Brief an unsere Mitbrüder

X2.2-14.08.22  Herbstfeste I

 

Das Trompetenfest, der Sühnetag und das Laubhüttenfest 

 

1.Teil: Der Ernteabschluss und seine Bedeutung am „Ende der Zeiten der Nationen“

 

 

Bariloche,  22. August  2014

 

Lieber Bruder, liebe Schwester im Glauben!

Liebe Suchende nach unverfälschter Wahrheit

 

Julius Cäsar soll einen weisen Spruch gemacht haben, der bis heute für jede Art von Regierungsgewalt von grosser Wichtigkeit ist, um Menschenmassen anzuführen. Dies gilt genauso für Politik, Religionen, wie auch für die Wirtschaft der Grossunternehmen!

 

 Cäsars Kommentar zum schönen Gallien Fere libenter homines id quod volunt credunt.“ Dies wurde von Julius Caesar in seinem "De Bello Gallico" verwendet, seinem Bericht über die römische Eroberung von Gallien. Ich wusste bis letzte Nacht nicht, was es bedeutet. Wenn Ihr Latein etwas eingerostet ist, gebe ich Ihnen hier die Übersetzung. Es bedeutet "Menschen glauben bereitwillig das, von dem sie wünschen, es sei wahr." [1]

 

Religionen sind Weltmeister darin, das zu verkünden, was wir gerne hören möchten, dass es wahr sei! Wir nennen es in unseren Publikationen die „offizielle Wahrheit“, die alles umschliesst, was der „Schrift der Wahrheit“ zuwider läuft, sie ungültig macht aber den Hörern „in den Ohren kitzelt“.

 

Der Engel Gabriel erklärte dem Propheten Daniel „Doch werde ich dir die in der Schrift der Wahrheit aufgezeichneten Dinge mitteilen, und da ist keiner, der in diesen [Dingen] fest zu mir hält, außer Michael, euer Fürst.“ (Da 10:21).

 

Bei Jesu Tod wurde sein Geist im Himmel durch den Vater auferwecktEs ist derselbe Engelfürst (Da 12:1) den der Vater zur Erde sandte (Mat 15:24) der Mensch wurde und nach dem Opfertod als dasselbe Geistwesen vom Vater auferweckt (1.Pe 3:18) und zu höchster Autorität im Himmel und über die Erde erhöht wurde (Mat 28:18).

 

(Offenbarung 5:11, 12)  Und ich sah, und ich hörte eine Stimme vieler Engel rings um den Thron und die lebenden Geschöpfe und die Ältesten, und ihre Zahl war Myriaden mal Myriaden und Tausende mal Tausende, 12 die mit lauter Stimme sprachen: „Das Lamm [[Jesus]], das geschlachtet wurde, ist würdig, die Macht und Reichtum und Weisheit und Stärke und Ehre und Herrlichkeit und Segen zu empfangen.“

 

Jesus war nie Teil einer Dreieinigkeit und wird es nie sein, aber JHWH, „der Höchste“, „GOTT Jehova“ gab ihm aufgrund seiner Treue bis in den Tod die höchste Würde als Engel, was „Erzengel“ oder höchster der Engel bedeutet und zudem weil er als Mensch Seinen ganzen Willen erfüllte die Hohepriester-Königswürde (Ps 2:6-9; 110:1-4). Wer immer diesen Titel, dessen Ehre und Autorität im Himmel oder auf der Erde streitig macht, der wird den höchsten Preis bezahlen: Ewige Abschneidung von den Lebenden!

 

(Psalm 2:8, 9)

Erbitte von mir, daß ich Nationen zu deinem Erbe gebe

Und die Enden der Erde zu deinem eigenen Besitz.  

9 Du wirst sie [[die Könige oder Herrscher der Erde]] mit eisernem Zepter zerbrechen,

Wie ein Töpfergefäß wirst du sie zerschmettern.“ [[vergl. Off 2:26-28; 12:5; 19:15]]

 

Zwei "wilde Tiere" und ein "Bild" in der Offenbarung des Johannes

 

Im Kapitel 12 zu Beginn erklärt der Engel Gabriel dem Propheten Daniel, dass „euer Fürst“, der seit seiner inzwischen erfolgten  Erhöhung „Erzengel“ ist, dass er nun zu Gunsten „Israels“ von „Gottes rechter Seite“ aufstehen muss (Off 11:14-18)[B1]. Er selbst wird „sein (Jesu/Michaels) Volk“ im „Königreich des Sohnes seiner Liebe“ als „Böcke“ oder „Schafe“ kennzeichnen und Letztere aus der Sklaverei dieses Systems befreien! [B3]

 

„Sein Volk“ bedeute all jene, die nur in diesem „Königreich des Sohnes seiner Liebe“ Zuflucht suchen, so lange Gott hierzu Zeit einräumt, all jene, die Jesu Gebote halten: „Wer meine Gebote hat und sie hält, der ist es, der mich liebt. Wer aber mich liebt, wird von meinem Vater geliebt werden, und ich will ihn lieben und mich ihm deutlich zeigen.“ (Joh 14:21). Die wirklichen „Schafe“ lehnen es ab das siebenköpfige „wilde Tier“ der Politik (UNO)und das „Bild des wilden Tieres“, die Religionen (WCRL) anzubeten oder ihnen zu dienen. Alle Übrigen aber, die dies tun, sie haben das „Zeichen des wilden Tieres“, die „666“ an ihrer Stirn und/oder Hand!

