Newsletter „DER WEG“ 5/12-4    Dezember 2005

Erstveröffentlichung: 16.10.12

 

 

Aktuelles zur Endzeit: 5.12.4  Welche Zeichen für die Endzeit haben sich erfüllt und welche sind noch zu erwarten?  

 

   Wer die Bibel unvoreingenommen durch religiöse Vorgaben auf die Ablauflogik der einzelnen Ereignisse der Endzeit untersucht, der stellt schnell ein vorherbestimmtes Muster fest, das durch ebenso vorgegebene Zeitspannen, „Zeiten und Zeitabschnitte“, wie es die Propheten nennen, stabil zusammengefügt ist.

 

image002   Warum war dies während fast 2600 Jahre ein unlösbares Geheimnis? Der Engel Gabriel, der den Propheten Daniel über die Hauptereignisse und jene „Zeiten und Zeitabschnitte“ informierte erklärte:

 

*** Rbi8  Daniel 12:9-10 ***

Und er sagte weiter: „Geh, Daniel, denn die Worte werden geheimgehalten und versiegelt bis zur Zeit des Endes. 10 Viele werden sich reinigen und sich weiß machen und werden geläutert werden. Und die Bösen werden bestimmt böse handeln, und gar keiner der Bösen wird [es] verstehen; die aber, die Einsicht haben, werden [es] verstehen.

 

   Erst während der „Zeit des Endes“, der Zeit der „sieben Trompeten“ würde das Rätsel gelöst werden  können! Nur Menschen die sich reinigen würden könnten es verstehen! Warum erst so spät, wenn doch nahezu alle Details vorhanden waren? Einerseits weil Gesetzlosigkeit den Schlüssel zum Verständnis raubt – Irrtum und Lüge den klaren Blick der „Bösen“ trüben! Viele Ereignisse sind direkt an Gottes Kalender, seine Sabbate und Festzeiten geknüpft, welche die Christenheit verworfen hat zu Gunsten Kaiser Konstantins Sonntaggebot aus dem Jahre 321 u.Z., der nun als Ruhetag und Tag der Anbetung der Götter in gesamten Reich gelten sollte! 

 

   Zudem liefern uns die Apostel mit ihrer Frage: „Was wird das Zeichen deiner Wiederkehr und des Abschlusses des Systems sein?“ eine weitere wichtige Erklärung durch Jesu kombinierte Antwort. Ohne das Auftreten der vorhergesagten Zeichen würden gewisse gewichtige Eckdaten nicht erkennbar werden! Jene Vorkommnisse wären sozusagen die Nägel in der Wand, um die Bilder der Einzelereignisse aufzuhängen! Wäre der Anfang aber gemacht, so würde sich der Rest harmonisch zusammenfügen, so dass aufmerksame Christen nicht weiter in „Finsternis“ von Unwissen, sondern im „Lichte“ wahrer Erkenntnis wandeln würden!

 

http://t2.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcTiV87sVCKAI0tNxZH5uLlwQf8dwUQa9bTb1n9n78gs8OVPfaJd   Paulus lüftete den Schleier später etwas weiter: Schlüsselereignis am Beginn wäre der Ruf „Frieden und Sicherheit!. Ein Engel bestätigte Johannes in der Offenbarung zudem, dass es ab einem vorherbestimmten Zeitpunkt „keine Verzögerung mehr“ gibt! Der Rest des Fahrplans ist somit fest vorgegeben! (Off 10:5, 6)

 

*** Rbi8  1. Thessalonicher 5:1-5 ***

Was nun die Zeiten und die Zeitabschnitte betrifft, Brüder, braucht euch nichts geschrieben zu werden. 2 Denn ihr selbst wißt sehr wohl, daß Jehovas Tag [[der Tag des Herrn (Jesu Wiederkehr)]] genauso kommt wie ein Dieb in der Nacht. 3 Wann immer sie sagen: „Frieden und Sicherheit!, dann wird plötzliche Vernichtung sie überfallen wie die Geburtswehe eine Schwangere; und sie werden keinesfalls entrinnen. 4 Ihr aber, Brüder, ihr seid nicht in Finsternis, so daß jener Tag euch so überfalle, wie er Diebe [überfallen] würde, 5 denn ihr alle seid Söhne des Lichts und Söhne des Tages. Wir gehören weder zur Nacht noch zur Finsternis.

 

http://t3.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcTKVOxPtmhZM3TJ5DlKk9x7aEmzhDIaVDDsJfZboSaKSRYtVxk6ug   Wie Diebe jene unerwartet überraschen, die unvorbereitet sind, so würden die Ereignisse des „grossen Tages Jehovas für die meisten vollkommen überraschend über sie herfallen! Sie reden über „Frieden und Sicherheit“ aber die von Gott vorhergesagten Plagen und Zerstörung überfallen sie unerwartet, vorab „Babylon die Grosse“ (die Religionen) und dann etwas später auch die „wilden Tiere“ (Politik) der Erde! Die Attentate auf die Twintowers am 11. September 2001 waren ein deutliches Signal! Die Welt hat sich seither gewandelt und ist kälter, härter und noch liebloser geworden!

 

   Die Christenheit war schon zur Zeit des Johannes im Jahre 96 u.Z., als er die Offenbarung niederschrieb, vom geraden Weg abgebogen und lief hinter falschen Christussen“, „falschen Aposteln“, „falschen Lehrern“ und „falschen Propheten her! Darum sagte Johannes: „Kindlein, es ist die letzte Stunde“ (1.Joh 1:18) und er kündigte gleichzeitig das Überhandnehmen der „Antichristen an, die innerhalb der Christenversammlung die Durchsäuerung förderten: Viele Brüder und Schwestern waren inzwischen schon selbst zu „Antichristen“ geworden. Johannes sagte, was jene „Antichristen“ besonders auszeichnen würde: Dass sie das Kommen Jesu im Fleische leugneten: „Denn viele Betrüger sind in die Welt ausgegangen, Personen, die das Kommen Jesu Christi im Fleische nicht bekennen. Dies ist der Betrüger und der Antichrist.“ Johannes spricht hier offensichtlich von einem künftigen Wiederkommen des Christus im Fleische (2.Joh 7). Bereits der Prophet Jesaja kündigte dies deutlich im 8.Jahrhundert v.u.Z. an! 

 

   Warum ist das „Kommen Jesu Christi im Fleische“ denn so wichtig? Weil dadurch der wichtigste Beweis der Auferstehung der Toten auf der Erde anerkannt wird! Paulus erklärte, dass so wie der Tod durch Adam, durch einen Menschen gekommen war die Auferstehung der Toten ebenso durch einen „Menschen“ (nicht durch Jesus als Geistwesen) kommen müsse: Durch den Christus! Wenn somit Jesu Wiederkehr „im Fleische“ geleugnet wird, so auch die Auferstehung der Toten hier auf der Erde aus den Gräbern kommend! Damit aber wird ein gewichtiger Teil der Schrift verleugnet!

 

(1. Korinther 15:20-22)  Nun aber ist Christus von den Toten auferweckt worden, der Erstling derer, die [im Tod] entschlafen sind. 21 Denn da [der] Tod durch einen Menschen [gekommen] ist, kommt auch [die] Auferstehung der Toten durch einen Menschen. 22 Denn so, wie in Adam alle sterben, so werden auch in dem Christus alle lebendig gemacht werden.

 

   Man erklärt durch Verneinen von Jesu Wiederkehr „im Fleische“ auf die Erde Gott zu einem Lügner! (Rö 3:3, 4; 1.Joh 5:10; 1.Thess 4:14) Diese Form der Lüge kennt einen klaren Beginn im 1.Jahrhundert! Indem die Auferstehung der Toten durch Hymenäus, Alexander und Philetus als bereits erfolgt erklärt wurde, musste sie von der Erde in den Himmel verlegt werden, denn keiner der sogenannt „Auferstandenen“ wurde je gesehen. Daher wurde nun eine immaterielle, geistige Auferstehung der „Seele“ gelehrt, die fleischliche Auferstehung, in der Form einer Wiedererschaffung dessen, was zuvor existiert hatte, diese wurde immer mehr in den Hintergrund geschoben und schlussendlich vollkommen verdeckt! Jesus aber war im Fleische auferstanden, der Erste von allen! Die Auferweckung des Lazarus war doch ein deutliches Vorzeichen gewesen! Dadurch wurde der Zeitbegriff Vergangenheit – Zukunft verwischt und eine Hoffnung weggenommen, die uns wachsam sein lässt! (Kol 1:18)

 

*** Rbi8  1. Johannes 2:18-21 ***

Kindlein, es ist die letzte Stunde, und so, wie ihr gehört habt, daß [der] Antichrist kommt, so sind jetzt auch viele zu Antichristen geworden; aus dieser Tatsache erkennen wir, daß es die letzte Stunde ist. 19 Sie sind von uns ausgegangen, aber sie sind nicht von unserer Art gewesen; denn wenn sie von unserer Art gewesen wären, so wären sie bei uns geblieben. Aber [sie sind weggegangen] damit offenbar gemacht werde, daß nicht alle von unserer Art sind. 20 Und ihr habt eine Salbung von dem Heiligen; ihr alle habt Kenntnis. 21 Ich schreibe euch, nicht weil ihr die Wahrheit nicht kennt, sondern weil ihr sie kennt und weil aus der Wahrheit keine Lüge stammt.

 

   Wiederum ist es ein Schlüsselbegriff, den Johannes liefert: „nicht weil ihr die Wahrheit nicht kennt, sondern weil aus der Wahrheit keine Lüge stammt! Das geschriebene Wort ist absolut vertrauenswürdig. (Joh 17:17) Durch Verdrehen der Schriften und durch das Verlegen von irdischen Dingen in den Himmel, anstatt der Auferstehung aus den Gräbern wurde durch Hymenäus (vor 60 u.Z.) nun eine himmlische Auferstehung proklamiert, und durch Veränderung des Zeitpunktes, von der Zukunft, in der  Zeit der „siebten“, der „letzten Trompete“, wurde dies in die Vergangenheit, die damalige Gegenwart verlegt. Hymenäus behauptete, „die Auferstehung sei bereits geschehen. So wurde aus Wahrheit Lüge, die das Verständnis vollkommen vernebeln muss! Die Folge ist „Gottlosigkeit“, weil Jehova niemals auf der Seite der Lüge steht! (1.Ti 1:18-20)

 

(2. Timotheus 2:16-18)  Meide aber leere Reden, die verletzen, was heilig ist; denn sie werden immer mehr zur Gottlosigkeit fortschreiten, 17 und ihr Wort wird sich ausbreiten wie Gangrän. Hymenạ̈us und Philẹtus gehören zu diesen. 18 Gerade diese [Männer] sind von der Wahrheit abgewichen, indem sie sagen, die Auferstehung sei bereits geschehen; und sie untergraben den Glauben einiger.

 

   Die meisten Religionen lehren diese Lüge heute, weil sie unbesehen von der Katholischen Kirche, ihrer geistigen Mutter übernommen wurde! Das „Gangrän“ hat sich auf den gesamten von Wahrheit abgefallenen „Leib“ unterschiedlicher Kirchen ausgebreitet! „Sie sind von uns ausgegangen, aber sie sind nicht von unserer Art gewesen; denn wenn sie von unserer Art gewesen wären, so wären sie bei uns geblieben“: Johannes spricht vom „Königreich des Sohnes seiner Liebe“, in das wir bei der Taufe doch ursprünglich um Aufnahme gebeten haben! (Kol 1:13)

 

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/c/c3/Tree_of_Life%2C_Medieval.jpg/170px-Tree_of_Life%2C_Medieval.jpg   Der in den Religionen verankerte Hang zum Mystizismus und im Judentum zur Kabbala wäre zudem noch ein unüberwindbares Hindernis, weil stets die Lösung im Okkulten gesucht würde, statt den offenen Worten Jehovas wirklich Gehör zu schenken!

 

   Wir aber möchten die Schriften anhand der in ihr enthaltenen eigenen Logik und exakt aufgrund ihrer wirklichen Aussagen analysieren und gelangen so zu einem vollkommen klaren und einem vollständigen Bild des zu erwartenden Geschehens der Endzeit. Wenn wir dies zudem mit den vorhergesagten „Zeichen“ und dem wirklichen Zeitgeschehen unserer Epoche vergleichen, lässt sich der Ablauf der „Zeiten und Zeitabschnitte“ ab einem bestimmten Zeitpunkt vertrauenswürdig im Strom der Zeit verankern!

 

   Dieser Artikel versucht das gute Erinnerungsvermögen aufzufrischen! Er setzt darum gute Kenntnis der Schriften und Ereignisse der Endzeit beim Leser voraus! Das E-Buch „Harmagedons Endgericht“ mit den Grafiken und Erklärungen bilden dazu die Grundlage! Die Grafiken helfen Zusammenhänge visuell aufzunehmen! Sie ausgedruckt vor sich zu haben erleichtert das Studium und hilft zu schnellerem Verständnis!

 

   Wichtiger Hinweis 19.10.08:  Gemäss unserer damaligen Einsicht und Erwartung aufgrund der Übereinstimmung verschiedener grosser Zeichen mit den Vorhersagen Jesu wagten wir es erstmals exakte Daten für gegenwärtige und künftige Ereignisse zu nennen, stets aber mit der Einschränkung verbunden, dass auch die übrigen Ereignisse noch eintreffen müssten.

 

   Heute zeigt es sich, dass die Hauptereignisse am Ende nicht eingetroffen sind, somit auch die früheren „Zeichen“ und deren Identifizierung mit gewissen Fehlern behaftet sind! Sie dienen uns heute als Muster kommender Dinge, die es weiterhin zu erwarten gilt!

 

   Wir empfehlen dem Leser auf die logischen Zusammenhänge gemäss der Schrift zu achten, denn die Erfüllung mag sich verzögern, die Vorhersagen werden sich bestimmt als wahr erweisen!

 

 

 

 

Inhaltsverzeichnis des Studienartikels

 

12.4  Welche Zeichen für die Endzeit haben sich erfüllt und welche sind noch zu erwarten?.. 4

12.4.1         Klares Verständnis um die Auferstehung der Toten ist eine Voraussetzung das Geschehen der Endzeit richtig zu erkennen! 4

12.4.1.1    Ein fataler Irrtum, der sich mit der Zeit zu einer Hauptlehre im Christentum entwickelte, der jedes Verständnis verdunkelt! 4

12.4.1.2    Jesus erklärte durch Gleichnisse und durch die Offenbarungen an seine Apostel die Umstände seiner Rückkehr! 4

12.4.1.3    War die Auferstehung der Toten wirklich schon seit dem ersten Jahrhundert erfolgt?. 5

12.4.1.4    Irdische Auferstehung bereits unter Beweis gestellt! 6

12.4.1.5    Jene als falsche Zeugen Gottes erfunden, die Jesu Auferstehung im Fleische leugnen. 7

12.4.2         Unerfüllbare Auferstehungshoffnungen. 7

12.4.2.1    Haben Jehovas Zeugen als „Endzeitspezialisten“ mit ihrer Behauptung von himmlischer Auferstehung seit 1918 Recht?. 7

12.4.2.2    Der Leib der auferweckt wird: Einerseits jener von Christus und andererseits jener seiner treuen Nachfolger 8

12.4.2.3    Auferstehung in Ehre erst nachdem das System geendet hat 9

12.4.2.4    Art der Auferstehung nach bestimmten Grundmustern der Gene. 10

12.4.2.5    Wer Finsternis sät wird Dunkelheit ernten! 12

12.4.2.6    Der Zeitpunkt der Auferstehung ist mit Jesu Rückkehr zur Erde direkt verknüpft 13

12.4.2.7    Den Zeitpunkt der Frühauferstehung der Apostel verstehen! 13

12.4.3         Der erdenweite Ruf „Frieden und Sicherheit“, als Initialereignis! 15

12.4.3.1    Der Beginn der Zeit des Endes wird durch den ersten Trompetenstoss angekündigt 15

12.4.3.2    Ein deutlicher Aufruf an alle ehrlichgesinnten Menschen, der ernst zu nehmen ist! 15

12.4.3.3    Waren bestimmte Zeichen abzuwarten oder war die Berechnung des Beginns möglich?. 16

12.4.3.4    Erkennst du „Zeiten und Zeitabschnitte“ oder bist du selbst ein Wiederkäuer religiös gefärbter Aussagen?. 17

12.4.3.5    Der weltweite Ruf nach „Frieden und Sicherheit“ beginnt zu erschallen! 18

12.4.4         Die „Zeit des Endes“ und die vorhergesagten „Zeiten und Zeitabschnitte. 18

12.4.4.1    Was war Gottes Reaktion auf die Gebete in Assisi?. 18

12.4.4.2    Wegen der panreligiösen Gebete entbrannte Gottes Zorn! 19

12.4.4.3    Warnungen gegen das Treffen in Assisi kamen schon zuvor! 20

12.4.4.4    Der Beginn der „zweitausenddreihundert Tage“: „Die Übertretung die Verwüstung verursacht“; die Weltfriedenskonferenz der Religionsführer vor der UNO.. 21

12.4.4.5    Wer hat den Schlüssel des Abgrundes?. 22

12.4.4.6    Das zertreten Jerusalems während „zweiundvierzig Monaten 23

12.4.4.7    Die Zeit der „zwei Zeugen“ von „tausendzweihundersechzig Tagen 24

12.4.4.8    Satans Zusammenrufen nach Harmagedon hin. 24

12.4.5         Das abscheuliche Ding, das Verwüstung verursacht. 25

12.4.5.1    Jehova, als Richter der ganzen Erde hat Gericht und Strafe angedroht 25

12.4.5.2    Achtung: Das Aufstellen des „abscheulichen Dings“ ist nicht identisch mit dem Tag der Verwüstung! 27

12.4.5.3    Welche der „heiligen Stätte“ meinen Daniel und Jesus?. 28

12.4.5.4    Die „tausendzweihundertneunzig Tage“ werden in Harmagedon enden! 29

12.4.5.5    Das Zeichen der Wiederkehr des Herrn und des Anbruchs der letzten dreieinhalb Jahre. 30

12.4.5.6    Jesus verweigerte Zeichen zu geben, welche die Aufrichtung von Gottes Königreich betreffen! 31

12.4.5.7    Das Rätsel um die drei Tage und drei Nächte Jonas löst sich. 32

12.4.5.8    Eine „grosse Drangsal“, die am Ende von „tausendzweihundertsechzig Tagen“ im Krieg Gottes abschliesst 33

12.4.6         Gottes furchteinflössender Gerichtstag. 34

12.4.6.1    Die „Fleischteile“ „Babylons der Grossen“ werden aufgezehrt 34

12.4.6.2    Gericht und Zerstörung kommen jeweils in nur „einer Stunde“ über „Babylon die Grosse 36

12.4.6.3    Der Tag der Trennung von „Schafen und Böcken 37

12.4.6.4    Das Heilige wird in den „rechten Zustand“ versetzt 38

12.4.6.5    Jene „die Einsicht haben werden leuchten wie der Glanz der Ausdehnung 39

12.4.6.6    Die auserwählten „Heiligen des Allerhöchsten werden das Königreich empfangen“; die „Hochzeit des Lammes“; den Nationen wird eine Verlängerung ihrer Herrschaft gewährt 40

12.4.6.7    Das fünfte Siegel zeigt den Ablauf der Versiegelung der 144.000. 41

12.4.7         Mit der Endschlacht wird die Macht Satans endgültig gebrochen. 42

12.4.7.1    Der „Reiter auf dem weissen Pferd 42

12.4.7.2    Satans Gefangensetzung im Abgrund. 43

12.4.8         Gottes Königreich beginnt seine Herrschaft über die ganze Erde. 44

12.4.8.1    Das Zusammenbringen der „Jungfrauen“ zum „Abendessen der Hochzeit des Lammes 44

12.4.8.2    Die Erstauferstehung innerhalb der Versammlung des „Volkes der Heiligen des Allerhöchsten 45

12.4.8.3    Die Lebenden werden in einem Augenblick zu Unsterblichkeit umgewandelt 46

12.4.8.4    Die Millenniumsherrschaft beginnt ihre Aufgabe zu erfüllen. 48


 

 

 

12.4.1      Klares Verständnis um die Auferstehung der Toten ist eine Voraussetzung das Geschehen der Endzeit richtig zu erkennen!

 

12.4.1.1     Ein fataler Irrtum, der sich mit der Zeit zu einer Hauptlehre im Christentum entwickelte, der jedes Verständnis verdunkelt!

Wir müssen uns vorab klar sein, dass gewisse falsche Lehren das exakte Verständnis kommender Dinge vollkommen zu vernebeln in der Lage sind! Darum ist das Forschen nach Wahrheit so ausschlaggebend für das korrekte Verständnis der wirklichen Zusammenhänge! In der Bibel ist die Endzeit fest verknüpft mit dem Erschallen der „siebten Trompete“, der Letzten! Die willkürliche Veränderung des Ablaufs aufgrund Irrtum oder bewusster Lüge verdunkelt das Verständnis!

 

Die Hauptereignisse sind an einen vorgegebenen Ablauf gebunden.

 

a)  der ersten Rückkehr Jesu zu Beginn des „Tages des Herrn“ [B1] mit dem Beginn der Auferstehung der Toten, die mit der Frühauferstehung (gr. exanástasin) der Apostel (Php 3:11) einen Anfang hat [B1>],

b)  Jesu zweite Rückkehr mit den Engeln zum Endgericht, der Trennung von „Schafen und Böcken“ [B2],

c)  der etwas später folgenden „Hochzeit des Lammes [B2e], Jesu Vereinigung mit den „Heiligen des Allerhöchsten“, Der „Braut, der Frau des Lammes“ (seinen 12 Aposteln) und der darauf folgenden Versiegelung des noch lebenden Überrests der 144.000 [B2e-B2g],

d)  der Urteilsvollstreckung in Harmagedons Endschlacht [B3],

e)  Das gebunden werden Satans und seine Gefangensetzung im Abgrund [B3>]

f)  dem Versammeltwerden nach Zion hin des Überrests [B3-Bb; Bb]

f)  dem „Abendessen der Hochzeit des Lammes“ mit der Erstauferstehung der Verstorbenen der 144.000 [a1] zu Beginn und der Aufrichtung der neuen, erdenweiten Verwaltung unter Christi Führung durch Vergabe von Priester-Königsmacht [BbA]

g)  das Herabkommen des „neuen Jerusalem und der Übergabe des Königreiches der „neuen Himmel“ an den Vater [Bb1; e1]

 

(Vergleiche Grafik: Erntefeste zum Abschluss der Einsammlung der Menschenernte)

 

image009All das ist innerhalb festgelegter „Zeiten und Zeitabschnitte“ an eine fest vorgegebene Reihenfolge gebunden und zudem an ganz spezifische Orte (z.B. Himmel oder Erde, Jerusalem, Berg Zion usw.), wo sie sich zu erfüllen haben! Eine Verwechslung in der Zeit oder dem Ort bringt das Verständnis aus dem Gleichgewicht!

 

Solche willkürlichen Veränderungen durch falsche Lehrer nahmen im ersten Jahrhundert ihren Beginn! Paulus machte solches durch Klarstellungen gegenüber der Versammlung Thessalonich bereits um das Jahr 50 u.Z. allgemein bekannt! Es steht einerseits im Zusammenhang mit falschen Behauptungen, dass die Auferstehung bereits stattgefunden hätte! Andererseits beanspruchten einige Vorsteher dieselbe Position die Christus nur den Aposteln zugeteilt hatte. Dann existierte das Problem der „Antichristen“, die Jesu Wiederkehr im Fleische verneinten und der „Gesetzlosen“, die behaupteten „Jesus ist das Ende [[statt Ziel; Höhepunkt]] des GESETZES“, anstatt Beispiel vollkommener Gesetzeserfüllung! 

 

Paulus aber sagte deutlich, dass diese Auferstehung der Toten und Gericht erst in der Zukunft erfolgen werde und verband dies mit Jesu erwarteter Rückkehr zur Erde!

 

12.4.1.2     Jesus erklärte durch Gleichnisse und durch die Offenbarungen an seine Apostel die Umstände seiner Rückkehr!

Jesus selbst hatte diesen wichtigen Umstand seines Wiederkommens durch ein Gleichnis kundgetan, weil einige der Jünger nach wie vor meinten, das Königreich des Vaters würde unmittelbar kommen:

 

(Vergleiche: Zeitband Jehovas Königtum)

 

*** Rbi8  Lukas 19:11-15 ***

Während sie diesen Dingen lauschten, redete er außerdem in einem Gleichnis, weil er nahe bei Jerusalem war und sie meinten, das Königreich Gottes werde sich augenblicklich zeigen. 12 Daher sprach er: „Ein gewisser Mensch von vornehmer Geburt reiste in ein fernes Land, um Königsmacht für sich zu erlangen und zurückzukehren. 13 Er rief zehn seiner Sklaven und gab ihnen zehn Minen und sprach zu ihnen: ‚Macht Geschäfte [damit], bis ich komme.‘ 14 Seine Bürger aber haßten ihn und sandten eine Gesandtschaft hinter ihm her, die sagen sollte: ‚Wir wollen nicht, daß dieser über uns König wird.‘

15 Als er schließlich zurückkam, nachdem er die Königsmacht erlangt hatte, gebot er, daß jene Sklaven, denen er das Silbergeld gegeben hatte, zu ihm gerufen würden, um festzustellen, was sie durch ihre geschäftliche Tätigkeit gewonnen hätten.

 

Jesus spricht von sich als Mensch, der zum Vater in den Himmel weggeht, um viel später zurückzukehren, erneut als Mensch, nun aber mit „Königsmacht“ über seine Feinde ausgestattet, einschliesslich des Heeres der Engel um für ihn zu streiten! Seine Sklaven sollten in der Zwischenzeit seine Güter verwalten. Die Bürger jenes Königreiches aber hassten ihn und sagten zu sich: Wir wollen nicht, daß dieser über uns König wird“, ganz einfach deshalb, weil sie zu ihren eigenen Gunsten wirtschafteten und den Tag der Abrechnung fürchten!

 

(Vergleiche: Zeitband Jesu Königreich)

 

Beachten wir, dass die Gesandtschaft ihn als König ablehnt, das bedeutet, dass jene einen anderen als ihren König erwählt hatten!  [Fb; A1] Der „Mensch“ oder „Sohn des Menschen“, Jesus, erhält schlussendlich zu einem bestimmten Zeitpunkt erweiterte „Königsmacht“, nämlich um die Feinde Gottes zu besiegen! Erst die Offenbarung des Johannes, die er im Jahr 96 u.Z. erhielt erhellt diesen Umstand mit vielen weiteren Details. Damals aber war der Abfall von der Lehre der Apostel schon weit fortgeschritten!

 

*** Rbi8  Offenbarung 11:14-15 ***

Das zweite Wehe ist vorbei. Siehe! Das dritte Wehe kommt eilends.

15 Und der siebte Engel blies seine Trompete. Und es geschahen laute Stimmen im Himmel, die sprachen: „Das Königreich der Welt ist das Königreich unseres Herrn und seines Christus geworden, und er wird für immer und ewig als König regieren.“

 

Bis zu jenem Zeitpunkt ist Satan unbestritten der Herr dieses Systems! „Wir wissen, daß wir von Gott stammen, aber die ganze Welt liegt in der [Macht] dessen, der böse ist.“ (1.Joh 5:19) Er wird auch der „Gott dieses Systems der Dinge“ geheissen (2.Kor 4:2, 3). Der Zeitpunkt, wo Jesus als Menschensohn die Macht über die ganze Erde erhielt ist somit exakt zwischen dem zweiten und dritten „Wehe“ angeordnet, exakt zu Beginn der „siebten Trompete“! Die Bibel ist somit exakt in der Zuteilung dieses Schlüsselereignisses!

 

http://t3.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcRayyJuNHLhCZpgNBTp3ml4MZAGPATq6T2TBXTlUGAVYkMC1NFhhttp://t0.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcSRXGGHHqnL6rLTtqI5H4YJZoASx7JeGvXEL_hS_FxiPAUa2YmOxADie Gesandtschaft der (Erden)Bürger die den König hasst musste somit vor diesem Tag ihre Petition eingereicht haben! Wer die Umstände rund um das WORLD COUNCIL OF RELIGIOUS LEADERS (WCRL) verfolgt, der kann leicht den Zusammenhang erkennen! Ihr Verbünden mit der UNO durch die Gebete in Assisi zum Weltfriedensjahr am 27.10.1986 (Bild links) und später durch die Vertragsunterzeichnung am World-Peace-Summit vor der UNO am 28.-31.8.2000 (Bild rechts) waren sehr deutliche Signale!

 

(Vergleiche: Grobübersicht Zeitband Ablaufschema „Harmagedons Endgericht“)

 

12.4.1.3     War die Auferstehung der Toten wirklich schon seit dem ersten Jahrhundert erfolgt?

Diese Zurückweisung von Jesu Autorität u8nd seiner Wiederkehr zur Erde zum Gericht und zur Auferweckung der Toten nahm aber schon im ersten Jahrhundert seinen Anfang! Einige Christen, die der Lehre der Apostel vorauseilten,  verbreiteten die persönliche Meinung, die Toten wären bereits auferstanden. Sie gründete auf weitverbreiteten Lehren Platons über den Zustand der Toten und das Totenreich des Hades. Da diese behauptet bereits Auferstandenen jedoch nicht unter den Lebenden zu finden waren wurde erklärt, dass sie bereits „beim Herrn im Himmel“ wären. Aus einer künftigen Auferstehung aus den Gräbern wurde eine unmittelbare himmlische Auferstehung! Aus einem kommenden Endgericht aller Lebenden und Toten auf der Erde wurde ein himmlisches Gericht, gleich nach dem Tod. Paulus widersprach dem heftig und warf schlussendlich die Verantwortlichen und nicht Reuigen, Hymenäus, Alexander und Philetus  für jene falschen Lehren aus der Versammlung hinaus, zurück in Satans System der Dinge mit seinen Lügen! Paulus befand sich auf einem Kriegszug die Versammlung von falscher Lehre frei zu halten!

