Brief an unsere Mitbrüder

X2.2-12.06.01

 

 

Warum ist es so wichtig sich heute mit prophetischen „Zeiten und Zeitabschnitten“ zu befassen?

1.Teil:  Vom genauen Verständnis hängt unser Leben ab!

 

Bariloche, 1. Juni 2012

 

Lieber Bruder, liebe Schwester im Glauben!

 

Viele von Euch haben diesen biblischen Begriff nie gehört. Trotzdem hat er eine gewichtige Bedeutung, weil er in der Schrift im Zusammenhang mit der Endzeit verwendet wird! Der Prophet Daniel erwähnt den Begriff erstmals, als Nebukadnezar seinen Traum von der hoheitsvollen Statue hatte, an dessen Füsse schlussendlich ein Stein aus dem himmlischen Zion schlagen würde um das gesamte Gebilde zu Staub werden zu lassen! Gott selbst gibt Daniel in einer Vision die Antwort, was jener königliche Traum bedeute, damit er dies Nebukadnezar mitteile! Sein Ende aber ist auf unsere Tage gerichtet!

 

 (Daniel 2:19-23)  Dann wurde dem Daniel in einer nächtlichen Vision das Geheimnis geoffenbart. Demzufolge segnete Daniel selbst den Gott des Himmels. 20 Daniel antwortete und sprach: „Möge der Name Gottes gesegnet werden von unabsehbarer Zeit ja bis auf unabsehbare Zeit, denn Weisheit und Macht — denn sie gehören ihm. 21 Und er ändert Zeiten und Zeitabschnitte, indem er Könige absetzt und Könige einsetzt, den Weisen Weisheit gibt und Erkenntnis denen, die Unterscheidungsvermögen kennen. 22 Er offenbart die tiefen Dinge und die verborgenen Dinge, da er weiß, was im Finstern ist; und bei ihm wohnt ja das Licht. 23 Dich, o Gott meiner Vorväter, preise und lobe ich, weil du mir Weisheit und Macht gegeben hast. Und nun hast du mir bekanntgegeben, was wir von dir erbeten haben, denn du hast uns ja die Sache des Königs bekanntgegeben.“

 

Daniel gibt Gott für die Weisheit die Ehre, die Er ihm zuteilte, indem Er ihm den Traum erklärte!

 

Wir wissen daher, dass eine gewisse festgesetzte Zeitspanne existiert, die mit Babylon und Nebukadnezar begann und die in Harmagedon mit der Zerstörung aller Herrschermacht dieses Systems enden wird. Paulus erklärte hierzu:Als nächstes das Ende, wenn er seinem Gott und Vater das Königreich übergibt, wenn er Regierungen von aller Art und alle Gewalt und Macht zunichte gemacht hat.“ Wer wird sich aber auf eine Macht abstützen, von der er überzeugt ist, dass Gott sie in Kürze beseitigen wird?

 

Daniel erfuhr mittels eines weiteren Traumes Nebukadnezars, den zu deuten ihm später oblag, dass dies die „sieben Zeiten der Nationen“ wären, während denen die Nationen Macht über Gottes Volk Israel ausüben würden! „Sieben Zeiten“ bedeutet die volle Spanne von Jahren, wo Gottes Strafgericht von Juda das Zepter der Königsherrschaft weggenommen hat, bis schlussendlich erneut ein „Same Davids“ durch Jehova selbst auf jenen Thron in Jerusalem gesetzt würde. Dies ist aber auch nicht identisch mit der heutigen Nation Israel, die doch Jesus als Messias ablehnt! 

 

Das Ende des Traumes Nebukadnezars wäre Zerstörung all dieser in Abfolge entstehenden Königreiche und ihrer Macht, die sie über Gottes Volk Israel ausgeübt hatten! Die „Füsse aus gemischtem Ton und Eisen“ stellt die letzte Doppelweltmacht Anglo-Amerika dar. Die formbare Demokratie die wie weicher Ton ist und die Härte der Regierenden, die nicht aneinander haften!

Die Zehnen aus demselben Material, das nicht aneinander klebt und so Instabilität verursacht stellt die UNO dar. Diese wird in der Offenbarung des Apostels Johannes als ein siebenköpfiges und zehnhörniges „wildes Tier“ dargestellt, das aus dem Meer auftaucht.

