Newsletter „DER WEG“ 6/10-4   Oktober 2006

Neubearbeitung: 15.10.12

 

 

Aktuelles zur Endzeit:  6.10.4   Das abscheuliche Ding, das Verwüstung verursacht

 

   Bis zur Zeit des Endes sollte vieles ein Geheimnis bleiben, was der Prophet Daniel niedergeschrieben hatte. Warum? Weil sich die Dinge vorerst entwickeln mussten und was Daniel in symbolischen Zeichen gesehen hatte, dies musste die wahre Realität annehmen! Selbst wenn die Dinge mit grösserer Klarheit beschrieben worden wären, so würden sie wohl kaum zu grösserem Glauben und besserer Gesetzestreue geführt haben! Zur Zeit Jesu wollten die Juden ständig Zeichen sehen, damit sie glauben würden. Alle Zeichen die Jesus aber wirkte verneinten sie, um im Unglauben verharren zu können! Für die Endzeit aber sind nur Zeichen der Gegner von Gottes Königreich angesagt! Gottes Königreich aber wird inmitten der Feinde ohne Aufsehen zu erregen aufgebaut! (Mat 12:38-42)

 

*** Rbi8  Daniel 12:4 ***

Und was dich betrifft, o Daniel, halte die Worte geheim, und versiegle das Buch bis zur Zeit des Endes. Viele werden umherstreifen, und die [wahre] Erkenntnis wird überströmend werden.“

 

   Trotz Gegnerschaft, trotz Symbolismus und trotz Versiegelung des Buches würde während der Endzeit die „wahre Erkenntnis überströmend werden“. Warum? Viele würden nach Wahrheit suchen und jene, welche „Einsicht haben“ würden das Geheimnis lüften! Dies wiederum hängt von Glauben, von Liebe zur Wahrheit und Anerkennung von Gottes GESETZ ab, da diese drei ineinander spielen werden! Die in prophetischer Symbolsprache beschriebenen Objekte hätten sich bis dahin alle entwickelt und wären dadurch identifizierbar. Erst dadurch würde es möglich das Gesamtbild zusammenzustellen! Der wahren Erkenntnis entgegengesetzt aber wirken die falschen Propheten, die ihre eigenwilligen Interpretationen als eigene, sogenannt „biblische“ „offizielle Wahrheit“ anbieten, die weit vor der Zeit Dinge als gegenwärtig verkündeten, die noch lang in der Zukunft lagen!

 

   Gott prüft unsere Liebe zu ihm, indem er uns, ebenso wie seinen geliebten, eigenen Sohn Jesus, durch gewisse Prüfungen gehen lässt! Nur wer diese Prüfungen besteht, erhält den vorhergesagten Lohn ewigen Lebens! Es ist wie in anderen Bereichen des Lebens, wo jemand zuerst auf die Tauglichkeit hin überprüft wird, bevor ihm ein Amt, Autorität und gewisse Ehre zugeteilt wird, die mit Verantwortung verbunden ist! Ewiges Leben bringt viel Verantwortung mit sich! Wer heute schon gegen Gottes Autorität, sein GESETZ und gegen das Gebot der Gottes- und Nächstenliebe freizügig verstösst, der zeigt sich für Gottes Königreich als ungeeignet!

 

   Jene aber, die lautstark behaupten zu Gott zu gehören und seinen Willen auszuführen sind es, die dafür verantwortlich zeichnen, dass das „abscheuliche Ding, das Verwüstung verursacht“ „an heiliger Stelle“ stehen wird! Die Frage ist dabei, was jenes „abscheuliche Ding“ darstellt, wann und wo es aufgestellt wird und wie es seine Zerstörungskraft entwickelt! Jesus nahm darauf Bezug und erklärte zudem:

 

*** Rbi8  Matthäus 24:15-16 ***

Wenn ihr daher das abscheuliche Ding, das Verwüstung verursacht, von dem Daniel, der Prophet, geredet hat, an heiliger Stätte stehen seht (der Leser wende Unterscheidungsvermögen an), 16 dann sollen die, die in Judäa sind, in die Berge zu fliehen beginnen.

 

   Das „abscheuliche Ding“ muss somit erst einmal an „heiliger Städte“ stehen! Das ist an einen bestimmten Zeitpunkt gebunden! Da die prophetische letzte Entscheidungsschlacht von Harmagedon durch internationale Truppen auf dem Staatsgebiet Israels stattfindet, muss Jerusalem und der Staat Israel zuvor nochmals eine wichtige Rolle spielen.

 

Wichtiger Hinweis Revisionen 19.10.08 & 12.10.12: Gemäss unserer damaligen Einsicht und Erwartung und aufgrund der Übereinstimmung verschiedener grosser Zeichen mit den Vorhersagen Jesu wagten wir es erstmals exakte Daten für gegenwärtige und künftige Ereignisse zu nennen, stets aber mit der Einschränkung verbunden, dass auch die übrigen Ereignisse noch eintreffen müssten.

 

Heute zeigt es sich, dass die Hauptereignisse am Ende nicht eingetroffen sind, somit auch die früheren „Zeichen“ und deren Identifizierung mit gewissen Fehlern behaftet sind! Sie dienen uns heute als Muster kommender Dinge, die es weiterhin zu erwarten gilt! Der Zeitband „Ablaufschema Harmagedons Endgericht“ und alle auf ihm aufbauen anderen Zeitbände der Endzeit zeigen die Logik der Ereignisse auf, die fest durch Prophezeiungen vorgegebenen „Zeiten“, die Jahre bedeuten und „Zeitabschnitte“, welche Teile von Jahren sind! So ist unter Bibelforschern eine anerkannte Regel, dass der Ausdruck „eine Zeit (1) und Zeiten (2) und eine halbe Zeit (1/2)“ wie er in Daniel 7:25, 12:7 und in Offenbarung 12:14 erwähnt wird identisch sind mit 42 Monaten (Off 11:2; 13:5), sowie 1260 Tagen (Off 11:3; 12:6) oder dreieinhalb Jahren zu 360 Tagen mit jeweils 12 Monaten zu 30 Tagen.

 

Wir empfehlen dem Leser auf die logischen Zusammenhänge gemäss der Schrift zu achten, denn die Erfüllung mag sich scheinbar verzögern, die Vorhersagen werden sich bestimmt als wahr erweisen! Jesu Worte behalten ihre Gültigkeit!

 

 

 

Inhaltsverzeichnis des Studienartikels

 

10.4  Das „abscheuliche Ding, das Verwüstung verursacht. 3

10.4.1         Übertretung, die Verwüstung verursacht 3"

10.4.1.1    Ist Israel heute ein geistiger „Obstgarten“ und Jerusalem Quelle geistiger Unterweisung?. 3

10.4.1.2    Erst wie „Trauben in der Wildnis“ und wie „Frühfeigen“, dann Abscheulichkeit 4

10.4.1.3    Wer hat wann die Übertretung begangen?. 7

10.4.1.4    Welche Art der Verwüstung ist angesagt?. 8

10.4.1.5    Streitarme stellen das „abscheuliche Ding“ auf, das Verwüstung verursacht 8

10.4.1.6    Welches „abscheuliche Ding“ wird aufgestellt und gegen wen ist es gerichtet?. 9

10.4.1.7    Was nennt die Bibel als Hauptgrund für die Zerstörung „Babylons der Grossen“?. 10

10.4.1.8    Was wird schlussendlich vernichtet werden?. 11

10.4.2         Welche Rolle spielt Israel und die Stadt Jerusalem in der Endzeit?. 12

10.4.2.1    Der „Südkönig“ stellt sich im Land der Zierde auf 12

10.4.2.2    Vergangenheit mittels Prophetie an die Zukunft und den einen Gott YHWH verknüpfen! 14

10.4.2.3    Gottes Name muss durch Isaaks Samen geehrt werden und dies soll durch Verwendung von Jesu Namen im Gebet bestätigt werden. 15

10.4.2.4    Von wem stammst du ab? Von Isaak oder von Ismael? Vom Fleische oder aus der Verheissung?. 16

10.4.2.5    Bund der Beschneidung und das Versprechen der Erde Kanaans als Erbbesitz. 17

10.4.2.6    Höhepunkt des prophetische Dramas um Sara und Hagar in unseren Tagen. 19

10.4.2.7    Jesus befreite von der Sklaverei der Finsternis und nahm uns auf in sein „Königreich des Sohnes seiner Liebe“ 19

10.4.2.8    Sind wir Sklaven oder Freie, Kinder Hagars oder Saras, Kinder dieses Systems oder des Kommenden?. 20

10.4.3         Jehova wird Jerusalem bestimmt noch erwählen! 21

10.4.3.1    Das Königreich der Himmel steht im Zusammenhang mit Harmagedon! 21

10.4.3.2    Wer sind die wahren Erben der Verheissung an Abraham?. 23

10.4.3.3    Adler die sich um den Kadaver versammeln. 25

10.4.3.4    Zankapfel Jerusalem, die Stadt des grossen Königs und die Erben darin! 27

10.4.3.5    Ich werde Jerusalem bestimmt noch erwählen! 28

10.4.3.6    Das GESETZ geht wiederum vom neuen Jerusalem aus. 29

10.4.3.7    Wer hat die höchste Autorität im Königreich der Menschen?. 31

10.4.4         Was müssen wir tun, um nicht Anteilhaber an der Übertretung zu sein?. 32

10.4.4.1    Geht aus ihr hinaus mein Volk 32

10.4.4.2    Rührt nichts Unreines an! 34

10.4.4.3    Das Kennzeichen des „wilden Tieres“ und die Anbetung des „Bildes“ vermeiden! Die „Offenbarung der Söhne Gottes“ steht kurz bevor! 35

10.4.4.4    Das „abscheuliche Ding“ ist kurz davor Verwüstung zu verursachen. 37


 

10.4            Das abscheuliche Ding, das Verwüstung verursacht

 

 

10.4.1      Übertretung, die Verwüstung verursacht

 

10.4.1.1     Ist Israel heute ein geistiger „Obstgarten“ und Jerusalem Quelle geistiger Unterweisung?

Der Prophet Jesaja musste über Gottes Königreich schreiben, nachdem dieses vorab zerstört wurde und dann in ungewisser Zukunft wiederum aufgerichtet sein würde. Er beschreibt für Israel in jener Zeit einen Zustand völliger Harmonie und Ruhe:

 

*** Rbi8  Jesaja 32:1-2 ***

Siehe! Für Gerechtigkeit wird ein König regieren; und was Fürsten betrifft, sie werden für das Recht als Fürsten herrschen. 2 Und jeder soll sich wie ein Bergungsort vor dem Wind und ein Versteck vor dem Regensturm erweisen, wie Wasserbäche in einem wasserlosen Land, wie der Schatten eines wuchtigen zerklüfteten Felsens in einem erschöpften Land.

 

Ein König der für Gerechtigkeit regiert, zusammen mit Fürsten die das Recht beherrschen. Welches Recht spricht Jesaja wohl an? Dasjenige der Nationen oder das Recht Gottes? Es ist keine Frage! Jesus hatte es allen seinen Nachfolgern deutlich empfohlen:

 

*** Rbi8  Matthäus 6:33 ***

So fahrt denn fort, zuerst das Königreich und SEINE Gerechtigkeit zu suchen, und alle diese [anderen] Dinge werden euch hinzugefügt werden.

 

Jesus als nominierter König der Könige und als Hohepriester nach der Weise Melchisedeks sprach von der Gerechtigkeit von Gottes Königreich, das ja durch das GESETZ das Gott Moses gegeben hatte geprägt worden war! Jesu Jünger sollten sich somit eng an dieses GESETZ halten!

 

http://img.stern.de/_content/57/51/575112/katsav_250.jpgWir sind uns bestimmt einig in der Behauptung, dass dies heute im Staat Israel bestimmt nicht der Fall ist! Statt einer Theokratie herrscht dort Demokratie! Übertretung von Gottes GESETZ führt zu Ungerechtigkeit, Unruhe und Unsicherheit! Das ist es, was wir im Staat Israel heute beobachten können! Der jüngste Sexskandal um Präsident Mosche Katsav, wegen Vergewaltigung von Mitarbeiterinnen führte dazu, dass der Staatsanwalt seinen Rücktritt forderte. "Der Präsident ringt nicht nur um seine persönliche Ehre und Unschuld, er kämpft auch - und hier lohnt es sich, hinzuhören - für Rechtsstaatlichkeit, für Respekt für die Rechte des Einzelnen", sagte Zijon  Amir, der Rechtsanwalt des Präsidenten gegenüber "Israel Radio".

 

Es ist ein Leichtes zu behaupten, Jehova würde hinter jenem Staatsgebilde Israel und deren Regierungspräsidenten stehen.  Würde dies aber nicht Gott beleidigen, der sich als unfähig zeigen würde im eigenen Staat für Ordnung zu sorgen und zudem Israel keine sicheren Grenzen zu geben vermag? Ist es nicht der „König des Südens“ der behauptet, dass Israel Amerikas bester Verbündeter wäre? Ist es nicht die UNO, die heute die Nordgrenze des Territoriums mittels seiner Truppen gegen die Hisbollah und gegen Syrien mittels jeweils einer entmilitarisierten schützen muss?

 

Jehovas Zorn gegen Israel, sein auserwähltes Volk ist noch nicht beendet! Seine „Hand ist weiterhin zum Schlag erhoben“ bis wahre gerechte Verhältnisse geschaffen werden! Gott selbst ist alleine dazu in der Lage und hat sein Vorgehen für unsere Tage offen gelegt. Die warnenden Worte Jesajas und Jeremias an Juda haben nichts an Wahrheitsgehalt verloren.

 

*** Rbi8  Jeremia 13:13-16 ***

Und du sollst zu ihnen sagen: ‚Dies ist, was Jehova gesprochen hat: „Siehe, ich fülle alle Bewohner dieses Landes und die Könige, die für David auf seinem Thron sitzen, und die Priester und die Propheten und alle Bewohner Jerusalems mit Trunkenheit. 14 Und ich will sie einen gegen den anderen schmettern, sowohl die Väter als auch die Söhne, zur selben Zeit“ ist der Ausspruch Jehovas. „Ich werde kein Mitleid bekunden, noch wird es mir leid tun, und ich werde mich nicht erbarmen, daß ich davon abließe, sie zu verderben.“ ‘

15 Hört und leiht euer Ohr. Seid nicht hochmütig, denn Jehova selbst hat geredet. 16 Gebt Jehova, eurem Gott, Ehre, bevor er Finsternis verursacht und bevor eure Füße auf den Bergen bei der Dämmerung aneinanderstoßen. Und ihr werdet gewiß auf das Licht hoffen, und er wird es tatsächlich zu tiefem Schatten machen; er wird [es] in dichtes Dunkel verwandeln.

 

Rettung und Ruhe für das Land Israel kommen durch „Jehovas starken Arm“, seinen Messias, der zur vorgesehenen Zeit zur letzten Schlacht in Harmagedon herausgefordert wird! Das heutige Israel aber wird weiterhin an der Seite der Herausforderer stehen und offensichtlich nicht Jesus als den wahren Messias im letzten Moment anerkennen, wie viele Christen dies behaupten!

 

Das Volk aber, das auf Jehova hofft wird wissen, dass Rettung nahe gekommen ist! Sie unterordnen sich ihrem König Jesus willig und anerkenne Gottes höchste Herrschaft über die ganze Erde. Sie hoffen in ihrer Zerstreuung über die ganze Erde auf Seinen Retter.

 

*** Rbi8  Jesaja 33:2-6 ***

O Jehova, erweise uns Gunst. Auf dich haben wir gehofft. Werde unser Arm jeden Morgen, ja unsere Rettung in der Zeit der Bedrängnis. 3 Beim Schall des Getöses sind Völker geflohen. Bei deiner Erhebung haben sich Nationen zerstreut. 4 Und die Beute von euch wird tatsächlich gesammelt werden [wie] beim Einsammeln der Kakerlaken, wie der Ansturm von Heuschreckenschwärmen, der auf einen losstürmt. 5 Jehova wird gewiß hoch erhoben werden, denn er weilt in der Höhe. Er wird Zion bestimmt mit Recht und Gerechtigkeit füllen. 6 Und die Zuverlässigkeit deiner Zeiten soll sich als Reichtum von Rettungen erweisen — Weisheit und Erkenntnis, die Furcht Jehovas, die sein Schatz ist.

 

image006Zion wird in kurzer Zeit mit Recht und Gerechtigkeit gefüllt werden. Gottes Wort durch seine Propheten geredet und seine zuverlässigen „Zeiten und Zeitabschnitte“ werden sich für jene als Rettung erweisen, die darauf vertraut haben! Nur über das Verständnis von Gottes ganzem GESETZ kommt wahre Erkenntnis!

 

Auch bei all jenen Religionen, die behaupten „Gottes Volk“ der Endzeit zu sein sind ähnliche Zustände festzustellen. Das ehemals katholisch-römische Imperium ist in ein Vielvölker-Staaten-System aufgespalten mit unterschiedlichsten Religionen. Allzu oft wird sorgsam zugedeckt, was das „Licht“ nicht sehen soll! Die Skandale haben nicht nur die grösste der christlichen Kirchen erschüttert sondern auch viele ihrer Töchter!

 

Jesaja aber spricht weiter prophetisch davon, was jener grosse „Friedensfürst“, der wahre Messias Jesus tun wird, nachdem er Gottes „Königreich der Himmel“ in Israel aufgerichtet hat und nachdem alle Menschen die gegen Gottes Herrschaft opponierten nicht mehr sind:

 

*** Rbi8  Jesaja 32:16-19 ***

Und in der Wildnis wird gewiß das Recht weilen, und Gerechtigkeit wird im Obstgarten wohnen. 17 Und das Werk der [wahren] Gerechtigkeit soll Frieden werden und der Dienst der [wahren] Gerechtigkeit Ruhe und Sicherheit bis auf unabsehbare Zeit. 18 Und mein Volk soll an einem friedlichen Aufenthaltsort wohnen und an Wohnsitzen völliger Zuversicht und an ungestörten Ruheorten. 19 Und es wird gewiß hageln, wenn der Wald niederstürzt und in Niedrigkeit erniedrigt wird die Stadt.

 

Jesaja spricht von „Wildnis“ und stellt diese dem „Obstgarten“ gegenüber. Er spricht eindeutig in symbolischer Sprache! „Wildnis“ ist das Gegenteil von Kultur, wie es ein Obstgarten ist, wo Bäume sorgsam beschnitten sind und der Boden ständig bearbeitet wird! Für Jehova war Israel wie ein Obstgarten und seine Vorsteher wie Obstbäume, welche geistige Nahrung für die ganze Nation reichlich darboten.

 

In der Offenbarung wird beschrieben, dass vom „neuen Jerusalem“ aus ein Strom von Wasser fliessen wird, an dessen Lauf Fruchtbäume, „Bäume des Lebens“ stehen, welche das ganze Jahr Ernten ergeben werden!

 

image008*** Rbi8  Offenbarung 22:1-5 ***

Und er zeigte mir einen Strom von Wasser des Lebens, klar wie Kristall, der vom Thron Gottes und des Lammes aus hinabfloß 2 in der Mitte ihrer breiten Straße. Und diesseits des Stromes und jenseits [standen] Bäume des Lebens, die zwölf Fruchternten hervorbringen, indem sie jeden Monat ihre Früchte geben. Und die Blätter der Bäume [dienten] zur Heilung der Nationen.

3 Und es wird keinen Fluch mehr geben, sondern der Thron Gottes und des Lammes wird in [der Stadt] sein, und seine Sklaven werden ihm heiligen Dienst darbringen; 4 und sie werden sein Angesicht sehen, und sein Name wird auf ihrer Stirn sein. 5 Auch wird es keine Nacht mehr geben, und sie haben kein Lampenlicht nötig, noch [haben sie] Sonnenlicht, denn Jehova Gott wird ihnen Licht geben. Und sie werden für immer und ewig als Könige regieren.

 

Das „Wasser“ geistiger Unterweisung entspringt dem Thron Gottes und kommt vom Lamm Jesus her. Bestimmt können wir dies heute nicht beobachten! Die Erfüllung der Prophezeiung liegt somit noch in der Zukunft! Die kommende Regierung ist eine ewige Regierung, deren Präsidenten, respektive Priesterkönige nicht wegen Skandalen ausgewechselt werden müssen!

 

Die Sklaven Jesu, seine Apostel und die Auserwählten 144.000 „Fruchtbäume“ werden Jesu Angesicht sehen, weil er in Jerusalem mit jenen Priesterkönigen regelmässig zu den Festzeiten Jehovas zusammenkommt, wie dies schon in Gottes Königreich Israel seit den Tagen Mose fester Brauch war! Damals war es „der Engel Jehovas“ der als Mittler anwesend war.

 

10.4.1.2     Erst wie „Trauben in der Wildnis“ und wie „Frühfeigen“, dann Abscheulichkeit

Der Prophet Hosea, der zur selben Zeit wie Jesaja Vorhersagen für Gottes auserwähltes Volk machen musste sprach von der hurerischen Beziehung die Israel zu anderen Göttern unterhalten würde, was für Gott zu einer Abscheulichkeit würde. In einem deutlichen Muster, das der Prophet Hosea selbst auf Gottes Befehl hin erleben musste, konnte der Prophet das erdulden, was eine hurerische Ehefrau bedeutet, die wie seine Frau, Gomer, ihrerseits „Kinder der Hurerei“ hervorbringt!

 

image010*** Rbi8  Hosea 1:2 ***

Da war ein Beginn des durch Hosea [ergangenen] Wortes Jehovas, und Jehova sprach dann zu Hosea: „Geh, nimm dir eine Frau der Hurerei und Kinder der Hurerei, denn durch Hurerei wendet sich das Land ganz bestimmt davon ab, Jehova zu folgen.“

 

Nur der erste Sohn, Jesreel war ehelich, von Hosea stammend, was bedeutet, dass die Abspaltung des Zehnstämmereiches Israel vom Zweistämmereich Juda von Gott her verursacht worden war. Die zwei späteren Kinder Gomers waren unehelich, die zweite Tochter „Lo-Ruhama“ entspricht dem aus babylonischem Exil zurückgekehrten Teil der Verbannten. Der letzte Sohn Hoseas, „Lo-Ammi“, was einem Überrest aus Juda und der Christenheit entspricht, entstammte ebenso schlussendlich der hurerischen Beziehung ihrer Mutter „Gomer“ zu den Nationen. Jehova hatte Hosea deutlich erklärt, was mit Kindern einer ehebrecherischen Frau geschieht: „... denn durch Hurerei wendet sich das Land ganz bestimmt davon ab, Jehova zu folgen“. Auch die Christenheit, Lo-Ammi hat sich davon abgewandt Jehova und ihrem König Jesus wirklich zu folgen!

 

Geistige Hurerei der Nation Israel sollte für den Propheten Hosea durch die Untreue seiner Frau schmerzlich anhand der eigenen Familie veranschaulicht werden! Jehova erklärte Hosea aber, dass Er Seine Frau, die Israel darstellt, verstossen würde und das dritte Kind, „Lo-Ammi“ (Christenheit) vorab nicht als „mein Volk“ anerkennen würde. 

 

*** Rbi8  Hosea 1:8-9 ***

Und sie entwöhnte Lo-Ruhama nach und nach, und sie wurde dann schwanger und gebar einen Sohn. 9 Da sprach ER: „Nenne seinen Namen Lo-Ammi, denn ihr seid nicht mein Volk, und ich selbst werde mich nicht als der Eure erweisen.

 

Am Ende, nachdem die Frau ihre Hurerei entfernen würde, dann erst würde Er sie erneut das „Israel Gottes“ als Frau anerkennen und ihren Sohn, „Lo-Ammi“ als Sein Kind aufnehmen! Eindeutig spricht Hosea von der Endzeit, wo Jehova am Gerichtstag durch Jesus die „Schafe“ auserwählt, die Jesus in dieselbe, eine Hürde Israels bringen muss, wo sie ein Volk unter einem Hirten sein werden! Daraus heraus wird der Überrest jener erwählt, der Teil der „neuen Himmel“, des „Israel Gottes“, jenes „Volkes aus Priestern und Königen“ sein wird.

 

*** Rbi8  Hosea 1:10-11 ***

Und die Zahl der Söhne Israels soll wie die Sandkörner des Meeres werden, die nicht gemessen oder gezählt werden können. Und es soll geschehen, daß an dem Ort, an dem zu ihnen jeweils gesagt wurde: ‚Ihr seid nicht mein Volk‘, zu ihnen gesagt werden wird: ‚Die Söhne des lebendigen Gottes.‘ 11 Und die Söhne Judas und die Söhne Israels werden gewiß zu einer Einheit zusammengebracht werden und werden tatsächlich ein Haupt [[(Jesus)]] für sich einsetzen und aus dem Land heraufziehen; denn groß wird der Tag von Jesreel sein.

 

Beachten wir die einzelnen Ablaufphasen der göttlichen Prophezeiung am Schluss der Menschenernte der Erde! Vorab sagt Hosea, dass „Lo-Amminicht Jehovas Volk ist, dann erst zum Abschluss anerkennt er es wiederum als „mein Volk“, nachdem eine vollständige Reinigung erfolgt ist! Diese Reinigung des geistigen Tempels geschieht am Gerichtstag, wo Jesus die „Schafe“ zu seiner rechten Seite stellt [B2](Mat 25:31-33). Das Königtum „Juda“ liegt in der Hand von Davids Samen, Jesus. Nun, am Tag der „Hochzeitsfeier des Lammes“ [B2e] übernimmt die bisherige „Braut des Lammes, nun dessen „Frau“ die zwölf Apostel oder „Heiligen des Allerhöchsten“, die sich inzwischen auf ihre Königsthrone setzen durften das gereinigte Volk, das geistige „Israel“, die „grosse Volksmenge“ (Mat 19:28; Off 19:7, 8). Sie erhalten von Jehova her das ganze Königtum und nehmen es in Besitz.

 

(Daniel 7:21, 22)  Ich schaute weiter, wie gerade jenes Horn Krieg gegen die Heiligen führte, und es gewann die Oberhand über sie, 22 bis der Alte an Tagen kam und das Recht selbst zugunsten der Heiligen des Allerhöchsten gegeben wurde und die bestimmte Zeit herankam, da die Heiligen das Königreich selbst in Besitz nahmen.

 

http://t3.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcQJEuBz1qPYb-mUQiJttXxVjU5TKMmIRcdNBfPjBNCrVWv2WTQhAlle gemeinsam anerkennen Jesus als das von Gott erwählte Haupt (Ps 18:43-50). Erst danach ziehen die Feinde aus dem Land herauf! „Der grosse Tag Jesreels“ ist der Tag von Harmagedon, der in der Tiefebene Jesreel. Dort treffen die Armeen des „Nordkönigs“ (vereinte Muslime und kommunistischer Block) und des „Südkönigs“ (Anglo-Amerika und Alliierte) aufeinander im Kampf darum, wer nun die Macht in Israel und über Jerusalem ausüben wird! [B3]

 

Anderen Göttern der Nationen anzuhangen bringt unvermeidlich Jehovas Verurteilung! Hosea wiederholt Jehovas Worte, wie Israel zu Beginn war: „Wie Trauben in der Wildnis“, „wie die Frühfeige“. Als Israel jedoch in der Wildnis vor Jericho am Jordan dem Moabiter- und Midianitergott Baal von Peor abhingen und Hurerei begingen, da wurden sie für Jehova abscheulich, wie „saure Trauben“ (5.Mo 32:32) und wie „verfaulte Frühfeigen“! An Jehovas Reaktion gegenüber Abfall hin zu anderen Göttern der Nationen hat sich nichts geändert! (Jer 24:2)

 

*** Rbi8  Hosea 9:10 ***

Wie Trauben in der Wildnis fand ich Israel. Wie die Frühfeige an einem Feigenbaum in seiner Anfangszeit sah ich eure Vorväter. Sie selbst gingen zu Baal von Peor ein, und sie gaben sich dann der Schändlichkeit hin, und sie wurden abscheulich wie [der Gegenstand] ihrer Liebe.

 

Israel war Jehova in Schittim (4.Mo 33:48, 49) durch ihre Hurerei etwas Abscheuliches geworden, so wie Baal von Peor es für Jehova war. Nachdem Israel sich mit den Töchtern Moabs und den Midianiterinnen zu hurerischem Götzendienst mit sexueller Ausschweifung am Baal von Peor zu einer Schändlichkeit vereinigt hatte fand Er Abscheu vor ihnen! Der Prophet Bileam hatte den König Balak darauf hingewiesen, dass Jehova wegen Unzucht und Götzendienst sich selbst gegen Israel wenden würde. So sandte König Balak die Frauen Moabs, um Israel zu verführen. Moses musste alle Männer die Verkehr mit Frauen hatten und  sich dem Baal von Peor angehängt hatten töten! 

 

Nur durch das mutige Eingreifen des Priesters Pinehas, des Sohnes Eleasars wurde schlussendlich eine Ausrottung des Volkes durch die schlagartige Plage verhindert! 23.000 Israeliten starben an dieser Plage. All dies wurde „zu unserer Unterweisung aufgezeichnet, auf die die Enden der Zeiten gekommen sind“! (4.Mo 24:1-4; Rö 15:1-6; 1.Kor 10:8).

 

Paulus erwähnt das Geschehen warnend im Brief an die Korinther, um Christen darauf hinzuweisen, dass Jehovas Gericht stets dasselbe bleibt!

 

*** Rbi8  1. Korinther 10:8 ***

Laßt uns auch nicht Hurerei treiben, wie einige von ihnen Hurerei trieben, so daß an einem Tag [ihrer] dreiundzwanzigtausend fielen.

 

Wegen der Abscheulichkeit, dass Israel sich zur Hurerei hingab und dem Baal von Peor anhing, gab es damals Gericht und Plagen! Das war an der Grenze zum Gelobten Land, unmittelbar bevor Israel den Jordan überschreiten durfte! Dies sollte uns zur Warnung dienen, die wir nun wiederum an der Grenze stehen erneut das „Gelobte Land“ und nun gar die ganze Erde als Erbe zu erhalten. Ganz besonders „das Israel Gottes“, alle in Führungspositionen als Älteste müssen sich bewahren um sich der Auserwählung zu unterordnen! (Rö 11:25, 26)

 

Kurze Zeit vor Jesu Tod, als er nach Jerusalem zurückkehrte, ergab sich ein wichtiges Ereignis, wo Jesus zeigte, dass die symbolischen Feigenbäume der jüdischen Priesterschaft damals kurz davor standen verflucht zu werden.

 

*** Rbi8  Matthäus 21:18-22 ***

Als er frühmorgens in die Stadt zurückkehrte, wurde er hungrig. 19 Und er erblickte einen Feigenbaum am Weg und ging zu ihm hin, fand aber nichts daran als nur Blätter, und er sprach zu ihm: „Keine Frucht komme mehr von dir immerdar.“ Und der Feigenbaum verdorrte augenblicklich. 20 Als die Jünger dies aber sahen, wunderten sie sich und sprachen: „Wie kommt es, daß der Feigenbaum augenblicklich verdorrt ist? 21 Jesus gab ihnen zur Antwort: „Wahrlich, ich sage euch: Wenn ihr nur Glauben habt und nicht zweifelt, so werdet ihr nicht nur das tun, was ich mit dem Feigenbaum getan habe, sondern auch wenn ihr zu diesem Berg sagt: ‚Werde emporgehoben und ins Meer geworfen‘, so wird es geschehen. 22 Und alles, worum ihr glaubensvoll im Gebet bittet, werdet ihr empfangen.“

 

Die Aaronsche Priesterschaft wurde unmittelbar nach Jesu Tod verworfen! Der alte „Bund mit Levi“ hatte geendet und der „neue Bund“ für ein Priesterkönigtum nahm seinen Beginn an Pfingsten 33 u.Z.. „Der Bund mit den vielen“, mit Israel aber wurde noch dreieinhalb Jahre aufrecht erhalten. Dann erst kamen mit Kornelius die ersten Menschen der Nationen herein, deren Beschneidung die des Herzens war.

 

Ebenso sollen „im Schlussteil der Tage“ die Berge religiöser Hierarchien für die „zwei Zeugen“ ein grosses Hindernis darstellen, die „das Zeugniswerk für Jesus“ innehaben! Sie sollten sich jedoch der Worte Jesu erinnern, dass selbst berggleiche Organisationen kurz davor standen, ins Menschenmeer geworfen zu werden. Jesus sprach vorausschauend symbolisch auch vom Untergang „Babylons der Grossen“! So wie Johannes der Täufer vor Jesu Auftreten im ersten Jahrhundert deutlich gefordert hatte die „Berge und Hügel“ einzuebnen und die „Täler“ aufzufüllen, so werden dies die „zwei Zeugen“ der Endzeit verkünden! Jesaja kündete dies deutlich an: (Jes 54:10; 55:12, 13; Hes 6:13; Mi 6:1, 2; Hab 3:6)

 

*** Rbi8  Jesaja 40:3-5 ***

Horch! Es ruft jemand in der Wildnis: „Bahnt den Weg Jehovas! Macht für unseren Gott die Landstraße durch die Wüstenebene gerade. 4 Jedes Tal werde erhöht, und jeder Berg und Hügel werde erniedrigt. Und der höckerige Boden soll ebenes Land werden und der holprige Boden eine Talebene. 5 Und die Herrlichkeit Jehovas wird bestimmt geoffenbart werden, und alles Fleisch miteinander soll [sie] sehen, denn der Mund Jehovas selbst hat [es] geredet.“

 

Die „zwei Zeugen“ verkündigten somit eine ganz ähnliche Botschaft als Türhüter bei Jesu Rückkehr. Die Religionsführer der Christenheit und der Juden waren diesmal aufgefordert, sich auf die Aufrichtung von Gottes Königreich „inmitten der Feinde“ vorzubereiten! (Ps 110:1, 2) Die „Schafe“, die auf Jesu Worte achteten sind zum letzten Mal aufgefordert „Babylon die Grosse“ zu verlassen! Die „Berge und Hügel“ der bestehenden Mächte sollen in Harmagedon zunichtewerden! Jesaja spricht im Kapitel 41 auch zu uns, wo er Gottes Worte angekündigt „Ich bin Jehova der Erste; und bei den Letzten bin ich derselbe.“ Wir nun sind die Letzten dieses Systems der Dinge (Jes 41:4, 8)

 

*** Rbi8  Jesaja 41:14-15 ***

Fürchte dich nicht, du Wurm Jakob, ihr Männer von Israel. Ich selbst will dir helfen“ ist der Ausspruch Jehovas, ja deines Rückkäufers, des Heiligen Israels. 15 „Siehe! Ich habe dich zu einem Dreschschlitten gemacht, zu einem neuen Dreschwerkzeug, das zweischneidige [Zähne] hat. Du wirst die Berge niedertreten und [sie] zermalmen; und die Hügel wirst du so wie die Spreu machen.

 

Das „Israel Gottes“ beginnt mit Jesu Rückkehr, als der wahre Same Abrahams“, mit der Frühauferweckung der Apostel [B1](Phi 3:11, 20, 21), die sich in ihrer Abgeschiedenheit an dem von Gott für sie bereiteten Zufluchtsort in der Wildnis nicht zu fürchten brauchen, spricht Jehova, der Rückkäufer Israels! (Jes 41:8-10; Off 12:5, 6)

 

Ein neuer „Berg“ und neue „Hügel“ werden fest gegründet sein! [Bb] Dies geschieht endgültig erst nachdem die alten „Berge und Hügel“ menschlicher Autorität zunichte [B3] gemacht wurden!

 

*** Rbi8  Jesaja 2:2-3 ***

Und es soll geschehen im Schlußteil der Tage, [daß] der Berg des Hauses Jehovas fest gegründet werden wird über dem Gipfel der Berge, und er wird gewiß erhaben sein über die Hügel; und zu ihm sollen alle Nationen strömen. 3 Und viele Völker werden bestimmt hingehen und sagen: „Kommt, und laßt uns zum Berg Jehovas hinaufziehen, zum Haus des Gottes Jakobs; und er wird uns über seine Wege unterweisen, und wir wollen auf seinen Pfaden wandeln.“ Denn von Zion wird [das] Gesetz [[GESETZ]] ausgehen und das Wort Jehovas von Jerusalem.