 

*** Rbi8  1. Timotheus 1:18-20 ***

Diesen Auftrag vertraue ich dir an, Kind, Timotheus, gemäß den Voraussagen, die direkt zu dir hingeführt haben, damit du durch diese den vortrefflichen Kriegszug fortsetzest, 19 indem du [den] Glauben und ein gutes Gewissen bewahrst, das einige beiseite gedrängt haben, wodurch sie an [ihrem] Glauben Schiffbruch erlitten haben. Zu diesen gehören Hymenäus und Alexander, und ich habe sie dem Satan übergeben, damit sie durch Züchtigung gelehrt werden, nicht zu lästern.

 

Jener Hymenäus und Alexander hatten an ihrem Glauben Schiffbruch erlitten, weil sie das gute Gewissen nicht behielten, sondern eher der Lüge, wie der Wahrheit vertrauten!

 

Der genauere Zusammenhang zwischen falscher und korrekter Auferstehungshoffnung ergibt sich aus diesen späteren Erklärungen des Paulus an Timotheus (geschrieben in Mazedonien zwischen 61 und 64 u.Z.), die wir um des besseren Verständnisses Willen an den Anfang setzen, im Sinne einer logischen Beweisführung wie vor Geschworenen! Jeder von uns sitzt auf der Geschworenenbank und muss für sich selbst das Urteil fällen! Sich einfach der Mehrheit anzuschliessen kann zu einem Fehlurteil führen! Die Geschichte um die himmlische Auferstehung hatte offensichtlich eine längere Entwicklungszeit, kam somit nicht von einem Tag zum anderen! Ihr Ursprung lässt sich aber weiter zu den Lehren der Sadduzäer und Pharisäer zurückverfolgen, die unterschiedliche Meinungen zur Auferstehung der Toten vertraten und denen Jesus schon deutlich widersprach. Jesus sprach von Sauerteig falscher Lehren!

 

(Vergleiche Grafik:  4.3  Durchsäuerung der Versammlung Gottes)

 

http://t3.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcRkmH9bz9INRMPbKHbWlwW26GcOUBhe67KB3J5lC2mxVVC6fwqEPaulus schrieb den Grund für den Ausschluss des Hymenäus und zeigt im zweiten Brief an Timotheus (Rom, um 65 u.Z.) anlässlich der 2.Gefangenschaft kurz vor dem Tode, dass ausser Alexander auch Philetus dessen Lehren gefolgt waren. Wir kennen den Text bereits aus der Einleitung:

 

*** Rbi8  2. Timotheus 2:16-19 ***

Meide aber leere Reden, die verletzen, was heilig ist; denn sie werden immer mehr zur Gottlosigkeit fortschreiten, 17 und ihr Wort wird sich ausbreiten wie Gangrän. Hymenäus und Philetus gehören zu diesen. 18 Gerade diese [Männer] sind von der Wahrheit abgewichen, indem sie sagen, die Auferstehung sei bereits geschehen; und sie untergraben den Glauben einiger. 19 Doch die feste Grundlage Gottes bleibt bestehen und hat dieses Siegel: „Jehova [[der Herr (Jesus)]] kennt die, die ihm gehören und: „Jeder, der den Namen Jehovas [[des Herrn (Jesus)]] nennt, lasse ab von Ungerechtigkeit.“

 

[[Anmerkung: Veränderung in der NEUE-WELT-ÜBERSETZUNG von „Herr“ auf „Jehova“; Glaube ist in Jesus auszuüben, dass er die Auferstehung erwirken wird, er ist die „Auferstehung und das Leben“ (Joh 11:25) er kommt vom Himmel herab „mit dem Ruf eines Erzengels“ (1Th 4:16), in dessen „Buchrolle des Lammes des Lebens“ (Off 13:8) Eintragung erfolgt, nur in diesem Namen gibt es Rettung. Er muss vor Gott unseren Namen nennen, weil wir ihn nicht verleugnet haben. (Apg 4:8-12; Phi 2:9, 10)]]

 

Die Auferstehung hätte bereits stattgefunden war somit bereits im ersten Jahrhundert eine „Ungerechtigkeit“, „leere Rede, die verletzt was heilig ist“ und „die zu Gottlosigkeit führt“, weil Gott keine Lüge duldet, solche aber zu Abhängigkeit von Satan und seinem System der menschlichen Philosophien hinführt! Diese Männer hatten somit innerhalb der Christenversammlung grossen Schaden angerichtet, der auch nach ihrem Abschneiden wie „Gangrän“ weiterwirkte! Die Katholische Kirche baut ihre Himmelslehre darauf auf, ihre abgespaltenen Tochterkirchen folgen ihr darin meist nach!

 

12.4.1.4     Irdische Auferstehung bereits unter Beweis gestellt!

Jesus hatte aber mittels der Auferweckung des Lazarus vor Publikum den Beweis erbrachte, dass irdische Auferstehung nicht nur möglich, sondern Realität sein werde! Er zeigte dabei, dass dies durch ihn unter Einbezug des Vaters und dessen Engeln erfolgen werde! Bedenken wir, dass dieser Bericht im Evangelium von Johannes steht, der erst am Ende des Jahrhunderts, als letzte der heiligen Schriften geschrieben wurde (Ephesus, 98 u.Z.).

 

Dadurch sollte genau dieser falschen Lehre entgegengewirkt werden! Beachten wir dabei, welchen Zeitpunkt der Auferstehung  die Schwester des Lazarus, Martha nennt: „am letzten Tag“, dem Jesus nicht widerspricht!

 

http://t2.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcRg0L2Jflv8bGTq4RKf6nfS7HUwVps1HmXLq27PTGtsmBWLrGRkoQ*** Rbi8  Johannes 11:21-27 ***

Deshalb sagte Martha zu Jesus: „Herr, wenn du hiergewesen wärst, so wäre mein Bruder nicht gestorben. 22 Und doch weiß ich jetzt, daß, so vieles du von Gott erbittest, Gott dir geben wird.“ 23 Jesus sprach zu ihr: „Dein Bruder wird auferstehen.“ 24 Martha sagte zu ihm: „Ich weiß, daß er auferstehen wird in der Auferstehung am letzten Tag. 25 Jesus sprach zu ihr: „Ich bin die Auferstehung und das Leben. Wer Glauben an mich ausübt, wird zum Leben kommen, auch wenn er stirbt; 26 und jeder, der lebt und Glauben an mich ausübt, wird überhaupt nie sterben. Glaubst du das?27 Sie sagte zu ihm: „Ja, Herr; ich habe geglaubt, daß du der Christus, der Sohn Gottes, bist, der in die Welt kommt.“

 

Die Auferstehung der Toten steht somit im Zusammenhang mit dem „letzten Tag“! Dem „letzten Tag“ von wem oder von was, ist hier die Frage! Wenn es der „letzte Tag“ des Lebenden ist, dann müsste die Auferstehung unmittelbar darauf erfolgen, wenn es aber der „letzte Tag“ dieses Systems ist, dann musste die Auferstehung aus Marthas Sicht in ferner Zukunft liegen! Ihr Weinen zeigt deutlich, welches die Wahrheit ist!

 

Lazarus erzählte nichts von einem Erlebnis nach dem Tod in Gottes Gegenwart! Das aber wäre bestimmt der Fall gewesen, wenn die Toten unmittelbar danach ihr Gericht erhalten hätten, wie dies Hymenäus doch später behauptete! 

 

http://t1.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcQZaNDNd0MGkzH2IPsMItTOD16LVLiGlbzkeLzN4PiaF4b-ur8pDie Auferstehung des Lazarus führte dazu, dass die Pharisäer und Oberpriester Jesu Ermordung beschlossen. Er hatte den endgültigen Beweis erbracht, dass er der Messias sei. Sie fürchteten um ihre Macht und Stellung! Erst nach der Zerstörung des Tempels und der Macht der Priesterschaft durch die Römer im Jahre 70 u.Z. war der Zeitpunkt da, gewisse weitere Zusammenhänge offenzulegen! Im Jahre 96 u.Z. erhielt Johannes als Gefangener auf Patmos die Offenbarung. (Joh 11:45-53)

 

Heute herrscht eine ähnliche Situation: Wiederum ist aufgrund der deutlichen Zeichen erkenntlich, dass der Messias nun sein Königreich erhalten wird und wiederum ist wie im ersten Jahrhundert dieselbe Reaktion der Mächtigen: Ihre Verbindung zwischen Religion und vorherrschenden politischen Macht zur Bekämpfung jener, die am Königreich des Christus weiterhin festhalten! Darauf jedoch folgt diesmal die endgültige Zerstörung der Religionen „Babylons der Grossen“ durch das siebenköpfige „wilde Tier“, durch die UNO! Was im Kleinen im ersten Jahrhundert gegen Juda erfolgte, dies erscheint nun als erdenweites Phänomen gegen jede Form von Gottesglauben!

 

(Psalm 2:1-9)

2 Warum sind die Nationen in Tumult gewesen

Und murmelten die Völkerschaften ständig Leeres?

 2 Die Könige der Erde stellen sich auf,

Und hohe Amtspersonen ihrerseits haben sich zusammengerottet wie ein [Mann]

Gegen Jehova und gegen seinen Gesalbten,

 3 [Indem sie sprechen:] „Laßt uns zerreißen ihre Bande

Und von uns werfen ihre Stricke!“

 4 Der in den Himmeln sitzt, wird lachen;

Jehova seinerseits wird sie verspotten.

 5 Zu jener Zeit wird er zu ihnen reden in seinem Zorn,

Und in der Glut seines Mißfallens wird er sie in Bestürzung versetzen,

 6 [Indem er spricht:] „Ich, ja ich, habe meinen König eingesetzt

Auf Zion, meinem heiligen Berg.“

 7 Man lasse mich auf die Verordnung Jehovas hinweisen;

Er hat zu mir gesagt: „Du bist mein Sohn;

Ich, ich bin heute dein Vater geworden.

 8 Erbitte von mir, daß ich Nationen zu deinem Erbe gebe

Und die Enden der Erde zu deinem eigenen Besitz.

 9 Du wirst sie mit eisernem Zepter zerbrechen,

Wie ein Töpfergefäß wirst du sie zerschmettern.“

 

Deutlich ist die Rede, wie sich die Herrscher vor Harmagedon zusammenrotten um Jesu den Antritt seines Erbes zu verweigern! Auch das Resultat ist deutlich kundegemacht, ob sie glauben oder ob sie dies verneinen!

 

Jesus verweist im Gespräch mit Martha auf einen wichtigen Zusammenhang hin zum Glauben an ihn und den Umstand, durch Auferstehung der Toten wiederum zum Leben zu gelangen! Er sagt, dass jeder, der zu jenem Zeitpunkt leben oder wieder Leben würde, nie mehr zu sterben brauche, wenn er glauben ausübt! Warum muss dies in der Zukunft liegen? Lazarus war ein Freund Jesu und hatte bereits geglaubt, war aber trotzdem gestorben!

 

Jesus weckte somit nach einem öffentlichen, innigen Gebet zu Gott den Lazarus aus dem Tode auf! Die komplexe Handlung der Widerherstellung des Toten mussten somit Engel im Auftrag Gottes ausgeführt haben! „Herr, er wird nun riechen, denn es ist schon vier Tage her“, hatte Martha doch gewarnt. Der Verfallprozess war weit vorgeschritten! Als Jesus mit lauter Stimme rief: „Lazarus, komm heraus“, musste der vormals Tote bereits wieder hören! Seine Sinne und das Gehör waren wiederum hergestellt, sein Hirn war funktionierend! Jahre später aber starb Lazarus wieder. Er hatte nicht „ewiges Leben“ erhalten, er war aber vom Tod zurückgekehrt! Leben und ewiges Lebens sind zwei verschiedene Dinge, das Zweite bedingt das erste!

 

Lazarus erhielt somit damals nicht „ewiges Leben“, sondern unterlag weiterhin der Sterblichkeit, dem adamischen Tod. Eine weitere, wichtigere Auferstehung sollte somit erst am „letzten Tag“ folgen, bei Jesu Wiederkehr als Mensch! (1.Mo 1:26)

 

Jesu eigene Auferstehung im Fleische war allerdings der Schlüsselbeweis, wo Gott seine Macht deutlich zum Ausdruck brachte! Er war der erste, der „ewiges Leben“ als Mensch erhielt! All dem wurde aber schon damals durch die Mächtigen der Juden hart widersprochen und führte gar zu Verfolgung und Gerichtsverhandlungen und zu Todesurteilen. Den Aposteln wurde verboten diese Dinge zu lehren und Stephanus wurde deswegen gesteinigt!

 

Petrus dagegen stellte gegenüber dem römischen Offizier Kornelius dreieinhalb Jahre später folgendes fest:

 

*** Rbi8  Apostelgeschichte 10:40-43 ***

Diesen [[Jesus]] hat Gott am dritten Tag auferweckt und ihn offenbar werden lassen, 41 nicht dem ganzen Volk, sondern den von Gott zuvor bestimmten Zeugen, uns, die wir mit ihm aßen und tranken, nachdem er von den Toten auferstanden war. 42 Auch befahl er uns, dem Volk zu predigen und ein gründliches Zeugnis davon abzulegen, daß dies derjenige ist, der von Gott dazu verordnet ist, Richter der Lebenden und der Toten zu sein. 43 Ihn betreffend legen alle Propheten Zeugnis ab, daß jeder, der an ihn glaubt, durch seinen Namen Vergebung der Sünden erlangt.“

 

Jesus war als derselbe Mensch, mit denselben ausgeheilten Wundmalen auferstanden und ass und trank mit seinen Jüngern, so wie er dies zuvor getan hatte! Er sollte als Menschensohn künftig auch Richter der Lebenden und Toten sein!

 

12.4.1.5     Jene als falsche Zeugen Gottes erfunden, die Jesu Auferstehung im Fleische leugnen

Paulus schlussfolgert später, wenn Jesus nicht auferstanden wäre, gar alles Predigen umsonst sei! Dass die Apostel und damit wir selbst als „falsche Zeugen“ deklariert werden müssten, falls Jesus nicht im Fleische auferstanden wäre! Dieses falsche Zeugnisgeben hätte laut GESETZ Mose aber Todesstrafe zur Folge, sowohl für die Apostel wie für uns: Niemand kann gegen Gott ungestraft falsches Zeugnis geben und ihn dadurch der Lüge bezichtigen! Der ganze christliche Glaube wäre sinnlos!

 

*** Rbi8  1. Korinther 15:14-15 ***

Ist aber Christus nicht auferweckt worden, so ist unser Predigen bestimmt vergeblich, und unser Glaube ist vergeblich. 15 Überdies werden wir auch als falsche Zeugen Gottes erfunden, weil wir Zeugnis gegen Gott abgelegt haben, daß er den Christus auferweckte, den er aber nicht auferweckte, wenn die Toten wirklich nicht auferweckt werden.

 

Paulus zeigt, dass auch die übrigen der Toten ebenso wie Jesus im Fleische auferweckt werden! Dem aber widersprechen fast alle christlichen Religionen und selbst Juden entweder vollkommen oder wenigstens zu einen Teil!

 

 

12.4.2      Unerfüllbare Auferstehungshoffnungen

 

12.4.2.1     Haben Jehovas Zeugen als „Endzeitspezialisten“ mit ihrer Behauptung von himmlischer Auferstehung seit 1918 Recht?

http://t1.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcQlKDErC2rvN5qZXeZGFetiwpbVOMH-MXJfBozarCGzAXHpwCPQJehovas Zeugen beispielsweise sprechen zwar von der irdischen Auferstehung der Toten, der „allgemeinen Auferstehung“ während des Millenniums, sie behaupten jedoch, ihre verstorbenen „Gesalbten“ würden zusammen mit den Aposteln bereits seit 1918 im Himmel bei Jesus weilen. Auch hier hat Hymenäus und die Katholische Kirche ihre deutliche Spur von Mystik hinterlassen!

 

http://t0.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcQ5DUn_M6sAmE6UizZQkL7O__02sAaC4GnI5aZOzDhlDKUnDpVADa keiner sich um die biblische Logik der Abfolge der Ereignisse bemühte aber inzwischen frühere Behauptungen, im Zusammenhang mit der Aufrichtung des Königreiches am 2. Oktober 1914 „bewiesen“ werden mussten, griff man tief in Kiste von „offizieller Wahrheit“! Aus ursprünglichem Irrtum wurde handfeste Lüge! Paulus erklärt wie dies geschieht: „ ... durch das Trugspiel der Menschen, durch List im Ersinnen von Irrtum“. Man muss dabei nur eine genügend grosse Zahl Anhänger um sich versammeln und die immer wieder wiederholte Lüge wird zur „offiziellen Wahrheit“ dieser Gruppe: Ein alter Trick, der von den Mächtigen immer wieder verwendet wird! (Eph 4:14, 15)

 

Im Buch der Wachtturm-Gesellschaft „Die Offenbarung; Ihr grossartiger Höhepunkt ist nahe“, im Kapitel  14 unter dem Titel: „Die Herrlichkeit des Thrones Jehovas im Himmel“ wird von der himmlischen Auferstehungshoffnung gesprochen, welche die Wachtturm-Gesellschaft verbreitet: [1]


Mit Hilfe dieser Visionen hebt Jehova den Schleier der Unsichtbarkeit, der auf himmlischen Wirklichkeiten liegt, und offenbart uns, wie er die Gerichte sieht, die auf der Erde vollzogen werden sollen. Außerdem helfen uns diese Offenbarungen, zu verstehen, welchen Platz wir in Jehovas Vorsatz einnehmen, ganz gleich, ob wir die himmlische oder die irdische Hoffnung haben. Wir sollten daher alle an dem, was Johannes sagt, interessiert sein: „Glücklich der, der laut liest, und diejenigen, die die Worte dieser Prophezeiung hören und die darin geschriebenen Dinge halten“ (Offenbarung 1:3).

 

Jedem ist gemäss jener Lehre selbst überlassen sich im Himmel oder auf der Erde wiederzufinden! Wichtig ist dabei nur die Hoffnung!??? In Wahrheit breiten Jehovas Zeugen einen neuen Schleier über himmlische und irdische Dinge, indem die zwei wiederum bunt miteinander vermischt werden. Glücklich aber ist der, der das wirkliche Verständnis erlangt und das hält, was die Offenbarung wirklich sagt! Kein Lügner wird Gottes Königreich aber erlangen, dazu reicht schon die Unwahrheit zu verbreiten! (Rö 3:4; Off 2:2, 21:8) Jene aber die Christus unter Den 144.000 auserwählt und versiegelt zeigen eine andere Charakteristik:

 

*** Rbi8  Offenbarung 14:4-5 ***

Diese wurden als Erstlinge aus den Menschen für Gott und für das Lamm erkauft, 5 und in ihrem Mund wurde keine Unwahrheit gefunden; sie sind ohne Makel.

 

Wir sollten wirklich glücklich über das Lesen der Prophezeiungen des Johannes in der Offenbarung sein! Allerdings nur dann, wenn uns auch das wahre Verständnis gegeben wird! Unglücklich aber wird jeder „Blinde“ sein, der einem „blinden Leiter“ nachfolgt, weil beide in dieselbe Grube stürzen werden!

 

(Vergleiche Grafik: Einreihung der Ereignisse im Bibelbuch Offenbarung in den Zeitablauf)

 

*** Rbi8  Matthäus 15:14 ***
Laßt sie. Blinde Leiter sind sie. Wenn aber ein Blinder einen Blinden leitet, so werden beide in eine Grube fallen.“

 

Die Behauptung himmlischer Auferstehung seit 1918 führt zu einer vollkommenen Blindheit gegenüber der biblischen Logik was Ort und Zeitpunkt der Auferstehung und des „Ranges“ betrifft! Paulus schreibt über die Reihenfolge der Auferstehung:

 

*** Rbi8  1. Korinther 15:23-24 ***

Jeder aber in seinem eigenen Rang: Christus, der Erstling, danach die, die dem Christus angehören, während seiner Gegenwart [[bei seiner Rückkehr; Ankunft [B1]]]. 24 Als nächstes das Ende, wenn er seinem Gott und Vater das Königreich übergibt [Bb], wenn er Regierungen von aller Art und alle Gewalt und Macht zunichte gemacht hat [B3].

 

Da Christus auf der Erde in seinem eigenen Fleischesleib auferweckt wurde, „der Erstling“, so folgen im Rang innerhalb der Auferstehung die Apostel, wobei Paulus den Zeitpunkt sagt: „Bei seiner Rückkehr“, also als Erstes Auferstehungsereignis, zu Beginn des „Tages des Herrn“, kurz nach dem ersten Ertönen der „siebten Trompete“! Das Königreich das Jesus dem Vater übergibt ist somit das „Königreich der Himmel“, das „Israel Gottes“ aus 144.000 Priesterkönigen, der neuen „Verwaltung an der Grenze der Fülle der Zeiten“!

 

Dies geschieht erst nachdem diese Verwaltung mittels Priesterweihe und Zuteilung von Städten als Königreichen funktionsfähig gemacht wurde und dies folgt zudem erst nachdem es von den Feinden befreit ist, weil Jesus in Harmagedon „Regierungen von aller Art und alle Gewalt und Macht zunichte gemacht hat“. Das System Satans endet! Ein vollkommen neuer Anfang an allen leitenden Positionen wird möglich! Nur Menschen die keinerlei Lüge zuneigen (Off 14:4), welche „die Gebote Gottes halten“ (Off 12:17), sie andere lehrten werden „gross“ genannt werden (Mat 5:19), weil sie Jesus treu nachfolgten haben Zugang zu leitenden Stellen!

 

(Vergleiche: Zeitband Jehovas Königtum)

 

Hierbei ist bei Paulus nicht die Rede von Jesu geistigen Auferweckung (1.Ti 3:16; 1.Pe 3:18), die ja laut der Offenbarung (Off Kap.5) bereits vor der fleischlichen erfolgte, unmittelbar nach dem Tod und zudem im Himmel erfolgte, als das „geschlachtete Lamm“ vor dem Thron erscheint und zur höchsten Position nach jener Jehovas im Himmel und auf der Erde erhöht wurde (Mat 28:18).

 

(Offenbarung 5:11, 12) Und ich sah, und ich hörte eine Stimme vieler Engel rings um den Thron und die lebenden Geschöpfe und die Ältesten, und ihre Zahl war Myriaden mal Myriaden und Tausende mal Tausende, 12 die mit lauter Stimme sprachen: „Das Lamm, das geschlachtet wurde, ist würdig, die Macht und Reichtum und Weisheit und Stärke und Ehre und Herrlichkeit und Segen zu empfangen.“

 

Als Geistgeschöpf (Michael), das er ja zuvor schon als einer der vierundzwanzig Engel-„Fürsten“ nahe des Thrones Gottes gewesen war (Joh 17:5) wurde er über jene himmlischen „Ältesten“ erhöht und sollte nach seiner fleischlichen Auferstehung und Rückkehr bis zur Endzeit an der Seite des Vaters im Himmel weilen.

 

(Vergleiche Grafik: Jesu Tod, Auferstehung bis Pfingsten)

 

Hier, im ersten Korintherbrief aber spricht Paulus deutlich von der „Rangordnung“ und zwar in der irdischer Auferstehung und er gibt alle notwendigen Angaben, um sie zeitlich den Hauptereignissen der Endzeit zuzuordnen: Was kommt vorher, was nachher! Etwas später im selben Brief an die Korinther spricht Paulus wiederum dieses Thema an. Beachten wir, dass er nun vom „letzten Adam“ also eindeutig von Jesus und nicht von den Aposteln spricht, der ein „Geist wurde“. Jesus hat somit beide Körper, Anrecht auf den Geistleib als Engel und den physischen Leib als Mensch. Beachten wir das gewichtige Detail, dass Paulus nicht allgemein spricht, sondern spezifisch nun von Jesus redet, dem „letzten Adam“:

 

*** Rbi8  1. Korinther 15:44-45 ***

Es wird gesät ein physischer Leib, es wird auferweckt ein geistiger Leib. Wenn es einen physischen Leib gibt, so gibt es auch einen geistigen. 45 So steht auch geschrieben: Der erste Mensch, Adam, wurde eine lebende Seele.“ Der letzte Adam wurde ein lebengebender Geist.

 

Aus dem Zusammenhang gerissen oder in einen falschen Zusammenhang zusammengeführt kann nun jeder Mensch einen geistigen Leib erhalten! Unterscheiden wir nun die Worte des Paulus darin, ob er von Jesus spricht oder von uns Normalsterblichen redet! Jesu eigene Worte bilden den Schlüssel um diesen Unterschied klar zu erkennen: (Joh 6:41, 42)

 

(Johannes 8:23)  Da sagte er weiter zu ihnen: „Ihr seid von den unteren Bereichen; ich bin von den oberen Bereichen. Ihr seid von dieser Welt; ich bin nicht von dieser Welt.

 

Selbst den Aposteln bestätigte Jesus später, dass dahin wo er im Begriff war zu gehen, in den Himmel, sie ihm nicht nachfolgen könnten! „Kindlein, noch eine kleine Weile bin ich bei euch. Ihr werdet mich suchen; und so, wie ich zu den Juden gesagt habe: ‚Wohin ich gehe, könnt ihr nicht hinkommen‘, sage ich jetzt auch zu euch.“ (Joh 13:33) Jesu Wiederkehr zur Erde und die Auferstehung der Toten aus den Gräbern liefern den Schlüssel zum wahren Verständnis!

 

12.4.2.2     Der Leib der auferweckt wird: Einerseits jener von Christus und andererseits jener seiner treuen Nachfolger

Das, was Religionen über himmlische Auferstehung verbreiten, dies war ja schon die Behauptung des Hymenäus, die Toten seien im Himmel auferstanden, die etwa um das Jahr 50 u.Z. herum aufgekommen war und bis zur Zeit der Offenbarung bereits verschiedene Versammlungen erfasst hatte! Im Brief an die Korinther um das Jahr 55 u.Z. stellte Paulus solche Dinge richtig! Seine Worte aber sind nicht ganz einfach zu verstehen, schon gar nicht mit einer vorgefassten Meinung!

 

http://t1.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcRpRzpfYPEI40ySS5cy1zE3coet7i8sC03vZslMVpWijNzvH000Paulus sprach zuvor im Brief vom Leib der sterben soll und jenem der auferweckt werden wird: Dass der erste sterblich wäre, der zweite aber unsterblich! Das bedeutet, dass die von Adam ererbte fehlende Perfektion behoben wird, die er erst nach dem Urteil zum Tod erhielt: Das Sterben aufgrund Alter oder Krankheit. Diese Sterblichkeit war ja im Bauplan den Adam vererbte vorhanden und kopierte sich als fehlende Perfektion in jede einzelne neue Zelle! Das Thema von Paulus ist das „wie“ auferweckt wird, nicht der Ort „wo?“, im Himmel oder auf der Erde! Paulus spricht zudem eindeutig vom genetischen Bauplan, der ja geistiger Art ist, eine Form von Programmierung und sich in den Genen niederschlägt, als perfektes Programm des Lebens! Er unterscheidet dabei mehrere verschiedene „Grundprogramme“ und redet von Samenarten die sich zu unterschiedlichen Körpern entwickeln!

 

http://t3.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcRbmZgr6WA8DsOHVyFhfzrBb8tzbtUwI1nYoCp8ZTxGEcYmsHq0Zw*** Rbi8  1. Korinther 15:35-41 ***

35 Dennoch wird jemand sagen: „Wie werden die Toten auferweckt werden? Ja, mit was für einem Leib kommen sie?36 Du Unvernünftiger! Was du säst, wird nicht lebendig gemacht, es sterbe denn zuvor; 37 und hinsichtlich dessen, was du säst: Du säst nicht den Leib, der werden soll, sondern ein bloßes Korn, sei es vom Weizen, sei es von irgendeiner der übrigen [Samenarten]; 38 Gott aber gibt ihm einen Körper, so wie es ihm gefallen hat, und jeder der Samenarten ihren eigenen Körper. 39 Nicht alles Fleisch ist dasselbe Fleisch, sondern da ist eines der Menschen, und da ist ein anderes Fleisch des Viehs und ein anderes Fleisch der Vögel und ein anderes der Fische. 40 Und es gibt himmlische Körper und irdische Körper; doch die Herrlichkeit der himmlischen Körper ist eine Art, und die der irdischen Körper ist eine andere Art. 41 Die Herrlichkeit der Sonne ist eine Art, und die Herrlichkeit des Mondes ist eine andere, und die Herrlichkeit der Sterne ist eine andere; in der Tat, Stern unterscheidet sich von Stern an Herrlichkeit.

 

Paulus gibt hier eine Lektion in Vererbungslehre! Aus einem Weizenkorn entsteht stets eine Weizenäre, nie etwas anderes! So kann menschlicher Samen nur einen Menschen hervorbringen! Da er Fleisch ist kann er nicht Geist werden! Das sind unterschiedliche Körper. Wie viele in Korinth mögen seine Worte wirklich verstanden haben, wenn wir heute mit unserem Wissen über Fortpflanzung damit noch Schwierigkeiten haben, obwohl wir nun den Sinn verstehen können? Bei der Fertigung des genetischen Grundmusters gab Gott jeder Samenart – auch der menschlichen – ein vorgegebenes Grundmuster, das den Körper definiert, der daraus wird!

