E-MAIL vom 27.7.2012

Worin liegt das Geheimnis für glückliche Ehen? 

3.Teil: Sich der Gefahren und Folgen bewusst werden!

 

Liebe Freunde, liebe Brüder und Schwestern im Glauben an Christus

 

Im dritten Teil dieser vierteiligen Serie geht es weiter in die Tiefe des Problems, was die verdeckten Folgen der Scheidung für die Volkswirtschaft sind. Das Scheiden wurde so einfach gemacht als es durch Urnenabstimmung bestimmt wurde, dass es ohne dass die meisten es bemerkten zu einer lebensgefährdenden Staatsplage wurde! Waren es in den frühen Fünfzigerjahren nur wenige, die unverheiratet in freier Ehe lebten, so sind es heute ein grosser Teil der Bevölkerung! Alleinerziehende Mütter gab es damals nur wenige. 1950 bis 1960 war dies ein geringer Teil der Bevölkerung, heute sind oft mehr als 50% der Kinder in öffentlichen Schulen der Städte aus Einelternfamilien. Diese belasten den Staat in verschiedener weit mehr als Verheiratete! Wir reden von Durchschnitten, das mag beim einen und andern vollkommen nicht zutreffen und auch nicht in seiner Umgebung, im Schnitt aber gilt es. Beachten wir, dass gewisse Ländern bessere Resultate erreichen als andere und Kulturunterschiede grossen Einfluss haben!

 

Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: http://www.rechtsanwaltbayer.de/images/02c3c59adf0819a27_160.jpgDie Rolle des Vaters war bis Anfangs der Sechzigerjahre herausragend, sowohl als Ernährer und als Haupt der Familie, das Entscheidungen zum Wohl der ganzen Familie traf. Heute ist seine Stellung unterhölt und zwei Richter entscheiden in ein und derselben Familie. Dies führt nun viel öfters zu Streit und langdauernden Reibereien. Durchschnittsfamilien bestanden aus Vater, Mutter und drei bis fünf Kindern! Die Mutter war mit Haushalt und Erziehung voll ausgefüllt und im Schnitt damit zufrieden und nicht unglücklich! Knaben hatten im Vater ein Vorbild in der Führungsrolle, Mädchen in der Mutter, die zum Gelingen der Hausgemeinschaft ihren gewichtigen Teil erbrachte. Und heute? Wer ist noch echtes Vorbild und für was?

 

Väter sind austauschbar geworden wie die Unterwäsche! Immer weniger Väter zeigen ihren Söhnen, was die Rolle als Familienhaupt überhaupt bedeutet und welche Verantwortung Gott dem Mann übertragen hat! Mütter sind geschäftstüchtig geworden aber immer weniger Frauen kümmern sich um den Haushalt und die Erziehung. Gottlosigkeit und Ablehnung bisheriger Moralvorstellungen haben sich breit gemacht. Wer die Resultate sehen will und die Konsequenzen bereit ist zu prüfen ist erschreckt! Jene Frauen, welche beides unter einen Hut bringen, Karriere und Familie, diese sind oft gestresst, an der Grenze ihrer Kräfte und übertragen dies auch auf die Kinder und die Ehemänner. Die staatliche Ausbildung ersetzt vielerorts das, was Mütter von Natur aus tun sollten! Nur ist der Staat wohl der ungeeignetste Erzieher, den sich ein Christ herbeiwünschen sollte! Wir reden hier von Vermittlung wahrer christlicher Werte, nicht vom erlernen des Einmaleins oder von Lesen und Schreiben! Gottes Befehl an den Vater in erster Linie lautet bis heute:

 

(5. Mose 6:1-9)  Dies nun ist das Gebot, die Bestimmungen und die richterlichen Entscheidungen, die Jehova, euer Gott, geboten hat, euch zu lehren, damit ihr sie in dem Land tut, in das ihr hinüberzieht, um es in Besitz zu nehmen, 2 damit du Jehova, deinen Gott, fürchtest, um alle seine Satzungen und seine Gebote zu halten, die ich dir gebiete, du und dein Sohn und dein Enkel, alle Tage deines Lebens, und damit sich deine Tage verlängern. 3 Und du sollst hören, o Israel, und darauf achten, [sie] zu tun, damit es dir gutgeht und damit ihr zu sehr vielen werdet, so wie Jehova, der Gott deiner Vorväter, dir hinsichtlich des Landes verheißen hat, das von Milch und Honig fließt.

