E-MAIL vom 3.8.2012

Worin liegt das Geheimnis für glückliche Ehen?

4.Teil: Warum uns Gott Grenzen setzt beim Ausleben der Sexualität

 

Liebe Freunde, liebe Brüder und Schwestern im Glauben an Christus

 

Mit diesem vierten Artikel kommen wir zum Ende der Betrachtungen über die unliebsamen Folgen der heutigen Scheidungswelle, welche die ganze Gesellschaft betrifft und gar indirekt unsere staatliche Existenz bedroht! Wenn man vorurteilslos die Konsequenzen verfolgt stellt man fest, dass nicht bloss zwei Menschen sich voneinander trennen, sondern vieles mehr davon betroffen ist, wie Kinder, Grosseltern, Verwandte, Freunde und Bekannte und weiter dahinter das gesamte soziale Netzwerk sich verändert.

 

Scheidung hat zudem meist viel mit Egoismus zu tun, dass man den einfacheren Weg wählt oder einer scheinbar unhaltbaren Situation zu entfliehen sucht, statt die Mittel sucht sie zu verändern! Die einfache Feststellung, dass zur Zeit unserer Grosseltern die Scheidungsquote unter 5% lag und heute über 90% beträgt (einschliesslich in freier Verbindung Lebende) zeigt, dass da etwas schief läuft! „An ihren Früchten werdet ihr sie erkennen“, erklärte Jesus! Wenn in Gottes Augen eine Ehe mit dem ersten Beischlaf geschlossen ist, so verändert dies die Statistik gewaltig nach oben! Sich zu trennen und einen neuen Partner zu nehmen ist Ehebruch in Gottes Augen und bereits Hurerei. Jesus selbst bestätigt diesen Umstand:

 

(Matthäus 19:9)  Ich sage euch, daß, wer immer sich von seiner Frau scheiden läßt, ausgenommen aufgrund von Hurerei, und eine andere heiratet, Ehebruch begeht.“

 

Diese Sichtweise wird am kommenden Gerichtstag von Jesus angewendet, ob uns dies nun gefällt oder ob wir dies verneinen! Laut Gottes GESETZ steht auf Ehebruch (Bruch des Bundes) und auf Hurerei (unerlaubter Geschlechtsverkehr) die Todesstrafe. Kein Hurer und kein Ehebrecher wird Gottes Königreich erreichen, erklärt Paulus ohne Umschweife. Wenn wir es genauer betrachten, dann zählt der grösste Teil der Bevölkerung heute zu dieser Gruppe! Das wirkt im ersten Moment schockierend und soll helfen unser klares Denkvermögen zurück zu erlangen!

 

Es lohnt somit Gottes wahre Vorkehrung für Sündentilgung kennen zu lernen und sie auch wirklich anzuwenden und seinem Leben einen neuen Schub zu geben, um Jehovas Anforderungen an Seine Rechtsnormen im Leben wirklich anzuwenden! An die Vorkehrungen der Kirchen zu glauben, wie die Ohrenbeichte beim Priester mag angenehm erscheinen, besser ist Gottes Standpunkt der Schrift selbst zu studieren! Blinde Leiter und blinde Geführte fallen in dieselbe Grube, erklärt der Christus! (Mat 15:14) Eine Umstellung, welche viele bereits geschafft haben! Auch Du kannst es!

 

(Jakobus 5:19, 20)  Meine Brüder, wenn jemand unter euch von der Wahrheit weg in die Irre geführt worden ist, und ein anderer bringt ihn zur Umkehr, 20 so wißt, daß der, der einen Sünder vom Irrtum seines Weges zurückführt, seine Seele vom Tod retten und eine Menge von Sünden bedecken wird.

 

Jehova will nicht unseren Tod, sondern möchte jeden der gefehlt hat zur Umkehr lenken und er bietet hierzu Hand! „‚Denn ich habe kein Gefallen am Tod des Sterbenden‘ ist der Ausspruch des Souveränen Herrn Jehova. ‚So bewirkt eine Umkehr, und bleibt am Leben.‘ “ (Hes 18:32)

 

Wie bereits in den bisherigen drei Artikeln, so zeigten uns auch hier die Texte aus der Heiligen Schrift Gottes Standpunkt zu jedem Teilthema das wir behandeln, was die Folgen der Übertretung aus Gottes Sichtweise sind aber auch, was wir zur Rettung tun müssen. Viele Konzepte helfen uns den eingeengten Weg, den wir aus Irrtum und Leichtsinn verlassen haben wieder zu finden und uns darauf zu bewegen!

 

Im Brief zu diesem Sabbat betrachten wir vorab Hintergründe, warum Gott uns was die Sexualität betrifft Grenzen zu unserem eigenen Schutz setzt. Mit einer Erklärung der vier unterschiedlichen Begriffe in griechischer Sprache die mit „Liebe“ übersetzt werden sehen wir Unterschiede, welche Form von Zuneigung, Zärtlichkeit und fürsorgevolle Hingabe für uns im Vordergrund stehen sollte!

