E-MAIL vom 9.3.2012

Der Prophet Jesaja und seine Vorhersagen für uns heute

(2.Teil: Kapitel 7-12):  Wann richtet Spross die "heilige Stätte" auf?

 

Liebe Freunde, liebe Brüder und Schwestern im Glauben an Christus

 

In einer immer gottloseren Zeit, wo die alten Werte am Verschwinden sind sich erneut um den Rechtsmassstab der höchsten Autorität zu kümmern, dies erzeugt bei vielen ein müdes Lächeln! Unsere Rechtsgelehrten wie Anwälte und Richter aber auch die an theologischen Fakultäten ausgebildeten Geistlichen sehen gerne auf uns Laien mit einem etwas überheblichen Lächeln herab und erklären uns für unfähig die Tiefe der Schriften zu verstehen. Sie haben doch ihre eigenen Gebote und Gesetze weit über Gottes Verordnungen erhöht!

 

So sollte es uns daher nicht überraschen, wenn auch heute Menschen die ohne deren hochtrabenden Titel Gottes Wort verteidigen von jenen her, die Macht und Ehre des Systems lieben beständig angegriffen werden, dass sie uns verunglimpfen und am liebsten uns mit Stumpf und Stiel vernichten würden. So geschah es damals mit Jesus, später mit den Aposteln und Jüngern und in der Zeit des „Abschlusses des Systems der Dinge“ ist eine weitere Welle an Verfolgung angesagt, die sich gegen den „Samen der Frau“ richtet!

 

(Johannes 7:45-52)  Darum gingen die Beamten zu den Oberpriestern und Pharisäern zurück, und die Letztgenannten sprachen zu ihnen: „Wie kommt es, daß ihr ihn nicht hergebracht habt? 46 Die Beamten erwiderten: Nie hat ein [anderer] Mensch auf diese Weise geredet.“ 47 Darauf antworteten die Pharisäer: „Ihr seid doch nicht etwa auch irregeführt worden? 48 Es glaubt doch niemand von den Vorstehern oder den Pharisäern an ihn? 49 Diese Volksmenge aber, die das GESETZ nicht kennt, verfluchte Leute sind sie.“ 50 Nikodẹmus, der zuvor zu ihm gekommen war und der einer von ihnen war, sagte zu ihnen: 51 „Unser Gesetz richtet [doch] einen Menschen nicht, es habe ihn denn zuvor gehört und habe erkannt, was er tut?“ 52 Sie gaben ihm zur Antwort: „Du bist doch nicht etwa auch aus Galilạ̈a? Forsche nach und sieh, daß kein Prophet aus Galilạ̈a erweckt wird.“

 

Ja, jene hochnäsigen religiösen Führer der Juden meinten die Schriften zu kennen und erwiesen sich in Wirklichkeit als „blinde Leiter“. Jesus handelte ohne Sünde und ist unser Vorbild geworden dem wir nachstreben! Der von Jesaja so deutlich angekündigte „Immanuel“ stand mitten unter ihnen und wurde ihnen zum „Stein des Anstosses“, zum Felsen über den sie strauchelten!

 

Jesaja kündet aber für unsere Tage die Wiederkehr „Immanuels“ an und wir wollen gut auf seine Worte achten, wenn der Prophet viel über das Verhalten der Feinde von Gottes Königreich spricht und wie sie die Aufrichtung inmitten von ihnen zu verhindern suchen werden! Wir können bei genauem Hinsehen bereits viele der Vorbereitungen deutlich erkennen. Wer wirklich nachgeforscht hat weiss, dass der Retter den Gott gesandt hat wirklich aus Galiläa stammte und dort ein helles Licht erschien, das uns bis heute Anleitung kommender Dinge gibt!

 

Der Prophet Jesaja und seine Vorhersagen für uns heute (2.Teil: Kapitel 7-12) 

Gottes Zorn kommt zum Ende und „Spross“ richtet die „heilige Stätte“ auf

 

Wir lernen im zweiten Teil dieser Vers-zu-Vers Betrachtung was jene „heilige Stätte“ ist, die der „Spross aus dem Wurzelstock Isaïs“  aufrichten wird! Andererseits lernen wir die „heilige Stätte“ näher kennen, an der das „abscheuliche Ding aufgestellt wird, das Verwüstung verursacht“, vom dem Daniel ebenso sagt, dass es an „heiliger Stätte“ zu stehen kommt! Wir werden mit Unterscheidungsvermögen diese Dinge betrachten. Unser Zeitband zum Ablauf der Endzeit zeigt uns exakt an welcher Stelle diese Aufrichtung beginnt, welche Personengruppen direkt damit in Verbindung stehen und wie die Feinde des Königreiches Gottes reagieren!