 

Die Frist ist am Ablaufen! Petrus gibt uns interessante Hinweise, was im Herbst, vor dem Einbringen der Ernte mit dem „Unkraut“ das sich weit unter den „guten Samen“ verbreitet hat geschehen muss:

 

Das Ende ist nahe (2. Petrus 3:8-10)  Indes möge diese eine Tatsache eurer Kenntnis nicht entgehen, Geliebte, daß ein Tag bei Jehova wie tausend Jahre ist und tausend Jahre wie ein Tag. 9 Jehova ist hinsichtlich seiner Verheißung nicht langsam, wie [es] einige [für] Langsamkeit halten, sondern er ist geduldig mit euch, weil er nicht will, daß irgend jemand vernichtet werde, sondern will, daß alle zur Reue gelangen. 10 Doch Jehovas Tag wird kommen wie ein Dieb, an welchem [Tag] die [[alten]] Himmel [[der Machthaber dieses Systems]] mit zischendem Geräusch vergehen werden, die Elemente [[, alle die jene Macht aufrecht erhielten und „anbeteten“, von ihr Rettung erwarteten]] aber werden vor Gluthitze aufgelöst, und die [[alte]] Erde [[die gottentfremdete Menschheit; „die Welt“ von der wahre Christen keinen Teil bilden]] und die Werke auf ihr werden aufgedeckt werden.

 

Jesus hatte doch deutlich erklärt, was jede Kirche immer und immer wieder ihren Gliedern in Erinnerung rufen müsste: „Wer mich mißachtet und meine Reden nicht annimmt, der hat einen, der ihn richtet. Das Wort, das ich geredet habe, das wird ihn richten am letzten Tag; denn ich habe nicht aus eigenem Antrieb geredet, sondern der Vater selbst, der mich gesandt hat, hat mir ein Gebot in bezug auf das gegeben, was ich sagen und was ich reden soll. Auch weiß ich, daß sein Gebot ewiges Leben bedeutet. Daher rede ich die Dinge, die ich rede, so wie der Vater [sie] mir gesagt hat.“ (Joh 12:48-50).

 

Den Gefangenen die Entlassung verkündenJa, jeder von uns sollte „Lehrer“ sein, hatte Paulus doch deutlich im Brief an die Hebräer angemahnt (Heb 5:11, 12) und Jesu Worte innerhalb der Familie und unter Freunden und Bekannten verbreiten, weil wir von Jesus hierzu doch ermächtigt und ausgesandt wurden, dies, kurz nachdem ihn der Vater erhöht hatte:

 

 (Matthäus 28:18-20)  Und Jesus trat herzu und redete zu ihnen, indem er sprach: Mir ist alle Gewalt im Himmel und auf der Erde gegeben worden. 19 Geht daher hin, und macht Jünger aus Menschen aller Nationen, tauft sie im Namen des Vaters und des Sohnes und des heiligen Geistes, 20 und lehrt sie, alles zu halten, was ich euch geboten habe. Und siehe, ich bin bei euch alle Tage bis zum Abschluß des Systems der Dinge.“

 

Jesus bleibt nur mit denen in Gemeinschaft, die seine Gebote, das „GESETZ des Christus“ halten und den Willen des Vaters erfüllt haben. Der „Tag der Besichtigung“ wird es ans Licht bringen wer gehört und gehandelt hat!

 

Paulus warnte seinen Streitgefährten Timotheus vor kommenden Dingen, die uns heute direkt betreffen!

 

Die Ohren von der Wahrheit abwenden (2. Timotheus 4:3, 4)  Denn es wird eine Zeitperiode geben, da sie die gesunde Lehre nicht ertragen, sondern sich nach ihren eigenen Begierden Lehrer aufhäufen werden, um sich die Ohren kitzeln zu lassen; 4 und sie werden ihre Ohren von der Wahrheit abwenden und sich dagegen unwahren Geschichten zuwenden.

 

Ist Jesus nun „Herr des Sabbats“ oder „Herr des Sonntags“? Müssen wir alle Sabbate Gottes, einschliesslich Seiner Festzeiten so einhalten wie es im GESETZ und den PROPHETEN erwähnt wurde oder kitzelt es uns in den Ohren und hören deshalb auf jene die verkünden: „Jesus ist das Ende des GESETZES“ statt in freier Übersetzung derselben Worte: „Jesus war uns Vorbild in vollkommener Gesetzeserfüllung“? Wer nicht hören will gleicht jenen Pharisäern der Zeit Jesu: „Deshalb rede ich in Gleichnissen zu ihnen, weil sie, obgleich sie schauen, vergeblich schauen und, obgleich sie hören, vergeblich hören und auch den Sinn davon nicht erfassen;“ (Mat 13:13) Paulus spricht von unserer Zeit: „… sie werden ihre Ohren von der Wahrheit abwenden und sich dagegen unwahren Geschichten zuwenden.“

 

Erinnern wir uns der Worte des Julius Cäsar: "Menschen glauben bereitwillig das, von dem sie wünschen, es sei wahr." Gesetzlos zu leben erscheint den Meisten einfacher und angenehmer, wie die Gebote Gottes zu halten! Dies schliesst auch das Sabbatgebot und Gottes Feiertage mit ein! Ohne sie zu verstehen gibt es kein Verständnis kommender Ereignisse und ohne sie zu halten keine Rettung am Tag des Gerichts! Lassen wir uns von niemandem irreführen, wie immer auch sein Titel lauten mag!

