Brief an unsere Mitbrüder

X2.2-13.03.15  Heiliger Geist 3

 

„Heiliger Geist“: Der am meisten missverstandene Begriff, der klares Verständnis der Schrift verhindert!

 

3.Teil :   Gottes „heiliger Geist“ wirkt auf unseren freien Willen durch Gottes Wort und sein GESETZ, die dem „Geist der Welt“ widerstehen

 

Bariloche,  15. März 2013

 

Lieber Bruder, liebe Schwester im Glauben!

 

http://www.tipps-gegen-stress.de/uploads/tx_news/15597_19239_Bild5.jpgZwei unterschiedliche Dinge treiben diese Welt an: Einerseits ist es der „Geist dieser Welt“, der das Rad so wie wir es heute kennen am Laufen hält und nahezu jeden zum Sklaven des herrschenden Systems macht! Die meisten von uns, vor allem in den grösseren Städten stehen unter Dauerstress und wenige sind es, die nicht Angst vor der Zukunft haben und ein schlechtes Gefühl, was auf uns oder spätestens die kommende Generation zukommt! Das ist die harte Realität die wir alle zu schultern haben!

 

Dann ist da der „Geist Gottes“ oder wie unser Thema nun zum dritten Teil erneut lautet: Der „heilige Geist“, der uns nach vorgegebenen festen Normen anleitet und der dem „Geist der Welt“ entgegensteht! Er ist es, der uns belehrt das Leben noch höchsten Normen zu führen das zu Glück und Zufriedenheit, zu innerer Ruhe führt! Darum ist es so gewichtig diesen Begriff richtig zu verstehen. Wenn wir von einer dritten Person GOTT „Heiliger Geist“ Hilfe erwarten, die es gemäss der Heiligen Schrift schlichtweg nicht gibt, so endet dies irgend eines Tages in Desillusion! Daran ändern Millionen und Millionen von Anhängern dieses Glaubens nichts!

 

Paulus spricht im 1.Brief an die Korinther von diesen Gegensätzen. Diesem System, das dem „Geist Gottes“ harten Widerstand entgegen bringt ist von Jehova her noch eine sehr begrenzte Zeit eingeräumt. Gottes deutlich angekündetes Eingreifen zum Schutz all dessen, was Er erschaffen hat und zu Gunsten derer, die Ihm die Treue halten obwohl sie beständig Ziel von Angriffen sind, dies erscheint offensichtlich unverzichtbar! „Tatsächlich, wenn jene Tage nicht verkürzt würden, so würde kein Fleisch gerettet werden; aber um der Auserwählten willen werden jene Tage verkürzt werden.“ (Mat 24:22)

 

http://d1.stern.de/bilder/politik/2008/16/papstbush500_fitwidth_420.jpg (1. Korinther 2:6-10)  Nun reden wir Weisheit unter denen, die reif sind, aber nicht die Weisheit dieses Systems der Dinge noch die der Herrscher dieses Systems der Dinge [[die „alten Himmel“ die jetzt herrschen]], die zunichte werden. 7 Sondern wir reden Gottes Weisheit in einem heiligen Geheimnis [[wer zu der kommenden Verwaltung gehören wird]], die verborgene Weisheit [[betreffend die kommenden „Himmel“, die „Verwaltung an der Grenze der Fülle der Zeiten“]], die Gott vor den Systemen der Dinge zu unserer Herrlichkeit vorherbestimmt hat. 8 Diese [Weisheit] hat keiner der Herrscher dieses Systems der Dinge kennengelernt, denn wenn sie [sie] erkannt hätten, so hätten sie den Herrn der Herrlichkeit [[Jesus, als König und Hoherpriester dieser kommenden „neuen Himmel“]] nicht an den Pfahl gebracht. 9 Sondern so wie geschrieben steht: „Was [das] Auge nicht gesehen und [das] Ohr nicht gehört hat noch im Herzen eines Menschen aufgekommen ist, die Dinge, die Gott denen bereitet hat, die ihn lieben.“ 10 Denn uns hat Gott sie durch seinen Geist geoffenbart, denn der Geist erforscht alle Dinge, selbst die tiefen Dinge Gottes.

