Newsletter „DER WEG“ 6/09-2   September 2006

Neubearbeitung: 13.1.15

 

 

Studienartikel:   6.9.2  Erkennst Du den tieferen Sinn der Worte Gottes?

 

1.Teil:  Den Sinn herausfinden, den der Schöpfer und Inspirator der Bibel in sein Wort hineingelegt hat

 

   Worte haben oft mehrfache Bedeutung, wie wir bereits im Juli im Artikel 6.7.2  Sollte man nie um Worte streiten? behandelt haben. Dieser neue Artikel vertieft unser Wissen um genaue Klärung des Sinnes bestimmter biblischer Schlüsselworte. Um den exakten Sinn eines Gedankens wiederzugeben sind wir auf klare Wortwahl und Erkenntnis der gewählten Bedeutung angewiesen. Die Ausdrucksweise der Bibel wird von vielen Menschen als schwer verständlich eingeschätzt! Das hat mehrere Gründe:

 

DIE BIBEL In heutigem Deutsch   Einen ersten Grund für mangelhaftes Verständnis können wir leicht beeinflussen, indem wir uns eine moderne Bibelausgabe leisten, welche das heutige Deutsch anstelle eines veralteten Deutsch z.B. des achtzehnten Jahrhunderts verwendet. Was für Luther oder Zwingli im sechzehnten Jahrhundert Umgangssprache war, das versteht heute kaum noch jemand! Die Sprache und deren Worte ändern sich. Was Gott uns aber mitteilen will darf dadurch keine Änderung erfahren! Das bedeutet, dass Bibelausgaben sich dem Sprachgebrauch alle X Jahre anzupassen haben. War das Wort „Weib“ zur Zeit Luthers für eine Frau ein gebräuchlicher Begriff, so ist es heute schon fast ein Schimpfwort.

 

   Ein zweiter Grund bedingt sehr gute Schriftkenntnis, um diese Dinge zu erkennen: Eine tendenziöse Bibelübersetzung, um gewisse Kirchendogmen scheinbar durch die Bibel zu festigen. Das ist die schlimmste Form Verständnis zu rauben. Das mag von Seiten einiger Übersetzer Unwissenheit sein, von anderen aber stellt es boshaften Selbstschutz dar, eine willentlich, bewusste Irreführung! Für solche gibt es keine Entschuldigung! Niemand darf ein Kirchendogma höher stellen wie Gottes Aussage zum Thema! Paulus warnte deutlich: “Wie wir es zuvor gesagt haben, so sage ich auch jetzt wieder: Wer immer euch als gute Botschaft etwas verkündigt außer dem, was ihr angenommen habt, er sei verflucht.“ (Gal 1:9)

 

   Der dritte Grund erfordert von uns Eigenanstrengung: Viele Begriffe sind symbolisch verwendet und bedürfen der einmaligen Festlegung, welcher Begriff durch das Symbol bewusst verdeckt wird! Das göttlich gestellte Rätsel erhält nur so eine Lösung! Einige der Begriffe waren erst in unserer Zeitepoche oder gar erst während der Endzeit definierbar! Das gab früheren Interpreten einen gewissen Handlungsspielraum und eine Quote zu Fehlern.

 

*** Rbi8  Daniel 12:9-10 ***

Und er sagte weiter: Geh, Daniel, denn die Worte werden geheimgehalten und versiegelt bis zur Zeit des Endes. 10 Viele werden sich reinigen und sich weiß machen und werden geläutert werden. Und die Bösen werden bestimmt böse handeln, und gar keiner der Bösen wird [es] verstehen; die aber, die Einsicht haben, werden [es] verstehen.

 

   Warum versteht die eine Gruppe, die andere Gruppe aber kommt nicht zum Verständnis, wenn doch beide dieselben Worte lesen? Eine sucht das Verständnis bei Gott, die andere bei jenen Menschen, die behaupten Gottes Vertreter zu sein! Viele der verschlüsselten Worte aber sind genau gegen jene geschrieben, die sie willentlich falsch auslegen! Sie wollen gar nicht verstehen, weil sie ja angeklagt werden! Deren blinde Geführte“ sollen durch ihre „blinden Führer“ gar nicht zum Verständnis gelangen!Laßt sie. Blinde Leiter sind sie. Wenn aber ein Blinder einen Blinden leitet, so werden beide in eine Grube fallen.“ (Mat 15:14)

 

Verständnis der biblischen Symbolik bedeutet den Schlüssel zum Gesamtbild 

 

  Hier einige Beispiele vorweg: Oft spricht die Prophetie von „wilden Tieren“ und zeigt aufgrund des Textumfeldes, dass damit Regierungskräfte gemeint sind: Religionen verbünden sich mit der Politik. „Eine Krähe hackt der anderen Krähe kein Auge aus“, lautet ein Sprichwort!

 

Zwei "wilde Tiere" und ein "Bild" in der Offenbarung des JohannesWenn die Bibel von „neuen Himmeln“ spricht, sind neue, von Gott eingesetzte Regierungen angesprochen, die unter „Gottes Königreich“ keine Bestialität, Korruption, Gesetzlosigkeit und Lüge mehr kennen, wogegen  die heutigen politischen Systeme gerade dadurch gekennzeichnet sind.

 

Babylon die Grosse“ entstand aus der Verbindung Religion-Politik des alten Babylons. Deren Töchter stellen Religionen, inklusive solche der Christenheit dar. „Babylon die grosse Hure“ dagegen ist ein Zusammenschluss aller Religionen, die das Bild“ des „siebenköpfigen wilden Tieres“ der UNO bilden und im „World Council of Religious Leaders“ seit der Gründungsversammlung 2004 ihr höchstes, handlungsfähiges Organ haben. Dieses „Bild“ entwickelte sich erst seit den Friedensgebeten in Assisi 1986 [Aa; Fa] und erst im Jahre 2000 begann es effektiv zu handeln, als Politik und Religion ein Bündnis vor der UNO schlossen.

 

“THE MILLENNIUM WORLD PEACE SUMMIT OF RELIGIOUS AND SPIRITUAL LEADERS Commitment to Global Peace”, das unterzeichnet wurde, stellt nichts weiter als eine Absichtserklärung dar. In den nun bald fünfzehn Jahren seit jener Unterzeichnung waren die meisten Auseinandersetzungen von unterschiedlichen Religionen oder Sekten innerhalb derselben Glaubensgruppe verursacht! Wir sind verpflichtet hinter blendende, schöne Worte zu schauen und die harte Realität zu erkennen!

 


 

   Um Gottes Wort zu verstehen müssen historische und prophetische Ereignisse konkret auf der Zeitachse angeordnet werden! Freie Interpretation kann fatale Folgen auf unser Gesamtverständnis vergangener oder künftiger Ereignisse haben! Dies ist im Hinblick auf die Endzeit von besonderer Wichtigkeit, weil es uns heute betrifft, Gottes Gerichtstag einschliesst und unser klares Verständnis eigenes Handeln beeinflussen muss!

 

Kennst du die Hauptereignisse der Endzeit im logischen Ablauf 

 

   Eine weitere Quelle für falsches Bibelverständnis ist die unrichtige örtliche (und zeitliche) Einordnung von Ereignissen, die entweder auf der Erde oder im Himmel geschahen oder noch zu geschehen haben! Ob Menschen unmittelbar nach dem Tod im Himmel auferstehen oder erst zur Zeit der „letzten Posauneauf der Erde eine Wiederherstellung ihres früheren Körpers und Geistes erfahren, dies sind zwei vollkommen andere Dinge! Genaues Studium gibt unanfechtbare Antworten die im Gesamtbild harmonisch einzuordnen sind! Unsere Hoffnung auf eine Illusion zu setzen führt zwangsläufig zu Desillusion! Viele Menschen ziehen aber ein Leben in Illusionen der Erkenntnis der Wahrheit vor!

 

Was meint die Bibel mit dem Ausdruck "alte Himmel" und "neue Himmel"? 

 

   Grafiken und Zeitbände sind unschätzbar wertvolle Hilfsmittel, weil sie uns gleich einen Überblick auf ein einzelnes Thema, eine Themengruppe, auf gegenseitige Abhängigkeiten und Abläufe liefern. Nicht jeder Aspekt kann auf jeder einzelnen Grafik dargestellt werden, oft braucht es mehrere, die sich gegenseitig ergänzen: „Ein Bild sagt mehr als tausend Worte!“

 

   Im 2. Teil dieser Serie Erkennst Du den tieferen Sinn des Wortes Gottes, im NEWSLETTER „DER WEG“ vom Monat November 2006 im Artikel: 6.11.2   Worte haben Einfluss auf unser Verhalten: Erkennst du den korrekten Wortsinn? Behandeln wir einige weitere wichtige Themen, wo Religionen und Bibelübersetzer den Sinn verändert haben, um ein verändertes Verhalten ihrer Anhänger zu erreichen oder ein Verhalten das Gott missbilligt zu decken.

  

 

 

Inhaltsverzeichnis des Studienartikels

 

9.2............. Erkennst du den tieferen Sinn der Worte Gottes?.. 3

9.2.1........... Worte, wo die ungenaue Wortwahl den Sinn des Wortes verändern. 3

9.2.1.1........ Die Wahl der Worte, die den wahren Gedanken Gottes und den vollen Sinn  wiedergeben. 3

9.2.1.2........ Veränderung und Verdrehung von Gottes Wort zieht Strafe nach sich. 4

9.2.1.3........ Bedeuten „Scheol“ und  Hades“ das „Grab“ oder bedeuten sie „Hölle“?. 5

9.2.1.4........ Wo ist der Ort der Auferstehung: Im Himmel oder auf die Erde?. 8

9.2.1.5........ Ereignisse auf der Zeitachse falsch einzureihen hat am Gerichtstag Gottes fatale Folgen! 9

9.2.1.6........ Lohn und gerechte Strafe auf der Erde vorhergesagt 11

9.2.1.7........ Kommen die schlechten Menschen in die „Gehenna“ oder in die „Hölle“?. 11

9.2.1.8........ Der Zustand vor der ewigen Abschneidung: Die „Gehenna 12

9.2.2........... Sind dir die Worte vom Paradies verständlich?. 14

9.2.2.1........ Ist das „Paradies“ wirklich im Himmel?. 14

9.2.2.2........ Der ursprüngliche „Garten Eden“ war nicht im Himmel! 15

9.2.2.3........ Jesus selbst wird im Paradiese sein! Ein Doppelpunkt oder ein Komma im Satz kann den Sinn vollkommen verändern! 16

9.2.2.4........ Vom „Baum des Lebens im Paradies Gottes essen. 17

9.2.2.5........ Warum wählte Jehova für die Offenbarung eine Symbolsprache?. 18

9.2.2.6........ Jene die Einsicht von der Wahrheit haben und die anderen, die davon abfallen. 19

9.2.2.7........ Symbolsprache für jene, die verstehen möchten und nach der Erklärung verlangen. 20

9.2.3........... Wo die Wortwahl das gesamte Verständnis verändert und gar zum Sündigen einlädt! 21

9.2.3.1........ Die Katholische Himmelslehre fusst auf der Veränderung einiger Schlüsselwörter! 21

9.2.3.2........ Wo der Mensch durch Veränderung von Gottes Rechtsmassstab zum systematischen Gesetzesbrecher wird. 22

9.2.3.3........ Bedeutet „Nephesch“ nun „unsterbliche Seele“ oder einfach „Leben“?. 23

9.2.3.4........ Bedeutet „Himmel“ stets den Ort, wo sich Jehova aufhält?. 24

9.2.3.5........ Sind „Engel“ auch normale menschliche „Boten“ oder Vorsteher einer Versammlung?. 26

9.2.4........... Korrektes Verständnis der Symbole, die bestimmte Personen oder Personengruppen betreffen. 27

9.2.4.1........ Die Symbole „Himmel“, „Sonne“, „Mond“ und „Sterne“ gedanklich richtig einordnen. 27

9.2.4.2........ Ein hochkomplexes Mysterium wird in der Endzeit gelüftet! 28

9.2.4.3........ Der „Mond“ unter den Füssen der himmlischen „Frau 30

9.2.4.4........ Wann findet wo, welches Ereignis statt?. 31

9.2.4.5........ Die Nachkommenschaft Jakobs, die wie „Sterne“ am „neuen Himmel“ leuchten. 32

9.2.4.6........ Bäume“ als Symbol für Vorsteher 33

9.2.4.7........ Der letzte grosse „Baum“ des alten Systems soll durch den „Wächter“ umgehauen werden. 34


 

9.2            Erkennst du den tieferen Sinn der Worte Gottes?

 

 

9.2.1          Worte, wo die ungenaue Wortwahl den Sinn des Wortes verändern

 

9.2.1.1        Die Wahl der Worte, die den wahren Gedanken Gottes und den vollen Sinn  wiedergeben

Während der Zeit des Propheten Jeremia, bevor Jehova zur Zeit König Zedekias von Juda das Königreich entfernte und Juda ins babylonische Exil führte, sagten gewisse falsche Propheten, dass „Frieden, Frieden“ kommen werde. Jehova aber hatte für Israel das Schwert, Hunger und Seuchen vorhergesagt, einen Tag des Gerichts und der Rache. König und Priester aber wollten die Unglücksbotschaft Jeremias nicht hören, sondern baten ihre eigenen Propheten Gutes vorherzusagen! Jehova antwortete Jeremia auf dessen Flehen hin.

 

*** Rbi8  Jeremia 4:9-16 ***

„Und es soll geschehen an jenem Tag“, ist der Ausspruch Jehovas, „daß das Herz des Königs vergehen wird, auch das Herz der Fürsten; und die Priester werden gewiß von Entsetzen erfaßt werden, und die Propheten, sie werden staunen.“

10 Und ich sagte dann: „Ach, o Souveräner Herr Jehova! Wahrlich, du hast dieses Volk und Jerusalem gründlich getäuscht, indem [du] sprachst: ‚Ja Frieden wird euch zuteil werden‘, und das Schwert hat bis an die Seele [[(bis ans Leben)]] gereicht.“

11 Zu jener Zeit wird zu diesem Volk und zu Jerusalem gesagt werden: „Da ist ein versengender Wind der gebahnten Pfade durch die Wildnis [auf] dem Weg zur Tochter meines Volkes; er ist nicht zum Worfeln noch zum Säubern. 12 Ja, der volle Wind, er kommt sogar von diesen zu mir. Nun werde auch ich selbst ihnen die Urteile sprechen. 13 Siehe! Wie Regenwolken wird er heraufkommen, und seine Wagen sind wie ein Sturmwind. Seine Rosse sind schneller als Adler. Wehe uns, denn wir sind verheert worden! 14 Wasche dein Herz rein von aller Schlechtigkeit, o Jerusalem, damit du gerettet wirst. Wie lange werden deine irrigen Gedanken in dir verweilen? 15 Denn eine Stimme gibt Bescheid von Dan aus und verkündigt etwas Schadenbringendes von der Berggegend von Ephraim her. 16 Erwähnt [es], ja, den Nationen gegenüber. Verkündigt [es] gegen Jerusalem.“

 

Jeremia verstand die Zusammenhänge für einen Moment nicht und war der Ansicht, Jehova hätte Israel getäuscht. Jehova hatte zu Israel gesagt, dass sie umkehren müssen, um nicht als Flüchtling wegzugehen. Die Männer von Juda und die Bewohner von Jerusalem sollten „die Vorhaut ihrer Herzen“ entfernen, damit Jehovas Zorn wegen der Schlechtigkeit nicht gegen sie entbrennt. Sie gingen irrigen Gedanken nach, glaubten Gott würde Schutz geben selbst dann, wenn sie Unrecht übten. Sie hatten Jehovas Worte und Gedanken so verdreht, dass ihre falsche Handlungsweise scheinbar geschützt war.

 

Hesekiel, der zur selben Zeit prophezeite zeigt, warum jene falschen Propheten von „Frieden“ redeten, während Gott ein „Schwert“ versprochen hatte:

 

Jehovas Gericht an Juda - Babylonisches Exil*** Rbi8  Hesekiel 14:9-11 ***

‚Und was den Propheten betrifft, falls er sich betören läßt und tatsächlich ein Wort redet, so habe ich selbst, Jehova, jenen Propheten betört; und ich will meine Hand gegen ihn ausstrecken und ihn aus der Mitte meines Volkes Israel vertilgen. 10 Und sie werden ihr Vergehen tragen müssen. Das Vergehen des Befragers wird sich als genau das gleiche erweisen wie das Vergehen des Propheten, 11 damit die vom Hause Israel nicht mehr davon abirren, mir zu folgen, und sich nicht mehr verunreinigen mit all ihren Übertretungen. Und sie sollen mein Volk werden, und ich selbst werde ihr Gott werden‘ ist der Ausspruch des Souveränen Herrn Jehova.“

 

Im Schlussteil wiederholt Hesekiel die Worte Hoseas, die zwei Jahrhunderte zuvor durch Jehova geredet wurden und die auf die Tage der Endzeit gemünzt sind: Auf das am kommenden Gerichtstag Auserwählte „Volk Gottes“, das sich zuvor vollkommen gereinigt hatte und die Jesus als „Schafe“ auf seine „rechte Seite“ stellt: „… und ich will zu denen, die nicht mein Volk sind [[(„Lo-Ammi“, die Christen die doch Jesu Volk sind da Gott ihm den ganzen Überrest übergeben hat bis zum Tag, wo Jesus dem Vater das aufgerichtete „Königreich der (neuen) Himmel“ übergibt [B1](1.Kor 15:14))]], sprechen: „Du bist mein Volk“; und sie ihrerseits werden sagen: „[Du bist] mein Gott.“ ‘ “ (Hos 2:23) Ohne die Aussagen Gottes korrekt auf der Zeitachse der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft korrekt anzuordnen, ohne Unterscheidungsvermögen von wem gesprochen wird ist kein wirkliches Verständnis möglich!

 

Jehova selbst verursachte, dass jene „falschen Propheten“ „gemäss ihrer eigenen Neigung“ vorgingen, um ihre Untreue ans Licht zu bringen und sie für ihr eigenes Vergehen der gerechten Strafe zuzuführen. Dabei spielten auch die Führer Israels eine wichtige Rolle, weil jene ihre selbsternannten Propheten betörten, eine für sie günstige Antwort über Kommendes abzugeben. Das ganze Volk, jeder einzelne musste lernen nicht von dem abzuweichen, was Gott befohlen hatte! Erst nach einer vollkommenen Reinigung würde ein Überrest wiederum „mein Volk“ und Er „ihr Gott“ werden!

 

Nebukadnezar war der von Gott bestimmte „strafende Arm“, der Sein Gericht vollstreckte und Juda 607 v.u.Z. nach Babylon ins Exil führte.

 

image023 

 

Diesen Zusammenhang zu verstehen, muss jeder Christ für sich selbst darum bemühen! Dies unabhängig von Religionsführern und vielen sich widersprechenden falschen Endzeitpropheten, jede Religion bemüht ihre eigenen, um selbst auf jedes Wort Jehovas zu achten und ohne dessen Sinn nach eigenem Wunschdenken zu verändern. Dies ist auch für uns heute von ebenso grosser Wichtigkeit wie es damals wichtig war! Ebenso wie Juda damals, so stehen wir heute vor Jehovas Gerichtsvollstreckung! Die christlichen Führer haben sich durch die UNO betören lassen und wiederum „Frieden und Sicherheit“ ausgerufen, wo doch die Ankündigung Jehovas auf Krieg und „grosse Drangsal“ [B] lautet, das Ende des gesamten Systems [B3] ankündigt, mit all seiner Gottlosigkeit und Ungerechtigkeit! Erst nach dem Gerichtstag [B2], wo Jesus die Schafe zu seiner rechten Seite stellt, wird die „grosse Volksmenge“ wiederum von Gott als Sein Volk anerkennt! „Der falsche Prophet“ der Endzeit handelt exakt nach dem Vorbild jener Propheten Israels, die nicht im Auftrag Gottes und daher falsches prophezeiten!

 

(Vergleiche: Zeitband Jehovas Königtum)

 

Jehovas Königreich über das "Israel Gottes" 

 

Nebukadnezars Heer plündert Jerusalem und zerstört esDie falschen Propheten Israels verkündigten nur den ersten Teil von Jehovas Botschaft, ohne dass sie auf wahre Umkehr von den verderblichen Handlungen gepocht hätten! „Friede“ war nur unter der Bedingung der Reue und Umkehr angekündigt worden! Zerstörung und Exil aber, wenn keine Umkehr und Reue erfolgen sollte! Wir müssen lernen die ganze Botschaft nicht bloss zu hören, sondern darüber Verständnis erlangen.

 

Jene falschen Propheten sollten zusammen mit den Führern Israels Gottes Strafe erdulden. Das Heer Nebukadnezars war 607 v.u.Z. wie ein versengender Wind und rückte von Babylon her, durch die Wildnis kommend, gegen Juda herauf. Jehova selbst würde die Urteile sprechen! Verheerung war angesagt!

 

Irrige Gedanken an Frieden sollten nicht weiter Volk und Führer täuschen! Jeremia wird aufgefordert die wahre Vorhersage Jehovas mutig anzukünden, sowohl gegenüber Jerusalem, wie gegenüber den Nationen die am Angriff beteiligt sein würden! Dasselbe musste Hesekiel, dessen Stirn Jehova härter als einen Diamanten gemacht hatte!

 

In der Endzeit sind es die „zwei Zeugen“, welche zuerst Umkehr und dann Strafe ankündigten und die prophetischen Dinge beim richtigen Namen nennen, dem Sinne nach korrekt, wie es das Wort Gottes erklärt und welche die falschen Endzeitpropheten blossstellen (Off 11:3; 18:6).

 

9.2.1.2        Veränderung und Verdrehung von Gottes Wort zieht Strafe nach sich

Jede Veränderung dessen, was Jehovas Gedanke und Wille ist, das Weglassen eines Teils seiner Worte, die Zufügung von etwas, das Jehova nicht geredet hat oder die Verdrehung gar ins Gegenteil haben Strafe zur Folge! Deutlich geht dies am Ende der Offenbarung aus den Worten des Engels an den Apostel Johannes hervor:

 

*** Rbi8  Offenbarung 22:18-19 ***

„Ich lege vor jedermann Zeugnis ab, der die Worte der Prophezeiung dieser Buchrolle hört: Wenn jemand einen Zusatz zu diesen Dingen macht, wird Gott ihm die Plagen hinzufügen, die in dieser Buchrolle geschrieben stehen; 19 und wenn jemand irgend etwas von den Worten der Buchrolle dieser Prophezeiung wegnimmt, wird Gott dessen Teil von den Bäumen des Lebens und aus der heiligen Stadt wegnehmen, Dinge, die in dieser Buchrolle geschrieben stehen.

 

Jede Art Veränderung dessen, was Jehovas Wille oder was sein Urteil betrifft, seitens jener die seine Vertreter zu sein beanspruchen wie auch der Gegner, hat somit die Plagen zur Folge, die Jehova in der Offenbarung angekündigt hat! Wir tun gut daran, die Worte die wir geglaubt haben und anderen verkündeten auf ihre Übereinstimmung mit dem zu prüfen, was Jehova wirklich sagt! Die Offenbarung kündigt zweifelsfrei das Ende der Religionen und der Nationalstaaten an! Sich auf die Seite der einen oder andern zu stellen, um sie zu unterstützen, bedeutet in Wirklichkeit sich gegen Jehovas Willen zu stellen und auf der Seite der Feinde Jesu Stellung zu beziehen, die nicht wollen, dass er als König regiert!

 

Gleichnis Jesu von den Talenten Dies geht aus dem Gleichnis Jesu deutlich hervor, wo er zehn Sklaven jedem seine Mine (60 resp. 50 Schekel; ca. 570 g resp. griechische Mine ca. 340 g Gold) gibt, um damit Geschäfte zu betreiben. Er verbindet dies mit dem Ereignis, als er von der Erde wegging, um im Himmel zu einem späteren Zeitpunkt Königreichsmacht über die Feinde vom Vater zu empfangen! (Off 11:14, 15) Die Bürger jener Stadt aber hassten den Sohn und wollten nicht, dass er König über sie werde! Als jener König im Gleichnis nach langer Zeit zurückkehrte hielt er Abrechnung mit seinen Sklaven. Die ersten zwei hatten mit ihrer Mine Geschäfte gemacht und hinzugewonnen. Der Dritte aber hatte sie vergraben:

 

*** Rbi8  Lukas 19:24-27 ***

Darauf sagte er zu den Dabeistehenden: ‚Nehmt ihm die Mine weg, und gebt sie dem, der die zehn Minen hat.‘ 25 Sie aber sprachen zu ihm: ‚Herr, er hat zehn Minen!‘ — 26 ‚Ich sage euch: Jedem, der hat, wird mehr gegeben werden; von dem aber, der nicht hat, wird selbst das, was er hat, weggenommen werden. 27 Im übrigen, diese meine Feinde, die nicht wollten, daß ich König über sie werde: Bringt sie her, und schlachtet sie vor mir.‘

 

Jesus spricht von der Endzeit, seiner Rückkehr zur Abrechnung, der Zeit des Gerichts. Jeder, der Jesu Königtum nicht wünscht ist gegen ihn und zerstreut seine Habe! Das ist anhand der Sekten leicht erkenntlich! In Harmagedons Endschlacht muss Jesus jedem den gebührenden Lohn zahlen: „Ewiges Leben“ denen, die Gottes Gerechtigkeit an erste Stelle setzten oder „ewige Abschneidung“ die ihre eigenen Interessen an erste Stelle setzten! Das ist nicht der „Liebgott“ den uns die Kirchen vorsäuseln, sondern ein Gott der mit Eifersucht auf die Einhaltung seiner Gebote achtet und Ungerechtigkeit nicht ungestraft lässt! Würden die Kirchen diese Wahrheit offen lehren, sie wären entvölkert und der Staat würde ihnen die Unterstützung entziehen. Nahezu alle Menschen in der Christenheit wurden gelehrt, dass Gott jede Art Sünde vergibt aufgrund von ein paar Gebeten und man Morgen fröhlich weiterfahren darf mit derselben Art Sünde!