 

Worin liegt das Geheimnis für glückliche Ehen?

4.Teil:  Warum uns Gott Grenzen setzt beim Ausleben der Sexualität

 

Der daran folgende NEWSLETTER zum vierten Teil der Serie steht heute unter dem Titel: „Die Früchte der Erziehung hin zur absoluten Sexualfreiheit“ und darin gehen wir weiter in die Tiefe, was es mit sich bringt, wenn wir Gottes Rat missachten! Sehr wenige Menschen sind sich der vielen und tiefgreifenden Konsequenzen bewusst! So hören wir wenig darüber in den Medien oder seitens der Religionen, dass ungezügelter Sexualverkehr jährlich heute weit mehr Tote verursacht, als der erste und zweite Weltkrieg zusammen in insgesamt 12 Jahren!  Dies sind unangenehme Wahrheiten, welche viele Menschen lieber nicht hören möchten! Gottes Gebote die uns Grenzen setzen möchten diese unliebsamen Folgen wie Geschlechtskrankheiten, Schwangerschaftsabbrüche, deren tödlichen Folgen, Ehedramen mit Todesfolge, Selbstmorde usw. weitgehend verhindern und legen daher dem, der diese Folgen zu verantworten hat das höchste Strafmass auf! Das Leben anderer ist gleich viel wert, wie das eigene, wer es leichtsinnig weg wirft wie im Falle von Abtreibung wird vor Gott Rechenschaft ablegen! Eine harte aber deutliche Aussage! Umso höher müssten wir Gottes Vorkehrung achten wie er uns „unverdiente Güte“ zukommen lässt!

 

Die neu proklamierte unbegrenzte Freiheit im Sexualleben hat somit auch auf sozialer Ebene und was die Kosten für den Staat betrifft einen hohen Preis, den wir alle als Gesellschaft zu tragen haben. Dazu kommt der höchste Preis den ein Fehlverhalten gegen Gottes unveränderliche Normen am kommenden Gerichtstag mit sich bringen wird: Ewige Abschneidung von den Lebenden, während jene die gehört und reagiert haben in das ewige Leben eintreten werden! Einen krasseren Unterschied gibt es nicht!

 

Gott weiss genau, was die Grundlage ist, damit ewiges Leben überhaupt erst funktionsfähig wird! Darum will er, dass wir bereits in geringen Dingen vorsichtig sind, weil sie schnell vom Schlechten zum Schlimmeren voranschreiten! Wir sollen so lange Er uns Zeit einräumt seine Grundsätze zu lernen und uns zu beherrschen, das Gute zu suchen und das Schlechte hassen zu lernen danach greifen! Es gilt mit aller Kraft das zu meiden, was Gott verabscheut!

 

(1. Korinther 6:9, 10)  Was? Wißt ihr nicht, daß Ungerechte das Königreich Gottes nicht erben werden? Laßt euch nicht irreführen. Weder Hurer noch Götzendiener, noch Ehebrecher, noch Männer, die für unnatürliche Zwecke gehalten werden, noch Männer, die bei männlichen Personen liegen, 10 noch Diebe, noch Habgierige, noch Trunkenbolde, noch Schmäher, noch Erpresser werden Gottes Königreich erben.

 

In diesem Sinne soll Dir die Sabbat-Lektüre helfen Dein eigenes Leben zu analysieren und Schritte vorzunehmen, damit Dein Pfad gerade wird, die Täler an genauer Erkenntnis aufgefüllt werden und die Berge eigener Überheblichkeit eingeebnet werden.

 

Urs Martin Schmid

 

PS: Wenn Du diesen periodischen Brief nicht weiter empfangen möchtest kannst Du Dich jederzeit abmelden! Wenn Du unsere Bemühungen um genaues Verständnis aller biblischen Zusammenhänge als positiv erachtest, schreibe uns, auch wir brauchen Ermunterungen und freuen uns über Deine Zeilen! Fragen, Anregungen und Korrekturhinweise sind uns stets willkommen! Wenn Du möchtest, dass wir diese Briefe an weitere Personen senden schreib uns deren E-Mail! Wenn Du einen Bekannten hast der geistige Dinge schätzt, warum leitest Du den Brief nicht direkt an ihn weiter? Genaue Erkenntnis kann wirklich Leben retten!

 

Einige der Leser haben uns geschrieben, dass mittels dem Internet-Browser GOOGLE-Chrom, Safari, Mozilla und anderen die Grafiken aus WINDOWS-7-ultimate auf www.HARMAGEDON.com.ar verschwommen erscheinen. Bitte sehen sie sich diese Seite mit dem INTERNET-EXPLORER von WINDOWS an!