 

Einweihung der "neuen Himmel" als erdenweite Verwaltung

 

Wir nähern uns den Herbstfesttagen, die in Jehovas Plan eine so grosse Rolle in der Vergangenheit spielten! Sie bildeten die grossen Wendepunkte! Wir dürfen und müssen mit fester Gewissheit darauf pochen, dass nun in der Endzeit alle Festzeiten des GESETZES gemäss dem jüdischen Kalender zu Beginn und während des „Tages des Herrn“ erneut von grossem Gewicht sind!  Du kannst gratis die Software herunterladen, die alle jüdischen Feiertag enthält:

 

http://kaluach3.software.informer.com/3.2/

 

Auch heute und während der letzten dreieinhalb Jahre der „grossen Drangsal“ gilt dasselbe Gebot Gottes wie zum Beginn der Nation Israel! Der Prophet Maleachi hat viel zum Ablauf der „letzten Tage“ von Jahwe inspiriert aufgezeichnet:

 

Maleachis Warnung an Israel, das von Jehovas Bestimmungen abwich(Maleachi 3:6, 7)  Denn ich bin Jehova; ich habe mich nicht geändert. Und ihr seid Söhne Jakobs; ihr seid nicht zu  eurem Ende gekommen. 7 Von den Tagen eurer Vorväter her seid ihr von meinen Bestimmungen abgewichen und habt [sie] nicht gehalten. Kehrt um zu mir, so will ich zu euch umkehren, hat Jehova der Heerscharen gesprochen.

 

Umkehr zu Jahuwah, zu Jahwe oder Jehova, wie immer die Aussprache des Namens sich verbreitet hat, dies bildet den Schlüssel kommender Rettung. „Wozu?“, um am ersten Tag des Erntefestes nach Harmagedon vor Jehova und dem Lamm zu stehen und einzustimmen in das Lob der „grossen Volksmenge“:

 

(Offenbarung 7:14-17)  „Das sind die, die aus der großen Drangsal kommen, und sie haben ihre langen Gewänder gewaschen und sie im Blut des Lammes [[(jeweils am Sühnetag)]] weiß gemacht. 15 Darum sind sie vor dem Thron Gottes; und Tag und Nacht bringen sie ihm in seinem Tempel [[„des Leibes; der Versammlung“]] heiligen Dienst dar; und der, der auf dem Thron sitzt, wird [[(Zukunft!)]] sein Zelt über sie ausbreiten. 16 Sie werden nicht mehr hungern und auch nicht mehr dürsten, noch wird die Sonne auf sie niederbrennen, noch irgendeine sengende Hitze, 17 weil das Lamm [[Jesus]], das inmitten des Thrones [[des Thronsaales; des himmlischen „Allerheiligsten“]] ist, sie hüten und sie zu Wasserquellen des Lebens leiten wird [[(wenn Jesus zurück auf der Erde ist und die „anderen Schafe“ in seine Hürde einsammelt)]]. Und Gott wird jede Träne von ihren Augen abwischen.“

 

Das ist die Ankündigung des Engels gegenüber dem Johannes! Offenbar ist vom Sühnetag nach Harmagedon die Rede, wo Jesus zuvor am „Rosh Hashanah“, am Tag des Trompetenfestes [Bb; a1] zurückgekehrt ist und während des darauf folgenden achttägigen „Abendessen der Hochzeit des Lammes“ die 144.000 Auserwählten Lebenden und Erstauferstandenen in ihr Priesterkönigamt eingeführt wurden: „Glücklich und heilig ist, wer an der ersten Auferstehung teilhat [Bb; a1]; über diese hat der zweite Tod keine Gewalt, sondern sie werden Priester Gottes und des Christus sein und werden als Könige die tausend Jahre mit ihm regieren.“ (Off 20:6)

 

Wer den Zeitband „Ablauf der Hauptereignisse bei der Aufrichtung des geistigen Tempels“ wirklich studiert (sich ehrlich Zeit nimmt!) ist erstaunt, wie exakt die Angaben der Propheten, von Jesus und seinen Jüngern sind! Warum hat uns keine der Religionen dies gelehrt? Die Antwort ist einfach: Ihre Lehren aus Irrtum und wissentliche Lüge würde dadurch jedem offensichtlich!

 

Hosea soll eine Prostituierte heiraten

 

Die vollständige Erfüllung der Ankündigung über Gottes Königreich kommt erst nach dem Sühnetag nach Harmagedon [Bb2; c1], do dort jegliche Sünde von jedem der gerettet wurde abgewaschen wird! Dieses „Trocknen jeder Träne“ folgt am ersten Tag des Erntefestes, wenn Jehova selbst mit seinem himmlischen „Jerusalem“ zur Erde herabkommt und Jesus Ihm die „neuen Himmel“ und die „neue Erde“ übergibt und die „Umwandlung in einem Nu“ erdenweit durch Engel ausgeführt wird. [Bb1; e1]

 

image020 (Offenbarung 21:1-4)  Und ich sah einen neuen Himmel [[(die „Verwaltung an der Grenze der Fülle der Zeiten“)]] und eine neue Erde [[(die „grosse Volksmenge“)]]; denn der frühere Himmel [[(die bisherigen Machthaber)]] und die frühere Erde [[(die gottlose Menschenwelt)]] waren vergangen, und das Meer [[das aufgewühlte Menschenmeer]] ist nicht mehr. 2 Ich sah auch die heilige Stadt, das Neue Jerusalem [[(„droben“Jehovas getreue Engel (Gal 4:26))]], von Gott aus dem Himmel herabkommen, bereitgemacht wie eine für ihren Mann geschmückte Braut. 3 Dann hörte ich eine laute Stimme vom Thron her sagen: Siehe! Das Zelt Gottes ist bei den Menschen, und er wird bei ihnen weilen, und sie werden seine Völker sein. Und Gott selbst wird bei ihnen sein. 4 Und er wird jede Träne von ihren Augen abwischen, und der Tod wird nicht mehr sein, noch wird Trauer, noch Geschrei, noch Schmerz mehr sein. Die früheren Dinge sind vergangen.“

 

Damit erst sind vielerlei Prophezeiungen erfüllt, weil Jehova das aufgerichtete „Königreich der (neuen) Himmel“ aus Jesu Hand empfangen hat und nun selbst vollkommen in Harmonie mit Jesus, wie zu Beginn in Eden, über die ersten „Himmel“ der 144.000 und die „neue Erde“, die „grosse Volksmenge“ und die während des Millenniums Auferstehenden „Gerechten und Ungerechten“ regieren wird (Lu 14:13, 14; Apg 24:14, 15).

