Brief an unsere Mitbrüder

X2.2-11.11.4

 

 

Steht die „neue Weltordnung“ die Präsident Bush Vater proklamierte vor dem aus?

 

Bariloche, 4. November 2011

 

Lieber Bruder, liebe Schwester im Glauben!

 

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/3/3d/Dollarnote_siegel_hq.jpg/220px-Dollarnote_siegel_hq.jpgDie grossen Umwälzungen die wir täglich aus den Medien hören haben viele von uns verunsichert! Einige erinnern sich noch an die Rede des Präsidenten  George Herbert Bush Vater, der 1991 in Montgomery (Alabama) erstmals öffentlich von einer „neuen Weltordnung“ redete. Diese Forderung wiederholte er während seiner gesamten Amtszeit. Dies ist ein altes Thema, wovon einige sagen, dass schon der Geheimorden der Illuminati im neunzehnten Jahrhundert dies sich zum Ziel setzte. Die Idee schmückt die Ein-Dollarnote in lateinischer Sprache: „Novus ordo seclorum“. Der Weg hin zu einer unter einer einzelnen führenden Hand vereinten Erde soll über das Chaos erreicht werden, proklamierten die Nachfolger von Adam Weisshaupt, dem Gründer des Geheimorden!

 

Occupy Wall Street DemonstrantIn der „Sueddeutsche.de“ Onlinezeitung vom 27. Oktober stand zum Thema der Occupy-Wall-Street-Bewegung, dass jene breite Schicht aus der Bevölkerung ein neues Muster für Regierungsform suche, nachdem offenbar der Kapitalismus durch mehr und mehr Kontrollmechanismen der Regierung sich tot zu laufen droht. Die Mammutunternehmen sind inzwischen zu gross geworden, als dass man sie sterben lassen könnte. Sie sind lebende Zombies, die eigentlich längst ausgestorben sein müssten, meinen einige Experten, weil ihre Grösse sie zur Lebensunfähigkeit verurteilt zufolge Trägheit! Ein solch grosses Ding kann sich den schnellen Veränderungen nicht mehr anpassen! Der Schreiber des Artikels stellt Fragen an den Leser, welche Führungskräfte gebraucht werden:

 

Welche Gesellschaftsform ist imstande, den bestehenden Kapitalismus zu ersetzen? Von welchem Schlage müssen die neuen Anführer sein? Und welche Organe, einschließlich jener der Kontrolle und Gewaltausübung, brauchen wir? Die Alternativen, die uns das 20. Jahrhundert aufgezeigt hat, waren bekanntlich keine guten. Auch wenn es spannend sein mag, sich über die "horizontal organisierte" Protestkultur mit ihrer egalitären Solidarität und ihren zeitlich unbegrenzten, freien Debatten zu freuen, müssen wir auch konkrete Antworten auf die alte Frage Lenins finden: "Was tun?"

Es ist einfach, den direkten Angriffen aus dem konservativen Lagern zu begegnen. Sind die Proteste unamerikanisch? Wenn die konservativen Fundamentalisten behaupten, Amerika sei eine christliche Nation, dann sollte man sich vor Augen halten, was das Christentum eigentlich ist: der Heilige Geist, die freie, egalitäre Gemeinschaft von Gläubigen, vereint in der Liebe. So sind es die Demonstranten, die zum Heiligen Geist geworden sind, während die Heiden an der Wall Street falschen Götzen huldigen. [1]

 

Hat die „neue Weltordnung“ und der Kapitalismus wirklich versagt oder ist gerade diese sich anbahnende Katastrophe durch sie bewusst verursacht, um aus dem entstehenden Chaos heraus den ersehnten Führer der Welt wie Phönix aus der Asche hervorzuheben? War die Überschuldung der Nationen nicht schon seit Langem vorhersehbar und doch haben Verantwortliche nicht entgegengesteuert?

 

Einige die an Verschwörungstheorien festhalten sind davon überzeugt, dass mit vollem Bewusstsein gewisser einflussreicher Kreise ein Wandel herbeigeführt werden soll!

 

Wir aber wollen wie stets die Vorhersagen der Heiligen Schrift dazu befragen! Auch dort wird von einer „neuen Weltordnung“ gesprochen und uns klare Antworten dazu gegeben, wie sie zustande kommen wird! Salomo stellte schon fest, dass die Herrschenden bis hin zu seinen Tagen meist zum Schaden der Beherrschten handelten.

 

(Prediger 8:9-10)  All das habe ich gesehen, und mein Herz richtete sich auf jede Arbeit, die unter der Sonne getan worden ist [während] der Zeit, da der Mensch über den Menschen zu seinem Schaden geherrscht hat. 10 Aber obwohl dem so ist, habe ich gesehen, wie die Bösen begraben wurden, wie sie hereinkamen und wie sie gewöhnlich selbst von dem heiligen Ort weggingen und in der Stadt vergessen wurden, wo sie so gehandelt hatten. Auch das ist Nichtigkeit.

