E-MAIL vom 9.11.2012

Hatten amerikanische Endzeitpropheten wie Mormonen, Adventisten und Jehovas Zeugen einen Einfluss auf den Ausgang der US-Präsidentschaftswahl?

 

Liebe Freunde, liebe Brüder und Schwestern im Glauben an Christus

 

Seit Erscheinen des ersten Artikels über die „falschen Endzeitpropheten“ haben sich die Zahlen der täglichen Besuche auf unserer Internetseite mehr als verdoppelt! Das Interesse mehr vor dieser Gefahr „falscher Propheten“ zu erkennen muss somit im Herzen vieler Menschen verankert sein! Auch dieser und die folgenden zwei NEWSLETTER-Artikel versprechen sich zu lesen wie ein Krimi, in dessen Handlungen jeder von uns mit einbezogen ist!

 

Die Unsicherheit bei so vielen unterschiedlichen Meinungen der sehr aktiven Verkündiger der spezifisch amerikanischen Endzeitreligionen ist gross! Ihr Einfluss auf hunderte von Millionen Menschen auf der ganzen Erde darf nicht unterschätzt werden! Wem von all jenen, die im Namen Jesu und im Namen Gottes reden soll und darf Glauben geschenkt werden? Paulus gibt jedem von uns Rat:

 

(2. Korinther 13:5, 6)  Prüft immer wieder, ob ihr im Glauben seid, bewährt euch immer wieder. Oder erkennt ihr nicht an, daß Jesus Christus in Gemeinschaft mit euch ist? Es sei denn, daß ihr unbewährt seid. 6 Ich hoffe wirklich, daß ihr erkennen werdet, daß wir nicht unbewährt sind.

 

http://www.israelnetz.com/typo3temp/pics/c907df1363.jpgWer ist nun wirklich bewährt? Da zwei aktive, sich bekennende Christen sich eben in dieser Zeit um das höchste Amt in den USA bewarben: Der amtierende Präsident Obama (ein Rechtsanwalt für US-Verfassungsrecht) und Adventist  für eine 2.Regierungsperiode.

 

Sein Herausforderer war Mitt Romney, als ehemaliger Bischof der Mormonenkirche (1981-86 in Belmont, Vorort von Baltimore) und Unternehmer in seiner Firma BAIN CAPITAL mit einem geschätzten Vermögen von 2500 Millionen USD. Er  forderte als Kandidat der Republikaner Obama als Demokraten zum Duell der Glaubens- und Überzeugungsansichten heraus.

 

Wie würde ein Mormonen-Präsident die Welt verändern?   [1]

   Dieses Durchhaltevermögen, die Selbstdisziplin, wurden ihm, dem Mormonen, schon früh beigebracht. Als Angehöriger dieser Religion hat er eine harte Schule durchlaufen. Tausende junge Männer werden jedes Jahr Was würde er nur ohne sie tun? Mitt Romneys beste Wahlkampfhelferin, Ehefrau Ann, begeistert am 3. November in Colorado die Anhänger des republikanischen Kandidatenzu Missionaren ausgebildet und dann in die Welt geschickt, um für das Mormonentum zu werben.

   Zwei Jahre dauert so ein Einsatz, der mit einem Vergnügungstrip in die große, weite Welt absolut nichts zu tun hat. Kein Alkohol, keine Zigaretten, kein Kaffee.

   Während des Auslandsaufenthaltes gibt es auch keine Ferien, kaum Kontakt zur Familie daheim. Stattdessen zehn Stunden Arbeit täglich, um 6.30 Uhr geht es los.

   Anfang 1968 wurde der junge Romney nach Frankreich geschickt. Da kannte und liebte er schon Ann Davies, die er nach seiner Rückkehr in die USA heiratete. Sie trat für ihn zum Mormonentum über.

   Romney über seine Zeit in Frankreich: „Dabei verlierst du deine Beziehung zu Gott, oder sie wird noch tiefer. Mein Glaube ist in dieser Zeit definitiv noch viel tiefer geworden.“

   Der Mormonen-Glaube hat Tradition in der Familie Romney, sogar sein Urgroßvater gehörte der Glaubensgemeinschaft an, schreibt die „Süddeutsche“.

   55 000 Missionare, meist Männer, sind derzeit im Auftrag der bekehrenden Kirche unterwegs. Weltweit gibt es etwa 15 Millionen Mormonen, in den USA sind es zwei Prozent, rund sechs Millionen Menschen. Einer davon ist Mitt Romney – vielleicht der nächste Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika...

 

Sollten wir daher deren Glaubensansichten, welche ihnen im Elternhaus vermittelt wurden nicht kennen? Welche Einstellung zeigen sie zu Gott, zu dessen Christus und zu den Geboten, die Jesus uns zu befolgen befahl, vor und während des Wahlkampfes? Welche Art von Wahrheit verteidigen sie? Ist der Geschäftsmann Romney vielleicht ehrlicher als der Advokat Obama?

 

Nun, wo Obama als Präsident mit knapper Mehrheit den Sieg erreichte, was wird er uns bieten? Welchen Einfluss hatten die „falschen Endzeitpropheten“ die für, gegen ihn oder sich neutral verhielten? Werden nun beide verfeindeten Parteien gar „Schulter an Schulter“ zum Erhalt der Weltmacht beitragen und uns näher an die letzte Konfrontation heranbringen, wer über die Nation Israel und Jerusalem das Los werfen wird? Laut der Bibel ist dies das Kernthema während der „grossen Drangsal“, unter deren Anfangswehen wir alle bereits leiden!

 

Jesus warnte in der Offenbarung Versammlungsvorsteher vor solcher Art „falscher Propheten“ und den Folgen für jene, welche auf diese hören! Dies gilt bestimmt auch für christliche Präsidenten, die uns lehren oder „erlauben“ Gottes Gebote zu brechen und staatliche Gesetze über Gottes GESETZ stellen! Geistiger Ehebruch Gott gegenüber ist heute salonfähig!

 

(Offenbarung 2:20-23)  Dessenungeachtet halte ich dir entgegen, daß du das Weib Ịsebel duldest, die sich eine Prophetin nennt, und sie lehrt meine Sklaven und führt sie irre, so daß sie Hurerei begehen und Dinge essen, die Götzen geopfert sind. 21 Und ich gab ihr Zeit zu bereuen, aber sie will ihre Hurerei nicht bereuen. 22 Siehe! Ich bin im Begriff, sie auf ein Krankenbett zu werfen und die, die mit ihr Ehebruch begehen, in große Drangsal, wenn sie ihre Taten nicht bereuen. 23 Und ihre Kinder will ich mit tödlichen Plagen töten, so daß alle Versammlungen erkennen werden, daß ich es bin, der Nieren und Herzen erforscht, und ich will euch, jedem einzelnen, gemäß euren Taten geben.

 

Ihre Kinder“ sind all jene, die denselben Geist falscher Prophetie wie der „Isebels“ zeigen! Leichtsinnige Nachfolge und Unterstützung bringt Unheil! Wer Gottes GESETZ kennt, der betrachte das Leben und die Formierung des mächtigsten Präsidenten aus dieser Sicht: Hier geht es nicht im Sympathie oder Antipathie sondern Gottes Beurteilung zu begreifen!

 

Obama wuchs in einem eineltern-Haus bei seiner Mutter auf, nachdem die Ehe seiner Eltern nach nur drei Jahren 1964 geschieden wurde, als er selbst dreijährig war. Als Zehnjähriger sah er seinen Vater zum letzten Mal. Nach der Wiederverheiratung der Mutter mit einem Ölmagnaten zogen sie von Hawaii nach Jakarta in Indonesien. Dort besuchte Obama während drei Jahre die St. Francis of Assisi Elementary School, die von Franziskaner geführt wird und als multireligiöse, staatliche Schule gilt. Danach lebte er erneut auf Hawaii bei seinen Grosseltern. Seine religiöse Formatierung erhielt Obama von den Siebenten-Tag-Adventisten!

 

Seine Frau Michelle lernte er an der Harvard Low School kennen. Er arbeitete vorab für seine Frau, die bereits Anwältin mit eigener Anwaltspraxis war. Sein Universitätsabschluss in Harvard war mit „magma cum laude“. 1992 organisierte er 1500.000 afroamerikanische Wähler für Bill Clintons Wahl. Bis 2004 lehrte er amerikanisches Verfassungsrecht an der University of Chicago.

 

Ab 1996 half er einer Organisation die sich um Schwule und Lesben kümmerte und erreichte eine Erhöhung der Mittel zur AIDS-Prävention und –Behandlung.