 

Paulus zeigt, dass nur eine von allen Samenarten menschliches Fleisch gemäss dem vorgezeichneten Baumuster erzeugt! Wie er zuvor zwischen Pflanzensamen und tierischem Samen unterscheidet, so unterscheidet er anschliessend zwischen tierischem und menschlichem Samen und geht nun zum Unterschied irdische und himmlische Körper über, die ebenfalls ein Baumuster nach der Art der Gene haben und einen geistigen Körper als Lebewesen entstehen lassen!

 

http://t1.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcRE0Oa6ELohbjv6niwuHspsZ4Wk3hruZnytGCKmXAalKMjfpUTiUm die Verwirrung der Uneingeweihten noch etwas zu vergrössern nimmt Paulus auch noch die Symbolsprache von „Sonne, Mond und Sterne“ zur Hilfe! Wie wir immer wieder zeigten werden dadurch Rangordnung oder die Ausbreitung von Licht der Erkenntnis beschrieben! Hier redet er davon, dass geistige, himmlische „Körper“ wie jener des Vaters Jehovas, des Sohnes Jesu und der Engel ebenfalls unterschiedlich sind! Die Herrlichkeit des Lichtes des Vaters unterscheidet sich von dem des „Mondes“, der Jesus in seiner untergeordneten Rangfolge darstellt und jenem der „Sterne“, deren Licht von Engel zu Engel unterschiedlich ist! Jesus selbst bezeichnet sich als „hellglänzenden Morgenstern“.

 

(Offenbarung 22:16) ‚Ich, Jesus, sandte meinen Engel, um euch für die Versammlungen von diesen Dingen Zeugnis abzulegen. Ich bin die Wurzel und der Sproß Davids und der hellglänzende Morgenstern.‘ “

 

(Vergleiche Grafik: Biblische Symbole)

 

Wer die Steigerung der Argumente betrachtet erkennt deutlich den Zusammenhang! Paulus spricht nicht zu Unmündigen sondern zu geistig Mündigen, die zu unterscheiden gelernt haben! Er spricht zur Versammlung Korinth, welche durch Männer geführt wurde, die Unrecht in jeder Form duldeten und die er zurechtweisen musste, ohne das ganze Geschirr zu zerschlagen! Seine Erklärungen fordern den Leser heraus die darin aufgetragenen Rätsel zu lösen!

 

*** Rbi8  1. Korinther 14:20 ***

Brüder, werdet nicht kleine Kinder an Verständnisvermögen, sondern seid Unmündige in bezug auf Schlechtigkeit; werdet aber Erwachsene an Verständnisvermögen.

 

Erwachsene an Verständnisvermögen lassen sich nicht von irregeführten Vorstehern und Religionsführern wie kleine Kinder am Gängelband führen! Sie ducken sich nicht vor menschlicher Autorität, sondern beweisen echte Gottesfurcht! Sie gewöhnen es sich frühzeitig an selbst das Denken auszuüben und zwischen Recht und Unrecht zu unterscheiden, zwischen Wahrheit, Irrtum und Lüge eine Differenz zu setzen! Sie scheren sich nicht um die Anerkennung von Menschen, um Rang und Titel, sondern sie bemühen sich redlich Gottes Anerkennung zu erlangen, indem sie seinen Willen zu erkennen suchen! Sie lassen sich von jenen gerne zurechtweisen, die ihnen ihre eigenen Fehler zeigen, auch ohne dass die andern einen Rang oder Titel zu haben brauchen! (Gal 1:8; 2:11)

 

*** Rbi8  Matthäus 10:26-28 ***

Darum fürchtet euch nicht vor ihnen; denn es ist nichts zugedeckt, was nicht aufgedeckt, und [nichts] verborgen, was nicht bekanntwerden wird. 27 Was ich euch im Finstern sage, das redet im Licht; und was ihr im Flüsterton hört, das predigt von den Hausdächern. 28 Und werdet nicht furchtsam vor denen, die den Leib töten, die Seele aber nicht töten können; fürchtet aber vielmehr den, der sowohl Seele als Leib in der Gehenna vernichten kann.

 

http://t0.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcRl-bIaDd8VA5j2L75HNJQv0oimh5ZOSdHxDX5f626Nv74AT2dcPaulus bespricht ein Grundthema, das die Versammlungen spaltete: Wann und wo findet die Auferstehung statt? Er redet gegen die mit griechischer Philosophie und pharisäischem Denken operierende Gruppe des Hymenäus, Alexander und Philetus und bekämpft sie mit ihrer eigenen Form des überheblichen Denkens! Jedes Himmelsgestirn war doch in der griechischen Mythologie an eine bestimmte Gottheit gebunden! Paulus aber bringt die Stärke der Lichtquellen vom irdischen Standpunkt aus betrachtet mit geistigen Qualitäten und Rangordnung im wahren Himmel Jehovas in Verbindung!

 

(Vergleiche Grafik: 1.2  Geistige Dinge: Einordnung von Erkenntnis in Raum und Zeit)

 

12.4.2.3     Auferstehung in Ehre erst nachdem das System geendet hat

Aus dieser Erkenntnis unterschiedlicher Zusammenhänge heraus wird es nun einfach die Worte des Paulus so zu verstehen, wie er sie wirklich auszudrücken wünschte! Wir wissen an wen er sie richtete und wir erkennen den Grund, warum er die Erklärungen schriftlich festhielt! Dass sie durch unbefestigte und überhebliche Menschen verzerrt werden würden, das war schon im ersten Jahrhundert bekannt! Petrus greift solches hart an, als er in seinem zweiten Brief den Paulus deutlich gegen solche Machenschaften verteidigt! Niemand kann ungestraft die Schriften und die Grundlage verdrehen die Gott selbst legt! Petrus spricht dabei vom selben Thema, von Jesu Rückkehr, der Aufrichtung des Königreiches, der Auferstehung der Toten und der Vernichtung des bestehenden Systems!

 

*** Rbi8  2. Petrus 3:11-13 ***

Da alle diese Dinge so aufgelöst werden, was für Menschen solltet ihr da sein in heiligen Handlungen des Wandels und Taten der Gottergebenheit, 12 indem ihr die Gegenwart [[das Kommen]] des Tages Jehovas [[des Herrn (Jesu)]] erwartet und fest im Sinn behaltet, durch den [die] Himmel im Feuer aufgelöst werden und [die] Elemente vor Gluthitze zerschmelzen werden! 13 Doch gibt es neue Himmel und eine neue Erde, die wir gemäß seiner Verheißung erwarten, und in diesen wird Gerechtigkeit wohnen.

 

Die Elemente, welche in Gluthitze zerschmelzen werden sind die „Metalle“, die von ihrer „Schlacke“ gereinigt werden müssen, die religiösen, geistlichen Führer, welche ihre Völker in Ignoranz und Unterwürfigkeit halten! Das war doch die Ankündigung Maleachis der gegen die Priester spricht, die Gottes Wort verdrehten und glaubten dennoch Gottes Anerkennung zu haben! Der „Bote des Bundes“ solle der Läuterer von Metall sein!

 

(Maleachi 3:1-4)  Siehe! Ich sende meinen Boten, und er soll einen Weg vor mir bahnen. Und plötzlich wird zu SEINEM Tempel kommen der [wahre] Herr, den ihr sucht, und der Bote des Bundes, an dem ihr Gefallen habt. Siehe! Er wird gewiß kommen“, hat Jehova der Heerscharen gesprochen.

http://t3.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcS-IR7e36TbQcYPha9Y6FHTZ9Y4u3JH576pjFkx8VAMFN_sa8L60g2 „Doch wer wird den Tag seines Kommens ertragen, und wer wird bestehen, wenn er erscheint? Denn er wird wie das Feuer eines Läuterers sein und wie die Lauge von Wäschern. 3 Und er soll als Läuterer und Reiniger von Silber sitzen und soll die Söhne Lẹvis reinigen; und er soll sie läutern wie Gold und wie Silber, und sie werden bestimmt für Jehova solche werden, die eine Opfergabe in Gerechtigkeit darbringen. 4 Und die Opfergabe von Juda und von Jerusalem wird Jehova tatsächlich angenehm sein wie in den Tagen vor langer Zeit und wie in den Jahren des Altertums.

 

Die Wiederkunft Jesu als Hoherpriester, der nachdem er alles Unwürdige aus dem „Königreich de Sohnes seiner Liebe“ ausgeschieden hat, wird er nun seine eigene Priesterschaft in ihr Amt einsetzen und ihnen ihre Königreiche der Erde in Form von Städten zuteilen!

 

Die „alten Himmel“, die im Feuer aufgelöst werden, sie stellen die „Sonne“, „Mond“ und „Sterne“ dieses Systems dar, Satan, seine Fürsten und Dämonen auf der Seite der oberen Regionen und seine Kirchenführer, Bischöfe und Priester, seine ihm in der Lüge gehorsamen religiösen Diener auf der Erde samt ihren politischen Liebhabern unterschiedlicher Grade an Leuchtkraft!

 

(Vergleiche Grafik: 9.4  Neue „Himmel“ und neue „Erde“)

 

Die angekündigten „neuen Himmel“ sind die von Jehova durch seinen König Jesus und die Apostel Versiegelten aus allen Nationen, Stämmen und Völkern, „bei ihnen wurde keine Unwahrheit (Lüge“ gefunden“! (Off 12:4) Viele von ihnen werden erst nach Harmagedons Urteilsvollstreckung in der Erstauferstehung erneut zum Leben gelangen!

 

Wir aber, die wir uns darum bemühen zu den „Schafen der Weide Jehovas“ zu gehören, erwarten diese Dinge in der Zukunft, die wir nicht aus Irrtum oder Lüge in der Vergangenheit anordnen können und die wir wissen, wo sie zu geschehen haben: Hier auf der Erde, wir können die Toten weder im Himmel noch in der Hölle oder dem Fegefeuer suchen! Die Toten sind doch bis zu ihrer Auferstehung „sich nicht des Geringsten bewusst“, erklärte Salomo (Pr 9:5). Zusammen mit den übrigen Schriften des Alten Bundes mit Levi ergeben die Briefe des Paulus ein deutlich klares Gesamtbild!

 

*** Rbi8  2. Petrus 3:14-16 ***

Deshalb, Geliebte, da ihr diese Dinge erwartet, tut euer Äußerstes, um schließlich von ihm fleckenlos und makellos und in Frieden erfunden zu werden. 15 Betrachtet ferner die Geduld unseres Herrn als Rettung, so wie euch unser geliebter Bruder Paulus nach der ihm verliehenen Weisheit ebenfalls schrieb, 16 indem er von diesen Dingen redete, wie er das auch in all [seinen] Briefen tut. Darin sind jedoch einige Dinge schwer zu verstehen, die die Ungelehrten und Unbefestigten verdrehen, wie [sie es] auch, zu ihrer eigenen Vernichtung, mit den übrigen Schriften [tun].

 

Wir gehören nicht zu jenen, welche die Schriften verdrehen, sondern zu denen, die wie Petrus die Weisheit des Paulus zu verstehen suchen und dies im Einklang mit dem Rest der Schriften tun!

 

(Vergleiche Grafik: 1.4  Gesamtbild: Die Logik der Zusammenhänge sehen)

 

Was will Paulus nun betreffend der Auferstehung der Toten sagen? Dass sie im Himmel mit einem himmlischen, geistigen Körper kommen werden? Nein! Er spricht von Verweslichkeit (Adams) und von Unverweslichkeit! (Jesu und der kommenden Seinen) Von Unehre in diesem System und Ehre im Kommenden!

 

Können wir nun die Aussagen im Text korrekt unterscheiden? Wer, wann, welchen Leib erhält? Dürfen wir die Informationen vermischen, weil wir eine vorgegebene Meinung vertreten?

 

*** Rbi8  1. Korinther 15:42-49 ***

So ist auch die Auferstehung der Toten. Es wird gesät in Verweslichkeit, es wird auferweckt in Unverweslichkeit. 43 Es wird gesät in Unehre, es wird auferweckt in Herrlichkeit. Es wird gesät in Schwachheit, es wird auferweckt in Kraft. 44 Es wird gesät ein physischer Leib, es wird auferweckt ein geistiger Leib. Wenn es einen physischen Leib gibt, so gibt es auch einen geistigen. 45 So steht auch geschrieben: Der erste Mensch, Adam, wurde eine lebende Seele.“ Der letzte Adam wurde ein lebengebender Geist. 46 Dessenungeachtet ist das erste [[Adam]] nicht das, was geistig ist, sondern das, was physisch ist, danach das, was geistig ist [[Jesus, der letzte Adam]]. 47 Der erste Mensch ist aus der Erde und von Staub gemacht [[Adam]]; der zweite Mensch ist aus dem Himmel [[Michaels Existenz bevor er zur Erde gesandt wurde; durch heiligen Geist gezeugt in Maria]]. 48 Wie derjenige [ist], der von Staub gemacht ist [[Adam]], so [sind] auch die, die von Staub gemacht sind [[wir Menschen]]; und wie der Himmlische [ist] [[Jesus, als Engel Michael]], so [sind] auch die Himmlischen [[die Engel]]. 49 Und so, wie wir das Bild [[DNS]] des von Staub Gemachten getragen haben [[die genetische Perfektion Adams, die Sterblichkeit nach dem Sündenfall]], werden wir auch das Bild des Himmlischen tragen [[die genetische Perfektion des physischen Leibes des Christus, Unsterblichkeit]].

 

http://t2.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcQrahOUHxaxrHDbhsMECmyTYzwNpFufv58zi8nD5ymMr-QTqmQPIwDie Erklärungen des Paulus sind mit heutiger Kenntnis der Genetik leichter zu verstehen! Wenn wir die Daten mit den übrigen Aussagen der Bibel vergleichen, die Form in der Maria ihre Empfängnis durch „heiligen Geist“ erhielt (fehlerfrei, mittels der Engel, Jehovas Bauplan des „letzten Adam“). Dies zeigt, dass seit Adams Hinauswurf aus dem Garten innerhalb des männlichen Chromosoms ein Fehler sein muss, der zum Altern und Verfall führt, der bei Jesus nicht existierte! Da er keine Sünde beging hätte er nicht sterben müssen! Sein perfektes Grundmuster soll somit in Zukunft auf uns kopiert werden, in jede Zelle!

 

Wenn menschliche Genmanipulation heute möglich ist, wer würde es wagen dem Schöpfer und seinen Engeln diese Fähigkeit abzusprechen, wo Gott doch zu Beginn zu seinem Werkmeister spracht: „Laßt uns Menschen machen in unserem Bilde, gemäß unserem Gleichnis“? (1.Mo 1:26)

 

12.4.2.4     Art der Auferstehung nach bestimmten Grundmustern der Gene

Die Art der Auferweckung, mit welchem Grundmuster jeder Art der Schöpfung zu Eigen ist, dies ist das nächste Thema von Paulus: Dasjenige nicht mehr perfekte Muster Adams oder dasjenige des „letzten Adam“, von Jesu, mit einem perfekten Grundmuster! Die Lebenden dagegen, die aus der grossen Drangsal kommen, sie müssen alle „in einem Nu verwandelt“ werden! So werden beide, Auferstandene und Überlebende das genetisch perfekte Muster haben, das Verweslichkeit und damit Sterblichkeit korrigiert erhält!

 

Vollbild anzeigenDas möchten doch unsere Genetiker seit langem selbst erreichen und sie machen mit Milliardenbeträgen aus unseren Steuergeldern genau diese Studien in unseren Labors! Die Firmen GRAIG VENTURE und HUMAN GENOM PROJECT konnte doch zu Beginn des Jahres 2000 gemeinsam bekannt geben, dass die Struktur des menschlichen Genoms nun ebenfalls entziffert sei. Tür und Tor zu genetischen Manipulationen öffnend, denen Jehova bestimmt schon bald den Riegel schieben wird! Am geklonten Supermenschen wird schon längere Zeit gebastelt!

 

Sie sind doch die modernen Frankensteins die Gott gerne in Weisheit übertreffen möchten! Wir aber wenden uns an Menschen mit echter Gottesfurcht die Gottes tiefe Dinge erforschen!

 

*** Rbi8  1. Korinther 2:6-10 ***

Nun reden wir Weisheit unter denen, die reif sind, aber nicht die Weisheit dieses Systems der Dinge noch die der Herrscher dieses Systems der Dinge, die zunichte werden. 7 Sondern wir reden Gottes Weisheit in einem heiligen Geheimnis, die verborgene Weisheit, die Gott vor den Systemen der Dinge zu unserer Herrlichkeit [[(als kommenden Verwaltern der Erde)]] vorherbestimmt hat. 8 Diese [Weisheit] hat keiner der Herrscher dieses Systems der Dinge kennengelernt, denn wenn sie [sie] erkannt hätten, so hätten sie den Herrn der Herrlichkeit nicht an den Pfahl gebracht. 9 Sondern so wie geschrieben steht: „Was [das] Auge nicht gesehen und [das] Ohr nicht gehört hat noch im Herzen eines Menschen aufgekommen ist, die Dinge, die Gott denen bereitet hat, die ihn lieben.“ 10 Denn uns hat Gott sie durch seinen Geist geoffenbart, denn der Geist erforscht alle Dinge, selbst die tiefen Dinge Gottes.

 

Sollte bis hierher immer noch Zweifel existieren, ob nicht doch einige der Toten himmlische Auferstehung hätten, so sind die nachfolgenden Worte des Paulus dazu geeignet an Jesu eigene Worte zu erinnern, der deutlich sagte, dass er allein vom Himmel herabgekommen war und nur er in den Himmel zurückkehren konnte! Er schloss mit seinen Worten deutlich auch die Apostel aus. Sie verstanden Jesu Worte in jenem Moment selbst nicht vollkommen! Zuerst musste „der Geist der Wahrheit“ an Pfingsten auf sie kommen, der sie „in die ganze Wahrheit“ führen würde, indem sie Verständnis der Zusammenhänge erlangten! (Joh 13:33; 16:13-16).

 

*** Rbi8  1. Korinther 15:50-57 ***

http://t1.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcQP461f4j30tH57_WhI_3lOhAyKq3j5IbqFzo69CtaUBr1hvnHaIndes sage ich dies, Brüder, daß [[unvollkommenes]] Fleisch und Blut Gottes Königreich nicht erben können, noch erbt die Verweslichkeit die Unverweslichkeit. 51 Seht, ich sage euch ein heiliges Geheimnis: Wir werden nicht alle [im Tod] entschlafen, wir werden aber alle verwandelt werden, 52 in einem Nu, in einem Augenblick, zur Zeit der letzten Posaune. Denn die Posaune wird erschallen, und die Toten werden auferweckt werden unverweslich, und wir werden verwandelt werden. 53 Denn das, was verweslich ist, muß Unverweslichkeit anziehen, und das, was sterblich ist, muß Unsterblichkeit anziehen. 54 Wenn aber [dieses Verwesliche Unverweslichkeit anzieht und] dieses Sterbliche Unsterblichkeit anzieht, dann wird sich das Wort erfüllen, das geschrieben steht: „Der Tod ist für immer verschlungen.“ 55Tod, wo ist dein Sieg? Tod, wo ist dein Stachel?“ 56 Der Stachel, der den Tod verursacht, ist die Sünde, die Kraft der Sünde aber ist das GESETZ [[der Fluch des Gesetzes, der Tod bedeutet]]. 57 Gott aber sei Dank, denn er gibt uns den Sieg durch unseren Herrn Jesus Christus! [[durch unverdiente Güte, wurde der gegen uns lautende Fluch an den Stamm genagelt (3:10-14)]]

 

Da das Königreich, das Christus aufgerichtet hat, das „Königreich der (neuen) Himmel“ nun das Königreich des Vaters wird, und die vorhergesagten Priesterkönige während tausend Jahren regieren sollen, muss vorab die adamische Sterblichkeit durch die Unsterblichkeit Jesu ersetzt werden! Das geschieht wie wir nun gut erkennen können bei den Lebenden „in einem Nu, in einem Augenblick“! Deutlich ist dies aber zeitlich an das letzte Ertönen der „siebten Trompete“ gebunden, am Tag von Jesu Wiederkehr „mit den Wolken“ zu Erde [Bb; a1]. Diese Trompete begann mit Jesu erstem Kommen [B1] zu erschallen und mit der Übergabe des Königreiches an den Vater endet sie! [Bb1; e1] Es ist die Zeit der „Wiederherstellung des Königreiches für Israel“.

 

(Vergleiche: Grobübersicht Zeitband Ablaufschema Harmagedons Endgericht)

 

Damit ist der irdische Tod besiegt! Auch im Falle eines Unfalls besteht die Möglichkeit des unmittelbaren Wiedererschaffens des vorbestandenen Körpers! Ob Engel künftig Unfälle verhüten sei offen gelassen! Adam und Eva lebten ausserhalb des Paradieses über 900 Jahre ohne dass ein wildes Tier sie angegriffen hätte oder ein umstürzender Baum sie erschlug! Diesmal aber existiert das göttlich erteilte Recht auf ewiges Leben, das mit der Vertreibung aus Eden geendet hatte. Jesus und auch die Apostel durften ihre Macht unter Beweis stellen, dass Tote auf ihr Geheiss hin wiederum zum Leben gekommen sind! Nun werden sie während des Millenniums mit den 144.000 zusammen die Toten ihrem „Rang gemäss“ auferstehen lassen!

 

Die übernatürlichen Phänomene, welche heute geschehen und durch Menschen verursacht werden, wie zum Beispiel Geistheilungen, sie sind durch unsichtbare Geistwesen hervorgerufen, die hierzu keine Ermächtigung Gottes besitzen, durch die Dämonen! Nur durch intelligentes Handeln im unsichtbaren Bereich sind gewisse Dinge erklärbar! Im Königreich des Vaters aber erhört der Vater selbst Bitten und wird durch Engel reagieren! (Ps 50:15; Jes 58:8, 9; Jer 33:2, 3;Hos 2:21)

 

*** Rbi8  Johannes 16:26-28 ***

An jenem Tag werdet ihr in meinem Namen bitten, und ich sage euch nicht, daß ich den Vater euretwegen bitten werde. 27 Denn der Vater selbst hat Zuneigung zu euch, weil ihr Zuneigung zu mir gehabt und geglaubt habt, daß ich als Vertreter des Vaters ausgegangen bin. 28 Ich bin vom Vater ausgegangen und bin in die Welt gekommen. Ferner verlasse ich die Welt und gehe zum Vater.“

 

Warum wird diese Änderung im kommenden System eintreten? Weil Jesus zu den Seinen Zurückkehren wird, wie er es angekündigt hatte! Dazu ist Glaube notwendig, dass Jesus als autorisierter Vertreter des Vaters mit aller Macht ausgestattet zu uns kommen wird! Das „Zelt Gottes“ wird ja schlussendlich wiederum bei den Menschen sein! (Off 21:1-5)

 

*** Rbi8  Johannes 14:1-4 ***

„Euer Herz werde nicht beunruhigt. Übt Glauben aus an Gott, übt auch Glauben aus an mich. 2 Im Hause meines Vaters gibt es viele Wohnungen. Wenn es anders wäre, hätte ich es euch gesagt, denn ich gehe hin, euch eine Stätte zu bereiten. 3 Und wenn ich hingehe und euch eine Stätte bereite, so komme ich wieder und will euch heimnehmen zu mir, damit dort, wo ich bin, auch ihr seid. 4 Und wohin ich gehe, [dahin] kennt ihr den Weg.“

 

Der Weg zum Vater führt einzig und allein dahin, den eingeengten Weg der Gebote und des Willens des Vaters zu erkennen und diesen zu gehen! Wer das GESETZ erfüllt, der erhält Leben, wer aber Jesus exakt nachgeht wird ewiges Leben erhalten!

 

*** Rbi8  1. Korinther 15:58 ***

Darum, meine geliebten Brüder, werdet standhaft, unbeweglich, und seid allezeit reichlich beschäftigt im Werk des Herrn, da ihr wißt, daß eure mühevolle Arbeit in Verbindung mit [dem] Herrn nicht vergeblich ist.

 

Unbeweglich in der Verteidigung der Wahrheit, standhaft das tun, was in Gottes Augen vortrefflich ist! Paulus redet zu geliebten Brüdern, von denen einige einen Fehltritt taten, die er aber für Jesus festigen wollte, damit sie die Wahrheit verteidigen und sich nicht an Irrtum und Lüge klammern würden oder sich an solche hängen, die unfähig sind das Unrecht loszulassen!

 

12.4.2.5     Wer Finsternis sät wird Dunkelheit ernten!

Das Buch „Die Offenbarung, ihr grossartiger Höhepunkt ist nahe“ von Jehovas Zeugen ist von Beginn bis Ende ein Anachronismus! Der vorgezeichnete Ablauf der Ereignisse der Offenbarung wurde darin willkürlich den Begebenheiten der Ereignisse rund um die Wachtturm-Gesellschaft und deren Führer und Anhänger eingeordnet. Es glorifiziert dabei jene „Gesalbten-Klasse“ und erhöht jene in den dritten „Himmel“ Gottes. Mittels sogenannt „biblischer Beweise“ und scheinbar logischer Argumente die zu Recht gebogen sind wird zu einem (fast) glaubhaften Höhepunkt an Irreführung geführt!

 

Hymenäus wäre bestimmt stolz auf die Früchte seiner ursprünglichen Lehre! Dem gegenüber ist es möglich die tiefere Wahrheit Gottes zu erkennen, wenn man sich weigert „offizielle Wahrheit“ ernst zu nehmen, die so leicht durch etwas Zeit und Denkkraft als Irrtum und Lüge aufgedeckt werden kann! Auch wenn die Informationen in der Bibel an verschiedenen Orten zerstreut zu finden sind, so ergeben sie, sobald wir die Ereignisse auf der Zeitachse zusammenzusetzen beginnen ein vollkommenes und eindeutiges Bild! Entweder wir nehmen das eine an oder halten uns an das andere! Irrtum, Lüge und Wahrheit dürfen nicht vermischt werden! Irrtum wird zur Lüge, sobald Wahrheit erkennbar ist und abgewiesen wird! Paulus zeigt, was die Folge ist, wenn wir Wahrheit willentlich zurückweisen:

 

(2. Thessalonicher 2:9-12)  Doch ist die Gegenwart [[das Kommen; das Auftreten]] des Gesetzlosen gemäß der Wirksamkeit des Satans mit jeder Machttat und mit lügenhaften Zeichen und Wundern 10 und mit jedem Trug der Ungerechtigkeit für die, die zur Vergeltung dafür zugrunde gehen, daß sie die Liebe zur Wahrheit nicht angenommen haben, damit sie gerettet würden. 11 Und darum läßt Gott ihnen eine Wirksamkeit des Irrtums zugehen, damit sie der Lüge glauben, 12 so daß sie alle gerichtet werden, weil sie der Wahrheit nicht glaubten, sondern an Ungerechtigkeit Gefallen hatten.

 

Lüge kann, wie es das Buch zur Offenbarung der Watchtower zeigt, sehr wirkungsvoll aufgebaut und in kurzer Zeit weit verbreitet werden! Millionen von Menschen studierten jenes Werk über Jahre hinweg mehrfacht, ohne Zweifel aufkommen zu lassen, in blindem Glauben! Andere Religionen stehen jenen aber nur wenig hinten nach, was Irreführung betrifft. Einige haben wirkungsvolle Filme produziert oder halten ihre Glieder wie die Katholische Kirche in vollkommener Ignoranz zu den Themen der Eschatologie (Lehre der letzten Dinge)!

 

Auf der Seite 277, im Kapitel 38 unter dem Titel: „Preiset Jah wegen seiner Gerichte!“, wird behauptet:

 

Das Versiegeln des Apostels war damals anscheinend beendet, obwohl er noch im Fleisch war und noch als Märtyrer sterben sollte. Ebenso wird die Zeit kommen, wo jeder, der zu den auf der Erde Übriggebliebenen der 144 000 zählt, versiegelt sein wird, was zeigt, daß er Jehova gehört (2. Timotheus 2:19). Zu dieser Zeit wird sich die Frau des Lammes vollständig bereit gemacht habendie meisten der 144 000 werden ihre himmlische Belohnung bereits empfangen haben, und die noch auf der Erde Lebenden werden endgültig anerkannt und als Treue versiegelt worden sein.

 

War das Versiegeln nun wie jene Organisation behauptet beendet oder nicht? Im Falle des Judas offensichtlich nicht und Paulus sagte kurz vor dem Tod, dass er den Lauf in Treue vollendet hätte! Das ist Bedingung für die Versiegelung!

 

Die „Frau des Lammes“ sind nur die zwölf Apostel, die „kleine Herde“, die sich an ihrem von Gott bereiteten Ort in der Wildnis auf die Hochzeit während der Frist der 1260 Tage vorbereiten! [B1-B2e] (Off 12:5, 6; 19:7). Nicht wie von der WATCHTOWER behauptet, „die Gesalbten“, die zudem, zumindest der Überrest nur aus ihren Reihen stammen soll. Diese „Hochzeit“ ist aufgrund des Ablaufs und der Beschreibung in Offenbarung 19:1-10 wahrscheinlich nach der Zerstörung „Babylons der Grossen“ und bestimmt erst nach Erwählung der „grossen Volksmenge“ (Off 7:9), somit etwas nach dem  Gerichtstag Gottes [B1] anzuordnen, da diese Volksmenge ja nun Jehova als regierenden König anerkennt und über diese Hochzeit begeistert ist! Offensichtlich stehen diese „Schafe“ somit sinnbildlich auf Jesu rechter Seite! (Mat 25:31-33) Ein deutlicher Aufruf ist zu vernehmen, dass Gott nach dem Gerichtstag laut zu loben ist! Die Stimme unterscheidet bei den Sklaven zwischen „Kleinen“ (grosse Volksmenge) und „Grossen“ (Versiegelten).