4 Höre, o Israel: Jehova, unser Gott, ist ein Jehova. 5 Und du sollst Jehova, deinen Gott, lieben mit deinem ganzen Herzen und deiner ganzen Seele und deiner ganzen Tatkraft. 6 Und es soll sich erweisen, daß diese Worte, die ich dir heute gebiete, auf deinem Herzen sind; 7 und du sollst sie deinem Sohn einschärfen und davon reden, wenn du in deinem Haus sitzt und wenn du auf dem Weg gehst und wenn du dich niederlegst und wenn du aufstehst. 8 Und du sollst sie als ein Zeichen auf deine Hand binden, und sie sollen als Stirnband zwischen deinen Augen dienen; 9 und du sollst sie auf die Türpfosten deines Hauses und an deine Tore schreiben.

 

Da Christen zum geistigen Israel gehören hat sich für sie nichts an Gottes Auftrag geändert! Wer aber kommt ihm heute schon noch nach? Dadurch aber wurden dieselben unveränderlichen Moralvorstellungen von Generation zu Generation vermittelt und brachte ihre guten Früchte: Liebe, Respekt und wahre Gottesfurcht! Wir stehen heute an ähnlicher Stelle wie Israel, bevor es den Jordan durchquerte, um das Gelobte Land in Besitz zu nehmen. Bald schon soll die Erde Israels und die ganze Erde neu zum Erbe verteilt werden! Der Tag hat sich genaht!

 

Bedenken wir doch, dass der Gesamtstaat nichts anderes darstellt als eine grosse Familie aus vielen Familien bestehend! Wenige Scheidungen aus dem von Christus erwähntem einzigen Grund sind verkraftbar; viele Scheidungen werden zu einer nicht mehr verkraftbaren Belastung! Da Scheidung eine der tiefsten Tragödien im Leben der Beteiligten darstellt, auch wenn man dies später beschönigt, weil man sie doch selbst zu verantworten hat, sollte man der Realität doch ins Auge blicken! Zweit und Drittehen scheitern oft noch schneller! Die Zwischenzeit wird mit der Suche, kurzfristen Versuchen und weiteren Fehlschlägen ausgefüllt. 

 

Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: http://t0.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcTjiv6KJW2YWI_S2bu1wXvAGabBiBpqTrtBP5qaUDWbszEpBWJxScheidung bedeutet kaum jemals, dass 50% des Familienvermögens auf die eine und 50% auf die andere Seite gehen! Nach Abzug der Kosten und Verluste bleiben vielleicht noch 70% zum Verteilen, somit 30% gehen verlustig und lösen sich in nichts auf! Zufolge der Eile werden schlechte Verkäufe getätigt, vieles wird weggeworfen, was zuvor noch nützlich war usw.

 

Oft muss der eine und oder der andere sich danach verschulden, den Lebensstandard verringern. Gespartes Geld geht an Anwälte, an den Kauf neuer Möbel, eines weiteren Autos, Kinderbetten und Spielzeuge für die Besuchstage! Hinzu kommen höhere Kosten nun für zwei Wohnung, zwei Mal die Nebenkosten, zwei Autos usw., Reiseunkosten für Besuchsrechte der Kinder, Kinderkrippe, vermehrte Auslagen für Berater, Psychologen und  Ärzte. Nachhilfeunterricht, weil die schulische Leistung der Kinder zusammenbricht. Sehr viele Familien sind dadurch in Dauerstress, Verschuldung, in Armut und Abhängigkeit vom Staat geraten und müssen nun auf Armenhilfe abstützen! Ein grosser Teil alleinerziehender Frauen ist auf Sozialhilfe angewiesen! Wahrlich „saure Früchte“ wie weit man genauer hinschaut und auch das sieht, was geschickt verdeckt und vertuscht wird! Der Schein muss weiter gewahrt werden! Wir aber beleuchten die nackte und harte Wirklichkeit!

