Newsletter „DER WEG“ 8/01-6   Januar 2008

Neubearbeitung: 22.7.13

 

 

8.1.6  Wer oder was ist „heiliger Geist“?

 

Inhaltsverzeichnis Kommentar aller Kapitel, Titel und Untertitel

 

   Ein Studium der Haupt- und Untertitel hilft dir nicht nur einen Überblick über den Begriff „heiliger Geist“ zu erlangen, sondern auch viele der Querverbindungen zu anderen Teilen der Heiligen Schrift zu realisieren, die eine Beschreibung benötigen, um das Gesamtverständnis zu erweitern und wichtige Zusammenhänge zu erklären!

 

   Über die Suchfunktion des Browsers: [Bearbeiten] dann [Auf dieser Seite suchen] kannst Du direkt auf jedes Kapitel oder jeden Beginn eines Absatzes oder ein bestimmtes Stichwort springen und dort über CLICK erreichst du die Stelle innerhalb der NEWSLETTER.

 

 

 

Inhaltsverzeichnis der 4 Studienartikel

 

1.Teil:  „Heiliger Geist“: Der am meisten missverstandene Begriff, der klares Verständnis der Schrift verhindert!

 

1.1      Heiliger Geist“: Der am meisten missverstandene Begriff, was klares Verständnis verhindert! 3

1.1.1              Das Wort „Geist“ als einen vielschichtigen Begriff verstehen lernen. 3

1.1.1.1        Vorab gilt es das Wort „Geist“ gemäss den Ursprachen der Bibel, dem Hebräisch und Griechisch zu definieren! Ein Begriff der viele unterschiedliche Dinge umfasst! 3

1.1.1.2        Unglaube und Schriftveränderungen die den „Geist“, die das Verständnis wegzunehmen vermögen. 4

1.1.1.3        Der „Gott dieses Systems“ verblendet durch den „Geist der Welt“ 6

1.1.1.4        Dämonen sind Geister, ähnlich den Engeln mit vielerlei Fähigkeiten ausgestattet 6

1.1.1.5        Gott ist ein Geist und Er allein ist wahrlich heilig und inspiriert seine Geschöpfe mittels Aufgaben und Vermittlung von Erkenntnis. 7

1.1.1.6        Den Begriffen „heilig“ und „rein“ sind die Begriffe „wahr“, „Wahrheit“ und „gerecht“ zugegeben; unheilig, unrein, beschmutzt, Irrtum, Lüge und gesetzlos sind diesen entgegengesetzt 7

1.1.1.7        Der „Geist der Wahrheit“, ein Helfer der jene belehrt, die Jesu Gebote halten. 9

1.1.2              Gott ist ein Geist und seine ersten Geschöpfe waren geistiger Natur! 10

1.1.2.1        Engel sind Geister im Dienste Gottes und müssen sich durch „heiligen Geist“ leiten lassen. 10

1.1.2.2        Jesu erhöhte Stellung als „der Geist“ inmitten von vierundzwanzig himmlischen Ältesten erkennen und anerkennen. 11

1.1.2.3        Die „sieben Geister Gottes“ wirken als Jesu „Augen“ 15

1.1.2.4        Zeugung Jesu Leben in Maria durch „heiligen Geist“ oder „den Heiligen Geist“?. 17

1.1.2.5        Wurden Propheten in der „Kraft des Geistes“ oder einfach „im Geist“ statt im physischen Körper zu fremden Orten gebracht?. 20

1.1.3              Der Schöpfungsbericht der Bibel vom Geist Gottes inspiriert, dient zu unserer Unterweisung. 21

1.1.3.1        Gottes „Geist“ schuf Himmel und Erde. 21

1.1.3.2        Gottes „heiliger Geist“ informiert über Geschehen, das die Wissenschaft bis heute nicht versteht! 22

1.1.3.3        Festes, trockenes Land, als kompakt aus Lava und dem Meer herausragende Kontinente sind nicht erst seit unserer Forschung bekannt! 22

1.1.3.4        Physikalische Gesetze die „Gottes Geist“ zu Beginn festgelegt hat liessen kommende Resultate im Voraus berechnen! 23