 

Was weltweite Protestbewegungen feststellen und lautstark proklamieren, dies hat somit der weise Salomo bereits tausend Jahre vor Christus aufgezeichnet: Der Mensch hat seit je zum Schaden des Menschen geherrscht, sobald die höhere Kontrolle seitens Gottes nachliess! Die einzig dauerhaft funktionierende Herrschaft ist jene Jehovas, wo er selbst die Herrschenden durch Auswahl bestimmt und sie dauerhaft von oben herab kontrolliert! Weder Kapitalismus noch Kommunismus brachten uns Frieden.

 

Wie es sich nach jeder Revolution herausstellte wird die nachfolgende Gruppe, welche die Herrschaft antritt zwar zu Beginn hohe Ideale vertreten, dann aber schon bald in dieselben zerstörerischen Gewohnheiten zurückkehren, derentwegen die Revolution Kraft fand, indem sie selbst Ungerechtigkeit durch Parteilichkeit fördert!

 

Da nur unser Schöpfer auch Zugang zu jedem der Herzen seiner Erschaffenen hat ist Er allein in der Lage jeden zu bewerten und eine Auswahl der Fähigsten zu treffen! Der Prophet Jeremia schrieb:

 

(Jeremia 12:1-4)  Du bist gerecht, o Jehova, wenn ich meine Klage an dich richte, ja wenn ich sogar über Rechtssachen mit dir rede. Wie kommt es, daß der Weg der Bösen Gelingen gehabt hat, daß alle, die Treulosigkeit begehen, die Sorgenfreien sind? 2 Du hast sie gepflanzt; sie haben auch Wurzel gefaßt. Sie gehen ständig vorwärts; sie haben auch Frucht hervorgebracht. Nahe bist du in ihrem Mund, doch weit entfernt von ihren Nieren. 3 Und du selbst, o Jehova, kennst mich wohl; du siehst mich, und du hast mein Herz in Gemeinschaft mit dir geprüft. Sondere sie aus wie Schafe zur Schlachtung, und setze sie beiseite für den Tag des Tötens. 4 Wie lange sollte das Land dahinwelken und sogar der Pflanzenwuchs des ganzen Feldes verdorren? Wegen der Schlechtigkeit der darin Wohnenden sind die Tiere und die fliegenden Geschöpfe weggerafft worden. Denn sie haben gesagt: „Er sieht unsere Zukunft nicht.“

 

Es scheint vielen so, dass Gott uns vergessen hat, weil heute keine direkten Nachrichten durch Propheten zu erwarten sind aber sie täuschen sich! Jehova versprach, dass Sein Sohn zurückkehre und ein erdenweites Gericht halten wird, um Herz um Herz zu prüfen und die Rechtschaffenen auszusondern. Jehova „sieht unsere Zukunft“ und verspricht: „Siehe, ich mache alle Dinge neu“! (Off 21:5) Der Mensch kann zwar einen Teil der Schöpfung zerstören, wie ein schlechter Mieter das Mietobjekt demolieren mag. Jehova hat aber den Plan für jedes seiner Objekte und so wie er es zu Beginn erschuf, so wird er es auch wieder herstellen! Andererseits verspricht er „die (zu) verderben, die die Erde verderben.“

 

(Offenbarung 11:18)  Aber die Nationen wurden zornig, und dein eigener Zorn kam und die bestimmte Zeit für die Toten, um gerichtet zu werden, und den Lohn zu geben deinen Sklaven, den Propheten, und den Heiligen und denen, die deinen Namen fürchten, den Kleinen und den Großen, und die zu verderben, die die Erde verderben.“

 

Gottes Gericht schläft nicht, auch wenn es einigen so erscheinen mag, weil er den Tag des Handelns auf die Zukunft gelegt hat. Da für Gott auch alle Verstorbenen in seinem Gedächtnis „Leben“, da er jedem seine Existenz und den früheren Geist wiederzugeben vermag hat Jehova eine Auswahl von gerechtigkeitsliebenden Männern bereit, die seit Abel Ihm und Seinen Geboten die Treue hielten! Viele von ihnen wie Noah, Abraham, Isaak, Jakob, Joseph, Moses und David und viele andere mehr herrschten bereits über einen Teil dessen, was Jehova als Sein Volk anerkennt und die ihm wirkliche Söhne waren!

