Brief an unsere Mitbrüder

X2.2-12.05.25

 

 

Der Prophet Jesaja und seine Vorhersagen für uns heute

(3.Teil: Kapitel 19-24) Warum spricht Jesaja so oft vom Endgericht als „an jenem Tag?“

 

 

Bariloche,  25. Mai 2012

 

Lieber Bruder, liebe Schwester im Glauben!

 

Wie kommt es, dass Gott Seinen Propheten, in diesem Falle reden wir von Jesaja, über kommende Ereignisse am Ende der „sieben Zeiten der Nationen“ mit so vielen exakten Details bereits im achten vorchristlichen Jahrhundert informierte? Jehova selbst erteilt darauf eine klare Antwort! Der Abfall hat sich so verbreitet, dass die meisten die sich heute als „Christen“ bezeichnen bestens noch als „Neuheiden“ identifiziert werden können! Im Zentrum kommenden Geschehens steht Jerusalem und die Aufrichtung einer Weltregierung, die „Verwaltung an der Grenze der Fülle der Zeiten“, von der Paulus im Brief an die Epheser schrieb! (Eph 1:8-14)

 

Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: http://7e.img.v4.skyrock.net/7e6/al-quds-arabi/pics/2790245700_small_2.jpg (Jesaja 46:8-13)  Gedenkt dessen, damit ihr Mut fassen mögt. Nehmt es zu Herzen, ihr Übertreter. 9 Gedenkt der ersten Dinge von langer Zeit her, daß ich der Göttliche bin, und da ist kein anderer Gott noch irgendeiner wie ich; 10 der von Anfang an den Ausgang kundtut und von alters her die Dinge, die nicht getan worden sind; der spricht: ‚Mein eigener Beschluß wird bestehen, und alles, was mir gefällt, werde ich tun‘; 11 der vom Sonnenaufgang her einen Raubvogel ruft, aus fernem Land den Mann, der meinen Beschluß vollziehen soll. Ich habe [es] ja geredet; ich werde es auch herbeiführen. Ich habe [es] gebildet, ich werde es auch tun.

12 Hört auf mich, ihr Starkherzigen, ihr, die von Gerechtigkeit weit Entfernten. 13 Ich habe meine Gerechtigkeit nahe gebracht. Sie ist nicht fern, und meine Rettung, sie wird sich nicht verspäten. Und ich will in Zion Rettung geben, Israel meine Schönheit.“

 

Jehova ist der Einzige, der über unbeschränkt lange Zeitperioden hin vorhersagen kann, was geschehen wird! Da für Ihn „ein Tag wie tausend Jahre“ sind bedeutet es, dass er das Geschehen in „drei Tagen“ aus Seiner Sicht ankündet! Wer Seine Prophezeiungen zum ersten Kommen des Messias mit Jesu eigenen Angaben in den Evangelien und den Erklärungen der Apostel vergleicht, der sieht, es ist wirklich auch nicht die kleinste der Prophezeiungen weggefallen, die nicht bis auf den i-Punkt erfüllt worden wäre!

 

Warum aber achten so wenige Menschen darauf? Johannes schrieb in seinem 1.Brief darauf die Antwort: Weil viele, ja sehr viele zu „Antichristen“ geworden sind. Da sie Jesu Wiederkehr im Fleischesleib als Illusion betrachten achten sie auch nicht auf all die Bestätigungen der Schrift: Sie lesen gar nicht darin oder wenn sie lesen, dann ohne Verständnis zu erlangen!