 

Jehovas Königtum, das Israel zur Zeit Samuels zurückgewiesen hat und im ersten Jahrhundert Jehovas Messias als Priesterkönig verwarf, ist nun in der Hand von „Spross“ vollendet! Ja, es wird sich bestimmt erweisen: „Kein Buchstabe des GESETZES und der PROPHETEN“ wird dahinfallen!“ (Mat 5:17-20)

 

image023

 

Erst jetzt wird „Lo-Ammi“ (Christenheit), der letzte in geistiger Hurerei geborene Sohn der symbolischen Frau Hoseas, „Gomer“, zu „Gottes Volk“ werden. Inzwischen ist „Lo-Ammi“ stark verkleinert auf jene „anderen Schafe“, die Jesus am Gerichtstag auserwählt hatte: Die „grosse Volksmenge“ und sie werden nun Jehovas Nationen und Völker sein, unter der Führung Jesu mit seinen zwölf Aposteln (Lu 22:28- 30).

 

(Offenbarung 7:9, 10)   Nach diesen Dingen [[der Versiegelung der letzten Lebenden der 144.000 lebenden Steine des geistigen Tempels]] sah ich, und siehe, eine große Volksmenge, die kein Mensch zählen konnte, aus allen Nationen und Stämmen und Völkern und Zungen stand vor dem Thron und vor dem Lamm, in weiße lange Gewänder gehüllt, und Palmzweige waren in ihren Händen. 10 Und sie rufen fortwährend mit lauter Stimme, indem sie sagen: „Die Rettung [verdanken wir] unserem Gott, der auf dem Thron sitzt, und dem Lamm.

 

Daniel schrieb die Verkündidigung des Engels Gabriel in ein Buch, welches seine eigene Auferstehung ankündetKein Zweifel, diese Szene spielt am ersten Tag der achttägigen „Feier der Einsammlungen“, dem „Fest zum Abschluss der (Menschen)-Ernte“ am Ende der 1335-Tagefrist die Gabriel dem Propheten Daniel angekündigt hatte [C4]. Dieser bildet nun nach seiner Auferweckung [Bb; a1] selbst Teil der Priester-Könige! [BbB; a3]

 

(Daniel 12:12, 13)  Glücklich ist, wer harrt und wer die eintausenddreihundertfünfunddreißig Tage erreicht! [C4]

13 Und was dich selbst betrifft, geh dem Ende entgegen; und du wirst ruhen, aber du wirst aufstehen zu deinem Los am Ende der Tage.“

 

Diese Priesterkönige und ihre „grosse Volksmenge“ triumphieren, weil sie den Glauben Jakobs, dessen Name Gott selbst auf Israel abgeändert hatte nachgeahmt hatten. Sie hatten ihren Kampf gegen den Widersacher bis ans Ende fortsetzten und über ihn gesiegt! Paulus schrieb daher den Christen Roms: „Laß dich nicht vom Bösen besiegen, sondern besiege das Böse stets mit dem Guten.“ (Rö 12:21)

 

Jakob erhielt seinen zweiten Namen „Israel“ vom Engel, mit dem er gekämpft hatte: „Dein Name wird nicht länger Jakob genannt werden, sondern Israel, denn du hast mit Gott und mit Menschen gestritten, so daß du zuletzt die Oberhand gewonnen hast.“

 

Gottes Wahl der kommenden Weltregierung für das Millennium: Eine wahre Theokratie (1. Mose 32:24-30)  Schließlich blieb Jakob allein zurück. Da begann ein Mann mit ihm zu ringen, bis die Morgenröte heraufkam. 25 Als er schließlich sah, daß er nicht die Oberhand über ihn gewonnen hatte, da berührte er seine Hüftgelenkpfanne, und die Hüftgelenkpfanne Jakobs wurde ausgerenkt, während er mit ihm rang. 26 Danach sprach er: „Laß mich gehen, denn die Morgenröte ist heraufgekommen.“ Daraufhin sagte er: „Ich lasse dich nicht gehen, es sei denn, du segnest mich zuvor. 27 Da sprach er zu ihm: Wie ist dein Name?“, worauf er sagte: „Jakob.“ 28 Dann sprach er: „Dein Name wird nicht länger Jakob genannt werden, sondern Israel, denn du hast mit Gott und mit Menschen gestritten, so daß du zuletzt die Oberhand gewonnen hast. 29 Jakob seinerseits erkundigte sich und sprach: „Teil mir bitte deinen Namen mit.“ Er sagte jedoch: „Warum erkundigst du dich nach meinem Namen?“ Hierauf segnete er ihn dort. 30 Daher gab Jakob dem Ort den Namen Pẹniël, denn — um ihn anzuführen — :Ich habe Gott [[= Mächtiger]] von Angesicht zu Angesicht gesehen, und doch ist meine Seele befreit worden.“

 

Israel und dessen wahre Nachkommen, fleischliche wie geistige, die sich Gott vollkommen unterordnen sind gesegnet! Wer Jesus als Messias, als „den verheissenen Samen Abrahams“ ablehnt ist bereits gerichtet. Jesus selbst erklärte: „Wer Glauben an ihn ausübt, wird nicht gerichtet werden. Wer nicht Glauben ausübt, ist schon gerichtet, weil er nicht Glauben an den Namen des einziggezeugten Sohnes Gottes ausgeübt hat.“ Jesu Urteil gegenüber „Schafen“ und „Böcken“ ist eindeutig:

 

