Brief an unsere Mitbrüder

X2.2-11.12.09

 

 

Wer lenkt das Geschehen in der Endzeit wirklich?

 

3.Teil: E-Buch DIE INSIDER: Die sich schnell verändernde Szene der Welt

 

 

Bariloche, 9. Dezember 2011

 

Lieber Bruder, liebe Schwester im Glauben!

 

Schon im ersten Jahrhundert bestand eine Situation in der Welt, die es schwer machte sich darin zurechtzufinden. Es gab schnelle Veränderungen und die Wertvorstellungen der Menschen zerbrachen mit derselben Geschwindigkeit, wie die Mächtigen an Autorität verloren. Wenn wir schlechten Einflüssen freien Lauf lassen, dann wird bald schon jede Ordnung zusammenbrechen: Chaos und Anarchie sind die Folge. Erinnern wir uns an die grosse Rezession im Gefolge des „schwarzen Freitags“, wo das Geld so schnell entwertete, dass es täglich wertloser wurde. Der Ruf nach der starken Hand brachte Hitler, Mussolini und Franco an die Macht. Der prophetische „König des Nordens“ regte sich, hin zum erneuten Vorstoss auf die Eroberung der Weltmacht. Gemäss der Heiligen Schrift ist eine letzte Herausforderung des in seiner äusseren Erscheinung veränderten „Nordkönigs“ nahe! „Babylon die Grosse“ wird aktiv, bevor das siebenköpfige „wilde Tier“ sie abwirft und deren Fleischteile aufzehrt!

 

(Daniel 11:44-45)  Aber es wird Berichte geben, die ihn in Bestürzung versetzen werden, vom Sonnenaufgang [[von Jehova und Jesus, den „Königen von Sonnenaufgang“]] her und vom Norden [[vom „König des Nordens“]] her, und er wird gewiß mit großem Grimm ausziehen, um viele zu vertilgen und der Vernichtung zu weihen. 45 Und er wird seine Palastzelte zwischen [dem] großen Meer [[dem Mittelmeer]] und dem heiligen Berg der ‚Zierde‘ [[Zion; Jerusalem]] aufpflanzen; und er wird völlig zu seinem Ende kommen müssen, und es wird für ihn keinen Helfer geben.

 

Damit endet die Ankündigung des Engels Gabriel in Kapitel 11 des Buches Daniel! Kapitel 12 umschreibt die Detailereignisse ab dem Aufstehen Michaels, wo Jesus zur Aufrichtung von Gottes Königreich schreitet. Der Ritt des „Reiters auf dem weissen Pferd“ zum Kampf und dem Ende der „sieben Zeiten der Nationen“ in der Endschlacht Harmagedons führen wird! Für viele tönt dies utopisch, wer sich damit tiefer befasst erkennt dagegen Gottes Macht uns die Zukunft mit Präzision zu zeigen!

 

Das Volk in den USA und in Europa, vor allem die Jugendlichen, sie fühlten sich in den Sechzigerjahren von den Staatslenkern missbraucht. Der kalte Krieg und der Kampf in Vietnam hatten enorme Staatsmittel verzehrt. Der Machtanspruch auf Weltherrschaft des „Südkönigs“ Anglo-Amerika war erstarkt. Der neue Herausforderer, der „Nordkönig“ war nach dem Sieg im Zweiten Weltkrieg nun der kommunistische und atheistische Block. Russland half China, China half Vietnam. Hinter den Kulissen wurde der Erzfeind mit Mitteln aus dem Westen durch die internationale Finanzwelt künstlich am Leben erhalten und aufgerüstet. Damit verschuldete sich der Ostblock gegenüber dem Westen und geriet in Abhängigkeit!

 

Der Ruf nach der starken, nach der regelnden Hand wird erst dann laut, wenn die öffentliche Ordnung zusammenzubrechen droht. Der Gründer der Illuminaten, Adam Weishaupt hatte dies in seinem Manifest als Mittel beschrieben, um absolutistische Macht zu erreichen. daher sollte dies willentlich herbeigeführt werden! Zwei Weltkriege waren Übungen hin zu jenem Ziel! Exakt dies sehen wir um uns herum sich mehr und mehr erneut herauskristallisieren. Erneut sind zwei verlustreiche Kriege geschlagen worden und wir werden nun mit den Folgen konfrontiert die uns in Chaos zu stürzen drohen!

