seine Anbeter hört und auf ihre gerechten Anliegen eingeht! Bevor wir sehen, was notwendig ist, damit Gott auf uns hört, wollen wir betrachten, warum Gott auf gewisse Gebete nicht hört oder gar darüber spottet!

 

Sind Kerzen vor Heiligenbildern und Statuen angebracht?Um Gottes Aufmerksamkeit zu erlangen sind keine Kerzen notwendig, keine aufwendigen Messen zu lesen, keine Massenversammlungen seiner Anbeter angebracht. Auch die Vermittlung der Jungfrau Maria, von Heiligen oder von Engeln ergibt überhaupt keinen Wert, weil Paulus deutlich von einem „einzigen Mittler“ spricht, von Jesus Christus! Warum bloss fällt so vielen schwer dies anzuerkennen? Weil religiöse Lügen sehr anziehend wirken!

 

*** Rbi8  1. Timotheus 2:3-7 ***

Das ist vortrefflich und annehmbar in den Augen Gottes, unseres Retters, 4 dessen Wille es ist, daß alle Arten von Menschen gerettet werden und zu einer genauen Erkenntnis der Wahrheit kommen. 5 Denn da ist ein Gott und ein Mittler zwischen Gott und Menschen, ein Mensch, Christus Jesus, 6 der sich selbst als ein entsprechendes Lösegeld für alle hingegeben hat — [dies] soll zu seinen eigenen besonderen Zeiten bezeugt werden. 7 Für dieses Zeugnis wurde ich zum Prediger und Apostel eingesetzt — ich rede die Wahrheit, ich lüge nicht —, zum Lehrer der Nationen in bezug auf Glauben und Wahrheit.

 

Die spezifische Aufgabe des Paulus drehte sich um diesen Kernpunkt: Gott anerkennt lediglich Jesus als Mittler, weil er sich selbst als Opfer für unsere Sünden hingegeben hat! Auch Saulus, der zuvor Anhänger Jesu verfolgte musste dies erst lernen! (Apg 8:1) Dazu ist genaue Erkenntnis der unverfälschten Wahrheit gemäss der Schrift, dem von Gott her gegebenen Sinn notwendig, nicht „privater Auslegung“, denn jeder Irrtum und jede Lüge entfernen uns von Gott! Petrus erklärte hierzu: „Denn dies wißt zuerst, daß keine Prophezeiung der Schrift irgendeiner privaten Auslegung entspringt. Denn Prophetie wurde niemals durch den Willen eines Menschen hervorgebracht, sondern Menschen redeten von Gott aus, wie sie von heiligem Geist getrieben wurden.“ (2.Pe 1:20, 21) Die religiösen Lügen mögen uns schmeicheln, uns verführen, uns trösten, – Hilfe von Seiten Gottes werden sie uns bestimmt nicht bringen!

 

Dass Jesus das Lösegeld erbracht hat wird nochmals deutlich bestätigt wenn er am Gerichtstag [B2] dadurch Menschen aus allen Schichten, Völkern und Sprachen als „Schafe“ auf seine rechte Seite stellt! Denn Sein Lösegeld gibt ihm das Recht jeden auszuerwählen, den Gott ihm gibt!

 

1.3.1.2          Wer auf falsche Lehren achtgibt, der missachtet in Wirklichkeit Gott!

Mit einem einzigen Satz des Paulus fällt die Lehre der Dreieinigkeit ins sich zusammen! Paulus schrieb diesen Satz nach dem Jahre 60 u.Z., rund dreissig Jahre nach Jesu Tod! Er spricht nicht davon, dass jene Apostel die bereits getötet wurden oder verstorben waren im geistigen Bereich Mittler zu Gott geworden wären! Maria war damals voraussichtlich bereits längere Zeit tot! Paulus nennt sie zweifelsfrei nicht als Mittlerin und Fürsprecherin unserer Gebete! Im Gegenteil: Er schliesst dies aus, weil die Toten nicht zu reden vermögen (Pr 9:5, 6) und auch nicht im dritten Himmel Gottes sind!

 

Was meint die Bibel mit dem Ausdruck "alte Himmel" und "neue Himmel"?
 

Die Lüge des Hymenäus und Alexanders, die Toten wären bereits auferstanden hatte Paulus offengelegt und diesen Verführer und seine Mitgenossen Alexander und Philetus aus der Versammlung Gottes hinausgeworfen! (2.Ti 2:16-18) Im selben Brief, wenige Verse zuvor hatte er Timotheus darüber informiert!

 

Schiffbruch an einer Felsenküste*** Rbi8  1. Timotheus 1:18-20 ***

Diesen Auftrag vertraue ich dir an, Kind, Timotheus, gemäß den Voraussagen, die direkt zu dir hingeführt haben, damit du durch diese den vortrefflichen Kriegszug [[(gegen die Abtrünnigen von der Wahrheit)]] fortsetzest, 19 indem du [den] Glauben und ein gutes Gewissen bewahrst, das einige beiseite gedrängt haben, wodurch sie an [ihrem] Glauben Schiffbruch erlitten haben. 20 Zu diesen gehören Hymenäus und Alexander, und ich habe sie dem Satan übergeben [[(zur Versammlung Ephesus hinausgeworfen, der Welt Satans zurückgegeben)]], damit sie durch Züchtigung gelehrt werden, nicht [[(gegen die Wahrheit der Lehren der Schrift)]] zu lästern.

 

Den wahren Glauben zur Seite zu drängen führt somit zum „Schiffbruch am Glauben“! Maria und die Heiligenverehrung ist eines der grossen Felsenriffe, an dem der Glauben sehr vieler Christen zerbrochen ist: Aufgrund dem Hang zur Mystik christlicher Religionsführer, die in der Wahrheit niemals feststanden! Timotheus wurde aufgefordert für die Wahrheit einen Kriegszug gegen jene Verführer zu führen! Erst im zweiten Brief an Timotheus erklärte Paulus den tieferen Grund warum jene Satan übergeben wurden: „... diese [Männer] sind von der Wahrheit abgewichen, indem sie sagen, die Auferstehung sei bereits geschehen; und sie untergraben den Glauben einiger“. Paulus spricht die Wahrheit, lügt nicht! Keiner ausser Jesus war bis zum Jahre 60 u.Z. auferstanden, nun aber begann die wahre Anbetung durch eingestreute Lügen zu bröckeln!  (2.Ti 2:15-19) Allein vor Gott Jehova sollen wir niederknien, vor keinem Engel, wie viel weniger vor Menschen?

 

Jesus: Hoherpriester und König im "Königreich des Sohnes seiner Liebe"*** Rbi8  Philipper 2:9-11 ***

Gerade aus diesem Grund [[(dass Jesus Treue bis in den Tod zu Gott, nicht zu menschlichern Herrschern)]] hat Gott ihn auch zu einer übergeordneten Stellung erhöht und ihm gütigerweise den Namen gegeben, der über jedem [anderen] Namen ist, 10 so daß sich im Namen Jesu jedes Knie beuge [[(nicht vor Jesu, sondern vor dem Vater)]], derer, die im Himmel [[(der Engel)]], und derer, die auf der Erde [[der lebenden Menschen]], und derer, die unter dem Erdboden sind [[(nach der Auferweckung)]], 11 und jede Zunge offen anerkenne, daß Jesus Christus Herr [[(„Haupt“, Hohepriester und König)]] ist zur Verherrlichung Gottes, des Vaters.

 

Wenn wir unsere Gebete somit im Namen Jesu an Gott direkt richten, bestätigen wir dadurch, dass wir Jesus als „Herrn“ als unser „Haupt“ anerkennen, in der Stellung, die Jehova ihm unmittelbar nach seinem Tode gab! (Mat 28:18; Off 5:11, 12) Wer aber sagt, wir müssten Jesus als Gottgleich und auf derselben Stufe mit Jehova anerkennen, der macht sich selbst zum Lügner!

 

Ganz offensichtlich ist nur Jesus Mittler zwischen Mensch und Gott! Jeder muss diesen einen Mittler anerkennen um erhört zu werden! Im Gegenteil, Jehova nimmt Gebete die durch so genannte andere „Vermittler“ zu ihm gelangen sollen nicht an! Gott selbst hört direkt auf jeden, der ihn mit ehrlichem Herzen anruft! Jesus lehrte seine Nachfolger deutlich beten: „Vater unser, der du bist im Himmel, geheiligt werden dein Name!“ Er zeigte klar und eindeutig, dass wir unsere Gebete direkt an Gott richten sollen! (Gal 3:20; Heb 8:6)

 

Jesus selbst sagte nirgends, dass Menschen zu ihm oder gar zu seiner Mutter Maria beten sollten, so verdienstvoll Maria durch ihre absolute Treue gegenüber Gott auch ist. Diese gottesfürchtige Frau hatte stets auf Gott, dessen Engel und die Propheten gehört und Seinen Willen ausgeführt, so wie sie als treue Jüdin es gelehrt und gewohnt war und es ihr zudem durch den Engel Gabriel direkt übermittelt wurde! „Siehe! Jehovas Sklavin! Mir geschehe nach deiner Erklärung.“ Darauf schied der Engel von ihr.” (Lu 1:38)

 

1.3.1.3          Der Vater zeigt deutlich in welcher Form er mit uns zu sprechen wünscht!

Moses wurde zum Mittler zwischen Gott und dem Volk IsraelAls Israel im Sinai von Moses erbat, dass Gott nicht mehr weiter direkt mit ihnen sprechen möge, da anerkannte Jehova diesen Wunsch und redete später nur noch durch Moses und danach durch Josua und die Propheten und Richter zu ihnen!

 

*** Rbi8  2. Mose 20:18-20 ***

Das ganze Volk sah nun die Donnerschläge und die aufflammenden Blitze und den Schall des Horns und den rauchenden Berg. Als das Volk es zu sehen bekam, da bebten sie und standen in einiger Entfernung. 19 Und sie begannen zu Moses zu sagen: „Rede du mit uns, und laß uns zuhören; aber Gott möge nicht mit uns reden, damit wir nicht sterben.“ 20 Da sprach Moses zum Volk: „Fürchtet euch nicht, denn um euch auf die Probe zu stellen, ist der [wahre] Gott gekommen, und damit die Furcht vor ihm weiterhin vor eurem Angesicht ist, so daß ihr nicht sündigt.

 

Als Gott zu Israel die zehn Gebote redete, da war der Grund durch die „zwei Tafeln aus Stein“ dazu gegeben worden, dass sie nicht sündigen mögen! Seine von Ihm gesetzten Grenzen waren darin wie mit Feuer eingezeichnet. Wer heute erwartet, dass Gott direkt zu ihm sprechen möge oder behauptet Gottes Stimme zu vernehmen missachtet wichtige biblische Aussagen!

 

Während der Zeit von dreieinhalb Jahren, wo Jesus auf der Erde lehrte, da gab Gott bei drei Gelegenheiten direkt Zeugnis über Jesus: „Dieser ist mein Sohn, der geliebte, an dem ich Wohlgefallen gefunden habe; hört auf ihn!“ (Mat 3:17; 17:5; 2.Pe 1:17, 18)

 

1.3.1.4          Jehova redete nur mit Männern seines „vertrauten Kreises“ direkt!

Ganz offensichtlich aber ist die Form der Kommunikation anders, wie dies gewisse Religionen, voran die Katholische Kirche viele von uns gelehrt haben: Wir müssen den Vater direkt ansprechen, nicht durch einen anderen Mittler als Jesus! Der Vater aber redete nach dem Tod des letzten Apostels bis zum kommenden System nach Harmagedon nur noch durch die geschriebene Mitteilung zu uns, durch die Bibel!

 

Schon zuvor war es nur in sehr seltenen Fällen, dass er auch durch einen Traum oder eine Vision zu Menschen direkt redete, wie im Falle der Propheten oder auch im Fall der Träume Nebukadnezars! Stets aber war es Gottes Sprecher „Sein Wort“ das zu uns redete!

 

Zur Zeit des Auszugs aus Ägypten glaubten Miriam und Aaron, beide Geschwister Mose, ebenfalls als Mittler von Mitteilungen Gottes wirken zu dürfen! Gott zeigte deutlich, dass dem nicht so war! Aaron musste später seine Richtersprüche durch die „Urim und Tummim“ erfahren, in Form einer Wahlantwort von einem weissen und schwarzen Kieselstein, die Ja oder Nein bedeutete! (2.Mo 28:30)

 

Jehovas Feuersäule  *** Rbi8  4. Mose 12:5-8 ***

Danach kam Jehova in der Wolkensäule [[(mittels des „Engels in der Wolkensäule“)]] herab und stand am Eingang des Zeltes und rief Aaron und Mirjam. Hierauf gingen sie beide hinaus. 6 Und er sagte weiter: „Hört bitte meine Worte. Wenn sich unter euch ein Prophet für Jehova befände, würde ich mich ihm in einer Vision kundtun. In einem Traum würde ich zu ihm reden. 7 Nicht so mit meinem Knecht Moses! Er ist mit meinem ganzen Hause betraut. 8 Von Mund zu Mund rede ich zu ihm, indem ich ihn so schauen lasse, und nicht durch Rätsel; und die Erscheinung Jehovas [[(dessen Ebenbildes; des Wortführers)]] erblickt er [[(„Du vermagst mein Angesicht nicht zu sehen, denn kein Mensch kann mich sehen und dennoch leben.“ (2.Mo 33:20))]]. Warum also habt ihr euch nicht gefürchtet, gegen meinen Knecht, gegen Moses, zu reden?


Jehova sprach durch die „Wolkensäule“, die den Engel Jehovas Jesus (= Michael im Himmel) darstellte! So wie Moses mit dem ganzen Hause betraut war, so ist es Jesus, der „im Königreich des Sohnes seiner Liebe“ handeln muss! (1.Kor 10:1-4; Kol 1:13)

 

*** Rbi8  Hebräer 3:1-6 ***

Demzufolge, heilige Brüder, Mitgenossen der himmlischen Berufung, betrachtet den Apostel [[(= Ausgesandten (des Himmels))]] und Hohenpriester, den wir bekennen — Jesus. 2 Er war dem [[(GOTT Jehova)]] treu, der ihn dazu [[(zum Hohepriester)]] machte, wie auch Moses es in SEINEM ganzen Hause war. 3 Denn dieser ist einer größeren Herrlichkeit für würdig erachtet worden als Moses, insofern als der, der das Haus [[(Israel)]] errichtet, mehr Ehre hat als dieses. 4 Natürlich wird jedes Haus von jemandem errichtet, doch der, der alle Dinge errichtet hat, ist Gott. 5 Und Moses war in SEINEM ganzen Hause [[(Israel)]] als Dienender treu, zu einem Zeugnis der Dinge, von denen danach geredet werden sollte, 6 Christus aber [war] als ein Sohn über SEIN Haus [treu]  [[(das „Königreich des Sohnes seiner Liebe))]]. Wir sind SEIN Haus, wenn wir an unserem Freimut der Rede und unserem Rühmen der Hoffnung [[(auf Jesu Wiederkunft und der Aufrichtung der „neuen Himmel“)]] bis zum Ende [[(unseres Lebens oder des herrschenden Systems)]] standhaft festhalten.

 

Auch wir sollten „der himmlischen Berufung“ (der „Berufung“ hin zum ersten „neuen Himmel“, der kommenden „Verwaltung an der Grenze der Fülle der Zeiten“) gemäss handeln und Jesus als einzigen Mittler, als Gesandten (Apostel) vom Himmel her und als Hohepriesterkönig in seiner höheren Stellung als Moses anerkennen! Jesus selbst, als Gottes „Werkmeister“ hatte das Haus des fleischlichen Israel errichtet, in welchem Moses diente und Jesus selbst richtete das geistige Israel auf. Er selbst wird nun den geistigen Tempel, der aus lebendigen Steinen gemacht ist fertigstellen! Wir selbst bilden durch unseren eigenen Leib jeder für sich einen Tempel Gottes. Zusammen stellen wir jenen sinnbildlichen Leib des Christus dar, dessen Haupt er ist. Wir Christen gemeinsam bilden Jesu Haus! (1.Kor 6:19)

 

Der "Leib des Christus", ein geistiger Tempel
 

(Vergleiche Grafik: 3.1  Der geistige Tempel: Aufbau des Leibes des Christus)

 

Unsere Gebete zum Vater, wo immer Jehova uns erhört weil wir seinen Willen tun, da beauftragt Gott somit seinen Sohn. Jesus seinerseits gibt seinen Engeln Auftrag oder führt den Auftrag Gottes selbst durch, wenn es um seine von ihm erwählten treuen Sklaven geht! „… worum immer ihr in meinem Namen [[(den Vater)]] bittet, das will ich tun, damit der Vater in Verbindung mit dem Sohn verherrlicht werde.“ (Joh 14:13) Wie aber werden wir den Vater in Jesu Namen bitten, wenn uns niemand vorab darüber belehrt hat?

 

Johannes empfängt die Offenbarung von JesusJesu „Sklaven“, die Apostel mussten unter Inspiration gemäss seinem Auftrag andere Menschen über Gottes Willen informieren: Mündlich oder schriftlich, wie dies im Falle des Paulus in seinen Briefen geschah oder des Johannes in der Offenbarung! „Durch Inspiration befand ich mich dann am Tag des Herrn, und ich hörte hinter mir eine starke Stimme gleich der einer Trompete, die sprach: ‚Was du siehst, schreibe in eine Buchrolle, und sende es den sieben Versammlungen …‘ “ (Off 1:10, 11)

 

Auch heute, in der Endzeit führen viele Menschen weiterhin den Auftrag Gottes durch, um andere zur genauen Erkenntnis der Wahrheit zu führen! Als Grundlage dient ihnen das schriftliche Wort Gottes! (2.Thess 2:1, 2) Der Prophet Daniel schrieb für unsere Tage Gottes Vorhersagen auf:

 

*** Rbi8  Daniel 12:3-4 ***

Und die, die Einsicht haben, werden leuchten wie der Glanz der Ausdehnung und die, die die vielen zur Gerechtigkeit führen, wie die Sterne auf unabsehbare Zeit, ja für immer.

4 Und was dich betrifft, o Daniel, halte die Worte geheim, und versiegle das Buch bis zur Zeit des Endes. Viele werden umherstreifen, und die [wahre] Erkenntnis wird überströmend werden.“

 

Erst in der Endzeit, während der sieben [C=A+B] respektive dreieinhalb letzten Jahren des Systems [B] sollte die genaue Erkenntnis vieler Zusammenhänge in überströmender Form kommen! Sowohl das Buch des Propheten Daniel, wie auch das der Offenbarung, welche sich gegenseitig ergänzen, deren Geheimnis wären nun vollkommen gelichtet, während es sich vor unseren Augen erfüllt! (Off 10:7) 

 

Logik im Ablauf der Detailereignisse während dem "Tag des Herrn"
 

(Vergleiche: Grobübersicht Zeitband Ablaufschema „Harmagedons Endgericht“) 

 

1.3.1.5          Gott teilt dem Menschen im Voraus mit, was er wissen muss!

Die ersten Zeilen der Offenbarung bestätigen sehr deutlich in welcher Form die Information von Seiten Gottes zu Menschen fliesst, und wodurch sie zu denen gelangt die bereit sind zu hören:

 

*** Rbi8  Offenbarung 1:1-3 ***

Eine Offenbarung von Jesus Christus (2), die Gott ihm gab (1), um seinen Sklaven (5) die Dinge zu zeigen, die in kurzem geschehen sollen. Und er sandte seinen Engel (3) aus und legte [sie] durch ihn in Zeichen seinem Sklaven Johannes (4) dar, 2 der von dem Wort, das Gott gab, Zeugnis ablegte (4) und von dem Zeugnis, das Jesus Christus gab (2), ja von allem, was er sah. 3 Glücklich der, der laut liest (6), und diejenigen, die die Worte dieser Prophezeiung hören (7) und die darin geschriebenen Dinge halten; denn die bestimmte Zeit ist nahe.

 

Die Information wurde stufenweise unverändert wiedergegeben.

 

Jehovas Formen der Kommunikation mit den Menschen
 

(Vergleiche Grafik: 9.2  Gottes Kommunikationskanal)

 

Beachten wir daher, in welcher Form Gott in diesem Falle des Johannes und der Offenbarung zu jedem interessierten Menschen spricht, was der exakte Kommunikationsweg ist! Bestimmt versicherten sich die Empfänger zudem durch exakte Nachfrage davon, dass die Mitteilung aus der ersten Quelle unverändert zu ihnen gelangte! (Eph 5:10-14)

 

1)   Gott ist es, der Dinge offenbart, welche geschehen sollen, selbst in ferner Zukunft (Da 2:28).

2)   Jesus ist Gottes Wortführer, der die Mitteilung in Form einer „Offenbarung“ in Worten, „Zeichen“ (Symbolsprache) und Visionen dem Engel übergibt (Joh 1:1, 2; 12:50)

3)   Der durch Jesus gesandte Engel geht zu dem erwählten treuen, bewährten „Sklaven“ Jesu: Hier war es der letzte noch lebende Apostel, Johannes der nun das, was er hört und sieht zu prophezeien hat, bis zu uns hin in schriftlicher Form weitergibt (Off 10:8-11).

4)   Ein Übermittler bringt die schriftliche Nachricht zu den Vorstehern der sieben Versammlungen, welche Säulen und Stützen der Wahrheit sind. Irgend ein Getreuer musste das Original von Johannes oder gar bereits Kopien jener Offenbarung ja zu den sieben Versammlungen bringen! (Off 2:1, 8, 12, 18; 3:1, 7, 14; 1.Ti 3:14, 15).

5)   Getreue „Sklaven“, die „Engel“ der Versammlungen (gr.: aggelos = Bote der Versammlung; Vorsteher, Ältester) achten auf alle Worte Gottes und Jesu, die durch jene Vermittler zu ihnen gelangen, von denen sie mit Sicherheit die ursprüngliche Quelle kennen! (1.Thess 5:19-21; Off 2:1)

6)   Gemäss Gottes Auftrag geben Versammlungsvorsteher und Christen später anderen Zeugnis für Jesus über Gottes Willen. Wie im Falle der Offenbarung wurde Gottes Wort schriftlich festgehalten und musste später kopiert werden, dann, wo es andere Sprachen betrifft wurden Übersetzungen angefertigt. Wir haben all diese Übermittlungen heute vollständig in Form der Bibel. Keine weitere Mitteilung ist bis zum Ende des Systems notwendig. Erst nach Einweihung der Priesterkönige treten Engel im Auftrag des „Menschensohnes“ in Aktion (Da 12:9, 10; Mat 24:31; Off 11:3, 7).

7)   Die Botschaft laut zu lesen und das zu halten was Gott sagt, das bringt uns Segen und Glück. Dies gilt noch vermehrt heute, im fortgeschrittenen Stadium der Endzeit, wo wir das Ende deutlich herannahen sehen! Wir alle haben als Verkündiger der guten Botschaft die Aufgabe andere zu belehren! Heute ist die Bibel nahezu jedem Menschen auf der Erde zugänglich!

 

Der Apostel Johannes und seine Sendschreiben an die sieben Versammlungen
 

(Vergleiche Grafik: Die sieben Versammlungen der Offenbarung)

 

Anbetung von Menschen oder von Toten, die zu Göttern gemacht wurden oder sich selbst zu einem Götzen zu machen, um Anhänger zu sammeln bringt Verderben! Indem wir ihren Willen befolgen, von jenen Rettung erwarten missachten wir Gott und den von ihm bestimmten Retter, Jesus! Selbst Johannes machte den Fehler, dass er den Engel anzubeten begann, als er die überwältigende Offenbarung in deutlichen Visionen erhielt! Zu unserer Warnung wurde dies durch ihn selbst aufgezeichnet:

 

*** Rbi8  Offenbarung 19:10 ***

Darauf fiel ich vor seinen Füßen nieder, um ihn anzubeten. Er aber sagt zu mir: „Sieh dich vor! Tu das nicht! Ich bin nichts weiter als ein Mitsklave von dir und deinen Brüdern, die das Werk des Zeugnisgebens für Jesus innehaben. Bete Gott an; denn das Zeugnisgeben für Jesus ist das, was zum Prophezeien inspiriert.“

 

Der Engel macht deutlich, dass ausschliesslich Jehova Gott angebetet werden darf! Hören wir doch auf sein Wort! „Mitsklaven“ sind aufgefordert ihrerseits dieselben göttlichen Worte weiteren Personen zu prophezeien.

 

 

1.3.2           Gebete die Gott erhört und solche, auf die er mit Spott antwortet

 

1.3.2.1          Gott zuzuhören und darauf zu reagieren bringt Gottes Anerkennung! Gott hört nicht auf Spötter!

Jede Form der Kommunikation ist unnütz, wo der Angesprochene nicht zuhört! Zuerst müssen wir lernen auf Gottes Propheten, beginnend mit Moses zu hören, dann auf das, was Jesus gesagt hat, dann auch auf die Informationen, die uns durch die Apostel übermittelt wurden! Jesus erklärte: „Wenn indes jemand meine Reden hört und sie nicht bewahrt, so richte ich ihn nicht; denn nicht um die Welt zu richten, sondern um die Welt zu retten, bin ich gekommen. Wer mich mißachtet und meine Reden nicht annimmt, der hat einen, der ihn richtet. Das Wort, das ich geredet habe, das wird ihn richten am letzten Tag; denn ich habe nicht aus eigenem Antrieb geredet, sondern der Vater selbst, der mich gesandt hat, hat mir ein Gebot in bezug auf das gegeben, was ich sagen und was ich reden soll.“ (Joh 12:47-49) 

 

Wer meint Gott sei verpflichtet auf uns zu hören, während wir selbst nicht auf ihn achten, der irrt sich! Wir tun gut die Worte Salomos, die er diesbezüglich spricht, gleich am Anfang genau zu verstehen! Gott hört weder auf Spötter, noch auf böse Menschen! Gott ruft durch das aufgezeichnete Wort beständig, wir sollen auf Ihn hören und auf Seine Zurechtweisung, auf Seine Zucht reagieren! Gott wünscht, dass der Unerfahrene sich göttliche Weisheit aneignet! Wir haben Teile des folgenden Textes bereits betrachtet, wollen sie nun im weiteren Zusammenhang zu begreifen suchen:

 

*** Rbi8  Sprüche 1:22-33 ***

Wie lange, ihr Unerfahrenen, werdet ihr weiterhin Unerfahrenheit lieben, und [wie lange] wollt ihr Spötter offenen Spott für euch begehren, und [wie lange] werdet ihr Unvernünftigen weiterhin Erkenntnis hassen? 23 Kehrt um bei meiner Zurechtweisung. Dann will ich euch meinen Geist hervorsprudeln lassen; ich will euch meine Worte bekanntgeben. 24 Weil ich gerufen habe, ihr euch aber ständig weigert, ich meine Hand ausgestreckt habe, aber keiner da ist, der achtgibt, 25 und ihr fortfahrt, all meinen Rat unbeachtet zu lassen, und ihr meine Zurechtweisung nicht angenommen habt, 26 werde auch ich meinerseits bei eurem eigenen Unheil lachen, ich werde spotten, wenn das, wovor ihr erschreckt, kommt, 27 wenn wie ein Sturm das kommt, wovor ihr erschreckt, und euer eigenes Unheil so wie ein Sturmwind herankommt, wenn Bedrängnis und schwere Zeiten über euch kommen. 28 Zu jener Zeit werden sie mich ständig rufen, aber ich werde nicht antworten; sie werden mich unablässig suchen, aber sie werden mich nicht finden, 29 darum, daß sie Erkenntnis gehaßt und die Furcht Jehovas nicht erwählt haben. 30 Sie haben meinen Rat nicht angenommen; sie haben all meine Zurechtweisung mißachtet. 31 Somit werden sie von der Frucht ihres Weges essen, und sie werden sich von ihren eigenen Ratschlägen sättigen bis zum Überdruß. 32 Denn die Abtrünnigkeit der Unerfahrenen ist das, was sie töten wird, und die Sorglosigkeit der Unvernünftigen ist das, was sie vernichten wird. 33 Was den betrifft, der auf mich hört, er wird in Sicherheit weilen und nicht beunruhigt sein wegen des Unglücks Schrecken.“

 

Schafe: Schwarz und weissHaben wir wirklich verstanden? Sind wir wie „Böcke“ störrisch oder wie „Schafe“ folgsam? Dann müssen wir uns Fragen: „Liebe ich Unerfahrenheit, handle ich unvernünftig Gott gegenüber, Seinen Rat die angekündigte Zuchtmassname missachtend? Bin ich gar spöttisch in Bezug auf Jehovas Aussagen und kann ich seine ausgestreckte Hand nicht sehen?“ Bereitschaft zu Hören und zum Handeln, um Seinen Willen ganzherzig zu tun, lautet die Aufforderung! Nur wer auf Gott rechtzeitig hört und vom Schlechten weicht, weil er Gottes Weisheit schätzt und dadurch auch Gottesfurcht beweist, indem er darauf reagiert: Nur dieser wird am Tag des Zornes Jehovas in Sicherheit weilen!