1.1.3.5        Der „Geist Gottes“ sah die Dinge der Erde vorher, beobachtete und lenkte sie! 24

1.1.3.6        Der Prozess der Bildung der Erdoberfläche und deren Gestaltung sind noch nicht vollkommen beendet! 25

1.1.3.7        Der „Geist Gottes“, der uns in die Erbsubstanz geschrieben wurde. 26

1.1.3.8        In „Gottes Geist“ sind alle Teile des sich formenden Lebens eingeschrieben! 27

1.1.4              Die Tage Noahs“ und Gottes eingreifenden „Geist“ innerhalb Seines Planes einordnen. 29

1.1.4.1        „Die Tage Noahs“ als Teil der vom „heiligen Geist“ inspirierten Schriften der „Wahrheit“ erkennen. 29

1.1.4.2        Spuren der Geschehnisse aus Noahs Tagen treten immer deutlicher zu Tage. 31

1.1.4.3        Gott pflanzt und Gott reist das aus, was er nicht gepflanzt hat! 33

1.1.4.4        Gottes Rolle bei der Schöpfung der Menschen mittels jenes „Geistes“, der „Werkmeister“ genannt wird. 33

1.1.4.5        Der „Erstgeborene aller Schöpfung“ als „Werkmeister“, der die heiligen Aussprüche Gottes in die Wirklichkeit umsetzt 36

1.1.4.6        Gottes „Geist“ wird auch die Naturkräfte erneut beherrschen! 37

1.1.4.7        Gottes Vorherwissen in seinem „Geist“ als Realität anerkennen. 38

1.1.5              Der Geist im Menschen“ und der „Odem des Lebens“, welche gemeinsam die „Seele“ ausmachen. 39

1.1.5.1        „Jehovas Geist“ als Quell der belebten Natur und der Fortpflanzung. 39

1.1.5.2        Der Odem des Menschen und der Tiere und der „Geist“ im Menschen. 40

1.1.5.3        Mensch und Tier haben denselben „Geist“ der beim Tod ausgeht 40

1.1.5.4        Wenn der „Geist aus geht“, dann folgt weder ein Leben im Himmel noch in der Hölle! 41

1.1.5.5        Das Fleisch und das Blut Christi, die wahren „Geist“, das wirkliche Leben darstellen. 42

1.1.5.6        Gott hat das Recht und die Kraft den „Geist“ oder die Lebenskraft zu geben und das Leben zu nehmen! 44

1.1.5.7        Jesu Warnung betreffend der Vernichtung von Leben und Geist in den kommenden Tagen. 44

 

 

2.Teil:  Religionen, die auf eigensinnige Weise interpretieren, was „heiliger Geist“ sei

 

2.1     Religionen, die auf eigensinnige Weise interpretieren, was „heiliger Geist“ sei 8

2.1.1           Wer hat das Recht zu bestimmen, was der Begriff „heiliger Geist“ bedeutet?. 8

2.1.1.1      Glaubensbekenntnisse und Dogmen als Stolpersteine. 8

2.1.1.2      Die Kirchenväter legten den Begriff am Konzil von Konstantinopel fest: „Heiliger Geist“ als Teil eines dreieinigen Gottes. Stimmt dies aber?. 9

2.1.1.3      Das hebräische Wort „ruach“ in Verbindung mit Titeln beachten! 11

2.1.1.4      Ist der „Heilige Geist“ eine Person, nur weil er hin und wieder personifiziert dargestellt wird oder ist an gewissen Stellen Gott als Person selbst und Jesus als Engel „heiliger Geist“, weil sie Wahrheit reden?. 13

2.1.1.5      Die Textfälschung in 1.Johannes 5:7, 8 des Apologeten Paulus Orosius, der den „Geist“ personifiziert als dritte Person „Gott“ im Himmel darstellt geht auf das Jahr 415 zurück! 16

2.1.1.6      Der priscillianische Streit als Fortsetzung der Auseinandersetzung um das Glaubensbekenntnis von Nicäa und Konstantinopel 17

2.1.2           Darf oder muss gar „heiliger Geist“ an gewissen Stellen mit Jehova selbst als Person oder an anderen mit dem „Engel Jehovas“ identifiziert werden?. 19