 

In den Sechzigerjahren begann der Zerfall in der Familie mit den Jugendbewegungen, die freie Sexualkontakte ohne Begrenzung für sich beanspruchten. Die Zeit der Flower-Power und der Hippies, die sich gegen den Vietnamkrieg aufbäumten. Dieser Krieg forderte alleine den USA um die 50.000 jungen Männern das Leben.  In neun Jahren waren es insgesamt vier Millionen Kriegstote! Davon waren drei Millionen Zivile, an den Kriegshandlungen Unbeteiligte!

 

Und was ist heute vom Afghanistan- und Irakkrieg zu berichten? Amerika und die europäischen Alliierten ziehen sich nun aus dem Irak zurück: Aber wurde der Krieg gewonnen? Wer finanzierte diesmal die Gegner und rüstete sie auf? War nicht Russland zur Zeit des Glasnost und der Perestroika am Boden und China nach Mao ein verarmter Bauernstaat? Wiederum wurde der Westen, die Hochfinanz und Grossunternehmer gebraucht, um aus jenen zwei maroden Nationen moderne Industriestaaten zu machen. Der ganze westliche Technologievorsprung wurde um eines schnellen Gewinnes wegen exportiert. Die billigen Arbeitskräfte produzierten dort effizienter und günstiger Produkte, die wir von jenen abkauften. War das Zufall, nur was der Markt verlangte oder war es Teil einer langfristigen Strategie? Nun, „in der Politik gibt es keine Zufälle“ haben wir im letzten Brief aufgrund Gary Allens Nachforschungen erfahren! Daran hat sich nichts geändert!

 

(Prediger 1:9-10)  Das, was geschehen ist, das ist, was geschehen wird; und das, was getan worden ist, das ist, was getan werden wird; und so gibt es nichts Neues unter der Sonne. 10 Existiert irgend etwas, von dem man sagen kann: „Sieh dies; es ist neu.“? Es hat schon unabsehbare Zeit bestanden; was ins Dasein gekommen ist, ist aus der Zeit, die vor uns gewesen ist.

 

Durch den Aufstieg Chinas und seiner Nachbarn zum Exporteur von Massenprodukten in den Westen verschuldete sich Amerika gegenüber China dermassen, dass heute jenes Land die USA als Schuldner herauszufordern vermag! Europa erstickt in Staatsschulden und in hohen Arbeitslosenquoten und die Unruhen durch eine schnell verarmende Bevölkerung wachsen! Die Situation gleicht der in den Dreissigerjahren! Die Spannungen an der Peripherie vergrössern sich. Braut sich da gar ein dritter Weltkrieg zusammen, wo dies doch schon zwei Mal für die Herrscher sich als Ausweg zeigte die Machtverhältnisse zu verschieben? Nun, die Bibel lässt daran keinen Zweifel offen und zeigt auch, wer hinter der Verschwörung steckt:

 

(Offenbarung 16:13-16)  Und ich sah drei unreine inspirierte Äußerungen, [die aussahen] wie Frösche, aus dem Maul des Drachen und aus dem Maul des wilden Tieres und aus dem Mund des falschen Propheten ausgehen. 14 Sie sind tatsächlich von Dämọnen inspirierte Äußerungen und vollbringen Zeichen, und sie ziehen aus zu den Königen der ganzen bewohnten Erde, um sie zu versammeln zum Krieg des großen Tages Gottes, des Allmächtigen.

