E-MAIL vom 27.1.2012

Der heutige Zeitgeist, der die wahre Stellung der "Braut" und der "Ehefrau" vermischt und den Wert des Hauptes in Zweifel zieht

 

Liebe Freunde, liebe Brüder und Schwestern im Glauben an Christus

 

Im Verlauf der letzten Jahre habe ich viel über die Ehe und deren heutige Krise geschrieben. Ich suchte erklärende Information nicht bloss in der Heiligen Schrift, sondern auch aus vielerlei weltlicher Literatur und aus aktuellen Statistiken, um Hintergründe und Auswirkungen zu durchleuchten. Ziel war es die Ursache zu erkennen, warum Ehen heute so leicht auseinanderbrechen und aus welchen Gründen sie bis vor etwa fünfzig Jahren eine sichere Institution war, ein Schutz für die Frau und für die Kinder.

 

Beim Forschen, Beschreiben und dokumentieren gelang es mir gewisse landläufige Überzeugungen zu widerlegen, dass wenn die Zeit sich wandelt wir unsere Ansichten dem Zeitgeist anzupassen hätten. Dies ist und bleibt ein Trugschluss, wie schon Goethe im Faust offenlegte! Feste Werte verändern sich nicht, sie sind wie Fels auf den man sicher bauen kann! Was veränderlich ist wie der Zeitgeist, das gleicht dagegen dem Treibsand von Dünen: Wer immer darauf aufbaut wird früher oder später Verlust erleiden! Es ist wie die Mode: Im Folgejahr oder schon beim Wechsel der Saison ist sie out!

 

Jesus hatte diesen Vergleich verwendet, als er von einem klugen Mann redete, der sein Haus auf Felsen baute und ein Sturm kam und jenes Haus hielt dem Sturm und Regen stand! Nur wenige Menschen nehmen sich die Zeit, um tiefsinnige Dinge zu erforschen und wirklich zu verstehen. In diesem Falle lohnt es sich aber ganz besonders, denn die Bauenden sind wir, jeder von uns ist angesprochen! Dass wir in diesem Leben immer erneut Stürmen ausgesetzt sind daran zweifelt wohl keiner! Auch möchten wir nicht Verlust erleiden, schon gar nicht den unseres Hauses! Gemeint ist nicht das physische Haus, sondern unseren guten Ruf, der Name der Integrität und dies vor allem aus Gottes Sicht, der jede unserer Handlungen kennt!

 

Das „Haus Israel“, die frühen Nachkommen Jakob bauten zuerst auf ihren Gott, der wie ein Fels sich nie verändert, der stets sein Wort hält und seine Verträge nicht bricht! Hätten die späteren Nachkommen Jakobs sich an den Glauben ihres Vaters gehalten, das Haus wäre ihnen erhalten geblieben. Jehova selbst aber kündete ihnen Strafe an, weil sie die feste Grundlage, seine Gebote an die Nation verlassen hatten. Jesaja musste ihnen daher schreiben:

 

(Jesaja 48:1-2)  Hört dies, o Haus Jakob, die ihr euch nach dem Namen Israels nennt und die ihr aus den Wassern Judas hervorgegangen seid, die ihr beim Namen Jehovas schwört und die ihr sogar den Gott Israels erwähnt, nicht in Wahrheit und nicht in Gerechtigkeit. 2 Denn sie haben sich als solche benannt, die aus der heiligen Stadt sind, und auf den Gott Israels haben sie sich gestützt, Jehova der Heerscharen ist sein Name.