(Matthäus 25:45, 46)  Dann wird er ihnen antworten und sagen: ‚Wahrlich, ich sage euch: In dem Maße, wie ihr es einem dieser Geringsten nicht getan habt, habt ihr es mir nicht getan.‘ 46 Und diese [[„Böcke“]] werden in die ewige Abschneidung weggehen, die Gerechten [[„Schafe“]] aber in das ewige Leben.“

 

Jeder der gegen das „Israel Gottes“ ankämpft, gegen jene die Jesus dadurch Zuneigung zeigen, dass sie ihm als „Haupt“ gehorchen und darum unter dem Segen stehen, jene kommen unter „Fluch“, weil sie Gottes „GESETZ des Glaubens“ missachten. Paulus schrieb im Brief an die Galater: „Verflucht ist jeder, der nicht bei allen Dingen bleibt, die in der Buchrolle des GESETZES geschrieben sind, um sie zu tun.“ (Gal 3:10)

 

Unter jenen treuen „Schafen“ wird Gott am Gerichtstag [B2] der Endzeit durch Jesus einige als Teilhaber seiner kommenden königlichen „Verwaltung“ auserwählen und versiegeln (Off 7:1-8)[B2e-B2g].

 

Gottes Wahl der kommenden Weltregierung für das Millennium: Eine wahre Theokratie!

 

Wer jene verflucht, die Jesus als seine „Schafe“ anerkennt und gegen sie ankämpft wird bestimmt unter Gottes Fluch fallen! Paulus erwähnt: „Wer keine Zuneigung zum Herrn hat, der sei verflucht. O unser Herr, komm!“

 

(Galater 6:15, 16)  Denn weder Beschneidung ist etwas noch Unbeschnittenheit, sondern eine neue Schöpfung [ist etwas] [[der Eintritt in das „Königreich des Sohnes seiner Liebe“ mittels der Taufe]]. 16 Und alle, die nach dieser Regel des Benehmens [[dem „GESETZ des Christus“]] ordentlich wandeln werden, über sie komme Frieden und Barmherzigkeit, ja über das Israel Gottes.

 

In den Psalmen steht: „Die dich segnen, sind die Gesegneten, Und die dir fluchen, sind die Verfluchten.“ (4.Mo 24:9)

 

In Harmagedon kommt der Abschluss der letzten Generation die „Jakob“ oder „Israel“ bilden, die ihm zugerechnet werden, die der „neuen Schöpfung“ angehören. Jakobs anderer Name „Israel“ bedeutet „Streiter“ oder „Beharrender“. Diese Bezeichnung trägt er seit dem Kampf mit dem Engel. Jeder der sich „am Herzen beschnitten“ hat und der seinen Kampf gegen das Schlechte bis zum Ende ausführt, der wird „Israel“ zugerechnet!

 

Jesus, der gute Hirte der seine anderen Schafe in der Endzeit und im Millennium in serine Hürde einsammeln wirdDiejenigen die Jesus als „Schafe Israels“, oder als die „andern Schafe“ auf seine rechte Seite stellt, werden in die tausendjährige Sabbatruhe Jehovas eingehen!

 

Als Josua die Nation Israel nach 40 jähriger Wanderung durch den mittels Jehovas Macht gestauten Jordan hindurchführte, um das „Gelobte Land“ in Besitz zu nehmen, da war das nicht die Erfüllung der Ankündigung Gottes „in Seine Sabbatruhe einzugehen“. Paulus erklärt, was sich erst noch nach Harmagedons Endschlacht erfüllen muss:

 

Tausend Jahre, das Millennium (Hebräer 4:8-13)  Denn wenn Jọsua sie zu einem Ort der Ruhe geführt hätte, würde [Gott] danach nicht von einem anderen Tag geredet haben. 9 Also verbleibt dem Volk Gottes noch eine Sabbatruhe. 10 Denn wer in [Gottes] Ruhe eingegangen ist, hat auch selbst von seinen eigenen Werken geruht, so wie Gott von seinen eigenen.

11 Laßt uns daher unser Äußerstes tun, in jene Ruhe einzugehen, damit nicht jemand nach demselben Beispiel des Ungehorsams zu Fall komme. 12 Denn das Wort Gottes ist lebendig und übt Macht aus und ist schärfer als jedes zweischneidige Schwert und dringt durch selbst bis zur Scheidung von Seele und Geist und von Gelenken und [ihrem] Mark und [ist] imstande, Gedanken und Absichten [des] Herzens zu beurteilen. 13 Und es gibt keine Schöpfung, die vor seinen Augen nicht offenbar ist, sondern alle Dinge sind nackt und bloßgelegt vor den Augen dessen, dem wir Rechenschaft zu geben haben.

 

Wir sind dieser „Ruhe Gottes“ näher gekommen, obwohl wir erst noch durch die „grosse Drangsal“ hindurch Treue zum „GESETZ des Christus“ zeigen müssen! Jesaja zeigt klar und deutlich vorher, was nach Harmagedon auf der gesamten Erde sein wird, wenn der „Herr des Sabbats“ alle jene gerettet hat, die dem vierten Gebot Beachtung schenkten:

 

Gottes Reich ist eine echte Regierung (Jesaja 66:23) Und es wird bestimmt geschehen, daß von Neumond zu Neumond und von Sabbat zu Sabbat alles Fleisch herbeikommen wird, um sich vor mir niederzubeugen, hat Jehova gesagt.

 

Da Jerusalem zum Abschluss dieses Systems durch die „Könige der Nationen“ angegriffen respektive verteidigt wird kommt die Urteilsvollstreckung durch Jesus, „das Wort“ gegenüber allen, „die zum Schwert greifen„ (Mat 26:52).

 

Er selbst ist Gottes Streitführer, der himmlische Höchste aller Geistgeschöpfe, der „Erzengel Michael“. Er ist es, der die himmlischen Reiterheere gegen alle Feinde Gottes und dessen kommende Regierung richtet. Er ist „Das WORT Gottes“, er ist „ein Gott“, ein Mächtiger (Joh 1:1).