 

All jene Menschen, die in letzter Minute vor dem Unglück nach Gott schreien, aber zuvor nicht auf ihn gehört haben, diese wird Gott auch in dieser angstvollen Situation nicht erhören! In harter aber gerechter Form sagt Jehova, dass er nun selbst über jene lacht und spottet, die zur gegebenen Zeit davor, als er geduldig wartete, selbst über sein Wort, seinen Rat und seine Zurechtweisung gespottet haben!

 

Die Furcht Jehovas ist der Anfang der Weisheit“, sagt Salomo deutlich! Wer keine Gottesfurcht zeigt, indem er auf das uns übermittelte Wort achtet, sondern in seinem Hochmut spricht: „Gott wird mich schon erhören!“, der irrt sich und die Frucht seines eigenen, verdrehten Weges wird ihm gereicht werden! Gott hört nicht auf die Abtrünnigen, noch auf die, die an ihrer Unerfahrenheit und ihrer Sorglosigkeit Freude gefunden haben! (Spr 1:7)

 

Was ist die Differenz zwischen Intelligenz und Weisheit?
 

(Vergleiche Grafik: 1.1  Die Säule der Weisheit)

 

Wer sich an religiösem Irrtum ergötzt, weil er ihm die vorgebildete Meinung bestätigt, die Sinne durch fruchtlose Zeremonien befriedigt, weil sein eigenes gesetzloses Handeln oder das anderer Menschen dort stillschweigend toleriert wird: Der wird bis zum wahren Überdruss solche Lehren von Abtrünnigen hören, die ihn von Gott immer mehr trennen und in einer Scheinsicherheit wiegen! Abtrünnigkeit bedeutet nicht sich von einer Kirche zu trennen, sondern sich von Gottes Wort und dessen offenbartem Sinn wegzuwenden! Kirchen verwenden das Wort als Peitschenhieb oft gegenüber jenen, die ihren eigenen falschen, verdrehten und lügenhaften Lehren offen widersprechen oder sie verlassen! Für die Pharisäer und Sadduzäer war Jesus ein Abtrünniger! Sie sagten von Jesus selbst er habe einen Dämon und Jesus bezichtigte sie „wider den heiligen Geist zu sündigen“! In Wirklichkeit aber hört Gott nicht auf jene Kirchenführer und deren Getreue über die ja das kommende Gericht zuerst ergeht! [B1] „Dennoch erweist sich die Weisheit durch ihre Werke als gerecht.“ (Mat 11:19 vergl. Ps 101:3; Jes 33:10-14; Joh 7:19, 20; 8:48-49)

 

*** Rbi8  Klagelieder 3:44 ***

Du hast mit Gewölk den Zugang zu dir versperrt, damit das Gebet nicht hindurchdringe.

 

Wer aber auf Jehova gehört hat, der wird in wahrer Sicherheit weilen und nicht beunruhigt werden, wenn das kommt, was kommen muss! Die Bosheit der Menschen erreicht ihren zerstörerischen Höhepunkt in der kommenden „grossen Drangsal“! Jehova legt heute [B1] seine Feinde Jesus als Schemel hin. Er aber soll sie „mit eisernem Stab“ wie einen missratenen Töpferkrug zerschlagen. Diese Feinde Gottes werden sich bis zum Schluss gegen die Aufrichtung von Gottes Königreich wehren! (Ps 2:7-9; Mi 1:7; Off 2:25-29)

 

1.3.2.2          Gott hört auf die ihm Treuen und die Gerechten, auf die Armen, auf seine Gefangenen!

Gott hört jeden von uns, wenn wir uns vom Schlechten abwenden und Gerechtigkeit üben, den Geboten Jesu nachkommen und wenn wir Gebete so sprechen, wie Gott es von uns wünscht! Darum ist es wichtig, Gebete im Namen Jesu direkt an Jehova zu richten, indem wir Gott als unser Vater oder mit seinem Eigennamen in ehrfürchtiger Weise ansprechen. Jesus ist der einzige Mittler der vor Gott als Hoherpriester Gebete im Allerheiligsten darbringen darf! Gebete sind vor Gott wie Weihrauch!

 

TetragrammatonWie wir inzwischen gut wissen, ist Gottes Name, wenn wir ihn korrekt auszusprechen versuchen Yahweh oder Yahuwah, während jahrhundertealte, fest verankerte Tradition ihn Jehova nennt. Das Tetragrammaton JHWH in der Hebräischen Schrift  wird in seiner mangelhaften Transliteration in den meisten Bibeln verwendet. Der wahre Gott, der auf seinen Eigennamen hört, ob er nun vollkommen richtig ausgesprochen wird oder aus Unwissenheit nicht, er gibt sich uns selbst deutlich zu erkennen: (Joh 14:13)

 

*** Rbi8  Psalm 69:33 ***

Denn Jehova [[(JHWH)]] hört auf die Armen,

Und er wird ja seine eigenen Gefangenen nicht verachten.

 

Babylon die Grosse“ hatte uns alle in der einen oder anderen Form in Gefangenschaft genommen! Jehova hatte dies zugelassen, wie er Juda ins Exil nach Babylon gehen liess! Es sollte uns zur Züchtigung dienen, damit wir Ihn mit unseren Herzen und unserem Verstand suchen, weil uns vor den falschen Göttern Babylons ekelt!

 

Wenn wir verstanden haben, dass Gottes Engel im geistigen Bereich und wir Menschen hier im physischen Bereich der Erde Gottes Willen ausführen, beide Gruppen auf Gott hören und das tun, was er von ihnen und uns erwartet, so wird er auch uns zu Hilfe eilen, worum wir ihn in Gerechtigkeit bitten! Dann verstehen wir, dass für uns Menschen Gehorsam gegenüber Gott zu üben Pflicht ist, schon aufgrund des niedereren Ranges, den der Mensch gegenüber Engeln eindeutig einnimmt! Wir stehen doch deutlich unter der Macht und der Grösse der Engel! (Heb 2:6-9)

 

*** Rbi8  Psalm 103:20-22 ***

Segnet Jehova, o ihr, seine Engel, mächtig an Kraft, die ihr sein Wort ausführt,

Indem ihr auf die Stimme seines Wortes hört.

21 Segnet Jehova, all ihr seine Heerscharen,

Ihr, seine Diener, die ihr seinen Willen tut.

22 Segnet Jehova, all ihr seine Werke,

An allen Orten seiner Herrschaft.

Segne Jehova, o meine Seele.

 

Apostel und Propheten der NeuzeitJehova zu segnen bedeutet ihm Reinheit und Heiligkeit zuzuschreiben! Sowohl Engel wie Menschen sollen Jehova segnen, denn wir sind beide seine Schöpfung und zeigen dadurch unsere freiwillige Unterordnung.

 

Das Wort „segnen“ (Heb.: barách) bedeutet etwas als heilig zu erklären oder es zu heiligen. „Heilig“ hat die Bedeutung von Getrenntsein von allem Schlechten! Dies bedeutet, dass das Objekt, das wir segnen, von Schlechtigkeit befreit sei oder befreit werde, es bedeutet gut von jemandem oder von etwas reden. Dieses Segnen kann auch in Form einer Bitte an Gott gerichtet sein, weil Segen stets von Gott aus kommt!

 

Aber neben den treuen Engeln, die Gott dienen, existieren auch die abgefallenen Engel, die Dämonen und ihr Führer, Satan, welche von den Menschen angebetet werden möchten, die ihrerseits selbst auch auf Menschen hören und grosse Zeichen und Wunder zu bewirken in der Lage sind, um uns dadurch von Gott wegzuziehen! Paulus warnte, dass „falsche Apostel“ sich auf die selbstüberhöhte Stufe von Dämonen setzen würden, um hinter sich Menschen von Gott her zu sich ziehen! Äusserlich würden jene die Gestalt von „Dienern der Gerechtigkeit“ annehmen, innerlich voll Lug und Trug sein! (Joh 8:44)

 

*** Rbi8  2. Korinther 11:14-15 ***

Und kein Wunder, denn der Satan selbst nimmt immer wieder die Gestalt eines Engels des Lichts an. 15 Es ist daher nichts Großes, wenn auch seine Diener immer wieder die Gestalt von Dienern der Gerechtigkeit annehmen. Ihr Ende aber wird gemäß ihren Werken sein.

 

Es müssen somit vordergründig gottesfürchtige Leute sein, die sich aber verstellen und in Wirklichkeit gegen Gottes Willen handeln. Sie drängen sich zwischen Christus und seine Jünger, um selbst Gefolgschaft zu haben! Sie haben ihre eigenen Pferche für die Schafe errichtet, die sie scheren und aufessen wollen!

 

Welches sind die "Schafe die nicht aus dieser Jürde" sind?
 

(Vergleiche Grafik: 8.2  Schafe aus zwei Herden zu einer Hürde unter einem Hirten vereinigt)

 

1.3.2.3          Gottesfurcht zeigen und weise werden

Jehova rät seinen Anbetern „Seine Wege“ einzuhalten und weder nach links noch nach rechts davon abzuweichen. Das ist nur dann möglich, wenn wir auf Zucht hören, Zurechtweisung annehmen und einen falschen Weg verlassen, zu Ihm umkehren! Jehova bittet uns darum weise zu werden, was nur dann möglich ist, wenn wir Gottesfurcht zeigen und nicht nachlässig zu werden!

 

Jehovas Wege einhalten *** Rbi8  Sprüche 8:32-36 ***

Und nun, o Söhne, hört auf mich; ja glücklich sind die, die meine Wege einhalten. 33 Hört auf Zucht, und werdet weise, und bekundet keine Nachlässigkeit. 34 Glücklich ist der Mensch, der auf mich hört, indem er Tag für Tag an meinen Türen wacht, indem er an den Pfosten meiner Eingänge Wache hält. 35 Denn wer mich findet, wird bestimmt Leben finden und erlangt Wohlwollen von Jehova. 36 Wer mich aber verfehlt, tut seiner Seele Gewalt an; alle, die mich aufs tiefste hassen, die sind es, die tatsächlich den Tod lieben.“

 

An den Pfosten (Säulen) meiner Eingängen“ Wache zu halten bedeutet dort zu verweilen, wo sein Wort zu vernehmen ist und darauf zu achten, um nicht ein Wort von ihm zu verlieren! Die Propheten und die Apostel gelten als „Säulen“. Da der Tempel geistig ist, bedeutet es unser Herz Tag und Nacht auf Jehovas Ratschläge zu richten und in Seinem Wort zu studieren, um die Weisheit zu erlernen, die von Ihm stammt! Eine solche Person findet Jehova, weil Gott verspricht, dass er sich finden lässt! Wer Jesus findet, der erkennt auch Gott, weil Jesus das Ebenbild oder genaue Abbild Gottes in all seinen Handlungen ist! Gott zu verfehlen bedeutet unser Lebensziel nicht zu erreichen und endet dadurch im Tod! (2.Kor 6:16; Kol 1:15)

 

Wir sollen nach Verständnis suchen, wie nach versteckten Schätzen von Gold und Silber! Rat, Verständnis und Weisheit finden wir in Seinem Wort! (Spr 2:1-7)

 

*** Rbi8  Sprüche 8:13-18 ***

Die Furcht Jehovas bedeutet das Böse hassen. Selbsterhöhung und Stolz und den schlechten Weg und den verkehrten Mund habe ich gehaßt. 14 Bei mir ist Rat und praktische Weisheit. Ich — das Verständnis; bei mir ist Macht. 15 Durch mich regieren fortwährend selbst Könige, und hohe Amtspersonen verordnen ständig Gerechtigkeit. 16 Durch mich herrschen selbst Fürsten fortwährend als Fürsten, und Edle richten alle in Gerechtigkeit. 17 Ich liebe, die mich lieben, und die nach mir suchen, finden mich. 18 Reichtum und Herrlichkeit sind bei mir, erbliche Werte und Gerechtigkeit.

 

Wir sollten das Gute, das Gerechte, das Wahre lieben, all dies ist bei Jehova! Das Schlechte, das, was Jehova als „Böse“ bezeichnet, wie die Selbsterhöhung und den Stolz, die Lüge und die Ungerechtigkeit sollten wir hassen! Der Hass richtet sich gegen falsches Verhalten, nicht gegen die Person selbst! Darum beten wir zu Gott darum, dass solche Personen umkehren mögen!

 

Hassen bedeutet nicht zwangsläufig jemanden aus ganzem Herzen zu verachten! Oft gebrauchen die Bibelschreiber den Ausdruck dafür, jemanden weniger zu lieben! Jesus spricht davon dass wir Vater und Mutter „hassen“ sollen, ihn dagegen lieben müssten. Natürlich meint er damit, dass die Liebe zu ihm selbst die zu nahen Verwandten übersteigen muss!

 

1.3.2.4          Jesus nachahmen und Gott in seinem Namen bitten!

Wir haben einige Gründe angesehen, warum Gott nicht auf Gebete von ungerechten Menschen hört! Gebete von gerechten Menschen aber erhört Jehova!

 

*** Rbi8  Sprüche 15:29 ***

Jehova ist fern von den Bösen, aber das Gebet der Gerechten hört er.

 

Als Christen sind wir verpflichtet die Bitten in Jesu Namen an Gott zu richten, womit wir ausdrücken, dass wir Jesus als einzigen Mittler und als unseren Herrn als leitendes „Haupt“ anerkennen, der selbst Gottes Willen ausführt! Dazu sind aber Glaube in Jesus und auch Werke des Glaubens zu zeigen notwendig, solche wie Jesus sie tat!

 

*** Rbi8  Johannes 14:12-14 ***

Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wer Glauben an mich ausübt, der wird auch die Werke tun, die ich tue; und er wird größere Werke als diese tun, denn ich gehe zum Vater hin. 13 Und worum immer ihr in meinem Namen bittet, das will ich tun, damit der Vater in Verbindung mit dem Sohn verherrlicht werde. 14 Wenn ihr um etwas in meinem Namen bittet, will ich es tun.

 

Der Vater erhört somit Gebete nur dann, wenn wir ihn in Jesu Namen bitten! Jesus aber seinerseits wird das tun, was der Vater ihm aufträgt und worum der Vater in bittet, weil dies zur Verherrlichung des Vaters ist! Das wiederum verherrlicht den Sohn und offenbart, dass beide in Einheit handeln, obwohl es zwei sind! Ebenso sollte unser Handeln im Einklang mit dem sein, was Jesus uns aufgetragen hat oder worum er uns bittet! Dadurch verbleiben wir in Einheit mit ihm!

 

Frau am Brunnen von Sychar Jehova ist der Gott der Wahrheit! Alle die zu ihm beten müssen ihre Gebete „mit Geist und Wahrheit“ darbringen. Das heisst, dass wir unseren Verstand anstrengen sollen und nicht gedankenlos Gebete heruntersprechen oder gar einfach repetieren! Was wir reden muss mit dem im Einklang sein, was wir wirklich tun möchten, ansonsten wir heucheln oder gar lügen würden! Zur samaritanischen Frau am Brunnen von Sychar antwortete Jesus:

 

*** Rbi8  Johannes 4:23-24 ***

Dennoch kommt die Stunde, und sie ist jetzt, in der die wahren Anbeter den Vater mit Geist und Wahrheit anbeten werden; denn in der Tat, der Vater sucht solche als seine Anbeter. 24 Gott ist ein GEIST, und die ihn anbeten, müssen [ihn] mit Geist und Wahrheit anbeten.

 

Um den Vater mit Geist und Wahrheit anzubeten müssen wir uns um die Erkenntnis bemühen, wer und was der Vater wirklich ist! Indem wir zu einem dreieinigen Gott beten verfehlen wir bestimmt dieses Ziel, wer zu Jesus betet erkennt nicht, dass der Vater höher steht und Gebete an ihn gerichtet werden müssen! Er verfehlt die Wahrheit und er folgt dem Geist dieses Systems!

 

Wenn wir aber Gottes Persönlichkeit zu erkennen vermögen, weil wir Jesus kennen gelernt haben, der doch Gottes Charakteristiken in hervorragender Weise widerspiegelt, dann setzen wir unser Vertrauen wirklich in Jehova!

 

Gottes herausragende Eigenschaften
 

(Vergleiche Grafik: 6.1  Jehovas herausragende Eigenschaften bestimmen sein Gericht)

 

*** Rbi8  Psalm 40:3-4 ***

Glücklich ist der kräftige Mann, der sein Vertrauen auf Jehova gesetzt hat

Und der sein Angesicht nicht Trotzigen zugewandt hat

Noch denen, die zu Lügen abfallen.

 

Wenn wir im Trotz verharren, indem wir unseren Willen über Gottes Willen stellen wird Jehova unsere Gebete ablehnen! Wenn wir aber in Wahrheit unser Vertrauen auf Gott und die Art der Lösung setzen, die Er uns durch die Schrift ankündigt, so wird dies zu unserem Segen und Glück führen!

 

Jehova erwählte sich aus dem fleischlichen Israel und auch ausserhalb Israels Personen, die er als vertrauenswürdig erachtete, um sein Wort auszuführen, das er zu ihnen durch Engel oder menschliche Mittler redete. Dazu gehörte vorab bereits Adam, der stets in der Abendbrise durch Gottes Wortführer (Michael = Jesus) unterwiesen wurde. Henoch und Noah waren Männer die bereits vor der Sintflut Gottes Anweisungen erhielten! Die Getreuen Abraham, Isaak, Jakob und Joseph bekamen nicht nur Anweisungen, sondern Gott griff durch sie direkt in die Angelegenheiten der Menschen ein, um seinen Vorsatz auszuführen, einer künftigen gerechten Verwaltung der ganzen Erde, mittels seines Samens Jesu, wie Er es im Bund mit Abraham geschworen hatte. Abrahams Same sollte nicht nur aus Isaak stammen, sondern von der Verheissung abhängig sein! Menschen aus den Nationen die wie Abraham Glauben in Gott setzen sollen mit Abraham und Isaaks Samen zusammen Erben werden! (1.Mo 3:8; Rö 4:13-22; Heb 6:13).

 

Abrahams Same, Jehovas "Frau": Das symbolische Drama von Hagar und Sara
 

(Vergleiche Grafik: 9.5  Abrahams Same, Jehovas „Frau“; Das prophetische Drama von Hagar und Sara)

 

Aber auch Personen der Nationen erhielten göttliche Nachrichten, wie der Pharao durch Moses, der König von Ninive durch Jona, Nebukadnezar und Belsazar oder Cyrus dem Grossen und Darius dem Meder durch den Propheten Daniel. Sie alle erhielten Mitteilungen, die direkt an sie gerichtet waren, obwohl sie nicht zum Volk Jehovas gehörten! Jene von ihnen die darauf hörten wurden gesegnet, die nicht darauf hörten mussten die Strafe erleiden!

 

1.3.2.5          Antworten Jehovas durch Jesaja für unsere Tage: Er kennt unsere Gebete weit bevor sie geäussert werden!

Im Kapitel 41 von Jesaja spricht Jehova indirekt zum geistigen Israel, zu denen, die sich Seinem Volk Israel als zugehörig erachten, weil sie sich wie Jesus dies vormachte und lehrte taufen liessen! „Und Jesus trat herzu und redete zu ihnen, indem er sprach: ‚Mir ist alle Gewalt im Himmel und auf der Erde gegeben worden. Geht daher hin, und macht Jünger aus Menschen aller Nationen, tauft sie im Namen des Vaters und des Sohnes und des heiligen Geistes,  und lehrt sie, alles zu halten, was ich euch geboten habe. Und siehe, ich bin bei euch alle Tage bis zum Abschluß des Systems der Dinge.‘ “ (Mat 28:18-20)

 

Alle wahren Propheten Gottes sprechen direkt und indirekt vom „grossen und furchteinflössenden Tag Jehovas“, dem „Tag des Zornes“ als von Gottes Richtigstellung der Dinge gemäss Seinen Geboten an Israel und dann mittels der Taufe an Menschen aus allen Nationen! Paulus schrieb diesbezüglich: „Heben wir denn durch unseren Glauben [das] Gesetz [[GESETZ (Mose)]] auf? Das geschehe nie! Im Gegenteil, wir richten [das] Gesetz [[GESETZ (des Christus)]] auf.“ (Rö 3:31) Es ist an uns ihre Stimme zu hören und darauf zu achten! Jehova wird handeln und Jehova wird auf den Bedrückten hören und die Bedrücker in Bedrängnis bringen! Jehova spricht durch Jesaja auch zum geistigen Israel:

 

Rettung vor dem Absturz: Gott hält uns mit seiner Rechten *** Rbi8  Jesaja 41:9-10 ***

Und so sprach ich zu dir: ‚Du bist mein Knecht; ich habe dich erwählt, und ich habe dich nicht verworfen. 10 Fürchte dich nicht, denn ich bin mit dir. Blicke nicht gespannt umher, denn ich bin dein Gott. Ich will dich stärken. Ich will dir wirklich helfen. Ja, ich will dich festhalten mit meiner Rechten der Gerechtigkeit.‘

 

Jesus beauftragte seine Jünger die gute Botschaft vom kommenden Königreich Gottes erdenweit zu verkünden. Wer ihm gehorcht und seinen Willen erfüllt ist ebenso Jehovas „Knecht“, weil Jehova ja Jesus hierzu gesandt hatte und ihm alles was zuvor Sein war übergab: „Ich preise dich öffentlich, Vater, Herr des Himmels und der Erde, weil du diese Dinge vor den Weisen und Intellektuellen verborgen und sie Unmündigen geoffenbart hast. Ja, Vater, weil so zu handeln dir wohlgefällig gewesen ist. Alles ist mir von meinem Vater übergeben worden, und niemand erkennt den Sohn völlig als nur der Vater, noch erkennt jemand den Vater völlig als nur der Sohn und jeder, dem der Sohn ihn offenbaren will.“ (Mat 11:25-27) Jesaja ermuntert uns nicht ängstlich herumzuschauen, um vielleicht vom System Antworten zu erhalten, was uns die Zukunft bringen wird! Jehova spricht zu jedem der ihm von ganzem Herzen dient: „Ich will dich stärken. Ich will dir wirklich helfen. Ja, ich will dich festhalten mit meiner Rechten der Gerechtigkeit.‘ “.

 

Nachdem das Volk das sich wirklich zum Königreich Jesus zählt „Babylon die Grosse“ verlassen hat, sind sie in der „Wildnis“ des Systems, ohne „Teil der Welt“ zu sein: „Wenn ihr ein Teil der Welt wärt, so wäre der Welt das Ihrige lieb. Weil ihr nun kein Teil der Welt seid, sondern ich euch aus der Welt auserwählt habe, deswegen haßt euch die Welt.“ (Joh 15:19)

 

Wie eine Trockenheit der Wüste mag den Durstigen eine kurze Zeit lang quälen, welche zuvor gewohnt waren von ihren Religionen die verunreinigten „Wasser“ zu kaufen, das den wahren Durst doch nicht zu löschen vermochte. Die religiösen Bücher und Zeitschriften konnten nicht erklären, wie das Rätsel der Endzeit zu lösen wäre, das Daniel wie auch Johannes in der Offenbarung ja bis zum Anbruch der „Zeit des Endes“ in ein Geheimnis gehüllt hatte! Dann aber mittels eines echten Bibelstudiums brechen die „Wasser“ der Erkenntnis vorab erst in Tropfen, dann in Bächen und mit der Zeit in Strömen hervor.

 

Erfüllte Prophezeiungen: Gottes Hand im Weltgeschehen *** Rbi8  Daniel 12:4 ***

Und was dich betrifft, o Daniel, halte die Worte geheim, und versiegle das Buch bis zur Zeit des Endes. Viele werden umherstreifen, und die [wahre] Erkenntnis wird überströmend werden.“

 

Wahre Erkenntnis über „Zeiten und Zeitabschnitte“ und der Erfüllung der durch Jesus vorhergesagten „Zeichen war somit auf die Zeit des Endes beschränkt! Dazu musste auch erst festgestellt werden, ob und durch welches Ereignis diese Endzeit wirklich begonnen habe oder eben nicht! Verschiedene Zeichen zusammen könnten erst die wirkliche Gewissheit geben! Keinerlei obskuren Berechnungen, die sich angeblich auf die Bibel stützen konnte dieses Rätsel lösen, sondern nur das Achtgeben auf eine Kombination von vorhergesagten „Zeichen“ in einer exakt vorgegebenen Sequenz! Jeder Zweifel würde dadurch beseitigt! Die „Zeit des Endes“ musste mit ganz herausragenden Ereignissen verbunden sein! Paulus durfte es erwähnen: Der erdenweiten Ruf „Frieden und Sicherheit“, der die Nationen in eine falsche Sicherheit bringen würde [Aa; A1; Fa; Fb](Mat 24:3)

 

(1. Thessalonicher 5:1-7)  Was nun die Zeiten und die Zeitabschnitte [[(beim Abschluss des „Systems der Dinge“)]] betrifft, Brüder, braucht euch nichts geschrieben zu werden. 2 Denn ihr selbst wißt sehr wohl, daß Jehovas Tag genauso kommt wie ein Dieb in der Nacht. 3 Wann immer sie sagen: „Frieden und Sicherheit!“, dann wird plötzliche Vernichtung sie überfallen wie die Geburtswehe eine Schwangere; und sie werden keinesfalls entrinnen. 4 Ihr aber, Brüder, ihr seid nicht in Finsternis, so daß jener Tag euch so überfalle, wie er Diebe [überfallen] würde, 5 denn ihr alle seid Söhne des Lichts und Söhne des Tages. Wir gehören weder zur Nacht noch zur Finsternis.