 

Sobald wir die beiden Hauptträger der Stabilität verlassen, die „Wahrheit und die Gerechtigkeit“ beginnen wir auch unseren Schöpfer zu verleugnen und er zieht sich von uns zurück, wie er sich schlussendlich von Israel zurückzog, wie von einer ungetreuen Ehefrau! Bei Gott ist kein Platz für Lüge und für Ungerechtigkeit! Er lässt sich als „Gott der Heerscharen“ verkünden, der seinem Urteil stets auch eine Vollstreckung folgen lässt! Da wir all solche Zusammenhänge nicht mehr gelehrt wurden haben wir auch die wahre Gottesfurcht verlassen! Wir haben die wirkliche Stellung Gottes und sein Recht uns als Seiner Schöpfung Richtlinien zu markieren und von uns Respekt abzuverlangen ausser Acht gelassen! Paulus beschrieb diese Gefahr den Christen in Rom:

 

(Römer 3:9-18)  Was nun? Sind wir in einer besseren Lage? Durchaus nicht! Denn vorhin haben wir die Beschuldigung erhoben, daß alle, Juden wie auch Griechen, unter [der] Sünde sind, 10 so wie geschrieben steht: Es gibt keinen gerechten [Menschen], auch nicht einen; 11 es gibt keinen, der Einsicht hat, es gibt keinen, der Gott sucht. 12 Alle [Menschen] sind abgewichen, alle zusammen sind sie wertlos geworden; da ist keiner, der Güte erweist, da ist auch nicht einer.“ 13 „Ihre Kehle ist ein geöffnetes Grab, sie haben mit ihrer Zunge Trug geübt.“ „Natterngift ist hinter ihren Lippen.“ 14 „Und ihr Mund ist voll Fluchens und bitterer Rede.“ 15 „Ihre Füße sind schnell zum Blutvergießen.“ 16 „Trümmer und Elend sind auf ihren Wegen, 17 und sie haben den Weg des Friedens nicht erkannt.“ 18 „Es ist keine Gottesfurcht vor ihren Augen.“

 

Paulus zitiert aus dem GESETZ und den PROPHETEN und wendet Gottes Aussprüche gegen Israel auf seine Zeitgenossen und den Zeitgeist an, dem jene frönten. Es gab darum keinen Frieden für sie! Und heute leben wir unter schlimmeren Zuständen wie damals und ein weit grösseres Gericht ist angekündigt!

 

Israels Stellung vor Gott war die im Sinne einer „Ehefrau“, die ihrem Mann als „Gehilfin“ und „Gegenstück“ zur Seite gestellt wurde. Die Stellung dieser Art Ehefrau ist in der Schrift sehr hoch einzuschätzen! Israel war aus allen übrigen Nationen auserwählt worden, um an Gottes Seite zu sein, seinen Plan mit dieser Vorbildnation zu erfüllen und wie „Sandkörner am Meer“ zu werden, um aus ihnen schlussendlich eine „königliche Priesterschaft“ zu bilden, welche allen Nationen Vorbild wäre und jene anleiten würde!

 

Keine Frage: Es war eine herausragende Aufgabe und Herausforderung an die Nachkommen Abrahams, Isaaks und Jakobs und Gott zeigte innert kurzer Frist bereits an diesen drei Generationen, dass Er sein Wort stets hält! Nur vier weitere Generationen später befreite er die Nachkommen Israels mit starker Hand aus Ägypten und zeigte durch die Tötung der Erstgeburt im Land des Pharaos, dass er der wahre Gott ist und seine himmlischen Heerscharen ihm gehorchen und kein menschlicher Herrscher ihm wehren kann!

 

Wir haben im unserer Literatur das Thema der „Frau“ oder „Ehefrau“ Jehovas schon vielfach beleuchtet, was ihre Aufgabe und ihre Stellung sei und wie sie sich einen ausgezeichneten Ruf, einen eigen „Namen“ vor Gott machen kann. Als Nachfolger des Christus sind wir das geistige „Israel“, von dem Jehova durch den Propheten Hosea sagt, dass er alle wirklich Getreuen nach dem Gerichtstag und der Urteilsvollstreckung Harmagedons erneut innerhalb des auserwählten „Israel Gottes“ als seine „Frau“ anerkennen wird! Sie selbst wird zu ihm sagen: „Mein Mann!

