Brief an unsere Mitbrüder

X2.2-05-12

 

 

Welchen Stellenwert nimmt die Liebe in Deinem Leben ein?

 

 

Im Dezember 2005

 

 

Lieber Bruder und liebe Schwester im Glauben!

 

Wer von uns möchte nicht geliebt werden? Wir sind geschaffen um Liebe zu geben und Liebe zu empfangen! Aber, oh weh, da gibt es auch noch andere Gefühle, die bis hin zum Hass reichen, die ebenfalls unser Wohlbefinden beeinflussen oder unser Leben fast unmöglich machen!

 

Für Christen ist die Liebe gar oberstes Gesetz und geht soweit, unsere Feinde zu lieben. Wenn wir Liebe bis Hass auf einer Skala einteilen würden, so wäre beispielsweise die Liebe ganz rechts und ganz links wäre der Hass. In der Mitte aber wäre die Gefühllosigkeit, weder heiss noch kalt für jemanden oder etwas zu sein.

 

Jesus gibt uns eine neue Verordnung, nicht eine blosse Empfehlung: „Fahrt fort eure Feinde zu lieben und für die zu beten, die euch verfolgen“.

 

*** Rbi8  Matthäus 5:43-48 ***

43 Ihr habt gehört, daß gesagt wurde: ‚Du sollst deinen Nächsten lieben und deinen Feind hassen.‘ 44 Doch ich sage euch: Fahrt fort, eure Feinde zu lieben und für die zu beten, die euch verfolgen, 45 damit ihr euch als Söhne eures Vaters erweist, der in den Himmeln ist, da er seine Sonne über Böse und Gute aufgehen und es über Gerechte und Ungerechte regnen läßt. 46 Denn wenn ihr die liebt, die euch lieben, welchen Lohn habt ihr? Tun nicht auch die Steuereinnehmer dasselbe? 47 Und wenn ihr nur eure Brüder grüßt, was tut ihr da Besonderes? Handeln nicht auch die Leute von den Nationen ebenso? 48 Ihr sollt demnach vollkommen sein, wie euer himmlischer Vater vollkommen ist.

 

Wenn wir diesen Befehl Jesu von seiner Auswirkung her betrachten, ist dies wohl einer der klügsten Ratschläge die je Menschen gegeben wurde! Wenn Hassgefühle Streit verursachen und zu Kriegen führen, Chaos und Untergang verursachen ist es die Liebe, welche Frieden schafft und aufbaut, neues erschafft!

 

Jesus bringt die Liebe mit Vollkommenheit in Beziehung! Wirkliches glücklich sein im Leben hängt eng mit Lieben zusammen! So fühlen wir uns erst richtig glücklich, wenn wir lieben und wenn wir geliebt werden! 

 

Traurigkeit, Verlassenheit und Angst aber kommen, wo wir verlassen werden! Wir vermögen zwar andere Menschen zu hassen, aber eigentlich schaden wir uns dadurch nur selbst! Solche negativen Gefühle richten sich gegen unseren eigenen Organismus, weil durch sie chemische Verbindungen in unser Blut ausgeschüttet werden, die zur Verteidigung in lebensbedrohlichen Situationen notwendig sind, die Flucht und Angriff ermöglichen!

 

Liebe und Hass sind Verhaltensformen die wir selbst zu beeinflussen in der Lage sind. Beide haben mit Weisheit und Klugheit zu tun, indem wir für uns und für andere das Bessere wählen! Hass geht sehr schnell mit Verhaltensweisen einher, die Jehova missfallen und uns sein Gericht eintragen können! Wir sollten uns somit davor hüten Gottes Liebe zu verlieren oder uns gar seinen Hass zuzuziehen!

 

*** Rbi8  Sprüche 8:12-21 ***

12 Ich, [die] Weisheit, ich habe bei [der] Klugheit geweilt, und ich finde auch die Erkenntnis des Denkvermögens.  13 Die Furcht Jehovas bedeutet das Böse hassen. Selbsterhöhung und Stolz und den schlechten Weg und den verkehrten Mund habe ich gehaßt. 14 Bei mir ist Rat und praktische Weisheit. Ich — das Verständnis; bei mir ist Macht. 15 Durch mich regieren fortwährend selbst Könige, und hohe Amtspersonen verordnen ständig Gerechtigkeit. 16 Durch mich herrschen selbst Fürsten fortwährend als Fürsten, und Edle richten alle in Gerechtigkeit. 17 Ich liebe, die mich lieben, und die nach mir suchen, finden mich. 18 Reichtum und Herrlichkeit sind bei mir, erbliche Werte und Gerechtigkeit. 19 Mein Fruchtertrag ist besser als Gold, ja als geläutertes Gold, und mein Ertrag als auserlesenes Silber. 20 Auf dem Pfad der Gerechtigkeit wandle ich, mitten auf den Pfaden des Rechts, 21 um die mich Liebenden beständiges Gut in Besitz nehmen zu lassen; und ihre Vorratshäuser halte ich gefüllt.

 

Wenn wir versuchen Weisheit zu erlangen kommen wir nicht umhin Gottes Ratschläge zu beachten! Wie mehr wir dies tun, um so mehr nähern wir uns göttlicher Weisheit, es ist ein Suchen und ein Finden! Salomo verbindet die Weisheit mit den Pfaden des Rechts und der Gerechtigkeit! Er sagt deutlich, dass wir das Böse hassen sollen, nicht die Person in sich, die Böses zu tun vermag!