6 So laßt uns denn nicht weiterschlafen wie die übrigen, sondern laßt uns wach und besonnen bleiben. 7 Denn die da schlafen, sind gewohnt, bei Nacht zu schlafen, und die, die sich betrinken, sind gewöhnlich bei Nacht betrunken.

 

Jene Wasser der Religiösen „Wahrheiten konnten den Durst nach wirklicher Wahrheit und wahrem Verständnis auch mit ihrem hohen Preis verbunden nicht löschen! Sie verlangen Zehnten oder lassen sich durch die Politik finanzieren. Nun aber offeriert Jehova durch Johannes am Ende der Offenbarung seit dem Jahre 96 u.Z.: „... jeder, der wünscht nehme vom Wasser des Lebens kostenfrei!“. Wir sollen auch andere einladen von diesem Wasser zu kosten und Leben zu erlangen! Jesus hatte doch bereits erklärt: „Kostenfrei habt ihr empfangen, kostenfrei gebt.“ (Mat 10:8)

 

"Wasser des Lebens" *** Rbi8  Offenbarung 22:17 ***

Und der Geist und die Braut sagen fortwährend: Komm! Und jeder, der [es] hört, sage: „Komm! Und jeder, den dürstet, komme; jeder, der wünscht, nehme Wasser des Lebens kostenfrei.

 

Die klaren, unverschmutzten Wasser der Erkenntnis sind in der Bibel selbst zu finden. Jede christliche Religion hat sie durch die „blinden Leiter“, die wie „Böcken“ gleich durch ihr stolzes Stampfen ihre Hufe denn Schlamm aufgewühlt! Jehova hatte durch Hesekiel schon die Führer Israels gewarnt:

 

*** Rbi8  Hesekiel 34:18-19 ***

Ist es etwas so Geringes für euch, daß ihr auf der allerbesten Weide weidet, aber das übrige eurer Weiden mit euren Füßen zertreten solltet, und daß ihr die klaren Wasser trinkt, aber die übriggelassenen durch das Stampfen mit euren Füßen verschmutzen solltet? 19 Und was meine Schafe betrifft, sollten sie auf dem von euren Füßen zertretenen Weidegrund weiden, und sollten sie das durch das Stampfen eurer Füße verschmutzte Wasser trinken?

 

Wir sind Jehovas Schafe seiner Weide unter Jesus, dem „guten Hirten“ und er führt uns zu frischem Gras das nicht zerstampft ist und gibt uns reines „Wasser des Lebens“, das Jehova kostenfrei darreicht! (Off 22:1, 2)

 

 

1.3.3           Unterscheidungsvermögen entwickeln, auf wen Gott wirklich hört!

 

1.3.3.1          Eine treulose Ehefrau, die von Jehova verstossen wurde und deren Kinder

Alle Religionen behaupten „Gottes Volk“ zu sein! Trotzdem widersprechen sie sich gegenseitig wie zerstrittene Brüder. Das dürfte wohl kaum der Fall sein, wenn sie wirklich auf Gott als ihren gemeinsamen Vater hören würden! Die Engel unter sich widersprechen sich nicht, nur die Dämonen sind unter sich geteilt! Betreffend dem Ausdruck „Volk Gottes“ musste der Prophet Hosea eine wichtige Richtigstellung bereits zur Zeit des Propheten Jesaja, im achten  Jahrhundert vor unserer Zeitrechnung machen! Wer gut auf das komplexe Puzzle achtet, jedes Teil studiert, der wird es richtig zusammensetzen! Versuchen wir es gemeinsam!

 

Der Prophet Hosea wurde von Jehova beauftragt eine Prostituierte zu heiraten und Kinder der Prostitution aufzuziehen. Das war eine sehr eindrückliche Veranschaulichung dessen, wie Jehova sich als Ehemann Israels betrogen fühlte, die er doch als seine Ehefrau bezeichnete! Jeremia beschreibt später Israel ebenfalls als treulose Ehefrau Jehovas!

 

Hosea II: Grundschema zum Ablauf der Prophezeiungen von Hosea
 

(Vergleiche Grafik: Hosea III: Hosea soll eine Prostituierte heiraten)

 

Hosea zeigt, dass Jehova weiterhin sein Teil-Volk, die Tochter der hurerischen Mutter „Gomer“ (die Erstlinge Israels, der „Bund mit Levi“) „Lo-Ruhama“ (das aus dem Exil Babylons zurückgekehrte Juda) verworfen hat weil es Seinen Abgesandten Jesus als Messias verwarf, ihr nun „keine Barmherzigkeit“ mehr zukommen lässt (Hos 1:6, 7). Trotz der harten Zuchtmassnahme des Exils hatte sie nicht auf Jehova zu hören gelehrt. Die Zerstörung Judas im Jahre 70 u.Z. durch die Römer als Folge davon, dass sie den wahren Messias verworfen hatten zeigte Gottes Zurechtweisung und Ablehnung erneut. „Lo-Ruhama“ war nicht weiter Sein Volk!  Nur ein Überrest wurde ins „Königreich des Sohnes seiner Liebe“ aufgenommen! Der hurerischen Mutter „Gomer“ wurde bei Jesu Tod und seiner Erhöhung das „Scheidungszeugnis“ ausgestellt, der „Bund mit Levi“ hatte geendet! Bereits Jeremia schrieb zu Beginn des Exils in Babylon:

 

Matt: Liebesverrat*** Rbi8  Jeremia 3:19-20 ***

Und ich selbst habe gesprochen: ‚O wie ich daranging, dich unter die Söhne zu setzen und dir das begehrenswerte Land zu geben, den Erbbesitz der Zierde der Heere der Nationen!‘ Und ich sagte ferner: ‚ „Mein Vater!“ werdet ihr mir zurufen, und ihr werdet euch nicht davon abwenden, mir zu folgen.‘ 20 Wahrlich, [wie] eine Ehefrau treulos von ihrem Gefährten weggegangen ist, so habt ihr, o Haus Israel, treulos an mir gehandelt‘ ist der Ausspruch Jehovas.“

 

Jehova selbst fordert uns durch Hosea auf unseren eigenen Rechtsfall gegen unsere treulose geistige Mutter vor Gott als Richter vorzutragen! Jehova wird uns anhören und Er wird Recht sprechen! Hierin zeigt sich, dass Jehova auf den Geringen achtet! Die Angeklagte ist somit unsere geistige Mutter, die durch ihre Hurereien mit fremden Göttern und den „Königen der Nationen“, der hohen Politik aufgefallen ist, indem sie statt auf Gott als ihren Ehemann und Besitzer auf ihre verschiedenen Liebhaber achtgibt!

 

Es ist fast unglaublich: Hosea fordert uns offen auf unsere eigene Mutter, die Religion der wir angehörten, die uns geistig erzogen hat vor Gott selbst anzuklagen und einen Rechtsfall mit ihr zu führen! Jehova hat offensichtlich „Seine eigene Frau“ verstossen, weil sie Ihm mehrfach untreu wurde! Ihre Opfer und Gebete sind unannehmbar geworden.

 

*** Rbi8  Klagelieder 2:7 ***

Jehova hat seinen Altar verstoßen. Er hat sein Heiligtum mit Verachtung von sich gewiesen.

Der Hand des Feindes hat er die Mauern ihrer Wohntürme ausgeliefert.

Im Haus Jehovas haben sie [ihre] eigene Stimme erschallen lassen wie am Tag eines Festes.

 

Somit wird das Volk, das Jehova verstiess nicht mit Recht behaupten können, weiterhin „Sein Volk“ zu sein! Gott selbst aber wird „im Schlussteil der Tage“ sich Sein wahres Volk als künftige Priesterkönige am Gerichtstag der Endzeit selbst erwählen und es wiederum anerkennen! „…und ich will zu denen, die nicht mein Volk sind, sprechen: ‚Du bist mein Volk‘; und sie ihrerseits werden sagen: ‚[Du bist] mein Gott‘.“ (Hos 2:23) Diesmal hängt es nicht von Geburt ab, sondern, ob jemand Glauben in Ihn und in seinen Abgesandten Jesus gesetzt hat und seine Werke mit dem Glauben im Einklang sind!

 

Der Prophet Sacharja zeigt, was in unseren Tagen geschehen wird:

 

*** Rbi8  Sacharja 10:6-7 ***

Und ich will das Haus Juda [[(das „Israel Gottes“, die 144.000 unter dem „Löwen von Juda“, Jesus dem Hohepriesterkönig)]] überlegen machen, und das Haus Joseph [[(dessen beiden Söhne „Manasse“ (die „Ebioniten“) und „Ephraim“ (die „Paulikaner)))]] werde ich retten [[(am Tag Harmagedons)]]. Und ich will ihnen einen Wohnplatz geben, denn ich will ihnen Barmherzigkeit erweisen; und sie sollen gleich denen werden, die ich nicht verstoßen hatte [[(Jakob)]]; denn ich bin Jehova, ihr Gott, und ich werde ihnen antworten. 7 Und die von Ephraim [[(die „Paulikaner, Christen aus den Nationen)]] sollen gleich einem starken Mann werden, und ihr Herz soll sich freuen wie vom Wein. Und ihre eigenen Söhne werden es sehen und sich gewiß freuen; ihr Herz wird frohlocken in Jehova.

 

Das „Haus Juda“, die kommende „Verwaltung an der Grenze der Fülle der Zeiten“ wird aus den 144.000 Priesterkönigen gebildet, welche nach dem Gerichtstag [B2] und der „Hochzeit des Lammes“ [B2e] durch einen lebenden Überrest der durch Jesus und dessen „Braut, die Frau des Lammes“ noch versiegelt und durch Lebende ergänzt wird: Hin zur Vollzahl von 144.000! [B2e-B2g]

 

Das „Haus Joseph“ der Endzeit bildet sich aus dessen zwei Söhnen „Manasse“ dem Erstgeborenen (die fleischlichen, getauften Juden: Die „Ebioniten“) und „Ephraim“, (den Christen aus den Nationen: Die „Paulikaner“) welche gemeinsam die „grosse Volksmenge“, die auserwählten „Schafe“ aus „Lo-Ammi“ bilden! Jene, die er zuvor nicht anerkannt hatte, weil Jesus als Mittler wirken musste, diese wird er nun als Sein Volk anerkennen!

 

Gottes Wahl der kommenden Weltregierung für das Millennium: Eine wahre Theokratie!
 

Trifft das, was auf Levi gemünzt ist („Gomer“ = Jakob, Israels „Erstgeburt“), die Jehova sich aussonderte, um im Tempel Dienst zu verrichten und geistige Kinder hervorzubringen auch betreffend der Verstossung zu? Auf deren prophetisch vorhergesagte Kinder Hoseas, den Sohn „Jesreel“, dann „Lo-Ruhama“ und schlussendlich „Lo-Ammi“ zu? Wem wird schlussendlich Barmherzigkeit gewährt? Wer sind die „Brüder und Schwestern“ die erst nach Gottes eigenem Entscheid am Gerichtstag „mein Volk“ genannt werden sollen?

 

Nimm ein Hurenweib!*** Rbi8  Hosea 2:1-5 ***

Sprecht zu euren Brüdern: ‚Mein Volk!‘ und zu euren Schwestern: ‚O Frau, der Barmherzigkeit erwiesen worden ist!‘ 2 Führt einen Rechtsfall mit eurer Mutter; führt einen Rechtsfall, denn sie ist nicht meine Frau, und ich bin nicht ihr Mann. Und sie sollte ihre Hurerei von sich entfernen und ihre Taten des Ehebruchs zwischen ihren Brüsten hinweg, 3 damit ich sie nicht nackt ausziehe und sie tatsächlich hinstelle wie am Tag ihrer Geburt und sie wirklich einer Wildnis gleichmache und sie gleich einem wasserlosen Land hinlege und sie durch Durst zu Tode bringe. 4 Und ihren Söhnen [[(Kindern, inkl. Schwester „Lo-Ruhama“)]] werde ich nicht Barmherzigkeit erweisen, denn sie sind die Söhne der Hurerei. 5 Denn ihre Mutter hat Hurerei begangen. Sie, die schwanger war mit ihnen, hat schändlich gehandelt, denn sie hat gesagt: ‚Ich will denen nachgehen, die mich leidenschaftlich lieben, denen, die [mir] mein Brot und mein Wasser, meine Wolle und mein Linnen, mein Öl und mein Getränk geben.‘

 

Ganz offensichtlich möchte Jehova, dass wir mit Unterscheidungsvermögen selbst die geistige Hurerei unserer „Mutter“, Judas Führern feststellen und unsererseits, als „Lo-Ammi“, als unehelich geborene letzte Sohn, schlussendlich den Rechtsfall gegen sie führen! Wiederum ist das Rätsel nur anhand der Zeitachse zu lösen, weil die einzelnen Handlungen zu unterschiedlichen Zeitpunkten erfolgen, die drei Kinder folgen in einer vorgegebenen Reihenfolge!

 

Wer kann die R#ätsel um Hoseas Kinder lösen?
 

(Vergleiche Grafik: Hosea III: Hosea soll eine Prostituierte heiraten; B) Die Personen im Ehedrama Hoseas Kapitel 1, 2)

 

1.3.3.2          Die ehebrecherische Mutter und ihre drei Kinder

Von seiner ehebrecherischen Frau „Gomer“ hatte Hosea insgesamt drei Kinder. Die Mutter und jedes dieser Kinder gemeinsam stellen prophetisch je eine Volksgruppe dar, somit insgesamt vier Volksgruppen. Hosea als Ehemann der Prostituierten „Gomer“ selbst stellt Jehova und seine Liebe zu Israel, seiner ehebrecherischen „Ehefrau“ dar, die durch „Levi“ im Austausch der Erstgeborenen Israels die Stellung als geistige Führung der Nation einnahm.

 

Lo-RuhamaDie sich prostituierende Frau Hoseas, „Gomer“ stellt „Jakob“ als Ganzes dar, das ehebrecherische gesamte Israel, das Jehova immer wieder untreu wurde! Die drei Kinder entstammen somit nur bedingt Jakob (Israel), zwei davon, die letzteren „Lo-Ruhama“ und „Lo-Ammi“ wurden unter heidnischem Einfluss „geboren“. Jehova will daher sie nicht als legitime Kinder anerkennen! Das ändert erst mit der Auferstehung im Millennium mit denen, die sich Jesus in der Taufe unterordnen werden! Innerhalb der ungetreuen Nationen gab es auch stets einzelne Männer und Frauen, die Jehova getreu handelten und daher unter Verfolgung litten.

 

Hosea mit seiner Frau GomerDas erste Kind war ein Sohn, „Jesreel“ und stammte vom Ehemann Hosea (aus Jehovas Unterweisung). Jesreel entspricht dem Zehnstämmereich Israel, das von Juda durch Jehovas Richterspruch zufolge der Sünden Salomos mit fremdländischen Frauen und deren Götzendienst unter seinem Sohn Rehabeam abgespaltet wurde. Das Zweistämmereich Juda zusammen mit Benjamin, das übrigblieb, stellte somit den Rest Jakobs dar! Ihm gesellten sich auch der Teil des Stammes Levi an, der innerhalb des Zehnstämmereiches Samarias lag und die doch Dienst im Tempel Jerusalems zu verrichten hatten. So blieb der Stamm Levi innerhalb der Nation Juda eine getrennte Einheit, wie es der „Bund mit Levi“ vorsah! 

 

Das zweite Kind Hoseas kam durch Hurerei, die Tochter „Lo-Ruhama“. Sie entspricht den in Babylon Geborenen und aus dem Exil zurückgekehrten Judäer, die viele religiöse, heidnische Ideen und Gepflogenheiten Babylons mit sich brachten, welche nicht von Jehova stammten. Die jüdischen Sekten zur Zeit Jesu, die Pharisäer und Sadduzäer hatte alle ihren Ursprung in babylonischen Lehren!

 

Mit dem Erscheinen des Messias kam eine dritte Abspaltung, „Lo-Ammi“ aus dem ursprünglichen Jakob, die durch Menschen der Nationen und deren Philosophien, aber auch durch Lehren der Pharisäer und Sadduzäer eine neuerliche Durchsäuerung brachten. Die Juden die sich taufen liessen entstammten dem durchsäuerten Jakob und den Lehren der Mutter „Gomer“, Levi, die gar durch deren Hohepriester und die Oberpriester Jesus ermordeten. 

 

Lo-Ammi“ ist ein Gemisch aus „Schafen und Böcken“ innerhalb des „Königreiches des Sohnes seiner Liebe“, inmitten „Babylons der Grossen“, das sie verlassen sollen. Nur die „Schafe“ werden die Erde erben!

 

Was bewirkt Sauerteig der Lehre und der Schlechtigkeit in Christenversammlungen?
 

(Vergleiche Grafik: 4.3  Durchsäuerung der Christenversammlung)

 

Der dritte Sohn des Propheten Hoseas war wiederum nicht sein (respektive Jehovas) eigenes Kind! „Gomer“ (Levi), seine hurerische Frau war von einem ihrer vielen Liebhaber schwanger geworden, diesmal von Rom! Das dritte Kind, der Sohn „Lo-Ammi“ spielt für uns heute eine herausragende Rolle! Dieser durch Hurerei entstandene Sohn symbolisiert somit die dritte Abspaltung aus Jakob (Israel), die Namenchristenheit, vorab die Katholische Kirche und dann auch ihre abgetrennten Töchter, die Jehova als ihren dreieinigen Gott bezeichnen, deutlich aus heidnischer Abstammung kommen. Von „Lo-Ammi“ sagt Jehova insgesamt Jahrhunderte zuvor schon offen, dass er „nicht sein Volk“ wäre!

 

Levi, deren Sänger*** Rbi8  Hosea 1:8-9 ***

Und sie [[(„Gomer“ (Levi))]] entwöhnte Lo-Ruhama nach und nach, und sie wurde dann schwanger und gebar einen Sohn. 9 Da sprach ER: Nenne seinen Namen Lo-Ammi, denn ihr seid nicht mein Volk, und ich selbst werde mich nicht als der Eure erweisen.

 

Während zu Beginn Jakob („Gomer“), dann das abgespaltene Zehnstämmereich Israel („Jesreel“) und das aus dem Exil zurückgekehrte Juda („Lo-Ruhama“) alle zuvor „Gottes Volk“ genannt wurden, aber als Ehefrau schlussendlich verstossen wurde und ein „Scheidungszeugnis“ Gottes erhielt, so wurde nun „Lo-Ammi“ von Gott von Beginn an nicht als „Sein Volk“ anerkannt!

 

Er hatte doch den gesamten Überrest Jesus als neuem Hohepriesterkönig übergeben! Jesus hatte doch deutlich erklärt: „Alles, was der Vater mir gibt, wird zu mir kommen, und den, der zu mir kommt, will ich keinesfalls wegtreiben; denn ich bin vom Himmel herabgekommen, nicht um meinen Willen zu tun, sondern den Willen dessen, der mich gesandt hat. Dies ist der Wille dessen, der mich gesandt hat, daß ich von allem, was er mir gegeben hat, nichts verliere, sondern daß ich es am letzten Tag zur Auferstehung bringe. Denn dies ist der Wille meines Vaters, daß jeder, der den Sohn sieht und Glauben an ihn ausübt, ewiges Leben habe, und ich will ihn am letzten Tag zur Auferstehung bringen.“ (Joh 6:37-40)

 

Wiederum spielt das prophetische Geschehen auf der Zeitachse eine wichtige Rolle, denn schlussendlich anerkennt Jehova „Lo-Ammi“, den Überrest der als „Schafe“ Gekennzeichneten als „Mein Volk“! Wir müssen somit den Zeitpunkt exakt bestimmen, wo Gott „Lo-Ammi“ als „sein Volk“ anerkennt! Damit ist das Rätsel gelöst! Dadurch werden aber auch all jene Religionen als Lügner identifiziert, die sich unrechterweise „Gottes Volk“ nannten!

 

Zeitband Jehovas Königtum
 

(Vergleiche: Zeitband Jehovas Königtum) 

 

Wenn die Christenheit von Jehova als „nicht mein Volk“ abgelehnt wird, Er nur Zugang zu ihm mittels Jesus gewährt, so stellt sich die Frage im Zusammenhang mit dem Thema dieses Artikels: Hört Er dann auf die Gebete von Christen? Hat er beispielsweise die Gebete der christlichen Führer in Assisi 1986 erhört, als sie gemeinsam mit Vertretern aller Religionsfamilien um Frieden beteten? Offensichtlich nicht, wie die Weltlage dies deutlich zeigt! Alles ausser „Frieden und Sicherheit“ kam dabei heraus! Wir stehen an der Schwelle der grössten Katastrophe der ganzen Menschheit, dem Höhepunkt der „grössten Drangsal“ aller Zeiten! [B; <B2]

 

Aus diesem Zusammenhang heraus ist es für uns viel einfacher zu verstehen, warum Jehova vor dem Gerichtstag alle die ihn suchen von der hurerischen Mutter „Babylon der Grossen“ und deren Liebhabern, den „wilden Tieren“ der Politik trennen will! Wir sollen nach den Worten Jesajas wie „Inseln“ im brodelnden Menschenmeer werden!

 

1.3.3.3          „Babylon die Grosse“ schliesst die Tochter „Lo-Ruhama“, die Juden und den dritten Sohn „Lo-Ammi“, die Namenchristenheit mit ein!

In der Offenbarung nennt Johannes jenes Gebilde, das sich gegen Jehova und sein Königreich auflehnt „Babylon die Grosse“, eine Hure. Sie behauptet bis zu ihrer Vernichtung neben Gott als seine „Ehefrau“ und als Königin und mit auf Dessen Thron zu sitzen: „Denn in ihrem Herzen sagt sie beständig:Ich sitze als Königin, und Witwe bin ich nicht, und ich werde niemals Trauer sehen.‘ “ (Off 18:7)

 

Babylon die Grosse spielt die HureDer starken Engel aber, der von Gottes Thron hervorkommt, der Erzengel Michael, spricht mit seiner eigenen Stimme und fordert zum Verlassen „Babylons der Grossen“ auf! Er nennt sie nicht Ehefrau Gottes, sondern eine Hure!

 

*** Rbi8  Offenbarung 18:4-8 ***

Und ich hörte eine andere Stimme aus dem Himmel sagen: „Geht aus ihr hinaus, mein Volk, wenn ihr nicht mit ihr teilhaben wollt an ihren Sünden und wenn ihr nicht einen Teil ihrer Plagen empfangen wollt. 5 Denn ihre Sünden haben sich aufgehäuft bis zum Himmel, und Gott hat ihrer Taten der Ungerechtigkeit gedacht. 6 Erstattet ihr so, wie sie selbst erstattet hat, und tut ihr doppelt soviel, ja doppelt die Zahl der Dinge, die sie tat; in den Becher, in den sie ein Gemisch tat, tut doppelt soviel Gemisch für sie. 7 In dem Maße, wie sie sich verherrlichte und in schamlosem Luxus lebte, in dem Maße gebt ihr Qual und Trauer. Denn in ihrem Herzen sagt sie beständig: ‚Ich sitze als Königin, und Witwe bin ich nicht, und ich werde niemals Trauer sehen.‘ 8 Darum werden an einem Tag ihre Plagen kommen, Tod und Trauer und Hungersnot, und sie wird gänzlich mit Feuer verbrannt werden, denn Jehova Gott, der sie gerichtet hat, ist stark.

 

Nur Jesus sass neben Gott zu seiner Rechten auf dem Thron: Er repräsentiert das wahre „Juda“, die Herrschaft! Laut Daniel, Kapitel 12 muss daher der irdische Jesus mit dem himmlischen Geistwesen Michael identisch sein: Der allein an Gottes rechter Seite sitzt und zum bestimmten Zeitpunkt aufsteht, wo Gott ihm seine Feinde unter die Füsse legt (Off 12:14, 15 vergl. Ps 110:1-4). „Und während jener Zeit wird Mịchael [[(Jesus, der über alle Macht im Himmel und auf der Erde erhöhte Erzengel und Hohepriesterkönig)]] aufstehen, der große Fürst, der zugunsten der Söhne deines Volkes steht. Und es wird gewiß eine Zeit der Bedrängnis [[(der „grossen Drangsal“)]] eintreten, wie eine solche nicht herbeigeführt worden ist, seitdem eine Nation entstanden ist, bis zu jener Zeit. Und während jener Zeit wird dein Volk [[(das „Israel Gottes“, die „grosse Volksmenge“ (Off 7:1-9; 14))]] entrinnen, jeder, der im Buch aufgeschrieben gefunden wird.“ (Off 12:1)

 

Michael, der seit Jesu Tod und seiner „Auferweckung im Geiste“ (1.Pe 3:18) zum Erzengel (Off 5:11, 1) erhöht wurde, er ist somit der himmlische „Erstgeborene aller Schöpfung“ (Kol 1:13): „Jeschuah“ (Heb.) , „Jesus“ (gr. Iesus) selbst sollte sein irdischer Name sein. Er ist mit aller Autorität ausgestattet, der uns auffordert aus ihr, der endzeitlichen grossen Verwirrung „Babylons“ der Religionen hinauszugehen. Er spricht zu allen, die er als „mein Volk“ betrachtet, somit sich als Jesu „Schafe“ deutlich vom früheren abgefallenen Volk Jehovas (Jakob, Juda und Israel) unterscheiden! Vergessen wir nicht, dass Jehova klar gesagt hatte, dass „Lo-Ammi“ (noch) „nicht mein Volk“ sei! Jeder, der Jesus seit seiner Erhöhung als wahren König und einzigen Hohepriester, als sein „Haupt“ anerkennt, auf ihn hört und entsprechend handelt hat Aufnahme im „Königreich des Sohnes seiner Liebe“ gefunden! Er ist in der „Buchrolle des Lebens des Lammes“ verzeichnet! (Apg 2:32-35)

 

Das siebenköpfige "wilde Tier" frisst die Fleischteile der abgeworfenen Hure(Offenbarung 13:7, 8)  Und es wurde ihm [[(dem siebenköpfigen „wilden Tier“ (UNO), mittels dessen siebten, zweihörnigen Kopfes (Anglo-Amerika))]] gewährt, mit den Heiligen [[(der Namenchristenheit innerhalb „Babylons der Grossen“)]] Krieg zu führen und sie zu besiegen [[(indem alle sein Zeichen, die „666“ auf Stirn oder Hand tragen)]], und es wurde ihm Gewalt gegeben über jeden Stamm und [jedes] Volk und [jede] Zunge und [jede] Nation. 8 Und alle, die auf der Erde wohnen, werden es anbeten; der Name von keinem von ihnen steht von Grundlegung der Welt an in des Lammes Buchrolle des Lebens geschrieben, das geschlachtet worden ist.

 

Alle getauften Christen aus den Juden des ersten Jahrhunderts, die bisher im Hause der Mutter „Gomer“ waren (Jakob = fleischliches Israel, Levi, deren Führung), mussten damals aus Jerusalem und aus Judäa fliehen, sich in der Wildnis der Berge Judäas absondern und wo immer sie hin flohen eigene, neue Versammlungen bilden! Mit den inzwischen getauften Christen aus den Nationen ergaben sie gemeinsam der Sohn „Lo-Ammi“ (Christenheit).

