Brief an unsere Mitbrüder

X2.2-24.02.12

 

 

Der Prophet Jesaja und seine Vorhersagen für uns heute

(1.Teil: Kapitel 1-6) Jehovas Ankündigungen von Gottes Gerichten zufolge Gesetzlosigkeit; damals bis heute

 

 

Bariloche,  24. Februar 2012 (1. Adar)

 

Lieber Bruder, liebe Schwester im Glauben!

 

Viele von Euch haben sich daran gewöhnt wiederum regelmässig in den Heiligen Schriften zu lesen und unabhängig von religiösen Dogmen selbst nach der Wahrheit zu forschen. Jeder durfte dabei seine eigenen Erfahrungen machen, einerseits musste er für sich die Enttäuschung erleben, dass er selbst Jahrzehntelang von den Oberen seiner Kirche hinters Licht geführt wurde und andererseits die grosse Befriedigung verspüren unverfälschter Wahrheit auf die Spur gekommen zu sein!

 

(Sprüche 3:13-14)  Glücklich ist der Mensch, der Weisheit gefunden hat, und der Mensch, der Unterscheidungsvermögen erlangt, 14 denn sie als Gewinn zu haben ist besser, als Gewinn an Silber zu haben, und sie als Ertrag zu haben [besser] als selbst Gold.

 

Einige haben uns sporadisch, andere über Jahre voll Dankbarkeit geschrieben, wieder andere suchten eher das Haar in der Suppe, wo auch mir und unser Studiengruppe bisher etwas entgangen ist. Allen aber sind wir dankbar, denn sie helfen uns weiter zu forschen und noch mehr nach den tiefen Geheimnissen Gottes zu graben wie nach verborgenen Schätzen! So ist dies alles zu einem Gemeinschaftswerk geworden, wo jeder der aktiv mitwirkte seinen eigenen Beitrag leistete! Dafür möchte ich jedem von Euch danken!

 

Stets zu Beginn eines grösseren Projektes existiert auch eine gewisse Unruhe und Angst, ob auch dies noch zu schaffen sei und die verkürzte Zeit des Endes überhaupt noch ausreicht, um sie zu beenden! Eines jener Projekte die sich über mehrere Jahre hinzogen waren die ganzen Briefe des Neuen Testaments zu untersuchen. Es war förmlich eine unerschöpfliche Goldquelle geworden, die vielerlei tiefe Zusammenhänge in unser Gedächtnis brachte, die ohne diesen Aufwand unentdeckt geblieben wären.

 

Nachdem zum Ende 2011 auch noch die Vers-zu-Vers-Betrachtung der ganzen Genesis so viele neue Erkenntnisse gebracht hat, die kaum je ein Theologe auch nur gestreift hat, so beginnt nun zu Beginn von 2012 das Studium der grossen vier Propheten, beginnend mit Jesaja! Jeden Monat werden sechs Kapitel behandelt und die Querverbindungen zu den Aussagen anderer Propheten, der Erfüllung von Vorhersagen in der Geschichte aufzeigen. Vor allem wenden wir uns den in Kürze bevorstehender Ereignissen zu, der letzten Phase der Endzeit gilt unsere besondere Aufmerksamkeit zuzuwenden! Die Worte des Paulus im 1. Brief an die Korinther gehen auf diese Art von Erkenntnis „der tiefen Dinge Gottes“ ein:

 

(1. Korinther 2:6-10)  Nun reden wir Weisheit unter denen, die reif sind, aber nicht die Weisheit dieses Systems der Dinge noch die der Herrscher dieses Systems der Dinge [[(der religiösen wie politischen Herrscher)]], die zunichte werden. 7 Sondern wir reden Gottes Weisheit in einem heiligen Geheimnis, die verborgene Weisheit, die Gott vor den Systemen der Dinge zu unserer Herrlichkeit vorherbestimmt hat. 8 Diese [Weisheit] hat keiner der Herrscher dieses Systems der Dinge kennengelernt, denn wenn sie [sie] erkannt hätten, so hätten sie den Herrn der Herrlichkeit nicht an den Pfahl gebracht. 9 Sondern so wie geschrieben steht:Was [das] Auge nicht gesehen und [das] Ohr nicht gehört hat noch im Herzen eines Menschen aufgekommen ist, die Dinge, die Gott denen bereitet hat, die ihn lieben. 10 Denn uns hat Gott sie durch seinen Geist geoffenbart, denn der Geist erforscht alle Dinge, selbst die tiefen Dinge Gottes.

 

Gottes Geist spricht durch die Schrift! Diese besondere Liebe zu Gott erweist sich doch gerade darin, dass wir seine geoffenbarten Geheimnisse zu verstehen suchen, um in allem seinen Willen für uns zu erkennen und so Sein Wohlgefallen zu finden!

 

Es war, ist und bleibt wahrlich ein Werk von Zukunftsforschung anhand göttlicher Offenbarungen. Wir möchten Dich darauf einstimmen sehr, sehr vieles lernen zu können, von dem die Herrscher in den Kirchen lieber hätten, dass es verschwiegen bliebe!