 

Jeder von Euch, liebe Freunde, Brüdern und Schwestern, die wirklich an Wahrheit und Gottes Gerechtigkeit und tiefem Verständnis kommender Dinge interessiert sind mögen die Briefe und Artikel wie „Augensalbe“ wirken, welche das Augenleiden beheben, das jahrelange Indoktrination von Religionen hinterlassen hat, schlimmer als der grüne Star. Plötzlich sind wir in der Lage Dinge klar und deutlich zu sehen, die uns stets verschwommen und schemenhaft erschienen sind. Da wir uns beständig bemühen, die Symbolsprache der Propheten durch Klartext zu ergänzen werden schwerverständliche Passagen eindeutig und leicht verständlich.

 

Jeder von uns benötigt Zurechtweisung und Korrektur. Wir alle Irren und liessen uns von geraden Weg auf Abwege führen und Christus fordert uns in Liebe auf Einsicht zu zeigen und notwendige Veränderungen vorzunehmen. In der einen oder andern Form gehören wir alle zur Versammlung Laodicea, von der wenig Gutes zu berichten ist und dennoch Christus uns einlädt sehend zu werden und diese notwendigen Veränderungen vorzunehmen! Viele von uns sind weder „kalt noch heiss“, noch besitzen sie wirkliches Verständnis und doch sind es mehr und mehr, die erkennen, dass die Zeit abläuft und eigenes Handeln die einzige Art darstellt Gottes Wohlwollen und Jesu Anerkennung zu erlangen!

 

(Offenbarung 3:14-22)  Und dem Engel der Versammlung in Laodicẹa schreibe: Diese Dinge sagt der Amen, der treue und wahrhaftige Zeuge, der Anfang der Schöpfung Gottes: 15 ‚Ich kenne deine Taten, daß du weder kalt noch heiß bist. Ich wünschte, du wärst kalt oder heiß. 16 Weil du nun lau bist und weder heiß noch kalt, werde ich dich aus meinem Mund ausspeien. 17 Weil du sagst: „Ich bin reich und habe Reichtum erworben und benötige gar nichts“, du aber nicht weißt, daß du elend und bemitleidenswert und arm und blind und nackt bist, 18 rate ich dir, durch Feuer geläutertes Gold von mir zu kaufen, damit du reich wirst, und weiße äußere Kleider, damit du bekleidet wirst und die Schande deiner Nacktheit nicht offenbar gemacht wird, und Augensalbe, um deine Augen einzureiben, damit du siehst.

19 Alle, zu denen ich Zuneigung habe, weise ich zurecht und nehme [sie] in Zucht. Sei also eifrig und bereue. 20 Siehe! Ich stehe an der Tür und klopfe an. Wenn jemand meine Stimme hört und die Tür öffnet, will ich in sein [Haus] kommen und das Abendessen mit ihm einnehmen und er mit mir. 21 Wer siegt, dem will ich gewähren, sich mit mir auf meinen Thron zu setzen, so wie ich gesiegt und mich mit meinem Vater auf seinen Thron gesetzt habe. 22 Wer ein Ohr hat, höre, was der Geist den Versammlungen sagt.‘ “

 

Jesus Zuneigung zu uns ist es, dass er uns persönlich anspricht auch da, wo wir uns vorab möglicherweise verletzt fühlen können, weil er uns diszipliniert! Wer mag schon hören, dass er uns wie lauwarmes Wasser ausspeien wird, weil wir uns weder als „heiss noch als kalt“ erweisen! Jesus will mit solchen Worten unser Innerstes erreichen und uns den Spiegel vor die Augen halten, damit wir erwachen und erneut das wahre Leben wirklich ergreifen! Jesu Unterweisung aber ist wie reines Gold, er gibt es gar kostenfrei! Ebenso wie der Goldpreis während einer erdenweiten Krise beständig steigt, weil die Währungen ausgehöhlt werden und ihrerseits an Wert verlieren, so steigen Jesu Worte im Wert je unsinniger dieses System handelt!

 

Jesus steht vor Deiner Türe! Besonders die Tage des kommenden Passah ist doch die Zeit wo Jesus vor der Türe von jedem von uns steht und anklopft, damit wir ihm öffnen! Ist unser Tisch aber wirklich für ihn gedeckt? Sind wir uns bewusst, dass er nur dort einkehrt, wo das Haus von jeder Art Sauerteig von falscher Lehre und gesetzlosem Verhalten zuvor gereinigt wurde? Ja, wir sind zum Handeln herausgefordert!