 

Wiederum erfolgt heute die Aufforderung dieses unmoralische Haus zu verlassen, um den Gerichtsfall als Zeugen der Unmoral ihrer eigenen Mutter vor Jehova vorzutragen! Dies muss vor dem Gerichtstag [B2] und der Urteilsvollstreckung an den Religionen erfolgen!

 

Wer selbst an der Unmoral teilhat kann nicht Zeuge dagegen sein! Er ist Mittäter! Darum fordert der starke, königliche Engel an Gottes Seite sein eigenes Volk auf hinauszugehen.

 

Zeitband: Aufrichtung Jesu Königreich
 

(Vergleiche: Zeitband Aufrichtung Jesu Königreich)

 

Gottes Urteil lautet, „Babylon der Grossen“ das zu erstatten, was sie über Jahrtausende selbst getan hat! Zeugen mussten nach dem GESETZ Mose an der Urteilsvollstreckung teilnehmen, selbst zur Steinigung der Opfer beitragen. Dies wirkte gegen Falschanklagen, weil beim Aufdecken dieselbe Strafe auf falsche Zeugen fällt! Die christlichen Religionen haben ihre Schafe ausgenutzt, um sich selbst Reichtum aufzuhäufen! Vom Vatikan abgesehen, der vor Gold und kostbaren Dingen jeder Art strotzt, ist auch die wichtigste Endzeitreligion, Jehovas Zeugen, nicht schuldlos! Ihr Immobilienbesitz allein in der Hauptzentrale in New York mit mehreren Gebäudekomplexen, insgesamt 36 Objekten wurde bereits 2005 auf über 2,3 Milliarden Dollar veranschlagt!

 

Zeugen Jehovas verkaufen ihre Zentrale in Brooklyn  www.welt.de [1]  15.12.2015

 

   Seit mehr als 100 Jahren haben die Zeugen Jehovas ihren Sitz im New Yorker Stadtteil Brooklyn. Nun will die Religionsgemeinschaft die Stadt verlassen und bietet Gebäude und Grundstücke zum Verkauf an. (Foto: AP)

 

In this Wednesday, Dec. 9, 2015, photo, the iconic Watchtower sign is seen on the roof of 25-30 Columbia Heights, the current world headquarters of the Jehovah's Witnesses, in the Brooklyn borough of New York. This building is one of three large properties being sold by the Jehovah's Witnesses in a crowded area near the Brooklyn waterfront. (AP Photo/Seth Wenig)   Eines der Gebäude in New York, das die Zeugen Jehovas nun veräußern wollen

 

   Zum Verkauf steht ein Filetstück im New Yorker Stadtteil Brooklyn: Die Zeugen Jehovas trennen sich von ihrem Zentrum und angrenzenden Gebäuden. Rund eine Milliarde Dollar kann die Religionsgemeinschaft nach Schätzungen von Immobilienexperten erlösen. Wahrscheinlich verschwindet damit auch der weithin sichtbare Schriftzug "Watchtower", der für die Zeitung der Gruppe wirbt – auf Deutsch unter dem Namen "Wachturm" bekannt.

 

   Nach dem Umzug der Zeugen Jehovas nach Warwick, etwa eine Stunde nördlich von New York  City, wird das Gebiet um die Brooklyn Bridge nicht mehr dasselbe sein. Hunderttausende Quadratmeter Fläche werden frei für Büros und Wohnungen in dem Trendviertel. "Es wird sich unglaublich viel verändern", sagt Alexandria Sica, Geschäftsführerin der Unternehmensgruppe Dumbo Improvement District.

 

"Wachturm"-Druckerei bereits verkauft

   Der Sprecher der Religionsgemeinschaft, Richard Devine, sagte, der Umzug werde die Organisation erleichtern. Der Gruppe gehörten einst 36 Immobilien in Brooklyn, bevor sie in Vorbereitung auf den Umzug mit dem Verkauf begann. Die Druckerei, in denen die Zeugen Jehovas ihre Bibeln und andere religiöse Schriften produzieren, wurde bereits 2004 von Brooklyn in die Ortschaft Wallkill verlegt.

 

Eine Animation zeigt, wie das Appartment eingerichtet aussehen könnte.New York

   Hier kostet das Penthouse 100 Millionen Dollar

 

   "Weil wir als Organisation gewachsen sind, mussten wir verstreute Immobilien kaufen, wann immer wir die Gelegenheit dazu bekamen", sagt Devine. "Ein so großer und zersplitterter Campus ist nicht einfach zu verwalten und zu erhalten."

 

   Die Religionsgemeinschaft kaufte ihr mehr als 68.000 Quadratmeter umfassendes Zentrum 1969 dem Pharmaunternehmen Squibb Pharmaceuticals ab – für drei Millionen Dollar. Das Zentrum kam in diesem Monat auf den Markt, gemeinsam mit einem nahe gelegenen Wohnhaus und einem mehr als 12.000 Quadratmeter großen Grundstück. Trotz des prominenten "Watchtower"-Zeichens steht das Gebäude nicht unter Denkmalschutz, der neue Eigentümer muss also nicht mit Einschränkungen beim Umbau rechnen.

 

Für den Komplex gibt es bislang nur eine Schätzung

   Die Zeugen Jehovas haben keinen Verkaufspreis genannt. Tucker Reed, Präsident der Downtown Brooklyn Partnership, nannte jedoch eine Milliarde Dollar "eine konservative Schätzung" für das Portfolio. Eine Immobiliengesellschaft zahlte im Jahr 2013 für einen Gebäudekomplex der Religionsgemeinschaft mit 130.000 Quadratmetern 375 Millionen Dollar und wandelt diesen derzeit in ein Technologiezentrum um.

 

Warwick: Neues Zentrum von Jehovas Zeugen    Im Norden des US-Staates New York kauften die Zeugen Jehovas in Vorbereitung auf ihren Umzug bereits Hotels und andere Immobilien, um dort Freiwillige unterzubringen, die das neue Zentrum der Gruppe bauen. Die Zeugen Jehovas haben nach eigenen Angaben weltweit mehr als acht Millionen aktive Mitglieder, elf Millionen weitere nehmen an den Zusammenkünften teil. Die Mitglieder sind aufgefordert, von Tür zu Tür zu gehen und ihre Botschaft zu verbreiten, sie dürfen nicht wählen, keine Bluttransfusionen erhalten und nicht bei den Streitkräften dienen.

 

   Die Organisation hat ihren Sitz seit 1908 in Brooklyn. Mitglieder der Zeugen Jehovas bieten Führungen durch das Weltzentrum an. Rund 100.000 Besucher kämen jedes Jahr, sagt Sprecher Devine. In Warwick sollen es dann noch mehr sein, wenn die Einrichtung dort im Jahr 2017 eröffnet. "Um ehrlich zu sein, finden viele Menschen New York City ziemlich beängstigend."

 

Gelände ist derzeit kein Schmuckstück

   Immobilienexpertin Sica freut sich auf den Umzug der Religionsgemeinschaft. Das Gelände der Kirche mache mit seinen umzäunten Parkplätzen und abweisenden Fassaden nicht gerade einen einladenden Eindruck. "Alles wirkt so abgesperrt", sagt sie. "Man bekommt das Gefühl, dass dieser Ort nicht für die Öffentlichkeit zugänglich ist."

 

Es ist somit wie im Falle von Jehovas Zeugen verständlich, dass alle Religionen sich ausserhalbBabylons der Grossen“ wähnen, aber oft die übrigen Religionsgemeinschaften damit identifizieren!

 

Die Hure Babylon die Grosse wird vom "wilden Tier" abgeworfenDas Urteil ist aber vollkommen deutlich! Keine Religion ist davon ausgenommen, die Stimme sagt nicht flieht von Religion A zur Religion B, sondern einfach: „Geht aus ihr hinaus, mein Volk, wenn ihr nicht mit ihr teilhaben wollt an ihren Sünden und wenn ihr nicht einen Teil ihrer Plagen empfangen wollt“. Innerhalb der Religionen zu verweilen bedeutet mit ihnen identifiziert zu werden und einen Teil ihrer Plagen zu empfangen!

 

*** Rbi8  Offenbarung 17:16 ***

Und die zehn Hörner [[(politischen Systeme, die Nationen, vereint in der „siebenköpfigen“ UNO)]], die du sahst, und das wilde Tier [[(UNO)]], diese werden die Hure [[(die Religionen)]] hassen und werden sie verwüsten und nackt machen und werden ihre Fleischteile auffressen und werden sie gänzlich mit Feuer verbrennen.

 

Tod, Trauer, Hungersnot sind „Babylon der Grossen“ angesagt. Gänzliche Verbrennung ihrer Knochen folgt, nachdem die politischen „wilden Tiere“ diese „Knochen“ gründlich von jedem Fleisch, ihrem gesamten wertvollen Besitz abgenagt haben!

 

Jesus sprach davon, dass sich nach einem hellen „Blitz“ von östlichen nach westlichen Gegenden [B2a] die „Adler“ (die Advokaten des Systems der „wilde Tiere“, Politik) beim Kadaver (Religionen „Babylons der Grossen“) versammeln, um die letzten Teile ihres Reichtums unter sich zu teilen! [B2b] „Denn so, wie der Blitz von östlichen Gegenden ausgeht und zu westlichen Gegenden hinüberleuchtet, so wird die Gegenwart des Menschensohnes sein. 28 Wo auch immer der Kadaver ist, da werden die Adler versammelt werden.“ (Mat 24:27, 28) Dies ist offensichtlich vor dem Gericht an den Schafen und Böcken! [B2]

 

Menschenernte für die "neuen Himmel" und die "neue Erde"
 

(Vergleiche Grafik: Erntefeiern zum Abschluss der Einsammlung der Menschenernte)

 

1.3.3.4          Wessen Volk stellt „Lo-Ammi“ dar: Das Jehovas oder das Jesu?

Existiert zwischen den Worten Hoseas, der Jehovas Worte wiederholt, dass „Lo-Ammi … nicht mein Volk“ sei und den Worten aus dem Himmel, die besagen „Geht aus ihr hinaus, mein Volk“ (der mächtige Engel spricht!) ein Konflikt, wie einige Religionsführer behaupten? Nein! Christen sind ja nicht Gottes, sondern vorab Jesu Volk, in dessen Königreich! Das ist schnell verständlich, wenn wir Hoseas Worten weiter aufmerksam zuhören:

 

Parlament der Weltreligionen*** Rbi8  Hosea 2:4-5 ***

Und ihren [[„Gomers“]] Söhnen werde ich nicht Barmherzigkeit erweisen, denn sie sind die Söhne der Hurerei. 5 Denn ihre Mutter hat Hurerei begangen. Sie, die schwanger war mit ihnen, hat schändlich gehandelt, denn sie hat gesagt: ‚Ich will denen nachgehen, die mich leidenschaftlich lieben, denen, die [mir] mein Brot und mein Wasser, meine Wolle und mein Linnen, mein Öl und mein Getränk geben.‘

 

Was hierüber „Gomer“ erklärt wird, dass sie von ihren Liebhabern mit allen Dingen ausgestattet wurde, welche auch eine hurerische Frau wie „Babylon die Grosse“ auszeichnet, so kommt dies in der Offenbarung noch mit mehr Klarheit hervor:

 

Die btrunkene Hure reitet das siebenköpfige "wilde Tier"(Offenbarung 17:3-6)  Und in [der Kraft des] Geistes trug er mich in eine Wildnis hinweg. Und ich erblickte eine Frau, die auf einem scharlachfarbenen [[(siebenköpfigen mit zehn Hörnern))]] wilden Tier saß, das voll lästerlicher Namen war und sieben Köpfe und zehn Hörner hatte. 4 Und die Frau war in Purpur und Scharlach gehüllt und war mit Gold und kostbaren Steinen und Perlen geschmückt und hatte in ihrer Hand einen goldenen Becher, der voll von abscheulichen Dingen und den Unreinheiten ihrer Hurerei war. 5 Und auf ihrer Stirn war ein Name geschrieben, ein Geheimnis: „Babylon die Große, die Mutter der Huren und der abscheulichen Dinge der Erde.“Und ich sah, daß die Frau trunken war vom Blut der Heiligen und vom Blut der Zeugen Jesu.

 

Babylon die Grosse“ gilt zudem als „Mutter der Huren“, sie spielt eine zentrale Rolle bei der Verfolgung derer, die sich gegen das Erhalten des Symbols des „wilden Tieres“, seiner „666“ zur Wehr setzen. Ihr Name und ihr Handeln ist geheimnisumwoben. An anderer Stelle wird erklärt, dass sie sich mit Spiritismus abgibt, mit Magie und okkulten Praktiken.

 

Eoropean Council of Religious LeadersDie hurerische Verbindung Politik-Religion ist unübersichtlich! Zuvor ging Israel nach Ägypten oder Assyrien, um von dort politische Hilfe zu erwarten, statt sich auf Jehova zu stützen! Heute, mit der Verbündung aller Religionen im WORLD COUNCIL OF RELIGIOUS LEADERS und deren Vertrag mit der UNO, durch das am 28.-31.8.2000 unterzeichnete Vertragswerk, war „Babylon die Grosse“ als weltweite Vereinigung der Religionen auf das siebenköpfige „wilde Tier“ der UNO aufgestiegen und versucht durch ihren gefährlichen Ritt die Politik zu lenken!

 

Unter ihnen sind die jüdischen Sekten und die verschiedenen Denominationen der Christenheit, die Glaubensrichtungen der Muslime und aller anderen grossen und kleinen Religionen! Der Zeitpunkt ihres Abwurfes vom Reittier [B2a], der Politik und ihrer Vernichtung durch ihre leidenschaftlichen Liebhaber [B2b] ist gefährlich nahe herangekommen!

 

Die Christenheit ist somit bestimmt nicht Gottes Volk! Jeder Christ aber muss beweisen, dass er zu Jesu Königreich gehört, indem er seinem König und Führer wirkliche Aufmerksamkeit schenkt!

 

1.3.3.5          Zu wem zeigst du grössere Liebe: Zu Jesus oder zur Religion der du angehörst?

Jesus hatte ein treffendes Beispiel gegeben, dass familiäre Bande niemals so stark sein dürften, wie die Bande zu ihm! Er sprach dabei von zweierlei Bindungen, der wirklichen, familiären Bindung und der Bindung hin zur Religionsfamilie, die ebenso starke emotionelle Bande zu knüpfen weiss!

 

Jesus kam, um die stärksten Bande seiner Jünger zu ihm und dadurch zu Gott zu knüpfen! Dazu mussten die Jünger aber die religiösen Führer ihrer Tage zurücklassen! Johannes der Täufer hatte jene bereits als „Otternbrut“ bezeichnet, Jesus gebrauchte später denselben Begriff! Paulus redet im Gefolge von „Natterngift“ im Munde gewisser religiöser Personen in der Christenversammlung! Nur wer mit Jesus wirklich in Gemeinschaft bleibt, indem er ihm gehorcht und nachfolgt, den wird er vor seinem Vater als zu Ihm gehörend bekennen! Dies aber würde mit Unfrieden und Krieg und damit persönlichem Leid in Verbindung stehen! Es galt damals wie heute einen Entscheid zu fällen! (Mat 3:7, 12:33-37: Rö 3:9-18)

 

(Vergleiche Grafik: 9.5  Sauerteig in christlichen Organisationen)

 

Wie Gott unsere Prioritäten neu ordnen kannBedenken wir dabei, dass Jesus in die jüdische Gemeinschaft hinein geboren wurde, die einen gehörten den Pharisäern, die andern den Sadduzäern oder der Gruppe der Herodianer an! Genauso wie wir möglicherweise in die Katholische, die Protestantische, die Mormonen, Adventisten oder Jehovas Zeugen Gemeinschaft hineingeboren wurden! Andere von uns erwählten sich später eine Zugehörigkeit zu einer Religionsgruppe durch freien Entscheid! Die Zugehörigkeit zu einer dieser Kirchen war aber nach Jesu Worten nicht der Schlüsselpunkt, sondern die persönliche Wertung, was und wer Priorität bei Gott hat! Sich stets auf die Seiten dessen zu stellen, was wahr und was gerecht ist! Es ist bestimmt nicht klug das gutzuheissen, was Jesus und Gott verworfen haben! Jesus kam nicht um Frieden zu bringen, wie dies Religionsführer verkünden mögen!

 

*** Rbi8  Matthäus 10:32-39 ***

Jeder nun, der vor den Menschen bekennt, mit mir in Gemeinschaft zu sein, mit dem in Gemeinschaft zu sein, will auch ich vor meinem Vater, der in den Himmeln ist, bekennen; 33 wer immer mich aber vor den Menschen verleugnet, den will auch ich vor meinem Vater verleugnen, der in den Himmeln ist. 34 Denkt nicht, ich sei gekommen, Frieden auf die Erde zu bringen; ich bin nicht gekommen, Frieden zu bringen, sondern ein Schwert. 35 Denn ich bin gekommen, um zu entzweien: einen Menschen mit seinem Vater und eine Tochter mit ihrer Mutter und eine junge Ehefrau mit ihrer Schwiegermutter. 36 In der Tat, eines Menschen Feinde werden seine eigenen Hausgenossen sein. 37 Wer zum Vater oder zur Mutter größere Zuneigung hat als zu mir, ist meiner nicht würdig; und wer zum Sohn oder zur Tochter größere Zuneigung hat als zu mir, ist meiner nicht würdig. 38 Und wer seinen Marterpfahl [[Pfahl]] nicht annimmt und mir nachfolgt, ist meiner nicht würdig. 39 Wer seine Seele [[(das (leichte) Leben)]] findet, wird sie verlieren, und wer seine Seele verliert um meinetwillen, wird sie finden.

 

Jesu Worte scheinen hart zu sein: Er verspricht Ungemach, wenn wir ihm angehören möchten! Jesu bildete nie Teil einer religiösen Lüge oder heuchlerischen religiösen Verhaltens, darum wurde er von den geistlichen Führern gehasst und sie wollten ihn töten, weil er sie öffentlich denunzierte! Das brachte ihm selbst Probleme seitens seiner eigenen leiblichen Brüder und Schwestern ein, die bis zu seinem Tod keinen Glauben in ihn setzten! (Mat 13:55, 56; Mk 10:29, 30; Lu 14:25, 26; Joh 7:3-5)

 

Religionen die offen Lüge verbreiten
 

Christen dürfen somit mit ihren Religionen, welche offensichtlich Gottes Normen missachten, nicht wie bisher in der Vergangenheit, enge Bande hegen, welche stärker sind als jene zu Jesus! Wie sonst wird jemand Jesu Aufforderung ausführen, die Religionen rechtzeitig vor dem Gerichtstag zu verlassen?

 

Paulus hatte bestätigt, das Christen in das „Königreich des Sohnes seiner (Jehovas) Liebe“ aufgenommen wurden und Jesus bat im Gebet zum Vater weiterhin, dass Sein, Gottes Königreich kommen möge! Ganz offensichtlich sind Jesu Königreich und das des Vaters nicht miteinander identisch! Jenes des Vaters ist von höherem Rang. Die Juden mussten damals bereits ihre jüdischen Sekten verlassen und sich als Erwachsene in das Königreich Jesu taufen lassen und dies auch heute, wir können uns nicht in eine der heutigen Kirchen hineintaufen, schon gar nicht als Kleinkind! Die Katholische Kirche entstand mit Hymenäus und wurde im vierten Jahrhundert unter Konstantin mit dem römischen Imperium gepaart! (Joh 15:17-19; 17:13-18; 1.Ti 1:18-20; 2.Ti 2:16-19) Paulus schreibt, wohin wir mittels der Taufe versetzt werden:

 

*** Rbi8  Kolosser 1:13-14 ***

Er hat uns von der Gewalt der Finsternis befreit und uns in das Königreich des Sohnes seiner Liebe versetzt, 14 durch den wir unsere Befreiung [[(vom Fluch der auf uns lastete)]] durch Lösegeld haben, die Vergebung unserer Sünden.

 

Fragen wir uns doch selbst ehrlich: Wird Gott vielleicht auf das Gebet jener hören, die den Auftrag ignorieren, den Er durch Jesus gegeben hat, jene Gebilde zu verlassen, die Religionen genannt werden, bevor jene vernichtet werden? Versuchen nicht gerade die Religionen ihre Getreuen mit aller Kraft an sich zu binden? Im Gegenteil, sie verbündeten sich zudem untereinander und mit der UNO. Dies aber ist gemäss Vorhersagen deutlich im Widerstand zur Aufrichtung von Gottes erdenweitem Königreich und von Jesu Thronbesteigung als oberstem irdischen Herrscher, unter Mitwirkung der Apostel! ( Sach 3:1, 2; 1.Pe 5:6-11)

 

1.3.3.6          Die Wahrheit wird euch frei machen!

Jene heutigen Religionen hatten uns ebenso aufs Neue durch deren jeweils von der Wahrheit abweichenden falschen Lehren und eigenem Irrtum versklavt, wie es die jüdische Nation unter den religiösen Führern des ersten Jahrhunderts und ihren Sekten damals der Fall war! Jehova hatte mit „Lo-Ruhama“, dem zweiten Kind Gomers, der Tochter keine Nachsicht, als er ihr Reich und ihren Tempel mittels der Römer im Jahre 70 u.Z. zerstören liess! Wer in Jerusalem verblieb, weil er Jesu Worten nicht geglaubt hatte, der war schlussendlich unter den etwa 1,1 Millionen Toten oder den rund 90.000 Gefangenen, von welchen die meisten in den Arenen der Römer etwas später den Tod als Volksbelustigung fanden! Viele jener Juden hatten behauptet, Jehova wäre ihr Vater! Jesus aber hatte deutlich widersprochen!

 

Der jüdische Krieg: 66-73 u.Z.
 

(Vergleiche: Zeitband der Jüdische Krieg I)

 

*** Rbi8  Johannes 8:31-41 ***

Und so sagte Jesus dann zu den Juden, die ihm geglaubt hatten: „Wenn ihr in meinem Wort bleibt, seid ihr wirklich meine Jünger, 32 und ihr werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.“ 33 Sie entgegneten ihm: „Wir sind Nachkommen Abrahams und sind niemals jemandes Sklaven gewesen. Wieso sagst du: ‚Ihr werdet frei werden.‘? 34 Jesus antwortete ihnen: „Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Jeder, der die Sünde tut, ist ein Sklave der Sünde. 35 Überdies bleibt der Sklave nicht für immer im Haus; der Sohn bleibt für immer. 36 Darum, wenn euch der Sohn frei macht, werdet ihr tatsächlich frei sein. 37 Ich weiß, daß ihr Nachkommen Abrahams seid; ihr aber sucht mich zu töten, weil mein Wort keine Fortschritte unter euch macht. 38 Was ich bei meinem Vater gesehen habe, das rede ich; und daher tut ihr die Dinge, die ihr von [eurem] Vater gehört habt.“ 39 Als Antwort sagten sie zu ihm: „Unser Vater ist Abraham.“ Jesus sprach zu ihnen: „Wenn ihr Abrahams Kinder seid, so tut die Werke Abrahams. 40 Nun aber sucht ihr mich zu töten, einen Menschen, der euch die Wahrheit gesagt hat, die ich von Gott gehört habe. Das hat Abraham nicht getan. 41 Ihr tut die Werke eures Vaters.“ Sie sagten zu ihm: „Wir sind nicht durch Hurerei geboren worden; wir haben einen Vater, Gott.“

 

"Lo-Ruhama": Aus Hurerei geborenJene Juden hatten Hoseas Prophezeiung nicht verstanden respektive nicht verstehen wollen, dass sie „Lo-Ruhama“ darstellten und sehr wohl „aus Hurerei geboren“ waren, aus babylonischer Lehre unterrichtet wurden! Ihre Behauptung, dass Abraham und Jehova ihre Väter seien wurden durch ihr Handeln widerlegt! Jesu zeigte, dass ihr Vater Satan, der Vater der Lüge war! Jesus erklärte anderenorts: „Ihr seid aus eurem Vater, dem Teufel, und nach den Begierden eures Vaters wünscht ihr zu tun. Jener war ein Totschläger, als er begann, und er stand in der Wahrheit nicht fest, weil die Wahrheit nicht in ihm ist. Wenn er die Lüge redet, so redet er gemäß seiner eigenen Neigung, denn er ist ein Lügner und der Vater der [Lüge]. Weil ich dagegen die Wahrheit sage, glaubt ihr mir nicht.“ (Joh 8:44, 45)

 

Nur jener Sohn, der die Sklaverei der Sünde und lügenhafte Religionsführer verlassen hat, der zeigt sich als wahrer Sohn durch Gehorsam: All jene wurden zu „Lo-Ammi“, zu Jesu Volk hinzugefügt, das Reich der Eingesammelten des Überrests der Verworfenen Mutter „Gomer“. Jene die verblieben jedoch erwiesen sich weiterhin als Tochter ihrer Mutter, als „Lo-Ruhama“! Jehova nennt den Grund, warum Hosea jene Frau heiraten sollte: „Da war ein Beginn des durch Hosẹa [ergangenen] Wortes Jehovas, und Jehova sprach dann zu Hosẹa: ‚Geh, nimm dir eine Frau der Hurerei und Kinder der Hurerei, denn durch Hurerei wendet sich das Land ganz bestimmt davon ab, Jehova zu folgen.‘ “ (Hos 1:2)

 

Jehova zeigt wiederum am Gerichtstag, wen Er als wirklichen Sohn und als wirkliche Tochter anerkennt, zu denen er dann erst spricht: „Mein Volk!“. Jesus aber befreit seine „Schafe“ der „grossen Volksmenge“ am Tag Harmagedons aus der Umklammerung der vergehenden „alten Himmel“ und der „alten Erde“, alle die sich als wirklich ihm zugehörig zeigten, indem sie auf ihn hörten!

 

Nicht die Behauptung zählt zu Abraham oder zu Gott zu gehören, nein Gehorsam gegenüber Jesus und Treue gegenüber Gottes GESETZEN und den Aussagen der Propheten, weil ja Gesetzesübertretung Sünde ist! Die Dinge, welche jene Juden taten, hatten sie vom System dieser Welt, aus babylonischem Einfluss und nicht von Jehova gelernt! Darum sagte Jesus, dass seine wahren Jünger „nicht von dieser Welt“ wären!

 

Wenn die heutigen christlichen Religionsführer zu Gott gehören würden hätten, dann hätten sie sich nicht mit der UNO und den anderen babylonischen Religionen im „World Council of Religious Leaders“ verbündet! Das war ein neuerlicher, arger Vertragsbruch gegen ihrem Friedensfürsten Jesus, eine Übertretung ihres Bundesgelübdes, das vor Ablauf der gesetzten Frist der „sieben Zeiten“ ihre Vernichtung verursachen wird! [C1; B2b](Da 8:13, 14)

 

1.3.3.7          Gott hört nicht auf Gebete zu Gunsten jener, die Vernichtet werden sollen!

Bedenken wir doch die wirklichen Konsequenzen, wenn Gott alle Gebete erhören würde: Müsste Jehova, wenn er auf die Gebete jener hört, die ihm offensichtlich innerhalb der Religionen nicht gehorchen, aus Gerechtigkeit dann nicht auch die Gebete von Millionen von Menschen ausserhalb der christlichen Religionen erhören? Er wäre doch gezwungen jene ungetreuen, hurerischen Systeme weiter zu dulden, weil alle um Nachsicht und Vergebung bitten, sobald der Druck auf ihnen steigt!