 

Wie im Falle Jeremias und Hesekiels ist vorab die Rede von den Priestern, Vorstehern und falschen Propheten des Volkes, die Unwahres betreffend der Aufrichtung von Gottes Königreich verkünden. Sie anerkennen die UNO als Friedensbringerin und höchste Autorität über die Erde,  statt die Rückkehr Jesu, dem Friedensfürsten anzukünden! Ihre multireligiösen Gebete 1986 in Assisi [Aa; Fa] und ihr Bundesschluss mit der UNO im Friedensjahr 2000 waren deutliche Vorsignale von „Frieden und Sicherheit“, wie Paulus sie für die Endzeit angekündigt hatte! Die christlichen Religionsführer vereinten sich hierzu im „World Council of Religious Leaders“ mit allen andern Religionen unter einem von falschen Göttern gefüllten Himmel! Dem entgegen hatte Jesaja dagegen deutlich für unsere Tage folgendes vorhergesagt:

 

*** Rbi8  Jesaja 9:6-7 ***

Denn ein Kind ist uns geboren worden, ein Sohn ist uns gegeben worden [[vergl. Off 12:5]]; und die fürstliche Herrschaft wird auf seiner Schulter sein [[vergl. Off 11:15-18]]. Und sein Name wird genannt werden: Wunderbarer Ratgeber, Starker Gott, Ewigvater, Fürst des Friedens. 7 Für die Fülle der fürstlichen Herrschaft und den Frieden wird es kein Ende geben auf dem Thron Davids und über seinem Königreich, um es fest aufzurichten und es zu stützen durch Recht und durch Gerechtigkeit von nun an und bis auf unabsehbare Zeit [[(bis in Ewigkeit)]]. Ja der Eifer Jehovas der Heerscharen wird dieses tun.

 

Prioesterschaft unterschiedlichster Religionen und Gätter zeigen Einheit im Hinblick auf den Verfall ihrer AutoritätNicht der Eifer der Führer der Weltreligionen bringt wahren Frieden und dauerhafte Gerechtigkeit: Dazu sind die genauso wie die Politiker zu zerstritten und auf eigene, egoistische Bestrebungen hin fixiert!

 

Diese Worte Jesajas mussten die christlichen Führer aller Jahrhunderte erdenweit verkünden! Ihr Bund ist mit Jehova als einzigem GOTT und mit Jesus, den von JHWH eingesetzten fürstlichen Sohn, um auf Davids Thron von Jerusalem aus als König und Hoherpriester zu regieren! Es sind aber nur die „zwei Zeugen“, die „Ebioniten“ (Christen aus den beschnittenen Juden) und die „Paulikaner“ (Christen aus den Heiden), welche zur richtigen Zeit [A1-B1] diese Ankündigung deutlich machen, dass Gottes Königreich in kurzer Zeit auf der Erde fest aufgerichtet würde! Darum werden sie auch von denen verfolgt, die gesetzloses Handeln nach ihren menschlichen Überlieferungen vorziehen!

 

(Vergleiche: Zeitband Jesu Wiederkehr: Beginn des „Tages des Herrn“)

 

In der Offenbarung Kapitel 12, im Vers 5 wird die „Geburt“ der „neuen Nation“ durch die „Wiedereinführung des Sohnes in die bewohnte Erde“ und die Aufrichtung von Gottes „Königreich der (neuen) Himmel“ inmitten der Feinde hier auf der Erde klar und deutlich für all jene bestätigt, die mit Gottes Symbolik vertraut sind! (Ps 110:1, 2; Heb 1:6)

 

Die irdische "Frau" und der himmlische "männliche Sohn"*** Rbi8  Offenbarung 12:5-6 ***

Und sie gebar einen Sohn, einen Männlichen [[(vorab Jesus, der Hohepriesterkönig im „Königreich der (neuen) Himmel“ als „Menschensohn“ in der „bewohnten Erde“; Dann zudem sein Kabinett, die 12 Apostel, seine „Braut“ und auch die „zwei Zeugen“, Glieder der 144.000 künftigen Priesterkönige)]], der alle Nationen mit eisernem Stab hüten soll [[(der eiserne Stab bedeutet Gericht, Freispruch und Verurteilung!)]]. Und ihr Kind [[(Jesus, als Herrscher auf beiden Seiten: Im Himmel und nun auf der Erde auch noch über seine Feinde)]] wurde entrückt zu Gott und zu seinem Thron [[(Michael kehrte zurück in den Himmel, wo er daraufhin jenen von Satan und den Dämonen reinigt)]]. 6 Und die Frau [[(die frühauferstandenen Apostel; die „Braut des Lammes“)]] floh in die Wildnis, wo sie eine von Gott bereitete Stätte hat, damit man sie dort tausendzweihundertsechzig Tage ernähre.

 

Wir haben in all unseren Schriften immer wieder Dinge richtig gestellt, welche wir bei den christlichen und jüdischen Religionsführern als nicht mit Gottes Wort übereinstimmend festgestellt haben! Jeder dieser offensichtlichen Irrtümer oder bewussten Lügen half uns besser zu erkennen, was geschieht, wenn auch nur in kleinen Dingen vom geraden Weg der Wahrheit abgewichen wird! Das Ergebnis ist stets dasselbe: Unverständnis der Zusammenhänge, Übertretung von göttlichen Normen, die Tod mit sich bringen! Blinde Leiter fallen mit den blinden Geführten in dieselbe Grube, warnte Jesus! Die einzige Art für Rettung ist Abkehr und Hinwenden zu Wahrheit und zu Gerechtigkeit! (Mat 15:14)

 

Wiederum ist es Jesaja, welcher die „Geburt“ von einem „männlichen Kind“ vorhergesagt hat und dabei nicht von Maria und dem Geschehen in Bethlehem spricht: Die Geburt einer ganzen Nation.

 

(Jesaja 66:6-8)  Da ist ein Schall von Getöse aus der Stadt, ein Schall aus dem Tempel. Es ist der Schall Jehovas, der seinen Feinden heimzahlt, was sie verdienen [[Gottes Gericht beginnt im „Innern des Tempels“, bei jenen Feinden, den religiösen Führern, welche die Aufrichtung Seines Königreiches zu verhindern suchen, indem sie die „zwei Zeugen“ öffentlich töten, damit zum Schweigen bringen ([B1])]]. 7 Bevor sie in die Wehen kam, gebar sie. Ehe Geburtsschmerzen sie ankommen konnten, wurde sie sogar von einem männlichen Kind entbunden. 8 Wer hat so etwas gehört? Wer hat Dinge wie diese gesehen? Wird ein Land an einem Tag mit Wehen hervorgebracht werden? Oder wird eine Nation auf einmal geboren werden? Denn [[(das himmlische Zion, die treue „Frau“ Jehovas, die geistige „Sara“)]] Zion ist in die Wehen gekommen und hat auch ihre Söhne [[(Mehrzahl: Durch Auferweckung aus dem Todesschlaf)]] geboren.

 

Eine schmerzlose Geburt, der ersten Führungsgarde einer ganzen Nation! Dies geschieht dadurch, indem der zurückgekehrte „Menschensohn“ Jesus vorab den „zwei Zeugen“ die dreieinhalb Tage tot in den Strassen der grossen Stadt „Sodom und Ägyptens“ gelegen haben ohne begraben zu werden erneut Leben gibt! (Off 11:7-12) Der Befehl: „Kommt hierherauf“ bedeutet Anteil an den „neuen Himmeln“ zu nehmen, die eben am Entstehen sind! Vor ihnen als „zwei Zeugen“ die vertrauenswürdig sind werden offenbar die zwölf Apostel durch Jesus, den „zweiten Adam“ in der „Frühauferstehung“ (gr. exanástasin) zum Leben gelangen! (1.Kor 15:21, 22; Php 3:11, 20, 21)

 

Petrus erwähnte im ersten Brief, was die Führer aller christlichen Religionen lieber nicht hören möchten: Das Gericht begann schon damals bei den Aposteln, die bis zum Tode treu bleiben mussten. Nun kommt zu Beginn des „Tages des Herrn“ ihr Lohn für Treue bis in den Tod, Auferweckung zu ewigem Leben als Richter, Könige und Mitpriester Jesu! (Mat 19:28; Lu 22:28, 29) Nun geht das Gericht weiter bei denen, die behaupten Stellvertreter Gottes auf Erden zu sein: Die Priesterschaft, die Vorsteher der Christenheit! Sie sind vor Gott verworfen, was einem „grossen, weitreichenden Erdbeben“ gleicht [B1] (). Dann erst später folgt das Gericht an den „Schafen und Böcken“ [B2], darauf die Urteilsvollstreckung an „Babylon der Grossen“ [B2?] und zum Ende jene an den Nationen und den „Böcken“ in Harmagedon [B3].

 

Das "Heilige" des geistigen Tempels wird vor Ablauf der Frist von 2300 Tagen Daniels bereitgestellt 

 

(1. Petrus 4:17-19)  Denn es ist die bestimmte Zeit, daß das Gericht beim Hause Gottes [[(innerhalb der Versammlung, bei dessen Führern, den „Sternen“))]] anfange. Wenn es nun zuerst bei uns anfängt, was wird das Ende derer sein, die der guten Botschaft Gottes nicht gehorchen? 18 Und wenn der Gerechte mit Mühe gerettet wird, wo wird sich der Gottlose und der Sünder [[(der gesetzlos Handelnde)]] zeigen? 19 So mögen denn auch die, die gemäß dem Willen Gottes leiden, weiterhin ihre Seelen, während sie Gutes tun, einem treuen Schöpfer anbefehlen.

 

Gerecht“ in Gottes Augen ist nur der, welcher Seine Gebote hält, was uns der Apostel Johannes erklärt, dass dies „nicht schwer“ sei! „Denn darin besteht die Liebe zu Gott, daß wir seine Gebote halten; und seine Gebote sind nicht schwer, denn alles, was aus Gott geboren worden ist, besiegt die Welt. Und das ist die Siegesmacht, die die Welt besiegt hat: unser Glaube.“ (1.Joh 5:3, 4) Gott verlangt nichts Aussergewöhnliches, ausser Liebe zu Ihm und zum Nächsten! Der Gesetzlose aber wünscht absolute Freiheit und findet jedes Gebot als eine Fessel, selbst wenn es ihm zum Guten, zum Leben gereicht!

 

"Blinde Leiter" zeigen zumindest in ihren Farben der Kopfbedeckung und Gewänder EinheitDas Urteil Gottes scheint auf den ersten Blick für einige hart und unnachgiebig zu sein! Es entspricht aber vollkommen der Realität, wie Prüfungen und nochmaliges Nachprüfen klar ergaben! Die Todesstrafe im Alten Testament wird vollumfänglich im Neuen Testament bestätigt, ob dies nun von Religionsführern verneint wird oder nicht! „Blinde Leiter“ sind kaum vertrauenswürdige Experten, wenn auch immer sie ihren Kirchen und Dogmen gegenüber vollkommene Loyalität zeigen!

 

Die Abweichung, um einen Bruchteil einer Masseinheit beim Waagebalken einer Präzisionswaage wird in der Anzeige ausgewiesen und kann ein vollkommen anderes Ergebnis hervorrufen. Wenn es z.B. einen hochgiftigen Medikamentenwirkstoff bedeutet, messen wir einen Wirkstoff gegen eine bestimmte Krankheit in wenigen Milligramm, die heilend wirken, so kann ein wenig gefälschtes Resultat leicht den Tod des Patienten bedeuten! Worte spielen eine herausragende Bedeutung, eine kleine Veränderung kann verheerende Resultate verursachen! Wer nicht exakt auf die Zeit achtet ist vielleicht nur fünf Minuten nach Abfahrt des Zuges am Bahnhof: Zu spät! (Mat 25:8-12)

 

Die Worte Jehovas sind Heilung. Ihr vorgegebenes Mass zu verändern kann dagegen tödliche Folgen haben!

 

9.2.1.3        Bedeuten „Scheol“ und  „Hades“ das „Grab“ oder bedeuten sie „Hölle“?

Aufgrund der Lehre des Hymenäus im ersten Jahrhundert, welche zur Lehre der Päpste wurde und von der Katholischen Kirche schlussendlich an die Orthodoxe Kirche und an die protestantischen Töchter weitergereicht wurde, sind die Toten Seelen nicht im Grab, sondern haben unmittelbar nach dem Tod ihre Auferstehung. Zeugen Jehovas haben dieselbe Lehre auf ihre Gesalbten mit Zeitpunkt 1918 auserwählt. Das führte zu den kurligsten Auslegungen, wo die Toten nun seien, da sie ja niemandem sichtbar sind. Je nach Grad der Sünden und je nach Absolution der Kirche konnten die toten Seelen nun in der Hölle (transliteriert heb.: Scheol (sche’ol), Gr.: Hades (háides), Lat.: Invernus (lat.: infernus) schmoren, oder im Limbus oder Fegefeuer für die Sünden leiden. Als Gute und gar Heilige weilen sie im Himmel bei Jesus und Gott und den Engeln und dürfen laut Lehre der Kirche angerufen werden, da sie wiederum leben kann man zu ihnen Kontakte pflegen, an sie Bitten richten, ihnen Opfer darbringen usw. usw. usw.

 

Der Limbus: Phantastiosche Ausschmückungen des UnverstandesAlle diese phantasiereichen Ausschmückungen finden wir in der Bibel unbestätigt! Jeder Versuch sie zu bestätigen bedeutet eine neue Form der Irreführung und Lüge, die jeweils ein komplexes System an Lügen erzeugt haben! Das grosse Duden-Lexikon sagt zum Limbus: Aufenthaltsort der vorchristl[ichen] Gerechten ... sowie der ungetauft gestorbenen Kinder“. Die NEUE KATHOLISCHE ENZYKLOPÄDIE sagt zum Limbus:  „Der Begriff wird heute von den Theologen gebraucht, um Zustand und Ort jener Seelen zu bezeichnen, die die Hölle und die ewige Strafe nicht verdienten, vor der Erlösung jedoch nicht in den Himmel gelangen konnten (Limbus der Väter), beziehungsweise jener Seelen, die einzig zufolge der Erbsünde auf ewig von der beseligenden Gottesschau ausgeschlossen sind (Limbus der Kinder).“ (Bild: Jesu Abstieg in die Unterwelt)

 

Leere Reden von Theologen, die viel eher den Worten des Hymenäus, Alexander und Philetus folgen, wie dass sie der Autorität des Paulus Gehör schenken würden. Sie gehören längst zur Klasse, die Paulus als „Gottlose“ bezeichnet! Ihr „Gangrän“ hat zum Abfall von Milliarden von Menschen von dem, was wirklich Wahrheit ist geführt! Ihre schamlose Macht hat die Nationen irregeführt!

 

*** Rbi8  2. Timotheus 2:16-19 ***

Meide aber leere Reden, die verletzen, was heilig ist; denn sie werden immer mehr zur Gottlosigkeit fortschreiten, 17 und ihr Wort wird sich ausbreiten wie Gangrän. Hymenäus und Philetus gehören zu diesen. 18 Gerade diese [Männer] sind von der Wahrheit abgewichen, indem sie sagen, die Auferstehung sei bereits geschehen; und sie untergraben den Glauben einiger. 19 Doch die feste Grundlage Gottes bleibt bestehen und hat dieses Siegel: „Jehova [[der Herr (Jesus)]] kennt die, die ihm gehören“ und: „Jeder, der den Namen Jehovas [[des Herrn (Jesus)]] nennt, lasse ab von Ungerechtigkeit.

 

Die Wahrheit ist einfach und benötigt keiner Theologen, sondern einfachen Verstand, der den Dingen auf den Grund geht! Auferstehung bedeutet Rekonstruktion desselben Körpers und Geistes, wie dies in der Erinnerung Gottes aufgezeichnet ist! Die Toten kommen aus dem „Hades“ (gr.: háides; lat.: infernus; syr.: schiul) oder dem „Scheol“; Hebr.: sche’ol;), was nichts anderes als menschliches Grab bedeutet, wo sie bisher im „Todesschlaf“ auf die Auferweckung warteten!

 

Die Auferweckung des Lazarus sollte dazu dienen, den Vorgang der Wiedererschaffung deutlich zu erkennen!

 

*** Rbi8  Johannes 11:11-15 ***

Auferweckung des Lazarus; Jesus ruft ihn aus der Gruft; Verwandte und Freunde freuen sichDiese Dinge sprach er, und danach sagte er zu ihnen: „Lazarus, unser Freund, ist zur Ruhe gegangen, doch begebe ich mich dorthin, um ihn aus dem Schlaf zu wecken.“ 12 Deswegen sagten die Jünger zu ihm: „Herr, wenn er zur Ruhe gegangen ist, wird er gesund werden.“ 13 Jesus hatte jedoch von seinem Tod gesprochen. Sie aber meinten, er rede von der Ruhe des Schlafes. 14 Nun sagte Jesus daher freiheraus zu ihnen: „Lazarus ist gestorben, 15 und ich freue mich euretwegen, daß ich nicht dort war, damit ihr glaubt.

 

Der Glaube der Apostel und Jünger sollte gestärkt werden, wo Jesus ihnen doch gesagt hatte, dass er selbst „die Auferstehung und das Leben“ sei. Glaube an ihn, an seine Wiederkehr als „Menschensohn“ wäre notwendig, um zum Leben zu kommen auch dann, wenn jemand stirbt! Lazarus hatte seine Auferstehung wie alle übrigen Menschen nicht im Himmel, sondern auf der Erde! Auch unter den künftigen Auferstandenen wird er zu finden sein, nachdem er ja dem adamischen Tod später erneut unterlag, wie alle übrigen Menschen.

 

Daran ist nichts mystisches, sondern es ist eine Vorhersage Gottes, ein unauslöschliches Versprechen, das uns mit grosser Freude erfüllen sollte: Der Tod wird bezwungen! Paulus gibt Erklärungen dazu, welche für einige schwer verständlich sind, weil sie scheinbar in die eine oder andere Richtung ausgelegt werden können. Wer aber auf alle Worte achtet, sie auch zeitlich und örtlich korrekt einreiht, der kann nur zu einer einzigen Schlussfolgerung gelangen! (vergl. 2.Pe 3:15, 16)

 

Die jüdischen Gräber in Kidrontak: Ort künftoiger Erstauferstehung*** Rbi8  1. Korinther 15:50-57 ***

Indes sage ich dies, Brüder, daß Fleisch und Blut [[(die von Adam ererbte Sterblichkeit)]] Gottes Königreich nicht erben können, noch erbt die Verweslichkeit die Unverweslichkeit. 51 Seht, ich sage euch ein heiliges Geheimnis: Wir werden nicht alle [im Tod] entschlafen [[(die „grosse Volksmenge“ soll ja Harmagedon überleben (Off 7:9, 14, 15))]], wir werden aber alle verwandelt werden, 52 in einem Nu, in einem Augenblick, zur Zeit der letzten Posaune. Denn die [[(siebte)]] Posaune wird [[(am Tag des Trompetenfestes, 30 Tage nach Harmagedon)]] erschallen, und die Toten [[(die auserwählt sind, um an der Erstauferstehung als Priesterkönige Teil zu haben)]] werden auferweckt werden unverweslich, und wir [[(die Frühauferstandenen Apostel und die aus aller Welt nach Jerusalem zusammengesammelten „Versiegelten“ (Jes 66:19, 20; Mat 24:40, 41))]] werden verwandelt werden. 53 Denn das, was verweslich ist, muß Unverweslichkeit anziehen, und das, was sterblich ist, muß Unsterblichkeit anziehen. 54 Wenn aber [dieses Verwesliche Unverweslichkeit anzieht und] dieses Sterbliche Unsterblichkeit anzieht, dann wird sich das Wort erfüllen, das geschrieben steht: „Der [[(adamische)]] Tod ist für immer verschlungen.“ 55 „Tod, wo ist dein Sieg? Tod, wo ist dein Stachel?“ 56 Der Stachel, der den Tod verursacht, ist die Sünde [[(und der laut GESETZ darauf lastende Fluch der zum Tod verurteilt)]], die Kraft der Sünde aber ist das GESETZ [[(die Strafbestimmung des GESETZES)]]. 57 Gott aber sei Dank, denn er gibt uns den Sieg durch unseren Herrn Jesus Christus!

 

Fleisch und Blut“, so wie sie Lazarus hatte und wir bis heute in sterblichem Zustand aufgrund Adams Sünde existieren, können das ewigwährende „Königreich Gottes“ in diesem imperfekten Zustand nicht ererben!  Lebende und Tote müssen eine Umwandlung erfahren! Dazu ist eine Anpassung notwendig, die einerseits bei der Auferweckung der Toten unmittelbar geschieht und anderseits durch eine Umwandlung „in einem Nu“ bei den Harmagedon-Überlebenden vorgenommen wird [Bb1], die ja nicht zuvor „im Tod entschlafen“ sind! Paulus nennt den Zeitpunkt: Während der „letzten Posaune“! Das ist die Zeit von Jesu Wiederkehr, die Zeit der „grossen Drangsal“ [B] und dem, was nach Harmagedon folgt, während 45 Tagen bis zum Ende der von Daniel erwähnten Frist von 1335 Tagen! [C4]

 

"Tag des Herrn" und detaillierter Ablauf des Geschehens bei Jesu Wiederkehr und der Erstauferstehung der Toten  

 

Da die Überlebenden und die Auferstandenen der Toten zusammen angesprochen werden, ist der Endpunkt dieser Zeitspanne angesprochen, wo die Erstauferstandenen auf Jesu Stimme hören und aus den Gräbern herauskommen! Jesus wird ihnen unten im Kidrontal als „Menschensohn“ kurz nach seiner Wiederkehr mit den Wolken oben auf dem Ölberg am Tag des Trompetenfestes „Odem des Lebens“ geben (Hes Kap.37) und sie erhalten ihre „langen weissen Kleider“ (Off 6:10, 11). Dann, nach dem feierlichen Einzug inmitten    dem Beginn der achttägigen Feier des „Abendessen der Hochzeit des Lammes“ [BbB; a] erstmals alle vereinigt sein werden. Die Apostel werden auf ihren richterlichen Thronen Platz nehmen (Mat 19:28), jedem von ihnen sind 12.000 oder je ein Stamm der Erstlinge Israels zugeteilt (Off 7:1-8) und die 144.000 werden auf dem Berg Zion zusammen mit dem „Lamm“ nun vereint sein! Es ist der Zeitpunkt des Offenbarwerdens der neuen irdischen Verwaltung, am Ende jener acht Tage ihrer Einweihung zu Priestern und nach Jesu Vergabe der Städte, über welche sie im Millennium Herrschaft ausüben werden! (Lu 19:17-19)

 

Plan des alten Jerusalem mit dem Berg Moria und dem Tal Kidron auf der Seite des Ölbergs *** Rbi8  Offenbarung 14:1-5 ***

Und ich sah, und siehe, das Lamm stand auf dem Berg Zion und mit ihm hundertvierundvierzigtausend, die seinen Namen und den Namen seines Vaters auf ihrer Stirn geschrieben trugen. 2 Und ich hörte ein Geräusch aus dem Himmel wie das Rauschen vieler Wasser und wie das Geräusch eines lauten Donners; und die Stimme, die ich hörte, war wie von Sängern, die sich, Harfe spielend, auf ihren Harfen begleiteten. 3 Und sie singen gleichsam ein neues Lied vor dem Thron und vor den vier lebenden Geschöpfen und den Ältesten; und niemand konnte dieses Lied meistern als nur die hundertvierundvierzigtausend, die von der Erde erkauft worden sind. 4 Diese sind es, die sich nicht mit Frauen [[(den Töchtern „Babylons der Grossen“)]] befleckt haben; in der Tat, sie sind jungfräulich. Diese sind es, die dem Lamm beständig folgen, ungeachtet wohin es geht. Diese wurden als Erstlinge aus den Menschen für Gott und für das Lamm erkauft, 5 und in ihrem Mund wurde keine Unwahrheit gefunden; sie sind ohne Makel.

 

Da der Apostel Johannes diese Szene sieht, steht er mit Leben ausserhalb dieser Szene und ist stellvertretend für die zwölf Apostel, welche sich zuvor auf jene Richterthrone setzen, um diese Erstauferstehung mit Jesus zusammen zu erleben und mit zu gestalten, welche in Offenbarung 20:4-6 erwähnt werden! Nur Männer, die „ohne Makel“ waren und treu zu Jesus hielten und sein Wort über das der „falschen Christusse“, der „falschen Propheten“, der „falschen Apostel“ und der „falschen Lehrer“ setzten, sie alleine werden dort an dieser ersten Auferstehung Anteil haben! Keine Art von Unwahrheit wurde in ihrem Mund gefunden!

 

*** Rbi8  Offenbarung 20:4-6 ***

Und ich sah Throne, und da waren solche, die sich darauf setzten [[(die zwölf Apostel lt. Mat 19:28; Phi 3:11, 20, 21)]], und es wurde ihnen Macht zu richten gegeben. Ja, ich sah die Seelen derer, die mit dem Beil hingerichtet worden waren wegen des Zeugnisses, das sie für Jesus abgelegt, und weil sie von Gott geredet hatten, und die, die weder das wilde Tier noch sein Bild angebetet und die das Kennzeichen nicht auf ihre Stirn und auf ihre Hand empfangen hatten. Und sie kamen zum Leben und regierten als Könige mit dem Christus für tausend Jahre. 5 (Die übrigen der Toten kamen nicht zum [[(ewigen; dem wahren)]] Leben, bis die tausend Jahre zu Ende waren [[(und sie das Schlussgericht als „Gerechte“ einstuft)]].) Das ist die erste Auferstehung. 6 Glücklich und heilig ist, wer an der ersten Auferstehung teilhat; über diese hat der zweite Tod keine Gewalt, sondern sie werden Priester Gottes und des Christus sein und werden als Könige die tausend Jahre mit ihm regieren.