 

(Offenbarung 19:11-14)  Und ich sah den Himmel geöffnet, und siehe, ein weißes Pferd. Und der, der darauf sitzt, wird Treu und Wahrhaftig genannt, und er richtet und führt Krieg in Gerechtigkeit. 12 Seine Augen sind eine Feuerflamme, und auf seinem Haupt sind viele Diademe [[(jedes Diadem steht für eine der Vormachtstellungen Jesu, respektive Michaels)]]. Er trägt einen Namen geschrieben, den niemand außer ihm selbst kennt, 13 und er ist in ein mit Blut besprengtes äußeres Kleid gehüllt, und der Name, nach dem er genannt wird, ist Das Wort Gottes. 14 Und die Heere, die im Himmel waren, folgten ihm auf weißen Pferden, und sie waren in weiße, reine, feine Leinwand gekleidet.

 

All jene, die vom „König des Nordens“ (kommunistischer Block & Islamisten) vor Harmagedon zum Kampf gegen die Nation Israel auszogen werden ihre Niederlage und Vernichtung finden. Der „König des Südens“, (Anglo-Amerika und Verbündete), der zur Verteidigung der Nation Israel und Jerusalems herbeieilen wird kommt ebenso zu „seinem Ende“. Daniel schreibt vom Engel inspiriert über den „Südkönig“:

 

(Daniel 8:25)  Und seiner Einsicht gemäß wird er auch bestimmt Trug in seiner Hand gelingen lassen. Und in seinem Herzen wird er großtun, und während [eines Zustands der] Sorglosigkeit wird er viele ins Verderben bringen. Und gegen den Fürsten der Fürsten [[gegen Jesus und sein irdisches Königreich]] wird er aufstehen, aber ohne Hand wird er zerbrochen werden.

 

Auch all jene, die Jesus am Gerichtstag [B2] als „Böcke“ gekennzeichnet hat, weil sie das Kennzeichen des siebenköpfigen „wilden Tieres“ (UNO) tragen, die „666“ diesem oder dem „Bild des wilden Tieres“ (WCRL) Anbetung, ungehörige Unterordnung erwiesen, um dem Kampf mit Satans System auszuweichen,  sie werden daher ihr Ende finden.

 

Neues Jerusalem: Gottes kommende Regierungshauptstadt "Jahwe-Schámmah" (Sacharja 14:16) Und es soll geschehen, was alle betrifft, die übrigbleiben von all den Nationen, die gegen Jerusalem kommen, sie sollen dann von Jahr zu Jahr hinaufziehen, um sich vor dem König, Jehova der Heerscharen, niederzubeugen und das Laubhüttenfest zu feiern.

 

Nur die von Jesus bezeichneten „Schafe“ und allenfalls von Jehova unter den Nationen bezeichnete „Gerechte“ werden am „Tag der Rache“ übrigbleiben. Alle anderen werden den im GESETZ festgesetzten Preis für Ungehorsam leisten müssen. Jesus als „Herr des Sabbats“, als Hoherpriester und König nun auch über seine Feinde muss mit „eisernem Stab“ Gottes Rechtsmassstab, seine Strafbestimmungen am Tag Harmagedons [B3] ausführen.

 

Damit wird das Böse auf einen Schlag enden und das Gute, alle die im Einklang mit Jehovas Willen handeln, wird obsiegen! Jesus brachte als Wortführer Gottes auch diese an ihn selbst gerichteten prophetischen Worte zu Jeremia: „Verflucht sei, wer den Auftrag Jehovas nachlässig ausführt; und verflucht sei, wer sein Schwert vom Blut zurückhält!“ (Jer 8:10)

 

(Markus 2:27, 28)  Dann sagte er weiter zu ihnen: Der Sabbat ist um des Menschen willen ins Dasein gekommen und nicht der Mensch um des Sabbats willen; 28 somit ist der Menschensohn Herr auch des Sabbats.“

 

Jesus hat sich nie als „Herr des Sonntags“ bezeichnet und der Sühnetag gehört dem Hohepriester, um vor Jehova für uns Sühne zu leisten! Jesu Blut wurde nur einmal vergossen aber deckt unwillentliche Sünden aus Schwäche weiterhin zu!

 

Das "GESETZ des Christus": Was schliesst es mit ein? Bedenken wir dabei, dass Jesus vollkommen aufgrund des GESETZES an Moses und gemäss den Anweisungen an ihn als JHWH‘s „Richter der Lebenden und der Toten“ handeln muss und dies mit „eisernem Stab“! (Off 2:26-29) Da gelten nicht mehr die Menschenrechtsverordnungen  der UNO, auch nicht die „Überlieferungen der Vorväter“, der Religionsgründer oder Synoden und Konzile. Allein Gottes Rechtsmassstab kommt zur Anwendung, was sehr, sehr viele Christen bis zum bitteren Ende von sich weisen! Sie sind es, die wahre Christen verachten und gar verfolgen

 

(Offenbarung 12:17)  Und der Drache [[der aus dem 2. „Himmel“ geworfene Satan mit seinen Dämonen]] wurde zornig über die Frau [[(das „Königreich der (neuen) Himmel“, repräsentiert durch die frühauferstandenen Apostel)]] und ging hin, um Krieg zu führen mit den Übriggebliebenen ihres Samens, die die Gebote Gottes halten und das Werk des Zeugnisgebens für Jesus innehaben.