 

Diese vollkommene  Erfüllung der Vorhersagen im Zusammenhang mit dem ersten erscheinen Jesu sollte uns Vertrauen einflössen, dass auch alle übrigen Prophezeiungen ebenso minutiös erfüllt werden, die Jesu Wiederkommen zur Erde und die Aufrichtung von „Gottes „Königreich für Israel“ betreffen! Exakt diese Zusicherung machte Jesus in der Bergpredigt in einem uns sehr wohl bekannten Schlüsseltext:

 

(Matthäus 5:17, 18)  Denkt nicht, ich sei gekommen, um das GESETZ oder die PROPHETEN zu vernichten. Nicht um zu vernichten, bin ich gekommen, sondern um zu erfüllen; 18 denn wahrlich, ich sage euch: Eher würden Himmel und Erde vergehen, als daß auch nur ein kleinster Buchstabe oder ein einziges Teilchen eines Buchstabens vom GESETZ verginge und nicht alles geschähe.

 

Diese Worte sollen unser Vertrauen in die Schriften, vorab in die fünf Bücher Mose, die gesamthaft „das GESETZ“ genannt werden aber auch in die PROPHETEN festigen! Darin sind alle übrigen Schriften des Bundes mit Israel mit eingeschlossen! Aufgrund der Zeichen die sich bereits erfüllt haben und daran sind erfüllt zu werden teilen wir die Überzeugung mit Millionen von Menschen, dass dies die Endzeit ist und Gottes Gerichtstag sich machtvoll ankündet!

 

Dass solche Ankündigung andere Millionen oder gar Milliarden von Menschen stören darf uns nicht verwundern! Jesaja wurde wegen seiner Worte auf Befehl von König Manasse lebendig zersägt. Da die Gerichtsbotschaften ja gegen all jene gerichtet sind, die Gottes Gerechtigkeit durch Menschengebote vertauscht haben waren sie seit Eden auf der Seite dessen, der böse ist!

 

Eine Vermutung die ich bereits im Jahre 2001 hegte, nachdem ich das prophetische Buch Jesaja wie auch alle übrigen Propheten auf der Suche nach Anhaltspunkten die Vorhersagen die Endzeit betreffend mehrfach durchgelesen hatte, war bestätigt worden: Viele der Vorhersagen betreffen ausschliesslich unsere Tage, weil sie das Gericht an allen Nationen und am „Himmel droben“ aufzeigen und Gottes neuerliche Aufmerksamkeit hin zur Erde beschreiben.

 

(Jesaja 24:21-23)  Und es soll geschehen an jenem Tag, daß Jehova seine Aufmerksamkeit dem Heer der Höhe in der Höhe zuwenden wird und den Königen des Erdbodens auf dem Erdboden. 22 Und sie werden bestimmt gesammelt werden, wie man Gefangene in die Grube sammelt, und werden in den Kerker eingeschlossen; und nach einer Fülle von Tagen wird die Aufmerksamkeit auf sie gerichtet werden. 23 Und der Vollmond ist mit Scham bedeckt worden, und die glühende [Sonne] ist beschämt worden, denn Jehova der Heerscharen ist König geworden auf dem Berg Zion und in Jerusalem und vor seinen älteren Männern mit Herrlichkeit.

 

Ohne Kenntnis der biblischen Symbolsprache wird der Text einiges Kopfzerbrechen hervorrufen! Da jedes Symbol aber eine Entsprechung hat und diese geklärt ist liest es sich wie eine Strafankündigung an bekannte Grössen! Satan selbst ist die „glühende Sonne“, der „Vollmond“ ist der durch ihn kontrollierte herrschende „Same der Schlange“! der „Kerker“ ist der Tod, die „Gehenna“, die lange Frist endet mit dem Schlussgericht des Millenniums, wo all jene die in Harmagedon sterben  ihre Auferstehung haben, um ihre Verurteilung zu hören.

 

Aber auch die Wiederkehr von „Spross“, die Wiederherstellung von Gottes Herrschaft nicht bloss über Israel wie zuvor, sondern nun ausgedehnt auf die ganze Erde sind offen und deutlich durch Jesaja angekündigt! Jeder der mehr wissen will und nach Verständnis ringt, der kann diese Dinge verstehen!