15 „Siehe! Ich [[Jesus in Königreichsmacht]] komme wie ein Dieb. Glücklich ist, wer wach bleibt und seine äußeren Kleider bewahrt, damit er nicht nackt einhergehe und man seine Schande sehe.“

16 Und sie versammelten sie an den Ort, der auf hebräisch Har-Magẹdon genannt wird.

 

Alle Könige der Erde die in den Krieg ziehen muss ein Weltkrieg sein! Verbinden wir Prophetie und die Beschreibung jener menschlichen Verschwörer die Gerry Allen beschreibt und das, was die heutige Zeit erweist, so ergänzen sich die Informationen zum  klaren Teilbild innerhalb des Gesamtbildes!

 

Während Amerika und Russland und selbst China sich durch die Wirtschaftsbande einander näherten, da begehren nun die ausgenutzten Drittweltländer mehr und mehr auf. Südamerika rutscht hin zu einem Sozialismus ab, der den Mittelstand zu erdrücken sucht und den Atheismus fördert. Andererseits nehmen von Nordamerika ausgehende christliche Sekten schnell an Anhängern zu und neue Fronten bilden sich.

 

Der Nahe Osten und dort der Konflikt zwischen Muslimen und Juden droht in einer direkten Konfrontation von Israel mit Iran auszuufern. Der Funken, der das Pulverfass einer Konfrontation der Kulturen zum explodieren bringen kann ist der Streit um  das Begehren Irans unter die Atommächte eingereiht zu werden.

 

Die Deklaration der UNO, die 1945 in San Francisco von den Gründernationen unterzeichnet wurde tönt wie ein Hohn auf die Wirklichkeit, während in Syrien Tausende die Protestieren von der Staatsgewalt getötet werden. In Libyen wurde eben ein Konflikt mit Tausenden von Toten beendet, in Ägypten und Jemen drohen Bürgerkriege!

 

„Wir, die Völker der Vereinten Nationen – fest entschlossen, künftige Geschlechter vor der Geißel des Krieges zu bewahren, die zweimal  zu unseren Lebzeiten unsagbares Leid über die Menschheit gebracht hat, – [fest entschlossen,] unseren Glauben an die Grundrechte des Menschen, an Würde und Wert der menschlichen Persönlichkeit, an die Gleichberechtigung von Mann und Frau sowie von allen Nationen,

ob groß oder klein, erneut zu bekräftigen, – [fest entschlossen,] Bedingungen zu schaffen, unter denen Gerechtigkeit und die Achtung vor den Verpflichtungen aus Verträgen und anderen Quellen des Völkerrechts gewahrt werden können, – [fest entschlossen,] den sozialen Fortschritt und einen besseren Lebensstandard in größerer Freiheit zu fördern und für diese Zwecke Duldsamkeit zu üben und als gute Nachbarn in Frieden miteinander zu leben, unsere Kräfte zu vereinen, um den Weltfrieden und die internationale Sicherheit zu wahren, Grundsätze anzunehmen und Verfahren einzuführen, die gewährleisten, dass Waffengewalt nur noch im gemeinsamen Interesse angewendet wird, und internationale Einrichtungen in Anspruch zu nehmen, um  den wirtschaftlichen und sozialen Fortschritt aller Völker zu fördern – haben beschlossen, in unserem Bemühen um die Erreichung dieser Ziele zusammenzuwirken.“

 

Die hehren Ziele wurden in über 75 Jahren offensichtlich nicht erreicht!  Die düsteren Wolken am Horizont vermehren sich durch mehr und immer grössere Probleme. Dieselben friedliebenden Länder haben sich und Drittnationen bis auf die Zähne aufgerüstet! Die verkündete „… Gleichberechtigung von Mann und Frau“ hat zu neuen und unlösbaren Problemen geführt, da zwei Häupter in der Familie den Frieden stören und den Untergang der Ehen besiegelt haben! Millionen von Frauen strömten auf den Arbeitsmarkt, dessen Preise für Arbeit dadurch gedrückt wurden und ein neues Herr Arbeitsloser produzierte, nun nicht mehr im Schoss einer Familie, sondern oft auf sich allein gestellt!