 

Bis zum Abschluss existiert ein treuer Überrest, zerstreut über die Erde in kleinen Hausversammlungen die wie „Inseln“ im Menschenmeer wirken. Sie geben Zeugnis für ihren Priesterkönig, ihr „Haupt“ und einzigem Vermittler der Rettung! (Heb 2:10)

 

Jesus vor dem Hohepriester Kaiphas: Der verworfene "Eckstein" „Dieser ist ‚der Stein, der von euch Bauleuten verächtlich behandelt wurde, der das Haupt der Ecke geworden ist‘. Überdies gibt es in keinem anderen Rettung, denn es gibt keinen anderen Namen unter dem Himmel, der unter [den] Menschen gegeben worden ist, durch den wir gerettet werden sollen.“ Weder durch Maria, noch durch Heilige oder durch den Namen von Engeln gibt es Rettung, schon gar nicht durch Kirchenorganisationen und deren Führer!

 

Im NEWSLETTER für diesen Sabbat und die kommende Woche gehen wir einzeln auf jeden Teil der Herbstfeste ein, zeigen ihren Ursprung, ihre wirkliche Bedeutung und ihre wiederkehrende Anwendung sowohl an Israel, wie an Christen der Heiden am Ende dieses Systems.

 

Das Trompetenfest, der Sühnetag und das Laubhüttenfest

 

1.Teil: Der Ernteabschluss und seine Bedeutung am „Ende der Zeiten der Nationen“

 

Was nun sind die Bestimmungen Jehovas die Festzeiten im Frühjahr und Herbst betreffend? Sie stehen bereits im GESETZ und sind Teil der Sabbatverordnung!

 

 (2. Mose 31:12-17)  Und Jehova sagte ferner zu Moses: 13 „Was dich betrifft, rede zu den Söhnen Israels, indem [du] sprichst: ‚Besonders meine Sabbate sollt ihr halten, denn es ist ein Zeichen zwischen mir und euch durch eure Generationen hindurch, damit ihr erkennt, daß ich, Jehova, euch heilige. 14 Und ihr sollt den Sabbat halten, denn er ist euch etwas Heiliges. Wer ihn entweiht, wird unweigerlich zu Tode gebracht werden. Falls irgend jemand an ihm Arbeit verrichtet, so soll diese Seele von der Mitte ihres Volkes abgeschnitten werden. 15 Sechs Tage kann Arbeit getan werden, aber am siebten Tag ist ein Sabbat vollständiger Ruhe. Er ist etwas Heiliges für Jehova. Jeder, der am Sabbattag Arbeit verrichtet, wird unweigerlich zu Tode gebracht werden. 16 Und die Söhne Israels sollen den Sabbat halten, um den Sabbat durch ihre Generationen hindurch zu begehen. Es ist ein Bund auf unabsehbare Zeit [[auf ewig]]. 17 Zwischen mir und den Söhnen Israels ist er ein Zeichen auf unabsehbare Zeit, denn in sechs Tagen hat Jehova die Himmel und die Erde gemacht, und am siebten Tag ruhte er und ging daran, sich zu erquicken.‘ “

 

Jüdischer Kalender und unsere Einteilung der MonateOhne die Sabbate zu halten und Gottes Festzeiten so zu feiern, wie Er es verlangt gibt es keine „Heiligung“! Während des Jahres begangene unwillentliche, aus Schwäche begangene Sünden werden bei echter Reue am Sühnetag zufolge „unverdienter Güte“ erneut gelöscht!

 

Weil alle christlichen Kirchen in der einen und andern Form geistige „Töchter“ der Katholischen Kirche sind und das GESETZ missachten, erklärt Johannes in der Offenbarung das Resultat, die Worte Jehovas, durch den von Jesus gesandten Engel:

 

(Offenbarung 18:4, 5)  Geht aus ihr hinaus, mein Volk, wenn ihr nicht mit ihr teilhaben wollt an ihren Sünden und wenn ihr nicht einen Teil ihrer Plagen empfangen wollt. 5 Denn ihre Sünden haben sich aufgehäuft bis zum Himmel, und Gott hat ihrer Taten der Ungerechtigkeit gedacht.

 

Weil keine Beichte vor einem Priester den „Fluch auf Sünde“ zu löschen vermag ist der Sühnetag von Gott geschaffen, damit sich Sünden eben nicht aufzuhäufen vermögen! Jesu sündensühnendes Blut muss Jahr um Jahr erneut anerkannt werden, da wir immer wieder aufs Neue gegen Jehovas Gebote aus Schwäche und aus Unkenntnis sündigen!

 

Mit denjenigem am Tisch sitzen, die Jeremia bereits gesehen hatte (Jeremia 15:15-18)  Du selbst hast [es] gewußt. O Jehova, gedenke meiner, und wende mir deine Aufmerksamkeit zu, und räche mich an meinen Verfolgern. In deiner Langsamkeit zum Zorn nimm mich nicht hinweg. Nimm zur Kenntnis, daß ich um deiner selbst willen Schmach trage. 16 Deine Worte fanden sich, und ich aß sie dann; und dein Wort wird mir zum Frohlocken und zur Freude meines Herzens; denn dein Name ist über mir genannt worden, o Jehova, Gott der Heerscharen. 17 Ich habe mich nicht in die vertraute Gruppe der Scherzenden gesetzt und zu frohlocken begonnen. Wegen deiner Hand habe ich mich ganz allein hingesetzt, denn mit Strafankündigung hast du mich erfüllt. 18 Warum ist mein Schmerz chronisch und mein Schlag unheilbar geworden? Er will sich nicht heilen lassen. Du wirst mir ganz bestimmt wie etwas Trügerisches sein, wie Wasser, die sich als unzuverlässig erwiesen haben.

 

Jeremia wurde verfolgt und bittet Gott selbst Rache an seinen Feinden zu nehmen. In der „Zeit des Endes“ sind es die „zwei Zeugen“, die verfolgt und getötet werden, die aber Jesus bei seiner Wiederkehr nach dreieinhalb Tagen zum Leben auferweckt (Off Kap. 11). Sie werden zusammen mit Jeremia, mit Abraham, Isaak und Jakob am Tische Jesu am Fest des „Abendessens der Hochzeit des Lammes“ Anteil haben (Off 19:9)[BbB; a].