 

Jesu Fusswaschung vor dem Abendmahl war ein Symbol dafür, dass jeder eine Schlussreinigung benötigt die Jesu Opfertod erst ermöglichten würdeKein Zweifel, das geschieht hier auf der Erde! Das „Königreich der (neuen) Himmel“ wird durch Menschen aus unsterblichem „Fleisch und Blut“ angeführt unter Jesus als  Menschensohn“ auf dem Throne Davids in Jerusalem!  Genau zu diesem Zweck erhielten die Apostel ihre Frühauferstehung (gr.: exanástasin) und durften sich mit Jesus am Tag der „Hochzeit des Lammes“, dem Tag des Pfingstfestes [B2e] nach dem Gerichtstag [B2] auf ihre richterlichen Throne setzen, um die ihnen von Jesus zugeordnete Aufgabe wahrnehmen zu können, das gütige Urteil für die Auserwählten und deren Versiegelung zum „ewigen Leben“ dann noch durch die Auferstehung und Umwandlung mit zu vollziehen (Mat 25:46), den Tod zu bezwingen (1.Kor 15:55-57) und jenen Leben zu geben, die sich an Gottes GESETZ, an Jesu Gebot und an ihre Worte gehalten haben! „Denn da [der] Tod durch einen Menschen [gekommen] ist, kommt auch [die] Auferstehung der Toten durch einen Menschen. Denn so, wie in Adam alle sterben, so werden auch in dem Christus alle lebendig gemacht werden. Jeder aber in seinem eigenen Rang: Christus, der Erstling, danach die, die dem Christus angehören [[(die Apostel, seine „Braut“ in der Frühauferstehung und die Erstauferstandenen)]], während seiner Gegenwart [[bei seiner Wiederkehr]].“ (1.Kor 15:21-23)

 

Jesus hatte doch die Macht Tote aufzuerwecken, die er nur den Apostel und dies schon längere Zeit vor seinem Tod übertragen hatte! (Mat 10:5)

 

*** Rbi8  Matthäus 10:8 ***

Heilt Kranke, weckt Tote auf, reinigt Aussätzige, treibt Dämonen aus. Kostenfrei habt ihr empfangen, kostenfrei gebt.

 

Zeitpunkt, Ort und Beteiligte dieser Handlung waren in den Schriften eindeutig bezeichnet! Kein Zweifel bleibt offen, dass dieser Zeitpunkt der Erstauferstehung erst nach Harmagedons Endschlacht (Off 19:19-21) und nach Satans Gefangensetzung liegt! (Off 20:1-3) Keiner der Führer der Christenheit hat auf Gottes Worte wirklich geachtet, sie haben eher auf ihre Glaubensgründer gehört, die wie Hymenäus Abspaltungen von den Lehren der Apostel verursachten und waren offensichtlich deren „Gangrän“ genauso verfallen! Einer hat vom andern abgeschrieben und falsches kopiert!

 

Der "Feuersee" in welchen all jene geworfen werden die der "Gehenna", dem "zweiten Tod" verfallen sind bedeutet "ewige Abschneidung" von den LebendenDie Lehre, dass „Hades“ die „Hölle“ bedeute kann aus der Schrift somit unmöglich gezogen werden! Das ist eine Lehre der griechischen Philosophie, die von den Kirchenvätern mit den Lehren der Apostel eine unheilige Verbindung erhielten! Die ewigwährende Qual, die „wie brennendes Feuer“ wirkt, kommt mit Gottes endgültigem Todesurteil, das zum „zweiten Tod“ im „Feuersee“ verurteilt. Dort enden diejenigen die zur „Gehenna“ verurteilt sind. „Doch ich sage euch, daß jeder, der seinem Bruder fortgesetzt zürnt, dem Gerichtshof Rechenschaft wird geben müssen; wer immer aber ein unaussprechliches Wort der Verachtung an seinen Bruder richtet, wird dem höchsten Gerichtshof Rechenschaft geben müssen, während jeder, der sagt: ‚Du verächtlicher Tor!‘, der feurigen Gehẹnna verfallen sein wird.“ (Mat 5:22) Sie haben sich „wider den heiligen Geist“ vergangen, der doch von uns Liebe zum Nächsten, ja selbst zu den Feinden verlangt. Diese aus der „Gehenna“ sind es die den letzten Rang in der Auferstehung erhalten werden, am Ende des Millenniums im „Schlussgericht“ zur „Schmach und Abscheu“ (Da 12:2). Eine Auferstehen, nur um bei jenem Schlussgericht ihr Knie vor Jehova und Jesus doch noch zu beugen. Schlussendlich müssen sie noch erkennen, dass Jehova die Macht denen gibt, denen Er sie geben will!

 

Hesekiel hatte achtundsiebzig Mal über diesen Moment gesprochen, im Zusammenhang mit göttlichen Gerichten, dass jede Seele erkennen wird, dass Jehova Gott ist und schlussendlich ihr Knie vor seiner Souveränität beugen wird! Paulus aber warnt vor voreiligem Gericht seitens der Menschen: (Hes 5:13)

 

*** Rbi8  Römer 14:10-12 ***

Warum aber richtest du deinen Bruder? Oder warum blickst du auch auf deinen Bruder hinab? Denn wir werden alle vor dem Richterstuhl Gottes stehen; 11 denn es steht geschrieben: „ ,So wahr ich lebe‘, spricht Jehova, ‚vor mir wird sich jedes Knie beugen, und jede Zunge wird Gott offen anerkennen.‘ 12 So wird denn jeder von uns für sich selbst Gott Rechenschaft ablegen.

 

Alle, jedermann der je gelebt hat, Adam und Eva mit eingeschlossen, jene die in Harmagedon oder die in einem früheren göttlichen Gericht starben und alle die nicht „wider heiligen Geist“ durch willentliches Sündigen gehandelt haben, sie werden während des Millenniums wiederkommen, „zum Gericht an den Lebenden und Toten“. Jene aber, welche „wider heiligen Geist“ sündigten haben erst im Schlussgericht Auferstehung! Wer nicht in der „Buchrolle des Lebens“ eingetragen gefunden wird, sei es, weil keine Glaubenstaufe erfolgte oder sei es, weil eine Auslöschung aufgrund unverzeihnlicher Sünde erfolgte, wird dann zur „ewigen Abschneidung von den Lebenden“ kommen! (Mat 24:46)

 

Die zehn herausragenden Gerichtszeiten Jehovas 

 

*** Rbi8  Offenbarung 20:11-15 ***

Und ich sah einen großen weißen Thron und den, der darauf saß. Vor ihm entflohen die [[(alte, ungerechte)]] Erde und der [[(alte)]] Himmel, und keine Stätte wurde für sie gefunden. 12 Und ich sah die Toten, die Großen und die Kleinen, vor dem Thron stehen, und Buchrollen wurden geöffnet. Aber eine andere Buchrolle wurde geöffnet; es ist die Buchrolle des Lebens. Und die Toten wurden nach den Dingen gerichtet, die in den Buchrollen geschrieben sind [[(der nicht ausgelöschte Fluch auf Sünden, der jeweils am Sühnetag Löschung empfängt)]], gemäß ihren Taten. 13 Und das Meer gab die Toten heraus, die darin waren, und der Tod und der Hades gaben die Toten heraus, die darin waren, und sie wurden als einzelne gerichtet gemäß ihren Taten. 14 Und der Tod und der Hades wurden in den Feuersee geschleudert. Dies bedeutet den zweiten Tod: der Feuersee. 15 Und jeder, der im Buch des Lebens nicht eingeschrieben gefunden wurde, wurde in den Feuersee geschleudert.

 

Die Münze der Witwe die den Religionen inmense Vermögen eingetragen hat!Aus dem zweiten Tod, dem Feuersee gibt es keine Auferstehung mehr! Das Leben ist eine freie Gabe Gottes und wir haben Sein Recht anzuerkennen Leben zu belassen, wiederzugeben und es endgültig von uns zu nehmen! All dies hängt an genauem Verständnis und exakter Erkenntnis von Gottes Willen! Wenn Kirchenführer uns den Himmel versprechen und die Hölle androhen, vom Limbus phantasieren ohne selbst sich die Mühe um genaues Verständnis zu geben, aber hundertprozentige Unterordnung unter ihre Dogmen zeigen, dann erweisen sie sich für Wahrheitsfindung bestimmt als ungeeignet!

 

Wer bewusst die unverdiente Güte von Jesu Opfertod von sich weist, weil er viel eher den verdrehten Reden dieses Systems vertraut, der scheitert an der Torheit dessen, was die Apostel uns übermittelt haben, das sich schlussendlich als wirkliche Weisheit erzeigen wird! (1.Kor 1:18-25)

 

*** Rbi8  Offenbarung 21:5-8 ***

Und der, der auf dem Thron saß, sprach: „Siehe! Ich mache alle Dinge neu.“ Auch sagt er: „Schreibe, denn diese Worte sind zuverlässig und wahr.“ 6 Und er sprach zu mir: „Sie sind geschehen! Ich bin das Alpha und das Omega, der Anfang und das Ende. Wen dürstet, dem will ich kostenfrei vom Quell des Wassers des Lebens geben. 7 Wer siegt, wird diese Dinge erben, und ich werde sein Gott sein, und er wird [[(Achtung: Zukünftig, nach der Auserwählung am Gerichtstag!)]] mein Sohn sein. 8 Was aber die Feiglinge und die Ungläubigen und die betrifft, die zufolge ihrer Unsauberkeit abscheulich sind, und Mörder und Hurer und solche, die Spiritismus ausüben, und Götzendiener und alle Lügner, ihr Teil wird in dem See sein, der mit Feuer und Schwefel brennt. Das bedeutet den zweiten Tod.“

 

http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/14spenden4lwyfbn0cz.jpgDer Quell des „Wassers der Weisheit“, das Leben bedeutet, der von Gott seit Adam und Eva ständig fliesst ist jedermann kostenfrei zugänglich!

 

Die Kirchen aber machten alle daraus ihr eigenes, oft gutverdecktes Geschäft! Wer als Feigling vorzieht ungläubig an Gottes Worte zu bleiben, weil er sie nicht für sich selbst untersucht und darum selbst zum Gesetzesbrecher wird. Er verfällt leicht den spiritistischen Bräuchen seiner Religionsführer, die offensichtlich Lügen verbreiten: Solche suchen förmlich den zweiten Tod! Seine Religionsgemeinschaft ist bereits ein eigentlicher Götze, dem er mehr anhängt wie Gott, dabei den Aussagen Jesus, der Apostel und Propheten geringeren Wert beimisst, wie den Aussagen und Dogmen jener menschlichen Götter.

 

9.2.1.4        Wo ist der Ort der Auferstehung: Im Himmel oder auf die Erde?

Ein einziges Wort kann somit eine vollkommene Veränderung der gesamten biblischen Lehre hervorrufen! Hymenäus verstand die Erklärungen des Paulus und der Apostel zum Thema Auferstehung eindeutig nicht, er wollte sie gar nicht verstehen! Er interpretierte etwas hinein, das mit der griechischen Philosophie im Einklang stand! Er beachtete den Zeitpunkt der Auferstehung nicht, den Ausdruck „am letzten Tag“ entging seinem Verständnis! Er erkannte auch den Ort der Auferstehung nicht an, nämlich, dass die Toten auf der Erde aus ihren Gräbern (Hades) kommen würden! Was aber das Schlimmste ist, er verneinte die Autorität des Paulus und überhob sich dadurch über jenen Richter der Vorsteher! Hymenäus war bestimmt einer der „falschen Apostel“!

 

Jesus hatte all dies bereits mit Deutlichkeit im Zusammenhang mit der Auferstehung des Lazarus gesagt! Martha zeigte deutlich das allgemeine Verständnis der Juden, die nicht der Sekte der Sadduzäer angehörten, welche die Auferstehung ja leugneten!

 

Jesus tröstet Martha wegen des Todes von Lazarus*** Rbi8  Johannes 11:23-27 ***

Jesus sprach zu ihr: „Dein Bruder wird auferstehen [[(Zukunft)]].“ 24 Martha sagte zu ihm: „Ich weiß, daß er auferstehen wird in der Auferstehung am letzten Tag.“ 25 Jesus sprach zu ihr: „Ich bin die Auferstehung und das Leben. Wer Glauben an mich ausübt, wird [[Zukunft]] zum Leben kommen, auch wenn er stirbt; 26 und jeder, der lebt und Glauben an mich ausübt, wird überhaupt nie sterben [[Zukunft]]. Glaubst du das?“ 27 Sie sagte zu ihm: „Ja, Herr; ich habe geglaubt, daß du der Christus, der Sohn Gottes, bist, der in die Welt kommt.“

 

 

Für einen Juden der Tage Jesus war der Begriff „letzter Tag“ kein Rätsel! Er bezog sich auf den „letzten Tag“ dieses Systems der Nationen und der Wiederaufrichtung von Gottes Königreich! Darauf verwies Martha im Hinblick auf ihren Bruder Lazarus und dessen Auferstehung!


Jesaja hatte diesen Moment schon siebenhundert Jahre vor Jesu erstem Erscheinen mit Gottes Gerichtstag verbunden, wo Leichen auferstehen werden, die Getöteten nicht weiter zugedeckt sind, sondern als Lebende anderen Lebenden sichtbar werden! Leichen werden auferstehen und erneut zu „lebenden Seelen“ werden, weil ihnen derselbe lebende Körper und der Geist, das volle Erinnerungsvermögen zurückgegeben wird, das sie beim Tod verloren! Gott aber hat eine Kopie all unserer Gedanken, stets auf dem letzten Stand!

 

*** Rbi8  Jesaja 26:19-21 ***

Deine Toten werden leben. Eine Leiche von mir — sie werden aufstehen. Erwachet und jubelt, ihr Staubbewohner! Denn dein Tau ist wie der Tau von Malven, und die Erde selbst wird auch die im Tode Kraftlosen [beim Geborenwerden] auswerfen.

20 Geh, mein Volk, tritt ein in deine inneren Gemächer, und schließ deine Türen hinter dir zu. Verbirg dich für nur einen Augenblick, bis die Strafankündigung [[(des Vollzugs der Rache Gottes an Seinen Feinden am Tag Harmagedons)]] vorübergeht. 21 Denn siehe, Jehova kommt hervor aus seiner Stätte, um das Vergehen des Bewohners der Erde gegen ihn zur Rechenschaft zu ziehen, und die Erde wird gewiß ihr Blutvergießen enthüllen und wird nicht mehr ihre Getöteten zudecken.“

 

Jesaja spricht vom Tag des Endgerichts! Die Auferstehung der Toten wird mit einem Geborenwerden aus der Erde verglichen. Da ist nicht die Rede von einem Übergang in einen geistigen Zustand im Himmel! Bevor das geschieht müssen die an jenem „letzten Tag“ Lebenden in ihre „inneren Gemächer“ hineingehen und die Türen hinter sich zuschliessen! Es geht um ähnliches Gebot, dass Israel wie zur Zeit des Auszugs aus Ägypten erhielt, wo jede Hausgemeinschaft sich um das Passahlamm im jeweiligen Familienkreis versammeln musste, während der Engel Jehovas die Erstgeburt Ägyptens, Mensch und Tier tötete.

 

Jüdischer Kalender und unsere Einteilung der Monate Da Jehovas GESETZ das Neumondfest, den 1. Tag jeden Monats für alle als verbindlich erklärt, der Tag Harmagedons jedoch auf den 30. des Monats Ab angesagt ist, was am Ende sowohl der 1290 [C3], wie der 1260 Tage [C2] fällt ist auch jenes Datum kein Geheimnis mehr. Das Neumondfest des Monats Elul wird von Jesaja bereits beschrieben:

 

(Jesaja 66:23, 24)  „Und es wird bestimmt geschehen, daß von Neumond zu Neumond und von Sabbat zu Sabbat alles Fleisch herbeikommen wird, um sich vor mir niederzubeugen“, hat Jehova gesagt. 24 „Und man wird tatsächlich hinausgehen und die Leichname der Menschen anschauen, die sich gegen mich vergangen haben; denn selbst die Würmer an ihnen werden nicht sterben, und ihr Feuer, es wird nicht ausgelöscht werden, und sie sollen für alles Fleisch zu etwas Abstoßendem werden.“

 

Diese „inneren Gemächer“, die Jesaja erwähnt, die Christen am Tag Harmagedons aufsuchen, dise können nicht eine bestimmte Religion oder ein Kirchengebäude sein, da ja die Zerstörung „Babylons der Grossen“ zuvor durch die Politik erfolgt ist! Johannes fordert in der Offenbarung dasselbe Volk doch vorzeitig dazu auf: „Geht aus ihr [[Babylon die Grosse]] hinaus, mein Volk“, bevor jene die göttliche Strafandrohung erfasst!

 

Gleichzeitig prüft Jesus die sieben Versammlungen daraufhin, ob alle den Willen Gottes erfüllen! Der Innenraum muss somit die Christenversammlung darstellen, in einfachen Hausversammlungen, wo sich Einzelpersonen und mehrere Familien zusammen in eine Versammlung unter dem Haupt Jesu vereinen, um Gott Dank und Lobpreis darzubringen und so wie am Tag des Gerichts an der Erstgeburt Ägyptens der Strafengel Michael mit seinen himmlischen Herren das Gericht an der alten, gottentfremdeten Welt vollzieht!

 

Unsere Situation heute ist vergleichbar mit jener der ersten Christen, welche die jüdischen Synagogen verlassen mussten oder aus jenen hinausgeworfen und ausgeschlossen wurden! Solche Menschen hatten nur eine Chance Gottes Gebot des Versammelns zu erfüllen, dass sie dies wie ganz zu Beginn Israels in der Wildnis in Zelten und später im Gelobten Land in Privathäusern in ihre eigene Hand nahmen, genauso wie dies auch die ersten Christen taten! Paulus schrieb dies bestätigend im Brief an die Römer:

 

Paulus mit Aquila und Priska, die Paulus unterstützt hatten*** Rbi8  Römer 16:3-5 ***

Richtet meine Grüße aus an Priska und Aquila, meine Mitarbeiter in Christus Jesus, 4 die ihren eigenen Hals für meine Seele [[(zur Rettung meines Lebens)]] eingesetzt haben, denen nicht nur ich Dank sage, sondern auch alle Versammlungen der Nationen; 5 und [grüßt] die Versammlung, die in ihrem Haus ist.

 

Sowohl die Versammlungen in Rom wie in Korinth oder anderen Orten waren stets in einem Privathaus untergebracht! Nachdem Christen der „Zeit des Endes“ „Babylon die Grosse“ fluchtartig verlassen haben versammeln sie sich in den „letzten Tagen“ des Systems wiederum in Privathäusern, wo sie die Sabbatversammlung, das Neumondfest und die Versammlung zu den Festzeiten Jehovas einhalten wie dies seit Moses gehalten wurde! Auch im 1.Brief an die Korinther bestätigt Paulus, dass jene Versammlung nun erneut im Haus von Aquila und Priska untergebracht war, die unter Verfolgung zuvor aus Rom fliehen mussten.

 

*** Rbi8  1. Korinther 16:19-20 ***

Die Versammlungen von Asien senden euch ihre Grüße. Aquila und Priska samt der Versammlung, die in ihrem Haus ist, grüßen euch herzlich im Herrn. 20 Alle Brüder grüßen euch. Grüßt einander mit heiligem Kuß.

 

Die „inneren Räume“ wohin sich Christen am Tag der Schlacht Harmagedons zurückziehen sind somit klar definiert. Jedes Haus und jede Wohnung eines geistigen Bruders sind sich ebenbürtig! Jehova wünscht, dass uns der Anblick erspart bleibt, den das Vorbeigehen der Strafengel verursachen wird! Wir sollten auch nicht wie „die Frau Lots“ uns umschauen, nach draussen sehen, um die Urteilsvollstreckung zu sehen. Hesekiel beschreibt das Ereignis, als wäre es bereits erfolgt:

 

*** Rbi8  Hesekiel 9:5-7 ***

Und zu diesen [anderen] sagte er vor meinen Ohren: „Zieht durch die Stadt ihm nach, und schlagt. Laßt [es] eurem Auge nicht leid sein, und empfindet kein Mitleid. 6 Greis, Jüngling und Jungfrau und Kleinkind und Frauen solltet ihr töten — zum Verderben. Aber irgendeinem Menschen, an dem das Kennzeichen ist, naht euch nicht, und bei meinem Heiligtum solltet ihr anfangen.“ So fingen sie bei den alten Männern an, die vor dem Haus waren. 7 Und er sprach ferner zu ihnen: „Verunreinigt das Haus, und füllt die Vorhöfe mit den Erschlagenen. Geht hinaus!“ Und sie gingen hinaus und schlugen in der Stadt.

 

Die Frage ist, ob wir am Gerichtstag Gottes [B2], wo Jesus seine Schafe kennzeichnete auch wirklich auf der richtigen Seite waren! Ihnen allen winkt in Kürze Lohn ewigen Lebens! Jesus spricht von einer „grossen Volksmenge, die kein Mensch zu zählen vermag“! [Bb, M](Off 7:9)

 

9.2.1.5        Ereignisse auf der Zeitachse falsch einzureihen hat am Gerichtstag Gottes fatale Folgen!

Statt in der Zukunft siedelte Hymenäus somit das Ereignis der Auferstehung in der Vergangenheit an: Mit fatalen Folgen für das Verständnis und für die gesamte Menschheit! Scheinbar hatte er eine logische Erklärung gefunden, die den Zuhörern schmeichelnd gefiel, weil sie dies gerne hören möchten: „Ich bin ein guter Mensch. Wenn ich sterbe komme ich sogleich in den Himmel zu Gott, zu Jesus und zu Maria“. Eine Absolution der Sünden, im letzten Moment, wie im Falle Kaiser Konstantins, regelt scheinbar alles und rundet das Wunschbild ab!

Wo nimmt der Priester das Recht her Sünden zu vergeben? Dogmen können alles regeln!

 Die Realität aber lautet in der Bibel ganz anders: Jeder wird aufgrund seiner Handlungen vor dem Richterthron Gottes stehen und jedem wird gemäss seinen Handlungen vergolten! Man wechselte den gerechten, vergebenden aber auch strafenden Gott des Alten Testaments wie ein Hemd aus, um es gegen den „Liebgott“ auszutauschen, der unter jeder Bedingung alles verzeiht, sofern rechtzeitig der Priester zugezogen wird! Eine Ohrenbeichte, ein paar Gebete oder eine schöne Spende und die Sache ist erledigt! Mittels der Ablässe wurde gar der Bau des Petersdoms finanziert, bestimmt nie zur Ehre Gottes aber zur Pracht der Päpste! Für Luther war dies einer der Anlässe für die Ausrufung der Reformation! Bereits der Prophet Jesaja aber stimmte dem nicht zu:

 

*** Rbi8  Jesaja 59:15-19 ***

Und Jehova sah [es] schließlich, und es war böse in seinen Augen, daß es keine Rechtsprechung gab. 16 Und als er sah, daß kein Mann da war, begann er sich erstaunt zu zeigen, daß keiner da war, der dazwischentrat. Und sein Arm [[(„der Engel Jehovas“; Michael)]] rettete dann für ihn, und seine eigene Gerechtigkeit war das, was ihn stützte. 17 Er zog dann Gerechtigkeit an wie ein Panzerhemd und [setzte] den Helm der Rettung auf sein Haupt. Ferner zog er die Rachegewänder als Bekleidung an und hüllte sich in Eifer wie in ein ärmelloses Obergewand. 18 In Übereinstimmung mit den Handlungen wird er entsprechend vergelten: Grimm seinen Widersachern, gebührende Behandlung seinen Feinden. Den Inseln wird er mit gebührender Behandlung vergelten. 19 Und vom Sonnenuntergang an werden sie den Namen Jehovas zu fürchten beginnen und vom Sonnenaufgang an seine Herrlichkeit, denn er wird wie ein bedrängender Strom kommen, den der Geist Jehovas selbst dahergetrieben hat.

 

Jesaja spricht in der Zukunft, vom ausführenden „Arm“ Jehovas, welcher der menschgewordene Jesus, der vom Himmel her gesandte „Fürst“ Michael ist, Nach Jesu Opfertod erhöht zum Höchsten aller Engel, dem „Erzengel“ (Mat 28:128; Off 5:11, 12). Er spricht in der Form der vollendeten Handlung, als wäre es bereits geschehen! Die Christenversammlungen sind wie „Inseln“, die aus dem aufgewühlten Menschenmeer herausragen.

 

Rechtsprechung beinhaltet angerichteten Schaden wieder gutzumachen, Geschädigten Ausgleich zu verschaffen, für Übertretung Sühne zu leisten durch wirkliche Opfer! Bereits zur Zeit Jesajas fehlte diese Art der Rechtsprechung, heute wird sie jedermann auf der ganzen Erde vergeblich suchen! Je höher das Verbrechen, desto grösser die Wahrscheinlichkeit ungestraft davonzukommen! Nun aber kommt jedem die gebührende Vergeltung durch den Richter der ganzen Erde zu. Sein „strafender Arm“ wird das Urteil, so wie mit einem „zweischneidiges Schwert aus seinem Mund“ vollstrecken! (Off 19:11-16, 20, 21)

 

Gottes Vorkehrung zur Sündenvergebung wahrnehmen! 