 

Unser eigener Geist muss die tiefen Dinge Gottes erforschen! Das ist Arbeit, harte Arbeit aber lohnende!

 

Die Liebe zu Jesus und zu Gott zeigt sich doch gerade darin, dass wir auf sie hören, ihre Worte mit dem Verstand und dem Herzen zu verstehen suchen und ihre Gebote so ausführen, wie Sie dies erwarten! Darum erklärte Jesus: „Wer meine Gebote hat und sie hält, der ist es, der mich liebt. Wer aber mich liebt, wird von meinem Vater geliebt werden, und ich will ihn lieben und mich ihm deutlich zeigen.“ (Joh 14:21) Genau damit steht der „heilige Geist“ in Verbindung, von dem wir reden, den wir aufgrund der Schrift erklären! Genaues Verständnis ist unumgänglich, wenn wir Anteil am künftigen System haben wollen! Ohne uns von jenen zu lösen, die mit ihrer „offiziellen Wahrheit“ alles verdreht haben, wird dies nicht gelingen! Jesus als starker Engel am Thron Gottes erklärt darum zu all denen, die zum „Königreich des Sohnes seiner Liebe“ gehören wollen: (Kol 1:13)

 

http://static.ffh.de/typo3temp/pics/konklave_sixtinische_kapell_fd90ee9397.jpg(Offenbarung 18:4-8)  Und ich hörte eine andere Stimme aus dem Himmel sagen: Geht aus ihr hinaus, mein Volk, wenn ihr nicht mit ihr teilhaben wollt an ihren Sünden und wenn ihr nicht einen Teil ihrer Plagen empfangen wollt. 5 Denn ihre Sünden haben sich aufgehäuft bis zum Himmel, und Gott hat ihrer Taten der Ungerechtigkeit gedacht. 6 Erstattet ihr so, wie sie selbst erstattet hat, und tut ihr doppelt soviel, ja doppelt die Zahl der Dinge, die sie tat; in den Becher, in den sie ein Gemisch tat, tut doppelt soviel Gemisch für sie. 7 In dem Maße, wie sie sich verherrlichte und in schamlosem Luxus lebte, in dem Maße gebt ihr Qual und Trauer. Denn in ihrem Herzen sagt sie beständig: ‚Ich sitze als Königin, und Witwe bin ich nicht, und ich werde niemals Trauer sehen.‘ 8 Darum werden an einem Tag ihre Plagen kommen, Tod und Trauer und Hungersnot, und sie wird gänzlich mit Feuer verbrannt werden, denn Jehova Gott, der sie gerichtet hat, ist stark.

 

Das Gericht über die Religionen „Babylons der Grossen“ ist von Gott her bereits gesprochen und ihre Liebhaber, die hohen Politiker schmieden bereits im Geheimen und offen die Pläne für ihre Zerstörung! Ihre „Fleischteile“ (Off 17:15-18), ihre unermesslichen Güter und ihr aufgehäufter unredlicher Reichtum werden die grossen Löcher in den Staats-Schatullen auffüllen!

 

Paulus fordert uns somit dazu auf mit unserem eigenen Geist „die tiefen Dinge Gottes“ zu erforschen! Das sollten wir nicht denen überlassen, denen Jehova selbst ihren Untergang ankündet, weil gerade sie es sind, die „wider den heiligen Geist“, gegen Gottes verkündetes Wort der Schrift arbeiten!

 

http://qv-nak.lima-city.de/dsudbw1.jpgJesus sprach von einem „eingeengten Weg“, der hin zu Gott, dem Vater aller und zum ewigen Leben hier auf der Erde führt. Das sind Worte, die viele moderne Menschen als veraltet, illusionistisch und mystisch ablehnen.