 

Alle am Gerichtstag auserwählten „Schafe“ der Nationen sollen nach dem Tag des „Abendessen der Hochzeit des Lammes“ [Bb] zum darauf folgenden Laubhüttenfest wiederum nach Jerusalem streben, nachdem das alte Jerusalem und seine Regierungsgewalt verschwunden ist und Gottes Königreich sich dort auf Zion neu etabliert hat! Wiederum wird von Jerusalem her Gottes GESETZ verkündet und von dort her wird höchstes Recht gesprochen werden! (Da 7:27; Off 19:9; 20:6)

 

Alle Menschen der Völker, die heute bereits nach Jerusalem wallfahren erkennen Gottes Zeitplan nicht an! Sie wurden von ihren religiösen Führern irregeleitet. Das alte Jerusalem wird von den Nationen bis zum Ende der Zeiten der Nationen in Harmagedon zertreten werden, hatte Jesus deutlich wiederholt!

 

(Lukas 21:23, 24)  Wehe den schwangeren Frauen und denen, die ein Kleinkind stillen in jenen Tagen! Denn dann wird große Not im Land sein und Zorn über diesem Volk; 24 und sie werden durch die Schärfe des Schwertes fallen und als Gefangene zu allen Nationen geführt werden; und Jerusalem wird von den Nationen zertreten werden, bis die bestimmten Zeiten der Nationen erfüllt sind.

 

Die nachstehende vermeintliche Erfüllung muss weiterhin in der Zukunft liegen, nachdem die am Ende der „sieben Zeiten der Nationen“ im Jahre 2007 erwarteten Ereignisse noch nicht eintrafen. Es gibt uns dennoch ein klareres Muster was in etwa zu erwarten ist! (12.10.12)

 

Als Jesus am 11. April 2004 erstmals wie angekündigt zur Erde zurückkehrte, fand er da den Glauben, wie er es fragend angekündigt hatte? Jene „zwei Zeugen“ der Endzeit hatten die „Zeiten und Zeitabschnitte“ deutlich verkündet und die Zusammenhänge ebenso deutlich dargelegt! Sie lagen während dreieinhalb Tagen wie tot in den breiten Strassen des endzeitlichen „Sodoms und Ägyptens“, mitten in der Christenheit, so wie der Prophet Jona dreieinhalb Tage und drei Nächte im Bauch des grossen Fisches gefangen sass. Ihr Schrei um Hilfe fand bei Gott Erhörung und neuer Geist des Lebens kam von Gott her in sie! Dies ist identisch mit dem Tag von Jesu Wiederkehr! (Off 11:7-13)

 

*** Rbi8  Lukas 18:7-8 ***

Wird Gott also bestimmt nicht auch seinen Auserwählten, die Tag und Nacht zu ihm schreien, Recht verschaffen, auch wenn er ihnen gegenüber langmütig ist? 8 Ich sage euch: Er wird ihnen eilends Recht verschaffen. Dessenungeachtet, wird der Menschensohn, wenn er gekommen ist, wirklich den Glauben auf der Erde finden?“

 

Jesus fand den Glauben auf der Erde! Zumindest bei einer begrenzten Zahl von Menschen, wie Johannes in der Offenbarung schreibt: „Und der Drache wurde zornig über die Frau und ging hin, um Krieg zu führen mit den Übriggebliebenen ihres Samens, die die Gebote Gottes halten und das Werk des Zeugnisgebens für Jesus innehaben. (Off 12:17)

 

Jesus konnte nun wiederum direkt mit den Seinen handeln. Die Zeit an der Seite des Vaters war zu Ende, die Feinde waren ihm nun unter die Füsse gelegt! Die Führer der Christenheit aber hatten ihn nicht erwartet und sein Kommen auch nicht angekündigt! Sie hatten kein Licht über prophetischen „Zeiten und Zeitabschnitte“ verbreitet und die Erfüllung der erwarteten „Zeichen“ der Zeit wussten sie nicht zu deuten! Ihre Religionen werden von Skandalen erschüttert. Sie entsprechen wiederum „sauren Trauben“ und „faulen Feigen“! Jeremia sagt deutlich: (Mat 16:1-4)

 

http://t0.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcSDkfX8lubSmyXIA98vmRZus0Tgkp465q5_40u_12oZ7qlj9Iy4Vw*** Rbi8  Jeremia 8:13 ***

‚Beim Einsammeln werde ich ihnen ein Ende machen‘ ist der Ausspruch Jehovas. ‚Es wird keine Trauben am Weinstock geben, und es wird keine Feigen am Feigenbaum geben, und das Laub, es wird gewiß verwelken. Und Dinge, die ich ihnen gebe, werden an ihnen vorbeigehen.‘ “

 

Vom „Weinstock der Erde“ und vom „Feigenbaum“ der Christenheit und des Judaismus gibt es keine Ernte! Beim Untergang „Babylons der Grossen“ wird auch ihr letzte „Laub verwelken“! „An einem Tag“ und „in einer Stunde“ sagt Johannes in der Offenbarung werden Gericht und Vernichtung kommen. So wie der Feigenbaum augenblicklich verdorrte, als ihn Jesus verflucht hatte, weil er keine Früchte zeigte so ergeht es den Religionen! (Off 11:13; 18:8, 10)

 

10.4.1.3     Wer hat wann die Übertretung begangen?

Söhne des Lichts“ würden nicht in „Finsternis“ wandeln, was „Zeiten und Zeitabschnitte“ betrifft, erklärte Paulus den Christen in Thessalonich. Er schrieb dies aber für uns auf, auf welche die Erfüllung dieser Prophezeiung kommen würde!

 

*** Rbi8  1. Thessalonicher 5:1-5 ***

Was nun die Zeiten und die Zeitabschnitte betrifft, Brüder, braucht euch nichts geschrieben zu werden. 2 Denn ihr selbst wißt sehr wohl, daß Jehovas Tag genauso kommt wie ein Dieb in der Nacht. 3 Wann immer sie sagen: „Frieden und Sicherheit!“, dann wird plötzliche Vernichtung sie überfallen wie die Geburtswehe eine Schwangere; und sie werden keinesfalls entrinnen. 4 Ihr aber, Brüder, ihr seid nicht in Finsternis, so daß jener Tag euch so überfalle, wie er Diebe [überfallen] würde, 5 denn ihr alle seid Söhne des Lichts und Söhne des Tages. Wir gehören weder zur Nacht noch zur Finsternis.

 

Paulus brauchte den Worten des Propheten Daniel betreffend „Zeiten und Zeitabschnitte“ nichts hinzuzufügen! Alle Angaben Endzeitablauf Übersicht - d_16748_image006waren gemacht! Er zeigte aber, dass der Beginn der Frist von 2300 Tagen [A1; C1], die Daniel erwähnt hatte, Endzeitablauf Übersicht - d_16748_image007durch ein ganz spezifisches Ereignis gekennzeichnet sein würde: Der Ruf „Frieden und Sicherheit“ der von Seiten der Feinde des Königreiches Gottes erklärt würde! „Plötzliche Vernichtung“ sollte jene überfallen, welche gemäss den Angaben Daniels die „Übertretung, die Schaden verursacht“ begehen würden!

 

Mit der Unterzeichnung des Friedensvertrages der Religionsführer vor der UNO am 27.-31. August 2000 am World-Peace-Summit in New York erschallte dieser Ruf mit absoluter Deutlichkeit! [Fb; A1] Alle Medien berichteten darüber! Erstmals in der Geschichte verpflichteten sich die zerstrittenen Religionen innerhalb ihrer eigenen Reihen zur Zurückhaltung in ihrer Zerstörungswut gegenüber Andersgläubigen.

 

Allerdings hatte Paulus davor gewarnt, dass dies nur von kurzer Dauer wäre, weil „plötzliche Vernichtung sie überfallen (würde,) wie die Geburtswehe eine Schwangere“. Die erste der Geburtswehen waren offenbar die Attentate von New York am 11. September 2001, ein Jahr nach der Vertragsunterzeichnung, wo religiöse Fundamentalisten mit den Worten „Allah ist gross“ ihre entführten Flugzeuge in die zwei höchsten Wolkenkratzer der Stadt steuerten, dem sichtbaren Zentrum christlich-jüdischer Anstrengung zur Globalisation! Wenig später zerstörte ein anderes Flugzeug einen Flügel des Pentagon in Washington, das militärische Zentrum der letzten der sieben Weltmächte, den „siebten Kopf“ des „wilden Tieres“. Zwei andere herausragende Komplexe, das Weisse Haus in Washington und das UNO-Gebäude in New York waren weitere Ziele, wo aber die Terrorangriffe scheiterten!

 

10.4.1.4     Welche Art der Verwüstung ist angesagt?

Diese Attentate waren nur der Anfang der „Bedrängniswehen“ all derer, welche diesen Friedensvertrag unterzeichnet hatten! Die Fundamentalisten aller Religionen waren keinesfalls bereit, sich der herrschenden Macht in Religion und Politik zu unterordnen! Zuerst waren es die muslimischen Fundamentalisten, welche diese „Bedrängniswehen“ mit ihren Terrorakten einläuteten. Unmittelbar darauf reagierten die christlichen Fundamentalisten mit dem Ruf nach Krieg und Vergeltung, der den Kampf zuerst nach Afghanistan, dann nach dem Irak trug!

 

Das „World Council of Religious Leaders“ sitzt seit dem Friedensvertrag auf der UNO und versucht jene Institution in ihre Richtung zu lenken. Die Religionen wollen vermehrte Anerkennung in der Welt zurück erlangen, weil deren Glaubwürdigkeit seit längerer Zeit und immer schneller zerbröckelt! Gottes Gericht aber richtet sich auf vollkommene Zerstörung, auch wenn selbst strenggläubige christliche und jüdische Religionsführer dies als absurd verneinen! Bedenken wir dabei, dass die religiösen Führer zur Zeit Jesu dasselbe sagten, als Jesus die Zerstörung ihres Tempels und für sie die Gehenna ankündigte! Johannes musste in der Offenbarung für uns vorhersagen:

 

*** Rbi8  Offenbarung 17:15-18 ***

Und er spricht zu mir: „Die Wasser, die du sahst, wo die Hure sitzt, bedeuten Völker und Volksmengen und Nationen und Zungen. 16 Und die zehn Hörner [[die Politiker der Nationen, welche das siebenköpfige „wilde Tier“, die UNO bilden]], die du sahst, und das wilde Tier [[das Zweihörnige, Anglo-Amerika]], diese werden die Hure [[das WCRL als religiöses Abbild der politischen UNO]] hassen und werden sie verwüsten und nackt machen und werden ihre Fleischteile auffressen und werden sie gänzlich mit Feuer verbrennen. 17 Denn Gott hat es ihnen ins Herz gegeben, seinen Gedanken auszuführen, ja [ihren] einen Gedanken auszuführen, indem sie ihr Königtum dem wilden Tier geben, bis die Worte Gottes vollbracht sein werden. 18 Und die Frau, die du sahst, bedeutet die große Stadt, die ein Königtum hat über die Könige der Erde.“

 

Die Politiker verzichten auf ihre Souveränität für „eine Stunde“ in ihrer Machtvereinigung innerhalb der UNO, um die Religionen auf ihrem Staatsgebiet zu bannen, zu isolieren und ihre Vermögenswerte, die „Fleischteile“ aufzufressen! Das ist wesentlich einfacher als viele Menschen dies verstehen wollen! Ebenso wie die UNO Sanktionen gegen Nationen verhängt und sie durchführt, so kann sie dies gemäss Artikel 7 der Statuten auch gegen Religionsorganisationen tun!

 

Die Kosten für die Sicherheitsmassnahmen der Regierungen gegen den religiös-fundamentalistischen Terror sind so hoch, dass ein Ausgleich künstlich geschaffen werden muss! Nach dem Verursacherprinzip kommt auch der Ruf nach Abrechnung seitens der Verantwortlichen jener Anschläge! Das Königtum der Hure Babylon hatte ihren Anfang schon mit Nimrod im alten Babel, als eine mächtige Priesterschaft die Herrschaft über die Völker an sich zu reissen begann!

 

http://t1.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcTZdmxo9cr35At4DM9Y9IiN84xSynv3HL9U0VtTy2iIKjgBcsbxDer Titel Pontifex Maximus des Papstes deutet bis heute drauf hin, wer die Oberherrschaft über die Politiker beansprucht! Im alten Rom war der Kaiser gleichzeitig auch höchster Priester und wurde als ein Gott verehrt! Die heutige Referenzerweisung an den Papst macht jenen zum herausragendsten lebenden Gott unserer Tage!

 

Der Jünger Jakobus, Jesu Halbbruder beschreibt, was in den „letzten Tagen“ dieses Systems geschehen wird. Er spricht vom Elend der Reichen, dem aufgehäuften Gold und Silber, über das sie in den letzten Tagen heulen werden!

 

*** Rbi8  Jakobus 5:1-3 ***

Kommt nun, ihr Reichen, weint, heult über euer Elend, das über euch kommt. 2 Euer Reichtum ist verfault, und eure äußeren Kleider sind von Motten zerfressen worden. 3 Euer Gold und Silber ist verrostet, und ihr Rost wird ein Zeugnis gegen euch sein und wird eure Fleischteile fressen. Etwas wie Feuer ist das, was ihr in den letzten Tagen aufgehäuft habt.

 

Der Tag, wo „Babylon die Grosse“ durch die Politik zerstört wird, um ihren Reichtum zu verzehren, er ist bedenklich nahe! Die Zeichen des Hasses seitens der Politik gegenüber religiösem Fanatismus, der durch die Religionsführer geschürt und geschützt wird, kommt zum Siedepunkt! Die Verwüstung ist klar und deutlich auf die Religionen gerichtet!

 

10.4.1.5     Streitarme stellen das „abscheuliche Ding“ auf, das Verwüstung verursacht

Aus den Worten des Propheten Daniel ist deutlich ersichtlich, dass das Aufstellen des „abscheulichen Ding, das Verwüstung verursacht“ eine militärische Angelegenheit ist, welche seitens der „Streitarme“ des „Nordkönigs“ aufgerichtet wird, welche heute den religiös-fundamentalistischen Terrorismus darstellt. Diese „Streitarme“ greifen den Südkönig Anglo-Amerika und seine Verbündeten immer wieder an! Es ist somit ein militärisches Objekt, das schlussendlich „Verwüstung“ in grossem Ausmass verursachen wird!

 

*** Rbi8  Daniel 11:31 ***

Und da werden [Streit]arme sein, die aufstehen werden, von ihm [[dem Nordkönig in seiner veränderten Identität]] ausgehend; und sie werden tatsächlich das Heiligtum, die Festung, entweihen und das beständige [Opfer] entfernen.

Und sie werden gewiß das abscheuliche Ding, das Verwüstung verursacht, aufstellen.

 

Offensichtlich stellt dieses „abscheuliche Ding“ eine herausragende Waffe dar, welche den „Südkönig“ Anglo-Amerika oder seine Verbündeten in gefägrlicher Weise bedroht! Das ist weit mehr wie die Skorpionstiche, welche die bisherigen Terrorakte der „Heuschrecken ... (die) Gewalt (besitzen), wie sie die Skorpione der Erde haben“, bisher gezeigt haben! Daniel ergänzt im Kapitel 12 die Angaben die er vom Engel Gabriel erhielt: (Lu 10:19; Off 9:3, 4)

 

*** Rbi8  Daniel 12:11 ***

Und von der Zeit an, da das beständige [Opfer] entfernt worden ist und das abscheuliche Ding, das Verwüstung verursacht, aufgestellt worden ist, werden es eintausendzweihundertneunzig Tage sein.

 

http://t0.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcSnz-uYU9vnpjIO4GgTAaIX0gt30ZFGud12KvO1DWKE3LoLiWVz8ADer Taufbund ist ein beständiger Vertrag, den Christen zu Jehova als Gott, an Jesus als König und Herrn und an heiligen Geist des Wortes Gottes fest verpflichtet! Er kann nicht durch einen Bund mit einer menschlichen Autorität ersetzt werden! Vertrauen auf Rettung durch den Erdenmenschen ist in Gottes Augen sinnlos!

 

(Psalm 146:3-6)  

3 Setzt euer Vertrauen nicht auf Edle Noch auf den Sohn des Erdenmenschen, bei dem es keine Rettung gibt.  

4 Sein Geist geht aus, er kehrt zurück zu seinem Erdboden;

An jenem Tag vergehen seine Gedanken tatsächlich.  

5 Glücklich ist der, der den Gott Jakobs zu seiner Hilfe hat,

Dessen Hoffnung auf Jehova, seinen Gott, [gerichtet] ist,  

6 Der Himmel und Erde gemacht hat, Das Meer und alles, was darin ist,

Der Wahrhaftigkeit bewahrt auf unabsehbare Zeit,

 

Mit der Vertragsunterzeichnung am World-Peace-Summit [Fb; A1] wurde jener Taufbund durch christliche Religionsführer auf herausragende Weise gebrochen! Anstelle von Jesus, als Friedensfürst durch Gottes zu erwartendes Königreich wurde nun das weltliche, achte Königreich der UNO, der Vereinten Nationen anerkannt. Diese steht unter deren höchster Autorität, dem siebten Kopf Anglo-Amerika! (Off 17:11) Das stand exakt zu Beginn [A1] der von Daniel erwähnten prophetischen Frist von 2300 Tagen [C1], war der Auslöser das jene prophetischen letzten „Zeiten und Zeitabschnitte“ zu laufen begannen! Das war exakt mit der Vertragsunterzeichnung für „Frieden und Sicherheit“ geschehen!

 

Diese Fristen und Ereignisse sind heute als Muster zu beachten und weiteres Geschehen im Nahen Osten genau zu beobachten. Heute kennen wir die Logik im Ablauf der Ereignisse aber bis sich nicht die letzten Dinge erfüllen bleibt eine Unsicherheit bei der Zuordnung der „Zeichen“! (22.10.12)

 

*** Rbi8  Daniel 8:13-14 ***

Und ich hörte schließlich einen gewissen Heiligen reden, und ein anderer Heiliger sprach dann zu dem Betreffenden, der redete: „Wie lange wird die Vision von dem beständigen [Opfer] und von der Übertretung, die Verwüstung verursacht, dauern, um sowohl [die] heilige Stätte als auch [das] Heer zu Dingen der Zertretung zu machen?“ 14 Daher sagte er zu mir: „Bis zu zweitausenddreihundert Abenden [und] Morgen; und [die] heilige Stätte wird gewiß in ihren rechten Zustand gebracht werden.“

 

Erst einige Zeit danach würde das „abscheuliche Ding“ aufgestellt werden und den Beginn einer neuen Frist von 1290 Tagen [C3] ankündigen! Gottes Marschtabelle der Endzeit ist vollkommen vertrauenswürdig!

 

*** Rbi8  Daniel 12:11 ***

Und von der Zeit an, da das beständige [Opfer] entfernt worden ist und das abscheuliche Ding, das Verwüstung verursacht, aufgestellt worden ist, werden es eintausendzweihundertneunzig Tage sein.

 

http://www.israelnewsagency.com/binladennuclear.jpgDie Frist begann am 11. März 2004, genau gekennzeichnet durch die Attentaten von Madrid auf Vorortszüge! Es waren die grössten Attentaten der modernen Geschichte in Europa. Am selben Tag erschien in London in der arabischsprachigen Zeitung „Al-Quds al-Arabi“ ein Bekennerschreiben, das weitere Attentate in mehreren Städten mit jeweils bis zu hunderttausend Toten ankündigten.

 

Das „abscheuliche Ding, das Verwüstung verursacht“ war somit aufgestellt und durch die Medien bekannt geworden. Die Frage blieb offen, wann die zerstörerische Wirkung kommen sollte! Die Prophezeiung Daniels zeigt eine gewisse Obergrenze von bis zu „zweitausenddreihundert Tagen“, welche Frist am 20. Dezember 2006, als in bloss etwa zwei Monaten ausläuft!

 

Die Auseinandersetzung der Vereinigten Staaten und ihrem Präsidenten Bush mit Nordkorea und Iran betreffend Atomwaffen zeigen, dass dieses Thema weiterhin sehr aktuell ist! In Irak wurden Massenvernichtungswaffen nicht gefunden, was aber nicht bedeutet, dass sie nicht dort waren! Es wird von gut unterrichteter Seite zudem behauptet, dass Al-Qaida unter Bin Ladens Führung mindestens zwanzig von den verschwundenen 198 Aktenkoffer-Atombomben gekauft habe. Ein Angriff mit Massenvernichtungswaffen, wie er am 11. März 2004 durch Bin Laden angekündigt wurde kann somit bestimmt nicht ausgeschlossen werden und wird auch von staatlicher Seite als reale Bedrohung von westlichen Städten gesehen!  

 

10.4.1.6     Welches „abscheuliche Ding“ wird aufgestellt und gegen wen ist es gerichtet?

Jesus bringt das „abscheuliche Ding, das Verwüstung verursacht“ aber zudem direkt mit Jerusalem in Verbindung! Bedenken wir dabei stets, dass die Allianz Christenheit-Juden zur Unterstützung des Staates Israel nicht mit biblischer Vorhersage über die Aufrichtung von Gottes Königreich im Einklang ist! Die „neue Nation“ muss ja durch den wiedergekehrten Messias, den „Spross“ aufgerichtet werden, und nicht durch Menschen! Der Staat Israel aber ist der Grund dazu, dass „das abscheuliche Ding, das Verwüstung verursacht, von dem Daniel, der Prophet, geredet hat, an heiliger Stätte stehen seht“. Jesus bringt dies mit Judäa in Verbindung, was offensichtlich auf die physische Stadt Jerusalem hindeutet!

 

*** Rbi8  Matthäus 24:15-22 ***

Wenn ihr daher das abscheuliche Ding, das Verwüstung verursacht, von dem Daniel, der Prophet, geredet hat, an heiliger Stätte stehen seht (der Leser wende Unterscheidungsvermögen an), 16 dann sollen die, die in Judäa sind, in die Berge zu fliehen beginnen. 17 Wer auf dem Hausdach ist, steige nicht hinab, um die Güter aus seinem Haus zu holen; 18 und wer auf dem Feld ist, kehre nicht ins Haus zurück, um sein äußeres Kleid mitzunehmen. 19 Wehe den schwangeren Frauen und denen, die ein Kleinkind stillen in jenen Tagen! 20 Betet unablässig, daß eure Flucht nicht zur Winterzeit erfolge noch am Sabbattag; 21 denn dann wird große Drangsal sein, wie es seit Anfang der Welt bis jetzt keine gegeben hat, nein, noch wieder geben wird. 22 Tatsächlich, wenn jene Tage nicht verkürzt würden, so würde kein Fleisch gerettet werden; aber um der Auserwählten willen werden jene Tage verkürzt werden.

 

Die jüdische Nation ist offensichtlich selbst im Besitz von Atombomben, Marschflugkörpern und möglicherweise auch von Langstreckenraketen! Damit „steht“ das abscheuliche Ding bereits an „heiliger Städte“! Die Auslöschung des Staates Israel wurde von Irans Präsident Mahmud Ahmadinedschad deutlich vor der UNO-Generalversammlung am 17. September 2005 angedroht. Kaum ein wirklich Eingeweihter zweifelt heute daran, dass Iran bereits im Besitz von Atomwaffen ist oder zumindest kurz davor steht und Bereitschaft bekundet, sie gegen jeden Feind anzuwenden, an vorderster Front bestimmt gegen Israel, von woher sie den ersten Angriff erwarten!

 

Iran hat aber auch Einfluss auf die muslimischen Fundamentalisten der Terrorszene, die „Streitarme“ des „Nordkönigs“, die sie aktiv unterstützen. Zu ihren Bewundern gehören auch viele Nazis, die sich ihnen im Kampf gegen die Juden verbunden fühlen! Die arische Rasse stammt ja aus Persien, dem heutigen Iran!

 

http://t0.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcSy7JjnP0cYhhLVQe5LzWX8w-_Om91hvsj8WLuT5a1-GomRKXFbJesus bezieht den vorhergesagten Fluchttag, um das von einem Palisadenzaun umgürtete Jerusalem zu verlassen somit eindeutig auf eine der „Zeiten und Zeitabschnitte“ Daniels und dessen Vorhersagen! Er bittet darum, dass seine Jünger, wahre Christen darum beten, dass dieser Fluchttag nicht im Winter liegen möge und nicht auf den Sabbat falle! Der Winter erschwert die Flucht, der Sabbat erlaubt keine Vorbereitung und keine Flucht!

 

(Matthäus 24:19-22)  Wehe den schwangeren Frauen und denen, die ein Kleinkind stillen in jenen Tagen! 20 Betet unablässig, daß eure Flucht nicht zur Winterzeit erfolge noch am Sabbattag; 21 denn dann wird große Drangsal sein, wie es seit Anfang der Welt bis jetzt keine gegeben hat, nein, noch wieder geben wird. 22 Tatsächlich, wenn jene Tage nicht verkürzt würden, so würde kein Fleisch gerettet werden; aber um der Auserwählten willen werden jene Tage verkürzt werden.

 

Jesus lässt keinen Zweifel daran offen, dass der Sabbattag für Christen auch in der Endzeit verbindlich ist, entgegen allen religiösen Behauptungen! Hören wir doch auf unser „Haupt“ und nicht auf jene, die uns zu verwirren suchen! Es ist dieselbe Drangsal die auch Daniel vor dem Abschluss des Systems vorhersagt!

 

Gegen wen ist gemäss der Offenbarung die kommende Zerstörung gerichtet? Es ist eindeutig „Babylon die Grosse“! Dies steht in Zusammenhang mit der Aufrichtung jenes „abscheulichen Dings, das Verwüstung verursacht“: Ort, Zeitpunkt, darin verwickelte Parteien sind heute recht eindeutig zu identifizieren! Religionen und ihr Fanatismus werden von der Politik als die Ursache erkannt und für schuldig befunden! Jehova selbst wird es in deren Herzen legen!

 

*** Rbi8  Offenbarung 18:8 ***

Darum werden an einem Tag ihre Plagen kommen, Tod und Trauer und Hungersnot, und sie wird gänzlich mit Feuer verbrannt werden, denn Jehova Gott, der sie gerichtet hat, ist stark.

 

Das auslösende Ereignis fällt auf einen bestimmten Tag, der mit grosser Flucht in Verbindung steht. Der Beginn einer Drangsal, wie sie noch nie in der Geschichte gekannt wurde nimmt seinen Beginn und hat erdenweite Auswirkungen! Dieses Aufstellen oder aber wenn das „abscheuliche Ding“ seinen Schaden verursacht hat ist möglicherweise auch gleichzeitig der Tag, an dem die Zerstörung „Babylons der Grossen“ vor dem UNO-Sicherheitsrat beschlossen wird!

 

10.4.1.7     Was nennt die Bibel als Hauptgrund für die Zerstörung „Babylons der Grossen“?

Der Ruf „Frieden und Sicherheit“ steht in Verbindung mit der Übertretung des Bundes, den sowohl die Christen mit Gott haben, die ihr geistiges Herz beschnitten hatten, wie auch natürlicher Juden, aufgrund ihrer fleischlichen Beschneidung! Ihr Zusammenschluss im „World Council of Religious Leaders“, um gemeinsam ihre Position gegenüber der Politik zu vertreten, dies war eine eindeutige Verletzung jedes der ersten drei göttlichen Gebote!

 

image030Gottes Befehl an jeden, der sich der Sünden ihrer Kirche bewusst wird, lautet ohne Einschränkung: „Geht aus ihr hinaus, wenn ihr nicht an ihren Sünden teilhaben wollt!“ Wer drin ist, der ist Teilhaber an ihren Sünden! Das ausgesprochene Strafmass sind Plagen und spätere vollkommene Vernichtung!

 

*** Rbi8  Offenbarung 18:4-8 ***

Und ich hörte eine andere Stimme aus dem Himmel sagen: „Geht aus ihr hinaus, mein Volk, wenn ihr nicht mit ihr teilhaben wollt an ihren Sünden und wenn ihr nicht einen Teil ihrer Plagen empfangen wollt. 5 Denn ihre Sünden haben sich aufgehäuft bis zum Himmel, und Gott hat ihrer Taten der Ungerechtigkeit gedacht. 6 Erstattet ihr so, wie sie selbst erstattet hat, und tut ihr doppelt soviel, ja doppelt die Zahl der Dinge, die sie tat; in den Becher, in den sie ein Gemisch tat, tut doppelt soviel Gemisch für sie. 7 In dem Maße, wie sie sich verherrlichte und in schamlosem Luxus lebte, in dem Maße gebt ihr Qual und Trauer. Denn in ihrem Herzen sagt sie beständig: ‚Ich sitze als Königin, und Witwe bin ich nicht, und ich werde niemals Trauer sehen.‘ 8 Darum werden an einem Tag ihre Plagen kommen, Tod und Trauer und Hungersnot, und sie wird gänzlich mit Feuer verbrannt werden, denn Jehova Gott, der sie gerichtet hat, ist stark.

 

Jede Übertretung von Gottes Geboten ist Sünde aber nicht jede ist „wider den heiligen Geist“, für die es keine Vergebung gibt! Die Religionsführer der Christenheit können sich nicht darauf berufen, sich der Konsequenzen ihres Handelns nicht bewusst zu sein! Sie alle haben die Schriften in ihren Schulen und Universitäten studieren müssen! Sie kennen exakt Gottes Standpunkt und handeln ihm bewusst und willentlich zuwider! 

 

Babylon die Grosse soll das Giftgemisch aus Mystizismus, Vielgötterei und Gesetzlosigkeit nun selbst trinken! Statt des gewohnten Luxus wird Qual und Trauer folgen. Obwohl sie das Gegenteil behauptet, ist doch Gott nicht ihr ehelicher Besitzer, sondern hat sie längst verstossen! Der Tag des Beginns ihrer Plagen liegt somit bereits zurück, als sie 1986 in Assisi für den Frieden und für die UNO beteten [Fa; Aa]. Seither erhält sie die angekündigten Plagen und liegt sie der Vertragsunterzeichnung am World-Peace-Summit 2000 [Fb; A1] in den Geburtswehen aufgrund ihrer ungehemmten Hurerei! Sie wird aber keine Bewohner des neuen Landes hervorbringen sondern lediglich „Wind“ (hebr. ruach) der anders ausgedrückt „Sturm“ gebären! Gott selbst ist es der sie gerichtet hat! (Off 7:1-4)

 

(Jesaja 26:18)  Wir sind schwanger geworden, wir haben Wehen gehabt; wir haben sozusagen Wind geboren. Keine wirkliche Rettung vollbringen wir, was das Land betrifft, und keine Bewohner für das ertragfähige Land werden [beim Geborenwerden] ausgeworfen.

 

Als Juda im siebten Jahrhundert v.u.Z. vergleichbare Sünden beging kam Gottes Strafgericht durch die Babylonier über sie! Das Land und alle ihre Städte wurden verwüstet, alles Wertvolle wurde als Beute nach Babylon gebracht, wo ein Überrest in siebzigjährige Sklaverei kam. 

 

http://t1.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcTVLPGm_BcHokzOCP6yKpNgmei7LL1BdPY5Lv8vSJNZIHf_PaWl*** Rbi8  Klagelieder 1:8 ***

Jerusalem hat offenkundige Sünde begangen. Darum ist sie zum bloßen Abscheu geworden.

Alle, die sie ehrten, haben sie geringschätzig behandelt, denn sie haben ihre Blöße gesehen.

Sie selbst seufzt auch und wendet den Rücken.

 

Die Christenheit hat die geistige Hurerei Judas nur noch vervollkommnet, obwohl Jesus und die Apostel deutlich vor den Folgen der Übertretung gewarnt hatten. Sie zeigten, dass es zum Schluss soweit kommen würde wie mit jenen Menschen vor der Sintflut und jenen in Sodom und Gomorra, wo die Zerstörung aufgrund göttlichen Eingreifens nicht geschlummert hat! Der Tempel Jehovas, die wahre Christenversammlung wurde vollkommen beraubt!

 

*** Rbi8  Römer 2:22 ***

Du, der du Abscheu vor den Götzen zum Ausdruck bringst, beraubst du Tempel?

 

Die Christenheit hat Jehovas heiligen Tempel ständig beraubt, indem sie ihm die wahren, reinen Schlachtopfer der Lippen und der Liebesdienste am Nächsten verweigert hat! Wiederum wie damals Israel in der Wildnis wurde Jehova das geistige Israel, die getauften Namenchristen, zur Erbitterung, weil sie ungehemmt anderen Göttern dienen! Paulus vergleicht die Verhärtung des Herzens mit jener der Israeliten in der Wildnis, während der vierzigjährigen Wanderung! Gott hatte sie immer aufs Neue auf die Probe gestellt, um ihre Liebe und ihre Treue zu prüfen! Auch wir werden geprüft und gesichtet!

 

*** Rbi8  Hebräer 3:7-11 ***

Darum, wie der heilige Geist sagt: „Heute, wenn ihr auf seine eigene Stimme hört, 8 verhärtet euer Herz nicht wie zu der Zeit, da zur Erbitterung Anlaß gegeben wurde, wie an dem Tag, an dem in der Wildnis die Probe gemacht wurde, 9 wo eure Vorväter mich durch eine Prüfung auf die Probe stellten, und doch hatten sie meine Werke vierzig Jahre lang gesehen. 10 Darum wurde mir diese Generation zum Abscheu, und ich sprach: ‚Immer gehen sie in ihrem Herzen irre, und sie selbst haben meine Wege nicht erkannt. 11 Da schwor ich in meinem Zorn: ‚Sie sollen nicht in meine Ruhe eingehen.‘ “

 

Bestimmt dürfen wir behaupten, dass die Christenheit als Gesamtes die Wege Gottes bestimmt ebenso wenig erkannt hat! Sie sind in ihrem Herzen weit vom geraden, eingeengten und durch Jesus und seine Apostel vorgezeichneten Weg abgewichen! Der damalige Schwur: „Sie sollen nicht in meine Ruhe eingehen“ kommt aus derselben Quelle, vom selben Gesetzgeber!

 

Aus diesem Grund durfte jene Generation die Gottes Widerwillen hervorrief nicht ins Gelobte Land einziehen! Weil sie gesündigt hatten fielen ihre Leichen in der Wildnis!

 

*** Rbi8  Hebräer 3:17 ***

Wer wurde außerdem [Gott] vierzig Jahre lang zum Abscheu? Waren es nicht die, die sündigten, deren Leichen in der Wildnis fielen?

 

http://www.thestudiesinthescriptures.com/0%20images/PhotoDrama/PD%2041-50/PD_46C2.JPGJesus warnte in seiner Rede zu den sieben Versammlungen, dass er deren Vorsteher in seiner Hand halte und ihre eigenen Taten und jene der Mitglieder der Versammlung genau kontrollieren würde! Er vergleicht die Handlung gewisser Frauen mit jener Isebels, der hurerischen Frau des Königs Ahab. Sie und ihre Liebhaber und die Kinder würden durch Plagen sterben, wenn sie nicht bereuen würde. Das lässt sich auf ganze christliche Kirchen hochziehen! (Off 2:20-23).

 

*** Rbi8  1. Könige 21:25-26 ***

Keiner, ohne Ausnahme, hat sich wie Ahab erwiesen, der sich verkauft hat, zu tun, was böse war in den Augen Jehovas, den Isebel, seine Frau, aufreizte. 26 Und er handelte dann ganz abscheulich, indem er den mistigen Götzen nachging, gemäß allem, was die Amoriter getan hatten, die Jehova vor den Söhnen Israels her austrieb.‘ “

 

Die christlichen Religionen erweisen sich „wie Ahab, der sich verkauft hat, zu tun, was böse war in den Augen Jehovas“! Jene verkauften sich an „Babylon die Grosse“ und diese ihrerseits verkaufte sich an ihre politischen Liebhaber! Jede Art götzendienerischer Handlungen sind in ihr zu finden!

