Brief an unsere Mitbrüder

X2.2-12.04.06

 

 

„Tut dies zu meinem Gedächtnis!“

 

Bariloche, 6. April 2012

 

Lieber Bruder, liebe Schwester im Glauben!

 

Heute Abend, Freitag beginnt nach Sonnenuntergang die Passahfeier des 14. Nisan. Vor 1979 Jahren nahm Jesus sein letztes Abendmahl mit seinen Jüngern ein und bekräftigte ihnen feierlich, es erneut mit ihnen zu feiern, wenn das Königreich des Vaters aufgerichtet sei. Er wusste um seine Gefangennahme in derselben Nacht, das Gerichtsverfahren seiner Gegner gegen ihn, um seine schmähliche Verurteilung und seinen Tod am kommenden Tag. Er hatte sich auf diesen Abend gefreut, um seine letzten Stunden mit seinen engsten Freunden zu verbringen! Von jenem Ereignis können wir vieles lernen!

 

(Lukas 22:15, 16)  Und er sprach zu ihnen: „Ich habe sehnlich begehrt, dieses Passah mit euch zu essen, bevor ich leide; 16 denn ich sage euch: Ich werde es nicht wieder essen, bis es erfüllt wird im Königreich Gottes.

 

Jesus war sich vollkommen sicher, dass ihn der Vater auferwecken werde und dass er, in unbestimmbarer Zukunft, bei seiner Wiederkehr in Königreichsmacht auch den Aposteln in der Frühauferstehung hier auf der Erde erneut Leben geben werde! So war dies ein Versprechen, das er nun bestimmt schon bald wahr werden lässt!

 

Die Apostel verstanden zu jenem Zeitpunkt viele Dinge noch nicht. Erst als Jesus auferstanden war und ihnen während 40 Tagen vielerlei Zusammenhänge und Geschehen in der Zukunft erklärte, bei seiner Wiederkehr, da wurde ihnen vielerlei prophetische Aussagen klarer. An Pfingsten, 50 Tage nach Jesu Auferstehung im Fleische fiel der ihnen versprochene heilige Geist auf sie und erinnerte sie an all das, was Jesus ihnen seit Beginn erklärt hatte!

 

Im 2. Teil der dreiteiligen NEWSLETTER Serie zum Thema Passahfeier gehen wir näher auf die deutliche Verbindung des Abendmahls zum ursprünglichen Passahfest ein: Der Erinnerung an das Gericht beim Auszug aus Ägypten. Wir verbinden es nun ausserdem zum kommenden Gericht, das in der Zeit des Endes zwei getrennte Abendmahlfeiern betrifft: Zu Beginn, das Gericht an der christlichen Priesterschaft, am „Innern des Tempels“ und dann während der „grossen Drangsal“ jenem an den Lebenden, wo eben an diesem Tag die Trennung der „Schafe und der Böcke“ erfolgen wird!

 

(Matthäus 25:31-33)  Wenn der Menschensohn in seiner Herrlichkeit gekommen sein wird und alle Engel mit ihm, dann wird er sich auf seinen Thron der Herrlichkeit setzen. 32 Und alle Nationen werden vor ihm versammelt werden, und er wird die Menschen voneinander trennen, so wie ein Hirt die Schafe von den Ziegenböcken trennt. 33 Und er wird die Schafe zu seiner Rechten stellen, die Böcke aber zu seiner Linken.

 

Einige Dinge, die zu Beginn der Publikationen in NEWSLETTERN im Jahre 2005im Zusammenhang mit dem Passah noch nicht vollkommen geklärt waren sind in dieser Trilogie nun berichtigt! Ja, unsere Hoffnung aufgrund der herausragenden Zeichen vor und seit dem 11. September 2001 war zwar etwas verfrüht, wie sich später herausstellte, hatte aber eine intensive, von religiösem Einfluss weitgehend unabhängige Forschung ausgelöst, die nicht ohne Früchte an neuen und exakteren Erkenntnissen blieb. Bisher verborgener Zusammenhänge wurden mittels Grafiken und Zeitbänden offensichtlich und verständlich gemacht! Darauf können wir uns heute abstützen! Viel Irrtum und dummdreiste Lügen in etablierten Religionen wurden offengelegt, was Widerstand erzeugte!

 

Anhand der Zeitskala zum Passah der Jahre 2004 bis 2007 konnten vielerlei Details erstmals erklärt werden! Indem der Logik der gesamten Schrift mit all ihren offenbarten Details künftigen Geschehens der Vorrang gegenüber religiösen Überlieferungen gegeben wurde, konnte ein exaktes Teilbild des Themas Abendmahl gezeichnet werden. Religiösen Firlefanz, der zwar unsere Gefühle herausreizt aber nichts zum Verständnis beträgt haben wir ausgespart! Wie stets sprechen wir Herz und Verstand unserer Leser und Erforscher der Schriften an und versuchten auch hier alles Mystische auszuklammern!