2.1.2.1      Personifizierung des „heiligen Geistes“ ist nicht stets notwendigerweise identisch mit einer Person! 19

2.1.2.2      Heiliger Geist“ führt uns in die ganze Wahrheit Gottes ein. 20

2.1.2.3      Die Personifizierung der Weisheit kann sowohl eine Person als auch eine Sache bedeuten! 21

2.1.2.4      Sünde“, „Tod“ und „unverdiente Güte“ herrschen als Könige. Sind sie deshalb Personen? Den „Geist der Wahrheit“ empfangen und entsprechend handeln! 23

2.1.2.5      Kein „GOTT, der Heilige Geist“ sehr wohl aber Geistwesen und Menschen die durch „heiligen Geist“ handeln, wie sie in ihrem Herzen getrieben werden! 25

2.1.2.6      Gut unterscheiden, wenn von „dem Geist“ die Rede ist, ob damit Jehova „der GEIST“ oder Jesus „der Geist Gottes“ gemeint ist! 25

2.1.3           Den „Schleier“ von den Augen nehmen, wer „der Geist Gottes“ wirklich ist 27

2.1.3.1      Der „Schleier“ auf dem „Geist“, dem Verständnis der Juden den Christus betreffend. 28

2.1.3.2      Der Geist Jehovas“, der über auserwählten Menschen aktiv wird: Michael respektive Jesus der handelt 29

2.1.3.3      Der „Geist Jehovas“ der über David wirksam wurde. 31

2.1.3.4      Der besondere „heilige Geist“, den Jehova auf Jesus bei der Taufe herabsandte. 32

2.1.3.5      Der „Geist Jehovas“, der auf Hesekiel fiel 34

2.1.3.6      Auf das hören, was „der Geist“, was Jesus den Versammlungen sagt! 35

2.1.3.7      Der Geist“, der auch der hellglänzende Morgenstern ist spricht zu uns! 36

2.1.4           Heiliger Geist“, eine übernatürlich unpersönliche Kraft, die Dinge aus sich selbst vollbringt?. 38

2.1.4.1      Ist der „heilige Geist“ eine in sich treibende, intelligente Kraft, die aus sich selbst zu handeln in der Lage ist?. 38

2.1.4.2      Der „Geist Gottes“ vermittelt komplexe Baupläne und verhilft zur Findigkeit, um die geplanten Dinge zu realisieren. 40

2.1.4.3      Heiliger Geist“ wird nicht jedem und nicht überall zuteil, ist oft an Orte der Vermittlung und bestimmte Personen und Handlungen gebunden! 41

2.1.4.4      Die Wahrheit heiligt durch „heiligen Geist“ und bringt uns in Einheit mit Jesus und mit dem Vater 43

2.1.4.5      Gottes „heiliger Geist“ eine „freie Gabe“ die nicht gekauft werden kann. 44

2.1.4.6      Jesus, nach dem „Geist der Heiligkeit“ mit Macht zum „Sohn Gottes“ erklärt 45

2.1.4.7      Ist der „heilige Geist“ eine Sache, ein Form des Denkens, Redens und Handelns?. 47

2.1.4.8      Wo „heiliger Geist“ eindeutig keine Person ist, sondern Gottes Wort, seinen Willen, sein Gebot bedeutet 49

2.1.4.9      Paulus, der „im Geist gebunden“ auch unter Ketten für die Wahrheit des Wortes Zeugnis gab. 50

2.1.5           Ist es wirklich ein „Wind“ der intelligent handelt oder bedeutet „ruach“ auch dort „Geist“?. 52

2.1.5.1      Bedeuten „ruach“ oder „pneuma“, wo sie mit „Wind“ oder mit „Kraft“ umschrieben werden nicht oft ebenfalls „Geist“?. 52

2.1.5.2      Der Geist Gottes“ war auch zur Zeit Noas aktiv in der Anführung der Gerechten! 54

2.1.5.3      Wer trieb die Wachteln vom Meer her: Ein „Wind“ (ruach) von Jehova her oder „der Geist Jehovas“ (ruach)?. 56