 

*** Rbi8  Offenbarung 19:1-9 ***

Nach diesen Dingen hörte ich etwas, was wie eine laute Stimme einer großen Menge im Himmel war. Sie sprachen: „Preiset Jah! Die Rettung und die Herrlichkeit und die Macht gehören unserem Gott, 2 denn seine Gerichte sind wahrhaftig und gerecht. Denn er hat das Gericht an der großen Hure vollzogen, die die Erde mit ihrer Hurerei verdarb, und er hat das Blut seiner Sklaven an ihrer Hand gerächt.“ 3 Und gleich darauf sagten sie zum zweitenmal: „Preiset Jah! Und der Rauch von ihr steigt weiterhin auf für immer und ewig.“

4 Und die vierundzwanzig Ältesten und die vier lebenden Geschöpfe fielen nieder und beteten Gott an, der auf dem Thron sitzt, und sprachen: „Amen. Preiset Jah!“

5 Auch ging eine Stimme vom Thron aus, die sprach: „Preiset unseren Gott, ihr alle seine Sklaven, die ihn fürchten, die Kleinen und die Großen.

6 Und ich hörte etwas, was wie eine Stimme einer großen Volksmenge war und wie ein Rauschen vieler Wasser und wie ein Geräusch schwerer Donner. Sie sprachen: „Preiset Jah, denn Jehova, unser Gott, der Allmächtige, hat als König zu regieren begonnen. 7 Freuen wir uns und frohlocken wir, und verherrlichen wir ihn, denn die Hochzeit des Lammes ist gekommen, und seine Frau hat sich bereit gemacht. 8 Ja, es ist ihr gewährt worden, in hellglänzende, reine, feine Leinwand gehüllt zu werden, denn die feine Leinwand stellt die gerechten Taten der Heiligen dar.“

9 Und er sagt zu mir: „Schreibe: Glücklich sind diejenigen, die zum Abendessen der Hochzeit des Lammes eingeladen sind.“ Auch sagt er zu mir: „Dies sind die wahren Worte Gottes.“

 

Die „grosse Volksmenge“ preist Gott, weil Er ja nun über sie zu regieren begonnen hat! Der Gerichtstag ist somit vorbei! Auch erkennt sie, dass nun die „Hochzeit des Lammes“ gekommen ist! (nahe Zukunft) Erst danach folgt zu einem späteren Zeitpunkt das „Abendessen der Hochzeit des Lammes“, was auf einen späten Abschnitt am „Tag des Herrn“ hindeutet [Bb; a]! Glücklich, wer die Einladung dazu erhält! Niemand kann sich selbst einladen, der Vater ist der Gastgeber! Der Bräutigam muss diese Einladung aussprechen und er wird den Wunsch „der Braut, der Frau des Lammes“ (Off 21:9, 14), der Apostel dazu berücksichtigen! Die eingeladenen 144.000 „Brautjungfrauen“ können nicht gleichzeitig die „Braut“ sein! Entweder, oder!

 

http://t3.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcROK2EFx49Yz16hG1dz6vMxei6wPDESrA-e77deAPY5lxB0fQMEWer nun ist wirklich die „Braut“ und wer wird durch die „Brautjungfrauen“ dargestellt, von denen Jesus mehrfach spricht? Die Behauptung von vielen christlichen Kirchen, Jehovas Zeugen eingeschlossen, dass jene 144.000 die „Braut des Lammes“, Christi wären, zeigt eindeutig Schwächen und widerspricht deutlich gewissen Aussagen Jesu und der Apostel! Diese Lehre wurde ebenfalls von der Katholischen Kirche kopiert und unbesehen übernommen, weil sie gewisse Vorteile bietet: Wer kann schon gegen einen „von Gott Gesalbten“ und „durch heiligen Geist Erwählten“ argumentieren?

 

Da der Bräutigam nach der Hochzeit mit seiner Braut zu seinen Sklaven zurückkehrt, die ihn erwarten sollen, ist auch dadurch deutlich, dass jene „Sklaven“ nicht gleichzeitig auch die „Braut“ sein können!

 

(Vergleiche NEWSLETTER „DER WEG“ vom Monat Dezember 2004; Artikel: 12.4  Lehrer der guten Botschaft:  Der Ruf um Mitternacht!)

 

image039Getreu dem Vorbild der „Heiligen“ der Katholischen Kirche werden nun auch die Toten „Gesalbten“ bei Jehovas Zeugen bereits seit 1918 im Himmel auferweckt! Damit widersprechen sie ebenfalls der Reihenfolge der Ereignisse, wo die Offenbarung die Erstauferstehung ja deutlich erst nach Harmagedons Endschlacht anordnet, nachdem „jede andere Macht und Autorität zunichte gemacht“ wurde!

 

Was aber sagen Jesus und die Apostel nun wirklich zum Thema? Wer sucht der findet! Johannes hatte deutlich erklärt, dass „aus der Wahrheit keine Lüge stammt“, Gott kann nicht lügen! (Joh 8:44-46; 1.Joh 2:20, 21; Tit 1:2)

 

*** Rbi8  Offenbarung 22:15 ***

Draußen sind die Hunde und die, die Spiritismus treiben, und die Hurer und die Mörder und die Götzendiener und jeder, der einer Lüge zuneigt und sie verübt.‘

 

Wer auf grobem Irrtum eine Lehre aufbaut und sie dazu noch „die Wahrheit“ bezeichnet und Stolz darauf setzt, sie mit Gottes Eigennamen in Verbindung zu setzen, der muss gemäss den Worten des Petrus mit göttlichen Sanktionen rechnen, wenn erkannt wird oder erkannt werden könnte, dass der Irrtum inzwischen bewusste Lüge und willentliche Irreführung ist! Wir können nicht ungestraft gegen die „wahren Worte Gottes“ reden! „Darin sind jedoch einige Dinge schwer zu verstehen, die die Ungelehrten und Unbefestigten verdrehen, wie [sie es] auch, zu ihrer eigenen Vernichtung, mit den übrigen Schriften [tun].“ (2.Pe 3:16)

 

12.4.2.6     Der Zeitpunkt der Auferstehung ist mit Jesu Rückkehr zur Erde direkt verknüpft

Im Verlauf jener Auseinandersetzung, um den Zeitpunkt der Auferstehung der Toten und den Ort, schreibt Paulus den Thessalonichern (Korinth um 50 u.Z.), dass Gott die im Tod Entschlafenen „durch Jesus mit ihm“ bringen werde! Wohin? Schlussendlich werden sie doch auf dem Berg Zion, in Jerusalem gesehen! (Off 14:1-4) Da bleibt noch die Frage woher er sie mitnimmt! Er selbst hatte es ja oft gesagt: Die Toten würden seine Stimme hören und aus den Gräbern kommen! Bedenken wir dabei, dass es in der Reihenfolge um den „Rang“ geht und unterschiedliche Orte und Zeitpunkte zum Tragen kommen!

 

(Johannes 5:27-29)  Und er hat ihm Gewalt gegeben, Gericht zu halten, weil er der Menschensohn ist. 28 Wundert euch nicht darüber, denn die Stunde kommt, in der alle, die in den Gedächtnisgrüften sind, seine Stimme hören 29 und herauskommen werden, die, welche Gutes getan haben, zu einer Auferstehung des Lebens, [[später, dem Range gemäss]] die, welche Schlechtes getrieben haben, zu einer Auferstehung des Gerichts.

 

Dies ist somit eindeutig verbunden mit dem Zeitpunkt ab Jesu erster Rückkehr zur Erde, an den Tag des „Erzengels“ Michaels, wo er aufsteht und den Tag der „Posaune Gottes“ gebunden! [B1](vergl. Da 12:1).

 

http://t1.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcRRi_G-lAdhzfcJUmxwYfBLW3zF0_kMYVkW8i8zkyuaImx9zFBW*** Rbi8  1. Thessalonicher 4:14-16 ***

Denn wenn wir den Glauben haben, daß Jesus gestorben und wieder auferstanden ist, so wird Gott auch die [im Tod] Entschlafenen durch Jesus mit ihm bringen [[die Verstorbenen der 144.000, die in der Erstauferstung kommen werden (Off 20:5, 6)]]. 15 Denn dies sagen wir euch durch Jehovas Wort, daß wir, die Lebenden [[einschliesslich der seit ihrer Frühauferstehung lebenden Apostel]], die bis zur Gegenwart [[Rückkehr; Ankunft]] des Herrn am Leben bleiben, denen keineswegs zuvorkommen werden, die [im Tod] entschlafen sind [[deren, die zu den 144.000 gehören]]; 16 denn der Herr selbst wird vom Himmel herabkommen mit gebietendem Zuruf, mit der Stimme eines Erzengels und mit der Posaune Gottes, und die in Gemeinschaft mit Christus Verstorbenen werden zuerst auferstehen.

 

Wer nun sind jene „in Gemeinschaft mit Christus Verstorbenen“? Paulus stellt sich bei der Aussage mitten unter die dannzumal Lebenden [>B1], er redet ja vom „Tag des Herrn“, von Jesu Rückkehr, was bedeutet, dass er zum Zeitpunkt, wo die (übrigen) der Toten in der Erstauferstehung auferweckt werden [Bb; a1] bereits unter den Lebenden und Überlebenden Harmagedons sein muss! Er selbst gehörte zu denen, die er als die „in Gemeinschaft mit Christus Verstorbenen“ bezeichnet: Das sind ausschliesslich die Apostel, jene „kleine Herde“ die mit Jesus treu ausgeharrt hatten, zu denen Paulus, als Ersatz für Judas zugezählt wird und mit denen allein Jesus einen „Bund … (für) zwölf Throne“ geschlossen hatte! (Mat 19:28; Gal 1:1; Phi 3:10, 11)

 

*** Rbi8  Lukas 12:32 ***
Fürchte dich nicht, du kleine Herde, denn es hat eurem Vater wohlgefallen, euch das Königreich zu geben.

 

Das Königreich, von dem Jesus spricht, das der Vater den Aposteln gegeben hat, ist das „Königreich des Sohnes seiner Liebe“ und nicht wie viele behaupten, das „Königreich des Vaters“, um dessen Kommen wir ja weiterhin beten! Beachten wir, dass sie es erst endgültig erhalten am Gerichtstag, wo Jesus die Schafe aussondert! [B1] Daniels Prophezeiung nennt sie „die Heiligen des Allerhöchstens” die das Königreich empfangen (Da 7:21, 22)

 

(Vergleiche: Zeitband Aufrichtung Jesu Königreich)

 

Da Paulus davon spricht, dass Jesus vom Himmel herabkommt ist das Geschehen eindeutig auf der Erde und nicht im Himmel zu erwarten! Das „Königreich für Israel“, das ja zuvor bereits das Königreich des Vaters war, soll zu einem vorherbestimmten Zeitpunkt auf der Erde wiederhergestellt werden: Hierarchisch im „Rang“ von oben nach unten. Der Zeitpunkt ist exakt mit Beginn der „letzten Posaune“, der 7. Trompete festgelegt, zu Beginn der „grossen Drangsal“, des „dritten Wehe“! (Apg 1:6, 7; Off 11:14, 15; 12:5, 6)

 

(Vergleiche Grafik: Zeitband Jehovas Königtum)

 

12.4.2.7     Den Zeitpunkt der Frühauferstehung der Apostel verstehen!

Im Brief an die Philipper (Rom, 60 u.Z.) hatte Paulus dies in der Nennung der besonderen Form der „Früh-Auferstehung“ (gr: ex-anástasin) der Apostel erklärt, im Zusammenhang mit dem ersten Wiederkommen Jesu! [B1] Paulus wollte sich mit aller Anstrengung an die Hoffnung knüpfen, zu denen zu gehören, die eine gesonderte Auferstehung zu erwarten hatten. Auch er spricht nun ausser von den notwendigen Gesetzeswerken, die Leben versprechen, vom Glauben an Christus und treuer Nachfolge, die für ewiges Leben und Apostelrang Voraussetzung bilden! (Lu 10:25-28; Mk 10:21)

 

*** Rbi8  Philipper 3:7-11 ***

Doch welche Dinge mir Gewinn waren, diese habe ich um des Christus willen als Verlust betrachtet. 8 Ja, tatsächlich betrachte ich überhaupt auch alle Dinge als Verlust wegen des alles übertreffenden Wertes der Erkenntnis Christi Jesu, meines Herrn. Um seinetwillen habe ich den Verlust aller Dinge erlitten, und ich betrachte sie als eine Menge Kehricht, damit ich Christus gewinne 9 und in Gemeinschaft mit ihm erfunden werde, indem ich nicht meine eigene Gerechtigkeit habe, die aus Gesetz [[Gesetzeswerken]] kommt, sondern die, die durch Glauben an Christus kommt, die Gerechtigkeit, die aufgrund des Glaubens aus Gott stammt, 10 um ihn zu erkennen und die Kraft seiner Auferstehung und [die] Teilhaberschaft an seinen Leiden, indem ich mich einem Tod gleich dem seinigen unterziehe, 11 [um zu sehen,] ob ich auf irgendeine Weise zu der Früh-Auferstehung von den Toten gelangen könnte.

 

Paulus bemüht sich den Philippern nun ein anderes Teil desselben Puzzles zu erklären, die er in anderen Teilen bereits den Korinthern erklärt hatte! Fragen wir uns doch: „Wer kommt zuerst zur Auferstehung?“ Worte können erklären und Worte können Verständnis verdunkeln! Wir suchen das Licht des Verständnisses!

 

Beachten wir die Fussnote zum Wort „Früh-Auferstehung“ und das griechische Wort exanástasin, das nur an dieser Stelle in der Bibel verwendet wird! Nur die NEUE-WELT-ÜBERSETZUNG gibt dieses wichtige Detail an, das sich fast unmerklich von der normalen Auferstehung unterscheidet! Hier gebührt den Übersetzern der WATCHTOWER ein Lob, weil durch diesen kleinen Unterschied etwas Wichtiges erklärt wird!

 

Die „Früh-Auferstehung“ [B1](oder „Heraus-Auferstehung“) und die „Erstauferstehung“ [Bb] sind sowohl zeitlich als auch personell eindeutig nicht dasselbe! Die Verstorbenen der 144.000 kommen erst mit der Erstauferstehung wieder zum Leben! Zu jenem Zeitpunkt aber setzen sich bereits Könige (Mehrzahl) auf ihre Throne! (Off 20:4-6) Jene Könige erhielten somit vorher ihre Krone, was mit der „Hochzeit des Lammes“ in Verbindung steht, wo Daniel erklärt, dass die „Heiligen des Allerhöchsten“ das Königreich erhalten und in Besitz nehmen [B2e]; Off 20:4-6).

 

***  Philipper 3:11 (Fn) ***

„Früh-Auferstehung“. Wtl.: „Heraus-Auferstehung“. Gr: exanástasin.

 

Ausser der NEUE-WELT-ÜBERSETZUNG geben alle übrigen Übersetzer (in unserem Zugriff) das übersetzte Wort für den griechische Begriff „anástasin“, der dort, aber im Urtext nicht erscheint,  auch an dieser Stelle mit „Auferstehung“ wieder. Er steht z.B. in Matthäus 22:23, wo Jesus in der Frage der Auferstehung eines Mannes, der nacheinander sieben Frauen hatte, durch die Sadduzäer befragt wird. Jene Sekte leugnete die Auferstehung.

 

Das hebräische Wort, das in der Bibel für „Auferstehung“ verwendet wird gibt den klaren Ursprung im Sinn des Wortes wieder: „Wiederbelebung der Toten“, keinesfalls Umwandlung in ein Geistgeschöpf, das nun bei Gott im Himmel weilen würde!

 

***  Matthäus 22:23 (Fn) ***

„Auferstehung“. Gr.: anástasin, „Aufstellung“, „Aufstehen“ (von aná, „auf“, u. stásis, „Stehen“); lat.: resurrectionem; J17(hebr.): techijjáth hammethím,Wiederbelebung der Toten“.

 

Eindeutig weist Paulus somit auf eine gesonderte Auferstehung der Apostel hin, zu der er mit gehören will, um in der „Kraft seiner Auferstehung“, also von Jesu Auferstehung teilzuhaben! Im Vers 20 bestätigt er diesen Umstand nochmals und erweitert, dass er Jesus vom Himmel her erwartet, das Ereignis der Frühauferstehung der Apostel somit eindeutig auf der Erde stattfinden muss und er spricht vom „Leib der Niedrigkeit“, weil er sterblich ist und einer Umgestaltung zum „Leib der Herrlichkeit“, der ja wie jener des Christus unsterblich und unzerstörbar sein soll! Jesus stand ja am dritten Tag im Fleische von den Toten wieder auf! (Rö 6:9, 1.Ti 6:15, 16, Off 1:17)

 

*** Rbi8  Philipper 3:20-21 ***

Was uns betrifft, unser Bürgerrecht besteht in den Himmeln [[(durch Eintragung in der Buchrolle des Lebens)]], von woher wir auch sehnlich einen Retter erwarten, den Herrn Jesus Christus, 21 der unseren Leib der Niedrigkeit umgestalten wird, damit er seinem Leib der Herrlichkeit gleichförmig werde, gemäß der Wirksamkeit der Kraft, mit der er sich auch alle Dinge unterwerfen kann.

 

Das Bürgerrecht ist zwar im Himmel eingetragen (Heb 12:22, 23), es ist das Register das Jesus dort führt, die „Buchrolle des Lammes des Lebens“, nicht ein kirchliches Taufregister und auch nicht ein Heiligenregister des Papstes! Der „Retter …, der Herr Jesus Christus“ aber wird vom Himmel her erwartet, was wiederum eindeutig auf die Erde hinweist, wo die Rettung aus der „grossen Drangsal“ erfolgt und daraufhin durch die „grosse Volksmenge“, sowohl Gott wie dem Lamm für diese Rettung gedankt wird (Off 7:9, 10, 14; 13:8).

 

Da das Geschehen der Endzeit, das, was Gottes Königreich betrifft in vielerlei Hinsicht unserem Auge verborgen stattfindet, um dieses erkennen zu vermögen, müssen wir die Dinge um die Auferstehung der Toten, die Reihenfolge, die Art und den Ort kennen! Ohne diese Erkenntnis bringen uns die Informationen der Bibel in arge Verlegenheit und es ist leicht, dass man uns „als Beute der menschlichen Philosophie“ wegträgt! Paulus erklärt diesen Umstand den Brüdern in der Stadt Kolossä!

 

*** Rbi8  Kolosser 2:8-12 ***

Seht zu, daß nicht jemand da sei, der euch als Beute wegführe durch die Philosophie und leeren Trug gemäß der Überlieferung der Menschen, gemäß den elementaren Dingen der Welt und nicht gemäß Christus; 9 denn in ihm wohnt die ganze Fülle der göttlichen Wesensart körperlich. 10 Und so seid ihr im Besitz einer Fülle durch ihn, der das Haupt aller Regierungsmacht und Gewalt ist. 11 In Verbindung mit ihm seid ihr auch mit einer Beschneidung beschnitten worden, ohne Hände vollzogen durch das Abstreifen des Fleischesleibes, durch die Beschneidung, die zum Christus gehört, 12 denn ihr seid mit ihm in [seiner] Taufe begraben, und in Verbindung mit ihm seid ihr auch zusammen auferweckt worden durch [euren] Glauben an die Wirksamkeit Gottes, der ihn von den Toten auferweckt hat.

 

In der Erwachsenentaufe sterben Christen gegenüber diesem System Satans und werden in Form einer geistigen „Geburt“ für das Königreich des Christus aus dem Wasser gehoben! Die geistige Auferstehung, das „aus Gott geboren werden“ (Joh 1:12, 13; 3:4-7) erfolgt somit bereits in der Taufe! Der verbindende Punkt zur Auferstehung zu ewigem Leben liegt im Glauben den Jesus selbst angesichts des Todes an die Auferstehung zeigte, die durch Gott kommt. Jehova kennt alle notwendigen Faktoren, um denselben Leib und Geist im ursprünglichen Zustand wiederherzustellen! (Mat 10:30; Lu 21:18)

 

Um unser Erinnerungsvermögen aufzufrischen gehen wir alle wichtigen Ereignisse im Ablauf der Endzeit mit den entsprechenden Bibelstellen durch! Wir möchten doch feststellen, was sich bereits ereignet haben muss und was noch an Erfüllung prophetischer Vorhersagen und zudem wann zu erwarten ist!

 

 

12.4.3      Der erdenweite Ruf „Frieden und Sicherheit“, als Initialereignis!

 

12.4.3.1     Der Beginn der Zeit des Endes wird durch den ersten Trompetenstoss angekündigt

Wir müssen zwischen den Begriffen „Zeit des Endes“ [Aa-Bb], der alle drei Hauptphasen umfasst [Aa-A1; A1-B1; B1-Bb] und „Endzeit“ [B], der nur die letzten dreieinhalb Jahre beschreibt einen Unterschied sehen! Daniel, der Prophet zeigt diesen Unterschied deutlich. Im Kapitel 11 beschreibt er ab Vers 29 bis 45, was „zur bestimmten Zeit [[des Endes]]“ alles geschieht bis vorab der „Nordkönig“ („Babylon die Grosse“, religiös bedingter Terrorismus z.B. Islamisten; unterstützt durch kommunistische Staaten) verzagen muss und schlussendlich auch der „Südkönig“ (Anglo-Amerika und dessen Alliierte) in Harmagedon „… völlig zu seinem Ende kommen“ wird! Der Gesichtspunkt von dem aus der Engel die Geschehnisse Daniel gegenüber beschreibt ist der Kampf des „Nordkönigs“, in seiner neuen Identität als Terrorismus durch Fundamentalisten der Religionen „Babylons der Grossen“ gegen den Südkönig Anglo-Amerika und seine Verbündeten (UNO, nationale Politik), vorab aber gegen Israel.

 

*** Rbi8  Daniel 11:29-30 ***

Zur bestimmten Zeit wird er [[der Nordkönig]] zurückkehren, und er wird tatsächlich gegen den Süden kommen; aber es wird sich erweisen, daß es zuletzt nicht gleich ist wie zuerst. 30 Und es werden gegen ihn gewiß die Schiffe von Kittim [[Cypern, NATO-Staaten]] kommen, und er wird verzagen müssen.

 

Alle Ereignisse die Daniel dagegen im Kapitel 12 beschreibt finden während der „dreieinhalb Zeiten“ [B] nach Michaels (Jesu) Aufstehen [B1] statt! Der Prophet beschreibt die Aufrichtung von Gottes Königreich inmitten der Feinde (Ps 110:1, 2; Da 2:44, 45). Hier nun ist der Gesichtspunkt das Geschehen rund um das „Volk Daniels“, des geistigen Israel aber auch dem Territorium des „Gelobten Landes“. Dieses „sein (Jesu) Volk“ wird nachdem es am Gerichtstag durch den „Menschensohn“ Jesus als „Schafe“ ausgesondert wurde „entrinnen“! „Glücklich der, der laut liest, und diejenigen, die die Worte dieser Prophezeiung hören und die darin geschriebenen Dinge halten; denn die bestimmte Zeit ist nahe.“ (Off 1:3 vergl. Da 12:12) Welche Zeit ist nahe? Die von Gottes Königreich, dem Anbruch des „Tages des Herrn“ und des Gerichts, das „im innersten des Tempels“ beginnt, bei der Priesterschaft, den Vorstehern! Der Aufruf in der Offenbarung ist deutlich: „Babylon die Grosse“ ist rechtzeitig zu verlassen, bevor sie die Plagen erhält und durch den „Südkönig“ (Anglo-Amerika) unter Mitwirkung der UNO (des 8.Königs) zerstört wird: So lautet der schriftliche Aufruf in Offenbarung 18, Vers 4. Es ist die letzte von mehreren Phasen [B] vor dem Ende des Systems in Harmagedon und wird als „grosse Drangsal“ bezeichnet!

 

12.4.3.2     Ein deutlicher Aufruf an alle ehrlichgesinnten Menschen, der ernst zu nehmen ist!

Der Aufruf, warum „Babylon die Grosse“ verlassen werden muss wird in der Schrift deutlich begründet: Das Aufhäufen von Sünde bis zum Himmel! Sünde wiederum bedeutet Gesetzlosigkeit, das Übertreten der Gesetzesbestimmungen Gottes oder deren teilweise und vollkommene Ablehnung!

 

*** Rbi8  Offenbarung 18:4-8 ***

Und ich hörte eine andere Stimme aus dem Himmel sagen: „Geht aus ihr hinaus, mein Volk, wenn ihr nicht mit ihr teilhaben wollt an ihren Sünden und wenn ihr nicht einen Teil ihrer Plagen empfangen wollt. 5 Denn ihre Sünden haben sich aufgehäuft bis zum Himmel, und Gott hat ihrer Taten der Ungerechtigkeit gedacht. 6 Erstattet ihr so, wie sie selbst erstattet hat, und tut ihr doppelt soviel, ja doppelt die Zahl der Dinge, die sie tat; in den Becher, in den sie ein Gemisch tat, tut doppelt soviel Gemisch für sie. 7 In dem Maße, wie sie sich verherrlichte und in schamlosem Luxus lebte, in dem Maße gebt ihr Qual und Trauer. Denn in ihrem Herzen sagt sie beständig: ‚Ich sitze als Königin, und Witwe bin ich nicht, und ich werde niemals Trauer sehen.‘ 8 Darum werden an einem Tag ihre Plagen kommen, Tod und Trauer und Hungersnot, und sie wird gänzlich mit Feuer verbrannt werden, denn Jehova Gott, der sie gerichtet hat, ist stark.

 

In ihrem Becher geistigen Tranks ist ein Gemisch aus Wahrheit, Irrtum und offener Lüge der alle Völker der Erde vollkommen trunken macht! Nun wird sie selbst ein Gemisch zu trinken erhalten! Diese geistige Hure behauptet Gottes Frau und Dienerin zu sein und an der Seite des Königs des Himmels zu weilen! Plagen, Tod und Trauer und Hungersnot sind ihr mit einem Tag beginnend angesagt! Gott hatte sich sein Volk Israel als symbolische „Frau“ auserwählt und wegen ihrer Untreue schlussendlich verstossen! Gott war nie Ehemann „Babylons der Grossen“, diese hatte sich den Vater der Lüge, Satan zu ihrem trauten Gefährten erwählt (Joh 8:44), und ihre Liebhaber, die sie in der Vergangenheit mit Reichtum überhäuften, stammen aus der Politik und Wirtschaft: Den Königen und Kaufleuten der Erde! (Off Kap.18)

 

Alle Religionen behaupten ihren gläubigen Anhängern gegenüber, dass sie Gottes Vertreterin sei und, dass wer ihr angehöre seitens Gottes Vergebung der Sünden und Schutz geniessen würde! Darin aber ist deutlich ein Widerspruch zur Ankündigung des Johannes ersichtlich! Plagen Qual und Trauer sind angesagt, weil sich in ihr die Sünden bis zum Himmel aufgehäuft haben! Offensichtlich vergab Gott nicht, trotz der vielen Beichten! Wer nun hat in seiner Aussage Recht: Jene die behaupten „nicht Witwe“ zu sein und „niemals Trauer zu sehen“ oder Jehova, der durch Jesus den Untergang jeder Machtstruktur ankündigt? Paulus unterscheidet eine echte „Witwe“ von einer „Geschiedenen“, die beide ohne Ehemann sind! (1.Ti 5:9, 10)

 

image043Paulus hatte diesen Untergang doch deutlich angekündigt, dass bevor Jesus sein geläutertes Königreich dem Vater übergibt jede Art von Gewalt und Macht von Satans System vernichtet sein wird! Paulus lässt doch nicht etwa eine bestimmte Kirche oder religiöse Organisation aus ohne uns deren Charakteristik zu verraten?

 

*** Rbi8  1. Korinther 15:24 ***

Als nächstes das Ende, wenn er seinem Gott und Vater das Königreich übergibt, wenn er Regierungen von aller Art und alle Gewalt und Macht zunichte gemacht hat.

 

Viele Menschen werden sich zu Recht fragen: Wie kann dies sein, da meine Kirche doch so viel Gutes tut? Hesekiel zeigt worauf es Gott ankommt. Die Kirchen als Gesamtes müssen als Gottes Sprachrohr wirken. Dazu müssen ihre Vertreter selbst mit gutem Beispiel vorangehen:

 

*** Rbi8  Hesekiel 3:17-21 ***

Menschensohn, zu einem Wächter habe ich dich für das Haus Israel gemacht, und du sollst [die] Rede aus meinem Mund hören, und du sollst sie von mir aus warnen. 18 Wenn ich zu einem Bösen spreche: ‚Du wirst ganz bestimmt sterben‘, und du warnst ihn tatsächlich nicht und redest nicht, um den Bösen vor seinem bösen Weg zu warnen, um ihn am Leben zu erhalten, so wird er, da er böse ist, in seiner Vergehung sterben, aber sein Blut werde ich von deiner eigenen Hand zurückfordern. 19 Was aber dich betrifft, falls du einen Bösen gewarnt hast und er tatsächlich nicht umkehrt von seiner Bosheit und von seinem bösen Weg, so wird er selbst wegen seiner Vergehung sterben; doch was dich betrifft, du wirst deine eigene Seele befreit haben. 20 Und wenn sich ein Gerechter von seiner Gerechtigkeit abwendet und tatsächlich unrecht tut und ich dann einen Anstoß zum Straucheln vor ihn hinlege, wird er selbst sterben, weil du ihn nicht warntest. Wegen seiner Sünde wird er sterben, und seiner gerechten Taten, die er tat, wird nicht gedacht werden, aber sein Blut werde ich von deiner eigenen Hand zurückfordern. 21 Und was dich betrifft, falls du einen Gerechten gewarnt hast, damit der Gerechte nicht sündige, und er seinerseits tatsächlich nicht sündigt, wird er ganz bestimmt weiterhin leben, weil er gewarnt worden war, und du selbst wirst deine eigene Seele befreit haben.“

 

Die Kirchen haben die „Bösen“ nicht gewarnt, nicht einmal Gottes Gebote und die Folgen der Übertretung gelehrt! Sondern gar im Gegenteil, jede Form von Ausreden erfunden und sie unter ihre Fittiche genommen, ohne dass wirkliche Umkehr erfolgte! Damit sind sie Teilhaber mit dem Bösen geworden. Das Blut der „Bösen“ fordert Jehova aus ihrer Hand! Zudem haben sie „Gerechte“, welche die Wahrheit aus Gottes Wort aussprachen stets verfolgt: Darum ist es, dass Gott das „Blut aller Gerechten“ von ihnen fordert! Ihnen waren die Doktrinen ihrer Führer stets wichtiger wie Gottes Wort! Jesus klagte im Kapitel 23 von Matthäus jene geistlichen Führer von damals wie heute mit aller Schärfe an!