 

Der Stress, den eine Scheidung über eine lange Phase mit sich bringt, oft Jahre, manchmal über ein Jahrzehnt bringt auch Probleme in die zweite  oder dritte Ehe! Kinder sich durch den Vaterverlust oft in grosser seelischer Not! Der Dauerstress kann zudem die Arbeitsstelle in Gefahr bringen, viele begehen in Verzweiflung Taten, die sie nie zuvor ins Auge gefasst hätten, sie greifen zu Alkohol, Drogen und Gewalt. Viele beginnen ein Leben voller Hurerei, werden psychisch oder physisch krank und so ebenfalls abhängig vom Staat und seinen Institutionen! Die Produktivität beider Elternteile fällt normalerweise, was Einkommenseinbussen zur Folge hat und damit dem Staat Steuereinnahmen fehlen! Viele Institutionen des Staates haben nun doppelte Arbeit: Das Steueramt muss zwei Abrechnungen machen, mehr Rechtsanwälte und Richter und Büros für jene, der öffentliche Verkehr wird stärker belastet, neuer Wohnraum, neue Strassen und Parkmöglichkeiten werden gebraucht, mehr Shoppingcenters, da ja nun zwei getrennt einkaufen müssen, mehr Kinderkrippen und all das bedingt mehr Personal aber weniger echte Produktivität! Das Bruttosozialprodukt mag dadurch ansteigen, das Volk aber wird in Wirklichkeit ärmer und gerät mehr und mehr in Knechtschaft der geldleihenden Banken!

 

Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: http://t0.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcQOgFGQxYnqx3wh4xGtIfoDyx0WdjjGbVw0XvbMA6xBRfR1WVwsHaben wir bemerkt, dass heute ein grosser Teil der europäischen Staaten alle nebeneinander Bankrott sind? Warum? Es gab doch keine nahezu kostspieligen Kriege in Europa seit dem 2.Weltkrieg! Weil jene Länder weit mehr ausgaben hatten, als sie eingenommen haben! Was jeden normalen Haushalt ruiniert, das ruiniert auch ganze Staaten! Mehr Schulden bedeutet mehr Schuldzinsen! Wenn viele Familien in Scheidung sind, schlussendlich der eine oder andere im Konkurs und in der Armut endet, so machen eben viele Tropfen einen Bach und später einen Strom, der alles hinwegschwemmt!

 

Gottes Rat, die Ehe als eine lebenslange Institution aufzubauen zu der es Treue braucht war, ist und bleibt bestimmt richtig! Damit Ehen aber beständig bleiben sind auch die dazu notwendigen Ratschläge Gottes zu beachten und die von Ihm gesetzten Grenzen müssen eingehalten werden, sonst nützt aller gute Wille nichts! Beide Ehepartner müssen in Pflicht genommen werden und das einfache Schlupfloch unbegrenzter Scheidung muss gestopft werden! Jehova hat Scheidung gehasst und hasst sie weiter und wer Ihn verächtlich macht wird selbst verächtlich werden! Salomo beschrieb, was mit Menschen geschieht, welche die Weisheit Gottes in den Wind schlagen und sich den Ratschlägen dieses Systems beugen:

 

