Brief an unsere Mitbrüder

X2.2-20.01.12

 

 

Vom Wert des ehrlichen Gewissens

 

Bariloche, 20. Januar 2012

 

Lieber Bruder, liebe Schwester im Glauben!

 

Immer weniger Menschen wissen um den Wert eines reinen Gewissens, wie man es erhält und vor allem, was wir tun müssen, um es zu bewahren! Das Gewissen ist eine Gabe Gottes, die nur Menschen und Engeln gegeben wurde und kein Tier dies besitzt! Darum ist es bestimmt von Vorteil zu wissen, wie es funktioniert und was der Zweck ist, zu dem es uns gegeben wurde!

 

Der Begriff „Gewissen“ wird erst durch Paulus in seinen Briefen erstmals gebraucht. Das bedeutet nicht, dass er der Erfinder des Gewissens wäre, sondern lediglich, dass erstmals eine Erklärung für ein Phänomen notwendig wurde, das es zu verstehen galt! Christen, nun auch aus den Nationen, die „Paulikaner“ waren inmitten der Welt, ohne „Teil der Welt“ zu werden und daher auf mehr Erkenntnis angewiesen wie Juden, die innerhalb des Staatswesens Israels eine von Gott aufgebauten Schutzwall erhalte hatten!

 

Paulus war dazu von Jesus erwählt, weil er durch seine Weisheit ja gerade komplexe Zusammenhänge im geistigen Bereich zu erklären vermochte! Auch darin zeigt sich sein tiefes Verständnis gewisser Zusammenhänge, dass eine von Gott geschaffene „Institution“ in uns selbst, das Gewissen beurteilt, was gut und was schlecht sei!

 

Als Paulus am Pfingstfest des Jahre 56 u.Z. im Tempel festgenommen wurde, weil ihn Juden aus Asien beschuldigten, er hätte einen Nichtjuden hinter den Soreg (Abschrankung zwischen dem Vorplatz Israels und Vorplatz der Heiden) gebracht, da wusste er, dass dies nicht so war! Sein Gewissen war rein!

 

(Apostelgeschichte 23:1-5) Paulus schaute den Sanhedrịn unverwandt an und sprach: Männer, Brüder, ich habe mich mit einem vollkommen reinen Gewissen vor Gott bis zum heutigen Tag betragen.“ 2 Darauf befahl der Hohepriester Ananịas den neben ihm Stehenden, ihn auf den Mund zu schlagen. 3 Da sagte Paulus zu ihm: „Gott wird dich schlagen, du getünchte Wand. Sitzt du da, um mich gemäß dem GESETZ zu richten, und befiehlst gleichzeitig, in Übertretung des GESETZES, mich zu schlagen? 4 Die Dabeistehenden sagten: Beschimpfst du den Hohenpriester Gottes? 5 Und Paulus sagte: Ich wußte nicht, Brüder, daß er Hoherpriester ist. Denn es steht geschrieben: ‚Du sollst von einem Vorsteher deines Volkes nicht nachteilig reden.‘ “

 

Beachten wir, dass Paulus den Begriff „Gewissen“ in Verbindung mit „GESETZ“ gebraucht! Das GESETZ Gottes ist somit der Massstab, nachdem das Gewissen rein oder beschmutzt ist! Es handelt sich somit um eine feste, unveränderliche Grösse! Sie wurde bei Begründung des Gesetzesbundes im Sinai etwa fünfzehn Jahrhunderte vor Jesu Erscheinen in schriftlicher Form und als Sammlung von Geboten festgelegt! Seit Adam aber ist das GESETZ bereits in unsere Gene geschrieben!

 

Das Gewissen des Hohepriesters aber war im Gegensatz zu dem des Paulus schon lange beschmutzt, wohl eher schon tiefschwarz! Er gehörte zu jener religiösen Elite, die zuvor schon Christus und dann den Stephanus ermorden liessen, weil beide deren Heuchelei und Ungesetzlichkeit aufgedeckt und öffentlich angeprangert hatten! Nun war es soweit, dass man auch Paulus den Prozess zu machen versuchte. Es ging nicht um Erfüllung des GESETZES, sondern durch Missbrauch mittels Menschengeboten das zu erreichen, was man erreichen wollte: Dem Paulus den Mund zu stopfen!