 

Der Arm Jehovas“, Sein Gerechter, sein Sohn Jesus soll am Gerichtstag dem Armen, der Witwe und dem Waisen Recht verschaffen! Der Ungerechte wird für immer von der Erde vertilgt werden! Jehova schreibt, wie wenn sich das Ereignis bereits erfüllt hätte, obwohl es in der Zukunft liegt! Jesaja spricht vom Gerichtstag Gottes [B2] über die ganze Erde, von Harmagedons Urteilsvollstreckung! [B3](Ps 37:37, 38; Spr 10:31, 31; Lu 18:1-8)

 

*** Rbi8  Apostelgeschichte 10:42-43 ***

Auch befahl er uns, dem Volk zu predigen und ein gründliches Zeugnis davon abzulegen, daß dies [[Jesus, der Christus]] derjenige ist, der von Gott dazu verordnet ist, Richter der Lebenden und der Toten zu sein. 43 Ihn betreffend legen alle Propheten Zeugnis ab, daß jeder, der an ihn glaubt, durch seinen Namen Vergebung der Sünden erlangt.“

 

Ki8ndertaufe wurde am Konzil von Karthago 254 u.Z. eingeführt. Die Schrift aber kennt nur die Glaubenstaufe reifer Erwachsener die Bundesfähig sind! Vergebung vergangener Sünden erhält jeder, der sich im Namen des Vaters, des Sohnes und des heiligen Geistes als Erwachsener taufen lässt! Dazu ist vorab Einsicht von Übertretung, Reue, Werke der Reue und wirkliche innere Umkehr notwendig! Kinder zu taufen ist dagegen ein Hohn auf Jesu Tod und auf sein Loskaufsopfer! Kleinkinder haben nicht gesündigt, weil zum Sündigen Unterscheidungsvermögen von Recht und Unrecht notwendig ist! Die Kleinkindertaufe wurde erst 254 u.Z. am Konzil von Karthago eingeführt, um der Kirche mehr Anhänger zuzuführen!

 

Der „Liebgott“ der heutigen Christenheit wurde von den Christen des ersten Jahrhunderts so verstanden, wie ihn die Propheten und der Psalmenschreiber darstellte: Als mächtiger König, als Satzungsgeber und als Richter, aber bei allem als Autorität wie ein liebender Vater, der für gerechte Verhältnisse innerhalb seiner Grossfamilie sorgt!

 

*** Rbi8  Psalm 7:11 ***

Gott ist ein gerechter Richter,

Und Gott schleudert Strafankündigungen jeden Tag.

 

*** Rbi8  Psalm 68:5 ***

Ein Vater von vaterlosen Knaben und ein Richter von Witwen

Ist Gott in seiner heiligen Wohnung.

 

*** Rbi8  Psalm 75:7 ***

Denn Gott ist der Richter.

Diesen erniedrigt er, und jenen erhöht er.

 

Sündenvergebunf durch den Hohepriester am Sühnetag mit Blut von Opfertieren am SühnedeckelJuden und die ersten Christen verstanden beide, dass die Lebenden und die Toten ein Endgericht erhalten werden! Die Ersteren, die Lebenden zum Beginn, am Gerichtstag Gottes der Endzeit [B1+B2], die Toten aber später, in ihrer Auferstehung: Einer „Auferstehung Gerechter und Ungerechter“ zum Leben, zum Gericht oder erst am Ende des Millenniums einer Auferstehung zur Abscheu und Schmach, zum zweiten Tod! Wer eine ungesühnte Straftat verübt hatte, der wird nun dafür zur Rechenschaft gezogen: Gott gewährt keinesfalls Straffreiheit! Wer für seine Fehler gesühnt hat, dem werden sie durch Jesu Blut vergeben! Darum existiert von Gott her der jährliche Sühnetag als verbindliche Institution seit Moses!  (2.Mo 34:6, 7; Mat 26:27, 28)

 

*** Rbi8  2. Mose 34:6-7 ***

Und [[(„der Engel“ als Wortführer von)]] Jehova ging vor seinem [[(Mose; auf dem Berg Sinai)]] Angesicht vorüber und rief aus: „Jehova, Jehova, ein Gott, barmherzig und gnädig, langsam zum Zorn und überströmend an liebender Güte und Wahrheit, 7 der Tausenden liebende Güte bewahrt, der Vergehung und Übertretung und Sünde verzeiht, doch keinesfalls wird er Straffreiheit gewähren, da er für das Vergehen der Väter Strafe über Söhne und über Enkel bringt, über die dritte Generation und über die vierte Generation.“

 

Die Auferstehung zum Gericht ergibt nur dann Sinn, wenn derselbe Verstand in demselben Körper wiederum vereint werden. Genau dies wurde durch Jesu Auferstehung unter Beweis gestellt! Daniel, der Prophet spricht aber auch von einer „Auferstehung zur Schmach und zur Abscheu“. 

 

*** Rbi8  Daniel 12:2 ***

Und da werden viele von den im Staub des Erdbodens Schlafenden sein, die aufwachen werden, diese zu Leben auf unabsehbare Zeit und jene zu Schmach [und] zu Abscheu auf unabsehbare Zeit [[auf ewig]].

 

Der Engel spricht zu Daniel von der Zeit des „Aufstehens Michaels“! (Da 12:1) Da gemäss Paulus die Auferstehung nach Rang geschieht und der Rang von den Taten abhängt, sind jene, welche zur „Schmach und zu Abscheu“ auferstehen werden am Ende des „Tages des Herrn“, am Ende des Milleniums anzusiedeln, wo Jesus die allerletzten seiner Feinde unter seine Füsse gelegt werden! Dabei sind „tausend Jahre wie ein Tag“ in Jehovas Augen (Ps 90:4; 1.Kor 15:22-28; 2.Pe 3:8-10)

 

König Jojakim verbrennt die Schriftrolle Jeremias mit dem göttlichen Gerichtsurteil gegen Juda Jehova hatte durch Jeremia einen Richterspruch gegen die Könige Judas, deren Fürsten, die Priester, Propheten und gegen die Bewohner Jerusalems seiner Tage geäussert. Sie hatten sich in herausragendem Mass gegen heiligen Geist vergangen und erhielten ein Urteil ewiger Vernichtung! Die Vorhersagen Jehovas durch Jeremia, welche er in eine Schriftrolle aufzeichnen musste, hatten jene Ungetreuen verbrannt, wie es der wütende König Jojakin befohlen hatte, als man ihm die Schrift vorlas! Die Nachricht Jeremias enthielt Gottes Gerichtsurteil. Ihm waren die falschen Propheten, welche zur Astrologie Zuflucht nahmen und deren konfuse Vorhersagen kommenden Friedens lieber! Darum werden jene Mächtigen keine Auferstehung zum Leben erhalten (Jer 36:1-7, 14-26).

 

*** Rbi8  Jeremia 8:1-2 ***

„Zu jener Zeit“ [[(am „Tag des Herrn“, während des Millenniums gemäss Rang der Auferstehung)]], ist der Ausspruch Jehovas, „wird man auch die Gebeine der Könige von Juda und die Gebeine seiner Fürsten und die Gebeine der Priester und die Gebeine der Propheten und die Gebeine der Bewohner Jerusalems aus ihren Gräbern herausholen. 2 Und man wird sie tatsächlich vor der Sonne und dem Mond und dem ganzen Heer der [[(alten)]] Himmel ausbreiten, die sie geliebt und denen sie gedient haben und denen sie nachgegangen sind und die sie aufgesucht und vor denen sie sich niedergebeugt haben. Sie werden nicht eingesammelt, noch werden sie begraben werden. Zu Dünger auf der Oberfläche des Erdbodens werden sie werden.“

 

Da „jedes Knie“ sich vor Jehova und Jesus niederbeugen müssen werden auch jene von Gott her zur „Gehenna“ – ewiger Abschneidung - Verfluchten eine Auferstehung „zur Abscheu und Schande“ erhalten, sei dies auch nur um Gottes Urteil aus dem Mund seines Wortführers Jesus zu hören. Sie werden die Gerechten an Jesu Seite sehen müssen, denen sie so viel Unrecht zugefügt hatten und die nun von Jehova gesegnet sind und deren Abscheu ihren ungerechten Taten wegen wird sie wie ewiges Feuer brennen!

 

Jene Zeit“ bedeutet die von Daniel angekündigte Zeit, wo die im „Staub des Erdboden Schlafenden“ aufwachen werden, am „Tag des Herrn“, wo Jesus die Toten auferweckt, diesmal zum Ende des Millenniums im Schlussgericht, im Gedenken an die „Geringsten“, die den „letzten Rang“ einnehmen, die einstmals Mächtigen.

 

Daniel und Jeremia waren Zeitgenossen, zusammen mit dem Propheten Hesekiel, zum Ende des siebten Jahrhunderts v.u.Z. prophezeiten sie das Gericht an Jerusalem durch Gottes erwählten ersten Urteilsvollstrecker, Nebukadnezar.

 

Auch Jeremia bestätigt den Ort der kommenden Auferstehung zweifelsfrei: Die Erde! Die Toten werden aus ihren Gräbern kommen! Jene Könige und Fürsten Israels hatten „Sonne“, „Mond“ und „Gestirne“ angebetet, die Satan und seine Dämonen repräsentierten und sich vor der Schöpfung niedergebeugt, statt vor Gott, dem Schöpfer! Dünger auf der Oberfläche der Erde sollen sie schlussendlich nach ihrer „Auferstehung zur Schmach und zur Abscheu“ und der Urteilsvollstreckung werden! Nichts von ewiger Qual in einer Hölle, sondern „ewige Abschneidung von den Lebenden“! (Mat 25:46)

 

9.2.1.6        Lohn und gerechte Strafe auf der Erde vorhergesagt

Wer Ungerechtigkeit getrieben hat, welche nicht die die „Gehenna“ und „ewige Abschneidung“, zur Folge hat, der wird für seine Tat nach der Auferstehung zur Rechenschaft gezogen werden! Jehova verspricht deutlich, dass es Rache für ungesühnte Sünden gibt! Auch Paulus bestätigt die künftige Auferstehung der Ungerechten bei seinem Verhör vor dem römischen Stadthalter Felix (Mat 5:25, 26)

 

Paulus vor dem Prokurator Felix bekennt sich dazu, jener so genannten jüdischen Sekte vom "Weg" anzugehören*** Rbi8  Apostelgeschichte 24:14-15 ***

Doch gebe ich vor dir dies zu, daß ich gemäß dem Weg, den sie eine ‚Sekte‘ nennen, dem Gott meiner Vorväter in dieser Weise heiligen Dienst darbringe, da ich alles glaube, was im GESETZ dargelegt ist und in den PROPHETEN geschrieben steht; 15 und ich habe die Hoffnung zu Gott, welche diese [Männer] auch selbst hegen, daß es eine Auferstehung sowohl der Gerechten als auch der Ungerechten geben wird.

 

Ebenso wie die Ungerechten ihr Gericht und ihre gerechte Strafe gemäss GESETZ in der Auferstehung erhalten, so gibt es für die Gerechten Lohn für ihre guten Taten, hier auf der Erde, wo sie zuvor Gutes getan haben! Jesus erklärte hierzu:

 

*** Rbi8  Lukas 14:13-14 ***

Sondern, wenn du ein Gastmahl veranstaltest, so lade Arme, Krüppel, Lahme, Blinde ein, 14 und du wirst glücklich sein, weil sie nichts haben, dir zu vergelten. Denn es wird dir in der Auferstehung der Gerechten vergolten werden.“

 

Jesus zeigt, dass jene, welche Nächstenliebe zeigen schon heute dadurch, dass sie glücklich sind, einen Ausgleich finden, indem sie „Väter“, „Mütter“, „Brüder“, „Schwestern“ und „Kinder“ im Glauben finden würden und ihnen zudem in der Auferstehung mit ewigem Leben vergolten wird! Wer vom System Schaden erleidet oder freiwillig auf gewisse Vorteile in diesem System verzichtet, zu Gunsten der guten Botschaft, dem wird von Jesus Lohn hier auf der Erde zugesagt! (Mat 25:34-40; 46)

 

*** Rbi8  Matthäus 19:29 ***

Und jeder, der um meines Namens willen Häuser oder Brüder oder Schwestern oder Vater oder Mutter oder Kinder oder Ländereien verlassen hat, wird vielmal mehr empfangen und wird ewiges Leben erben.

 

Jesus verspricht einen vielfältigen Ausgleich für das, was wir geben oder verlieren! Er spricht nicht von Häusern und Ländereien im Himmel, er spricht von irdischen Dingen! Denken wir an den Ausgleich den Gott am Ende dem treuen Hiob gab!

 

9.2.1.7        Kommen die schlechten Menschen in die „Gehenna“ oder in die „Hölle“?

Luther übersetzte das Wort, das in den Originalschriften auf Hebräisch „Scheol“ und auf Griechisch „Hades“ lautet, welche beide das menschliche Grab bedeuten, mit „Hölle“, gemäss übernommener katholischer Tradition. Der Kirchenvater Augustinus hatte diese Lehre aus der griechischen Philosophie übernommen, mit den Aussagen des Hymenäus kombiniert und als „Kirchenlehre“ mit christlicher Lehre aus der Bibel zu einer unheiligen Einheit verschmolzen. Ursprünglich aber stammte diese Himmels und Höllenlehre aus vom alten Babel, von wo sie zu den Ägyptern gekommen war und in deren Totenkult eine Hochkultur betreffend des Lebens im Jenseits entwickelt hatte. Heute haben die Nachfolger vom Propheten Joseph Smith, die Mormonen solche alten Geschichten neu aufgewärmt!

 

Das hebräische Wort sche’ol, das auf deutsch transkribiert Scheol lautet hat die Bedeutung von Grab, Grabstätte. Auf griechisch lautet das Wort háides, transkribiert auf Deutsch Hades. Beide Worte stehen im Zusammenhang mit dem Ort, wo sich der Leib nach dem Tod befindet.

 

Josephs blutiges Gewand wird Jakob gebracht. Jakob glaubt seinen geliebten Sohn tot, von wilden Tieren zerrissen.In der hebräischen Schrift kommt das Wort Scheol (Grab) erstmals in 1.Mose 37:35 vor, im Zusammenhang mit Jakob, der um seinen vermeintlich toten Sohn Joseph weint, als ihm die zehn Brüder das mit dem Blut eines Ziegenbockes  verschmierte Kleid als Beweis für dessen Tod gezeigt wurde. Es ist wohl kaum anzunehmen, dass Jakob den Joseph in der Hölle vermutete!  

*** Rbi8  1. Mose 37:35 ***

Und alle seine Söhne und alle seine Töchter machten sich wiederholt auf, ihn zu trösten, er aber weigerte sich immer wieder, sich trösten zu lassen, und sprach: „Denn ich werde trauernd zu meinem Sohn in den Scheol hinabfahren!“ Und sein Vater fuhr fort, um ihn zu weinen.

 

Mit Bestimmtheit war Joseph somit nicht in der „Hölle“, zudem lebte er noch und war in ägyptischer Sklaverei! Natürlich übersetzte Luther dies dort mit „Grab“, inkonsequenter Weise an anderen Textstellen dagegen mit „Hölle“. Jakob aber wollte in seiner Trauer um den vermeintlich Toten sterben,  ebenfalls ins Grab hinabfahren, sich den tiefen Gefühlen des Verlustes nicht weiter aussetzen!

 

Karte Galiläisches Meer unf umgebende Orte zur Zeit JesuDas griechische Wort „Hades“ (Grab) kommt erstmals in Matthäus 11:23 vor. Es ist die Situation, wo Jesus Kapernaum verflucht.

 

Die Situation ist vergleichbar mit jener zur Zeit Jeremias, der Jerusalem die Gerichtsbotschaft Jehovas überbracht hatte und die seine Schriftrolle verbrannt hatten. Jesus verurteilt die Städte am Galiläischen Meer, wo er die meisten seiner Machttaten getan hatte, weil jene nicht umkehrten und bereuten! Für Luther sprach Jesus somit von der „Hölle“, obwohl dasselbe Grab angesprochen wurde, aber eine andere Form der Auferstehung daraus, mit niedrigem Rang! Bestimmt nicht Auferstehung zum Himmel, weder jenem dritten Himmel Jehovas, wo nur Jesus zutritt hat noch dem ersten „Himmel“ kommender Königreichsmacht!

 

*** Rbi8  Matthäus 11:23-24 ***

Und du, Kapernaum, wirst du vielleicht bis zum Himmel erhöht werden? Zum Hades hinab wirst du kommen; denn wenn die Machttaten, die in dir geschehen sind, in Sodom geschehen wären, es wäre bis zum heutigen Tag geblieben. 24 Daher sage ich euch: Es wird dem Land Sodom am Gerichtstag erträglicher ergehen als dir.“

 

Hätte Jesus in Sodom gepredigt, jenes Volk wäre umgekehrt wie Ninive, das auf die Worte Jonas (siehe Grafik, Erklärungen: unter 5.) reagierte! Sodom fuhr nicht zur „Hölle“ hinab, sondern wurde durch Schwefel und Feuer vernichtet! Seine Bewohner kamen um, ebenso die Frau Lots, welche der Anweisung der Engel sich nicht umzusehen nicht gehorcht hatte. Zudem spricht Jesus davon, dass es jenen Bewohnern Sodoms am Gerichtstag erträglicher gehen würde. Er spricht von der Auferstehung der Toten zum Gericht! Die Strafe für jene in Kapernaum wird härter ausfallen als die Strafe für die Bewohner Sodoms, deren Sünden gross waren. Warum? Weil Kapernaum „das Licht der Wahrheit“ aufgrund der Schrift kannte, sie wussten um den Messias, lehnten ihn aber willentlich ab, obwohl er grossartige Taten vor ihren Augen wirkte. Sodom aber hatte keine Schrift gehabt, göttliches GESETZ wurde erst später dem Volk Israel offenbart!

 

Das griechische Wort háides hat aber zudem noch die Bedeutung von Unterwelt, dem Ort der griechischen Mythologie, wo die Toten durch Dämonen in der „Hölle“ gequält werden. Auf Lateinisch lautet das Wort infernus. Luther hat nach der Art der Katholischen Kirche das Wort statt mit Grab öfters mit „Hölle“ übersetzt, wo von einer negativen Sicht der Verstorbenen die Rede ist. Gemäss seiner theologischen Vorbildung übernahm er unbesehen die katholische Idee der bereits erfolgten Auferstehung im Jenseits. Die Idee des Hymenäus hatte nach fünfzehn Jahrhunderten reiche Frucht hervorgebracht, das „Gangrän“ seiner Lehre, „die Toten wären bereits auferstanden“, hatte sich längst auf die ganze Christenversammlung verbreitet! Die griechische Philosophie mit ihrem Götterhimmel und ewiger Qual der Ungerechten hatte durch Hymenäus die Basis in der Lehre der Christenheit gefunden! Von der Christenheit her wurde sie von Mohammed in den Islam vollkommen integriert.

 

9.2.1.8        Der Zustand vor der ewigen Abschneidung: Die „Gehenna“

Der griechische Ausdruck géenna, auf Deutsch transkribiert mit Gehenna wiedergegeben, stammt aus dem hebräischen Wörtern ge hinnom, was Tal Hinnom bedeutet, wo seit den Tagen der abtrünnigen Könige Ahas und Manasse das Tophet, eine heidnisches Anbetungsstätte lag. Das Tal war von den Königen Judas zur Anbetung des heidnischen Gottes Molech (Moloch) benutzt worden, wo lebende Kindsopfer im Feuer dargebracht wurden. Der getreue König Josia von Juda, zum Ende des siebten Jahrhunderts (12.Jahr seiner Regierung), liess das Tophet, der Ort, wo geopfert wurde, durch die Lagerung der Abfälle der Stadt Jerusalem verunreinigen und dadurch zur Götzenanbetung unbrauchbar machen!

 

kanaanitischer Kult der Opferunf von Kleinkindern dem Götzen MolochDas Tal Hinnom war somit über Jahrhunderte der Ort, wo Jerusalems Abfall verbrannt wurde und bekam dadurch sinnbildlich die Bedeutung von ewiger Vernichtung! Kadaver von Verbrechern, welche kein Begräbnis verdienten wurden dort zusammen mit Tierkadavern mittels Zufügung von Schwefel verbrannt.

 

MolechLuther brachte dies wiederum in den Zusammenhang mit der „Hölle“, wo Menschen lebendigen Leibes gequält würden. Gott aber hatte nie die Verbrennung von Kindern geboten, wie dies der kanaanitische Kult zu Gunsten des Götzen Molech verlangte, dem lebende Neugeborene in den mit Feuer brennenden Bauch geworfen wurden. Ebenso wenig hatte Gott JHWH eine ewige Qual „lebender Seelen“ in brennendem Feuer angedroht! 

 

*** Rbi8  Jeremia 7:31 ***

Und sie haben die Höhen des Tophet gebaut, das im Tal des Sohnes Hinnoms ist, um ihre Söhne und ihre Töchter im Feuer zu verbrennen, etwas, was ich nicht geboten hatte und was in meinem Herzen nicht aufgekommen war.‘

 

Was im Tal Hinnom mit der Opferung von Kindern geschah hat heute ein Ebenbild in der Abtreibung! Statt Kinder erst nach der Geburt den Götzen zu opfern werden sie heute im Mutterleib lebendig zerstückelt; ein wahrlich höllisches Opfer sogenannter christlicher Kultur. Mit weltweit 50 Millionen jährlichen Abtreibungstoten, das Produkt der sogenannten „Freiheit der Entscheidung der Frau über ungeborenes Leben“, um Hurerei in jeder Form straflos zuzulassen, haben wir bestimmt die Sitten Kanaans bei weitem übertroffen! Warum sollten Missstände nicht offen beim Namen genannt und die Konsequenzen offen erwähnt werden?

 

Jesus benutzte diesen allgemein bekannten Begriff ge hinnom, um anzuzeigen, was mit jenen am Gerichtstag geschehen würde, die Jesu Urteil der Vernichtung erhalten werden. Er sprach von „ewiger Vernichtung“, von „Abschneidung von den Lebenden“: (Off 20:6; Mat 7:13, 14; 25:46)

 

*** Rbi8  Matthäus 7:13-14 ***

Geht ein durch das enge Tor; denn breit und geräumig ist der Weg, der in die Vernichtung führt, und viele sind es, die auf ihm hineingehen; 14 doch eng ist das Tor und eingeengt der Weg, der zum Leben führt, und wenige sind es, die ihn finden.

 

Jesus will, dass wir den Weg zum Leben finden. Er sagt, dass das Tor zum Leben aber eingeengt sei. Dabei spielt die Liebe zu Gott und zum Nächsten die Schlüsselrolle! Nur jene Personen erhalten ewiges Leben, welche eingeschrieben im „Buch des Lebens“ gefunden werden!

 

*** Rbi8  Matthäus 5:22 ***

Doch ich sage euch, daß jeder, der seinem Bruder fortgesetzt zürnt, dem Gerichtshof Rechenschaft wird geben müssen; wer immer aber ein unaussprechliches Wort der Verachtung an seinen Bruder richtet, wird dem höchsten Gerichtshof Rechenschaft geben müssen, während jeder, der sagt: ‚Du verächtlicher Tor!‘, der feurigen Gehenna verfallen sein wird.

 

Seinen Bruder als „verächtlichen Tor“ zu bezeichnen zeugt von höchster Verachtung und ist das Gegenteil der Erfüllung des göttlichen Gebotes der Nächstenliebe und des Gebotes Jesu, selbst seine Feinde zu lieben (gr.: ágape). Somit sollte gemäss Jesu Worten das Ende solcher Personen am Gerichtstag Gottes die feurige „Gehenna“ sein, wie das unauslöschliche Feuer auf dem Müllplatz Jerusalems im Tal Ge-Hinnom: Ewige Abschneidung vom Leben. Solche Personen müssen dem höchsten Gericht am Schluss des Millenniums Rechenschaft geben, in der Auferstehung jener der niedrigsten Rangstufe: Der „Auferstehung zur Schmach und zur Abscheu“.

 

Der "Feuersee" oder die "feurige Gehenna" bedeuten vollkommene Vernichtung auch in Gottes ErinnerungIn der Offenbarung wird die „feurige Gehenna“ zudem mit dem Begriff „Feuersee“ wiedergegeben und als der „zweite Tod“ deutlich identifiziert, aus dem es keine Auferstehung gibt! Es muss somit zuvor eine Auferstehung gegeben haben, ansonsten der Begriff „zweiter Tod“ sinnlos wäre!

 

*** Rbi8  Offenbarung 20:13-15 ***

Und das Meer gab die Toten heraus, die darin waren, und der Tod und der Hades gaben die [[(letzten der)]] Toten heraus, die darin waren, und sie wurden als einzelne gerichtet gemäß ihren Taten. 14 Und der Tod und der Hades wurden in den Feuersee geschleudert. Dies bedeutet den zweiten Tod: der Feuersee. 15 Und jeder, der im Buch des Lebens nicht eingeschrieben gefunden wurde, wurde in den Feuersee geschleudert.

 

Ein individuelles Gericht wird somit jeden am Ende bei der Auferstehung aller Ungerechten treffen, denn Gerechte kommen ja überhaupt nicht ins Gericht! Zweifeln wir Gottes Vorhersage an? Der Zustand der Toten, nach ihrem Sterben bis zur Zeit ihrer Auferstehung, wird durch Salomo im Bibelbuch Prediger deutlich umschrieben:

 

*** Rbi8  Prediger 9:5-6 ***

Denn die Lebenden sind sich bewußt, daß sie sterben werden; was aber die [[(verstorbenen/ermordeten)]] Toten betrifft, sie sind sich nicht des geringsten bewußt, auch haben sie keinen Lohn mehr, denn die Erinnerung an sie ist vergessen. 6 Auch ihre Liebe und ihr Haß und ihre Eifersucht sind bereits vergangen, und sie haben auf unabsehbare Zeit [[(bis zu ihrer Auferstehung)]] keinen Anteil mehr an irgend etwas, was unter der Sonne zu tun ist.

 

Toten- und Ahnenverehrung geben nur dann Sinn, wenn jene lebendig sind und Gebete erhören: Salomo erklärt: "Die Toten sind sich nicht des Geringsten bewusst" Wenn die Toten „sich nicht des Geringsten bewusst“ sind nutzt ihnen weder Himmel, noch Hölle, noch Fegefeuer oder Limbus! Wir wissen nun, dass all diese heidnischen Lehren nur wegen der Irrlehre des Hymenäus und seiner Anhänger Eingang in die christliche Lehre der Katholischen Kirche finden konnten! Sie hatten in der Leugnung physischer Auferstehung der Toten durch die Sadduzäer im Judentum bereits ein Vorbild. Wenn „ihre Liebe und ihr Hass und ihre Eifersucht“ vergangen sind, dann fragt es sich, was wohl unsere Gebete an Tote wie Maria und die Heiligen oder die Ahnenverehrung noch für einen Sinn haben könnten?