(Sprüche 1:22-33)  „Wie lange, ihr Unerfahrenen, werdet ihr weiterhin Unerfahrenheit lieben, und [wie lange] wollt ihr Spötter offenen Spott für euch begehren, und [wie lange] werdet ihr Unvernünftigen weiterhin Erkenntnis hassen? 23 Kehrt um bei meiner Zurechtweisung. Dann will ich euch meinen Geist hervorsprudeln lassen; ich will euch meine Worte bekanntgeben. 24 Weil ich gerufen habe, ihr euch aber ständig weigert, ich meine Hand ausgestreckt habe, aber keiner da ist, der achtgibt, 25 und ihr fortfahrt, all meinen Rat unbeachtet zu lassen, und ihr meine Zurechtweisung nicht angenommen habt, 26 werde auch ich meinerseits bei eurem eigenen Unheil lachen, ich werde spotten, wenn das, wovor ihr erschreckt, kommt, 27 wenn wie ein Sturm das kommt, wovor ihr erschreckt, und euer eigenes Unheil so wie ein Sturmwind herankommt, wenn Bedrängnis und schwere Zeiten über euch kommen. 28 Zu jener Zeit werden sie mich ständig rufen, aber ich werde nicht antworten; sie werden mich unablässig suchen, aber sie werden mich nicht finden, 29 darum, daß sie Erkenntnis gehaßt und die Furcht Jehovas nicht erwählt haben. 30 Sie haben meinen Rat nicht angenommen; sie haben all meine Zurechtweisung mißachtet. 31 Somit werden sie von der Frucht ihres Weges essen, und sie werden sich von ihren eigenen Ratschlägen sättigen bis zum Überdruß. 32 Denn die Abtrünnigkeit der Unerfahrenen ist das, was sie töten wird, und die Sorglosigkeit der Unvernünftigen ist das, was sie vernichten wird. 33 Was den betrifft, der auf mich hört, er wird in Sicherheit weilen und nicht beunruhigt sein wegen des Unglücks Schrecken.“

 

Wer Jehovas Rat und Zurechtweisung zurückweist wird bestimmt einen hohen Preis bezahlen! Gott verweigert schlussendlich selbst noch auf Gebete zu hören, Er lacht gar über das Unglück, das den Schuldigen früher oder später trifft! Wo aber bleiben die Menschen, wenn Gott auf immer weniger Gebete achtet, weil immer mehr Menschen an törichten Handlungen Freude finden? Schlussendlich zieht er sich vollkommen von einem Volk zurück, wie er dies im Falle Israels und Judas gezeigt hat! Alles lamentieren wird dann überflüssig! Nicht umsonst zeigt die Offenbarung was in unseren Tagen über die ganze Menschheit kommen wird, vorab aber die heuchlerische Christenheit treffen soll! Sturmwinde der Zerstörung sind angesagt, Sturmfluten die jedes auf Sand gebaute Haus wegreissen! Nur wer auf den wahren Felsen, Gottes Gebote aufbaut, dessen Konstruktion wird nicht wanken!

 

Wer zur Kenntnis nimmt, was in Irland, in Griechenland, in Spanien, in Italien und mehr und mehr anderen Ländern geschieht, wo der Staat drastische Sparmassnahmen von einem Tag auf den anderen verhängt und Millionen seiner Bürger in härteste Bedrängnis bringt, dann lohnt es über Salomos Worte nachzusinnen! „Denn die Abtrünnigkeit der Unerfahrenen ist das, was sie töten wird, und die Sorglosigkeit der Unvernünftigen ist das, was sie vernichten wird.“

 

Wir sollten erneut lernen auf Gottes Rat zu achten und echte Gottesfurcht entwickeln, so lange es noch nicht zu spät ist! Viele Ehen konnten dadurch gerettet werden, dass den zerstrittenen Partnern erneut oder gar erstmals Rechte und Pflichten erklärt wurden, wie sie uns die Heilige Schrift in Weisheit unterbreitet!      

 

Worin liegt das Geheimnis für glückliche Ehen?

3.Teil:  Sich der Gefahren und Folgen bewusst werden!

 

Der Brief zu diesem Wochenende ist somit eine Fortsetzung der bisherigen Gedanken, welche sich mit den Folgen der Scheidung auseinandersetzen aber auch gleichzeitig die Ursachen aufs Korn nehmen und stets den weisen Rat unseres Gottes in den Vordergrund stellen!