 

Paulus war es, der wohl von allen Auserwählten Gottes die deutlichste Vorstellung von Gottes „heiligem Geheimnis“ hatte, das direkt mit dem Abendmahl, mit Jesu Tod, Auferstehung und Erhöhung verbunden ist. Seine sehnsüchtig zu erwartende Wiederkehr im Fleische schliesst jenen Kreis harmonisch!

 

(Epheser 3:8-13)  Mir, einem Menschen, der geringer ist als der geringste aller Heiligen, ist diese unverdiente Güte verliehen worden, den Nationen die gute Botschaft über den unergründlichen Reichtum des Christus zu verkündigen 9 und die Menschen sehen zu lassen, wie das heilige Geheimnis verwaltet wird, das von der unabsehbaren Vergangenheit her in Gott, der alle Dinge erschaffen hat, verborgen gewesen ist. 10 [Das geschah,] damit jetzt den Regierungen und den Gewalten in den himmlischen Örtern [[des 1. Himmels (Religion, Politik, Wirtschaft)]] die überaus mannigfaltige Weisheit Gottes durch die Versammlung bekanntgemacht werde, 11 gemäß dem ewigen Vorsatz, den er in Verbindung mit dem Christus, mit Jesus, unserem Herrn, gefaßt hat, 12 durch den wir diesen Freimut der Rede und Zutritt haben mit Zuversicht durch unseren Glauben an ihn. 13 Deshalb bitte ich euch, wegen dieser meiner Drangsale um euretwillen nicht nachzulassen, denn diese bedeuten für euch Herrlichkeit.

 

Das „heilige Geheimnis“ bestand darin, wer der „Schlange“ schlussendlich „den Kopf zertreten“ würde und in welcher Form nach dem vollkommenen Untergang des „Samens der Schlange“ die „neuen Himmel“ organisiert wird, welche ihrerseits die „neue Erde“ zum wahren Frieden führen werden. Gerade die Passah-Feier bildet dabei das Schlüsselereignis zu Beginn, in der Mitte und zum Ende!

 

Paulus wünschte sich bei aller Anstrengung mittels seiner Hirtenbriefe seine Erkenntnis an spätere Generationen weiterzugeben! Vor allem wir, die es trifft den letzten Teil der Erfüllung zu erleben sollten diese Dinge verstehen lernen! Es sind die wohl interessantesten Erfahrungen die ein Mensch überhaupt machen kann: Gottes Plan mit uns von Beginn bis Ende wirklich zu verstehen! Der Glaube eines jeden Christen wird dadurch auf eine harte Probe gestellt werden! Dem „Engel“, besser dem Boten oder Vorsteher der Versammlung Philadelphia schrieb der Apostel Johannes die Worte Gottes durch Jesus:

 

(Offenbarung 3:10, 11)  Weil du das Wort über mein Ausharren bewahrt hast, will ich auch dich bewahren vor der Stunde der Erprobung, die über die ganze bewohnte Erde kommen soll, um die auf die Probe zu stellen, die auf der Erde wohnen. 11 Ich komme eilends. Halte weiterhin fest, was du hast, damit niemand deine Krone nehme.

 

Die Worte sind an jene Versammlung der Endzeit gerichtet, welche Philadelphia vorschattete! Es war die einzige Versammlung von der Gott nichts Negatives berichtete! Jesu Ausharren, an das wir uns erinnern sollen steht in direkter Beziehung mit dem Passah und dem danach folgenden Leiden und Tod! Aber auch der Lohn für Treue und Erhöhung wird uns in Erinnerung gerufen: Die „Krone“!

 

Unsere Liebe zum Vater wird mit der Erkenntnis zunehmen, warum Er Seinen eigenen Erstgeborenen Sohn zu Gunsten unserer Rettung opferte! Mit klarem Verständnis der Liebe Jesus zum Vater und zu uns Menschen, um diesen schmählichen Tod unter Torturen auf sich zu nehmen, wächst unser Vertrauen in alle Vorkehrungen und Vorhersagen Gottes. Jehova und Jesus handeln langfristig nur zum Nutzen derer, die ihren Glauben in die unverfälschte Wahrheit setzen und ihre Liebe zum Vater und zum Christus durch Ausharren und durch Werke der Liebe unter Beweis stellen!

 

(1. Johannes 4:9, 10)  Dadurch wurde die Liebe Gottes in unserem Fall offenbar gemacht, daß Gott seinen einziggezeugten Sohn in die Welt gesandt hat, damit wir durch ihn Leben erlangen könnten. 10 Die Liebe besteht in dieser Hinsicht nicht darin, daß wir Gott geliebt haben, sondern daß er uns geliebt hat und seinen Sohn als ein Sühnopfer für unsere Sünden gesandt hat.