 

Bei der Democratic National Convention 2004 in Boston, die John Kerry zum US-Präsidentschaftskandidaten kürte, hielt Obama am 27. Juli 2004 eine Grundsatzrede. Er schilderte darin seine Familiengeschichte, die seinen Glauben an den amerikanischen Traum begründet habe, und plädierte zum Schluss für nationale Einheit:

 

http://www.dailyyonder.com/files/u2/obama-in-2004380.jpg Es gibt nicht ein liberales Amerika und ein konservatives Amerika – es gibt die Vereinigten Staaten von Amerika. Es gibt kein schwarzes Amerika und ein weißes Amerika und ein Latino-Amerika und asiatisches Amerika – es gibt die Vereinigten Staaten von Amerika. Kritiker möchten unser Land gerne in rote und blaue Staaten zerstückeln: rote Staaten für Republikaner und blaue Staaten für Demokraten. Aber auch für jene habe ich Neuigkeiten. Wir beten zu einem ehrfurchtgebietenden Gott in den blauen Staaten, und wir mögen keine Bundesagenten, die in unseren Bibliotheken in den roten Staaten herumstöbern. Wir trainieren die Little League in den blauen Staaten und ja, wir haben ein paar schwule Freunde in den roten Staaten. Es gibt Patrioten, die gegen den Krieg im Irak waren, und es gibt Patrioten, die ihn unterstützten. Wir sind ein Volk, wir alle schwören dem Sternenbanner Gefolgschaft, wir alle verteidigen die Vereinigten Staaten von Amerika.“ [2]

 

„Es gibt Patrioten, die gegen den Krieg im Irak waren, und es gibt Patrioten, die ihn unterstützten“, ja, aber es waren christliche Präsidenten, welche diesen Kriege angefangen haben! Wenn nun zum letzten grossen Krieg nach Harmagedon hin aufgerufen wird, wer wird es zu verhindern wissen? Wer wird sich davon fern halten? Wir können nicht zwei Herren dienen!

 

Selbst wenn alle Amerikaner „auf das Sternenbanner Gefolgschaft schwören“ würden: Was weiss Obama wirklich davon, wer hinter jenem Banner sich versteckt hält? Welchem „ehrfurchtgebietenden Gott“, welchem „Glauben an den amerikanischen Traum“ wird gefrönt, den  er erwähnt? Welcher Gott ist dies, der angeblich die Vereinigten Staaten von Amerika schützt, dem da die Ehre erwiesen wird?

 

Was und zu wem wird da geschworen, wenn der Hauptvertreter Jehovas,  Jesus der Christus in der Bergpredigt genau etwas Gegensätzliches aussagt: “ ‚Du sollst nicht schwören, ohne entsprechend zu handeln, sondern du sollst Jehova deine Gelübde bezahlen.‘ Doch ich sage euch: Schwört überhaupt nicht, weder beim Himmel, denn er ist Gottes Thron, 35 noch bei der Erde, denn sie ist der Schemel seiner Füße, noch bei Jerusalem, denn es ist die Stadt des großen Königs.“ (Mat 5:33-35) Jerusalem war und bleibt die „Stadt des grossen Königs“, die Rede ist von Jehova und dem von ihm als Priesterkönig ernannten Christus!

 

Später, kurz vor dem Tod in seiner Rede gegen die „blinden Leiter“ im Kapitel 23 von Matthäus erklärt Jesus diese erneut zu „Toren“:

 

http://t2.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcQNXCQImBhP84yx9kdjKb1Ilpzxz4jhwYg2FOldlEBw6IcThD_M(Matthäus 23:16-24)  Wehe euch, blinde Leiter, die sagen: ‚Wenn jemand beim Tempel schwört, ist es nichts; wenn jemand aber beim Gold des Tempels schwört, ist er verpflichtet.‘ 17 Toren und Blinde! Was ist tatsächlich größer, das Gold oder der Tempel, der das Gold geheiligt hat? 18 Ferner: ‚Wenn jemand beim Altar schwört, das ist nichts; wenn aber jemand bei der Gabe schwört, die darauf liegt, so ist er verpflichtet.‘ 19 [Ihr] Blinden! Was ist denn größer, die Gabe oder der Altar, der die Gabe heiligt? 20 Wer daher beim Altar schwört, schwört bei ihm und bei allem, was darauf liegt; 21 und wer beim Tempel schwört, schwört bei ihm und bei dem, der ihn bewohnt; 22 und wer beim Himmel schwört, schwört beim Thron Gottes und bei dem, der darauf sitzt.

23 Wehe euch, Schriftgelehrte [[(Anwälte, Richter)]] und Pharisäer, Heuchler, weil ihr den Zehnten gebt von der Minze und dem Dill und dem Kümmel; aber ihr habt die gewichtigeren Dinge des GESETZES außer acht gelassen, nämlich das Recht und die Barmherzigkeit und die Treue. Diese Dinge hätte man tun, die anderen Dinge jedoch nicht außer acht lassen sollen. 24 Blinde Leiter, die ihr die Mücke aussiebt, das Kamel aber hinunterschluckt!

 

http://t2.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcQx1E7U-omooNH1LKTjeNoOsBwbUFLM4CFKl_Wa9gKMWu-DWVnFDQWer blind handelt, gegen Gottes Willen und sein GESETZ verstösst ist ein Tor! Sind Amerikaner etwa mehr verpflichtet, wenn sie statt „beim Gold des Tempels“ nun bei der Flagge von Amerika schwören oder auf deren Verfassung oder gar die Hand auf die Bibel legen? Worauf immer ein Schwur geleistet wird ist höher als alles andere! Wer den Schwur bricht, den er gar nicht erst leisten sollte, wird bestimmt zur Rechenschaft gezogen!

 

Die Verbindung Religion und politisches Engagement sehen wir anhand des nachfolgenden Artikels, welcher die erste Wahl Obamas zum Präsidenten betrifft:

 

Adventisten beten für US-Präsident Obama   Washington D.C./USA, 02.02.2009/APD  [3]

 

   In einem "Offenen Brief" an den Präsidenten der USA, Barack Hussein Obama, sichert ihm Pastor Dr. Jan Paulsen, Präsident der weltweiten Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten, die Fürbitte von über 25 Millionen adventistischen Christen zu.

   "Wir bitten Gott darum, dass er Ihnen Kraft und Weisheit verleiht, um die noch nie da gewesenen Herausforderungen unserer Zeit zu bewältigen", schreibt Paulsen. Er wünscht dem designierten Präsidenten der USA, dass er täglich die Gegenwart und Nähe Gottes spüren möge, und sichert ihm die Unterstützung der in 201 Ländern vertretenen christlichen Weltgemeinschaft zu. Die Adventisten hofften insbesondere auf die Umsetzung seiner Pläne in den Bereichen Gesundheitswesen und Bildung.

   Durch den "Offenen Brief" wendet sich der Freikirchenleiter zum zweiten Mal direkt an einen Präsidenten der USA. Im Jahr 2006 besuchte Pastor Paulsen (74) Präsident George W. Bush im Weissen Haus, um ihn über das Engagement der Siebenten-Tags-Adventisten für religiöse Freiheit und humanitäre Hilfe zu informieren.

   Der Präsident der nordamerikanischen Adventisten, Pastor Don C. Schneider, nannte die Wahl von Barack H. Obama zum Präsidenten der Vereinigten Staaten "einen historischen Meilenstein in der amerikanischen Geschichte". Das sei nicht der erste Schritt gewesen, um die Verweigerung der Chancengleichheit für Menschen anderer Hautfarbe zu unterbinden, "und ich bete, dass es nicht der letzte ist".

   Die Wahl Barack Obamas habe Millionen Amerikanern Hoffnung auf eine Zukunft gegeben, die besser als das sei, was sie bisher kannten. Es handele sich um ein Ereignis, von dem viele Menschen annahmen, dass sie es nicht mehr erleben würden. "Wir können nur erahnen, welche Herausforderungen auf den neuen Präsidenten bei der Führung dieses grossen Landes warten", so der Präsident der Adventisten in den USA und Kanada. Für Christen sei es deshalb selbstverständlich, darum zu beten, dass Gott ihn beschütze und bei seinen Entscheidungen leite, unterstrich Pastor Schneider.

   In den USA gibt es über eine Million Adventisten. Im neu gewählten 111. US-Kongress gehören zwei adventistische Abgeordnete dem Repräsentantenhaus an. Zur weltweiten Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten zählen 15,7 Millionen erwachsen getaufte Mitglieder und rund 25 Millionen Gottesdienstbesucher.