 

Gebetstreffen der Religionen in Assisi 1986Johannes sagte deutlich, dass wir Gott nicht bitten für solche, welche „gegen den heiligen Geist sündigen“, für welche Art Sünde es keine Vergebung gibt und die den Tod nach sich zieht!

 

*** Rbi8  1. Johannes 5:16-17 ***

Es gibt eine Sünde, die den Tod nach sich zieht. Nicht daß er diese Sünde betreffend bitten soll, sage ich ihm. 17 Jede Ungerechtigkeit ist Sünde, und doch gibt es eine Sünde, die nicht den Tod nach sich zieht.

 

In Wirklichkeit aber bitten jene Menschen und deren Führer, die 1986 zum ersten Mal in Assisi zusammenkamen für etwas, was Jehova deutlich durch Gerichtsentscheid der Vernichtung geweiht hat, weil es eindeutig „Sünde wider den heiligen Geist“ darstellt! Das GESETZ war und bleibt deutlich und klar!

 

*** Rbi8  2. Mose 22:20 ***

Wer irgendwelchen Göttern opfert außer Jehova allein, soll der Vernichtung geweiht werden.

 

Was aber waren die Gebete in Assisi [Fa; Aa] und später der gemeinsame Vertrag der Religionsführer der Christenheit mit allen übrigen Religionen als ein sich Verbünden mit jeder Art von Göttern? Christen verbanden sich mit Anbetern irgendwelcher Gottheiten in eine verbindliche Einheit. Sie erbrachten in Assisi ein gemeinsames Opfer gegenüber den Göttern der Nationen! Statt einen klaren Standpunkt für den einen Gott, Jehova einzunehmen, wurden jene Götter auf dieselbe Stufe erhoben! Moses musste folgendes aufzeichnen:

 

*** Rbi8  2. Mose 23:24 ***

Du sollst dich nicht vor ihren Göttern niederbeugen noch dich verleiten lassen, ihnen zu dienen, und du sollst nicht irgend etwas machen, was ihren Werken gleich ist, sondern du wirst sie unbedingt niederwerfen, und du wirst ihre heiligen Säulen unweigerlich abbrechen.

 

Das Urteil über „Babylon die Grosse“ ist darum ebenso endgültig gemäss Gottes unveränderlichem GESETZ gefällt worden, wie jenes im ersten Jahrhundert über das Ende des „Bundes mit Levi“ und Juda, die Stadt Jerusalem, ja sogar den Tempel gefällt war. Das in babylonischer Form der geistigen Hurerei gezeugte zweiten Kind von „Gomer“, jene Tochter „Lo-Ruhama“! Die Christenheit, jener Überrest die den dritten Sohn „Lo-Ammi“ als Nation darstellt, welchen Gott am Gerichtstag [B2] durch Jesus als „mein Volk“ erwählt. Dieses Volk aus „allen Völkern, Nationen und Sprachen“ wird nur durch jene repräsentiert, welche vorab ihre Religion verlassen haben. Sie werden es sein, die Jesus am Tag des Urteils zufolge ihre Gerechtigkeit und Nächstenliebe als gehorsame „Schafe“ dann zum Abschluss dem Vater übergibt und dann erst von Gott als „mein Volk (Lo-Ammi)“ erklärt werden wird! „… und ich will zu denen, die nicht mein Volk sind, sprechen: ‚Du bist mein Volk‘; und sie ihrerseits werden sagen: ‚[Du bist] mein Gott.‘ “ (Hos 2:23)

 

Schnitter bringen die Ernte einJesus sprach doch von „gutem Samen“, von „Weizen“ den er selbst gesät hatte und von „schlechtem Samen“ oder „Unkraut“, den sein Feind dazwischen säte, die aber gemeinsam bis zur Ernte wachsen würden! Die Engel würden als Schnitter erst dann, zur Erntezeit die zwei voneinander trennen! Der falsche Weizen der Unkraut darstellt sollte dann verbrannt werden. Johannes zeigt, dass an die Religionen „Babylons der Grossen“, die Bündel an Unkraut Feuer gelegt werden soll!

 

*** Rbi8  Offenbarung 18:8 ***

Darum werden an einem Tag ihre Plagen kommen, Tod und Trauer und Hungersnot, und sie wird gänzlich mit Feuer verbrannt werden, denn Jehova Gott, der sie gerichtet hat, ist stark.

 

Gemäss Gottes Zeitplan müssen somit die Religionen bereits vor Gottes eigener Urteilsvollstreckung an den „Böcken“ [B3] ihre Vernichtung finden, weil ihre Untreue Gottes Vernichtungsurteil unumgänglich machte! Sie waren voller Spiritismus und in ihren Reihen ist jede Art Unreinheit geduldet worden! Sie hatten auf die verführerischen Worte von Dämonen und Satans gehört und ihre Gläubigen dazu verleitet den „wilden Tieren“, der Politik und deren religiösem „Bild“, dem „Word Council of Religious Leaders“ Anbetung darzubringen. Ihnen haftet nun das Kennzeichen an der Hand oder der Stirne, die „666“ an! Bereits die „erste Schale des Grimmes Gottes“ ist gegen sie gerichtet!

 

*** Rbi8  Offenbarung 16:2 ***

Und der erste ging weg und goß seine Schale zur Erde hin aus. Und es bildete sich ein schmerzhaftes und bösartiges Geschwür an den Menschen, die das Kennzeichen des wilden Tieres hatten und die sein Bild anbeteten.

 

Paulus hatte Christen deutlich zuvor gewarnt, dass wir Jehova nicht zur Eifersucht reizen sollen:

 

*** Rbi8  1. Korinther 10:21-22 ***

Ihr könnt nicht den Becher Jehovas und den Becher der Dämonen trinken; ihr könnt nicht am „Tisch Jehovas“ und am Tisch der Dämonen teilhaben. 22 Oder „reizen wir Jehova zur Eifersucht“? Wir sind doch nicht etwa stärker als er?

 

Die Führer der Christenheit versuchten zu zeigen, dass sie auch ohne den Friedensfürsten Jesus zusammen mit jenen Anbetern die vom „Tisch der Dämonen“ sich geistig ernähren weltweiten Frieden herrichten könnten!

 

Was ist die Wirkung von Sauerteig in christlichen Organisationen?
 

(Vergleiche Grafik: 9.5  Sauerteig in christlichen Organisationen)

 

 

1.3.4           Gott sorgt für die Seinen auch während der Flucht in die „Wildnis“!

 

1.3.4.1          Auf der Flucht in die „Wildnis“ von Gott nicht verlassen!

Als Israel am Ende des Exils in Babylon von siebzig Jahren durch den Perser Cyrus den Grossen und Darius den Meder befreit wurde, musste es für eine vorübergehende Zeit auf ihrem Weg nach dem gelobten Land durch gefährliche Gebiete und durch die Wildnis gehen, bevor sie nach einer langen Wanderung Jerusalem erreichten und sich daran machen konnten im zweiten Jahr nach ihrer Ankunft Die Grundlage und dann den Tempel an alter Stelle auf Zion wieder aufzubauen!

 

Die Juden verlassen 507 v.u.Z. das babylonische ExilEtwas Vergleichbares geschieht heute! So wie Cyrus der Perser und Darius der Meder als „Könige von Sonnenaufgang“, aus dem Osten erwähnt werden, so wird von Jehova und Jesus in der Zeit des Gerichtes wiederum als von den „Königen von Sonnenaufgang“ im Zusammenhang mit dem Euphrat gesprochen, für welche der Weg vorbereitet werden solle! Dies ist mit der sechsten Schale des Grimmes Gottes auf unserer Zeitachse verbunden!

 

*** Rbi8  Offenbarung 16:12 ***

Und der sechste goß seine Schale auf den großen Strom Euphrat aus, und sein Wasser vertrocknete, damit für die Könige vom Sonnenaufgang der Weg bereitet werde.

 

Dieses Ausgiessen der sechsten Schale fällt in die Zeitspanne, wo die „zwei Zeugen“ prophezeien [B]. Die fünfte Trompete und die fünfte Zornschale sind exakt fünf Monate zuvor angeordnet: Zur Zeit, als Johannes das symbolische Tempelheiligtum ausmass.

 

Auf der einen Seite wird in der „Zeit des Endes“ die grösste Konzentration an Macht aller Zeiten den Anfang nehmen, so andererseits sind die „Wasser“ der Religionen daran zu vertrocknen, deren Menschenmassen die aus ihr weglaufen!

 

Der Wasserspiegel des Euphrat begann 539 v.u.Z. zu sinken, um den Truppen des Cyrus den Eingang in die Stadt Babylon zu erleichtern, zwei Jahre vor dem Ende des Exils, indem Cyrus den Euphrat staute und in ein Schilfgebiet umgeleitet hatte! So konnten seine Truppen nachts den Strom durchwaten und durch die offenen kupfernen Tore der Kanäle in die Stadt eindringen und sie einnehmen. Nur wer mit biblischer Geschichte vor und nach der Befreiung Judas aus babylonischer Gefangenschaft vertraut ist erkennt den deutlichen Zusammenhang zu dem was damals vor sich ging und was heute sich erfüllt! 

 

Zeitband: Rückkehr Exil: Wiederaufbau Tempel, Mauer & Jerusalem
 

Jesus ist der wahre „König von Sonnenaufgang“, den Jehova erweckt hat, der erwartete „Bote des Bundes“, der zu seinem Tempel kommt, um Gericht zu halten [B1; B2]. Jesaja hatte vor 2700 Jahren vorhergesagt, was heute vor dem Kommen des „Königs von Sonnenaufgang“ her geschieht, der sich die Könige der ganzen Erde unterwerfen wird:

 

*** Rbi8  Jesaja 41:1-4 ***

„Hört mir schweigend zu, ihr Inseln; und Völkerschaften [[(im „Königreich des Sohnes seiner Liebe“)]] mögen neue Kraft gewinnen. Mögen sie herankommen. Dann laßt sie reden. Laßt uns miteinander zum Gericht nahen.

2 Wer hat [jemand] vom Sonnenaufgang her erweckt? [Wer] ging in Gerechtigkeit daran, ihn zu rufen, SEINEN Füßen [zu folgen], um die Nationen vor ihm dahinzugeben und [ihn] dann sogar Könige unterwerfen zu lassen? [Wer] gab [sie] ständig wie Staub seinem Schwert hin, so daß sie gleich bloßen Stoppeln mit seinem Bogen umhergetrieben worden sind? 3 [Wer] jagte ihnen fortgesetzt nach, zog ständig friedlich auf seinen Füßen über den Pfad dahin, [auf dem] er dann nicht herkam? 4 Wer ist tätig gewesen und hat [dies] getan, indem er die Generationen von Anfang an rief?

Ich, Jehova, der Erste; und bei den Letzten bin ich derselbe.“

 

Jehova spricht vom künftigen Ereignis, als ob es bereits geschehen sei! Er ist bei den Letzten Nebukadnezars Statue im Traum: Abfolge der WeltmächteGetreuen Jesu, die Gefangen im Exil innerhalb „dieses Systems der Dinge“ auf ihre Befreiung warten immer noch derselbe! Die letzte Weltmacht, die „Füsse“ des Standbildes in Nebukadnezars Traum werden durch den „Stein“ aus dem himmlischen „Zion“ zerstört werden „ohne (menschliche) Hand“. Seine Zehen aus „Ton und aus Eisen“, die Macht des „siebenköpfigen wilden Tieres“ der UNO die vom „Südkönig“ Anglo-Amerika gelenkt werden.

 

In Psalm 110 sagte Jehova deutlich, was geschehen wird, wenn Er seinem Sohn, dem König die Feinde unterwirft!

 

*** Rbi8  Psalm 110:5-6 ***

Jehova selbst zu deiner Rechten

Wird gewiß Könige zerschmettern am Tag seines Zorns.

 6 Er wird Gericht üben unter den Nationen;

Er wird eine Fülle von Leichen verursachen.

Er wird bestimmt das Haupt über ein volkreiches Land zerschmettern.

 

Wir leben in der Zeit der endgültigen Erfüllung dieser Prophezeiung! Vor dem Angriff und der Zerstörung „Babylons der Grossen“ [B2b] sind die Religionen Babylons doch zu verlassen! Erst danach, eine Zeit später wird Jehova in Harmagedon das „Haupt eines volkreichen Landes zerschmettern“, wenn er durch Jesus das „wilde Tier“ in den Feuersee schmettert, wenn es für den „König des Südens“, die „Füsse“ (Anglo-Amerika und Alliierte) keinen Helfer gibt (Off 19:19, 20).

 

Der Prophet Daniel beschreibt am Ende des Kapitels 45, was am Tag Harmagedons der Abschluss sein wird, wenn der „Südkönig“ der heutigen Nation Israel zu Hilfe eilt, die von Osten und Norden her durch das kommende, das erneute „Kalifat“ überrannt wird, um Jerusalem durch dessen „Streitarme“ erneut unter die Schirmherrschaft der Muslime zu bringen. Es betrifft jene Zeit, wo Jesus seine Nachfolger erneut auffordert aus Jerusalem hinaus in die Berge Judäas zu fliehen, weil die Streitkräfte des Feindes Jerusalem wie im Jahre 66 u.Z. (damals durch die Römer“ belagern. Jesus selbst nimmt dabei Bezug auf die Prophezeiungen Daniels, der Zeit des „Aufstellen des abscheulichen Dings, das Verwüstung verursacht“: (Mat 24:15.22)

 

(Daniel 11:44, 45)  Aber es wird Berichte geben, die ihn [[(den „König des Südens“, jenen „grimmigen Gesichts“)]] in Bestürzung versetzen werden, vom Sonnenaufgang her und vom Norden her [[(aus dem Osten und vom Norden her)]], und er wird gewiß mit großem Grimm ausziehen, um viele zu vertilgen und [[(die „Streitarme“ des „Nordkönigs“)]] der Vernichtung zu weihen. 45 Und er wird seine Palastzelte [[(sein Hauptlager)]] zwischen [dem] großen Meer [[(dem Mittelmeer)]] und dem heiligen Berg der ‚Zierde‘ [[(Jerusalem)]] aufpflanzen; und er [[(der siegreiche „Südkönig“ durch die Engelheere Jesu (Off 19:10-18))]] wird völlig zu seinem Ende kommen müssen, und es wird für ihn keinen Helfer geben.

 

Im Kapitel 8 gibt der Engel Jehovas Daniel zuvor wichtige weitere Details des kommenden Abschlusses bekannt, während Jesus die Bitte seiner Auserwählten vor Gott trägt: „Betet unablässig, daß eure Flucht [[(in die „Wildnis“ der Berge Judäas)]] nicht zur Winterzeit erfolge noch am Sabbattag; denn dann wird große Drangsal sein, wie es seit Anfang der Welt bis jetzt keine gegeben hat, nein, noch wieder geben wird. Tatsächlich, wenn jene Tage nicht verkürzt würden, so würde kein Fleisch gerettet werden; aber um der Auserwählten willen werden jene Tage verkürzt werden.“ (Mat 24:20- 22) Diese Form der Verkürzung bedeutet, dass Gott auf diese Bitten hört und den Beginn des Höhepunktes jener „grossen Drangsal“ weiter hinausschiebt in Richtung des Tages Harmagedons: Dadurch die Zeitspanne der Flucht hin zur „Wildnis“ verkürzt, „damit Fleisch (der am Gerichtstag Auserwählten „Schafe“) gerettet werde“! Wie Puzzlesteine fügt sich eine Aussage in die andere! (Mat 24:15-19)

 

Präsidentschaftsanwärter Donald G.Trump im Wahlkampf 2016: Ein "grimmies Gesicht"? Und im Schlußteil ihres Königreiches [[(des „Nord-„ und des „Südkönigs“)]], während die Übertreter ihre Taten [[(der Gesetzlosigkeit)]] zur Vollendung bringen, wird ein König aufstehen, der grimmigen Gesichts ist und doppelsinnige Reden versteht. Und seine Kraft soll mächtig werden, aber nicht durch seine eigene Kraft [[(mittels der UNO und der NATO)]]. Und auf verwunderliche Weise wird er Verderben verursachen, und er wird sich gewiß als erfolgreich erweisen und wirksam handeln. Und er wird tatsächlich Mächtige [[(die seiner Gegner)]] ins Verderben bringen, auch das aus [den] Heiligen bestehende Volk [[(der Namenchristenheit)]]. Und seiner Einsicht gemäß wird er auch bestimmt Trug in seiner Hand gelingen lassen. Und in seinem Herzen wird er großtun, und während [eines Zustands der] Sorglosigkeit [[(bedingten Friedens in der Welt)]] wird er viele ins Verderben bringen [[(aufgrund der Angriffshandlungen des „Nordkönigs“ (des kommunistischen Blocks, der Iran und Syrien direkt unterstützt))]]. Und gegen den Fürsten der Fürsten [[(gegen Jesus und seine in der Zwischenzeit Auserwählten der Versiegelten)]] wird er aufstehen, aber ohne Hand [[(durch die himmlischen Engelheere)]] wird er zerbrochen werden.“ (Da 8:23, 25)

 

Die Flucht aus „Babylon“ erfolgt sinnbildlich in die „Wildnis“, dem Weg hin zum „neuen Jerusalem“, wo ja seit der Aufrichtung des Königreiches Gottes bereits auch die „Braut, die Frau des Lammes“ ist, die zwölf Apostel seit ihrer Flucht unmittelbar nach ihrer Frühauferweckung, welche an ihrem von Gott vorbereiteten Ort in der Wildnis sich aufhalten! Sie bereiten sich dort auf ihre „Hochzeit des (mit dem) Lamm“ vor, auf den Tag, an welchem sie sich mit Jesus zusammen auf ihre richterlichen Throne setzen dürfen, um mit ihm die Versiegelung des Überrests zu erfüllen! [B2e-B2g] (Off 12:5, 6; 13:13, 14; 19:7)

 

Diese Flucht in die „Wildnis“, das Verlassen der Religionsorganisationen ist also nur vorübergehend, für eine relativ kurze Zeit! Gott selbst verspricht seine zerstreuten „Schafe“ durch den Oberhirten Jesus zu sammeln und sie auch während jener Zeit in der „Wildnis“ zu tränken!

 

1.3.4.2          In der Wildnis reichlich getränkt

Jesaja sagte klar und deutlich, was geschehen würde, wenn die „Inseln“ und Völkerschaften Gottes Wort zu den Dingen die mit dem Gerichtstag Jehovas [B2] zusammenhängen, zu hören bekommen! Jehova erweckt „von Sonnenaufgang her“ seinen Sohn Jesus, den er wiederum zu Beginn der „grossen Drangsal“ [B1]  erstmals von fünf Aktionen, welche die Aufrichtung der „neuen Nation“ und die Beendung des „Systems der Dinge“ [B3] betreffen erneut „in die bewohnte Erde“ eingeführt hat, um sein Königreich fest aufzurichten [B1](Heb 1:6).

 

In jener Situation der Flucht hört Jehova somit weiterhin das Gebet jener, welche seinem Sohn Gehorsam leisten und in dessen Namen Bitten vortragen. Er antwortet ihnen durch Jesus und seine Engel!

 

*** Rbi8  Jesaja 41:17 ***

Die Niedergedrückten und die Armen suchen nach [[(geistigem)]] Wasser, aber es gibt keines. Vor Durst ist sogar ihre Zunge vertrocknet. Ich selbst, Jehova, werde ihnen antworten. Ich, der Gott Israels, werde sie nicht verlassen.

 

Das ganze Kapitel 41 von Jesaja redet deutlich vom „Abschluss dieses Systems“, vom Gericht Jehovas an den Nationen. Jesus, als „Fürst der Fürsten“ oder „König der Könige“ soll „vom Sonnenaufgang her“ für das geistige Israel als Retter gesandt werden, um die „Könige“, die heutigen „Herrscher der Finsternis“ zu vertilgen. Kein Zweifel, das geschieht zu Beginn der letzten dreieinhalb Jahre, zur Zeit der „siebten Trompete“ und des „dritten Wehe“, welche Daniel die „bestimmte Zeit des Endes“ nennt! [C2](Da 8:17-19; Da 11:40; 12:4)

 

Jesaja spricht, was in der „Wildnis“, also ausserhalb des sinnbildlichen „Jerusalems“ in den „Bergen Judäas“ geschieht, wohin diejenigen fliehen, die auf Jesu Worte achten:

 

*** Rbi8  Jesaja 41:19-20 ***

In die Wildnis werde ich die Zeder setzen, die Akazie und die Myrte und den Ölbaum. In die Wüstenebene werde ich den Wacholderbaum stellen, die Esche und die Zypresse zur selben Zeit; 20 damit man sieht und erkennt und beachtet und Einsicht hat zur selben Zeit, daß Jehovas Hand selbst dies getan und der Heilige Israels selbst es geschaffen hat.“

 

Bäume“ symbolisieren in der Endzeit Vorsteher in Christenversammlungen, die „sieben Sterne“ in Jesu Hand (Off 1:20). Der Fluchtort, die „Wildnis“ die sich deutlich von den „Bergen“ der Macht des Systems unterscheidet, gibt es nun edle „Bäume“, christliche Vorsteher, die „Schatten vor der Sonnenglut“ spenden und durch ihre Einsicht anderen Menschen Kraft und Ausharren vermitteln! (vergl. Da 12:3, 4, 9, 10) Alles geschieht zur selben Zeit, der Endzeit! Jehova selbst kennt die Seinen, Er schafft das „Königreich der (neuen) Himmel“, sein Sohn „Spross“ ist damit beauftragt und dieser wird den geistigen „Tempel“ zur vorgeschrieben Zeit, vor Ablauf der 2300 Tage [C1] „in den rechten Zustand bringen“! [<Bg] (Da 8:14; Sach 3:8, 9; 6:12-15) Der letzte geistigen „Steine und Säulen“ sind bereit. Jesaja fährt fort zu erklären, was in der heutigen Zeit sich erfüllen muss:

 

 *** Rbi8  Jesaja 41:25-29 ***

Ich habe [jemand] vom Norden her erweckt, und er wird kommen. Vom Aufgang der Sonne her wird er meinen Namen anrufen. Und er wird über bevollmächtigte Vorsteher [[(dieses Systems)]] kommen, als [wären sie] Lehm, und so wie ein Töpfer, der das feuchte Material stampft.

26 Wer hat irgend etwas von Anfang an mitgeteilt, damit wir erkennen, oder von vergangenen Zeiten her, damit wir sagen können: ‚Er hat recht.‘? Ja, es gibt keinen, der [es] mitteilt. Es gibt wirklich keinen, der es [einen] hören läßt. Ja, es gibt keinen, der irgendwelche Reden von euch hört.“

27 Da ist ein Erster, [der] zu Zion [spricht]: „Siehe, da sind sie!“, und Jerusalem werde ich einen Überbringer guter Botschaft geben.

28 Und ich sah hin, und da war niemand; und unter diesen gab es auch keinen Ratgeber. Und ich fragte sie ständig, damit sie Antwort gäben. 29 Seht! Sie [[(die Führer innerhalb der Namenchristenheit)]] sind alle etwas Nichtseiendes. Ihre Werke sind nichts. Ihre gegossenen Bilder sind Wind und Unwirklichkeit.

 

Jesaja fordert unmittelbar zuvor die Religionsführer als lebende „Götzen“ heraus, ihre Anklage vor Gott auszubreiten: „ ‚Bringt euren Streitfall vor‘, spricht Jehova. ‚Bringt eure Argumente vor‘, spricht der König Jakobs. ‚Bringt vor und teilt uns die Dinge mit, die geschehen werden. Die ersten Dinge — was sie waren —, teilt [es] doch mit, damit wir unser Herz darauf richten und ihre Zukunft erkennen können. Oder laßt uns auch die kommenden Dinge hören. Teilt die Dinge mit, die danach kommen sollen, damit wir erkennen, daß ihr Götter seid. Ja, ihr solltet Gutes tun oder Böses tun, damit wir gespannt um uns blicken und [es] zur selben Zeit sehen können. Seht! Ihr seid etwas Nichtseiendes, und euer Werk ist nichts. Etwas Verabscheuungswürdiges ist jeder, der euch erwählt.“ (Jes 41:21-24).

 

Das gegenbildliche „Jerusalem“ stellt die Führer der Christenheit dar! Ihre Leitung, die „bevollmächtigten Vorsteher“ die geistig schlafen erkennen nicht, dass der „Dieb in der Nacht über sie kommt“! Jesus selbst stampft das feuchte Material des Lehms, den jene darstellen! Sie haben keinen Rat, weil sie Gottes Rätsel nicht zu lösen vermochten, wo er deutlich sagt, was, und zu welchem Zeitpunkt über sie selbst kommen wird! Die „gegossenen Bilder (Statuen)“ ihrer Heiligen schweigen und ihre Gebete gehen ins Leere: Gott hört sie bestimmt nicht!

 

Jehova aber hat es von Anfang an mitgeteilt! Er wird den Beweis erbringen, dass Er allein Recht behält und alles, was er sagt so geschieht, wie er es angekündigt hat!

 

Die "zwei Zeugen" werden durch zwei Olivenbäume und zwei Leuchter dargestelltDer erste, der zu Zion spricht „Siehe, da sind sie!“, der „Überbringer guter Botschaft“ für Jerusalem, er wird in der Offenbarung mit den „zwei Zeugen“ identifiziert, die während 1260 Tagen vor Jesu Kommen prophezeien [A], was kommen wird! Unter den Kirchenführern aber ist nicht ein einziger der wahrhaftig Rat erteilt! 

 

Der grösste „Überbringer guter Botschaft“ ist aber Jesus selbst, der vom Himmel her kam und den Aposteln in der Frühauferstehung Leben gab und der den Geist der Wiederbelebung in jene zwei „toten“ Zeugen kommen liess! Er ist es, der vom Norden, vom Sonnenaufgang her kommt, der seine durch ihn bevollmächtigten Vorsteher wie der Töpfer formt, vorab seine Apostel, dann auch seine ihm treuen Sklaven! Im Vers 8 zuvor spricht Jesaja Jehovas Worte: „Du aber, o Israel, bist mein Knecht, du, o Jakob, den ich erwählt habe, du Sohn Abrahams, meines Freundes“.