 

Paulus hatte keine Furcht vor jener aufgeblasenen Autorität und nannte den Hohepriester „… du getünchte Wand“. Dabei verwendete er einen ähnlichen Ausdruck den schon Jesus brauchte, als er die Schriftgelehrten und Pharisäer öffentlich denunzierte „… getünchte Gräber …“:

 

(Matthäus 23:27-28)  Wehe euch, Schriftgelehrte und Pharisäer, Heuchler, weil ihr getünchten Gräbern gleicht, die zwar von außen schön scheinen, innen aber voll von Totengebeinen und jeder Art Unreinheit sind. 28 So erscheint auch ihr von außen zwar vor Menschen gerecht, im Innern aber seid ihr voller Heuchelei und Gesetzlosigkeit.

 

Wer weiss schon wirklich, was heute an weltlichen und an religiösen Gerichten wirklich unter dem Deckmantel „Gerechtigkeit“ läuft! Wer es aber durchschaut, der wendet sich voll Abscheu von diesen Dingen weg! Dort darf Rechtsprechung niemals mit Gerechtigkeit gleichgesetzt werden! Wenn der Gewinner jubelt, dass ihm „Gerechtigkeit“ widerfahren sei bedeutet dies nicht, dass das auch in Gottes Augen gerecht ist! Wie bei jenem  Hohepriester Ananias wird das Recht nicht nur oft verdreht, sondern als Waffe als „Schwert“ in der Hand jener benutzt, die Gottes Geboten trotzen!

 

Wie also bewahren wir ein reines Gewissen? Dies ist nur dann wirklich möglich, wenn wir uns das GESETZ auf unser Herz schreiben! Dies bedeutet, dass wir uns mit Gottes Geboten vertraut machen müssen, deren Sinn begreifen und deren Anwendung uns zum täglichen Ziel setzen!

 

Hand aufs Herz: Kannst Du die Zehn Gebote aus dem Gedächtnis heraus aufzählen? Dies gibt Dir einen Anhaltspunkt, wie gut in Wirklichkeit Dein Gewissen geschult ist!

 

In einer Welt, wo nur Erfolg zählt kann dies eine wahre Herausforderung bedeuten! Im heutigen Geschäftsleben ein ehrliches Gebaren zu zeigen ist wahrlich schwer! Die nationalen Gesetze sind oft so gestaltet, dass eher dem Dieb, dem Ehebrecher, dem Erpresser, dem Lügner, dem Mörder und Vertragsbrecher Unterstützung zukommt, wie dem, der gerecht und aufrecht handelt! Anwälte sind ganz offensichtlich professionelle Lügner, die um einer Bezahlung willen die Wahrheit verdrehen! Richter sind nichts weiter als erhöhte Anwälte, die sich besonders durch verdrehtes Handeln hervortaten! Wo dies in Ausnahmefällen nicht so ist, möge man mir den Ausdruck verzeihen! Vierzig Jahre Erfahrung im Geschäftsleben und dreissig mit Religionen haben mich dies gelehrt!

 

Was ein leitendes Mitglied als Insider über die höchsten Entscheidungsträger unter Jehovas Zeugen veröffentlichte wird jedem ehrlichgesinnten Menschen unter die Haut gehen! Es ist nur ein Muster dessen, was ein Gewissenskonflikt bei gottergebenen Menschen auszulösen vermag!

 

Der Artikel, den wir Dir zur Lektüre an diesem Wochenende unterbreiten lautet:

 

NEWSLETTER 5.8.2:  Sind deine Geschäftspraktiken lauter?   

 

Du wirst viele nützliche Hinweise finden, wo auch Du an Dir zu arbeiten hast, um ein ruhiges Gewissen zu erhalten und zu behalten, statt einem unterdrückten, das nicht mehr zu reden vermag! Wenn wir somit wie Paulus es ausdrückt „ein sauberes Gewissen“ behalten wollen, dann müssen wir dieses anhand des durch genaue Kenntnis des GESETZES geschulten Verstandes tun! Wie ein geschliffenes Messer vermag ein geschultes Gewissen zwischen dem zu unterscheiden, was in Gottes Augen recht ist und dem, was ihm missfällt! Der weise Salomo bat Gott um diese Gabe, um sein Volk zu richten. Wir brauchen sie als Väter und als Mütter, als Jugendluche und als Versammlungsälteste genau so:

 