   Die Amtseinführung von Barack H. Obama zum 44. Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika erfolgte am 20. Januar. Obama hat ausdrücklich auf der Nennung seines zweiten Vornamens Hussein bestanden. Zur Ablegung des Eides verwendete der neue Präsident dieselbe Bibel wie einst sein Vorbild Abraham Lincoln (1809-1865). Die Bibel gehört zur umfangreichen Sammlung der Kongressbibliothek.

 

Die „Fürbitte“ von 25 Millionen Adventisten bedeutet gleichzeitig eine Mehrzahl deren Stimmen an der Urne! Bedenken wir, dass nur etwa 2 Millionen Stimmenunterschiede ihn bei der Wiederwahl von Romney trennten!

 

Seinen ostafrikanischen Vornamen Barack hatte er 2004 vor einer jüdischen Gemeinde mit dem hebräischen Wort „Baruch“ („gesegnet“) erklärt. Gesegnet aber von wem? Vom Gott „dieses Systems der Dinge“ der „die ganze Welt in (seiner) Macht“ hat?

 

(2. Korinther 4:3, 4)  Wenn nun die gute Botschaft, die wir verkündigen, tatsächlich verhüllt ist, so ist sie unter denen verhüllt, die zugrunde gehen, 4 unter denen der Gott dieses Systems der Dinge den Sinn der Ungläubigen verblendet hat, damit das erleuchtende Licht der herrlichen guten Botschaft über den Christus, der das Bild Gottes ist, nicht hindurchstrahle.

 

Bedenken wir, dass das „wilde Tier“ gemeinsam mit „dem falschen Propheten“ im Auftrag von Satans Dämonen zum Krieg Harmagedons zusammenrufen wird! Wer diese Dinge versteht wird sich hüten der einen oder anderen Gruppe zu dienen! (Off 16:13-16)

 

http://t2.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcQj0a78gUNHBoRdVftdUx12MuKFbTLnN9oVKPSoqtrUimFZX3aUNun, Barak Obama hat die Wiederwahl gewonnen! Das christliche Amerika war und bleibt zweigeteilt! Nur eine Minderheit enthielt sich der Stimme an der Urne: Darunter die wenigsten aus Glaubensgründen, wissen d, dass jeder der die eine oder andere Partei wählt an deren Sünden Anteil hat!

 

Können wir Jesus als Hohepriesterkönig in der Taufe wählen, der ein ewiges Amt innehat und gleichzeitig politische und religiöse Häupter wählen, die sich als Jesu Gegner erweisen? Da liegt der wahre Widerspruch!

 

Wird es Obama nun gelingen Demokraten und Republikaner zu vereinen? Im Namen von welchem Gott wird ihm dies gelingen und zu welchem wirklichen Ziel wird dies führen? Mehrere „Kriege“ gilt es nun an vielen Fronten zu schlagen und zu gewinnen! Diese Vereinigung der Hauptparteien wird er hierzu benötigen! Dies bedingt weitere Kompromisse gegen das, was in Gottes Augen Recht und Gerecht ist! Demokratie bedingt, den Willen des Volkes über den Willen Gottes zu stellen!

 

http://t2.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcS5uZfdT6u8ORSo2nhAoemPdmV4AIg6sya_d7X2lY3gnefLt1W5jwRomney will Israel im angesagten Kampf gegen die Aufrüstung Irans zur Nuklearmacht unterstützen und beide, Romney und Obama versprachen im Wahlkampf Israel im Angriffsfall zu verteidigen. Kommt dies vielleicht schneller als wir es uns wünschen oder befürchten? Da ist auch noch der Bürgerkrieg in Syrien zu berücksichtigen. Wartet Amerika durch Unterstützung der Rebellen, bis der Apfel faul vom Baume fällt?

 

Romneys Kampagne   Nov. 04, 2012  [4]

 

   Mehr als die Hälfte der Menschen, die Geld an den israelischen Premierminister Benjamin Netanyahu für dessen Wiederwahl-Kampagne gespendet haben sind Amerikaner, die auch für die Romney-Kampagne und /oder für die Republikanische Partei gespendet haben.

   Nach den Aufzeichnungen des State Comptroller Büro in Israel, hat Netanyahu aus den USA Spenden von 47 Personen empfangen. Nur einer von ihnen war Israeli, 42 waren Amerikaner. Achtundzwanzig der amerikanischen Spender gaben auch Geld an Romney und/oder die Republikanische Partei.

   Romney und Netanjahu sind seit Jahren miteinander bekannt und ihre Bekanntschaft ist seit langem ein Wahlkampfthema in den USA, wobei Netanyahu beschuldigt wird, eine unsachgemäße Vorliebe für Romney zu haben, die er über Obama stellt.

   Aber die eigentliche Frage ist, was motiviert so viele wohlhabende Amerikaner die Romney unterstützen dazu, auch Geld für Netanjahu’s Wahlkampagne zu spenden? Die US-Politik gegenüber Israel hat sich kaum verändert, weder bei Demokraten noch bei den Republikanern.

   Einer der wichtigsten Geber, die Falic Familie aus Miami, spendet nicht nur für die Kampagnen von Netanyahu und Romney, sondern unterstützt auch pro-Siedlungs-Gruppen von israelischen Juden in der besetzten West Bank. Lobbyisten des American Israel Public Affairs Committee (AIPAC), garantieren Israel jedes Jahr Milliarden Dollar an Militärhilfe, berichtet AlterNet. Dies zeigt, wie bizarr und eng die Politik Israels und die der Vereinigten Staaten miteinander verknüpft sind.

   Netanyahu wurde in den Vereinigten Staaten immer mit offenen Armen begrüßt. Die Menschen, die ihm spenden, konnten ihm nicht genug geben”, sagt ein früherer Berater. “Netanyahu und Romney haben auch eine Menge von guten Freunden in den Staaten.”

   Der Republikanische Präsidentschaftskandidat Mitt Romney, führt in der Gunst israelischer Juden mit satten 35 Prozentpunkten gegenüber Präsident Barack Obama weil sie denken, dass Romney am besten für die Interessen Israels einsteht, besagt eine neue Umfrage des Israel Democracy Institute an der Universität von Tel Aviv. “Diese Bevorzugung reflektiert gut die in der jüdischen Öffentlichkeit verbreitet Tendenz im Bereich der Außen-und Verteidigungspolitik”, heißt es in einer begleitenden Analyse der Umfrage.

   Unter den politisch auf der rechten Seite stehenden, wählen 70 Prozent der Befragten Romney und nur 13 Prozent entscheiden sich für Obama. Selbst bei der politischen Mitte führt Romney mit 54 Prozent gegenüber 25 Prozent. Obama führt unter den linken mit 51 Prozent gegenüber 30 Prozent, laut einem Bericht von Newsmax.

   Der Republikanische Präsidentschaftskandidat Mitt Romney, hat Präsident Obama wegen seiner Kritik an der israelischen Siedlungsexpansion Anti-Israel Positionen vorgeworfen, als er sagte, “Obama warf Israel unter den Bus”, berichtete die Website Antiwar.com

   Sowohl Präsident Obama als auch sein Herausforderer Mitt Romney, verkündeten ihr Engagement für die israelische Regierung und deren Interessen bei der letzten US-Präsidentschafts-Debatte am 22. Oktober. Obama sagte, seine Regierung werde “zu Israel stehen, wenn es angegriffen werde”. Romney hingegen sagte, er würde Israel zeigen, dass die USA sein militärischer Rückhalt sind.

   Ein nicht unwichtiger Punkt für die Spendenbereitschaft der Anhänder von Präsidentschaftskandidat Romney Israel zu Unterstützen, könnte in der Kompatibilität mit dem religiösen Mormonentum liegen. Laut Wikipedia, verstehen sich die Mitglieder der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage als “direkte Nachkommen des Hauses Israel.

  Wie der ehemalige Berater der Netanyahu-Kampagne, McClatchy äußerte, ist America für den israelischen Ministerpräsidenten eine “legitime Plattform zur Beschaffung von Geldmitteln”.

 

Was nach dem „aufstellen des abscheulichen Dings, das Verwüstung verursacht … an heiliger Stätte“ geschehen wir können wir uns immer besser ausmalen! Dass dies mit hoher Wahrscheinlichkeit nukleare Bedrohung bedeutet, seitens beider Atommächte, Israel und Iran ergibt sich durch die Realität in der wir heute leben! Dies wird einem Angriff auf Jerusalem durch den „Nordkönig“ vorausgehen!