 

Gott selbst erweckte zu seiner eigens vorgegebenen Zeit die „zwei Zeugen“, damit sie das verkünden was Gott zu tun beabsichtigt, das Resultat der Ausmessung des geistigen „Tempels“, der Christenversammlungen durch Johannes! Sie lassen die ersten Dinge und die kommenden Dinge hören, die Gott durch die Propheten seit langer Zeit aufgezeichnet hatte! Sie müssen zum endzeitlichen geistigen „Israel“ reden, dass Jehova derselbe wie früher ist, der sich nicht geändert hat und jene retten wird, die auf Ihn vertrauen! Nicht Religionsorganisationen werden retten sondern Jehova durch seinen einzigen bevollmächtigten Retter, Jesus! „Wie aber werden sie predigen, wenn sie nicht ausgesandt worden sind? So wie geschrieben steht: ‚Wie lieblich sind die Füße derer, die gute Botschaft guter Dinge verkünden!‘ “ (Rö 10:15)

 

Schauen wir noch weiter zurück in Jesajas Kapitel 41, um uns des Zusammenhangs zu versichern:

 

Putin in vertrauten Gespräch mit Irans religiösen Oberhaupt *** Rbi8  Jesaja 43:8-13 ***

Führe heraus ein Volk, [das] blind [ist], obwohl doch Augen da sind, und die, die taub sind, obwohl sie Ohren haben. 9 Mögen die Nationen alle an einen Ort [[(Harmagedon)]] zusammengebracht werden, und mögen Völkerschaften versammelt werden. Wer ist unter ihnen, der dies mitteilen kann? Oder können sie uns gar die ersten Dinge hören lassen? Laßt sie ihre Zeugen stellen, damit sie gerechtgesprochen werden mögen, oder laßt sie hören und sagen: ‚Es ist die Wahrheit!‘ “

10 Ihr seid meine Zeugen, ist der Ausspruch Jehovas, ja mein Knecht, den ich erwählt habe [[(die durch Jesus Versiegelten „treuen Sklaven“ (Mat 24:45))]], damit ihr erkennt und an mich glaubt und damit ihr versteht, daß ich derselbe bin. Vor mir wurde kein Gott gebildet, und nach mir war weiterhin keiner. 11 Ich — ich bin Jehova, und außer mir gibt es keinen Retter.“

12 Ich selbst habe [es] verkündet und habe gerettet und habe [es] hören lassen, als kein fremder [Gott] unter euch war. Und ihr seid meine Zeugen, ist der Ausspruch Jehovas, „und ich bin Gott. 13 Auch bin ich die ganze Zeit derselbe; und es gibt keinen, der Befreiung aus meiner eigenen Hand bewirkt. Ich werde handeln, und wer kann sie abwenden?“

 

Die Religionsführer und die „Könige der Nationen“ werden das was kommen muss somit nicht abwenden können, obwohl sie sich zusammen gegen Jehovas Gesalbten vereinigt haben! (Ps 2:2)

 

Die bisher unfruchtbare „Frau“, dargestellt durch Abrahams Frau Sara, wird nun ihre „Kinder“ für das Königreich Gottes, die „neue Nation“ einer „königlichen Priesterschaft“ hervorbringen! „Ihr aber seid „ein auserwähltes Geschlecht, eine königliche Priesterschaft, eine heilige Nation, ein Volk zum besonderen Besitz, damit ihr die Vorzüglichkeiten“ dessen „weit und breit verkündet“, der euch aus der Finsternis in sein wunderbares Licht berufen hat.“ (1.Pe 2:9) (Off  11:5; Jes 54:2-4)

 

*** Rbi8  Jesaja 54:1 ***

„Juble, du Unfruchtbare, die nicht geboren hat! Werde fröhlich mit Jubelruf, und jauchze, die du keine Geburtsschmerzen hattest, denn die Söhne der Vereinsamten sind zahlreicher als die Söhne der Frau mit einem ehelichen Besitzer“, hat Jehova gesagt.

 

Die zwölf Apostel, die „Unfruchtbare“, von der Jehova sagt: „Sie ist nicht meine Frau“, und deren Kinder er nicht als die seinen anerkannte, sie wird nun die Kinder der Verheissung hervorbringen, die Gott schlussendlich als die Seinen anerkennt! Die unfruchtbare Sara wird mehr Kinder haben, als die nach dem Fleisch geborenen der Hagar, die das fleischliche Israel bedeuten!

 

Abrahams Same, Jehovas "Frau"
 

(Vergleiche Grafik: Abrahams Same)

 

Lage von Megiddo beim Angriff der Ägypter unter Thutmosis III.Luftbild von Tel Megiddo mit der Tiefebene JesreelDer Prophet Hosea verbindet dies mit dem grossen Tag in der Tiefebene Jesreel, der mit Harmagedons Endgericht identifiziert wird!

 

 (Vergleiche Bildergalerie: Berg von Megiddo; Harmagedon und die Tiefebene von Jesreel)

 

*** Rbi8  Hosea 1:10-11 ***

Und die Zahl der Söhne Israels soll wie die Sandkörner des Meeres werden, die nicht gemessen oder gezählt werden können. Und es soll geschehen, daß an dem Ort, an dem zu ihnen jeweils gesagt wurde: ‚Ihr seid nicht mein Volk‘ [[„Lo-Ammi]], zu ihnen gesagt werden wird: ‚Die Söhne des lebendigen Gottes.‘ [[(die „grosse Volksmenge“)]] 11 Und die Söhne Judas [[(die Versiegelten)]] und die Söhne Israels [[(die „Schafe“ an Jesu rechter Seite)]] werden gewiß zu einer Einheit zusammengebracht werden und werden tatsächlich ein Haupt für sich einsetzen [[(Jesus, den von Gott her bestimmten Richter und Urteilsvollstrecker)]] und aus dem Land heraufziehen [[(zum Berg Zion, im befreiten Jerusalem)]]; denn groß wird der Tag von Jesreel [[(der Tag Harmagedons, das Ende aller Macht und Autorität dieses Systems)]] sein.

 

Die Sandkörner, die nicht gezählt werden können, sie werden in der Offenbarung als die „grosse Volksmenge“ identifiziert, sie entspricht den Söhnen des geistigen Israels, den wahren Söhnen der Verheissung Abrahams von Sara her, die aufgrund ihres Glaubens gerechtgesprochen werden!

 

Die Söhne Judas sind vorab die zwölf Apostel, deren geistiger Same die versiegelten „treuen und verständigen Sklaven“ [B2e-B2g] darstellen, welche auf „Zeiten und Zeitabschnitte“ achteten und ihren Herrn zum richtigen Zeitpunkt bei seiner Rückkehr von der Hochzeit mit brennenden Lampen erwarteten! Am Tag der Hochzeitsfeier des Lammes werden sie mit den Erstauferstandenen vereint und gemeinsam Jesus als ihren König anerkennen und ihn als ihr Haupt einsetzen! Jene die wie Abraham in Gottes Prophezeiung Glauben setzten werden nicht enttäuscht werden, sondern durch Jesu Offenbarwerden die Erfüllung ihrer Hoffnung erleben!

 

Das "Heilige" des geistigen Tempels wird vor Ablauf der  2300 Tagefrist Daniels fertiggestellt
 

(Vergleiche Grafik: Erntefeiern zum Abschluss der Einsammlung der Menschenernte)

 

1.3.4.3          Hoseas Prophezeiung über die durch Hurerei geborenen Kinder „Gomers

Wir, innerhalb „Lo-Ammi“ den Christen sollen unseren Rechtsfall mit unserer „Mutter“ vor Gott tragen, fordert er uns auf! Er wird uns anhören! Die Angeklagte ist unsere geistige Mutter, „Gomer“, die die durch ihre geistigen Hurereien aufgefallen ist! Hosea fordert uns offen auf sie anzuklagen!

 

Der wohl wichtigste Schlüsselsatz, den der Prophet Hosea uns verrät, betrifft den Sohn „Lo-Ammi“, zu dem Jehova zu einem vorbestimmten Zeitpunkt in der Zukunft  sagt: „Mein Volk“, dies hat eindeutig mit Gottes Gerichtstag zu tun, wenn Jesus schlussendlich dem Vater das aufgerichtete „Königreich der (neuen) Himmel“ übergibt! Dies kann erst nachdem Jesus die „Schafe von den Böcken getrennt“ hat [B2] sein, nach Harmagedon, wo die „alten Himmel“ und die „alte Erde“ vergehen werden. Jehova anerkennt die Erstlinge Israels und die Schafe als „mein Volk“! [B2-Bb] „Als nächstes das Ende, wenn er seinem Gott und Vater das Königreich übergibt, wenn er Regierungen von aller Art und alle Gewalt und Macht zunichte gemacht hat.“ (1.Kor 15:24)

 

Levi, anstelle der Srstgeburt aller Stämme Israels im TempeldienstDas was von „Gomer“ (fleischliches Israel; Erstlinge „Stamm Levi“, aaronische Priesterschaft) als Überrest bis zum Jahre 70 u.Z. übrigblieb und Jesus in der Taufe anerkannte wurde in „Lo-Ammi“ integriert: In das „Königreich des Sohnes seiner Liebe versetzt“ (Kol 1:13). Heute wird das, was von der Christenheit, von „Lo-Ammi“ („den Heiligen“, den Getauften der Christenheit; das geistiges Israel) am Gerichtstag als „Schafe“ übrigbleibt, jener vergleichbar kleine „Überrest“, der auf Jehova hört und Jesu Worten von Herzen gehorcht, schlussendlich von Jehova als „mein Volk“ anerkennt werden, die 144.000 sind die „Erstlinge“! Sie hatten das gegenbildliche „Jerusalemverlassen,wenn es von feindlichen Heeren umlagert ist“ und sind in die „Wildnis“ gezogen.

 

Erst in der allgemeinen Auferstehung während des Millenniums kommen auch der „Samen“ von „Jesreel“ und von „Lo-Ruhama“ hinzu, vorausgesetzt sie anerkennen den Messias-Hohepriesterkönig nun mittels der Taufe!

 

Der „Abschluss des Systems“ sind wiederum Tage, wo „nach dem Recht verfahren wird“ und Gott durch Christus urteilt: Zum „ewigen Leben“ oder zur „Abschneidung von den Lebenden“; dies muss auch durch den Richter vollstreckt werden! „Und diese [[(„Böcke“, auf Jesu linker Seite)]] werden in die ewige Abschneidung weggehen, die Gerechten [[(„Schafe“, auf Jesu rechter Seite)]] aber in das ewige Leben.“ (Mat 25:46) Jener Teil der aus Jerusalem Fliehenden hatte ihr Herz Jehova gegenüber rechtzeitig geöffnet und sich gereinigt! (Lu 21:20-24)

 

Die Offenbarung spricht schlussendlich vom Zeitpunkt des Festes des „Abendessen der Hochzeit des Lammes“. Es ist der Zeitpunkt nach dem Abschluss des Systems, wo sich alle Versiegelten hin nach Jerusalem vereinigen, wo Jesus endgültig als „Menschensohn“ zurückkehrt und zusammen mit den Erstauferstandenen jenes Ereignis der achttägigen Einweihung zu Priesterkönigen [BbB; a] begehen wird: „Und er sagt zu mir: ‚Schreibe: Glücklich sind diejenigen, die zum Abendessen der Hochzeit des Lammes eingeladen sind.‘ “ (Off 19:7)

 

War die frühere Ehefrau Jehovas, Israel, deren Erstlinge der Stamm Levi als eine geistige Prostituierte von ihm bei Jesu Tod verstossen worden, so kommt nun der Zeitpunkt, wo er sich mit dem gereinigten „Israel Gottes“, der „Verwaltung an der Grenze der Fülle der Zeiten  neu vermählt! In ihrem Gefühl hin zu Jehova und in ihrem Verhalten hat sich eine grundlegende Änderung vollzogen! Hosea berichtet, was am ersten Tag des Erntefestes nach Harmagedon mit dem errichteten geistigen Tempel, den „neuen Himmeln“ geschehen wird:

 

*** Rbi8  Hosea 2:14-16 ***

Darum, siehe, ich überrede sie, und ich will sie [[(„Gomer“, mittels „Scheidungszeugnis“)]] in die Wildnis gehen lassen, und ich will ihr [[(den „Berufenen“)]] zu Herzen reden. 15 Und ich will ihr von da [[(ihrer Amtseinsetzung)]] an ihre Weingärten [[(ihr Königreich)]] geben und die Tiefebene Achor [[(Städte der Betrübnis)]] als Eingang zur Hoffnung; und sie wird dort [[(nun als Priesterkönige)]] gewiß antworten wie in den Tagen ihrer Jugend [[(die aaronische Priesterschaft)]] und wie an dem Tag, an dem sie aus dem Land Ägypten heraufkam. 16 Und es soll geschehen an jenem Tag‘ [[(der erneuten Verlobung Jehovas mit Seiner erwählten „Braut“)]], ist der Ausspruch Jehovas, ‚daß du [mich] mein Mann nennen wirst, und du wirst mich nicht mehr [[als „treuer Sklave“]] mein Besitzer nennen.‘

 

Gomer“, die Ehefrau Hoseas verlor das Gute und die Sicherheit die sie bei Hosea hatte weil ihre Liebhaber ihr das gaben, was sie sich im Moment wünschte! Erst in der „Wildnis“, als sie verstossen war, da lernte das geistige Israel sich an das Gute zu erinnern, das sie bei ihrem ursprünglichen „ehelichen Besitzer“ hatte! Nach ihrer Umkehr und Reinigung anerkennt Jehova sie erneut als seine „Ehefrau“ und sein Volk, das „Israel Gottes“ respektiert ihn nun als „Ehemann“, dem sie sich freiwillig unterordnet!

 

Achor ist das Tal nordöstlich vom Stammesgebiet Judas, da wo Achan gesteinigt wurde, weil er bei der Einnahme Jerichos das angerührt und an sich genommen hatte, was Jehova als Banngut erklärt hatte! Der hebräische Begriff „Achor“ bedeutet: Betrübnis, Verruf, Schwierigkeit, Verwirrung! Als sich Achan zum Verbrechen das er begangen hatte vor Josua gestand, da war ganz Israel betrübt, weil jener sie in Verruf gebracht hatte, indem er Jehovas Gebot im Geheimen gebrochen hatte.

 

Steinigung Achans und seiner Familie wegen seines Fehlverhaltens am Banngut Jehovas (Josua 7:22-26)  Sofort sandte Jọsua Boten, und sie liefen zum Zelt hin, und siehe, es war in seinem Zelt verborgen und das Geld darunter. 23 Da nahmen sie die [Sachen] [[(das heidnische Amtsgewand aus Schinar und das Gold)]] aus der Zeltmitte heraus und brachten sie zu Jọsua und allen Söhnen Israels und schütteten sie vor Jehova aus. 24 Nun nahm Jọsua und ganz Israel mit ihm Ạchan, den Sohn Sẹrachs, und das Silber und das Amtsgewand und den Goldbarren und seine Söhne und seine Töchter und seinen Stier und seinen Esel und sein Kleinvieh und sein Zelt und alles, was ihm gehörte, und sie brachten sie zur Tiefebene Ạchor hinauf. 25 Dann sprach Jọsua: „Warum hast du uns in Verruf gebracht? Jehova wird dich an diesem Tag in Verruf bringen.“ Damit ging ganz Israel daran, ihn mit Steinen zu bewerfen, worauf sie sie mit Feuer verbrannten. So steinigten sie sie mit Steinen. 26 Und sie errichteten dann einen großen Steinhaufen über ihm, bis auf diesen Tag. Darauf ließ Jehova ab von der Hitze seines Zorns. Darum ist jenem Ort der Name „Tiefebene Ạchor“ gegeben worden bis auf diesen Tag.

 

Ebenso hatte der Stamm Levi und die aaronische Priesterschaft mit der Tötung Jesu jenen Stamm in vollkommenen Verruf gebracht und Jehova machte wahr, was er durch den Propheten Hosea angekündet hatte: „Weil du [[(die geistigen Führer Israels, Levi)]] selbst sogar die Erkenntnis verworfen hast, werde ich auch dich verwerfen, so daß du mir nicht als Priester dienst; und [weil] du ständig das Gesetz deines Gottes vergißt, werde ich deine Söhne vergessen, ja ich. Entsprechend ihrer Menge, so haben sie gegen mich gesündigt. Meine eigene Herrlichkeit haben sie für bloße Unehre vertauscht. Die Sünde meines Volkes verzehren sie ständig, und zu ihrer Vergehung erheben sie unablässig ihre Seele.“ (Hos 4:4-6)

 

Die Apostel erhalten während ihrer Zeit von 1260 Tagen in der „Wildnis“ das am Gerichtstag gereinigte Königreich Jesu [B2e], „die Weingärten Jehovas“! Die „Tiefebene Achor“ wird mit dem Gericht [B2] und der Exekution Harmagedons in Verbindung gebracht! [B3] Was als Überrest von „Lo-Ammi“ schlussendlich als „Jehovas Volk“ anerkannt wird, die künftigen neuen Priesterkönige und die „grosse Volksmenge“, sie sind vergleichbar mit dem befreiten Israel, als es nach dem Durchgang durchs Rote Meer Jehova zugejubelt hat, dann erneut als sie das GESETZ erhielten und später bei der Einweihung des „Zeltes der Zusammenkunft“ und der Einweihung Aarons und seiner Söhne! Die Zeit ägyptischer Sklaverei war zu Ende, Gott hatte sie als Sein Volk anerkannt!

 

Der Hohepriester mit Weihrauch und Blut vor dem SühnedeckelBestimmt trifft all dies was Hosea beschreibt auf jene zu, welche die Religionen rechtzeitig verlassen haben, welche mit Verstand und Herz nach dem Königreich Gottes in freudiger Erwartung gegriffen haben, bereits bevor Jesus kam um dieses endgültig aufzurichten! [<B1] Wir stehen heute am Eingang der Hoffnung, Harmagedon ist das Tor zum neuen System, dem Tausendjahrreich Jesu! Das Volk, das sich Jehova aus „Lo-Ammi, mein Volk“ erwählt wird zusammen mit den Aposteln und den 144.000 Priesterkönigen, Jehova für die Rettung danken, wie zu Beginn beim Auszug aus Ägypten! Johannes sieht in der 4.Vision, was schlussendlich sein wird:

 

 (Offenbarung 7:13-17)  Und einer der Ältesten ergriff das Wort und sprach zu mir: Wer sind diese, die in die weißen langen Gewänder gehüllt sind, und woher sind sie gekommen? 14 Da sagte ich sogleich zu ihm: „Mein Herr, du weißt es.“ Und er sprach zu mir: „Das sind die, die aus der großen Drangsal kommen, und sie haben ihre langen Gewänder gewaschen [[(bereut)]] und sie im Blut des Lammes [[(am Sühnetag)]] weiß gemacht. 15 Darum sind sie vor dem Thron Gottes; und Tag und Nacht bringen sie [[(die 144.000 Priesterkönige)]] ihm in seinem Tempel heiligen Dienst dar; und der, der auf dem Thron sitzt, wird sein Zelt über sie ausbreiten. 16 Sie werden nicht mehr hungern und auch nicht mehr dürsten, noch wird die Sonne [[(des alten Systems; Satan)]] auf sie niederbrennen, noch irgendeine sengende Hitze, 17 weil das Lamm, das inmitten des Thrones ist, sie hüten und sie zu Wasserquellen des Lebens leiten wird. Und Gott wird jede Träne von ihren Augen abwischen.“

 

An „jenem Tag“ bedeutet an dem Tag, an welchem Jesus dem Vater das wiederhergestellte „Königreich für Israel“ übergibt, nachdem die Erstauferstehung am Tag von Jesu Wiederkehr, dem Trompetenfest am 1.Tischri nach Harmagedon erfolgt war und die „Umwandlung in einem Nu“ der Überlebenden am 1.Tag des Erntefestes, dem 15.Tischri den Höhepunkt markieren! [Bb]

 

Zuvor am 10.Tischri, dem Sühnetag wurden alle Überlebenden Harmagedons vollkommen von jeder Schuld durch „unverdiente Güte“ letztmalig gereinigt: „…sie haben ihre langen Gewänder gewaschen und sie im Blut des Lammes weiß gemacht.“ Die Apostel und die 144.0000 Priesterkönige werden nun Jehova gemeinsam „mein Mann“ nennen, weil sie wirklich seine im getreue „Frau“, eine „Gehilfin“ anstelle der aaronischen Priesterschaft sein werden! Johannes sieht sie „… vor dem Thron Gottes; und Tag und Nacht bringen sie ihm in seinem Tempel heiligen Dienst dar“.

 

Die Verbindung der "unverdienten Güte" zu Gottes GESETZ
 

1.3.4.4          Jede Art Religion und politische Macht muss der einzigen Erhöhung des „Berges Jehovas“ weichen! Jehovas Wiedervermählung mit der Verstossenen Ehefrau!

Es ist der Tag des „Abendessen der Hochzeit des Lammes“, wo Jesus die Priesterkönige einweiht und jedem seine Städte zuteilt, die er künftig verwalten wird. Später, wenn Jesus dem Vater die neue „Verwaltung“ am 15.Tischri, 45 Tage nach Harmagedon übergibt, dann wird sich Jehova sich anstelle seiner zuvor verstossenen „Gomer“, nun mit der vollkommen gereinigten neuen „Frau“ verloben und ein neues Bündnis mit ihr schliessen, den „neuen Bund“ mit Jesus, den Aposteln nun auf die 144.000 erweitern und fest verankern! Alle Andenken an die früheren Götter werden vernichtet und die Namen jener Götzen aus dem Gedächtnis ausgelöscht!

 

Religion: Die Nummer eins als Ursache von Krieg*** Rbi8  Hosea 2:17-20 ***

‚Und ich will die Namen der Baalsbildnisse von ihrem Mund entfernen, und ihrer wird nicht mehr gedacht mit ihrem Namen. 18 Und für sie werde ich an jenem Tag gewiß einen Bund schließen in Verbindung mit dem wildlebenden Tier des Feldes und mit dem fliegenden Geschöpf der Himmel und dem Kriechtier des Erdbodens, und Bogen und Schwert und Krieg werde ich aus dem Land zerbrechen [[(vergl. Mi 4:1-4)]], und ich will sie in Sicherheit sich niederlegen lassen. 19 Und ich will dich mir verloben auf unabsehbare Zeit, und ich will dich mir in Gerechtigkeit und in Recht und in liebender Güte und in Erbarmungen verloben. 20 Und ich will dich mir in Treue verloben; und du wirst Jehova gewiß erkennen.‘

 

Alles was mit religiösem Unsinn und Götzendienst verbunden war wird entschwinden! Diese Dinge werden künftig „Banngut“ sein! Das gereinigte Israel als Ganzes wird Jehova nun treu sein! Wahre Sicherheit wird die Folge werden! Die Quelle aller Kriege, die unterschiedlichen Götter der Nationen und deren Religionen und ihre widersprüchlichen Gesetze sind am Tag Harmagedons endgültig zu ihrem Ende gekommen!

 

Wird es je eine Welt ohne Krieg geben?Jeder Krieg wird in Harmagedon aufhören und die Kriegswaffen werden in nützliche Instrumente wie Pflugscharen verwandelt werden! Die Angst vor wild lebenden Tieren, welche dem Menschen Gefahr werden könnten, wird durch Gott gebannt, sie werden in ihrem Verhalten so sein, dass sie den Menschen nun als Freund und Beschützer achten werden! Wie Jesaja es vorhersagte, werden Mensch und Tier in Einheit zusammen sein, wo der Löwe beim Lamm lagern wird! (Jes 11:6-9)

 

Die Anbetung des allein wahren Gottes stand in Verbindung mit Jerusalem, dem Berg Zion! Wiederum wird Jehova dort seine Herrschaft fest aufrichten! Die grosse Volksmenge aus allen Nationen und die während des Millenniums Auferstehenden werden dorthin ziehen um Belehrung, Wasser des Lebens zu trinken! Ein GESETZ für alle Nationen wird von dort ausgehen!

 

Die Jesaja-Wand am Aufgang zur UNO*** Rbi8  Jesaja 2:1-4 ***

Das, was Jesaja, der Sohn des Amoz, hinsichtlich Judas und Jerusalems schaute: 2 Und es soll geschehen im Schlußteil der Tage, [daß] der Berg des Hauses Jehovas fest gegründet werden wird über dem Gipfel der Berge, und er wird gewiß erhaben sein über die Hügel; und zu ihm sollen alle Nationen strömen. 3 Und viele Völker werden bestimmt hingehen und sagen: „Kommt, und laßt uns zum Berg Jehovas hinaufziehen, zum Haus des Gottes Jakobs; und er wird uns über seine Wege unterweisen, und wir wollen auf seinen Pfaden wandeln.“ Denn von Zion wird [das] Gesetz [[GESETZ]] ausgehen und das Wort Jehovas von Jerusalem. 4 Und er wird gewiß Recht sprechen unter den Nationen und die Dinge richtigstellen hinsichtlich vieler Völker. Und sie werden ihre Schwerter zu Pflugscharen schmieden müssen und ihre Speere zu Winzermessern. Nation wird nicht gegen Nation [das] Schwert erheben, auch werden sie den Krieg nicht mehr lernen.

 

Jehova wird als oberster Richter selbst Recht über die Völker und Nationen sprechen! Was die UNO als das „siebenköpfige wilde Tier“ heute zu tun versucht und ständig am Widerstand rebellischer Führer der Nationen und an religiösem Fanatismus scheitert, dies wird unter dem „König des Friedens“ Wirklichkeit werden!

 

Jesaja sprach deutlich, dass all dies erst im „Schlussteil der Tage“ geschehen wird! Religiöse Versprechen, welche wie im Falle von Jehovas Zeugen den Beginn in der Vergangenheit auf 1914 legten, sie alle werden als leere menschliche Philosophien aufgedeckt sein! Der Ruf der Kirchenführer zusammen mit den Politikern „Frieden und Sicherheit“ wird sich als leeren Trug erwiesen haben, der die Religionen und deren Führer die ihn äusserten selbst verzehren wird! Erst nach Harmagedon [B3>] werden die Völker den wahren Frieden lernen, indem überall auf der Erde dasselbe Recht Jehovas gesprochen wird, nach ein und demselben Rechtsmassstab! Die Stimme des Kleinen wird gehört und beachtet und er wird Recht im Gericht erhalten! Die heutigen immensen Anstrengungen zur nationalen Sicherheit und Verteidigung werden zu friedlichen Zwecken, zur Ausbildung und zu sozialer Gleichstellung Verwendung finden! Ein vollkommenes Umdenken von zerstörerischer Tätigkeit hin zur aufbauenden wird stattfinden! 

 

Die wichtigsten Hauptbegriffe und Zusammenhänge göttlichen Rechts im Überblick
 

Der einzige Gipfel, der jede Art von „Hügeln und Bergen“ der Macht überragt, ist Jehovas Berg Zion in Jerusalem, von wo aus erneut das GESETZ ausgehen wird, nun für alle Völker verbindlich! Zu diesem „Berg“ hin werden während des Tausendjahrreiches Jesu die Menschen strömen und nicht wie heute durch gewisse Religionsführer schon vorweggenommen, hin zu Religionsorganisationen und den durch sie erstellten künstlichen „Berge“ der Machtausübung! Nur die Zeitachse und die exakte Einreihung darauf macht uns mit Gottes eigenem Fahrplan bekannt und schützen uns vor den „falschen Christussen“ und den „falschen Propheten“!

 

1.3.4.5          Wer lebt während des Millenniums dem Gott antwortet und wer kommt erst im Schlussgericht zum wahren Leben?

Adam und Eva erhielten am Anfang bei ihrer Erschaffung bereits die Fähigkeit zu ewigem Leben! Gott redete direkt mit ihnen, mittels dem Wortführer, versinnbildlicht durch den „Baum des Lebens“! Sie verloren dieses Vorrecht aufgrund ihrer Sünde, weil sie sich mit Satan gegen Gott verbündet hatten und mussten schlussendlich sterben! Alle Menschen verfielen danach der Sterblichkeit! Jehova aber verspricht seinen Getreuen wiederum die Möglichkeit zur Auferstehung und zudem zu ewigem Leben! In Jehovas Augen leben nur jene wirklich, denen er durch unverdiente Güte ewiges Leben zuteilwerden lässt! Wir müssen diesen Unterschied erkennen! Gott sprach nur zu denen persönlich, die er sich aufgrund von deren Treue erwählt hatte und er hört weiterhin nur auf die, welche ihm zuhören!