 

Was meine Idee im Jahre 2001 war, dass dies in ein logisches Ablaufschema gebracht werden müsse, damit die gegenseitigen Abhängigkeiten besser erkenntlich würden! Dieses Schema feuert sein zehnjähriges Bestehen und hat einiges an Verwirrung und Zorn aber auch an bewundernder Zusage hervorgerufen! Die Ehre gebührt dem Schöpfer droben, der ja alles selbst bekannt gegeben hat! Wer wirklich auf Ihn hört kann die „heiligen Geheimnisse“ durchaus erfassen!

 

Das Resultat schlug tatsächlich wie eine Bombe ein! Vorab bei leitenden Brüdern der Zeugen Jehovas, die in diesem Haus hier regelmässig ein und ausgingen! Die Logik war nicht bloss überzeugend, sie war höchst gefährlich, weil sie den mystischen Ideen des Gründers Charles Taze Russell hundert prozentig entgegen stand!

 

Da wurde das von Russell auf ägyptischer Pyramidenlogik gegründete Jahr 1914 als das Jahr von Jesu Wiederkehr und der Aufrichtung von Gottes Königreich als vollkommener Irrsinn entlarvt, jeder Logik Gottes in den biblischen Angaben widersprechend!

 

Mein Angebot die Logik und den Ablauf der Endzeitereignisse in New York der Leitenden Körperschaft auf eigene Kosten direkt zu unterbreiten wurde verlacht: „Die werden dich gar nicht erst vorlassen“ kündete man mir an! Wenig später wurde ich aus der Versammlung geworfen, offenbar unter Wissen und Kenntnis der Leitung in Buenos Aires! Die Idee, dass diese Dinge seit Beginn offenliegen würde die gesamte Lehre der Zeugen und damit die Fundamente erschüttern und das darauf aufgerichtete Lehrgebäude einreissen! Besser ein geistiger Mord, als den Verlust hunderttausender oder gar von Millionen von Anhängern zu riskieren! Der „Offene Brief an die Leitende Körperschaft“ nun im Internet veröffentlicht ist den hohen Herren nicht unbekannt geblieben! Wer ein Ohr hat höre und wer Verstand besitzt, der überprüfe selbst! Jeder ist für sein eigenes Heil selbst verantwortlich! Davids Worte sind bestimmt weiterhin verbindlich! Keine Religionsorganisation kann uns Rettung bringen!

 

(Psalm 118:6-9)

6 Jehova ist auf meiner Seite; ich werde mich nicht fürchten.

Was kann ein Erdenmensch mir antun?  

7 Jehova ist auf meiner Seite, unter denen, die mir helfen,

So daß ich selbst auf die hinabblicken werde, die mich hassen.  

8 Es ist besser, Zuflucht zu Jehova zu nehmen,

Als auf einen Erdenmenschen zu vertrauen.  

9 Es ist besser, Zuflucht zu Jehova zu nehmen,

Als auf Edle zu vertrauen.

 

Vorsteher der Adventisten die sich danach eifrig bemühten meiner zu Gunsten ihrer Lehren habhaft zu werden waren genauso schockiert, weil ihre Lehren auf denselben mystischen Grundlagen wie jene Russells aufgebaut waren, schlussendlich hatte dieser ja von jenen kopiert gehabt! Die „Elders“ (Älteste) der Mormonen die ein und ausgingen waren ebenso gewohnt ihren Verstand auszuschalten, wenn irgendetwas der Lehre ihrer Propheten widerspricht!

 

Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: http://t2.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcRZQkz4p-4HNbtgzjAyr99lARVcbhcCqKFM5IBque9HRuKqCybVEin Höhepunkt bildete dann das Überreichen einer Dokumentation zusammen mit dem Zeitband „Ablaufschema „Harmagedons Endgericht“ an eine Delegation anlässlich der Passahfeier der Juden im Jahre 2004 im Hotel Llao-Llao, mit dem Hinweis, dass jenes „abscheuliche Ding das Verwüstung verursacht“ von dem Daniel spricht mit Bin Ladens Ankündigung, respektive den „Streitarmen des Nordkönigs“ im Zusammenhang stehe.