 

Nun, da wir in der Zeit jener letzten „wilden Tiere“ leben sollte es uns doch eigentlich interessieren, wann diese dramatischen Veränderungen kommen sollen und durch was sie sich anzeigen werden? Daniel erwähnte das herannahende Ende durch Gottes Vorherwissen:

 

(Daniel 2:44, 45)   Und in den Tagen dieser Könige [[(welche die Füsse darstellen)]] wird der Gott des Himmels ein Königreich aufrichten, das nie zugrunde gerichtet werden wird. Und das Königreich selbst wird an kein anderes Volk übergehen. Es wird alle diese Königreiche zermalmen und [ihnen] ein Ende bereiten, und selbst wird es für unabsehbare Zeiten bestehen; 45 wie du ja sahst, daß aus dem Berg ein Stein gehauen wurde, nicht mit Händen, und [daß] er das Eisen, das Kupfer, den geformten Ton, das Silber und das Gold zermalmte. Der große Gott selbst hat dem König bekanntgegeben, was nach diesem geschehen soll. Und der Traum ist zuverlässig, und seine Deutung ist vertrauenswürdig.“

 

Ja, Gottes vorhergesagte „Zeiten und Zeitabschnitte“, bis er Herrscher aus ihrem Amt entfernt und ihre in Ungerechtigkeit und Habsucht geübten Staatsagebilde zerstört sind zuverlässig und vertrauenswürdig!

 

So erging es den Aposteln, die Jesu Worten vertrauten aber gewisse Dinge noch nicht begriffen hatten.  Da sie genau wussten, dass Jesus dieser König des zu erwartenden Königreiches sei befragten sie ihn als letzte Frage, bevor er von ihnen weg zum Himmel auffuhr, ob diese Wiederherstellung bereits in ihrer Zeit kommen solle?

 

(Apostelgeschichte 1:6-8)  Als sie nun zusammengekommen waren, gingen sie daran, ihn zu fragen: „Herr, stellst du in dieser Zeit für Israel das Königreich wieder her?“ 7 Er sprach zu ihnen: „Es ist nicht eure Sache, über die Zeiten oder Zeitabschnitte Kenntnis zu erlangen, die der Vater in seine eigene Rechtsgewalt gesetzt hat; 8 aber ihr werdet Kraft empfangen, wenn der heilige Geist auf euch gekommen ist, und ihr werdet Zeugen von mir sein sowohl in Jerusalem als auch in ganz Judạ̈a und Samạria und bis zum entferntesten Teil der Erde.“

 

Jesus brachte nun erneut die von Daniel erwähnten „Zeiten oder Zeitabschnitte“ in Verbindung mit Gottes Plan Sein Königreich erdenweit aufzurichten aber er versagte den Aposteln genauere Erkenntnis zum Thema!

 

Bedeutet dies, dass diese Erkenntnis überhaupt nicht möglich sei oder, dass erst später eine Formel gefunden würde, um dies zu berechnen, oder als dritte Variante, dass die Kenntnis zwar nicht ihnen, aber später jener Generation offenbart würde, welche sie benötigt, um rechtzeitig zu handeln? Nun, die Frage hatte Gott durch den Propheten Daniel mittels des Engels Gabriel bereits beantwortet. Es ist an uns darauf zu achten! „Zeiten und Zeitabschnitte“ waren doch bekannt gegeben und auch die Form, um sie verstehen zu können!

 

(Daniel 12:9-12)  Und er sagte weiter: „Geh, Daniel, denn die Worte werden geheimgehalten und versiegelt bis zur Zeit des Endes. 10 Viele werden sich reinigen und sich weiß machen und werden geläutert werden. Und die Bösen werden bestimmt böse handeln, und gar keiner der Bösen wird [es] verstehen; die aber, die Einsicht haben, werden [es] verstehen.

11 Und von der Zeit an, da das beständige [Opfer] entfernt worden ist und das abscheuliche Ding, das Verwüstung verursacht, aufgestellt worden ist, werden es eintausendzweihundertneunzig Tage sein.

12 Glücklich ist, wer harrt und wer die eintausenddreihundertfünfunddreißig Tage erreicht!

 

Einsicht, aufgrund von Gottes eigenen Offenbarungen wird nur durch exakte Kenntnis der Schrift erreicht, indem alle Teile zum Gesamtbild zusammengefügt werden! Dies bedeutet Anstrengung aber auch höchsten Lohn: Ewiges Leben denen, die sich der Gerechtigkeit Gottes unterordnen, statt jener der Menschen!

 

Was erst in unseren Tagen ans Licht kommen sollte ist, welche „Zeiten und Zeitabschnitte“ überhaupt gemeint sind und wie sie zueinander in Verbindung stehen! Erst gegen Ende des Lebens Daniels erhielt er diese Informationen die zum selben Thema der Träume Nebukadnezars passen, diesmal mit konkreten Angaben in „Zeiten und Zeitabschnitten“, in  Jahren, Monaten und Tagen!

 

Keine Frage, uns müssen diese Dinge interessieren, weil wir deutlich sehen können, dass die Welt einem neuen und tragischen Höhepunkt zusteuert! Was unser Interesse vollends einnehmen muss ist, was danach folgt: Eine friedliche Welt in der Harmonie herrscht durch wahre Gerechtigkeit!