 

Wenn es um stabile Ehen geht, dann ist bestimmt die Brautwahl ein herausragendes Ereignis! Der weise Salomo fragt zu recht:

 

(Sprüche 31:10)  Eine tüchtige Ehefrau, wer kann [sie] finden? Ihr Wert geht weit über den von Korallen.

 

Gemeint ist dir rote Edelkoralle, die als Schmuck von hohem Wert erachtet wurde und die Salomo oft in Verbindung mit Weisheit erwähnt! Die „Braut“ die später zur „Ehefrau“ wird sollte diese Eigenschaft aufweisen, jene Weisheit widerstrahlen die von Gott her kommt, nicht die Weisheit dieses vergehenden Systems, die nur Zeitgeist hervorbringt, der wie eine Fahne im Wind beständig die Richtung ändert!

 

Im Neuen Testament, den griechischen Schriften ist zudem die Rede von der „Braut des Christus“, jener hochgeschätzten „Frau“, die während des Millenniums und später in der Ewigkeit an seiner Seite sein wird! Darum herum haben sich viele religiöse Mythen gerankt, wer zu dieser Gruppe der künftigen Ehefrau Jesu gehören wird. Die Schrift zeigt, dass jene ihm „in allem“ Gehorsam gezeigt haben und ihm überallhin nachfolgten, wohin immer er ging! Es geht bei diesem Thema um tiefere Erkenntnis, um echtes Bibelforschen und nicht um das landläufige Nachplappern, was Religionsgründer darüber verbreitet haben! Wir möchten zur Wahrheit hin voranschreiten, um Mythen als das zu entlarven, was sie sind: Treibsand, den der Wind verweht und all jene religiösen Häuser zerstören werden, die darauf aufbauen! Wie Jesaja es erwähnt ist es nutzlos sich auf Gott Jehova und seinen Namen zu berufen, wenn wir dies nicht mit Wahrheit und Seiner Gerechtigkeit, Seinem GESETZ an Israel fest verbinden!

 

Im folgenden Brief zum Sabbat sind tiefe Gedanken erläutert die Gottes wahren Standpunkt darüber erklären, wer die „Braut des Lammes“ wirklich und zweifelsfrei ist, wann und wo sich Jesus mit ihr vereint und jene „Braut“ zu seiner „Frau“ wird, was jene geheimnisvolle „Frau“ mit dem „Leib des Christus“ gemein hat aber auch was sie deutlich davon unterscheidet! Wir lernen zu unterscheiden zwischen der „Frau des Lammes“ und der „Frau“ die Jehova sich erwählt hat! Religion vermischen jene Dinge, weil deren Führer sich eine Stellung anmassen, die Gott ihnen nicht zugesteht!

 

Ja, es ist so, wie ein fleissiger Leser uns vor wenigen Tagen schrieb, wir vom WEG setzen Denkvermögen voraus, dass jene, die dem Christus angehören möchten und nach der Rettung im kommenden Gericht streben auch wirkliches Verständnis erlangen müssen! Dies setzt mehr voraus, als religiöse Schlagzeilen zu lesen und ist anstrengender wie in Internet-Blogs zu schnüffeln, welche meist Meinungen verschiedenster Art wiedergeben ohne jeweils in die Tiefe des Themas vorzudringen oder wirklich Gottes Standpunkt zu vermitteln!

 

Die wahre Stellung der Frau in der Ehe wird anhand der Stellung des Mannes im Hinblick auf den Christus und im Hinblick Jesu auf sein Haupt, den Vater hin erläutert! Wenn Frauen und Männer ihre Aufgaben wiederum so wahr nehmen, wie uns die Schrift diese beschreibt und den Zeitgeist abschütteln, der diese Stellungen vermischt und die Aufgaben eines jeden verwässert, dann werden auch unsere Ehen wieder gestärkt und wie ein unzerstörbares Haus, das auf Fels gebaut ist!