 

Wir gehen somit vorab auf diese Punkte in diesem E-Mail und dem zugehörigen „Brief an unsre Mitbrüder“ ein: Welchen Einfluss haben die „falschen Propheten“ auf das Weltgeschehen? Bedenken wir, dass das „wilde Tier“ (politischer Weltführer) laut der Bibel fest in der Hand Satans ist. Johannes erklärte in der Offenbarung, dass „… das wilde Tier, gleich einem Lamm redend … wie ein Drache“ handelt! (Off 13:11) Kurze Zeit vor dem Abschluss des Systems werden durch ihn im Zusammenwirken mit „dem falschen Propheten“ „alle Könige der Erde“ (politischen Nationen) nach „dem Ort, der auf Hebräisch Har-Megiddo (Harmagedon) genannt wird“ zusammengeführt: „Zum Krieg des grossen Tages Gottes, des Allmächtigen“. Das tönt sehr nach einem UNO-Friedenseinsatz aufgrund eines Angriffskrieges gemäss UN-Statuten Chapter 7, der doch stets vom Pentagon aus gesteuert wird!

 

(Offenbarung 16:12-16)  Und der sechste goß seine Schale auf den großen Strom Euphrat aus, und sein Wasser vertrocknete, damit für die Könige vom Sonnenaufgang der Weg bereitet werde.

13 Und ich sah drei unreine inspirierte Äußerungen, [die aussahen] wie Frösche, aus dem Maul des Drachen und aus dem Maul des wilden Tieres und aus dem Mund des falschen Propheten ausgehen. 14 Sie sind tatsächlich von Dämọnen inspirierte Äußerungen und vollbringen Zeichen, und sie ziehen aus zu den Königen der ganzen bewohnten Erde, um sie zu versammeln zum Krieg des großen Tages Gottes, des Allmächtigen.

15 „Siehe! Ich [[Jesus]] komme wie ein Dieb [[zur Aufrichtung des Königreiches Gottes inmitten der Feinde (Ps 110:2)]]. Glücklich ist, wer wach bleibt und seine äußeren Kleider [[sein Erscheinungsbild in geistiger Reinheit]] bewahrt, damit er nicht nackt einhergehe und man seine Schande sehe.“

16 Und sie versammelten sie an den Ort, der auf hebräisch Har-Magẹdon genannt wird.

 

Das Austrocknen der „Wasser“ des Euphrat kennen wir bereits vom Untergang „Babylons der Grossen“ her! Der Engel erklärte Johannes doch bereits, was sie bedeuten: „Die Wasser, die du sahst, wo die Hure sitzt, bedeuten Völker und Volksmengen und Nationen und Zungen“ (Off 17:15). Somit bedeutet es erneut dasselbe, diesmal aber nicht die Anhänger der Religionen, die sich von ihnen wegwenden, sondern die Völker, die sich ihrer lästigen Herrscher entledigen, wie es der „Arabische Frühling“ seit Dezember 2010 zeigt. Damals verbrannte sich der Gemüsehändler Mohamed Bouazizi sich wegen Polizeiwillkür und Demütigung selbst verbrannte. Es kam zu Massenunruhen im ganzen Land!

 

Die Länder und deren Herrscher jenseits des Euphrat werden aus Sicht Israels als die „Könige von Sonnenaufgang“ bezeichnet! Damals, zur Zeit Jesajas war es das assyrische Weltreich. Dies wären heute die Länder Irak, Syrien (inkl. Libanon der durch Syrien dominiert wird), und der Iran! Der Herrscher in Irak, Saddam Hussein wurde durch die Amerikaner beseitigt. Jener Stuhl König Assads von Syrien wackelt bedenklich.

 

http://www.staff.uni-marburg.de/~terno/judentum/img/jerusalem.jpgIrans Präsident Ahmadinedschad und seine Wünsche die Nation Israel zu vernichten und dort einen muslimischen Palästinenserstaat zu errichten deren Hauptstadt Jerusalem ist, dies wurde von ihm bereits mehrfach selbst vor der UNO-Vollversammlung deklariert. Der freie Zugang zu den zwei Moscheen auf dem Tempelberg soll nach seiner Ansicht für Muslime gewährleistet werden! Diese Idee teilen nahezu alle muslimischen Araber mit ihm! Zudem erwartet er in dieser Zeit die Wiederkehr des 12.Imams, einer legendären, unsterblichen Person mit Messias-Charakter, der alle Muslime zu einigen wisse!

 

Sollte dies geschehen und Israel Angriffsziel werden, wie dies ja mehrfach deklariert wurde wäre eine Verteidigung Israels nur mittels internationaler Truppen möglich! Der Einfallsweg von „Sonnenaufgang“ her für gepanzerte Fahrzeuge wäre über Damaskus, hin zur Tiefebene Jesreel (oder „Tiefebene der Entscheidung“), wo Megiddo als Einfallstor in Richtung Jerusalem wie auch nach Haifa am Mittelmeer strategisch wichtig ist!

 

Bedeuten all diese Vorbereitungen, dass wir der Endschlacht weit näher sind als wir uns dessen bewusst sind? Einiges deutet darauf hin! Anderseits erklärt Jesus, dass wir jederzeit bereits sein müssen, den er selbst „kommt wie ein Dieb“, während der „Finsternis“ dieses Systems, um sich am Gerichtstag seine „Schafe“ zu markieren und sie dann in Harmagedon zu befreien!

 

Was wäre wohl die geeignetste Strategie Satans, um uns in Unkenntnis zu lassen? Die „falschen Propheten“ die hunderte von Millionen von aktiven Christen beeinflussen werden von diesen Dingen abzulenken versuchen, den Blick statt auf das aktuelle Geschehen in ferne Zukunft oder in die Vergangenheit richten! Adventisten kleben am 21. März 1844, laut Joseph Smith sollte der Weltuntergang 1891 kommen, Jehovas Zeugen verkünden bis heute, dass Jesu Wiederkehr am  2. Oktober 1914 war. Die amerikanischen Wahlen zeigten deutlich, dass alle an ein nahendes Ende glauben, einige fürchten das Ende des Maya-Kalenders am 21.12.2012, andere sehen es so, dass dies aber doch noch einige Zeit in der Zukunft liegen werde! Auf Seiten Mitt Romneys waren die Mormonen, auf Seiten Obamas die Adventisten! Jehovas Zeugen dagegen verhalten sich stimmneutral!

 

Wer all diese Dinge verstehen will, der muss sich anstrengen! Unterscheiden lernen, was Gott wirklich vorhersagt und was die „falschen Propheten“ daraus gemacht haben! Das „ewige Leben“ wird uns nicht einfach geschenkt, sondern wir müssen uns als vor Gott rein zu sein erkenntlich machen, uns in „weisse Gewänder“ hüllen die Reinheit bedeuten und den Tag von Jesu Wiederkehr herbeisehnen!

 

(2. Thessalonicher 2:3)  Laßt euch in keiner Weise von irgend jemandem verführen, denn er wird nicht kommen, es sei denn, der Abfall komme zuerst und der Mensch der Gesetzlosigkeit, der Sohn der Vernichtung, werde geoffenbart.

 

Dieser „Mensch der Gesetzlosigkeit, der Sohn der Vernichtung“ muss offenbart werden! Das heisst, seine Präsenz wird denen bewusst werden, welche auf Jesu Worte in jeder Beziehung geachtet haben!

 

http://www.2dbild.ch/apokalypse/haupt4/bilder/01_bamberger_apokalypse_sieben_engel.jpgWir können das Geschehen, den Zeitpunkt auf der Zeitachse endzeitlicher Prophetie exakt einordnen, weil es um das Ausgiessen der „sechsten Schale“ des Grimmes Gottes geht, was am Ende des Ausgiessens der „fünften Schale“ sein muss! Dies ist zeitgleich dem Ertönen der „sechsten Posaune“ [A3], wenig Zeit vor dem Ertönen der siebten und „letzten Posaune (oder Trompete)“, die den grossen Gerichtstag Gottes ankündigt!

 

Wir haben dies im Muster des Ablaufs der Endzeit damals 2004 mit den Terrorangriffen auf die Twintowers und auf das Pentagon am 11.9.2001 gleichgesetzt! Es erwies sich, dass dies erst das „Muster“ dessen ist, was noch kommen wird! Wir müssen somit gut darauf achten, was nun vor uns liegt und was bereits geschehen ist! Die „Zeichen“ die Jesus in kombinierter Form gab gilt es zu beachten und korrekt einzureihen!

 

Auch Du bist gefordert diese Dinge zu beachten, denn unser aller Leben hängt daran zu verstehen und rechtzeitig zu handeln! Wer sind die handelnden Parteien, die Spieler im Endkampf um die absolute Weltmacht? Wann, wie und wo handeln sie in Erfüllung der Vorhersagen?  Ohne exaktes Verständnis der Hauptspieler im Endspiel dieses Systems können wir leicht auf Seiten des Verlierers Stellung beziehen! Das hätte fatale Folgen!