 

*** Rbi8  Matthäus 23:34-36 ***

Darum siehe, ich sende Propheten und Weise und öffentliche Unterweiser zu euch. Einige von ihnen werdet ihr töten und an den Pfahl bringen, und einige von ihnen werdet ihr in euren Synagogen geißeln und von Stadt zu Stadt verfolgen, 35 damit alles gerechte Blut über euch komme, das auf der Erde vergossen worden ist, vom Blut des gerechten Abel an bis zum Blut Sacharjas, Barachias’ Sohn, den ihr zwischen dem Heiligtum und dem Altar ermordet habt. 36 Wahrlich, ich sage euch: Dies alles wird über diese Generation kommen.

 

Alles ungerecht vergossene Blut seit Jesu Tod schreit erneut bei Jehova nach Rache! „Babylon die Grosse“ hat viel Blutschuld auf sich geladen! Kein Krieg auf der Erde, wo die religiösen Führer nicht ihre Hände mit Blut befleckt hätten!

 

Die „Zeit des Endes“ beginnt somit weit früher als der „Tag des Herrn“ und wird gemäss der Offenbarung mit dem Erschallen der „ersten Trompete“ angekündigt! Die einzelnen Phasen „Zeiten“ und Zwischenphasen „Zeitabschnitte“ sind zum Teil durch Daniel, zum Teil durch Johannes in der Offenbarung beschrieben. Jede Phase ist an vorhergesagte Zeitzeichen gebunden! Die „Endzeit“ [B] ist dagegen an die siebte und „letzte Trompete“ geknüpft!

 

12.4.3.3     Waren bestimmte Zeichen abzuwarten oder war die Berechnung des Beginns möglich?

Eine Errechnung des Beginns war und ist bis heute nicht möglich, weil Gott dies nicht so vorgesehen hatte! Jesus hatte von Zeichen gesprochen, die es abzuwarten galt!

 

*** Rbi8  Matthäus 24:3 ***

Als er auf dem Ölberg saß, traten die Jünger allein zu ihm und sprachen: „Sag uns: Wann werden diese Dinge geschehen, und was wird das Zeichen deiner Gegenwart [[Wiederkehr; Rückkehr]] und des Abschlusses des Systems der Dinge sein?

 

http://t0.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcRBPTxe3aJpuhihoz23fzu8oKT0Gfeo9himCenNSagWR03xC-ap-gDer Berechnungsversuch durch den Prediger William Miller und dessen Anhänger, die späteren Adventisten, welcher mit der Kalkulation der „2300 Tage“ in Daniels Prophezeiung das Jahr 1844 ermittelte, zeigte sich als Schlag in die Luft!

 

http://t2.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcSBiABJQegp1KzrWu9qUo66_Mzl4FXfXGFUIb0XXztA5smp44l3Einige Jahrzehnte später war es der Amerikaner Charles Taze Russell, der durch die später als Jehovas Zeugen bekannte Anhängerschaft andere Behauptungen aufstellte. Dessen Berechnung der „sieben Zeiten“ Daniels ergab 1914 als Schlüsseljahr. Auch dieses hatte sich als falsch erwiesen! Das vorhergesagte „Ende der Nationen“ und Harmagedons Endschlacht kamen nicht! Im ersten Weltkrieg 1914-1918 sah es fast so aus, als ob sich die Zeichen zu Gunsten Russells und seiner Bibelforscher erfüllen würden! Es war so, als würde der Teufel selbst das Spiel jener „falschen Propheten“ mitspielen!

 

Aber erst mit dem Erscheinen der vorhergesagten Kombination verschiedener vorhergesagter Zeichen konnte der durch prophetische Vorhersagen vorgegebene Raster des Ablaufs der Ereignisse im Strom der Zeit zumindest provisorisch festgemacht werden! Sobald das Initialereignis eintreten würde sollte höchste Alarmbereitschaft kommen: Der weltweit gut hörbare Ruf „Frieden und Sicherheit!“ würde fälschlich erschallen. Die „Wächter“ müssten die Stadt warnen! Man sollte nicht einschlafen, sondern wach bleiben, weil man nicht wüsste, wann der „Dieb“ während der Nacht kommt!

 

(Vergleiche: Grobübersicht Zeitband Ablaufschema „Harmagedons Endgericht“)

 

Aus diesem Raster heraus sind die übrigen Phasen und Zwischenphasen aber erst nach dem Eintreffen weiterer vorhergesagter Zeichen vollkommen deutlich ersichtlich, weil sie alle detailliert prophezeit wurden! Das „Licht“ das auf den Ablauf der Zeit des Endes scheint stammt somit von Jehova, durch seine Propheten und nicht durch heutige Religionsführer! Die Nacht und Finsternis dagegen herrscht innerhalb der Glaubensgruppen, die sich alle gegenseitig verneinen und unterschiedliche Daten verkünden, das Ereignis des Endgerichts gerne in die ferne Zukunft hinausschieben oder es als „heiliges Geheimnis“ mystifiziert so darstellen, dass niemand es wissen oder verstehen kann! Die Eschatologie, die Lehre um die letzten Dinge ist für die grosse Katholische Kirche ein Anathema über das man besser nicht spricht und es gelehrten Fachleuten zur Diskussion lässt!

 

12.4.3.4     Erkennst du „Zeiten und Zeitabschnitte“ oder bist du selbst ein Wiederkäuer religiös gefärbter Aussagen?

Die folgenden Worte des Paulus an die Thessalonicher sind eigentlich an uns gerichtet und sollen uns zum Denken und Nachforschen herausfordern!

 

*** Rbi8  1. Thessalonicher 5:1-5 ***

Was nun die Zeiten und die Zeitabschnitte betrifft, Brüder, braucht euch nichts geschrieben zu werden. 2 Denn ihr selbst wißt sehr wohl, daß Jehovas Tag [[der Tag des Herrn]] genauso kommt wie ein Dieb in der Nacht. 3 4 Ihr aber, Brüder, ihr seid nicht in Finsternis, so daß jener Tag euch so überfalle, wie er Diebe [überfallen] würde, 5 denn ihr alle seid Söhne des Lichts und Söhne des Tages. Wir gehören weder zur Nacht noch zur Finsternis.

 

http://t1.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcSJA6V5AKtVFO9_a85DpDG28CuJeo1_pi2PlB2koJ1qt1TI6DyVBetreffend „Zeiten und Zeitabschnitten“ sind die „Söhne des Lichts“ somit nicht in „Finsternis“ von Unkenntnis! Vor „Jehovas Tag“ oder vor dem Anbruch des „Tages des Herrn“ musste der Ruf „Frieden und Sicherheit“ erschallen! Von wem sollte er kommen? Von denen die „keinesfalls entrinnen“ und die offensichtlich in „Nacht und Finsternis“ sind!

 

Da die Offenbarung von der Zerstörung „Babylons der Grossen“ spricht und Jesus bei der Ankündigung der Zeichen seiner Wiederkehr von der Flucht aus „Jerusalem“ (in Kirchen organisierte Christenheit, deren Führung) spricht, muss die Finsternis innerhalb der Religionen gesucht werden und der verführerische Ruf steht in Verbindung mit den Religionen „Babylons“ (bedeutet: Verwirrung) und mit dem siebenköpfigen „wilden Tier“, der UNO, das die grosse Hure „Babylon“ als Reittier für die Befriedigung ihrer Begehren erwählt. Die unheilige Verbindung Politik-Religion zu Beginn der „Zeit des Endes“ ist aus den Kapiteln 17 und 18 der Offenbarung deutlich zu erkennen!

 

(Vergleiche Grafik: Biblische Symbole)

 

*** Rbi8  Offenbarung 17:1-2 ***

Und einer von den sieben Engeln, die die sieben Schalen hatten, kam und redete mit mir, indem er sprach: „Komm, ich will dir das Gericht über die große Hure zeigen, die auf vielen Wassern sitzt, 2 mit der die Könige der Erde Hurerei begingen, während die, welche die Erde bewohnen, mit dem Wein ihrer Hurerei trunken gemacht wurden.“

 

Etwas später erklärt der Engel dem erstaunten Johannes, dass die „Wasser“ „Völker und Volksmengen“ bedeuten! Die Bibel lässt keinen Raum für Zweifel offen, was anschliessend geschehen wird!

 

http://t1.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcQ90bOZT8kX5k1cZL6-qnd8uUCbn7lC7rWZ-Bf-0dvgN-XCduat8g*** Rbi8  Offenbarung 17:15-18 ***

Und er spricht zu mir: „Die Wasser, die du sahst, wo die Hure sitzt, bedeuten Völker und Volksmengen und Nationen und Zungen [[Sprachen]]. 16 Und die zehn Hörner [[UNO]], die du sahst, und das wilde Tier [[das Zweihörnige, Anglo-Amerika]], diese werden die Hure hassen und werden sie verwüsten und nackt machen und werden ihre Fleischteile [[ihre Besitztümer]] auffressen und werden sie gänzlich mit Feuer verbrennen. 17 Denn Gott hat es ihnen ins Herz gegeben, seinen Gedanken auszuführen, ja [ihren] einen Gedanken auszuführen, indem sie ihr Königtum dem wilden Tier [[UNO]] geben, bis die Worte Gottes vollbracht sein werden. 18 Und die Frau, die du sahst, bedeutet die große Stadt [[„Babylon“, das gegenbildlichen, endzeitliche Jerusalem; die christlichen Führer]], die ein Königtum hat über die Könige der Erde.“

 

Gott selbst veranlasst die Zerstörung jener grossen Hure, welche offensichtlich die Politik zu lenken versucht! Menschen die in ihren Religionen aktiv sind und sich glaubensvoll für das Gute einsetzen sind von dieser Aussage schockiert und neigen stets dem Glauben zu, dass dies alle übrigen Religionsgruppen betreffen mag, nicht aber die eigene! Der Mensch verneint es Dinge von Grund auf zu analysieren und zieht den einfacheren Weg des Altgewohnten vor. Gott aber möchte, dass jeder denkt und selbst Entscheide fällt aufgrund genauer Erkenntnis! Die Kirchen erhalten das Gericht nicht für deren gute Taten, sondern für die verdeckten, die Schlechten! Wer in ihr gefunden wird bildet Teil von ihr!

 

http://t1.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcQeWbS1VtUiy0-wOl-LJDdztgP7BqzJQEB0v0PJ0VQAD7DJdbh7sgEs ist an uns die Teile dieses grossen Puzzles richtig zusammenzusetzen! Jetzt, wo die Lösung vorliegt ist es nicht zu schwierig, als dass du es nicht selbst versuchen solltest! Erkenntnis und damit verbunden das ewige Leben hängen von Verständnis und Handeln ab! Wir müssen die biblische Symbolsprache beherrschen, um deren Aussagen richtig einzuordnen! Die Symbole werden aber alle durch die Bibel an anderer Stelle selbst erklärt!

 

*** Rbi8  Johannes 17:3 ***

Dies bedeutet ewiges Leben, daß sie fortgesetzt Erkenntnis in sich aufnehmen über dich, den allein wahren Gott, und über den, den du ausgesandt hast, Jesus Christus.

 

Das ganze Endzeitkapitel 24 von Matthäus (Parallel dazu: Mk 13, Lu 21) hat dagegen im Kern nur mit den Zeichen rund um Jesu Wiederkehr und dem Anbruch des „Tages des Herrn“, der Aufrichtung von Gottes Königreich inmitten der Feinde und der Zerstörung des alten „Jerusalems“, der Christenheit zu tun!

 

12.4.3.5     Der weltweite Ruf nach „Frieden und Sicherheit“ beginnt zu erschallen!

http://t2.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcTVm-AY9xNmB5qS05ZiDdo4pUHUSI_NBklu8x0v0UpYGKze0YRuMit dem Aufruf zu den interkonfessionellen Gebeten in Assisi für den Weltfrieden am 27. Oktober 1986, begann sich die Vorhersage des Paulus deutlich zu verwirklichen! Das UNO-Friedensjahr 1986 bildete den Hintergrund. Durch den christlichen Papst Johannes-Paul II. wurden an alle Religionsführer der Welt Einladungen gemacht. Diese wurde von allen grösseren Religionsfamilien der Erde mitgetragen. Die Gebete, die zu Gunsten des Weltfriedens im Friedensjahr der UNO gesprochen wurden, machten wohl eindeutig den Beginn der „Zeit des Endes“, so wie es Johannes in der Offenbarung beschreibt!

 

Deutlicher konnte der Ruf bestimmt nicht erfolgen, wie durch die UNO, die alle politischen Führer in sich vereint. Zusammen mit den Religionsführern aller grossen Glaubensfamilien gemeinsam liessen sie den Ruf an alle Völker, Nationen und Sprachen erschallen: „Frieden und Sicherheit“ ist auf unsere eigene Art möglich! Die herrschende Meinung, die man zu verbreiten suchte, lautete: „Wir müssen zwar noch an ein paar Punkten arbeiten, aber wir sind auf dem besten Weg das Ziel zu erreichen: Entweder es gelingt uns, oder der Untergang der Menschheit ist besiegelt!“. Die Worte des Papstes Johannes Paul II. zu Beginn des Weltgebetstags [2] lassen keinen Zweifel an der Ernsthaftigkeit der Themen zu!

 

„Könnte es anders sein, da doch Männer und Frauen in dieser Welt eine gemeinsame Natur, einen gemeinsamen Ursprung und ein gemeinsames Schicksal haben?

Wenn es auch zwischen uns viele und bedeutsame Unterschiede gibt, so gibt es doch auch  einen gemeinsamen Grund, von wo her es zusammenzuarbeiten gilt für die Lösung dieser dramatischen Herausforderung unserer Zeit: wahrer Friede oder katastrophaler Krieg?

...

Zum ersten Mal in der Geschichte sind wir, christliche Kirchen und kirchliche Gemeinschaften und Weltreligionen, von überallher zusammengekommen an diesen heiligen, dem hl. Franziskus geweihten Ort, um vor der Welt jeder entsprechend seiner eigenen Überzeugung vom transzendenten Wert des Friedens Zeugnis zu geben.“

 

http://t3.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcQHnMMlHkV6SxKYfu1yvSpG4d3z8qoEGJB1tcQK4GY8jjIMz3D7Und darin war wirklich der einzige Konsens der Zerstrittenheit der Weltreligionen: Den eigenen Untergang zu verhindern! Der 27. Oktober 1986 in Assisi war ein multimediales Spektakel, das durch Presse, Radio und Fernsehen in die ganze Welt übertragen wurde! Scheinbar herrschte da die Übereinstimmung, man war sich endlich einig geworden: „Wir müssen etwas tun! Zum Frieden braucht es auch die Religionen. Wir stehen kurz vor der grössten Katastrophe der Weltgeschichte.“

 

Eine vereinte Weltregierung hinter der die Religionen stehen, die von den Insidern im siebzehnten Jahrhundert proklamierte „Neue Weltordnung“ war einen Schritt näher ihrer Realisierung! Dies ist bestimmt direkt gegen Jesu Widerkehr als Friedensfürst gerichtet, der die ganze Welt unter die kommende Königreichsregierung vereinigt!

 

Aber Achtung! Da ist neben den Aussagen der Medien noch die Seite des angerufenen höchsten Gottes zu beachten, der höchsten Autorität. Was zeigte Gott schon Jahrhunderte vor jenen Gebeten durch die im Voraus geschriebene Geschichte der Endzeit mittels Jehovas Propheten?

 

Paulus sagte prophetisch vorher: „Wann immer sie sagen: „Frieden und Sicherheit!“, dann wird plötzliche Vernichtung sie überfallen wie die Geburtswehe eine Schwangere; und sie werden keinesfalls entrinnen.

 

 

12.4.4      Die „Zeit des Endes“ und die vorhergesagten „Zeiten und Zeitabschnitte

 

12.4.4.1     Was war Gottes Reaktion auf die Gebete in Assisi?

image060Gemäss den detaillierten Informationen die Johannes in der Offenbarung darlegen durfte, so ist der Beginn der „Zeit des Endes“ mit einem ersten von sieben Trompetenstössen verbunden! Was aber löst das Blasen der ersten Trompete aus und was ist die Folge während und nach dem ersten Trompetenstoss? Trompetenstösse waren in Israel in der Wildnis nach dem Auszug aus Ägypten Zeichen dafür, dass das Lager sich bereit machen musste! In der Endzeit muss sich das „Königreich des Sohnes seiner Liebe“ auf die kommenden Veränderungen vorbereiten!

 

Diese aus Gottes Sicht unreinen Gebete in Assisi hatten offensichtlich schwerwiegende Folgen wie das Kapitel 8 der Offenbarung darlegt! Ein Drittel der Erde kam zu Schaden, jenes Drittel, das sich Christenheit nennt! Warum? Weil sie dadurch Gefolgschaft gegenüber den in Assisi vereinten Religionen zeigten: Der UNO dadurch eine Form der „Anbetung“, der Unterordnung als einem gottgleichen Instrument darbrachten! Dadurch wurden sie als Gesamtes gekennzeichnet! Ein Engel hatte fast zweitausend Jahre zuvor vor solchem Tun deutlich gewarnt!

 

*** Rbi8  Offenbarung 14:9-12 ***

Und ein anderer Engel, ein dritter, folgte ihnen und sprach mit lauter Stimme: „Wenn jemand das [[siebenköpfige]] wilde Tier [[die UNO]] und sein Bild [[das World Council of Religious Leaders, WCRL]] anbetet und ein Kennzeichen auf seiner Stirn oder auf seiner Hand empfängt, 10 wird er auch von dem Wein des Grimmes Gottes trinken, der unverdünnt in den Becher seines Zorns eingeschenkt worden ist, und er wird vor den Augen der heiligen Engel und vor den Augen des Lammes mit Feuer und Schwefel gequält werden. ... 12 Hier kommt es für die Heiligen, die, welche die Gebote Gottes halten und den Glauben Jesu [bewahren], auf das Ausharren an.

 

Der rebellische ex-Katholische Erzbischof Levebre bezeichnete das Treffen mit den Worten: „Eine Beleidigung Gottes!“ und „eine Gefahr und ein Skandal für Katholiken“ [3]

 

Neben den Namen von Heiligen wie Franziskus, der Jungfrau Maria, dem „Gott“ Jesus wurden jegliche Götter der Nationen angerufen, vor Schintoschreinen gebetet, Allah auf Gebetsteppichen angefleht und die Götter mittels der Friedenspfeife beschworen. Der einzige Name, der wahrscheinlich überhaupt nie genannt wurde, war jener des einzig wahren Gottes, des Schöpfers aller Dinge, jener Name, der doch vorab allem geheiligt werden sollte, der in Hebräisch הוָהָ lautet, und als Tetragrammaton JHWH geschrieben wird! Niemand bat um das Kommen des Königreiches Gottes und um Jesu Rückkehr, sondern darum, dass die menschlichen Bemühungen mittels der UNO Erfolg haben sollen! Das alles war eine direkte Herausforderung Gottes! Jesus hatte im Zusammenhang mit seiner Rückkehr folgende Frage gestellt:

 

*** Rbi8  Lukas 18:8 ***

Dessenungeachtet, wird der Menschensohn, wenn er gekommen ist, wirklich den Glauben auf der Erde finden?

 

Jesus erwartet somit deutlich Glauben an seine Rückkehr! Was genau war das Thema, über das Jesus kurz davor gesprochen hatte? Die grosse Drangsal bei seiner Wiederkehr, kurz vor dem Gericht und die Rettung jener, die bis zum Ende in Treue ausharren! Jesus spricht von einem ganz bestimmten Tag! Er erinnert an Lots Frau, welche noch während der Flucht aus Sodom an ihre Habe dachte, welche sie zurückgelassen hatte und darum ihr Leben verlor!

 

*** Rbi8  Lukas 17:31-37 ***

An jenem Tag steige die Person, die auf dem Hausdach ist, aber ihre bewegliche Habe im Haus hat, nicht hinab, um diese zu holen; und die Person, die auf dem Feld ist, kehre gleichfalls nicht zu den Dingen zurück, die dahinten sind. 32 Denkt an Lots Frau. 33 Wer immer seine Seele für sich zu erhalten sucht, wird sie verlieren, wer immer sie aber verliert, wird sie am Leben erhalten. 34 Ich sage euch: In jener Nacht werden zwei [Männer] in einem Bett sein; der eine wird mitgenommen, der andere aber wird verlassen werden. 35 Es werden zwei [Frauen] an derselben Mühle mahlen; die eine wird mitgenommen, die andere aber wird verlassen werden.“ 36 —— 37 Daher gaben sie ihm zur Antwort: „Wo, Herr?“ Er sprach zu ihnen: „Wo der Leib ist, da werden auch die Adler versammelt werden.“

 

Der Fall von  Lot zeigt Rettung der Engel, denen absoluter Gehorsam gehört! Christen müssen wachsam auf die Zeichen achten, um Teil des „Leibes des Christus“ zu bilden, der gerettet wird und nicht Teil „Babylons der Grossen“ zu sein, welchen die „Adler“ von den letzten Fleischteilen befreien! All dies ist die Folge des auslösenden Moments, wo die Religionen mit der Politik „Frieden und Sicherheit“ auszurufen begonnen haben: Beginn und Ende.

 

Das „goldene Räucherfass“, mit dem im himmlischen Allerheiligsten jene Gebete in Assisi, sie wie der Weihrauch am Sühnetag durch den Hohepriester Jesu vor Gott gelangen sollten, diese hatten ganz offensichtlich weder Jesu noch Jehovas Anerkennung! Sollte uns dies überraschen?

 

Ganz offensichtlich war dieser Glaube an einen allmächtigen, einzigen Gott und an dessen Vorsatz von Jesu Rückkehr zur Erde um das Königreich Gottes zu errichten, bei jenem bunten Gemisch von religiösen Führern nicht vorhanden! Johannes beschreibt was die Reaktion des himmlischen Hohepriesters auf jene Gebete war:

 

*** Rbi8  Offenbarung 8:5-6 ***

Doch sogleich nahm der Engel das Räuchergefäß, und er füllte es mit etwas vom Feuer des Altars und schleuderte es zur Erde. Und es entstanden Donner und Stimmen und Blitze und ein Erdbeben. 6 Und die sieben Engel mit den sieben Trompeten machten sich zum Blasen bereit.

 

Keine Frage, die Gebete in Assisi blieben im Himmel nicht ungehört! Allerdings wurden sie nicht so erhört, wie es sich die Religionsführer erwünschten, sondern durch ein göttliches Gericht beantwortet, das in biblischer Symbolsprache durch „Blitze und Donner“ gekennzeichnet ist! Unmittelbar darauf machten sich die sieben Engel bereit, um nacheinander durch Trompetenstösse die einzelnen Phasen der „Zeit des Endes“ anzukünden! Parallel dazu begannen sieben Engel ihre „Schalen voll des Zornes Gottes“ gegen jene hin auszuschütten, welche das Kennzeichen des „wilden Tieres“ an ihrer „Stirn“ oder „Hand“ trugen, weil sie andere „Götter“ angebetet hatten: Die Politik und, oder die Religion!

 

12.4.4.2     Wegen der panreligiösen Gebete entbrannte Gottes Zorn!

Was die Bibel über die Annäherung an Gott sagt, über die Reinheit der Gebete, über Vermischung heiliger Anbetung mit heidnischem Kult und darüber, dass Gebete nur durch den einzigen Mittler, durch Jesus an Gott gerichtet werden dürfen, das war dem Papst sehr wohl bekannt! Wusste er nicht, dass Paulus Jesus als „Menschen“ und nicht als Teil eines „dreieinigen Gottes“ bezeichnet, dass ausschliesslich Jesus der Mittler zwischen Mensch und Gott ist, „ein Mensch“?

 

*** Rbi8  1. Timotheus 2:1-7 ***

Ich ermahne daher vor allem, daß Flehen, Gebete, Fürbitten, Danksagungen in bezug auf Menschen von allen Arten dargebracht werden, 2 in bezug auf Könige und alle, die in hoher Stellung sind, damit wir weiterhin ein ruhiges und stilles Leben führen können in völliger Gottergebenheit und Ernsthaftigkeit. 3 Das ist vortrefflich und annehmbar in den Augen Gottes, unseres Retters, 4 dessen Wille es ist, daß alle Arten von Menschen gerettet werden und zu einer genauen Erkenntnis der Wahrheit kommen. 5 Denn da ist ein Gott und ein Mittler zwischen Gott und Menschen, ein Mensch, Christus Jesus, 6 der sich selbst als ein entsprechendes Lösegeld für alle hingegeben hat — [dies] soll zu seinen eigenen besonderen Zeiten bezeugt werden. 7 Für dieses Zeugnis wurde ich zum Prediger und Apostel eingesetzt — ich rede die Wahrheit, ich lüge nicht —, zum Lehrer der Nationen in bezug auf Glauben und Wahrheit.

 

Fürbitten auch für die Regierenden, in reiner Form, in der von Gott erwünschten Form, durch Personen reinen Herzens dargebracht, sie haben durchaus Jehovas Wohlwollen! In Assisi wurde aber jeder göttliche Grundsatz übertreten! Jesus, als Mensch und Mittler musste anerkannt sein! Der Papst aber und seine Anhänger beteten zu Jesus, als Gebetsempfänger, den sie doch als Teil eines dreieinigen Gottes verehren! Dies gebot weder Jesus noch die Apostel und widerspricht allen Aussagen im GESETZ und den PROPHETEN! Die „eigene, besondere Zeit“, um diese Zusammenhänge hervorzuheben ist jetzt, die Zeit des Gerichts!

 

Der Papst kannte das erste der zehn Gebote sehr wohl, das besagt: „Du sollst keine anderen Götter wieder mein Angesicht haben und dich nicht vor ihnen niederbeugen!“ Assisi konnte nicht ohne strenge, göttliche Antwort bleiben!

 

*** Rbi8  Offenbarung 8:7 ***

Und der erste blies seine Trompete. Und es entstand ein Hagel und Feuer, mit Blut vermischt, und es wurde zur Erde geschleudert; und ein Drittel der Erde wurde verbrannt, und ein Drittel der Bäume wurde verbrannt, und die ganze grüne Pflanzenwelt wurde verbrannt.

 

Harte Strafmassnahmen waren die Folge, die als „Hagel“ bezeichnet werden! Jenes Drittel der „Bäume“, die da verbrannt wurden, stellen Religionsfunktionäre dar und die „grüne Pflanzenwelt“ bedeuten Volksmengen, sie werden in Prophezeiungen Jesajas auch als „grünes Gras“ bezeichnet, das unter der Hitze des Tages versengt wird (Jes 37:27).

 

Dieser „eine Drittel“ der Erde muss somit im Zusammenhang mit denen sein, die sich aktiv stark machten für den Weltfrieden mittels der UNO! Sie erhielten dadurch ihre Kennzeichnung an der „Stirne“, weil sie dem siebenköpfigen „wilden Tier“ und seinem religiösen „Bild“, „Babylon der Grossen“ in ihrer neuartigen Vereinigung Anbetung darbrachten! Anbetung bedeutet auch Unterordnung, Gehorsam, Glauben in etwas oder jemanden zu setzen! Johannes hatte frühzeitig in der Offenbarung über die Folgen gewarnt, welche die Anbetung der Vereinigung in Politik und Religion mit sich bringen wird! Erinnern wir uns der obigen Worte, um sie uns einzuprägen:

 

*** Rbi8  Offenbarung 14:9-12 ***

Und ein anderer Engel, ein dritter, folgte ihnen und sprach mit lauter Stimme: „Wenn jemand das wilde Tier und sein Bild anbetet und ein Kennzeichen auf seiner Stirn oder auf seiner Hand empfängt, 10 wird er auch von dem Wein des Grimmes Gottes trinken, der unverdünnt in den Becher seines Zorns eingeschenkt worden ist, und er wird vor den Augen der heiligen Engel und vor den Augen des Lammes mit Feuer und Schwefel gequält werden. 11 Und der Rauch ihrer Qual steigt auf für immer und ewig, und Tag und Nacht haben sie keine Ruhe, diejenigen, die das wilde Tier und sein Bild anbeten, und wer immer das Kennzeichen seines Namens empfängt. 12 Hier kommt es für die Heiligen, die, welche die Gebote Gottes halten und den Glauben Jesu [bewahren], auf das Ausharren an.“

 

Christen müssen ihren Glauben in Jehova setzen und ausschliesslich Ihm heiligen Dienst darbringen. Jesus hatte dies deutlich gesagt, als Satan ihn versuchte ihm „alle Königreiche der Welt“ offerierte, sofern er eine einzige Anbetung vor ihm machen würde! Jesus lehnte dies strikt ab und erklärte: „Es steht geschrieben: ‚Jehova, deinen Gott, sollst du anbeten, und ihm allein sollst du heiligen Dienst darbringen.‘ “ (Lu 4:5-8)

 

Alle die auf der Seite Jesu stehen glauben den Propheten, dass Gott durch Jesus als Friedensfürsten und nur durch ihn als „Spross“ das versprochene wahre Königreich Gottes aufrichten wird, das echten „Frieden und Sicherheit“ bringen wird! Dies wird aber nur für solche geschehen, „die guten Willens sind“ auf Gott und Christus zu hören und Jehovas Willen zu tun bereit sind, weil dieser „Wille Gottes“ und Sein GESETZ ja die Grundlage wahren Friedens bildet! Gottes kommendes „Königreich der Himmel“, aber ist nicht identisch mit irgendeiner Religion, es ist etwas Neues, etwas, um dessen Kommen wir bis zum Ende bitten, das es durch Jesus aufgerichtet werde und herrschen möge! (Jes 9:6, 7; Mat 6:9; Lu 2:14)

 

image064Mit dem ersten Trompetenstoss erfolgte auch das Ausgiessen der ersten Schale des angekündigten Grimmes Gottes!