 

(Matthäus 7:13, 14)  Geht ein durch das enge Tor; denn breit und geräumig ist der Weg, der in die Vernichtung führt, und viele sind es, die auf ihm hineingehen; 14 doch eng ist das Tor und eingeengt der Weg, der zum Leben führt, und wenige sind es, die ihn finden.

 

Jeder von uns bestimmt selbst, welchen Weg er wählt: Den breiten, einladenden, den einfache, bequemen, den die meisten längst erwählt haben, der sie mit dem System zusammen in den Untergang führt. Wenige sind es die den schmalen, anstrengenderen Weg bereits erwählt haben, der uns aber zum Berg Gottes hinaufführt, hin zur wirklichen „Freiheit der Kinder Gottes“!

 

(Römer 8:18-25)  Demzufolge halte ich dafür, daß die Leiden der gegenwärtigen Zeit nichts bedeuten im Vergleich zu der Herrlichkeit, die an uns geoffenbart werden wird. 19 Denn die sehnsüchtige Erwartung der Schöpfung harrt auf die Offenbarung der Söhne Gottes [[der kommenden „Verwaltung an der Grenze der Fülle der Zeiten“]]. 20 Denn die Schöpfung ist der Nichtigkeit unterworfen worden, nicht durch ihren eigenen Willen, sondern durch den, der sie unterworfen hat aufgrund der Hoffnung, 21 daß die Schöpfung selbst auch von der Sklaverei des Verderbens [[des Systems das Satan kontrolliert]] frei gemacht werden wird zur herrlichen Freiheit der Kinder Gottes. 22 Denn wir wissen, daß die gesamte Schöpfung zusammen fortgesetzt seufzt und zusammen in Schmerzen liegt bis jetzt. 23 Nicht nur das, sondern auch wir selbst, die wir [[die Apostel]] die Erstlingsfrucht, nämlich den [[heiligen]] Geist, haben, ja wir selbst seufzen in unserem Innern, während wir ernstlich auf [die] Annahme an Sohnes Statt warten, die Befreiung durch Lösegeld von unserem [[noch sterblichen]] Leib. 24 Denn in [dieser] Hoffnung sind wir gerettet worden; Hoffnung aber, die man sieht, ist keine Hoffnung, denn hofft ein Mensch noch auf etwas, was er sieht? 25 Wenn wir aber auf das hoffen, was wir nicht sehen, so erwarten wir es weiterhin mit Ausharren.

 

Diesen „heiligen Geist“ zu haben, nämlich ein exaktes Verständnis dessen, was Gott uns durch seinen Wortführer Jesus seit Beginn mitgeteilt hat stärkt diese Hoffnung und hilft uns auf dem „eingeengten Weg“ auszuharren! Noch sehen wir das kommende System nicht und doch sind die sichtbaren „Zeichen“ darauf ausgerichtet, dass es sich beständig nähert!

 

http://koptisch.files.wordpress.com/2010/01/jesus-christ-raising-young-man-from-dead.jpgDann ist da ein weiterer Ausspruch jenes Christus, der wie keiner die Welt verändert hat, obwohl er der Geringste war, kein Land anführte, kein Heer befehligte, keine Geldmittel zur Verfügung hatte und nicht einmal ein Haus besass, nur ein einziges Gewand hatte, das Soldaten nach dem Mord an ihm unter sich aufteilten! Bloss nach dreieinhalb Jahre seines intensiven Wirkens wurde er durch seine Feinde umgebracht! Von Menschen verachtet hatte er die volle Anerkennung Gottes.

 

Jehova selbst hat ihn unmittelbar nach seiner Auferweckung im Geiste (1.Pe 3:18) zur höchsten Autorität nach Ihm selbst, zum „König der Könige“ und zum Hohepriester über die Erde und zum Erzengel über allen übrigen Engeln erhoben! Sein Wiederkommen „im Fleische“ gilt es nun zu erwarten, um diese „neuen Himmel“ hier auf der Erde aufzurichten! Darauf sollte unser Blick gerichtet werden!