 

Bedenken wir, dass das „wilde Tier“ und „der falsche Prophet“ für die Führer von je einer endzeitlichen Institution stehen und miteinander Hand in Hand arbeiten werden! Genau dies erklärten sowohl Barak Obama wie Mitt Romney, in ihrer Ansprache nach dem Wahlsieg Obamas, welche doch die zwei führenden Parteien der USA repräsentieren! Wenn diese wirklich nun gemeinsame Sache machen, wohin wird uns dies führen?

 

Beachten wir das Ende jener Periode: Sowohl „der falsche Prophet“ den Jesus nennt (religiöser prophetischer Leiter auf Seiten Satans System), wie auch das „wilde Tier“ werden am Ende des Tages von Harmagedon beide „noch lebendig“ gefasst, gerichtet und unmittelbar verurteilt und ewiger Vernichtung anheimgegeben werden!

 

http://t0.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcSYuhbHNoGuNUimXDeStNUG6poRX8i6d5rmHf1Ex4DKXEoqZU6LMit ihnen zusammen all jene, die auf jener Seite standen, das „Kennzeichen“ der „666“ auf ihrer Stirne oder Hand erhalten hatten. Aber auch all jene, die Jesus als „Böcke“ beschreibt und am Gerichtstag [B2] auf seine rechte Seite stellt, sie alle fallen gemeinsam am gleiche Tag in „dieselbe Grube“! Die Themen sind somit brandaktuell, denn diese beiden Vertreter kommen erst während des letzten Aktes des Dramas auf die Bühne der Weltgeschichte!

 

(1. Korinther 7:29-31)  Übrigens sage ich dies, Brüder: Die verbleibende Zeit ist verkürzt. Fortan seien die, die Ehefrauen haben, so, als ob sie keine hätten, 30 und auch die Weinenden seien wie solche, die nicht weinen, und die sich Freuenden wie solche, die sich nicht freuen, und die Kaufenden wie solche, die nicht besitzen, 31 und die, die von der Welt Gebrauch machen, wie solche, die nicht vollen Gebrauch von ihr machen; denn die Szene dieser Welt wechselt.

 

Paulus rät uns mit aller Vorsicht und Weitsicht zu handeln! Was zuvor für die meisten von uns wichtig erschien sollte in den Hintergrund treten und für sehr viele scheinbar unwichtig war, dies muss in den Vordergrund kommen!

 

Die Demokratie hat bestimmt gegenüber anderen Regierungsformen bestimmte Vorteile. Die Menschen als Volksmassen können gewisse Dinge wählen und dadurch verändern! Sie setzen Regierungen ein und durch ihre Stimmabgabe entfernen sie unangenehme Volksvertreter! Zumindest in wahren Demokratien darf dies zutreffen und davon gibt es wenige.

 

Beachten wir aber, dass im Hintergrund der Allmächtige steht und schlussendlich die Dinge so leiten wird, dass seine Vorhersagen sich bis ins Detail erfüllen! Des Propheten Daniels Äusserungen gegenüber dem damals mächtigsten Herrscher der Erde, dem König Babylons Nebukadnezar zeigt uns, dass das Verheissene erst zum Ende volle Wirklichkeit wird:

 

http://www.smb.museum/smb/media/exhibition/11220/27_WilliamBlake_Nebukadnezar.jpg (Daniel 4:16, 17)  Sein Herz [[das des Weltherrschers Nebukadnezar]] verändere sich von dem eines Menschen, und es werde ihm das Herz eines Tieres gegeben, und sieben Zeiten sollen über ihm vergehen. 17 Durch die Verordnung von Wächtern ist die Sache, und [durch] den Spruch von Heiligen ist die Bitte, damit die Lebenden erkennen, daß der Höchste [der] Herrscher ist im Königreich der Menschheit und daß er es gibt, wem er will, und er darüber sogar den niedrigsten der Menschen setzt.“

 

Gott selbst nennt Herrscher, deren Herz sich über seine Gebote erhöhen „wilde Tiere“! Über Nebukadnezar selbst vergingen „sieben Zeiten“ oder sieben Jahre, wo er in geistiger Umnachtung sich als Mensch wie ein wildes Tier benahm, weil sein Hochmut ihn zur Missachtung von Gottes Warnung trieb! Nun wird die letzte Phase der „wilden Tiere“ erneut mit „sieben Zeiten“ [A+B=C] angegeben, an dessen Ende ihre letztendliche, vollständige Zerstörung folgt und  Gott selbst den „niedrigsten der Menschen“ setzt, Jesus, der als ein gemeiner Verbrecher fälschlich angeklagt und von den Führern seines Volkes getötet wurde!

 

Demokratie bedeutet ein Abkommen zwischen Regierenden und Regierten, wer höchste Autorität im Staate besitzt: Das Volk als Souverän. Jeder Vertrag aber hat auch eine Rückseite, nachdem die Rechte beschrieben wurden folgen die Pflichten! Meist steht da erst das Kleingeschriebene, die Bedingungen und die Folgen gewisser Handlungen! Dass Europa und die USA in Konkurs sind hat viel mit dem „Kleingeschriebenen“ zu tun: Was wir auf Kredit kaufen, das muss eines Tages bezahlt werden! Der Staat sind wir, das Volk, dessen Schulden uns erdrücken! Durch unsere Stimmen forderten wir immer mehr und schlussendlich unbezahlbare Dinge!

 

Im folgenden Gedanken den wir aus Sicht Gottes betrachten geht es um die Sichtweise des höchsten Souveräns, wo Machtausübung unter Menschen unter Oberaufsicht desjenigen stattfindet, der Sinn und Herz und jeden Gedanken kennt: Jehova allein kennt das verborgenen Trachten des Menschen und ist mit aller Macht ausgestattet, um seinen Willen durchzusetzen!

 

Nach Gottes Willen sind Regierte und Regierende unter demselben GESETZ: Was für den einen gilt, das gilt auch für den anderen! Das war zur Zeit Davids, dann Nebukadnezars so und bleibt dasselbe für die Herrscher heute! Dass diese sich über Gott selbst erhoben haben und Seine Gebote als ungültig erklären, dies zeigte sich im US-Wahlkampf ganz deutlich, wo Obama sich zu Gunsten der Homosexuellenehe und der Scheidung einsetzte, Romny aber dagegen! Paulus tat dazu aber Gottes klaren Willen kund:

 

http://t3.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcRZQUnCxGASzT_j1D-0vmsgs733PhboexCTvNP99PaBAkDLvi-gdw(Römer 1:24-27)  Daher überließ sie Gott entsprechend den Begierden ihrer Herzen der Unreinheit, damit ihre Leiber untereinander entehrt würden, 25 ja diejenigen, die die Wahrheit Gottes mit der Lüge vertauschten und eher der Schöpfung Verehrung und heiligen Dienst darbrachten als dem Schöpfer, der immerdar gesegnet ist. Amen. 26 Deshalb übergab Gott sie schändlichen sexuellen Gelüsten, denn sowohl ihre weiblichen Personen vertauschten den natürlichen Gebrauch von sich selbst mit dem widernatürlichen; 27 und desgleichen verließen auch die männlichen Personen den natürlichen Gebrauch der weiblichen Person und entbrannten in ihrer Wollust zueinander, Männliche mit Männlichen, indem sie unzüchtige Dinge trieben und an sich selbst die volle Vergeltung empfingen, die ihnen für ihre Verirrung gebührte.

 

In der Demokratie wird der Wille von Volksgruppen, unabhängig ob gut oder schlecht, ob im Einklang oder gegen Gottes Gebote zum GESETZ erklärt! Das hat für alle Betroffenen schwerwiegende Folgen, wie der Segen und Fluch Gottes deutlich macht! Jesus erklärte das kommende Gericht im Vergleich zu Sodom und Gomorra und deren Verirrung in Kanaan. Homosexualität steht auch in Verbindung mit dem kommenden Gericht an der “grossen Stadt, die in geistigem Sinne Sodom und Ägypten genannt wird“! Die „volle Vergeltung“ wird letztendlich am Gerichtstag Gottes bezahlt! (Off 11:7-10)

 

(5. Mose 11:26-28)  Seht, ich lege euch heute Segen und Fluch vor: 27 den Segen, sofern ihr den Geboten Jehovas, eures Gottes, die ich euch heute gebiete, gehorchen werdet; 28 und den Fluch, wenn ihr den Geboten Jehovas, eures Gottes, nicht gehorchen werdet und ihr tatsächlich von dem Weg abweicht, den ich euch heute gebiete, so daß ihr anderen Göttern nachgeht, die ihr nicht gekannt habt.