 

Dies ist eindeutig erst nach Harmagedon [B3], wenn Jerusalem befreit ist. Dies geschieht „… nicht durch Menschenhand“, sondern durch Jesu himmlische Heere! (Off 19:11-21)

 

Die "zwei Zeugen", die wie zwei Ölbäume direkt vor dem "Herrn der ganzen Erde" stehenDie „zwei Zeugen“ der Endzeit [A; A1-B1], sie sind die Vertreter, die direkt vor Gott stehen und keinen Mittler einer Religion anerkennen. Sie erkannten, dass Jesus allein „der Weg“ ist, um zum Vater zu gelangen!

 

So wünschen wir Dir, lieber Bruder, liebe Schwester, herzlich willkommene Interessierte einen lehrreichen Sabbat in Deiner Hausversammlung oder auch noch alleine, wo immer Du Dich befindest, bis Jehova durch Jesus Dich zu Gleichgesinnten führt. Bereite Dich geistig vor für die kommenden Festtage!

 

 

„DER WEG“

 

Urs Martin Schmid

 

 

PS: Benutze den Link zum Hauptartikel:

 

Das Trompetenfest, der Sühnetag und das Laubhüttenfest

 

1.Teil: Der Ernteabschluss und seine Bedeutung am „Ende der Zeiten der Nationen“

 

Bereite dich vor auf die kommenden Festtage der im September und Oktober 2014

(Versammlung “Der Weg”; Jesus hatte erklärt: „Denn wo zwei oder drei in meinem Namen versammelt sind, da bin ich in ihrer Mitte.“ Gottes Festzeiten sind für Ihn von hoher Wichtigkeit! (Hes 44:24; Mat 18:20))

 

Das Trompetenfest (Rosh Hashanah 1.Tischri) beginnt am Abend des 24. September (Mittwoch), dauert bis zum Abend des 25. September (Donnerstag). Versammlung: 09.00-11.30, Mittagessen: 12.00

Sühnetag (Jom Kippur 10. Tischri) beginnt am Abend des 3. Oktober (Freitag), dauert bis zum Abend des 4. Oktober (Samstag, doppelter Sabbat). Es ist ein Tag der Trauer und des vollständigen Fastens. Versammlung: 09.00-11.00

Das Laubhüttenfest (Sukkot 15.-22. Tischri; 8 Tage) Das „Fest der Einsammlungen“ beginnt am Abend des 8. Oktober (Mittwoch), der 9. Oktober = 1.Tag, dauert bis zum Abend des 16. Oktober (Donnerstag). Erster und letzter Tag sind heilige Sabbate. Versammlung: 09.00-11.00, Mittagessen um 12.00; alle übrigen Tage treffen wir uns um 17.00-18.00 zur Versammlung und gemeinsamen Abendessen gemäss separatem Plan.

 

An allen heiligen Sabbaten darf keinerlei Arbeit verrichtet werden, keine Käufe und Verkäufe getätigt werden. Es sind heilige Feste, sie sind ein Ruhetag für Jehova! (2.Mo 20:8-10; 3.Mo 23:37-43)

 

(2. Mose 31:12-17)  Und Jehova sagte ferner zu Moses: 13 „Was dich betrifft, rede zu den Söhnen Israels, indem [du] sprichst: ‚Besonders meine Sabbate sollt ihr halten, denn es ist ein Zeichen zwischen mir und euch durch eure Generationen hindurch, damit ihr erkennt, daß ich, Jehova, euch heilige. 14 Und ihr sollt den Sabbat halten, denn er ist euch etwas Heiliges. Wer ihn entweiht, wird unweigerlich zu Tode gebracht werden. Falls irgend jemand an ihm Arbeit verrichtet, so soll diese Seele von der Mitte ihres Volkes abgeschnitten werden. 15 Sechs Tage kann Arbeit getan werden, aber am siebten Tag ist ein Sabbat vollständiger Ruhe. Er ist etwas Heiliges für Jehova. Jeder, der am Sabbattag Arbeit verrichtet, wird unweigerlich zu Tode gebracht werden. 16 Und die Söhne Israels sollen den Sabbat halten, um den Sabbat durch ihre Generationen hindurch zu begehen. Es ist ein Bund auf unabsehbare Zeit [[auf ewig]]. 17 Zwischen mir und den Söhnen Israels ist er ein Zeichen auf unabsehbare Zeit, denn in sechs Tagen hat Jehova die Himmel und die Erde gemacht, und am siebten Tag ruhte er und ging daran, sich zu erquicken.‘ “

 

Mit der Glaubenstaufe als Mündige werden wir zu „Söhnen Israels“, geistige Juden durch „Beschneidung des Herzens“ die „unverdiente Güte“ mit sich bringt und die Berufung hin zum kommenden „Königreich des Vaters“.

 

E-Mail www.harmagedon.com.arEinen Grossteil der zunehmenden Schar von neuen Lesern unseres wöchentlichen E-Mails „Brief an Brüder“ verdanken wir der Meldung neuer Mailadressen von Verwandten, Bekannten und Freunden, was an dieser Stelle verdankt sei. Es sind ihrer inzwischen viele Tausende! Die durch Links offerierte Literatur ist vollkommen kostenlos. Wir fordern weder einen „Zehnten“ noch bitten wir um Spenden noch werden wir von dritter Seite her finanziert, weil wir dasselbe System der ersten Christen verwenden, das Jesus bereits den Aposteln empfahl: „Kostenfrei habt ihr erhalten, kostenfrei gebt!

 

 



[1] http://www.investor-verlag.de/einer-der-groessten-investment-mythen/107202322/