 

Der erschütterte Rabbi, der die Erklärungen anhörte und die Dokumentation entgegen nahm wollte sofort die allgegenwärtige Wache mit ihren Maschinengewehren informieren, da es sich hier um eine Einschüchterung handle. Er kannte offensichtlich Bin Ladens Ankündigung in der arabischen Londoner Zeitung „Al Kuds-Al Arabi“ nicht, die jener rund dreissig Tage zuvor machte und von der Zerstörung von drei Städten redete! Dass dies mit Israel und Jerusalem in Verbindung steht war ihm durchaus bewusst!

 

Nun, seit 2001 sind es bis heute elf Jahre, in welchen kaum ein Tag verging, wo nicht intensiv weitergeforscht worden wäre, dokumentiert wurde, was die Bibel an logischen Zusammenhängen preisgibt! Diese Serie an Studienartikeln im NESLWTTER „DER WEG“ ist somit nicht bloss das Produkt einer isolierten Forschungsarbeit, sondern vielmehr der bewusste Zusammenbau von Jesajas Prophezeiungen im Auftrag Gottes mit den Texten der Evangelien und Jesu Worten und derer anderer Propheten die jeweils weitere Details zum selben Teilbild liefern! All dies ergibt gesamthaft ein höchst interessantes Puzzle, das zusammengestellt dieses fantastische Gesamtbild ergibt das Johannes in seinem 1.Brief erwähnt und mit der „Salbung“ identifiziert, mit Kenntnis der „Wahrheit aus der keine Lüge stammt“:

 

(1. Johannes 2:18-21)  Kindlein, es ist die letzte Stunde, und so, wie ihr gehört habt, daß [der] Antichrist kommt, so sind jetzt auch viele zu Antichristen geworden; aus dieser Tatsache erkennen wir, daß es die letzte Stunde ist. 19 Sie sind von uns ausgegangen, aber sie sind nicht von unserer Art gewesen; denn wenn sie von unserer Art gewesen wären, so wären sie bei uns geblieben. Aber [sie sind weggegangen,] damit offenbar gemacht werde, daß nicht alle von unserer Art sind. 20 Und ihr habt eine Salbung von dem Heiligen; ihr alle habt Kenntnis. 21 Ich schreibe euch, nicht weil ihr die Wahrheit nicht kennt, sondern weil ihr sie kennt und weil aus der Wahrheit keine Lüge stammt.

 

Diese Art Salbung kann auch heute jeder erreichen, der Gottes Gerechtigkeit ins Zentrum seines Lebens stellt! (Mat 6:33) Das neue tiefe Studium von Gottes Vorhersagen durch Jesaja brachte inzwischen zudem eine erweiterte Erkenntnis: Alle Vorhersagen sind direkt oder indirekt auf unsere Zeit ausgerichtet! Die erwähnten Völker rund im Israel und ihre Bündnisse mit den Volk Gottes, ihre Angriffe und Kriege und offene Gegnerschaft und damit verbunden Gottes Strafankündigungen findet in unseren Tagen den wirklichen Höhepunkt! Gottes Worte bewahrheiten sich schon jetzt vor unseren Augen:

 

„‚Mein eigener Beschluß wird bestehen, und alles, was mir gefällt, werde ich tun‘;  der vom Sonnenaufgang her einen Raubvogel ruft, aus fernem Land den Mann, der meinen Beschluß vollziehen soll. Ich habe [es] ja geredet; ich werde es auch herbeiführen. Ich habe [es] gebildet, ich werde es auch tun.“

 

Derselbe Raubvogel wird als Adler durch Jesus identifiziert, der kurz vor dem Ende die „Fleischteile“ der „Hure … Babylon die Grosse“ abnagen wird! Die Religionen sind im Visier der hohen Politik! Sie wirken störend! Ist die biblische Symbolik einmal geklärt, so werden die in Gleichnis-Sprache geäusserten Vorhersagen so klar und deutlich wie heutige Zeitungsmeldungen oder bilderreich wie Videos in den Tagesnachrichten im Fernsehen! Wir können die handelnden Parteien inzwischen genau unterscheiden! 