(1. Könige 3:9)  Und du sollst deinem Knecht ein gehorsames Herz geben, dein Volk zu richten, um zwischen Gut und Böse zu unterscheiden; denn wer vermag dieses dein schwieriges Volk zu richten?“

 

Das gehorsame Herz hört auf die Worte Gottes und stellt sie stets über Menschenwort und -gebot! Paulus gibt uns im Brief an die Römer weitere Anhaltspunkte die wir uns vor Augen führen sollten. Die Ausrede, nicht unter Gottes Geboten zu stehen, die einige Kirchen der Christenheit lehren, indem sie die Aussagen des Paulus verdreht haben, wie auch die übrige Schriften, sie sind nichts anderes wie tödliche Stolperfallen!

 

(Römer 2:12-16)  Alle die zum Beispiel, die ohne Gesetz [[GESETZ]] gesündigt haben, werden auch ohne Gesetz [[GESETZ]] zugrunde gehen; alle die aber, die unter Gesetz [[GESETZ]] gesündigt haben, werden durch Gesetz [[GESETZ]] gerichtet werden. 13 Denn nicht die Hörer des Gesetzes [[GESETZES]] sind die vor Gott Gerechten, sondern die Täter des Gesetzes [[GESETZES]] werden gerechtgesprochen werden. 14 Denn wenn immer Menschen von den Nationen, die ohne Gesetz [[GESETZ (Israels)]] sind, von Natur aus die Dinge des Gesetzes [[GESETZES]] tun, so sind diese Menschen, obwohl sie ohne Gesetz [[GESETZ]] sind, sich selbst ein Gesetz [[GESETZ]]. 15 Sie zeigen ja, daß ihnen der Inhalt des Gesetzes [[GESETZES]] ins Herz geschrieben ist, wobei ihr Gewissen mitzeugt und sie inmitten ihrer eigenen Gedanken angeklagt oder auch entschuldigt werden. 16 Das wird an dem Tag sein, an dem Gott durch Christus Jesus die verborgenen Dinge der Menschen gemäß der guten Botschaft, die ich verkündige, richtet.

 

Am Gerichtstag Gottes gibt es keinerlei Ausrede, dass wir Seine Gebote nicht gekannt hätten! „Alle die zum Beispiel, die ohne GESETZ gesündigt haben, werden auch ohne GESETZ zugrunde gehen; alle die aber, die unter GESETZ gesündigt haben, werden durch GESETZ gerichtet werden.“ Gottes GESETZ setzt das Strafmass für jede Art Vergehen fest! In Harmagedon erfolgt die Urteilsvollstreckung ob wir dies nun anerkennen oder ablehnen!

 

Wer behauptet nicht unter GESETZ Mose und damit unter dem „GESETZ des Christus“ zu stehen belügt sich selbst! Jesus hat doch gar in der Bergpredigt die Strafbestimmungen des mosaischen GESETZES verschärft! (Mat 5:21-48) Paulus sagt klar und deutlich, dass jener der es zurückweist unter GESETZ zu stehen „auch ohne GESETZ zugrunde gehen“ wird: Er hat abgelehnt auf den höchsten Richter zu hören!

 

Wenn wir dies, was auf individuelle Menschen zutrifft nun auf Regierung anwenden, die ja aus Menschen bestehen, die Gottes Normen offiziell durch eigene Gesetzgebung ersetzten, dann verstehen wir, was Paulus im 1.Brief an die Korinther deutlich hervorhebt:

 

(1. Korinther 15:24)  Als nächstes das Ende [[des Systems, der „sieben Zeiten der Nationen“]], wenn er seinem Gott und Vater das Königreich übergibt, wenn er Regierungen von aller Art und alle Gewalt und Macht zunichte gemacht hat.

 

Uns nun dem anzuschliessen, was Gott durch seinen Christus als dem wahren König zunichtemachen wird ist bestimmt nicht weise! Nur Gesetzlose werden zunichte, nicht aber die das GESETZ achten!

 

Jesus hatte erklärt, dass Menschenbot, das heisst nationale oder religiöse Gesetze allzu oft Gottes Geboten entgegen gerichtet sind! Dies gilt auch für viele Arten von internen Richtlinien von Unternehmungen! Folgendes aktuelles Zitat von Finanzkolumnist Bill Bonner sollte uns etwas beim Verständnis weiterhelfen und uns eine kritischere Sichtweise näherlegen: Jede Regierung neigt nach einer Phase des Idealismus hin zur Korruption! Je älter eine Regierung ist, desto mehr korrupte Elemente haben sich angehäuft die sich gegenseitig helfen und schützen und den Staat mittel- und langfristig ruinieren!