 

Jesaja war es, der so viele Details über den kommenden Messias vorhersagte aber auch exakt das Verhalten seiner Feinde beschrieb! Er spricht ebenso wie es Jesus in Matthäus, dem Kapitel 24 so deutlich beschreibt, wo es um seine Wiederkehr und die Aufrichtung von Gottes Königreich geht,  inmitten der Feinde. Jesaja beschreibt, dass die religiösen Führer wie der Kopf eines Fisches sind und die falschen Propheten dem steuernden Schwanz darstellen! Er warnt uns vor beiden, weil jene gottlos handeln obwohl sie den Namen Jehovas in ihrem Mund führen und sich beständig auf Jesus berufen! Ihr Handeln aber weist sie als Heuchler aus! Jesajas Worte gelten genauso für heute:

 

(Jesaja 9:13-17)  Und das Volk selbst ist nicht zu dem zurückgekehrt, der es schlug, und Jehova der Heerscharen haben sie nicht gesucht. 14 Und Jehova wird von Israel Kopf und Schwanz abhauen, Schößling und Binse an einem Tag. 15 Der Betagte [[der Älteste; ver Vorsteher]] und Hochgeachtete ist der Kopf, und der Prophet, der falsche Unterweisung erteilt, ist der Schwanz. 16 Und die dieses Volk leiten, erweisen sich als die, die [es] irreführen; und die von ihnen Geleiteten [als] die, die verwirrt sind. 17 Darum wird Jehova sich nicht einmal über ihre jungen Männer freuen, und ihrer vaterlosen Knaben und ihrer Witwen wird er sich nicht erbarmen; denn sie alle sind Abtrünnige und Übeltäter, und jeder Mund redet Unverstand. Bei alldem hat sich sein Zorn nicht abgewandt, sondern seine Hand ist noch ausgestreckt.

 

Der „eine Tag“ an dem Jehova alles was ungerecht handelt abhauen wird ist nahe herangekommen. „Kopf und Schwanz“ dieses Systems sind voller Betrug und voller Lüge und wollen ihre eigenen Untaten weder sehen noch korrigieren. Sie sind beständig damit beschäftig ihre tödliche Krankheit zu vertuschen und uns von „Frieden und Sicherheit“ zu reden, wo Gericht und Vernichtung angesagt ist!  

 

Mehr und mehr Menschen aber erwachen und sehen hinter die Kulissen einer scheinbar „heilen Welt“ und erkennen wie weit wir uns von wahrer Gerechtigkeit entfernt haben! Einige sind daran aus dem Dornröschenschlaf zu erwachen und andere handeln bereits, decken auf und verkünden von den Hausdächern, dass grosse Veränderungen unaufhaltsam auf uns zukommen!

 

So wollen wir Dir mit dem beiliegenden Brief und dem 2.Teil des NEWSLETTERS zum Propheten Jesaja helfen die Augen zu öffnen, die Salbe die von unserem Herrn Jesus stammt auch wirklich anzuwenden, um klar sehen zu können, was man vor uns mit so grosser Mühe zu verbergen sucht: Die Wahrheit über den Krankheitszustand dieses morbiden Systems!

 

Wir möchten auch allen die unsere Schwester Sylvia aus Norddeutschland kennen ans Herz legen für sie zu beten, sie wurde gestern operiert aber befindet sich bereits auf dem Weg der Besserung. Viele von Euch waren mit ihr in Briefkontakt, kennen sie persönlich oder per Skype und haben von ihr Liebe und geistige Stärkung erfahren. Nun benötigt sie unsere besondere Zuneigung! Jehova möge sein Auge auf sie richten und ihr Kraft geben damit sie bald schon erneut andere erneut stärken kann, um auszuharren trotz Bedrängnis!

 

Mögest Auch Du das Gebot des Sabbats, das uns mit unserem Schöpfer in ganz spezieller Weise zu verbinden vermag erneut oder gar erstmals ernst nehmen! Es liegt grosser Segen darauf, wenn wir die Sabbatruhe so anerkennen wie es das vierte Gebot uns auferlegt und uns diesen Tag durch Gebet und vertieftes Studium mit Gottes Willen und Seinen Gebote vertraut machen!

 

So grüsse ich Dich mit christlicher Umarmung

 

Urs Martin Schmid

 

PS: Wenn Du diesen periodischen Brief nicht weiter empfangen möchtest kannst Du Dich jederzeit abmelden! Wenn Du unsere Bemühungen um genaues Verständnis aller biblischen Zusammenhänge als positiv erachtest, schreibe uns, auch wir brauchen Ermunterungen und freuen uns über Deine Zeilen! Fragen, Anregungen und Korrekturhinweise sind uns stets willkommen! Wenn Du möchtest, dass wir diese Briefe an weitere Personen senden schreib uns deren E-Mail! Wenn Du einen Bekannten hast der geistige Dinge schätzt, warum leitest Du den Brief nicht direkt an ihn weiter? Genaue Erkenntnis kann wirklich Leben retten!

 

Einige der Leser haben uns geschrieben, dass mittels dem Internet-Browser GOOGLE-Chrom und anderen die Grafiken aus WINDOWS-7-ultimate auf www.HARMAGEDON.com.ar verschwommen erscheinen. Bitte sehen sie sich diese Seite mit dem INTERNE-EXPLORER von WINDOWS an!