 

Wohl kein anderer Prophet wird in den griechischen Schriften so oft zitiert wie Jesaja und Jesus scheint ihn besonders geliebt zu haben, weil jener die Vorhersagen über sein irdisches Leben vorhersagen durfte, sein himmlisches Vorleben an Gottes Seite, den Auftrag den Gott ihm im Himmel erteilte beschrieb. Jesaja umschreibt die Details der Aufgaben des Messias und vor allem den Höhepunkt, seine künftige Wiederkehr und Aufrichtung von Gottes Königreich inmitten seiner Feinde! Jesaja zeigt ihn als künftigen Herrscher der Welt, der von Jerusalem aus die Geschicke aller Völker lenken wird!

 

(Jesaja 11:1-3)  Und es soll ein Reis aus dem Stumpf Ịsaïs hervorgehen; und ein Sproß aus seinen Wurzeln wird fruchtbar sein. 2 Und auf ihm soll sich der Geist Jehovas niederlassen, der Geist der Weisheit und des Verständnisses, der Geist des Rates und der Macht, der Geist der Erkenntnis und der Furcht Jehovas; 3 und er wird seine Freude haben an der Furcht Jehovas.

 

Das Studium Jesajas wird uns dieser Gottesfurcht Jesu näher bringen, der in allem stets Gottes Willen tat auch als Menschsohn unter unvollkommenen und gar feindlichen Menschen! Aufgrund der Aussagen der Schrift musste auch Jesus diese Dinge herauszufinden, genauso wie wir das tun müssen! Als er mit zwölf Jahren einmal während drei Tagen im Tempel zurückblieb, da waren alle Schriftgelehrten erstaunt über sein tiefes Verständnis (Lu 2:41-49).

 

Jesaja beschreibt Jesus als „Immanuel“, der durch seine Gottesfurcht bewirkt, dass es sich erfüllen wird, was der Name bedeutet: „Mit uns ist Gott“!

 

(Matthäus 1:18-23)  Mit der Geburt Jesu Christi aber verhielt es sich so: Als seine Mutter Maria mit Joseph verlobt war, fand es sich, daß sie vor ihrer Vereinigung durch heiligen Geist schwanger war. 19 Doch weil Joseph, ihr Mann, gerecht war und sie nicht öffentlich zur Schau stellen wollte, beabsichtigte er, sich heimlich von ihr scheiden zu lassen. 20 Als er aber über diese Dinge nachgedacht hatte, siehe, da erschien ihm Jehovas Engel im Traum und sprach: „Joseph, Sohn Davids, scheue dich nicht, Maria, deine Frau, heimzuführen, denn was in ihr gezeugt worden ist, ist durch heiligen Geist. 21 Sie wird einen Sohn gebären, und du sollst ihm den Namen Jesus geben, denn er wird sein Volk von ihren Sünden erretten.“ 22 Das alles geschah in Wirklichkeit, damit sich erfülle, was Jehova durch seinen Propheten [[Jesaja]] geredet hatte, welcher sagt: 23 „Siehe! Die Jungfrau wird schwanger werden und wird einen Sohn gebären, und sie werden ihm den Namen Immạnuel geben“, was übersetzt „Mit uns ist Gott“ bedeutet.

 

Joseph tat wie der Engel im den Auftrag gab. Maria brachte wie alle Frauen „Immanuel“ durch Geburt zur Welt, so wie schon vor und nach ihm alle Menschen ihren Beginn haben. Sie gaben ihm den vom Engel genannten Namen Jesus, auf hebräisch  Jeschúaʽ oder Jehōschúaʽ“ oder Yahoschua“, der bedeutet „Jehova [[Yahweh]] ist Rettung“. Wie alle Kinder musste Jesus lernen zwischen recht und unrecht zu unterscheiden!

 

(Jesaja 7:14-16)  Darum wird Jehova selbst euch ein Zeichen geben: Siehe! Die Herangereifte, sie wird wirklich schwanger werden, und sie gebiert einen Sohn, und sie wird ihm gewiß den Namen Immạnuel geben. 15 Butter und Honig wird er essen um die Zeit, da er das Böse zu verwerfen und das Gute zu erwählen weiß. 16 Denn ehe der Knabe das Böse zu verwerfen und das Gute zu erwählen wissen wird, wird der Erdboden, vor dessen beiden Königen du Grauen empfindest, gänzlich verlassen sein.

 

Jene beiden Könige zur Zeit des Königs Ahas, als Jesaja jene Worte über den Messias vorhersagte waren, Pekach der König des Nordreiches Israel und Rezin, der König von Syrien, die beide gemeinsam bis nach Juda eingefallen waren und es verheert hatten. König Ahas aber stützte sich eher auf Assyrien als Befreier als auf Jehova, was längerfristig zum Verhängnis wurde!

 

Die Prophezeiung hat aber noch eine künftige, grössere Erfüllung, weit über die Zeit des Ahas hinausreichend, bei Jesu Wiederkehr, wo die ganze Erde von ungerechter Herrschaft des Nord- und Südkönigs befreit sein wird!

