E-MAIL vom 14.9.2012

Der Prophet Jesaja und seine Vorhersagen für uns heute

(8.Teil) Kapitel 43-48:   Jehova, der Gott Jakobs, der allein die kommenden Dinge vorhersagt

 

Liebe Freunde, liebe Brüder und Schwestern im Glauben an Christus

 

Im achten  Teil von Jesajas Vorhersagen geht es erneut hauptsächlich um das Geschehen der Endzeit unserer Tage.  Jehovas Rede ist offen und zeigte grosse Unzufriedenheit mit seinem Volk Israel. Jesaja muss dieses mit harten Worten tadeln. Jehova bezeichnet sie als „blind und taub“, wie trotzige kleine Kinder, die von ihrem Vater gescholten werden und nun statt sich verstockt zu zeigen hinhören sollten. Jehova lenkt den Blick auf gravierende Fehler, Gesetzesübertretungen die schwere Folgen zeigen müssen! Durch Paulus, den Brief an die Römer Kapitel 2 wissen wir, dass Christen durch „Beschneidung des Herzens“ in geistigem Sinne Juden sind, das „Israel Gottes“ darstellen. Wir sollten somit die Worte Jesajas auch auf uns beziehen und uns damit vergleichen! (Gal 6:16)

 

Als ersten Punkt erwähnt Jesaja Jehovas herausragende Stellung über jeder anderen Art Götter oder Machthaber! Er ist der einzige „Fels“, auf den sich sicher abgestützt werden kann, worauf zu bauen lohnt! Die Bündnisse die Israel respektive Juda mit umliegenden Nationen eingegangen war, diese sind brüchig gewesen und haben gar das Gegenteil dessen erreicht, wozu sie dienen sollten! Die Nation Israel hatte sich auf Syrien abgestützt und war kurz darauf von Assyrien eingenommen worden, das zuerst Syrien und dann Israel überfiel! 740 v.u.Z. hörte das Zehnstämmereich auf zu existieren und ihre Bewohner waren über ganz Assyrien zerstreut worden!

 

König Hiskia von Juda aber vertraute auf Jehovas Kraft und Jesaja bestätigte ihm Gottes Bund. Nachdem der assyrische Heerführer Rabschake den Gott Israels verhöhnt hatte reagierte Jehova auf das flehentliche Bitten Hiskias. 185.000 Elitesoldaten kamen in einer Nacht vor den Mauern Jerusalems durch „den Engel Gottes“ zu Tode!

 

Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: http://t0.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcR8p6_FXICFyAsXp8N6KDbbQLhvMWLyYW-6D36JYXwyTq0tTwcg9QAls der spätere König Zedekia von Juda erneut mit den Nationen Bündnisse einging, sich auf die Macht Ägyptens zu ihrem Schutz vertraute, da wurde es wie von Jesaja vorhergesagt durch Nebukadnezar gedemütigt. Für vorhergesagte 70 Jahre wurden sie 607 v.u.Z. ins Exil nach Babylon geführt. Gottes Worte hatten sich als wahr erwiesen und Judas Kränkungen ihrem ehelichen Besitzer gegenüber waren ihnen zur Schlinge geworden. Sie bezahlte nun all die gesetzlich vorgeschriebenen Sabbatjahre, welche sie missachtet hatten und das Land ruhte, um sich zu erholen.

 

Das Umfeld und die vielen Hinweise zeigen, dass durch Jehovas Worte mittels der Aussagen Jesajas auch die heutige Nation Israel damit direkt angesprochen wird! Sie hat sich nicht wie Hiskia auf ihren Gott Jehova abgestützt, sondern sucht ihre Sicherheit durch Bündnisse mit den heutigen Nationen, insbesondere den USA und den Nato-Staaten. Sie verdankt ihre Existenz jenen Nationen, weil Jesajas Vorhersagen der Wiederherstellung ja erst die Zeit nach Harmagedon betreffen und vollkommen in Abhängigkeit von Jesu Wiederkehr und auf die Handlungen von „Spross“ aufbauen! Jehova selbst wird handeln, was heute bestimmt nicht der Fall ist! Für die Zeit nach Harmagedon sagt Jesaja vorher:

 