 

Der „Mann aus fernem Land“ gab sich selbst zu erkennen, als er mitten unter seinen Gegnern die gute Botschaft verkündete! Er redet offen von seiner Wiederkehr in „Königsmacht“ aus dem dritten „Himmel“ Jehovas als einem „fernen Land“!

 

(Lukas 19:11-14)  Während sie diesen Dingen lauschten, redete er außerdem in einem Gleichnis, weil er nahe bei Jerusalem war und sie meinten, das Königreich Gottes werde sich augenblicklich zeigen. 12 Daher sprach er: „Ein gewisser Mensch von vornehmer Geburt reiste in ein fernes Land, um Königsmacht für sich zu erlangen und zurückzukehren. 13 Er rief zehn seiner Sklaven und gab ihnen zehn Minen und sprach zu ihnen: ‚Macht Geschäfte [damit], bis ich komme.‘ 14 Seine Bürger aber haßten ihn und sandten eine Gesandtschaft hinter ihm her, die sagen sollte: ‚Wir wollen nicht, daß dieser über uns König wird.‘

 

Jesus ging am vierzigsten Tag nach seiner Auferstehung in den Himmel und kündete mehrfach seine Wiederkehr zur Erde deutlich an! Nicht nur die damaligen Führer der Juden sagten: „Wir wollen nicht, daß dieser über uns König wird.“ Noch weit mehr beunruhigt sind alle geistlichen Führer der heutigen Christenheit, denn sie kennen die Schriften und wissen exakt, dass das Gericht bei ihnen beginnt! Sie rufen doch beständig „Herr, Herr“ zu ihm. Jesus gab die Antwort als Richter im Voraus bekannt:

 

(Matthäus 7:21-23)  Nicht jeder, der zu mir sagt: ‚Herr, Herr‘, wird in das Königreich der Himmel eingehen, sondern wer den Willen meines Vaters tut, der in den Himmeln ist. 22 Viele werden an jenem Tag zu mir sagen: ‚Herr, Herr, haben wir nicht in deinem Namen prophezeit und in deinem Namen Dämọnen ausgetrieben und in deinem Namen viele Machttaten vollbracht?‘ 23 Und doch will ich ihnen dann bekennen: Ich habe euch nie gekannt! Weicht von mir, ihr Täter der Gesetzlosigkeit.

 

„Als er schließlich zurückkam, nachdem er die Königsmacht erlangt hatte, gebot er, daß jene Sklaven, …“ Rechenschaft ablegen müssten! Jeder von ihnen wird aufgrund seines Handelns bewertet! Von einem Vorsteher wird mehr als das übliche verlangt! Dabei steht das GESETZ Mose erneut im Vordergrund, da ja das „GESETZ des Christus“ dessen Einhaltung klar und deutlich befiehlt!

 

(Matthäus 5:19, 20)  Wer immer daher eines dieser geringsten Gebote bricht und die Menschen demgemäß lehrt, der wird hinsichtlich des Königreiches der Himmel ‚Geringster‘ genannt werden. Wer immer sie hält und lehrt, dieser wird hinsichtlich des Königreiches der Himmel ‚groß‘ genannt werden. 20 Denn ich sage euch, daß ihr, wenn eure Gerechtigkeit die der Schriftgelehrten und Pharisäer nicht weit übertrifft, keinesfalls in das Königreich der Himmel eingehen werdet.