 

*** Rbi8  Offenbarung 16:1-2 ***

Und ich hörte eine laute Stimme aus dem Heiligtum zu den sieben Engeln sagen: „Geht und gießt die sieben Schalen des Grimmes Gottes zur Erde hin aus.“

2 Und der erste ging weg und goß seine Schale zur Erde hin aus. Und es bildete sich ein schmerzhaftes und bösartiges Geschwür an den Menschen, die das Kennzeichen des wilden Tieres hatten und die sein Bild anbeteten.

 

Kein Zweifel, die Gläubigen in ihren Religionen sollten durch den Inhalt dieser ersten „Schale des Grimmes Gottes getroffen werden. Statt „Frieden und Sicherheit“ kam unmittelbar auf die Gebete in Assisi ein bösartiges, schmerzhaftes „Geschwür“ auf all jene Menschen, welche der UNO oder den Religionen „Frieden und Sicherheit“ zutrauten!

 

http://t0.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcRbcAmw-WwBAA3yam5lIcIJzAKyo5wOi9Ahgy6vGkMIY9NoDaNz3QEin Geschwür ist etwas widernatürliches, das uns stört, das wir gerne entfernt haben möchten, was die Gesundheit, das Wohlergehen beeinträchtigt und von dem aus Todesgefahr kommen kann! Das Geschwür sollte schon bald einen eigenen Namen erhalten: Religiös bedingten Terrorismus gegen jedes Land das die UNO unterstützt, jede Art Bevölkerung, oft unabhängig der Religion mit dem Ziel Angst zu schüren und Unsicherheit zu verbreiten. Auch die Gegenreaktion der politischen Macht wirkt wie ein zusätzliches, das tägliche Leben hemmendes Geschwür! 

 

12.4.4.3     Warnungen gegen das Treffen in Assisi kamen schon zuvor!

War dieses Treffen vielleicht nur ein Versehen? Nein, es war eine direkte Herausforderung Gottes durch seinen Erzfeind, Satan, den „Gott dieses Systems“ der die Menschen verblendet! Der Papst wurde bereits durch den abtrünnigen Erzbischof Levebre am 27. August 86 über das unmögliche Vorgehen informiert. Mit seinem Schreiben an acht ranghohe Kardinäle verursachte Levebre einigen Wirbel. Mittels vieler korrekt angewendeter biblischer Zitate warnte er im Schreiben: Die Kirche wird [durch den internationalen Gebetstag der Religionen in Assisi] in ihren tiefsten Fundamenten erschüttert. Wenn der Glaube in die Kirche, die einzige Arche der Rettung, verlorengeht, verschwindet die Kirche selbst!Die Prophezeiung des eigenen Sohnes der Kirche wird sich bestimmt zum Zeitpunkt erfüllen, den Gott vorhersagt und vorherbestimmt hat! Wehe den Gläubigen, die in jener leckgeschlagenen „Arche“ sind, deren Bauplan zudem nicht von Gott stammt!

 

(Vergleiche Grafik: 9.3  Jehovas Rettungsvorkehrungen: Gottes Königreich; „neue Himmel“ und eine „neue Erde“)

 

Erzbischof Levebre bleibt trotz seiner Abtrünnigkeit und scharfen Gegnerschaft von der Katholischen Amtskirche, von der er 1976 in seinem Amt suspendiert wurde, doch ein Teil des alten „Jerusalem“, weil auch er die vorhergesagten „Zeichen“ der Zeit nicht zu deuten vermag, wegen des dichten „Schleiers“ durch alteingefleischte traditionelle Irrlehren, denen er mehr Glauben schenkt, als dem geschriebenen Wort. Jesus erklärte, dass alles innerhalb einer Generation sich erfüllen wird!

 

*** Rbi8  Matthäus 24:32-34 ***

Von dem Feigenbaum als Gleichnis lernt nun folgendes: Sobald sein junger Zweig weich wird und er Blätter hervortreibt, erkennt ihr, daß der Sommer nahe ist. 33 Ebenso erkennt auch ihr, wenn ihr alle diese Dinge seht, daß er nahe an den Türen ist. 34 Wahrlich, ich sage euch, daß diese Generation auf keinen Fall vergehen wird, bis alle diese Dinge geschehen.

 

Weder Abspaltung noch innere Renovation der Kirchen verlangt Gott, sondern individuelles Verlassen des ganzen Religionskomplexes durch jeden Einzelnen ohne neue Hierarchien, „Berge und Hügel“ zu bilden, welche über die Grösse von Versammlungen hinausreichen! Wir leben innerhalb jener abtrünnigen „Generation“, die Jesu Rückkehr im Fleische nicht erwartet, weil sie die Zeichen nicht erkennen kann! (2.Kor 4:13-16; Off 1:20) Johannes nennt sie daher „Antichristen“: „Denn viele Betrüger sind in die Welt ausgegangen, Personen, die das Kommen Jesu Christi im Fleische nicht bekennen. Dies ist der Betrüger und der Antichrist.“ (2.Joh 7) Paulus befiehlt daher deutlich, was zu tun sei und zitiert dabei aus den PROPHETEN:

 

*** Rbi8  2. Korinther 6:17-18 ***

„ ,Darum geht aus ihrer Mitte hinaus und sondert euch ab‘, spricht Jehova, ‚und hört auf, das Unreine anzurühren‘ “; „ ,und ich will euch aufnehmen.‘ “ 18 „ ,Und ich werde euch Vater sein, und ihr werdet mir Söhne und Töchter sein‘, spricht Jehova, der Allmächtige.“

 

Wenn Gott über die Religionen seinen Bann ausgesprochen hat kann kein Mensch deren Untergang und Vernichtung verhindern! Der Aufruf ist an jeden Einzelnen gerichtet aufzuhören Dinge anzufassen, die in Gottes Augen unrein sind! Absonderung ist das was Gott empfiehlt! Jesaja spricht von „Inseln“, von Absonderung in Kleinversammlungen in Privathäusern, wie es Christen des ersten Jahrhunderts vorgemacht haben!

 

12.4.4.4     Der Beginn der „zweitausenddreihundert Tage“: „Die Übertretung die Verwüstung verursacht“; die Weltfriedenskonferenz der Religionsführer vor der UNO

Mit dem ersten Ruf „Frieden und Sicherheit“ ist aber noch ein weiteres Ereignis im selben Zusammenhang verknüpft, das nur Fortsetzung der Friedensgebete in Assisi war! Was damals, als interkonfessionelle Arbeit in Assisi begann, wo fast alle christlichen Kirchen und die übrigen Religionsfamilien zu Gunsten der UNO und ihres Friedensjahres gemeinsam beteten, das sollte in Zukunft weiter institutionalisiert werden!

 

http://t1.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcQM91ax7UJYqa63YueD4X_iB59pxt6tIoEY2rQqvR1CAqtZDVO9Ein neues Krebsgeschwür war im Entstehen! Das „Bild“ des siebenköpfigen „wilden Tieres“ sollte langsam zu einer neuen Institution werden, dem WORLD COUNCIL OF RELIGIOUS LEADERS, im Kürzel WCRL genannt, die als eigenständige überreligiöse Organisation ab eine ganz spezifischen Tag selbst „redet und veranlasst“, dass alle Menschen dieses neue Gebilde anzubeten hätten!

 

*** Rbi8  Offenbarung 13:14-15 ***

Und es [[das zweihörige wilde Tier, Anglo-Amerika]] führt die irre, die auf der Erde wohnen, durch die Zeichen, die ihm vor dem wilden Tier [[dem siebenköpfigen, der UNO]] zu tun gewährt wurde, während es die, die auf der Erde wohnen, beredet, dem wilden Tier, das den Schwertstreich [empfangen] hatte [[dem siebenköpfigen, dessen 7.Kopf am 11.9.2001 den Schlag erhielt]] und dennoch wieder lebte, ein Bild zu machen. 15 Und es wurde ihm gewährt, dem Bild des wilden Tieres [[World Council of Religious Leaders; WCRL]] Odem zu geben, damit das Bild des wilden Tieres sowohl rede als auch veranlasse, daß alle, die das Bild des wilden Tieres nicht auf irgendeine Weise anbeteten, getötet würden.

 

Babylon die Grosse“ war daran nun ein Abbild der UNO zu werden! Die Generalversammlung aller religiösen Führer! Wann aber war die Erfüllung der biblischen Vorhersage, dass „Babylon die Grosse“ das siebenköpfige „wilde Tier“ als Reiterin besteigen würde? Der Reiter versucht doch das Reittier, die UNO zu lenken! Babylon wird doch gemäss der Offenbarung zu einem bestimmten Zeitpunkt durch das siebenköpfige „wilde Tier“, die UNO abgeworfen und vernichtet werden! [B2a-B2b]

 

Johannes erwähnt dieses wichtige Ereignis, das Besteigen, einig Zeit vor dem Kommen des „Tages des Herrn“ [B1], was eine Zeitspanne spezifischer Ankündigung und Vorwarnung mit einschliesst, jene der „zwei Zeugen“ [A], aber ebenso an vorhergesagte „Zeiten und Zeitabschnitte“ gebunden ist!

 

Um das auf Assisi folgende grössere Ereignis auf dem Raster der Endzeit einreihen zu können musste vorab dieses prophetisch vorhergesagte, das auslösende „Zeichen“ sichtbar werden! Daniel der Prophet spricht von einer gravierenden „Übertretung, die Verwüstung verursacht“, einem Vertragsbruch gegenüber Gott in herausragendem Ausmass, welche im Gefolge das „Heer (der Namenchristenheit) zu Dingen der Zertretung macht“.

 

image051Wer sollte dabei wen „zertreten“? Durch die Worte Daniels ist es deutlich, dass es die „Heiligen“ sind, die zertreten würden, was ja der Christenheit entspricht! (vergl. Eph 1:1) Jeder getaufte Christ wird durch die Apostel „Heiliger“ genannt! Jener aber, der die „Heiligen“ angreift ist, wie es der Engel deutlich erklärt, das „kleine Horn, das immer grösser wurde“, das mit Anglo-Amerika identifiziert wird, einem Spross aus dem alten römischen Reich, dem abscheulichen vierten „wilden Tier“ das Daniel in Visionen sah! Es ist die letzte und gleichzeitig verheerendste aller bisherigen Weltmächte! (Da 7:8; 11, 12)

 

(Vergleiche Grafik: Biblische Symbole; Daniels Vision von vier wilden Tieren, aus dem Meer kommend)

 

*** Rbi8  Daniel 8:13-14 ***

Und ich hörte schließlich einen gewissen Heiligen reden, und ein anderer Heiliger sprach dann zu dem Betreffenden, der redete: „Wie lange wird die Vision von dem beständigen [Opfer] und von der Übertretung, die Verwüstung verursacht, dauern, um sowohl [die] heilige Stätte als auch [das] Heer zu Dingen der Zertretung zu machen?14 Daher sagte er zu mir: „Bis zu zweitausenddreihundert Abenden [und] Morgen; und [die] heilige Stätte wird gewiß in ihren rechten Zustand gebracht werden.“

 

http://t1.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcS3MXPrEDEo1gynKVX2WTFQYiLbA03ayxGxy0PVKtpVEUrUJ4j0Die „Übertretung, die Verwüstung verursacht“ wurde in New York am 28.-31. August 2000 begangen, als die Führer der Religionen, das WORLD COUNCIL OF RELIGIOUS LEADERS (WCRL) dort zusammenkam. Am Ende jenes „World-Peace-Summit“ [Fb; A1] unterzeichneten sie ein gemeinsames Dokument, welches sie dazu verpflichtet die Anstrengungen der UNO Frieden herzustellen innerhalb ihrer Kirchen durchzusetzen!

 

Damit anerkannten die Weltreligionen die UNO als ihr Oberhaupt an, dem sie sich zu unterordnen haben, einschliesslich der christlichen Kirchen. Sie wurden das ausführende Instrument der politischen UNO! Über den Kirchen der Welt gab es nun einen neuen, mächtigen „Gott“ und „Führer“, der Befehlsgewalt über jene ausübt! Umgekehrt wurde den Religionen durch das WCRL das Recht eingeräumt, die UNO zu beraten, sie also sozusagen zu lenken.

 

 

Von jenem Zeitpunkt an begann offenbar die 2300-Tagefrist zu laufen, vor deren Ende „die heilige Städte“, der lebendige „Tempel“, der die Christenheit darstellt, in einem „reinen Zustand“ gebracht sein muss! Dies ist Aufgabe des Christus, den geistigen Tempel zu reinigen und ihn fertigzustellen!

 

*** Rbi8  1. Korinther 3:16-17 ***

Wißt ihr nicht, daß ihr Gottes Tempel seid und daß der Geist Gottes in euch wohnt? 17 Wenn jemand den Tempel Gottes vernichtet, wird Gott ihn vernichten; denn der Tempel Gottes ist heilig, welcher [Tempel] ihr seid.

 

Der Prophet Sacharja spricht von „Spross“, dem Grundeckstein, der selbst den Tempel fertig bauen wird! Die christlichen Religionen aber haben den „Tempel zu einem Kaufhaus“ und multinationalen Geschäft gemacht! Jesus wird sich ein weiteres Mal mit einer Peitsche darum kümmern müssen! Daraufhin wird „die Sünde des Landes“ an einem Tag weggenommen. [B2e-B2g] (Sach 3:8, 9; 6:12, 13; Joh 21:13-17; 1.Kor 3:16, 17)

 

(Vergleiche Grafik: Erntefeste zum Abschluss der Einsammlung der Menschenernte)

 

12.4.4.5     Wer hat den Schlüssel des Abgrundes?

Inzwischen war es bereits der fünfte Engel, der seine Trompete blies und die „fünfte Schale mit dem Grimm Gottes“ zur Erde hin ausgoss! [A1; 4] Diese Schale sollte spezifisch gegen das „wilde Tier“, Anglo-Amerika gerichtet sein! Ein Engel kündigt unmittelbar zuvor denen die auf der Erde wohnen drei nun hintereinander sich folgende grosse Wehe an, die parallel während der kommenden drei Trompetenstösse geschehen sollen! [A1; 3] (Off 8:13)

 

http://t1.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcQ4wXAWIpOp_YFhoigGKeu7GKZJnzaDJfebhLpQqFAPkr1RtdIJXg*** Rbi8  Offenbarung 9:1-2 ***

Und der fünfte Engel blies seine Trompete. Und ich sah einen Stern, der vom Himmel zur Erde gefallen war, und der Schlüssel zum Schlund des Abgrunds wurde ihm gegeben. 2 Und er öffnete den Schlund des Abgrunds, und Rauch stieg aus dem Schlund empor wie der Rauch eines großen Ofens, und die Sonne, ebenso die Luft, wurde durch den Rauch aus dem Schlund verfinstert.

 

Der Stern, eine Grösse am Himmel der Macht, der im September des Jahres 2000 erniedrigt wurde: Um wen handelt es sich?

 

Auch der Prophet Daniel spricht im Kapitel 8 von „Sternen“ (Hochrangigen Personen), die zertreten werden sollten bevor das beständige Opfer (zeitlich 2.Ereignis) wegen der Übertretung (zeitlich 1.Ereignis) entfernt wurde. Eine direkte Verbindung zu den Opferhandlungen ist nicht zu übersehen! Paulus beschreibt, welche Art Opfer Gott wohlgefällig sind:

 

*** Rbi8  Hebräer 13:15-16 ***

Durch ihn laßt uns Gott allezeit ein Schlachtopfer der Lobpreisung darbringen, das ist die Frucht der Lippen, die eine öffentliche Erklärung für seinen Namen abgeben. 16 Überdies, vergeßt nicht, Gutes zu tun und die Dinge mit anderen zu teilen, denn solche Schlachtopfer sind Gott wohlgefällig.

 

Laut Johannes hat jener „Stern“ offensichtlich den Schlüssel vom Abgrund den er zu öffnen in der Lage ist! Aus dem Rauch steigen etwas später „Heuschrecken“ empor die wie Skorpione gegen Menschen vorgehen, welche Gottes Siegel nicht an ihrer Stirn tragen! Diese „Heuschrecken“ sind mit dem religiös-fundamentalistisch orientierten Terrorismus zu identifizieren. Er richtet sich gegen jene, die den Vertrag des WCRL schlossen der ja einen Bann gegen die fundamentalistischen Kreise darstellt!

 

Zwei Aspekte kommen hier bei der Analyse zum Tragen: Ursache und Auswirkung! Als Treiber des Vertragswerkes steht bestimmt Papst Johannes Paul der II. seit dem multireligiösen Treffen in Assisi im Vordergrund. Als Auswirkung jener Friedensgespräche und seitherigem Hauptgegner sollte der Top-Führer der Terroristen Bin-Laden genannt werden, der religiöse Zugeständnisse der Muslime gegenüber den Christen und Juden vollständig ablehnt! Exakt im Jahre 1986 begann er Ausbildungslager in Afghanistan zu gründen. Nur ein Jahr nach dem Vertragsabschluss gelang ihm sein spektakulärster Schlag gegen die Twintowers und das Pentagon am 9.11.2001!

 

(Vergleiche: NEWSLETTER vom Juli 2005; Artikel: 7.4.4.6  Der Stern, der vom Himmel gefallen ist)

 

Daniel spricht zum selben Thema mit anderen Worten aus denen weitere Zusammenhänge ersichtlich werden. Er spricht hier jedoch von mehreren „Sternen“ die das „wilde Tier“, das „kleine Horn“ zertritt:

 

*** Rbi8  Daniel 8:9-12 ***

image074Und aus einem von ihnen kam ein anderes Horn hervor, ein kleines [[England, das zu Grossbritanien wird]], und es wurde ständig sehr viel größer nach Süden und nach Sonnenaufgang und nach der „Zierde hin [[Israel]]. 10 Und es wurde ständig größer bis zum Heer der Himmel, so daß es einige vom Heer und einige von den Sternen zur Erde fallen ließ, und es zertrat sie dann. 11 Und bis zum Fürsten [[Papst, Jesu sog.Stellvertreter]] des Heeres [[Christenheit]] tat es groß, und das beständige [Opfer] [[B1]] wurde von ihm [[dem kleinen Horn]] weggenommen, und die feste Stätte seines Heiligtums wurde niedergeworfen [[Vatikan durch das WCRL ersetzt]]. 12 Und ein Heer selbst wurde allmählich übergeben, zusammen mit dem beständigen [Opfer], wegen der Übertretung [[Vertrag UNO-WCRL]]; und es warf die Wahrheit fortgesetzt zur Erde, und es handelte und hatte Gelingen.

 

Das „Entfernen des beständigen Opfers“ dieses Opfer wird vom „kleinen Horn“ weggenommen und die „feste Städte seines Heiligtums“ wird im Gefolge niedergeworfen. Was will der Prophet damit ausdrücken?

 

Das „Heer der Himmel“ bedeutet die Verbündeten der Mächtigen, mit deren herausragenden „Sternen“. Da der „Fürst des Heeres“ getrennt erwähnt wird, dieser innerhalb jener Gruppe ist, die Übertretung begeht und offenbar mit „der festen Stätte seines Heiligtums“ in Verbindung steht, handelt es sich um christliche Führer, offensichtlich um deren mächtigstes Haupt, den Papst.

 

Bedenken wir, dass die Offenbarung von einem „falschen Propheten“ spricht, an der Seite des „wilden Tieres“, der hin zum Endkampf nach Harmagedon ruft! Gemäss Daniels Aussagen die Jesus selbst bestätigt verschieben sich die Machtverhältnisse zu Ungunsten der Religionen, welche die Politik zu beherrschen suchen, weil mehr und Mehr Gläubige ihre Kirchen enttäuscht verlassen, die schützenden „Wasser“ die „Babylon die Grosse“ umgeben, die Volksmengen sie vertrocknen! Daniel erklärt es mit anderen Worten: „… ein Heer selbst wurde allmählich übergeben“. Danach werden jene, welche die Kirchen verlassen weit eher auf die eine oder andere politische Partei setzen, die doch alle Teil jener vielen politischen „wilden Tiere“ darstellen!

 

Entweder wir sind für das „Königreich des Sohnes der Liebe“ (Kol 1:13) und „seiner Gerechtigkeit (jene des Königreiches)“ (Mat 6:33) oder für die von Menschen an dessen Stelle gesetzten Objekte! Wir können nicht „Teil dieser Welt“ und Teil von Gottes Plan sein, der deutlich die Zerstörung dieses Systems ankündigt! „Entweder, oder!“ Paulus erklärt es deutlich:

 

image076(1. Korinther 1:18-21)  Denn das Wort über den Marterpfahl ist denen Torheit, die zugrunde gehen, uns aber, die gerettet werden, ist es Gottes Kraft. 19 Denn es steht geschrieben: „Ich will die Weisheit der Weisen zugrunde richten, und die Intelligenz der Intellektuellen will ich beseitigen.“ 20 Wo ist der Weise? Wo der Schriftgelehrte? Wo der Debattenredner dieses Systems der Dinge? Hat Gott nicht die Weisheit der Welt zur Torheit gemacht? 21 Denn da in der Weisheit Gottes die Welt durch ihre Weisheit Gott nicht kennengelernt hat, hielt Gott es für gut, durch die Torheit dessen, was gepredigt wird, die Glaubenden zu retten.

 

Ja, sich an Gottes kommendes „Königreich der Himmel“ zu klammern, Jesus als höchsten König und Hohepriester mehr zu achten als die Herrscher dieses Systems, dies wird heute wie damals als Torheit bezeichnet! Wer sich zur Zeit Jesu nicht an die herrschenden Parteien der Pharisäer, Sadduzäer oder Herodianer hielt und Rom als Supermacht als höchste Autorität achtete, der musste mit Problemen rechnen! Heute ist dies nicht anders und Jesus hat davor gewarnt aber auch den Lohn erwähnt, den es mit sich bringt auf den Endsieger zu setzen, denn der Gott der Himmel wird die letzte Schlacht bestimmt gewinnen!

 

(Matthäus 10:22, 23)  Und ihr werdet um meines Namens willen Gegenstand des Hasses aller Leute sein; wer aber bis zum Ende ausgeharrt haben wird, der wird gerettet werden. 23 Wenn man euch in einer Stadt verfolgt, so flieht in eine andere; denn wahrlich, ich sage euch: Ihr werdet mit dem Kreis der Städte Israels keinesfalls zu Ende sein, bis der Menschensohn gekommen ist.

 

Die „Städte Israels“ sind die grossen Orte der Namenchristenheit! Sie schrumpfen in der „Zeit des Endes“ zufolge der Flucht der Gerechten, die kein Teil von ihr werden wollen auf „Inseln“ zusammen. Die grosse Mehrheit des abgefallenen „Heeres“ wird das Kennzeichen des „wilden Tieres“ an „Stirn und Hand“ tragen wird!

 

(Offenbarung 13:16, 17)  Und es übt auf alle Menschen einen Zwang aus, auf die Kleinen und die Großen und die Reichen und die Armen und die Freien und die Sklaven, daß man diesen auf ihrer rechten Hand oder auf ihrer Stirn ein Kennzeichen anbringe 17 und daß niemand kaufen oder verkaufen könne, ausgenommen jemand, der das Kennzeichen hat, den Namen des wilden Tieres oder die Zahl seines Namens.

 

Daniel zeigt zudem, dass sich das „kleine Horn“ (Anglo-Amerika) in der „Zeit des Endes“ in Richtung Israel, dem „Land der Zierde“ hin und nach Osten vergrössern wird. Der „Fürst des Heeres“ (der Papst, als selbst behauptender Stellvertreter des Petrus und Jesu), dessen christliche „Soldaten“ kontinuierlich dem politischen Lager zufliessen sind Glaubensangehörige. Sie leisten dem Friedensaufruf der UNO und des Papstes nicht Folge, sondern tendieren eher auf Präsident Bushs harte Hand, hin zum „Südkönig“ und diejenigen ihrer nationalen Politiker, die Krieg gegen den Terror des „Nordkönigs“ befürworten. So fallen mehr und mehr kontinuierlich ins Lager des „wilden Tieres“ ab. Dasselbe geschieht mit der anderen Gruppe, deren Sympathie dem Gegner gelten, dem „Nordkönig“ in seiner veränderten Form des Auftretens!

 

Wir müssen die verschiedenen Informationen wiederum innerhalb „Raum und Zeit“ einander zuordnen, um das Gesamtbild zu erlangen! Die bereits erwähnte „fünfte Schale“, voll von Gottes Grimm, sollte spezifisch gegen das Königtum des „wilden Tieres“, Anglo-Amerika gerichtet sein! Würde die Christenheit aber aufgrund der göttlichen Plagen zum Gott des Himmels umkehren?

 

*** Rbi8  Offenbarung 16:10-11 ***

Und der fünfte goß seine Schale auf den Thron des wilden Tieres [[gegen den „Südkönig“, Anglo-Amerika]] aus. Und sein Königreich wurde verfinstert, und sie begannen, vor Schmerz ihre Zunge zu zernagen, 11 aber sie lästerten den Gott des Himmels wegen ihrer Schmerzen und wegen ihrer Geschwüre, und sie bereuten ihre Werke nicht.

 

Statt wirklich nach Gott und seinem Recht zu suchen erfolgt eine Lästerung! Keinerlei Einsicht über eigenes falsches Handeln und keine Umkehr von Ungerechtigkeit hin zu Gerechtigkeit ist erfolgt!

 

12.4.4.6     Das Zertreten Jerusalems während „zweiundvierzig Monaten

Der Engel, der von einer Wolke vom Himmel herabkam und Johannes die kleine Buchrolle gab und die gewichtigen Dinge der Endzeit erklärte, schwor:

 

*** Rbi8  Offenbarung 10:5-7 ***

Und der Engel, den ich auf dem Meer und auf der Erde stehen sah, erhob seine rechte Hand zum Himmel, 6 und bei dem, der da lebt für immer und ewig, der den Himmel und das, was darin ist, und die Erde und das, was darauf ist, und das Meer und das, was darin ist, erschaffen hat, schwor er: „Es wird keine Verzögerung mehr geben, 7 sondern in den Tagen der Stimme des siebten Engels, wenn er daran ist, seine Trompete zu blasen, wird das heilige Geheimnis Gottes gemäß der guten Botschaft, die er seinen eigenen Sklaven, den Propheten, verkündet hat, tatsächlich vollendet sein.“

 

Das „heilige Geheimnis“ besteht darin, wer die neue erdenweite Verwaltung durch Gottes Königreich unter Jesu Leitung beinhalten wird! Nur wenige Namen wurden im Voraus genannt, wie z.B. im Kapitel 11 des Hebräerbriefes! Der Engel der dies sagte war offensichtlich Gottes eigener Sohn! Nachdem Johannes die kleine Buchrolle essen musste, die ein göttliches Urteil enthielt, sollte er über viele Völker, Nationen, Zungen und Könige prophezeien!

 

Revision 21.10.12: Beachten wir hier das Detail, dass bis hin zum Ende der sechsten Trompete „Verzögerungen“ möglich sind, denn Satan kennt Gottes Plan und weiss, dass mit Erschallen der siebten Trompete seine Zeit der Herrschaft über die Erde auf 42 Monate zusammenschrumpft! Er versucht diese Frist zu verlängern! Das mag für uns als Beobachter scheinbar das Konzept zu zerbrechen! Es gilt weiter zu beobachten und mit Aufmerksamkeit auf das schnell ändernde Weltgeschehen auch unter üblen Umständen auszuharren! Das „heilige Geheimnis“, die Einsetzung der „neuen Himmel“ wird bestimmt beendet werden!

 

Mit dem Rohr, das Johannes gegeben wurde, sollte er nun das „Tempelheiligtum Gottes“ (die Versammlungen, die „Inseln“), den „Altar“ (die geistigen Opfer) und „die darin Anbetenden“ (jeden Christen) ausmessen! Der „Vorhof (der Nationen)“ aber, den Gott selbst als Zugang für Menschen der Nationen gegeben hatte, durfte er nicht ausmessen! Das bedeutet, dass Ungetaufte innerhalb der Versammlungen nicht bemessen werden sollten, sie waren ja erst daran sich Gott und Seiner Gerechtigkeit anzunähern. Jesus hatte doch die „trennende Zwischenwand“ (den „Soreg“) entfernt! Wer aber ausserhalb der Versammlung zwar Zuneigung zeigte, sich annäherte aber unentschlossen blieb war „hinausgeworfen“!