 

(Johannes 8:31, 32)  Und so sagte Jesus dann zu den Juden, die ihm geglaubt hatten: „Wenn ihr in meinem Wort bleibt, seid ihr wirklich meine Jünger, 32 und ihr werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.“

 

Niemand hat uns mehr über „heiligen Geist“ gezeigt und vorgelebt wie jener Christus! Wer die beiden vorgehenden Artikel im NEWSLETTER 8.1.1 und 8.2.1 gelesen hat, der weiss nun exakt, was die Heilige Schrift unter „heiliger Geist“ beschreibt. Er wird, wenn er ehrlichen Herzens ist sich weit von der Idee entfernt haben, dass eine dritte Person GOTT „Heiliger Geist“ existiert! Eine Illusion, seit Jahrhunderten wunderschön ausgemalt und seit dem vierten Jahrhundert von der Katholischen Kirche als Dogma gelehrt, von Orthodoxen und Protestanten nahezu unverändert übernommen und das trotzdem nichts als eine dummdreiste Lüge darstellt!

 

Luther, der einige der Kirchenlehren Roms ablehnte und in seinem Manifest von 96 Thesen an die Tür der Kirche zu Wittenberg schlug, er hatte eine Veränderung ausgelöst aber an der falschen Grundlage kaum etwas verändert!

 

Das Glaubensbekenntnis vereint die Namenchristenheit zumindest dem Anschein nach, da es in nahezu allen christlichen Kirchen gehirnlos repetiert wird, weil sehr wenige es wagten die strittigen Punkte auf den Wahrheitsgehalt hin zu untersuchen. Bis vor wenigen Jahrzehnten hätte solches den Kirchenbann, Gefängnis, Folter und gar Tod bedeutet, wenn man nicht abgeschworen hätte!

Die lateinische Fassung lautet:

Credo in Spiritum Sanctum,

sanctam Ecclesiam catholicam,

 

Die ökumenische Fassung lautet:

Ich glaube an den Heiligen Geist,

die heilige katholische Kirche,

 

Und die Luthers lautet:

Ich glaube an den Heiligen Geist,
eine heilige christliche Kirche,

 

Die kleine Veränderung anstatt „heiliger Geist“, wie er im Urtext in Hebräisch und Griechisch steht durch „Heiliger Geist“ zu ersetzen, indem mittels der Grossschreibung daraus eine dritte Person an Gottes Seite konstruiert wurde, verändert unser Verständnis in Unverständnis sehr, sehr vieler Textstellen! Es bedeutet einen Schleier vor die Augen zu bekommen!

 

Aber Achtung, Jesus hatte deutlich vor solchen Veränderungen gewarnt, denn wäre es der Wille Gottes gewesen, dass diese „Wahrheit“ („Offizielle Wahrheit“) des dritten „GOTTES Heiliger Geist“ uns kund getan würde, dann hätte er diese Grossbuchstaben bereits im Urtext so schreiben lassen! Auch würde dieser GOTT „Heiliger Geist“ immer und immer wieder an Gottes Seite erwähnt, bereits durch Moses! Wer danach sucht, der sucht vergeblich, wer etwas hineinlesen will, was dort nicht steht, der wird stets seinen erfinderischen Geist anstrengen, um Recht zu behalten!

 

So gehen wir im 3.Teil weiter auf die direkten Aussagen der Schrift ein, was wirklich unter dem Begriff „heiliger Geist“ in all seinen Formen gemeint ist! Nur die Analyse aller Texte gibt die abschliessende Antwort die uns interessieren muss, weil unser Glaube uns auferbaut oder der Aberglaube uns am Gerichtstag niederreissen wird!

 

8.3.1  Wer oder was ist „heiliger Geist“?

 

3.Teil :   Gottes „heiliger Geist“ wirkt auf unseren freien Willen durch Gottes Wort und sein GESETZ, die dem „Geist der Welt“ widerstehen

 

Jesu eigene Worte werden jeden der an einen GOTT „Heiligen Geist“ glaubt und dies verteidigt am Gerichtstag der Fälschung und damit einer Handlung „wider den heiligen Geist“ überführen und anklagen! Denn wer auch nur einen Buchstaben oder ein Apostroph willentlich verändert, um den Sinn zu fälschen den Gott einer Aussage gibt, der handelt „wider heiligen Geist“! Das war doch das, was Satan bereits in Eden mit Eva tat und sie zum Straucheln im Gebot Gottes brachte!