2.1.5.4      Der Geist Gottes“ gibt den Früh- und den Herbstregen zu seiner Zeit 58

2.1.5.5      Ist „Wind“ oder war „Geist“ in den Flügeln der Störche, die das Epha nach Babylon bringen?. 61

2.1.5.6      Werden die „vier Winde“ oder die „vier Geister“ an den „vier Ecken der Erde“ zurückgehalten?. 62

2.1.6           Die Propheten, Jesus, seine Apostel und Jünger wurden durch „heiligen Geist“ angeleitet 62

2.1.6.1      Heiliger Geist“ war schon vor Jesu Geburt durch Verkündigung und Handeln von Engeln aktiv! 63

2.1.6.2      Heiliger Geist“ kam bei der Taufe auf Jesus herab; er war menschgewordener Engel der sich der Worte Jehovas erinnerte; Jesus tauft mit „heiligem Geist“ und mit Feuer 65

2.1.6.3      Jesus als Geistgeschöpf an Jehovas Seite, bevor er zur Erde kam und danach. 67

2.1.6.4      Heiliger Geist“ der Propheten und Apostel zum Handeln inspirierte. 67

2.1.6.5      Unterschiedliche Stufen, wo „heiliger Geist“ durch Jesus vermittelt wurde bis hin zur „Taufe durch heiligen Geist 68

 

 

3.Teil:  Gottes „heiliger Geist“ wirkt auf unseren freien Willen durch Gottes Wort und sein GESETZ, die dem „Geist der Welt“ widerstehen

 

3.1     Gottes „heiliger Geist“ wirkt auf unseren freien Willen durch Gottes Wort und sein GESETZ, die dem „Geist der Welt“ widerstehen.. 6

3.1.1           Gottes „heiliger Geist“ steht in direkter Verbindung mit seinem GESETZ! 6

3.1.1.1      Gottes „heiliger Geist“ kennt nur ein GESETZ für ganz Israel! 6

3.1.1.2      Derselbe „heilige Geist“ spricht durch Jesus, der schon durch die Propheten Israel ankündigte, dass sie halsstarrig sich weigern würden diesen Geist der Erkenntnis aufzunehmen. 8

3.1.1.3      Der „heilige Geist“ gibt den Weg zu Gott hin durch Jesus als einzigen Mittler bekannt! 10

3.1.2           Die treibende Kraft des „heiligen Geistes“ kommt durch freien Entscheid bei Engeln und Menschen durch Werke zum Vorschein: Gute oder schlechte Früchte. 12

3.1.2.1      Heiliger Geist“ der uns Menschen und Engel zum Handeln antreibt 12

3.1.2.2      Die Einstellung eines jeden, die sich entweder durch „heiligen Geist“ oder den „Geist der Welt“ beeinflussen lässt 14

3.1.2.3      Unser Geist kann auf verschiedenartige Weise reagieren. 16

3.1.2.4      Gottes Geist zeigt uns Zusammenhänge auf und lässt uns durch den „heiligen Geist“ in uns korrekt handeln. 17

3.1.2.5      Heiliger Geist“, der zwischen Juden und Menschen der Nationen die an Christus glauben keinen Unterschied macht 20

3.1.2.6      Heiliger Geist“ der auf Männer und Frauen ausgegossen wird, der Menschen erfüllt 22

3.1.3           Das Gegenteil von „heiligem Geist“ ist der „Geist dieses Systems“, inspiriert von Satan. 24

3.1.3.1      Der „Geist dieses Systems“, der gemäss dem „Herrscher der Gewalt der Luft“ wirkt 24

3.1.3.2      Heiliger Geist“ in uns hilft uns die uns gestellte Aufgabe zu erfüllen und fleckenlos Gottes Gebote zu halten! 27

3.1.3.3      Todesfolge für falsches Spiel dem „heiligen Geist“ gegenüber! 28

3.1.3.4      Verbleiben das fleischliche Israel von heute und die Nation Israel unter dem Fluch?. 29

3.1.4           Die grosse Gefahr die davon ausgeht „wider heiligen Geist“ zu reden und zu handeln. 30

3.1.4.1      Der Geist Gottes kündigt durch seine Propheten kommendes Geschehen an. 30

3.1.4.2      Auch Dämonen sind Geister, welche die Lehren Satans inspirieren und die selbst von Personen Besitz ergreifen können! 32

3.1.4.3      Gottes Geist hat das korrekte Verhalten für Menschen seit Beginn offengelegt: Religionen widersprechen dem! 34

3.1.4.4      Heiligen Geist“ in uns zu vernachlässigen und zu verletzen bringt Strafe und Vernichtung! 36

3.1.4.5      Lästerung wider den „heiligen Geist“ hat keine Vergebung! 37

 