 

Der Tempel in Jerusalem war zu jenem Zeitpunkt bereits seit sechsundzwanzig Jahren zerstört! Johannes musste den Zustand seiner Tage der Christenversammlungen ausmessen, was den Massstab für uns in der Endzeit liefert. Offenbar sind es die „zwei Zeugen“, welche die Abweichungen vom Sollzustand zu verkünden haben! Sowohl „Ebioniten“ wie „Paulikaner“ fallen unter dieselbe Ausmessung!

 

http://t3.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcQ0QjGnqLX9p6MA3_VcI97PTY6_ekplPo6dZalETXO-RWN7alyv*** Rbi8  Offenbarung 11:1-2 ***

Und es wurde mir ein Rohr gegeben, einem Stab gleich, als er sprach: „Steh auf, und miß das Tempel[heiligtum] Gottes und den Altar und die darin Anbetenden. 2 Aber was den Vorhof außerhalb des Tempel[heiligtums] betrifft, wirf ihn hinaus und miß ihn nicht, denn er ist den Nationen gegeben worden, und sie werden die heilige Stadt zweiundvierzig Monate lang niedertreten.

 

Das Ausmessen bedeutet somit den Vergleich des Ist-Zustandes mit dem Soll-Zustand der göttlichen Pläne zu machen, dies zum Ende der Bautätigkeit! Nicht die Behauptung Teil des göttlichen Tempels zu sein ist ausschlaggebend, die Erfüllung der von Gott gesetzten Normen ist es! Einige werden rechtzeitig aus dem unheiligen, alten „Jerusalem“ der Christenheit „entrinnen“, andere werden mit ihr verbleiben und Anteil an ihren Sünden tragen und zugrunde gehen! Als „Zeichen“ nennt Johannes das „Niedertreten“ der heiligen Stadt Jerusalem, einem der heiligsten Zentren der ganzen Christenheit! Es darf und soll aber auch auf die Gesamtheit der Christenheit erweitert werden, die unter harten Druck der Religionsgegner gerät!

 

Jehova lässt derweil ab dem Erschallen der „siebten Trompete“ etwas Neues sprossen! Sein „Spross“ baut den geistigen Tempel zu Ende und sammelt die „Entronnen“ ein, jeder der in der „Buchrolle des Lammes des Lebens“ aufgeschrieben gefunden wird! Jesaja kündete bereits an:

 

*** Rbi8  Jesaja 4:2-3 ***

An jenem Tag wird das, was Jehova sprossen läßt, zur Zierde und zur Herrlichkeit, und der Fruchtertrag des Landes wird zum Stolz und zur Schönheit für diejenigen von Israel, die entronnen sind. 3 Und es soll geschehen, daß die in Zion Übriggebliebenen und die in Jerusalem Übriggelassenen ihm heilig geheißen werden, jeder zum Leben Aufgeschriebene in Jerusalem.

 

http://t2.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcSFrezB9dIRJh0HLFQ4SVRgMpfseOFLdGaxN2dUdfqBpT-0L61N6QWie wir gesehen haben bleibt Israel, das „Land der Zierde“ und die darin liegende Hauptstadt Jerusalem ebenso dessen „Zierde“ bis zum Abschluss des Systems im Zentrum der menschlichen Auseinandersetzungen.

 

http://www.revisionisthistory.org/images/sharon_war_criminal.JPGAm 28. September 2000, kurz nach der Unterzeichnung des Friedensvertrages zwischen Religion und Politik besuchte Präsident Ariel Scharon die muslimische Al-Aqsa-Moschee auf Jerusalems Tempelberg.

 

Ganz offensichtlich übertrat auch er dadurch göttliches Gebot. Zudem erfüllte er dadurch das Friedensgebot der UNO und des WCRL (die Juden bilden Teil davon), welche Toleranz zwischen den Religionen propagiert und welche Muslime und Juden am World-Peace-Summit nur einen Monat zuvor unterzeichnet hatten!

 

An jenem Tag wurde die Al-Aqsa-Tempel-Intifada ausgelöst, die blutigste Erhebung der Palästinenser gegen die jüdische Autorität, welche Jerusalem und Israel für dreieinhalb Jahre in Schrecken hielt!

 

(Vergleiche: NEWSLETTER „DER WEG“ vom August 2005; 8.4.4  Die „Intifada der Moscheen“ (Al-Aqsa-Intifada) unterbrach den Friedensprozess und Jerusalem wurde erneut zertreten

 

12.4.4.7     Die Zeit der „zwei Zeugen“ von „tausendzweihundersechzig Tagen

Zur selben Zeit begann eine weitere Frist zu laufen, die gemäss Johannes 1260 Tage dauern soll: Zwei Zeugen begannen zu prophezeien! Aus den Worten des Johannes zeigt sich, dass jene Zeugen keinerlei hohe Stellung innehaben oder gar durch eine weltweit operierende Organisation vertreten würden Sie sind lediglich mit Sacktuch oder Jute bekleidet! Ihre Aufgabe aber erfüllen sie getreulich: Sie prophezeien! Was? Natürlich das was bereits geschrieben steht! 

 

*** Rbi8  Offenbarung 11:3 ***

Und ich will meine zwei Zeugen tausendzweihundertsechzig Tage mit Sacktuch bekleidet prophezeien lassen.“

 

Sacktuch“ zeigt Trauer und niedrige Stellung und äusserliches Zeichen der Reue und Umkehr an! Von diesen „zwei Zeugen“ wird lediglich gesagt, dass sie „vor dem Herrn der ganzen Erde“ stehen würden und in welcher Form sie ihre Aufgabe zu erfüllen hätten! Wie das „wilde Tier“ und „der falsche Prophet“ repräsentieren sie zwei Gruppen innerhalb der Christen: Die „Ebioniten“, beschnittene messianische Juden und „Paulikaner“, Christen aus den Heiden deren Apostel Paulus ist!

 

(Galater 2:7-10)  Sondern im Gegenteil, als sie sahen, daß ich [[Paulus]] mit der guten Botschaft für die Unbeschnittenen betraut war, so wie Petrus für die Beschnittenen [damit betraut war] — 8 denn der, welcher Petrus Kraft gab, wie sie für ein Apostelamt für die Beschnittenen notwendig ist, gab auch mir Kraft für die von den Nationen; 9 ja, als sie die unverdiente Güte kennenlernten, die mir verliehen worden war, gaben Jakobus und Kẹphas und Johạnnes, diejenigen, die Säulen zu sein schienen, mir und Bạrnabas die rechte Hand der Mitteilhaberschaft, damit wir zu den Nationen gehen sollten, sie aber zu den Beschnittenen. 10 Nur sollten wir die Armen [[aram. litt. Ebioniten]] im Sinn behalten. Gerade das habe ich mich auch ernstlich zu tun bemüht.

 

Diese Zweiteilung der Christen unter demselben Herrn und in demselben vereinenden Geist existiert bis hin zum Abschluss!

 

Was aus dem Mund der „zwei Zeugen“ hervorkommt ist allerdings brennend wie Feuer und verzehrt deren Feinde! Jene die ihnen schaden wollen sollen aufgrund dieses Feuers mittels Worten verzehrt werden! Auch dies zeigt, dass deren Kraft in den Aussagen ihrer Kundgebung zu suchen ist! Ihnen wird „Gewalt gegeben den Himmel zu verschliessen“ und „Wasser in Blut“ zu verwandeln! Die Ausführenden dahinter sind Engel die in Jesu Auftrag handeln. „Und worum immer ihr in meinem Namen bittet, das will ich tun, damit der Vater in Verbindung mit dem Sohn verherrlicht werde. Wenn ihr um etwas in meinem Namen bittet, will ich es tun.“ (Joh 14:13, 14).

 

*** Rbi8  Offenbarung 11:5-6 ***

Und wenn ihnen jemand schaden will, geht Feuer von ihrem Mund aus und verzehrt ihre Feinde; und sollte ihnen jemand schaden wollen, so muß er auf diese Weise getötet werden. 6 Diese haben die Gewalt, den Himmel zu verschließen, damit während der Tage, da sie prophezeien, kein Regen falle, und sie haben Gewalt über die Wasser, um sie in Blut zu verwandeln, und die Erde mit jeder Art von Plagen zu schlagen, sooft sie [es] wünschen.

 

Elia der Prophet hatte einst über den Baalsanbetern für dreieinhalb Jahre den Regen verschlossen und Moses hatte vor dem Pharao für die Ägypter Wasser in Blut verwandelt. Offensichtlich sollten diese zwei Zeugen etwas Ähnliches vollbringen! All dies ist in symbolischer Sprache abgefasst, die in anderen Teilen der Bibel weitere Erklärung findet.

 

Ihnen gegenüber führt das zweihörnige „wilde Tier“ (Anglo-Amerika) einen Krieg und „besiegt sie und tötet sie“. Sie sind während dreieinhalb Tagen wie tot in den Strassen jener symbolischen Stadt, die „in geistigem Sinne Sodom und Ägypten genannt wird, wo auch ihr Herr an den Pfahl gebracht wurde“. Jesus starb durch die Zusammenarbeit der Religionsführer mit der römischen Politik ausserhalb Jerusalems! Offensichtlich aber ist die Macht dieses Todes der „zwei Zeugen“ nur für dreieinhalb Tage bindend, dann kommt „von Gott her Geist des Lebens“ in diese „zwei Zeugen“! (Off 11:7-13)

 

All dies ist nur in Verbindung mit anderen Prophezeiungen, die denselben Zeitpunkt beschreiben und zu ähnlichen Themen verständlich. Im Buch „Der falsche Prophet“ gehen wir auf diese beiden Propheten und ihr Werk näher ein.

 

(Vergleiche: E-Buch: Der falsche Prophet; Kapitel 3: 3.12.4  Die „zwei Zeugen“ prophezeien in der Endzeit als wahre Propheten)

 

Ergänzung 21.10.12: Dass dieser Versuch den Tempelberg für die Nation Israel zurück zu gewinnen ernst gemeint ist zeigt für den 12. Februar 2012 ein Aufruf des Likud-Zentrums. Es steht zu lesen: „ACHTUNG – Sharons Al-AQSA Invasion Übernahme-2? – Al-Aqsa-Moschee unter Bedrohung“:  [4]

 


 

12.4.4.8     Satans Zusammenrufen nach Harmagedon hin

Ein weiteres wichtiges Ereignis steht im Zusammenhang mit dem Ausgiessen der „siebten Schale des Grimmes Gottes“, der das Zusammenrufen nach Harmagedon hin bewirkt! Was ist damit gemeint?

 

http://t2.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcSZOVtbxPbSFGtNnmGxcogkSmYoMMkSO2PquhFrQdB1g5LqRF6eEwDas Ereignis wird prophetisch angesagt, kann aber nur aufgrund der Ereignisse zeitlich verankert werden! (?) Mit den Attentaten vom 11. September 2001 [A3] gegen das Zentrum und Symbol der Globalisation, die Twintowers und gegen die militärische Machtzentrale des „Südkönigs“, das Pentagon gelang dem „Nordkönig“ und dessen Heerführer Bin Laden ein gewaltiger Achtungserfolg von Seiten seiner Anhänger. Dies war in der Lage das Bild der Welt von einem Tag zum andern zu verändern! Die Aussicht auf Frieden durch Verhandlungen zerbröckelten an jenem Tag und gaben Präsident Bush sehr viele Vollmachten in die Hand, die er im Gefolge geschickt auszuspielen begann, um seine Macht in Richtung „Sonnenaufgang“ (Osten) und „Süden“ auszudehnen!

 

http://t1.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcQAWdAb8r-v6UtxjFInx3N-CQ6md5OT2pxbIHIC0XMDEQxxg1sYEinige Stimmen sind seither lauter und lauter geworden, dass dies ein „Inside-Job“ gewesen sei, von den USA selbst vorbereitet und ausgeführt oder zumindest mit deren Wissen! Im Hinblick auf die Pläne der Insider unangefochtene Weltmacht zu erlangen mag dies Sinn ergeben, weil es die Sympathien grosser Teile der Welt auf Amerika konzentrierte und der Führung ungeheuerliche zusätzliche Macht in die Hand spielte!

 

Johannes gibt einige Details, die mit diesem Ereignis in Verbindung stehen! Sie stehen am Ende der sechsten und zu Beginn des Ausgiessens der „siebten Schale des Grimmes Gottes“, lassen sich im Raster exakt einordnen (?) und zeigen erstmals in Richtung der Endschlacht Harmagedons! Die von Dämonen inspirierten grossen Zeichen sind Auslöser!

 

*** Rbi8  Offenbarung 16:13-14 ***

Und ich sah drei unreine inspirierte Äußerungen, [die aussahen] wie Frösche, aus dem Maul des Drachen und aus dem Maul des wilden Tieres und aus dem Mund des falschen Propheten ausgehen. 14 Sie sind tatsächlich von Dämonen inspirierte Äußerungen und vollbringen Zeichen, und sie ziehen aus zu den Königen der ganzen bewohnten Erde, um sie zu versammeln zum Krieg des großen Tages Gottes, des Allmächtigen.

 

Im E-Buch „Der falsche Prophet“ steht im Kern der Fragestellung jener mysteriöse „falsche Prophet“, der an der Seite Amerikas, des „wilden Tieres“ alle führenden Politiker der Welt zu vereinigen vermag, um sie schlussendlich dazu zu bewegen, gegen den „Reiter auf dem weissen Pferd“ in der Endschlacht Harmagedons anzutreten [B3]. Da der Reiter auf dem „weissen Pferd“ mit Sicherheit als der himmlische Jesus in seiner Stellung als Erzengel Michael darstellt, muss der Kampf gegen ihn gerichtet sein, respektive gegen das Werk, das er dreieinhalb Jahre vor jenem Zeitpunkt begann [B1]: Die Aufrichtung von Gottes Königreich auf der Erde!

 

„Der falsche Prophet“ verteidigt dabei sein eigenes falsches „Königreich Gottes“, das er usurpiert hat und dadurch zu einem grossen Abfall von Jesus, hin zu seinem eigenen religiösen „Berg“ der Macht vollführt hatte! Das alles geschah nicht innerhalb von Monaten, sondern seit Jahrzehnten vor dem Beginn der „Zeit des Endes“! Das interessante Element, das hier zu Fragen Anlass gibt, liegt darin, dass jener „falsche Prophet“ offenbar den Untergang der Religionen übersteht und am Ende in Harmagedon an der Seite des „wilden Tieres“ gefunden wird, wo „beide“ durch Jesus vernichtet werden! Wie ist dieser scheinbare Widerspruch zu erklären? Bedenken wir, dass Satan bis dahin durch seine Irrlehren und Lügen die Welt in Atem hält! Paulus gibt uns Hinweise auf Männer die als „falsche Apostel“ sich selbst auf dieselbe Stufe der Apostel setzen, „betrügerische Arbeiter“ des Christus!

 

http://t1.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcS-DsAdF82E_DTHuhBg1pX0XCvjznx8tDfFKMQgD-cfjPDXPvl2kw*** Rbi8  2. Korinther 11:12-15 ***

Was ich jetzt tue, will ich stets tun, damit ich denen den Vorwand abschneide, die einen Vorwand dafür haben wollen, in dem Amt, dessen sie sich rühmen, ebenso erfunden zu werden wie wir. 13 Denn solche Menschen sind falsche Apostel, betrügerische Arbeiter, die die Gestalt von Aposteln Christi annehmen. 14 Und kein Wunder, denn der Satan selbst nimmt immer wieder die Gestalt eines Engels des Lichts an. 15 Es ist daher nichts Großes, wenn auch seine Diener immer wieder die Gestalt von Dienern der Gerechtigkeit annehmen. Ihr Ende aber wird gemäß ihren Werken sein.

 

Das ist der Punkt an dem die Suche nach „dem falschen Propheten“ anzusetzen hatte! Der Hauptgegner und Anführer jenes Kampfes muss identifiziert werden! Am Ende des E-Buches „Der falsche Prophet“ wird die endgültige Beantwortung der Frage dem Leser überlassen, nachdem zwei Hauptaspiranten auf diesen Titel übrig geblieben sind, alle anderen aufgrund http://t1.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcTwR6sYIMpdsYrYnMQtqrEdBrN2e3-mVdew-u2pOC926IjrllWHvon Nichterfüllung gewisser Voraussetzungen ausschieden! Wer sich das Buch zu Eigen macht wird viele verschleierte Zusammenhänge und deutliche Logik innerhalb der Schrift klar zu erkennen mögen! Die Achtung vor Gottes Wort wird bestimmt gefestigt!

 

Ergänzung 21.10.12:  Der Präsidentschaftskandidat für die Wahl am 7.November 2012 ist Mitt Romney, ein früherer Bischof der Mormonenkirche, somit auf der von Paulus deklarierten Stufe eines „falschen Apostels“. Deren Gründer, Joseph Smith war wie jener der WATCHTOWER, C.T.Russell Mitglied der Freimaurer, beide im 32.Grad! Mormonen wie Jehovas Zeugen sind amerikanische Religionen, somit an der Seite des zweihörnigen „wilden Tieres“!

 

 

12.4.5      Das abscheuliche Ding, das Verwüstung verursacht

 

12.4.5.1     Jehova, als Richter der ganzen Erde hat Gericht und Strafe angedroht

Gott lässt das Böse zu, er fördert es nicht, warnte aber rechtzeitig, was geschieht, wenn wir Seiner Stimme nicht gehorchen würden! Hin und wieder aber griff Jehova als oberster Richter Israels direkt ein! Wer sich an fremde Götter hängt oder sich gegen Gottes Königreich und jene die dieses vertreten erhebt, muss ganz bestimmt mit Strafe Jehovas rechnen! Jehova ist ein eifersüchtiger Gott der keine Konkurrenz an seiner Seite duldet! Je nach Situation und Form der Übertretung erfolgte Jehovas Urteil unmittelbar, verzögert oder spät und wurde die Urteilsvollstreckung Menschen, Naturgewalten oder Engeln überlassen. Nie aber gewährte Er Straffreiheit, obwohl Er auch gravierende Übertretungen grosszügig verzieh, wo Er echte Reue Umkehr erkennen konnte! Jehova ist der Gott des Rechts und der Gerechtigkeit! Wer seine GESETZE hält der wird dagegen reichlich von ihm gesegnet! (4.Mo 16:1-3, 20-23, 28-35; 2.Kö 19:35)

 

(Vergleiche Grafik: 5.1 Göttliches Rechtssystem)

 

*** Rbi8  4. Mose 25:1-5 ***

Nun wohnte Israel in Schittim. Dann fing das Volk an, mit den Töchtern Moabs unsittliche Beziehungen zu haben. 2 Und die Frauen riefen dann das Volk zu den Schlachtopfern ihrer Götter, und das Volk begann zu essen und sich vor ihren Göttern niederzubeugen. 3 So hängte sich Israel an den Baal von Peor; und der Zorn Jehovas begann gegen Israel zu entbrennen. 4 Folglich sprach Jehova zu Moses: „Nimm alle Häupter des Volkes und setze sie vor Jehova aus, gegen die Sonne hin, damit sich die Zornglut Jehovas von Israel abwendet.“ 5 Dann sprach Moses zu den Richtern Israels: „Jeder von euch töte seine Männer, die sich an den Baal von Peor gehängt haben.“

 

Jede Art von Vermischung reiner Anbetung zu Gott Jehova mit heidnischem Kult und Anrufung von Göttern wurde durch Jehova ins Gericht geführt! Falsche Prophetie, welche das Volk im Glauben liess, dass darin nichts Schlechtes wäre und Gottes GESETZ leichthin übertreten werden könnte, musste Folgen zeigen! Jehova liess Israel nicht straffrei ausgehen!

 

Jehova schloss am Ende der vierzigjährigen Wanderung durch die Wüste mit Moses als Mittler zwischen Gott und Israel einen weiteren Bund: Den Bund von Moab. Die Trennung, die Gott zwischen Israel und den Göttern der Nationen beschlossen hatte war absolut und keiner, weder Mann, noch Frau, noch Familie noch ein ganzer Stamm sollte sein Herz von Jehova abwenden! Dies betraf auch die künftigen Generationen! 

 

*** Rbi8  5. Mose 29:14-18 ***

Nicht allein mit euch schließe ich nun diesen Bund und diesen Eid, 15 sondern mit dem, der heute mit uns hier vor Jehova, unserem Gott, steht, und mit denen, die heute nicht mit uns hier sind 16 (denn ihr selbst wißt wohl, wie wir im Land Ägypten gewohnt haben und wie wir mitten durch die Nationen gezogen sind, durch die ihr gezogen seid; 17 und ihr habt ständig ihre abscheulichen Dinge und ihre mistigen Götzen gesehen, Holz und Stein, Silber und Gold, die bei ihnen waren); 18 damit unter euch nicht ein Mann oder eine Frau oder eine Familie oder ein Stamm ist, dessen Herz sich heute von Jehova, unserem Gott, abwendet, um hinzugehen und den Göttern jener Nationen zu dienen; damit sich unter euch nicht eine Wurzel findet, die die Frucht einer Giftpflanze und Wermut trägt.

 

Jede Art von Abwendung von Jehova weg, hin zu irgendwelcher Art von Götzen wurde mit einer Giftpflanze verglichen, die bitteren Wermut hervorbringt! Kein Zweifel, dass die Christenheit einer einzigen Giftpflanze oder einem ganzen Acker voller Giftpflanzen gleicht! Ihre Götter sind zahlreich geworden die sich zwischen Gott und Menschen zu schieben vermochten! Gottes angekündigtes Strafgericht, um die Dinge wiederum richtigzustellen, muss somit seinen Höhepunkt erreichen! Paulus braucht für Christen denselben Begriff giftige „Wurzel“!

 

(Hebräer 12:14-17)  Jagt dem Frieden nach mit allen und der Heiligung, ohne die niemand den Herrn sehen wird, 15 indem ihr sorgfältig darüber wacht, daß niemand der unverdienten Güte Gottes ermangelt; daß keine giftige Wurzel aufsprießt und Unruhe verursacht und daß nicht viele dadurch befleckt werden; 16 daß kein Hurer da ist noch irgend jemand, der heilige Dinge nicht schätzt, wie Ẹsau, der seine Erstgeburtsrechte im Tausch für ein Mahl weggab. 17 Denn ihr wißt, daß er auch nachher, als er den Segen erben wollte, verworfen wurde, denn er fand keinen Raum für eine Sinnesänderung, obwohl er sie mit Tränen ernstlich suchte.

 

Was aber kann dich und mich vor diesem brennenden Zorn Jehovas schützen? Immer wieder zeigen die Propheten, dass Jehova sein Volk darum bittet doch zu ihm umzukehren und Reue zu zeigen, begleitet von Werken der Reue. Unser Vertrauen ist in Gott und in Jesus, als den von ihm erwählten König und einzigen Führer zu setzen und nicht in Erdenmenschen, bei denen es keine Rettung gibt!

 

(Vergleiche Grafik: 5.2  Reue und Sündenvergebung)

 

*** Rbi8  Psalm 146:2-5 ***

 3 Setzt euer Vertrauen nicht auf Edle

Noch auf den Sohn des Erdenmenschen, bei dem es keine Rettung gibt.

 4 Sein Geist geht aus, er kehrt zurück zu seinem Erdboden;

An jenem Tag vergehen seine Gedanken tatsächlich.

 5 Glücklich ist der, der den Gott Jakobs zu seiner Hilfe hat,

Dessen Hoffnung auf Jehova, seinen Gott, [gerichtet] ist

 

http://t3.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcTun-Ap18CGbKPoVlUqpUst4zseTfQpeTSrYILeNGOcAvbPXdDCJesus weist im Zusammenhang mit seiner Wiederkehr auf das Zeichen Jona hin! Jona hatte den Auftrag Gottes Gerichtsurteil Ninive zu überbringen und zu warnen. Vorab weigerte er sich und fuhr in die Gegenrichtung, nach Tarschisch (Spanien)! Dann aber veranlasste Jehova nachdem er von einem grossen Fisch geschluckt wurde, der ihn nach dreieinhalb Tagen an Land ausspie, dass er seinen Auftrag ausführte! Nur Umkehr aufgrund des Predigens konnte Ninive retten! Die Stadt hatte bloss vierzig Tage Zeit zur Umkehr! Ninive hörte die Botschaft und reagierte unmittelbar!

 

Das Predigen der „zwei Zeugen“ richtete sich vorab gegen das Religionssystem in der Endzeit, jener Führer, die behaupten Gottes Vertreter zu sein aber ihn durch ihre Handlungen fortgesetzt zur Eifersucht herausfordern! Diese Botschaft wurde zwar vernommen und trug ihnen den Hass der Religionsführer ein aber auch jene des verbündeten „Südkönigs“ und des „siebenköpfigen wilden Tieres“, der UNO, weil jene Propheten Dinge vorhersagten, die den Mächtigen nicht gefallen. Die Offenlegung von Prophezeiungen wie jene Daniels, welche den „Südkönig“ der Endzeit als gewieften Lügner entlarven, der „in seiner Hand Trug gelingen lässt“ und „auf verwunderliche Weise Verderben verursacht“, der  mit seinem Gegenspieler, dem „Nordkönig“ „an einem Tisch ständig Lüge redet“, müssen in herausgefordert haben. Die Vorhersage des gemeinsamen Endes aller Feinde von Gottes Königreich hat sie erbost! Die Warnung Mose an Israel deckt sich auch mit Jesu Vorwarnung an seine Nachfolger seine Gebote zu halten! Er fasste alle GESETZE Mose in nur zwei zusammen! Gott und den Nächsten zu lieben! (Da 8:23-25; 11:27)

 

(Vergleiche Grafik: 4.2  Prinzipien und Gesetze)

 

*** Rbi8  5. Mose 31:29 ***

Denn ich weiß wohl, daß ihr nach meinem Tod ganz gewiß verderblich handeln werdet, und ihr werdet sicherlich von dem Weg abweichen, in bezug auf den ich euch geboten habe; und es wird euch am Ausgang der Tage bestimmt Unglück widerfahren, weil ihr tun werdet, was in den Augen Jehovas böse ist, so daß ihr ihn durch die Werke eurer Hände kränkt.

 

Wer meine Gebote hält, der ist es der mich liebt und der in meiner Liebe bleibt“, erklärte Jesus seinen Jüngern deutlich! Nur jene erhalten den Geist des Vaters der in ihnen bleibt, den Geist der Wahrheit! (Joh 14:15-17, 21; 1.Joh 3:21-25)

 

*** Rbi8  1. Johannes 2:3-6 ***

Und dadurch wissen wir, daß wir ihn kennengelernt haben, nämlich wenn wir fortfahren, seine Gebote zu halten. 4 Wer sagt: „Ich habe ihn kennengelernt“ und dennoch seine Gebote nicht hält, ist ein Lügner, und die Wahrheit ist nicht in diesem. 5 Wer aber sein Wort hält, in diesem ist wahrhaftig die Liebe Gottes vollkommen gemacht worden. Dadurch wissen wir, daß wir in Gemeinschaft mit ihm sind. 6 Wer sagt, er bleibe in Gemeinschaft mit ihm, ist verpflichtet, selbst auch weiterhin so zu wandeln, wie jener wandelte.

 

In Gemeinschaft mit Jesus müssen wir so handeln wie er gehandelt hat: Jesus liess sich von heuchlerischen Religionsführern und Schriftgelehrten nicht vereinnahmen! Er widersprach ihnen offen und zeigte ihre Unehrlichkeit, dass deren Herzen lügnerisch waren auch wenn sie Gottes Namen ständig im Mund führen doch ihm mit demselben Herzen weit entfernt sind!

 

Nach Jesu Aussagen über die Zeichen, auf welche Christen vor dem Gerichtstag achten sollen, kommt nun das Nächste, das es genau zu beachten gilt. Es ist mit Flucht verbunden!

 

12.4.5.2     Achtung: Das Aufstellen des „abscheulichen Dings“ ist nicht identisch mit dem Tag der Verwüstung!

Wenn somit  das abscheuliche Ding, das Verwüstung verursacht“ aufgestellt wird und an „heiliger Stätte“ steht, dann soll eine Flucht aus „Jerusalem“ und aus „Judäa“ in Richtung der Berge erfolgen. Was wollte Jesus damit kundtun? Was ist das „abscheuliche Ding“, was die „heilige Städte“ und was bedeutet der Fluchtort, von woher nach wohin geflohen werden soll?


*** Rbi8  Matthäus 24:15-16 ***

Wenn ihr daher das abscheuliche Ding, das Verwüstung verursacht, von dem Daniel, der Prophet, geredet hat, an heiliger Stätte stehen seht (der Leser wende Unterscheidungsvermögen an), 16 dann sollen die, die in Judäa sind, in die Berge zu fliehen beginnen.

 

http://www.israelnewsagency.com/binladennuclear.jpgDas heute mit Abstand abscheulichste Ding, das die heutige Welt kennt, das Zerstörung verursacht, sind nicht mehr wie früher die Armeen, sondern sind Massenvernichtungswaffen in der Hand von Extremisten, unabhängig davon, ob sie im politischen Lager oder in fundamentalistisch religiösen Lager zu suchen sind!

 

Die nebenstehende Internetseite „JAKEL“ zeigt Bin Ladens Gesicht und den Pilz einer Atombombe über New York. Ein Text in arabischer Sprache besagt: „Nukleare Kriegshandlung als Lösung zur Zerstörung Amerikas“

 

Ob der Iran oder Nordkorea, ob Bin Laden mit seiner Al-Qaida, oder alle gemeinsam Massenvernichtungswaffen in eine oder gleich mehrere westliche Städte schleusen, bleibt im Endeffekt dieselbe!  Angst, Massenflucht und Zerstörung wird die Folge sein! Ein Zusammenbruch in wesentlich grösserem Ausmass des komplexen Systems, wie dies durch den Hurrikan Katrina gegen die Stadt New Orleans in diesem Jahr der Fall war, wäre bestimmt zu erwarten!