 

Wenn wir auf die Weisheit der heutigen Berater abstellen, jener von Kirchen und Staat oder der jenen der von Gott Unabhängigen, dann machen wir erneut den Bock zum Gärtner, denn genau jene hätten doch warnen müssen, was die Folgen der Veränderung der Spielregeln sind! Gott hat deutlich durch Christus gewarnt, dass auch geringste Übertretung seiner Gebote langfristig schwere Folgen hat! Nicht umsonst verhängte Jehova in Eden die Todesstrafe darauf, sein einziges Verbot zu übertreten: Das Essen einer bestimmten Frucht, die im Zusammenhang mit dem Entscheid stand, was gut und was böse sei! Genauso wie eine geringste Veränderung der Naturgesetze schwerwiegendste Folgen auf das Gleichgewicht der Kräfte hat, so auch eine Verletzung der geringsten der Moralgebote! Rufen wir uns Jesu Worte in den Sinn, wo er erklärt:

 

(Matthäus 5:19)  Wer immer daher eines dieser geringsten Gebote bricht und die Menschen demgemäß lehrt, der wird hinsichtlich des Königreiches der Himmel ‚Geringster‘ genannt werden. Wer immer sie hält und lehrt, dieser wird hinsichtlich des Königreiches der Himmel ‚groß‘ genannt werden.

 

Wir sollten uns alle darum bemühen in Gottes Augen „gross“ genannt zu werden! Warum? Weil jene die „geringste“ genannt werden gar keinen Zugang zum kommenden System der Millenniumsherrschaft des Christus erlangen werden!

 

Die Führer der Religionen haben sich allesamt als Schaumschläger erwiesen, als Heuchler, welche solche Dinge zwar erwähnen, ihnen aber innerhalb ihrer Reihen keine Nachachtung verschaffen. Alle geben den Geboten des Cäsars mehr Beachtung als Gottes GESETZ und stellen ihre eigenen Richtlinien über die Anweisungen Gottes! Bestimmt hat es in der kommenden Verwaltung der Erde für sie keinen Platz!

 

In diesem Sinne möge der Sabbat Dir dazu dienen über die Folgen der Veränderungen der Ehe- und Scheidungsgesetze nachzudenken! Es ist eine Sicht der Dinge die weder in den Schulen noch in den Kirchen noch in den allgemeinen Medien gelehrt wird. Dort sind viele zu träge die Dinge wirklich zu hinterfragen und unangenehme Tatsachen zu erwähnen da sie fürchten, dass einige oder gar eine Mehrheit negativ reagieren könnte! Du, lieber Freund aber bist aufgerufen Gottes Rat erneut zu betrachten und Mut zu zeigen Dich eigener Fehler bewusst zu werden! Dies ist der erste Schritt hin zur Veränderung und damit dahin, dass Gott Deine Gebete erhört! Beachte auch erneut, was wirklich Voraussetzung ist, dass Gott Sünden vergibt! Trage zur Stärkung Deiner eigenen Familie und auch jener um Dich herum bei, indem Du Dich auf Gottes Rat abstützt. Wir alle machen Fehler, nicht alle aber sind bereit zur Einsicht und zur Reue! Erweise Dich als ein Mitbruder Christi, indem Du ihm als unseren Hoherpriesterkönig Dein Ohr leihst!

 

Urs Martin Schmid

 

PS: Wenn Du diesen periodischen Brief nicht weiter empfangen möchtest kannst Du Dich jederzeit abmelden! Wenn Du unsere Bemühungen um genaues Verständnis aller biblischen Zusammenhänge als positiv erachtest, schreibe uns, auch wir brauchen Ermunterungen und freuen uns über Deine Zeilen! Fragen, Anregungen und Korrekturhinweise sind uns stets willkommen! Wenn Du möchtest, dass wir diese Briefe an weitere Personen senden schreib uns deren E-Mail! Wenn Du einen Bekannten hast der geistige Dinge schätzt, warum leitest Du den Brief nicht direkt an ihn weiter? Genaue Erkenntnis kann wirklich Leben retten!

 

Einige der Leser haben uns geschrieben, dass mittels dem Internet-Browser GOOGLE-Chrom, Safari, Mozilla und anderen die Grafiken aus WINDOWS-7-ultimate auf www.HARMAGEDON.com.ar verschwommen erscheinen. Bitte sehen sie sich diese Seite mit dem INTERNET-EXPLORER von WINDOWS an!