 

In einem zweiteiligen revidierten Artikel gehen wir auf diese Themen näher ein und zeigen die Querverbindung wie sich die Angaben Gottes Daniel gegenüber und in der Offenbarung des Johannes zu einem System vereinigen. Dieses ist durch logische Querverbindungen zu einem unerschütterlichen Ganzen harmonisch zusammenfügt! Dieses in sich geschlossene Ablaufschema kann seinerseits auf der Zeitachse erst dann festgemacht werden, wenn sich die von Jesus erwähnten „Zeichen“ erfüllen!

 

5.9.4  Wie zuverlässig sind prophetische „Zeiten und Zeitabschnitte“?

1.Teil:  Zuverlässigkeit von Vorhersagen als Schlüssel des Vertrauens

 

Gerade dieses Vertrauen in biblische Aussagen wird durch das Stadium gestärkt, weil sie von einem Gott stammen, der schlichtweg der Lüge unfähig ist und zudem die Zukunft genauso kennt wie die Gegenwart und die Vergangenheit!

 

Was wir im Verlauf der Jahre gelernt haben ist, dass während jeder Generation „Zeichen“ sich zeigen, welche den Beginn markieren könnten und daher unser Interesse wecken sollen! Nur die Erfüllung der letzten Zeichen, der Vernichtung der Religionen durch die Politik und der sich abzeichnenden Schlacht Harmagedons geben letzte Bestätigung! Die Frage ist: Wirst Du vorbereitet sein? Ist Dein Leben bereits nach göttlichen Normen ausgerichtet? Eine Umkehr im letzten Augenblick hat Gott ausgeschlossen, das würde nur Trägheit und Heuchelei fördern! Wer das neue System sehen will, der muss die Bedingungen zum Eingang bereits heute erfüllen!

 

(Matthäus 7:12-14)  Alles daher, was ihr wollt, daß euch die Menschen tun, sollt auch ihr ihnen ebenso tun; in der Tat, das ist es, was das GESETZ und die PROPHETEN bedeuten.

13 Geht ein durch das enge Tor; denn breit und geräumig ist der Weg, der in die Vernichtung führt, und viele sind es, die auf ihm hineingehen; 14 doch eng ist das Tor und eingeengt der Weg, der zum Leben führt, und wenige sind es, die ihn finden.

 

Darum ist es gut für uns, dieses Vertrauen zu stärken und selbst die Schriftstellen zu überprüfen, welche uns die Informationen liefern. Jeder ist verpflichtet seinen eigenen Glauben zu prüfen, ob er im Einklang mit Gottes geäussertem Willen steht! Dann aber sind wir auch in Anspruch genommen selbst zu geistiger Reife voranzuschreiten. Es gibt weder ein Recht auf Irrtum noch auf Unwissenheit! Von unserem echten Bemühen hängt gar das ewige Leben ab, das Gott jedem von uns als Lohn in Aussicht stellt!

 

(Johannes 17:3-5)  Dies bedeutet ewiges Leben, daß sie fortgesetzt Erkenntnis in sich aufnehmen über dich, den allein wahren Gott, und über den, den du ausgesandt hast, Jesus Christus. 4 Ich habe dich auf der Erde verherrlicht und habe das Werk vollendet, das du mir zu tun gegeben hast. 5 Und nun, Vater, verherrliche mich an deiner Seite mit der Herrlichkeit, die ich an deiner Seite hatte, ehe die Welt war.

 

So wie Jesus den vollen Auftrag des Vaters erfüllte, so müssen auch wir unseren Teil beitragen! Gott und seinen Christus zu verherrlichen bedeutet ihren Auftrag anzunehmen, die gute Botschaft und das kommende Gericht bekannt zu machen und Menschen zu helfen klare Stellung zu beziehen!

 

Genaue Erkenntnis, was Gott mit jenen „Zeiten und Zeitabschnitten“ meint, wann sie beginnen, wann enden und was alles an wichtigen Veränderungen während jener Zeit zu erwarten ist kann uns helfen weise Entscheidungen in kritischer Zeit zu treffen, die uns selbst und unseren Lieben Schutz bieten werden. Sie hilft zudem unsere Liebe zu Christus zu festigen, da wir seine herausragende Rolle besser erkennen, unsere Beziehung zu seiner „Braut“, der „Frau des Lammes“, seinen Aposteln zu festigen! Sie sind doch unsere geistigen Väter und werden schon bald ihre eigenen Throne besteigen! Das im Vaterunser erbetene „Dein Reich komme“ nimmt feste Formen an und lässt sich fast schon mit Händen greifen!

 

So wünsche ich Dir einen ruhigen Sabbat aber auch genügend Stunden eines aufmerksamen Studiums, um Dich als reifen, vollerwachsenen Menschen erkennen zu geben, der selbst das Wort Gottes wie ein „Schwert des Geistes“ zu handhaben weiss, der zwischen Wahrheit und Lüge und zwischen Recht und Unrecht einen scharfen messergleichen Schnitt zu ziehen weiss!

 

Diese Art des Segens wünschen wir Dir von unseren Gott und Vater durch Jesus, unseren Retter!

 

 

„DER WEG“

 

Urs Martin Schmid