 

*** Rbi8  Prediger 9:10 ***

Alles, was deine Hand zu tun findet, das tu mit all deiner Kraft, denn es gibt weder Wirken noch Planen, noch Erkenntnis, noch Weisheit in dem Scheol, dem Ort, wohin du gehst.

 

Magie, Matriarchat und MarienkultNun, der Sinn erklärt sich leicht durch die Geschäftstüchtigkeit der Händler mit dem Tod! Kerzen, Bildchen, Räucherstäbchen und Totenmessen sind nur einige der Möglichkeiten, sich mit der Einfalt und Unkenntnis anderer Menschen ungerechten Gewinn zu beschaffen! Das Sterben ist heute infolge religiöser Geschäftstüchtigkeit eine sehr teure Angelegenheit! Aufwendige Bestattungszeremonien, Särge, welche die meisten Lebenden als Luxus bezeichnen würden, Gräber, die ein Vermögen kosten und ständigen Unterhalt benötigen. Wie mancher Friedhof mit teuren Grabsteinen würde nie errichtet, wenn Menschen sich der Nichtigkeit des Todes im Lichte der Auferstehungshoffnung wirklich bewusst wären? Der „Stachel des Todes“ wird durch Gerechtigkeit von Gott durch Jesus besiegt! Jesaja verkündete Jehovas Worte die ihm der einzige Mittler zwischen Gott und Menschen verkündet hat zu unserem eigenen Nutzen:

 

*** Rbi8  Jesaja 33:15-16 ***

Da ist einer, der in beständiger Gerechtigkeit wandelt und redet, was gerade ist, der den durch Betrügereien [erlangten] ungerechten Gewinn verwirft, der seine Hände davon losschüttelt, nach Bestechung zu greifen, der sein Ohr davor verstopft, auf Blutvergießen zu hören, und der seine Augen verschließt, um Schlechtes nicht zu sehen. 16 Er ist es, der auf den Höhen selbst weilen wird [[(Teil der „neuen Himmel“ bilden wird)]]; seine sichere Höhe werden schwer zugängliche Orte zerklüfteter Felsen sein. Sein eigenes Brot wird [ihm] sicherlich gegeben werden; sein Wasservorrat wird nicht versiegen.“

 

Jene, die ungerechten Gewinn verwerfen, sie werden auf der Höhe des „neuen Jerusalems“ weilen! Bedenken wir, wie viel Geld, Umsatz von Händlern, Theotokos-Banner: Mythen über MythenRestaurants, Hotels, Andenken-Herstellern und Vertreibern im Zusammenhang mit Wallfahrtskirchen und Reliquienverehrung gemacht wird! Gott sieht es als ungerechten Gewinn im Zusammenhang mit Lüge und Götzendienst an! Vorderster in der Hittabelle bleibt der Marienkult, Relikt der Verehrung der Artemis der Epheser, wo Maria ja auch am Konzil von Ephesus im Jahre 431 u.Z. zur „Mutter Gottes“, zur „Theotokos“ der Gottesgebärerin erklärt wurde! Nach dem Konzil von Nicäa 325 u.Z. war der blühenden Phantasie der Päpste, Kardinäle und Bischöfe keinerlei Grenzen mehr gesetzt: Die Linie zwischen Wahrheit, Irrtum und Lüge verwischte mehr und mehr!

 

Wer daher „nicht planen“ kann, weil er im Tod zum „Scheol“ herab kommt, wo „Staub zum Staub zurückkehrt“, der kann auch auf Gebete nicht reagieren, weil er gar nicht hört, allen anderslautenden Kirchenlehren zum Trotz! Allein Jehova kann unsere Gedanken lesen, unsere Gebete hören, obwohl sie ohne Worte zu sprechen geäussert sind. Er allein bestimmt, welche er an Christus weitergibt, damit er darauf reagiert: „Und worum immer ihr in meinem Namen [[(den Vater!)]] bittet, das will ich tun, damit der Vater in Verbindung mit dem Sohn verherrlicht werde. Wenn ihr um etwas in meinem Namen [[(den Vater!)]] bittet, will ich es tun.“ (Joh 14:13, 14) Darum gibt Salomo einen weiteren wichtigen Rat, dass wir, die Lebenden, alles uns mögliche tun sollen, so lange uns hierzu im Leben Zeit gewährt wird ein günstiges Gericht Gottes zu erhalten: „Alles, was deine Hand [[Gutes, Gerechtes, Liebenswertes]] zu tun findet, das tu mit all deiner Kraft“!

 

 

9.2.2          Sind dir die Worte vom Paradies verständlich?

 

9.2.2.1        Ist das „Paradies“ wirklich im Himmel?

Israeliten im Sinai während der 40-jährigen wanderung beim Sammeln von Manna, dem Brot vom HimmelInnerhalb derselben Gruppe religiöser Irrlehre wird auch das Paradies mit himmlischer Auferstehung eingebunden. Diese Lehre war eigentlich schon zu Beginn deutlich durch Jesu eigene Worte unterbunden worden. Der Christus bezeichnete sich selbst als den Einzigen, der sowohl vom Himmel herabgekommen war, so, wie zuvor das Manna in der Wildnis, von dem Israel täglich Leben erhielt.

 

Jesus bezeichnete sich als „das lebendige Manna“, das gar ewiges Leben geben würde. Auch sagte er unumwunden, dass er zum Vater in den Himmel zurückkehren würde und versprach sein Wiederkommen zur Erde, zu den Seinen: Vorab zu den Aposteln, seiner „Braut, der Frau des Lammes“! (Joh 17:5)

 

*** Rbi8  Johannes 14:28 ***

Ihr habt gehört, daß ich zu euch sagte: Ich gehe weg, und ich komme zu euch [zurück]. Wenn ihr mich liebtet, würdet ihr euch freuen, daß ich zum Vater hingehe, denn der Vater ist größer als ich.

 

Er sagte zudem bei anderer Gelegenheit deutlich, dass wir Menschen von den „unteren Regionen“ seien, er aber von den „oberen Regionen“. Menschen sind somit von den „unteren Regionen“, womit die Erde gemeint ist und ihr Aufenthaltsort ist von der Zeugung bis zur Bahre und auch nach der Auferstehung ausschliesslich die Erde!

 

*** Rbi8  Johannes 6:41-44 ***

Daher begannen die Juden über ihn zu murren, weil er sagte: Ich bin das Brot, das vom Himmel herabgekommen ist“; 42 und sie begannen zu sagen: Ist dieser nicht Jesus, der Sohn Josephs, dessen Vater und Mutter wir kennen? Wie kommt es, daß er nun sagt: ‚Ich bin vom Himmel herabgekommen.‘? 43 Jesus gab ihnen zur Antwort: „Hört auf, untereinander zu murren. 44 Niemand kann zu mir kommen, es sei denn, der Vater, der mich gesandt hat, ziehe ihn; und ich will ihn am letzten Tag zur Auferstehung bringen.

 

Jesus erklärte hier wiederum, dass er jene, die der Vater ihm gewährt ihnen ewiges Leben zu geben, er am letzten Tag auferwecken würde! Der „letzte Tag“ dieses Systems der Dinge ist gemeint, wo Jesus „inmitten der Feinde“ das Königreich der „neuen Himmel“ errichtet aber auch der „jüngste Tag“, die Zeitspanne nach Jesu Rückkehr zur Erde, während des Millenniums!

 

Jesus ist das Brot vom Himmel, das wahres Leben gibt*** Rbi8  Johannes 6:48-51 ***

Ich bin das Brot des Lebens. 49 Eure Vorväter aßen das Manna in der Wildnis und starben trotzdem. 50 Dies ist das Brot, das vom Himmel herabkommt, damit irgend jemand davon esse und nicht sterbe. 51 Ich bin das lebendige Brot, das vom Himmel herabgekommen ist; wenn jemand von diesem Brot ißt, wird er immerdar leben; und in der Tat, das Brot, das ich geben werde, ist mein Fleisch zugunsten des Lebens der Welt.“

 

Das „lebendige Brot“, Jesus selbst, dieser alleine war vom Himmel herabgekommen, wo er zuvor seit Beginn der Schöpfung als mächtiges Engelgeschöpf Gottes Wortführer und Werkmeister war. Er kam, um lebengebende geistige Speise darzureichen: „Worte des Lebens“, die Wahrheit vom Vater her! Jede Lüge führt hin zum Tod, denn kein Lügner kann bleibend Anteil an Jesus haben! Christi Leib und sein Blut werden beim Abendmahl in Form von Brot und Wein symbolisch dargestellt!

 

Vorbereiteter Tisch für das Abendmahl mit Wein, ungesäuertem Brot, und bitteren Kräutern. Jesus sandte seine Jünger das Lamm zu bereiten: Ein vollständiges Essen bedeutet Abendmahl! Das Passahmal ist ein Erinnerungsmahl!Jesus hatte deutlich gesagt, dass wer nicht von seinem Fleisch und seinem Blut nimmt, somit Jesu sündenlosen Leib und sein vergossenes Blut zurückweist, kein Leben in sich haben wird! (Joh 6:53-56) Jesus selbst feierte das Passah exakt nach den Normen wie sie Moses im GESETZ aufgezeichnet hatte mit Lamm und bitteren Kräutern! (Mar 14:15, 16; Lu 22:7-13)

 

Was Jesus zuvor gegenüber einer Volksmenge erklärt hatte und fast einen Tumult auslöste, das sagte er später auch allein zu den Aposteln. Auch ihnen versprach Jesus niemals diese Art des Himmels den die Religionen lehren!

 

*** Rbi8  Johannes 13:33 ***

Kindlein, noch eine kleine Weile bin ich bei euch. Ihr werdet mich suchen; und so, wie ich zu den Juden gesagt habe: ‚Wohin ich gehe [[(zurück zum Vater in den dritten Himmel)]], könnt ihr nicht hinkommen‘, sage ich jetzt auch zu euch.

 

Weder die Juden noch die Apostel können in den Himmel kommen, wohin Jesus nach seinem Tode im Begriff war zurückzukehren. Seine Worte sind deutlich, geben keinen Raum für Zweifel, das „sage ich jetzt auch zu euch“, erklärte er den Aposteln!

 

Wer andere Menschen eine „himmlische Auferstehung“ lehrt, der hat das Wort „Himmel“ und seine mehrfache Bedeutung nicht begriffen! Da das Wort „Himmel“ auch Autorität, Macht, Priesterwürde und Königtum bedeutet, sind die „alten Himmel“ die vergehen all jene Autoritäten, welche Jehova mit diesem System in Verbindung bringt, das unter Satans Führung steht. Die „neuen Himmel“ dagegen stellen die von Jehova, durch Jesus und die Apostel auserwählten kommenden Führer der Nationen dar, nachdem die alten Herrschaften in Harmagedon vernichtet wurden!

 

(Vergleiche Grafik: 9.4  Alte und neue „Himmel und Erde“)

 

Was meint die Bibel mit dem Ausdruck "alte Himmel" und "neue Himmel"? 

 

*** Rbi8  1. Korinther 2:6 ***

Nun reden wir Weisheit unter denen, die reif sind, aber nicht die Weisheit dieses Systems der Dinge noch die der Herrscher dieses Systems der Dinge, die zunichte werden.

 

Diese Dinge über die kommende Verwaltung können all jene nicht verstehen, die dieses System als das Bestmögliche erachten! Ihr Herrscher, Satan der Teufel, der „feuerfarbige Drache“ hat ihnen mit vielerlei falschen Zusagen den Blick für die wirklichen Dinge getrübt!

 

Dass die heute lebenden Mächtigen der Erde sich gleich auch noch die Machtposition für das kommende System vorbehalten haben, diese Einstellung geht schon auf Nimrod als Religionsgründer und ersten König im alten Babel zurück! Deutlich gab Jehova dagegen gegenüber dem neubabylonischen König Nebukadnezar bekannt, dass nur Er selbst, Jehova Gott, Er allein die künftige Macht zuteilen wird und sie dem „niedrigsten der Menschen“ anvertraut! Dieser Niedrigste war Jesus. Er hatte keinerlei offizielles Amt inne, keinen Titel oder Rang, weder in Religion noch in der Politik noch in der Wirtschaft! Dennoch hat er in nur dreieinhalb Jahren seiner Predigttätigkeit mehr verändert als alle, die in der Geschichte als „Grosse“ genannt werden! Jesus sagte deutlich, dass nur jene, die „der Vater zieht“ zu ihm kommen werden. Diese werden im „neuen Jerusalem“ mit Jesus herrschen.

 

Ende aller Regierungen, Macht und Autorität dieses Systems? 

 

Jesus bestätigt diesen Zusammenhang, als die Mutter der Apostel Jakobus und Johannes ihn gebeten hatte, seinen beiden Söhnen die hervorragendsten Plätze in seinem Königreich vorzubehalten!

 

*** Rbi8  Matthäus 20:20-23 ***

Dann näherte sich ihm die Mutter der Söhne des Zebedäus mit ihren Söhnen, huldigte ihm und erbat sich etwas von ihm. 21 Er sprach zu ihr: Was willst du? Sie sagte zu ihm: Gib dein Wort, daß diese meine beiden Söhne in deinem Königreich einer zu deiner Rechten und einer zu deiner Linken sitzen können.“ 22 Jesus gab zur Antwort: „Ihr wißt nicht, worum ihr bittet. Könnt ihr den Becher trinken, den ich zu trinken im Begriff bin?“ Sie sprachen zu ihm: „Wir können es.“ 23 Er sagte zu ihnen: „In der Tat, ihr werdet meinen Becher trinken, aber dieses Sitzen zu meiner Rechten und zu meiner Linken zu vergeben steht nicht mir zu, sondern gehört denen, für die es von meinem Vater bereitet worden ist.“

 

Gott bestimmt die Rangordnung in Seinem Königreich! Wer im ersten „Himmel“, in der neuen, kommenden „Verwaltung an der Grenze der Fülle der Zeiten“ mitsitzen wird, bestimmen somit nicht Menschen aufgrund ihres Wunsches oder deren Vorgesetzte aufgrund ihrer Neigungen oder aufgrund ausserordentlicher Leistungen, sondern Jehova, der die Herzen kennt! (Pr 3:18-22)

 

9.2.2.2        Der ursprüngliche Garten Eden war nicht im Himmel!

Was aber ist mit dem Garten Eden, der als Paradies (heb.: paradess, gr.:parádeisos, persisch: pairisadaeza) beschrieben wird? Offensichtlich handelte es sich ursprünglich um einen begrenzten, gartenähnlichen Bereich am oberen Teil der Flüsse Euphrat und Tigris (heutige Süd-Türkei ?), den Gott selbst als Lebensumgebung für sein erstes Menschenpaares bereitet hatte. Dieser Garten war ganz eindeutig auf der Erde und nicht im Himmel! (1.Mo 2:10-14)

 

DER SPIEGEL: Die Suche nach dem Garten Eden*** Rbi8  1. Mose 2:8-9 ***

Ferner pflanzte Jehova Gott einen Garten in Eden, gegen Osten, und dorthin setzte er den Menschen, den er gebildet hatte. 9 So ließ Jehova Gott aus dem Erdboden allerlei Bäume hervorwachsen, begehrenswert für den Anblick und gut zur Speise, und auch den Baum des Lebens in der Mitte des Gartens und den Baum der Erkenntnis von Gut und Böse.

 

Den „Himmel“, Jehovas Aufenthaltsort mit dem Paradies zu verwechseln, dies ist ebenso mit dem Irrtum des Hymenäus und seiner späteren Sekte der Nikolaiten und den Lehren der Kirchenväter fest verbunden, welche ihrerseits ja ebenso behaupten, „die Toten seien bereits auferstanden“ (1.Ti 1:18-20; 2.Ti 2:16-18). Alle gemeinsam verneinten dadurch lautstark den Paulus und die übrigen Schriften! Jesus aber hatte von einem späteren, kommenden Verweilen im künftigen irdischen „Paradies“ gesprochen, im Zusammenhang mit der Auferstehung im kommenden System der Dinge!

Hinauswurf aus dem Paradies von Adam und Eca

Das aus dem Paradieses hinausgetrieben zu werden bedeutete eine harte Strafe für Adam und Eva! Statt eines Gartens sollte die Erde nun Dornen und Disteln wachsen lassen und nur mit grosser Mühe den Ertrag geben! Auf die Stimme jemandes zu hören, der Gott widerspricht hatte somit seit Beginn schwerwiegende Folgen! Gott interessiert dabei nicht, welchen Rang und Titel jener Verführer immer haben mag! Satan, die Urschlange hatte immerhin die Stellung eines Cherubs auf dem himmlischen Berg Zion, Gottes Machtzentrum. (Hes 28:11-17)

 

*** Rbi8  1. Mose 3:17-19 ***

Und zu Adam sprach er: „Weil du auf die Stimme deiner Frau gehört hast und darangegangen bist, von dem Baum zu essen, von dem ich dir geboten habe: ‚Du sollst nicht davon essen‘, so ist der Erdboden deinetwegen verflucht. In Mühsal wirst du seinen Ertrag essen alle Tage deines Lebens. 18 Und Dornen und Disteln wird er dir wachsen lassen, und du sollst die Pflanzen des Feldes essen. 19 Im Schweiße deines Angesichts wirst du Brot essen, bis du zum Erdboden zurückkehrst, denn aus ihm wurdest du genommen. Denn Staub bist du, und zum Staub wirst du zurückkehren.“

 

Die Rückkehr zum „Staub“ war beim Tod angedroht worden und das ist es, was wir seit Adam und Eva beobachten! Nirgends wurde gegenüber dem ersten Menschenpaar von „Himmel“ oder „Hölle“ gesprochen.

 

Dieses Leben nach dem Tod existierte später nur in den Köpfen jener, welche Gottes Recht zum Aussprechen der Todesstrafe verneinten! Paulus sagt doch gegenüber den Brüdern in Rom deutlich, dass „alle Menschen gesündigt“ haben! Die „unverdiente Güte Gottes“ aber gewährt Auferstehung und ewiges Leben all denen, welche das Loskaufsopfer seines Sohnes anerkannt haben und die seine Gebote halten! (Rö 3:23, 24)

 

Gott vollzog sein Urteil gegenüber Adam und Eva betreffend dem Paradies unmittelbar! Die Todesstrafe war auf Entzug der Möglichkeit zu ewigem Leben ausgerichtet: Der erbliche adamische Tod durch Alter und Krankheit nahm seinen Beginn! (Rö 5:12-14)

 

*** Rbi8  1. Mose 3:22-24 ***

Darauf tat ihn Jehova Gott aus dem Garten Eden hinaus, damit [er] den Erdboden bebaue, von dem er genommen worden war. 24 Und so trieb er den Menschen hinaus und stellte im Osten des Gartens Eden die Cherube auf und die flammende Klinge eines sich fortwährend drehenden Schwertes, um den Weg zum Baum des Lebens zu bewachen.

 

Die spätere Rückkehr ins Paradies wurde durch zwei Cherube verwehrt, Engel mit hohem himmlischem Rang! Das kommende erdenweite Paradies soll aber den Weg zu neuen „Bäumen des Lebens“ all jenen wiederum gewähren, denen Jesus ewiges Leben versprochen hat!

 

Aber Achtung! Wie Adam und Eva das Recht auf ewiges Leben und Paradies verwirkten, so können auch diejenigen, welche das kommende Paradies erben wiederum zur Sünde zurückkehren! Israel wurde aus der Gefangenschaft Ägyptens befreit, verliess aber den Bund mit Gott schon bald und wurde in der Wildnis niedergestreckt! Das sollte uns warnender Hinweis sein nicht heute Treue zu beweisen, um das Ziel zu erreichen und danach zu versagen!

 

(Vergleiche Grafik: 4.1  Baum der Erkenntnis von Gut und Böse; Baum des Lebens)

 

Was ist die symbolische Bedeutung vom "Baum des Lebens" und dem "Baum der Erkenntnis von Gut und Böse"? 

 

9.2.2.3        Jesus selbst wird im Paradiese sein! Ein Doppelpunkt oder ein Komma im Satz kann den Sinn vollkommen verändern!

Jesus versprach dem Übeltäter, der an seiner Seite an einen Stamm gehängt worden war, mit ihm zusammen im Paradies zu weilen. Jener bereute seine Taten und zeigte Gottesfurcht, weil er verstanden hatte, dass der Christus unschuldigerweise hingerichtet wurde und er dagegen seine eigene Strafe für Sünden berechtigterweise erhielt! Auch setzte er sich für Jesus gegenüber dem anderen Schächer ein und verteidigte ihn mittels der Wahrheit und Gottesfurcht.

 

Jesus verspricht dem einen Schächer, dass er mit ihm zusammen im Paradiese sein werde, weil jener seine Sünde eingestand und bereute*** Rbi8  Lukas 23:39-43 ***

Einer der gehängten Übeltäter aber begann, auf lästerliche Weise zu ihm zu sprechen: „Bist du nicht der Christus? Rette dich selbst und uns.“ 40 In Erwiderung schalt ihn der andere und sprach: Fürchtest du Gott denn gar nicht, jetzt, da du im gleichen Gericht bist? 41 Und wir allerdings gerechterweise, denn wir empfangen völlig das, was wir für unsere Taten verdienen; dieser aber hat nichts Ungehöriges getan.“ 42 Und er sagte weiter: „Jesus, gedenke meiner, wenn du in dein Königreich kommst.“ 43 Und er sprach zu ihm: Wahrlich, ich sage dir heute: Du wirst mit mir im Paradies sein.“

 

Zu Recht fügt die NEUE-WELT-ÜBERSETZUNG nach dem Wort „heute“ einen Doppelpunkt in die Antwort Jesu ein! Viele Übersetzer, die den Gedanken der unmittelbaren himmlischen Auferstehung unterstützen, schreiben dort: „Wahrlich, ich sage dir, heute wirst du mit mir im Paradies sein“. Der Sinn des Satzes ist dadurch vollkommen ein anderer!

 

Diese Veränderung im Interpunktieren verändert somit den Sinn vollkommen! Entweder gehört das „heute“ zum momentanen Zeitpunkt, wo Jesus als künftiger Richter der ganzen Erde einem Bittsteller eine verbindliche Zusage für die Zukunft macht, oder aber, dass er die Erfüllung der Zusage für denselben Tag gewährt! Wiederum ist es die Zeitachse, welche Irrlehre aufzudecken vermag!

 

In der Bittstellung zeigt sich aber bereits das Verständnis, das der Übeltäter hatte: „Jesus, gedenke meiner, wenn du in dein Königreich kommst.“ Der Übeltäter wusste offensichtlich, dass dieser Zeitpunkt der Wiederkehr des Christus noch in der Zukunft liegen musste, dann aber sollte Jesus seiner gedenken! Es ging ihm offensichtlich um den Zeitpunkt der Auferstehung der Toten, an die er glaubte, sowohl „der Gerechten wie der Ungerechten“! Da er die Strafe für seine Missetat bereits erlitt wusste er, dass er nicht ein zweites Mal für dasselbe Vergehen gerichtet würde! Er setzte somit eindeutig Glauben in Gottes Recht und die Vorhersagen und in Jesus als dem wahren Christus! Als Jude wusste er, dass der Messias, nachdem er sich dem Volk gezeigt hat (damals Gegenwart), zu einem späteren Zeitpunkt Wiederkommen muss (Zukunft), um Gottes Königreich für Israel wiederherzustellen, wo er sich dann erst auf Davids Thron setzen wird! (Da 9:26; 12:1-4; Apg 1:6)

 

Jesus verband den Ort der Auferstehung jenes Sünders mit dem Begriff „Paradies“, womit er andeutete, dass die Erde zum Zeitpunkt, wo der Übeltäter seine Auferstehung erlangt, in einen erdenweiten Garten oder ein Paradies verwandet sein würde. Das war ja der ursprüngliche Auftrag Jehovas an Adam und Eva und ihre Nachkommen, das Paradies auf die ganze Erde auszudehnen! Beide, Jesus und der Sünder stimmten somit in der Aussage überein, dass dieses Paradies, ihr künftiges Zusammensein auf der Erde sein muss, denn Jesus müsste dazu ja „(zurück)kommen“.

 

An Pfingsten kam heiliger Geist auf 120 Jünger: Petrus öffnete das "Königreich des Sohnes seiner Liebe" mittels der Taufe von etwa 3000 Seelen an jenem MorgenJesus war zudem an jenem Tag eindeutig nicht im Paradies! Er starb, wurde begraben und kam am dritten Tag im selben Körper wieder (Lu 24:36-43). Inzwischen aber hatte er vom Vater im Himmel „alle Macht und Autorität“ erhalten (Mat 28:18). Sein Königreich, „das Königreich des Sohnes seiner Liebe“ aber begann erst damit, dass an Pfingsten auf 120 Personen heiliger Geist ausgegossen wurde! Petrus öffnete das Königreich an ebenem jenem Tag mit seinem ersten „Schlüssel“, den er von Jesus erhalten hatte für die Juden die Jesus als Messias annahmen und das Gebot der Taufe erfüllten; kurze Zeit darauf mit dem Zweiten wurden den Samaritanern das Königreich geöffnet als Petrus eine Gruppe dort taufte auf die ebenso heiliger Geist fiel und erst am Ende der siebzigsten Jahrwoche kamen die ersten Menschen der Nationen hinzu mit der Hausgemeinschaft des Kornelius! Petrus benutzte dort den dritten und letzten „Schlüssel“, um nun auch noch Menschen der Nationen in dieses Königreich des Sohnes einzulassen!