(Jesaja 60:18-22)  Nicht mehr wird in deinem Land [[Israel resp. Juda]] [von] Gewalttat gehört werden, Verheerung oder Zusammenbruch innerhalb deiner Grenzen. Und du wirst sicherlich deine eigenen Mauern Rettung [[144.000 erdenweite Priesterkönige]]  und deine Tore [[die zwölf „Engel“ = Vorsteher = 12 Apostel (Off 21:12-14)]] Lobpreis nennen. 19 Für dich wird sich die Sonne nicht mehr als ein Licht bei Tag erweisen, und zum Glanz wird der Mond selbst dir kein Licht mehr geben [[Off 21:]]. Und Jehova soll dir zum Licht von unabsehbarer Dauer [[auf ewig]] werden und dein Gott zu deiner Schönheit. 20 Nicht mehr wird deine Sonne untergehen, noch wird dein Mond abnehmen; denn Jehova selbst wird dir zum Licht von unabsehbarer Dauer werden [[Off 21:23, 24]], und die Tage deiner Trauer werden zur Vollendung gekommen sein. 21 Und was dein Volk [[das „Israel Gottes“ 144.000 und die „grosse Volksmenge“ (Ebioniten)]] betrifft, sie alle werden gerecht sein; auf unabsehbare Zeit [[auf ewig]] werden sie das Land in Besitz haben, der Sproß meiner Pflanzung, das Werk meiner Hände, zu [meiner] schönen Auszeichnung. 22 Der Kleine [[die „Frau“ in der „Wildnis“ ausharrt (Off 12:6), die frühauferstandenen Apostel]] selbst wird zu einem Tausend werden und der Geringe zu einer mächtigen Nation [[144.000 Priesterkönige, das „Israel Gottes“]]. Ich selbst, Jehova, werde es beschleunigen zu seiner eigenen Zeit.“

 

„Die Tage deiner Trauer werden zur Vollendung gekommen sein“ bezieht sich nach Harmagedons Endschlacht in der „Tiefebene der Entscheidung“, denn Jesus hatte erklärt, dass Jerusalem bis zum „Ende der Zeiten der Nationen zertreten“ werden wird! (Luz 21:23, 24) Jehovas Tag der „Beschleunigung“ kommt, wenn er die Zeit der grossen Drangsal verkürzen wird! (Mat 24:20-22)

 

Zuerst hatte sie mit dem Iran, der Tage des Schahs von Persien, ein enges freundschaftliches Verhältnis, das mit der Machtübernahme Ayatollah Chomeinis zu offener Feindschaft hin wechselte und unter dem heutigen Präsidenten Ahmadinedschad gar von offenem gegenseitigem Hass geprägt ist! Das Nuklearprogramm Irans wird als direkte Bedrohung Israels und seiner Verbündeten betrachtet und könnte der Auslöser eines kommenden Konfliktes sein, der nur noch durch Gott beendet werden kann, weil er einen Flächenbrand auslösen wird.

 

Erneut zeigt sich jenes heutige Volk Israel wie es Jesaja beschreiben muss als „taub und blind“ und ihr Gott Jehova hat sich weit von ihnen entfernt! Die Christenheit steht ihr in nichts dabei nach! Hosea, der parallel zu Jesaja prophezeite, musste weitere Details bekannt geben, die uns unbedingt interessieren sollten! Sie kommen in unseren Tagen zu ihrem  Höhepunkt der Erfüllung!

 

(Hosea 1:6, 7)  Und sie wurde dann abermals schwanger und gebar eine Tochter. Und ER sprach weiter zu ihm: Nenne ihren Namen Lo-Ruhạma, denn ich werde dem Hause Israel nicht wieder Barmherzigkeit erweisen, weil ich sie ganz bestimmt hinwegnehmen werde. 7 Aber dem Hause Juda werde ich Barmherzigkeit erweisen, und ich will sie erretten durch Jehova, ihren Gott; aber ich werde sie nicht erretten durch Bogen oder durch Schwert oder durch Krieg, durch Rosse oder durch Reiter.“

 

Wer wird durch „Lo-Ruhama“ dargestellt und welche Rolle fällt dieser unehelichen Tochter in der Endzeit diesem Systems zu? Wer dagegen ist jenes symbolische endzeitliche „Juda“, von dem „das Zepter und der Befehlshaberstab nicht weichen“ wird, „bis Schilo kommt“, wie Jakobs Prophezeiung ankündigte? (1.Mo 49:10)

