Brief an unsere Mitbrüder

X2.2-11.9.16

 

 

„Die zwei Systeme, das Alte und das Neue im Vergleich“

 

Bariloche, 16. September 2011

 

Lieber Bruder, liebe Schwester im Glauben!

 

Es ist eine faszinierende Aufgabe die Heilige Schrift zu analysieren und Schlussfolgerungen aufgrund einer Vielzahl von Angaben zu ziehen! Ich bin daran die letzten Kapitel des Buches „Gesamtbild der Bibel“ zu beenden, an dem ich vor zehn Jahren zu arbeiten begonnen hatte! Diese letzten Kapitel umfassen somit Erkenntnisse von Tausenden von Stunden intensiven Forschens, Zusammentragens und Beschreiben von unzähligen „Teilbildern“ die allesamt vereint das „Gesamtbild“ ausmachen! Viele Menschen haben mitgeholfen diese umfassenden Erkenntnisse zusammenzutragen, sie haben Hinweise gegeben, sind bei Sucharbeiten behilflich gewesen oder ich durfte von ihren eigenen Forschungsarbeiten profitieren! Andere haben mich ermuntert und sich dankbar gezeigt, dass sie selbst nun komplexe Zusammenhänge verstehen können, wo sie zuvor voller ungelöster Fragen waren. Jedem gebührt dafür Dank.

 

Paulus schrieb seinem engen Mitarbeiter Timotheus eine grundlegende Wahrheit, die jedem von uns nützlich ist, wenn wir sie wirklich verstanden haben. Er spricht von der „gesunden Lehre“, von der sich viele Menschen abgewandt haben, obwohl sie von Gott inspiriert zu unserem Nutzen wäre, sofern wir darauf hören.

 

(2. Timotheus 3:16-4:5)  Die ganze Schrift ist von Gott inspiriert und nützlich zum Lehren, zum Zurechtweisen, zum Richtigstellen der Dinge, zur Erziehung in [der] Gerechtigkeit, 17 damit der Mensch Gottes völlig tauglich sei, vollständig ausgerüstet für jedes gute Werk.

 

4 Ich gebiete dir feierlich vor Gott und Christus Jesus, der dazu bestimmt ist, die Lebenden und die Toten zu richten, und bei seinem Offenbarwerden und seinem Königreich: 2 Predige das Wort, halte dringend darauf in günstiger Zeit, in unruhvoller Zeit, weise zurecht, erteile Verweise, ermahne, mit aller Langmut und [Kunst] des Lehrens. 3 Denn es wird eine Zeitperiode geben, da sie die gesunde Lehre nicht ertragen, sondern sich nach ihren eigenen Begierden Lehrer aufhäufen werden, um sich die Ohren kitzeln zu lassen; 4 und sie werden ihre Ohren von der Wahrheit abwenden und sich dagegen unwahren Geschichten zuwenden. 5 Du aber bleibe in allen Dingen besonnen, erleide Ungemach, verrichte [das] Werk eines Evangeliumsverkündigers, führe deinen Dienst völlig durch.

 

Wir leben in einem System, das seinen Anfang nach der Sintflut hatte und von dem Jesus verkündet, dass er es bei seiner Wiederkehr beenden werde. Sie wird als zweite erdenweite Gerichtszeit beschrieben und die Zeichen die wir um uns sehen deuten darauf hin, dass dieses angekündete Ende des Systems sich schnell nähert! Umso sinnvoller erscheint es, dass jeder von uns sich in Gerechtigkeit übt, um für Gott und Seinen Christus am erwarteten Gerichtstag auch wirklich annehmbar zu sein! Sich schönen religiösen Illusionen hinzugeben wäre wohl kaum sinnvoll in Anbetracht der Warnung des Paulus, dass sich sehr viele gutgläubige Personen „… ihre Ohren von der Wahrheit abwenden und sich dagegen unwahren Geschichten zuwenden“.

 

Sehr wenige Menschen haben eine klare Vorstellung, was gemäss der Schrift wirklich zu erwarten ist! Wer erwartet durch die Massenmedien oder in der Kirche darüber informiert worden zu sein könnte leicht enttäuscht sein! Wie Paulus es dem Timotheus damals schrieb sind es auch heute „unruhevolle Zeiten“ und erneut müssen falsche weltliche und religiöse Lehren richtig gestellt werden! Die „unwahren Geschichten“ denen sich leider die grosse Mehrzahl der Christen zugewandt haben lassen ein klares Verständnis der kommenden Ereignisse gar nicht mehr zu! Ein wirkliches Verständnis kann uns aber nicht nur das jetzige Leben erleichtern und schlussendlich in Harmagedon retten, sondern uns auf das uns von Jesus versprochene kommende „ewige Leben“ vorbereiten! Da Paulus vom „Offenbarwerden (Jesu Christi) und seinem Königreich“ spricht, so lohnt es sich hier auf einen wenig bekannten aber gewichtigen Unterschied hinzuweisen:

 

Wenn wir den Vater im Gebet bitten „Dein Reich komme“, dann muss dieses Reich noch künftig sein! Es soll ja vom Himmel zur Erde herabkommen! Paulus aber spricht hier vom bereits existierenden Königreich Jesu, das bereits an Pfingsten des Jahres 33 u.Z., fünfzig Tage nach Jesu Auferstehung seine Pforten öffnete und dem jeder Christ durch die Taufe als Erwachsener angehört! Paulus hatte davon im Brief an die Kolosser geschrieben als er erklärte:

 

(Kolosser 1:13-14)  Er hat uns von der Gewalt der Finsternis befreit und uns in das Königreich des Sohnes seiner Liebe versetzt, 14 durch den wir unsere Befreiung durch Lösegeld haben, die Vergebung unserer Sünden.

 

Da diese Taufe ein Bundesvertrag darstellt und die Aufnahme in dieses Königreich Jesu bedeutet ist daher offensichtlich, dass nur vertragsfähige Personen die genügend geistige Reife besitzen daran Anteil haben können . Kleinkinder dagegen werden bestimmt unter keinem Recht irgend eines Staates als vertragsfähig eingestuft! Gemäss dem Paulus stehen Kinder bis zu ihrer Reife um einen eigenen Entscheid zu fällen unter dem Schutz ihrer getauften Eltern und werden durch sie geheiligt! (1.Kor 7:14)

 

Das zu erwartende Offenbarwerden Jesu hat mit seiner Wiederkehr zu tun, einerseits vorab als mächtiges Geistwesen (1.Pe 3:18) und dann nach dem Endsieg erneut als Mensch (1.Kor 15:21, 22). Es ist ein herausragendes Ereignis, das mit dem Abschluss des heute bestehenden Systems enden wird und den Beginn des Königreiches des Vaters ankündigt, wo die Auferstehung der Toten hier auf der Erde folgen wird! Da es ein göttlicher Gerichtstag über die gesamte Erde ist lohnt es bestimmt zu wissen, welches die exakten in der Schrift beschriebenen Bedingungen sind, um dieses angekündigte „ewige Leben“ erlangen zu können! Jesus und die Propheten haben vielfältig angekündigt, was danach während des Millenniums, jenem tausendjährigen Gerichtstag folgen wird:

 

(Johannes 5:28-29)  Wundert euch nicht darüber, denn die Stunde kommt, in der alle, die in den Gedächtnisgrüften sind, seine Stimme hören 29 und herauskommen werden, die, welche Gutes getan haben, zu einer Auferstehung des Lebens, die, welche Schlechtes getrieben haben, zu einer Auferstehung des Gerichts.

 

Im neu frei gegebenen Kapitel 13 des Buches „Gesamtbild der Bibel“ unter dem Titel: „Die zwei Systeme, das Alte und das Neue im Vergleich“ blicken wir kritisch auf Gegenwärtiges und hoffnungsvoll auf das was in Kürze folgt! Die Analyse umfasst das gegenwärtige, gottentfremdete System und seine immer vielfältigeren und immer tiefer greifenden Probleme aus biblischer Sicht, so wie sie Gott, Christus, die Apostel und die Propheten sie darstellen! Gleichzeitig aber zeigen wir konkrete Lösungen an, wie sie uns die Schrift zur Erleichterung unseres Lebens heute und im kommenden System, während der Millenniumsherrschaft Christi im wiederhergestellten Paradies darstellt! Es ist eine von Spannung geladene tiefsinnige Analyse die uns zum Denken und Handeln anregt! Es lohnt bestimmt sich die Zeit zu nehmen sich in die Ausführungen zu vertiefen!

 

Ein gutes und geruhsames Wochenende wünscht Dir Dein Bruder im Glauben

 

 

„DER WEG“

 

Urs Martin Schmid

 

 

PS: Wenn Du diesen periodischen Brief nicht weiter empfangen möchtest kannst Du Dich jederzeit abmelden! Wenn Du unsere Bemühungen um genaues Verständnis aller biblischen Zusammenhänge als positiv erachtest, schreibe uns , auch wir brauchen und freuen uns über Deine Ermunterung! Fragen, Anregungen und Korrekturhinweise sind uns stets willkommen! Wenn Du möchtest, dass wir diese Briefe an weitere Personen senden schreib uns deren E-Mail!