 

„An ihren Früchten werdet ihr sie erkennen“, hat Jesus erklärt! Zu den guten Früchten gehört es die ganze Wahrheit ohne Verfälschung zu lehren!

 

http://img.zvab.com/member/56068g/41751011.jpg (Matthäus 5:17-20)  Denkt nicht, ich sei gekommen, um das GESETZ oder die PROPHETEN zu vernichten. Nicht um zu vernichten, bin ich gekommen, sondern um zu erfüllen; 18 denn wahrlich, ich sage euch: Eher würden Himmel und Erde vergehen, als daß auch nur ein kleinster Buchstabe oder ein einziges Teilchen eines Buchstabens vom GESETZ verginge und nicht alles geschähe. 19 Wer immer daher eines dieser geringsten Gebote bricht und die Menschen demgemäß lehrt, der wird hinsichtlich des Königreiches der Himmel ‚Geringster‘ genannt werden. Wer immer sie hält und lehrt, dieser wird hinsichtlich des Königreiches der Himmel ‚groß‘ genannt werden. 20 Denn ich sage euch, daß ihr, wenn eure Gerechtigkeit die der Schriftgelehrten [[der Theologen]] und Pharisäer [[der religiösen Führer]] nicht weit übertrifft, keinesfalls in das Königreich der Himmel eingehen werdet.

 

Weder ein „kleiner Buchstabe“ darf in einen Grossbuchstaben verändert werden, noch ein „Teilchen“, nicht ein Apostroph soll verändert werden, wenn dadurch der Sinn des Wortes und damit der Wille Gottes oder seine klare Aussage verändert wird!

 

Eine harte Anschuldigung, welche die vielen aus reinem Herzen Glaubende gar verletzen mag aber doch den Kern der Sache trifft! Auf einen Irrtum zu beharren macht daraus eine handfeste Lüge! Jesus macht am Gerichtstag keinen Unterschied zwischen „blinden Leitern“ und „blinden Geführten“! Es gibt kein Recht auf Irrtum und Lüge, sondern Pflicht nach Wahrheit zu forschen!

 

(Matthäus 15:14-20)  Laßt sie. Blinde Leiter sind sie. Wenn aber ein Blinder einen Blinden leitet, so werden beide in eine Grube fallen.“ 15 Darauf antwortete Petrus und sagte zu ihm: „Erkläre uns das Gleichnis.“ 16 Er sprach darauf: „Seid auch ihr noch ohne Verständnis? 17 Merkt ihr nicht, daß alles, was in den Mund hineingeht, in die Eingeweide wandert und in den Abort ausgeschieden wird? 18 Was dagegen aus dem Mund herauskommt, kommt aus dem Herzen, und dieses verunreinigt einen Menschen. 19 Zum Beispiel kommen aus dem Herzen böse Überlegungen, Mordtaten, Ehebrüche, Hurereien, Diebstähle, falsche Zeugnisse, Lästerungen.  20 Das sind die Dinge, die einen Menschen verunreinigen; aber ein Mahl mit ungewaschenen Händen einzunehmen verunreinigt einen Menschen nicht.“

 

http://www.theologe.de/images/hieronymus.jpgEs ist klar, wenn Gott von sich deutlich erklärt „e i n  Jehova“ zu sein und allein höchster Gott, dann bedeutet es „falsches Zeugnis“ abzulegen, wenn wir zwei weitere Götter, den GOTT Jesus und den GOTT „Heiligen Geist“ an seine Seite stellen und diese ihm gleich setzen! Kein Lügner wird Gottes Königreich erreichen, erklärt uns Johannes warnend in der Offenbarung:

 