 

Kornelius und seine Hausgemeinschaft wurde somit mittels des dritten geistigen Schlüssels das Königreich eröffnet! Paulus zeigte, dass alle danach getauften Christen ebenso in das „Königreich des Sohnes der Liebe“ Jehovas Eingang gefunden hatten, wobei nur zu Beginn heiliger Geist auf jene Neulinge fiel! Christen aber mussten weiterhin um das Kommen des Königreiches Gottes bitten: „Vater im Himmel: Dein Königreich komme“! (Apg 8:5, 14-17; Kap 10)

 

(Vergleiche: Zeitband Jesu Tod, Auferstehung bis Pfingsten)

 

Jesu Gefangennahme, Tod, Auferstehung und seine vierzig Tage bei den Jüngern; Pfingsten

 

 

*** Rbi8  Kolosser 1:13-14 ***

Er hat uns von der Gewalt der Finsternis befreit und uns in das Königreich des Sohnes seiner Liebe versetzt, 14 durch den wir unsere Befreiung durch Lösegeld haben, die Vergebung unserer Sünden.

 

Auch hier wird deutlich, dass das „Königreich des Sohnes seiner Liebe“ auf der Erde ist! Der Eingang in das Königreich wird durch Vergebung der Sünden aufgrund der Wassertaufe gewährt. Trotzdem aber bitten wir nach wie vor, wie bereits erwähnt: „Dein Reich komme!“, Gottes himmlisches Königreich soll wiederum zur Erde herabkommen! Das Königreich des Sohnes und das Königreich des Vaters sind somit nicht identisch! Das geht auch daraus hervor, dass der Sohn, nachdem die neue Verwaltung der Erde aufgerichtet hat dem Vater Sein Königreich übergibt, die „neuen Himmel“, das „Israel Gottes“, eine königliche Priesterschaft. Dies ist erst nachdem er zuvor alle Regierungen, Macht und Autorität dieses Systems beendigt hat! (Eph 1:8-12)

 

*** Rbi8  1. Korinther 15:24 ***

Als nächstes das Ende [[(der von Daniel erwähnten Frist von 1335 Tagen [C4])]], wenn er seinem Gott und Vater das Königreich übergibt, wenn er Regierungen von aller Art und alle Gewalt und Macht zunichte gemacht hat.

 

Biblische Worte und ihr genaues Verständnis spielen somit eine herausragende Rolle, ja, selbst eine Interpunktion kann den Sinn eines Satzes vollkommen verändern! Wir tun gut daran, auf kleine Details zu achten! Gottes Wort ist „gereinigt wie Silber und Gold“, wir dürfen nicht zulassen, dass durch menschliche Philosophien die Reinheit wie durch Schlacke verlorengeht! (Ps 12:6)

 

9.2.2.4        Vom Baum des Lebens im Paradies Gottes essen

In seinen Korrekturanweisungen an die sieben Versammlungen zeigt Jesus in der Offenbarung, dass im kommenden System vom „Baum des Lebens“ gegessen werden darf, „der im Paradies Gottes ist“! Er verbindet damit aber die Bedingung, die Taten der Nikolaus-Sekte weiterhin zu hassen! Offensichtlich leugnete jene Sekte die irdische Auferstehung und das Paradies! Möglicherweise waren sie Anhänger des Hymenäus und Nikolaus war der herausragendste Repräsentant am Ende des ersten Jahrhunderts, ihr Papst!

 

Der Apostel Johannes und seine Sendschreiben an die sieben Versammlungen in Asien in der Offenbarung (Apokalypsis)
 

 

An den „Stern“, den „Engel (gr. aggelos = Bote) der Versammlung Ephesus“ musste Johannes folgende Worte aufzeichnen:

 

*** Rbi8  Offenbarung 2:6-7 ***

Doch das hast du, daß du die Taten der Nikolaus-Sekte haßt, die auch ich hasse. 7 Wer ein Ohr hat, höre, was der Geist den Versammlungen sagt: Dem, der siegt, will ich gewähren, von dem Baum des Lebens zu essen, der im Paradies Gottes ist.‘

 

Keine Frage, was mit dem griechischen Wort aggelos, das kaum einer der Bibelübersetzer in die Zielsprache übersetzt gemeint ist: Der Vorsteher oder Älteste der Versammlung, der „Bote“, der die Mitteilung der Versammlung vorliest! Wer die Lehren des Hymenäus verteidigt wird froh sein um jeden solchen „Lapsus“, der dann zur Verteidigung himmlischer Auferstehung dient. Die wenigsten Christen werden sich wohl fragen, wie ein Mensch denn an „Engel“ im Himmel schreiben kann und diese Mitteilung dann dorthin übermittelt!

 

Neues Jerusalem: Gottes kommende Regierungshauptstadt "Jahwe-Schámmah" Ein weiterer kleiner Hinweis geht aus der Offenbarung Kapitel 22 hervor, wo beidseitig von jenem geistigen „Fluss“ der aus dem „neuen Jerusalem“ hervorfliesst, viele (144.000) „Bäume des Lebens“ stehen. Diese Bäume haben dieselbe symbolische, geistige Bedeutung wie jener erste Baum, der bereits im Garten Eden stand!

 

(Vergleiche Grafik: 4.1  Baum der Erkenntnis von Gut und Böse; Baum des Lebens)

 

*** Rbi8  Offenbarung 22:1-2 ***

Und er zeigte mir einen Strom von Wasser des Lebens, klar wie Kristall, der vom Thron Gottes und des Lammes aus hinabfloß 2 in der Mitte ihrer breiten Straße. Und diesseits des Stromes und jenseits [standen] Bäume des Lebens, die zwölf Fruchternten hervorbringen, indem sie jeden Monat ihre Früchte geben. Und die Blätter der Bäume [dienten] zur Heilung der Nationen.

 

Der „Baum des Lebens“, der mitten im Garten Eden stand, hat im kommenden Paradies Gottes somit viele Schösslinge! Jener „Baum des Lebens“ wird zu Recht mit Belehrung im Zusammenhang mit Gottes Geboten und Prinzipien in Verbindung gebracht, jenem „Baum der Erkenntnis von Gut und Böse“! Während vom zweiten Baum zu essen verboten war, – gemeint ist die Selbstbestimmung über das, was Gut und was Böse ist, durch eine eigene Gesetzgebung, –  war das Essen von „Baum des Lebens“ nicht verboten, sondern tägliche Gewohnheit, zur „Tageszeit der Brise“, wo Adam und Eva Belehrung erhielten bis zum Tag ihrer Sünde! Offensichtlich war damit göttliche Unterweisung durch seinen Wortführer veranschaulicht!  Später hörten sie die Stimme [[(des Wortführers)]] Jehovas Gottes, der um die Tageszeit der Brise im Garten wandelte, und der Mensch und seine Frau versteckten sich nun vor dem Angesicht Jehovas Gottes inmitten der Bäume des Gartens.“ (1.Mo 3:8)

 

 

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/1/12/Hans_Memling_068.jpgJohannes sieht in seiner Vision was im „Paradies“ sein wird: Bald schon werden jene künftigen „Bäume“ jeden Monat ihre Fruchternten hervorbringen! Die Bäume beziehen sich auf Männer in der Hierarchie des kommenden Systems in ihrer Stellung als Priesterkönige! Hundertvierundvierzigtausend auserlesene Männer werden erdenweit die Menschen über Gottes Willen und seine GESETZE und richterlichen Entscheidungen unterweisen! Die „Wasser“, woraus sie ihr Wissen schöpfen kommen direkt von Gottes Thron hervor, stehen in Verbindung mit dem „Lamm“, das weiterhin einziger Mittler zwischen Gott und Menschen ist! „Das ist vortrefflich und annehmbar in den Augen Gottes, unseres Retters, dessen Wille es ist, daß alle Arten von Menschen gerettet werden und zu einer genauen Erkenntnis der Wahrheit kommen. Denn da ist ein Gott und ein Mittler zwischen Gott und Menschen, ein Mensch, Christus Jesus, der sich selbst als ein entsprechendes Lösegeld für alle hingegeben hat — [dies] soll zu seinen eigenen besonderen Zeiten bezeugt werden.“ (1.Ti 2:3-6)

 

Die „Wasser der Erkenntnis“ fliessen inmitten der „öffentlichen Strasse“, allen gut sichtbar und zugänglich! Nicht Dinge die im versteckten, geheimen geschehen, wie dies  heute üblich ist, dem Volk unverständlich, nur noch Theologen und Schriftgelehrten, den Rechtswissenschaftlern scheinbar verständlich. Da sie sich aber gegenseitig widersprechen ist ihre Lehre voller Irrtum!

 

Die „Früchte“ und die „Blätter“ die diese „Bäume des Lebens“ hervorbringen werden, sie heilen die Nationen, die „grosse Volksmenge“, die Harmagedon überleben darf. Sie dienen aber auch den Auferstandenen in der allgemeinen Auferstehung, der Gerechten wie der Ungerechten! Die Gerechtigkeit des Königreiches wird wahren Frieden und wahre Sicherheit erzeugen. Da sie am „Wasser des Lebens“ stehen, das „vom Thron Gottes und vom Lamm her“ fliesst, ist hier der Sinn des Wortes „Wasser“ geistige Unterweisung (Hes 47:1). „Bäume“ waren, sind und bleiben Symbol für Vorsteher! Verdorrte „Bäume“ können keine Früchte noch Blätter hervorbringen, sind in Gottes Plan nutzlos! Johannes der Täufer warnte die Vorsteher der Juden: „Denn ich sage euch, daß Gott dem Abraham aus diesen Steinen Kinder zu erwecken vermag. Schon liegt die Axt an der Wurzel der Bäume; jeder Baum nun, der keine vortreffliche Frucht hervorbringt, wird umgehauen und ins Feuer geworfen werden.“ (Mat 3:9, 10)

 

*** Rbi8  Offenbarung 22:17 ***

Und der Geist und die Braut sagen fortwährend: „Komm!“ Und jeder, der [es] hört, sage: „Komm!“ Und jeder, den dürstet, komme; jeder, der wünscht, nehme Wasser des Lebens kostenfrei.

 

Das „Lamm“ ist zweifelsfrei Jesus, seine „Braut, die Frau des Lammes“ sind die Apostel, die wie Johannes zu den Wasserquellen der Schriften hin einladen, wo Unterweisung kostenlos gegeben wird!

 

9.2.2.5        Warum wählte Jehova für die Offenbarung eine Symbolsprache?

Nicht nur die Offenbarung wird in symbolischer Sprache Dinge erklärt, nein, an vielen Stellen der Bibel, vom ersten Bibelbuch der Genesis an. Für solche Worte mit Symbolgehalt stellen heutige Sprachen nur bedingt nützliche abstrakte Wörter zur Verfügung. Wie wir im ersten Artikel bereits gesehen haben, ist die hebräische Sprache in sich bereits sehr bilderreich. Jedes Wort in sich beinhaltet bereits ein Symbol, das beim Hörer ein bestimmtes Bild erzeugen soll. Das Bild eines Baumes, seiner Früchte, des Laubes kann vieles darstellen. Jehova aber zeigt durch die ganze Schrift, dass symbolische Bäume stets Männer darstellen, die geistige Speise austeilen und seelisches Leiden behandeln. Sie sind für Mitmenschen mittels ihrer Lehren, die auf der Wahrheit Gottes beruhen, ein Ort der geistigen Ernährung und geistigen Heilung. Es bringt Vorteile mit sich, diese Art Bäume aufzusuchen.

 

2009 Parliament of the World Religions Report, MelbourneJesus warnt aber auch vor andersartigen Bäumen mit schlechten Früchten, mit Lehren die von der Wahrheit abweichen, welche schlechte Resultate hervorbringen! Die  Früchte wären das Erkennungsmal. Jesus erklärte betreffend solcher falscher Propheten deutlich:

 

*** Rbi8  Matthäus 7:15-20 ***

Nehmt euch vor den falschen Propheten in acht, die in Schafskleidern zu euch kommen, inwendig aber sind sie raubgierige Wölfe. 16 An ihren Früchten werdet ihr sie erkennen. Liest man vielleicht jemals Trauben von Dornsträuchern oder Feigen von Disteln? 17 Ebenso bringt jeder gute Baum vortreffliche Frucht hervor, aber jeder faule Baum bringt wertlose Frucht hervor; 18 ein guter Baum kann nicht wertlose Frucht tragen, noch kann ein fauler Baum vortreffliche Frucht hervorbringen. 19 Jeder Baum, der nicht vortreffliche Frucht hervorbringt, wird umgehauen und ins Feuer geworfen. 20 Ihr werdet also diese [Menschen] wirklich an ihren Früchten erkennen.

 

Millenniums-Peace-Summit: Religiöses Tam Tam zur Ehre Gottes vor der UNO?Wenn wir dieses Gleichnis auf die faulen Früchte der Religionsorganisationen übertragen, wie sie u.a. die falschen Lehren der Christenheit darstellen, so ist aus Jesu Lehre deutlich erkenntlich, was mit solchen „Bäumen“ oder geistigen Führern schon bald geschehen wird: Zusammen mit den Heidenreligionen, vereint innerhalb „Babylons der Grossen“, dem World Council of Religious Leaders und Organisationen wie dem „Parllament of World’s Religions“ werden sie wie ein fauler Baum umgehauen werden!

 

Sie alle predigen einen anderen Gott als den Vater und einen anderen Christus wie Jesus, auch bilden sie selbst andere Königreiche mit andern Hohepriestern und Königen, wie das des Christus: Anders, wie dies die Apostel predigten! Das begann schon im ersten Jahrhundert durch die damaligen „falschen Apostel“!

 

*** Rbi8  Philipper 1:15-17 ***

Allerdings predigen einige den Christus aus Neid und Rivalität, andere aber auch aus gutem Willen. 16 Die letzteren machen den Christus aus Liebe öffentlich bekannt, denn sie wissen, daß ich zur Verteidigung der guten Botschaft hierhergestellt bin; 17 die ersteren jedoch tun es aus Streitsucht, nicht aus einem reinen Beweggrund, denn sie gedenken, [mir] in meinen Fesseln Drangsal zu verursachen.

 

Hätte Jehova solche Dinge nicht in symbolischer Sprache geschrieben, die heiligen Schriften wären längst schon von den Mächtigen in Religion und Politik vernichtet worden! Gott gab ihnen bewusst das machtvolle Mittel in die Hand, seine Schrift so auszulegen, wie es ihnen ihr verräterisches Herz eingibt! Sie tun es aus Neid und Rivalität zu den Aposteln, deren Schriften sie geschickt zu verdrehen verstehen. Sie wollen sich an die Stelle der wahren Apostel drängen, erweisen sich aber als falsche Apostel, falsche Propheten und falsche Lehrer! Petrus warnte im 2.Brief: „Betrachtet ferner die Geduld unseres Herrn als Rettung, so wie euch unser geliebter Bruder Paulus nach der ihm verliehenen Weisheit ebenfalls schrieb, indem er von diesen Dingen redete, wie er das auch in all [seinen] Briefen tut. Darin sind jedoch einige Dinge schwer zu verstehen, die die Ungelehrten und Unbefestigten verdrehen, wie [sie es] auch, zu ihrer eigenen Vernichtung, mit den übrigen Schriften [tun].“ (2.Pe 3:15, 16)

 

Das Herz der Philosophen ist genauso verräterisch wie das anderer sterblicher Menschen*** Rbi8  Jeremia 17:9-10 ***

Das Herz ist verräterischer als sonst irgend etwas und ist heillos. Wer kann es kennen? 10 Ich, Jehova, erforsche das Herz, prüfe die Nieren, ja um einem jeden zu geben gemäß seinen Wegen, gemäß dem Fruchtertrag seiner Handlungen.

 

Den Mächtigen dieses Systems der Dinge sind die Schriften auch gerade wegen ihrer Symbolik etwas Törichtes, nicht Wert viel Zeit damit zu verlieren! Ihrer Ansicht nach sind sie für die Schwachen geschrieben, die eine Krücke im Leben brauchen. Die Starken sind sich selbst „Gott“ und brauchen keinen Helfer im geistigen Bereich. Sollte er existieren, so soll er sich durch deutliche Zeichen zeigen, ist die Argumentation einiger. Die eigene Liebe zur Weisheit leitet die anderen: Die Philosophie liefert den Schlüssel alle Probleme des Lebens zu lösen.

 

*** Rbi8  1. Korinther 1:22-25 ***

Denn die Juden bitten um Zeichen, und auch die Griechen suchen nach Weisheit; 23 wir aber predigen Christus am Pfahl, den Juden eine Ursache zum Straucheln, den Nationen aber Torheit; 24 den Berufenen jedoch, sowohl Juden wie Griechen, Christus, die Kraft Gottes und die Weisheit Gottes. 25 Denn das Törichte Gottes ist weiser als die Menschen, und das Schwache Gottes ist stärker als die Menschen.

 

Die Schrift ist an die „Berufenen“ gerichtet, welche den „Ruf nach oben“ deutlich wahrgenommen haben, jene die ein vollkommen gemachtes neues System erhoffen und sich selbst durch Vervollkommnung ihrer selbst sich darauf vorbereiten! Der Glaube und die Werke müssen zusammen wirken, so vervollkommnet der Glaube die Werke, die im Einklang mit dem Willen Gottes gewirkt sind! Jakobus stellt darin Abraham als besonderes Vorbild heraus!

 

*** Rbi8  Jakobus 2:22-23 ***

Du siehst, daß [sein] [[Abrahams]] Glaube mit seinen Werken zusammenwirkte, und durch [seine] Werke wurde [sein] Glaube vollkommen gemacht, 23 und das Schriftwort wurde erfüllt, welches sagt: Abraham setzte Glauben in Jehova, und es wurde ihm als Gerechtigkeit angerechnet“, und er wurde „Freund Jehovas“ genannt.

 

Auch Johannes bestätigt, dass in uns die Liebe Gottes vollkommen gemacht wird, wenn wir sein Wort kennen und es ausführen! Wir sollten unseren Lehrer und Meister Jesus in allen Aspekten nachahmen.

 

*** Rbi8  1. Johannes 2:4-6 ***

Wer aber sein Wort hält, in diesem ist wahrhaftig die Liebe Gottes vollkommen gemacht worden. Dadurch wissen wir, daß wir in Gemeinschaft mit ihm sind. 6 Wer sagt, er bleibe in Gemeinschaft mit ihm, ist verpflichtet, selbst auch weiterhin so zu wandeln, wie jener wandelte.

 

 

Ein Horoskop ist aussagekräftig für den, der die Symbolsprache lesen kann: Ist es aber Gott gefällig?Was die Mächtigen gerade wegen der verwendeten Symbolik der Worte der Bibel als töricht erachten, weil sie ihnen nicht leicht verständlich ist, gerade dies erweist sich aber als die Weisheit Gottes! Bedenken wir, dass auch Satan seine eigene Symbolik wie Astrologie, Tarot, Symbolik der Freimaurerei usw. besitzt. Die Liste ist unendlich lang, jede Religion hat ihre eigene Symbolik entwickelt!

 

Jene Schwachen, die ohne Amt und Titel sind, wie die Apostel im ersten Jahrhundert und die „zwei Zeugen“ der Endzeit, welche erneut „den Christus am Pfahl predigen“, der dadurch „unverdiente Güte“ ermöglicht sie sind ihrer Zeit „Ursache des Strauchelns“, da jene Gegner es doch ablehnen so zu wandeln wie Christus: Alle Gebote Gottes und Seinen Willen zu beachten! Die meisten Apostel wurden wie Jesus zuvor verfolgt und schlussendlich getötet, gerade weil sie diese Form der Treue zeigten. Das System, das „Freiheit“ ausserhalb der von Gott gesetzten Grenzen verspricht muss straucheln, wird Gerechte stets ausgrenzen bis an ihr bitteres Ende! 

 

Auch die „zwei Zeugen“ werden vom „wilden Tier“ getötet, weil sie das ungesetzliche Handeln der Namenchristen aufzeigen. Dann aber kommt nach dreieinhalb Tagen (das „Zeichen Jona“) „Geist des Lebens“ in sie bei Jesu erster Wiederkehr [B1] und sie stellen sich erneut auf ihre Füsse. Eine laute Stimme beruft sie nach oben: „Kommt hierherauf!“ Auch sie können nicht in den dritten Himmel Jehovas gelangen aber dem ersten „neuen Himmel“ gilt ihre Berufung! (Off 11:7-12).

 

Diese Schreibweise der Bibel in symbolischer Sprache hat zudem auch dem einzelnen Christen eine wesentlich höhere Verantwortung auferlegt! Wer nach Wahrheit strebt und jede Art Täuschung und Lüge verabscheut, der musste selbst diese Art der „Früchte“ hervorbringen: Geduldiges Suchen nach Verständnis und nach Wahrheit und hin zu Gottes Gerechtigkeit. „So fahrt denn fort, zuerst das Königreich und SEINE Gerechtigkeit zu suchen, und alle diese [anderen] Dinge werden euch hinzugefügt werden.“ (Mat 6:33) Daniel sagte mit Deutlichkeit, dass seine Worte bis zur Endzeit versiegelt wären, ein unlösbares Geheimnis, dann aber würde die Erkenntnis überströmend werden! (Da 12:4; 9, 10)

 

9.2.2.6        Jene die Einsicht von der Wahrheit haben und die anderen, die davon abfallen

Die Ungerechten, welche an Irrlehren Freude finden, sie könnten diese Dinge niemals herausfinden! Die „faulen Früchte“ der „falschen Propheten“ würden verhindern, dass solche Personen im letzten Moment zur Umkehr gelangen könnten, um nur auf betrügerische Weise ins kommende System zu gelangen! Der Engel hatte Daniel auf verschiedene Punkte hingewiesen, welche jene die Einsicht haben als Prüfungen ihrer Lauterkeit durchstehen müssten. Hinweise wie das Aufstellen des „abscheulichen Ding, das Verwüstung verursacht“, was zu Beginn der Frist von 1335 Tagen [C4] steht zeigt uns, wo wir die Dinge auf der Zeitachse der Endzeit einzureihen haben:

 

Logik im Ablauf der Detailereignisse während dem "Tag des Herrn"
 

*** Rbi8  Daniel 11:31-35 ***

Und sie werden gewiß das abscheuliche Ding, das Verwüstung verursacht, aufstellen [[Ba]].

Und diejenigen, die in böser Weise gegen [den] Bund [[(der Taufe)]] handeln [[(z.B. Namenchristenheit im WCRL als „Teil der Welt“)]], wird er [[(der „König des Nordens“, der sozialistisch-, kommunistische Block und seine Mitläufer der Religionen)]] mit glatten Worten zum Abfall verleiten. Was aber das Volk derer betrifft, die ihren Gott kennen [[(die grosse Volksmenge an „Schafen“)]], sie werden obsiegen und wirksam handeln. 33 Und was die betrifft, die Einsicht haben unter dem Volk [[(die „zwei Zeugen“; „Ebioniten“ und „Paulikaner“)]], sie werden den vielen Verständnis verleihen. Und sie werden gewiß durch Schwert und durch Flamme, durch Gefangenschaft und durch Plünderung zum Straucheln gebracht werden, [einige] Tage lang [[(vergl. Off 2:10)]]. 34 Aber wenn sie zum Straucheln [[(durch Verführung hin gesetzlos zu handeln)]] gebracht werden, wird ihnen mit einer kleinen Hilfe geholfen werden; und viele werden sich ihnen gewiß mit Glätte anschließen. 35 Und einige von denen, die Einsicht haben, werden zum Straucheln gebracht werden, um ihretwegen ein Läuterungswerk zu tun und um [sie] zu reinigen und weiß zu machen bis zur Zeit des Endes; denn es ist noch für die bestimmte Zeit.

 

Daniel der Prophet zeigt durch die „Zeiten und Zeitabschnitte“, welche der Phasen der Endzeit jeweils durchlaufen wird. Hier ist es die Zeit vor Jesu Wiederkehr bis er am Ende der Frist von 1335 Tagen [C4] dem Vater das aufgerichtete Königreich übergibt [Bb1]. Selbst einige würden straucheln, die zum Verständnis dieser Dinge gelangt sind! Sie waren nicht von der Art der Apostel, welche auch unter harten Bedingungen an der Wahrheit festhielten. Sie hatten sich nur um eines zu erwartenden Vorteils willen „mit Glätte angeschlossen“, wobei ihr Herz nicht mit der Wahrheit war, in der sie nicht fest standen!

 

Johannes erhält durch Inspiration die Offenbarung und zeichnet sie auf*** Rbi8  1. Johannes 2:19-21 ***

Sie sind von uns [[(den Lehren der Apostel)]] ausgegangen, aber sie sind nicht von unserer Art gewesen; denn wenn sie von unserer Art gewesen wären, so wären sie bei uns geblieben. Aber [sie sind weggegangen,] damit offenbar gemacht werde, daß nicht alle von unserer Art sind. 20 Und ihr habt eine Salbung von dem Heiligen; ihr alle habt Kenntnis. 21 Ich schreibe euch, nicht weil ihr die Wahrheit nicht kennt, sondern weil ihr sie kennt und weil aus der Wahrheit keine Lüge stammt.

 

Gottes Wort muss sich so erfüllen, wie Jehova den Sinn hineingelegt hat! Jede Form persönlicher Interpretation führt ins Abseits! Die Tausenden von christlichen Sondergruppen und Abspaltungen sind dafür der Beweis! Wahrheit ist unteilbar, während Irrtum immer neue Kinder hervorbringt! Wahrheit wirkt auf solche Menschen anziehend, die selbst nach Wahrheit suchen!

 

Durch Jesaja zeigt Jehova klar und deutlich, dass wir SEINE Gedanken zu erkennen trachten müssen die höher als menschliche Gedanken stehen! Er selbst wird uns durch seinen Geist dabei führen! Dies bedeutet „Salbung von dem Heiligen; ihr alle habt Kenntnis“, nicht Scheinerkenntnis, wie sie Irrtum und Lüge durch die Philosophie dieses Systems liefert!