 

Wenn Gott uns verspricht seine eigene „neue Weltordnung“ zu schaffen und vollkommen gemachte Gerechte an deren Spitze zu setzen in alle gewichtigen Funktionen, so erhalten wir erst dadurch Gewähr, dass dauerhafter Friede und wirkliche Sicherheit die Folge sein werden! Der Mensch aus sich selbst heraus hat in tausenden von Jahren bewiesen, dass er hierzu selbst nicht in der Lage ist!

 

Wir sollten diese kommende Realität hier auf der Erde deutlich vor Augen halten! Statt mit dem mystischen Auge des religiösen Hokuspokus, der die Auferstehung in den dritten Himmel Jehovas verlegt, ist die Verwirklichung vielmehr da zu sehen, wo es in der ganzen Schrift beschrieben steht: Hier auf der Erde! Damit können wir den Verunsicherten der Occupy-Wall-Street Antwort geben auf viele ihrer offenen Fragen und ihnen zudem die Sicherheit geben, dass diese erdenweite Regierung schon bald Wirklichkeit sein wird! Jesus, der nicht wie die „wilden Tiere“ der heute Regierenden ist, sondern gleich einem „Lamm“ Jehovas Rat folgsam erfüllte wird sein Versprechen zurückzukehren bestimmt einlösen!

 

(Offenbarung 14:1-5)  Und ich sah, und siehe, das Lamm stand auf dem Berg Zion und mit ihm hundertvierundvierzigtausend, die seinen Namen und den Namen seines Vaters auf ihrer Stirn geschrieben trugen. 2 Und ich hörte ein Geräusch aus dem Himmel wie das Rauschen vieler Wasser und wie das Geräusch eines lauten Donners; und die Stimme, die ich hörte, war wie von Sängern, die sich, Harfe spielend, auf ihren Harfen begleiteten. 3 Und sie singen gleichsam ein neues Lied vor dem Thron und vor den vier lebenden Geschöpfen und den Ältesten; und niemand konnte dieses Lied meistern als nur die hundertvierundvierzigtausend, die von der Erde erkauft worden sind. 4 Diese sind es, die sich nicht mit Frauen [[(den Töchtern „Babylons der Grossen“)]] befleckt haben; in der Tat, sie sind jungfräulich. Diese sind es, die dem Lamm beständig folgen, ungeachtet wohin es geht. Diese wurden als Erstlinge aus den Menschen für Gott und für das Lamm erkauft, 5 und in ihrem Mund wurde keine Unwahrheit gefunden; sie sind ohne Makel.

 

Solche Männer brauchen wir in höchsten Positionen, die Korruption vollkommen angelehnt haben und sich als bewährt in der Einhaltung des einen GESETZES Gottes und in der Erfüllung von Gottes Willen zeigten! Das sind die Vorbilder die wir brauchen und die wahren Anführer, denen wir uns unterordnen sollen!

 

Ein Rückblick auf einen bereits im Jahre 2005 erschienen NEWSLETTER zeigt, dass viele der damals vorhergesehenen Ereignisse sich inzwischen  erfüllt haben andere scheinen kurz vor ihrer Verwirklichung zu stehen! Dass der Mensch eine einheitliche Führung wünscht und die Mächtigen dort ihren eigenen Verbündeten hinzusetzen wünschen ist unbestreitbar!

 

Aktuelles zur Endzeit:  5.2.4  Die neue Weltordnung greift!

 

Wir müssen uns bewusst sein, dass jeder Umsturz heute bestimmt nicht die Besseren ans Ruder bringt, sondern nur ein Wechsel von mehr oder weniger Schlechten folgen wird! Vielmehr gilt es uns zu bemühen selbst Gottes Anforderungen zu erfüllen, um uns ihm und seinem Sohn Jesus, unserem bereits herrschenden König und Hohepriester annehmbar zu sein! Dazu müssen wir uns heute als „treue und verständige Sklaven“ unseres Herrn erweisen und seine Habe in Gerechtigkeit zu mehren und zu verwalten suchen! Hierzu braucht es keine grossartige Organisationsstruktur, sondern viele einzelne Hände die bereit sind selbst anzupacken und sich getrennt von der Welt zu halten, eine in Form von „Inseln“ der Ruhe zu bilden, mitten des unruhigen Menschenmeeres. Wir sollen das realisieren, was Jesus uns aufgetragen hat: Den Willen des Vaters zu erfüllen und Seine Gebote bis zum Ende zu halten! Wir müssen einander lieben statt in Hass zu verfallen! Bedenke: Jesus ist nahe der Tür Deines Herzens, um eingelassen zu werden!

 

 

Wir wünschen Dir einen gesegneten Sabbat und ein ruhiges Wochenende, das Team

 

„DER WEG“

 

Urs Martin Schmid

 



[1] http://www.sueddeutsche.de/kultur/occupy-wall-street-streit-lasst-euch-nicht-umarmen-1.1174532