 

Der Frieden in der Welt hängt erneut am seidenen Faden! Das Versprechen, die „… Bedingungen zu schaffen, unter denen Gerechtigkeit und die Achtung vor den Verpflichtungen aus Verträgen und anderen Quellen des Völkerrechts gewahrt werden können …“ steht erneut im Risiko. Von den Regierungen verursachte Inflation dient dazu Schulden zu vernichten, damit Staaten, Unternehmen und Personen sich von ihren Verpflichtungen ihren Gläubigern gegenüber befreien. Was die Unehrlichen gewinnen ist das, was die Redlichen verlieren!

 

Die Angst vor dem Zusammenbruch des Euros und gar der Auflösung der Eurozone gehen um! Die Börsen geben Warnsignale, dass das Vertrauen in die Institutionen zerbricht! Der Gürtel wird enger geschnallt, die Amerikaner und Europäer zur Kasse gebeten, indem Lohnerhöhungen, welche die Inflation ausgleichen sollten gestrichen werden und die kalte Progression hin zu mehr Steuerabgaben wächst! „… den sozialen Fortschritt und einen besseren Lebensstandard in größerer Freiheit zu fördern …“ gerät in Gefahr, wo Arbeitslosigkeit und Verarmung schleichend die Völker Europas bedrohen! Die süssen, verführerischen Illusionen in der Gründungsurkunde der UNO, die eine Welt ohne Gott zu schaffen sucht, verraucht langsam!

 

In der Zeit, wo Paulus den Korinthern seinen ersten Brief schrieb gab es im römischen Imperium mehr und mehr Aufstände, welche die Zentralregierung in Rom beunruhigten. In Israel begannen religiös motivierte Sykarier und Zeloten durch Terroranschläge sich gegen die bedrückende Herrschaft und das harte Joch aufzulehnen. Christen aber erinnerten sich der warnenden Worte Jesu, dass noch innerhalb derselben Generation das angekündete Strafgericht über die jüdische Nation hereinbrechen werde! Behalten wir dies im Sinn, weil damit verbunden die Strafankündigung steht, dass „Jerusalem von den Nationen zertreten“ wird bis zum Ende des herrschenden Systems! Paulus schrieb aus diesem Blickwinkel:

 

(1. Korinther 7:29-35)  Übrigens sage ich dies, Brüder: Die verbleibende Zeit ist verkürzt. Fortan seien die, die Ehefrauen haben, so, als ob sie keine hätten, 30 und auch die Weinenden seien wie solche, die nicht weinen, und die sich Freuenden wie solche, die sich nicht freuen, und die Kaufenden wie solche, die nicht besitzen, 31 und die, die von der Welt Gebrauch machen, wie solche, die nicht vollen Gebrauch von ihr machen; denn die Szene dieser Welt wechselt. 32 In der Tat, ich will, daß ihr ohne Sorge seid. Der Unverheiratete ist um die Dinge des Herrn besorgt, wie er dem Herrn wohlgefalle. 33 Der Verheiratete aber ist um die Dinge der Welt besorgt, wie er seiner Frau wohlgefalle, 34 und er ist geteilt. Ferner ist die Unverheiratete und die Jungfrau um die Dinge des Herrn besorgt, damit sie sowohl in ihrem Leib als auch in ihrem Geist heilig sei. Die Verheiratete dagegen ist um die Dinge der Welt besorgt, wie sie ihrem Mann wohlgefalle. 35 Aber ich sage dies um eures persönlichen Vorteils willen, nicht um euch eine Schlinge überzuwerfen, sondern um euch zu dem zu bewegen, was sich schickt, und zu dem, was ständige Dienstbereitschaft für den Herrn bedeutet, ohne sich ablenken zu lassen.