 

Statt Umkehr und Reue der fleischlichen Nation Israel durch Anerkennung von Jehovas zur Erde gesandten „Engel Gottes“, des lange angekündigten Messias, von Jesus, des „Schilo“ (bedeutet: „derjenige, dessen es ist“), verbleiben sie verhärtet: Einen anderen, ihnen unbekannten Messias in diesen Tagen erwartend! Dass sie den vom Konzil von Nizäa als „Gott“ deklarierten Jesus in dieser Stellung ablehnen ist verständlich und korrekt, nicht aber dass sie ihn als den „Propheten gleich mir“ zurückweisen, wie Moses es ihnen vorhergesagt hatte!

 

(5. Mose 18:14-19)  Denn diese Nationen, die du enteignest, hörten gewöhnlich auf die, die Magie treiben, und auf die, die wahrsagen; doch was dich betrifft, so hat dir Jehova, dein Gott, nichts dergleichen gegeben. 15 Einen Propheten gleich mir wird dir Jehova, dein Gott, aus deiner eigenen Mitte, aus deinen Brüdern, erwecken — auf ihn solltet ihr hören — 16 entsprechend all dem, was du von Jehova, deinem Gott, im Họreb erbeten hast am Tag der Versammlung, indem [du] sagtest: ‚Laß mich nicht wieder die Stimme Jehovas, meines Gottes, hören, und laß mich dieses große Feuer nicht mehr sehen, damit ich nicht sterbe.‘ 17 Darauf sprach Jehova zu mir: ‚Sie haben gut getan, so zu reden, wie sie [es] taten. 18 Einen Propheten gleich dir werde ich ihnen aus der Mitte ihrer Brüder erwecken; und ich werde gewiß meine Worte in seinen Mund legen, und er wird bestimmt alles zu ihnen reden, was ich ihm gebieten werde. 19 Und es soll geschehen: Der Mann, der auf meine Worte nicht hört, die er in meinem Namen reden wird, von dem werde ich selbst Rechenschaft fordern.

 

Der Tag, wo Jehova von jedem Rechenschaft fordert, der nicht auf Jesus hört hat sich genaht! Gott selbst hatte durch eine Stimme drei Mal bestätigt: „Dieser ist mein Sohn, der Geliebte, an dem ich Wohlgefallen gefunden habe, hört auf ihn!“ (Mat 3:17; 17:5) Petrus bestätigte diesen Zusammenhang kurz nach Pfingsten 33 u.Z.:

 

(Apostelgeschichte 3:19-26)  Bereut daher und kehrt um, damit eure Sünden ausgelöscht werden, so daß Zeiten der Erquickung von der Person Jehovas kommen mögen 20 und er den für euch bestimmten Christus sende, Jesus, 21 den allerdings der Himmel bei sich behalten muß bis zu den Zeiten der Wiederherstellung aller Dinge, von denen Gott durch den Mund seiner heiligen Propheten der alten Zeit geredet hat. 22 In der Tat, Moses hat gesagt: ‚Einen Propheten gleich mir wird euch Jehova Gott aus der Mitte eurer Brüder erwecken. Auf ihn sollt ihr hören gemäß all den Dingen, die er zu euch redet. 23 Wahrlich, jede Seele, die auf jenen Propheten nicht hört, wird aus der Mitte des Volkes ausgerottet werden.‘ 24 Und alle Propheten, ja von Samuel an und die nachfolgenden, so viele geredet haben, haben auch diese Tage deutlich verkündet. 25 Ihr seid die Söhne der Propheten und des Bundes, den Gott mit euren Vorvätern geschlossen hat, indem er zu Abraham sagte: Und in deinem Samen werden alle Familien der Erde gesegnet werden.‘ 26 Gott sandte seinen Knecht, nachdem er ihn erweckt hatte, zuerst zu euch, um euch zu segnen, indem er einen jeden von euch von euren bösen Taten abwendet.“

 

Die „Zeiten der Wiederherstellung aller Dinge“ hat mit der Endzeit zu tun! Der „Same Abrahams“, „Jehovas Knecht“ ist Jesus und er muss vom Vater nun „erneut in die bewohnte Erde eingeführt werden“ (Heb 1:6), um all das noch auszuführen, was für unsere Tage und das Millennium vorhergesagt ist.