 

Was ist die symbolische Bedeutung vom "Baum des Lebens" und dem "Baum der
 

Der versiegelte Überrest, wird während dreissig Tage durch Boten aus Jerusalem gleich nach Harmagedon [BbA] durch die zwölf Apostel aus aller Welt zusammengerufen. Der Prophet Jesaja beschreibt dies gut mit wenig Worten: (vergl. Mat 24:40, 41)

 

(Jesaja 66:19, 20)  „Und ich will ein Zeichen unter sie setzen, und ich will einige von denen, die entronnen sind, zu den Nationen senden, [nach] Tạrschisch, Pul und Lud, die den Bogen spannen, Tụbal und Jạwan, den weit entfernten Inseln, die keinen Bericht über mich gehört noch meine Herrlichkeit gesehen haben; und sie werden bestimmt meine Herrlichkeit unter den Nationen kundtun. 20 Und sie werden in der Tat all eure Brüder aus allen Nationen als Gabe für Jehova bringen, auf Pferden und in Wagen und in gedeckten Wagen und auf Maultieren und auf schnellfüßigen Kamelstuten, herauf zu meinem heiligen Berg, Jerusalem“, hat Jehova gesprochen, „so wie die Söhne Israels die Gabe in einem reinen Gefäß in das Haus Jehovas bringen.“

 

Der zusammengerufene lebende Überrest der 144.000 wird sich mit den Aposteln zu Jesu Wiederkehr am Trompetenfest auf dem Ölberg versammeln (Vergl. Apg 1:6-11).  Dann gemeinsam werden sie Jesus zur Erstauferweckung durch den Menschensohn ihm ins Kidrontal nachfolgen und dann gemeinsam auf dem Berg Zion versammelt werden. Während dem achttägigen Hochzeitsfest des Lammes werden dort die 144.000 „Brautjungfrauen“ vereint, um für ihre eigene „Verlobung“ mit Jehova vorbereitet zu werden! Es ist der erste Tag des Erntefestes, an welchem das himmlische Jerusalem, die göttliche Regierung zur Erde herabkommt und Jesus sich als Menschensohn mit seinen 144.000 Mitkönigen allen jubelnden Menschen offenbar wird! „Und ich sah, und siehe, das Lamm stand auf dem Berg Zion und mit ihm hundertvierundvierzigtausend, die seinen Namen und den Namen seines Vaters auf ihrer Stirn geschrieben trugen“ (Off 14:1)

 

Johannes beschreibt die Erstauferstehung und die Aufgabe welche jene 144.000 zusammen mit dem Lamm und mit der Braut Jehovas nach ab dem Festtag wahrnehmen werden mit einfachen Worten:

 

*** Rbi8  Offenbarung 20:4-6 ***

Und sie kamen zum Leben und regierten als Könige mit dem Christus für tausend Jahre. 5 (Die übrigen der Toten [[die während des Millenniums auferweckt werden]] kamen nicht zum [[(ewigen)]] Leben, bis die tausend Jahre zu Ende waren [[(und sie von Jehova durch Jesus vollkommen gerechtgesprochen sind im „Schlussgericht“)]].) Das ist die erste Auferstehung [[(nach Harmagedon, die dritte „gemäss Rang“ (1.Kor 15:21-23))]]. 6 Glücklich und heilig ist, wer an der ersten Auferstehung teilhat; über diese hat der zweite Tod keine Gewalt, sondern sie werden [[(ACHTUNG: zukünftig erst!)]] Priester Gottes und des Christus sein und werden als Könige die tausend Jahre mit ihm regieren.

 

Papst Pius 10. mit der königlichen TiaraDie heutige christliche Priesterschaft regiert bereits als Lohn-Hirten und ihre Päpste und Kirchenführer als „Könige“. Auch jener „grossen Volksmenge“, die Harmagedon überlebt, hat Jesus bereits ewiges Leben versprochen, weil sie auf ihn gehört haben und ihm auch unter erschwerten Bedingungen der Endzeit treu nachfolgten und ihr Gericht erfolgt ist (Mat 24:46). Sie sind die „blinden Führer“, die vorab in die „Grube“ fallen. Jesus beschuldigte jene Führer seiner Zeit: „Wehe euch, Schriftgelehrte und Pharisäer, Heuchler, weil ihr das Meer und das trockene Land durchreist, um einen einzigen Proselyten zu machen, und wenn er es wird, macht ihr ihn zu einem Gegenstand für die Gehẹnna [[den für den „Feuersee“ aufbehaltenen, nach ihrer Urteilsverkündigung im Schlussgericht am Ende des Millenniums, im 5., letzten Rang der Auferstehung der „Geringsten“ (Mat 5:19, 20)]], doppelt so schlimm wie ihr selbst.“ (Mat 15:14; 23:15)

 

Die „Kinder“ dieser ehrbaren Ehe Jehovas mit seiner „Braut“, sie werden ausser jener „grossen Volksmenge“ mit den Jahren aus den Auferstandenen „Jesreel“, „Lo-Ruhama“, „Lo-Ammi“ und allen „Gerechten und Ungerechten“ bestehen. All jene seit Set, die der 4.Auferstehung während dem Millenniums anteilhaftig werden. Diese sind nicht aufgrund ihrer Taten zur „Gehenna“ bestimmt: „Und da werden viele von den im Staub des Erdbodens Schlafenden sein, die aufwachen werden, diese zu Leben auf unabsehbare Zeit und jene zu Schmach [und] zu Abscheu auf unabsehbare Zeit.“ (Da 12:2).

 

Vorab ist es die Harmagedon überlebende „grosse Volksmenge“, voran die 144.000 und dann auch die Gerechten innerhalb der Auferstehenden, welche die „Ungerechten“ der früheren Tage richten und belehren müssen.

 

Was unterscheidet die zwei Gruppen? Die Überlebenden Harmagedons und die Auferstandenen der allgemeinen Auferstehung?

 

Jene Auferstandenen sind erst nach ihrer Reinigung, am Ende des Millenniums, für Gott ebenfalls als „mein Volk“ annehmbar! In Gottes Augen blieben sie weiterhin „tot in ihren Verfehlungen“, obwohl sie zum Leben kamen! Bedenken wir dabei Gottes Worte: (Die übrigen der Toten [[die während des Millenniums auferweckt werden]] kamen nicht zum [[(ewigen)]] Leben, bis die tausend Jahre zu Ende waren…) Sie müssen inzwischen ebenso ihre Unterordnung unter Jesus zeigen und sich in der Taufe unter den „neuen Bund“ begeben und durch „unverdiente Güte“ ihre Reinigung vom auf ihnen lastenden „Fluch“ befreien. Der adamische Tod löscht für sich keine Sünden aus! Erst durch Gerechtsprechung im Schlussgericht am Ende des Millenniums erlangen sie erst Leben durch unverdiente Güte!

 

*** Rbi8  Epheser 2:1-7 ***

Überdies [seid] ihr es, [die Gott [[(mittels „unverdienter Güte“ in der Taufe)]] lebendig gemacht hat,] obwohl ihr [[(in geistigem Sinn)]] tot wart in euren Verfehlungen und Sünden, 2 in denen ihr einst wandeltet gemäß dem System der Dinge dieser Welt, gemäß dem Herrscher der Gewalt der Luft, dem Geist, der jetzt in den Söhnen des Ungehorsams [[(gegenüber Gottes Geboten und Seinem Willen)]] wirksam ist. 3 Ja, unter ihnen führten wir alle einst unseren Wandel gemäß den Begierden unseres Fleisches, indem wir die Dinge taten, die das Fleisch [[(das „Gesetz des sündigen Fleisches“ (Rö 8:1-8))]] und die Gedanken [tun] wollten, und wir waren von Natur aus Kinder des Zorns wie auch die übrigen. 4 Gott aber, der reich ist an Barmherzigkeit, hat wegen seiner großen Liebe, mit der er uns geliebt hat, 5 uns, selbst als wir in Verfehlungen tot waren, zusammen mit dem Christus lebendig gemacht — durch unverdiente Güte seid ihr gerettet worden —, 6 und er hat uns mitauferweckt und uns mitsitzen lassen in den [[(ersten)]] himmlischen Örtern in Gemeinschaft mit Christus Jesus [[(als Berufene, noch nicht Auserwählte)]], 7 damit in den kommenden Systemen der Dinge der alles übertreffende Reichtum seiner unverdienten Güte in seiner Gunst uns gegenüber in Gemeinschaft mit Christus Jesus deutlich gezeigt werde.

 

Paulus und die Epheser waren gemeinsam „tot“ in Gottes Augen, bevor Christus sie in der Taufe „im Namen des Vater, des Sohnes (Jesu) und des heiligen Geistes“ dem „GESETZ des Christus“ gegenüber lebendig gemacht hat! Jeder, der aus dem Wasser hochgehoben wird, ist durch neuen Geist Jehovas lebendig! Sein Name wird im „Buch des Lebens“ eingeschrieben. Durch willentliche, bewusste Taten gegen Gottes GESETZ kann jeder daraus ausgelöscht werden! (Joh 3:5-8)

 

Als letzte, als fünfte Auferstehung im Rang kommen jene zur Auferstehung nur um das Urteil des Schlussgerichts zu vernehmen und auch ihr Knie vor Jehova zu beugen, durch Jesus als dem Hohepriesterkönig und „Richter aller Lebenden und Toten“. Paulus erklärt im Brief an die Römer aus Jesaja zitierend: „ ,So wahr ich lebe‘, spricht Jehova, ‚vor mir wird sich jedes Knie beugen, und jede Zunge wird Gott offen anerkennen.‘ So wird denn jeder von uns für sich selbst Gott Rechenschaft ablegen.“ (Rö 14:11, 12). All jene, welche bereits zur Gehenna vorverurteilt sind, dem „Bann Gottes“ unterliegen sind bereits aus dem „Buch des Lebens“ ausgelöscht worden (verl. Heb 10:26-31). „Und der [[(erste, adamische)]] Tod [[(zufolge Sterblichkeit und Verwesung)]] und der Hạdes [[(das inzwischen geleerte menschliche Grab)]] wurden in den Feuersee geschleudert. Dies bedeutet den zweiten Tod: der Feuersee. Und jeder, der im Buch des Lebens nicht eingeschrieben gefunden wurde, wurde in den Feuersee geschleudert.“ (Off 20:14, 15) Der „Feuersee“ bedeutet die vollkommene Vernichtung! Daniel erklärte warnend im Kapitel 12 zu Beginn:

 

(Daniel 12:2)  Und da werden viele von den im Staub des Erdbodens Schlafenden sein, die [[(gemäss ihren Rang)]] aufwachen werden, diese zu Leben auf unabsehbare Zeit [[(auf ewig)]] und jene [[(im 5., dem „geringsten“ Rang)]] zu Schmach [und] zu Abscheu auf unabsehbare Zeit [[(auf ewig)]].

 

Erst das Schlussgericht am Ende des Millenniums erbringt für jene Auferstandenen inzwischen „Gerechten“ dasselbe Resultat, welches das Endgericht dieses Systems für uns bedeutet: Ewiges Leben für die Sieger, ewige Abschneidung für die Ungetreuen! In Jehovas Augen kommen somit jene im 4. Rang der Auferstehung erst am Ende des Millenniums zum wahren Leben! Jeder muss doch aufgrund seiner Taten gerichtet werden!

 

Menschen werden in den symbolischen Feuersee den zweiten Tod endgültiger Vernichtung erleiden *** Rbi8  Offenbarung 20:11-15 ***

Und ich sah einen großen weißen Thron und den, der darauf saß. Vor ihm entflohen die [[(alte)]] Erde und der [[(alte erste und zweite)]] Himmel, und keine Stätte wurde für sie gefunden. 12 Und ich sah die Toten, die Großen und die Kleinen, vor dem Thron stehen, und Buchrollen wurden geöffnet. Aber eine andere Buchrolle wurde geöffnet; es ist die Buchrolle des Lebens. Und die Toten wurden nach den Dingen gerichtet, die in den Buchrollen geschrieben sind, gemäß ihren Taten. 13 Und das Meer gab die Toten heraus, die darin waren, und der Tod und der Hades gaben die Toten heraus, die darin waren, und sie wurden als einzelne gerichtet gemäß ihren Taten. 14 Und der Tod und der Hades wurden in den Feuersee geschleudert. Dies bedeutet den zweiten Tod: der Feuersee. 15 Und jeder, der im Buch des Lebens nicht eingeschrieben gefunden wurde, wurde in den Feuersee geschleudert.

 

Die Auferstandenen „Gerechten und Ungerechten“ werden während des Millenniums durch die Überlebenden Harmagedons belehrt werden müssen! Dazu dient der „Fluss des Wassers des Lebens“, der vom Thron Jehovas aus fliessen wird: „Und er zeigte mir einen Strom von Wasser des Lebens, klar wie Kristall, der vom Thron Gottes und des Lammes aus hinabfloß in der Mitte ihrer breiten Straße. Und diesseits des Stromes und jenseits [standen] Bäume des Lebens, die zwölf Fruchternten hervorbringen, indem sie jeden Monat ihre Früchte geben. Und die Blätter der Bäume [dienten] zur Heilung der Nationen.“ Monatlich wird auch im kommenden System das Neumondfest gefeiert werden. Diesmal werden alle daran teilhaben! Jesajas Warnung ist deutlich:

 

(Jesaja 66:23, 24)  „Und es wird bestimmt geschehen, daß von Neumond zu Neumond und von Sabbat zu Sabbat alles Fleisch herbeikommen wird, um sich vor mir niederzubeugen“, hat Jehova gesagt. 24 „Und man wird tatsächlich hinausgehen und die Leichname der Menschen anschauen, die sich gegen mich vergangen haben; denn selbst die Würmer an ihnen werden nicht sterben, und ihr Feuer, es wird nicht ausgelöscht werden, und sie sollen für alles Fleisch zu etwas Abstoßendem werden.“

 

Es lohnt somit bestimmt auf Jesus und seine Apostel und Jünger wirklich zu hören und unmittelbar zu handeln, wo wir vom „eingeengten Weg“ des „GESETZES des Glaubens“ abgewichen sind!

 

Auch dort im kommenden „Paradies“ werden Christenversammlungen durch Älteste geistige Wasser darreichen! Die Vorsteher werden wiederum zwischen Brüdern Recht sprechen und jene Vorsteher durch die 144.000 Priesterkönige erbaut und zurechtgewiesen werden!

 

Das Tausendjahrreich ist nicht etwas Mystisches das im oder vom dritten Himmel Gottes aus operiert, sondern findet hier auf der Erde im ersten „neuen Himmel“ der kommenden Autoritäten statt und wird durch Menschen geführt und angeleitet. Im Gegensatz zu heute ist es ein einziges GESETZ und eine einzige Form der Rechtsprechung, die alles lenkt! Oberste irdische Autorität ist der „Menschensohn“ Jesus auf Davids Thron, in Jerusalem, dann durch seine zwölf Apostel, die ähnlich einem Regierungskabinett handeln und die ihnen untergebenen Könige, die durch Jesus über Städte und Nationen gesetzt wurden, belehren und beaufsichtigen! Alle aber hören gemeinsam auf Gottes Anleitung durch ihren König der Könige, Jesus! (Lu 19:15-23)

 

(Vergleiche Grafik: 9.4  Alte und neue „Himmel“ und „Erde“)

 

(Matthäus 19:27-29)  Da gab ihm Petrus zur Antwort: „Siehe! Wir haben alles verlassen und sind dir nachgefolgt; was wird uns eigentlich zuteil werden? 28 Jesus sprach zu ihnen: „Wahrlich, ich sage euch: In der Wiedererschaffung, wenn sich der Menschensohn auf seinen Thron der Herrlichkeit setzt, werdet auch ihr selbst, die ihr mir nachgefolgt seid, auf zwölf Thronen sitzen und die zwölf Stämme Israels richten. 29 Und jeder, der um meines Namens willen Häuser oder Brüder oder Schwestern oder Vater oder Mutter oder Kinder oder Ländereien verlassen hat, wird vielmal mehr empfangen und wird ewiges Leben erben.

 

Das Erbe“ hinterlassen die „Erblasser, die in Harmagedon aufgrund ihrer fehlenden Gottesfurcht ihr Leben verlieren. Jedes Wort der Propheten wird sich bestimmt erfüllen!

 

1.3.4.6          Jehova antwortet seiner „Frau“, dem Israel Gottes in Zukunft direkt! Zuvor ist Israel ohne König, ohne Fürst und ohne Schlachtopfer, bis „Davids Same“ kommt!

Hatte Gott zuvor, während der Zeit von „Lo-Ammi“, nur durch seinen Mittler Jesus auf Gebete der Christen reagiert, nun aber antwortet er nach der Feier der Verlobung Jehovas mit Seinen „Brautjungfrauen“ direkt all jenen, die er nun als seine „Ehefrau“ anerkennt, seine „heilige Nation“, Jehovas „Königreich aus Priestern“!

 

Moses brachte Israel aus Ägypten herauf zum Horen, in der Wildnis Sinai wo ihnen Jehova das GESETZ an Pfingsten 1513 v.u.Z. *** Rbi8  2. Mose 19:6 ***

Und ihr, ihr werdet mir ein Königreich von Priestern und eine heilige Nation werden.‘ Dies sind die Worte, die du zu den Söhnen Israels sprechen sollst.“

 

Jene 144.000 bilden somit die „neuen (ersten) Himmel“, Gottes „Ehefrau“, Seine „Gehilfin“, denen Jehova auf ihre Bitten direkt antworten wird und die nun ihrerseits der „grossen Volksmenge“ der auserwählten „Schafe“ antworten, der „neuen Erde“! (2.Mo 19:6)

 

*** Rbi8  Hosea 2:21-23 ***

Und es soll geschehen an jenem Tag, daß ich antworten werde‘, ist der Ausspruch Jehovas, ‚ich werde den Himmeln antworten, und sie ihrerseits werden der Erde antworten; 22 und die Erde ihrerseits wird dem Korn und dem süßen Wein und dem Öl antworten; und sie ihrerseits werden Jesreel [„Gott wird Samen säen“] antworten. 23 Und ich werde sie mir gewiß wie Samen in die Erde säen, und ich will derjenigen Barmherzigkeit erweisen, der nicht Barmherzigkeit erwiesen wurde, und ich will zu denen, die nicht mein Volk sind, sprechen: „Du bist mein Volk“; und sie ihrerseits werden sagen: „[Du bist] mein Gott.“ ‘ “

 

Ganz eindeutig geht der Zeitpunkt aus Hoseas Prophezeiung hervor, wann Gott sagt „Du bist mein Volk“! Es ist deutlich erst nach der Endzeit [Bb]! Wer kein Verständnis der Ereignisse der Zeitachse hat wird diese Dinge nicht verstehen können, weil er sie nach eigenem Gutdünken irgendwann einordnet, wo es mit seinen Philosophien übereinstimmt! Die Religionen sind alle in irgendeiner erwählten Form diesem Fehler verfallen! Alle haben ihr eigenes Königreich zu der Zeit aufgerichtet, wo es ihren Gründungsvätern gefiel! Im achten Jahrhundert begründete die Katholische Kirche ihr Millennium, 1844 die Adventisten, 1914 Jehovas Zeugen und 1948 die Zionisten! Jede auf etwas unterschiedliche Weise, alle aber in Konkurrenz und Usurpation des wahren Königreiches Gottes!

 

Hosea hatte genau erklärt, was Israel bis zum Ende geschehen würde! Erst zum Schluss, wo das Königreich für Israel wiederhergestellt wäre, würden die Söhne Israels ihren König David suchen! Jesus ist es, der auf Davids Thron sitzen wird! Der Engel Gabriel hatte dies der Maria vor der Empfängnis deutlich verkündigt! Ihn muss das fleischliche Israel anerkennen, um als seine „Schafe“ zu ihm gehören zu können! (Lu 1:32)

 

Yeshua Yahusha *** Rbi8  Hosea 3:4-5 ***

Es ist, weil die Söhne Israels viele Tage ohne König und ohne Fürst und ohne Schlachtopfer und ohne Säule und ohne Ephod und Teraphim wohnen werden. 5 Danach werden die Söhne Israels umkehren und Jehova, ihren Gott, und David, ihren König, gewiß suchen; und sie werden tatsächlich bebend zu Jehova und zu seiner Güte kommen im Schlußteil der Tage.

 

Im „Schlussteil der Tage“ dieses Systems, während der Aufrichtung von Gottes Königreich hat all dies seinen Platz! Wie viele dies von den fleischlichen Juden anerkennen würden sagt Hosea nicht, wir aber wissen, dass es viele jüdische Gruppen auf der Erde gibt, die zu Yahuwah (Jehova in hebräischer Aussprache) beten und zu Yahusha (Jesus) umgekehrt sind und die auf das Offenbarwerden des Erlösers warten!

 

(Vergleiche: Zeitband Jehovas Königtum)

 

Was sind die Teraphim?
 

 

1.3.5           Die Schrift ist voller Beweise dafür, dass Gott auf seine Knechte hört und handelt!

 

1.3.5.1          Der gerechte Hiob wurde von Gott erhört!

Wir möchten nun noch mehr Textbeweise der Schriften aufführen, wo Jehova auf seine Knechte hörte, die ihrerseits zuvor schon auf Gott gehofft und auf Ihn gehört haben und die Seinen Willen ausführten! Dies sollte uns darin bestärken Jesu Worte anzunehmen und selbst Gottes Willen zu tun! Nur wenn wir in Gemeinschaft mit Jesus erfunden werden, dann wird Gott auch auf unsere Gebete achten! Aus dem Buch Hiob lassen sich viele Zusammenhänge erkennen. So ist ersichtlich, dass Hiob trotz seiner Lauterkeit viele Prüfungen erdulden musste, die nicht Gott, sondern Satan verursacht hatte! In Hiob 31:35 bat Hiob zuvor inständig, dass Jehova auf ihn hören und direkt auf die vielen Fragen antworten möge! (Hi 32:1-3)

 

Jehova antworte nachdem die Tröster ihren Rat gegeben hatten Hiob direkt aus dem WindsturmJehova antwortete zuerst durch den jungen Elihu auf Hiobs Klagen, dass sein Leben lauter war und die Strafen, welche ihn trafen nicht aufgrund seiner eigenen Sünden sein konnten!

 

 *** Rbi8  Hiob 33:31-32 ***

Merke auf, o Hiob! Hör mir zu!

Schweig still, und ich selbst werde weiterreden.

32 Wenn irgendwelche Worte [zu sprechen] sind, so erwidere mir;

Rede, denn ich habe Gefallen gefunden an deiner Gerechtigkeit.

 

Elihu verteidigte sowohl Hiobs, als auch vor allem Gottes Gerechtigkeit und ermuntert den leidenden Hiob! Zuvor aber war er erzürnt, weil Hiob seine eigene Gerechtigkeit vor die Jehovas gestellt hatte. Auch die drei Tröster, die Hiob zusprachen, erklärte er als schuldig, weil jene eher Gott die Schuld an Hiobs Unglück zuschrieben, wie dass jene sich darum bemüht hätten den wahren Sachverhalt zu verstehen! Elihu aber anerkannte Hiobs Gerechtigkeit durchaus an, verwies aber auf Gottes Recht und Gerechtigkeit! 

 

*** Rbi8  Hiob 37:23 ***

Was den Allmächtigen betrifft, wir haben ihn nicht ergründet;

Er ist erhaben an Macht,

Und Recht und der Gerechtigkeit Fülle wird er nicht schmälern.

 

Elihu verteidigt somit Gottes Gerechtigkeit, auch wenn Er nicht in jedem Falle und unmittelbar eingreift oder auf Fragen antwortet. Er zeigt, dass Gott durchaus auf die Gebete seiner Getreuen reagiert. Gottes Form der Antwort kann sehr subtil sein! Er gibt durch das Gewissen Verweise und warnt vor schlechter Handlung, was durchaus in einem Traum geschehen kann!

 

Hiob und seine Frau und die drei leidigen Tröster *** Rbi8  Hiob 33:13-17 ***

Warum hast du gegen ihn gestritten,

Weil er all deine Worte nicht beantwortet?

14 Denn Gott redet einmal

Und zweimal — wenn man es auch nicht gewahr wird —

15 In einem Traum, einer Vision der Nacht,

Wenn tiefer Schlaf die Menschen befällt,

In Schlummerzeiten auf dem Bett.

16 Dann ist es, daß er das Ohr der Menschen entblößt,

Und auf die Ermahnung an sie drückt er sein Siegel,

17 Um einen Menschen von seiner Tat abzubringen

Und daß er [den] Stolz vor einem kräftigen Mann verdecke.

 

Etwas später spricht Jehova aus dem Windsturm zu Hiob direkt und gibt ihm auf viele offene Fragen des Lebens antworten. Gott stellt ihm aber seinerseits auch Fragen, auf die Hiob selbst nach Antworten suchen musste! Schlussendlich antwortete Hiob Jehova, als er Jehovas ausserordentliche Grösse verstanden hatte und sich für seine Unwissenheit entschuldigte und in Staub und Asche bereute. Hiob bat nun Jehova darum, dass er ihn befragen dürfe und dass Gott ihm selbst Antworten gebe. Gottes Zorn gegen die falschen Tröster Hiobs konnten nur durch Opfer seitens Hiob beschwichtigt werden (Hiob Kap 38-42).

 

Vor der Zeit, wo Jehova sich Israel als Volk erwählte, da sprach Gott zu Seinen vertrauten Anbetern direkt wo er dies für notwendig oder angebracht erachtete! Jene Getreuen amteten als seine Propheten wie Henoch, Noah und Abraham. Jene ihrerseits mussten ihre Familiengemeinschaft vor Kommendem warnen und sie auf gerechtes Handeln hinweisen! Ihre Worte wurden seit Beginn in den „Teraphim“ aufgezeichnet Jehovas GESETZ für Sein Volk Israel kam erst durch Moses!

 

Wie Hiobs Gebete um Erhörung, so werden auch unsere Gebete erhört, wenn sie in Gerechtigkeit gesprochen sind! Antworten Gottes kommen durch das geschriebene Wort und durch das Gewissen, das uns Antworten gibt! Darauf fest zu bauen, dass Gott direkt jedem durch Träume, Visionen oder Engel antwortet bedeutet ihn wie Hiob zu Beginn verantwortlich zu sprechen, wenn das Erwünschte nicht unmittelbar eintrifft. Hiob musste erst durch viel Leid hindurch und Treue beweisen, bevor Gott mit ihm zu Handeln begann! So auch im Falle Abrahams, als jener seine Treue zeigen musste bis hin seinen geliebten Sohn zu opfern. Seine Treue aber wurde gar mit einem Bündnis für all seine Nachkommen belohnt, welche seinem Glauben folgen (1.Mo 22:1, 2).