 

Das Böse zu hassen bedeutet es abzulehnen, zu bekämpfen, es ans Licht zu zerren und es zu beenden. Das Böse, das keine Beachtung findet und nicht korrigiert wird, es ist wie Sauerteig und selbst wird es zu tödlichem Gangrän, das den ganzen Körper auffrisst! Recht bedeutet auch Richtigstellung dessen, was verkehrt ist! Liebe schliesst auch Züchtigung jenes ein, der nicht bereit ist auf Zurechtweisung zu reagieren! Falsch verstandene Liebe und falsch verstandener Hass aber helfen dem Unrecht zum Gedeihen! Ein Vater, der seine Kinder liebt muss sie zurechtweisen, wenn sie Fehlerbegehen! Er hasst dabei das Böse und wird es nicht einfach ungestraft durchgehen lassen!

 

*** Rbi8  Hebräer 12:5-6 ***

 Mein Sohn, achte [die] Zucht von Jehova nicht gering, noch ermatte, wenn du von ihm zurechtgewiesen wirst; 6 denn wen Jehova liebt, den züchtigt er; ja er geißelt jeden, den er als Sohn aufnimmt.“

 

Wer das Böse einfach zudeckt wird Teil davon, er unterstützt es. Gleichgültigkeit ist das Gegenteil von Liebe! Die Liebe erkennt wohin Unrecht führt und korrigiert, solange noch Zeit dazu besteht!

 

Paulus zeigt, dass das königliche Gebot der Liebe genau dies einschliesst!

 

*** Rbi8  Römer 13:9-10 ***

9 Denn das [geschriebene Recht]: „Du sollst nicht ehebrechen, du sollst nicht morden, du sollst nicht stehlen, du sollst nicht begehren“ und was immer für ein Gebot es sonst noch gibt, ist in diesem Wort zusammengefaßt, nämlich: „Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst. 10 Die Liebe fügt dem Nächsten nichts Böses zu; daher ist die Liebe die Erfüllung des Gesetzes.

 

Alle Gebote Gottes drehen sich um die Liebe, indem sie uns zur Gerechtigkeit hinzuführen versuchen! Da Jehova niemals Straffreiheit bei Übertretung gewährt folgt auf Übertretung Gesetzesbruch auch Zurechtweisung! Jehova gibt somit selbst das Beispiel wo die Grenzen von Liebe und von Hass anzusetzen sind! Heute aber sind diese Grenzen verwischt, Hass gedeiht und Liebe erkaltet immer mehr (Mat 24:11, 12; 2.Ti 3:1-7).

 

Die Liebe erkaltet, wo gerechte Verhältnisse fehlen! Wo uns Böses zugefügt wird ist es schwierig Liebe zu empfinden! Es ist wenig wahrscheinlich, dass uns jemand dadurch zu lieben beginnt, wenn wir ihm Unrecht zufügen oder uns Rächen! Wenn wir aber unsere Gefühle in Zaum nehmen und jene trotzdem lieben, die uns zu schaden versuchen, haben wir Vollkommenheit erreicht, den Sieg errungen! Ewiges Leben ist mit Liebe eng verknüpft!

 

*** Rbi8  Offenbarung 3:12-16 ***

12 Wer siegt — ihn will ich zu einer Säule im Tempel meines Gottes machen, und er wird auf keinen Fall mehr [aus ihm] hinausgehen, und ich will den Namen meines Gottes und den Namen der Stadt meines Gottes, des neuen Jerusalem, das von meinem Gott aus dem Himmel herabkommt, und diesen meinen neuen Namen auf ihn schreiben. 13 Wer ein Ohr hat, höre, was der Geist den Versammlungen sagt.‘

14 Und dem Engel der Versammlung in Laodicea schreibe: Diese Dinge sagt der Amen, der treue und wahrhaftige Zeuge, der Anfang der Schöpfung Gottes: 15Ich kenne deine Taten, daß du weder kalt noch heiß bist. Ich wünschte, du wärst kalt oder heiß. 16 Weil du nun lau bist und weder heiß noch kalt, werde ich dich aus meinem Mund ausspeien.

 

Wir sollten mit aller Kraft verhindern, dass wir selbst lau in unserer Liebe werden! Die erste Liebe gehört Jehova, unsere zweite Liebe muss Jesus gehören und diese zeigt sich dadurch, dass wir unseren Nächsten Lieben, die Jesus als seine Brüder und Schwestern bezeichnet. Die Liebe fügt dem Nächsten keinen Schaden zu! (Mat 12:50; 25:340)

 

 

Wo auf der Skala von Liebe bis Hass befindest Du Dich? Bist Du heiss um andere zu lieben oder lau, zu wenig Anstrengung bereit oder gar kalt, indem Du Dich nicht um andere kümmerst? Die Liebe ist zudem gross im Vergeben, sie vergisst das Böse, das uns jemand angetan hat nachdem Reue gezeigt wurde. Die Liebe ist wirklich das was es zu lernen gilt, wahre Liebe und nicht das, was uns heute unter „Liebe“ angepriesen wird!

 

 

Dein Bruder im Glauben

 

„DER WEG“

 

Urs Martin Schmid

 

 

PS:  Liebe und Hass sind Gefühle die zu unserem Nutzen geschaffen wurden. Die Frage ist, ob wir sie korrekt anzuwenden wissen! In Gottes Wort finden wir die exakten Regeln, die mit der Liebe und dem Hass zusammenhängen. Der NEWSLETTER „DER WEG vom Monat Dezember bespricht einige dieser Themen in die Tiefe! (Kopiere diesen Brief und gib ihn an geeignete Menschen mit ehrlichem Herzen weiter!   www.harmagedon.com.ar)