 

Gottes Worte verkünden durch Jesaja und durch die Apostel, sowie durch Jesu wiederholt die deutliche Ankündigung der Wiederkehr des Christus an, dessen Aufgabe es sein wird, die „neuen Himmel“ (die kommende Verwaltung) „auszuspannen“, die „Geburt der neuen Nation“ herbeizuführen. Dies ist nicht identisch mit der durch die UNO und die Zionisten ins Leben gerufene heutige Nation Israel! Aufgrund der Prophezeiungen gilt es zu unterscheiden, was Menschen aus eigener Kraft vorzeitig herbeizuführen suchen und  was Gott vorhersagt, dass Er es selbst herbeiführen werde!

 

Zu Beginn der „Zeiten der Wiederherstellung aller Dinge“ wird der Christus, bei seiner ersten Wiederkehr, mit der Auferweckung jener im Rang beginnen, die er schon zu Beginn seines Predigens erwählt hatte: Seine „Braut“, die Apostel, die sein künftiges Regierungskabinett bilden werden!

 

(1. Korinther 15:22, 23)  Denn so, wie in Adam alle sterben, so werden auch in dem Christus alle lebendig gemacht werden. 23 Jeder aber in seinem eigenen Rang: Christus, der Erstling, danach die, die dem Christus angehören [[die Apostel, seine „Frau“, die „Braut des Lammes“]], während seiner Gegenwart [[bei seiner (ertsten) Wiederkehr]].

 

Dieses Ereignis hatte Jesus auf die Frage seiner Gegner hin als ein Vorkommnis bezeichnet, das überhaupt kein Aufsehen erregen werde!

 

(Lukas 17:20, 21)  Als er aber von den Pharisäern gefragt wurde, wann das Königreich Gottes komme, antwortete er ihnen und sprach: „Das Königreich Gottes kommt nicht in auffallender Weise, so daß man es beobachten könnte, 21 noch wird man sagen: ‚Siehe hier!‘ oder: ‚Dort!Denn siehe, das Königreich Gottes ist in eurer Mitte.

 

Der Hauptrepräsentant des Königreiches, Jesus selbst war zu jenem Zeitpunkt „in eurer Mitte“, inmitten jener Pharisäer gestanden und sie wollten ihn nicht erkennen, weil sie unfähig waren seine Worte mit dem Herzen zu hören! Sie wollten das glauben, was ihre Vorsteher ihnen sagten ohne zu untersuchen, ob jene Worte auch mit den Vorhersagen der Propheten in Einklang seien! Jesus dagegen redete alles, was ihm der Vater aufgetragen hatte! Er bestätigte, dass auch der geringste Buchstabe sich erfüllen werde! Als Gottes Wortführer hatte er doch selbst als „der Engel Jehovas“ die Propheten zuvor instruiert! Paulus bestätigte diesen Umstand mehrfach! (Apg 7:52, 53; Gal 3:19, 20) Jesus zeigte, dass die Pharisäer und Schriftgelehrten seiner Tage dieselbe Blindheit und Taubheit hatten wie Jesaja es beanstandet hatte!

 

(Johannes 8:42-47)  Jesus sprach zu ihnen: „Wenn Gott euer Vater wäre, würdet ihr mich lieben, denn ich bin von Gott ausgegangen und bin hier. Auch bin ich ja nicht aus eigenem Antrieb gekommen, sondern jener hat mich ausgesandt. 43 Wie kommt es, daß ihr nicht versteht, was ich rede? Weil ihr nicht auf mein Wort hören könnt. 44 Ihr seid aus eurem Vater, dem Teufel, und nach den Begierden eures Vaters wünscht ihr zu tun. Jener war ein Totschläger, als er begann, und er stand in der Wahrheit nicht fest, weil die Wahrheit nicht in ihm ist. Wenn er die Lüge redet, so redet er gemäß seiner eigenen Neigung, denn er ist ein Lügner und der Vater der [Lüge]. 45 Weil ich dagegen die Wahrheit sage, glaubt ihr mir nicht. 46 Wer von euch überführt mich einer Sünde? Wie kommt es, daß ihr mir nicht glaubt, wenn ich die Wahrheit rede? 47 Wer aus Gott ist, hört auf die Worte Gottes. Darum hört ihr nicht zu, weil ihr nicht aus Gott seid.“

 

Wir wollen nicht jenen Heuchlern gleichen und mit ganzen Herzen und offenem Geist hören, um zu verstehen! Wir möchten die Worte der Propheten verstehen, um nach den angekündigten Vorzeichen der Aufrichtung von Gottes „Königreich der Himmel“ zu achten: Den Zeitpunkt zu erkennen, wenn der Menschensohn „erneut in die bewohnte Erde eingeführt wird“, um den Grundstock des kommenden Reiches mittels der Frühauferweckung seiner Apostel zu legen!