 

Jeder macht sich zu einem „Gott“ und gemeinsam zu „Göttern“, die Gottes Gebote und seinen Willen missachten und andere solches lehrt! Da sind die „falschen Propheten“ beheimatet! Daran können wir sie erkennen: Der Joseph Smith und dessen Mormonen wurden später durch William Miller und Elen G. White und deren Adventisten kopiert. Dann kam die dritte amerikanische Religion unter C.T. Russel und stellte eine weitere Kopie derselben Abweichung auf! Jede kopiert, veränderte, verbesserte und brachte gleichzeitig neues Übel!

 

Um aber zwischen Recht und Unrecht zu unterscheiden existiert das Gewissen, das in unsere Gene so eingerichtet wurde, dass es reagiert, wenn etwas gegen jene dort verankerten Gebote geschieht:

 

http://t1.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcTlzhxJw2uiVhI92HlgSrqIW-eo-bHm5YBSbmiTJGTCYk9xkGHrVw (Römer 2:14-16)  Denn wenn immer Menschen von den Nationen, die ohne Gesetz [[(göttliches, offenbartes) GESETZ]] sind, von Natur aus die Dinge des Gesetzes [[GESETZES]] tun, so sind diese Menschen, obwohl sie ohne Gesetz [[GESETZ]] sind, sich selbst ein Gesetz [[GESETZ]]. 15 Sie zeigen ja, daß ihnen der Inhalt des Gesetzes [[GESETZES]] ins Herz [[(oder vererblich in die Gene)]] geschrieben ist, wobei ihr Gewissen mitzeugt und sie inmitten ihrer eigenen Gedanken angeklagt oder auch entschuldigt werden. 16 Das wird an dem Tag sein, an dem Gott durch Christus Jesus die verborgenen Dinge der Menschen gemäß der guten Botschaft, die ich verkündige, richtet.

 

Da der Mechanismus zwischen gut und schlecht zu entscheiden fest in unserem Bauplan verankert ist, kann niemand sich herausreden, dass ihm das Grund-GESETZ unbekannt gewesen sei! Wie ein unabhängiger Richter weist es uns zurecht, wenn wir die Grundlagen verletzen. Jesus, der als Gottes Werkmeister bei der Erschaffung Adams mitwirkte kennt diese „vorprogrammierte“ Funktion! Jeder der ihn in der Taufe als „Herrn“ anerkannt hat weiss, dass dieser auch als Richter über ihn schlussendlich entscheiden wird!

 

Paulus bezieht sich in seiner Aussage mit ein, weil er als „Apostel der Nationen“ die Ausführungsbestimmungen des Taufbundes mitgestalten durfte. Ein Christ kommt durch Erwachsenentaufe unter jene Ausführungsbestimmungen, die in ihrer Grundsubstanz denen entspricht, die schon die ganze Nation Israel im „Bund vom Sinai“ eingegangen war! Damals anerkannten sie Jehova als höchste Souveränität an, der alleiniger Gott, „Richter, … Satzungsgeber und König“ und Retter über sie sei: „Denn Jehova ist unser Richter, Jehova ist unser Satzungsgeber, Jehova ist unser König; er selbst wird uns retten.“ (Jes 33:22) Gott gebot Israel, dass sie dem Engel den er über sie gesetzt hatte absoluten Gehorsam zollen müssten!

 

Als drittes im Bund der Taufe, wird der „heilige Geist“ erwähnt, es betrifft alle Verbindlichkeiten des Bundes auf dessen Grundlagen jener aufbaut, auch das „Kleingeschriebene“, die „geringsten der Gebote“: Jede von Gott her verkündete „richterliche Entscheidung“, das Grundgesetz der „Zehn Gebote“ eingeschlossen, das wie uns Paulus doch erklärt hatte bereits in unsere Gene eingepflanzt war!

 

 

Derselbe „Engel Jehovas“ der Moses bereits im Dornbusch erschien und ihm später mit feurigem Finger die Tafeln des GESETZES beschrieb und gab, dieser war vorherbestimmt als „einziger Mittler“ zwischen Jehova und Israel zu wirken! Gottes eigener Name, für was er steht ist auf ihn geschrieben! (Off 19:12, 13)

 

(2. Mose 23:20-26)  Siehe, ich sende einen Engel vor dir her, um dich auf dem Weg zu bewahren und dich an den Ort zu bringen, den ich bereitet habe. 21 Nimm dich in acht seinetwegen, und gehorche seiner Stimme. Benimm dich nicht rebellisch gegen ihn, denn er wird eure Übertretung nicht verzeihen; denn mein Name ist in ihm. 22 Wenn du jedoch seiner Stimme genau gehorchst und wirklich alles tust, was ich reden werde, dann werde ich deine Feinde gewiß befeinden und die befehden, die dich befehden. 23 Denn mein Engel wird vor dir hergehen und wird dich tatsächlich zu den Amorịtern und den Hethịtern und den Perisịtern und den Kanaanịtern, den Hiwịtern und den Jebusịtern bringen, und ich werde sie gewiß austilgen. 24 Du sollst dich nicht vor ihren Göttern niederbeugen noch dich verleiten lassen, ihnen zu dienen, und du sollst nicht irgend etwas machen, was ihren Werken gleich ist, sondern du wirst sie unbedingt niederwerfen, und du wirst ihre heiligen Säulen unweigerlich abbrechen. 25 Und ihr sollt Jehova, eurem Gott, dienen, und er wird dein Brot und dein Wasser gewiß segnen; und ich werde tatsächlich Krankheiten von deiner Mitte abwenden. 26 Weder eine Fehlgebärende noch eine Unfruchtbare wird in deinem Land sein. Ich werde die Zahl deiner Tage vollmachen.

 

Der Ort für Israel ist die Erde Kanaans! Jesus wird nach Harmagedon, nachdem er Jehova das aufgerichtete Königreich übergibt alle Nachkommen Jakobs ins Gelobte Land sammeln, um ihnen ihr Erbe zuzuteilen.

 

Die „Tage voll machen“ ist ein Hinweis auf Erreichen des Höchstalters in diesem System aber gleichzeitig auch ein Hinweis auf das „ewige Leben“ im Kommenden System!

 

Wenn wir uns nicht vor „Göttern“ dieses Systems verbeugen und ihnen dienen sollen, dann müssen wir erst wirklich lernen, was dies aus Gottes Sicht bedeutet! Die drei jungen jüdischen Männer, die sich nicht vor der Statue Nebukadnezars in der Wildnis Dura verbeugen sollten, geben uns den klaren Hinweis, dass niemals ein weltlicher Herrscher, sei dies in Politik oder Religion oder Wirtschaft uns dazu verleiten soll ihm „heiligen Dienst“ darzubringen der Gott allein gebührt! (Lu 5:4-8) Darin fehlen heute alle Herrscher dieses Systems, darum dürfen wir „kein Teil der Welt“ werden, obwohl wir in dieser Welt leben! Nach dem letzten Abendmahl gab Jesus seinen Aposteln in einem Gebet zum Vater folgenden Rat:

 

(Johannes 15:17-19)  Diese Dinge gebiete ich euch, daß ihr einander liebt. 18 Wenn die Welt euch haßt, wißt ihr, daß sie mich gehaßt hat, bevor sie euch haßte. 19 Wenn ihr ein Teil der Welt wärt, so wäre der Welt das Ihrige lieb. Weil ihr nun kein Teil der Welt seid, sondern ich euch aus der Welt auserwählt habe, deswegen haßt euch die Welt.

 

Mitt Romney, Barak Obama, Mormonen, Adventisten und Jehovas Zeugen sind „Teil der Welt“ geworden, weil ihre Führer dies so entschieden und so handelten! Die grossen Wirtschaftsgiganten sind genauso wie die Grossbanken in der Hand des „Gottes dieses Systems der Dinge“, nicht gewillt noch fähig Gottes Willen zu erkennen noch zu halten!

 

Dies gilt es zu verstehen und entsprechend zu handeln! Jene die nicht verstehen und handeln sind es, die in Harmagedon zugrunde gehen werden!