 

Der Brief, der Dich zum Sabbat weiter in das Thema einführt lautet:

 

Der grosse Schwindel um die „Braut des Christus“

 

Unser Bemühen ist es Mythen als das aufzudecken, was sie in Wirklichkeit sind: Ein Gemisch aus Wahrheit und Lüge, menschlicher Philosophie, die den Anschein von Weisheit hat aber der Kraft entbehrt, die nur Gottes Gedanken, Sein Geist uns vermitteln. Die wahre Stellung der Frau vor Gott wird dabei erhöht und aufgezeigt, dass sie eine gewichtige Rolle in Jehovas Plan erfüllt und jedes Geschöpf ausser Jehova eine dienende Rolle einnimmt: So wie es durch das Beispiel der Ehefrau Jehovas, der Nation Israel deutlich wurde und nun erneut werden wird!

 

Der Rollentausch, dass die Frau nun zweites, gleichberechtigtes „Haupt“ innerhalb der Familie wurde ist dem Zeitgeist der Rebellion gegen Jehova zuzuschreiben. Satan versucht vor dem Ende seines Systems alles daran zu setzen Gottes Werte durch seine eigenen zu vertauschen! Unter den „bitteren Früchten“ des schnell voranschreitenden Familienzerfalls leiden wir alle, der mehr und mehr Nationen in den Würgegriff nimmt! Frauen und Kinder aber sind die Hauptleidtragenden und allzu oft sich nicht bewusst, warum diese Dinge geschehen. Sie sind leichter beeinflussbar und so des Teufels Werk mehr ausgeliefert, der Freiheit verspricht, um nur noch tiefere Sklaverei zu bewirken!

 

Nutzen wir die verbleibende Zeit, um uns mit Gottes Wort und dem wahren Sinn Seiner Ankündigungen vertraut zu machen! Die Zeit ist verkürzt und das Jahr 2012 wird möglicherweise drastische Veränderungen mit sich bringen, die uns alle betreffen! Wachen wir zur Nüchternheit auf und weisen wir den Mischwein religiöser Lehren zurück! Wer sein Haus in diesem kommenden Sturm retten möchte muss erneut sein Vertrauen auf den Gott Israels setzen und ihm nicht allein mit Worten, sondern Taten der Gottergebenheit dienen, indem er Sein GESETZ erneut aufs Herz schreibt und entsprechend handelt!

 

In diesem Sinne wünsche ich Dir, Deiner Familie und der Gruppe oder Versammlung, wo Du Dich mit Gleichgesinnten triffst um Jehovas Wort zu studieren und zu verstehen, dass jeder am Glauben, an der Liebe und der Hoffnung wachsen mögt, dass der Gott der nicht lügen kann alles so geschehen lässt, wie es zu unserer Aufmunterung und Stärkung aufgezeichnet wurde!

 

Urs Martin Schmid

 

PS: Wenn Du diesen periodischen Brief nicht weiter empfangen möchtest kannst Du Dich jederzeit abmelden! Wenn Du unsere Bemühungen um genaues Verständnis aller biblischen Zusammenhänge als positiv erachtest, schreibe uns, auch wir brauchen Ermunterungen und freuen uns über Deine Zeilen! Fragen, Anregungen und Korrekturhinweise sind uns stets willkommen! Wenn Du möchtest, dass wir diese Briefe an weitere Personen senden schreib uns deren E-Mail! Wenn Du einen Bekannten hast der geistige Dinge schätzt, warum leitest Du den Brief nicht direkt an ihn weiter? Genaue Erkenntnis kann wirklich Leben retten!

 

Einige der Leser haben uns geschrieben, dass mittels dem Internet-Browser GOOGLE-Chrom und anderen die Grafiken aus WINDOWS-7-ultimate auf www.HARMAGEDON.com.ar verschwommen erscheinen. Bitte sehen sie sich diese Seite mit dem EXPLORER von WINDOWS an!