 

Jehovas Formen der Kommunikation mit den Menschen
 

Gott spricht auch direkt zu uns, indem er die Schriften aufzeichnen liess die zeitlos sind! Wer denkt, dass Gott jedem Menschen auf jede seiner Fragen und Zweifel direkt antworten müsste, der verkennt, was die Bibelschreiber zum Thema bereits äusserten! Die Schriften machen uns zu jedem guten Werk fähig und rüsten uns vollständig aus! Durch sie werden wir belehrt, zurechtgewiesen, in der Gerechtigkeit erzogen! Unsere Lehrer sind die Propheten, Jesus, die Apostel und Jünger! Paulus schreibt dies zu Beginn des Briefes an die Hebräer: „Gott, der vor langem bei vielen Gelegenheiten und auf vielerlei Weise durch die Propheten zu unseren Vorvätern geredet hat, hat am Ende dieser Tage durch einen Sohn zu uns geredet, den er zum Erben aller Dinge eingesetzt und durch den er die Systeme der Dinge gemacht hat.“ (Heb 1:1, 2) Im Brief an Timotheus finden wir gewichtige Aussagen zum Wert der Heiligen Schriften und ihrer Herkunft:

 

*** Rbi8  2. Timotheus 3:14-17 ***

Du aber, bleibe bei den Dingen, die du gelernt hast und zu glauben überzeugt worden bist, da du weißt, von welchen Personen du sie gelernt hast, 15 und da du von frühester Kindheit an die heiligen Schriften gekannt hast, die dich weise zu machen vermögen zur Rettung durch den Glauben in Verbindung mit Christus Jesus. 16 Die ganze Schrift ist von Gott inspiriert und nützlich zum Lehren, zum Zurechtweisen, zum Richtigstellen der Dinge, zur Erziehung in [der] Gerechtigkeit, 17 damit der Mensch Gottes völlig tauglich sei, vollständig ausgerüstet für jedes gute Werk.

 

Wir müssen uns somit selbst die Schriften und das in ihnen verborgene Wissen aneignen, indem wir regelmässig darin studieren und Erkenntnis herausschöpfen und das Erlernte auch unmittelbar anzuwenden beginnen! Wenn wir uns dabei selbst kontrollieren und ins Gericht nehmen, werden wir nicht von Jehova verurteilt werden! (Rö 2:3; 14:22; 1.Kor 11:30, 31)

 

1.3.5.2          Das Wort seines Knechtes macht Er wahr und den Rat Seiner Boten führt Er aus

Jehova kennt die Worte eines jeden, der in seinem Namen Dinge verkündigt. Er weiss, wer jene Dinge sagte, welche mit Seinem Willen und seinem Zeitplan im Einklang stehen und er urteilt über andere, die er als „eitle Schwätzer“ bezeichnet! Sie prophezeien Dinge, die nicht eintreffen und sind Wahrsager von Ereignissen, die sich nicht ereignen! Jehova weiss zudem vorhergesagte „Zeichen“ seiner Gegner zu vereiteln und lässt das, was jene als „Erkenntnis“ nennen, als menschliche Torheit offenbar werden!

 

Stehle mit dem Bild von Cyrus dem Grossen*** Rbi8  Jesaja 44:24-28 ***

Dies ist, was Jehova gesagt hat, dein Rückkäufer und dein Bildner vom Mutterleib an: „Ich, Jehova, tue alles,  indem ich allein die Himmel ausspanne, die Erde ausbreite. Wer war bei mir? 25 [Ich] vereitle die Zeichen der eitlen Schwätzer, und [ich bin es,] der selbst Wahrsager unsinnig handeln läßt; der Weise zurückweist und der sogar ihre Erkenntnis Torheit werden läßt; 26 der das Wort seines Knechtes wahr macht und der den Rat seiner eigenen Boten ausführt; der von Jerusalem spricht: ‚Sie wird bewohnt werden‘ und von den Städten Judas: ‚Sie werden wieder erbaut werden, und ihre verödeten Stätten werde ich aufrichten‘ [[(nach der Rückkehr von Juda nach 70 Jahren Exil erfüllte sich dies)]]; 27 der zur Wassertiefe sagt: ‚Verdunste; und all deine Ströme werde ich austrocknen‘ [[(, was sich erfüllte als Cyrus den Euphrat staute]]; 28 der von Cyrus [[(der Eigenname des Eroberers von Babylon, der oberste Herrscher von Medo-Persien wird 2 Jahrhunderte vor den Ereignissen mit Namen genannt!!!)]] spricht: ‚Er ist mein Hirt, und alles, woran ich Gefallen habe, wird er ausführen‘; auch indem [ich] von Jerusalem sage: ‚Es wird wieder erbaut werden‘ und vom Tempel: ‚Deine Grundlage wird dir gelegt werden.‘ “

 

Im Gegensatz dazu, dass er nicht auf jene „eitlen Schwätzer“ achtet, hört Er das Wort seiner wahren „Knechte“ und achtet selbst auf den Rat seiner eigenen Boten! Als Abraham betreffend des Gerichtes an Sodom und Gomorra Zweifel hegte, ob dort nicht doch einige Gerechte wären, da hörte ihn Jehova geduldig an! Lot und zwei Töchter waren schlussendlich die einzigen, welche Jehovas Anspruch an Gerechtigkeit erfüllten! Abraham aber setzte ein Zeichen, indem er mit Gott offen sprach und seinen Zweifeln Ausdruck verlieh! Jehova nennt ihn selbst „Freund Gottes“!

 

Die Prophezeiungen Jesajas über Cyrus erfüllten sich Jahrhunderte später, so wie Jehova es ihm als wahrem Propheten gegenüber geäussert hatte! Was Jesus über seine Rückkehr und die Zeichen vor dem Abschluss erklärte, all dies wird sich bis zum letzten Detail erfüllen und Paulus und Johannes die uns über Geschehnisse unserer Tage informierten, sie werden sich als wahre Propheten erweisen! Wir, die dies schreiben aber sind uns bewusst, dass uns bei all unserem Bemühen die Wahrheit und die Logik direkt aus der Schrift herauszuschöpfen auch Fehler unterlaufen!

 

Gott handelt für die, die auf ihn harren und Er kommt denen entgegen, die ihre Gerechtigkeit aus seinem GESETZ nehmen! Jesaja erwähnt wie Jehova auf den Berg Horeb im Sinai niederkam und direkt mit dem ganzen Volk Israel sprach! Er fordert uns auf, auf Jehovas Wort zu hören, darauf zu vertrauen und auf sein Handeln zu harren!

 

*** Rbi8  Jesaja 64:3-5 ***

Als du furchteinflößende Dinge tatest, auf die wir nicht hoffen konnten, kamst du hernieder. Deinetwegen bebten selbst die Berge [[(die Hierarchie der Mächtigen)]]. 4 Und von alter Zeit her hat keiner gehört, noch hat irgendwer Gehör geschenkt, noch hat ein Auge selbst einen Gott gesehen außer dir, der für den handelt, der auf ihn harrt. 5 Du bist dem entgegengekommen, der frohlockt und Gerechtigkeit übt, denen, die auf deinen eigenen Wegen ständig deiner gedenken.

 

Wer auf Gott hört kennt dessen Weg, den er für uns vorschreibt und den Jesus uns deutlich gezeigt hat als er ihn selbst beschritt, uns zu Fussstapfen-Nachfolgern machte! Er wird Gottes Gerechtigkeit üben, nicht jene, die das System uns aufzuzwingen sucht! Gott aber kommt denen entgegen indem Er ihnen seinen Geist sendet, der Verständnis bedeutet!

 

Gott fordert seine Getreuen auf ihn anzurufen! Er verspricht ihnen zu antworten! Im Falle Jeremias gab er seinem treuen Knecht Antworten, was Jerusalem, dessen Wiederherstellung betraf und zeigte ihm, dass das Exil seines Volkes siebzig Jahre dauern würde. Durch Jeremia erhalten wir auch viele Antworten für unsere Tage. Wie Jeremia unter grosser Bedrängnis ausharren musste, so trifft es auch uns während der „grossen Drangsal“ auszuharren!

 

Jeremia musste im Gewahrsam leiden, weil er kommendes Strafgericht Jehovas an Juda angekündigt hatte*** Rbi8  Jeremia 33:1-3 ***

Und das Wort Jehovas erging dann zum zweiten Mal an Jeremia, als er noch im Wachthof eingeschlossen war, und lautete: 2 „Dies ist, was Jehova, der Erschaffer der [Erde], gesprochen hat, Jehova, der sie gebildet hat, um sie fest zu gründen, Jehova ist sein Name: 3 ‚Rufe zu mir, und ich werde dir antworten und will dir gern große und unbegreifliche Dinge berichten, die du nicht gekannt hast.‘ “

 

Michelangelo: JeremiaJehova liebt es jenen zu antworten, die ihn mit ihrem Herzen suchen! Gott versprach Jeremia weiter, dass unter Davids gerechtem Samen Sicherheit für Israel kommen werde, indem jener Recht und Gerechtigkeit im Land üben würde. Er sprach von Christus und jenen Tagen, wo Jesus das Königreich für Israel wiederherstellen wird, über das Geschehen heute und in naher Zukunft! (Jer 33:14-17)

 

*** Rbi8  Jeremia 33:17-18 ***

„Denn dies ist, was Jehova gesagt hat: ‚Es wird im Fall Davids kein Mann davon abgeschnitten werden, auf dem Thron des Hauses Israel zu sitzen. 18 Und es wird im Fall der Priester, der Leviten, kein Mann davon abgeschnitten werden, vor mir Ganzbrandopfer zu opfern und Getreideopfer zu räuchern und Schlachtopfer darzubieten allezeit.‘ “

 

Die Worte Jeremias müssen sich nun bestätigen! Jesus, der nach Harmagedon auf Davids Thron in Jerusalem sitzen wird hatte seinen geistigen Söhnen, den Aposteln versprochen, sie würden mit ihm zusammen auf zwölf Thronen sitzen und die zwölf Stämme Israels richten! Am „Tag der Hochzeit des Lammes“ [B2e] sollen gemäss den Worten Daniels die „Heiligen des Allerhöchsten“ das Königreich in Besitz nehmen! Ihnen wird die „grosse Volksmenge“ an Schafen unterordnet, worin sie zusammen mit ihrem „Ehemann“ den Überrest der 144.000 versiegeln. Dies ist somit der Zeitpunkt, wo sich die Apostel bereits auf ihre Richterthrone setzen werden! [B2e] Der Verräter Judas war von Jesus durch Paulus ersetzt worden und Jesaja bestätigt uns, dass keiner von ihnen als geistige Söhne des „Samens Davids“ vom Thron des endgültigen Hauses Israel abgeschnitten würde! (Da 7:22)

 

Auch bei den kommenden Priestern bestätigt Jehova, dass von den 144.000, von denen er nach dem Gerichtstag den letzten versiegeln lässt [B2e-B2g], alle vor ihm im neuen System beständig Opfer darbringen werden! All dies ergibt erst Sinn, wenn es zeitlich korrekt angeordnet ist! Johannes bestätigt in der Offenbarung:

 

(Offenbarung 20:6)  Glücklich und heilig ist, wer an der ersten Auferstehung teilhat; über diese hat der zweite Tod keine Gewalt, sondern sie werden Priester Gottes und des Christus sein und werden als Könige die tausend Jahre mit ihm regieren.

 

Keiner der Auserwählten wird mehr irgendeine schwere „Sünde wider den heiligen Geist“ begehen, welche den „zweiten Tod“ nach sich ziehen würde!

 

1.3.5.3          Wer weckte Lazarus von den Toten auf und wer führte die Aufgabe aus?

Ein weiteres herausragendes Beispiel wie Gott auf Gebete hört zeigte Jesus dadurch, dass er den toten Freund Lazarus auferweckte! Viel Religionisten sagen, dass Jesus dies selbst aus eigenem Antrieb tat, da er ja Teil einer Dreieinigkeit und ebenso machtvoll wie Jehova sei. Irgendwelche imaginären Kräfte, die in uns vorhanden seien und die Jesus in jenem Moment gebraucht hätte, würden solche Wunderwirkungen erzielen. Glaube daran wäre der Schlüssel zum Erfolg! Stimmt dies aber wirklich oder lassen sich die wahren Tatsachen anhand anderer Bibelstellen durchaus ergründen?

 

Jesu Wunderwirkung sollte den Glauben seiner Jünger stärken! Darum erklärte er im vornherein was geschehen würde! Der Glaube in wen oder was sollte gestärkt werden? Darin, dass Gott grosse Taten bewirken kann und auf seine Getreuen hört, und dass Jesus der wahre Abgesandte des Himmels sei! Achten wir aber auf alle Zusammenhänge!

 

*** Rbi8  Johannes 11:11-15 ***

Diese Dinge sprach er, und danach sagte er zu ihnen: Lazarus, unser Freund, ist zur Ruhe gegangen, doch begebe ich mich dorthin, um ihn aus dem Schlaf zu wecken. 12 Deswegen sagten die Jünger zu ihm: „Herr, wenn er zur Ruhe gegangen ist, wird er gesund werden. 13 Jesus hatte jedoch von seinem Tod gesprochen. Sie aber meinten, er rede von der Ruhe des Schlafes. 14 Nun sagte Jesus daher freiheraus zu ihnen: „Lazarus ist gestorben, 15 und ich freue mich euretwegen, daß ich nicht dort war, damit ihr glaubt.

 

Maria und Martha am Krankenbett des LazarusJesus wusste zu jenem Zeitpunkt somit bereits, dass Lazarus inzwischen gestorben war! Aufgrund der Distanz vom Jordan bis Bethanien konnte er diese Mitteilung nur durch eine Kommunikation mit Jehova erhalten haben! Es dauerte weitere Tage, bis Jesus aus der Gegend von Peräa, jenseits des Jordan, nach Bethanien kam, wo Lazarus, Martha und Maria, seine Schwestern lebten. Als er dort ankam herrschte grosse Aufregung und tiefe Trauer. Lazarus war seit vier Tagen tot und bereits begraben! Martha aber zeigte eine grosse Hoffnung und einen starken Glauben in ihren Lehrer. Sie war davon überzeugt, dass Gott alles tun würde, was Jesus immer ihn bitten würde und „... so vieles du von Gott erbittest, Gott dir geben wird.“ Martha hatte ein klares Verständnis, dass die Kraft Tote aufzuerwecken von Gott und durch Gott kommt! Jesus bestätigt Martha ihren Glauben, allerdings unterscheidet sich das Wissen um das wann und durch wen die Auferstehung kommt! Martha meinte die Auferstehung „am letzten Tag“, Jesus spricht vom selben Zeitpunkt und zeigt, dass er mit der Auferstehung direkt verbunden ist!

 

*** Rbi8  Johannes 11:21-27 ***

Deshalb sagte Martha zu Jesus: „Herr, wenn du hiergewesen wärst, so wäre mein Bruder nicht gestorben. 22 Und doch weiß ich jetzt, daß, so vieles du von Gott erbittest, Gott dir geben wird.“ 23 Jesus sprach zu ihr: „Dein Bruder wird auferstehen.“ 24 Martha sagte zu ihm: „Ich weiß, daß er auferstehen wird in der Auferstehung am letzten Tag. 25 Jesus sprach zu ihr: „Ich bin die Auferstehung und das Leben. Wer Glauben an mich ausübt, wird zum Leben kommen, auch wenn er stirbt; 26 und jeder, der lebt und Glauben an mich ausübt, wird überhaupt nie sterben. Glaubst du das?“ 27 Sie sagte zu ihm: „Ja, Herr; ich habe geglaubt, daß du der Christus, der Sohn Gottes, bist, der in die Welt kommt.“

 

Als Jesus ihr sagte: „Dein Bruder wird auferstehen“ gab Martha den Glauben der Juden wieder, den sie aus dem Schriften hatten. Sie war von einer Auferstehung auf der Erde überzeugt, von „himmlischer Hoffnung“ wusste sie nichts! Dies kam erst aufgrund der späteren heidnischen Lehren des Hymenäus, „die Auferstehung sei bereits geschehen“! (2.Ti 2:16-18) Sie wusste auch, dass die Auferstehung zeitlich mit dem „letzten Tag“ in der Verbindung stand, dass dieser „Tag des Herrn“, der messianischen erdenweiten Herrschaft „tausend Jahre“ andauern wird! „Ja, Herr; ich habe geglaubt, daß du der Christus, der Sohn Gottes, bist, der in die Welt kommt.“

 

Glaube in Jesus, nicht in eine unsichtbare, geheimnisvolle mystische Macht wäre notwendig, sondern echter Glaube daran, dass Jesus der Christus, der Sohn Gottes sei! Martha und die Apostel hatten diesen Glauben. Das kommende Wunder sollte nun auch den Glauben der vielen Bekannten und Freunde stärken, welche den Toten betrauerten!

 

Jesus hilft Martha mit weiterer Unterweisung, indem er sich selbst für die Auferstehung der Toten als verantwortlich erklärt! Er zeigt einen weiteren Umstand, der später zu Falschinterpretationen Anlass gab! Er spricht davon, dass jene, die zum Zeitpunkt des „letzten Tages“ am Leben wären überhaupt nicht zu sterben brauchten, sondern direkt vom Leben ins „ewige Leben“ hinübergehen würden. Dies bestätigt Jesus später kurz vor seinem Tod wiederum gegenüber den Aposteln, als er das Gericht an den „Schafen und Böcken“ erläuterte: „Und diese werden [[(Zukunft! [B3])]] in die ewige Abschneidung weggehen, die Gerechten aber in das ewige Leben.“ (Mat 24:31-33, 46)

 

Hymenäus sprach um das Jahr 50 u.Z. herum davon, die Auferstehung hätte bereits stattgefunden! Paulus widersprach jenem hart! Hymenäus und seine Nachfolger, Alexander und Philetus konstruierten später daraus die Lehre  von der unsterblichen Seele, die nach dem Tod direkt ins himmlische Leben oder die Hölle hinübergehen würden. Später erst wurde noch das „Fegefeuer“, der Limbus (lat.) hinzugefügt Das entspricht aber nirgends Jesu Aussagen oder jener der Apostel! Indem die Zeitachse ausser Acht gelassen wird, wann, was geschehen war oder kommen wird kann vieles vorgetäuscht werden!

 

Inzwischen war auch Maria zu Jesus gekommen. Jesus hatte bestimmt nicht Zweifel daran, dass Gott ihn nicht erhören würde. Der Kummer Marias und ihre Tränen und die Zweifler rund um sie herum mögen ihn jedoch beunruhigt haben! Jesu eigene innige Gefühle zu Lazarus überwältigten ihn.

 

*** Rbi8  Johannes 11:33-37 ***

Als Jesus daher sah, wie sie weinte und wie die Juden, die mit ihr kamen, weinten, seufzte er im Geist und wurde beunruhigt; 34 und er sprach: „Wo habt ihr ihn hingelegt?“ Sie sagten zu ihm: „Herr, komm und sieh.“ 35 Jesus brach in Tränen aus. 36 Deshalb begannen die Juden zu sagen: „Seht, welche Zuneigung er zu ihm gehabt hat! 37 Einige von ihnen aber sagten: „War nicht dieser, der dem Blinden die Augen öffnete, imstande, diesen vor dem Sterben zu bewahren?

 

Jesus zeigte, wie sehr er als Mensch auch mitleidet am Tod Dritter, die er selbst geliebt hat. Während die einen die Zuneigung Jesu zu seinem Freund Lazarus erwähnten waren es andere, die ihn gern für den Tod verantwortlich gemacht hätten.

 

Jesus zeigte nun seinen eigenen Glauben in Gottes Macht und in die Erhörung von Gebeten! Er stärkte auch Martha, die Zweifel hegte über das, was er, Jesus zu tun bereit und in der Lage wäre! Glaube wäre notwendig, die Herrlichkeit Gottes betreffend der Auferstehung zu sehen!

 

Lazarus kommt nach Jesu Auferweckung aus dem Grab*** Rbi8  Johannes 11:38-44 ***

So kam Jesus, nachdem er bei sich selbst wieder geseufzt hatte, zur Gedächtnisgruft. Es war eigentlich eine Höhle, und ein Stein lag davor. 39 Jesus sprach: „Nehmt den Stein weg.“ Martha, die Schwester des Verstorbenen, sagte zu ihm: „Herr, er wird nun riechen, denn es ist [schon] vier Tage her. 40 Jesus sprach zu ihr: „Habe ich dir nicht gesagt, daß du, wenn du glaubtest, die Herrlichkeit Gottes sehen würdest? 41 Daher nahmen sie den Stein weg. Nun hob Jesus seine Augen zum Himmel empor und sprach: „Vater, ich danke dir, daß du mich erhört hast. 42 Zwar wußte ich, daß du mich immer erhörst; aber wegen der Volksmenge, die ringsum steht, habe ich geredet, damit sie glauben könnten, daß du mich ausgesandt hast.“ 43 Und als er diese Dinge gesagt hatte, rief er mit lauter Stimme: Lazarus, komm heraus! 44 Der [Mann], der tot gewesen war, kam heraus, seine Füße und Hände mit Binden umwickelt, und sein Gesicht war mit einem Tuch umbunden. Jesus sprach zu ihnen: „Bindet ihn los, und laßt ihn gehen.

 

Jesus hob seine Augen zum Himmel und betete zum Vater, im Wissen um dessen Erhörung seiner Bitte! Wäre Jesus selbst für die Auferstehung durch von ihm ausgehende Kräfte verantwortlich gewesen, so wäre das Gebet nur eine leere Show gewesen! Diesmal wollte er, dass das Gebet von anderen, Freunden und Feinden gehört würde, um einige zum Glauben an Gottes Macht hinzuführen und auch an ihn, Jehovas Abgesandten!

 

Mit Autorität sagte er: „Lazarus komm heraus!“ Der Tote gehorchte und erschien! Weder Jesus noch geheime okkulte Kräfte die von ihm ausgingen hatten das Wunder gewirkt. Jehova hatte Jesu Wunsch erfüllt und die Engel angewiesen den Toten Lazarus wiederherzustellen. Jehova selbst aber gab dem Toten seinen Atem und den Geist, sein früheres Gedächtnis wieder! (1.Mo 1:26; 2:7, Rö 8:27)

 

Unser Glaube in die Frühauferstehung der Apostel [B1], obwohl wir sie selbst  mit unseren Augen im Moment noch nicht sehen können, aber aus den Schriften und im logischen Ablauf der Ereignisse der Endzeit die Sicherheit haben, dass dies geschehen muss zum exakt vorgegebenen Zeitpunkt, setzen nun unseren Glauben in die Vorhersagen, in bereits erfüllte und noch  kommende, verbleibende Ereignisse! Gott kann nicht lügen! Paulus bestätigt dies zu Beginn des Briefes an Titus:

 

*** Rbi8  Titus 1:1-3 ***

Paulus, ein Sklave Gottes und ein Apostel Jesu Christi gemäß dem Glauben der Auserwählten Gottes und der genauen Erkenntnis der Wahrheit, die der Gottergebenheit entspricht, 2 aufgrund einer Hoffnung auf das ewige Leben, das Gott, der nicht lügen kann, vor langwährenden Zeiten verheißen hat, 3 wohingegen er zu seinen eigenen bestimmten Zeiten sein Wort in der Verkündigung offenbar machte, mit der ich betraut worden bin, nach dem Befehl unseres Retters, Gottes

 

Der Glaube des Paulus in Gottes Versprechen und Jesu Worte betreffend des ewigen Lebens, sind heute nahe daran Wirklichkeit zu werden! Die Zeitzeichen zeugen vom kommenden Sturm der „grossen Drangsal“, ihre Vorboten haben uns erreicht! Wir aber heben unser Haupt hoch, weil wir dem Tag der Erstauferstehung entgegenblicken, wo Jesus all jene Getreuen auferstehen lässt, die Glauben in ihn gesetzt hatten und diesen Glauben durch ihre Werke bis zu ihrem Tod unterstrichen haben! (Lu 21:28)

 

1.3.5.4          Jesus befahl seinen Aposteln und Jüngern Dinge zu tun, die Menschen normalerweise nicht möglich sind!

Jesus war selbst nur „zu den verlorenen Schafen Israels“ gesandt worden. Als er seine Apostel aussandte, um erstmals selbständig zu predigen, gab er ihnen dieselbe Anweisung:

 

*** Rbi8  Matthäus 10:5-10 ***

Diese Zwölf sandte Jesus aus und gab ihnen folgende Weisungen: „Begebt euch nicht auf die Straße der Nationen, und tretet nicht in eine samaritische Stadt ein, 6 sondern geht statt dessen immer wieder zu den verlorenen Schafen des Hauses Israel. 7 Während ihr hingeht, predigt, indem ihr sagt: ‚Das Königreich der Himmel hat sich genaht.‘ 8 Heilt Kranke, weckt Tote auf, reinigt Aussätzige, treibt Dämonen aus. Kostenfrei habt ihr empfangen, kostenfrei gebt. 9 Verschafft euch nicht Gold oder Silber oder Kupfer für eure Gürtelbeutel 10 oder eine Speisetasche für unterwegs oder zwei untere Kleider oder Sandalen oder einen Stab; denn der Arbeiter hat seine Nahrung verdient.

 

Jesus selbst gab Auftrag die Naherwartung zu schüren, heute, morgen, in wenigen Tagen würde das Königreich Wirklichkeit bereits werden. Nur mittels dieser Naherwartung bleiben wir wach und aufmerksam gegenüber den „Zeichen“, die Jesus ankündigte, welche von System Satans ausgehen und denen sichtbar und erklär wären, die darauf Acht geben würden. Der Auftrag an die Apostel lautete, das Herannahen des „Königreiches der (neuen) Himmel“ anzukünden! Dazu gab ihnen Jesus Macht um Kranke zu heilen, Tote aufzuwecken und Dämonen auszutreiben! Wie im Falle des Lazarus würde Jehova auf ihre Bitten, ihre Gedanken reagieren und durch intelligente Engel geschehen lassen, welche hierzu besondere Fähigkeiten und Instrumente besitzen. All dies sollten sie tun, ohne dafür einen Gegenwert zu verlangen! Die Juden mussten ja weiterhin ihren Zehnten und die Tempelsteuer gegenüber dem „Staatswesen Israels“ entrichten (Eph 2:11, 12), obwohl bei Jesu Tod der „Bund mit Levi“ geendet hatte! Die Apostel sollten sich nicht Sorgen um ihren Unterhalt machen, jene, welche sie aufnehmen und durch sie belehrt würden, sie würden für die lebensnotwendigen Dinge schon sorgen! 

 

Fenzl: WunderheilungenWiederum taucht die Frage auf: Waren es die Apostel wirklich, welche jene Wundertaten bewirkten? Viele der Kranken wurden geheilt, weil nur der Schatten des Petrus auf jene fiel! Offensichtlich war weit mehr als der Glaube des Petrus und der Glaube jener Kranken an Heilung notwendig! Dahinter stand Jehovas himmlische Organisation welche die Arbeit erledigte und dadurch zum Lobpreis Gottes betrug! 

 

*** Rbi8  Johannes 14:12-14 ***

Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wer Glauben an mich ausübt, der wird auch die Werke tun, die ich tue; und er wird größere Werke als diese tun, denn ich gehe zum Vater hin. 13 Und worum immer ihr in meinem Namen bittet, das will ich tun, damit der Vater