 

http://t2.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcTvg232-ni1GMOWvHwipftBqV-U6wClNR9X_1ZqPgg0tXKA7Y33(1. Korinther 1:18-21)  Denn das Wort über den Marterpfahl [[Pfahls]] ist denen Torheit, die zugrunde gehen, uns aber, die gerettet werden, ist es Gottes Kraft. 19 Denn es steht geschrieben: Ich will die Weisheit der Weisen zugrunde richten, und die Intelligenz der Intellektuellen will ich beseitigen.“ 20 Wo ist der Weise? Wo der Schriftgelehrte? Wo der Debattenredner dieses Systems der Dinge? Hat Gott nicht die Weisheit der Welt zur Torheit gemacht? 21 Denn da in der Weisheit Gottes die Welt durch ihre Weisheit Gott nicht kennengelernt hat, hielt Gott es für gut, durch die Torheit dessen, was gepredigt wird, die Glaubenden zu retten.

 

Derselbe Engel, der Israel zur Zeit Josuas den Sieg in Kanaan über ihre Feinde gab war dazu bestimmt zur Erde zu kommen und das Erlösungsopfer darzubringen: Als Mensch ohne jede Sünde sein eigenes Leben zu Gunsten all derer hinzugeben, die Glauben in ihn setzen würden! Nur Jesus hat alle Verpflichtungen erfüllt, die an jenen Messias durch die Propheten vorhergesagt worden sind!

 

Aufgrund dieses Glaubens und Bundes sollte für die nach dem Tod des Christus Lebenden deren eigenes Gericht folgen! Darum erklärte der Apostel Johannes in seinem Evangelium zum Ende des ersten Jahrhunderts diese Dinge zusammenfassend in Jesu Worten:

 

(Johannes 3:16-21)  Denn so sehr hat Gott die Welt geliebt, daß er seinen einziggezeugten Sohn gab, damit jeder, der Glauben an ihn ausübt, nicht vernichtet werde, sondern ewiges Leben habe. 17 Denn Gott sandte seinen Sohn nicht in die Welt, damit er die Welt richte, sondern damit die Welt durch ihn gerettet werde. 18 Wer Glauben an ihn ausübt, wird nicht gerichtet werden. Wer nicht Glauben ausübt, ist schon gerichtet, weil er nicht Glauben an den Namen des einziggezeugten Sohnes Gottes ausgeübt hat. 19 Dies nun ist die Grundlage für das Gericht, daß das Licht in die Welt gekommen ist, aber die Menschen haben die Finsternis mehr geliebt als das Licht, denn ihre Werke waren böse [[gesetzlos]]. 20 Denn wer schlechte Dinge treibt, haßt das Licht und kommt nicht zum Licht, damit seine Werke nicht gerügt werden. 21 Wer aber das tut, was wahr ist, kommt zum Licht, damit seine Werke als solche offenbar gemacht werden, die in Harmonie mit Gott gewirkt worden sind.“

 

Nun ist es an uns diese „Finsternis“ von dem was „Licht“ ist exakt zu trennen! Es geht um die Warnung des Moses, nicht hinter „falschen Propheten“ herzulaufen, sondern durch exakte Erkenntnis zwischen den wahren Propheten Gottes und den Falschen unterscheiden zu lernen! Wenn wir somit Jesus als den von Moses vorhergesagten „Propheten gleich mir“ in der Taufe anerkannt haben, weil wir über ihn belehrt wurden uns zu seinen Jüngern machen liessen, so gilt es auch auf ihn zu hören: Und zwar „in allem“, nicht nur auf das, was unserer vorgefassten Meinung entspricht! Wenn Jesus in der Bergpredigt die Grundlage all seines Tuns in wenigen Sätzen zusammenfasste, bedeutet „Licht“ diese Dinge zu verstehen und anzunehmen, „Finsternis“ aber nicht darauf zu achten, sie zu verwerfen und anderen, wie Jesus sie nennt „falschen Propheten“ und „falschen Christussen“ (was „falsche Gesalbte“ bedeutet) unser Gehör zu schenken um jenen nachzufolgen!

 

(Matthäus 24:23-25)  Wenn dann jemand zu euch sagt: ‚Siehe! Hier ist der Christus‘ oder: ‚Dort!‘, glaubt es nicht. 24 Denn es werden falsche Christusse und falsche Propheten aufstehen und werden große Zeichen und Wunder tun, um so, wenn möglich, selbst die Auserwählten irrezuführen. 25 Siehe! Ich habe euch im voraus gewarnt.

 

Bereits im GESETZ Mose wurde die Pflicht zum Glauben in den „Propheten gleich mir (Mose)“ verankert. Indem Gott ankündigte, dass er aus den Brüdern Israels einen Führer erwählen würde, der inmitten von ihnen dieselben Funktionen ausüben werde, wie zuvor jener auserwählte „Engel Jehovas“. Glaube in die Worte des Engels auszuüben entschied über Segen und Fluch jedes Einzelnen und der ganzen Nation! Zu hören und zu handeln war Bedingung! Dasselbe galt später für den angekündigten Messias! Wer nicht auf ihnen hören sollte, der würde vom Volk Israel abgeschnitten werden! Moses gab von Gott her die Ankündigung in Moab, am Ende der vierzigjährigen Wanderung:

 

http://t0.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcRwp_WV5QQgNbf9U537XzWLpCKBdCenSRbWi24jK3WLk_FJQeuuPw (5. Mose 18:15-22)  Einen Propheten gleich mir wird dir Jehova, dein Gott, aus deiner eigenen Mitte, aus deinen Brüdern, erwecken — auf ihn solltet ihr hören — 16 entsprechend all dem, was du von Jehova, deinem Gott, im Họreb erbeten hast am Tag der Versammlung, indem [du] sagtest: ‚Laß mich nicht wieder die Stimme Jehovas, meines Gottes, hören, und laß mich dieses große Feuer nicht mehr sehen, damit ich nicht sterbe.‘ 17 Darauf sprach Jehova zu mir: ‚Sie haben gut getan, so zu reden, wie sie [es] taten. 18 Einen Propheten gleich dir werde ich ihnen aus der Mitte ihrer Brüder erwecken; und ich werde gewiß meine Worte in seinen Mund legen, und er wird bestimmt alles zu ihnen reden, was ich ihm gebieten werde. 19 Und es soll geschehen: Der Mann, der auf meine Worte nicht hört, die er in meinem Namen reden wird, von dem werde ich selbst Rechenschaft fordern.

20 Der Prophet jedoch, der sich anmaßt, in meinem Namen ein Wort zu reden, das zu reden ich ihm nicht geboten habe, oder der im Namen anderer Götter redet, dieser Prophet soll sterben. 21 Und falls du in deinem Herzen sagen solltest: „Wie werden wir das Wort erkennen, das Jehova nicht geredet hat?“ — 22 wenn der Prophet im Namen Jehovas redet, und das Wort trifft nicht ein oder bewahrheitet sich nicht, so ist dieses das Wort, das Jehova nicht geredet hat. Mit Vermessenheit hat der Prophet es geredet. Du sollst vor ihm nicht erschrecken.‘

 

Jesus ist der Urteilsvollstrecker in Harmagedon an „dem falschen Propheten“ der letzten Tage dieses Systems!

 

Jeder der sich als „Mitteilungskanal Gottes“ ausgibt, wie dies von C.T. Russel und von J.F. Rutherford, den führenden Persönlichkeiten zu Beginn von Jehovas Zeugen gesagt wird und deren Vorhersagen mehrfach nicht eintrafen, so zeigten sich eindeutig als „falsche Propheten“! Dasselbe gilt für Joseph Smith von den Mormonen und, William Miller und Ellen G. White von den Adventisten! Alle sagten im Namen Jehovas falsches vorher und behaupteten von sich, „heiliger Geist“ hätte es ihnen eingegeben! Wenn „heiliger Geist“ mit Jesus als Wortführer Gottes identisch ist, dann hätte Jesus selbst sich geirrt oder gar gelogen! Durch den wahren Propheten Jeremia wird von Jehova her gewarnt!

 

(Jeremia 23:21, 22)  Ich habe die Propheten nicht gesandt, dennoch sind sie gelaufen. Ich habe nicht zu ihnen geredet, dennoch haben sie prophezeit. 22 Hätten sie aber in der Gruppe meiner Vertrauten gestanden, dann hätten sie mein Volk meine eigenen Worte hören lassen, und sie hätten sie veranlaßt, von ihrem schlechten Weg und von der Schlechtigkeit ihrer Handlungen umzukehren.“

 

Die „Schlechtigkeit der Handlungen“ wird nur durch den „Rahmenbau des GESETZES“ (Rö 2:17-24) kundgetan! Dieses ist unser Unterweiser, der uns zu Christus führt, und Löschung unserer Sünden durch „unverdiente Güte“ bringt! Das „GESETZ des Glaubens“ war somit bereits im GESETZ Mose verankert, konnte aber erst in Kraft treten, nachdem dieser Messias als „grösserer Prophet“ gekommen war! Da liegt der Grundhinweis dazu, warum wir uns ausser im „Namen Gottes (Jehovas)“ zudem im „Namen Jesu“ taufen lassen, um so Teil des „neuen Bundes“ zu werden, den Christus als unseren Hohepriesterkönig und Richter anerkennend!