 

Das Gedenken an Jesu letztes Abendmahl ist nur in Verbindung mit der Passahfeier zu Beginn in Ägypten und nun am kommenden Ende vollständig! Was für Juden eine der herausragenden Erinnerungsfeiern ist bleibt für Christen von derselben und von noch grösserer Wichtigkeit, weil wir Anfang, Mitte und Ende eines grossartigen göttlichen Planes erst dadurch deutlich zu erkennen vermögen!

 

Ohne Passahlamm zu Beginn keine Befreiung aus Ägypten und ohne Jesu Opfertod wie ein vor dem Scherer verstummtes Lamm keine Auferweckung und Erhöhung. Erst dadurch kam die „unverdiente Güte“, die Befreiung vom Fluch der Sünde! (Jes 53:3-7) Nun aber rettet uns Glaube durch Anteilhaben an Jesu Fleisch und Blut mittels der Symbole Brot und Wein, durch das kommende Gericht am Passah der Endzeit, zufolge von Ausharren und von Werken der Nächstenliebe!

 

Das Passah hat somit seit Beginn mit Gottes Gerechtigkeit zu tun, wo sein universales GESETZ durch Gericht zur vollkommenen Anwendung gelangt! Erdenweiter Frieden ist erst dann möglich, wenn diese Gerechtigkeit Jehovas von allen Menschen guten Willens anerkannt und praktiziert wird. Dies wiederum ist erst dann vollendet, wenn die Gegner, die Widerspenstigen und die Feiglinge die Konsequenzen ihres Handelns zu tragen haben!

 

Achten wir auf viele neue Details, welche den Namenchristen vollkommen unbekannt sind und wachsen wir an Erkenntnis und Unterscheidungsvermögen, damit wir Gottes Plan mit uns wirklich zu verstehen vermögen!

 

Die Bedeutung des Abendmahls in der Endzeit

 

2.Teil:  5.3.1  An wen richtet sich das Gebot: „Tut dies zu meinem Gedächtnis“?

 

Die Frage richtet sich an jeden von uns! Nehme ich die Aufforderung und Einladung an und höre ich auf Gott und Jesus? Dies auch darin, was die Form, den Umfang und den Zeitpunkt der Erfüllung anbetrifft? Oder verharre ich lieber in althergebrachten Traditionen, obwohl sie Gottes Gebot zuwider gehen und auf Irreführung aufbauen?

 

Mittels der Passahfeier erweisen wir Jehova als unserem Schöpfer und Jesus, als unserem König und Erlöser die grösste Ehre dadurch, dass wir auf jede ihrer Anweisungen achten! Dies bedeutet Leben heute und bedeutet kommendes ewiges Leben und für alle die in Treue verstorben sind Auferstehung unter den Gerechten!

 

Möge diese Passahfeier für Dich ein unerwartet neues Erlebnis darstellen, indem Du wirklich auf Gottes Rat hörst. Dies wünsche ich Dir durch Jesus Christus, Deinen Lieben und allen Deiner Gruppe und Versammlung!

 

„DER WEG“

 

Urs Martin Schmid

 

Bereite dich vor auf die kommenden Festtage der Passahfeier im April 2012

Das Neujahrfest (1.Nisan) beginnt um 18.00 h am 24. März (Freitag), es dauert bis zum Abend des 25. März (Samstag). Versammlung Älteste: Freitag 19.00 (4.Mo 28:11-15)

Das Abendmahl (14. Nisan) ist am Abend 6. April (Freitag), Versammlung und Abendmahl 20.00-23.00 (3.Mo 23:5, 6)

Das Fest das Passahwoche (15.-21. Nisan) beginnt am Abend 18.00 h des 7. April (Dienstag), dauert bis zum Abend des 14. April (Samstag). Erster und letzter Tag sind heilige Sabbate. Versammlung: 09.00-11.30; Mittagessen; alle übrigen Tage treffen wir uns um 17.00 zur Versammlung und zum Abendessen (3.Mo 23:6-14). Befreie Dich von jeder Art Sauerteig in deinem Haus! (2.Mo 12:15; 1.Kor 5:6-8)

Das Pfingstfest (6. Siwan) beginnt am Abend um 18.00 h des 26. Mai (Samstag), dauert bis zum Abend des 27. Mai (Sonntag). Versammlung: 9.00-11.30, Mittagessen (3.Mo 23:15-21)

Keine Arbeit darf an den Sabbaten verrichtet werden; sie sind eine Ruhe für Jehova! (2.Mo 20:8-10; 3.Mo 16:29)