 

 

KAPITALSCHUTZ-AKTE; NEWSLETTER vom 18.1.12 von Bill Bonner:

 

„Aber wenn meine Theorie zu Regierungen korrekt ist, dann ist es wahrscheinlich nur eine Frage der Zeit, bis die Politiker es ruinieren. Erinnern Sie sich, Regierungen sind keine erleuchtete Organisation, welche dazu designt sind, das öffentliche Wohl zu erhöhen.

 

Regierungen sind barbarische, unzivilisierte Mächte. ... Militär und Polizei sind nur ins Leben gerufen worden, um den Insider zu dienen, die sie kontrollieren. Ja, es gibt Beschränkungen für die Art und Weise, wie die Insider ihre Macht nutzen. Es gibt "checks and balances" in der Verfassung, zum Beispiel. Und es gibt kulturelle Normen und traditionelle Verbote.

 

Aber schließlich nutzen sich die Normen und Traditionen ab, wie Schmerzmittel. Und dann beginnt der Schmerz einer puren Regierung erneut.“

 

 

Je älter Regierungen sind desto korrupter werden sie! Bill Bonner nennt sie mit vollem Recht „barbarisch, unzivilisierte Mächte …“

 

Was aber ist vom Gegenpol zur Politik, den Religionen zu sagen? Nun, dieselbe Regel bleibt auch dort gültig! Da Regierungen und Religionen sich selbst kontrollieren und ihre Richter aus ihren Reihen stammen ist wohl kaum mit einer ehrlichen inneren Reinigung zu rechnen! Jede Behauptung, Gott oder der Christus kontrolliere sie ist ein Hohn auf die Aussagen der Schrift: Weder Gott noch Jesus sind auf der Seite der Korrupten zu finden! Jene verleugnen doch gerade durch ihr Handeln auf Gottes Seite zu stehen oder Jesus zu lieben!

 

(1. Johannes 5:3-4)  Denn darin besteht die Liebe zu Gott, daß wir seine Gebote halten; und seine Gebote sind nicht schwer, 4 denn alles, was aus Gott geboren worden ist, besiegt die Welt. Und das ist die Siegesmacht, die die Welt besiegt hat: unser Glaube.

 

Wo innerhalb von Regierungen oder Religionen etwas verändert wird, da nur weil der zunehmende Druck von der Basis es so verlangte; nicht freiwillig, zum Wohl der Bürger! Was man am wenigsten bei jenen Gebilden und damit ihren Vertretern suchen sollte ist ein „reines Gewissen“, denn ein solches widerstrebt jenen Anstrengungen von Grund auf! Wer ein „reines Gewissen“ behalten will kann sich weder mit Politik noch mit Religion einlassen, weil er über kurz oder lange von jenen dunklen Machenschaften eingenommen wird!

 

(1. Korinther 15:33-34)  Laßt euch nicht irreführen. Schlechte Gesellschaft verdirbt nützliche Gewohnheiten. 34 Wacht in gerechter Weise zur Nüchternheit auf, und treibt nicht Sünde, denn einige haben keine Erkenntnis Gottes. Ich sage es euch zur Beschämung.

 

Ob ich das GESETZ nun anerkenne und anwende oder es ablehne darauf zu achten und zu halten und damit „Sünde treibe“: Wo immer ich ein göttliches Gebot übertrete wird es mich richten, gemäss den Strafbestimmungen Gottes! Diesmal ist es Johannes, der uns gewichtige Zusammenhänge zeigt, indem er Jesus zitiert:

 

(Johannes 12:48-50)  Wer mich mißachtet und meine Reden nicht annimmt, der hat einen, der ihn richtet. Das Wort, das ich geredet habe, das wird ihn richten am letzten Tag; 49 denn ich habe nicht aus eigenem Antrieb geredet, sondern der Vater selbst, der mich gesandt hat, hat mir ein Gebot in bezug auf das gegeben, was ich sagen und was ich reden soll. 50 Auch weiß ich, daß sein Gebot ewiges Leben bedeutet. Daher rede ich die Dinge, die ich rede, so wie der Vater [sie] mir gesagt hat.“

 

Reines Gewissen, – GESETZ, – ewiges Leben stehen zueinander in untrennbarem Verhältnis! Jesus ist der Richter, der uns danach beurteilt, ob wir auf ihn hörten oder dies ablehnten!