 

http://www.israelnewsagency.com/binladennuclear2.gifUnmittelbar nach den Terroranschlägen am 11. März 2004 auf die Vorortszüge im Bahnhof von Atocha in Madrid gab Bin Laden in einem Bekennerschreiben in der Londoner Zeitung „Al-Quds Al-Arabi“ bekannt, dass er im Besitz von Massenvernichtungswaffen sei und sie gegen westliche Städte einsetzen würde! Das wurde von den führenden Politikern und der UNO nicht als leere Drohung aufgefasst, sondern in den USA und in Europa als handfeste Warnung angesehen!

 

Das nebenstehende Schreiben aus der Hand von Abu Shihab El-Kandahari vom 26.2.2002 besagt, dass Al-Qaida in der Lage sei Amerika in eine tödliche Verstrahlung zu hüllen und dies würde der Welt beweisen, dass das Ende nahe gekommen sei! „Ja, wir werden Amerika und seine Alliierten zerstören, weil sie ihre bösartige Macht gegen die Schwachen gerichtet haben.“

 

Die Israelische Newsagency ARUTZ SHEVA veröffentlichte diesen Bericht in englischer Übersetzung zusammen mit nebenstehendem Bekennerschreiben in Arabisch, das der ganzen USA und ihren Alliierten zudem eine Verseuchung ihrer Territorien durch „dirty Bombs“ androht („schmutzige Bomben“, die mittels konventioneller Sprengsätze die Verbreitung von hochradioaktivem Material verursachen).

 

Bis heute ist dies nicht geschehen. Experten aber rechnen fest mit einem koordinierten Angriff innert relativ kurzer Frist. Je enger sich der Gürtel der Verfolgung durch Politik und Religion gegen den islamischen Fundamentalismus wendet, desto grösser wird der Druck innerhalb Al-Qaidas durch spektakuläre Unternehmungen die Lähmungserscheinungen im westlichen System zu erneuern und zu verstärken!  

 

12.4.5.3     Welche der „heiligen Stätte“ meinen Daniel und Jesus?

Natürlich ist unter den Alliierten der USA an vorderster Front der Staat Israel zu sehen! Die „heilige Stätte“, die Daniel der Prophet erwähnte, wäre bestimmt an erster Stelle mit Jerusalem identifizierbar, damals schon des Tempels wegen. Die Juden verstehen sich nach wie vor als Gottes Volk und der 1948 aufgerichtete Staat Israel wird von den Zionisten als Erfüllung von prophetischen Vorhersagen im Zusammenhang mit der Wiederherstellung des Königreiches für Israel gleichgesetzt! Dem widersprechen die Palästinenser, die sich um ihr eigenes Staatsgebiet betrogen fühlen und für sie ist Jerusalem eine der drei heiligsten Stätten des Islam!

 

Bedenken wir weiter, dass auch Italien und damit seine Hauptstadt Rom, mit dem Vatikan als „heiligster Stätte“ der Christenheit, unter den ersten Alliierten Amerikas mitzurechnen ist! Italien war mit Truppen sowohl in Afghanistan wie im Irakkrieg aktiv mitbeteiligt! Zudem war es doch der Papst, der die Fundamentalisten durch die Gebete in Assisi, seine direkten Reden gegen die religiösen Hassprediger und gewaltbereite Fundamentalisten wendete! In Assisi sagte er 1986 deutlich in der Eröffnungsansprache: [5]

 

Sich der Religion zu bedienen, um Gewaltanwendung zu unterstützen, ist Missbrauch der Religion. Religion ist kein Vorwand für Konflikte und darf es auch nicht werden, besonders dann, wenn religiöse, kulturelle und ethnische Identität zusammenfallen. Religion und Frieden gehen Hand in Hand; Krieg im Namen der Religion zu führen ist ein eklatanter Widerspruch. Religiöse Führer müssen klar und deutlich zeigen, dass sie wegen ihres religiösen Bekenntnisses dazu verpflichtet sind, den Frieden zu fördern.“

 

Natürlich nehmen ihm die Fundamentalisten solche Worte übel. Ihr Gott Allah verlangt nach ihrer Meinung einen heiligen Krieg gegen die Ungläubigen in Jerusalem, gegen Christen und Juden und ihre Jugend in palästinensischen Vertriebenencamps ist bereit auf solche Aufrufe zu hören und zu reagieren, wie dies die nicht endenden Selbstmordattentate deutlich machen! Der Zulauf zu Al-Qaida ist offensichtlich bis heute nicht gebrochen sondern hat sich durch die zwei Kriege verstärkt! Trotz Friedensaufrufen und internationalen Verträgen ist die Bedrohungssituation durch religiösen Terrorismus nicht kleiner geworden, sondern grösser!

 

http://t2.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcTxm6eJ6IZ8gvhszAeoeV7zQf0j8fVMakQtlceEBHE413HrCOVeDas durch den Papst angeführte World-Peace-Summit Ende August 2000 mit dem Vertragswerk, das die Religionsführer in die Mange nimmt, um eigene Fundamentalisten an die Staatsgewalt auszuliefern, haben schlussendlich der Papst selbst und die Katholische Kirche eingefädelt! Der Vatikan behauptet zudem, dass der Papst Jesu Stellvertreter auf Erden sei und sie die Weltzentrale von Gottes Königreich wären, eine „heilige Stätte“! Mohammed aber soll laut den Fundamentalisten des Islam Gottes wahrer Vertreter sein und sie behaupten, dass Mekka der Ort der Anbetung Gottes sei!

 

http://t2.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcTmlrsK9Poq8mrcfDykSp9G4IGJ-QAR_iKuMKjsKZPzvLhAKdQRqQIn New York, das auf der Bildmontage von JAKEL mit dem Atombombenpilz zu sehen ist,  sitzt die Weltzentrale von Jehovas Zeugen, die WATCHTOWER Inc., die seit Jahrzehnten das kommende Unheil für die Religionen durch ihre Literatur heraufbeschworen hat und von sich ebenso selbst behauptet, Gottes Königreich zu repräsentieren! Bestimmt ist sie aus dem Blickwinkel der daran Glaubenden ebenso eine „heilige Stätte“ und aus dem Blickwinkel ihrer Gegner ein „falscher Prophet“!

 

File:Canterbury-Cathedral-Church-of-England-1890-1900.jpgNahe von London liegt die Stadt Canterbury, der Sitz des Erzbischofs der Kirche von England. Immerhin ist Grossbritannien der Hauptalliierte der Amerikaner und tief in die Teilung Israel-Palästina verstrickt, über welches Gebiet Großbritannien während Jahrzehnten ein UNO-Mandat ausgeübt hatte. Auch dies eine „heilige Stätte“ die vom Terrorismus bedroht wird, wie die Attentate vom Juli in London zeigten. Auch dort ist man auf einen Grossanschlag vorbereitet, soweit man sich darauf überhaupt vorbereiten kann!

 

http://t0.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcQIVEUoTt74zrmovn0-QX73ipOYqSemQI4kxOZPnwX11k7nvpxMRrYKMYYAber auch Spanien mit Madrid erfüllt gewisse Bedingungen für die „heilige Stätte“. Jona zum Beispiel floh nach „Tarschisch“ (Spanien), als er die Botschaft nach Ninive bringen musste! Das Attentat von Atocha springt mit seiner Übereinstimmung zu den Vorhersagen zeitlich und sachlich ins Auge: Das erste offizielle Bekennerschreiben, wo Al-Qaida den Angriff mit Massenvernichtungswaffen ankündigte!

 

Wir wissen heute nicht, wo „das abscheuliche Ding, das Verwüstung verursacht“ seine Wirkung erzielen wird, wir wissen aber mit Sicherheit, dass das Ziel das endgültig zerstört wird die Religionen „Babylons der Grossen“ sein werden! Dies geschieht nur über den Umweg eines auslösenden Grossereignisses!

 

http://t1.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcSAq8dwkeDM0yZQZtou_6BxSLd7TzVWLIjAlzdeiYKDzNKVIajX5gDie Umzingelung und das Einschliessen der Stadt „Jerusalem“ mittels „Pfählen“ hat somit in der Endzeit mit der Reaktion der Politik auf den Anspruch der Religionen zu tun, die Angelegenheiten der Welt weiterhin aus ihrem mystischen Blickwinkel heraus zu betreiben! Sie zeigt die Situation vor dem letzten Angriff und der Besiegung der „Heiligen“, der Christen, sei dies vorab durch Abfall, durch das „Kennzeichen des wilden Tieres“ oder Anbetung des „Bildes“, des WCRL oder irgendeiner der Religionen. Beim schlussendlichen Abwerfen der „Hure Babylon“ und deren Zerstörung kommt ein prophetischer Höhepunkt! Es ist ein Prozess der auf diesen Punkt der Kullmination zutreibt!

 

Hat sich eindeutig somit die Vorhersage, dass „das abscheuliche Ding, das Verwüstung verursachtaufgestellt wurde erfüllt? Die Angst geht um, höchste Alarmstufe wurde schon mehrmals gegeben! Wie es der Prophet Daniel erklärt steht dies eng im Zusammenhang mit der „Übertretung die Vernichtung verursacht“. Die Übertretung aber wurde mit dem World-Peace-Summit in Form eines gegen Jehova gerichteten Bundes begangen! Der Hass der Politiker auf die Religionen, die Johannes durch Gottes Engel als „Babylon die Grosse“ bezeichnet, ist somit eindeutig berechtigt. Allerdings fehlt bisher noch der Auslöser, um diesen Hass zum Überwallen zu bringen!

 

*** Rbi8  Offenbarung 17:16 ***

Und die zehn Hörner, die du sahst, und das wilde Tier, diese werden die Hure hassen und werden sie verwüsten und nackt machen und werden ihre Fleischteile auffressen und werden sie gänzlich mit Feuer verbrennen.

 

Was zu geschehen hat, dies ist aufgezeichnet und wird sich exakt so erfüllen! Wo innerhalb der Christenheit genau sich das „abscheuliche Ding“ erweisen wird ist heute noch offen! Das „abscheuliche Ding, das Verwüstung verursacht, an heiliger Städte stehend“ wird durch die Verwüstung die es verursacht oder bereits durch die Androhung identifiziert sein! Jesus lehrte zu beten, dass die darauf folgende Flucht weder im Winter noch am Sabbat sei!

 

Vergleiche: NEWSLETTER „DER WEG“ vom August 2005; Artikel: 8.4.4.6  Das abscheuliche Ding, das Verwüstung verursacht, an heiliger Städte stehend

 

http://t0.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcR6KpbqHnOnXrI6AoLJwUsmouKhtS4oYFI8rc1y4pIlpOS9lejJ5AJesu Worte betreffend die physische Flucht müssen sich somit noch erfüllen! Diese Worte stehen in Verbindung mit der allerletzten Fluchtmöglichkeit aus „Jerusalem“ vor deren Zerstörung! Im Jahre 66 u.Z. waren es die römischen Heere, welche die Prophezeiung erfüllten! Damals aber war Jesu Rückkehr noch weit in der Zukunft, es ging um das andere Thema, die Zerstörung des Tempels!

 

Zudem spricht Lukas deutlich von einer Umzingelung der Stadt: „Wenn ihr ferner [die Stadt] Jerusalem von Heeren umlagert seht, dann erkennt, daß ihre Verwüstung nahe gekommen ist.“ Dies deutet auf einen Angriff des „Nordkönigs“ hin, den Jesaja und Daniel schon vorgesagt haben, für die Zeit des Endes und den Jesaja mit Assyrien gleichsetzt, was dem Gebiet Iran-Irak-Syrien-Libanon-Palästinensergebiete und Gaza gleichgesetzt werden kann!  Die Bedrohung Israels durch iranische Atomwaffen hat ihre Ursache u.a. auch in Israels Nuklearmacht!

 

(Vergleiche: Zeitband Jüdische Krieg I: Gesamtübersicht)

 

*** Rbi8  Lukas 21:20-24 ***

Wenn ihr ferner [die Stadt [6]] Jerusalem von Heeren umlagert seht, dann erkennt, daß ihre Verwüstung nahe gekommen ist. 21 Dann sollen die, die in Judäa sind, in die Berge zu fliehen beginnen, und die in ihrer Mitte sind, sollen hinausgehen, und die, die sich an Orten auf dem Land befinden, sollen nicht in sie hineingehen; 22 denn dies sind Tage, in denen nach dem Recht verfahren wird, damit alles erfüllt werde, was geschrieben steht. 23 Wehe den schwangeren Frauen und denen, die ein Kleinkind stillen in jenen Tagen! Denn dann wird große Not im Land sein und Zorn über diesem Volk; 24 und sie werden durch die Schärfe des Schwertes fallen und als Gefangene zu allen Nationen geführt werden; und Jerusalem wird von den Nationen zertreten werden, bis die bestimmten Zeiten der Nationen erfüllt sind.

 

Jesu Worte stehen als Antwort auf die kombinierte Frage der Apostel! In Lukas 21:7 steht: „Darauf fragten sie ihn und sprachen: ‚Lehrer, wann werden diese Dinge tatsächlich geschehen, und was wird das Zeichen dafür sein, wann diese Dinge geschehen sollen?’ “ (vergl. Mat 24:3). Da nach dem göttlichen Recht verfahren wird hat dies mit Urteilsvollstreckung eines göttlichen Gerichtes zu tun!

 

*** Rbi8  Offenbarung 18:8 ***

Darum werden an einem Tag ihre Plagen kommen, Tod und Trauer und Hungersnot, und sie wird gänzlich mit Feuer verbrannt werden, denn Jehova Gott, der sie gerichtet hat, ist stark.

 

Bestimmt erfüllte sich dies in erster Linie im Jahre 70 u.Z. durch Titus am jüdischen System, vorab an Jerusalem und Judäa, aber offenbar ist für das Ende dieses Systems mit der angekündigten Zerstörung „Babylons der Grossen“, in der Juden, Christen und der Islam, die drei abrahamischen Religionen die Hauptrollen spielen, nochmals von ausschlaggebender Bedeutung! Im Paralleltext von Matthäus steht zudem die Frage um Jesu Wiederkehr damit in Verbindung und Matthäus beruft sich dort direkt auf Daniels Prophezeiung über das „abscheuliche Ding“, die innerhalb der 2300 Tagefrist liegen muss!

 

12.4.5.4     Die „tausendzweihundertneunzig Tage“ werden in Harmagedon enden!

Begann mit dem  möglichen „Aufstellen des abscheulichen Dings“ am 11.3.2004 (?) die Frist von 1290 Tagen zu laufen, an deren Ende die Endschlacht Harmagedons angesagt ist? Die von Lukas erwähnte „Zertretung Jerusalems durch die Nationen“, die ebenso von Daniel vorhergesagt war, wird erst dann endgültig enden! In der Zwischenzeit aber wird „die Kraft des heiligen Volkes“ beendet sein, was die endgültige Unterwerfung der Christenheit unter politische Doktrin beinhalten. Einiges deutet gar darauf hin, dass nach der Vernichtung „Babylons der Grossen“ die Herrschenden eine Art Universalreligion aufzustellen versuchen werden!

 

Diese allmähliche Übergabe geschieht somit nicht auf einmal, weil Daniel ja sagte, dass das „Heer“ kontinuierlich übergeben würde! Der Kommunismus ist bereits eine Form von zentraler Religion, wo die Staatsführung die Stelle Gottes einnimmt! Irgendwo aber hört dieser Angriff auf, weil das „kleine Horn“ und das siebenköpfige „wilde Tier“ den Sieg davongetragen haben. Der Engel hatte doch erklärt, „… sobald die Zerschmetterung der Kraft des heiligen Volkes beendet sein wird“! Dies muss einige Zeit vor Harmagedon sein, mit der Zerstörung der Religionen. Daniel verkündete:

 

*** Rbi8  Daniel 12:7 ***

Und sobald die Zerschmetterung der Kraft des heiligen Volkes beendet sein wird, werden all diese Dinge ein Ende nehmen.“

 

Als Daniel diese Mitteilung hörte, die sein eigenes Volk betrifft, konnte er es nicht verstehen und verlangte von jenem Engel weitere Erklärung! Jener zeigte ihm, dass von jenem Moment vom „Aufstellen des abscheulichen Dings“ an noch eine weitere Zeitperiode von 1335 Tagen zu zählen beginnen würde. An deren Ende soll Daniel selbst seine Auferstehung erhalten und zu seinem „Los“ kommen, eine Stellung innerhalb der künftigen „neuen Himmel“ erhalten! 45 Tage zuvor aber, am Ende jener 1290 Tage, würden all diese erschreckenden Dinge in Harmagedons Endschlacht durch göttliches Eingreifen „ein Ende nehmen“! Gott selbst würde zugunsten seiner Treuen einschreiten und deren Prüfung beenden, damit „Fleisch“ gerettet wird! (Mat 24:21, 22)

 

*** Rbi8  Daniel 12:8 ***

Was nun mich betrifft, ich hörte, aber ich konnte [es] nicht verstehen, so daß ich sprach: „O mein Herr, was wird der Schlußteil dieser Dinge sein?

 

Noch ist das Ende nicht erreicht aber die vorhergesagten Dinge haben sich zu einem Teil bereits vor unseren Augen erfüllt! Ob uns diese Zeichen genügen oder wir andere, grössere verlangen, dies setzt uns entweder mit jenen Pharisäern oder mit Jesu Jüngern auf die eine oder andere Ebene: Glauben und Vertrauen in Gott, dass er seine Vorhersagen wahr werden lässt oder Glaube in das bestehende System und Zweifel, dass Gott in der Lage ist seine Vorhersagen zu erfüllen!

 

12.4.5.5     Das Zeichen der Wiederkehr des Herrn und des Anbruchs der letzten dreieinhalb Jahre

Da laut den Prophezeiungen Jesu Rückkehr exakt dreieinhalb Zeiten („eine Zeit, Zeiten und eine halbe Zeit“) oder 1260 Tage vor Harmagedons Ende sein wird, genau am Ende der Zeit der „Frau“, der „Braut des Lammes“ (der frühauferstandenen Apostel) in ihrem Exil in der „Wildnis“ gleichzusetzen ist, besteht zwischen dem Aufstellen des „abscheulichen Dings“ und Jesu Rückkehr zur Erde eine Frist von 30 Tagen: 1260-1290 Tage = -30 Tage.

 

http://t3.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcR6lrkoNksCytdM740_HDl30hDtJfp5Di8ZnBMmMpDlRezJLRA62QDas Datum von Jesu erster Wiederkehr wäre somit, immer vorausgesetzt die „Zeichen“ wären korrekt eingeordnet mit dem 10./11. April 2004 gleichgesetzt, sofern die Attentate in Spanien auf den Bahnhof Atocha am 11.März 2004 und Bin Ladens Drohung Atombomben gegen amerikanische und europäische Städte zu gebrauchen wirklich das äusserliche Zeichen waren!

 

http://t2.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcR_vYtqaJZXH4kPJLLbne9dB5oiCRHyaDHYCVLxUwwCTP5FDj_ghwEs war das brausende Osterfest der Christenheit, das jeweils an einem Sonntag eher dem Gott der Sonne, als Jesu Auferstehung gewidmet zu sein scheint! Maleachi sagte deutlich vorher, dass der „Bote des Bundes“ zur Besichtigung „seines“ Tempels kommen würde! Bestimmt muss dies der weltweite Tempel der Namenchristen sein, wobei der Vatikan mit dem Petersdom das äusserliche Symbol darstellt!

 

(Vergleiche Grafik: 3.1  Der geistige Tempel: Aufbau des Leibes des Christus)

 

*** Rbi8  Maleachi 3:1-3 ***

„Siehe! Ich sende meinen Boten, und er soll einen Weg vor mir bahnen. Und plötzlich wird zu SEINEM Tempel kommen der [wahre] Herr, den ihr sucht, und der Bote des Bundes, an dem ihr Gefallen habt. Siehe! Er wird gewiß kommen“, hat Jehova der Heerscharen gesprochen.

2Doch wer wird den Tag seines Kommens ertragen, und wer wird bestehen, wenn er erscheint? Denn er wird wie das Feuer eines Läuterers sein und wie die Lauge von Wäschern. 3 Und er soll als Läuterer und Reiniger von Silber sitzen und soll die Söhne Levis reinigen; und er soll sie läutern wie Gold und wie Silber, und sie werden bestimmt für Jehova solche werden, die eine Opfergabe in Gerechtigkeit darbringen.

 

Die Söhne Levis in der Endzeit sind die „Sklaven“ Jesu, die geistigen Söhne der Lehren der Apostel: Die Versammlungsvorsteher, die christliche Priesterschaft! Sie werden nun auf ihre Handlungen hin untersucht ob sie treu oder ungetreu gehandelt haben. Jene die sich gereinigt haben, die „weiss“ gemacht sind, sie werden durch den „Boten des Bundes“ noch geläutert, all jene, „die mit Einsicht“ gehandelt hatte und die Zusammenhänge verstanden!

 

http://t3.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcSBYXf8CUiuBGI5vfqIbOLqL6pRbcEW-WcY_x0jCHV3zyi4Dvv_rQJene Zweige die „keine guten Früchte“ hervorbrachten werden „abgeschnitten“. Dies betrifft die Pfröpflinge, sowohl die vom edlen Olivenbaum, die aus den Beschnittenen eingepfropften messianischen Juden, die „Ebioniten“, wie die anderen eingesetzten Zweige, die „Paulikaner“, aus dem wildgewachsenen „Olivenbaum“. (Da 12:9, 10; Rö 11:17-24)

 

Daniel der Prophet spricht ebenfalls wie Maleachi von einem „Aufstehen“ Michaels, aber zu Gunsten seiner wahren Getreuen, die für ihn Zeugnis geben und die Gebote Gottes halten: (Off 12:17)

 

*** Rbi8  Daniel 12:1 ***

Und während jener Zeit wird Michael aufstehen, der große Fürst, der zugunsten der Söhne deines Volkes steht. Und es wird gewiß eine Zeit der Bedrängnis eintreten, wie eine solche nicht herbeigeführt worden ist, seitdem eine Nation entstanden ist, bis zu jener Zeit. Und während jener Zeit wird dein Volk entrinnen, jeder, der im Buch aufgeschrieben gefunden wird.

 

Wie die Grafik Zeitband Jesu Wiederkehr: Beginn des Tages des Herrn aufzeigt, wäre dies exakt am Ende der dreieinhalb Tage [D], wo die „zwei Zeugen“ tot in den Strassen der Stadt die „Sodom und Ägypten“ heisst gelegen haben und wo sie nun durch „Geist von Gott her“ neues Leben zu neuer Aktivität erhalten! Die Zeitspanne von 1260 Tagen der „zwei Zeugen“ [A] ist damit abgelaufen, die zweite Phase der Endzeit, die ebenso lange Zeit der grossen Drangsal [B] nimmt ihren Anfang!

 

Daniel hatte mit dem Aufstehen Michaels, während der Phase von maximal 1335 Tagen auch das Auferstehen von den Toten vieler Gerechter “im Erdboden Schlafender“ (somit sind jene nicht im Himmel!) angekündigt:

 

*** Rbi8  Daniel 12:2-3 ***

Und da werden viele von den im Staub des Erdbodens Schlafenden sein, die aufwachen werden, diese zu Leben auf unabsehbare Zeit [[auf ewig]] und jene zu Schmach [und] zu Abscheu auf unabsehbare Zeit [[auf ewig]].

3 Und die, die Einsicht haben, werden leuchten wie der Glanz der Ausdehnung und die, die die vielen zur Gerechtigkeit führen, wie die Sterne auf unabsehbare Zeit, ja für immer.

 

Die Frühauferstehung der Apostel steht dabei als Handlung des zurückgekehrten Jesus an erster Stelle! „Der männliche Sohn“, der unmittelbar nach Erfüllung seiner Mission das Königreich Gottes auf der Erde aufzurichten wiederum zum Thron Gottes zurückkehrte und die „Frau“ (Jesu „Braut“), die an die für sie bereitete „Stätte in der Wildnis“ flieht. Jene beginnt ihr Vorbereiten für den Hochzeitstag. Es ist der Tag, wo sich die zwölf Apostel mit Jesu zusammen auf ihre „zwölf Throne“ als Richter setzen dürfen! Bestimmt stehen sie an erster Stelle jener, die „Einsicht haben“ und „leuchten wie der Glanz der Ausdehnung“. Sie führten „die vielen“ durch ihre Schriften zur Gerechtigkeit und sie werden als die Richter des „Israel Gottes“ jene „Sterne“ am neuen Himmel der Macht des Königreiches festigen!

 

(Vergleiche Grafik: 9.4  Alte und neue „Himmel“ und „Erde“)

 

12.4.5.6     Jesus verweigerte Zeichen zu geben, welche die Aufrichtung von Gottes Königreich betreffen!

Wer nun grosse weitere Zeichen erwartet, dass Jesus sein Königreich aufgerichtet habe, der vergisst dabei Jesu eigene Worte, die er gegenüber seinen Feinden damals äusserte, die von ihm ständig neue Zeichen erbaten. Die Zeichen aber, die ihnen berichtet wurden wiesen sie zurück: Dass Jesus Blinde, Gehörlose, Stumme, Lahme und selbst Aussätzige geheilt habe und Tote wiederum zum Leben kamen! Sie waren nicht bloss Heuchler, sondern handelten offensichtlich vollkommen wider den heiligen Geist! Nur der von den Propheten angekündigte Messias konnte selbst Aussätzige heilen und gar Tote auferwecken! (Mat 12:31, 32; 15:7-10, 30)

 

Wie im Falle der Frage der Jünger nach der Zerstörung Jerusalems und seiner Wiederkehr gab er seinen Gegnern eine Antwort, die beide Zeitepochen abzudecken vermag! Jene „Generation“ der Israeliten damals und die „Generation“, die seine Rückkehr zu erwarten hat und die beide dieselben gottlosen Charakteristiken aufweisen würde: Götzendienerei, Unglauben, Gesetzlosigkeit, Verbindung zur gerade herrschenden Macht!

 

*** Rbi8  Matthäus 12:38-42 ***

Da antworteten ihm einige von den Schriftgelehrten und Pharisäern und sagten: „Lehrer, wir möchten ein Zeichen von dir sehen.39 Er erwiderte ihnen und sprach: „Eine böse und ehebrecherische Generation sucht fortwährend nach einem Zeichen, doch wird ihr kein Zeichen gegeben werden, ausgenommen das Zeichen Jonas, des Propheten. 40 Denn gleichwie Jona drei Tage und drei Nächte im Bauch des riesigen Fisches war, so wird der Menschensohn drei Tage und drei Nächte im Herzen der Erde sein. 41 Männer von Ninive werden im Gericht mit dieser Generation aufstehen und werden sie verurteilen; denn sie bereuten auf das hin, was Jona predigte, doch siehe, hier ist mehr als Jona. 42 Die Königin des Südens wird im Gericht mit dieser Generation zum Aufstehen veranlaßt werden und wird sie verurteilen; denn sie kam von den Enden der Erde, um die Weisheit Salomos zu hören, doch siehe, mehr als Salomo ist hier.

 

Jesus spricht deutlich vom Gerichtstag und der Auferstehung jener Generation des ersten Jahrhunderts, gewisser Männer und Frauen (die Apostel und Jünger zählen dazu), sowie solcher wie z.B. Jona und die Königin von Saba, die im ersten Jahrhundert längst tot waren! Gemeint muss daher die volle Zeitdauer der Tausendjahrherrschaft und Periode der Auferstehungen gemeint sein!

 

http://t2.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcSWcDMMYj1q1xHu0f-xTeXVlx3zGOl7krpxGWjMY4zpk-q4Uf9oJesu war zudem nur zwei Nächte und nur Teile von drei Tagen tot! Er sprach somit nicht von der Zeit im Grab! Er selbst wusste dies, denn er hatte es ja angekündigt, dass er am dritten Tag auferstehen würde! Hier aber spricht er von drei Tagen und drei Nächten, meint also ein anderes Ereignis im Zusammenhang mit seiner Wiederkehr, wo er erneut im „Herzen der Erde“ sein würde. Von Gottes Standpunkt aus ist bestimmt Israel und spezifisch Jerusalem das „Herz der Erde“! Es würde bestimmt Sinn ergeben, wenn die Aufrichtung von Gottes Königreich in Jerusalem, „inmitten der Feinde“ des Königreiches seinen Anfang nehmen würde! Die Flucht der frühauferstandenen Apostel müsste daher aus Jerusalem hinaus „in die Wildnis“ oder Abgeschiedenheit erfolgen! (Mat 17:22, 23)

 

Jehova antwortete durch Salomo bei seiner Ansprache zur Einweihung des Tempels prophetisch auf Kommendes unter dem Spross Isaïs, auf Jesus verweisend:

 

*** Rbi8  2. Chronika 6:5-6 ***

Von dem Tag an, da ich mein Volk aus dem Land Ägypten herausführte, habe ich keine Stadt aus allen Stämmen Israels dazu erwählt, ein Haus zu bauen, damit mein Name dort bleibe, und ich habe keinen Mann erwählt, Führer über mein Volk Israel zu werden. 6 Sondern ich werde Jerusalem erwählen, damit mein Name dort bleibe, und ich werde David erwählen, daß er schließlich über mein Volk Israel sei.‘

 

Jehovas erwählter Führer wird sein endgültiges „Haus“ erbauen und auf Davids Thron in Jerusalem sein! So hatte er es im Bund mit David versprochen!