 

4.Teil:  Gottes Geist wirkt auf und durch die Christenversammlung als Gottes geistigem Tempel

 

4.1     Gottes Geist wirkt auf und durch die Christenversammlung als Gottes geistigem Tempel 8

4.1.1           Gottes Geist ist heilig und Gott bewohnt seinen Tempel, die Versammlung Gottes durch seinen „heiligen Geist“! 8

4.1.1.1      Heiliger Geist“: Eine freie Gabe Gottes! 8

4.1.1.2      Der „heilige Geist“ der empfangen wird beim gläubig werden, der „zeugt“, der „Zeugnis ablegt“, der „geistiges Leben“ gibt 9

4.1.1.3      Die vorgegebene Form der Erwachsenentaufe einhalten, als Vorbedingung, um „heiligen Geist“ zu erhalten. 11

4.1.1.4      Den „heiligen Geist“ nicht betrüben! 11

4.1.1.5      Johannes taufte mit Wasser: Die Apostel sollen mit „heiligem Geist taufen 13

4.1.1.6      Wer kann „heiligen Geist“ auf andere Personen übertragen?. 14

4.1.2           Der Geist der zu uns spricht und der in uns wohnt 16

4.1.2.1      Der „heilige Geist“ der in uns wohnt; der Leib wird ein geistiger Tempel 16

4.1.2.2      Gottes Geist spricht zu uns durch seinen Gesetzesbund, den Christus zu bestätigen gekommen war 17

4.1.2.3      Gottes Gerichte an Menschen durch „heiligen Geist 19

4.1.2.4      Gottes und des Lammes „sieben Geister“ bleibt nichts verborgen auf der Erde. 21

4.1.2.5      Sieben Geister, die zur Erde gesandt sind. 23

4.1.2.6      Der Geist der Weisheit und des Verständnisses, der Geist des Rates und der Macht, der Geist der Erkenntnis und der Furcht Jehovas. 24

4.1.2.7      Der Gesetzlose“, den Jesus durch den „Geist seines Mundes“ zunichtemachen wird. 26

4.1.3           Gottes „heiliger Geist“ als Führer der Christenversammlung. 27

4.1.3.1      Gottes „heiliger Geist“ als Helfer der Versammlungen. 27

4.1.3.2      Versammlungen, die wie Inseln im Menschenmeer Gottes Geist verkünden. 29

4.1.3.3      Leitung der Versammlung durch „heiligen Geist 31

4.1.3.4      Glaube in den Geist Gottes durch sein Wort steht über der Weisheit dieses Systems. 32

4.1.3.5      Der „Geist im Menschen“ der nach Gottes Geist forscht 33

4.1.3.6      Der „heilige Geist“ bestimmt erst zum Abschluss dieses Systems, wer künftig „gross“ genannt werden wird. 35

4.1.3.7      Heiliger Geist“ als Anleitung und Führung bei der Auswahl von Vorstehern. 38

4.1.4           Heiliger Geist“ oder „Geist der Welt“, der sowohl Individuen als auch ganze Machtgebilde beherrscht 40

4.1.4.1      Den Widerstreit in unserem Geist zwischen „so genannter Erkenntnis“ und „wahrer Erkenntnis“ gewinnen. 40

4.1.4.2      Im allerheiligsten Glauben sich erbauen und im Geist beten. 42

4.1.4.3      Ganze Personengruppen zeigen einen bestimmten Geist, entweder im Einklang mit Jehova oder gegen ihn gerichtet, dem „Geist der Welt“ verpflichtet 43

4.1.4.4      Der Geist der in den „Söhnen des Ungehorsams“ wirksam ist 44

4.1.4.5      Gott wird mitten unter den Menschen wohnen und sein „heiliger Geist“ geht erneut von Jerusalem aus! 46

4.1.4.6      Was bedeutet es „geistig gesinnt“ zu sein?. 49


 

Home ¦ Eingang ¦ Erkenntnis ¦ Was tun? ¦ Portrait ¦ Bestellung ¦ Mail ¦ Forum ¦ Links ¦ Copyright

 

© 2004-2013 DER WEG, Urs Martin Schmid, Bariloche, AR  www.harmagedon.com.ar  / All rights reserved / E-Mail: ms@bariloche.com.ar