 

10.4.1.8     Was wird schlussendlich vernichtet werden?

Aus all dem bisher Dargelegten ist Gottes Gerichtsentscheid gegen die Religionen und deren Führer wenig verwunderlich! Was durch die Propheten geschrieben wurde muss und wird sich exakt erfüllen! Wir mögen bei der Suche nach verbindlichen Antworten da oder dort irren, im Gesamten liegt die Wahrheit offensichtlich und bisheriger religiöser Aberglaube ist entblösst worden! Auf jede Form von Gesetzesübertretung steht eine Verurteilung. Gott gewährt keine Straffreiheit, so hat er es deutlich verkündet. Jesus seinerseits sprach von der Zeit, wo „nach dem Recht verfahren wird“, wo Gottes Rache an denen „mit eisernem Stab“ erfolgt, die seinen Sohn und sein Opfer von geringem Wert geachtet haben (2.Mo 34:6, 7; Heb 10:26-31; Off 2:26-29).

 

*** Rbi8  Lukas 21:20-22 ***

Wenn ihr ferner [die Stadt] Jerusalem von Heeren umlagert seht, dann erkennt, daß ihre Verwüstung nahe gekommen ist. 21 Dann sollen die, die in Judäa sind, in die Berge zu fliehen beginnen, und die in ihrer Mitte sind, sollen hinausgehen, und die, die sich an Orten auf dem Land befinden, sollen nicht in sie hineingehen; 22 denn dies sind Tage, in denen nach dem Recht verfahren wird, damit alles erfüllt werde, was geschrieben steht.

 

Jeder, der behauptet, dass Jesus das Ende des GESETZES gewesen sei und wir nicht weiter unter Gottes Recht stehen würden wird sich dann als Lügner erwiesen haben! Es geht um jedes der zehn Gebote und die richterlichen Entscheidungen. Jesus aber sprach mit Bestimmtheit die Wahrheit! Der Text sollte sich uns in Geist und Fleisch einprägen:

 

*** Rbi8  Matthäus 5:17-18 ***

Denkt nicht, ich sei gekommen, um das GESETZ oder die PROPHETEN zu vernichten. Nicht um zu vernichten, bin ich gekommen, sondern um zu erfüllen; 18 denn wahrlich, ich sage euch: Eher würden Himmel und Erde vergehen, als daß auch nur ein kleinster Buchstabe oder ein einziges Teilchen eines Buchstabens vom GESETZ verginge und nicht alles geschähe.

 

Seine zweite Wiederkehr zur Erde, nach seiner Auffahrt im Jahre 33 u.Z., sollte zu Beginn der Zeit des „Endes der Zeiten der Zeiten der Nationen“ zur Aufrichtung von Gottes Königreich sein [B1], wo er anschliessend an der ganzen Erde Gericht [B2] halten muss! Das Trennen der „Schafe von den Böcken“ hängt davon ab, auf wen wir mehr gehört haben und wessen Worte wir wirklich ausgeführt haben: Jene der Religionsführer, gegen die das Gericht vorab ergeht und das „ewige Abschneidung“ zur Folge hat oder auf die Worte Jesu, der Apostel und der Propheten die zu „ewigem Leben“ führen! Gottes- und Nächstenliebe bedeutet ja nichts weiter wie Erfüllung des ganzen GESETZES! (Mat 25:31-33, 46; Joh 17:3)

 

Die letzte und stärkste Weltmacht richtet sich unmittelbar nach Aufrichtung von Gottes Königreich auf Satans Anleitung hin gegen die „Heiligen des Allerhöchsten“ (Da 7:21, 22), indem sie jene verfolgt und bedrängt. Aufgrund des Schutzes, welche Gott den frühauferweckten Aposteln zukommen lässt vermögen sie jene während der dreieinhalb letzten Jahre des Systems nicht anzugreifen. Ihr Aufenthaltsort in der Wildnis können sie nicht ausmachen, weil er ihnen von Gott bereitet wurde und der himmlische Jesus selbst mit ihrem Schutz betraut ist (Off 12:5, 6, 13, 14).

 

*** Rbi8  Daniel 7:25-26 ***

Und er wird sogar Worte gegen den Höchsten reden, und die Heiligen des Allerhöchsten wird er andauernd befehden. Und er wird beabsichtigen, Zeiten und Gesetz [[GESETZ]] zu ändern, und sie werden für eine Zeit und Zeiten und eine halbe Zeit in seine Hand gegeben werden. 26 Und das Gericht selbst setzte sich dann, und seine eigene Herrschaft nahm man schließlich weg, um [ihn] zu vertilgen und [ihn] gänzlich zu vernichten.

 

Der Prophet Daniel schildert deutlich, was zudem innert kurzer Zeit geschehen muss! Das Urteil ist nicht bloss über die Religionen gesprochen, nein, vielmehr auch über alle Mächtigen der Erde! Ihre Herrschaft ist gezählt, ihr Versuch Gottes Zeitplan zu vereiteln ist fehlgeschlagen! Diese Zeit der grossen Drangsal aber verlangt von allen die Jesu Offenbarwerden geliebt haben viel Aufopferung! Ihre Treue wird auf eine harte Probe gestellt! (2.Thess 2:8, 1.Ti 6:13-16; 2.Ti 4:1)

 

*** Rbi8  Matthäus 10:27-28 ***

Und werdet nicht furchtsam vor denen, die den Leib töten, die Seele aber nicht töten können; fürchtet aber vielmehr den, der sowohl Seele als Leib in der Gehenna vernichten kann.

 

Nur Gott vermag durch seinen Racheengel Jesus das Urteil des zweiten Todes in der Gehenna zu vollstrecken, die ewige Vernichtung im Feuersee! Alle die uns heute unser Leben zu rauben in der Lage sind vermögen uns nicht von der Liebe Gottes und jener Jesu zu trennen, wenn wir bis zum Ende treu bleiben! Eine Auferstehung ist den Treuen gewiss, wie Paulus es beschrieb: „... ich habe die Hoffnung zu Gott, welche diese [Männer] auch selbst hegen, daß es eine Auferstehung sowohl der Gerechten als auch der Ungerechten geben wird.“

 

Die letzte und grösste Schlacht aber steht erst nach dem Untergang der Religionen noch bevor! Die Auseinandersetzung um die Machtausübung in Israel und über die Stadt Jerusalem nähert sich ihrem Höhepunkt. Die vereinten Heere der „Könige der Erde“ nehmen bereits heute auf früherem Staatsgebiet Israels, im Süden des heutigen Libanon ihre Stellungen ein. Sie sind nur noch 50 Kilometer vom physischen Ort Har-Mageddon (Berg von Megiddo) entfernt. Ihr letzter Kampf gilt in Wirklichkeit dem „König der Könige“ und seinem Machtanspruch, um zu dem von Gott vorherbestimmten Zeitpunkt auf dem Berg Zion in Jerusalem seine neue, erdenweite Regierung vorzustellen und die endgültige Macht über alle Nationen der Erde zu übernehmen. Johannes schreibt was geschehen wird: (Off 14:1-4).

 

*** Rbi8  Offenbarung 19:19-21 ***

Und ich sah das wilde Tier [[das zweihörnige, Anglo-Amerika, der siebte und letzte herrschende Kopf]] und die Könige der Erde [[die in der UNO vereinten Politiker]] und ihre Heere versammelt, um Krieg zu führen mit dem, der auf dem Pferd sitzt [[der Erzengel Michael, Jesus]], und mit seinem Heer. 20 Und das wilde Tier [[dessen „Haupt“]] wurde gefaßt und mit ihm der falsche Prophet [[das „Haupt“ der falschen Ersatz-Universalreligion die nach Babylons Untergang entsteht]], der vor ihm die Zeichen tat, durch die er die irreführte, welche das Kennzeichen des wilden Tieres empfingen, und die, die seinem Bild [[dem World-Council of Religious Leaders, WCRL]] Anbetung darbringen. Noch lebendig wurden sie beide in den Feuersee geschleudert, der mit Schwefel brennt. 21 Die übrigen aber wurden mit dem langen Schwert getötet, das aus dem Mund dessen hervorging, der auf dem Pferd saß. Und alle Vögel wurden von ihren Fleischteilen gesättigt.

 

Die Urteilsvollstreckung an Gottes Gegnern ist nicht eine rein rhetorische Hyperbel, sondern muss sich so erfüllen wie es geschrieben steht. Es ist für menschliches Denken scheinbar ausserhalb der Realität, wenn wir an die Bewaffnung der mächtigsten Heere der Erde denken. Für Gott aber ist nichts unmöglich, was uns Menschen als zu Gross erscheint! (Ps 50:3-6; Mat 19:25, 26)

 

 

10.4.2      Welche Rolle spielt Israel und die Stadt Jerusalem in der Endzeit?

 

10.4.2.1     Der „Südkönig“ stellt sich im Land der Zierde auf

Der Prophet Daniel beschreibt im Kapitel 11 seines Buches die Auseinandersetzung des „Königs des Nordens“ gegen den „König des Südens“ bis hin zur „bestimmten Zeit des Endes“ und während der Endzeit. Der Beginn der Auseinandersetzung geht zurück bis zur Zeit des Meders Darius, dem König über Babylon, in dessen Dienst Daniel in hohem Alter stand. Persien unter der Führung Cyrus des Grossen eroberte im Jahre 539 v.u.Z. Babylon aus der Hand Belsazars, des letzten Königs des Neubabylonischen Reiches. Cyrus bezeichnete sich daraufhin als „König von Babylon, Akkad und Sumer“. Die Israeliten waren inzwischen im Jahre 537 v.u.Z. am Ende der von Jeremia vorhergesagten siebzigjährigen Gefangenschaft befreit worden und ein grosser Teil von ihnen war nach Jerusalem und ins Gelobte Land zurückgekehrt.

 

Gemäss dem Engel Gabriel, der Daniel die Botschaft überbrachte, war die ganze Mitteilung auf die Endzeit gerichtet.

 

*** Rbi8  Daniel 10:14 ***

Und ich bin gekommen, um dich verstehen zu lassen, was deinem Volk im Schlußteil der Tage widerfahren wird, denn es ist eine Vision noch für die [künftigen] Tage.“

 

Die Abfolge, Siege und Niederlagen der zwei sich um Weltmacht streitenden Kräfte sollten zum Höhepunkt kommen, wo die Dominanz des „Südkönigs“ unangefochten sein würde! Die Vision, vor allem aber deren abschliessende Mitteilungen müssen uns heute interessieren! In erster Linie hat die Vorhersage mit dem Volk der Juden zu tun, dem Land Israel und deren Hauptstadt Jerusalem! Diese stehen im Zentrum der Auseinandersetzung des „Nord-„ und „Südkönigs“, welche die Herrschaft über das Volk Israel bis zum Ende ausüben!

 

Spezialisierte Endzeitreligionen, wie Jehovas Zeugen, welche diese Ereignisse ab 1879 durch ihren Begründer Russel aus einen vorgefassten Blickpunkt heraus beurteilten, noch bevor die Endzeit begann, die zum Beispiel mit 1914 das angenommene Ende interpretierten, sie mussten zu einem falschen Schluss gelangen! Russell hatte diese Idee von einem englischen Priester E.B. Elliott kopiert und in seiner Zeitschrift ZIONS WATCHTOWER dann interpretiert. Im Erwachet vom 8. November 1994 war zu lesen: [1]

 

Im Jahr 1844 lenkte der britische Geistliche E. B. Elliott die Aufmerksamkeit auf das Jahr 1914 als möglichen Zeitpunkt für das Ende der in Daniel, Kapitel 4 erwähnten „sieben Zeiten“. 1849 ging Robert Seeley (London) ähnlich an die Sache heran. Joseph Seiss aus den Vereinigten Staaten wies in einer Veröffentlichung, die um das Jahr 1870 erschien, auf 1914 als bedeutsames Jahr in der biblischen Chronologie hin. 1875 schrieb Nelson H. Barbour in seiner Zeitschrift Herald of the Morning, das Jahr 1914 kennzeichne das Ende einer Zeitperiode, die Jesus „die bestimmten Zeiten der Nationen“ genannt habe (Lukas 21:24).

 

Jehovas Zeugen wähnen sich selbst als das auserwählte Volk Gottes und verdrängen dabei den unverfänglichen Blick auf die Tatsachen der Prophetie! Nur die Erfüllung der durch Jesus vorhergesagten Zeichen betreffend seiner Wiederkehr sollten den wahren Schluss ermöglichen und zu exakter Erkenntnis führen! (Mat Kap.24; Mar 13; Lu 21).

 

Zudem waren diese Zeichen an die von Daniel aufgezeichnete Reihenfolge gebunden. Jehova legte die „Zeiten und Zeitabschnitte“ im Voraus fest, welche auch die Offenbarung zudem mehrfach bestätigt! Damit ist die Logik im Ablauf vorgegeben. Dies wiederum sollte jene, die auf Gottes Vorhersagen vertrauen geistig stärken, um bis zum Ende der 1335 Tage auszuharren [C4], welche Daniel als Frist gesetzt wurde, wo er selbst im Todesschlaf ruhen würde, um am Ende zu seinem „eigenen Los“ aufzuerstehen! Er würde Anteil an der kommenden Weltregierung erhalten, lautete das Versprechen! Dies alles steht deutlich in Verbindung mit dem Aufstellen „des abscheulichen Ding, das Verwüstung verursacht“ und der Periode von 2300 Tagen an deren Beginn „die Übertretung“ steht! [C1; Ba-Bb]

 

*** Rbi8  Daniel 12:11-13 ***

Und von der Zeit an, da das beständige [Opfer] entfernt worden ist und das abscheuliche Ding, das Verwüstung verursacht, aufgestellt worden ist, werden es eintausendzweihundertneunzig Tage sein.

12 Glücklich ist, wer harrt und wer die eintausenddreihundertfünfunddreißig Tage erreicht!

13 Und was dich selbst betrifft, geh dem Ende entgegen; und du wirst ruhen, aber du wirst aufstehen zu deinem Los am Ende der Tage.“

 

Jesus stand während seiner Zeit auf der Erde demselben Problem von Ignoranz gegenüber: Dass die stolzen Religionsführer die wirklichen Zeichen missdeuteten! „Das Aussehen des Himmels wißt ihr zu deuten, aber die Zeichen der Zeiten könnt ihr nicht deuten. Eine böse und ehebrecherische Generation sucht fortwährend ein Zeichen, doch wird ihr kein Zeichen gegeben werden, ausgenommen das Zeichen Jonas.“

 

Für die Endzeit und Jesu Wiederkehr sind keine Zeichen seitens Gottes angekündigt, sondern ausschliesslich Zeichen seiner Gegner unter Satans Führung, beginnend mit dem Ruf „Frieden und Sicherheit“! Wer das Kapitel 24 von Matthäus aufmerksam studiert, sieht diesen Zusammenhang deutlich! Satans Wut, dass er „eine kurze Frist“ hat lässt ihn überreagieren, was zum vollkommenen Zusammenbruch in der Zeit der „grossen Drangsal“ führt! Selbst die grosse Predigttätigkeit gemäss Mat 24, Vers 14 muss im Zusammenhang mit den „falschen Propheten“ gesehen werden, von der Jesus unmittelbar davor spricht! Jene „zwei Zeugen“ für sich sind nicht in der Lage auf der ganzen Erde zu predigen! Auch jene nicht, welche die Religionen verlassen haben, indem sie Gottes und Jesu Worte ernst nahmen, sich nicht an Rettung durch Menschen zu klammern!

 

*** Rbi8  Matthäus 24:11-14 ***

Und viele falsche Propheten werden aufstehen und viele irreführen; 12 und wegen der zunehmenden Gesetzlosigkeit wird die Liebe der meisten erkalten. 13 Wer aber bis zum Ende ausgeharrt haben wird, der wird gerettet werden. 14 Und diese [[(irreführende, falsche Prophetie der)]] gute[[n]] Botschaft vom Königreich wird auf der ganzen bewohnten Erde gepredigt werden, allen Nationen zu einem Zeugnis; und dann wird das Ende kommen.

 

Um göttliche Dinge verstehen zu können müssen wir Gott und seinem Wort, nicht menschlichen Führern unser Herz geben! Der Engel Gabriel bestätigte dem betagten Daniel diesen Zusammenhang, sich vor Gott zu demütigen und auf jedes Seiner Worte zu achten: (Mat 16:3, 4; Off 12:12)

 

9 Organisation_18424_image001*** Rbi8  Daniel 10:12-14 ***

Und er sagte weiter zu mir: „Fürchte dich nicht, o Daniel, denn vom ersten Tag an, da du dein Herz gegeben hast, um zu verstehen und dich vor deinem Gott zu demütigen, sind deine Worte gehört worden, und ich selbst bin deiner Worte wegen gekommen. 13 Aber der Fürst des königlichen Reiches Persien leistete mir einundzwanzig Tage lang Widerstand, und siehe, Michael, einer der ersten Fürsten, kam, um mir zu helfen; und ich meinerseits blieb dort neben den Königen von Persien. 14 Und ich bin gekommen, um dich verstehen zu lassen, was deinem Volk im Schlußteil der Tage widerfahren wird, denn es ist eine Vision noch für die [künftigen] Tage.“

 

Der Widerstand, den der geistige „Fürst von Persiens“, Satan, dem Engel Gabriel gegenüber leistete war darauf gerichtet, göttliche Vorhersage an Seinen Propheten Daniel zu verhindern, damit er uns, die wir in der Endzeit leben nicht mit diesen Informationen dienen könnte! Es ist der Bericht der Weltgeschichte vom Untergang Babylons bis zum Untergang der siebten und letzten Weltmacht, Anglo-Amerika. Bei den Informationen geht es schlussendlich darum, dass Satans Weltmacht zum Ende kommen würde und Gott durch seinen Engel Michael die endgültige Weltregierung, Gottes Königreich aufrichten werde!

 

Das kommende Friedensreich würde somit nicht durch menschliche Anstrengung, sondern durch Gottes Willen und mittels des zurückgekehrten Messias, Jesus, des Christus Gottes aufgerichtet! Sowohl die Nation Israel wie auch Endzeitreligionen die sich jede für sich als das „auserwählte Volk“ bezeichnen, wie Mormonen, Adventisten und Jehovas Zeugen, sie alle haben dem göttlichen Gericht vorausgegriffen und arbeiten mit Verführung!

 

http://t2.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcSuvsYIG5pAw8Ag5odnWKIu5wkUThOPiveAsVkQqbtE61gvxdQrWer ist nun das erwähnte „Volk Daniels“, und was soll ihm im „Schlussteil der Tage widerfahren“? Es geht vorab um die zur Zeit Daniels nach der Erde Israels zurückgekehrten Exilanten Judas! „Im Schlussteil der Tage“ würden sich die beiden Könige, jener des Nordens und jener des Südens sich immer noch um den Besitz und die Kontrolle jenes symbolträchtigen Stückes Erde balgen! Der „König des Südens“ (Anglo-Amerika) würde auf jenes Gebiet vorrücken, um es offensichtlich für sich zu verteidigen, während der „König des Nordens“ durch seine „Streitarme“ es für sich beanspruchen würde und offenbar weitgehend besetzen wird und Jerusalem belagert! Der neuralgische Punkt dabei wäre der Berg Zion, der Tempelberg mitten in der Stadt Jerusalem. Dies war das von Gott Jehova her auserwählte Zentrum der Anbetung der Juden! 

 

Auf Jehovas Befehl hin, wegen der Halsstarrigkeit der Nation Israel kam schon zuvor zwei Mal das Gericht über sie, damit sie ihre Souveränität unter Jehovas Führung durch Nebukadnezar 607 v.u.Z. verlieren sollten, weil sie anderen Göttern nachgefolgt waren! Dorthin, nach Jerusalem waren sie inzwischen 537 v.u.Z. zurückgekehrt, um Tempel, Stadt und Anbetung wieder aufzurichten! Dann, im Jahre 70 u.Z. vernichteten die Römer erneut die Stadt und den Tempel. Der Blickpunkt ist und bleibt auf Israel und Jerusalem gerichtet! Auch heute aber gibt es dort noch einen getreuen Überrest, der Jesus als den Messias zurück erwarten! Jesaja prophezeite:

 

*** Rbi8  Jesaja 65:18-19 ***

Doch frohlockt und freut euch immerdar über das, was ich schaffe. Denn siehe, ich schaffe Jerusalem als Ursache zur Freudigkeit und ihr Volk als Ursache zum Frohlocken. 19 Und ich will mich über Jerusalem freuen und über mein Volk frohlocken; und nicht mehr wird darin der Laut des Weinens oder der Laut eines Klageschreis gehört werden.“

 

Diese Prophezeiung ist nicht auf das heutige Jerusalem gerichtet, das ja weiterhin von den Nationen zertreten wird, sondern steht im Zusammenhang mit dem „neuen Jerusalem“ der göttlichen Verwaltung für das Millenium, die erst kurz nach dem Tag des „Abendmahls der Hochzeit des Lammes“ zu handeln beginnt! [Bb] (Jes 65:20-25; Off 19:9; 21:1-5)

 

10.4.2.2     Vergangenheit mittels Prophetie an die Zukunft und den einen Gott YHWH verknüpfen!

Die Vision Daniels geht somit zweieinhalbtausend Jahre in die Zukunft! Daniel erhielt selbst kein genaues Zeitverständnis. Er erfasste jedoch die groben Zusammenhänge und erschrak bei den verschiedenen Visionen über das angekündigte Ende! Darum beruhigte ihn der Engel, dass dies nicht seine Generation betreffen würde.

 

*** Rbi8  Daniel 9:26 ***

Und die Stadt und die heilige Stätte, das Volk eines Führers, der kommt, wird sie ins Verderben bringen. Und das Ende davon wird durch die Flut sein. Und bis zum Ende wird es Krieg geben; das, was beschlossen ist, sind Verwüstungen.

 

Aber es musste den Propheten sehr ermuntert haben, den schlussendlichen guten Ausgang für die Gerechten zu sehen, welche aus allen Teilen der Erde nach Jerusalem zurückkehren werden! Zudem sollte das Geheimnis bis zur Zeit des Endes nicht gelüftet werden können. Dann aber sollte die Erkenntnis überströmend werden!

 

*** Rbi8  Daniel 12:3-4 ***

Und die, die Einsicht haben, werden leuchten wie der Glanz der Ausdehnung und die, die die vielen zur Gerechtigkeit führen, wie die Sterne auf unabsehbare Zeit, ja für immer.

4 Und was dich betrifft, o Daniel, halte die Worte geheim, und versiegle das Buch bis zur Zeit des Endes. Viele werden umherstreifen, und die [wahre] Erkenntnis wird überströmend werden.“

 

Die Vision war nicht für ihn und nicht für seine Tage, sondern für uns in der Zeit des Endes aufgezeichnet! Israel und Jerusalem würden bis zum Abschluss des Systems ein Ort grosser Konflikte bleiben! (Da 8:26; 10:14; 12:9, 10)

 

*** Rbi8  Daniel 11:40-41 ***

Und in der Zeit des Endes wird sich der König des Südens mit ihm auf Zusammenstöße einlassen, und gegen ihn wird der König des Nordens mit Wagen und mit Reitern und mit vielen Schiffen anstürmen; und er wird in die Länder gewiß einziehen und [sie] überfluten und hindurchziehen. 41 Er wird auch tatsächlich in das Land der ‚Zierde‘ einziehen, und es wird viele [Länder] geben, die zum Straucheln gebracht werden.

 

http://t1.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcSnos31mlOh5ItvmJTV9KPsuWbUBg5g7UMlZdaW5Fn9jxgVpKWhoAHeute ist der Tempelberg mit der Klagemauer der Juden, auf dem Salomos Tempel errichtet wurde und wo Abraham seinen Sohn Isaak zu opfern versuchte durch die muslimische al-Aksa Moschee verunreinigt, die ihrem Gott „Allah“ geweiht ist, der angeblich derselbe Gott der Juden sein soll. Wenn dem allerdings so wäre, müsste Allah durch den Namen „Jehova“ oder „Yahweh gekennzeichnet sein, dessen Tetragrammaton „YHWH“ (יהוה) in den hebräischen Buchstaben mehr als 7000 Mal in den göttlichen Schriften erwähnt wird! Wenn Muslime wirklich wie sie sagen denselben Gott verehren und Jesus als wahren Propheten Gottes anerkennen würden, dann müssten sie auch die Dinge halten die der Messias äusserte! Weder Juden, noch Christen noch Muslime halten sich wirklich an Gott und Seinen Christus, sondern alle folgen menschlichen Führern nach! Jehova erklärt durch Jesaja diesbezüglich:

 

*** Rbi8  Jesaja 51:7-8 ***

Hört auf mich, ihr, die ihr die Gerechtigkeit kennt, du Volk, in dessen Herz mein Gesetz [[GESETZ]] ist. Fürchtet euch nicht vor dem Schmähen sterblicher Menschen, und erschreckt nicht einfach wegen ihrer Schimpfworte.   8 Denn die Motte wird sie fressen so wie ein Kleid, und die Kleidermotte wird sie fressen so wie Wolle. Was aber meine Gerechtigkeit betrifft, sie wird sogar auf unabsehbare Zeit [[auf ewig]] währen und meine Rettung auf ungezählte Generationen hin.“

 

Gottes GESETZ muss in unserem Herzen verankert sein, nicht Menschengebote! Gerechtigkeit sehen wir bestimmt nicht seitens unserer Religionsführer, die sich gegenseitig widersprechend und bekämpfend behaupten Gottes Vertreter zu sein!

 

*** Rbi8  Jesaja 56:1-2 ***

Dies ist, was Jehova gesprochen hat: „Bewahrt das Recht und tut, was gerecht ist. Denn nahe ist meine Rettung, um einzutreffen, und meine Gerechtigkeit, um geoffenbart zu werden. 2 Glücklich ist der sterbliche Mensch, der dieses tut, und der Menschensohn, der daran festhält, der den Sabbat beobachtet, um ihn nicht zu entweihen, und der seine Hand bewahrt, um nicht irgend etwas Schlechtes zu tun.

 

Gottes Gebote und richterlichen Entscheidungen haben ewigen Charakter! Niemand kann sie ungestraft aufheben oder verändern! Der Sabbat ist und bleibt Gottes Tag, um sich Seiner zu erinnern! Nur Gott hat das Recht den Sinn seiner Worte so darzulegen, wie Er sie meint! Jede Art eigensinniger Interpretation, um eigene Meinung oder eigene Vorliebe zu decken, müssen uns auf Abwege führen!

 

Das hebräische Wort Elohim (heb. אלהים ělohīm) bezieht sich aufden Gott“. „Elohím" und ist ein Hoheits- oder Majastätsplural, das nicht mehrere Götter, sondern den Einen Gott kennzeichnet (siehe 1.Mo 1:1 Fn), dessen Name YHWH (Hebr. das Tetragrammaton: יהרה) oder Yahweh ist (2.Mo 3:13-15). Ebenfalls in diesem Wort stecken die Konsonanten „L", „H". Sowohl das Hebräische wie das Arabische sind semitische Sprachen die eng miteinander verwandt sind. Sie stammen somit aus der Linie Sems, des Sohnes Noah. Ursprünglich kommt der Name „Allah" von dem aramäischen Wort „al-LáHá", was ebenso „der Gott" bedeutet und ebenso die Konsonanten „L“ und „H“ beinhalten. Allah ist somit kein Eigenname wie Yahweh, sondern ein Wort im Sinne eines Titels. Sogar die arabischen Christen gebrauchen dieses Wort für Gott. In der arabischen Übersetzung der Bibel wird das Wort „Allah" für Gott benutzt.

 

10.4.2.3     Gottes Name muss durch Isaaks Samen geehrt werden und dies soll durch Verwendung von Jesu Namen im Gebet bestätigt werden

Gemäss der heiligen Schrift soll Gottes Name geehrt werden und wer ihn in unwürdiger Weise gebraucht würde Strafe erleiden! Jesus verwies mehrfach auf den Gebrauch des Eigennamens Jehovas! Im Mustergebet steht dies an erster Stelle! (Joh17:6)

 

*** Rbi8  Matthäus 6:9 ***

Ihr sollt daher auf folgende Weise beten:

,Unser Vater in den Himmeln, dein Name werde geheiligt.

 

Die nachexilischen Juden begannen sich mit der Zeit davor zu fürchten Gottes Eigennamen auszusprechen und erwähnten da, wo das Tetragrammaton יהרה  innerhalb der Schrift erschien „Elohim“, „der Gott“ (1.Mo 1:1) oder „Adhonaj“, was „souveräner Herr“ (1.Mo 15:2, 8) bedeutet. Dieser Aberglaube hatte bei den Juden ab dem zweiten Jahrhundert v.u.Z. dazu geführt, dass sie Gottes Namen unerwähnt liessen. Das wurde schlussendlich auch in der Christenheit so gehalten, wo statt des Gottesnamens heute in vielen deutschen Bibelübersetzungen an der Stelle von Yahweh oder Jehova „Herr“ steht. Offensichtlich halten sich auch Muslime an diesen abergläubischen Brauch, der alles andere als Gott ehrt und eher dem babylonischen Gott „Baal“ dient. „Baal“ bedeutet übersetzt ja einfach „Herr“ oder „Besitzer“ und ist in dieser Form ebenso ein Titel Satans. Gottes Eigennamen wegzulassen hat somit schädlichste Folgen und öffnete jeder Art Irrtum Tür und Tor!

 

Der Christus sagte jedoch, dass seine Jünger alle Gebete in Jesu Namen an Gott richten müssten, damit er selbst darauf reagieren dürfte! Offenbar ist auch sein Name heilig zu halten! Jesus und der Vater sind eins! Ihre Weise zu denken und zu handeln ist vollkommen übereinstimmend! So fordert Jesus auch uns dazu auf, ihm in allem getreu nachzufolgen! Wenn er Gottes Eigennamen ehrte, so sollen auch wir dies tun!

 

*** Rbi8  Johannes 14:9-14 ***

Jesus sprach zu ihm: „So lange Zeit bin ich bei euch gewesen, und dennoch hast du mich nicht kennengelernt, Philippus? Wer mich gesehen hat, hat [auch] den Vater gesehen. Wie kommt es, daß du sagst: ‚Zeige uns den Vater.‘? 10 Glaubst du nicht, daß ich in Gemeinschaft bin mit dem Vater und der Vater in Gemeinschaft ist mit mir? Die Dinge, die ich zu euch spreche, rede ich nicht aus mir selbst; sondern der Vater, der in Gemeinschaft mit mir bleibt, tut seine Werke. 11 Glaubt mir, daß ich in Gemeinschaft mit dem Vater bin und der Vater in Gemeinschaft mit mir ist; sonst glaubt um der Werke selbst willen. 12 Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wer Glauben an mich ausübt, der wird auch die Werke tun, die ich tue; und er wird größere Werke als diese tun, denn ich gehe zum Vater hin. 13 Und worum immer ihr in meinem Namen bittet, das will ich tun, damit der Vater in Verbindung mit dem Sohn verherrlicht werde. 14 Wenn ihr um etwas in meinem Namen bittet, will ich es tun.

 

Die Werke die wir ausführen zeigen, ob wir Jesu und den Aposteln nachfolgen! Die Liebe zu Gott und zum Nächsten müssen jede andere Neigung bei weitem übertreffen! Sehen wir diese Art der Werke bei heutigen Juden, Christen oder Muslimen?

 

10.4.2.4     Von wem stammst du ab? Von Isaak oder von Ismael? Vom Fleische oder aus der Verheissung?

Für die kommende Erörterung wäre es sinnvoll die Grafik 9.6  Abrahams Same, Jehovas „Frau“; Das symbolische Drama um Sara und Hagar in ausgedruckter Form vor sich liegen zu haben, um so sich ein leichteres Bild der komplexen Zusammenhänge zu machen!

 

image042Während die Juden ihre Abstammung auf Isaak, den Sohn der Verheissung gegenüber Abraham und Sarah (1.Mo 18:9, 10) zurückführen, behaupten die muslimischen Araber ihre Abstammung von Ismael her. Ismael war Abrahams erstgeborenen Sohn vom Fleische her, von der ägyptischen Sklavin Saras, Hagar, die wegen Saras Unfruchtbarkeit Abrahams Nebenfrau wurde! Isaak dagegen wurde aufgrund göttlicher Verheissung geboren und aus seiner Linie sollte der Retter kommen! Paulus erklärte diese Zusammenhänge den Hebräerchristen in seinem Brief gegenüber und zitierte aus 1.Mose 21:13.

 

*** Rbi8  Hebräer 11:17-19 ***

Durch Glauben brachte Abraham, als er auf die Probe gestellt wurde, Isaak so gut wie als Opfer dar, und der Mann, der die Verheißungen gern empfangen hatte, versuchte, [seinen] einziggezeugten [Sohn] als Opfer darzubringen, 18 obwohl ihm gesagt worden war: „Was ‚dein Same‘ genannt werden wird, wird durch Isaak kommen.“ 19 Doch rechnete er damit, daß Gott imstande sei, ihn sogar von den Toten aufzuerwecken; und in sinnbildlicher Weise empfing er ihn auch von dort.

 

Dieser eine Same war prophetisch auf Jesus bezogen, der am Stamm starb und von Gott aus den Toten auferweckt wurde, um nun dem ganzen Samen Abrahams zu dienen, die Glauben wie jener ausüben! Sara wollte nicht, dass der Nachkomme durch Hagar zusammen mit Isaak Erbe würde. Das hatte weitreichende Folgen, wurde aber durch Gott gestützt!

 

*** Rbi8  1. Mose 21:12-13 ***

Dann sprach Gott zu Abraham: „Möge dir nicht etwas, was Sara dir fortgesetzt über den Knaben und über deine Sklavin sagt, mißfallen. Höre auf ihre Stimme, denn durch Isaak wird sein, was dein Same genannt werden wird. 13 Und was den Sohn der Sklavin betrifft, ich werde ihn ebenfalls zu einer Nation machen, weil er dein Nachkomme ist.“

 

http://images.google.com/images?q=tbn:ztr7E6mq95Vo9M:http://www.vecip.com/images/Kaaba.jpgDie heutigen Auseinandersetzungen zwischen Arabern und Juden gehen somit bereits auf Abrahams Tage zurück! Natürlich bestreiten Muslime die Authentizität dieser Verse und legen ihre eigene Version vor. Aber nur von dort her sind sie wirklich zu verstehen und geben Antworten, die sich bis heute bestätigen! Zwei „Samen aus Abraham“ sollten bis zum Abschluss darum kämpfen, wer wahrer Sohn Abrahams sei und damit wahrer Erbe des Landes Kanaan! Die Muslime behaupten zudem, dass Abraham zusammen mit Isaak die erste Kaaba in Mekka errichtet hätten. So etwas aber ist aus den Büchern Mose in keiner Form ersichtlich und gibt im Gesamtzusammenhang keinen Sinn! Wer sich mit den Riten der Muslime vertraut macht sieht schnell, dass dies eine andere Form der Anbetung ist, wie Gott sie den Juden abverlangte!

 

Als Hagar von Abraham schwanger wurde lief sie wegen Streitigkeiten von ihrer Herrin Sara weg. Um Abrahams willen erhielt sie eine Vorhersage vom Engel Gottes. Sie sollte sich jedoch unter die Hand Saras demütigen!

 

*** Rbi8  1. Mose 16:7-12 ***

Später fand Jehovas Engel sie [[Hagar]] an einer Wasserquelle in der Wildnis, an der Quelle auf dem Weg nach Schur. 8 Und er begann zu sagen: „Hagar, Magd Sarais, woher bist du denn gekommen, und wohin gehst du?“ Darauf sprach sie: „Nun, ich laufe von Sarai, meiner Herrin, weg.“ 9 Und Jehovas Engel sprach weiter zu ihr: „Kehre zu deiner Herrin zurück, und demütige dich unter ihre Hand.“ 10 Dann sagte Jehovas Engel zu ihr: „Ich werde deinen Samen sehr mehren, so daß er vor Menge nicht gezählt werden wird.“ 11 Ferner sprach Jehovas Engel zu ihr: „Siehe, du bist schwanger, und du wirst einen Sohn gebären und sollst seinen Namen Ismael nennen; denn Jehova hat von deiner Trübsal gehört. 12 Was ihn betrifft, er wird ein Zebra von Mensch werden. Seine Hand wird gegen jedermann sein, und die Hand jedermanns wird gegen ihn sein; und vor dem Angesicht aller seiner Brüder wird er zelten.