 

Religionen der Welt: Friedensmacher oder Friedensvernichter?Jene dagegen, welche die „offizielle Wahrheit“ ihrer Kirche lautstark und öffentlich verkünden, die lieber liebgewonnene Dogmen verteidigen, wie biblisch fundierte Argumente zu Gunsten der Wahrheit zu untersuchen, sie zeigen dadurch, dass die überprüfbare Wahrheit sie nicht interessiert, im Gegenteil: Sie fürchten die Wahrheit, weil diese sie zum Handeln zwingen würde, ihre verlogenen Kirchen und deren selbstüberhöhte Führer zu verlassen! Die Aufforderung: „Geht aus ihr hinaus“ betrifft alle anderen, niemals sie selbst.

 

*** Rbi8  Jesaja 55:8-11 ***

Denn eure Gedanken sind nicht meine Gedanken, noch sind meine Wege eure Wege“ ist der Ausspruch Jehovas. 9 „Denn wie die Himmel höher sind als die Erde, so sind meine Wege höher als eure Wege und meine Gedanken als eure Gedanken. 10 Denn so, wie der strömende Regen und der Schnee von den Himmeln herabkommt und nicht an jenen Ort zurückkehrt, es sei denn, er habe tatsächlich die Erde satt getränkt und sie [Ertrag] hervorbringen und sprossen lassen und dem Sämann tatsächlich Samen gegeben und Brot dem Essenden, 11 so wird sich mein Wort erweisen, das aus meinem Mund hervorgeht. Es wird nicht ergebnislos zu mir zurückkehren, sondern es wird gewiß das tun, woran ich Gefallen gehabt habe, und es wird bestimmt Erfolg haben in dem, wozu ich es gesandt habe.

 

Gottes Wortführer ist der himmlische Jesus, als Gottes erste Schöpfung, als Erzengel Michael! Jedes Wort aus Jehovas Mund hat er direkt oder durch seine ausgesandten Engel uns Menschen seit Eden übermittelt. Er selbst wurde zur Erde gesandt, um aus Maria geboren zu werden, um das Königreich Gottes vorzubereiten, dessen Vorläufer, das „Königreich des Sohnes seiner Liebe“ von Jerusalem ausgehend über die gesamte Erde auszudehnen! Als er zu Jehova zurückkehrte, da hatte er den ganzen Auftrag für jene Zeit ausgeführt! Seine Wiederkehr gilt der Aufrichtung der „neuen Himmel“ und der „neuen Erde“! Es gibt keinen anderen Kommunikationskanal als den Mittler den Gott selbst seit Beginn bestimmt hat!

 

Jehovas Formen der Kommunikation mit den Menschen 

 

9.2.2.7        Symbolsprache für jene, die verstehen möchten und nach der Erklärung verlangen

Jesus hatte Königreichssamen der Wahrheit ausgestreut. Die Wasser der Wahrheit tränkten den fruchtbaren Boden! Die Erde hat seither bis heute geistigen Ertrag hervorgebracht. Der Königreichssamen, den Jesus zuvor in die Herzen der Apostel und Jünger seiner Tage gesät hatte, er ist inzwischen vielfältig aufgegangen! Sie waren es, welche die Worte Jesu verstehen konnten, weil sie sich um Verständnis mühten, die Juden aber verstanden sie nicht!

 

*** Rbi8  Lukas 8:9-15 ***

Seine Jünger aber begannen ihn zu fragen, was dieses Gleichnis bedeute. 10 Er sprach: Euch ist es gewährt, die heiligen Geheimnisse des Königreiches Gottes zu verstehen, für die übrigen aber [geschieht es] in Gleichnissen, damit sie, obwohl sie schauen, vergeblich schauen und, obwohl sie hören, den Sinn nicht erfassen. 11 Das Gleichnis nun bedeutet folgendes: Der Samen ist das Wort Gottes. 12 Die dem Weg entlang sind die, die gehört haben, dann kommt der Teufel und nimmt das Wort von ihrem Herzen weg, damit sie nicht glauben und gerettet werden. 13 Diejenigen auf dem Felsen sind die, die das Wort, wenn sie es hören, mit Freuden aufnehmen, doch diese haben keine Wurzel; sie glauben eine Zeitlang, fallen aber in einer Zeit der Erprobung ab. 14 Was das betrifft, was unter die Dornen fiel, das sind die, die gehört haben, aber da sie durch Sorgen und Reichtum und Vergnügungen dieses Lebens fortgerissen werden, werden sie vollständig erstickt und bringen nichts zur Vollkommenheit. 15 Was jenes auf dem vortrefflichen Boden betrifft, das sind die, die das Wort, nachdem sie es mit einem edlen und guten Herzen gehört haben, festhalten und mit Ausharren Frucht tragen.

 

Wenn unser Herz gut und edel ist, so wird es das Wort über Gottes Königreich nicht nur bereitwillig aufnehmen, sondern vielmehr zur Vollkommenheit bringen! Andere nehmen es zwar bereitwillig auf, verlassen es aber sobald Schwierigkeiten auftauchen. Wir halten aber daran fest und bringen dadurch erst wahre Frucht hervor, wenn wir es anwenden und anderen weiterhin verkünden. Die Liebe zu Gott und zum Nächsten erbringt den Beweis durch Werke!

 

Der Sämann und der Schnitter treffen sich in der Endzeit wiederum! Jesus und die Apostel die Aussäten treffen auf die Schnitter zur Zeit des Abschlusses der Ernte. Engel bringen die Ernte nun in das Vorratshaus Gottes ein, um schon bald mit einer neuen Aussaat, bei den Auferstandenen und am Ende von tausend Jahren einer letzten Späternte zu rechnen: All jenen, die zum ewigen Leben richtig eingestellt sind!

 

(Vergleiche Grafik: 3.2  Menschenernte der Erde ergibt „neue Himmel“ und „neue Erde“)

 

Menschenernte für die "neuen Himmel" und die "neue Erde" 

 

 

*** Rbi8  Apostelgeschichte 13:48 ***

Als die von den Nationen das hörten, begannen sie sich zu freuen und das Wort Jehovas zu verherrlichen, und alle, die zum ewigen Leben richtig eingestellt waren, wurden gläubig.

 

Verstehen wir Gottes Symbolsprache nun etwas besser? Im kommenden System wird Jesus nicht mehr in Gleichnissen reden, sondern in direkter Sprache! Die Zeit, wo die ganze Erde in der Hand seiner Feinde lag endet doch in Harmagedon!

 

World interfaith: Club der Religionen, um Frieden zu stiften? Wo bleibt da der "Fürst des Friedens"?*** Rbi8  Matthäus 13:10-15 ***

Da traten die Jünger herzu und sagten zu ihm: Warum redest du in Gleichnissen zu ihnen? 11 Er gab zur Antwort: „Euch ist es gewährt, die heiligen Geheimnisse des Königreiches der [[drei]] Himmel zu verstehen, jenen Leuten aber ist es nicht gewährt. 12 Denn wer immer hat, dem wird mehr gegeben werden, und er wird Überfluß bekommen; wer immer aber nicht hat, dem wird auch noch das, was er hat, weggenommen werden. 13 Deshalb rede ich in Gleichnissen zu ihnen, weil sie, obgleich sie schauen, vergeblich schauen und, obgleich sie hören, vergeblich hören und auch den Sinn davon nicht erfassen; 14 und an ihnen erfüllt sich die Prophezeiung Jesajas, welche sagt: ‚Hörend werdet ihr hören, doch keineswegs den Sinn davon erfassen; und schauend werdet ihr schauen, doch keineswegs sehen. 15 Denn das Herz dieses Volkes ist unempfänglich geworden, und mit ihren Ohren haben sie gehört, ohne zu reagieren, und ihre Augen haben sie geschlossen, damit sie mit ihren Augen nicht etwa sehen und mit ihren Ohren hören und mit ihrem Herzen den Sinn davon erfassen und umkehren und ich sie heile.‘

 

Wir wollen mit unserem Herzen umkehren, um Jesu Gleichnisse ebenso zu verstehen wie die Apostel! Unser Herz ist empfänglich für Gottes Wort, wir wollen auf das, was wir hören unmittelbar reagieren! Der Sinn der heiligen Aussprüche Gottes soll unser Herz erfreuen und für unseren Weg wie ein Licht sein, das wir selbst zu anderen hin verbreiten.

 

 

9.2.3          Wo die Wortwahl das gesamte Verständnis verändert und gar zum Sündigen einlädt!

 

9.2.3.1        Die Katholische Himmelslehre fusst auf der Veränderung einiger Schlüsselwörter!

Wenn mehrere Schlüsselwörter eine Veränderung erfahren, um die Theorie oder das Dogma einer gewissen machtvollen und skrupellosen Gruppe zu unterstützen, dann nähern wir uns sehr, sehr nahe an die Arbeitsweise der Vorsteher zur Zeit Jesu, die Satan zu ihrem geistigen Vater hatten. Sie handeln so, wie Satan mit Eva ganz zum Anfang zu handeln begonnen hatte! Der Teufel „stand in der Wahrheit nicht fest“, erklärte Jesus! Er war ein Lügner!

 

*** Rbi8  Johannes 8:44-45 ***

Ihr seid aus eurem Vater, dem Teufel, und nach den Begierden eures Vaters wünscht ihr zu tun. Jener war ein Totschläger, als er begann, und er stand in der Wahrheit nicht fest, weil die Wahrheit nicht in ihm ist. Wenn er die Lüge redet, so redet er gemäß seiner eigenen Neigung, denn er ist ein Lügner und der Vater der [Lüge]. 45 Weil ich dagegen die Wahrheit sage, glaubt ihr mir nicht.

 

Die erste Lüge zog den Tod Adams und Evas nach sich! Wir tun gut daran auf die deutliche Unterscheidung von Wahrheit und Lüge in ihren Schattierungen zu achten! Etwas stimmt mit den Tatsachen überein oder eben nicht! Die Frage Satans: „Sollte Gott wirklich gesagt haben ...“ erzeugte in Eva Zweifel; Satan wusste genau, was Gott gesagt hatte! Aber auch Eva wusste es! Selbst zu erkennen, was Gut und was Böse ist hat Gott dem Menschen nicht überlassen! Bereits in unsere Gene sind die Gebote Gottes fest eingraviert! Gott bestimmt weiterhin unsere Grenzen. Niemals wird der Mensch Gott ebenbürtig sein, das liegt weit ausserhalb der Grenzen, die Menschen und Engeln gesetzt wurden! Gottes Wille aber ist, dass wir wahres und bleibendes Glück erlangen, darum lohnt es seine Stellung anzuerkennen und uns ihm freiwillig zu unterordnen! Seine Anordnung sind langfristig zu unserem Guten, selbst wenn sie momentan Verzicht und Schmerz beinhalten mögen!

 

Was ist Wahrheit?

 

Im ersten Jahrhundert hat Jesus das Verhalten der religiösen Führer seiner Tage immer wieder verurteilt! Jenen ging es nicht in erster Linie um Reinheit der Lehre, sondern um Machtgewinn und Machterhalt! Sie hatten hinter den Geboten Gottes nicht das dahinterliegende Prinzip verstanden, sondern benutzten ihre Stellung zur Beherrschung des Volkes und zur Bereicherung von sich und ihrer jeweiligen Sekten-Organisation die sich gegenseitig rivalisierten!

 

Der globale CountdownWir haben seit Adam und Eva zwei Quellen der Information: Jene Gottes und seiner Propheten und jene Satans durch die der sogenannt „Weisen“, „Kinder dieses Systems“. Jeder muss für sich entscheiden wem von beiden er zuhört! Die Antworten dieses Systems sind verführerisch und Satan zeigt sich nach wie vor als „Engel des Lichts“, auch seine Nachfolger tun dies und vollbringen grosse Zeichen, um glaubhaft zu erscheinen! Jesus warnte: „Weil ich dagegen die Wahrheit sage, glaubt ihr mir nicht.“ Für die Weisen dieses Systems ist der Glaube in den kommenden Systemwechsel eine blosse weitere religiöse Irrlehre. Nun, es wird sich erweisen, ob Jehovas „Torheit“ nicht doch weiser ist, wie die gesamte Weisheit dieses Systems, das doch sichtbar der Selbstzerstörung zustrebt! Die Weisheit die von Jehova her stammt hat ihre Grundlage im GESETZ und dessen Gerechtigkeit und hält sich stets an die Wahrheit!

 

(Sprüche 23:23-25)  Kaufe Wahrheit, und verkaufe sie nicht — Weisheit und Zucht und Verständnis. 24 Der Vater eines Gerechten wird ganz bestimmt frohlocken; wer Vater eines Weisen wird, wird sich auch über ihn freuen. 25 Dein Vater und deine Mutter werden sich freuen, und die dich geboren hat, wird frohlocken.

 

Jesus beging keine Sünde, übertrat aber die Überlieferungen der Vorväter an mehreren Stellen. Er widersprach geistlichen Führern in der Öffentlichkeit und denunzierte sie als Heuchler. Immer wieder verwies Jesus auf den Hintergrund, auf das Grundprinzip eines bestimmten GESETZES das verletzt wurde: Sei dies die Liebe zu Gott oder sei dies die Liebe zum Nächsten die missachtet wird. Jesus selbst übertrat kein GESETZ Gottes und was er redete, war stets im Einklang mit Gottes Normen! Wie kommt es, daß ihr nicht versteht, was ich rede? Weil ihr nicht auf mein Wort hören könnt.  ... Weil ich dagegen die Wahrheit sage, glaubt ihr mir nicht. Wer von euch überführt mich einer Sünde? Wie kommt es, daß ihr mir nicht glaubt, wenn ich die Wahrheit rede?  Wer aus Gott ist, hört auf die Worte Gottes. Darum hört ihr nicht zu, weil ihr nicht aus Gott seid.“ Echte Weisheit hat ihre Grundlage in Gottes GESETZ und gipfelt in echter Gottesfurcht, dem „Anfang der Weisheit“!

 

weisheit: Was ist die Differenz zwischen Intelligenz und Weisheit?

 

Kleinliche Regeln aufgrund eigensinniger Auslegung von Gottes GESETZ durch Schriftgelehrte führten dazu, dass Jehovas Wort beständig ungültig gemacht wurde! Der heutige Titel für Schriftgelehrte lautet Rechtsanwalt. Der Schriftgelehrte musste für das Recht Gottes einstehen, durfte dessen Sinn nicht verändern! Heutige Rechtsanwälte werden im Volksmund nicht zu Unrecht als „Rechtsverdreher“ bezeichnet! Sie verdrehen das Recht, um Gewinnes willen und zeigen sich als käuflich durch die, welche ihnen grössere Honorare und Gewinne versprechen! Viele Richter richten zudem nur für Gewinn! Die Rechtsprechung ist in vielen Ländern zu einem unerschwinglichen Luxus geworden und gleicht zudem einem russischen Roulett!

 

Je mehr Gesetzesartikel existieren, desto grösser die Geschäfte, weil niemand mehr in der Lage ist alle GESETZE zu halten, wir andauern in Übertretung sind! Aus kleinsten Übertretungen ihrer Regeln wird ein ständiges Spiessrutenlaufen. Darin waren schon die Pharisäer Meister!

 

Pharisäer waschen ihre Hände bis zum Ellbogengelenk, Jesu Jünger nur die Hände*** Rbi8  Markus 7:2-8 ***

Und als sie einige seiner Jünger ihr Mahl mit unreinen, das heißt ungewaschenen Händen einnehmen sahen — 3 denn die Pharisäer und alle Juden essen nicht, ohne sich die Hände bis zum Ellbogen zu waschen, da sie an der Überlieferung der Männer früherer Zeiten festhalten, 4 und wenn sie vom Markt zurück sind, essen sie nicht, ohne sich durch Besprengen zu reinigen; und noch viele andere Überlieferungen gibt es, die sie zu halten übernommen haben: Taufen von Bechern und Krügen und Kupfergefäßen —, 5 da befragten ihn diese Pharisäer und Schriftgelehrten: Warum wandeln deine Jünger nicht nach der Überlieferung der Männer früherer Zeiten, sondern nehmen ihr Mahl mit unreinen Händen ein? 6 Er sprach zu ihnen: „Jesaja hat treffend von euch Heuchlern prophezeit, so wie geschrieben steht: ‚Dieses Volk ehrt mich mit den Lippen, aber ihr Herz ist weit entfernt von mir. 7 Vergeblich bringen sie mir fortwährend Anbetung dar, weil sie als Lehren Menschengebote lehren.‘ 8 Ihr gebt das Gebot Gottes auf und haltet an der Überlieferung der Menschen fest.“

 

Jesus aber lehrte seine Jünger auf jedes Wort das Gott geredet hatte zu achten und den Sinn dahinter verstehen zu lernen! Jedes der Gebote Gottes dient uns zur Sicherheit. Ritualhandlungen jedoch, wie die Verwendung von Wasser in mystischer Form, die Hände bis zu den Ellbogen zu waschen hatte mit möglicher Verunreinigung durch Kontakte zu unreinen Menschen oder Gegenständen nichts zu tun, nicht mit Hygiene! Das Reinigen aber, das Gott im GESETZ festlegte, dieses hat mit der Reinheit des Gewissens zu tun: Das Herz musste gereinigt werden.

 

(Vergleiche Grafik: 5.2  Reue und Sündenvergebung)

 

Jede Art von Dogmen, menschlichem Regelwerk, das Gottes Gebot zuwiderläuft heben in Wirklichkeit Gottes Gebot auf! Heutige Rechtslehre ist allzu oft die Lehre, wie das Recht verdreht werden kann, Rechtsstaaten sind Staaten, wo der geschicktere Anwalt die Lücke in den Tausenden von Gesetzen findet, um für seinen zahlenden Klienten selbst da Freiheit zu erlangen, wo er die Todesstrafe verdienen würde! Man nennt es Lohn, gemeint aber ist Bestechung! Man nennt es Rechtshilfe, gemeint aber ist Habsucht!

 

9.2.3.2        Wo der Mensch durch Veränderung von Gottes Rechtsmassstab zum systematischen Gesetzesbrecher wird

Gesetze erlauben heute, was Gott eindeutig unter Strafe stellt! Jene, welche diese Gesetze befürworten und erstellen machen sich zu Handlangern der Gottlosigkeit! Die Demokratie liefert die Ausrede, dass das Volk dieses oder jenes wünschen würde! Hurerei, Ehebruch bis hin zum Mord der Abtreibung wird per Gesetz zur persönlichen Sache erklärt. Ehebrecher erhalten gar staatliche Unterstützung und können die Scheidung zum lukrativen Geschäft verdrehen! Homosexuelle sind Gleichberechtigte!  Staatlich aufgetragener Mord an Unliebsamen und Staatsterror durch Unterjochung der Volksmassen wird als „Aufrechterhaltung von Recht und Ordnung“ deklariert! Das Volk ist in vielen Ländern zügellos geworden, weil wahre Justiz die wirkliches Recht übt fast gänzlich fehlt! Durch Steuerrecht staatlich perfektionierter Raub wird als legal erklärt. Mindestlöhne werden per Dekret festgesetzt, die nicht einmal den Hunger zu decken vermögen! Per Gesetz aber werden die Honorare und Löhne der Deputierten und oberen Staatsdiener auf Höchstmass gehoben und schamlose Privilegien zugeteilt.

 

Die Worte Mose an Israel tönen fast wie ein Hohn auf das, was heute in sehr vielen Ländern die Regel darstellt. Zu Recht spricht die Bibel von Regierungen symbolisch als von „wilden Tieren“ und von Religionsführern als von „Wölfen“! 

 

*** Rbi8  5. Mose 16:19-20 ***

Du sollst das Recht nicht beugen. Du sollst nicht parteiisch sein oder eine Bestechung annehmen, denn die Bestechung blendet die Augen der Weisen und verdreht die Worte der Gerechten. 20 Der Gerechtigkeit — der Gerechtigkeit solltest du nachjagen, damit du am Leben bleibst und das Land tatsächlich in Besitz nimmst, das Jehova, dein Gott, dir gibt.

 

Wer Gottes Rechtsmassstab verwirft wird von Gott verworfen werden! Die Worte Mose sind heute genauso aktuell wie zur Zeit, wo sie für Israel aufgezeichnet wurden! Wir sind Israel, wenn wir Gottes GESETZ halten!

 

*** Rbi8  Galater 6:16 ***

Und alle, die nach dieser Regel des Benehmens ordentlich wandeln werden, über sie komme Frieden und Barmherzigkeit, ja über das Israel Gottes.

 

Das GESETZ des Christus: Was schliesst es mit vein?

 

Die Auswirkung solch heuchlerischen Handelns war, dass Gott sich von solchen Personen abwandte! Jesu Jünger aber, die sich nicht an solche kleinliche Regelwerke hielten hatten Gottes Anerkennung und konnten selbst Wunder bewirken! Jesajas Worte, die Jehova warnend zu deren Führern Israels geredet hatte, sie waren längst wiederum in Vergessenheit geraten! „Dieses Volk ehrt mich mit den Lippen, aber ihr Herz ist weit entfernt von mir. Vergeblich bringen sie mir fortwährend Anbetung dar, weil sie als Lehren Menschengebote lehren.“ Wir sollten somit lernen auf Gottes Wort zu achten und unsinniges menschliches Regelwerk beiseite zu lassen!

 

Ebenso wie Satan Eva fragte: „Sollte Gott wirklich gesagt haben ...“ und den Sinn von Gottes Aussage in ihr Gegenteil verkehrte, indem er Eva zwei Dinge anbot, die Gott nicht versprochen hatte: Trotz Übertretung von Gottes Wort unsterblich zu sein und so zu werden wie Gott: Das würde himmlische Wesensart mit beinhalten, einen Geistleib zu erhalten! Beides war und blieb eine Lüge die bis heute in den Religionen direkt und indirekt verbreitet wird! Der Begriff „Gott“ bedeutet ein „Mächtiger“ zu sein, mit Macht ausgestattet zu werden! Religionsführer versprechen heute schon ihren Getreuen machtvolle Posten im kommenden System, als ob sie hierzu das Recht hätten, solche zuzuteilen. Selbst Jesus erklärte, dass es nicht ihm zustand Positionen im kommenden System zu vergeben, sondern der Vater dies für sich in Anspruch nimmt!

 

9.2.3.3        Bedeutet „Nephesch“ nun „unsterbliche Seele“ oder einfach „Leben“?

Reinkarnation oder Auferstehung? Zwei verschiedene Paar Schuhe!Ist die Seele sterblich oder unsterblich? Nahezu alle Religionen lehren die Unsterblichkeit der Seele und ihr Übergang beim Tod in den geistigen Bereich. In modernen Lehren des indischen Yoga ist es ein Übergang von einem Leben in das Nächste. Die Lehre des Hymenäus, „die Auferstehung sei bereits geschehen“ hatte auf das Verständnis der künftigen Dinge Gottes in der gesamten Christenheit katastrophale Auswirkungen! Da jene vermeintlich Auferstandenen nicht unter den Lebenden zu finden waren mussten sie zwangsläufig unsichtbar an einem anderen Ort sein! Von jener Aussage weg, hin zur Lehre, dass Tote im Himmel bei Gott weilen war es ein kleiner Schritt, da diese Lehre farbenprächtig ausgeschmückt ja längst im ganzen hellenistischen Raum verbreitet war! (2.Ti 2:18)

 

Mit einfachen Worten aber bestätigt Hesekiel das Verhältnis der Lebenden zum Tod: Wer sündigt stirbt! Da jede menschliche Seele sündigt muss jeder Mensch sterben: Die Seele ist somit sterblich!

 

*** Rbi8  Hesekiel 18:4 ***

Siehe! Alle Seelen [[(heb: nephesch)]] — mir gehören sie. Wie die Seele des Vaters, ebenso die Seele des Sohnes — mir gehören sie. Die Seele, die sündigt — sie selbst wird sterben.

 

Sünde ist der Grund der Sterblichkeit und da jeder Mensch gesündigt hat muss auch jeder den adamischen Tod sterben. Auferstehung dagegen steht mit „unverdienter Güte“, mit göttlicher Gnade in Verbindung für all jene, die Gottes Willen erfüllten und die bereuten! Da diese Güte nur zufolge des Opfertodes Jesu als unschuldiges „Lamm Gottes“ möglich wurde ist diese Auslöschung des gegen uns lautenden Fluches an Glauben an Jesus fest gebunden! Das ist auch so in der Auferstehung während des Millenniums!

 

Der Turmbau von Babel führte zu Gottes Sprachverwirrung als Strafmasssnahme!Der Gründer des alten Babel war Nimrod. Er und sein Volk glaubten an Satans Versprechen und die Unsterblichkeit der Seele, die beim Tod in einen anderen Bereich hinübergeht. Babel hatte eine starke Priesterschaft mit unzähligen Tempeln. Der Turm von Babel war ein religiöses Symbol und eine Anbetungsstätte.

 

Nach seinem Tod wurde Nimrod durch jene Priesterschaft als dreieiniger Gott verherrlicht. Marduk oder Merodach, wurde Babylons Hauptgott (Bel = Baal = Herr (Jes 46:1, 2)), zusammen mit seiner Frau (Sin) und seinem Kind (Schamasch) bildeten sie eine Dreiheit, die vergöttlicht und angebetet werden musste. Anbetung von Verstorbenen ergäbe aber nur dann einen gewissen Sinn, wenn die Toten etwas für die Lebenden tun könnten! Sie müssen ja hören und handeln können!

 

(Vergleiche Grafik: 9.1  Anfang und Ende Satans System der Dinge)

 

Satans Wirken als "Gott dieses Systems"

 

Der Psalm 115 beschreibt deutlich den schlussendlichen Effekt, wenn heute Christen zu Maria oder zu Heiligen beten und was dagegen geschieht, wenn wir allein Vertrauen in Jehova und seinen starken Arm, in Jesus als Retter setzen:

 

Du sollst dir kein geschnitztes Bild machen!*** Rbi8  Psalm 115:1-9 ***

Warum sollten die Nationen sagen:

„Wo ist nun ihr Gott?“?