 

Christen wurden aufgefordert ihren Blick auf die kommenden Veränderungen zu richten und ihre Aufmerksamkeit auf die Erfüllung ihrer Pflichten Jesus als ihrem König und Hohepriester gegenüber zu setzen! Die Liebe untereinander musste erstarken, um sich gegenseitigen Schutz in der kommenden Drangsal zu gewähren! Die „Szene der Welt“ würde wechseln! Statt nach dem starken Mann in der Politik oder der Religion und Wirtschaft Ausschau zu halten sollte die angestrebte Gottesherrschaft durch den Christus das Denken und Handeln der Glaubenden beeinflussen! Er forderte „ständige Dienstbereitschaft für den Herrn, ohne sich ablenken zu lassen.“ Heute stehen wir vor einem weit grösseren Wechsel, denn unser Herr steht kurz davor wirklich zur Erde zurückzukehren! Er wird sein Versprechen bestimmt wahr machen! Denken wir dabei an seinen Auftrag in der Bergpredigt:

 

(Matthäus 6:33-34)  So fahrt denn fort, zuerst das Königreich und SEINE Gerechtigkeit zu suchen, und alle diese [anderen] Dinge werden euch hinzugefügt werden. 34 Macht euch also niemals Sorgen um den nächsten Tag, denn der nächste Tag wird seine eigenen Sorgen haben. Jeder Tag hat an seinem eigenen Übel genug.

 

Das Königreich Gottes ist fest an Sein GESETZ gebunden. Die beiden Dinge lassen sich nicht trennen, auch dann nicht, wenn alle Religionsführer das Gegenteil behaupten! DAS GESETZ ist die unveränderliche Grundverfassung von Gottes Königreich!

 

Auch wenn dies heute eine Zeit grosser und zudem steigender Bedrängnis ist, so sollten wir uns trotzdem oder gerade deswegen um die geistigen Dinge kümmern. Wir sollen uns gegenseitig stärken das zu tun, was in Gottes Augen gerecht ist und uns mehr und mehr von diesem System zurückziehen! Der passive Widerstand ist eine starke Waffe, wer aber das System unterstütz wird Teilhaber an den angekündeten Strafen! Wir sollen nicht auf die Werbeaushänger der guten Taten des Systems hereinfallen, die damit doch nur das Unrecht kaschieren! Taten der Nächstenliebe können wir jederzeit vollbringen, ohne Teil der Welt werden zu müssen!

 

(Johannes 15:18-27)  Wenn die Welt euch haßt, wißt ihr, daß sie mich gehaßt hat, bevor sie euch haßte. 19 Wenn ihr ein Teil der Welt wärt, so wäre der Welt das Ihrige lieb. Weil ihr nun kein Teil der Welt seid, sondern ich euch aus der Welt auserwählt habe, deswegen haßt euch die Welt. 20 Behaltet das Wort im Sinn, das ich euch gesagt habe: Ein Sklave ist nicht größer als sein Herr. Wenn sie mich verfolgt haben, werden sie auch euch verfolgen; wenn sie mein Wort gehalten haben, werden sie auch das eure halten. 21 Alle diese Dinge aber werden sie euch um meines Namens willen antun, weil sie den nicht kennen, der mich gesandt hat. 22 Wenn ich nicht gekommen wäre und zu ihnen geredet hätte, so hätten sie keine Sünde; jetzt aber haben sie keine Entschuldigung für ihre Sünde. 23 Wer mich haßt, haßt auch meinen Vater. 24 Wenn ich unter ihnen nicht die Werke getan hätte, die niemand sonst getan hat, so hätten sie keine Sünde; jetzt aber haben sie sowohl mich als auch meinen Vater gesehen und gehaßt. 25 Doch ist es, damit das Wort erfüllt werde, das in ihrem GESETZ geschrieben steht: ‚Sie haben mich ohne Ursache gehaßt.‘ 26 Wenn der Helfer gekommen ist, den ich euch vom Vater her senden will, der Geist der Wahrheit, der vom Vater ausgeht, wird dieser Zeugnis von mir ablegen; 27 und auch ihr sollt Zeugnis ablegen, weil ihr bei mir gewesen seid, seitdem ich begann.

 

Weil wir uns zurückziehen, um keinen Anteil an ihren unfruchtbaren Werken zu haben hasst uns die Welt! Wir richten uns nach dem „Geist der Wahrheit“, jedem aufgezeichneten Wort in der Schrift und legen Zeugnis für Christus ab!