 

Was aber mit der heutigen Nation Israel, den Nachkommen von „Lo-Ruhama“, den Beschnittenen ohne Glauben in Christus geschehen wird, hat Jesus genau so deutlich wie Jesajas erklärt.

 

(Matthäus 8:11, 12)  Ich sage euch aber, daß viele von östlichen Gegenden und westlichen Gegenden kommen und mit Abraham und Ịsa·ak und Jakob im Königreich der Himmel zu Tisch liegen werden, 12 während die Söhne des Königreiches in die Finsternis draußen hinausgeworfen werden. Dort wird [ihr] Weinen und [ihr] Zähneknirschen sein.“

 

Die bisherigen „Söhne des Königreiches“, das fleischliche Israel, welches das „GESETZ des Glaubens“ in den grösseren Propheten wie Moses bis ans Ende nicht erfüllen wird, sie müssen das ertragen, was Gott deutlich durch Moses und Jesaja und dann von Jesus bestätigt angekündigt hat! Es gibt keine Rettung ausser durch den Christus Jesus!

 

Der Prophet Jesaja und seine Vorhersagen für uns heute (8.Teil: Kapitel 43-48)

Jehova, der Gott Jakobs, der allein die kommenden Dinge vorhersagt

 

Die heutigen Kirchen der Christenheit sind weit entfernt von irgendwelchem exakten Verständnis! Wie die Juden auf ihre Rabbiner achten, so die Namenchristen auf ihre Priester, die beständig das wiederholen, was man sie auf den Theologieschulen gelehrt hatte und nie sich getrauen werden, diese Lehren zu hinterfragen und mit den wirklichen Aussagen der Schrift zu vergleichen!

 

Was Jesus erwähnt hat ist, dass wir mit dem Herzen und offenen Verstand die Worte aus der Schrift aufnehmen sollen. Es bedingt die Endzeitprophezeiungen auf die Begebenheiten unserer Tage zu übertragen, auf die heute üblichen Ausdrücke, Landes- und Ortsnamen anzuwenden! Die prophetischen Symbole sind auf heutige Begebenheiten anzuwenden, wo sie tatsächlich zutreffen! So entsteht ein umfassendes Verständnis!

 

Dies sind unsere Worte im Hinblick auf den 8. Teil von Jesajas Vorhersagen, die zu grossen Teilen unsere Zeit betreffen. Benutze den Sabbat Jehovas, um Dich und Deine Familie auf das zu erwartende Aufrichten des „Königreiches der Himmel“ einzustimmen und vorzubereiten!

 

Urs Martin Schmid

 

PS: Wenn Du diesen periodischen Brief nicht weiter empfangen möchtest kannst Du Dich jederzeit abmelden! Wenn Du unsere Bemühungen um genaues Verständnis aller biblischen Zusammenhänge als positiv erachtest, schreibe uns, auch wir brauchen Ermunterungen und freuen uns über Deine Zeilen! Fragen, Anregungen und Korrekturhinweise sind uns stets willkommen! Wenn Du möchtest, dass wir diese Briefe an weitere Personen senden schreib uns deren E-Mail! Wenn Du einen Bekannten hast der geistige Dinge schätzt, warum leitest Du den Brief nicht direkt an ihn weiter? Genaue Erkenntnis kann wirklich Leben retten!

 

Einige der Leser haben uns geschrieben, dass mittels dem Internet-Browser GOOGLE-Chrom und anderen die Grafiken aus WINDOWS-7-ultimate auf www.HARMAGEDON.com.ar verschwommen erscheinen. Bitte sehen sie sich diese Seite mit dem INTERNE-EXPLORER von WINDOWS an!