 

Bis heute sehen wir die Erfüllung der Vorhersage des Engels: „... seine Hand wird gegen jedermann sein, und die Hand jedermanns wird gegen ihn sein.“ Die Nachkommen Ismaels werden von allen Seiten her angefeindet, weil sie sich allseitig Feinde schaffen.

 

Wie anders aber lautete die Ankündigung an Maria, eine Nachkommin aus der Linie König Davids (Mat 1:2, 6, 16). Auch sie erhielt eine Ankündigung durch den Engel Gabriel, die mit der Vorhersage an Abraham identisch ist, nun aber betreffend Isaaks Nachkomme! Die Geschlechtslinie sowohl Josephs, wie Marias, zeigen beide lückenlos die Nachkommenschaft!

 

*** Rbi8  Lukas 1:26-33 ***

In ihrem [[Elisabeths]] sechsten Monat wurde der Engel Gabriel von Gott in eine Stadt Galiläas mit Namen Nazareth gesandt, 27 zu einer Jungfrau, die einem Mann namens Joseph aus dem Hause Davids zur Ehe versprochen war; und der Name der Jungfrau war Maria. 28 Und als er bei ihr eintrat, sprach er: „Guten Tag, du Hochbegünstigte, Jehova ist mit dir.“ 29 Sie aber wurde bei dem Wort tief beunruhigt und begann zu überlegen, was das für ein Gruß sei. 30 Da sagte der Engel zu ihr: „Fürchte dich nicht, Maria, denn du hast Gunst bei Gott gefunden; 31 und siehe, du wirst in deinem Schoß empfangen und einen Sohn gebären, und du sollst ihm den Namen Jesus geben. 32 Dieser wird groß sein und wird Sohn des Höchsten genannt werden; und Jehova Gott wird ihm den Thron Davids, seines Vaters, geben, 33 und er wird für immer als König über das Haus Jakob regieren, und sein Königreich wird kein Ende haben.“

 

Der biblische Geschichtsbericht zeigt somit einerseits die prophetischen Vorhersagen und andererseits deren Erfüllung! Sie ist verlässlich und exakt! Die früheren Vorhersagen Gottes wurden in den „Teraphim“ festgehalten, die ja den Erben der Verheissungen betreffen! Zusammen mit dem „Buch Adams“ (1.Mo 5:1), den Tagebucheintragungen Noahs und den Worten Abrahams, Isaaks und Jakobs gelangten sie unbeschadet in die Hand Mose, der sie in der Genesis zusammenfasste!!

 

Paulus erklärte, dass diese Auseinandersetzung zwischen Sara und Hagar ein symbolisches Drama darstellen würden, weil sowohl Hagar wie Sara vom Engel eine Prophezeiung erhalten hatten. Während Paulus Jesus als „den Samen“ aus der Linie Isaaks definiert behauptete Mohammed gut fünf Jahrhunderte später, dass er der grosse Prophet sei, den Moses angekündet habe.

 

*** Rbi8  5. Mose 18:15-19 ***

Einen Propheten gleich mir wird dir Jehova, dein Gott, aus deiner eigenen Mitte, aus deinen Brüdern, erwecken — auf ihn solltet ihr hören16 entsprechend all dem, was du von Jehova, deinem Gott, im Horeb erbeten hast am Tag der Versammlung, indem [du] sagtest: ‚Laß mich nicht wieder die Stimme Jehovas, meines Gottes, hören, und laß mich dieses große Feuer nicht mehr sehen, damit ich nicht sterbe.‘ 17 Darauf sprach Jehova zu mir: ‚Sie haben gut getan, so zu reden, wie sie [es] taten. 18 Einen Propheten gleich dir werde ich ihnen aus der Mitte ihrer Brüder erwecken; und ich werde gewiß meine Worte in seinen Mund legen, und er wird bestimmt alles zu ihnen reden, was ich ihm gebieten werde. 19 Und es soll geschehen: Der Mann, der auf meine Worte nicht hört, die er in meinem Namen reden wird, von dem werde ich selbst Rechenschaft fordern.

 

Entweder ist Jesus „der grosse Prophet“, den Moses angekündigt hatte und kein weiterer, grösserer Prophet war mehr zu erwarten oder Mohammed ist jener Prophet und Jesus hat sich die Stellung angemasst! Die Juden selbst lehnen Jesus als den wahren Propheten bis heute ab. Damit schufen sie sich ein weit grösseres Problem, das sie bis heute beständig beschäftigt!

 

Ein weiterer Streitfaktor ist die pseudo-christliche Lehre der Dreieinigkeit Gottes. Die Lehre Mohammeds kann nur aufgrund der Auseinandersetzung Juden – Christen betreffend der Natur des Messias verstanden werden! Die Dreieinigkeitslehre der Katholischen Kirche war der Brennstoff, um das Feuer ständiger Auseinandersetzungen nicht zum Erlöschen zu bringen! Juden und Mohammedaner lehnen Jesus als zweiten Gott innerhalb einer Dreieinigkeit zu Recht ab! Jesajas Worte sind ewig gültig!

 

Jesaja 42:8)  Ich bin Jehova. Das ist mein Name; und keinem sonst werde ich meine eigene Herrlichkeit geben noch meinen Lobpreis gehauenen Bildern.

 

Auch Jesus bestätigt die Superiorität des Vaters wiederholt! Nun wird Gott von Juden, Christen und Muslimen in Harmagedon endgültige Rechenschaft fordern! Wer Jesus als „den grossen Propheten“ nicht anerkennt als „im Fleische gekommen“ ist ein Antichrist!

 

(1. Johannes 4:2, 3)  Daran erkennt ihr die inspirierte Äußerung von Gott: Jede inspirierte Äußerung, die Jesus Christus als im Fleische gekommen bekennt, stammt von Gott, 3 doch jede inspirierte Äußerung, die Jesus nicht bekennt, stammt nicht von Gott. Und dies ist die [inspirierte Äußerung] des Antichristen, von dem ihr gehört habt, daß er komme, und er ist schon in der Welt.

 

http://t1.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcQ824Y7BavMGADK_yhiSob95moa4m2JCuGo0-45v4KYF-P75QkzhADie Mormonen aber setzen diesem Zwist die Krone auf, wenn sie behaupten, dass der siebzehnjährige Joseph Smith im achtzehnten Jahrhundert Gottes wahrer Prophet gewesen wäre, der zu den Amerikaner gesandt worden sei, um die wahre Kirche wiederherzustellen! Der Engel Moroni hätte ihn instruiert. Die Frage ist, wessen Engel dies war: Jener Jehovas oder jener Satans?

 

Sowohl Mohammed wie auch Joseph Smith behaupteten beide, dass die Schriften der Juden verändert worden seien, ihre eigenen aber von Gott inspiriert wären. Paulus widerspricht dem deutlich und spricht in voraus sein Urteil!

 

*** Rbi8  Galater 1:6-9 ***

Ich wundere mich, daß ihr euch so schnell abbringen laßt von dem, der euch durch Christi unverdiente Güte berufen hat, zu einer andersartigen guten Botschaft. 7 Doch gibt es keine andere; nur sind da gewisse Leute, die euch Unruhe bereiten und die gute Botschaft über den Christus verdrehen wollen. 8 Aber selbst wenn wir oder ein Engel aus dem Himmel euch etwas als gute Botschaft verkündigen sollte außer dem, was wir euch als gute Botschaft verkündigt haben, er sei verflucht. 9 Wie wir es zuvor gesagt haben, so sage ich auch jetzt wieder: Wer immer euch als gute Botschaft etwas verkündigt außer dem, was ihr angenommen habt, er sei verflucht.

 

Irgendwelche anderslautende gute Botschaften sollten unter einem Fluch stehen! Wir sollten gut darauf achten, dass das, was jeder gegenüber Dritten verkündet mit biblischer Wahrheit, biblischer Logik, biblischer Prophetie, inklusive vorhergesagten „Zeiten und Zeitabschnitten“ in Einklang steht!

 

10.4.2.5     Bund der Beschneidung und das Versprechen der Erde Kanaans als Erbbesitz

Mit der Beschneidung, die Gott Abraham auftrug, ist das Drama um Sara und Hagar eng verknüpft. Als Abraham 99 Jahre alt war, erschien ihm Jehovas Engel und versprach ihm einen Bund für seine Nachkommenschaft, sofern er in allem so wandeln würde, wie Gott es  ihm gebieten würde. Er sollte zum Vater einer Menge Nationen werden. Dies schloss die Nachkommen Ismaels und Isaaks ein! Jeder aber musste seine Treue zu Jehova wie Abraham unter Beweis stellen. (1.Mo 17:1-6)

 

*** Rbi8  1. Mose 17:7-8 ***

Und ich will meinen Bund ausführen zwischen mir und dir und deinen Nachkommen nach dir gemäß ihren Generationen als einen Bund auf unabsehbare Zeit [[auf ewig]], um mich dir und deinem Samen nach dir als Gott zu erweisen. 8 Und ich will dir und deinem Samen nach dir das Land der Orte deiner Fremdlingschaft geben, ja das ganze Land Kanaan, zum Besitztum auf unabsehbare Zeit [[auf ewig]]; und ich will mich ihnen als Gott erweisen.“

 

Der Same Abrahams sollte somit das Land Kanaan zugeteilt erhalten! Des Bundes sollte durch ein äusserliches Zeichen weiterhin gedacht werden: Die Beschneidung der männlichen Vorhaut. Erst später sollte Gott gegenüber Abraham seinen Sohn Isaak als den bezeichnen, der „den Samen, der Christus ist“ hervorbringen sollte! Der Bund sollte von ewiger Dauer sein! Paulus erklärt diesen Zusammenhang im Brief an die Galater:

 

*** Rbi8  Galater 3:16-18 ***

Nun wurden die Verheißungen Abraham und seinem Samen zugesagt. Es heißt nicht: „Und den Samen“ wie im Fall vieler solcher, sondern wie im Fall eines einzigen: „Und deinem Samen“, welcher Christus ist. 17 Ferner sage ich dies: Was den zuvor von Gott rechtskräftig gemachten Bund betrifft, so macht ihn das GESETZ, das vierhundertdreißig Jahre später entstanden ist, nicht ungültig, um die Verheißung aufzuheben. 18 Denn wenn das Erbe aus [dem] Gesetz [[GESETZ]] [kommt], so [kommt es] nicht mehr aus [der] Verheißung, während Gott es Abraham gütigerweise durch eine Verheißung gegeben hat.

 

Die Verheissung Abraham gegenüber steht somit über dem Gesetzesbund! Der Bund am Sinai hob den Bund mit Abraham nicht auf, sondern spezifizierte ihn für die beschnittenen Nachkommen aus der Linie Isaaks! Der Bund der Beschneidung gilt weiterhin für alle physischen Nachkommen Abrahams!

 

*** Rbi8  1. Mose 17:9-14 ***

Und Gott sprach ferner zu Abraham: „Was dich betrifft, du mußt meinen Bund halten, du und deine Nachkommen nach dir gemäß ihren Generationen. 10 Dies ist mein Bund, den ihr halten werdet, zwischen mir und euch, auch deinem Samen nach dir: Alles Männliche von euch soll beschnitten werden. 11 Und ihr sollt am Fleisch eurer Vorhaut beschnitten werden, und es soll zum Zeichen des Bundes zwischen mir und euch dienen. 12 Und im Alter von acht Tagen soll alles Männliche von euch beschnitten werden, gemäß euren Generationen, irgendein im Haus Geborener und irgendein von irgendeinem Ausländer mit Geld Erkaufter, der nicht von deinem Samen ist. 13 Jeder in deinem Haus Geborene und jeder mit deinem Geld Erkaufte soll unbedingt beschnitten werden; und mein Bund an eurem Fleisch soll als ein Bund auf unabsehbare Zeit dienen. 14 Und ein unbeschnittener Männlicher, der das Fleisch seiner Vorhaut nicht beschneiden läßt, ja diese Seele soll von ihrem Volk abgeschnitten werden. Er hat meinen Bund gebrochen.“

 

Der Prophet Jeremia kündigte bereits einen späteren, „neuen Bund“ an, durch den kommenden Messias, der die Beschneidung des Herzens durch das geschriebene Wort und jenes, das er von Gott her verkünden sollte erfordern würde, von dem Gott schon im Bund durch Moses gesprochen hatte! (Jer 31:31, 32; )

 

*** Rbi8  5. Mose 10:16-19 ***

Und ihr sollt die Vorhaut eures Herzens beschneiden und euren Nacken nicht länger verhärten. 17 Denn Jehova, euer Gott, ist der Gott der Götter und der Herr der Herren, der große, starke und furchteinflößende Gott, der niemand parteiisch behandelt noch eine Bestechung annimmt, 18 der dem vaterlosen Knaben und der Witwe Recht schafft und den ansässigen Fremdling liebt, so daß er ihm Brot und einen Überwurf gibt. 19 Auch ihr sollt den ansässigen Fremdling lieben, denn ansässige Fremdlinge wurdet ihr im Land Ägypten.

 

Unmittelbar gebunden an dieses Gebot der Beschneidung gegenüber Abraham, aber noch bevor er und die Seinen beschnitten wurden, gab Gott eine weitere Vorhersage: Die Ankündigung eines Samens durch Sara:

 

http://t0.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcQ1mSRGVFQzqN57Uto-dyg_gb5r52qrd5N_nPQcHH0pjghxfCyf*** Rbi8  1. Mose 17:15-17 ***

Und Gott sprach weiter zu Abraham: „Was Sarai, deine Frau, betrifft, du sollst ihren Namen nicht Sarai nennen, denn Sara ist ihr Name. 16 Und ich will sie segnen und dir auch einen Sohn von ihr geben; und ich will sie segnen, und sie wird zu Nationen werden; Könige von Völkern werden aus ihr kommen.“ 17 Da fiel Abraham auf sein Angesicht und begann zu lachen und in seinem Herzen zu sagen: „Wird einem Mann im Alter von hundert Jahren ein Kind geboren werden, und wird Sara, ja wird eine Frau im Alter von neunzig Jahren gebären?

 

Obwohl Abraham ungläubig über diese Vorhersage in seinem Herzen zu lachen begann, so zeigte es sich, dass bei Gott keine Ankündigung etwas zu Grosses ist, sie nicht wahr werden zu lassen! Abraham insistierte unmittelbar danach bei Gott zu Gunsten Ismaels, den er offensichtlich liebte.

 

*** Rbi8  1. Mose 17:18-21 ***

 Danach sagte Abraham zu dem [wahren] Gott: „O daß doch Ismael vor dir leben möge! 19 Hierauf sprach Gott: „Sara, deine Frau, gebiert dir tatsächlich einen Sohn, und du sollst ihm den Namen Isaak geben. Und ich will meinen Bund mit ihm errichten als einen Bund auf unabsehbare Zeit für seinen Samen nach ihm. 20 Was aber Ismael betrifft, so habe ich dich erhört. Siehe! Ich will ihn segnen und will ihn fruchtbar machen und will ihn sehr, sehr mehren. Er wird gewiß zwölf Vorsteher hervorbringen, und ich will ihn zu einer großen Nation werden lassen. 21 Jedoch werde ich meinen Bund mit Isaak errichten, den Sara dir nächstes Jahr zu dieser bestimmten Zeit gebären wird.“

 

Obwohl Gott Abraham betreffend Ismael erhörte sollte der dauerhafte Bund doch mit Isaak geschlossen werden! Die Vorsteher aus der Linie Ismaels sind die von Mohammed erwähnten Scheiche, für die er Gottes Segen in Anspruch nimmt! Dies widerspricht allerdings Gottes Aussage: „Jedoch werde ich meinen Bund mit Isaak errichten“. Der Bund mit Allah kann somit nicht identisch sein dem Bund Yahwehs, obwohl schlussendlich Ismael und dann auch Isaak beschnitten wurden!

 

*** Rbi8  1. Mose 17:22-27 ***

Damit hatte Gott mit ihm zu Ende geredet und fuhr auf von Abraham. 23 Abraham nahm darauf Ismael, seinen Sohn, und alle in seinem Haus geborenen Männer und jeden mit seinem Geld Erkauften, alle Männlichen unter den Leuten des Hauses Abrahams, und er machte sich daran, das Fleisch ihrer Vorhaut an ebendiesem Tag zu beschneiden, so wie Gott mit ihm geredet hatte. 24 Und Abraham war neunundneunzig Jahre alt, als er sich am Fleisch seiner Vorhaut beschneiden ließ. 25 Und Ismael, sein Sohn, war dreizehn Jahre alt, als er sich am Fleisch seiner Vorhaut beschneiden ließ. 26 An ebendiesem Tag wurde Abraham beschnitten und auch Ismael, sein Sohn. 27 Und alle Männer seiner Hausgemeinschaft, irgendein im Haus Geborener und irgendein mit Geld von einem Ausländer Erkaufter, wurden mit ihm beschnitten.

 

Das ganze Haus Abrahams, Ismael mit dreizehn Jahren eingeschlossen, wurde daraufhin am Fleisch beschnitten. Aber erst danach wurde Isaak, der Sohn der Verheissung geboren! Die Verheissung empfing Abraham somit in unbeschnittenem Zustand! All dies ist im „GESETZ Mose“, dem Pentateuch aufgezeichnet. Isaak wurde später wie geheissen am achten Tag beschnitten. Abraham war inzwischen über hundert Jahre alt (1.Mo 21:2-5).

 

Während jener Zeit der Schwangerschaft Saras kam auch das Gericht über Sodom und Gomorra! Als somit Isaak geboren wurde war die Erde dort bereits durch göttliches Gericht gereinigt worden! Jesus erwähnt es als warnendes Beispiel für unsere Tage! (Lu 17:26-30)

 

10.4.2.6     Höhepunkt des prophetische Dramas um Sara und Hagar in unseren Tagen

Paulus nimmt im Brief an die Galater Bezug auf jenen Bund der Beschneidung, wo es in Antiochia um die Frage betreffend der Beschneidung für die Christen aus den Nationen ging. Er verteidigt dabei mit aller Strenge sein Apostelamt, respektive seine Sendung gegenüber den Unbeschnittenen aus den Nationen! Petrus, der auch Kephas heisst, hatte mit anderen Abgesandten aus Jerusalem eine grosse Streitfrage aufgeworfen, ob Christen aus den Nationen sich beschneiden müssten! Das hatte zu Parteilichkeit zu Gunsten der Beschnittenen Juden geführt, die sich als etwas Besseres fühlten. (Gal 1:1; 2:3-5, 11)

 

Paulus verneinte dies aufgrund göttlicher Visionen die er erhalten hatte und argumentierte mittels Logik, um Gottes ursprünglichen Plan zu erörtern, der im GESETZ Mose dargelegt wird, lange bevor Gott den Israeliten die zehn Gebote gab! Das Wort „GESETZ bezieht sich auch an dieser Stelle somit auf den ganzen Pentateuch, alle fünf Bücher Mose und schliesst alle Bündnisse Gottes mit der Nation Israel mit ein! (Gal 2:1, 2)

 

http://t0.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcTNPh7rjXMlgZSky2Kgz6HnGx-mZDF5hoZ-QRErKZZKzzvO37E3yQ*** Rbi8  Galater 4:21-26 ***

Sagt mir, ihr, die ihr unter Gesetz [[GESETZ]] sein wollt: Hört ihr das nicht? 22 Zum Beispiel steht geschrieben, daß Abraham zwei Söhne hatte, einen von der Magd und einen von der Freien; 23 aber der von der Magd wurde in Wirklichkeit nach der Weise des Fleisches geboren, der andere, von der Freien, durch eine Verheißung. 24 Diese Dinge sind ein symbolisches Drama; denn diese [Frauen] bedeuten zwei Bündnisse, das eine vom Berg Sinai, welches Kinder zur Sklaverei hervorbringt, und das ist Hagar. 25 Diese Hagar nun bedeutet [den] Sinai, einen Berg in Arabien, und sie entspricht dem heutigen Jerusalem, denn sie ist mit ihren Kindern in Sklaverei. 26 Das Jerusalem droben dagegen ist frei, und es ist unsere Mutter.

 

Erinnern wir uns, was wir weiter oben behandelt haben: Gott gab zwei Bündnisse, eines dem Ismael und eines dem Isaak! Als Paulus in der Mitte des ersten Jahrhunderts u.Z. seine Äusserung machte, da war Jerusalem in der Hand des „Südkönigs“, Rom das jenes ptolemäische Südreich Ägypten annektiert hatte. Die Juden waren unter dem Joch Roms! Hagar und ihr Sohn Ismael bedeutete laut Paulus „Kinder der Sklaverei“. Sara und ihr verheissener Sohn Isaak aber, vorausschauend auf Gottes Königreich und das „neue Jerusalem“, bedeuten Freiheit!

 

10.4.2.7     Jesus befreite von der Sklaverei der Finsternis und nahm uns auf in sein „Königreich des Sohnes seiner Liebe“

Da Jesus seit seiner Erhöhung unmittelbar nach der Auferweckung „im Geiste“ und Rückkehr zum Vater auf den geistigen „Berg Zion“ als himmlischer König an der Seite Jehovas thront, sind Christen unter seinem Königreich, im „Königreich des Sohnes der Liebe Jehovas“ nicht weiter unter römischer und nicht unter jüdischer Herrschaft der Priesterschaft, die beide doch in Satans Hand waren! Jesus hatte dies deutlich gemacht:

 

(Johannes 8:44)  Ihr seid aus eurem Vater, dem Teufel, und nach den Begierden eures Vaters wünscht ihr zu tun. Jener war ein Totschläger, als er begann, und er stand in der Wahrheit nicht fest, weil die Wahrheit nicht in ihm ist. Wenn er die Lüge redet, so redet er gemäß seiner eigenen Neigung, denn er ist ein Lügner und der Vater der [Lüge].

 

image051Jesus steht niemals auf der Seite von Lüge und Lügnern, so sehr jene dies auch behaupten mögen! Jesus befreite uns durch seinen Tod durch die Wahrheit von der Finsternis der Illusion der Lügen Satans, der Israel und seine Führerschaft verfallen war. Durch seinen Tod wurden wir mit Gott versöhnt, indem der aus uns lastende Fluch in der Taufe gelöscht wurde und wir dadurch Aufnahme in sein Königreich hatten! Darum bilden Jünger Jesu „keinen Teil dieser Welt“, weder mit Religion noch mit Politik! Die Taufe bildet die Entscheidung, wo wir hingehören möchten!

 

*** Rbi8  Kolosser 1:13-20 ***

Er hat uns von der Gewalt der Finsternis befreit und uns in das Königreich des Sohnes seiner Liebe versetzt, 14 durch den wir unsere Befreiung durch Lösegeld haben, die Vergebung unserer Sünden. 15 Er ist das Bild des unsichtbaren Gottes, der Erstgeborene aller Schöpfung; 16 denn durch ihn sind alle [anderen] Dinge in den Himmeln und auf der Erde, die sichtbaren und die unsichtbaren, erschaffen worden, es seien Throne oder Herrschaften oder Regierungen oder Gewalten. Alle [anderen] Dinge sind durch ihn und für ihn erschaffen worden. 17 Auch ist er vor allen [anderen] Dingen, und durch ihn sind alle [anderen] Dinge gemacht worden, um zu bestehen, 18 und er ist das Haupt des Leibes, der Versammlung. Er ist der Anfang, der Erstgeborene von den Toten, damit er in allen Dingen der Erste werde; 19 denn [Gott] hat es für gut befunden, in ihm die ganze Fülle wohnen zu lassen 20 und durch ihn alle [anderen] Dinge wieder mit sich zu versöhnen, indem Frieden gemacht wurde durch das Blut, [das er] am Marterpfahl [[Pfahl]] [vergoß], es seien die Dinge auf der Erde oder die Dinge in den Himmeln.

 

Wenn Regierungen und Herrschaften für ihn erschaffen wurden, dann sind sie ihm unterordnet! Wo sie dies nicht tun, werden sie ihr Gericht erhalten, ebenso wie die Könige Israels und ihre Priesterschaft durch Verwerfung und Zerstörung ihr Gericht erhielten! Gott handelt unparteilich!

 

Die Juden antworteten Jesus. Sie glaubten bereits als Kinder Abrahams frei zu sein, Jesus aber zeigte ihnen, dass sie sich irrten! Jeder der Sünde trieb war „Sklave der Sünde“ und bleibt dadurch Sklave Satans! Nur die Erkenntnis dieser Wahrheit konnte sie befreien. Dazu mussten sie Jesus anerkennen und sich taufen lassen, damit Sünden ausgelöscht würden.

 

*** Rbi8  Johannes 8:31-41 ***

Und so sagte Jesus dann zu den Juden, die ihm geglaubt hatten: „Wenn ihr in meinem Wort bleibt, seid ihr wirklich meine Jünger, 32 und ihr werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.“ 33 Sie entgegneten ihm: Wir sind Nachkommen Abrahams und sind niemals jemandes Sklaven gewesen. Wieso sagst du: ‚Ihr werdet frei werden.‘?“ 34 Jesus antwortete ihnen: „Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Jeder, der die Sünde tut, ist ein Sklave der Sünde. 35 Überdies bleibt der Sklave nicht für immer im Haus; der Sohn bleibt für immer. 36 Darum, wenn euch der Sohn frei macht, werdet ihr tatsächlich frei sein. 37 Ich weiß, daß ihr Nachkommen Abrahams seid; ihr aber sucht mich zu töten, weil mein Wort keine Fortschritte unter euch macht. 38 Was ich bei meinem Vater gesehen habe, das rede ich; und daher tut ihr die Dinge, die ihr von [eurem] Vater gehört habt.“ 39 Als Antwort sagten sie zu ihm: „Unser Vater ist Abraham.“ Jesus sprach zu ihnen: „Wenn ihr Abrahams Kinder seid, so tut die Werke Abrahams. 40 Nun aber sucht ihr mich zu töten, einen Menschen, der euch die Wahrheit gesagt hat, die ich von Gott gehört habe. Das hat Abraham nicht getan. 41 Ihr tut die Werke eures Vaters.“ Sie sagten zu ihm: „Wir sind nicht durch Hurerei geboren worden; wir haben einen Vater, Gott.“

 

Die Juden waren nicht mit Jesu Aussage einverstanden Sklaven zu sein! Genauso werden Religionsanhänger heute dasselbe behaupten! Sie verstehen die Zusammenhänge von wahrer Freiheit und von Sklaverei nicht. Auch hier kommt die Zeitachse zum Tragen, wo vollkommene Erfüllung von Freiheit von diesem System erst mit endgültiger Aufrichtung von Gottes Königreich kommen wird. Der Sohn Jesus und seine geistigen Kinder verbleiben „im Haus“, der Sklave aber wird wie Hagar und Ismael hinausgeworfen! Nur der Sohn kann wirklich befreien, indem er frühere Sünden auszulöschen in der Lage ist und in Harmagedon seinen „Schafen“ Befreiung vom Todesurteil gewährt!

 

Jesus allein ist es, der das Register, die „Eintragung in den Himmeln“ (Heb 12:22-24) unseres Namens verwaltet, bei der Taufe die Eintragung macht, bei einer „Sünde wider den heiligen Geist“ eine Löschung im „Buch des Lebens“ vornimmt!

 

(Psalm 9:5)

Du hast Nationen gescholten, du hast den Bösen vernichtet.

Ihren Namen hast du ausgetilgt auf unabsehbare Zeit [[für ewig]], ja für immer.

 

Bis zur völligen Befreiung sind wir weiterhin dem Druck von Satans System ausgesetzt, dem wir uns aber nur da unterordnen, wo es Gottes Willen nicht tangiert! Jesus bringt daraufhin in seiner Erklärung Sünde mit Sklaverei in Verbindung und etwas später Sklaverei mit dem Vater der Lüge, mit Satan! Damit sind die Gedankenbrücken geschlagen, worauf Paulus im Brief an die Galater Bezug nimmt!

 

In Harmagedon versucht das System Satans Weltherrschaft in der Hand des „Südkönigs“ zu befestigen und greift Jesus als den symbolischen „Reiter auf dem weissen Pferd“ an, um ihn bei seiner „Wiedereinführung in die bewohnte Erde“ (Heb 1:6) wiederum zu töten.

 

image053Wie bei den Juden Israels so ist es bei den Namenchristen und Muslimen: Sie wollen Jesus nicht wirklich als ihren Herrn, sondern halten sich an Satans Hierarchie, obwohl sie alle gemeinsam lautstark das Gegenteil behaupten: „Unser Vater ist Abraham.“. Kinder Abrahams aber bringen dieselben Werke des Glaubens wie Abrahams hervor! Die Behauptung „Kinder Gottes“ zu sein muss sich dadurch zeigen, dass wir dieselben Werke wie Jesus und die Apostel vollbringen und Gottes GESETZ in all seinen Schattierungen respektieren, indem wir Jesu Gebot der Liebe erfüllen!

 

 

 

*** Rbi8  Johannes 14:15-21 ***

Wenn ihr mich liebt, werdet ihr meine Gebote halten; 16 und ich will den Vater bitten, und er wird euch einen anderen Helfer geben, damit er für immer bei euch sei: 17 den Geist der Wahrheit, den die Welt nicht empfangen kann, weil sie ihn weder sieht noch ihn kennt. Ihr kennt ihn, weil er bei euch bleibt und in euch ist. 18 Ich werde euch nicht verwaist zurücklassen. Ich komme zu euch. 19 Noch eine kleine Weile, und die Welt wird mich nicht mehr sehen, ihr aber werdet mich sehen, weil ich lebe und ihr leben werdet. 20 An jenem Tag werdet ihr erkennen, daß ich in Gemeinschaft bin mit meinem Vater und ihr in Gemeinschaft seid mit mir und ich in Gemeinschaft bin mit euch. 21 Wer meine Gebote hat und sie hält, der ist es, der mich liebt. Wer aber mich liebt, wird von meinem Vater geliebt werden, und ich will ihn lieben und mich ihm deutlich zeigen.“

 

Durch die Schriften der Apostel und Jünger Jesu kam der heilige Geist zu uns, den Geist der Erkenntnis, den jene Jünger an Pfingsten empfingen und dieser wurde uns bleibend in den Schriften überliefert! (Lu 24:44-49) Als Christen verinnerlichen wir diesen Geist und beschneiden dadurch unser Herz! Wir wissen, dass Jesus zurückkommt und erwarten ihn sehnsuchtsvoll, nicht im fernen mystischen Himmel, sondern hier bei uns auf der Erde! Er verspricht uns heute ewiges Leben, wenn wir treu ausharren. Die „kleine Weile“ der Abwesenheit Jesu beim Thron des Vaters geht zu Ende! Das wirkliche Erkennen unserer Gemeinschaft mit Jesu ist nahe gekommen! Er wird sich uns deutlich zeigen, weil wir seine Gebote halten und dadurch unsere Liebe zu ihm und zum Vater unter Beweis stellen!

 

10.4.2.8     Sind wir Sklaven oder Freie, Kinder Hagars oder Saras, Kinder dieses Systems oder des Kommenden?

Um wirklich frei zu sein müssen wir wirkliche Jünger Jesu sein und in seinem Wort verbleiben, seine Gebote halten! Wenn immer wir uns durch Sünde und Lüge vereinnahmen lassen, sind wir nicht weiter Jesu Jünger, sondern werden wiederum Jünger des „Vaters der Lüge“, Satans. So wie Adam und Eva sich ihren Gott freiwillig erwählten, den Teufel, Satan als jener die Wahrheit Gottes verdrehte! Nur mit dem innigen Wunsch nach Freiheit können wir die Wahrheit wirklich erkennen, die uns vom Joch der Sünde und Sklaverei befreit! Johannes erklärt es mit etwas anderen Worten in seinem ersten Brief:

 

*** Rbi8  1. Johannes 5:1-4 ***

Jeder, der glaubt, daß Jesus der Christus ist, ist aus Gott geboren worden, und jeder, der den liebt, der das Geborenwerden veranlaßt hat, liebt den, der aus jenem geboren worden ist. 2 Dadurch erkennen wir, daß wir die Kinder Gottes lieben, wenn wir Gott lieben und nach seinen Geboten handeln. 3 Denn darin besteht die Liebe zu Gott, daß wir seine Gebote halten; und seine Gebote sind nicht schwer, 4 denn alles, was aus Gott geboren worden ist, besiegt die Welt. Und das ist die Siegesmacht, die die Welt besiegt hat: unser Glaube.

 

Jesus fährt erklärend fort diese Zusammenhänge jenen erstaunten und verärgerten Juden Jerusalems am Laubhüttenfest zu erläutern! Jene aber wollten nicht seine Jünger sein, sondern hörten und folgten lieber weiterhin ihren religiösen Führern, obwohl jene bereits beschlossen hatten Jesus zu töten! (Lu 11:51, 52) Heute besteht wiederum dieselbe Situation! Die Versammlung hin nach Harmagedon hat dieselbe Ursache! Alles wiederholt sich, so dass schlussendlich alle unter dasselbe Gericht fallen, weil sie alle nicht hören wollen!

 

Jesus nimmt nun kein Blatt mehr vor den Mund und schont seine Zuhörer nicht weiter, sondern erklärt frei heraus, dass jene Juden Kinder des Teufels wären, weil sie dessen Werke ausübten und ihn zu töten versuchten!

 

Versuchen wir doch zu verstehen wie heute die Situation in Israel ist: Anerkennen die Juden als heutige Nation das zweite Kommen Jesu im Fleische, nachdem sie ihn das erste Mal verworfen hatten? Alle Anzeichen deuten darauf hin, dass dem nicht so ist und nicht wie von vielen stark gläubigen Christen erhofft, solches im letzten Moment geschehen werde! Bedenken wir dabei, dass der Gerichtstag über ein Jahr vor der Urteilsvollstreckung liegt und der Angriff auf Jerusalem erst nahe dem Ende erfolgen wird! Nach dem Gerichtstag ist kein Wechsel der Seite mehr möglich, das Urteil ist gefällt! (Joh 7:1, 2; )

 

*** Rbi8  Johannes 8:42-47 ***

Jesus sprach zu ihnen: „Wenn Gott euer Vater wäre, würdet ihr mich lieben, denn ich bin von Gott ausgegangen und bin hier. Auch bin ich ja nicht aus eigenem Antrieb gekommen, sondern jener hat mich ausgesandt. 43 Wie kommt es, daß ihr nicht versteht, was ich rede? Weil ihr nicht auf mein Wort hören könnt. 44 Ihr seid aus eurem Vater, dem Teufel, und nach den Begierden eures Vaters wünscht ihr zu tun. Jener war ein Totschläger, als er begann, und er stand in der Wahrheit nicht fest, weil die Wahrheit nicht in ihm ist. Wenn er die Lüge redet, so redet er gemäß seiner eigenen Neigung, denn er ist ein Lügner und der Vater der [Lüge]. 45 Weil ich dagegen die Wahrheit sage, glaubt ihr mir nicht. 46 Wer von euch überführt mich einer Sünde? Wie kommt es, daß ihr mir nicht glaubt, wenn ich die Wahrheit rede? 47 Wer aus Gott ist, hört auf die Worte Gottes. Darum hört ihr nicht zu, weil ihr nicht aus Gott seid.“

 

Das Versammeln der Truppen aller Nationen hin nach dem Nahen Osten ist deutlich durch die Propheten Daniel und Johannes vorhergesagt! Jesus hat es ebenso deutlich bestätigt! Warum hören Christen nicht auf Jesus, der doch sagt, dass wir die Feinde zu lieben haben, statt sie mit der Waffe zu bekämpfen? Er zeigte seine Liebe, indem er ihnen trotz Feindschaft weiterhin predigte! Seit den Anschlägen am 11. September 2001 werden die „Könige der Nationen“ durch „den falschen Propheten“ nach Harmagedon hin zusammengerufen! Dieser „falsche Prophet“ redet aus eigener Neigung, weil er dem „Vater der Lüge“ anhängt und auf „Inspirationen von Dämonen“ weit eher achtet, wie auf die Vorhersagen der Schrift der Wahrheit, obwohl er zu Jesus „Herr, Herr“ sagt ist er „Täter der Gesetzlosigkeit“! (Mat 7:21-23)

 

Jeder, der Jesu erstes Erscheinen im Fleische, seine Auferstehung im Fleische oder seine Wiederkehr im Fleische leugnet wird von Johannes als Antichrist bezeichnet! Der Antichrist ist somit nicht eine einzelne Person, sondern eine Einstellung einer grossen Gruppe von Personen, gar der Mehrheit der Menschheit!