 

„Gross“ genannt zu werden, von Seiten des „Richters der Lebenden und der Toten“, hängt somit nicht vom Titel und der Stellung ab, welche jemand sich geschaffen oder die ihm in diesem System verliehen wurde, sondern einzig davon, Gottes „geringste Gebote“ gehalten und gelehrt zu haben! Wer nur seine Augen einen Spalt weit öffnet dem wird klar, dass dies bei den religiösen Führern nicht zu suchen ist! Deren Moralvorstellungen sind auf derselben Ebene wie jene der „Schriftgelehrten und Pharisäer“!

 

Viele neue und tiefe Erkenntnisse sind auch im vierten Artikel der Serie zur Vers-zu-Versbetrachtung von Jesajas Vorhersagen zu finden! Vor allem festigt sich die Verknüpfung zu vielen weiteren Endzeitaussagen, so dass ich die Prophezeiungen lückenlos einräumen lassen und ein vollkommen klares Bild kommender Ereignisse zulassen!

 

12.3.3  Die prophetischen Worte Jesajas im Hinblick seiner Aussagen zur Endzeit beachten!

 

4.Teil:  Jesajas Prophezeiungen: Kapitel 19 bis 24:

Gottes Ankündigung des Gerichts droben im Himmel und unten auf der Erde

 

Das Gericht „droben im Himmel“ kommt unmittelbar nach Erhöhung Jesu über seine Gegner, nachdem ihm der Vater seine Feinde unter die Füsse legt! Satan und seine Dämonen werden zur Erde hinabgeworfen! (Off 12:7-14) Die letzten dreieinhalb Jahre dieses Systems, das sich in den Wehen einer Totgeburt windet beginnt mit dem Gericht am „Inneren des Tempels“ (Off 11:11-15), an der christlichen Priesterschaft, geht über die Trennung von „Schafen und Böcken“ (Mat 25:31-46) und endet in der Urteilsvollstreckung Harmagedons! (Off 19:19-21)

 

Salomo gibt uns weisen Rat den wir berücksichtigen möchten:

 

(Prediger 12:13, 14)  Der Abschluß der Sache, nachdem man alles gehört hat, ist: Fürchte den [wahren] Gott, und halte seine Gebote. Denn das ist des Menschen ganze [Pflicht]. 14 Denn der [wahre] Gott selbst wird jederlei Werk ins Gericht über alles Verborgene bringen im Hinblick darauf, ob es gut ist oder böse.

 

Noch haben wir eine Zeitspanne die sich Tag um Tag verkürzt, um wahre Gottesfurcht zu lernen! Nur der Gottesfürchtige aber kann sich im Gebet Jehova nahen und der einzige Mittler hierzu ist Jesus! Wenn wir aber Jesu Gebote in den Wind werfen, wie soll er da für uns bei Gott einstehen?

 

So legen wir Dir, liebe Schwester und lieber Bruder, liebe Freunde und all jene, die mit Interesse auf diese Worte achten diese Vorhersagen Jesajas ans Herz, damit auch Du zu einem deutlich klaren Gesamtbild kommst und Dich keine religiösen Halbwahrheiten und offensichtliche Lügen mehr zu beeinflussen vermögen!

 

Habe Du und die Deinen einen von Gott gesegneten Sabbat! Denke daran, dass dieser Sonntag das Pfingstfest ist, das schon bald erneut eine gewichtige Rolle spielt kurz vor dem Abschluss des Systems! 

 

 „DER WEG“

 

Urs Martin Schmid

 

Bereite dich vor auf das kommende Pfingstfest im Mai 2012

Das Pfingstfest (6. Siwan) beginnt am Abend um 18.00 h des 26. Mai (Samstag), dauert bis zum Abend des 27. Mai (Sonntag). Versammlung: 9.00-11.30, Mittagessen (3.Mo 23:15-21)

Keine Arbeit darf an den Sabbaten verrichtet werden; sie sind eine Ruhe für Jehova!  (2.Mo 20:8-10; 3.Mo 16:29)