 

Die letzten drei Kapitel des Buches DIE INSIDER helfen uns die wahren Kräfte hinter der sich anbahnenden grössten Weltkrise besser zu verstehen! Dieselben Mechanismen die Garry Allen  am Ende der Sechzigerjahre beschrieb sind heute noch konzentrierter und in noch weit unmoralischer Weise am Werk! Ihr Zusammenbruch steht im Zusammenhang mit dem Erreichen des Scheitelpunktes ihres gottlosen ungesetzlichen Handelns!

 

Kapitel 5:  Je mehr sich zu verändern scheint, desto weniger verändert sich

Kapitel 6:  Entwicklungshilfe für Moskau – ein gutes Geschäft

Kapitel 7:  Hat 1984 schon begonnen?

 

E-Buch: DIE INSIDER  (Inhaltsverzeichnis)

 

Die Zukunftsvision von George Orwell im Buch mit dem Titel „1984“ war im Jahre 1949, am Ende des zweiten Weltkrieges geschrieben worden und mitten im Wiederaufbau des zerstörten Europas stellte es eine Herausforderung dar, die kommende Realität zu erkennen. Er blickte 45 Jahre in die Zukunft und beschrieb eine Welt, die von einer Zentralregierung vollständig beherrscht wird, die er den „grossen Bruder“ nennt, die für sich Anbetung erheischt und vollkommene Unterordnung verlangt! George Orwell sah vieles, was heute längst Wirklichkeit ist! Garry Allen war mit seinem Buch noch vierzehn Jahre vor dem Schlüsseljahr 1985 davon überzeugt, dass die Vorbereitungen zu jenem fiktiven Ziel hin voll im Gange wären.

 

Wir verbinden diese Dinge nun zur Einheit mit den biblischen Vorhersagen, wo all dies enden wird! Den Rat des Paulus: „Macht euch also niemals Sorgen um den nächsten Tag, denn der nächste Tag wird seine eigenen Sorgen haben. Jeder Tag hat an seinem eigenen Übel genug“, wollen wir vor Augen behalten! Das Ziel aber, das wir mit der Taufe uns setzten,  das Erreichen von Gottes Königreich, um darin Aufnahme zu finden, dies soll erneut im Vordergrund stehen! Mag die Welt hin zur Gesetzlosigkeit und Gottentfremdung neigen, wir wollen vereint Jehovas Normen in unserem Leben hoch halten und wie Paulus es uns rät, Gottes GESETZ unter den Nationen aufrichten!

 

(Römer 3:31)  Heben wir denn durch unseren Glauben [das] Gesetz [[GESETZ]] auf? Das geschehe nie! Im Gegenteil, wir richten [das] Gesetz [[GESETZ]] auf.

 

In Harmagedon enden alle nationalen und religiösen Gesetze und deren Bestreben zur Vereinheitlichung und sich hin zu Supermächten zu einen. Danach wird alleine Jehovas GESETZ auf der ganzen Erde gelten! Solange dies nicht der Fall ist wird es keinen wahren Frieden geben. Weder die UNO noch das WCRL sind in der Lage solches herbeizureden und ihre Bemühungen ihren eigenen „starken Mann“ an der Stelle des Christus hinzustellen endet im vollkommenen Chaos! Diese Vorhersagen der Schrift sollten wir in Verbindung mit den besonderen „Zeichen der Zeit“ erkennen!

 

In diesem Sinne wünschen wir Dir, dass Du den Kopf hochheben mögest, weil die Zeit verkürzt ist und das Ende unseres Leidens naht! Halte fest am Gebet „Dein Reich komme!“ und handle entsprechend.

 

 

„DER WEG“

 

Urs Martin Schmid

 

 

PS:  Benutzer vom Webbrowser GOOGLE-CHROME können Grafiken aus WINDOWS-7 nur verschwommen sehen. Wir empfehlen bis jener Fehler behoben ist den WINDOWS-EXPLORER zu benutzen.

 

Wer von Deinen Bekannten sollte diese Information ebenso lesen? Leite dieses E-Mail an ihn weiter oder gib uns seine E-Mailadresse und wir senden künftig auch an ihn diese Briefe.