 

*** Rbi8  2. Johannes 4-7 ***

Ich freue mich sehr, weil ich von deinen Kindern einige gefunden habe, die in der Wahrheit wandeln, so wie wir vom Vater ein Gebot empfangen haben. 5 Und nun bitte ich dich, edle Frau, als [jemand,] der dir nicht ein neues Gebot schreibt, sondern eines, das wir von Anfang an gehabt haben, daß wir einander lieben. 6 Und das bedeutet Liebe, daß wir weiterhin nach seinen Geboten wandeln. Dies ist das Gebot, so wie ihr von Anfang an gehört habt, daß ihr weiterhin darin wandeln sollt. 7 Denn viele Betrüger sind in die Welt ausgegangen, Personen, die das Kommen Jesu Christi im Fleische nicht bekennen. Dies ist der Betrüger und der Antichrist.

 

Selbst in Israel aber gibt es heute viele Juden-Christen, „Ebioniten“ die in der Wahrheit wandeln und den „Antichristen“ trotzen! Ihnen gilt das Gebot „vorsichtig wie Tauben“ zu sein ganz besonders, weil der Tag der letzten Möglichkeit zur Flucht sich nähert! Weiterhin sollen sie ganz speziell Jesu Gebot vor Augen halten im Gebet zu verharren: „Betet unablässig, daß eure Flucht nicht zur Winterzeit erfolge noch am Sabbattag; denn dann wird große Drangsal sein, wie es seit Anfang der Welt bis jetzt keine gegeben hat, nein, noch wieder geben wird.“ Sie anerkennen auch das vierte der Zehn Gebote, das Sabbatgesetz mit all seinen Konsequenzen! (Mat 24:20, 21)

 

 

10.4.3      Jehova wird Jerusalem bestimmt noch erwählen!

 

10.4.3.1     Das Königreich der Himmel steht im Zusammenhang mit Harmagedon!

Juden, Christen und Muslime treffen sich unter der Führung ihrer „Götter“ schon bald auf dem Schlachtfeld Harmagedons! „Der falsche Prophet der an der Seite des „wilden Tieres“ grosse Zeichen tut, um andere zu verführen, muss aber unter den Christen gesucht werden!

 

*** Rbi8  Matthäus 7:21-23 ***

Nicht jeder, der zu mir sagt: ‚Herr, Herr‘, wird in das Königreich der Himmel eingehen, sondern wer den Willen meines Vaters tut, der in den Himmeln ist. 22 Viele werden an jenem Tag zu mir sagen: ‚Herr, Herr, haben wir nicht in deinem Namen prophezeit und in deinem Namen Dämonen ausgetrieben und in deinem Namen viele Machttaten vollbracht?‘ 23 Und doch will ich ihnen dann bekennen: Ich habe euch nie gekannt! Weicht von mir, ihr Täter der Gesetzlosigkeit.

 

Jesus anerkennt jene Heuchler der Endzeit keineswegs, so wenig er die jüdischen Heuchler seiner Tage anerkannte und dadurch ihren Hass herausforderte! Sie erzeigen sich alle gemeinsam als „Täter der Gesetzlosigkeit“, als Heuchler, die wohl sagen wie wir handeln sollten aber in ihrer Gesamtheit das Gegenteil tun! Die getreuen Anhänger von Kirchenführern jeder Couleur behaupten bis heute, dass wer ihnen nicht nachfolgt einen Dämon habe. Wie aber reagierte Jesus auf solche Anschuldigungen, die ihm direkt aufgrund seiner Aussage, die Juden gehörten zu ihrem Vater, dem Teufel voller Hass entgegengeschleudert wurden?

 

*** Rbi8  Johannes 8:48-59 ***

Die Juden gaben ihm zur Antwort: „Sagen wir nicht mit Recht: Du bist ein Samariter und hast einen Dämon?49 Jesus antwortete: „Ich habe keinen Dämon, sondern ich ehre meinen Vater, und ihr entehrt mich. 50 Ich aber suche nicht Ehre für mich selbst; da ist EINER, der sucht und richtet. 51 Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wenn jemand mein Wort hält, wird er den Tod [[(den „zweiten Tod“ ewiger Abschneidung)]] überhaupt nie sehen.“ 52 Die Juden sagten zu ihm: „Jetzt erkennen wir, daß du einen Dämon hast. Abraham ist gestorben, ebenfalls die Propheten; du aber sagst: ‚Wenn jemand mein Wort hält, wird er den Tod überhaupt nie schmecken.‘ 53 Du bist doch nicht etwa größer als unser Vater Abraham, der gestorben ist? Auch die Propheten sind gestorben. Wer zu sein, beanspruchst du? 54 Jesus antwortete: „Wenn ich mich selbst verherrliche, ist meine Herrlichkeit nichts. Mein Vater ist es, der mich verherrlicht, er, von dem ihr sagt, er sei euer Gott; 55 und doch habt ihr ihn nicht erkannt. Ich aber kenne ihn. Und wenn ich sagte: Ich kenne ihn nicht, wäre ich wie ihr ein Lügner. Ich kenne ihn aber und halte sein Wort. 56 Abraham, euer Vater, freute sich sehr über die Aussicht, meinen Tag zu sehen, und er sah ihn und freute sich. 57 Daher sagten die Juden zu ihm: Du bist noch nicht fünfzig Jahre alt, und dennoch hast du Abraham gesehen? 58 Jesus sprach zu ihnen: Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Ehe Abraham ins Dasein kam, bin ich gewesen.59 Darum hoben sie Steine auf, um [sie] auf ihn zu werfen; aber Jesus verbarg sich und ging aus dem Tempel hinaus.

 

Die Juden, die Jesus schlussendlich zu steinigen suchten, bezeichneten Jesus als Samariter! Galiläa und Nazareth lagen im Gebiet Samarias. Weil gewisse Samaritaner auf dem Berg Gerisim Dämonen dienten und ein Kalb anbeteten, daher warf man Jesus vor einen Dämon zu haben (5.Mo 11:29; 27:11, 12; Jos 8:32-35; Joh 4:20).

 

http://t0.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcRa0XokbLnhbiKLAMsUMrlrKEJr6nmvQEto3vaO3qIqbS7aTcqq1QDer Berg Gerisim spielte seit den Tagen Abrahams eine wichtige Rolle. Dort lagerte er sich „bei den großen Bäumen von More“ (Mamre, bei Hebron) zwischen dem Berg Gerisim und dem Berg Ebal, und dort verhieß ihm Jehova: „Deinem Samen werde ich dieses Land geben“ (1.Mo 12:6, 7). Da „der Engel Jehovas“ mit hoher Wahrscheinlichkeit auch dort Gottes Wortführer, Michael war sah Abraham den späteren Jesus von Angesicht zu Angesicht!

 

Auch Jakob lagerte in dieser Gegend (1.Mo 33:18). Gemäss den Erklärungen des Paulus ist somit anzunehmen, dass jener Engel, der Abraham den Bund gab, Michael selbst war, Gottes Wortführer und somit davon sprach, dass er selbst als der zur Erde Gesandte göttliche Abgeordnete Jesus jenes Land selbst zum, Erbe erhalten würde. Darum geht es doch in der Streitfrage von Harmagedon: Wer hat das von Gott her bestimmte Recht auf den Boden Israels und auf die künftige Weltherrschaft!

 

Der Unterschied zwischen jenen die Jesus anklagten und ihn zu töten versuchten und Christus selbst wurde zudem deutlich definiert: Jesus hielt Gottes Gebote und erfüllte in allem Jehovas Willen, seine Gegner aber erfüllten den Willen ihres Gottes, Satans, eines Totschlägers von Beginn an!

 

Die Juden hatten schon am Sinai das goldene Kalb angebetet und ihm den  Namen „Jehova“ zugeteilt! Nicht der Name mit dem man etwas nennt ist somit schlussendlich ausschlaggebend, vielmehr ist es Gottes Willen zu kennen, ihn auszuführen und seine Gebote zu respektieren! Jene Form falscher Anbetung führt zum Tod der Verantwortlichen.

 

http://t1.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcQladWel1iEf064X4tBb2V4Y8jlTA4U9ifwcOM3yOmdO-S2bCeFJesus zu gehorchen aber gibt Leben und zwar ewiges Leben! Abraham wird Jesus sehen, weil er sich darauf freute seinen eigenen „Samen“ oder Nachkommen der Nachkommen später kennen zu lernen! Jesus war zuvor der Wortführer Gottes, jener Engel, der Abraham die Bündnisse vermittelte! Er war der himmlische Engel, der Abraham nachdem er Glauben mit Werken gezeigt hatte hinderte Isaak als Opfer darzubringen und an dessen Stelle den Wider zur Verfügung stellte! Darum antwortete Jesus doch den Juden mit vollem Recht: Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Ehe Abraham ins Dasein kam, bin ich gewesen. Abraham gehorchte jenem Engel! Israel aber hat sich bis auf diesen heutigen Tag geweigert auf jenen Engel zu hören! (Apg 7:30, 37-43; Gal 3:19, 20; Heb 1:5-13; 2:1-4; 5-9, 16; 1.Pe 3:22; Off 7:2)

 

Im Buch der Richter ist eine weitere Begebenheit mit „Michael …, der grosse Fürst, der zu Gunsten der Söhne deines Volkes (Israel) steht“ aufgezeichnet. (Da 12:1) erneut sind genaue Anweisungen an Israel gegeben die bis heute Gültigkeit haben

 

*** Rbi8  Richter 2:1-3 ***

Dann ging Jehovas Engel von Gilgal nach Bochim hinauf und sprach: „Ich ging daran, euch aus Ägypten heraufzuführen und euch in das Land zu bringen, das ich euren Vorvätern zuschwor. Ferner sagte ich: ‚Niemals werde ich meinen Bund mit euch brechen. 2 Und ihr eurerseits sollt keinen Bund mit den Bewohnern dieses Landes schließen. Ihre Altäre solltet ihr niederreißen.‘ Aber ihr habt nicht auf meine Stimme gehört. Warum habt ihr das getan? 3 So habe ich meinerseits gesagt: ‚Ich werde sie nicht vor euch vertreiben, und sie sollen euch zu Schlingen werden, und ihre Götter werden euch als Köder dienen.‘ “

 

Die Führer Israels haben zusammen mit den Christen und Muslimen und allen übrigen der dreizehn Religionsfamilien vor der UNO den Bund für „Frieden und Sicherheit“ am World-Peace-Summit [A1; Fa] geschlossen und damit erneut den Bund gebrochen. Werden sie vielleicht diesmal straffrei ausgehen? Hat der Engel Jehovas sein Angesicht weggewandt, um das Vergehen nicht zu sehen? Haben sie etwa zuvor auf die Stimme des Engels gehört? Die Götter jener Kanaaniter wurden Israel zum Köder und heute sind es die Muslime! Als der Engel als Mensch zur Erde gesandt wurde trieben sie Spott mit ihm, obwohl genau dies durch die Propheten angekündigt war! Jesaja sah in einer Vision jene himmlische Szene und die Antwort jenes Engels, als es darum ging Israel durch einen himmlischen Abgesandten in Menschengestalt zu unterrichten:

 

(Jesaja 6:8-13)  Und ich hörte nun die Stimme Jehovas sagen: „Wen soll ich senden, und wer wird für uns gehen?“ Und ich sprach dann: „Hier bin ich! Sende mich.“ 9 Und er sagte weiter: „Geh, und du sollst zu diesem Volk sprechen: ‚Hört immer wieder, aber versteht nicht; und seht immer wieder, aber erlangt keine Erkenntnis.‘ 10 Mache das Herz dieses Volkes unempfänglich, und mache selbst ihre Ohren schwerhörig, und verklebe sogar ihre Augen, damit sie mit ihren Augen nicht sehen und mit ihren Ohren nicht hören und damit ihr eigenes Herz nicht verstehe und damit sie nicht wirklich umkehren und Heilung für sich erlangen.“

11 Da sagte ich: „Wie lange, o Jehova?“ Darauf sprach er: „Bis die Städte tatsächlich krachend in Trümmer zusammenstürzen, [so daß sie] ohne Bewohner sind, und die Häuser ohne Erdenmenschen sind und der Erdboden zu einer Einöde verwüstet worden ist; 12 und Jehova schafft die Erdenmenschen in der Tat weit fort, und der verödete Zustand inmitten des Landes wird sich bestimmt sehr weit erstrecken. 13 Und es wird darin noch ein Zehntel sein, und es muß wiederum etwas zum Verbrennen werden gleich einem großen Baum und gleich einem stattlichen Baum, an welchen, wenn [sie] umgehauen werden, ein Stumpf ist; ein heiliger Same wird der Stumpf davon sein.“

 

Wird Israel etwa heute die verklebten Augen öffnen und die schwerhörigen Ohren reinigen, um die wahren Zusammenhänge zu verstehen? Hat sich „Jehovas hoch erhobener Arm“ vielleicht gesenkt oder sein Grimm sich etwa beruhigt? Bestimmt nicht! So wie Jehovas Wort sich in der Vergangenheit erfüllt hat wird es sich bis zum Ende weiter erfüllen! Der „Stumpf“, der ein „heiliger Same“ sein wird muss durch „Spross“ zu einem „grossen Wald“ von Fruchtbäumen werden! Das sind die Vorhersagen die sich nun erfüllen werden! (Jes 11:1-3; 29:17; Sach 3:8, 9; 6:12-15 )

 

Jesus aber war wie Melchisedek, der König und Priester in Salem war, unmittelbar nach seinem Tod Priesterkönig im himmlischen Jerusalem geworden! (Ps 110:1, 2) Als Engelfürst Michael thront er nun an des Vaters Seite und wird, nachdem ihm der Vater die Feinde als Schemel unter die Füsse legt, als „Reiter auf dem weissen Pferd“ zu seinem grössten Sieg vorandrängen!

 

Der jüdische Schriftsteller David Grossmann ist der Ansicht, dass Israel keinen König hat! So war im Newsletter von ISRAEL HEUTE vom 6.11.2006 zu lesen:

 

Schriftsteller Grossman: Es gibt keinen König in Israel

00davidgrossmanAm Samstagabend fand auf dem Rabin-Platz in Tel Aviv die jährliche Kundgebung anläßlich des Jahrestages des Mordes an Jitzchak Rabin statt. Tausende Israelis nahmen daran teil. Der Schriftsteller David Grossman, der seinen Sohn Uri (20) im Libanonkrieg verlor, als dessen Panzer zerstört wurde, hielt die Hauptrede. Unter anderem sagte er, dass es derzeit „in Israel keinen König gebe und die jetzige Regierung ein hohler Körper“ sei. Rabin selbst erwähnte er während seiner Rede nur zwei Mal.

 

Das erinnert sehr an die Juden zur Zeit Jesu. Auch damals war die Regierung ein „hohler Körper“ unter Führung der Besatzungsmacht Rom.

 

*** Rbi8  Johannes 19:14-16 ***

Und er [[Pilatus]] sagte zu den Juden: „Seht! Euer König!15 Sie aber schrien: „Weg [mit ihm]! Weg [mit ihm]! An den Pfahl mit ihm!“ Pilatus sprach zu ihnen: „Soll ich euren König an den Pfahl bringen?“ Die Oberpriester antworteten: „Wir haben keinen König außer Cäsar.“ 16 Dann lieferte er ihn also ihnen aus, damit er an den Pfahl komme.

 

Jesus ist inzwischen als König auf dem heiligen Berg Zion installiert. Die Aussagen Davids in Psalm 2 sind erfüllt! Jehova Gott selbst hat ihn an diese Stelle gesetzt. Werden die heutigen Verantwortlichen in Israel dies etwa nun zur Kenntnis nehmen? Die Antwort ist ein deutliches: Nein! Darum gilt auch den heutigen „Ebioniten“ in Israel: „Geht aus ihr hinaus, mein Volk!“ Sie sollten kein Teil jener Nation bilden sondern wie „Inseln“ sich vom Unreinen getrennt halten! So steht es bereits in Jesaja!

 

(Jesaja 51:4, 5)  Schenk mir Aufmerksamkeit, o mein Volk; und du meine Völkerschaft, schenk mir Gehör. Denn von mir wird ein Gesetz ausgehen, und meine richterliche Entscheidung werde ich auch als Licht für die Völker verweilen lassen. 5 Meine Gerechtigkeit ist nahe. Meine Rettung wird gewiß ausziehen, und meine Arme, sie werden sogar die Völker richten. Auf mich werden selbst die Inseln hoffen, und auf meinen Arm werden sie warten.

 

Gottes „Arm“ wird nun schon bald zu Gunsten all jener handeln, welche statt ihr „Vertrauen auf den Erdenmenschen“ und dessen Bündnisse mit den Mächtigen auf Jehova gesetzt haben! (Ps 118:8)

 

10.4.3.2     Wer sind die wahren Erben der Verheissung an Abraham?

Wer war und bleibt nun wahrer Erbe der Verheissungen Gottes an Abraham? Ismael oder Isaak? Juden, Christen oder Muslime? War es die Beschneidung des Fleisches oder war es die Beschneidung des Herzens aufgrund des Glaubens, die Abraham würdig machte Vater von Nationen zu werden?

 

Es war eindeutig der Glaube, die Beschneidung und das GESETZ kamen erst später! Das GESETZ sollte Israel die Grenzen deutlich vor Augen führen und die Folgen der Übertretung klar hervorheben! Im Brief an die Galater erklärt Paulus jene Zusammenhänge:

 

*** Rbi8  Galater 3:19-22 ***

Warum denn das GESETZ? Es wurde hinzugefügt, um Übertretungen offenbar zu machen, bis der Same gekommen wäre, dem die Verheißung gegeben worden war; und es wurde durch Engel übermittelt durch die Hand eines Mittlers. 20 Nun gibt es keinen Mittler, wo es nur eine Person betrifft, Gott aber ist nur einer. 21 Ist das GESETZ also gegen die Verheißungen Gottes? Dazu komme es nie! Denn wenn ein Gesetz [[GESETZ (Gesetzeswerke wie z.B.Opfer)]] gegeben worden wäre, das Leben hätte geben können, so wäre die Gerechtigkeit tatsächlich durch Gesetz [[GESETZ (Gesetzeswerke)]] gekommen. 22 Aber die Schrift hat alle Dinge zusammen dem Gewahrsam der Sünde [[und damit des darauf lautenden Fluches]] übergeben, damit die Verheißung als Folge des Glaubens an Jesus Christus denen gegeben werde, die Glauben ausüben.

 

Glauben auszuüben bedeutet Jesu Gebote zu halten, durch Liebe wird das ganze GESETZ erfüllt!

 

Zeitband Geschichte I (vZeitband Bibel - d_22977_image006Der nach dem Fleische Geborene, Ismael (Muslime) und der nach der Verheissung Geborene, Isaak (Juden, Christen), beide beanspruchen heute Jerusalem als ihre heilige Stadt! Dort aber wurde nur Isaak als Opfer dargebracht und nur Jesus starb dort den Opfertod, wie dies durch Daniel in der Prophezeiung der siebzig Jahrwochen vorhergesagt hatte! (Da 9:24-27)

 

So wie der Engel Jehovas Mittler war, so wurde Jesus durch seine Treue erneut der himmlische Mittler, nachdem er zu Gottes Thron zurückkehrte!

 

(1. Timotheus 2:5, 6)  Denn da ist ein Gott und ein Mittler zwischen Gott und Menschen, ein Mensch, Christus Jesus, 6 der sich selbst als ein entsprechendes Lösegeld für alle hingegeben hat — [dies] soll zu seinen eigenen besonderen Zeiten bezeugt werden.

 

Jehova gab Abraham in einer Vision eine Zusicherung, die sich in den heutigen Tagen erfüllt. Dies geschah erst nachdem Abraham Melchisedek den Zehnten gebracht hatte und durch jenen Priesterkönig gesegnet worden war, der Jesus vorschattete. Der „eine Same Abrahams“ sollte aus der Linie Davids (2.Sa 7:12), aufgrund einer Verheissung kommen. Wie Paulus es bestätigt war dies Jesus. Er wird das „verheissene Land“ nun schon bald endgültig in Besitz nehmen! Jener Same“ sind zudem die übrigen geistigen Söhne Jesu, die Apostel und deren „Samen“, die 144.000 Priesterkönige, die wie Sterne am neuen „Himmel leuchten werden (1.Mo 14:18, 19; Ps 110:4; Heb 5:4-6; 7:1-10).

 

*** Rbi8  1. Mose 15:5-11 ***

Er brachte ihn nun hinaus und sagte: „Blicke bitte zu den Himmeln auf, und zähl die Sterne, wenn du sie zu zählen vermagst.“ Und er sprach ferner zu ihm: „So wird dein Same werden.“ 6 Und er setzte Glauben in Jehova; und er rechnete es ihm dann als Gerechtigkeit an. 7 Dann sprach er ferner zu ihm: „Ich bin Jehova, der dich aus [dem] Ur der Chaldäer herausgeführt hat, um dir dieses Land zu geben, damit [du] es in Besitz nimmst.“ 8 Hierauf sagte er: „Souveräner Herr Jehova, woran soll ich erkennen, daß ich es in Besitz nehmen werde?9 Er sprach darauf zu ihm: „Nimm für mich eine dreijährige Färse und eine dreijährige Ziege und einen dreijährigen Widder und eine Turteltaube und eine junge Taube.“ 10 Da nahm er sich alle diese und schnitt sie entzwei und legte jeden Teil davon so, daß er zu dem anderen paßte, aber die Vögel zerteilte er nicht. 11 Und die Raubvögel begannen auf die Kadaver herabzukommen, Abram aber scheuchte sie immer wieder hinweg.

 

Abraham musste drei Opfertiere zerteilen. Raubvögel versuchten die je zwei Teile der Kadaver der Opfertiere zu fressen. Diese Opfer stellten symbolisch etwas dar, das mit der endgültigen Besitznahme des Bodens Israels in Verbindung steht! Sie waren ja das von Abraham erbetene Zeichen zu jener Zeit, wo jene Sterne im Königreich Gottes hell zu leuchten beginnen würden und das Land in Besitz nehmen würden! Er selbst, Isaak und Jakob sollten Sterne am kommenden „neuen Himmel“ sein! Die hell leuchtenden Sterne der Endzeit aber sind Jesus, der Morgenstern und seine Apostel!

 

Endzeitablauf Übersicht - d_16748_image006Die Turteltaube gehört zu jenen Singvögeln, die ihren jährlichen Vogelzug pünktlich einhalten! (Jer 8:7) Bei Jesu Darstellung im Tempel in Jerusalem als Erstgeborener brachten Maria und Joseph ein Paar Turteltauben und zwei junge Taube als vorgeschriebenes Opfer dar (Lu 2:;22-24). Heiliger Geist kam in Form einer Taube auf Jesus herab (Joh 1:32). Die Taube ist bis heute ein Zeichen des Friedens, aber auch das Symbol falschen Friedens, wo kein wahrer Friede ist, wie beim World-Peace-Summit! (Jes 32:16-19; 1.Thess 5:1-5)

 

Das Lamm beim Auszug aus Ägypten sollte ein einjähriges sein. Opfertiere im späteren Tempel sollten einjährig sein, um für Gott annehmbar zu sein (3.Mo 23:18, 19; 4.Mo 7:15-17). Die Färse, Ziege und der Widder aber waren dreijährig und stellten möglicherweise Gott unannehmbare Opfer dar! Darum wurden sie von Vögeln attackiert. Abraham aber scheuchte jene weg, solange er nicht schlief. Auch der Tod wird als Schlaf bezeichnet! Danach konnte er die Opfer nicht weiter schützen!

 

Jesus zeigt im Zusammenhang mit dem Untergang „Babylons der Grossen“, wo Juden, Christen und Mohammedaner sich zuvor mit andern, heidnischen Religionen vereinten etwas Vergleichbares: „Wo auch immer der Kadaver ist, da werden die Adler versammelt werden.“ Dies ist während der Zeit, wo „die Sterne im Königreich des Vaters hell (zu) leuchten“ begonnen haben: Während der grossen Drangsal! (Mat 24:28) Auch Daniel nimmt dasselbe Thema auf und verbindet es mit der Endzeit:

 

*** Rbi8  Daniel 12:3 ***

Und die, die Einsicht haben, werden leuchten wie der Glanz der Ausdehnung und die, die die vielen zur Gerechtigkeit führen, wie die Sterne auf unabsehbare Zeit, ja für immer.

 

Jehova gab Abraham durch seinen Engel, Michael weitere Details bekannt, nachdem Abraham jene ihn beängstigenden Opfer dargebracht hatte! Er kündigt die Rückkehr seines „Samens“, der Nachkommen (Israel) aus ägyptischer Gefangenschaft nach der Erde Kanaans mit einer vierhundert jährigen Frist an!

 

*** Rbi8  1. Mose 15:12-16 ***

Nach einer Weile war die Sonne nahe daran unterzugehen, und ein tiefer Schlaf fiel auf Abram, und siehe, eine beängstigend große Finsternis überfiel ihn. 13 Und er begann zu Abram zu sprechen: „Wisse bestimmt, daß deine Nachkommen ansässige Fremdlinge werden in einem Land, das nicht das ihre ist, und sie werden ihnen dienen müssen, und diese werden sie bestimmt vierhundert Jahre lang niederdrücken. 14 Die Nation aber, der sie dienen werden, richte ich, und danach werden sie mit viel Habe ausziehen. 15 Du nun, du wirst in Frieden zu deinen Vorvätern gehen; du wirst in gutem Alter begraben werden. 16 Aber in der vierten Generation werden sie hierher zurückkehren, denn die Vergehung der Amoriter ist noch nicht vollendet.“

 

Das erste Gericht war an Ägypten, jener Nation, welche die Nachkommen Isaaks über Jakob, dessen zwölf Stämme während vierhundert Jahren unterdrückt hatte. Die Amoriter stellen die Söhne Kanaans dar, waren deren dominierende Volksgruppe, ein hamitisches Geschlecht, wie die Ägypter jedoch aus der Linie Kanaans, der von Noah wegen sexuellen Vergehens gegen ihn verflucht worden war (1.Mo 9:24, 25).

 

Jehovas Befehl lautete nach dem Auszug aus Ägypten deutlich, dass sie mit den Bewohnern Kanaans keine Bündnisse schliessen dürften! (5.Mo 7:1-4) Da Israel entgegen Gottes Befehl die Bewohner Kanaans bei der Eroberung nicht vollkommen ausgerottet hatte blieben sie unter der ständiger Bedrohung Die von Soldaten geschützte Siedlung im Zentrum Hebrons.jener Nachkommen, sobald jene jeweils wieder erstarkt waren! (5.Mo 5:24-26; 1.Sam 15:17-19) Die „Vergehung der Amoriter“ und ihrer abscheulichen götzendienerischen Handlungen dauert bis in unsere Tage an und kommt zu einem neuen Höhepunkt vor Gottes Endgericht!

 

Die Stadt Hebron war ursprünglich eine Stadt der Amoriter und ist heute die Hauptstadt der Palästinenserregierung. Nachdem jenes UN-Mandatsgebiet 1948 von Jordanien eingenommen wurde, wurde es 1967 im Sechstagekrieg von Israel eingenommen.

 

Aus einem Eintrag in der Wikipedia können wir die Wichtigkeit dieser Stadt bis in die heutige Geschichte besser verstehen. Die Übertretung von Jehovas Befehl hatte somit langfristige Auswirkungen! Israel und seinen Konflikt mit den Palästinensern ausserhalb biblischer Geschichte verstehen zu wollen ist vollkommen ausgeschlossen!

 

Eine in der Nähe gelegene Höhle, Höhle der Patriarchen oder Erzvätergrab genannt, (arabisch al-aram al-ibrāhīmī, hebräisch מערת המכפלה ma'arat haMachpela), gilt der Überlieferung nach als der Ort, an dem Adam, Eva, Abraham, Sara, Isaak, Rebekka, Jakob und Lea begraben sind. Diese Höhle gilt für Islam und Judentum als heilig, so dass die Stadt für beide große religiöse Bedeutung besitzt. Der israelitische König David wurde in Hebron zum König gesalbt und regierte hier, bis er Jerusalem eroberte und die Hauptstadt dorthin verlegte. Der byzantinische Kaiser Justinian I. baute im 6. Jahrhundert eine Kirche über dem Grab, die später von den Sassaniden zerstört wurde.

638 fiel Hebron unter islamische Herrschaft. Diese dauerte, bis die Kreuzfahrer 1099 Hebron einnahmen. Sie nannten die Stadt Abraham. Nachdem sie 1187 von Saladin geschlagen wurden, erhielt die Stadt den Namen Hebron zurück. Seit der Vertreibung der Juden aus Spanien 1492 gab es in Hebron auch wieder eine starke jüdische Gemeinde mit Hunderten von Mitgliedern. Die Mamelucken regierten die Stadt, bis sie 1516 unter die Herrschaft des Osmanischen Reiches fiel. 1831 bis 1840 übernahm der ägyptische Feldherr Ibrahim Pascha Hebron.

1917, im Verlauf des Ersten Weltkrieges, wurde Hebron britisch besetzt und anschließend Teil des Mandatsgebiets Palästina. 1948 annektierte Jordanien die Westbank und Hebron wurde zu einer jordanischen Stadt, bis Israel im Sechstagekrieg 1967 die Westbank eroberte und die Besatzungsmacht wechselte.

Im Zuge der israelischen Besiedlung der Westbank verdrängten nationalreligiöse Siedler zunehmend die angestammte arabische Bevölkerung aus der Innenstadt Hebrons. Wegen der isolierten Lage zogen fast nur Angehörige des militanten Randes der Siedlungsbewegung in die z.Z. ca. 200 Personen umfassende Altstadtsiedlung, die von der israelischen Armee gesichert werden muss.

 

Kommen wir zurück zu Abrahams Opfer, das bis in unsere Tage prophetische Verbindung hat. In der Vision die Abraham sah war es nach Sonnenuntergang ein rauchender Ofen und eine Feuerfackel, welche die Opferstücke offensichtlich schlussendlich verzehrte. Über diesen Opfern schloss Jehova mit Abraham den Bund für die Inbesitznahme dessen, was schlussendlich das Erbe Abrahams werden sollte! (1.Chr 21:26)

 

*** Rbi8  1. Mose 15:17-21 ***

Die Sonne ging nun unter, und eine dichte Finsternis trat ein, und siehe, ein rauchender Ofen und eine Feuerfackel, die zwischen diesen Stücken hindurchfuhr. 18 An jenem Tag schloß Jehova mit Abram einen Bund, indem [er] sprach: „Deinem Samen will ich dieses Land geben, von dem Strom Ägyptens bis zu dem großen Strom, dem Strom Euphrat: 19 die Keniter und die Kenisiter und die Kadmoniter 20 und die Hethiter und die Perisiter und die Rephaïm 21 und die Amoriter und die Kanaaniter und die Girgaschiter und die Jebusiter.“

 

image067Das endgültige Israel, das Gott dem Samen der Verheissung geben wird soll vom „Strom Ägyptens“, dem „Wildbachtal Ägyptens“ oder gar vom Nil (?) bis zum Euphrat reichen, überall, wo Abraham mit seiner Hausgemeinschaft gezeltet hatte, nachdem er von Ur kommend den Euphrat bei Haran durchschritten hatte sollte schlussendlich das Erbe seiner Nachfahren werden! All die Völker, die in jenem Gebiet bereits siedelten und Götzen dienten sollten später durch seine Nachkommen enteignet werden!

 

Ein Glaube wie Abraham und Werke des Glaubens wie die Abrahams waren notwendig, indem Menschen auf Gott hören und das tun, was jener ihnen durch seinen Wortführer aufträgt. Dies war und blieb Voraussetzung zur Erfüllung dieser Vorhersage! (Rö 4:1-25; Jak 2:18-23) 

 

Kommen wir zurück auf das Geschehen zur Zeit vom Exil Israels in Babylon und der Beziehung zu unseren Tagen: Der Beginn der „sieben Zeiten der Nationen“ über das Königtum Israel begann mit einem Bundesbruch, den damals die Fürsten durch ihre Verbindung mit Ägypten eingegangen waren, um sich vor einem Angriff Nebukadnezars zu sichern. Der Pharao hatte gegenüber dem Volk in Jerusalem einen Bund geschlossen, dass Frieden sein werde und ihnen Freiheit ausgerufen. Wie es gemäss GESETZ für das Jubeljahr Vorschrift ist entliessen alle ihre Knechte und Mägde, unterwarfen sie sich aber kurz darauf aufs Neue. Jeremia musste wegen dieser und früherer Vergehen den Untergang der Stadt und künftige Gefangenschaft in Babylon ankünden! Jehova rief daher Freiheit zum Schwert, für die Pest und den Hunger aus, allen Königreichen der Erde zur Abschreckung! Das bedeutet, dass auch die kommende „grosse Drangsal“ diesem Urteilsspruch unterliegen wird! Vergleichbares Vergehen zieht vergleichbare Strafe nach sich und unsere Vergehen heute sind bestimmt nicht geringer! Heidnische Rituale waren von den Priestern und Fürsten für Beamte und das Volk eingeführt worden. (Jer 34:2, 8-17)

 

*** Rbi8  Jeremia 34:18-21 ***

Und ich will die Männer [preis]geben, die meinen Bund übertreten haben, indem sie die Worte des Bundes nicht ausführten, den sie vor mir schlossen [in Verbindung mit] dem Kalb, das sie entzweischnitten, um zwischen seinen Stücken hindurchzugehen; 19 [nämlich] die Fürsten von Juda und die Fürsten von Jerusalem, die Hofbeamten und die Priester und alles Volk des Landes, die dann zwischen den Stücken des Kalbes hindurchgingen — 20 ja, ich will sie in die Hand ihrer Feinde geben und in die Hand derer, die nach ihrer Seele trachten; und ihre Leichname sollen den fliegenden Geschöpfen der Himmel und den Tieren der Erde zur Speise werden. 21 Und Zedekia, den König von Juda, und seine Fürsten werde ich in die Hand ihrer Feinde und in die Hand derer geben, die nach ihrer Seele trachten, und in die Hand der Streitkräfte des Königs von Babylon, die eben von euch abziehen.‘

 

In Harmagedon endet jene Friste der „sieben Zeiten der Nationen“ die mit Zedekias Untergang als König begonnen haben. Inzwischen herrscht Jesus als Nachkomme Davids auf dessen Thron! [B1; D] Wiederum werden die Leichname der Feinde Gottes und jener, die seinen Bund übertreten haben den Vögeln des Himmels zur Nahrung dienen, am Tag von Gottes vorherbestimmter Rache in Harmagedon.