 

(Galater 3:24, 25)  Folglich ist das GESETZ unser Erzieher geworden, der zu Christus führt, damit wir zufolge des Glaubens gerechtgesprochen werden könnten. 25 Jetzt aber, da der Glaube gekommen ist, sind wir nicht mehr unter einem Erzieher.

 

Der „Erzieher“ oder der „Vormund“ war jener, der uns in das GESETZ Gottes einführte. Damit wurde uns unsere Sünde doch erst bewusst und der Fluch, der auf Sünde lastet und Tod bedeutet konnte des Glaubens wegen gelöscht werden. Durch Anerkennung des GESETZES, das wir auf unsere „Tafeln aus Fleisch“ (2.Kor 3:3), auf unser „Herz schrieben“ ist kamen wir in der Taufe unter jene „Gnade“ oder „unverdiente Güte“, weil der „Fluch gegen uns“ an „den Stamm geheftet“ wurde!

 

(Galater 3:13)  Christus hat uns vom Fluch des GESETZES losgekauft, indem er an unserer Statt ein Fluch geworden ist, denn es steht geschrieben: „Verflucht ist jeder, der an einen Stamm gehängt ist.“

 

Nicht das „GESETZ“ endete, sondern der auf mir und Dir lastende „Fluch des GESETZES“. Das sind Unterschiede, die wir uns merken müssen und genaues Verständnis haben sollten! Dadurch kommt Befreiung, um den „falschen Propheten“ zu entfliehen, die uns irreführend in Abänderung des Sinnes des Originaltextes  verkünden, dass Jesus „das Ende des GESETZES“ sei! (Rö 10:4) Damit widersprechen sie Jesus direkt ins Angesicht! Erinnern wir uns der so gewichtigen Worte unseres Erlösers:

 

(Matthäus 5:17, 18)  Denkt nicht, ich sei gekommen, um das GESETZ oder die PROPHETEN zu vernichten. Nicht um zu vernichten, bin ich gekommen, sondern um zu erfüllen; 18 denn wahrlich, ich sage euch: Eher würden Himmel und Erde vergehen, als daß auch nur ein kleinster Buchstabe oder ein einziges Teilchen eines Buchstabens vom GESETZ verginge und nicht alles geschähe.

 

Wenn Religionsführer und Politiker uns das Gegenteil dessen verkünden, was Jesus erklärte und damit Gott ins Angesicht widerstehen, so gilt uns umso mehr der Rat des Paulus, Jesu Fusspuren exakt zu folgen, ihm, der das ganze GESETZ auch in kleinsten Dingen hielt!

 

Gott hörte am Sinai auf direkt zu Israel zusprechen und redete fortan nur noch durch seinen Mittler, den Wortführer Gottes, „das Wort“, Jesus zu den auserwählten Personen „im Kreise meiner Vertrauten“. Als Israel den Messias verwarf und tötete, verloren sie nicht nur ihren Mittler, sondern Gott verwarf jene Generation! Jeder aber, der Glauben in Jesus als dem wahren Messias ausübte und dies durch die Taufe bestätigte, der war durch Jesus Sohn und Tochter Jehovas geworden, weil jener ihn als Bruder oder Schwester aufnahm! Endgültig wird dies nur denen gegenüber bestätigt, die bis zum Ende in Treue ausgeharrt haben! Jehova erklärt: „… ihr werdet mir Söhne und Töchter sein“ (Zukunft)! (2.Kor 6:17, 18)

 

Wie wir bereits im ersten Artikel über „die falschen Endzeitpropheten“ erklärt haben sind dieselben Richtlinien für Christen verbindlich, die Gott bereits der Nation Israel gegeben hatte! Wer eher auf eine „veränderte gute Botschaft“ hören würde, somit „falschen Propheten“ nachfolgt, der muss dieselbe Strafe erleiden wie die „blinden Führer“! (Mat15:14)

 

http://t1.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcTxFPT1OyubuvWv_0TS4fnseYfc8GYeobzTgrRV67dbNjUbdPClWenn wir an den Traum Nebukadnezars denken, wo verschiedene Weltreiche wie unterschiedliche Metalle an einer Statue erscheinen, dann stellen wir fest, dass der Prophet Daniel den Kopf jener Statue als aus Gold bestehend darstellte, was mit der Herrschaft Babylons beschrieben wurde: Vollkommene Herrschaft über Israel als Volk im Exil war dabei mit eingeschlossen! Die „Füsse der Statue“ aber beschrieb Daniel, dass sie aus „feuchtem Lehn und Eisen vermischt“ geschaffen wären! Zwei weit niederwertigere Materialien, welche zudem nicht aneinander haften würden.

 

Was meinte er damit? Einerseits spricht er vom „harten Eisen“ der Regierenden und andererseits vom „formbaren Ton“ der Volksmassen der Demokratien! Die niedrigste Form Regierungsgewalt auszuüben wäre somit durch die Volksherrschaft. Wir erkennen, dass wenn der „niedrigste der Menschen“, Jesus seine Herrschaft als auf der Erde regierender Hohepriesterkönig antritt, mit ihm seine Apostel, als sein Kabinett und 144.000 auserwählte Priesterkönige alle Städte der Welt beaufsichtigen und in Weisheit darüber richten, dann erst wird wahrer Friede und vollständige Sicherheit für alle möglich werden!

 

Im Brief zu diesem Sabbat gehen wir weiter auf diese Themen ein, den roten Faden nicht verlierend, der uns von Mormonen zu Adventisten und von dort zu Jehovas Zeugen geleitet:

 

6.7.4  Die falschen Endzeitpropheten

2.Teil:  Führt der Apokalyptikwahn zum Krieg der Religionen?

 

Wir kennen nun Gottes Ansicht über wahre und „falsche Propheten“ und es liegt an jedem von uns zu entscheiden, wem wir schlussendlich zuhören und wessen Willen wir ausführen!

 

Diese lange Einführung soll Dir helfen die Tiefe der behandelten Themen, ihre Zusammenhänge aufzuzeigen und Dir vor Auge zu führen, dass das, was uns aus Amerika her berührt in Wirklichkeit viel mehr mit dem kommenden Endgericht verbunden ist, wie die meisten sich bewusst sind!

 

Wir laden Dich ein zu prüfen und nicht voreilig die Dinge beiseite zu legen! Nur wenn Du wirklich verstehst, wirst Du auch wirklich handeln und Schritte für Dich und Deine Familie unternehmen, um zu denen zu gehören, welche die Rettung erlangen! „Der Weg ist eingeengt“ und erfordert Anstrengung: Du kannst es erreichen! Die Ruhe des Sabbats gibt uns den zeitlichen Raum, um Gottes unverfälschte Worte zu verstehen!

 

In diesem Sinne senden wir Dir unsere christlichen Grüsse und wünschen Dir Gottes Segen!

 

 

Urs Martin Schmid

 

PS: Wenn Du diesen periodischen Brief nicht weiter empfangen möchtest kannst Du Dich jederzeit abmelden! Wenn Du unsere Bemühungen um genaues Verständnis aller biblischen Zusammenhänge als positiv erachtest, schreibe uns, auch wir brauchen Ermunterungen und freuen uns über Deine Zeilen! Fragen, Anregungen und Korrekturhinweise sind uns stets willkommen! Wenn Du möchtest, dass wir diese Briefe an weitere Personen senden schreib uns deren E-Mail! Wenn Du einen Bekannten hast der geistige Dinge schätzt, warum leitest Du den Brief nicht direkt an ihn weiter? Genaue Erkenntnis kann wirklich Leben retten!

 

Einige der Leser haben uns geschrieben, dass mittels dem Internet-Browser GOOGLE-Chrom und anderen die Grafiken aus WINDOWS-7-ultimate auf www.HARMAGEDON.com.ar verschwommen erscheinen. Bitte sehen sie sich diese Seite mit dem INTERNE-EXPLORER von WINDOWS an!

 



[1] http://www.bild.de/politik/ausland/us-wahlkampf/wie-wuerde-ein-mormonen-praesident-die-welt-veraendern-27043934.bild.html?wtmc=go.off.news

[2] http://de.wikipedia.org/wiki/Barack_Obama

[3] http://www.stanet.ch/apd/news/archiv/6403.pr.html

[4] http://www.israel-nachrichten.com/archive/tag/mitt-romney