 

Da Liebe Gesetzeserfüllung bedeutet wird der wirklich liebende Mensch vom Gewissen her gelenkt das zu tun, was in Gottes Augen vortrefflich ist! Er wird sich zum Wohl der Mitmenschen einsetzen und sich Jesu anschliessen, um das Unrecht offen anzuklagen und dadurch zu bekämpfen! Jeder der hört wendet sich abgestossen von jenen weg, die ihr Gewissen wissentlich und willentlich beschmutzen! 

 

Das GESETZ, so sagt uns Paulus, ist jedem von uns in seiner Grundbedeutung bereits in die Gene geschrieben! Es nicht anzuwenden und dadurch „Täter des GESETZES“ zu sein bedeutet gar gegen unsere Grundbedürfnisse zu handeln! Keiner der dies tut hat ewiges Leben in Aussicht!

 

Gemäss den Worten des Paulus im Brief an die Römer ist es doch unsere Aufgabe, das GESETZ unter den Nationen aufzurichten (Rö 3:31), indem wir andere darüber belehren und Vorbild sind es selbst zu halten! Dies ist der Dienst, den wir in der Taufe freiwillig angenommen haben! „Die Welt“ aber, sagt Paulus, sie wünscht „mit List“ zu handeln, ist hinterhältig, selbstsüchtig und verdreht sowohl die Wahrheit über Gott, seine Liebe aber auch seine Strenge, wo wir wider diese Liebe handeln durchaus bekannt sind!

 

(2. Korinther 4:1-6)  Aus diesem Grund lassen wir nicht nach, da wir diesen Dienst entsprechend der uns erwiesenen Barmherzigkeit haben; 2 sondern wir haben uns von den hinterhältigen Dingen losgesagt, deren man sich zu schämen hat, indem wir nicht mit List wandeln noch das Wort Gottes verfälschen, sondern uns selbst durch das Kundmachen der Wahrheit jedem menschlichen Gewissen vor Gott empfehlen. 3 Wenn nun die gute Botschaft, die wir verkündigen, tatsächlich verhüllt ist, so ist sie unter denen verhüllt, die zugrunde gehen, 4 unter denen der Gott dieses Systems der Dinge [[Satan]] den Sinn der Ungläubigen verblendet hat, damit das erleuchtende Licht der herrlichen guten Botschaft über den Christus, der das Bild Gottes ist, nicht hindurchstrahle. 5 Denn wir predigen nicht uns selbst, sondern Christus Jesus als Herrn [[als wahren König und einzigem Hohepriester]] und uns selbst als eure Sklaven um Jesu willen. 6 Denn Gott ist es, der gesagt hat: „Das Licht strahle aus der Finsternis“, und er hat in unsere Herzen gestrahlt, um [sie] mit der herrlichen Erkenntnis Gottes durch das Angesicht Christi zu erleuchten.

 

Genaue Erkenntnis Gottes, Seines Vorhabens mit uns die Erde zu einem friedlichen Paradies zu wandeln, Verständnis seines Sohnes und dessen wirklichen Stellung, dies bedeutet uns darauf einzustellen und uns der künftigen Aufgabe schon heute als würdig zu erweisen! Bald schon ist die Wiederkehr Jesu zu erwarten und wir sollten vor ihn als Richter treten können, ohne zu erbleichen, weil wir das „Licht“ das er verbreitet hat, die tiefe Erkenntnis Gottes und Seines Vorsatzes im Herzen bewahrt haben!

 

Dieser Brief und der Artikel über die Geschäftspraktiken helfen Dir gewisse Zusammenhänge zu sehen und fest nach dem „ewigen Leben“ zu greifen, das jeden Tag etwas näher kommt!

 

Mit diesen Gedanken wünschen wir Dir die von Gott verordnete Sabbatruhe, die uns mit Ihm und mit unseren geliebten Mitmenschen vereinigt, um uns gegenseitig darin zu bestärken Gottes Willen „in allem“ zu erfüllen!

 

 

„DER WEG“

 

Urs Martin Schmid