 

Vögel Abendessen*** Rbi8  Offenbarung 19:17-18 ***

Ich sah auch einen Engel in der Sonne stehen, und er schrie mit lauter Stimme und sagte zu allen Vögeln, die in der Mitte des Himmels fliegen: „Kommt hierher, werdet versammelt zum großen Abendessen Gottes, 18 damit ihr die Fleischteile von Königen freßt und die Fleischteile von Militärbefehlshabern und die Fleischteile von Starken und die Fleischteile von Pferden und von denen, die darauf sitzen, und die Fleischteile von allen, von Freien wie auch von Sklaven und von Kleinen und Großen.“

 

Alles wurde „zu unserer Unterweisung aufgezeichnet, auf die die Enden des Systems gekommen sind“, erklärte Paulus! Die „vier Winde“ (heb. ruach; gr. pneuma: vier „Geister“, vier „Engel“) der Zerstörung werden nun nach dem Abschluss der Versiegelung nicht weiter zurückgehalten, um ihr anbefohlenes Vernichtungswerk zu verrichten! (Off 7:1-4)

 

10.4.3.3     Adler die sich um den Kadaver versammeln

Das Opfer, das Abraham darbrachte hat noch mehr symbolische Bedeutung! Die dreijährige Färse, das bedeutet eine junge Kuh hat weitere Parallelen die auf Gericht hinweisen! Erinnern wir uns, dass eine Feuerfakel zwischen den Teilen hindurchfuhr. Feuer hat mit Reinigung zu tun! Wer sich verunreinigt hatte mit etwas, was das GESETZ als unrein bezeichnete, z.B. durch Berührung eines toten Tieres oder einer Leiche musste sich durch die Asche einer jungen Kuh in Wasser verteilt reinigen! Asche hat eine desinfinzierende Wirkung, warum Hiob sich mit seinem Hautausschlag mitten in die Asche setzte. Paulus bezieht sich im Brief an die Hebräer auf diese Zeremonie. (Hi 2:6-8; Heb 9:13, 14)

 

Wenn in einer Stadt ein Mord geschah und Blutschuld auf ihr lastete weil der Mörder unbekannt war, war es eine junge Kuh deren Genick gebrochen werden musste, um Sühne zu tun! (5.Mo 21:1-9) Der Prophet Jeremia verglich Ägypten mit einer jungen Färse und sagte ihren Untergang voraus (Jer 46:21, 22). Dasselbe wird auch über Babylon gesagt (Jer 50:11) und der Prophet Hosea hatte darüber zu Ephraim gesprochen, dass es ebenso einer jungen Färse gleiche! (Hos 10:11) Sie alle hatten Blutschuld auf sich geladen! Nur wenn uns der Sinn von Gottes Strafverfahren bekannt ist verstehen wir Sein Urteil! Ziel war in erster Linie Abschreckung, dass gar nicht erst schweres Vergehen aufkommen sollte und wo es geschah, musste so oder so Sühne geleistet werden. Oft hielt sich doch ein Verbrecher versteckt unter Mitwissen anderer! Das Böse sollte aus Israel ausgelöscht werden, lautete Gottes Befehl!

 

Die Kapitel 42-52 Jeremias beziehen sich auf das Babylonische Exil und das darauf folgende Gericht an Babylon, weil ihre Strafaktion weit über das hinausgegangen war, was Jehovas Befehl gelautet hatte. Wer Strafe vollzieht muss sich der Grenzen bewusst sein, ansonsten er selbst dem Gericht verfällt!

 

Die Vorhersagen Jeremias haben aber ihre endgültige Erfüllung in unseren Tagen, die mit der Flucht aus „Babylon der Grossen“ und dem Untergang dieser grossen Hure einhergeht. Dann folgt in Harmagedon das Endgericht an den Führern der Nationen und allen die sie unterstützten und ihr Kennzeichen auswiesen! Erst danach folgt die vorhergesagte endgültigen Rückkehr aus dem „Land des Nordens“ nach dem verheissenen Land und die Errichtung des letzten, des geistigen Tempels! Das ist nicht mit der Staatsgründung Israels 1948 im Einklang zu bringen! (Jer 46:20, 21)

 

Jesus erwähnte etwas Ähnliches wie Jeremia für den Schlussteil der prophetischen 1260 Tage der „grossen Drangsal“, vor der Wiederinbesitznahme des gelobten Landes! Betreffend der „Kadaver“ bestimmter Opfer, um die sich Raubvögel bemühen ist ein Engel bemüht! Es ist das grosse Schlachtopfer Jehovas, das von „Babylon der Grossen“, deren Fleischteile von „Adlern“ gefressen wird, die diesmal niemand mehr wegscheucht! Die Verse sind zu unserer Warnung aufgezeichnet, diesmal nicht dorthin zu gehen, wo die Opfer bereitet werden! Der Same Abrahams, Jesus, wird fern von jenen sein die sich gegen ihn versammeln!

 

*** Rbi8  Matthäus 24:23-28 ***

23 Wenn dann jemand zu euch sagt: ‚Siehe! Hier ist der Christus‘ oder: ‚Dort!‘, glaubt es nicht. 24 Denn es werden falsche Christusse und falsche Propheten aufstehen und werden große Zeichen und Wunder tun, um so, wenn möglich, selbst die Auserwählten irrezuführen. 25 Siehe! Ich habe euch im voraus gewarnt. 26 Wenn man daher zu euch sagt: ‚Siehe! Er ist in der Wildnis‘, geht nicht hinaus; ‚Siehe! Er ist in den inneren Gemächern‘, glaubt es nicht. 27 Denn so, wie der Blitz von östlichen Gegenden ausgeht und zu westlichen Gegenden hinüberleuchtet, so wird die Gegenwart [[Wiederkehr]] des Menschensohnes sein. 28 Wo auch immer der Kadaver ist, da werden die Adler versammelt werden.

 

Gottes grosses Schlachtopfer sind vorab die Religionen „Babylons der Grossen“ zum Abschluss der Menschenernte! [B2a-B2b] Das Schwert aus dem Munde des „Reiters auf dem weissen Pferd“ bedeutet Urteilsvollstreckung an Gottes Feinden! Ihr „Kadaver“, das dicke Fett ihres aufgehäuften Reichtums zieht die „Adler“ dieses Systems, die Politiker an, deren Wappenzeichen deutlicher Hinweis ist, um ihre Fleischteile aufzuzehren! Dieselbe Ankündigen wie bei Jesaja und Jeremia sind in symbolischer Sprache auch in der Offenbarung aufgezeichnet! (Off Kap. 18)

 

Erst später folgt das zweite grosse Opfer, das an den „Königen der Erde“ die sich mit dem falschen Propheten und dem „wilden Tier“ gemeinsam nach Harmagedon hin versammeln! [B3] Es ist der Tag der Wiederkehr Jesu als Gottes Rachevollstrecker! (Off Kap 19:19-20)

 

http://t0.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcSDx5BIMTr-pVyuv7LNZRvketoKJ7EVgBfNi-M2fbeOCvk_t_zv(Offenbarung 19:21)  Die übrigen aber wurden mit dem langen Schwert getötet, das aus dem Mund dessen hervorging, der auf dem Pferd saß. Und alle Vögel wurden von ihren Fleischteilen gesättigt.

 

Christliche Religionsführer wie z.B. Charles Taze Russel, der Gründer der Bibelforscher, der heutigen Zeugen Jehovas ermuntern die Juden aus der ganzen Erde nach Israel zurückzukehren und verweisen auf bestimmte Schriftstellen, welche die Rückkehr Israels ankündigen. Sie unterlassen es aber gefälligst, die Dinge der Endzeit auf der Zeitachse so einzureihen, dass sie die Abfolge gemäss Gottes eigener Logik wiedergeben! So kann jeder Text für sich alleine betrachtet dort eingeordnet werden, wo es jener Gruppe am besten erscheint oder wo sie sich am liebsten selbst sehen würde! Das aber ist eine höchst gefährliche Irreführung!

 

Juden, Christen und Araber halten sich an diese Regel und sind sich wie beim Rest der Schriften in der Auslegung nicht einig. Sie interpretieren das hinein, was sie sehen möchten! Betrachten wir einige Texte, welche gerne dazu benutzt werden, Israels Recht auf den eigenen Staat in Palästina zu unterstreichen:

 

*** Rbi8  Jeremia 3:18-20 ***

In jenen Tagen werden sie wandeln, das Haus Juda Seite an Seite mit dem Hause Israel, und zusammen werden sie aus dem Land des Nordens in das Land kommen, das ich euren Vorvätern als Erbbesitz gab. 19 Und ich selbst habe gesprochen: ‚O wie ich daranging, dich unter die Söhne zu setzen und dir das begehrenswerte Land zu geben, den Erbbesitz der Zierde der Heere der Nationen!‘ Und ich sagte ferner: ‚ „Mein Vater!“ werdet ihr mir zurufen, und ihr werdet euch nicht davon abwenden, mir zu folgen.‘ 20 ‚Wahrlich, [wie] eine Ehefrau treulos von ihrem Gefährten weggegangen ist, so habt ihr, o Haus Israel, treulos an mir gehandelt‘ ist der Ausspruch Jehovas.“

 

Wer die Prophezeiungen Hoseas versteht, der weiss exakt wer die Prostituierte „Gomer“ ist deren Erde schlussendlich Erbbesitz der Heere der Nationen wurde! Es ist die Nation Israel, das ursprüngliche Jakob, das Jehova aus Ägypten herausführte und bei der Tötung seines Sohnes verwarf! Hosea sagt dagegen, von wann ab sie erneut „mein Vater“ zu Gott ausrufen werden und bringt es mit dem dritten Sohn Lo-Ammi in Verbindung, von dem Gott deutlich gesagt hat: „Nicht mein Volk!“, das Volk, das Jehova nicht sein Eigen nennt, bis zum Gerichtstag, wo die „Schafe“ Jesu von den „Böcken“ getrennt werden [B2].

 

Erst danach, wenn Jesus dem Vater das aufgerichtete „Königreich der Himmel“, die „neuen Himmel“, das wahre „Israel Gottes“, die „Verwaltung an der Grenze der Fülle der Zeiten“ übergibt [Bb] wird Jehova auch die „Schafe“ der „grossen Volksmenge“ nun erst als „mein Volk“ anerkennen. Aus ihnen wurde durch Jesus nach der „Hochzeit des Lammes“ (Off 19:7) und die „Frau des Lammes“, die Apostel ein „Überrest“ jener auserwählt und versiegelt, die schlussendlich das das Volk der Verheissung aus 144.000 Priesterkönigen mitbilden werden!

 

Das beginnt [B1] eindeutig während dreieinhalbjährigen „grossen Drangsal“ [B], war nicht schon seit 1948 (Israels Staatsgründung mittels der UNO) und schon gar nicht zuvor 1914 (laut Jehovas Zeugen)! Erst wenn das Jerusalem droben“ zur Erde herabkommt, am ersten Tag des „Abendessen der Hochzeit des Lammes“ [Bb; a1] wird das Erbe zugeteilt, nicht bereits heute! Der eine Hirte vereint dann beide Herden, jene der „Schafe Israels“ und die „anderen Schafe, die nicht aus dieser Hürde sind“ zum endgültigen „Juda“ (144.000), dem „Israel Gottes“ in der Erstauferstehung durch Zusammenführung mit dem versiegelten Überrest aus „Ebioniten“ und „Paulikanern“! Regierendes „Israel Gottes“ und Regierte der „grossen Volksmenge“ bilden eine Einheit unter ihrem Hirten Jesus!

 

*** Rbi8  Offenbarung 20:5-6 ***

Das ist die erste Auferstehung. 6 Glücklich und heilig ist, wer an der ersten Auferstehung teilhat; über diese hat der zweite Tod keine Gewalt, sondern sie werden Priester Gottes und des Christus sein und werden als Könige die tausend Jahre mit ihm regieren.

 

Das bisherige „Haus Israel“ („Gomer“; „Jakob“), das alte „Jerusalem“ handelt bis heute treulos gegenüber Jehova, wenn es ja den Messias, den grösseren Propheten als Moses weiterhin ablehnt! Christus und „Belial“ haben keinen gemeinsamen Tisch! Christus und der „Antichrist“, der Jesu „Kommen im Fleische“ weiterhin ablehnt werden sich bestimmt nicht vereinen! „Denn viele Betrüger sind in die Welt ausgegangen, Personen, die das Kommen Jesu Christi im Fleische nicht bekennen. Dies ist der Betrüger und der Antichrist.“ Darunter zählen Juden wie viele christliche Religionen! (2.Joh 7)

 

http://t3.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcSUFZzXuBPXM--0ezvcFxvxZ833FXOycPjKvvEaU1n-4vTzqt2R8A*** Rbi8  2. Korinther 6:15-18 ***

Welche Harmonie besteht ferner zwischen Christus und Belial? Oder welchen Anteil hat ein Gläubiger mit einem Ungläubigen? 16 Und welche Übereinkunft besteht zwischen Gottes Tempel und Götzen? Denn wir sind ein Tempel eines lebendigen Gottes, so wie Gott gesagt hat: „Ich werde unter ihnen wohnen und unter [ihnen] wandeln, und ich werde ihr Gott sein, und sie werden mein Volk sein.“ 17 „ ,Darum geht aus ihrer Mitte hinaus und sondert euch ab‘, spricht Jehova, ‚und hört auf, das Unreine anzurühren‘ “; „ ,und ich will euch aufnehmen.‘ “ 18 „ ,Und ich werde euch Vater sein, und ihr werdet mir Söhne und Töchter sein‘, spricht Jehova, der Allmächtige.“

 

Das sich Absondern wahrer Christen von allem, was Religion ist dauert somit bis zum Gerichtstag an Danach ist es zu spät!! Das beutet bestimmt nicht einen Zusammenschluss von Konfessionen in der Ökumene, sondern getrennt sein in inselgleichen Versammlungen mitten im Menschenmeer! Gottes Versammlung ist sein heiliger Tempel, mit einem einzigen Haupt, dem Christus, der keine steinernen Gebäude benötigt, um sich dadurch vor andern spezifisch auszuweisen und abzugrenzen! „Gottes Volk“ ist nicht identisch einer bestimmten Religion oder eines Zusammenschlusses von Religionen, sondern bildet eine „neue Nation“ die am Gerichtstag Gottes [B2] aus den Schafen Jesu gebildet wird, gleichsam einer „Geburt“ [B1]. Sie sind der wahre „Same Jakobs“!

 

*** Rbi8  Hesekiel 20:5-7 ***

Und du sollst zu ihnen sagen: ‚Dies ist, was der Souveräne Herr Jehova gesprochen hat: „An dem Tag, an dem ich Israel erwählte, ging ich auch daran, meine Hand [in einem Eid] zum Samen des Hauses Jakob zu erheben und mich ihnen im Land Ägypten kundzutun. Ja, ich ging daran, meine Hand [in einem Eid] zu ihnen zu erheben, indem [ich] sagte: ‚Ich bin Jehova, euer Gott.‘ 6 An jenem Tag erhob ich meine Hand [in einem Eid] zu ihnen, um sie aus dem Land Ägypten herauszuführen in ein Land, das ich für sie ausgekundschaftet hatte, eines, das von Milch und Honig floß. Es war die Zierde von allen Ländern. 7 Und ich sprach weiter zu ihnen: ‚Werft ein jeder die abscheulichen Dinge seiner Augen weg, und mit den mistigen Götzen Ägyptens verunreinigt euch nicht. Ich bin Jehova, euer Gott.‘

 

Israel war „die Zierde von allen Ländern“, das Jehova für den Samen Abrahams ausgewählt hatte. Gottes Eid ist bis heute gültig und wird sich am „Israel Gottes“, der kommenden Verwaltung endgültig erfüllen! Sowohl die Juden wie die Christen haben sich mit fremden Götzen verunreinigt. Nur jene, die als „treue Sklaven“ ihres Herrn Jesus erwiesen haben und  Babylon die Grosse“ in Richtung „Wildnis“ oder Absonderung verlassen, so lange Gott hierzu Zeit gibt, sie sind es, die wirklich „Erbe der Erde“ sein werden.

 

image075Dieses „Land der Zierde“ aber ererben die „Ebioniten“ und das „Israel Gottes“, die Priesterkönige als Miterben mit Jesus. Bis zum Ende aber sind sie den Angriffen des Systems ausgesetzt und müssen ihre Treue Jehova und Jesus mit heiligem Geist erweisen!

 

Die „Heiligen“ der Christenheit aber, die sich verunreinigt haben und die das Kennzeichen des „wilden Tieres“ und des „Bildes“ wegen ihrer Anbetung erhalten haben, sie sind „in geistigem Sinne Sodom und Ägypten“. Jene bringen die „zwei Zeugen“ der Endzeit zu Tode [<B1], die „vor dem Herrn der ganzen Erde stehen“ und die diese Dinge prophetisch zur vorgegebenen Zeit ankündigten! [A]

 

*** Rbi8  Offenbarung 11:7-10 ***

Und wenn sie ihr Zeugnisgeben beendet haben, wird das wilde Tier, das aus dem Abgrund heraufsteigt, Krieg mit ihnen führen und sie besiegen und sie töten. 8 Und ihre Leichname werden auf der breiten Straße der großen Stadt liegen, die in geistigem Sinne Sodom und Ägypten genannt wird, wo auch ihr Herr an den Pfahl gebracht wurde. 9 Und [Leute] von den Völkern und Stämmen und Zungen und Nationen werden ihre Leichname dreieinhalb Tage lang anschauen, und sie lassen nicht zu, daß ihre Leichname in eine Gruft gelegt werden. 10 Und die, die auf der Erde wohnen, freuen sich über sie und sind froh, und sie werden einander Gaben senden, weil diese zwei Propheten die, die auf der Erde wohnen, quälten.

 

Wie Jesus ausserhalb Jerusalems starb, so haben auch die „zwei Zeugen“ ausserhalb jener Stadt gelitten. Sie haben das gegenbildliche Jerusalem, die religiösen christlichen Führer frühzeitig verlassen und dadurch deren Hass auf sich gezogen! Während die Religionen wie eine betrunkene Hure auf dem „wilden Tier“ der Politiker in der UNO reitet, wurden „zwei Zeugen“ Gottes und Jesu, die das Aufrichten des Königreiches ankündigten dreieinhalb Tage auf den öffentlichen Strassen jener geistigen Stadt liegen gelassen. Das Zeichen Jona hat sich damit eindeutig erfüllt! Wie Jona daraufhin Ninive predigte, so künden jene „zwei Zeugen“ unerschrocken das kommende Gericht und bevorstehende Ende des Systems an!

 

10.4.3.4     Zankapfel Jerusalem, die Stadt des grossen Königs und die Erben darin!

Jesus zeigte, dass all diese Dinge während dem von Daniel angekündigten „Schlussteil der Tage“ geschehen muss. Bis zum Ende der „sieben Zeiten der Nationen“ ist das heutige Israel wie eine der übrigen Nationen und ihre Hauptstadt Jerusalem wird bis zum Ende zertreten werden! Wir sind durch die Medien täglich Zeugen von all dem, was im Nahen Osten geschieht!

 

Im NEWSLETTER von ISRAEL HEUTE stand am 8.11.2006 folgender Eintrag:

 

00ghazihamadhamasprDr. Ghazi Hamad, der Sprecher der palästinensischen Regierung sagte gestern nach dem israelischen Angriff mit Panzergranaten auf Terroristen in einem Haus in Beit Habun im nördlichen Gazastreifen, dass Israel von der Erde gelöscht werden müsse. Bei diesem Angriff, der erfolgte nachdem Terroristen auf Panzer geschossen hatten, wurden 18 Personen getötet, darunter Terroristen und leider auch vier Zivilisten. Die Terroristen verschanzen sich hinter der palästinensischen Zivilbevölkerung und beschiessen dabei das Militär. Hamad sagte weiter, dass Israel ein unmenschlicher Staat sei, sowie die Israelis Tiere und Banden von Gangstern. Die PA-Regierung versammelt sich heute, um über diesen Vorfall zu beraten. Der palästinensische Ministerpräsident Ismail Haniyeh rief den UNO-Sicherheitsrat auf deshalb eine Notversammlung einzuberufen.

 

Gottes Zorn gegen seine eigene Nation Israel nahm erst nach der Ermordung seines Sohnes Jesus den Anfang, wo Er sich von jenen zurückzog, und ihr, der „Lo-Ruhama“ seither „kein Erbarmen“ mehr gewährt! So erklärte es Hosea sieben Jahrhunderte im Voraus warnend! Jesus kündigte das folgende Gericht durch die Römer an und auch die Zerstörung des Tempels und der Priesterschaft und verlängerte die Dauer bis hin zu seiner endgültigen Rückkehr, respektive dem Abschluss des Systems in Harmagedon!

 

Das Volk Jehovas aber, das „Israel Gottes“ das Gott sich schlussendlich am Gerichtstag selbst erwählt durch Jesus, dieses wird erst zu jenem Zeitpunkt hin nach Jerusalem und der Erde des „Gelobten Landes“ zurückkehren, wenn die „sieben Zeiten“ (alle Jahre), die symbolischen „bestimmten Zeiten der Nationen“ vollkommen erfüllt sind!

 

*** Rbi8  Lukas 21:23-24 ***

Denn dann wird große Not im Land sein und Zorn über diesem Volk; 24 und sie werden durch die Schärfe des Schwertes fallen und als Gefangene zu allen Nationen geführt werden; und Jerusalem wird von den Nationen zertreten werden, bis die bestimmten Zeiten der Nationen erfüllt sind.

 

All dies war ein heiliges Geheimnis des Willens Jehovas. Mit Jesu Kommen aber wurde dieses Geheimnis kundgetan, wer der Führer in Israel sein soll und konnte seither verstanden werden. Was noch fehlte war das Verständnis über die „Zeiten und Zeitabschnitte“ der Endzeit, die der Prophet Daniel und die Offenbarung sich gegenseitig ergänzend erwähnen. Paulus erörterte im Brief an die Epheser, dass mittels Weisheit und Vernünftigkeit das heilige Geheimnis seines Willens betreffend der neuen Verwaltung der Erde durch Christus offenbart worden war!

 

*** Rbi8  Epheser 1:8-14 ***

Diese hat er [[Gott der Vater durch Jesus]] auf uns überströmen lassen in aller Weisheit und Vernünftigkeit, 9 indem er uns das heilige Geheimnis seines Willens bekanntgemacht hat. Es ist nach seinem Wohlgefallen, das er sich vorgenommen hat in sich selbst, 10 für eine Verwaltung an der Grenze der Fülle der bestimmten Zeiten, nämlich in dem Christus wieder alle Dinge zusammenzubringen, die Dinge in den Himmeln und die Dinge auf der Erde. [Ja,] in ihm, 11 in dessen Gemeinschaft wir auch zu Erben eingesetzt worden sind, indem wir vorherbestimmt wurden nach dem Vorsatz dessen, der alle Dinge gemäß dem Rat seines Willens wirkt, 12 damit wir zum Lobpreis seiner Herrlichkeit dienen sollten, wir, die wir zuerst auf den Christus gehofft haben. 13 Doch auch ihr habt auf ihn gehofft, als ihr das Wort der Wahrheit, die gute Botschaft über eure Rettung, gehört habt. Durch ihn seid ihr auch, als ihr gläubig geworden seid, mit dem verheißenen heiligen Geist versiegelt worden, 14 der ein im voraus gegebenes Unterpfand unseres Erbes ist, zum Zwecke der Befreiung durch ein Lösegeld des besonderen Besitzes [Gottes], zum Lobpreis seiner Herrlichkeit.

 

Paulus rechnet sich selbst unter die „Miterben“, die ganze Versammlung in die Verheissung mit einbeziehend! Der heilige Geist, den Jesus an Pfingsten vorab über hundertzwanzig Jünger und dann über all jene 3000 am selben Tag neu Getauften ausgoss, dies ergab das göttliche Siegel, ein „Unterpfand“ dafür, dass all jene Juden-Christen Miterben am Königreich sein dürfen, vorausgesetzt der Treue bis in den Tod! Alle mussten nun zum Lobpreis des Vaters gemeinsam in Liebe dem Sohne dienen!

 

Johannes sieht in einer Vision der Offenbarung das Ziel dieser Hoffnung, das Ende dieses Systems und der Beginn der neuen göttlichen Verwaltung der Erde. Das „neue Jerusalem“: Vorab Jesus [Bb; a1] und dann Jehova [Bb1; e1], und die Engel kommen vom Himmel zur Erde herab, um von nun an als höchste Souveränität die Völker mittels der „Verwaltung an der Grenze der Fülle der Zeiten“ zu leiten. Anstelle der rebellischen Menschheit und ihrer korrupten hierarchischen Systeme sind es nun aus allen Generationen auserlesene und durch Jesus eingeweihte Priesterkönige, die „neuen Himmel“ welche zuvor schon Treue unter schwierigsten Umständen bewiesen haben. Diese nun werden über eine „grosse Volksmenge“ an „Schafen“ in voller Gerechtigkeit zu herrschen beginnen, die ihrerseits bereit sind Gottes Willen zu tun und sein GESETZ einzuhalten.

 

*** Rbi8  Offenbarung 21:1-4 ***

Und ich sah einen neuen Himmel [[die 144.000 Priesterkönige]] und eine neue Erde [[die „grosse Volksmenge“]]; denn der frühere Himmel [[die heutigen Herrscher]] und die frühere Erde [[die gottentfremdeten Menschen]] waren vergangen, und das Meer [[aufgewühlter Menschen]] ist nicht mehr. 2 Ich sah auch die heilige Stadt, das Neue Jerusalem, von Gott aus dem Himmel herabkommen, bereitgemacht wie eine für ihren Mann geschmückte Braut. 3 Dann hörte ich eine laute Stimme vom Thron her sagen: „Siehe! Das Zelt Gottes ist bei den Menschen, und er wird bei ihnen weilen, und sie werden seine Völker sein. Und Gott selbst wird bei ihnen sein. 4 Und er wird jede Träne von ihren Augen abwischen, und der Tod wird nicht mehr sein, noch wird Trauer, noch Geschrei, noch Schmerz mehr sein. Die früheren Dinge sind vergangen.“

 

Jehova selbst übernimmt die Führung der ganzen Erde. Schmerz, Trauer und Tod gehören der Vergangenheit an, eine Zukunft in Frieden und wahrer Sicherheit wird nur durch die Herstellung gerechter Verhältnisse erreicht.

 

10.4.3.5     Ich werde Jerusalem bestimmt noch erwählen!

http://t0.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcQbUV-QYqYvPc2kmAW3SJMuOUwLWJ8lkjEyzZNFbFU81i1vzBl8Als König Salomo den Tempel in Jerusalem fertiggestellt hatte segnete er die ganze Versammlung Israels, die sich zu dieser Anbetungsstätte hin nach Jerusalem versammelt hatte. Er erklärte, dass Gott jene Stadt seit Beginn des Auszugs aus Ägypten auserwählt hatte, ja weit zuvor, als er Abraham dort auf dem Berg Moria seinen Sohn als Opfer darbringen liess.

 

Salomo erwähnte, dass Jehova nach dem Tod Mose „keine Stadt aus allen Stämmen Israels erwählt“ hatte, um Ihm ein Haus zu bauen und auch keinen Mann erwählt und als neuen Führer über Israel bestimmt. Erst gemäss dem Bund mit David sollte jemand aus dessen Lenden künftig das Volk fortdauernd anführen, vorausschauend vom Messias sprechend! Dazu war ewiges Leben notwendig und dazu war vorab die gesetzte Bedingung zu erfüllen: Treue bis in den Tod! Jesus bestätigte diesen Umstand gegenüber seinen Jüngern, dass Gott ihn zum Führer bestimmt hatte: „Auch laßt euch nicht ‚Führer‘ nennen, denn einer ist euer Führer, der Christus.“ (Mat 23:10)

 

Deutlich erwähnt Salomo, dass jener künftige Führer von Jerusalem aus herrschen werde, von wo aus der Name Jehovas als einzig wahrem Gott auf der ganzen Erde bekannt werden solle. Das muss heute immer noch in Zukunft sein und steht in Zusammenhang mit Jesu Wiederkehr!

 

http://t0.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcQ4WB5rPEZJw9PGpiLf1g0lMD-zUgcQ9M0FpZkqbX3MXmtl6XRL0w*** Rbi8  2. Chronika 6:3-11 ***

Dann wandte der König sein Angesicht und begann die ganze Versammlung Israels zu segnen, während die ganze Versammlung Israels stand. 4 Und er sprach weiter: „Gesegnet sei Jehova, der Gott Israels, der mit seinem eigenen Mund mit David, meinem Vater, geredet und mit seinen eigenen Händen die Erfüllung herbeigeführt hat, indem [er] sagte: 5Von dem Tag an, da ich mein Volk aus dem Land Ägypten herausführte, habe ich keine Stadt aus allen Stämmen Israels dazu erwählt, ein Haus zu bauen, damit mein Name dort bleibe, und ich habe keinen Mann erwählt, Führer über mein Volk Israel zu werden. 6 Sondern ich werde Jerusalem erwählen, damit mein Name dort bleibe, und ich werde David erwählen, daß er schließlich über mein Volk Israel sei.‘ 7 Und es lag David, meinem Vater, am Herzen, für den Namen Jehovas, des Gottes Israels, ein Haus zu bauen. 8 Aber Jehova sprach zu David, meinem Vater: ‚Weil es sich erwiesen hat, daß es dir am Herzen lag, für meinen Namen ein Haus zu bauen, hast du gut getan, denn es hat sich erwiesen, daß es dir am Herzen lag. 9 Nur du selbst wirst nicht das Haus bauen, sondern dein Sohn, der aus deinen Lenden hervorgeht, ist es, der das Haus für meinen Namen bauen wird. 10 Und Jehova führte dann sein Wort aus, das er geredet hatte, damit ich an Stelle Davids, meines Vaters, aufstehe und auf dem Thron Israels sitze, so wie Jehova geredet hatte, und damit ich das Haus für den Namen Jehovas, des Gottes Israels, baue 11 und damit ich dorthin die Lade setze, in der der Bund Jehovas ist, den er mit den Söhnen Israels geschlossen hat.“

 

Der Wunsch Davids Jehova ein Haus zu bauen war gut, aber es war nicht David vergönnt diesen Bau zu beginnen und zu beenden! Der Tempel in Jerusalem, den Salomo baute, war nur ein Vorbild eines weit grösseren, geistigen Tempels, dessen Grundeckstein Jesus wurde! Sacharja spricht darüber in seinen Prophezeiungen, die auf den Abschluss des bestehenden Systems [B3] und dem Beginn der neuen Ordnung gerichtet sind! [Bb] Er schrieb dies um 518 v.u.Z. nach der Rückführung Judas aus dem Exil und zu Beginn der Wiederaufrichtung des Tempels durch Serubbabel.

 

*** Rbi8  Sacharja 6:12-13 ***

,Dies ist, was Jehova der Heerscharen gesprochen hat: „Hier ist der Mann, dessen Name ‚Sproß‘ ist. Und von seiner eigenen Stelle aus wird er sprossen, und er wird gewiß den Tempel Jehovas bauen. 13 Und er selbst wird den Tempel Jehovas bauen, und er seinerseits wird Würde tragen; und er soll sich setzen und auf seinem Thron herrschen, und er soll ein Priester auf seinem Thron werden, und es wird sich erweisen, daß der Rat des Friedens selbst zwischen ihnen beiden ist.

 

Jesus selbst, als der von Jesaja bereits vorhergesagte „Spross“ aus der Linie Davids muss den endgültigen Tempel in unseren Tagen zu Ende bauen, nachdem er als Grundeckstein gesetzt worden ist! (Eph 2:19, 20) Jesajas Worte stehen nun kurz vor ihrer erfüllung:

 

(Jesaja 28:14-19)  Darum hört das Wort Jehovas, ihr Prahler, ihr Herrscher dieses Volkes, das in Jerusalem ist: 15 Weil ihr gesagt habt: „Wir haben mit dem Tod einen Bund geschlossen; und mit dem Scheọl haben wir eine Vision zustande gebracht; die überströmende Sturzflut wird, falls sie hindurchziehen sollte, nicht an uns kommen, denn wir haben eine Lüge zu unserer Zuflucht gemacht, und in der Falschheit haben wir uns verborgen, 16 darum hat der Souveräne Herr Jehova dieses gesprochen: „Siehe, ich lege als Grundlage in Zion einen Stein, einen erprobten Stein, die kostbare Ecke einer sicheren Grundlage. Keiner, der Glauben übt, wird in Panik geraten. 17 Und ich will das Recht zur Meßschnur und die Gerechtigkeit zur Setzwaage machen; und der Hagel soll die Zuflucht der Lüge wegfegen, und die Wasser, sie werden sogar das Versteck hinwegschwemmen. 18 Und euer Bund mit dem Tod wird gewiß aufgelöst werden, und eure Vision mit dem Scheọl, sie wird nicht bestehen. Die überströmende Sturzflut, wenn sie hindurchzieht — ihr sollt für sie auch eine Stätte der Zertretung werden. 19 Sooft sie hindurchzieht, wird sie euch hinwegnehmen, denn Morgen um Morgen wird sie hindurchziehen, bei Tag und bei Nacht; und es soll nur ein Grund zum Erbeben werden, um [andere] verstehen zu machen, was gehört worden ist.“

 

Jerusalem wird ein weiteres Mal erschüttert werden, bevor der „Eckstein“, die „Grundlage Zions“, der kommenden erdenweiten gerechten Herrschaft endgültig auf dem Berg Moria, dem Tempelberg zu regieren beginnt! Das muss heute immer noch in Zukunft sein! Im Jahre 96 u.Z. bestätigte Jesus in der Offenbarung selbst, dass er der „Spross“ Davids ist!

 

*** Rbi8  Offenbarung 22:16 ***

Ich, Jesus, sandte meinen Engel, um euch für die Versammlungen von diesen Dingen Zeugnis abzulegen. Ich bin die Wurzel und der Sproß Davids und der hellglänzende Morgenstern.‘ “

 

http://t3.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcQ8-SKXaLXV-iiCrApWUKRlFrPqIy9IAIxli4SIFImiP-pYUWiMDer Tempel Salomos wurde im Jahre 607 v.u.Z. durch die Heere Babylons unter Nebukadnezar zerstört. Der nachexilische zweite Tempel wurde durch Herodes den Grossen erneuert, dann, wie es Jesus vorhergesagt hatte, durch die römischen Heere unter Titus im Jahre 70 u.Z. erneut zerstört. In jenem Tempel aber gab es bereits keine Bundeslade mehr, welche seit Nebukadnezars Feldzug als verschollen oder zerstört galt. Dann, seit Titus gibt es keinen steinernen Tempel mehr, so wie es der Apostel Johannes gemäss der Worte Jesu an die Samaritanerin am Brunnen von Sychar beschrieb (Joh 4:20-26). Die Utensilien des Tempels wurden als Beute nach Rom gebracht, darunter die Menora, der siebenarmige Leuchter.

 

10.4.3.6     Das GESETZ geht wiederum vom neuen Jerusalem aus

In der Offenbarung aber sieht Johannes den Himmel geöffnet und die „Lade des Bundes“ vor Jehovas Thron stehen. Wie Salomo es unter Inspiration erwähnte, wird die „Lade des Bundes“ im „neuen Jerusalem“ sein, wenn von jener Stadt aus künftig wiederum das GESETZ ausgeht und der Bund mit den Vorvätern seine endgültige Erfüllung unter der Regierung Jesu finden wird! Johannes erhielt in einer der Visionen einen Blick auf himmlische Dinge, nachdem gemäss Offenbarung 11:14, 15 die „siebte Trompete“ erstmals erschallte und Gott und Jesus als Könige zu regieren begonnen hatten [B1].

 

*** Rbi8  Offenbarung 11:19 ***

Und das Tempel[heiligtum] Gottes, das im Himmel ist, wurde geöffnet, und die Lade seines Bundes wurde in seinem Tempel[heiligtum] gesehen.

 

Das „neue Jerusalem“, Gottes Thron kommen gemäss Offenbarung 21:1-5 erst danach, nach Zeit dem „Abendessen der Hochzeit des Lammes“ vom Himmel zur Erde herab, am ersten Tag des Erntefestes! [Bb1; e1] Gott wird von dann an wiederum und nun bleibend bei den Menschen weilen. So, wie dies bereits im Zelt der Zusammenkunft nach dem Auszug in der Wildnis der Fall war und dann später im Tempel in Jerusalem, nachdem David die „Lade des Bundes“ auf den Berg Zion und schlussendlich in den fertiggestellten Tempel Salomos bringen liess.

 

Jesus aber erklärte, dass von seinen Tagen an Menschen statt in Jerusalem nun Gott in ihrem Herzen mit „Geist und Wahrheit“ anbeten sollen, wo immer sie sein mögen. Paulus zeigt, dass dadurch jeder Mensch selbst zu einem Teil des lebendigen Tempels wird, der Gottes Versammlung ist, Jesu „Leib“ darstellt während der Christus als Hoherpriesterkönig das Haupt ist!