(Offenbarung 21:8)  Was aber die Feiglinge und die Ungläubigen und die betrifft, die zufolge ihrer Unsauberkeit abscheulich sind, und Mörder und Hurer und solche, die Spiritismus ausüben, und Götzendiener und alle Lügner, ihr Teil wird in dem See sein, der mit Feuer und Schwefel brennt. Das bedeutet den zweiten Tod.“

 

Es brauch Mut zur Wahrheit zu stehen und nicht mit den Wölfen zu heulen und es benötigt Kraft gegen den Strom anzuschwimmen! Wer zum GOTT „Heiliger Geist“ betet ist ein Götzendiener und betreibt Spiritismus, weil er sich in Wirklichkeit an Dämonen wendet, denn Gott hört bestimmt nicht auf Lügner!

 

Nachdem wir in den ersten zwei Artikeln bereits Dutzende von Texten untersucht und ihre Aussage analysiert haben kam nirgends eine dritte Person GOTT zum Vorschein: Dagegen zeigte es sich, dass der „heilige GEIST“ an gewissen Stellen die Person Jehovas direkt betreffen konnte (darum „GEIST“ in Grossbuchstaben, um es hervorzuheben): Jener der redete oder handelte, oder aber seinen Wortführer, „den Geist (heb: „rúach“) [den Engel (heb: rúach)] Jehovas“, der dieselben „heiligen Aussprüche“ als Wortführer weiterleitete oder als „Werkmeister Gottes“ und „Heerführer“ der himmlischen  „Legionen“ diesen Willen Gottes zur Ausführung brachte!

 

Je weiter wir in die „tiefen Dinge Gottes“ eindringen, desto deutlicher erkennen wir überall die Verbindung hin zum GESETZ. Alles steht und fällt dadurch, ob wir Gottes Gebote ernst nehmen oder nicht, weil dort doch der Entscheid gefällt wird, was zu unseren Gunsten sich auswirken wird, hin zu ewigem Leben oder was uns vom Leben abschneidet, den Tod bedeutet!

 

So wünschen wir Dir liebe Schwester, lieber Bruder erweiterte, tiefere Erkenntnis in diesem so gewichtigen Thema! Nutze den Sabbat so wie Jehova es im vierten Gebot aufgetragen hat: Seiner gedenkend und all der guten Worte, die er uns durch seine Propheten, durch Jesus, die Apostel und Jünger aufgetragen hat: So wirst Du selbst an „heiligem Geist“ wachsen!

 

 „DER WEG“

 

Urs Martin Schmid

 

 

Bereite dich vor auf die kommenden Festtage der Passahfeier im März 2013

Das Neujahrfest (1.Nisan) beginnt um 18.00 h am 11. März (Montag), es dauert bis zum Abend des 12. März (Dienstag). Versammlung Älteste: Montag 19.00 (4.Mo 28:11-15)

Das Abendmahl (14. Nisan) ist am Abend 24. März (Sonntag), Versammlung und Abendmahl 20.00-23.00 (3.Mo 23:5, 6)

Das Fest das Passahwoche (15.-21. Nisan) beginnt am Abend 18.00 h des 25. März (Montag), dauert bis zum Abend des 1. April 18.00 (Montag). Erster und letzter Tag sind heilige Sabbate. Versammlung: 09.00-11.30; Mittagessen; alle übrigen Tage treffen wir uns um 17.00 zur Versammlung und zum Abendessen (3.Mo 23:6-14). Befreie Dich von jeder Art Sauerteig in deinem Haus! (2.Mo 12:15; 1.Kor 5:6-8)

Das Pfingstfest (6. Siwan) beginnt am Abend um 18.00 h des 14. Mai (Dienstag), dauert bis zum Abend des 15. Mai 18.00 (Mittwoch) Versammlung: 9.00-11.30, Mittagessen (3.Mo 23:15-21)

Keine Arbeit darf an den Sabbaten verrichtet werden; sie sind eine Ruhe für Jehova! (2.Mo 20:8-10; 3.Mo 16:29)