 

Für die Lektüre dieses Sabbats und der ganzen kommende Woche haben wir für Dich diesen Stoff vorbereitet, der viele neue Impulse zu geben vermag, um das Ausharren in schwerer Zeit zu unterstützen:

 

12.2.3  Die prophetischen Worte Jesajas im Hinblick seiner Aussagen zur Endzeit beachten!

 

1.Teil:  Jesajas Prophezeiungen: Kapitel 1 bis 6: Jehovas Ankündigungen von Gottes Gerichten zufolge Gesetzlosigkeit; damals bis heute

 

Beschreibung: http://files.waffenvombodensee.com/200001939-35b4b36ade/Isaiah_Wall.%20UNO%20NY%20WP.jpgWie zum Hohn und zur Abscheu sind Jesajas Worte zu Beginn des Kapitels 2 gar an einer Wand vor der UNO aufgezeichnet, jenen Führern der Welt als Erinnerung an künftigen Untergang dieser Art Herrschaft ins Gewissen redend! Nur der nachstehend rot hervorgehobene Text steht dort an der Wand, so wie das Mene-Mene-Tekel, wo die Kriegstreiber und grössten Waffenproduzenten dieses Systems beständig vom Frieden reden! Dennoch lassen sich schon bald alle dort vereinten Nationen vom Drachen Satan hin auf das Schlachtfeld Harmagedons führen! Wir sind unmittelbar vor dem „Schlussteil der Tage“ und es gilt Zusammenhänge zu verstehen!(Off 16:13-16)

 

Beschreibung: http://www.predigtkasten.de/pic05.jpg (Jesaja 2:2-4)  Und es soll geschehen im Schlußteil der Tage, [daß] der Berg des Hauses Jehovas fest gegründet werden wird über dem Gipfel der Berge, und er wird gewiß erhaben sein über die Hügel; und zu ihm sollen alle Nationen strömen. 3 Und viele Völker werden bestimmt hingehen und sagen: „Kommt, und laßt uns zum Berg Jehovas hinaufziehen, zum Haus des Gottes Jakobs; und er wird uns über seine Wege unterweisen, und wir wollen auf seinen Pfaden wandeln.“ Denn von Zion wird [das] Gesetz ausgehen und das Wort Jehovas von Jerusalem. 4 Und er wird gewiß Recht sprechen unter den Nationen und die Dinge richtigstellen hinsichtlich vieler Völker. Und sie werden ihre Schwerter zu Pflugscharen schmieden müssen und ihre Speere zu Winzermessern. Nation wird nicht gegen Nation [das] Schwert erheben, auch werden sie den Krieg nicht mehr lernen.

 

Dies zu vollenden ist Aufgabe Jesu, wenn er wiedergekehrt sein wird und er wird sie bestimmt vollkommen erfüllen! Hätten jene politischen Führer der Welt die Worte des Propheten Jesaja wirklich verstanden, so würden sie anders handeln, denn gerade durch ihr Tun verurteilen sie sich selbst und bringen Vernichtung über sich und alle die sie unterstützt haben!

 

Wir wünschen Dir beim Studium von Jesaja dieselben geistigen Höhepunkte die sich Dir einprägen, wie auch wir sie empfunden haben, als diese Zeilen Wort um Wort zusammengetragen wurden. Der Geist Gottes möge Dich anleiten und Jesus Deine eigenen Pfade behüten!

 

 „DER WEG“

 

Urs Martin Schmid

 

Bereite dich vor auf die kommenden Festtage der Passahfeier im April 2012

Das Neujahrfest (1.Nisan) beginnt um 18.00 h am 24. März (Freitag), es dauert bis zum Abend des 25. März (Samstag). Versammlung Älteste: Freitag 19.00 (4.Mo 28:11-15)

Das Abendmahl (14. Nisan) ist am Abend  6. April (Freitag), Versammlung und Abendmahl 20.00-23.00  (3.Mo 23:5, 6)

Das Fest das Passahwoche (15.-21. Nisan) beginnt am Abend 18.00 h des 7. April (Dienstag), dauert bis zum Abend des 14. April (Samstag). Erster und letzter Tag sind heilige Sabbate. Versammlung: 09.00-11.30 Mittagessen; alle übrigen Tage treffen wir uns um 17.00 zur Versammlung und zum Abendessen (3.Mo 23:6-14). Befreie Dich von jeder Art Sauerteig in deinem Haus! (2.Mo 12:15; 1.Kor 5:6-8)

Das Pfingstfest (6. Siwan) beginnt am Abend um 18.00 h des  26. Mai (Samstag), dauert bis zum Abend des 27. Mai (Sonntag). Versammlung: 9.00-11.30, Mittagessen (3.Mo 23:15-21)

Keine Arbeit darf an den Sabbaten verrichtet werden; sie sind eine Ruhe für Jehova!  (2.Mo 20:8-10; 3.Mo 16:29)