 

*** Rbi8  1. Korinther 6:19-20 ***

Was? Wißt ihr nicht, daß der Leib von euch der Tempel des in euch [wohnenden] heiligen Geistes ist, den ihr von Gott habt? Auch gehört ihr nicht euch selbst, 20 denn ihr seid um einen Preis erkauft worden. Auf jeden Fall verherrlicht Gott in dem aus euch [bestehenden] Leibe.

 

Unser Leib muss als Tempel rein gehalten werden, um für Gott würdig zu sein. Stein um Stein wächst dieser Bau, um schlussendlich durch Jesus beendet zu werden!

 

*** Rbi8  Epheser 2:21-22 ***

In Gemeinschaft mit ihm [[Jesus]] wächst der ganze Bau, harmonisch zusammengefügt, zu einem heiligen Tempel für Jehova. 22 In Gemeinschaft mit ihm werdet auch ihr zusammen zu einer Stätte aufgebaut, die Gott durch den Geist bewohnen wird.

 

Ebenso wie Jehova in der Wildnis mitten unter Israel weilte, so verspricht Paulus, dass Gott wiederum mit seinem am Gerichtstag auserwählten Volk, dem „Israel Gottes“ sein wird! Paulus spricht in die Zukunft, wo Gott durch den Geist diese Stätte bewohnen wird! Johannes bestätigt diesen künftigen Zustand eines geistigen Zeltes über dem „Israel Gottes“, wenn er aufgrund einer weiteren Vision erklärt:

 

*** Rbi8  Offenbarung 7:15 ***

Darum sind sie vor dem Thron Gottes; und Tag und Nacht bringen sie ihm in seinem Tempel heiligen Dienst dar; und der, der auf dem Thron sitzt, wird sein Zelt über sie ausbreiten.

 

Das Zelt bedeutet wie der Tempel das „Haus des Vaters“, in dem es „viele Wohnungen“ gibt! In dieses Zelt hatten die Priester im ersten Abteil Zugang, ins innerste Abteil aber, das Allerheiligste das Gottes Anwesenheit veranschaulichte hatte nur der Hohepriester am Sühnetag Zugang!

 

Jesus, als Davids Sohn war der Eckstein, auf der Grundlage des endgültigen, des geistigen Tempels gelegt, den die Propheten vorbereitet hatten. Er selbst wird diesen Tempel nun zu Ende bauen, indem die letzten versiegelten lebendigen „Steine“ zu einem harmonischen Bau zusammengefügt werden und jede Säule den ihr zugeordneten Platz einnehmen wird. Jesus wird als Hohepriester-König seinen ihm vorherbestimmten Platz einnehmen und selbst von Jerusalem aus Israel nun die ganze Erde mittels der zwölf Apostel und der 144.000 Priesterkönige verwalten.

 

Gewissen Priestern aus Aarons Linie, zur Zeit des Hohepriesters Josua, als der Tempel Serubbabels errichtet wurde, versprach der Prophet Sacharja aufgrund ihrer Treue die Königskrone! Das bedeutet nichts anderes, dass auch sie zu den Priesterkönigen zählen werden! Der Tag der Erfüllung hat sich genaht.

 

*** Rbi8  Sacharja 6:12-13 ***

Und die prächtige Krone, sie wird schließlich Helem und Tobija und Jedaja und Hen, dem Sohn Zephanjas, zum Gedenken im Tempel Jehovas gehören. 15 Und die weit Entfernten werden kommen und tatsächlich am Tempel Jehovas bauen." Und ihr werdet erkennen müssen, daß mich Jehova der Heerscharen zu euch gesandt hat. Und es soll geschehen - wenn ihr auch wirklich auf die Stimme Jehovas, eures Gottes, hören werdet.' "

 

Getreue Männer wie die nachexilischen Priester Helem, Tobija, Jedaja und Hen werden unter den 144.000 sein und ihre eigene Krone als Priesterkönige tragen! All die treuen Jünger Jesu, welche die gute Botschaft bis an die Enden der Erde verbreitet hatten und so am Aufbau des geistigen Tempels mitwirkten, sie werden nach Jerusalem zusammenkommen, die Lebenden mit den Erstauferstandenen vereint werden [Bb]. Für alle gilt dieselbe Voraussetzung, dass sie auf die Stimme Jehovas hören und seinen Willen ausführen.

 

Psalm 132 spricht prophetisch von der endgültigen Erfüllung, wo Jehova seine definitive Wohnstätte im neuen Jerusalem durch seinen Gesalbten aus Davids Linie einnehmen wird: Jesus, Davids Same als „Reiter auf dem weissen Pferd“ wird nicht ruhen, bis der geistige Tempel gereinigt ist und die letzten der 144.000 lebenden „Steine“ und „Säulen“ der Versammlung Gottes an ihrem von Gott bestimmten Platz steht. Jede dieser „Steine“ und „Säulen“ muss zum vorherbestimmten Zeitpunkt auf dem Berg Zion sein, um vor Gottes Thron und dem Lamm als loyale Priester das neue Lied erschallen zu lassen (Off 14:1-4):

 

*** Rbi8  Psalm 132:4-14 ***

4 Ich will meinen Augen nicht Schlaf gönnen

Noch Schlummer meinen eigenen glänzenden Augen,

 5 Bis ich eine Stätte finde für Jehova,

Eine großartige Wohnstätte für den Starken Jakobs.“

 6 Siehe! Wir haben davon gehört in Ephratha,

image085Wir haben sie gefunden in dem Gefilde des Waldes.

 7 Laßt uns in seine großartige Wohnstätte kommen;

Beugen wir uns nieder am Schemel seiner Füße.

 8 Erheb dich doch, o Jehova, zu deinem Ruheort,

Du und die Lade deiner Stärke.

 9 Deine Priester laß mit Gerechtigkeit bekleidet werden,

Und deine Loyalgesinnten mögen jubeln.

10 Davids, deines Knechtes, wegen

Weise das Angesicht deines Gesalbten nicht ab.

11 Jehova hat David geschworen,

Er wird in Wahrheit nicht davon abgehen:

„Von der Frucht deines Leibes

Werde ich auf deinen Thron setzen.

12 Wenn deine Söhne meinen Bund halten werden

Und meine Mahnungen, die ich sie lehren werde,

So werden auch ihre Söhne für immer

Auf deinem Thron sitzen.“

13 Denn Jehova hat Zion erwählt;

Als Wohnung für sich hat er danach Verlangen gehabt:

14Dies ist mein Ruheort für immer;

Hier werde ich wohnen, denn mich hat danach verlangt.

 

Die geistigen Söhne des Gesalbten aus der Linie Davids waren die Apostel. Sie haben den Bund gehalten und Gottes GESETZ und Jesu Gebot in das Herz ihrer eigenen geistigen Söhne geschrieben. Nun kommt der Zeitpunkt, wo Gott Zion als endgültige Wohnstätte beziehen wird!

 

Zion, die Stadt Jerusalem, sie war, ist und bleibt die Stadt des grossen Königs, die Jehova selbst für sich als dauernden Sitz auserwählt hat!

 

Der Prophet Sacharja spricht ebenfalls von der Zeit, wo Jehova zu seinem auserwählten Volk zurückkehren wird, weil er Bedauern mit ihnen empfindet, wo er seine Stadt Jerusalem wiederum erwählt.

 

*** Rbi8  Sacharja 1:17 ***

Rufe ferner aus, indem [du] sprichst: ‚Dies ist, was Jehova der Heerscharen gesagt hat: „Meine Städte werden noch von Gutem überfließen; und Jehova wird gewiß über Zion noch Bedauern empfinden und tatsächlich noch Jerusalem erwählen.“ ‘ “

 

Der Tag ist greifbar nahe. Die Vorbereitungen der Gegner von Gottes Königreich und ihrem Widerstand gegen das dann inzwischen in ihrer Grundlage aufgerichtete Königreich Gottes kommt zu ihrem Höhepunkt, nach der Frühauferstehung der Apostel [B1>; B]. Das Versammeln der Heere der Könige der Nationen in Richtung Harmagedons Endschlacht [B3] hin geht beständig voran.

 

10.4.3.7     Wer hat die höchste Autorität im Königreich der Menschen?

Die Könige der Erde, insbesondere der Nord- und der Südkönig fordern sich gegenseitig heraus, wer die höchste Autorität unter den Menschen innehabe. Dies wurde deutlich gezeigt, als Nebukadnezar in einer nächtlichen Vision ein riesenhaftes Standbild sah, dessen „Kopf aus Gold“ er selbst darstellte. Daniel durfte den Traum durch göttliche Eingabe erfahren und dem König die ganze Deutung erklären.

 

Wir haben im Verlauf von zweieinhalb Jahrtausende das symbolische Ende, jene Zeit der Herrschaft der Füsse und der Zehen jenes Standbildes erreicht. Sie sind aus geformtem, weichem Ton, der mit Eisen vermischt ist und keine wahre Stabilität bietet. Die Kongresswahlen in den Vereinigten Staaten und der abrupte Machtwechsel durch das Volk, diesen weichen, formbaren Ton zeigen dies ganz aktuell deutlich! Die Füsse stellen die letzte Weltmacht Anglo-Amerika dar, die durch die Konstellation der Demokratie keine wahre Festigkeit ergeben! So auch deren Zehen, das achte Königreich das keines ist, die UNO, der Zusammenschluss aller politischen Gebilde!

 

(Offenbarung 17:9-11)  Hier kommt es auf den Verstand an, der Weisheit hat: Die sieben Köpfe bedeuten sieben Berge [[Potenzen, Weltmächte]], auf denen die Frau [[„Babylon die Grosse“]] sitzt. 10 Und da sind sieben Könige: fünf sind gefallen [[Ägypten, Assyrien,  Babylon, Medo-Persien, Griechenland]], einer ist [[Rom]], der andere ist noch nicht gekommen [[Anglo-Amerika]], doch wenn er gekommen ist, muß er eine kurze Weile bleiben. 11 Und das [[siebenköpfige]] wilde Tier, das war, aber nicht ist, es ist auch selbst ein achter [König], aber entstammt den sieben [[die UNO, der Zusammenschluss aller Nationen]], und es geht hin in [die] Vernichtung.

 

Nach dem Untergang der „Könige der Erde“ in Harmagedons Endschlacht (Off 19:19-21) übernimmt der „grosse Stein“, Jesus und sein „Königreich der Himmel“ die Macht vorab für tausend Jahre (Off 20:6), dann folgt das Schlussgericht an der auferstandenen und lebenden Menschheit und erst danach folgt die Ewigkeit!

 

Formbarer Lehm haftet nur beschränkt am harten Eisen! Die eiserne Härte von Präsident Bush und seinem Verteidigungsminister Donald Rumsfeld beginnen zu wanken.

 

Zeitband Babylonisches Exil - d_24605_image012Gott ist Licht und Licht bedeutet Erkenntnis. Gott wusste bereits zur Zeit Daniels, was in den Tagen des Endes mit jener Statue in Nebukadnezars Traum geschehen würde! Der „grosse Stein“ aus dem himmlischen Berg Zion herausgehauen ist Jesus, Davids Sohn, der „Reiter auf dem weissen Pferd“, der Erzengel Michael, Gottes „starker Arm“, der in Harmagedon das künstliche Gebilde der UNO, das sich anbeten lässt an seine Füsse schlagen wird und zu Staub werden lässt!

 

*** Rbi8  Daniel 2:19-23 ***

Dann wurde dem Daniel in einer nächtlichen Vision das Geheimnis geoffenbart. Demzufolge segnete Daniel selbst den Gott des Himmels. 20 Daniel antwortete und sprach: „Möge der Name Gottes gesegnet werden von unabsehbarer Zeit ja bis auf unabsehbare Zeit, denn Weisheit und Macht — denn sie gehören ihm. 21 Und er ändert Zeiten und Zeitabschnitte, indem er Könige absetzt und Könige einsetzt, den Weisen Weisheit gibt und Erkenntnis denen, die Unterscheidungsvermögen kennen. 22 Er offenbart die tiefen Dinge und die verborgenen Dinge, da er weiß, was im Finstern ist; und bei ihm wohnt ja das Licht. 23 Dich, o Gott meiner Vorväter, preise und lobe ich, weil du mir Weisheit und Macht gegeben hast. Und nun hast du mir bekanntgegeben, was wir von dir erbeten haben, denn du hast uns ja die Sache des Königs bekanntgegeben.“

 

Der Gott des Himmels gibt Weisheit und Macht denen, die Er dafür selbst erwählt! Auch in der Endzeit gibt Er Weisheit und Erkenntnis denen, die Ihn aus reinem Herzen darum beten! All dieses Geschehen ist an die vorgegebenen „Zeiten und Zeitabschnitte“ gebunden, die Jehova selbst festgelegt hat und durch Daniel für uns aufzeichnen liess, die heute in der Endzeit leben!

 

Die verschiedenen Metalle jener symbolischen Statue nahmen in ihrem Glanz und Wert vom Kopf bis zu den Füssen beständig ab! Gott selbst hatte Nebukadnezar in jenes Amt gesetzt, um Israel zu züchtigen („Haupt aus Gold“). Er erhob sich ungebührlich und unterliess es Jehova die Ehre zu geben für die Pracht Babylons, die er erschuf, weil Jehova ihn gesegnet hatte und ihm die verborgenen Schätze Judas gegeben hatte! So verging sein Reich!

 

Aber auch den Untergang Babylons durch den nächsten Gesalbten Cyrus („Schulter und Arme aus Silber“) wurde bereits Jahrhunderte zuvor durch seinen Propheten Jesaja vorhergesagt (Jes 44:24-28). Nach Alexander dem Grossen und dem Mazedonischen Weltreich („Hüfte aus Kupfer“) waren es die Cäsaren Roms, welche das Erbe antraten („Beine aus Eisen“, das West- und Ostreich). Anglo-Amerika entstand wie die Füsse als Übergang am Ende der Zeitspanne Roms („Füsse aus Eisen und formbarem Ton“; England und USA auf zwei Kontinenten ).

 

Der himmlischer „Stein“, der Jesus ist, wird das Standbild in Kürze [B3] an seine Füsse schlagen und dieses Gebilde vollkommen zerstören! Zuerst muss aber Gottes Königreich inmitten seiner Feinde aufgerichtet worden sein! [B1; D] Dieses „Geheimnis“ wurde vor 2600 Jahren offengelegt und wird sich nun vor unseren Augen erfüllen. Wir dürften Zeitzeugen davon werden, um dies späteren Generationen zu berichten, vorausgesetzt, dass wir dem Gott der Hebräer Yahweh (Jehova) und seinem Gesalbten Yahoschuah (oder Jehoschuah = Jesus) weiterhin die Treue halten!

 

*** Rbi8  Daniel 2:44-45 ***

Und in den Tagen dieser Könige wird der Gott des Himmels ein Königreich aufrichten, das nie zugrunde gerichtet werden wird. Und das Königreich selbst wird an kein anderes Volk übergehen. Es wird alle diese Königreiche zermalmen und [ihnen] ein Ende bereiten, und selbst wird es für unabsehbare Zeiten [[auf ewig]] bestehen; 45 wie du ja sahst, daß aus dem Berg ein Stein gehauen wurde, nicht mit Händen, und [daß] er das Eisen, das Kupfer, den geformten Ton, das Silber und das Gold zermalmte. Der große Gott selbst hat dem König bekanntgegeben, was nach diesem geschehen soll. Und der Traum ist zuverlässig, und seine Deutung ist vertrauenswürdig.“

 

Der „niedrigste der Menschen“, Jesus Christus, der als gemeiner Verbrecher als Unschuldiger, ohne Sünde, an einen Stamm geheftet wurde, dieser wird dieses Werk als himmlischer „Reiter auf dem weissen Pferd“ so vollenden, wie es vom Vater durch die Propheten angekündigt wurde! Niemand hat die Macht es zu wehren!

 

*** Rbi8  Offenbarung 19:19-21 ***

Und ich sah das wilde Tier und die Könige der Erde und ihre Heere versammelt, um Krieg zu führen mit dem, der auf dem Pferd sitzt, und mit seinem Heer. 20 Und das wilde Tier wurde gefaßt und mit ihm der falsche Prophet, der vor ihm die Zeichen tat, durch die er die irreführte, welche das Kennzeichen des wilden Tieres empfingen, und die, die seinem Bild Anbetung darbringen. Noch lebendig wurden sie beide in den Feuersee geschleudert, der mit Schwefel brennt. 21 Die übrigen aber wurden mit dem langen Schwert getötet, das aus dem Mund dessen hervorging, der auf dem Pferd saß. Und alle Vögel wurden von ihren Fleischteilen gesättigt.

 

Diese Art von Licht durch Offenbarungen wurde durch die Apostel und Jünger des ersten Jahrhunderts abgeschlossen! Die „zwei Zeugen“ müssen die vorhergesagten Dinge verkünden und die Aufrichtung von Gottes Königreich inmitten der Feinde anhand der vorhergesagten Zeichen kundtun!

 

Im Traum vom „grossen Baum“ der umgehauen würde sollte Nebukadnezar bewusst gemacht werden, was Selbsterhöhung und Stolz für Auswirkung hat. Jehova erhöht und erniedrigt wen immer er will, der sich seinem Willen entgegensetzt wird aus seinem Amt entfernt. Daniel erklärte diesen Traum der ebenso mit unseren Tagen in Verbindung steht!

 

image089*** Rbi8  Daniel 4:25 ***

Und man wird dich von den Menschen vertreiben, und bei den Tieren des Feldes wird schließlich deine Wohnung sein, und Pflanzen wird man auch dir zu essen geben so wie Stieren; und mit dem Tau der Himmel wirst du selbst benetzt werden, und sieben Zeiten werden über dir vergehen, bis du erkennst, daß der Höchste [der] Herrscher ist im Königreich der Menschheit und daß er es gibt, wem er will.

 

Das Ende der „sieben Zeiten“ bedeutet mehrere Dinge! Zuerst war es Nebukadnezar, der sieben Jahre lang wie ein Stier Gras frass. Dann betraf es die gesamte Anzahl der Jahre bis Belsazar sich überhob und Babylons Macht endete, die ganze Zeitspanne seit dem Aufstieg und Untergang Babylons zur Zeit Nebukadnezars bis Belsazar. Zudem bis heute umfasst es die letzte der sieben Weltmächte, die sich erneut über den Gott des Himmels überhebt! Nun betrifft es die engere Zeitspanne von sieben buchstäblichen Jahren am „Ende der Zeiten der Nationen“, ebenso wie es im Zusammenhang mit der geistigen Amnesie Nebukadnezars sieben wirkliche Jahre waren [C=B+A]: Von der „Übertretung die Schaden verursacht“ [A1; Fb] bis zum „Ende der Zeiten der Nationen“ [B3].

 

Nebukadnezar wird eine Auferstehung haben unter den „Gerechten und Ungerechten“ und die Erfüllung seines Träume selbst sehen, wenn der „Höchste im Königreich der Menschheit“ durch „den Niedrigsten“, den Gott erhöht hat, Jesus Christus, die ganze Erde regieren wird. Jesus selbst bestätigte einige Zeit nach seiner Auferstehung diese seine Erhöhung vor etwa fünfhundert versammelten Jüngern, sowohl Männern wie Frauen.

 

*** Rbi8  Matthäus 28:18-20 ***

Und Jesus trat herzu und redete zu ihnen, indem er sprach: „Mir ist alle Gewalt im Himmel und auf der Erde gegeben worden. 19 Geht daher hin, und macht Jünger aus Menschen aller Nationen, tauft sie im Namen des Vaters und des Sohnes und des heiligen Geistes, 20 und lehrt sie, alles zu halten, was ich euch geboten habe. Und siehe, ich bin bei euch alle Tage bis zum Abschluß des Systems der Dinge.“

 

Der Abschluss des „Systems der Dinge“ steht in Kürze bevor. Dann wird der „König der Könige und Herr der Herren“ seinen Christus allen die ihn sehnlich erwartet haben offenbaren. Um schlussendlich selbst vor dem Hohepriester-König zu stehen müssen wir Jesu Gebote auf fleckenlose und untadelige Weise halten!

 

*** Rbi8  1. Timotheus 6:13-16 ***

Vor den Augen Gottes, der alles am Leben erhält, und Christi Jesu, der als ein Zeuge vor Pontius Pilatus die vortreffliche öffentliche Erklärung abgab [[Jehovas gesalbter König über Israel zu sein (Joh 1:49; Lu 23:1-4)]], gebe ich dir Weisung, 14 daß du das Gebot auf fleckenlose und untadelige Weise bis zum Offenbarwerden unseres Herrn Jesus Christus hältst. 15 Dieses [Offenbarwerden] wird der glückliche und einzige Machthaber zu seinen eigenen bestimmten Zeiten zeigen, [er,][[Jehova]] der König derer, die als Könige regieren, und Herr derer, die als Herren herrschen, 16 der allein Unsterblichkeit hat, der in einem unzugänglichen Licht wohnt, den keiner der Menschen gesehen hat noch sehen kann. Ihm sei Ehre und ewige Macht. Amen.

 

Nur Jehova wohnt in unzugänglichem Licht und Ihn hat keiner der Menschen gesehen. Nur Jesus, sein geistiger himmlischer Sohn kennt ihn von Angesicht zu Angesicht und hat uns „Licht“ der exakten Erkenntnis über Gott, den Vater aller Schöpfung gebracht!

 

 

10.4.4      Was müssen wir tun, um nicht Teilhaber an der Übertretung zu sein?

 

10.4.4.1     „Geht aus ihr hinaus mein Volk

Deutlich war durch Johannes in der Offenbarung seit dem Jahre 96 u.Z. kundgemacht worden, dass Christen „Babylon die Grosse“, das Weltreich aller Arten von Religionen verlassen sollten! Damals war es vorab die heidnische Religion des römischen Imperiums mit ihrem Kaiserkult gegenüber dem Pontifex Maximus. Gleichzeitig aber begannen sektiererische Strömungen, wie jene des Hymenäus, Alexander und Philetus und dann die Nikolaus-Sekte an Einfluss zu gewinnen. Erste mystische Bewegungen wie die Gnostiker entstanden. Solche Gruppierungen waren schon damals zu verlassen! Als daraus die Katholische Kirche zur Zeit Konstantins im vierten Jahrhundert vereint wurde, da war es nur noch ein Schritt dahin, dass die Päpste den Titel des heidnischen Kaisers „Pontifex Maximus“ übernahmen, um sich deutlich als „Babylon“ zu kennzeichnen! Die Wölfe fielen von allen Seiten auf die Herde ein und die Lohnhirten begannen die Schafe Gottes zu bestehlen und zu plündern!  

 

*** Rbi8  Johannes 10:1 ***

Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wer nicht durch die Tür in die Schafhürde hineingeht, sondern anderswo hineinsteigt, der ist ein Dieb und ein Plünderer.

 

Viele haben den Befehl „Geht aus ihr hinaus, mein Volk“ seit den Tagen der Apostel und seit dem Tod des Johannes während aller Jahrhunderte ausgeführt. Der Abfall von der guten Botschaft Gottes betreffend Seines Christus und dessen Königreich, hin zu anderslautenden guten Botschaften hatte schon zu jener Zeit einen grossen Umfang angenommen. Jesus hatte doch davor schon gewarnt, dass dies unmittelbar nach seinem Tod einsetzen würde! Wer wirklich gelernt hatte auf Jesu Worte zu achten, der liess sich nicht verführen! Sie folgten ihrem Hirten und nicht Fremden!

 

*** Rbi8  Johannes 10:2-5 ***

Diesem öffnet der Türhüter, und die Schafe hören auf seine Stimme, und er ruft seine eigenen Schafe beim Namen und führt sie hinaus. 4 Wenn er die Seinen alle hinausgelassen hat, geht er vor ihnen her, und die Schafe folgen ihm, weil sie seine Stimme kennen. 5 Einem Fremden werden sie keineswegs folgen, sondern werden vor ihm fliehen, weil sie die Stimme von Fremden nicht kennen.“

 

Viele verstanden, diejenigen die ihren Blick geübt hatten, dass jene selbstüberheblichen Vorsteher und später deren Religionen Gottes und Jesu Anerkennung nicht erhalten hatten. Angefangen von den ersten Sekten bis hin zur Katholischen Kirche, die vorab mittels Überredung und dann mittels Gewalt die Oberherrschaft über die sich gegenseitig verneinenden und andererseits sich vernetzendenden Gruppierungen erlangte. Mit dem Protestantismus kam eine gewisse Bereinigung aber man blieb den hurerischen Sitten der Mutter dennoch weitgehend treu. „Jehova sprach dann zu Hosea: „Geh, nimm dir eine Frau der Hurerei und Kinder der Hurerei, denn durch Hurerei wendet sich das Land ganz bestimmt davon ab, Jehova zu folgen.“ (Hos 1:2)

 

Nun, erst heute in der „Zeit des Endes“ erhielt die Prophetie in Offenbarung Kapitel 17 und 18 die tiefste Bedeutung, „Babylon die Grosse“ kam erst zur vollen Entfaltung als sie sich zum „Bild“ des „wilden Tieres“, einer Weltreligionsgemeinschaft vereinigte: Das World Council of Religious Leaders Erst für unsere Tage ist die Zerstörung dieser Religionen angesagt! Die göttlichen Plagen seit den Gebeten in Assisi im Jahre 1986 [A1; Fa] treffen kontinuierlich all jene, welche das „wilde Tier“ der Politik und das religiöse „Bild“ oder eines deren Mitglieder angebetet haben! Das Ausgiessen der „sieben schalen voll des Zornes Gottes“ ist noch nicht beendet!

 

*** Rbi8  Offenbarung 18:4-7 ***

Und ich hörte eine andere Stimme aus dem Himmel sagen: „Geht aus ihr hinaus, mein Volk, wenn ihr nicht mit ihr teilhaben wollt an ihren Sünden und wenn ihr nicht einen Teil ihrer Plagen empfangen wollt. 5 Denn ihre Sünden haben sich aufgehäuft bis zum Himmel, und Gott hat ihrer Taten der Ungerechtigkeit gedacht. 6 Erstattet ihr so, wie sie selbst erstattet hat, und tut ihr doppelt soviel, ja doppelt die Zahl der Dinge, die sie tat; in den Becher, in den sie ein Gemisch tat, tut doppelt soviel Gemisch für sie. 7 In dem Maße, wie sie sich verherrlichte und in schamlosem Luxus lebte, in dem Maße gebt ihr Qual und Trauer. Denn in ihrem Herzen sagt sie beständig: ‚Ich sitze als Königin, und Witwe bin ich nicht, und ich werde niemals Trauer sehen.‘

 

So wie der „König des Südens“, Anglo-Amerika mittels der UNO, dem „siebenköpfigen wilden Tier“ von einer Zukunft in „Frieden und Sicherheit“ redet, während ihm der „Nordkönig“ Schlag um Schlag wie Skorpionstiche durch seine terroristischen „Streitarme“ austeilt: Ebenso selbstsicher tritt „Babylon die Grosse“, dessen „Bild“ auf und behauptet längst noch „nicht Witwe zu sein“. Sie hat nicht bemerkt, dass der, den sie ihren königlichen Ehemann nennt, Gott sie längst wegen ihrer Untreue verlassen hat. Die Zeit ist herbeigekommen, wo ihre politischen Liebhaber sie zerstören werden! „Qual und Trauer“ stehen kurz bevor, weil Gottes Beschluss bestimmt ausgeführt werden wird! (Off 9:3)

 

http://t3.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcSgIxrJlmNjDjR4UFl6xJtN2ZeXYJgoaEwFpLGfmKY_pwVaM3_KDie Sünden der Religionen werden heute immer mehr Menschen bewusst, die sich angeekelt von ihnen entfernen. Der neuste Homoskandal des evangelikalen US-Fernsehpredigers Ted Haggard der New-Live-Church hat Ende Oktober 2006 die amerikanischen Wähler verunsichert. Zuerst bestritt er vehement vor laufenden TV-Kameras sein Vergehen. Inzwischen trat er als Präsident der Nationalen evangelikalen Vereinigung zurück. In einen offenen Brief gibt er nun seiner leichtgläubigen Gemeinde gegenüber zu: „Ich bin ein Lügner und Betrüger“. Der einzige oder nur einer von vielen, innerhalb ganzer Strukturen von geschickten religiösen Betrügern? Wie konnte ein aktiver Homosexueller über Jahre hinweg seine Umgebung täuschen? Er konnte es nicht, es war bekannt und die, die es wussten oder zumindest vermuteten, sie schützten ihn!

 

(Vergleiche Grafik: 9.5  Wirkung des Sauerteigs in christlichen Organisationen)

 

http://t3.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcQJnuFQ7McBeIPK1bYJDvCBpoWWJdwCWW8i0tanDvArXHyQUvUxSie predigen gegen Homosexuellenehen und unterhalten über Jahre bezahlten Callboy-Kontakt mit Homosexuellen! Die schockierte Frau von Ted Haggard und seine fünf Kinder wussten davon nichts. Dreissig Millionen Gläubige denen Haggard vorstand fühlen sich angeekelt! Zunehmende Gerichtsverfahren verwickeln heuchlerische Religionsführer innerhalb der Katholischen Kirche wie der Protestanten in kostspielige und langjährige Prozesse. Nicht mehr wie früher erhalten sie von weltlichen, parteiischen Richtern Schutz, im Gegenteil, ihre Vergehen werden nun öffentlich bekannt und gereichen ihnen und ihren Institutionen zur Schande!

 

Inzwischen finden in Jerusalem und ganz Israel Proteste statt, dass ein öffentliches Homosexuellentreffen in der Stadt, das von der Regierung und den Gerichten erlaubt worden war nicht stattfinden dürfe! Orthodoxe Juden prügeln sich auf Strassen und Plätzen mit Befürwortern Wahrlich „Sodom und Ägypten“, wo man Gottes eindeutigen Massstab zur Seite gelegt hat! (Off 11:8)

 

(Römer 1:26, 27)  Deshalb übergab Gott sie schändlichen sexuellen Gelüsten, denn sowohl ihre weiblichen Personen vertauschten den natürlichen Gebrauch von sich selbst mit dem widernatürlichen; 27 und desgleichen verließen auch die männlichen Personen den natürlichen Gebrauch der weiblichen Person und entbrannten in ihrer Wollust zueinander, Männliche mit Männlichen, indem sie unzüchtige Dinge trieben und an sich selbst die volle Vergeltung empfingen, die ihnen für ihre Verirrung gebührte.

 

An Gottes Massstab, der im GESETZ und den „richterlichen Entscheidungen“ seit Beginn festgelegt ist hat nichts geändert! Christen unterstehen ein und denselben Regeln!

 

10.4.4.2     Rührt nichts Unreines an!

Seit dem ersten Jahrhundert gelten für Christen somit dieselben Regeln des mosaischen GESETZES nichts Unreines anzurühren, das schon seit dem Auszug aus Ägypten galt! Die unreinen Körper der Religionen, die offensichtlich voller Geschwüre sind, beschmutzen all jene, die mit ihnen in Kontakt kommen und sie berühren. Es gibt wohl kaum eine einzige Religion, an deren höchster Stelle nicht vergleichbare Vergehen von Götzendienst, Hurerei, Homosexualität, Dieberei, Habsucht, Trunkenheit, Schmähungen oder Erpressung gefunden würde! Viele Religionsführer an höchster Stelle tun diese Dinge und schützen andere, die sie ebenfalls tun oder verurteilen die Gegner lauthals als Heuchler! Paulus bestätigt im 1.Brief an die Korinther:

 

*** Rbi8  1. Korinther 6:9-10 ***

Was? Wißt ihr nicht, daß Ungerechte das Königreich Gottes nicht erben werden? Laßt euch nicht irreführen. Weder Hurer noch Götzendiener, noch Ehebrecher, noch Männer, die für unnatürliche Zwecke gehalten werden, noch Männer, die bei männlichen Personen liegen, 10 noch Diebe, noch Habgierige, noch Trunkenbolde, noch Schmäher, noch Erpresser werden Gottes Königreich erben.

 

http://www.seaeagleresearch.com/bilder/wappen1.gifhttp://t0.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcRkqviHGOz_jPSaH6WXjAveALq8SJ_2ArXgPnffeJpZkpRZL-WVLgSie sind alle voller Heuchelei, sagen es wohl aber tun es nicht! Bald schon sind es die „Leichen“ der Töchter „Babylons der Grossen“, die von „Adlern“ der Politik abgenagt werden, die aber von Christen weiterhin nicht berührt werden dürfen. Wie viele Nation tragen den Adler als Wappentier?

 

*** Rbi8  Matthäus 15:7-9 ***

Ihr Heuchler, treffend hat Jesaja von euch prophezeit, als er sagte: 8 ‚Dieses Volk ehrt mich mit den Lippen, doch ihr Herz ist weit entfernt von mir. 9 Vergeblich bringen sie mir fortwährend Anbetung dar, weil sie als Lehren Menschengebote lehren.‘ “

 

Die Religionsführer aller Farbschattierungen  reden von Gott und haben Jesus allezeit auf ihren Lippen. Ihr Herz aber ist voller Betrug und Habsucht! Wir alle tun gut daran uns von institutioneller Heuchelei und „offizieller Lüge“ fern zu halten und uns von allem, was Gott als unrein erklärt hat zu trennen, während wir aufrichtig gesinnten Menschen dazu verhelfen eine genaue Erkenntnis der Wahrheit über Gottes Königreich alleine aufgrund biblischer Aussage zu vermitteln. Was die Religionsführer und deren Lehrer als „Licht der Wahrheit“ verbreiten wird immer mehr als finstere Nacht des Irrtums und gut verdeckter Lüge offensichtlich! Sie geben sich gegen aussen als gesetzestreu zu erkennen und wir müssen sie bei näherem Betrachten als gesetzlos anklagen!

 

*** Rbi8  2. Korinther 6:14-18 ***

Laßt euch nicht in ein ungleiches Joch mit Ungläubigen spannen. Denn welche Gemeinschaft besteht zwischen Gerechtigkeit und Gesetzlosigkeit? Oder welche Teilhaberschaft hat Licht mit Finsternis? 15 Welche Harmonie besteht ferner zwischen Christus und Belial? Oder welchen Anteil hat ein Gläubiger mit einem Ungläubigen? 16 Und welche Übereinkunft besteht zwischen Gottes Tempel und Götzen? Denn wir sind ein Tempel eines lebendigen Gottes, so wie Gott gesagt hat: „Ich werde unter ihnen wohnen und unter [ihnen] wandeln, und ich werde ihr Gott sein, und sie werden mein Volk sein.“ 17 „ ,Darum geht aus ihrer Mitte hinaus und sondert euch ab‘, spricht Jehova, ‚und hört auf, das Unreine anzurühren‘ “; „ ,und ich will euch aufnehmen.‘ “ 18 „ ,Und ich werde euch Vater sein, und ihr werdet mir Söhne und Töchter sein‘, spricht Jehova, der Allmächtige.“

 

Statt Gemeinschaft mit Ungläubigen zu pflegen, die nicht bereit sind auf Gottes Worte zu reagieren verbinden wir uns mit jenen, die Gottes Wort im Leben an die erste Stelle zu setzen bereit sind. Wie Paulus es Christen anrät versammeln wir uns im kleinen Kreis christlicher Gruppen und Versammlungen bis zum Ende dieses Systems in Privathäusern ohne eine kostspielige Infrastruktur unter einer korrupten Hierarchie aufzubauen, die Jesus so oder so in Harmagedon beseitigen muss, um die von Gott kommende, wahre Theokratie aufzurichten! Der Tag der Rache Gottes ist nahe!

 

*** Rbi8  Hebräer 10:23-25 ***

Laßt uns an der öffentlichen Erklärung unserer Hoffnung ohne Wanken festhalten, denn treu ist er, der die Verheißung gegeben hat. 24 Und laßt uns aufeinander achten zur Anreizung zur Liebe und zu vortrefflichen Werken, 25 indem wir unser Zusammenkommen [[am Sabbat und den Festzeiten Jehovas lt. GESETZ]] nicht aufgeben, wie es bei einigen Brauch ist, sondern einander ermuntern, und das um so mehr, als ihr den Tag herannahen seht.