 3 Doch unser Gott ist in den Himmeln;

Alles, was er Lust hatte [zu tun], hat er getan.

 4 Ihre Götzen sind Silber und Gold,

Das Werk der Hände des Erdenmenschen.

 5 Einen Mund haben sie, aber sie können nicht reden;

Augen haben sie, aber sie können nicht sehen;

 6 Ohren haben sie, aber sie können nicht hören.

Eine Nase haben sie, aber sie können nicht riechen.

 7 Hände gehören ihnen, aber sie können nicht tasten.

Füße gehören ihnen, aber sie können nicht gehen;

Sie äußern keinen Laut mit ihrer Kehle.

 8 Die sie machen, werden ihnen gleich werden,

Alle, die auf sie vertrauen.

 9 O Israel, vertraue auf Jehova;

Er ist ihre Hilfe und ihr Schild.

 

Wer aber Jehovas Wort studiert und versteht kommt zum Schluss, dass die gesamte Bibel in ihrer Aussage betreffend des Zustandes der Toten klar und deutlich ist: Der Tod bedeutet das Gegenteil von Leben! Leben ist ein Geschenk Gottes, Tod aber das Strafmass für Sünde, dies war Adam von Anfang an angekündigt worden. Götter sind Nichtigkeit, ein Schöpfergott steht alleine an höchster Stelle, ob wir nun bereit sind dies anzuerkennen oder nicht! Wenn wir Erkenntnis bewusst zurückweisen, was in Gottes Augen Recht und was Unrecht ist wird der ewige Tod die Folge sein!

 

*** Rbi8  1. Mose 2:17 ***

Was aber den Baum der Erkenntnis von Gut und Böse betrifft, davon sollst du nicht essen, denn an dem Tag, an dem du davon ißt, wirst du ganz bestimmt sterben.“

 

Sündigen bedeutet das zu tun, was Gott als Böse bezeichnet hat! Die Seele die sündigt ist seit Beginn sterblich! Sie kehrt zum Staub des Erdbodens zurück, von wo sie genommen war! Gott sprach die Wahrheit!

 

Christenverfolgung in Rom, weil jene sich weigerten dem Kaiser Anbetung zu leistenWie Nimrod durch die Priesterschaft vergöttlicht wurde, so führte der spätere Kaiserkult Roms zur Verehrung des Cäsars, dem höchsten Priester Roms als Gottheit! Ihm wurde geräuchert und Opfer dargebracht. Wer sich weigerte dem Cäsar die geforderten Opfer darzubringen, wie dies viele Christen im zweiten Jahrhundert taten, mussten sich der Gefahr aussetzen in der Arena von wilden Tieren verzehrt zu werden oder als lebendige Fackeln zu verbrennen! Die Bezeichnung „wilde Tiere ist offensichtlich der wahre Begriff um solche Herrscher zu beschreiben!

 

Die Päpste sind Amtsträger desselben Titels „Pontifex Maximus“ und geben sich als Jesu Stellvertreter auf Erden aus. Viele von ihnen wurden zu „Heiligen“ erklärt, die nach ihrem Tod im Himmel an Gottes Seite handeln würden. Hunderte von Millionen von Menschen glauben dies! Jehova aber lässt durch Jeremia verkünden:

 

*** Rbi8  Jeremia 10:11-12 ***

Dies ist, was ihr zu ihnen sprechen werdet: Die Götter, die die Himmel und die Erde nicht gemacht haben, sind es, die von der Erde und unter diesen Himmeln entschwinden werden.“ 12 Er [[(JHWH)]] ist es, der die Erde durch seine Kraft gemacht hat, der das ertragfähige Land durch seine Weisheit fest gegründet und der durch seinen Verstand die Himmel ausgespannt hat.

 

Jehova erhöht wen Er erhöhen will und erniedrigt wen Er nicht als getreu erachtet! Dies ist nicht von Aussagen und Zusagen von Menschen abhängig! Nur Gott kennt die Menschenherzen.

 

9.2.3.4        Bedeutet „Himmel“ stets den Ort, wo sich Jehova aufhält?

Eine einfache Analyse einiger Aussagen Jesu und der Apostel werfen ein deutliches Licht darauf, wer, in welchem der fünf unterschiedlichen Himmel, zu welchem Zeitpunkt herrscht oder herrschen wird! Die wichtigste Erkenntnis, die uns das Verständnis erweitert ist die Aussage des Paulus, dass er im „dritten Himmel“, in der Anwesenheit Gottes und Jesu stand. Er selbst bestätigt, dass dies auch nur in einer Vision gewesen sein kann, also nicht körperlich!

 

Jehova, König der Ewigkeit im "dritten Himmel"*** Rbi8  2. Korinther 12:2-4 ***

Ich kenne einen Menschen in Gemeinschaft mit Christus, der vor vierzehn Jahren — ob im Leib, weiß ich nicht, oder außerhalb des Leibes, weiß ich nicht; Gott weiß es — als solcher bis zum dritten Himmel entrückt wurde. 3 Ja, ich kenne einen solchen Menschen — ob im Leib oder getrennt vom Leib, weiß ich nicht, Gott weiß es —, 4 daß er in das Paradies entrückt wurde und unaussprechliche Worte hörte, die zu reden einem Menschen nicht erlaubt ist.

 

Paulus war gemäss eigener Aussage im „dritten“, dem höchsten der „Himmel“ oder wie es andernorts heisst, dem „Himmel der Himmel“. Auch aus der zweiten Aussage, dass er „in das Paradies entrückt wurde“ wird klar, dass dies wahrscheinlich nicht im Leib gewesen sein kann, da Menschen an die Erde und die Luft gebunden bleiben. Der „dritte Himmel“ ist ein Geistbereich, das kommende Paradies aber irdisch, wo wir durchaus in der „Luft“ uns befinden.

 

Offenbar verschmelzen jene beiden Bereiche, wenn das „Jerusalem droben“ der dritte und zweite „neue Himmel“ zur Erde herabkommen werden (Off 21:1-5), was Paulus im Brief an die Epheser durchaus bestätigt, dass Gott jene zwei getrennten Bereiche wieder miteinander vereint. Engel als Geistwesen, sie besitzen energetisch organisierte Leiber, was andere als „feinstofflich“ bezeichnen! Sie können sich materialisieren und umgekehrt entmaterialisieren!

 

Auch auf der Zeitachse angeordnet helfen die Aussagen: Paulus wurde ja zudem ins „Paradies“ entrückt, was einem Ort entspricht, der erst nach Aufrichtung von Gottes Königreich und nach Abschluss der „Zeiten der Nationen“, somit nach Harmagedon erdenweit aufgerichtet werden soll! Das ursprüngliche Paradies gilt als Muster künftiger Organisation des Lebens auf der Erde und der Aufgabe des Menschen dieses Paradies zu bewirtschaften und zu beherrschen. Deutlich zeigt die Offenbarung, dass Jehova und Jesus dann wiederum bei den Menschen auf der Erde weilen werden!

 

Wie wir bereits weiter oben besprochen haben war das erste Paradies, ein herrlicher Garten dort, wo Adam und Eva weilten, auf der Erde! „Ferner pflanzte Jehova Gott einen Garten in Ẹden, gegen Osten, und dorthin setzte er den Menschen, den er gebildet hatte.“ (1.Mo 2:8)

 

So wird auch das kommende Paradies hier auf Erden sein, während welcher Zeit des Millenniums die Auferstehung der Toten aus ihren Gräbern geschehen wird! Die Entrückung des Paulus muss somit im Geiste stattgefunden haben. Er selbst mochte im Moment nicht darüber rätseln aber der Eindruck war so überwältigend lebensecht, dass er nicht ausschloss, dass er bereits leiblich in der Zukunft weilte! Paulus war ja von seiner eigenen Frühauferstehung (gr. exanástasin (Php 3:11, 20, 21))  voll überzeugt, die ihm offenbar in derselben Kette von Visionen gezeigt worden war, wo er mit Jesus und den übrigen Aposteln vereint sein wird. Er war der Erste, der diese Dinge wirklich verstand und in Worte kleiden durfte, zumindest einen Teil: „… und unaussprechliche Worte hörte, die zu reden einem Menschen nicht erlaubt ist.

 

Jesus und seine Engel im 2. "neuen Himmel" und im 1. "neuen Himmel" Jesus, die Apostel und die 144.000 Priesterkönige(Epheser 3:8-13)  Mir, einem Menschen, der geringer ist als der geringste aller Heiligen, ist diese unverdiente Güte verliehen worden, den [[(Menschen der)]] Nationen die gute Botschaft über den unergründlichen Reichtum des Christus zu verkündigen 9 und die Menschen sehen zu lassen, wie das heilige Geheimnis [[der kommenden erdenweiten Verwaltung der „neuen Himmel“]] verwaltet wird, das von der unabsehbaren Vergangenheit her in Gott, der alle Dinge erschaffen hat, verborgen gewesen ist. 10 [Das geschah,] damit jetzt den Regierungen und den Gewalten in den [[alten, bestehenden zwei]] himmlischen Örtern die überaus mannigfaltige Weisheit Gottes durch die Versammlung bekanntgemacht werde, 11 gemäß dem ewigen Vorsatz, den er in Verbindung mit dem Christus, mit Jesus, unserem Herrn, gefaßt hat, 12 durch den wir diesen Freimut der Rede und Zutritt haben mit Zuversicht durch unseren Glauben an ihn. 13 Deshalb bitte ich euch, wegen dieser meiner Drangsale um euretwillen nicht nachzulassen, denn diese bedeuten für euch Herrlichkeit.

 

So ist es Paulus, der durch Gott und Jesus zu erhöhter Weisheit durch direkte Information gelangte, der über die Rangfolge und den Zeitpunkt der Auferstehung die meisten Details im 1.Brief an die Korinther verraten durfte (Kapitel 15:20-28). Ihm wurden sie durch Jehova und Jesus als „heilige Geheimnisse“ anvertraut. Da sie aber durch die Versammlungen bekannt gemacht werden sollten durften sie nicht weiter ein Geheimnis bleiben!

 

Allerdings wurden diese Aussagen „durch die Unbefestigten und Ungelehrten“ später verdreht, wie dies bereits mit anderen Aussagen der Schriften des Alten Bundes mit Levi geschah! Petrus spricht von einflussreichen Personen innerhalb der Versammlungen, die in der Wahrheit nicht befestigt sind und in Tat und Wahrheit Ungelehrte im Verständnis der Wahrheit sind!

 

*** Rbi8  2. Petrus 3:15-16 ***

Betrachtet ferner die Geduld unseres Herrn als Rettung, so wie euch unser geliebter Bruder Paulus nach der ihm verliehenen Weisheit ebenfalls schrieb, 16 indem er von diesen Dingen redete, wie er das auch in all [seinen] Briefen tut. Darin sind jedoch einige Dinge schwer zu verstehen, die die Ungelehrten und Unbefestigten verdrehen, wie [sie es] auch, zu ihrer eigenen Vernichtung, mit den übrigen Schriften [tun].

 

Fie alten 2. Himmel mit Satan und seinen Dämonen und auf der Erde die "alten (ersten) Himmel" menschlicher AutoritätJene die Vernichtung erleiden sind die „alten Himmel“ (Mehrzahl!), wobei zwei Kategorien unter dem ewigen „dritten Himmel“ Jehovas zu unterscheiden sind: Die „alten Himmel“ droben, wo Satan und seine Dämonen bis zur Endzeit [B1] ihren Aufenthalt haben.

 

Seit Jesu Erhöhung unmittelbar nach seinem Tod am Stamm und dem Gericht an Satan und seiner Erniedrigung, seinem Hinauswurf aus dem Kreis der vierundzwanzig himmlischen Ältesten existiert dieser „alte (2.)Himmel“: 

 

(Johannes 12:29-33)  Daher sagte die Volksmenge, die dabeistand und es hörte, es habe gedonnert. Andere begannen zu sagen: „Ein Engel hat zu ihm geredet.“ 30 Als Antwort sagte Jesus: „Diese Stimme ist nicht um meinetwillen, sondern um euretwillen geschehen. 31 Jetzt ergeht ein Gericht über diese Welt; jetzt wird der Herrscher dieser Welt hinausgeworfen werden. 32 Und doch werde ich, wenn ich von der Erde erhöht bin, Menschen von allen Arten zu mir ziehen.“ 33 Dies sagte er in Wirklichkeit, um anzuzeigen, welches Todes er zu sterben im Begriff war.

 

Das ist nicht identisch mit Satans Hinauswurf aus dem 2.Himmel hinab zur Erde, was erst nach Jesu erster Rückkehr [B1] und der Entrückung des „männlichen Sohnes“ zum Thron Gottes erfolgt. Unmittelbar danach reinigt doch „Michael“ (Jesus) den Himmel oben vom „Drachen und seinen Engeln“! (Off 12:5, 6)

 

 (Offenbarung 12:7-12)  Und Krieg brach aus im Himmel: [[der höchste der Engel, der Erzengel (Off 5:11, 12)]] Mịchael [[(der nun über seine Feinde erhöhte Jesus, die nun alle „unter seinen Füssen“ sind (Ps 110:1-4; Off 11:14, 15))]] und seine Engel kämpften mit dem Drachen, und der Drache und seine Engel kämpften, 8 doch gewann er nicht die Oberhand, auch wurde für sie keine Stätte mehr im [[2. alten]] Himmel gefunden. 9 Und hinabgeschleudert wurde der große Drache — die Urschlange —, der Teufel und Satan genannt wird, der die ganze bewohnte Erde irreführt; er wurde zur Erde hinabgeschleudert, und seine Engel wurden mit ihm hinabgeschleudert.

10 Und ich hörte eine laute Stimme im Himmel sagen: „Jetzt ist die Rettung und die Macht und das Königreich unseres Gottes und die Gewalt seines Christus herbeigekommen, denn der Ankläger unserer Brüder ist hinabgeschleudert worden, der sie Tag und Nacht vor unserem Gott verklagt! 11 Und sie haben ihn wegen des Blutes des Lammes und wegen des Wortes ihres Zeugnisses besiegt, und sie haben ihre Seele selbst angesichts des Todes nicht geliebt. 12 Darum seid fröhlich, ihr [[(neuen, ersten und zweiten)]] Himmel und ihr, die ihr darin weilt! Wehe der [[(alten)]] Erde und dem [[(aufgewühlten Menschen-)]] Meer, weil der Teufel zu euch hinabgekommen ist und große Wut hat, da er weiß, daß er [nur] eine kurze Frist hat.“

 

Wiederum ist Einreihung des Ortes des Geschehens und des exakten Zeitpunktes Grundlage zu Verständnis wie auch der handelnden Parteien! Das fehlt in allen Kirchen und Religionen: Es wäre zu kompliziert und zudem würden viele ihrer Dogmen und falschen Lehren sofort offensichtlich! Kein Theologe wird sich mit diesen Themen offiziell beschäftigen, weil sein Hinauswurf bereits vorprogrammiert wäre: Verlust des Einkommens und der angesehenen Stellung! Aber bedenken wir, dass das „Königreich der (neuen) Himmel“ nicht Feiglingen zugeteilt sein wird!

 

Wenn wir die Worte „Paradies“, „Auferstehung“ und „Himmel“ nach den Ideen der Päpste mischen, dann wird alles aus dem wahren Zusammenhang gerissen und so geordnet, wie es dem Denken Satans entspricht, der „in der Wahrheit nicht feststand“! (Joh 8:44)

 

Da Paulus im „dritten Himmel“ bei Jehova und Jesus war, was somit die höchste aller Regierungsgewalt darstellt, muss es zwangsläufig zwei Himmel darunter geben! Der alte „zweite Himmel“ ist jener Satans und der Dämonen, der nach Jesajas Vorhersagen beseitigt werden soll und durch den neuen, zweiten „Himmel“, der durch Jesus als höchster seiner Engel gebildet wird, zu einem nur von Gott vorherbestimmten Zeitpunkt ersetzt werden sollte! Der „erste Himmel“ ist dem „zweiten Himmel“ unterordnet. Er umfasst jede Art durch Menschen erzeugten Macht, die im Widerstand zu Gott steht, die in Harmagedon für immer verschwinden werden!

 

Landverteilung Priester: Landstreifen von "hrossen Meer bis zum Toten Meer" *** Rbi8  Jesaja 65:17-19 ***

Denn siehe, ich schaffe neue Himmel [[Mehrzahl]] und eine neue Erde [[Einzahl]]; und die früheren Dinge werden nicht in den Sinn gerufen werden, noch werden sie im Herzen aufkommen. 18 Doch frohlockt und freut euch immerdar über das, was ich schaffe. Denn siehe, ich schaffe Jerusalem als Ursache zur Freudigkeit und ihr Volk als Ursache zum Frohlocken. 19 Und ich will mich über Jerusalem freuen und über mein Volk frohlocken; und nicht mehr wird darin der Laut des Weinens oder der Laut eines Klageschreis gehört werden.“

 

Jerusalem wird zur „Ursache zur Freudigkeit“ (neuer „erster Himmel“) als die von Paulus verkündete „Verwaltung an der Grenze der Fülle der Zeiten“. Das Volk (die neue „Erde“) das sich Gott am Gerichtstag [B2] erwählt muss somit identisch sein mit der „grossen Volksmenge aus allen Nationen, Völkern und Sprachen“! Weinen und Klagen haben im „neuen Jerusalem“ keinen Platz mehr, weil Gott selbst für Gerechtigkeit herrscht und Jesus mit „eisernem Stab“ die Seinen führt und gerechte und dadurch friedvolle Verhältnisse schaffen wird!

 

Darum spricht die Bibel von „alten Himmeln“ (Mehrzahl: zwei) und von „neuen Himmeln“ (Mehrzahl: zwei). In der Offenbarung wird von der „Erde“ und ihrem „Himmel“, ihrer Verwaltung in Einzahl gesprochen. Die neue irdische Verwaltung ist nicht geteilt, sondern bildet eine harmonische Einheit, den „Berg“, der die ganze Erde umfasst, wie Daniel der Prophet es gegenüber Nebukadnezar bestätigte!

 

Der "Stein" aus dem himmlischen Zion, das die Statue Nebukadnezars an Füsse trifft und zu Staub werden lässt*** Rbi8  1. Korinther 15:24-25 ***

Als nächstes das Ende, wenn er seinem Gott und Vater das Königreich übergibt, wenn er Regierungen von aller Art und alle Gewalt und Macht zunichte gemacht hat. 25 Denn er muß als König regieren, bis [Gott] alle Feinde unter seine Füße gelegt hat.

 

Bis zu jenem Zeitpunkt fehlen noch weitere Feinde unter Jesu Füssen: Die Auferstehenden Ungerechten während des Millenniums und im Schlussgericht jene aus der „Gehenna“! Die höchste Machtstufe im „alten (ersten) Himmel“ der Menschen, dem irdischen, erreicht heute der „König des Südens“ während der Endzeit und mit ihm, an seiner Seite, befindet sich „der falsche Prophet“. Jene beiden Hauptvorsteher wird Jesus beide gemeinsam am Ende von Harmagedons Endschlacht [B3] vernichten und als Erste in den „Feuersee“ werfen! Das Standbild das Nebukadnezar im Traum sah wird dann an seine Füsse geschlagen und zu Staub zermalmen. Das „wilde Tier“ und „der falsche Prophet“ sind es, die gemeinsam „den Reiter auf dem weissen Pferd“ zur letzten Schlacht um die höchste Autorität auf der Erde herausfordern werden! (Off 16:13-16)

 

*** Rbi8  Offenbarung 19:19-21 ***

Und ich sah das wilde Tier [[(Anglo-Amerika, der „Südkönig“ und als siebtes „Haupt“ des siebenköpfigen „wilden Tieres“)]] und die Könige der Erde [[(vereint im siebenköpfigen „wilden Tier“, der UNO)]] und ihre Heere versammelt, um Krieg zu führen mit dem, der auf dem Pferd sitzt [[(Jesus; dem Erzengel Michael)]], und mit seinem Heer [[(der Engel)]]. 20 Und das wilde Tier wurde gefaßt [[(dessen Anführer, der führende „Kopf“)]] und mit ihm der falsche Prophet [[(der „Kopf“, der „Hohepriester“ der Universalreligion die nach „Babylons der Grossen“ Zerstörung auftritt)]], der vor ihm die Zeichen tat, durch die er die irreführte, welche das Kennzeichen des wilden Tieres empfingen [[(die Kennzahl „666“)]], und die, die seinem Bild Anbetung [[(den Religionen, die im „World Council of Religious Leaders“ zusammengefasst sind, eine Universalreligion unter jenem „falschen Propheten“ bilden)]] darbringen. Noch lebendig wurden sie beide in den Feuersee geschleudert, der mit Schwefel brennt. 21 Die übrigen [[(die nicht im „Buch des Lebens“ eingeschrieben sind)]] aber wurden mit dem langen Schwert getötet, das aus dem Mund dessen hervorging, der auf dem Pferd saß. Und alle Vögel wurden von ihren Fleischteilen gesättigt.

 

Michael wirft den Drachen in den "Abgrund" eine Form von Gefängnis für tausend JahreAn jenem Tag Harmagedons vergehen alle Arten von Gewalt und Macht, die der Mensch zum Schaden des Menschen errichtet hat! Der zweite „neue Himmel“ (von Gott ernannte Autorität) kämpft gegen den ersten „alten Himmel“ (noch herrschende Autorität Satans), um diesen und dessen Anhänger zu vernichten! Dann, unmittelbar nach der Endschlacht wird der alte „zweite Himmel“ endgültig beseitigt, indem Satan und die Dämonen in den Abgrund gesperrt werden! (Off 20:1-3) Sie mussten den Untergang ihrer gottentfremdeten Machstrukturen untätig, wie gelähmt mit ansehen! (Lu 4:33, 34) Ihnen ist in der Gefangenschaft im Abgrund ebenso das Schlussgericht am Ende des Millenniums aufgespart!

 

Das ist alles keine Metapher, die Jesus und die Apostel phantasierten, sondern wird schon sehr bald harte Realität sein! Wer die Vorhersagen auf Logik hin in die richtige Reihenfolge setz kommt schnell zum Schluss, dass dies unmöglich durch Menschen bloss erdacht werden konnte: Zu viel minuziöse Planung und Vorherwissen der heute vorherrschenden Umstände stehen dahinter!

 

Wir sehen die Vorbereitungen hierzu täglich vor unseren Augen, wenn wir die Nachrichten mit analytischem Verstand betrachten. Die Welt rüstet sich zur letzten grossen Auseinandersetzung mit ihren Mitteln der Konfrontation. Der „Nordkönig“ mit seinen „Streitarmen“ des Dschihad fordert den „Südkönig“ lauthals zur grossen Auseinandersetzung heraus! Die Versammlung hin nach dem Ort, der auf hebräisch Har-Magedon lautet ist voll im Gange. Israel und Jerusalem stehen wiederum im Zentrum des Weltinteresses [B3]. Bedenken wir, dass Gott selbst „einen Wächter“ hat der nach allem Geschehen Ausschau hält.

 

*** Rbi8  Offenbarung 16:16 ***

Und sie versammelten sie an den Ort, der auf hebräisch Har-Magedon genannt wird.

 

Jesus als himmlischer Heerführer hatte auch darin in David ein Gegenbild, der die Stadt Jerusalem aus der Hand der Jebusiter befreite und dort Jehovas Tempel durch Salomo errichten liess und seinen Königspalast aufrichtete und Israel in Gerechtigkeit führte. Jehova hatte König David geschworen, dass „ein Same (Jesus) aus deinen Lenden“ für immer auf Davids Thron sitzen wird! Davids Thron war niemals im Himmel!

 

(2. Samuel 5:4-12)  Dreißig Jahre alt war David, als er König wurde. Vierzig Jahre lang herrschte er als König. 5 In Hẹbron herrschte er sieben Jahre und sechs Monate als König über Juda; und in Jerusalem herrschte er dreiunddreißig Jahre lang als König über ganz Israel und Juda.

6 Demzufolge zogen der König [[David]] und seine Männer nach Jerusalem gegen die Jebusịter, die das Land bewohnten, und sie begannen zu David zu sagen: „Du wirst hier nicht hereinkommen, sondern die Blinden und die Lahmen werden dich bestimmt wegtreiben“, indem sie dachten: „David wird hier nicht hereinkommen.“ 7 Trotzdem ging David daran, die Feste Zion einzunehmen, das heißt die Stadt Davids. 8 So sprach David an jenem Tag: „Wer die Jebusịter schlägt, soll durch den Wassertunnel Fühlung nehmen mit den Lahmen und auch mit den Blinden, die der Seele Davids verhaßt sind!“ Darum sagt man: „Der Blinde und der Lahme werden nicht in das Haus kommen. 9 Und David nahm Wohnsitz in der Feste, und sie wurde die Stadt Davids genannt; und David begann ringsherum von dem Wall an und einwärts zu bauen. 10 So wurde David fortwährend größer und größer, und Jehova, der Gott der Heerscharen, war mit ihm.

11 Und Hịram, der König von Tỵrus, sandte dann Boten zu David und Zedernbäume und Holzbearbeiter und Mauersteinbearbeiter, und sie begannen David ein Haus zu bauen. 12 Und David erkannte, daß Jehova ihn als König über Israel fest eingesetzt und daß er sein Königtum um seines Volkes Israel willen erhöht hatte.

 

Wiederum sollen „die blinden und Lahmen“ Jesus davon abhalten die Stadt Jerusalem für sich und das „Israel Gottes“, für die „neuen Himmel“ in Besitz zu nehmen! Der König aber wird über jene lachen, welche ihm das von Gott verliehene Recht streitig machen! Auf dem Berg Zion wird „das Lamm“ stehen und mit ihm seine 144.000 mit-Priesterkönige, wo sie den Sieg über all ihre Feinde unter Jubelrufen der „grossen Volksmenge“ feiern werden!