 

Das Verlassen Babylons der Grossen kann nicht von einer Religion zu einer anderen geschehen, die doch alle inzwischen vom Vater der Lüge beherrscht werden! Wir sind uns bewusst, dass Gottes Geist diesen unseren Tempel des Leibes bewohnt und der Tag, wo Gott mitten unter uns wandelt und wir sein anerkanntes Volk sind ist inzwischen herangekommen!

 

10.4.4.3     Das Kennzeichen des „wilden Tieres“ und die Anbetung des „Bildes“ vermeiden! Die „Offenbarung der Söhne Gottes“ steht kurz bevor!

Bis zum Ende des Systems warnt uns die Offenbarung deutlich davor uns von der Politik, die sie och bezeichnenderweise als „wilde Tiere“ taxiert irgendwie vereinnahmen zu lassen. Die Regierungen der ganzen Erde machen ihren Bewohnern das Leben täglich etwas schwerer, indem sie ihnen immer weitere Bürden auflasten und ständig neue Gesetze erlassen, die längst keiner mehr kennen kann! Sie machen uns alle wie die Pharisäer und die Schriftgelehrten der Tage Jesu durch kleinlichste Vorschriften zu Gesetzesübertretern, um uns dadurch nur noch mehr zu unterdrücken! Die Erleichterungen sind nur sporadisch und meist von kurzer Dauer! Die ganze Menschheit seufzt unter der Last der Mächtigen. Die nachstehenden Worte des Paulus galten dem römischen Joch aber das heutige ist für sehr, sehr viele Menschen noch weit härter! Wir reden nicht vom Wohlstand in Mitteleuropa, der weitgehend auf Kosten der ärmeren Länder aufgebaut und erhalte wird, sondern von Süd- und Mittelamerika, ab Mexiko beginnend, ganz Afrika, der Nahe- und Mittlere-Osten, Indien, der Ferne Osten mit China usw.! Das ist leider wenigen bewusst und die Medien zeigen wohl bloss die halbe Wahrheit!

 

*** Rbi8  Römer 8:19-23 ***

Denn die sehnsüchtige Erwartung der Schöpfung harrt auf die Offenbarung der Söhne Gottes. 20 Denn die Schöpfung ist der Nichtigkeit unterworfen worden, nicht durch ihren eigenen Willen, sondern durch den, der sie unterworfen hat aufgrund der Hoffnung, 21 daß die Schöpfung selbst auch von der Sklaverei des Verderbens frei gemacht werden wird zur herrlichen Freiheit der Kinder Gottes. 22 Denn wir wissen, daß die gesamte Schöpfung zusammen fortgesetzt seufzt und zusammen in Schmerzen liegt bis jetzt. 23 Nicht nur das, sondern auch wir selbst, die wir die Erstlingsfrucht, nämlich den Geist, haben, ja wir selbst seufzen in unserem Innern, während wir ernstlich auf [die] Annahme an Sohnes Statt warten, die Befreiung durch Lösegeld von unserem Leib.

 

Die „Erstlingsfrucht“ ist somit der „Geist Gottes“, die Unterweisung darüber, was ursprünglich war und was sein wird, die Information über Gottes Willen uns betreffend und die Grenzen, die er jedem einzelnen Menschen gesetzt hat. Diese Erkenntnis und deren Anwendung führt zum Frieden und damit zur Sicherheit aller! Anstatt eigensüchtig zu sein Nächstenliebe zu zeigen!

 

Selbst da, wo wir nicht direkt dem Druck des Systems ausgesetzt sind ist es oft eine Krankheit oder ein psychisches Leid aufgrund der fehlenden Perfektion des Leibes. Gott selbst hat die Kinder Adams dem Tod durch Alterung ausgesetzt! So harren wir wie Paulus, der selbst einen „Dorn im Fleisch“ (2.Kor 12:7) hatte, auf die angekündigte Umwandlung „in einem Nu, in einem Augenblick“ oder im Falle unseres Todes auf die Auferstehung mit einem vollkommenen Leib, so wie ihn Jesus erhielt (Joh 1:14; Off 1:17).

 

Die „Söhne Gottes“, die offenbart werden sollen, die „neuen Himmel“, sie treten erst am Tag der Erstauferstehung, am ersten Tag des Festes zum „Abendessen der Hochzeit des Lammes“ (Off 19:9) erstmals in Erscheinung! [Bb; a1]

 

Wovon Paulus aber redet ist der erste Tag des Erntefestes [Bb1; e1], wenn Jesus seine erdenweite Regierung auf dem Berg Zion der staunenden „grossen Volksmenge“ erstmals öffentlich präsentiert! Das ist exakt 45 Tage nach Harmagedon, am Ende der Frist der 1335 Tage [C4] die der Engel Gabriel als letzte der „Zeiten und Zeitabschnitte“ Daniel gegenüber erwähnt hatte! Diese Zeit begann mit dem „Aufstellen des abscheulichen Ding, das Verwüstung verursacht“! Begreifen wir nun, warum Kenntnis dieser Dinge, ihr logischer Ablauf, die noch zu erwartenden und die bereits geschehenen „Zeichen“ so gewichtig sind? Unsere Hoffnung wird dadurch gestärkt!

 

So wie schon die Apostel die Macht erhielten jede Art von Krankheit und Besessenheit in psychischer Form zu heilen und selbst Tote auferstehen zu lassen, ebenso wird dieselbe Macht auch den 144.000 „Söhnen Gottes“ zuteilwerden! Die „Sklaverei des Verderbens“ wird durch „Unverweslichkeit“, was ein vollkommenes Autoimmunsystem erfordert und „Unsterblichkeit“, durch ein rückgängig machen des Alterungsprozesses ersetzt! Das muss eine Veränderung in unserer Erbsubstanz beinhalten! Hier ist eindeutig nicht die Rede von einem himmlischen, geistigen Körper, sondern von einem perfekten Fleischesleib wie ihn Adam hatte! Er lebte 960 Jahre und der Tod kam zufolge ihrer Sünde!

 

Die himmlischen Körper der Engel haben ihre Unsterblichkeit und Unverweslichkeit in Eden nicht verloren! Das war ein Urteil über Adam und Eva zum Staube zurückzukehren, die zudem vom „Baum des Lebens“ abgetrennt wurden! (1.Mo 3:19, 22) Paulus erklärt diese Dinge im 1.Brief an die Korinther im Kapitel 15:

 

*** Rbi8  1. Korinther 15:50-57 ***

Indes sage ich dies, Brüder, daß Fleisch und Blut Gottes Königreich nicht erben können, noch erbt die Verweslichkeit die Unverweslichkeit. 51 Seht, ich sage euch ein heiliges Geheimnis: Wir werden nicht alle [im Tod] entschlafen, wir werden aber alle verwandelt werden, 52 in einem Nu, in einem Augenblick, zur Zeit der letzten Posaune. Denn die Posaune wird erschallen, und die Toten werden auferweckt werden unverweslich, und wir werden verwandelt werden. 53 Denn das, was verweslich ist, muß Unverweslichkeit anziehen, und das, was sterblich ist, muß Unsterblichkeit anziehen. 54 Wenn aber [dieses Verwesliche Unverweslichkeit anzieht und] dieses Sterbliche Unsterblichkeit anzieht, dann wird sich das Wort erfüllen, das geschrieben steht: „Der Tod ist für immer verschlungen.“ 55 Tod, wo ist dein Sieg? Tod, wo ist dein Stachel? 56 Der Stachel, der den Tod verursacht, ist die Sünde, die Kraft der Sünde aber ist das GESETZ [[der Fluch des GESETZES]]. 57 Gott aber sei Dank, denn er gibt uns den Sieg durch unseren Herrn Jesus Christus!

 

Jesus hat durch seinen Opfertod, ohne eigene Sünde begangen zu haben, den Sieg über Satan errungen, der bisher jeden Menschen zur Übertretung von Gottes GESETZ zu verleiten vermochte! (Rö 3:21-23) Da der Fluch des GESETZES (Gal 3:10-14) durch „unverdiente Güte“ Gottes, zufolge des Glaubens an Jesu Opfertod ersetzt wurde, so hat die Sünde ihre Kraft verloren, weil Jesus in der Lage ist Sünden vollkommen zu löschen!

 

http://t1.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcSOR0gzKmg4y6567qhVsiHnCiPakONSopx1JIMbY_-BKnSt_Qpi0gDie Erstauferstehung und die Umwandlung der versiegelten „Söhne Gottes“ ist gemäss Paulus eindeutig an das Erschallen der siebten Trompete gebunden, die „Zeit der letzten Posaune“, was auf eine fortdauernde Handlung mit definiertem Anfang [B1] und Ende [Bb] hindeutet: „Zeiten und Zeitabschnitte“! Jesus, die zwölf Apostel und die 144.000 Priesterkönige sind die wahren „Söhne Gottes“, welche Gott für sich durch Auserwählung und nicht Menschen aus eigenem Antrieb bestimmt.

 

Jesus hatte von Jehova alle Macht und Autorität auf der Erde wie im Himmel erhalten! (Mat 28:18) Er wird zu Beginn der „siebten Trompete Gottes Königreich aufrichten [B1](Off 11:14, 15), wie die Zeichen zu Beginn der 1335 Tage dies deutlich ankünden werden! Die Apostel werden bereits in der Frühauferstehung (gr.: exanástasin Phi 3:11 siehe NW FN) zu Beginn der „Wiederherstellung des Königreiches für Israel“ (Mat 19:18) zum Leben im physischen Leib gelangen! (Apg 1:6; Phi 3:11) Danach werden sie, als „die Braut. die Frau des Lammes“ (Off 21:9) in der Wildnis geistig und physisch ernährt! (Off 12:6) Nach dem Gerichtstag über „Schafe und Böcke“ [B2] und exakt ab der „Hochzeit des Lammes“ [B2e] sind jene nicht weiter seine „Braut“, sondern seine „Frau“! (Off 19:7) Sie sitzen ab jenem Tag als Richter des lebenden Überrests der 144.000 auf ihren königlichen Thronen, um jene Getreuen zu versiegeln! [B2e-B2g](Off 7:1-4; 20:4)

 

(Vergleiche Grafik: Erntefeste zum Abschluss der Einsammlung der Menschenernte)

 

Wir alle sind aufgefordert Jesu Joch zu ertragen, seine Gebote zu halten! Er selbst wird uns erquiken!

 

*** Rbi8  Matthäus 11:27-30 ***

Alles ist mir von meinem Vater übergeben worden, und niemand erkennt den Sohn völlig als nur der Vater, noch erkennt jemand den Vater völlig als nur der Sohn und jeder, dem der Sohn ihn offenbaren will. 28 Kommt zu mir alle, die ihr euch abmüht und die ihr beladen seid, und ich will euch erquicken. 29 Nehmt mein Joch auf euch und lernt von mir, denn ich bin mild gesinnt und von Herzen demütig, und ihr werdet Erquickung finden für eure Seele. 30 Denn mein Joch ist sanft, und meine Last ist leicht.“

 

Das Joch, das Jesus anbietet ist leicht und er erquickt uns mit reinem „Wasser des Lebens“, mittels der Wahrheit die vom Vater her stammt und mit Tatsachen und Geschehnissen in Verbindung stehen und die kostenfrei dargereicht werden! Aus seiner Quelle, den Evangelien und der Quelle seiner Apostel und Jünger, den Briefen und übrigen Schriften der Griechischen Schriften entstammt keine Unwahrheit.

 

Wer nach Wahrheit gräbt kann sie selbst finden, auch ohne einer Religionsorganisation anzugehören! Aus den Religionen zu fliehen kann unmöglich bedeuten aus der einen hinauszugehen, nur um in eine andere hinein zu fliehen! Satans System lässt es nicht zu, dass eine Hierarchie über längere Zeit rein bleibt, weil sich die Bösen wesentlich leichter auf der Stufenleiter nach oben arbeiten wie die Gerechten, denen Heuchelei, Habsucht und Lüge eine Abscheu sind!

 

(Vergleiche Grafik: 9.5  Wirkung des Sauerteigs in christlichen Organisationen)

 

Wer sich mit der Politik, auch schon auf niedriger Ebene einlässt wird von ihr schon bald vereinnahmt. Man wird zum Komplizen gemacht und kann schon bald nicht mehr zwischen Recht und Unrecht unterscheiden! Religion und Politik kaschieren die Grenzen, die Gott deutlich festlegt!

 

http://t0.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcTVRC7oEImvAMk1RxZpOtNYmDqKfrYCmyuozLh8kGVehGJ-L6STJASchon das ganze demokratische Wahlsystem hat zur Folge, dass wir alle durch die Wahl unserer Führer indirekt an ihren Fehlern mitschuldig werden: Wir haben sie doch selbst gewählt! Satan will uns zu willigen Mithelfern machen, während Jesus davor deutlich warnt! Der Druck seitens der Politik auf jedem von uns wird je grösser die Drangsal wird weiterhin zunehmen!

 

Kaufen und verkaufen wird laut der Offenbarung von einer Lizenz des Staates abhängig gemacht! Angeblich ist dies zu unserem Guten und zur Sicherheit, die Tatsachen aber deuten weit eher auf Habsucht und Ausbeutung durch die Staatsdiener hin! Die freiheitlichen Rechte der Demokratie, die so hoch gepriesenen „Menschenrechte“, mit denen sie uns in Beschlag nahmen, sie werden mehr und mehr eingeschränkt und ausgehöhlt! Sie selbst sind es doch, welche diese Menschenrechte ständig mit Füssen treten und nur ansatzweise zur Rechenschaft gezogen werden! All dies ist Sand in die Augen gestreut, damit wir die wahren Zusammenhänge nicht zu erkennen vermögen! Übrig bleibt von all den Versprechungen eine hohle Schale, aussen weiss getüncht, innen voller Abscheulichkeit! (Mat Kap. 23)

 

http://t1.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcSQWGQTfc6rC7CSWoHaRA9baWc_mrnEd7Mp0SHNdglS_uEc7cdbpA*** Rbi8  Offenbarung 13:16-18 ***

Und es [[das zweihörnige „wilde Tier“ (Anglo-Amerika)]] übt auf alle Menschen einen Zwang aus, auf die Kleinen und die Großen und die Reichen und die Armen und die Freien und die Sklaven, daß man diesen auf ihrer rechten Hand oder auf ihrer Stirn ein Kennzeichen anbringe 17 und daß niemand kaufen oder verkaufen könne, ausgenommen jemand, der das Kennzeichen hat, den Namen des wilden Tieres oder die Zahl seines Namens. 18 Hier kommt es auf Weisheit an: Wer Verstand hat, berechne [[oder: ziehe die Zahl in Rechnung]] die Zahl des wilden Tieres, denn sie ist eines Menschen Zahl; und seine Zahl ist sechshundertsechsundsechzig.

 

Über jene Zahl „666“ wurde viel spekuliert, unterschiedlichste Berechnungen gemacht und Dinge und Menschen damit belegt. Es scheint weit einfacher zu sein, womit wir uns auseinander zu setzen haben: Jesus erwartet von jedem von uns Vollkommenheit, was mit der Zahl 7 und ihrem Vielfachen wie 70 oder 7000 symbolisiert wird.

 

Die vollkommen fehlende Perfektion dieses Systems unter Satans Führung wird durch die Zahl 666 dargestellt. Die Sechs steht unter der sieben, die doch göttliche Vollkommenheit oder Vollständigkeit darstellt! Sechs schliesst oft unnormales, ungeheures, imperfektes, unvollständiges ein (1.Mo 31:41; 2.Mo 16:26; 20:8-11; 21:2; 23:10, 11; 2.Sa 21:20). Die sieben aber bedeutet abgeschlossen, beendet, mit göttlicher Norm im Einklang (1.Mo 2:2; 8:4 & FN; 2.Mo 12:15; 16:26, 27)

 

Weder durch unsere geistige Unterstützung, indem die Politiker unsere bewusste Anerkennung erlangen, noch durch aktive Mithilfe zur Verwirklichung ihrer hochtrabenden Pläne werden sich Christen hergeben! Sie wissen, dass sie heute bereits indirekt und in kurzer Zeit aktiv beim Aufbau von Gottes Königreich mitarbeiten werden und von ganzem Herzen Einsatz für ihren König Jesus Christus leisten. Jede Mithilfe zur Festigung dieses ungerechten Systems aber ist eine Mithilfe an die Gegner von Gottes Königreich.

 

Andererseits setzen sich Christen ganzherzig für ihre Mitbrüder ein und zeigen aktive Nächstenliebe selbst gegenüber ihren Feinden! Sie achten Jesu Gebote und respektieren Gottes GESETZ! Sie tun das Gute aus Überzeugung und rechnen das Böse nicht an. Sie schaffen in ihrer Umgebung das Paradies, indem sie auf Reinheit und Ordnung achten, ihr Denken auf den Schutz und das Erhalten der Schöpfung richten aus Achtung vor dem Schöpfer! Sie verkünden das Königreich und dessen Gerechtigkeit, wo immer sie dazu Gelegenheit haben! Dies macht sie für andere annehmbar und zeigt ihnen, welche Art Erfolg die Anwendung göttlicher Richtlinien im Leben jedes Einzelnen zu erbringen vermag!

 

Jene aber, die sich am Ruf „Frieden und Sicherheit“ dieses Systems erfreuen und ihren aktiven Beitrag leisten einen Scheinfrieden herzustellen, da wo keine wahre Gerechtigkeit herrscht, diese müssen die von Gott verordneten Plagen erdulden. Ein Christ ist stets auf Seite des Friedens, wo er keine Kompromisse gegen Gottes Rechtsordnung begeht! Gottes Richtlinien sind den von Menschen erklärten Rechten weit überlegen!

 

*** Rbi8  Römer 12:17-21 ***

Vergeltet niemandem Böses mit Bösem. Sorgt für die Dinge, die in den Augen aller Menschen vortrefflich sind. 18 Wenn möglich, haltet, soweit es von euch abhängt, mit allen Menschen Frieden. 19 Rächt euch nicht selbst, Geliebte, sondern gebt dem Zorn Raum; denn es steht geschrieben: „Mein ist die Rache; ich will vergelten, spricht Jehova.“ 20 Doch „wenn dein Feind hungrig ist, speise ihn; wenn er durstig ist, gib ihm etwas zu trinken; denn wenn du das tust, wirst du feurige Kohlen auf sein Haupt häufen“. 21 Laß dich nicht vom Bösen besiegen, sondern besiege das Böse stets mit dem Guten.

 

Gottes Rache gegen seine Feinde hat mit den heuchlerischen Friedensgebeten seinen Anfang gehabt! Das Ausgiessen „der ersten Schale des Zorns Gottes“ erfolgte unmittelbar nach den Friedensgebeten in Assisi. Das war am 26.Oktober 1986. Dies, nachdem Jesus das verunreinigte goldene Räucherfass zur Erde geschleudert hatte, mittels dessen „Weihrauch“ vor Gottes Thron darbrachte, welcher die „Gebete der Heiligen“ darstellt [4; Aa>; Fa].

 

(Offenbarung 8:3-6)  Und ein anderer Engel [[Michael, Jesus als Hoherpriester]], der ein goldenes Räuchergefäß hatte, kam und stellte sich an den Altar; und sehr viel Räucherwerk [[viele unreine Gebete]] wurde ihm gegeben, damit er es mit den Gebeten aller Heiligen auf dem goldenen Altar darbringe, der vor dem Thron war. 4 Und der Rauch des Räucherwerks stieg aus der Hand des Engels mit den Gebeten der Heiligen vor Gott empor. 5 Doch sogleich nahm der Engel das Räuchergefäß, und er füllte es mit etwas vom Feuer des Altars und schleuderte es zur Erde. Und es entstanden Donner und Stimmen und Blitze und ein Erdbeben. 6 Und die sieben Engel mit den sieben Trompeten machten sich zum Blasen bereit.

 

Parallel zum Blasen der ersten sechs Trompeten erfolgt auch das Ausgiessen der ersten sechs Zornschalen Gottes!

 

*** Rbi8  Offenbarung 16:2 ***

Und der erste ging weg und goß seine Schale zur Erde hin aus. Und es bildete sich ein schmerzhaftes und bösartiges Geschwür an den Menschen, die das Kennzeichen des wilden Tieres hatten und die sein Bild anbeteten.

 

http://t0.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcRWk5KIzgYWZg41ftsKX3gs-pu5N5bOACNA9RuMB0vL-17ctg8eDie Geschwüre sind an Politik, Religion und Wirtschaft deutlich erkenntlich! Es gibt bald keinen heilen Flecken mehr, der nicht durch Skandale und arge Misswirtschaft verunstaltet wäre!

 

 

http://t1.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcT7T0aMRoVRVGRtFw5DOhh4EJ9oeXmcsqWxF6VsmuJUnPH9IU0cawDas „Bild“ des „siebenköpfigen wilden Tieres“, das World Council of Religious Leaders macht sich inzwischen auch durch vermehrte Aktivität in den Medien bemerkbar, wo sie versuchen die Religionen als friedfertig und für das Gute und moralisch Einwandfreie arbeitend darzustellen und wo sie sich selbst als tolerant gegenüber anderen Meinungen in Glaubensfragen zeigen.

 

Die Offenbarung zeigt, dass der falschen Prophetie jener die „Frieden und Sicherheit“ verkünden Wehen wie die einer Schwangeren folgen. Die Globalisation der Politik und Wirtschaft in diesem System mag einen Teilerfolg haben, in Wirklichkeit dient es nur der Aufhäufung von mehr Macht in der Hand von immer wenigeren Führern. Die Zerstörung jener Machtstrukturen die von den Insidern und Freimaurern angeführt wird ist von Seiten Gottes angesagt!

 

*** Rbi8  Offenbarung 19:20 ***

Und das wilde Tier wurde gefaßt und mit ihm der falsche Prophet, der vor ihm die Zeichen tat, durch die er die irreführte, welche das Kennzeichen des wilden Tieres empfingen, und die, die seinem Bild Anbetung darbringen.

 

Hüten wir uns vor jeder Art von Anbetung des Systems in Politik oder Religion, so grossartig auch immer ihre Vorzeigewerke erscheinen mögen! Wem immer wir uns unterordnen und dessen Willen tun, dessen Sklaven zu sein bieten wir uns an!

 

*** Rbi8  Galater 4:31 - 5:1 ***

Deshalb, Brüder, sind wir nicht Kinder einer Magd, sondern der Freien.

5 Für eine solche Freiheit hat Christus uns frei gemacht. Darum steht fest, und laßt euch nicht wieder in ein Joch der Sklaverei spannen.

 

Wir sind als Christen zur Freiheit berufen, ausschliesslich dazu, unserem Herrn Jesus nachzufolgen und Jehova als Gott Anbetung und heiligen Dienst darzubringen! Durch aktive Nächstenliebe erfüllen wir das ganze GESETZ Gottes! (Mat 4:8-11; Gal 5:13-15)

 

10.4.4.4     Das abscheuliche Ding ist kurz davor Verwüstung zu verursachen

Die durch den Propheten Daniel festgelegten „Zeiten und Zeitabschnitte“, welche ihm der Engel aus Gottes Mund überbrachte sind kurz davor abzulaufen! Seit der Vertragsunterzeichnung am 28.-31. August 2000 am World-Peace-Summit ist eine geraume Zeit verflossen! Einige der vorhergesagten Zeichen schienen sich mit Deutlichkeit gezeigt zu haben. Irrtum bleibt bei der Zuordnung weiterhin mit eingeschlossen! Indem wir suchen werden wir aufmerksam! Einiges mag scheinbar genau an den von den Schriften vorhergesagten Zeitpunkten geschehen! Nur wenige scheinen sich noch in Zukunft erfüllen zu müssen! Nur das Ende Harmagedons aber bestätigt, ob wir die früheren Zeichen richtig eingeordnet haben!

 

http://t1.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcS0HlBO8IPZGVsVuZ_xNDxRxdPFytbq5ZQlmNdZIsjjA3AU7D8VDie Welt ist auf ein herausragendes Ereignis vorbereitet, man hat in Europa und Amerika inzwischen mehrmals die Gefahrenstufe Gelb und Rot geübt! Die Politiker zweifeln nicht daran, dass ein grosser Schlag gegen eine oder mehrere Städte durch Massenvernichtungswaffen kurz bevorsteht! Dass Terroristen und so genannte Schurkenländer im Besitzt solcher Waffen sind, daran besteht seit Nordkoreas Atombombenversuch kein Zweifel mehr! Dass diese Macht zu zerstören jene schamlos einsetzen könnten, das haben sie von den Grossen gelernt! Das Chaos und der Zusammenbruch ganzer Länder und Kontinente wurden anhand von Horrorszenarien durch die Verantwortlichen in der Politik immer aufs Neue durchgespielt, um für den Tag X wirklich gerüstet zu sein! Neue gigantische Institutionen wurden ins Leben gerufen, um Aufklärung zu betreiben und den Schutz zu erweitern.

 

http://t0.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcSA6tOUznXGpC8a5NuY-gWLhBCZOALiJhtAWKTYu8qoiieTuOFoAwWahre „Reiterheere“ an Beamten mit Kompetenzen und Macht ausgestattet beschatten alles und jeden! Der Wirbelsturm Kathrina im August 2005 und die Überflutung der Stadt New Orleans zeigten deutlich, mit welcher Machtlosigkeit die Verantwortlichen einer Massenflucht aus mehreren Grossstädten gewachsen sein werden!

 

*** Rbi8  Daniel 8:13-14 ***

Und ich hörte schließlich einen gewissen Heiligen reden, und ein anderer Heiliger sprach dann zu dem Betreffenden, der redete: „Wie lange wird die Vision von dem beständigen [Opfer] und von der Übertretung, die Verwüstung verursacht, dauern, um sowohl [die] heilige Stätte als auch [das] Heer zu Dingen der Zertretung zu machen?14 Daher sagte er zu mir: „Bis zu zweitausenddreihundert Abenden [und] Morgen; und [die] heilige Stätte wird gewiß in ihren rechten Zustand gebracht werden.“

 

Die heilige Städte wird mittels Gottes Gerichtstag, der die Schafe von den Böcken trennte und mittels der Versiegelung des Überrests der 144.000 in ihren rechten Zustand gebracht! Das Zurückhalten der „vier Winde“, oder „vier Geister“ welche die Erde beschädigen werden, ist damit beendet! Sie können jederzeit losbrechen und ihre zerstörerische Wirkung entfalten!

 

*** Rbi8  Offenbarung 7:1-3 ***

Danach sah ich vier Engel an den vier Ecken der Erde stehen und die vier Winde der Erde festhalten, damit kein Wind über die Erde oder über das Meer oder über irgendeinen Baum wehe. 2 Und ich sah einen anderen Engel vom Sonnenaufgang heraufkommen, der ein Siegel des lebendigen Gottes hatte; und er rief mit lauter Stimme den vier Engeln zu, denen gewährt war, die Erde und das Meer zu beschädigen, 3 und sagte: „Beschädigt nicht die Erde noch das Meer, noch die Bäume, bis wir die Sklaven unseres Gottes an ihrer Stirn versiegelt haben.“

 

Die abgestorbenen „Bäume“ der Religionsführer sind kurz davor entwurzelt zu werden. Das Menschenmeer wird durch die Winde der Bedrängnis aufgewühlt werden. Das ganze System Satans dieser alten Erde wird grossen Schaden erleiden und die „grosse Drangsal“ wird kurz vor Harmagedons Endschlacht ihren Höhepunkt und dann ihren Abschluss finden! Jesajas Vorhersage steht vor ihrer Erfüllung!

 

*** Rbi8  Jesaja 65:17-19 ***

Denn siehe, ich schaffe neue Himmel und eine neue Erde; und die früheren Dinge werden nicht in den Sinn gerufen werden, noch werden sie im Herzen aufkommen. 18 Doch frohlockt und freut euch immerdar über das, was ich schaffe. Denn siehe, ich schaffe Jerusalem als Ursache zur Freudigkeit und ihr Volk als Ursache zum Frohlocken. 19 Und ich will mich über Jerusalem freuen und über mein Volk frohlocken; und nicht mehr wird darin der Laut des Weinens oder der Laut eines Klageschreis gehört werden.“

 

Das Aufstellen des abscheulichen Dings, wenige Tage vor dem Beginn des „Tages des Herrn“ hat bis heute keine abscheuliche Erfüllung gefunden. Diese Erfüllung ist noch ausstehend! Durch die öffentliche, schriftliche Drohung Bin Ladens betreffend des Einsatzes von Nuklear- und anderen Massenvernichtungswaffen am 11. März 2004, anlässlich der Attentate von Madrid aber ist das abscheuliche Ding eindeutig (?) aufgestellt! Bedeutet dies, dass sich die Vorhersage nicht erfüllen wird? Die nächsten paar Wochen werden die Antwort erbringen! Daniel spricht von bestürzenden Ereignissen aus „Norden“ und von „Sonnenaufgang her“, aus dem Blickwinkel des „Landes der Zierde“!

 

Kommentar Revision Oktober 2012: Wir waren damals aufgrund grosser Übereinstimmung von Ereignissen und den vorhergesagten „Zeichen“ und Schnittpunkten gemäss den „Zeiten und Zeitabschnitten“ etwas voreilig. Die Naherwartung, die schon die Apostel fühlten und die Hoffnung auf die angekündigte Befreiung mag uns hin und wieder Streiche spielen! Besser aber ist es ein gefährliches Ereignis zu früh zu erwarten, als unvorbereitet zu sein und zu spät oder überhaupt nicht zu reagieren!

 

*** Rbi8  Daniel 11:44-45 ***

Aber es wird Berichte geben, die ihn [[den König des Südens, Anglo-Amerika]] in Bestürzung versetzen werden, vom Sonnenaufgang her und vom Norden her, und er wird gewiß mit großem Grimm ausziehen, um viele zu vertilgen und der Vernichtung zu weihen. 45 Und er wird seine Palastzelte zwischen [dem] großen Meer und dem heiligen Berg der ‚Zierde‘ aufpflanzen; und er wird völlig zu seinem Ende kommen müssen, und es wird für ihn keinen Helfer geben.

 

Das Ende der Supermacht ist eindeutig auf Harmagedons Schlachtfeld definiert. Das Kapitel 12 von Daniel zeigt, dass mit Michaels Aufstehen und dem „völligen Ende ... und es wird für ihn keinen Helfer geben“ ein klarer Zusammenhang besteht, der erst mit der Offenbarung des Johannes im Kapitel 19 befriedigend erklärt werden kann! Daniel hatte aber schon zuvor andere Details zum selben Ereignis geäussert:

 

*** Rbi8  Daniel 8:25 ***

Und seiner Einsicht gemäß wird er [[das kleine Horn, der „Südkönig“ Anglo-Amerika]] auch bestimmt Trug in seiner Hand gelingen lassen. Und in seinem Herzen wird er großtun, und während [eines Zustands der] Sorglosigkeit wird er viele ins Verderben bringen. Und gegen den Fürsten der Fürsten wird er aufstehen, aber ohne Hand wird er zerbrochen werden.

 

Die „Streitarme des Nordkönigs“ umfassen auch die Hisbollah im Libanon und die Hamas im Gazastreifen Palästinas. Der Krieg Israels unter dem Codenamen „Herbstwolken“ gegen die Terroristen in Gaza hat den Ruf nach Einsatz von UNO-Truppen durch den Sicherheitsrat auch in Gasa seitens des Präsidenten Machmud Abbas ertönen lassen.

 

Das Thema der Kulturen respektive der Religionsblöcke soll nun allgemein von der UNO im Sicherheitsrat diskutiert werden. Am 2.11.2006 war folgende Nachricht zu lesen: [2]

 

Der Generalsekretär der Arabischen Liga, Amr Mussa, will den Konflikt zwischen der westlichen und der islamischen Welt vor den UN-Sicherheitsrat bringen. "Wir wohnen heute einem Konflikt bei, der sehr genau zwischen dem Westen und dem Islam angesiedelt ist", sagte Mussa am Dienstag bei einem Kolloquium der UN-Bildungsorganisation UNESCO in Paris. Es handele "sich nicht mehr einfach nur um ein Problem der Kulturen oder Zivilisationen"; der Konflikt sei inzwischen "zu einer politischen und Sicherheitsfrage geworden, die den Frieden und die Sicherheit der Welt bedroht". Deshalb müsse "diese Frage dem Sicherheitsrat unterbreitet werden".

 

Keine Frage, das Thema Religion und ihre Beeinflussung von Nationen stehen heute im Zentrum des Weltinteresses und bedroht die Sicherheit der Welt! Das World-Peace-Summit wirft lange Schatten der sich schnell verdichtenden Gewitterwolken!

 

http://t2.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcRBSDXHTlYQJgD4CUZj9PvJs6X-73TemqeT4ZEYWy1QaDW_YPD5Iran feuerte neuerlich zu Testzwecken Mittelstreckenraketen und Cruise-Missiles auf Testziele, um den Amerikanern, den Israelis und der Welt ihre Abwehrkräfte zu demonstrieren. Der fanatische Präsident Mahmud Ahmadinedschad droht Israel weiterhin mit Auslöschung von der Erdkarte. Der Besitz von Atomwaffen seitens Iran wird allgemein angenommen!

 

Der Atombombentest Nordkoreas hat den Fernen Osten aufgeschreckt und alle Nationen fragen sich, was wohl als Nächstes geschehen wird. Niemand erwartet ein plötzliches Umschwenken zum Frieden hin, vielmehr geht die Erwartung der Menschen dahin, wo es wohl zuerst losgehen wird und was der Auslöser eines nächsten grösseren Konfliktes sein wird.

 

Sollten wir uns wegen kommender Dinge überaus ängstigen? Als Christen halten wir uns Jesu Worte vor Augen, wo er im Zusammenhang mit der Umzingelung Jerusalems in der Zeit seiner Wiederkehr erklärt:

 

*** Rbi8  Lukas 21:25-28 ***

Auch wird es Zeichen an Sonne [[„Südkönig“, Anglo-Amerika; Präsident Bush]] und Mond [[Religionen und „Streitarme“ des „Nordkönigs“]] und Sternen [[Mächtigen dieses Systems]] geben und auf der Erde Angst unter den Nationen, die wegen des Tosens des Meeres [[des aufgewühlten Menschenmeeres]] und [seiner] Brandung weder aus noch ein wissen, 26 während die Menschen ohnmächtig werden vor Furcht und Erwartung der Dinge, die über die bewohnte Erde kommen; denn die Kräfte der Himmel [[der Regierenden „alten Himmel“]] werden erschüttert werden. 27 Und dann werden sie den Menschensohn [[Jesus, den „Reiter auf dem weissen Pferd“ in Harmagedon]] in einer Wolke mit Macht und großer Herrlichkeit kommen sehen. 28 Wenn aber diese Dinge zu geschehen anfangen, dann richtet euch auf und hebt eure Häupter empor, denn eure Befreiung naht.“

 

Da diese Dinge bereits zu geschehen begonnen haben ist es Zeit sich aufzurichten! Wir wollen unser Haupt erwartungsvoll hoch heben, weil wir wissen, dass unsere Befreiung herankommt! Die Wiederkunft unseres Herrn Jesus zum „Tag der Rache Gottes“ und der Urteilsvollstreckung an den Feinden von Gottes Königreich ist nahe!

 

 

Home ¦ Eingang ¦ Erkenntnis ¦ Was tun? ¦ Portrait ¦ Bestellung ¦ Mail ¦ Forum ¦ Links ¦ Copyright

 

© 2004-2006 DER WEG, Urs Martin Schmid, Bariloche, AR  www.harmagedon.com.ar  / All rights reserved / E-Mail: ms@bariloche.com.ar

 



[1] ERWACHET, 8.11.94; S. 10; Die wahre Bedeutung von 1914; Herausgeber: WATCHTOWER INC:, New York

[2] http://www.fatih-moschee.de/news/news_archiv/November06/0211_amr_mussa.htm